Tag Archives: seo

Internet E-Commerce Marketing

metapeople und Deichmann gewinnen den Criteo Performance Marketing Award 2017 in der Kategorie „Beste Search-Performance-Kampagne“

Location Based Advertising

metapeople und Deichmann gewinnen den Criteo Performance Marketing Award 2017 in der Kategorie "Beste Search-Performance-Kampagne"

Julius Ewig nimmt den Preis der „Besten Search Performance Kampagne 2017“ für metapeople entgegegen.

Bei den in München bereits zum dritten Mal vergebenen „Performance Marketing Award“ des US-Tech-Unternehmens für Performance Marketing Criteo überzeugte die Kampagne von metapeople für den Schuhhändler Deichmann die Jury. Sie enthält die Elemente Suchmaschinenmarketing (SEM), Google Shopping und Suchmaschinenoptimierung (SEO) und wurde von der Duisburger Performance-Marketing-Agentur im vergangenen Jahr realisiert.

Das Besondere an den „Criteo Performance Marketing Awards“ ist, dass dabei nicht die Kreativität der Online-Werbung im Fokus der Auszeichnungen steht, sondern die damit erzielten Ergebnisse für die Auftraggeber. Der Fokus der nun prämierten „Besten Search-Performance-Kampagne“ lag auf einer Erhöhung der Kundenfrequenz für ausgewählte Deichmann-Filialen. Diese Testregionen wurden hierfür online mit Location Based Advertising in Form von „Google Local Inventory Ads“ (LIAs) bespielt.

In der Jury-Begründung für die Auszeichnung an metapeople heißt es dazu: „Der Plan der Kampagne ging doppelt auf: Durch die gezielten Onlinemaßnahmen kamen mehr potenzielle Käufer und Neukunden in die Filialen. Gleichzeitig diente die Kampagne als ideales Messinstrument des Online-to-Offline Impacts.“ Die Online-Maßnahmen nahmen somit großen Einfluss auf den stationären Handel.

So war während der Laufzeit der Kampagne die „Store Visit Rate“ für Besucher mit mobilen Endgeräte in den Testregionen signifikant höher als in den Kontrollregionen, in denen keine „Local Inventory Ads“ bei Google geschaltet wurden.

„Der Einfluss von Online-Maßnahmen im stationären Handel ist deutlich und beides sollte nicht mehr getrennt betrachtet werden“, unterstreicht Christian Hackel, Leiter Internationales Marketing und E-Commerce bei Deichmann. Mit der nun ausgezeichneten Kampagne habe metapeople es im Rahmen der Omnichannel-Strategie von Deichmann geschafft, hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

Mit den 2014 in Deutschland eingeführten LIAs ermögliche Google lokalen Geschäften wichtige Informationen wie beispielsweise Produkt-Verfügbarkeiten und den aktuellen Lagerbestand direkt in den Anzeigen zu platzieren. Ebenso den Preis, die Öffnungszeiten, Kundenmeinungen sowie eine Wegbeschreibung zum Ladengeschäft. „Das eröffnet eine neue Dimension des Shopping-Kauferlebnisses und schafft eine Brücke zwischen der wachsenden Nachfrage für lokale Suchanfragen und Mobile Commerce“, ist Julius Ewig, Managing Director der metapeople GmbH in Deutschland, überzeugt.

Über die metapeople GmbH | www.metapeople.com
Als Agentur für effektives Performance-Marketing bietet die metapeople GmbH mit seinen 25 weltweiten Standorten seit mehr als 18 Jahren erstklassige Lösungen in den Bereichen Affiliate, Display Media, SEA, SEO, Social Media, Data & Analytics sowie Consulting und Tracking aus einer Hand an. Seit Mai 2011 agiert metapeople, mit der seit 2004 bestehenden Affiliate-Marke metaapes, Hand in Hand mit der börsennotierten NetBooster-Gruppe mit Hauptsitz in Paris und kann somit die beste Qualität für Kunden auf allen wichtigen europäischen Märkten realisieren.

Kontakt
metapeople
Laura Schramm
Philosophenweg 21
47051 Duisburg
+49 203 41050-157
+49 203 41050-281
laura.schramm@metapeople.com
http://www.metapeople.com/

Internet E-Commerce Marketing

Kanzleimarketing.de: Zweite Ausgabe erschienen

Wie effizientes Kanzleimarketing funktioniert

Kanzleimarketing.de: Zweite Ausgabe erschienen

Von kanzleimarketing.de ist nun die zweite Ausgabe des eMagazins erschienen. Mit abwechslungsreichen Themen zeigt es, wie vielfältig Kanzleimarketing ist – von der strategischen Ausrichtung einzelner Marketingmaßnahmen, über Medienarbeit bis hin zur Mandantenakquise. Als Experten auf ihrem Fachgebiet geben die Autoren zusätzlich ihre Praxiserfahrungen in lebendiger Sprache und mit hilfreichen Tipps weiter.

Juristisches Fachwissen ist nicht genug, um eine Kanzlei zum Erfolg zu führen. Damit Mandanten langfristig gebunden werden, ist auch die passende Marketingstrategie entscheidend. Um diese zu finden, müssen jedoch viele Fragen beantwortet werden: Was macht eine gute Homepage aus? Wann ist eine GoogleAdWords-Kampagne sinnvoll? Welche Rolle spielt die Kommunikation mit der Presse? Das eMagazin von kanzleimarketing.de hilft Rechtsanwälten und Steuerberatern, diese Fragen selbstständig zu beantworten. Das Fachportal bietet kostenlose Informationen rund um Kanzleimarketing – vom klassischen Offline-Marketing bis hin zum modernen Online-Marketing.

Lesen Sie in der zweiten Ausgabe
– Katharina Ebbecke: Kanzleimarketing – nichts für nebenbei
– Martin Wohlrabe: Medienarbeit neu denken
– Carmen Schön: So gewinnen Sie neue Mandate!
– Pia Löffler: SEO, AdWords & Co.: Von der Kunst, das richtige Keyword zu finden
– Patrick Hünemohr: Local SEO: So wird Ihre Kanzlei in Ihrer Region gefunden!
– Stephan Buch: Wie Sie mit Rechtsprodukten erfolgreich eine Lücke in Ihrem Kanzleimarketing schließen

Über kanzleimarketing.de
Ins Leben gerufen wurde kanzleimarketing.de durch den FFI-Verlag. Mit der Rechtsanwältin und Wirtschaftsjuristin Pia Löffler als Herausgeberin konnte der FFI-Verlag eine versierte Expertin für das Projekt gewinnen. FFI erstellt Fachinformationen für freie Berufe, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Anwaltverlag und dem NWB Verlag. Die Online-Publikationen bieten Anwälten, Steuerberatern, Ärzten und Zahnärzten Informationen von Top-Autoren kompakt und leicht verständlich verfasst.

Der Verlag Freie Fachinformationen GmbH erstellt Fachinformationen für Freie Berufe. Anwälte, Steuerberater, Ärzte und Zahnärzte erhalten hier wichtige Informationen von Top-Autoren kompakt und leicht verständlich verfasst. Dieser Dienst wird von Partnern aus der Wirtschaft finanziert und ist daher für die Leser gratis.

Kontakt
Freie Fachinformationen GmbH
Markus Weins
Luxemburger Str. 152
50937 Köln
(0221) 888930-00
(0221) 888930-04
info@freie-fachinformationen.de
http://www.freie-fachinformationen.de

Computer IT Software

BETTERTRUST GmbH und seosupport visieren die Zusammenarbeit

BETTERTRUST GmbH und seosupport visieren die Zusammenarbeit

Die BETTERTRUST GmbH und seosupport vertiefen die Zusammenarbeit und stärken das jeweilige Angebotsportfolio, um Bestands- und Neukunden die Vorteile der jeweiligen Fachexpertise anbieten zu können.

BETTERTRUST und seosupport kooperieren um Synergien weiter zu stärken

Die BETTERTRUST GmbH, eine Kommunikationsagentur aus Berlin und seosupport, die Spezialisten im Bereich Online-Optimierung, kooperieren um ihren Kunden den bestmöglichen Service anbieten zu können. Christopher Runge, Geschäftsführer der BETTERTRUST GmbH, sagt zur zukünftigen Kooperation: „Es ist heutzutage wichtig, die eigene Fachexpertise online immer weiter zu stärken. Wir als Kommunikationsagentur mit Hauptsitz in Berlin, sind unter anderem darauf spezialisiert, Unternehmen in den Online Medien zu platzieren. Um die Publikationen für Unternehmen optimal zu nutzen, ist es wichtig, diese Inhalte für das Internet zu optimieren.“
Für das Umsetzen dieser Zielvorgabe, haben sich die beiden Geschäftsführer, Christopher Runge von BETTERTRUST und Vincent Sünderhauf von seosupport dazu entschlossen, in diesem Bereich eine Kooperation einzugehen.
„Für unsere Kunden ist die Auffindbarkeit im Netz besonders wichtig. Seosupport als Spezialist für die Online-Optimierung bietet nun durch diese Kooperation ein breiteres Portfolio an, ein Gewinn für alle Seiten, aber vor allem für den Kunden.“, führt Sünderhauf aus.

Welche Vorteile ergeben sich für Kunden von BETTERTRUST und seosupport?

Durch die Zusammenarbeit werden Kunden der beiden Agenturen von der verdoppelten Expertise der Kooperationspartner profitieren. Die Berliner Kommunikationsagentur BETTERTRUST, welche sich auf die digitale Darstellung von Unternehmen und Persönlichkeiten wie CEO“s in Fach- und Topmedien, Online-Video-Marketing und Reputationsmanagement spezialisiert hat und seosupport, die ihren Kunden professionelle Onlinemarketing-Dienstleistungen in den Bereichen SEO, Online-PR, Reputationsmanagement und Webentwicklung bieten, ergibt sich eine breitere Angebotspalette als vorher. Durch die Kooperation ist es beiden Unternehmen möglich, schnell und unkompliziert zu agieren und präzise Ergebnisse in den gewünschten Bereichen zu erzielen. „Wir sind stolz auf diese Kooperation und haben aufgrund unserer durchweg positiven Erfahrungen, die wir im Umgang mit seosupport erfahren haben, einen absoluten Mehrwert für unsere Geschäftspartner zu bieten.“, ist sich Christopher Runge von BETTERTRUST sicher.
„Wir als Online-Marketing Spezialist freuen uns auf diese Kooperation, da wir durch BETTERTRUST eine breite Palette von Angeboten exklusiv für unsere Kunden anbieten können.“, so Sebastian Petrov ebenfalls Geschäftsführer von seosupport.

Weitere Informationen unter www.bettertrust.de

Hintergrundinformationen seosupport GmbH:
Die seosupport GmbH ist ein Spezialist für Suchmaschinenoptimierung und Online-PR. Wir helfen Ihrem Unternehmen dabei, durch die Positionierung Ihrer Website auf den vorderen Plätzen bei Google, mehr Umsatz über das Internet zu generieren.

Die Agentur ist seit Gründung bis heute zu 100 Prozent inhabergeführt. Die Geschäftsführer bestehend aus Sebastian Petrov und Vincent Sünderhauf sind bundesweit als Experten im Bereich Performance-Marketing bekannt und führend bei der Beratung von Unternehmen rund um das Thema webbasierten-Verkaufs und Online-Reputation.

Zu unseren Kunden zählen Fortune 500 Unternehmen, internationale Großunternehmen und führende DAX-Konzerne-Aber auch Unternehmen im KMU-Bereich.

Hintergrundinformationen BETTERTRUST GmbH:
Kommunikation schafft Vertrauen – Zukunftsorientiertheit, Mut zur Kreativität und voller Einsatz für den Kunden sind nur einige der zentralen Werte der BETTERTRUST GmbH. Grundlegend ist für die Kommunikationsagentur, dass der Erfolg der Kunden im Mittelstand steht. BETTERTRUST engagiert sich dafür, das Profil von Marken und Personen zu schärfen, strategische Positionierungen zu stärken und den Ruf im Internet zu schützen. Als inhabergeführte Kommunikationsagentur mit Hauptsitz in Berlin und Dependancen in Zürich und München, ist die BETTERTRUST GmbH auf das moderne Reputationsmanagement und Performance-PR spezialisiert. Seit der Gründung orchestriert BETTERTRUST die externe Kommunikation einer Vielzahl von Mandanten diverser Branchen und ist zu einem langfristigen und angesehenen Partner des Mittelstands avanciert. Als ganzheitliche Kommunikationsagentur bietet BETTERTRUST ein interdisziplinäres Expertenteam aus den Bereichen PR, Strategie, SEO und Journalismus.

Kontakt
BETTERTRUST GmbH
Thorsten Frenzel
Luisenstr. 40
10117 Berlin
+49 30 340 6010 86
t.frenzel@bettertrust.de
http://www.bettertrust.de

Internet E-Commerce Marketing

Marketingbüro Blue GmbH setzt auf White-Hat-SEO

Das Marketingbüro Blue GmbH ist eines der führenden Unternehmen im Bereich SEO und SEM in NRW, nicht zuletzt weil es als offizieller Google Partner zertifiziert ist und auf White-Hat-SEO setzt.

Marketingbüro Blue GmbH setzt auf White-Hat-SEO

Marketingbüro Blue GmbH

Marketingbüro Blue – erfahrener Spezialist für SEO & SEM

Bereits seit 2011 haben sich Steven Raedel und Doris Schneider mit dem Marketingbüro Blue im Bereich Online-Marketing profiliert und sich insbesondere auf die Bereiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) spezialisiert.

Als Online-Marketingspezialisten können sie nun auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz und ein breites Wissen rund um die Themen SEO und SEM zurückgreifen. Den Erfolg ihrer Arbeit und des Marketingbüros Blue führen sie insbesondere auf ihren hohen Qualitätsanspruch zurück, den sie sich als Google Partner durch diverse Prüfungen von Google haben zertifizieren lassen.

Der hohe Qualitätsanspruch spiegelt sich zudem in der Leitlinie des Marketingbüros Blue wieder, nach der sie SEO nur nach White-Hat-SEO umsetzen.

Für das Unternehmen zählt u.a. die Wettbewerbsfairness und die Ethik zu den entscheidenden Vorteilen des White-Hat-SEO. Das White-Hat-SEO bietet zudem eklatante Umsatz- und Kostenvorteile. Die White-Hat-SEO-optimierte Webseite braucht keine Abstrafung von Google und infolgedessen keine plötzlichen Umsatzausfälle durch nachrangige Platzierungen oder gar vollständige Entfernung aus dem Google-Index befürchten. Langfristig betrachtet ist White-Hat-SEO zudem kostengünstiger, da kein abgestraftes Fehlverhalten korrigiert werden muss, wie beispielsweise der manuelle und zeitintensive Abbau von Spam-Links in Blogkommentaren und Foren. Nach den Erfahrungen des Marketingbüro Blue bestehen die Rankings zudem langfristiger und stabiler mit White-Hat-SEO.

Das Marketingbüro Blue empfiehlt deshalb sowohl unter Sicherheits- als auch unter Kostenaspekten auf jeden Fall die White-Hat-SEO Methode zur Suchmaschinenoptimierung.

Das Marketingbüro Blue GmbH ist eine SEM / SEO Agentur, welche 2011 von Steven Raedel und Doris Schneider in Kleve gegründet wurde. Als Online-Marketing-Berater haben sich beide als einer von wenigen Unternehmensgründern in Deutschland dazu entschlossen, sich mit dem Marketingbüro Blue GmbH auf die Bereiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) zu konzentrieren.

Im Jahre 2013 wurde aus einer GbR eine GmbH. Das Marketingbüro Blue GmbH ist als Unternehmen eines der führenden im Bereich SEO und SEM im Kreis NRW.

Als Spezialist für SEM und SEO haben wir uns darauf fokussiert, Webseiten aller Branchen mit White Hat Methoden an ihre bevorzugten Platz in der Google Suche zu bringen: Mehr Sichtbarkeit & Top-Platzierungen in Google & Co. Wir beraten und unterstützen Sie bei der erfolgreichen Umsetzung Ihrer Online Marketing Strategie.

Kontakt
Marketingbüro Blue GmbH
Abteilung Presse
Postfach 30 42 10
20325 Hamburg
+49 (0)800 – 000 577 0
+49 (0)1805 – 006 534 378 5
support@blue-seo.de
https://blue-gmbh-immo.de/

Computer IT Software

Nie wieder Rankingverluste beim Webseiten-Relaunch

Künstliche Intelligenz analysiert URLs

Nie wieder Rankingverluste beim Webseiten-Relaunch

RelaunchApp von Papoomedia vereinfacht SEO-Arbeit / Künstliche Intelligenz analysiert URLs

Bonn, 26. April 2017 – SEO-Spezialisten kennen und fürchten das Problem von Rankingverlusten beim Relaunch. Insbesondere bei Unternehmenswebseiten mit viel Content sorgt die korrekte Weiterleitung „alter“ URLs auf neue Webseitenstrukturen für viel Arbeit und birgt großes Gefahrenpotenzial. Werden die Such-Bots von Google nicht fehlerfrei vom alten zum neuen System weitergeleitet oder gehen URLs verloren, sind Rankingverluste in den Suchergebnissen die Folge. Damit die aufwändige SEO- und Redaktionsarbeit durch einen Webseiten-Relaunch nicht innerhalb kürzester Zeit zunichtegemacht wird, hat Papoomedia die weltweit erste „RelaunchApp“ entwickelt, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) die Analyse und den Abgleich der alten und neuen Seite unterstützt. Die KI findet veränderte und verlorengegangene URLs, Bilder und Dokumente, stellt diese dar und sucht nach passenden Matches für automatisierte Redirects.

„Selbst führende Anbieter von SEO-Software bieten bislang keine Lösung zur automatisierten Erfassung und für den Abgleich von kompletten Webseiten an. Diese Lücke konnten wir nun mit dem Start unserer „RelaunchApp“ schließen. Internet-, Onlinemarketing-, Full-Service-, SEO- und Digitalagenturen können Zeit und Aufwände bei umfangreichen Relaunch-Projekten sparen“, sagt Dr. Carsten Euwens, Geschäftsführer von Papoomedia und Leiter des RelaunchApp-Teams.

Neue Lösung für SEO-Profis beim Webseiten-Relaunch

Die „RelaunchApp“ von Papoomedia unterstützt Webmaster, SEO-Profis sowie Agenturen und Dienstleister beim automatischen Abgleich ihrer Relaunch-Projekte. Die künstliche Intelligenz der Anwendung erkennt ähnliche Texte auf unterschiedlichen Seiten und erstellt Redirects zu veränderten und verloren gegangenen URLs. Die automatische Texterkennung des KI-Algorithmus ist weltweit in allen Sprachen anwendbar.

Die künstliche Intelligenz ist ebenfalls in der Lage, Bilder in jedem Standardwebformat miteinander zu vergleichen und anhand der Bilderkennung automatische Redirects auf Bilder zu erzeugen. Ferner gleicht die „RelaunchApp“ eine Fülle verschiedener Dateitypen (PDF, Word und Office-Dokumente, TXT, u.v.m.) automatisch ab. Die künstliche Intelligenz berücksichtigt natürlich auch schon vorhandene .htaccess-Dateien.

Künstliche Intelligenz analysiert bis zu 1 Millionen URLs im Eiltempo

Je nach Umfang der Datenmenge kann die künstliche Intelligenz der RelaunchApp ein Webseitenprojekt innerhalb kürzester Zeit analysieren. Bis zu 1 Millionen URLs können durch das System analysiert werden. Grenzen setzt nur die Leistungsfähigkeit des die Webseite hostenden Servers. Verlorene URLs, Dateien oder veränderte Inhalte können dadurch leichter wiedergefunden werden, so dass die händische Überprüfung vor allem bei großen Online-Portalen auf ein Minimum reduziert werden kann, bzw. eine Automatisierung überhaupt erst möglich wird.

Offene Testphase für SEO-Manager

Ab sofort steht die RelaunchApp online bereit und ist zum Ausprobieren für kleinere Projekte kostenlos verfügbar. Bis zu 301 URLs pro Monat können in der Free-Version analysiert werden. Für Journalisten bietet Papoomedia auf Anfrage einen Zugang ohne Einschränkungen an. Die Webapplikation „RelaunchApp“ steht unter https://www.relaunchapp.com/ zur Verfügung.

Über Papoomedia:

Die Papoo Software & Media GmbH entwickelt und betreut AdWords- und Online Marketing Kampagnen, Software fürs Web, setzt Webdesign um, produziert Inhalte für Webseiten, betreibt Suchmaschinenoptimierung und Conversion-Optimierung. Der Schwerpunkt: wirtschaftlicher Erfolg im Internet und optimaler Service für die Klienten. Seit 13 Jahren spezialisiert sich die Papoo Software & Media GmbH darauf, Adwords- Kampagnen erfolgreich zu betreuen sowie erfolgreiche, suchmaschinenoptimierte und barrierefreie Internetpräsenzen mit dem preisgekrönten (drei Biene-Awards für barrierefreie Webseiten, ausgezeichnet durch die Aktion Mensch) CMS Papoo umzusetzen. Zuletzt wurden Paoomedia und seine 14 Mitarbeiter für den Launch des „Baustellenfinders“ mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation ausgezeichnet.

Pressekontakt:

Mike Schnoor
Mobil: +49 172 9162510
E-Mail: presse-papoomedia@mikeschnoor.de

Die Papoo Software & Media GmbH entwickelt und betreut AdWords- und Online Marketing Kampagnen, Software fürs Web, setzt Webdesign um, produziert Inhalte für Webseiten, betreibt Suchmaschinenoptimierung und Conversion-Optimierung. Der Schwerpunkt: wirtschaftlicher Erfolg im Internet und optimaler Service für die Klienten. Seit 13 Jahren spezialisiert sich die Papoo Software & Media GmbH darauf, Adwords- Kampagnen erfolgreich zu betreuen sowie erfolgreiche, suchmaschinenoptimierte und barrierefreie Internetpräsenzen mit dem preisgekrönten (drei Biene-Awards für barrierefreie Webseiten, ausgezeichnet durch die Aktion Mensch) CMS Papoo umzusetzen. Zuletzt wurden Paoomedia und seine 14 Mitarbeiter für den Launch des „Baustellenfinders“ mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation ausgezeichnet.

Kontakt
Papoomedia
Felix Kopinski
Auguststraße 4
53229 Bonn
0228 629 17 642
felix.kopinski@papoo.de
https://www.relaunchapp.com/

Sonstiges

Online Reputationsmanagement für unternehmerischen Aufschwung

Für Unternehmen und Unternehmer des Mittelstandes ist der gute Ruf entscheidend für den langfristigen Erfolg

Online Reputationsmanagement für unternehmerischen Aufschwung

Reputationsmangement erfordert von den Unternehmen eine gewisse Weitsicht in die Zukunft. (Bildquelle: © sdecoret – Fotolia.com)

Online Reputationsmanagement ist längst beim deutschen Mittelstand angekommen. Die ganze Welt beneidet uns um unsere mittelständischen Unternehmen. Der Mittelstand ist Job- und Innovationsmotor. Es sind die mittelständischen Unternehmen, die uns so gut durch die Wirtschafts- und Finanzkrise gebracht haben. Der Mittelstand denkt nicht kurzfristig von BWA (Betriebswirtschaftliche Auswertung) zu BWA. Er plant langfristig. Kontinuität und Stabilität sind ihm wichtiger als der kurzfristige Erfolg. Nicht selten handelt es sich um Familienbetriebe, die in Generationen denken. Ein guter Ruf ist wichtig für Unternehmen und Unternehmer des Mittelstandes. Sie tragen Verantwortung für ihre Mitarbeiter, engagieren sich in der Region. Sie geben gerne etwas von ihrem Erfolg an die Gesellschaft zurück.

Online Reputationsmanagement ist längst beim deutschen Mittelstand angekommen

Im Mittelstand findet man ehrbare und angesehene Unternehmen. Hier hat man verstanden, dass der unternehmerische Aufschwung eng verbunden ist mit dem guten Ruf. Hier kann eine Reputations-Strategie, die eine „Soll-Reputation“ verfolgt, Gültigkeit für Generationen haben. Das ganze Unternehmen verinnerlicht dabei diesen Kurs. Nur die Kommunikationsmethoden und die Kommunikationskanäle, mit denen man die Anspruchsgruppen (Stakeholder) erreicht, verändern sich, wenn neue Medien wie das Internet relevant werden.

Integrativer Ansatz mit Weitsicht: Reputation Management

Reputationsmanagement betrifft das gesamte Unternehmen und erfordert Weitsicht. Vor allem führende Persönlichkeiten, die das Unternehmen nach außen repräsentieren, haben Einfluss auf die Reputation eines Unternehmens. Weitere Faktoren sind insbesondere:

– das Verhalten der Mitarbeiter insgesamt,
– die wirtschaftliche Leistung des Unternehmens,
– das Erreichen des Qualitätsversprechens,
– die Einhaltung von Standards,
– die Corporate Responsibility.

Im Kontext der Reputationsmaßnahmen hat Online Reputationsmanagement längst die Führungsrolle übernommen. „Wir informieren uns über das Internet – über Produkte, Personen, Unternehmen oder Dienstleistungen. Suchmaschinen wie Google haben längst die Rolle von Branchenbüchern übernommen. Das Internet hat die Kommunikation nicht komplizierter, sondern einfacher gemacht“, meint Dr. Thomas Bippes, Geschäftsführer der Agentur PrimSEO, die sich auf Online Reputationsmanagement spezialisiert hat. Für Dr. Bippes ist Online Reputationsmanagement die Königsdisziplin von Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Reputationsmanagement ist die Königsdisziplin von Suchmaschinenoptimierung (SEO)

„Wer Online Reputationsmanagement anbietet, der muss exzellente Inhalte mit einer ausgezeichneten SEO-Technik abliefern und im Internet vernetzen. Die eigenen Inhalte erfüllen dabei gleich mehrere Zwecke – sie schaffen Reputation, sollen absichern und schlechte Inhalte verdrängen. Wir schaffen das – persönlich, effektiv, nachhaltig, nachvollziehbar. Lassen Sie sich überzeugen“, so Dr. Thomas Bippes.

PrimSEO – Online Profilmarketing und Online Medizinmarketing. PrimSEO setzt auf Content Marketing durch Online Pressemitteilungen. Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung (SEO) liegt im inhaltlichen Bereich. Nur wer hochwertige und einzigartige Inhalte zu bieten hat, wird auch in Zukunft eine Rolle in der organischen Suche bei Google & Co. spielen.

Kontakt
PrimSEO GbR
Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217460 2
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.primseo.de

Sonstiges

SEO / Content-Marketing

SEO / Content-Marketing

Eine bessere Sichtbarkeit im Internet. (Bildquelle: © vege – Fotolia.com)

Viele fragen sich: Was ist eigentlich SEO? Tatsächlich ist die Antwort auf diese Frage gar nicht so einfach. Denn es ist schon erstaunlich, was so alles unter dem Begriff SEO (search engine optimization) verstanden wird. Im Kern geht es um eine bessere Sichtbarkeit von Webseiten, von Inhalten, einer Dienstleistung oder einem Produkt im Internet. Dabei geht es nicht einfach nur darum, „oben“ zu stehen. Ziel ist es, den Nutzer zu motivieren, auf die Webseite zu kommen und dort auch zu bleiben. Dazu muss man wissen, welche Interessen, welches Anliegen, welche Erwartungen der Nutzer bzw. der potentielle Kunde hat. Wir alle kennen die Situation: Wir haben eine Frage oder ein Anliegen, die wir mit Hilfe der Google-Suche klären wollen. Wir geben also eine konkrete Frage oder Suchbegriffe in das Suchfenster ein und sind gespannt auf die Ergebnisse. Wir klicken auf die URL einer Webseite, die uns Google an erster Stelle der natürlichen Suchergebnisse präsentiert. Finden wird dann einen kleinen, oberflächlichen Text, dann bringt uns das nicht wirklich weiter. Wir verlassen die Seite wieder. Dieses Nutzerverhalten merkt sich Google. Google will dem Suchenden das beste Suchergebnis liefern. Indikatoren für Google:

– Absprungrate,
– Besucherzahlen,
– Konversationsrate.

Insofern ist Sichtbarkeit relativ. Wer guten Content in der gesamten Breite (Text, Bild, Video) liefert, mit seiner Seite aber nicht ganz oben gelistet wird, kann dennoch sehr erfolgreich sein und mit einer zunehmend besseren Sichtbarkeit bei Google & Co. rechnen. Grundsätzlich umfasst Suchmaschinenoptimierung (SEO) folgende Disziplinen:

Content-Marketing,
– Profil-Strategie: Recherche und Entwicklung von Keyword-Strategien,
– SEO-Technik: Onpage-Optimierung,
– Vernetzung / Verlinkung von Content,
– SEO-Pressearbeit,
– responsive Webdesign, damit die Webseite für alle Endgeräte geeignet ist,
– benutzerfreundliche Webseiten-Architektur / Usability.

Aus einer Hand: Mit diesen Disziplinen steht Ihnen die Agentur PrimSEO zur Verfügung. Schnell wird deutlich, dass journalistische Content-Arbeit und technische SEO-Aspekte wie optimierte URLs, SEO-Onpage-Maßnahmen, Pagespeed, Usability, Sitemap, interne und externe Verlinkung zwei Seiten derselben Medaille sind.

„Search Content Optimization“ (SCO) vereint SEO und Content-Marketing

Lassen Sie sich begeistern von unseren maßgeschneiderten Inhalten, die wir individuell und exklusiv auch gerne für Sie produzieren. Wir setzen seit über zehn Jahren auf Content-Marketing. SEO-Technik und Content – Texte, Bilder, bewegte Bilder – sind zwei Seiten derselben Medaille. Search Content Optimization (SCO) beschreibt eine Disziplin, die SEO und Content-Marketing in sich vereint. Dabei zählt vor allem eines – Natürlichkeit. Wer technisch schreibt, nur die Suchmaschinen im Blick hat, wird auf Dauer nicht erfolgreich sein. Google möchte vor allem eines – dem Suchenden das bestmögliche Ergebnis liefern. Content muss also erstklassig sein und die Fragen des Suchenden umfassend beantworten.

PrimSEO macht seine Kunden zu Experten und Problemlösern

Wir liefern also Antworten auf Fragen, die nur die Personen stellen, die wir gewinnen möchten. Auf diese Weise macht PrimSEO seine Kunden zu Experten und Problemlösern, die sich sehr zielgerichtet und ohne Streuverluste an ihre potentiellen Kunden wenden. Längst reicht es nicht mehr aus, bei den Suchergebnissen einfach nur oben gelistet zu werden. Das gilt auch für den, der sich für Adwords entschieden hat. Wie schon erwähnt – wer schlechte Inhalte bietet oder eine Webseite vorhält, die sich dem Rezipienten nur schwer erschließt, der muss sich über eine hohe Absprungrate nicht wundern.

Gute Inhalte / Content – Texte, Fotos, bewegte Bilder – sind der Schlüssel zum Erfolg

Content-Marketing ist der Schlüssel zum Erfolg im Internet. Interessant wird eine Webseite erst dann, wenn sie wertvolle Inhalte vorhält. Aber nicht nur die Webseite (Onpage) profitiert von gutem Content und der Vernetzung dieser Inhalte im Netz (Offpage), auch Social Media braucht guten Content. Erstklassige Inhalte, die Antworten geben, fesseln und faszinieren, finden viral ihren Weg im Netz. Weil sie sich aus der Masse hervorheben, werden sie geteilt, verlinkt, empfohlen, von Presseportalen und Blogs mit Kusshand genommen. Content-Marketing – für eine bessere Sichtbarkeit mit wertvollen, einzigartigen Inhalten.

PrimSEO – Online Profilmarketing und Online Medizinmarketing. PrimSEO setzt auf Content Marketing durch Online Pressemitteilungen. Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung (SEO) liegt im inhaltlichen Bereich. Nur wer hochwertige und einzigartige Inhalte zu bieten hat, wird auch in Zukunft eine Rolle in der organischen Suche bei Google & Co. spielen.

Kontakt
PrimSEO GbR
Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217460 2
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.primseo.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Studie zeigt: Hochschulwebseiten taugen oft nicht für Studierende

Malus im Kampf um Studierende: Mehr als die Hälfte der Webangebote auf mobilen Endgeräten nicht richtig nutzbar

Studie zeigt: Hochschulwebseiten taugen oft nicht für Studierende

München, 30. März 2017. Bereits im vergangenen Herbst wurden erste Ergebnisse der umfassendsten Analyse deutscher Hochschulwebseiten vorgestellt. Vor allem Sicherheitsmängel und mangelnde Barrierefreiheit, die teilweise gegen gesetzliche Vorgaben verstößt, wurden dabei diagnostiziert. Nun wurden weitere Resultate der Pluswerk Hochschulstudie veröffentlicht. Im Fokus stehen die Erreichbarkeit und Ansprache der wichtigsten Zielgruppen – Studierende von heute und morgen. Das Gesamtfazit fällt durchaus ernüchternd aus: Während mehr als die Hälfte der jungen Generation mit mobilen Endgeräten im Internet surft, sind mehr als 50 Prozent der deutschen Hochschulwebseiten nicht mobilfähig. Etwas besser sieht es in der Schweiz und in Österreich aus. Auch in puncto Barrierefreiheit und Sichtbarkeit in sozialen Netzwerke attestieren die Studienautoren zum Teil sehr großen Nachholbedarf. Dass es auch anders geht, beweisen einzelne Hochschulen, die in den untersuchten Bereichen zu überzeugen wussten. Untersucht wurden insgesamt 690 Webauftritte von Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Damit wurde nun die bislang umfassendste Analyse deutschsprachiger Hochschulwebseiten vorgelegt.

Der „War of Talents“ hat sich längst auf die Hochschulebene ausgebreitet. Nicht nur die Hochschulreformen auf europäischer Ebene, die mit der transnationalen Anerkennung von Studienabschlüssen für eine erhöhte Mobilität der Studierenden gesorgt haben, verstärken den Wettbewerb unter den Hochschulen. Auch die Anzahl der Studierenden insgesamt wird in den nächsten Jahren nach übereinstimmenden Prognosen sinken. Zudem konkurrieren die Hochschulen um Fördergelder und Mittel der öffentlichen Hand. Eine stabile Anzahl an Studierenden wird für die Hochschulen somit immer essenzieller. Umso wichtiger ist es, die Studierenden von heute und morgen auch tatsächlich mit den eigenen Informationsangeboten im Internet zu erreichen. Hochschulwebseiten fällt hier eine entscheidende Rolle zu. Erfullen sie nicht grundlegende inhaltliche Anforderungen und sind sie zugleich nicht auf die Usergewohnheiten und Anwendungsorientierung ihrer Kunden ausgerichtet, darf sich keine Hochschule uber mangelndes Interesse wundern. „Vor diesem Hintergrund hat uns die Qualität der Webangebote der Hochschulen interessiert, die wir mit verschiedenen Tests und Analytictools umfassend untersucht haben“, so Magnus Schubert, Vorstandsvorsitzender der Pluswerk AG und Mitautor der Studie.

Trotz einiger „Leuchttürme“: Viele Websites sind weder barrierearm noch mobil nutzbar

Hinsichtlich der gesetzlich vorgeschriebenen Barrierearmut, die vor allem Sehbehinderten die Nutzung von Informationen im Internet ermöglichen soll, verzeichnen die Hochschulen länderübergreifend ein schlechtes Niveau. Zwar verzeichnen österreichische Hochschulen die am wenigsten schlechten Werte, im Durchschnitt sind die Hochschulen jedoch – wie auch in Deutschland und der Schweiz – weit von wirklich guten Resultaten entfernt. Unter den deutschen Bundesländern können lediglich die Hochschulen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern eine „weiße Weste“ vorweisen. Positivbeispiele sind die Alanus Hochschule (Mannheim), die Brandenburgische Technische Universität (Cottbus/Senftenberg), die Filmakademie Baden-Württemberg (Ludwigsburg) sowie die beiden Zürcher Hochschulen HF TGZ Polygrafische Akademie und ZHAW Life Sciences und Facility Management.

Ein weiteres wichtiges Augenmerk bei der Analyse wurde auf die mobile Nutzung gelegt. Die Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren verbringt schon jetzt die meiste Zeit im Web auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets. Um diesem Nutzungsverhalten gerecht zu werden und Inhalte auch auf diesem Weg tatsächlich nutzbar anzubieten, ist ein responsives Webdesign unumgänglich. „Rund die Hälfte der deutschen Hochschulwebseiten ist aktuell responsiv“, so Dr. Erwin Lammenett, Mitautor der Studie. „In Österreich und der Schweiz gilt das bereits für zwei Drittel der Webseiten.“ Das darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass sehr viele Webseiten technisch mangelhaft oder – wie zu 90 Prozent in der Schweiz – sogar ungenügend umgesetzt wurden. „Diese Mängel zeigen sich dann in der Nutzung der Seiten sehr deutlich und hinterlassen beim Nutzer keinen guten Eindruck. Auch dürften sich diese technischen Defizite über kurz oder lang sehr deutlich in der Auffindbarkeit bei den Suchmaschinen zeigen“, beschreibt Lammenett die Folgen. Hochschulen in privater Trägerschaft scheinen der Studie zufolge in Sachen Responsivität zumindest in Deutschland aktuell die Nase vorn zu haben.

Hochschulen überlassen Suchmaschinenplatzierung dem Zufall

Um überhaupt auf die Studienangebote der Hochschulen aufmerksam zu werden, ist es von zentraler Bedeutung einen suchmaschinenfreundlichen Webauftritt zu haben. Zur Auffindbarkeit in den Suchmaschinen tragen unterschiedliche Faktoren („onpage“ wie „offpage“) sowie nicht zuletzt die Reichweite in den sozialen Netzwerken bei. „Die Ergebnisse legen den Schluss nahe, dass die breite Masse der Hochschulen die Suchmaschine als Marketinginstrument noch nicht für sich entdeckt hat. Hier ist vieles dem Zufall überlassen“, fasst Mit-Autor Patrick Lobacher die Ergebnisse zusammen. Nur wenige Hochschulen können wirklich gute Ergebnisse aufweisen, darunter die Beuth Hochschule für Technik, die Medical School, das Touro College (alle in Berlin) sowie die Hochschule für Management (Hamburg).

Mehr als 90 Prozent der Homepages fehlerhaft programmiert

Unter dem Strich schneiden die deutschen Hochschulen jedoch bei Google.de schlechter ab als die Hochschulen der anderen Länder in ihren jeweiligen Suchmaschinen. „Es gibt nahezu überall noch viel Luft nach oben“, merkt Lobacher an. “ Allein der Umstand, dass weniger als zehn Prozent der Homepages fehlerfrei programmiert sind, belegt das mehr als deutlich. Hier können Österreich und die Schweiz die ohnehin schon schlechten Ergebnisse aus Deutschland noch einmal unterbieten.“ In puncto SSL-Verschlüsselung, das wichtigste Indiz für vertrauensvolle Webseiten, halten dafür die deutschen Hochschulen die „rote Laterne“. Lediglich 23,3 Prozent der Hochschulwebseiten weisen ein entsprechendes Zertifikat auf, in der Schweiz sind es etwa ein Drittel (34,9 Prozent), in Österreich nicht ganz die Hälfte (45 Prozent).

Hochschulen aus der Schweiz und Österreich in Social Media präsenter als deutsche

Wichtigste Informationsquelle für die jüngere Generation der Studierenden sind die sozialen Netzwerke. Eine entsprechende Präsenz sichert den Hochschulen hier Aufmerksamkeit und damit Wettbewerbsfähigkeit. Das mit Abstand vorherrschende Netzwerk ist hier nach vorliegender Analyse Facebook. Twitter, Google Plus, Linkedin oder Pinterest spielen eine mehr als untergeordnete Rolle. Zwar konnte innerhalb der Analyse zwischen den Hauptquellen der sogenannten Social Signals unterschieden werden, nicht aber nach dem eigentlichen Initiator der jeweiligen Reichweite in den sozialen Medien. Festzustellen bleibt allerdings, dass Hochschulen in der Schweiz, vor allem aber in Österreich eine deutlich aktivere Rolle spielen als deutsche Hochschulen. Hervorzuheben sind die positiven Social Media Präsenzen der Universität Wien, der Universität Genf, der Frankfurt School of Finance and Management sowie der Universität Münster.

TYPO3 und Open Source bilden wichtigste Grundlage für Hochschulwebauftritte

Die im Hochschulbetrieb eingesetzten Content Management Systeme müssen komplexen Strukturen, Inhalte und Rechtesysteme sowie Lernplattformen und Verwaltungssysteme zusammenführen. Hier dominiert TYPO3 in Deutschland und Österreich das Bild. 57 Prozent bzw. 49 Prozent aller Webauftritte setzen auf die Open Source Lösung. Heterogener ist das Bild in der Schweiz. Hier setzt nur rund ein Viertel (23 Prozent) auf TYPO3. „Wichtig ist wie eigentlich immer im Open Source Kontext, dass immer die neueste Version zum Einsatz kommt“, so Magnus Schubert. „Der durchschlagende Erfolg von TYPO3 im Hochschulkontext lockt fast zwangsläufig Hacker an. Daher gilt es sich schleunigst von veralteten Versionen zu verabschieden und mit den aktuellen Patches entstandene Sicherheitslücken zu schließen.“

Studiensteckbrief:
Untersuchungsgegenstand: insgesamt 690 Hochschulwebseiten
Verteilung: 498 Hochschulen in Deutschland, 86 in Österreich, 106 in der Schweiz
Eingesetzte Analysen & Tools: W3C-Validator, WAVE Accessibility Evaluation, Google Pages Speed (Mobile) Test, Sistrix Sichtbarkeitsindex (Smartphone), Sistrix Keyword-Analyse, SSL-Verschlüsselung, Social Signals (Sistrix Toolbox), eingesetztes CMS laut Sourcecode
Untersuchungszeitraum: September 2016 – Februar 2017

Die Studie kann hier kostenlos angefordert werden.

Die +Pluswerk AG ist ein bundesweit operierender Dienstleister für digitale Kommunikation. Mit über 20 Jahren Erfahrung bei der Bewältigung von Herausforderungen im Web und Spezialisten aus allen Onlinedisziplinen bündeln wir unser Know-how an 10 Standorten deutschlandweit. Durch das perfekte Zusammenspiel von Experten verschiedener Fachrichtungen gelingt es uns für unsere Kunden sowohl global aktiv und als auch regional präsent zu sein.

Firmenkontakt
+Pluswerk AG
Magnus Schubert
Friedrich-Ebert-Straße 75
51429 Bergisch Gladbach
+49 2204 84 2660
magnus.schubert@pluswerk.ag
http://www.pluswerk.ag

Pressekontakt
pr://ip Primus Inter Pares
Michaela Fränzer
Neubrueckenstr. 12-14
48143 Muenster
+49 251 98298902
fraenzer@pr-ip.de
http://www.pr-ip.de

Sonstiges

SEO und Online Reputationsmanagement im Businessplan

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Online Reputationsmanagement sind Teil jeder erfolgreichen Unternehmensstrategie

SEO und Online Reputationsmanagement im Businessplan

Reputationsmangement sollte zur Unternehmensstrategie gehören. (Bildquelle: © MH – Fotolia.com)

„SEO und Online Reputationsmanagement gehören heute in jeden Businessplan. Bei der Suche nach einer passenden Agentur sollte man nicht ohne Vorkenntnisse vorgehen. Letztlich sollte man aber auch auf das Bauchgefühl achten. Wie transparent präsentiert sich eine Agentur? Passt es auch menschlich? Habe ich feste Ansprechpartner und eine persönliche Betreuung? Oder habe ich es nur mit Beratern und Consultern zu tun, die die Arbeit an eine Subagentur delegieren?“, so Dr. Thomas Bippes, Geschäftsführer der Agentur PrimSEO in Baden-Baden. Idealerweise arbeitet man mit einer leistungsfähigen Agentur, die möglichst viele Internet-Dienstleistungen im Portfolio hat. Online Marketing ist breit gefächert:

– Webseitenerstellung (SEO-Technik, gute Bedienbarkeit und Content, der Lust auf die Seite macht),
– Suchmaschinenoptimierung (SEO)
– Suchmaschinenmarketing (SEA),
– Content-Marketing,
– Social-Media-Marketing,
– Pressearbeit,

Online Reputationsmanagement und Krisenmanagement.

SEO und Online Reputationsmanagement sind keine „Gewerke“, die einmal erledigt werden und dann dauerhaft Bestand haben. “ Reputationsmanagement ist ein langfristiger Prozess. Zunächst gilt es zu definieren, wohin man mit seiner eigenen Reputation oder dem seines Unternehmens will. Generell gilt, dass man Reputationsmanagement nicht erst dann betreiben sollte, wenn bereits schlechte Inhalte aufgetaucht sind. Wer vorsorgt, der sichert sich ab. Webseiten, Landingpages, Portale, eigene Blogs, Social-Media – man muss die Kanäle definieren, die man beständig mit guten, am Kunden orientierten Inhalten pflegt. Wichtig ist, dass man dabeibleibt. Social-Media zum Beispiel muss einem Spaß machen. Oder man kennt jemanden, der sich verlässlich darum kümmert“, meint der Medienexperte und Hochschuldozent Dr. Thomas Bippes.

SEO und Reputationsmanagement sind keine „Gewerke“, die einmal erledigt werden

SEO und Online Reputationsmanagement gehören heute in jeden Businessplan. Das Internet ist kein Phänomen oder Modeerscheinung. Alles deutet darauf hin, dass das Internet alle unsere Lebensbereiche erobern wird. Darauf müssen wir uns einstellen. „Das Internet hat Marketing nicht komplizierter gemacht, im Gegenteil. Noch als das Internet in den Kinderschuhen steckte, war der richtige Marketingmix eine Wissenschaft für sich. Streuverluste waren bei vielen Maßnahmen unumgänglich. Das hat sich mit dem Massenmedium Internet geändert. Wir leben in einer Zeit der permanenten Recherche. Dem Internet kommen viele Rollen zu. Auch die des Branchenbuches. Wer im Internet gefunden wird, der macht das Rennen. Und passt auch die Online-Reputation, dann steht dem Erfolg nur wenig im Weg“, meint Dr. Thomas Bippes.

Reputation für Privatpersonen, Firmen, Dienstleistungen oder Produkte. Zuverlässig und vertrauenswürdig kümmern sich die Brüder Bippes und ihr Team um ihre Kunden. Online Reputationsmanagement ist der Personenschutz im Internet durch Inhalte und einer Strategie.

Kontakt
Reputationsmanagement von PrimSEO GbR
Dr. Thomas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
072212174600
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.reputationsmanagement24.de

Computer IT Software

Great Tips On Search Engine Optimization And SEO Services

If you’re finding that your site hasn’t attracted the attention that you think it deserves, then it’s time for you to learn about search engine optimization and SEO services. This is how you can get your site to be noticed more by search engines and thus potential customers and viewers. Whether you’re looking to improve business or just have more people look at your site, search engine optimization and SEO services is the way to do it.

Not many people know how search engines really work, but it’s obvious just from using them that keywords or phrases can play a major role in what sites pop up first. Popularity of a site is also important. This is why you might see well-known products from TV or other advertising media pop up at the top of the list. This is because search engines have certain guidelines that they follow and using the guidelines to your advantage is how your site will see more visitors in no time.

The guidelines that search engines follow could also cause your site to be skipped over or even banned if you make it obvious that you’re just trying to manipulate the system. Having your site full of keywords and phrases that are solely there to get seen by the search engine will be noticed by the people who maintain the search engine and your site can be banned from that search engine.

Actually cheating the system such as using white lettering that is nothing but keywords on a white page will most certainly get your site banned from just about every search engine. It’s when search engine optimization and SEO services are used properly that you’ll get the recognition for your site that you’ve been waiting for.
Proper keyword placement is not about how many times a keyword is in your text but rather how it’s placed in your text.

Using proper keyword placement and avoiding overuse of keywords is key. The search engine will pick up on the use of the keyword and you’ll see that the product text is easy to read. Every search engine has a slightly different guideline that they follow so if looking to be found on a particular site, make sure you tailor your keyword placement correctly.

More people will be able to find your site when it’s already gained popularity, so the process can be hard for those who are just starting out. A great idea is to find sites that relate to your site and see if you could place a link to their site on yours in exchange for having a link to your site on their site. The more people that click on your link, the more popular your site will be considered by search engines – so you’ll go higher up the rankings. Those who are trained in search engine optimization and SEO services will be able to help you use these tips to your best advantage.

Freebooks.store – over 2000 ebooks and audiobooks in our database. join us.

Kontakt
Freebooks.store
Sebastian Kopec
Ganglatsvagen 1
21578 Malmo
737543063

office@freebooks.store
http://www.freebooks.store