Tag Archives: Securo

Electric Electronics

Safety and reliability for sensitive electronics

Most notably, electronic assemblies in safety-related areas of application, such as medicine, automotive and aerospace, must function 100% reliably.

Safety and reliability for sensitive electronics

Securo PLUS and Securo Minus for test and trials of PCB’s

Greater safety and reliability for sensitive electronics
Modern electronics are used nowadays in a range of industries, which expose them to a wide range of temperatures. Most notably, electronic assemblies in safety-related areas of application, such as medical technology, the automotive industry (autonomous driving) and aerospace technology, must function 100% reliably at all temperature conditions.
Safe testing and measuring methods are thus becoming increasingly more relevant and have become standard today, in order to analyse the resistance of electronic components and increase their durability. Rehm offers two systems for such fields of application: The Securo Plus and the Securo Minus. By specifically heating up and/or cooling down the assembly, these systems ensure that they have the ideal temperature for the corresponding test and inspection procedures.
„A functional test under realistic conditions offers the maximum possible safety for our customers,“ says Peter Schiele, Product Sales Rehm Thermal Systems. The Securo systems cover a temperature range of -50 °C with the Securo Minus and+120 °C with the Securo Plus.
To effectively cool down or heat up electronic components, air or nitrogen in the process chamber plays a key role: In the Securo Minus, the air is drawn in through a ventilator and blown to a heat exchanger driven by a refrigeration unit. Cooled in the heat exchanger, the air is then guided back to the process chamber. To allow it to circulate there ideally, and also to ensure it reaches all the assemblies in the process chamber, it is blown by a ventilator. In the process, guide plates guide it so precisely through the process chamber that an even distribution of temperature is guaranteed.
In the Securo Plus, in place of the heat exchanger, heating coils warm the air. Heating spirals in the process chamber also help to reach the desired heating gradient as quickly as possible.
In designing and implementing the required test tasks, however, Rehm Securo systems offer more than just flexibility and safety with regard to the temperature. To be able to fit perfectly into the different production landscapes, Rehm offers various integration concepts. „The Securo systems can be integrated into any production environment as an inline variant and as a batch system. Great importance is also attached to making provision for sufficient reception capacity. In this way, the temperature of large parts is also reliably controlled in short cycles at the required testing temperature,“ explains Peter Schiele.
The Securo is of interest thanks in part to the goods carrier circulation according to the „meander“ principle: The goods carriers are loaded with the assemblies to be tested and move through the process chamber in close succession in arch-shaped loops. „This helps us make ideal use of the space available, which ensures maximum throughput. As a standard feature, the Securo has 30 of these goods carriers and five loading and unloading flaps. A total of 150 components can thus be loaded. Other test systems on the market have a drum inside which the components are moved. That is much less effective,“ Peter Schiele confirms. If retrofitting is to be done to other forms of assemblies and geometries, the Securo offers the solution for this. A changeable carrier system makes this easily possible.

Through this individually adjustable number of loading openings (bulkheads) of the Securo systems, the entire width of the system is utilised, which allows the throughput to be increased. Loading can be done both manually and automatically. To prevent ingress of ambient air and, in the case of the Securo Minus, possible icing in the loading area, the opening times coordinated with the handling system are set as short as possible. „Furthermore, during the entire process there is a slight overpressure in the chamber, which also reduces ingress of ambient air,“ Peter Schiele explains.

The Securo systems offer maximum capacity utilisation and flexibility in the integration in production environments, and for medium-sized series the loading and unloading can also be done manually or, for large-scale series, by robot. Rehm systems that have been developed and designed based on decades of experience in thermal systems can thus now also be used in testing and inspection tasks.

Nur durch den regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen können neue Ideen entwickelt werden. Rehm bietet Ihnen ein Forum. Im Rahmen unserer Technology Academy können Sie an Seminaren und Workshops zu interessanten Themen aus der Elektronikbranche teilnehmen. Wir veranstalten verschiedene Trainings zum technologischen Hintergrund unserer Systeme, zu deren Anwendung und beraten Sie bei Bedarf umfassend zu allen Prozessen.

Contact
Rehm Thermal Systems GmbH
Carmen Hilsenbeck
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
Phone: 07344-9606535
E-Mail: c.hilsenbeck@rehm-group.com
Url: http://www.rehm-group.com

Elektronik Medien Kommunikation

Sicherheit und Zuverlässigkeit für sensible Elektronik

Elektronische Baugruppen in sicherheitsrelevanten Einsatzbereichen wie der Medizin, Automobilindustrie und Luft- und Raumfahrt müssen stets zuverlässig funktionieren.

Sicherheit und Zuverlässigkeit für sensible Elektronik

Securo Plus und Securo Minus für den Funktionstest von Baugruppen

Mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit für sensible Elektronik
Moderne Elektronik wird heute in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt und ist dadurch den unterschiedlichsten Temperaturen ausgesetzt. Vor allem elektronische Baugruppen in sicherheitsrelevanten Einsatzbereichen wie der Medizintechnik, Automobilindustrie (autonomes Fahren) und Luft- und Raumfahrttechnologie müssen unter allen Temperaturbedingungen zu 100 % zuverlässig funktionieren.
Sichere Prüf- und Messverfahren werden dadurch immer relevanter und gehören heute schon zum Standard, um die Beständigkeit elektronischer Komponenten zu analysieren und deren Lebensdauer zu verlängern. Für solche Anwendungsfelder bietet Rehm zwei Systeme: Die Securo Plus und die Securo Minus. Diese Anlagen sorgen durch gezieltes Aufheizen, bzw. Herunterkühlen der Baugruppe dafür, dass diese für die entsprechenden Test- und Prüfverfahren die optimale Temperatur haben.
„Eine Funktionsprüfung unter praxisnahen Bedingungen bietet die größtmögliche Sicherheit für unsere Kunden“, so Peter Schiele, Produktvertrieb Rehm Thermal Systems. Die Securo-Systeme decken hierbei einen Temperaturbereich von -50 °C bei der Securo Minus und
+120 °C bei der Securo Plus ab.
Um die Elektronikbauteile effektiv abzukühlen bzw. zu erwärmen, kommt Luft bzw. Stickstoff in der Prozesskammer eine entscheidende Rolle zu: Im Falle der Securo Minus wird die Atmosphäre über einen Ventilator angesaugt und zu einem Wärmetauscher transportiert, der durch ein Kälteaggregat angetrieben wird. Die im Wärmetauscher gekühlte Atmosphäre wird anschließend wieder in die Prozesskammer eingeleitet. Damit sie dort optimal zirkulieren kann und auch alle Baugruppen in der Prozesskammer erreicht, wird sie durch einen Ventilator in Bewegung gebracht. Leitbleche lenken sie dabei so exakt durch die Prozesskammer, dass eine gleichmäßige Temperaturverteilung garantiert ist.
Bei der Securo Plus sind anstelle des Wärmetauschers Heizschlangen zum Erwärmen der Luft angebracht. Heizspiralen in der Prozesskammer unterstützen zusätzlich, um so schnell wie möglich auf den gewünschten Heizgradienten zu kommen.
Rehm Securo-Anlagen bieten aber nicht nur in Bezug auf die Temperatur Flexibilität und Sicherheit bei der Gestaltung und Umsetzung der geforderten Testaufgaben. Um sich in die unterschiedliche Fertigungslandschaften optimal einfügen zu können, bietet Rehm verschiedene Integrationskonzepte. „Die Securo-Systeme sind als Inline-Variante sowie als Batch-System in jede Produktionsumgebung integrierbar. Großen Wert wurde auch darauf gelegt, ausreichend Aufnahmekapazität vorzusehen. So werden große Teile bei kurzer Taktzeit ebenfalls zuverlässig auf die gewünschte Prüftemperatur temperiert.“, erklärt Peter Schiele.
Interessant macht die Securo unter anderem durch den Warenträgerumlauf nach dem Mäander-Prinzip: Die Warenträger sind mit den zu testenden Baugruppen bestückt und bewegen sich in dicht aufeinanderfolgenden, bogenförmig geschwungenen Schleifen durch die Prozesskammer. „So nutzen wir den zur Verfügung stehenden Platz ideal aus, was für größtmöglichen Durchsatz sorgt. Standardmäßig hat die Securo 30 dieser Warenträger und fünf Be- bzw. Entladeklappen, somit können insgesamt 150 Bauteile aufgenommen werden. Andere auf dem Markt befindlichen Testsysteme haben eine Trommel, in der die Bauteile bewegt werden. „Das ist weitaus weniger effektiv“, bestätigt Peter Schiele. Soll auf andere Baugruppenformen und Geometrien umgerüstet werden, bietet die Securo die Lösung dazu. Ein wechselbares Carriersystem macht dies problemlos möglich.

Durch diese individuell anpassbare Anzahl an Beladeöffnungen (Schotts) der Securo-Anlagen wird die gesamte Systembreite ausgenutzt und dabei der Durchsatz erhöht. Die Beladung kann hierbei sowohl manuell als auch automatisch erfolgen. Um das Eindringen von Umgebungsluft und im Falle der Securo Minus eine mögliche Vereisung im Beladebereich zu minimieren, sind die mit dem Handlingsystem abgestimmten Öffnungszeiten so kurz wie möglich eingestellt. „Während des gesamten Prozesses herrscht in der Kammer zudem ein leichter Überdruck, dies reduziert ebenfalls das Eindringen von Umgebungsluft“, erläutert Peter Schiele.

Die Securo-Systeme bieten eine höchstmögliche Kapazitätsauslastung, Flexibilität bei der Integration in Produktionsumgebungen und selbstverständlich ist die Be- und Entladung für mittlere Serien manuell oder für Großserien per Roboter möglich. So kann nun auch im Bereich der Test- und Prüfaufgaben auf Rehm-Systeme zurückgegriffen werden, die auf der Basis einer jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich thermischer Systeme entwickelt und konzipiert wurden.

Nur durch den regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen können neue Ideen entwickelt werden. Rehm bietet Ihnen ein Forum. Im Rahmen unserer Technology Academy können Sie an Seminaren und Workshops zu interessanten Themen aus der Elektronikbranche teilnehmen. Wir veranstalten verschiedene Trainings zum technologischen Hintergrund unserer Systeme, zu deren Anwendung und beraten Sie bei Bedarf umfassend zu allen Prozessen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Carmen Hilsenbeck
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren
07344-9606535
c.hilsenbeck@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Elektronik Medien Kommunikation

Power on! – Rehm auf der Productronica in Muenchen

Einschalten und loslegen mit Fertigungsequipment von Rehm Thermal Systems

Power on! - Rehm auf der Productronica in Muenchen

Securo von Rehm Thermal Systems

Die Verarbeitung kleinster Bauelemente, höchste Ansprüche an Voidfreiheit von Lötstellen, Qualitätssteigerung durch Schutzlackbeschichtung oder eine sichere Funktionsweise unter extremen Temperaturen – die Elektronikindustrie trifft stetig auf neue Herausforderungen bei der Verarbeitung sensibler elektronischer Komponenten. Rehm Thermal Systems bietet hierzu bereits heute geeignete Lösungen und präsentiert diese vom 10. bis 13. November 2015 auf der Productronica in München, der Leitmessen für die Elektronikentwicklung und -fertigung. Unter dem Motto „Power on!“ stellt die Firma Rehm neueste Innovationen aus den Bereichen Reflow-Konvektionslöten mit und ohne Vakuum, Inline-Kondensationslötverfahren, Selektives Conformal Coating, Anlagentechnik für den Kaltfunktionstest und clevere Lösungen für die Reel-to-Reel-Fertigung vor. Einschalten und loslegen – das ist mit dem Equipment von Rehm Thermal Systems kein Problem. Besuchen Sie uns in Halle A4, Stand 335!

Wir präsentieren Ihnen folgende neue Produkte und Innovationen:

VisionXP+ Vac – Die 2-in-1-Lösung für das Reflowlöten
Das Konvektions-Lötsystem VisionXP+ vereint zahlreiche Weiterentwicklungen, vor allem im Hinblick auf die Optimierung von Energieeffizienz und die Reduzierung von Emissionen. Mit der Anlage können Sie bis zu 20 % Energie einsparen und verbrauchen im Durchschnitt 10 Tonnen weniger CO2 pro Jahr. Die Vakuum-Option macht erstmals Konvektionslötprozesse mit oder ohne Vakuum möglich – in einer Anlage! Die VisionXP+ Vac entfernt bereits im Lötvorgang, während sich das Lot noch im optimal aufgeschmolzenen Zustand befindet, zuverlässig und vibrationsfrei Gaseinschlüsse und Voids. Mit einem Unterdruck bis zu 2 mbar sind Voidraten von unter 2 % realisierbar.

VisionXC – Ideales System in kompakter Bauweise
Kleine Losgrößen? Geringer Durchsatz? Für jeden Elektronikfertiger ist es wichtig, auch bei geringem Durchsatz eine hohe Qualität in der Baugruppenfertigung zu erreichen. Dies bedeutet optimale Prozessperformance für reproduzierbare Lötergebnisse, die langfristig und kompromisslos umgesetzt werden müssen. Genau für diesen Kundenkreis wurde die VisionXC konzipiert. Sie überzeugt durch ihre Kompaktheit, die auf kleinstem Raum alle wichtigen technologischen Eigenschaften vereint. Die VisionXC ist die ideale Konvektions-Lötanlage für kleine und mittlere Losgrößen in der Produktion, im Labor oder für Demo-Linien. Unser Team vor Ort berät Sie gerne!

CondensoX-Line – Kondensationslötprozesse inline mit Vakuum
Mit der CondensoX-Line hat Rehm ein neues System entwickelt, mit dem Kondensationslötprozesse unter Vakuum in Standard SMD-Linien problemlos integriert werden können. Dadurch können voidfreie Lötstellen in einer komplett inerten Prozessumgebung inline hergestellt werden, unabhängig davon, ob es sich um Standardbaugruppen mit BGA-Bauelementen oder um DCB-Substrate für die Leistungselektronik handelt. Mit den Vorteilen des Inline-Kondensationslötverfahrens und einem hohen Durchsatz erfüllt die CondensoX-Line die höchsten Ansprüche der Serienfertigung.

Protecto mit UV-Trockner – Selektive Conformal Coating Anwendungen
Mit dem Einsatz von Schutzlacken steigern Sie die Qualität und die Lebensdauer Ihrer Produkte. Unser selektives Conformal Coating System Protecto schützt empfindliche elektronische Baugruppen vor Beschädigung durch Korrosion oder andere aggressive Umwelteinflüsse wie Feuchtigkeit, Chemikalien und Staub. Mit der Lackieranlage gelingen selbst komplizierte Applikationsprozesse in nur einem Arbeitsschritt. Durch den Einsatz von bis zu vier Düsen haben Sie absolut flexible Beschichtungsmöglichkeiten. Verstärken Sie Ihr Team für ein noch besseres Ergebnis! Auf der Productronica stellen wir Ihnen außerdem unseren neuen RDS 1200 UV vor, ein kompakter UV-Trockner, der sich in jede Fertigungsumgebung integrieren lässt. Je nach Materialanforderung ist das System mit UV-Härtungslampen mit Quecksilber-Mitteldruckstrahlern oder UV-LED-Strahlern erhältlich und sorgt für eine zuverlässige Trocknung aller UV-aushärtenden Lacke.

Securo – Sichere Elektronik trotz Hitze und Kälte
Moderne Elektronik wird heute in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt. Die elektronischen Komponenten müssen unter allen Temperaturbedingungen zu 100 % zuverlässig funktionieren. Um die Beständigkeit von Elektronik unter extremen Temperaturen zu analysieren, hat Rehm eine komplett neue Baureihe entwickelt: Securo Minus für Kaltfunktionstest, bzw. Securo Plus für den Warmfunktionstest. Auf der Messe stellen wir Ihnen Securo Minus für zuverlässige Kaltfunktionstests vor. Um beispielsweise die Wintertauglichkeit von sensibler Elektronik zu prüfen, können die Baugruppen in der Anlage mit bis zu -55 °C kalter Luft oder Stickstoff angeblasen werden. Die Securo-Systeme sind optimal mit anderem Messequipment kombinierbar.

Reel-to-Reel – Schlüsseltechnologie in der elektronischen Baugruppenfertigung
Die Tendenzen zu immer leichteren, flexiblen und kostengünstig produzierten elektronischen Bauteilen macht die Reel-to-Reel-Fertigung (R2R) zu einer beliebten Verfahrenstechnik. Rehm Thermal Systems hat für flexible thermische Prozesse eine Anlage entwickelt, mit der elektronische Bauteile optimal per Rolle-zu-Rolle-Fertigung verarbeitet werden können. Das Ausgangsmaterial befindet sich auf einer Folienrolle, wird abgerollt, in einer kompletten Produktionslinie bearbeitet und wieder aufgerollt. Mit der R2R-Anlage kann Rehm Branchen, die kleinste Komponenten in großen Serien verarbeiten, wie z.B. die LED-Fertigung oder Wearable Electronics, mit innovativem Equipment bedienen.

Mit der Idee kleine, günstige Luftanlagen mit einer zu öffnenden Prozesskammer zu bauen wurde 1990 die Firma Rehm gegründet. Durch Einfach. Mehr. Ideen. im Bereich thermische Systemlösungen für Elektronikindustrie, ist Rehm heute Technologie- und Innovationsführer für die moderne und wirtschaftliche Elektronik-Baugruppen-Fertigung. Als global agierender Hersteller von Löt- und Trocknungssystemen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner für unsere Kunden, Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Langjährige Partnerschaften mit unseren Kunden, die Zusammenarbeit mit renommierten Instituten und ein umfassendes Know-How sichern auch zukünftig unseren Erfolg. Mit einem hohen Eigenfertigungsanteil bieten wir unseren Kunden die passende Lösung für individuelle Anforderungen.

Firmenkontakt
Rehm Thermal Systems GmbH
Abteilung Marketing
Leinenstrasse 7
89143 Blaubeuren-Seissen
+49 7344 9606-0
info@APROS-Consulting.com
http://www.rehm-group.com/

Pressekontakt
APROS Int. Consulting & Services
Volker Feyerabend
Rennengaessle 9
72800 Eningen
07121-9809911
info@APROS-Consulting.com
http://www.apros-consulting.com