Tag Archives: Security

Computer IT Software

Axis Communications präsentiert intelligente Sicherheitslösung für Parkhäuser

Axis Communications erweitert sein Produktangebot mit Lösungen zur Zufahrtskontrolle. Diese enthalten das Analysetool AXIS License Plate Verifier, integriert in eine eigens zu diesem Zweck konzipierte Netzwerk-Kamera. Die Systeme regeln mithilfe der automatischen Kennzeichenerkennung (ALPR) die Zufahrt von Fahrzeugen zu beispielsweise Parkplätzen. Die Systeme gibt es zunächst nur in ausgewählten europäischen Ländern und Israel.
Die Zufahrtskontrollsysteme sind das erste Angebot im Bereich Kennzeichenerkennung von Axis Communications und sind in zwei Varianten erhältlich: einerseits als separate Komponenten oder zusammen mit dem AXIS P1445-LE-3 License Plate Verifier Kit.

„Schon seit vielen Jahren kommen Axis-Kameras in Verbindung mit verschiedenen Technologien zur Kennzeichenerkennung zum Einsatz. Für gewöhnlich gelten sie in den verschiedensten Nutzungsszenarien als Leistungsträger“, erläutert Jeroen Kouwenhoven, Enterprise Solutions, Eco System Manager Middle Europe bei Axis. „Unsere neuen Technologien zur Zufahrtskontrolle für Parkplätze sind geprüfte und vollständig unterstützte Axis-Lösungen. Unser Ziel ist es, zuverlässige Systeme anzubieten, mit denen Monteure, Systemintegratoren und Endnutzer Zeit und Aufwand sparen können.“

Die Lösungen umfassen Systeme für die Ein- und Ausfahrt von Fahrzeugen sowie erweiterte Nutzungsszenarien für die Zufahrtskontrolle. Beide enthalten die Netzwerk-Kamera AXIS P1445-LE sowie als ALPR-Anwendung zur Kennzeichenerkennung das Analysetool AXIS License Plate Verifier. Gemeinsam dienen die Systeme als Lösungen für Personalparkplätze, Flottenlogistikzentren, Sperrgebiete bzw. gesperrte Standorte sowie Parkhäuser und Parkplätze für private Wohngebiete und Einkaufszentren.

Die Systeme im Überblick:

Ein- und Ausfahrt von Fahrzeugen

– Kleine, kamerabasierte Systeme mit integrierten ALPR-Anwendungen verwalten automatisch die Zufahrt, d.h.: Fahrzeugbilderfassung, Fahrzeuglisten-Management, Zufahrtsentscheidungen und Schrankensteuerung.
– Die Zufahrtsverwaltung erfolgt automatisch durch Verifizierung der Kennzeichen anhand einer Liste mit bis zu 1.000 berechtigten sowie 1.000 nicht berechtigten Fahrzeugen.
– Die Schrankensteuerung kann über die internen Ein- und Ausgänge der Kamera oder die AXIS A91 E/A-Relaismodule für Netzwerke erfolgen.
– Aufgrund der Konfiguration über eine Weboberfläche ist eine schnelle und einfache Installation möglich.
– Die Lösung eignet sich ideal für kleine und mittelgroße Standorte, die Komfort und nur wenige Aktualisierungen der Fahrzeugliste erfordern und einen hohen Fahrzeugdurchsatz haben.

Erweiterte Zufahrtskontrolle

– Diese Art von System eignet sich für kleine, mittelgroße und große Standorte, die erweiterte Zufahrtsfaktoren erfordern, wie zum Beispiel die Angabe des Wochentags und der Tageszeit, verschiedene alternative Berechtigungstypen sowie eine häufige Aktualisierung der Fahrzeugliste.
– Das Axis-Zufahrtskontrollsystem beinhaltet zusätzlich zur Kamera und dem Analysetool auch den Netzwerk-Türcontroller AXIS A1001 mit der vorinstallierten Software AXIS Entry Manager.
– Optional können Softwarefunktionen von Drittanbietern verwendet werden, wie zum Beispiel doppelte Authentifizierung, Anti-Passback, Zahlungskontrolle usw.

„Beide Systeme sind für den minimalen Zeit- und Kostenaufwand zum sofortigen Einsatz vorkonfiguriert. Der Monteur profitiert sofort von allen Vorteilen nahtlos integrierter Systeme – in dem Bewusstsein, in Zukunft das System bei Bedarf erweitern zu können. Endanwender verbessern ihre Parkplatzsicherheit einfach, sicher und mit Präzision“, so Kouwenhoven.

Beide Zufahrtskontrollsysteme sind ab dem 3. Quartal 2018 in Deutschland, Belgien, Frankreich, Griechenland, Israel, Italien, den Niederlanden, Österreich, Portugal, Spanien und der Schweiz über das Vertriebsnetz von Axis erhältlich.

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 90.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Computer IT Software

Chippen, Putten, Networken: Westcon-Comstor lädt zum Golf-Cup 2018

Am 6. September 2018 versammelt Westcon-Comstor Hersteller und Kunden in Paderborn zum 18-Loch-Turnier mit Schnupperkurs und Players Night

Paderborn, 1. August 2018 – Westcon-Comstor, Value Added Distributor (VAD) führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, richtet in Paderborn am 6. September 2018 den alljährlichen Westcon-Comstor Golf-Cup aus. Kunden und Geschäftspartner sind eingeladen, ihr Können beim 18-Loch-Turnier unter Beweis zu stellen und sich mit den Security-Experten von Westcon-Comstor sowie zahlreichen namhaften Partnern aus der Branche zu vernetzen. Golfneulinge erhalten bei einem Schnupperkurs erste Einblicke in den Sport. Unterstützt wird der Paderborner VAD bei der Ausrichtung des Networking-Events von Check Point, Cisco Systems und Juniper Networks.

„Egal ob Neueinsteiger oder Golfprofi, Branchenneuling oder etablierter Partner – unser Golf-Cup bietet ihnen allen Spielspaß, sportliche Herausforderungen und jede Menge Gelegenheit zum Kontakteknüpfen und Vernetzen“, erklärt Robert Jung, General Manager von Westcon Security in Deutschland. „Das Golfturnier hat sich in den vergangenen zwölf Jahren als beliebter Branchentreff etabliert. Wer mitmachen möchte, sollte sich unbedingt zeitnah anmelden – wir rechnen damit, dass die Plätze schnell ausgebucht sein werden.“

Das Programm des Golf-Cups 2018
Der Westcon-Comstor Golf-Cup wird auf der 18-Loch-Anlage „Haxterhöhe Links“ des Universitäts-Golfclubs Paderborn ausgetragen. Erfahrene Golfer mit Platzreife und Stammvorgabe können sich in einem 18-Loch-Turnier mit anderen Spielern messen. Teilnehmer ohne Vorkenntnisse lernen in einem Schnupperkurs das Chippen, Putten und Abschlagen, bevor sie die neuen Fertigkeiten auf der 9-Loch-Anlage des Golfclubs in einem separaten Turnier aufs Fairway bringen können. Im Anschluss an die Turniere findet die Players Night mit Preisverleihung statt – und liefert den perfekten Rahmen für den sportlichen und fachlichen Austausch. In diesem Jahr werden die Hersteller Check Point, Cisco Systems und Juniper Networks mit Ansprechpartnern vor Ort vertreten sein.

Die Agenda des Westcon-Comstor Golf-Cups 2018 im Überblick:
– 09:30 Uhr: Registrierung & Frühstück, Einschlagen, Zeit für Gespräche
– 11:00 Uhr: Turnierbeginn
– 13:00 Uhr: Start des Schnupperkurses: Abschlagen, Chippen, Putten
– 15:30 Uhr: Schnupperkurs-Turnier
– 17:30 Uhr: Welcome Back
– 18:30 Uhr: Players Night mit Preisverleihung (Dresscode: casual)

Teilnahme und Anmeldung
Interessierte können sich bis zum 23. August online unter http://de.security.westcon.com/content/events/westcon-golf-cup-2018-das-turnier für das 18-Loch-Turnier oder unter http://de.security.westcon.com/content/events/westcon-golf-cup-2018-der-schnupperkurs für den Schnupperkurs anmelden. Für Kunden von Westcon-Comstor ist die Teilnahme kostenfrei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, erfolgt die Vergabe der Startplätze in Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Auf der Website stehen zudem Hotelempfehlungen und Informationen zu Golf-Cup, Austragungsort und Organisation bereit.

Für Rückfragen steht das Westcon Marketing unter der Telefonnummer 0 52 51 / 14 56-444 oder per E-Mail an securitymarketing.de@westcon.com zur Verfügung.

Über Westcon-Comstor
Westcon-Comstor (Westcon International) ist ein führender Distributor innovativer Business-Technologien. Aufsetzend auf Lösungen weltweit führender Hersteller ermöglichen wir es Unternehmen, sicher, produktiv, mobil und vernetzt zu agieren. Der Fokus liegt hierbei auf den geschäftskritischen Bereichen Security, Collaboration, Infrastruktur und Data Center. Unsere herausragende Kompetenz bei der Abwicklung globaler Projekte, bei der digitalen Distribution und bei der Erbringung technischer Services garantiert Kunden nachhaltigen Mehrwert. Technologie ist unser Geschäft – aber im Fokus stehen stets die Menschen, mit denen wir gemeinsam erfolgreich sind.

Firmenkontakt
Westcon Group Germany GmbH
Isabel Navarra
Heidturmweg 70
33100 Paderborn
0 52 51 / 14 56-176
isabel.navarra@westcon.com
http://de.security.westcon.com/

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
0 91 31 / 812 81-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Computer IT Software

Neue Herausforderungen, alte Probleme: Zwei Drittel der Unternehmen mit IT-Sicherheitsvorfällen

Neue Herausforderungen, alte Probleme: Zwei Drittel der Unternehmen mit IT-Sicherheitsvorfällen

(Bildquelle: TA Triumph-Adler)

– Neue Studie des Marktforschungsunternehmens International Data Corporation (IDC): Nur 58 Prozent der Unternehmen in Deutschland verfügen über ein zentrales Konzept bei der Informationssicherheit.
– Mangelnde Awareness: Mitarbeiter sind eine der wichtigsten Schwachstellen bei IT-Security.
– Trotz fortschreitender Vernetzung und wachsender Bedrohung bleiben Security-Silos bei der IT-Security bestehen.
– Unternehmen gehen nach wie vor eher reaktiv (taktisch) denn strategisch bei der IT-Security vor.

Nürnberg, 30.07.2018. Nach Angaben des russischen Präsidenten Putin kam es während der Fußball-WM zu rund 25 Millionen Cyberattacken auf das Gastgeberland. Auch in Deutschland läuft es für Internetkriminelle „rund“. Laut der Studie „IT-Security-Trends in Deutschland 2018“ verzeichneten zwei Drittel der befragten Unternehmen in den vergangenen Monaten Sicherheitsvorfälle. Durchgeführt hatte die Studie das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen International Data Corporation (IDC) – TA Triumph-Adler war als Kooperationspartner beteiligt. Demnach hat sich im Zuge der Digitalisierung die Sicherheitslage verschärft. Zwar wachse bei Unternehmen das Verständnis für den Nutzen moderner, ganzheitlicher IT-Security, die Umsetzung lasse aber weiterhin zu wünschen übrig. Und: Nach wie vor sind die eigenen Mitarbeiter auch durch mangelnde Awareness das Sicherheitsrisiko Nummer 1.

IDC hat IT-Entscheider aus 230 Organisationen mit mehr als 20 Mitarbeitern zum Thema IT-Security befragt, um einen umfassenden Einblick in die IT-Security-Praxis in Deutschland zu bekommen. Denn nach Auffassung von IDC zwingt die digitale Transformation Unternehmen, ihre IT-Security neu auszurichten. Hintergrund: Eine umfassende Prozessautomatisierung und das Agieren in Ökosystemen mit Partnern, Lieferanten und Kunden gehen mit einer Vernetzung von IT und IP-basierten Geräten Hand in Hand. Zudem bieten Cloud Computing, Internet der Dinge (IoT), Virtualisierung, offene Schnittstellen (APIs) und IT-Systeme Angriffspunkte, die intelligent abgesichert werden müssen. Laut IDC würden Cyberattacken immer ausgefeilter und ließen sich mit vorhandenen Schutzmechanismen immer schlechter parieren. Gesetzliche Vorgaben, Regelwerke, Compliance-Anforderungen und der damit verbundene Datenschutz – etwa EU-DSGVO – sowie die Absicherung von IT-Systemen, die in kritischen Infrastrukturen (Kritis) betrieben werden, würden ebenfalls neue Investitionen nötig machen.

Bei den 67 Prozent der Unternehmen mit Sicherheitsvorfällen waren am häufigsten PC und Notebooks (34 Prozent), Netzwerke (31 Prozent) sowie Smartphones und Tablets (30 Prozent) betroffen. Das ist laut IDC vor allem deswegen kritisch, da diese als Einfallstor in das Rechenzentrum genutzt werden. Aber auch die Rechenzentren selbst (29 Prozent) und Server (28 Prozent) waren ebenso wie Drucker (MFP), Sensoren und IoT betroffen. „Diese Zahlen unterstreichen, wie komplex und vielschichtig Cyberrisiken sind und dass sich die Unternehmen wesentlich stärker und vor allem besser absichern müssen“, sagt Matthias Zacher, Manager Research und Consulting bei IDC und Projektleiter der Studie.

Dabei sei der Anwender potenzielles Angriffsziel. Der Mitarbeiter rangiere nach wie vor auf Platz 1 bei den größten Risiken, gefolgt von unzureichend gesicherten Endpoints (37 Prozent) und Angriffen von Cyber-Kriminellen, so die Marktforscher. Das Anwender-Fehlverhalten sowie mangelnde Awareness – etwa für die Gefahr von Phishing-Mails, Downloads oder Geräteverlusten – hätten Externen demnach in den vergangenen Monaten den Zugang zu Firmendaten erleichtert. „Im Zuge unserer Kooperation mit dem Hochsicherheitsanbieter Bundesdruckerei ist das Thema Awareness deswegen immer wichtiger Bestandteil eines jeden Workshops“, so Dr. Daniel Wagenführer, General Manager Business Development Sales & Service Group bei TA Triumph-Adler. Eine sorgfältige Analyse der IT-Sicherheitsstruktur, also die Ermittlung des IST-Zustands beim Kunden, ist für die Spezialisten von TA Triumph-Adler immer Ausgangsgrundlage für weitere Beratungsleistungen. Nur so und mithilfe von Software-Lösungen oder dem Offenlegen von Schwachstellen mit Penetrations-Tests ließen sich Mitarbeiter für den Umgang mit Endgeräten, Apps und Daten nachhaltig sensibilisieren. „Wir verfolgen insgesamt und natürlich auch bei unseren Workshops immer einen ganzheitlichen Ansatz.“ Diese Strategie bestätigen die Ergebnisse der IDC-Studie: Demnach entfalten IT-Security-Lösungen, -Technologien und -Services nur mithilfe umfassender Konzepte ihre volle Wirkung. Allerdings haben nur 58 Prozent der Firmen ein zentrales Konzept und einen Gesamtlösungsansatz für Informationssicherheit, der alle Systeme und Geräte umfasst.

Weiteres Ergebnis: Weniger als der Hälfte der befragten Unternehmen ist der Schritt der Neubewertung ihrer IT-Security vom vorherrschenden „Prevent and Protect“, also der eher reaktiv orientierten Sicherheitslandschaft hin zu „Detect and Respond“ bisher gelungen. Letztere zielt auf eine kontinuierliche Echtzeitüberwachung ab. Demnach hätten nicht einmal 50 Prozent ihre Security-Prozesse umfassend automatisiert. Dadurch würden Potenziale wie beschleunigte Abläufe, eine höhere Transparenz, die Verringerung manueller Fehler sowie die Entlastung der Mitarbeiter weitestgehend nicht genutzt.

Security-Silos wie Endpoint-, Messaging-, Network- und Web-Security können keinen ausreichenden Schutz mehr bieten, so die Einschätzung von IDC. „Wir sehen nicht selten über 50 bis 80 unterschiedliche Security-Lösungen in einem Unternehmen im Einsatz, entweder als on-premises Software-Lösung, Appliance, Security-as-a-Service oder Managed Security Service“, so Zacher. Immerhin: zwei Drittel der befragten Unternehmen betrachten die Integration für bessere Schutz- und Abwehrfähigkeiten als erforderlich und haben erkannt, dass ein integrativer Ansatz besser als die Summe aller Security-Lösungen schützt. Dementsprechend stehe in der Bewertung der verschiedenen Security-Prozessthemen die Integration an erster Stelle und unterstreiche die Relevanz für die Anwender. Dennoch hapert es auch hier mit der Umsetzung.

Die Zusammenfassung der Studie mit konkreten Handlungsempfehlungen zum kostenlosen Download: https://www.triumph-adler.de/ta-de-de/it-sicherheit

Die TA Triumph-Adler GmbH ist der deutsche Spezialist im Document Business und gehört mit 121 Jahren Historie zu den traditionsreichsten Marken in der ITK-Branche. Heute entwickelt und liefert TA Triumph-Adler ganzheitliche Managed Document Services (MDS), die den vollständigen Bearbeitungsprozess von Dokumenten abdecken. Ziel ist es, die voranschreitende Vernetzung und Mobilisierung von Bürotätigkeiten zu unterstützen. Die Leistungen beinhalten die individuelle Analyse und Beratung von Geschäftskunden, die Implementierung eines IT-basierten Dokumenten-Workflows und die kontinuierliche Prozessoptimierung anhand der eigenen Asset- und Systemmanagementlösung TA Cockpit, ausgezeichnet unter anderem mit dem IT-Innovationspreis 2011. Das Unternehmen ist Vollsortimenter im Dokumenten-Management und verfügt mit der TA Leasing GmbH über einen eigenen Finanzdienstleister, der Geschäftskunden nahezu jede Form der Finanzierung ermöglicht. Persönliche Kundenbetreuung und flächendeckender bundesweiter Service, zertifiziert durch den TÜV Süd, zeichnen TA Triumph-Adler aus. In Deutschland vertreibt das Unternehmen über den Direktvertrieb mit einem dichten Netz regionaler Solution Center an 35 Standorten, davon 29 Vertriebsstandorte. Darüber hinaus gibt es 13 weitere Standorte in fünf Ländern sowie Distributionspartner in EMEA. Die Gesellschaft übernimmt mit der Triumph-Adler-Stiftung „Triumph für Kinder“ (IBAN: DE12 7604 0061 0526 0500 00, BIC: COBADEFFXXX) sozial- und gesellschaftspolitische Verantwortung, fühlt sich dem Schutz der Umwelt verpflichtet und folgt einer effizienten und umfassenden Corporate Governance. Seit Oktober 2010 gehört die TA Triumph-Adler GmbH mit der eingetragenen Marke UTAX zu 100 Prozent zur Kyocera Document Solutions Inc. mit Sitz in Osaka, Japan. Der Sitz der Gesellschaft ist Nürnberg mit dem operativen Headquarter in Norderstedt bei Hamburg.

Firmenkontakt
TA Triumph-Adler GmbH
Oliver Windhorst
Ohechausee 235
22848 Norderstedt
+49 (0) 40/ 52 849-0
oliver.windhorst@triumph-adler.net
http://www.triumph-adler.net

Pressekontakt
Donner & Doria Public Relations GmbH
Oliver Stroh
Gaisberstr. 16
69115 Heidelberg
+49 (0) 6 221/ 5 87 87 -32
oliver.stroh@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Tourismus Reisen

Supertrampr – sicherer Trampen mit der hitchhiking App

Supertrampr macht das Trampen sicherer.

Supertrampr - sicherer Trampen mit der hitchhiking App

Wer seid Ihr und was macht Ihr im Tagesgeschäft?
Wir, das sind Patrick, Jeannette und ich, Matthias, sind gemeinsam JustAwesome Webdesign. Mit Sitz in Mainz und Neuss erstellen wir seit ein paar Jahren Webseiten und Apps als Auftragsarbeit. Aber öfter kommen eigene Produkte dabei raus, wie z.B.: Billtano oder jetzt neu: Supertrampr

Was macht eure App?
Unsere App macht das Trampen (Englisch: hitchhike) sicherer.

Welche Funktion bietet die App, die das Trampen sicherer macht?
Durch die einfache Eingabe von Nummernschild, Zielort und aktuellem Aufenthaltsort (per GPS Ortung), informierst du deine Verwandten und Freunde in Notsituationen.

Sollte das nicht jeder beim Trampen machen?
Ja, richtig, aber du nervst sie nicht dauernd mit neuen Nummernschildern und Zielorten. Meldungen werden nur zugestellt, wenn der Alarm nicht deaktiviert wird.

Wenn der Alarm nicht deaktiviert wird?
Richtig, du startest eine Alarmzeit und die App muss nicht weiter geöffnet sein. Wenn du dich innerhalb der vorher definierten Zeit in der App „meldest“ (den Alarm deaktiviert), ist alles ok. Jedoch wenn nicht, wird eine Alarm-Meldung verschickt. Selbst wenn das Handy aus oder zerstört wurde, wird ein Alarm automatisch über unseren Server ausgelöst.

Wie wird der Alarm zugestellt?
Die eigentlichen Informationen (Bilder, Zielort, GPS Position, etc.) werden in einer E-Mail zusammengefasst und an den Empfänger verschickt. Hat der Empfänger die Supertrampr App installiert, bekommt er einen Push-Hinweis.

Wo bekomme ich die App?
Die App gibt es ab sofort im iOS Appstore und im Google Playstore unter dem Namen: Supertrampr

Google Playstore:
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.justawesome.supertramp

Apple Appstore:
https://itunes.apple.com/app/id1412534175

Just Awesome Webdesign hat sich im Jahre 2016 als Grafik und Digital Design Manufaktur auf dem Webdesign Markt positioniert und etabliert. Durch maßgeschneiderte Lösungen können sämtliche Kundenwünsche umgesetzt werden.

Kontakt
JustAwesome Webdesign – Matthias Graffe & Patrick Pawellek
Matthias Graffe
Berliner Straße 10
55131 Mainz
01636309404
matthias@supertrampr.com
http://www.supertrampr.com

Computer IT Software

Dahua Technology liefert breite Palette von WiFi basierten Cams zur Video-Überwachung aus

Ranger Pro und LOOC schlagen Eindringlinge in die Flucht

Dahua Technology liefert breite Palette von WiFi basierten Cams zur Video-Überwachung aus

Outdoor CAM LOOC mit horizontaler Halterung

Düsseldorf, den 23. Juli 2018. Kurz nach dem Markstart des Lechange Brands von Dahua Technolo-gy in der DACH Region sind die zur Cebit 2018 vorgestellten Security Produkte ab sofort im Retail und Etail Handel verfügbar.

Die innovativen und leistungsstarken WiFi basierten Überwachungskameras warten mit einer Vielzahl von Leistungsmerkmalen auf, die in dieser Kombination in der Regel nur bei wesentlich kosten-intensiveren Produkten zu finden sind. Die Cams sind sowohl für den Privatbereich als auch für kleinere Shops wie beispielsweise Kioske. Tankstellen usw. konzipiert.

Um später einwandfrei nachweisen zu können was vorgefallen ist, erfolgt die Speicherung von Video und Audio Files entweder auf eine Micro SD Karte (bis max. 128 GB) oder per Ethernet auf die angeschlossene HD oder SSD und in die Dahua Cloud. Auf diese kann weltweit über die kostenlos erhältliche App zugegriffen werden. Diese permanent aktualisierte App ist die Steuerzentrale für das komplette Lechange Produkt-Portfolio.

Besonders bei Eigentümern von Bestandsimmobilien stoßen Lechange Lösungen auf große Akzeptanz, da sie leicht zu installieren und ohne umständliche Protokolle zu administrieren sind. Wer ein WLAN sowie ein Smartphone mit Android oder iOS besitzt, kann im Plug ´n Play Verfahren in kürzester Zeit Familie und Heim schützen. Denn laut einschlägigen Statistiken der Sicherheitsbe-hörden steigt die Zahl der Einbrüche ständig während die Aufklärung weiter sinkt und ein ungeschütztes Heim geradezu eine Einladung für Kriminelle ist.

Sicherung des Heims ist eine private Initiative aber auch volkswirtschaftlich von Bedeutung, so dass es sogar staatliche Zuschüsse für Sicherheitsvorrichtungen gibt (KFW Bank).

Die Lechange Cams kommen dem Sicherheitsbedürfnis ideal entgegen. Sie sind sowohl innen als auch außen einsetzbar und bestechen durch das sehr gute Preis/Leistungsverhältnis. Die EVK Preise bewegen sich zwischen 189 € für das Top-Modell Ranger Pro G 4 MP und dem Einstiegsmodell LOOC zum EVK von 119 €. Noch preiswerter kann man sein Heim nicht schützen. Ein Wachhund der 24/7 aufpasst kostet ein Vermögen. Nur selbst bellen ist billiger!

Indoor oder Outdoor?

Ranger Pro G 4 MP ist eine Indoor Cam mit einer 3,6 mm Linse und einer Auflösung von 4 Megapixel und 1080 P HD Darstellung. Durch die H.265/H.264 Video-Kompression auf nur 50% gegenüber tra-ditionellen Kompressionsraten wird die Übertragungsgeschwindigkeit erhöht, echte 25 -30 Frames per Sekunde übertragen und gleichzeitig auch der Speicherplatz reduziert. Auch in der Nacht sieht die Kamera auf eine Distanz von bis zu 10m ganz scharf was vor sich geht. App-gesteuert kann Ranger Pro G 4MP einen Radius von 355 Grad scannen. Man sieht glasklar was passiert, den Zoom (16x) nutzen und sogar im 2 Wege Verfahren sprechen. Sicher nicht um mit dem Eindringling bis zum Eintreffen der Polizei zu plaudern. Aber es kann ja auch sein, dass Familienangehörige die Aktion der Cam durch den integrierten Bewegungsmelder ausgelöst haben oder ein Videogespräch mit Angehörigen führen wollen. Airfly Scout Sensoren für Türen, Fenster, Bewegungsmeldung und Alarmsignal runden das Schutzpaket ab.

LOOC ist eine Outdoor Cam, die es trotz des niedrigen Preises in sich hat. Mit einer Linse von 2,8 mm ausgestattet bietet sie eine Auflösung von 2 Megapixel. Mit diesem empfindlichen Sensor sowie fortschrittlichen Infrarot Algorithmen entsteht sowohl tagsüber als auch in der Nacht ein gestochen scharfes Video in voller HD Qualität mit 1080 P. Auch hier kommt die H.265 Kompression mit ihren 50%igen Reduzierungen bei gleichbleibender Qualität zum Einsatz.

LOOC schützt das Heim umfassend. Ein eingebauter Scheinwerfer, der bei Bewegungen aktiviert wird sowie eine 110 dB laute Sicherheits-Sirene schrecken auch hartgesottene Eindringlinge ab. Sie kann man durch das 2 Wege-Sprachsystem schon mal darauf hinweisen, dass es TatüTaTa gleich zum Rendezvous mit der Polizei kommt.

Verfügbarkeit, Preise und Gewährleistung

Ranger Pro G 4 MP ist zum empfohlenen Endkundenpreis inkl. 19% Mehrwertsteuer von 189,99 € im Retail und Etail Handel verfügbar. Zum Lieferumfang gehören Kamera, Quick Start Guide, Power Adapter, USB Kabel, Quick Installations Board und eine Installations Positionier Schablone. Die Ga-rantie beträgt 2 Jahre.

LOOC ist zum empfohlenen Endkundenpreis inkl. 19% Mehrwertsteuer von 119,99 € im Retail und Etail Handel verfügbar. Zum Lieferumfang gehören Kamera, Quick Start Guide, Power Adapter, Halterung, 5 x Schrauben-Pakete, Installations Positionier Schablone, Kabel Clips und Halterung. Die Garantie beträgt 2 Jahre.

Hinweis für Journalisten
Es stehen einige Test-Samples zur Verfügung, die über die PR Agentur Interprom Public Relations angefordert werden können. Ansprechpartner ist bkelling@interprom.de.

Zum Unternehmen www.dahuasecurity.com
Lechange ist der Consumer Brand von Zhejiang Dahua Technology Co., Ltd. Dahua ist ein führendes, weltweit aktives Unternehmen im Bereich Videoüberwachung mit ca. 13.000 Mitarbeitern. Die Lö-sungen, Produkte und Services von Dahua sind in über 180 Ländern und Regionen im Einsatz. Das globale Firmennetzwerk umfasst 22 lokale Niederlassungen außerhalb Chinas, 42 Tochterunter-nehmen und Büros auf sämtlichen Kontinenten. Seit 2010 reinvestiert das Unternehmen regelmäßig 10 Prozent des Jahresumsatzes in Forschung und Entwicklung. Mehr als 5.000 Ingenieure arbeiten an innovativen Technologien für Objektive, Bildsensoren, Videokodierung und -übertragung, eingebettete Prozessoren, Grafikverarbeitung, Videoanalyse, Zuverlässigkeit von Software und Netzwerksicherheit. Bereits 2015 hatte Dahua laut IHS 2016-Bericht den zweitgrößten Marktanteil am globalen Markt für Videoüberwachungs-Ausrüstung.

Firmenkontakt
Dahua Technology GmbH
Isaac Lee
Monschauer Str. 1
40549 Düsseldorf
+49 211 2054 4120
sales.de@dahuatech.com
http://www.dahuasecurity.com

Pressekontakt
Interprom Public Relations GmbH
Bernd Kelling
Am Knie 9
81241 München
+49 172 86 55584
bkelling@interprom.de
http://www.interprom.de

Computer IT Software

Zwischenbilanz: Diese Tech-Trends werden uns auch weiterhin begleiten

Cloud Computing und IoT weiter im Trend

Das Tempo technologischer Innovationen wird immer schneller: Vorhandene Technologien werden immer ausgefeilter, gleichzeitig gibt es in immer kürzerer Zeit unvorhersehbare Entwicklungen. Innovationen schaffen den Sprung von Verbraucheranwendungen zu Geschäftsanwendungen – und umgekehrt. Für Hersteller von Sicherheitsprodukten stellt sich die Aufgabe, jene Innovationen ausfindig zu machen, die ein Wertschöpfungspotenzial für das Unternehmen und Kunden haben.

Axis Communications hat einige Technologietrends identifiziert, die auch weiterhin Auswirkungen auf die Sicherheitsbranche haben werden.

1) Edge-Verarbeitung
In den vergangenen Jahren haben sich vor allem zwei Trends etabliert: Cloud Computing und das Internet of Things (IoT). Beide haben Unternehmen und Verbrauchern gleichermaßen Vorteile verschafft. Doch sie haben auch Folgen: Das sind insbesondere der enorme Anstieg der Datenmengen, die von vernetzten Geräten zur Verarbeitung und Speicherung an das Rechenzentrum übertragen werden, und die damit verbundene benötigte Bandbreite. Edge-Computing kann dieses Problem entschärfen. Die Verarbeitung der Daten in der Nähe der Datenquelle am Rand des Netzwerks – „Edge“ – verringert den Bandbreitenbedarf.

Da die Geräte am Rande des Netzwerks – Netzwerk-Kameras, Audiogeräte und andere Sensoren – immer komplexer und hochwertiger werden, wird es unerlässlich sein, die Bereiche Cloud Computing und Edge Computing in ein Gleichgewicht zu bringen, um zuverlässige und nutzbare Daten zu liefern.

2) Cloud-to-Cloud
Außerdem wird Cloud-Computing, bei dem Daten außerhalb des Gerätes verarbeitet und gespeichert werden, IT-Infrastrukturen immer stärker prägen. Durch das wachsende Angebot an Cloud-Diensten werden traditionelle Vor-Ort-Lösungen rasch an Bedeutung verlieren.

Ein Vorteil der Integration zwischen den Cloud-Diensten ist das erhebliche Einsparungspotenzial bei den internen IT-Diensten. Mithilfe umfangreicher Service-Schnittstellen (Rich Service API) ist es möglich, die Dienste mehrerer Cloud-Anbieter synchronisiert zu nutzen, einschließlich Datenanalyse, Content Management und Speicherung, so dass schnellere Marktreife und rasche Aufwärtsskalierung möglich werden. Jedes Unternehmen, das Cloud-Services anbietet, sollte die Chancen zur Integration geeigneter Dienste für Kunden und Partner untersuchen.

3) Deep Learning und Machine Learning
Anspruchsvolle Algorithmen, gewaltige Datenmengen, die es zu analysieren gilt, und die entsprechende Rechnerleistung machen sämtliche Vorteile des Deep Learnings und des Machine Learnings nutzbar und bieten jedem Einzelnen ein persönliches Lernerlebnis. Das Potenzial ist gewaltig und könnte letztlich zu autonomen Systemen in der Sicherheitsbranche führen: mit Bildinterpretation, Spracherkennung und Entscheidungshilfe, um nur einige Beispiele zu nennen.

Mit Deep-Learning-Anwendungen können die Videobewegungs- und Gesichtserkennung, das individuelle Tracking sowie die Unterdrückung von Fehlalarmen verbessert werden. Das wird die Systemkonstruktion, -Konfiguration, -Optimierung und Geräteverwaltung vereinfachen. Mit der Weiterentwicklung der Anwendungen besteht außerdem erhebliches Potenzial, Predictive Analytics zur Verhinderung von Zwischenfällen heranzuziehen: von terroristischen Angriffen über Arbeitsunfälle und Verkehrsprobleme bis zum Ladendiebstahl.

4) Personalisierung kontra Datenschutz
Deep Learning ermöglicht höchst personalisierte Dienstleistungen. Doch es bestehen Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes. Ein Beispiel ist ein Einzelhandelsgeschäft: Sobald ein Kunde eintritt, wird sein Gesicht erkannt und er erhält aufgrund seiner bisherigen Käufe, Vorlieben oder sogar seines kürzlichen Browserverlaufs Angebote auf sein Mobilgerät.

Die Gesetzgebung, wie zum Beispiel die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), gewährleistet den Datenschutz. Organisationen und Unternehmen haben auf die zunehmende Personalisierung mit dem Schutz der personenbezogenen Daten jedes Einzelnen zu reagieren.

5) Cybersicherheit – Sicher im Netz
Das Thema Cybersecurity ist von der Liste der Trends nicht wegzudenken. Dabei ist eine kontinuierliche Verbesserung der Cybersecurity geboten, denn gut ausgestattete Cyberkriminelle werden niemals aufhören, Schwachstellen in jeder neuen Technologie für ihre kriminellen Zwecke auszunutzen zu wollen. Auch sind die Menschen stärker denn je miteinander vernetzt und daher auch verwundbarer für Cyberangriffe. Aufgrund der zunehmenden Bedrohungen stehen Unternehmen immer stärker unter dem Druck, Geräte vor illegalem Zugriff zu sichern. Wichtig ist proaktives Handeln und ein systematischer Prozess, der gewährleistet, dass Patches, sobald sie verfügbar sind, auch implementiert werden.
Es ist von elementarer Bedeutung, dass der Markt erkennt, dass Cybersecurity beim Hersteller zwar beginnt, aber dort nicht endet. Auch Errichter und Endkunden haben eine Verantwortung, halten sie ihre Systeme nicht auf einem aktuellen Firmware- und Software-Stand, werden alle Bemühungen der Hersteller ad absurdum geführt.

6) Alle Vorteile des IoT nutzen
Das Internet of Things (IoT) benötigt zum Sammeln und Analysieren von Daten eine skalierbare Architektur. Die verbundenen Geräte müssen effektiv verwaltet werden. IoT-Plattformen ermöglichen es, Equipment von verschiedenen Anbietern gleichzeitig zu nutzen und ein intelligentes System zu bilden. Über eine bereits vorhandene Netzwerk-Infrastruktur gelingt der Informationsaustausch problemlos. Internationale oder De-Facto-Standards sorgen für eine noch bessere Interoperabilität.

7) Die Blockchain: Mehr als Bitcoin
Die Kryptowährung Bitcoin ist ein weltweites Zahlungssystem, das auf Blockchain basiert. Wie ein offenes Kassenbuch, das Transaktionen zwischen zwei Parteien in einer verifizierbaren und dauerhaften Form aufzeichnet, ermöglicht Blockchain die Authentifizierung von allem, was einen Wert hat. In den kommenden Jahren wird Blockchain in mehreren Anwendungen zahlreicher Branchen getestet werden.

In der Sicherheitsbranche könnte Blockchain, da sie die Authentifizierung beliebiger Inhalte zulässt, zur Verifizierung von Videoinhalten aus mehreren Quellen wie beispielsweise öffentlichen Mobiltelefonen und am Körper getragenen Kameras für den Gesetzesvollzug für forensisch relevante Ermittlungen herangezogen werden. Die Blockchain könnte nicht nur für Videodaten genutzt werden, sondern auch, um die Authentizität von Geräten zu verifizieren, die mit dem Kameranetzwerk verbunden sind.

8) Integration von Datensilos in der Smart City
Im Jahr 2050 werden 66 Prozent aller Menschen in Städten leben. Um eine nachhaltige und sichere Umgebung zu schaffen, werden Sensoren in der gesamten urbanen Umgebung verstärkt genutzt. Durch das Teilen von Informationen und Daten zwischen zuvor isolierten städtischen Bereichen wird es möglich, eine Stadt effektiv zu verwalten und urbane Probleme, von Verkehrsstaus über veraltete Infrastruktur bis zu Naturkatastrophen und terroristischen Angriffen, zu bewältigen und Anlagen einer Stadt wie Verwaltungsbehörden, Verkehrssysteme und Krankenhäuser zu verwalten.

Eine Stadt kann nur dann wirklich als „smart“ bezeichnet werden, wenn alle Daten für alle Dienste und Einrichtungen zugänglich und nutzbar sind.

9) Mit nichtvisuellen Sensoren sehen
Durch den Einsatz nichtvisueller Sensoren wird die Ansicht mehrdimensional. Die Fülle an Daten ermöglicht eine schnelle und präzise Einschätzung von Situationen und folglich eine effektivere Reaktion auf tatsächliche Alarmmeldungen, während es zu weniger Fehlalarmen kommt. Die Radar-Technik beispielsweise reagiert nicht auf Objekte, die normalerweise Fehlalarme auslösen würden, sondern liefert Details über die exakte Position dieser und ihre Bewegungsrichtung.

Die Wärmebildtechnologie ist als nichtvisuelle Technologie bereits relativ gut etabliert. Fortschritte in der Genauigkeit der Erfassung von Geräuschen wie klirrenden Fensterscheiben oder lauten, aggressives Stimmen sind weitere nützliche Informationen, die in einer ausschließlich auf Video basierenden Lösung fehlen.

10) Virtuelle Assistenten und Augmented Reality
Virtuelle Assistenten helfen schon jetzt den Menschen in ihrem Alltag. Diese Technologie wird sich zweifelsfrei ihren Weg in das Geschäftsumfeld bahnen, denn Kunden erwarten bei der Arbeit dieselbe Form der Unterstützung wie zu Hause. Augmented Reality (AR), eine beim Militär und in der Luft- und Raumfahrt verbreitete Technik, hat ebenso großes Potenzial in der Wirtschaft. Sie steht bereits auf mobilen Geräten und einer Reihe von Wearables zur Verfügung.

Eine der offensichtlichen Möglichkeiten zum Einsatz von AR in der Geschäftswelt ist die Installation und Wartung technologischer Lösungen, bei denen visuelle Instruktionen zur Unterstützung von Technikern über deren Sicht auf die reale Welt gelegt werden. Auch in der Sicherheitstechnik, in der immer häufiger nicht-visuelle Sensoren und Analysefunktionen genutzt werden, um visuelle Informationen zu präzisieren und weitere Perspektiven zu schaffen, werden Videoüberwachungskunden erweiterte Realität nutzen, um diese Datenquellen zu einer einzigen Ansicht zu kombinieren, die eine schnellere und angemessenere Reaktion zulässt.

Zweifellos werden sich in den nächsten Monaten noch weitere, nicht vorhergesehene Trends zeigen. Die Auswirkung der oben beschriebenen Trends wird stärker oder schwächer sein als prognostiziert. Sicher ist, dass sich die Welt in vielerlei Hinsicht – politisch, kulturell, wirtschaftlich und technisch – sehr schnell verändert, und dass alle Organisationen flexibel darauf reagieren müssen.

Auf die Sicherheitsbranche kommen eine Fülle von sehr IT-lastigen Themen zu, es bleibt abzuwarten wie sie darauf reagiert und welche Rolle die Systemhäuser und IT-Professionals übernehmen werden.

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 90.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Computer IT Software

Erfolg bei TOP 100: DriveLock gehört zu den Innovationsführern 2018

Erfolg bei TOP 100: DriveLock gehört zu den Innovationsführern 2018

Andreas Fuchs, Ranga Yogeshwar und Martin Mangold, Head of Cloud Operations, DriveLock (l. nach r.) (Bildquelle: KD Busch / compamedia)

Überlingen/München – Zum 25. Mal kürt der Wettbewerb TOP 100 die innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands. Zu diesen Innovationsführern zählt in diesem Jahr die DriveLock SE, der Spezialist für IT- und Datensicherheit. Das ergab die Analyse des wissenschaftlichen Leiters von TOP 100, Prof. Dr. Nikolaus Franke. Als Mentor von TOP 100 ehrt Ranga Yogeshwar das Unternehmen aus München zusammen mit Franke und compamedia am 29. Juni 2018 auf der Preisverleihung in Ludwigsburg im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits. DriveLock schaffte bereits zum dritten Mal den Sprung in diese Innovationselite. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte das Unternehmen mit 50 Mitarbeitern besonders mit dem Innovationsklima.

Von Cyber-Angriffen auf Computer und Netzwerke sind mittlerweile nicht mehr nur Banken betroffen, sondern auch Produktionsbetriebe, Behörden und Regierungen. Hier setzt das 2000 gegründete Unternehmen DriveLock SE an, denn der dreimalige Top-Innovator ist einer der international führenden Spezialisten für IT- und Datensicherheit. Mit ihrer „Endpoint Protection Platform“ haben sich die IT-Experten weltweit einen Namen gemacht. Diese funktioniert ähnlich wie Stadtmauern früher: Um die zu schützenden Daten legt DriveLock mehrere Sicherheitsringe, die als Schutzwall vor unerwünschten Eindringlingen dienen.

Der Top-Innovator mit Stammsitz in München hat darüber hinaus den „DriveLock Smart AppGuard“ entwickelt: Diese Software kann mithilfe künstlicher Intelligenz die Schädlichkeit neuer Dateien vorhersagen und lässt Programmdateien erst dann zu, wenn alle Sicherheitskriterien erfüllt sind. Lösungen wie diese entstehen auch deshalb, weil sich die 50 Mitarbeiter in einem offenen Innovationsklima entfalten können. So bringen diese ihre Einschätzungen und Lösungsansätze zu aktuellen Entwicklungen im Security-Markt regelmäßig in die Produktion mit ein. Damit garantiert das TOP 100-Unternehmen, dass die DriveLock Endpoint Protection Platform stets innovativ und fortschrittlich ist.
Zusätzlich bietet DriveLock ein umfangreiches Schulungsprogramm an. Das reicht von einer allgemeinen Einführung in die IT-Sicherheit über die Sicherung mobiler Geräte und das Arbeiten in der Cloud bis hin zu gesetzlichen Regelungen wie Datenschutz-Verordnungen.

TOP 100: der Wettbewerb
Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.

Ansprechpartner
compamedia GmbH
Sven Kamerar
Nußdorfer Straße 4
88662 Überlingen
Telefon: 07551 94986-33
presse@compamedia.de
www.top100.de

Das deutsche Unternehmen DriveLock SE ist seit über 15 Jahren einer der international führenden Spezialisten für die IT- und Datensicherheit. Mit seiner Endpoint Protection Platform hat sich das Unternehmen weltweit einen Namen gemacht. Herausragend ist DriveLock insbesondere aufgrund seiner extrem granularen Konfiguration im Device Control für USB- und andere Schnittstellen sowie bei der Verschlüsselung von Festplatten (FDE) und Daten auf mobilen Datenträgern. Mit Smart AppGuard und integrierter Artificial Intelligence, sowie Predictive Whitelisting und Machine Learning können Applikationen und Geräte umfassend geschützt werden. Somit bietet DriveLock einen vollen Rundumschutz vor digitalen Gefahren für alle Endgeräte.
Die voll integrierte Endpoint Protection Platform unterstützt unterschiedliche Betriebssysteme, Clients/Devices und wird als Hybrid-Lösung On-Premise oder aus der Cloud angeboten – Made in Germany und „ohne Backdoor“. www.drivelock.de

Firmenkontakt
DriveLock SE
Katrin Hentschel
Landsberger Straße 396
81241 München
+49 (0) 89 546 36 49 23
katrin.hentschel@drivelock.com
https://www.drivelock.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Ebru Özalan
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0) 89 99 38 87 38 25
drivelock@hbi.de
http://www.hbi.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

HCL übernimmt H&D International Group für besseren Service in Deutschland und Automobil-Expertise weltweit

HCL übernimmt H&D International Group für besseren Service in Deutschland und Automobil-Expertise weltweit

Noida, Indien & Wolfsburg, Deutschland, Mittwoch 27, Juni 2018 – HCL Technologies (HCL), ein international führendes Technologieunternehmen, hat den Wolfsburger IT- und Engineering-Dienstleister H&D International Group (H&D) übernommen. Die Akquisition findet im Rahmen des langfristigen Wachstumsplans von HCL in Deutschland statt. Mit diesem wichtigen Abkommen erhält HCL erhebliche nationale Front-Office- und Lieferfähigkeiten und wird die fachliche Kompetenz im Automobilsektor weltweit zusätzlich erweitern.

Die H&D International Group ist einer der größten IT-Service-Anbieter in der deutschen Automobilindustrie mit mehr als 1.400 Mitarbeitern an über 20 weltweiten Standorten, darunter in Deutschland, den USA, der Tschechischen Republik und Polen. H&D spezialisiert sich insbesondere auf IT-Beratung, Offshore-Enabling, Shopfloor IT und Industrie 4.0. Darüber hinaus besitzt das Unternehmen umfassende Erfahrung bei SAP-, CAx (Computer-aided Technologies)- und Engineering-Dienstleistungen sowie kundenspezifischen Produktentwicklungen.

Das bestehende Lieferzentrum im niedersächsischen Gifhorn wird Teil der globalen HCL Services und wird sich auf IT- und Engineering-Dienstleistungen in Deutschland und weltweit fokussieren.

Ashish Gupta, Corporate Vice President EMEA bei HCL Technologies, sagt: „Deutschland ist ein wichtiger Markt für HCL, da wir unsere Geschäftstätigkeiten in Europa kontinuierlich erweitern. Wir glauben, dass sich der deutsche Markt an einem wichtigen Punkt befindet und es der richtige Zeitpunkt für HCL ist, hier zu expandieren und erhebliche Investitionen zu tätigen. H&D blickt auf eine langjährige Erfolgsgeschichte bei der Erbringung hochwertiger Dienstleistungen zurück und wir sind zuversichtlich, dass dies eine wichtige Rolle bei unserem kontinuierlichen Wachstum in Deutschland spielen wird.“

Bernhard Hönigsberg, Geschäftsführer der H&D International Group, begrüßt die Investition: „Durch die Kombination der Bereitstellungsangebote von H&D mit denen von HCL, haben wir die einzigartige Gelegenheit, unsere Dienstleistungen weiter auszubauen, um unsere Kunden bei der IT-Transformation zu unterstützen. Die Erfahrung und das Know-how von HCL und H&D ergänzen sich perfekt. Unsere Mitarbeiter werden von den neuen Chancen, die sich dadurch ergeben, erheblich profitieren.“

Klaus Holzhauser, Geschäftsführer des führenden unabhängigen europäischen Forschungs- und Beratungsunternehmens Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland, sagt: „HCL ist in Deutschland und der Automobilbranche durch den Kauf von Volvo IT und Geometric Software bereits stark vertreten. Die Investition in H&D stärkt die Fähigkeiten des Unternehmens und positioniert es in zwei entscheidenden Regionen noch stärker. H&D hat eine starke Präsenz in den deutschen und mitteleuropäischen Automobilmärkten und ist IT-Dienstleister für einen der größten deutschen Automobilhersteller. Damit ist das Unternehmen eine großartige Investition für HCL. Die Angebote von HCL und H&D sind eine gewinnbringende Kombination aus Infrastruktur- und Anwendungsservices sowie Connected Car-, Industrie 4.0-Lösungen und Embedded-Software – sowohl in der Fertigungs- als auch Automobilbranche. Durch die Fähigkeit, flexibel vor Ort oder weltweit Liefermöglichkeiten anzubieten, kann HCL effektiv und optimal auf individuelle Kundenwünsche reagieren.“

H&D International Group
Die Hönigsberg & Düvel Datentechnik GmbH ist ein IT- und Engineering-Dienstleister mit Hauptsitz in Wolfsburg und bildet mit ihren verbundenen Unternehmen die H&D International Group. Seit 1996 erfolgreich am Markt, beschäftigt sie heute mehr als 1.400 Mitarbeiter an weltweit über 20 Standorten.

Das Angebot reicht von IT-Beratung über Server-, Infrastructure- und Workplace-Management, Offshore Enabling, Shopfloor IT und Industrie 4.0 Expertise bis zu SAP-, CAx- und Engineering-Dienstleistungen sowie eigenen, kundenspezifischen Produktentwicklungen. Wir verbinden den Erfahrungs-Background eines internationalen Großkonzerns mit der Reaktionsgeschwindigkeit eines mittelständischen Unternehmens. Die Hönigsberg & Düvel Datentechnik GmbH ist nach ISO 9001:2008, ISO 20000-1:2011, ISO 14001:2004, ISO 50001:2011 sowie ISO/IEC 27001:2013 zertifiziert.

Über HCL Technologies
HCL Technologies ist ein führendes globales IT-Service-Unternehmen, das seine Kunden auf den Weg in die Digitalisierung begleitet, um das Kerngeschäfts zu verbessern und neu zu definieren. Das Unternehmen agiert in 32 Ländern und verzeichnet einen konsolidierten Umsatz von 7,6 Milliarden US-Dollar (zum 31. Dezember 2017, 12-Monats-Basis). HCL bietet seinen Kunden ein Portfolio an Integrations-Services auf Basis seiner „Mode 1-2-3“ bezeichneten Wachstumsstrategie. Mode 1 beschreibt das Kerngeschäft in den Segmenten Applikationen, Infrastruktur, BDO und Engineering sowie R&D Services. HCL nutzt hierfür seine Automations- und Orchestrierungsplattform DryICE, zur flexiblen und nachhaltigen digitalen Transformation der Geschäftsbereiche sowie IT-Landschaft seiner Kunden. Unter Mode 2 konzentriert der IT Service-Provider integrative Angebote von Digital & Analytics, IoT WoRKS ™, Cloud Native Services sowie Cybersecurity & GRC Services, um die Geschäftsergebnisse zu steigern und die Digitalisierung von Unternehmen zu ermöglichen. Mode 3 ist ökosystemgetrieben und schafft innovative IP-Partnerschaften, um Produkte und Plattformen zu entwickeln.

HCL nutzt sein internationales Engagement, um ganzheitliche Multi-Services in Schlüsselindustrien anzubieten. Dazu zählen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Telekommunikation, Medien, Verlagswesen, Unterhaltung, Einzelhandel, Biowissenschaften & Gesundheitssystem, Öl & Gas, Energie & Versorgung, Reisen, Transport & Logistik und öffentliche Verwaltung. Mit über 119.291 Mitarbeiter aus aller Welt konzentriert sich HCL auf die Schaffung eines realen Werts für die Kunden, bei dem die Beziehungen über den Vertrag hinausgeht. Weitere Informationen finden Sie unter www.hcltech.com/de

Über HCL Technologies
HCL Technologies ist ein führendes globales IT-Service-Unternehmen, das seine Kunden auf den Weg in die Digitalisierung begleitet, um das Kerngeschäfts zu verbessern und neu zu definieren. Das Unternehmen agiert in 32 Ländern und verzeichnet einen konsolidierten Umsatz von 7,6 Milliarden US-Dollar (zum 31. Dezember 2017, 12-Monats-Basis). HCL bietet seinen Kunden ein Portfolio an Integrations-Services auf Basis seiner „Mode 1-2-3“ bezeichneten Wachstumsstrategie. Mode 1 beschreibt das Kerngeschäft in den Segmenten Applikationen, Infrastruktur, BDO und Engineering sowie R&D Services. HCL nutzt hierfür seine Automations- und Orchestrierungsplattform DryICE, zur flexiblen und nachhaltigen digitalen Transformation der Geschäftsbereiche sowie IT-Landschaft seiner Kunden. Unter Mode 2 konzentriert der IT Service-Provider integrative Angebote von Digital & Analytics, IoT WoRKS ™, Cloud Native Services sowie Cybersecurity & GRC Services, um die Geschäftsergebnisse zu steigern und die Digitalisierung von Unternehmen zu ermöglichen. Mode 3 ist ökosystemgetrieben und schafft innovative IP-Partnerschaften, um Produkte und Plattformen zu entwickeln.

HCL nutzt sein internationales Engagement, um ganzheitliche Multi-Services in Schlüsselindustrien anzubieten. Dazu zählen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Telekommunikation, Medien, Verlagswesen, Unterhaltung, Einzelhandel, Biowissenschaften & Gesundheitssystem, Öl & Gas, Energie & Versorgung, Reisen, Transport & Logistik und öffentliche Verwaltung. Mit über 119.291 Mitarbeiter aus aller Welt konzentriert sich HCL auf die Schaffung eines realen Werts für die Kunden, bei dem die Beziehungen über den Vertrag hinausgeht. Weitere Informationen finden Sie unter www.hcltech.com/de

Firmenkontakt
HCL Technologies
Elka Ghudial
45 Clarendon Road, 1st & 2nd
Watford, W United Kindgom
+44 (0) 207 105 8980
elka.ghudial@hcl.com
https://www.hcl.com/

Pressekontakt
Fink&Fuchs AG
Patrick Rothwell
Berliner Straße 164
65205 Wiesbaden
+49 61174131-16
patrick.rothwell@finkfuchs.de
https://finkfuchs.de/de/

Computer IT Software

Netzwerk-Audio – zentral gesteuert und optimal genutzt mit AXIS Audio Manager C7050 Server

Mit dem AXIS Audio Manager C7050 Server hat Axis Communications eine zentrale Audiomanagementlösung für größere und erweiterte Systeme geschaffen. Unternehmen können damit die Vorteile von Audio im Bereich Sicherheit, Durchsagen und verbessertes Kundenerlebnis mit Hintergrundmusik optimal nutzen.

Der AXIS Audio Manager C7050 Server ist ein Komplettpaket für das Audiomanagement, inklusive Hardware und Software. Anwender können damit alle ihre Netzwerk-Audiogeräte über eine einzige Bedieneroberfläche steuern, einschließlich Netzwerk-Lautsprecher, Audiobridges und Mikrofone von Axis. Der Server lässt sich einfach installieren und bedienen. Er eignet sich hervorragend für die zentrale Verwaltung von Audioinhalten und die Planung großer, erweiterter Audioinstallationen, wie sie beispielsweise im Einzelhandel oder dem Bildungswesen zu finden sind.

Ultimative Skalierbarkeit und Flexibilität
Der AXIS Audio Manager ermöglicht eine einfache und effiziente Zonenverwaltung, unabhängig vom Standort. Eine Einzelhandelskette mit mehreren Filialen kann beispielsweise an jedem einzelnen Standort verschiedene Zonen definieren. Mithilfe der Zonenverwaltung lassen sich ganz nach Bedarf Musik oder aufgezeichnete/ Live-Durchsagen an eine, mehrere oder alle Bereiche übertragen. Dies ermöglicht es Benutzern, im Tages-, Wochen- und Jahresverlauf einen idealen Mix aus Durchsagen, Werbung und Hintergrundmusik zu planen. Außerdem können bei Bedarf, Durchsagen als Reaktion auf spezifische Situationen live erfolgen. Inhalte können wahlweise zentral oder von einzelnen Standorten und Geschäften lokal verwaltet werden.

Schnell zu installieren und bedienerfreundlich
Der AXIS Audio Manager bedarf keiner komplizierten Softwareprogrammierung. Alle IP-Audiogeräte verbinden sich automatisch über ein LAN bzw. WAN. Benutzer können ihr gesamtes Netzwerk-Audiosystem per Computer, Tablet oder Telefon steuern, die Übertragung von aufgezeichneten Titeln planen, die Lautstärke regeln und den Betrieb des Geräts überwachen. Das System bietet rund um die Uhr eine Statusübersicht über alle verbundenen Geräte, sodass eine unmittelbare Fehlererkennung möglich ist.

Marco Pompili, Senior Business Development Manager Middle Europe bei Axis Communications, erläutert: „Die Verwendung von IP-Audio ist nichts Neues. Doch dank der Fortschritte in der Netzwerktechnologie erfolgt sie flexibler als je zuvor. Immer mehr Organisationen können nun die Vorteile für mehr Sicherheit nutzen und zur Schaffung eines optimalen Kundenerlebnisses beitragen. Ein effektives und einfaches Management ist unerlässlich, da Audio-Technologien in Unternehmen immer häufiger eingesetzt werden. Der AXIS Audio Manager ermöglicht eine nahtlose Steuerung unseres gesamten Audio-Portfolios. Er wird zum „Gehirn“ der Netzwerkaudio-Infrastruktur.“

Mit dem AXIS Audio Manager lassen sich zahlreiche Netzwerk-Audiogeräte von Axis zentral verwalten, wie zum Beispiel:

– AXIS Netzwerk-Lautsprecher: komplette, hochwertige Audiosysteme in einer Einheit – für aufgezeichnete und Live-Durchsagen sowie Hintergrundmusik
– AXIS Netzwerk-Hornlautsprecher: für den Außenbereich geeignete, klare und einfache Lautsprecher, die Teil einer kompletten Überwachungslösung sind
– AXIS 2N SIP Mic: eine Netzwerkmikrofonkonsole mit konfigurierbaren Tasten, die aus Netzwerklautsprechern eine vollständige Lautsprecheranlage macht
– AXIS Netzwerk-Audiobridge: eine Lösung zur Verbindung und Kombination von analogen und digitalen Audiosystemen zur Wiedergabe von Durchsagen und Musik aus beliebigen Quellen, die den Gebrauchswert analoger Audioausrüstung erhält

Der AXIS Audio Manager C7050 Server ist ab Juni 2018 über die Vertriebskanäle von Axis erhältlich.

Fotos und weitere Ressourcen finden Sie unter:
http://www.axis.com/corporate/press/press_material.htm?key=c7050

Axis bietet intelligente Sicherheitslösungen für den Schutz und die Sicherheit von Menschen, Unternehmen und Institutionen. Ziel von Axis ist es, zu einer sicheren, stabilen Welt beizutragen. Als globaler Marktführer im Bereich Netzwerk-Video sorgt Axis durch die kontinuierliche Entwicklung innovativer Netzwerkprodukte für den technischen Fortschritt in der Branche. Die Axis-Produkte basieren allesamt auf einer offenen Plattform.
Axis legt größten Wert auf die langfristigen Beziehungen mit seinen weltweiten Partnern und versorgt diese mit wegweisenden Netzwerkprodukten und technischem Know-how für etablierte und neue Märkte. Die Kunden profitieren von diesem globalen Partnernetzwerk.
Axis beschäftigt über 2.700 engagierte Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern und arbeitet mit über 90.000 Partnern zusammen. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen ist an der NASDAQ Stockholm unter dem Tickersymbol AXIS notiert.
Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

10. Stuttgarter Sicherheitskongress mit Fachausstellung

10. Stuttgarter Sicherheitskongress mit Fachausstellung

http://www.stuttgart.ihk24.de

Die Digitale Transformation ist längst kein Schlagwort mehr, sondern hält mit atemberaubender Geschwindigkeit Einzug in so ziemlich alle Bereiche der Wirtschaft. Damit verändert sich auch die Zusammenarbeit mit und zwischen den Unternehmen – egal ob Mittelständler oder Konzern. Die denkbaren Konstellationen sind vielfältig: Veränderungen in Lieferketten, Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Kooperationen zwischen etablierten Unternehmen untereinander aber auch mit Startups.
Die wachsende digitale Vernetzung von Unternehmen birgt aber auch sich verändernde Risikoszenarien. Hierauf gilt es Antworten zu finden, denn eine wirksame (IT-) Sicherheitsstrategie wird zunehmend über den nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens entscheiden.
Der 10. Stuttgarter Sicherheitskongress möchte die Unternehmen darin unterstützen sich praxisnah den Risiken der Digitalen Transformation zu stellen und die individuellen Sicherheitsvorkehrungen entsprechend anzupassen und weiterzuentwickeln. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass Ihnen der Kongress wichtige neue Erkenntnisse bringt und zugleich interessante Kontakte entstehen, die dazu beitragen, die Chancen der Digitalisierung bei gleichzeitiger Minimierung der Risiken zu nutzen.
Die Veranstaltung findet unter Mitwirkung der Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, des Landesverbandes der Baden-Württembergischen Industrie e. V. und der RiskManagement Association e. V. statt.
Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.stuttgart.ihk24.de/serviceleiste/stuttgartersicherheitskongress/kongresse-2009-2018/stuttgarter-sicherheitskongress-mit-fachausstellung/4079452

Lloyd´s Register Deutschland GmbH freut sich, Sie an unserem Stand begrüssen zu dürfen. Möchten Sie einen Gesprächstermin vereinbaren? Dann kontaktieren Sie uns unter: 0221-96 75 77 05 oder Carl.Ebelshaeuser@lrqa.com

Über Lloyd´s Register

Wir haben 1760 als Schiffsklassifizierungsgesellschaft begonnen. Heutzutage sind wir ein weltweit führender Anbieter technischer Unternehmensdienstleistungen und Technologien und verbessern die Sicherheit und Leistung kritischer Infrastrukturen unserer Kunden in über 75 Ländern, weltweit. Mit unseren Gewinnen finanzieren wir die Lloyds Register Foundation, eine wohltätige Stiftung, die die Wissenschafts- und Technik-bezogene Forschung, Ausbildung und unser öffentliches Engagement unterstützt. All das unterstützt uns bei unserem Ziel, das uns tagtäglich antreibt: Zusammen für eine sichere Welt zu arbeiten.
Wir wissen, dass in einer immer komplexeren Welt, die mit Daten und Meinungsäußerungen überfrachtet ist, Technologie allein nicht ausreicht, um erfolgreich zu sein. Unsere Kunden benötigen einen erfahrenen Partner. Einen Partner, der genau zuhört, sich nicht ablenken lässt und sich auf das konzentriert, was für ihn und die Kunden wirklich wichtig ist. Unsere Ingenieure und technischen Experten engagieren sich für Sicherheit. Das bringt die Verpflichtung mit sich, neuen Technologien positiv zu begegnen und Leistungssteigerungen zu fördern. Wir prüfen die Bedürfnisse unserer Kunden mit Sorgfalt und Empathie und nutzen dann unsere Expertise und unsere über 250 Jahre Erfahrung, um allen eine intelligente Lösung zu bieten. Denn es gibt Dinge, die Technologie nicht ersetzen kann.
Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den Lloyd´s -Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de