Tag Archives: Schwangerschaft

Familie Kinder Zuhause

Hebammenrufbereitschaft

Verlässliche Begleitung in der Schwangerschaft

Eine freiberufliche Hebamme ist durch ihre beratende Tätigkeit eine große Unterstützung während der Schwangerschaft. Wer die eigene Hebamme auch bei der Geburt dabeihaben möchte, kann Hebammenrufbereitschaft beantragen.

Im Rahmen der Hebammenrufbereitschaft ist die persönliche Hebamme sofort zur Stelle, wenn die Geburt losgeht. Die Bedingungen werden mit der Hebamme vereinbart und vertraglich festgehalten. Wichtig ist, dass die Rufbereitschaft eine 24-stündige Erreichbarkeit in den letzten drei Wochen vor sowie zwei Wochen nach dem errechneten Termin beinhaltet.

Weitere Punkte sollten individuell vor der Geburt geklärt werden. Zum Beispiel darf die freiberufliche Hebamme meist nur in bestimmten Kliniken oder Geburtshäusern entbinden. Auch eine Hausgeburt ist möglich. Die meisten Hebammen haben bereits Erfahrung mit der Rufbereitschaft und können Fragen der werdenden Eltern beantworten.

Die Kosten für die Hebammenrufbereitschaft sind nicht Bestandteil des Krankenkassenkatalogs, werden aber von manchen Kassen übernommen. Für eine Kostenübernahme zum Beispiel bei der AOK Hessen müssen Vertrag und Rechnung sowie ein Zahlungsnachweis eingereicht werden. Bei Fragen steht die AOK Hessen gern zur Verfügung.

Krankenkasse

Kontakt
AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen
Riyad Salhi
Basler Str. 2
61352 Bad Homburg
06172 / 272 – 143
0 61 72 / 2 72 – 1 39
Riyad.Salhi@he.aok.de
https://hessen.aok.de/

Medizin Gesundheit Wellness

Eine Mutter packt aus – INNOVO® bei Blasenschwäche

Salem/Bodensee, 23. August 2018 – In Deutschland ist jede dritte Frau von Blasenschwäche betroffen. Und doch gehört genau dieses Thema zu den großen Tabuthemen des 21. Jahrhunderts. Kaum eine Frau gibt zu, dass sie darunter leidet. Und noch viel weniger Frauen reden offen darüber. Eine Ausnahme ist Ingrid R., Mutter von drei Töchtern (sieben Jahre und Zwillingsmädchen von drei Jahren). Sie war die leidigen „Uups-Momente“ satt, trainierte regelmäßig mit INNOVO® und war nach gut zwölf Wochen wieder in der Lage, mit ihrer ältesten Tochter ausgelassen auf dem Trampolin zu springen. Ihre offenen Worte finden Sie auf unserem YouTube-Kanal und sollen anderen betroffenen Frauen Mut machen, sich nicht einfach mit einer Blasenschwäche abzufinden und sich im wahrsten Sinne des Wortes „in Watte zu packen“, sondern etwas dagegen zu unternehmen.

+++Vom Hormonhoch einer Schwangerschaft ins Hormontief der Wechseljahre+++
Nach der ersten Schwangerschaft war bei Ingrid R. alles in Ordnung. Keine Symptome. Keine Probleme. Das änderte sich jedoch nach der Geburt ihrer Zwillinge. Husten? Niesen? Lachen? Auf einmal wurde der dreifachen Mutter klar, was „ungewollter Harnverlust“ tatsächlich bedeutet. Da sie nach dem Hormonhoch der Zwillingsschwangerschaft direkt in das Hormontief der Wechseljahre rauschte, nahmen die „Uups-Momente“ zu. Sie schränkte ihre Aktivitäten ein. Auf das Trampolinspringen mit ihrer ältesten Tochter verzichtete sie. Die Blasenschwäche wirkte sich auch auf Ingrids berufliches Leben aus. Da sie für Reise- und Wanderführer viel unterwegs ist, wurde die ständige Suche nach Toiletten immer lästiger.

+++Kehrtwende mit der Innovotherapie+++
Irgendwann wurde Ingrid R. auf INNOVO® aufmerksam. Obwohl sie skeptisch an das Training heranging – schließlich hatte klassische Beckenbodengymnastik keinen großen Erfolg gezeigt –, blieb sie am Ball.

„Anfangs hatte ich nicht das Gefühl, dass das tägliche Training etwas bewirkt. Ich hatte sogar den Eindruck, dass sich die Situation verschlechtert“, sagt die Mutter von drei Kindern. „Weil der Hersteller in der Anleitung aber betont, dass sich erste Erfolge unter Umständen erst nach vier Wochen einstellen, habe ich weitergemacht. Und siehe da: Meine Muskeln wussten auf einmal, was sie tun sollten. Von diesem Zeitpunkt an wurde meine Blasenschwäche Schritt für Schritt weniger, und am Ende hatte ich wieder das Vor-Schwangerschaftsgefühl.“

Damit Ingrid R. auch in Zukunft auf die alltäglichen „Uups-Momente“ verzichten kann, wendet sie das INNOVO®-Trainingsgerät immer noch in regelmäßigen Abständen an. Für sie ist das nun ihre persönliche Auszeit, wenn die Kinder im Bett sind und im Haus alles ruhig geworden ist.

+++Leben ohne Blasenschwäche?+++
Eine der Hauptursachen von Blasenschwäche – eine zu schwache Beckenbodenmuskulatur – ist in der Regel gut behandelbar. Mit INNOVO® gibt es einen nicht-invasiven Lösungsansatz, der durch sanfte und effektive Elektroimpulse die Beckenbodenmuskulatur trainiert, damit stärkt und somit auch die Ursache von Blasenschwäche behandelt. Eine regelmäßige Anwendung der Innovotherapie kann dafür sorgen, dass sich der ungewollte Harnverlust reduziert und möglicherweise bald ganz der Vergangenheit angehört.

INNOVO® kostet 399 Euro und kann über www.innovotherapie.de und Amazon bestellt werden. Ratenzahlung ist möglich. Weitere Informationen auch telefonisch über die Service-Hotline unter 07553 – 590 990 00.

So funktioniert INNOVO®
Mit Hilfe des INNOVO®-Trainingsgerätes und den dazugehörigen Manschetten mit integrierten Haftpads (die auf Oberschenkel und Gesäß liegen) werden sanfte, elektrische Impulse gesendet, um eine zielgerichtete und effektive Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur zu bewirken. INNOVO® ist gleichermaßen zur Anwendung bei Frauen und Männern geeignet. Dabei handelt es sich um eine bewährte Technologie, die entwickelt wurde, um den Beckenboden mit 180 perfekten Kontraktionen pro Sitzung zu stärken. Die regelmäßige Anwendung dieses Zyklus aus Kontraktions- und Entspannungsphasen trägt dazu bei, den Beckenboden-Muskeltonus, seine Kraft, Ausdauer und damit auch die Kontrolle über die Blase zu verbessern.

Während der Sitzungen, die übrigens zeitlich flexibel und bequem Zuhause durchgeführt werden können, spüren die AnwenderInnen, wie die gesamte Beckenbodenmuskulatur trainiert wird, ohne dass sie selbst aktiv werden müssen. Studienergebnisse belegen, dass 93 Prozent aller AnwenderInnen nach vier Wochen eine deutliche Reduzierung des ungewollten Harnverlusts feststellten. Nach 12 Wochen galten 86 Prozent als „trocken“ oder „fast trocken“. Die Innovotherapie wird gerne von Ärzten und Beckenbodentrainern empfohlen.

Über Atlantic Therapeutics:
Atlantic Therapeutics ist ein international tätiges Unternehmen, das innovative Medizinprodukte für den gynäkologischen urologischen Bereich entwickelt. Dazu zählt auch das neue Behandlungskonzept der Innovotherapie. Alle medizintechnischen Lösungen sind klinisch erprobt und wurden zahlreichen Produkttests unterzogen. Tausende von Ärzten verlassen sich tagtäglich auf die Produkte von Atlantic Therapeutics, um damit die Lebensqualität vieler Menschen zu verbessern.

2018 wurde das INNOVO®-Trainingsgerät mit dem internationalen Red Dot Award für Produktdesign ausgezeichnet.

Tel.: +49 (0) 6173 – 92 67 40
Fax: +49 (0) 6173 – 92 67 67
ress@prpkronberg.com

PUBLIC RELATIONS PARTNERS
Gesellschaft für Kommunikation mbH
Bleichstr. 5
DE-61476 Kronberg
www.prpkronberg.com

Firmenkontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
B. Reß
Bleichstr.
61476 Kronberg
06173 – 92 67 40
ress@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Pressekontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
B. Reß
Reß
61476 Kronberg
06173-92 67 40
ress@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Familie Kinder Zuhause

Sicher durch die Schwangerschaft

Die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorge gibt Sicherheit. Bei einer Schwangerschaft sind regelmäßige ärztliche Vorsorgeuntersuchungen und Gesundheitschecks unverzichtbar. Gynäkologen sind in dieser Zeit die wichtigsten Partner für alle medizinischen Kontrollen. Denn um sicherzugehen, dass es Mutter und Kind gut geht, wird die Schwangerschaft von ihnen überwacht und dokumentiert. Die AOK Hessen erklärt werdenden Eltern, welche Vorsorgeuntersuchungen von den Krankenkassen übernommen werden.

Zu Erstuntersuchung in einer Schwangerschaft gehört grundsätzlich ein ausführlicher Gesundheitscheck inklusive der gynäkologischen Untersuchung. Zusätzlich wird auf Chlamydien (Bakterien) getestet, um das Risiko einer Bauchhöhlen- oder Eileiterschwangerschaft auszuschließen. Und schließlich wird das Gewicht festgestellt sowie der Blutdruck gemessen. Auch Urin und Blut werden auf mögliche Auffälligkeiten untersucht. Ein besonderer Moment ist für viele werdende Eltern die erste Herztonmessung des Babys. All diese Informationen und Daten werden im Mutterpass dokumentiert. Den Mutterpass sollten Schwangere immer bei sich tragen, damit im Notfall alle wichtigen Fakten vorliegen.

Während der drei Phasen einer Schwangerschaft, den sogenannten Trimestern, finden die Vorsorgeuntersuchungen zunächst alle vier Wochen statt.

Insgesamt kommen so zehn bis zwölf Termine für die ärztlichen Untersuchungen zustande. Dazu gehören zum Beispiel Blutdruck- und Gewichtskontrolle, ein Bluttest, um einen möglichen Schwangerschaftsdiabetes festzustellen, drei Ultraschalltests sowie die gynäkologische Untersuchung, bei der die Gebärmutter abgetastet wird. Zusätzlich wird kontrolliert, ob das Baby richtig im Bauch liegt. Ab der 32. Schwangerschaftswoche, also wenn der Geburtstermin langsam näher rückt, finden die Vorsorgetermine alle zwei Wochen statt. Die Kosten dafür tragen die Krankenkassen.

Die Ultraschalluntersuchungen – Kindesentwicklung im Fokus
Ultraschalluntersuchungen, auch Ultraschall-Screenings genannt, sind in der Schwangerschaft sehr wichtig. Pro Trimester wird eine Untersuchung durchgeführt. Der Ultraschall gibt viele grundlegende Informationen über die Entwicklung des Babys und der Schwangerschaft. Frühzeitig kann dadurch zum Beispiel eine Mehrlingsschwangerschaft erkannt werden. Mit dem Ultraschall-Screening bestimmen die Frauenärzte das genaue Alter des Kindes sowie seine Körpermaße und den Kopfumfang. Durch die Altersbestimmung kann der Geburtstermin recht genau vorhergesagt werden. Es wird außerdem geprüft, ob die Menge deines Fruchtwassers stimmt und ob die Plazenta (Mutterkuchen) und das Kind richtig liegen.

Die Mundgesundheit – Zahnpflege in der Schwangerschaft
Während der Schwangerschaft verändert sich oftmals die Zahnsubstanz, und der Speichelfluss wird stärker. Dadurch kann es vermehrt zu Zahnfleischentzündungen oder Karies kommen. Damit alle Zähne schön und gesund bleiben, empfehlen Frauenärzte und Hebammen, mindestens zwei Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt pro Schwangerschaft wahrzunehmen.

Krankenkasse

Kontakt
AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen
Riyad Salhi
Basler Str. 2
61352 Bad Homburg
06172 / 272 – 143
0 61 72 / 2 72 – 1 39
Riyad.Salhi@he.aok.de
https://hessen.aok.de/

Medizin Gesundheit Wellness

Die Web-TV Produktionsfirma explano startet mit Kinderwunsch.tv ein neues Info-Format

Die Web-TV Produktionsfirma explano startet mit Kinderwunsch.tv ein neues Info-Format

Stefan Leineweber, Founder und CDO von explano, präsentiert die Live-Regie bei Kinderwunsch.tv

Stefan Leineweber, Inhaber von explano, freut sich: „Dieses neue Web-TV Format ist das Ergebnis einer über einjährigen Konzeptions-, Planungs- und Realisierungsphase bei der eine ganze Reihe von Spezialisten intern wie extern mitgearbeitet haben. Neben der neuen und interaktiven TV-Plattform wurde für die Sendung auch ein neues Studio eingerichtet. Diese neue Technik erlaubt uns die Video-Bilder von bis zu sechs Kameras live zu mischen und das Videosignal weltweit zu distribuieren. Besonders freut mich, dass wir mit Ilka Sterebogen eine Moderatorin und etablierte Fachfrau für Kinderwunsch.tv gewinnen konnten.“

Das Informationsangebot von Kinderwunsch.tv richtet sich an ungewollt kinderlose Frauen und Männer in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Denn 72 % aller Betroffenen vermissen authentische Erfahrungsberichte und grundlegende Informationen von Ärzten und Psychotherapeuten zu einer Kinderwunschbehandlung um die vorhandenen Bedenken gegenüber einer reproduktionsmedizinischen Behandlung neu und vor allem aus verschiedenen Perspektiven bewerten zu können.

Fast jedes zehnte Paar zwischen 25 und 59 Jahren ist ungewollt kinderlos und für die Erfüllung des Kinderwunsches auf medizinische Hilfe angewiesen. Nicht nur die physischen und psychischen Belastungen, sondern auch die erheblichen Kosten der langwierigen reproduktionsmedizinischen Behandlungen stellen für viele Frauen und Paare eine enorme Beschwernis dar.

Mit diesem einzigartigen Web-TV-Angebot können die Macher von explano viele Menschen auf dem Weg zum Wunschkind mit fachlich geordneten und qualifizierten Experten-Informationen begleiten. Thematisch steht dabei keine einzelne reproduktionsmedizinische Maßnahme im Vordergrund, sondern die vielfältigen Möglichkeiten der Schul- und auch Komplementärmedizin im Allgemeinen.

Mit an Bord sind gleich zwei Expertinnen. Zum einen Frau Dr. med. Dorothee Struck. Sie unterstützt aktiv die Redaktion von Kinderwunsch.tv als Autorin und wissenschaftlicher Beirat und wird auch in verschiedenen Sendungen live zu Gast sein. Frau Dr. Struck ist Fachärztin für Frauenheilkunde und eine erfahrene Ärztin für Naturheilverfahren. Seit 2005 ist Sie erfolgreich in eigener Praxis in Kiel tätig und u. a. auch auf komplementäre Kinderwunsch-Behandlungen spezialisiert. Das bedeutet für sie, ihre Patientinnen ausführlich sowohl über die vielfältigen natürlichen Behandlungsmethoden als auch über klassische Verfahren, wie z. B. die assistierte Reproduktion, zu informieren. Die Moderation und redaktionelle Vorbereitung übernimmt Ilka Sterebogen aus Limburg. Sie ist praktizierende Heilpraktikerin und Inhaberin einer Kinderwunsch-Praxis. Mit großem Einfühlungsvermögen und umfassender Erfahrung steht sie vielen Frauen in der schwierigen Phase des unerfüllten Kinderwunsches zur Seite und kennt die gesamte Thematik somit aus dem Effeff.

So einfach geht das Zuschauen: keine Anmeldung, keine Downloads und selbstverständlich anonym! Ein PC, Tablet oder Smartphone mit aktuellem Browser sind die einzigen Voraussetzungen, die erfüllt sein sollten. Am Sendetermin die Internetseite www.kinderwunsch.tv aufrufen, dann auf „Live-TV“ klicken. Schon erscheint die Liveübertragung und der Chat, in dem anonym Fragen an die Experten und auch an die Moderatorin im Studio gerichtet werden können. Die aktuellen Programmhinweise für die ersten drei Sendungen im Herbst 2018 werden ebenfalls unter kinderwunsch.tv präsentiert. Für die Zuschauer ist dieses interaktive Web-TV-Angebot zum Thema der ungewollten Kinderlosigkeit selbstverständlich gebührenfrei.

Auf Basis innovativer Informations- und Wissensvermittlung unterstützt der Web-TV Produzent explano führende Unternehmen, Verbände und Institutionen dabei, Lern-, Veränderungs- und Kommunikationsprozesse via Bewegtbildkommunikation völlig neu zu gestalten. Mit interaktiven Web-TV Events machen die Spezialisten Visionen, Ideen und Produkte für Ihre Auftraggeber digital sichtbar. Sie erreichen mit intelligenten Webcasts, informativen Webinaren und lebendigen Corporate-TV-Formaten ganz konkret die Zielgruppe, die für den Vertriebserfolg ihrer Kunden weltweit relevant sind. Für die Produktion stehen im hessischen Ewersbach zwei hochmoderne TV-Studios zur Verfügung. Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und wird von Stefan Leineweber geführt. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen, Organisationen und Institutionen aus dem Pharma- und Medizintechnikbereich. Das Unternehmen entwickelt auch zu ganz unterschiedlichen Themen in Eigenregie Web-TV Formate und spielt diese über eigens programmierte und interaktiv nutzbare Web-TV-Plattformen weltweit aus. Schwerpunkte sind hier Gesundheitsthemen und das Personalrecruiting.

Firmenkontakt
Explano – Interaktive Web-TV Events
Stefan Leineweber
In der Heg 8
35716 Dietzhölztal-Ewersbach
+49 2774 92 11 36
+49 2774 5 15 53
info@explano.de
http://www.explano.de

Pressekontakt
Agentur Leineweber
Tanja Martini
In der Heg 8
35716 Dietzhölztal-Ewersbach
02774 2052
info@ldwk.de
http://www.ldwk.de/

Politik Recht Gesellschaft

#HebArme Challenge – Wir machen uns stark für Hebammen!

Mit ihrer Initiative #HebArme setzt Martina Prankl auf Unterstützung ihrer Forderungen durch Gesellschaft und Politik für die Hebammen in Deutschland.

#HebArme Challenge - Wir machen uns stark für Hebammen!

Margarete Raeder, Patricia Hermann, Bettina Jentges und Martina Prankl (jeweils mit Baby, von links)

Wir machen uns stark für Hebammen – Die #HebArme Challenge

„Danke dir, Stephi“ – wie oft Martina Prankl diesen Satz ihrer Hebamme gesagt hat, weiß sie heute nicht mehr. Aber an das Versprechen erinnert sich Martina noch: Ich mach mich stark für die Hebammen!

Zum Internationalen Hebammentag am 5. Mai hat Martina Prankl die Initiative ins Leben gerufen: „Wir machen uns stark für Hebammen!“. Mit dem Hashtag #HebArme ruft sie zu einer Online-Challenge auf.

Martina hat zwei Ziele:
Die Wertschätzung für Hebammen in der Gesellschaft stärken
und
Spenden sammeln für die Organisation Mother Hood e.V. (Bundeselterninitiative zum Schutz von Mutter und Kind während Schwangerschaft, Geburt und 1. Lebensjahr)

Martina Prankl aus Aying erinnert sich: „Unsere Johanna kam 5 Wochen zu früh zur Welt. Nach einer Woche im Krankenhaus durften wir heim. Meine Hebamme kam 2 Wochen lang jeden Tag und unterstütze mich nicht nur praktisch bei meinem Wunsch zu stillen, sondern auch mental. Ohne ihre Zuwendung und Tipps hätte ich aus Frust wahrscheinlich aufgegeben.“

Im Geburtsvorbereitungskurs der Hebamme lernte Martina andere werdende Mütter kennen. Es bildeten sich Freundschaften:

Vroni Schröder aus Aying erzählt: „Ich will ehrlich sein: Ich hatte eine Wochenbettdepression. Ohne Hebamme hätten wir die schwere Zeit nicht so überstanden. Sie kam jeden Tag zu uns nach Hause, auch an den Weihnachtsfeiertagen, und half meinem Mann mit unserem Baby, während ich im Krankenhaus sein musste.“

Manuela T. Gemeinde Aying erinnert sich: „Die Untersuchungsergebnisse meiner Zwillingsschwangerschaft verunsicherten uns. Meine Hebamme hat meinen Mann und mich unterstützt, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dafür bin ich sehr dankbar!“.

Die angehenden Mütter besuchten 2017 nicht nur den Geburtsvorbereitungskurs. Sie wurden im Wochenbett betreut, profitieren vom Rückbildungskurs und bekamen Hilfestellung für die Zubereitung der Beikost für ihre Babys – alles Angebote der Hebammenpraxis.

Diese Leistungen sind enorm wichtig und sollten von der Politik und Gesellschaft wahrgenommen, geschätzt und honoriert werden. Gemeinsam fordern die Mütter um Martina Prankl:

Eine flächendeckende Versorgung für alle Schwangeren und Mütter durch Hebammen in der Region.
Eine angemessene Betreuung der Frauen in der Klinik durch eine Hebamme, ohne zeitlichen Druck durch zu hohe Arbeitsdichte.
Angemessene Honorierung der freiberuflichen Hebammen.
Wertschätzung und Ansehen der Hebammen in der Gesellschaft, um wieder die Begeisterung für den Beruf zu wecken.

Wie läuft die #HebArme Challenge ab?
Eine Mutter wird für die Teilnahme in einem Video „nominiert“. Sie muss eines ihrer Kinder mit ausgestreckten Armen für 10 Sekunden hoch halten. Schafft es die Teilnehmerin für 10 Sekunden die Arme samt Kind zu „heben“, hat sie die Challenge bestanden und nominiert weitere Mütter. Schafft sie es nicht, soll sie 10 Euro an die Organisation Mother Hood e.V. spenden.

Zur Dokumentation dient ein Handy-Video. Teilnehmen kann jeder über Facebook, Instagram oder WhatsApp. Wir erinnern alle Eltern daran, die Persönlichkeitsrechte der Kinder zu schützen.

Wer kann mitmachen?
Mütter mit ihren Kindern jeden Alters. Achtung: Unterschätzen Sie nicht das Gewicht Ihres Kindes. Und gehen Sie kein Risiko für sich und Ihr Kind ein!

Mit ihrer Initiative #HebArme hofft Martina Prankl auf eine hohe Resonanz und Unterstützung ihrer Forderungen durch die Gesellschaft und Politik. „Wenn unsere Aktion beim Gesundheitsminister Jens Spahn ankommt, dann bin ich zufrieden. Wenn wir dadurch etwas verbessern können, bin ich begeistert – und lass“ mir eine weitere Challenge einfallen!“ Facebook-Aufruf zur Challenge

HebArme_Gruppenfoto.jpeg
BU: Margarete Raeder, Patricia Hermann, Bettina Jentges und Martina Prankl (jeweils mit Baby, von links nach rechts)

Es handelt sich um eine private Initiative von Martina Prankl.

Kontakt
(privat)
Martin Prankl
Wallbergstraße 22
85653 Aying
089
41414530
martina_prankl@yahoo.de
http://www.keinefirma.de

Familie Kinder Zuhause

MommyLine von reer für Schwangere und Mütter

Mehr Wohlbefinden und Sicherheit in der Schwangerschaft und Stillzeit

MommyLine von reer für Schwangere und Mütter

MommyLine von reer – Schutz für das Liebste im Leben

Das Wohl werdender Mütter steht für reer an oberster Stelle, denn aus vielen medizinischen Studien weiß man: Geht es der Mutter gut, geht es auch dem Kind gut! In unserer schnelllebigen und leistungsorientierten Zeit ist es jedoch nicht immer leicht, sich in der neuen Rolle zurechtzufinden und gleichzeitig die bestmöglichen Voraussetzungen für die Entwicklung des Ungeborenen zu schaffen. Die Produktlinie MommyLine ist speziell auf die Bedürfnisse werdender und frischgebackener Mütter abgestimmt und unterstützt den gesunden Verlauf der Schwangerschaft und Stillzeit.

Wellness für Schwangere und Mütter
Die Schwangerschaft bringt den Hormonhaushalt ganz schön durcheinander. Gerade in den ersten Tagen und Wochen können typische Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Müdigkeit, Erbrechen und Abgeschlagenheit auftreten. Ihr Körper muss sich von Woche zu Woche größeren Herausforderungen stellen, sodass das zusätzliche Gewicht und eine veränderte Belastung nun hin und wieder zu schmerzhaften Verspannungen führen können. Die neuen Wohlfühlprodukte von reer helfen Ihnen, sich bewusst Zeit für sich zu nehmen, sich zu entspannen und Energie zu tanken. Das speziell entwickelte MommyLine Massagegerät mit Wärmefunktion löst auf ganz angenehme Weise Muskelverspannungen in allen relevanten Körperzonen, z.B. im Nacken- und Schulterbereich. Dabei bewegen sich acht rotierende Massageköpfe wie bei einer Fingerdruckmassage und erreichen so auch tiefsitzende Verspannungen. Mit dem MommyLine Massagegerät können Sie sich Ihre tägliche Auszeit gönnen!

Für Ihre persönlichen und ganz individuellen Lichtblicke gibt es jetzt die MommyLine Wohlfühllampe mit Tages- und Stimmungslicht. Sie ahmt mit einer Intensität von bis zu 10.000 Lux Lichtsituationen heller, sonniger Tage nach und stimuliert so den Organismus und erhöht die Wachheit. Dabei ist das Licht vollständig frei von schädlichen UV-Strahlen. Besonders wirksam ist eine Lichtdusche in den Morgenstunden zwischen sieben und zehn Uhr. Somit können Sie genug Energie für den Rest des Tages tanken.

Sanfte Helfer für müde Beine
Zur Vorbeugung von Wassereinlagerungen während der Schwangerschaft wirken die speziellen MommyLine Schwangerschafts-Stützstrumpfe angenehm aktivierend und bieten spürbare Entlastung über den ganzen Tag. Die hautfreundlichen Strümpfe haben einen extra weichen und elastischen Bund zur Vermeidung von Druckstellen. Die Strümpfe gibt es in zwei Varianten: Aus 40 DEN-Nylon in der Naturfarbe Mandel oder aus hochwertigen Baumwollfasern.

Gegen Ende der Schwangerschaft und mit dem wachsenden Babybauch, verändert sich der Schwerpunkt Ihres Körpers und die Sturzgefahr nimmt zu. Um sich und Ihr ungeborenes Baby vor Unfällen zu schützen, sollten Sie immer auf einen sicheren Stand und rutschfeste Sohlen achten. Die MommyLine Antirutsch-Wohlfühlsocken bieten dank der vollflächigen Antirutsch-Sohle mehr Sicherheit auf glatten Böden. Das kuschelweiche Material verwöhnt und wärmt die strapazierten Füße und schmerzenden Gelenke.

Schutz vor Infektionen in der Schwangerschaft
Schwangere Frauen sind meist anfälliger für Krankheitserreger, deshalb hat eine sorgfältige Hygiene eine schützende Wirkung für Mutter und Kind. Um Schwangere besser vor Infektionen durch Viren, Bakterien oder Pilzen zu schützen, bieten wir die praktischen MommyLine Einweg-Toilettenauflagen. Die wasserfeste und hygienische Auflage deckt dank ihrer Breite die Kontaktfläche der Toilettenbrille vollständig ab, ist dank drei Klebepunkten rutschfest und hat zusätzlich seitliche Hygieneflügel.

Praktische Helfer für die erste Zeit mit Baby
Damit Mutter und Baby beim nächtlichen Stillen nicht völlig aus dem Schlaf gerissen werden, schafft reer mit dem MommyLine Stilllicht ein warmes Wohlfühllicht. Dank der anpassbaren Leuchtstärke erhellt es nicht nur den Weg in der Dunkelheit, auch beim nächtlichen Stillen, Füttern oder Wickeln bietet es genügend Licht. Das Stilllicht verfügt über eine besonders große Klammer, die auch als Fuß für einen stabilen Stand sorgt.

Vor allem während der Stillzeit ist eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit ausgesprochen wichtig. Neben Wasser, wird gerne heißer Tee oder die ein oder andere Tasse Kaffee getrunken. Mit einem Baby auf dem Arm kann es leicht passieren, dass durch eine unwillkürliche Bewegung heiße Flüssigkeit verschüttet wird. Um die empfindliche Babyhaut vor Verbrühungen zu schützen, hat die MommyLine Tasse einen automatisch zuschnappenden Sicherheitsdeckel. Der doppelwandige Becher hält Getränke lange warm und kann ganz leicht mit einer Hand bedient werden.

Mehr Informationen und hilfreiche Hebammentipps für mehr Wohlbefinden und Sicherheit während und nach der Schwangerschaft finden Sie unter: www.reer.de/mommyline

Seit über 90 Jahren unterstützt die deutsche Traditionsmarke reer Familien bei ihren täglichen Herausforderungen. Um den Kleinsten den größten Schutz zu bieten, verfolgt reer die Mission „Mehr Sicherheit für Kinder“. Mit den Sicherheitslösungen von reer können Eltern ohne großen Aufwand ein sicheres Lebensumfeld schaffen, in dem ihr Liebling groß werden und die Welt entdecken kann. Die Erfindungen aus dem Hause reer wie der Babykostwärmer, das Babyphone oder der Wickeltisch-Wärmestrahler sind aus dem modernen Babyhaushalt nicht mehr wegzudenken. Die vielen praktischen Helfer erleichtern Eltern den oft stressigen Alltag und sorgen für mehr Wohlbefinden in der ganzen Familie. Clevere reer Produkte für mehr Sicherheit und Wohlbefinden. www.reer.de

Kontakt
reer GmbH
Inna Kopp
Mühlstr. 41
71229 Leonberg
07152-92852-26
inna.kopp@reer.de
http://www.reer.de

Medizin Gesundheit Wellness

Heute startet die Wunschkind – Klinik Dr. Brunbauer

Neue, von den Eigentümern geführte, IVF-Klinik im Herzen Wiens unterstützt Paare auf dem Weg zum Wunschkind

Heute startet die Wunschkind - Klinik Dr. Brunbauer

Dr. Mathias Brunbauer, Initiator und ärztlicher Leiter der Wunschkind – Klinik Dr. Brunbauer

Die Wunschkind – Klinik Dr. Brunbauer in der Ebendorferstraße 6 im ersten Bezirk in Wien öffnet heute ihre Türen. Die IVF-Klinik berät und unterstützt all jene Menschen, deren Kinderwunsch bislang unerfüllt geblieben ist. Das erfahrene Team aus Kinderwunsch-Spezialisten schöpft alle medizinischen Möglichkeiten aus, um den Wunsch nach einem Baby zu erfüllen, nutzt aber auch komplementäre Therapieformen als Ergänzung zu den Behandlungen und begleitet Patienten persönlich und einfühlsam durch die Kinderwunschzeit.

7 bis 9 Prozent aller Paare mit Kinderwunsch in Österreich sind von ungewollter Kinderlosigkeit betroffen. Die Gründe sind vielfältiger Natur:

– Paare, die heute ihr erstes Kind bekommen, sind im Durchschnitt deutlich älter als früher. Die Ausbildung und der Job stehen viele Jahre im Vordergrund; der Kinderwunsch wird hintangestellt. Die Fruchtbarkeit nimmt jedoch mit zunehmendem Alter ab.

– Dazu kommt, dass bei vielen Menschen mit steigendem Alter verschiedene Risikofaktoren einhergehen. Jahrelanges Rauchen, Infektionen, starkes Über- oder Untergewicht, etc. wirken sich negativ aus.

– Medizinische Gründe, wie z. B. verschlossene Eileiter, Endometriose, PCO-Syndrom oder Störungen bei der Samenzellbildung bzw. beim Spermientransport.

– Nicht-körperliche Risikofaktoren, die sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken, wie etwa seelische Belastungen, Dauerstress und Depressionen.

Damit der sehnliche Wunsch nach einem Baby doch noch erfüllt wird, nehmen immer mehr Paare die Unterstützung von IVF-Kliniken in Anspruch. „Paare mit Kinderwunsch sollten sich nicht zu schnell entmutigen lassen. Für die meisten Paaren erfüllt sich durch die richtige Behandlung und die Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung der Wunsch vom Baby“, erklärt Dr. Mathias Brunbauer, Initiator und ärztlicher Leiter der Wunschkind – Klinik Dr. Brunbauer. „Die Chance, durch eine IVF-Behandlung schwanger zu werden, liegt bei 50 Prozent pro Zyklus. Die Geburtenrate liegt bei 35 Prozent. Unser Ziel ist ganz klar eine möglichst hohe Baby-Take-Home-Rate. Dafür setzen wir unser medizinisches Wissen, unsere Erfahrung und unser Herz ein. Ich selbst habe schon über 1000 Paaren geholfen. Ich freue mich, meine Arbeit in der neuen Klinik erfolgreich fortzusetzen.“

Hormonbehandlung, Insemination, IVF, ICSI, Egg Freezing, Eizellenspende
Die Klinik Dr. Brunbauer bietet das gesamte Spektrum einer modernen IVF-Klinik:

– Diagnostik
Erstgespräch, Ursachenabklärung, Bestimmung des Hormonstatus, Ultraschall-Untersuchungen, Überprüfung der Eileiter-Durchgängigkeit, Spermiogramme

– Hormonbehandlungen
Hormontherapien bei Frau und Mann – mit größter Sorgfalt und so sanft wie möglich.

– Inseminationen
o Homologe Inseminationen, bei denen die Samenzelle vom Partner stammt.
o Heterologe Inseminationen, bei denen die Samenzelle vom einem Spender stammt.

– Künstliche Befruchtung
o In-Vitro-Fertilisationen (IVF)
o Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)
o Physiologische ICSI (P-ICSI)

– Genetik- und Präimplantationsdiagnostik (PID)
o Polkörperdiagnostik (PKD)
o Trophektodermbiopsie (TOBI)

– Kryokonservierung
Tiefgefroren und aufbewahrt werden Samenzellen, Eizellen und Embryonen.

– Egg Freezing
Wenn die gesetzlichen Vorgaben erfüllt sind, also eine medizinische Notwendigkeit gegeben ist, z. B. wenn durch eine Operation Teile des Eierstocks entfernt werden müssen oder bei Autoimmunerkrankungen wie Diabetes Mellitus.

– Eizellenspende
Wenn die rechtlichen Vorgaben erfüllt werden.

Erfahrenes Team, modernste technische Ausstattung
Die Wunschkind – Klinik Dr. Brunbauer legt größten Wert auf einen wertschätzenden und familiären Umgang. Brunbauer erläutert: „Unsere Klinik hat keine Verpflichtungen Investoren gegenüber. Daher können wir uns schwerpunktmäßig auf die medizinischen Fragen konzentrieren. Wir nehmen uns ganz bewusst die Zeit, auf die spezielle Situation unserer Patienten einzugehen und eine für das jeweilige Kinderwunschpaar optimale Lösung auszuarbeiten. Bei uns ändern sich die Ansprechpartner nicht von einem Termin zum nächsten – wir begleiten durchgängig bis zum hoffentlich erfreulichen Ende der Unterstützung.“ Zudem verfügt die Klinik über die modernste technische Ausstattung, nutzt die neuesten medizinischen Kenntnisse und das jahrelang aufgebaute Know-how seines spezialisierten Teams. Dazu gehört auch die Nutzung und Einbeziehung komplementärer Therapieformen, wie TCM, Akupunktur, Ernährungs- und Lebensstilberatung sowie psychologische Begleitung, wenn Patienten dies wünschen.

Über Wunschkind – Klinik Dr. Brunbauer
Die 2018 eröffnete, von den Eigentümern geführte Wunschkind – Klinik Dr. Brunbauer im Zentrum Wiens hat sich auf die Behandlung von Kinderwunschpatienten spezialisiert. In der modernst ausgestatteten Klinik bietet ein erfahrenes Team einer neuen Generation von Ärzten das gesamte Spektrum der modernen Reproduktionsmedizin an: Von der Diagnostik, über Hormonbehandlungen und Inseminationen bis hin zu den verschiedenen Arten der künstlichen Befruchtung (IVF, ICSI, P-ICSI) und der Präimplantationsdiagnostik (PID, PKD, TOBI). Dazu kommen die Kryokonservierung, Egg Freezing und die Abwicklung von Eizellenspenden. Die Klinik legt besonderen Wert auf einen ganzheitlichen Zugang und bietet daher auch unterstützende Maßnahmen wie TCM, Akupunktur und Ernährungsberatung sowie psychologische Begleitung in der Kinderwunschzeit. Patienten der Wunschkind – Klinik Dr. Brunbauer erwartet aktuellstes medizinisches Wissen, modernste Technologie und ein wertschätzender, persönlicher Umgang.
https://www.wunschkind.at

Firmenkontakt
Wunschkind – Klinik Dr. Brunbauer
Natascha Brunbauer-Veldhuizen
Ebendorferstraße 6/4
1010 Wien
+43 (0)1 402 53 41
n.brunbauer@wunschkind.at
https://www.wunschkind.at/

Pressekontakt
ProComm
Gabriela Mair
Urbangasse 21/1/11
1170 Wien
+43 (0)676 9083571
g.mair@procomm.biz
http://www.procomm.biz

Medizin Gesundheit Wellness

Homöopathie für einen gesunden Start ins Leben

14. Internationale Woche der Homöopathie

Schwangerschaft – ein neues Leben entsteht! Vieles verändert sich nun für die Familie und neben der Freude können auch Sorgen aufkommen. Alle Eltern wollen den heranwachsenden Embryo vor schädlichen Einflüssen bewahren und so bevorzugen schwangere Frauen Therapien, die möglichst arm an Nebenwirkungen sind. Auch für den Säugling werden sanfte Behandlungsmöglichkeiten gesucht. Viele Beschwerden in der Schwangerschaft und nach der Geburt lassen sich gut homöopathisch behandeln. Die 14. „Internationale Woche der Homöopathie“ vom 10. bis zum 16. April macht weltweit darauf aufmerksam. In Deutschland organisiert der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands (VKHD) die jährlich stattfindende Aktionswoche, in der Homöopathinnen und Homöopathen Veranstaltungen anbieten.
Die Vorfreude auf das kommende Baby ist meist groß – allerdings können in der Schwangerschaft auch gesundheitliche Probleme auftreten. Es kann zu den typischen Schwangerschaftsbeschwerden kommen: Dazu gehören Erbrechen, Übelkeit, Sodbrennen und Verdauungsbeschwerden, aber auch Kopfschmerzen, Brustschmerzen und Krämpfe können auftreten, ebenso Stimmungsschwankungen oder Schlafstörungen.

Homöopathie bei Schwangerschaftsbeschwerden
Werdende Eltern sehen mögliche Nebenwirkungen konventioneller Arzneien häufig kritisch und so suchen sie nach Alternativen für die Behandlung der genannten Schwangerschaftsbeschwerden. Für die werdenden Mütter sind andauernde Übelkeit und Stimmungsschwankungen häufige Anliegen, mit denen sie sich an einen homöopathisch praktizierenden Heilpraktiker wenden. Homöopathen ermitteln dann die individuell auf die jeweiligen Symptome der Patientin abgestimmte homöopathische Arznei. Sie beraten aber auch zu Fragen des Lebensstils in der Schwangerschaft, wie gesündere Ernährung und ausreichend Ruhe. In einer Naturheilpraxis finden sich Zeit und Platz, um ausführlich über die individuellen Bedürfnisse und Probleme zu reden.

Homöopathie in den ersten Lebensmonaten
Nach der Geburt kann die Homöopathie auch dem Säugling bei vielen Beschwerden helfen. Als sanfte und nebenwirkungsfreie Therapie bietet sich die Homöopathie bei Schlaf- oder Trinkstörungen und Dreimonatskoliken an. Auch Zahnungsprobleme oder Hautbeschwerden können mit einer homöopathischen Behandlung verbessert werden. Viele Eltern nehmen Probleme in den ersten Lebensmonaten zum Anlass, Hilfe bei einem qualifizierten Homöopathen zu suchen. Aber auch die Mütter finden Hilfe für eventuelle nachgeburtliche Beschwerden wie Brustdrüsenentzündungen oder emotionale Belastungen in der homöopathischen Praxis.

Grenzen der Selbstbehandlung
Eine homöopathische Behandlung während und nach der Schwangerschaft sowie die homöopathische Behandlung von Säuglingen sollte nicht ohne fundierte Beratung bei einem homöopathisch versierten Heilpraktiker erfolgen. Die Auswahl eines unpassenden Mittels könnte zu keiner Verbesserung des Zustandes führen oder sogar zu einer überschießenden Reaktion. Deshalb sollten werdende Mütter auf eine Selbstbehandlung mit homöopathischen Arzneimitteln verzichten und auch ihr Neugeborenes nicht selbst behandeln.

Vortrag in Frankfurt/Main
Am 16.04.2018 findet um 19:00 Uhr ein Vortrag zum Thema der diesjährigen Internationalen Woche der Homöopathie „Homöopathie für einen gesunden Start ins Leben“ in der Praxis für klassische Homöopathie der Heilpraktikerin Inge B. Fischle statt. Der Vortrag schlägt einen Bogen von den Grundlagen der Homöopathie zu den Einsatzgebieten der Homöopathie in Schwangerschaft und Geburt. Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden, finden Sie unter http://www.praxis-fischle.de/47/aktuelles

Praxis für klassische Homöopathie
Heilpraktikerin Inge B. Fischle
In Frankfurt-Riedberg, direkt am Einkaufszentrum

Kontakt
Praxis für klassische Homöopathie
Inge Fischle
Altenhöferallee 66
60438 Frankfurt
06921921662
info@praxis-fischle.de
http://www.praxis-fischle.de

Medizin Gesundheit Wellness

Bei Gastritis: Hilfe aus der Natur

Hafer und Papaya bringen den Magen auf natürlichem Weg wieder in Balance

(Mynewsdesk) Graz – Die chronische Gastritis zählt zu jenen Erkrankungen, welche die Lebensquali-tät am stärksten einschränken. Dabei nimmt die Anzahl der Betroffenen mit dem Alter zu: Ab dem 50. Lebensjahr weist etwa die Hälfte der Menschen eine chronische Entzündung der Magen-schleimhaut auf. Das natürliche diätische Lebensmittel Caricol®-Gastro* reduziert die mit der Erkrankung einhergehenden Schmerzen mit rein natürlichen Inhaltsstoffen.

Schmerzmittel, Stress, übermäßiger Alkohol- oder Nikotinkonsum, Infektion mit Viren oder Bakterien – eine Gastritis kann durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden. Unabhängig von der Ursache zeigt sich aber immer dasselbe Bild: Die schützende Magenschleimhaut wird reduziert und die an sich positiv wirkende Magensäure greift in Folge die Magenwand direkt an. Dies macht sich durch krampf-artige Bauchschmerzen, hohe Druckempfindlichkeit im Oberbauch oder auch durch Sodbrennen be-merkbar.

Hilfe aus der Natur – wissenschaftlich geprüft:
Gegen die Schmerzen, die mit einer chronischen Gastritis einhergehen, wurde Caricol®-Gastro entwi-ckelt, ein 100% natürliches diätisches Lebensmittel aus Hafer und Papaya. In einer Studie mit 60 von der Krankheit betroffenen Teilnehmern konnte die Wirkung von Caricol®-Gastro belegt werden: Bereits nach 30-tägiger Einnahme zeigte sich bei den Probanden eine signifikante Verbesserung der Schmer-zen.
Besonders effektiv zeigte sich Caricol®-Gastro sowohl bei plötzlich auftretenden Magen- und Ober-bauchschmerzen, als auch in einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen.

Natur pur
Caricol®-Gastro wurde mithilfe eines besonderen Herstellungsverfahrens nach der traditionell chinesi-schen Medizin entwickelt: Es konzentriert die speziellen Eigenschaften der Papaya und des Hafers auf die Schleimhäute des Magen- und Darmtraktes und vervielfacht diese. So wird unter anderem das im Hafer enthaltene Avenanthramid-B mehr als verdoppelt, was die stark antioxidative, anti-inflammatorische und schmerzlindernde Wirkung des Konzentrats aus Hafer und Papaya erklärt.

Von Gastritis geplagten Menschen eröffnet Caricol®-Gastro ab sofort die Möglichkeit, ihre Beschwer-den ganz natürlich zu verbessern – ohne unerwünschte Effekte. Durch die natürliche Zubereitung von Caricol®-Gastro ist das Konzentrat bestens verträglich und auch für werdende Mütter geeignet, die während der Schwangerschaft häufig mit gastritischen Beschwerden konfrontiert sind.

* Caricol®-Gastro ist ein diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (Bilanzierte Diät) zur diätetischen Behandlung der in Folge einer Gastritis schmerzempfindlichen Magenschleimhaut

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9z8ndj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/bei-gastritis-hilfe-aus-der-natur-14288

Das Institut AllergoSan mit Sitz in Graz wurde im Januar 1991 von der heute geschäftsführenden Mag. Anita Frauwallner gegründet. Seither beschäftigt sich das Unternehmen mit der Erforschung und Entwicklung von Produkten aus natürlichen Substanzen wie probiotischen Bakterien, Pflanzenextrakten und Mineralstoffen. Durch die intensive Zusammenarbeit des Instituts AllergoSan mit anerkannten Wissenschaftlern aus Medizin, Pharmazie und Biochemie gelang es, ein naturheilkundliches Forschungs- und Kompetenzzentrum rund um das größte Organ des Menschen, den Darm, aufzubauen. Hieraus sind unter anderem die Produktserien OM-Ni-BiOTiC® und OMNi-LOGiC® entstanden. Das Institut AllergoSan verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der darauf abzielt, das gesundheitliche Fundament des Menschen zu stärken, wenn möglich noch bevor Krankhei-ten entstehen. Im Fokus des Schaffens stehen wissenschaftliche Innovationen, die dem Gesamtsystem Mensch und der Natur verpflichtet sind.

Weitere Informationen zum Institut AllergoSan finden Sie unter www.allergosan.net und www.omni-biotic.com/de

Firmenkontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/bei-gastritis-hilfe-aus-der-natur-14288

Pressekontakt
BSKOM GmbH
Florian Fagner
Herzogspitalstraße 5
80331 München
089 139578 2716
fagner@bskom.de
http://shortpr.com/9z8ndj

Medizin Gesundheit Wellness

Homöopathie für einen gesunden Start ins Leben

14. Internationale Woche der Homöopathie 2018

Homöopathie für einen gesunden Start ins Leben

14. Internationale Woche der Homöopathie

05.04.2018, Ulm – Schwangerschaft: Ein neues Leben entsteht! Für die werdende Mutter ist die Schwangerschaft eine einschneidende Erfahrung im Leben. Sie wird begleitet von der Fürsorge um den heranwachsenden Embryo, den die Eltern vor schädlichen Einflüssen bewahren möchten. Deshalb bevorzugen schwangere Frauen Therapien, die möglichst arm an Nebenwirkungen sind. Viele Beschwerden lassen sich in der Schwangerschaft gut homöopathisch behandeln. Darauf machen Therapeuten weltweit bei der diesjährigen „14. Internationalen Woche der Homöopathie“ vom 10. bis zum 16. April aufmerksam. Hierzulande organisiert der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. (VKHD) die jährlich stattfindende Aktionswoche.

Bei den meisten Eltern ist die Vorfreude auf ihr Baby groß – allerdings können die neun Monate bis zur Geburt auch gesundheitliche Probleme für die Frauen mit sich bringen. Neben ernsthaften Erkrankungen wie ein Schwangerschaftsdiabetes kann es zu typischen Beschwerden wie Brustproblemen, Übelkeit, Sodbrennen, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Verdauungsproblemen oder Wadenkrämpfen kommen.

„Schwangere Frauen achten besonders auf möglichen Nebenwirkungen konventioneller Arzneien und suchen nach Alternativen für die Behandlung der genannten Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft. Die Fürsorge um das Wohlergehen des ungeborenen Kindes hat hierbei oberste Priorität“, sagt Birgit Weyel, Ansprechpartnerin für Öffentlichkeitsarbeit im Vorstand des VKHD.

Homöopathie lindert Schwangerschaftsbeschwerden
„Wir beobachten, dass andauernde Übelkeit, hormonell bedingte Stimmungsschwankungen, Sodbrennen und Verdauungsbeschwerden oder Schlafprobleme häufige Anliegen sind, mit denen sich werdende Mütter an einen homöopathisch praktizierenden Heilpraktiker wenden“, ergänzt Ralf Dissemond, 1. Vorsitzender des VKHD. In diesen Fällen sucht die Heilpraktikerin oder der Heilpraktiker die individuell auf die jeweiligen Symptome der Patientin abgestimmte homöopathische Arznei. Darüber hinaus besprechen sie mit den schwangeren Frauen, welche Möglichkeiten sie haben, ihren Lebensstil anzupassen. Viele Schwangere hören heutzutage von sich aus mit dem Rauchen auf und verzichten auf Alkohol. „Ebenso wichtig ist in dieser Zeit allerdings auch eine gesunde Ernährung und mehr Ruhe. Das sind Aspekte, die in der Behandlung beim Homöopathen angesprochen werden und zu denen sie Tipps bekommen“, sagt Birgit Weyel. Auch nach der Geburt können Mütter mit der Homöopathie unterstützt werden, so z.B. bei Brustdrüsenentzündung und Stimmungsbeeinträchtigungen. Anfänglich werden sie dabei oft von Hebammen angeleitet. Diese helfen den Müttern während der Geburt und in den ersten Wochen nach der Entbindung häufig mit homöopathischen Arzneimitteln. Eine wichtige Voraussetzung ist hier jedoch eine qualifizierte Ausbildung in Homöopathie. Im Anschluss übernehmen homöopathisch arbeitende Heilpraktiker oder Ärzte die Behandlung. „Wir machen die Erfahrung, dass Hebammen und Heilpraktiker häufig eng zusammenarbeiten und so die Familien gut durch die Zeit der Familiengründung begleiten“, meint Weyel.

Erfahrung und Expertise sind Voraussetzung
„Eine homöopathische Behandlung während und nach der Schwangerschaft benötigt Erfahrung und Fachwissen. Die Auswahl eines unpassenden Mittels oder einer zu hohen Potenz sowie die zu häufige Einnahme des passenden Mittels könnten zu einer überschießenden Reaktion oder ausbleibender Wirkung führen. Deshalb sollten schwangere Frauen auf eine Selbstbehandlung mit homöopathischen Arzneimitteln verzichten“, erklärt Ralf Dissemond. Das gilt auch für die Behandlung von Neugeborenen. Denn auch in dieser Phase kann die Homöopathie beispielsweise bei Schlaf- oder Trinkstörungen, Dreimonatskoliken oder Hautproblemen helfen. Viele Mütter wissen das und sind versucht, ihr Kind in Eigenregie zu behandeln. „Doch davon raten wir ab, denn eine unsachgemäße Eigenmedikation kann beim Kind Symptome kurzfristig verstärken „, warnt Birgit Weyel. „In den Händen erfahrener Therapeuten kann die Homöopathie dagegen wirklich helfen, die Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu unterstützen“, zieht Birgit Weyel das Fazit.

Weitere Informationen
– Der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands VKHD e.V.: http://www.vkhd.de
– Therapeutenlisten mit zertifizierten Homöopathen finden Sie unter:
https://www.vkhd.de/patienten/therapeutensuche-menu
http://www.homoeopathie-zertifikat.de/index.php/therapeutensuche-menu
http://www.bkhd-zweckbetrieb.de/therapeuten.php
Internationale Aktionen und Kontakte finden Sie unter www.worldhomeopathy.org

Pressekontakt
Dr. Birgit Weyel
Ansprechpartnerin Öffentlichkeitsarbeit
Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. (VKHD)
Wagnerstraße 20
89077 Ulm
Tel. +49 (0)6182-787759
E-Mail: bw@vkhd.de

Diese „Pressemitteilung“ ist eine unverbindliche Information und Meinungsäußerung des Verbands Klassischer Homöopathen Deutschlands e. V.

Der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e. V. (VKHD) ist der einzige Berufsverband für klassisch homöopathisch therapierende Heilpraktiker in Deutschland mit derzeit 1400 aktiven Mitgliedern. Der Verband vertritt seit 1997 die berufsspezifischen Interessen von homöopathisch arbeitenden Heilpraktikern.

Firmenkontakt
Verband klassischer Homöopathen Deutschlands VKHD e.V.
Monika Kind
Wagnerstraße 20
89077 Ulm
+49 (0) 731 407722-0
info@vkhd.de
http://www.vkhd.de

Pressekontakt
Verband klassischer Homöopathen Deutschlands VKHD e.V.
Dr. Birgit Weyel
Wagnerstraße 20
89077 Ulm
+49 (0) 6182-787759
bw@vkhd.de
http://www.vkhd.de