Tag Archives: Schnelligkeit

Bildung Karriere Schulungen

Ziele erreichen und Zeit weise nutzen

Der Optimierer und Begleiter Thomas Kiefer weiß, wie aus Theorie Umsetzung wird

Ziele erreichen und Zeit weise nutzen

Der Optimierer und Begleiter Thomas Kiefer weiß, wie aus Theorie Umsetzung wird.

Die Welt hat einen Zahn zugelegt: Immer häufiger fühlen sich Menschen aufgrund der Schnelligkeit der stattfindenden Prozesse nicht mehr wohl mit sich und ihrem Leben. Zwar bekommen sie über den Tag geregelt, was zu tun ist, aber wirklich zufrieden macht es sie nicht. „Hier bringt das Optimieren von täglichen To Dos wie beispielsweise E-Mails einen entscheidenden Zeitvorteil und nimmt den Druck von belasteten Schultern“, erzählt der Optimierer Thomas Kiefer. Er trainiert, coacht und berät seine Kunden in Richtung weise Zeiteinteilung. „Die Zielerreichung meiner Kunden mache ich mir zur Mission“.

Manche Unternehmer und Geschäftsführer haben auch das Gefühl, dass sie dringend etwas verändern müssen, weil sie sonst vom Wettbewerb abgedrängt werden. Und die Theorie darüber, was geändert werden müsste ist vielleicht bereits gefunden, doch bei der Umsetzung hakt es. „Hier biete ich die Möglichkeit einer langfristigen Begleitung“, so Kiefer. Das hat den Vorteil, dass stetig und ständig daran gearbeitet wird, dass die gesetzten Ziele auch in die Umsetzung kommen.

Das spart Zeit, Geld und macht gleichzeitig produktiv. Aber Kiefer ist nicht nur bei hard facts der richtige Ansprechpartner. „Für mich steht im Vordergrund, dass der Mensch mit dem, was er tut zufrieden ist und sich gut fühlt – nur dann kann er auch voran kommen. So sorgt Kiefer dafür, dass jeder sein Chancen-Potenzial im digitalen Zeitalter erkennt sowie gewinnbringend erschließt.

Nähere Informationen unter http://www.thomas-kiefer.de/

Seine Mission ist die Zielerreichung seiner Kunden – Mit über 20 Jahren Erfahrung weiß Thomas Kiefer, wie seine Kunden die Siebenmeilenstiefel überziehen und endlich in die Champions-League der Zielerreichung aufsteigen. Als Optimierer und Begleiter zeigt er in seinen Vorträgen, Workshops, Coachings und Beratungen, wie erkannte Lücken geschlossen, Potenziale gehoben und Wirksamkeit verbessert wird. Damit sorgt er dafür, dass seine Kunden vorne mitspielen, souveräner werden und ihr Auftreten verbessern.

Kontakt
Thomas Kiefer – ZeitWeise
Thomas Kiefer
Laurentiusstr. 9
76437 Rastatt
+49 7222 40170-11

info@thomas-kiefer.de
http://www.thomas-kiefer.de/

Medizin Gesundheit Wellness

KAIMUG startet Zusammenarbeit mit opentabs

Die KAIMUG Filiale in den Stachus-Passagen feiert das mit 33% Rabatt auf alles bis Ende Februar14.

(Mynewsdesk) Gegen das Warten an der Kasse ist man als Gast machtlos. Bis heute! „Mit opentabs geben wir dem Gast ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit in die Hand. Denn mit der App bestimmt der Gast völlig eigenständig, wann er etwas bestellen möchte und kann seine Order bereits unterwegs abschicken.“, so Benjamin Grübl, verantwortlich für das Business Development bei KAIMUG. opentabs löst alte Probleme mit heute verfügbarer Technik.

In der über 15-jährigen Geschichte hat sich aus der ursprünglichen Idee, die traditionelle thailändische Garküche mit den exotischen Geschmackserlebnissen nach Deutschland zu holen, ein ausgereiftes Konzept rund ums thailändische Essen entwickelt, das in der vielfältigen Gastronomie-Landschaft seinen festen Platz gefunden hat und inzwischen 17 mal in Deutschland vertreten ist.

Die Hochfrequenz-Filiale in den Stachus-Passagen ist der Testpilot für das neue System, mit moderner Technik dem Kunden mehr Service zu bieten. Nach dem Erfolg von opentabs in anderen namhaften Konzepten, startet der dortige Betriebsleiter Alexander Kleinhans mit dem System nun auch bei KAIMUG.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/bbf7zj

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gastronomie/kaimug-startet-zusammenarbeit-mit-opentabs-12101

Mit der App opentabs bestellen und bezahlen Gäste im Voraus – von zuhause, im Büro oder unterwegs. In der App wählt der Gast ein Lokal aus, bestellt von der Speisekarte und bezahlt mit seinem hinterlegten Zahlungsmittel. Anschließend holt er die Bestellung im Lokal nur noch ab. So entfällt das Warten vor Ort und die Bezahlung an der Kasse. Die App gibt es kostenlos für iOS und Android.
Die opentabs GmbH ist ein Münchner Start-up, das im Jahre 2012 von Dirk Röder, Nicolas Plögert und Sebastian Heise gegründet wurde.

Kontakt:
opentabs GmbH
Dirk Röder
Kurfürstenplatz 6
80796 München

dirk@opentabs.de
http://shortpr.com/bbf7zj

Computer IT Software

Tablets von i.onik starten mit eigenem Android durch

Optimiertes Betriebssystem erzielt mehr als 30 Prozent mehr Leistung und Geschwindigkeit

Tablets von i.onik starten mit eigenem Android durch

30 % mehr Leistung und Schnelligkeit durch das eigene Android

Pünklich zum Weihnachtsgeschäft haben die Tablets von i.onik den Turbo eingeschaltet. Jetzt sind alle Quad Core-Modelle von 7 bis 9,7 Zoll mit dem selbst programmierten Android ausgestattet. Damit sind die Freiburger in der Lage, Updates für diese Gerätetypen per Remote durchzuführen und den Service auf ein in Deutschland einzigartiges Niveau anzuheben.

Mehr Leistung und Geschwindigkeit
Das Betriebssystem wurde mit der Münchner Firma Zertisa in den letzten Monaten entwickelt und programmiert. Der große Vorteil: Dadurch können alle Komponenten – vom Prozessor über die Grafikkarte bis zum WiFi – optimal aufeinander abgestimmt werden. Die Benchmark-Tests beeindruckten mit ihren Ergebnissen. Die Tablet PC waren über 30 % schneller als baugleiche Modelle mit einem Standard-Android. Besonders bei Spielen und Filmen macht sich das Plus an Leistung und Geschwindigkeit sehr angenehm bemerkbar. Von den Dual Core-Geräten werden drei Modelle (8 Zoll, 9,7 Zoll und 9,7 Zoll Ultra) mit dem neuen Betriebssystem ausgestattet.

Update-fähig und mehr Service
Das eigene Android bietet einen weiteren großen Vorteil. So kann i.onik alle Nutzern Updates anbieten, die für die jeweilige Modellkonfiguration angepasst sind und wirklich problemlos laufen. Sollten einmal technische Probleme auftreten, steht eine kostenlose Hotline zur Verfügung oder eine Fernwartung via TeamViewer.

Aktuell bietet i.onik 8 Modelle von 7 bis 10,1 Zoll an, je mit Dual und Quad Core und verfügen über bis zu 16 GB internen Speicher. Die Preise starten bei 79,- Euro, das Premiummodell (9,7 Zoll, QuadCore mit Ultra-Display) kostet 279,- Euro.

i.onik kombiniert Technik mit Design und Stil. Das Unternehmen, eine Eigenmarke des Distributors Chips and More GmbH, bietet Produkte aus den Bereichen Mobile (z. B. Tablets), Entertainment (Audio), Fun und Hometec.

Kontakt
Chips and More GmbH
Alexander Laske
Gewerbestr. 7
79112 Freiburg
07664 / 5057-0
support@cnmemory.de
http://www.cnmemory.de

Pressekontakt:
Alpha & Omega PR
Oliver Schillings
Buchenallee 20
51427 Bergisch Gladbach
02204 98799-30
o.schillings@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer IT Software

Filmreif gewinnen mit TA Triumph-Adler

Aktueller Film Mademoiselle Populaire macht Schreibmaschine zum Hauptdarsteller

Filmreif gewinnen mit TA Triumph-Adler

Seit 115 Jahren die Marke der Gewinner: TA Triumph-Adler

Nürnberg, 23.04.2013. Schnelligkeit und Effizienz im Büro zahlen sich aus. Das belegt die TA Triumph-Adler GmbH, der deutsche Marktführer im Document Business, in ihrer 115 Jahre währenden Erfolgsgeschichte. Wie mit einer „Triumph perfekt“ schon in den 1950er-Jahren Schnelligkeit und Effizienz erreicht wurden, erzählt der jüngst angelaufene Kinofilm „Mademoiselle Populaire“. Im Mittelpunkt stehen die junge Rose und ihr unaufhaltsamer Aufstieg von der Sekretärin zur Schnellschreib-Weltmeisterin. Die Schreibmaschine von Triumph ist der Schlüssel zu ihrem Erfolg.

Die Filmkomödie verdeutlicht in liebenswerter Weise, dass die Schreibmaschine der Klassiker der Bürotechnik der 1950er-Jahre war. Doch nicht nur das: Die Schreibmaschine als Arbeitsgerät, obwohl laut, schwer und unhandlich, symbolisierte bereits ein Lebensgefühl von Modernität und Aufbruchsstimmung. Die beliebten Schreibwettbewerbe zeigen nicht zuletzt, wie viele Emotionen damals damit verbunden waren. Die „Triumph perfekt“, auf der die Protagonistin den internationalen Schreibwettbewerb gewinnt, war zu jener Zeit einer der Verkaufsschlager von Triumph-Adler.

Auch heute die Nummer eins sein
Schreibmaschinen haben heute hauptsächlich einen nostalgischen Wert. Die Philosophie dahinter ist heute jedoch so aktuell wie damals: Effizienz im Büro. Von jeher ist es das Ziel des Traditionsunternehmens, Menschen im Büro-Umfeld bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Ziele zu unterstützen, zur Nummer eins zu werden und dabei selbst Marktführer zu sein. Einzellösungen sind dabei zur Ausnahme geworden. Heute sind ganzheitliche Lösungen gefragt, die den vollständigen Bearbeitungs-prozess von Dokumenten abdecken und die vor allem die voran-schreitende Vernetzung und Mobilisierung von Bürotätigkeiten unterstützen.

Das mobile Büro ist auf dem Vormarsch
Die Anforderungen an Mobilität, Effizienz und Schnelligkeit erfüllt das Unternehmen heute mit zahlreichen oft webbasierten Lösungskonzepten jeglicher Größenordnung. Eine Print-App verbindet mobile Endgeräte beispielsweise drahtlos mit kompatiblen Druckern und Multifunktions-systemen, die sich in einem mit WLAN-Zugang ausgestatteten Netzwerk befinden. Dokumente, die auf einem kompatiblen Multifunktionsgerät eingescannt werden, lassen sich auf dem Smartphone speichern und per E-Mail versenden. Ebenso lassen sich über die App Dokumente auf einem mobilen Endgerät einscannen und an ein Ausgabesystem zum Druck senden.

TA Cockpit ist heute das Aushängeschild von TA Triumph-Adler. Die mehrfach ausgezeichnete webbasierte Lösung ermöglicht die umfassende Kontrolle und Steuerung des Drucker- und Kopierer-Parks: Auf Knopfdruck lassen sich Statusmeldungen und Störungen der Geräte anzeigen sowie Verbrauch und Kosten ermitteln. Auf der CeBIT 2013 wurden erweiterte Funktionen vorgestellt, die vor allem dem Nutzer zu Gute kommen: Auf dem Display des jeweiligen Ausgabesystems werden Tonerstände nun direkt angezeigt. Ebenso lässt sich direkt am Gerät einsehen, ob eine Tonereinheit bereits nachbestellt wurde und wann und an wen diese voraussichtlich zugestellt wird und ob bei einer Störung bereits der Service verständigt wurde.

Bildrechte: Studiocanal

Im Document Business ist TA Triumph-Adler der Spezialist. Das Unternehmen analysiert und berät Geschäftskunden individuell und realisiert den effizienten Document Workflow, sowohl in Papier- als auch in elektronischer Form und mit nachhaltigem Service. Mit über 220.000 installierten Systemen bei mehr als 35.000 zufriedenen Endkunden und mit über 116 Jahren Erfahrung im Document Business ist der Konzern Marktführer in Deutschland. Über 400 eigene Document Consultants sowie 530 eigene System-Supporter garantieren flächendeckenden Service. Der Konzern besteht aus acht rechtlich selbstständigen sogenannten Solution Centern (GmbHs) und ist mit deren regionalen Niederlassungen an mehr als 50 deutschen Standorten sowie international für seine Kunden vor Ort. TA Triumph-Adler bietet ganzheitliche und einzigartige modulare Managed Document Services wie Audits/Analysen, Asset- und Systemmanagement (Kirk / TA Cockpit), Prozessoptimierung, individuelle Servicekonzepte (James), Seitenpreislösungen, verbrauchsoptimierte Hardware sowie Software und digitale Dokumenten-Organisation. Das Unternehmen ist Vollsortimenter in den Bereichen Druck, Fax, Kopie, Scan, MDS und DMS und verfügt mit der TA Leasing GmbH über einen eigenen Finanzdienstleister, der den Unternehmenskunden nahezu jede Form der Finanzierung ermöglicht. Mit spezialisierten TA Triumph- Adler Corporate-Consulting-Teams betreut der Dokumenten-Spezialist national und international aufgestellte Großkunden. Mit der TA Triumph-Adler Professional Services GmbH garantiert der Konzern innovative Servicelösungen und -dienstleistungen. Die TA Triumph-Adler GmbH erzielte im Geschäftsjahr 2011/2012 mit 1.460 Mitarbeitern (davon rund 120 Auszubildende) einen Umsatz von 291,2 Mio. Euro. Die Gesellschaft übernimmt mit der Triumph-Adler Stiftung „Triumph für Kinder“ (Kto. 5 260 500, BLZ 760 400 61) sozial- und gesellschaftspolitische Verantwortung, fühlt sich dem Schutz der Umwelt verpflichtet und folgt einer effizienten und umfassenden Corporate Governance. Sitz der GmbH ist Nürnberg.

Kontakt
TA Triumph-Adler GmbH
Karl Rainer Thiel
Südwestpark 23
90449 Nürnberg
+49 (0) 9 11/ 68 98 – 3 51
krt@triumph-adler.net
http://www.triumph-adler.net

Pressekontakt:
trio-market-relations GmbH
Michael Tschugg
Carl-Reuther-Str. 1
68305 Mannheim
+49 (0) 6 21/ 3 38 40 – 9 85
m.tschugg@trio-group.de
http://www.trio-group.de

Computer IT Software

Automatisieren, (ver)teilen, zusammenarbeiten: OpenText stellt Media Management 7.2 vor

Für Marketiers und Kreative sowie Fachanwender ohne spezielle Medienkenntnisse

München, 18. April 2013 – OpenText™ (NASDAQ: OTEX, TSX: OTC), Spezialist für Enterprise Information Management (EIM), hat Version 7.2 seiner Lösung OpenText Media Management vorgestellt. Dabei handelt es sich um die branchenweit erste Lösung für Digital Asset Management (DAM) mit eingebetteter Technologie für den schnellen Dateiaustausch. Damit lassen sich auch sehr große Mediendateien bis zu 80 Mal schneller senden und empfangen. Zusammen mit Version 7.2 hat OpenText zudem eine neue Portallösung präsentiert: Mit dem OpenText Portal for Media Management lassen sich individuelle Portale für das Web und mobile Endgeräte auch für Fachanwender erstellen, die keine Medienspezialisten sind. Mit OpenText Media Management 7.2 und der Portallösung können Unternehmen ihre Prozesse für das Erstellen, Veröffentlichen und Verteilen digitaler Medieninhalte absichern und beschleunigen. Version 7.2 und das neue Portal sind ab sofort erhältlich.

Das Nutzen, Bearbeiten und Teilen digitaler Medienassets in den Unternehmen verändert sich. War etwa der Umgang mit hoch auflösenden Videos früher den Medienspezialisten sowie Firmen aus der Unterhaltungs- und Medienbranche vorbehalten und war das Fernsehen der Ort, wo sie konsumiert wurden, benötigen heute immer mehr Marketing- und andere Abteilungen Zugriff auf diese Assets, die sich zudem auf handelsüblichen mobilen Endgeräten anschauen lassen. Wenn zum Beispiel der Personalchef einer Unternehmensniederlassung in Europa das offizielle Firmenvideo und andere multimediale Inhalte lokalisieren und in einer Bewerberkampagne verwenden will, aber aus Zeitgründen nicht warten kann, bis die Marketingabteilung in der Zentrale in Amerika alle benötigten Assets liefert, müssen sich diese einfach und schnell austauschen und bearbeiten lassen. Gleichzeitig muss der Gesamtprozess für alle Beteiligten transparent und daher lückenlos dokumentiert sein, um die Markenkonsistenz zu gewährleisten. Da aber digitale Medienassets nicht selten ein Datenvolumen von mehreren Hundert Gigabytes aufweisen, scheitert ein solches prozess- und effizienzorientiertes Vorgehen oftmals schon an der Technik. Denn traditionelle Übertragungsarten wie FTP, HTTP oder der Postversand von Festplatten führen zu kaum tragbaren Zeitverlusten und setzen das geistige Eigentum des Unternehmens unter Umständen einem Verlust- oder Diebstahlrisiko aus.

Um diese Herausforderungen zu meistern, vereinigt OpenText Media Management integrierte Funktionalitäten in einer schnellen, sicheren und skalierbaren Lösung, die alle wichtigen Prozessbeteiligten und die entsprechenden Inhalte miteinander verbindet und ineffiziente Silos beseitigt. Durch ihren umfassenden Funktionsumfang steigert die Lösung die Arbeitsproduktivität und erhöht den ROI im unternehmensweiten Management sämtlicher digitaler Medienassets, von der Erstellung bis zur kanal- und plattformübergreifenden Verteilung.

„Unsere Kunden sind bestrebt, Inhalte zu erstellen, die auf einfache Art und Weise für neue Verwendungszwecke angepasst, wiederverwendet, in andere Formate umgewandelt und für die plattform- und geräteübergreifende Nutzung aufbereitet werden können“, so Kevin Cochrane, Chief Marketing Officer bei OpenText. „Die aktuelle Version von OpenText Media Management erfüllt diese Anforderungen und stellt integrierte Werkzeuge zur Verfügung, mit denen sich digitale Assets wie Videos, Audio-Dateien, Bilder und alle anderen digitalen Mediendateien im gesamten Unternehmen auf höchstem Niveau managen lassen. OpenText Media Management 7.2 integriert sich in den gesamten digitalen Marketing- und Verteilungsprozess und stellt dadurch eine hochgradig attraktive und wirkungsvolle Kundenerfahrung sicher.“

OpenText Media Management bietet robuste Funktionalitäten und Vorteile:

-Mit Hilfe des eingebetteten OpenText Managed File Transfer können Anwender Dateien bis zu achtzig Mal schneller als mit herkömmlichen Methoden senden und empfangen sowie wertvolle Medienassets mittels Dateiverschlüsselung besser schützen. Funktionen wie automatische Versandwiederholung und Protokollierung garantieren die Integrität der übertragenen Dateien.
-Funktionalitäten für digitales Marketing und Teamarbeit schlagen Brücken zwischen den Bereichen Kreation, Verwendung und Verteilung, so dass die Produktivität steigt und die Kosten sinken.
-Die Workflowengine von OpenText Media Management automatisiert wiederkehrende Aufgaben, erlaubt das Verteilen und Zuordnen von Aufgaben, aktualisiert den Aufgabenstatus, verschickt entsprechende Benachrichtigungen und sorgt so für effizientere Abläufe.
-Ein zentrales Repository senkt das Risiko eines inkonsistenten Markenauftritts und des Verlustes von wertvollem geistigen Eigentum, da sich sämtliche digitalen Assets verwalten, organisieren, suchen, dokumentieren und in Form von Berichten erfassen lassen.
-Durch einen Konnektor zu Adobe® Drive lässt sich OpenText Media Management mit der Adobe® Creative Suite® 6 (CS6) integrieren, das Hin und Herwechseln zwischen verschiedenen Applikationen entfällt dadurch beim Arbeiten mit Medienassets.
-Die Kompatibilität mit der Produktsuite OpenText Customer Experience Management sorgt für eine bidirektionale Integration und ermöglicht das Veröffentlichen von Assets in OpenText Web Experience Management, Customer Communications Management und anderen EIM-Lösungen von OpenText; ein konsistenter Markenauftritt und das kanalübergreifende Veröffentlichen digitaler Assets sind damit sichergestellt.

Neues Portal für Medienmanagement bezieht weitere Nutzergruppen mit ein

Das optionale Add-on OpenText Portal for Media Management erlaubt Nutzern innerhalb und außerhalb der Firewall, digitale Assets von einer individuell anpassbaren Browseroberfläche aus anzuschauen, zu suchen, zu sichten und herunterzuladen. Damit können Unternehmensorganisationen Inhalte mit einem weit größeren internen Anwenderkreis, aber auch mit Partnern wie zum Beispiel Agenturen einfacher, kosteneffizienter und sicherer als bisher austauschen und dadurch Überarbeitungs- und Verteilungsprozesse weiter verschlanken. Ausgewählte Inhalte lassen sich mit Endkunden teilen, markenspezifische Portale gewähren Konsumenten spezielle Sichten darauf und bieten ihnen multiple Navigationsfunktionen. Außerdem kann auf Portal for Media Management von Tablets und anderen mobilen Geräten aus zugegriffen werden.

Verfügbarkeit

OpenText Media Management 7.2 und OpenText Portal for Media Management sind ab sofort bei OpenText und seinen Partnern weltweit erhältlich. Weitere Informationen zu diesem Angebot sind online abrufbar.

OpenText

OpenText bietet Software für Enterprise Information Management. Damit können Unternehmen jeglicher Größe und aus jeder Branche ihre unstrukturierten Geschäftsinformationen in ihren eigenen Rechenzentren oder in der Cloud managen, sichern und wertsteigernd nutzen. Mehr als 50.000 Unternehmen verwenden bereits OpenText-Lösungen, um das Wertpotenzial ihrer Informationen zu erschließen. Weitere Informationen über OpenText (NASDAQ: OTEX, TSX: OTC) sind unter opentext.de erhältlich.

Certain statements in this press release may contain words considered forward-looking statements or information under applicable securities laws. These statements are based on OpenText“s current expectations, estimates, forecasts and projections about the operating environment, economies and markets in which the company operates. These statements are subject to important assumptions, risks and uncertainties that are difficult to predict, and the actual outcome may be materially different. OpenText“s assumptions, although considered reasonable by the company at the date of this press release, may prove to be inaccurate and consequently its actual results could differ materially from the expectations set out herein. For additional information with respect to risks and other factors which could occur, see OpenText“s Annual Report on Form 10-K, Quarterly Reports on Form 10-Q and other securities filings with the SEC and other securities regulators. Unless otherwise required by applicable securities laws, OpenText disclaims any intention or obligations to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.
Copyright © 2013 by Open Text Corporation. OpenText is a trademark or registered trademark of Open Text SA and/or Open Text ULC. This list of trademarks is not exhaustive. Other trademarks, registered trademarks, product names, company names, brands and service names mentioned herein are property of Open Text SA or other respective owners. All rights reserverd. For more information, visit: http://www.opentext.com/com/2/global/site-copyright.html_SKU.

Kontakt
OpenText
Erika Hübbers
Technopark II Neukerferloh, Werner-von-Siemens-Ring 20
85630 Grasbrunn
089 4629 1498
erika.huebbers@opentext.com
http://www.opentext.de

Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Ulmer Str. 160
86156 Augsburg
0821 444 800
info@phronesis.de
http://www.phronesis.de

Internet E-Commerce Marketing

E-Commerce Logistik: ON 5 HOURS startet mit BI-LOG in den Markt

Multichannel-Fulfillment für neuen Brain Energizer – Hybride Dienstleistung für Endkunden und Vertriebspartner

E-Commerce Logistik: ON 5 HOURS startet mit BI-LOG in den Markt

BI-LOG ist Spezialist für hybride Fulfillment-Services

Scheßlitz, 27. Februar 2013. Der Logistik- und Fulfillment-Spezialist BI-LOG hat das Unternehmen Life Essentials als Kunden gewonnen. Life Essentials ist exklusiver Deutschland-Vertriebspartner für den neuen Brain Energizer ON 5 HOURS. Das Produkt ist an vielen stationären Verkaufspunkten und online unter www.on5hours.com erhältlich. BI-LOG wickelt den Webshop-Vertrieb und alle damit verbundenen Fulfillment-Services für Endkunden, Wiederverkäufer und Großabnehmer ab. Dazu gehören hybride Dienstleistungen wie die flexible Konfektionierung der Warensendungen anhand unterschiedlichster Anforderungen.

Die Geschichte von ON 5 HOURS beginnt in den USA. Dort entwickelte im Jahr 2004 ein Lebensmittelforscher die Formel für einen neuartigen Concentration-Shot. Sein erklärtes Ziel war es nicht, ein weiteres Lifestyle- oder Partygetränk zu schaffen, sondern ein direkt wirksames Funktionsgetränk. Dieser Drink wurde in den USA unter der Marke „5-hour ENERGY®“ berühmt und gilt heute als der meist verkaufte Concentration-Shot der USA. Life Essentials bringt diesen Brain Energizer jetzt mit einer geänderten und verbesserten Rezeptur unter der Marke ON 5 HOURS nach Europa. Die einzigartige Formel des Nahrungsergänzungsmittels enthält Vitamine und wertvolle Nährstoffe, die das Nervensystem und den Gehirnstoffwechsel sofort anregen und Antriebskraft und Wahrnehmungsfähigkeit bis zu fünf Stunden fördern.

Multichannelling als Startbeschleuniger

Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, mit einem konsequenten Multichannel-Vertrieb den Markt für ON 5 HOURS möglichst schnell und auf breiter Front zu erschließen. Neben einem weit verzweigten Netz an stationären Vertriebspunkten wie Tankstellen, Gaststätten und Lebensmittelmärkten setzt Life Essentials deshalb vom Marktstart weg auch auf den Online-Handel. Dazu haben die Initiatoren eine Internet-Präsenz mit integriertem Webshop geschaffen, der seit wenigen Tagen online ist. Logistik- und Fulfillment-Partner für diesen Webshop ist die BI-LOG Logistik und Informationsmanagement im fränkischen Scheßlitz.

Claus Huttner, geschäftsführender Gesellschafter von BI-LOG Logistik: „Wir wickeln alle Bestellungen ab, die über den Webshop eingehen. Darunter sind Endkunden, die mal eben einen 2er Test-Pack bestellen, ebenso wie Wiederverkäufer, die größere Mengen abnehmen und dazu oft auch spezielle Verpackungen oder Displays benötigen.“ So gibt es je nach Anforderung unterschiedliche Display-Typen – große Aufsteller für Lebensmittelmärkte etwa oder kleinere Theken- und Verkaufsdisplays für Tankstellen oder Gaststätten.

Aufgabe von BI-LOG ist es nicht nur, die verschiedenen Zielgruppen schnell und passgenau zu beliefern, sondern auch die derzeit anlaufenden Promotion-Aktionen mit Logistik- und Fulfillment-Services zu unterstützen. Claus Huttner: „Gerade im E-Commerce- und Multichannel-Fulfillment sind Schnelligkeit, hohe Flexibilität, IT-Kompetenz und klare Kundenorientierung besonders gefragt. Als mittelständisches Unternehmen, zu dessen speziellen Expertisen hybride Dienstleistungen und IT-Unterstützung zählen, sind genau das unsere Stärken.“

Holger Feistel, Geschäftsführer von Life Essentials: „Ich kenne BI-LOG aus jahrelanger Zusammenarbeit als zuverlässigen und flexiblen Dienstleister, der uns in allen Belangen den Rücken freihält, um die Marke ON 5 HOURS in Deutschland genauso erfolgreich zu machen wie sein Pendant in den USA. Kurz: BI-LOG erfüllt alle Anforderungen an ein schnelles und leistungsfähiges Fulfillment, damit wir im Markt flexibel agieren können.“

Hinweis für die Redaktion:

Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Meldung erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Über BI-LOG Logistik und Informationsmanagement :

Globale Märkte erfordern globale Fähigkeiten. Denn moderne Logistik bewegt nicht länger nur Waren von A nach B, sie muss als ganzheitliches Dienstleistungsangebot begriffen werden. Mit extrem schnellen, flexiblen und individuellen Dienstleistungen hat sich die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH in der Telekommunikations- und anderen Branchen einen exzellenten Ruf erarbeitet. Möglich macht dies die spezifische zweifache BI-Logistik: BI-LOG bildet nicht nur physische Warenlogistik ab, sondern steuert und dokumentiert alle Prozesse auf seinen IT-Plattformen. Kurz: BI-LOG vernetzt IT- mit Logistikkompetenz, verknüpft Waren- mit Datenströmen und verbindet seine Kunden mit ihren Märkten.

Auch bei der Einführung neuer Produkte stehen Kundennutzen und Anpassungsfähigkeit im Mittelpunkt: Auf spezielle Branchen- und Zielgruppenbedürfnisse entwickelte Konzepte steigern die Effizienz. Dabei setzt BI-LOG auf maßgearbeitete Lösungen, die auf standardisierten Prozessen aufsetzen und sich hoch flexibel kombinieren lassen. Die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH ist eine Tochtergesellschaft der BI-LOG Service GmbH mit Sitz in Bamberg. Geschäftsführer der Logistik-Tochter ist Thomas Käppner.

Über die BI-LOG Service Group (www.bi-log.de):

Die BI-LOG Service Group GmbH verbindet in ihren Tochterfirmen die Bestandteile der Wertschöpfungskette und gestaltet individualisierte Lösungen auf der Basis standardisierter Prozesse. Als rechte Hand seiner Kunden bietet das Unternehmen innovative Dienstleistungen in den Bereichen Logistik, Kundenbetreuung und After Sales Services. Dabei folgt BI-LOG dem Anspruch, mit seinen Dienstleistungen nicht nur mit dem Markt zu gehen, sondern immer einen Schritt voraus zu sein.

Die Tochterfirmen der BI-LOG Group sind BI-LOG Logistik und Informationsmanagement, KundenProfi – Gesellschaft für Kundenmanagement, das Personalentwicklungsunternehmen MitarbeiterProfi und Quips, Spezialist für Vertriebs- und Servicedienstleistungen im Bereich Business Process Outsourcing (BPO) mit Schwerpunkt im IT- und Projekt-Management.

Kontakt
BI-LOG Service Group GmbH
Claus Huttner
Hafenstraße 13
96052 Bamberg
+49 (0) 951 6050-150
Claus.Huttner@bi-log.de
http://www.bi-log.de

Pressekontakt:
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
+49 (0)7127-570710
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

BI-LOG erschließt neue Service-Dimension für Fashionbranche und E-Commerce-Unternehmen

Scheßlitz, 03. Dezember 2012. Der Logistik- und Fulfillment-Spezialist BI-LOG bietet ab sofort Logistik- und Fulfillment-Dienstleistungen, die in dieser Qualität und Ausprägung bislang einzigartig in Deutschland sind. Basis ist ein Automatisierungsgrad wie er sonst nur in einem Single Warehouse realisierbar ist.

BI-LOG erschließt neue Service-Dimension für Fashionbranche und E-Commerce-Unternehmen

Spezialist für hybride Dienstleistung und hoch individualisierte Lösungen: BI-LOG.

Für Unternehmen der Fashionbranche und E-Commerce-Unternehmen erschließt sich damit eine neue Service-Dimension – mit schlankeren, flexibleren Prozessen, einer „atmenden“ Kostenstruktur und bisher kaum erreichten Individualisierungsmöglichkeiten. Stichwort: hybride Dienstleistung.

Basis für die neue Dienstleistungsqualität, die den Anforderungen heutiger Märkte entspricht, ist die Infrastruktur, die BI-LOG jetzt am Standort Scheßlitz aufgebaut hat. Sie verbindet ein Automatisches Kistenlager (AKL), Paletten- und Fachboden-Läger, vollautomatisierten Warenein- und -ausgang und eine ausgefeilte, hoch flexible, auf Dienstleistungen zugeschnittene IT-Landschaft. Damit kann BI-LOG seinen Kunden einen Automatisierungsgrad bieten, wie er bislang nur in Single Warehouse Lösungen realisierbar ist.

Zum Hintergrund: Der Wettbewerb und die stetig steigenden Kundenerwartungen in der Fashionbranche und im E-Commerce stellen Unternehmen vor immer höhere Anforderungen in Sachen Schnelligkeit, Individualisierung und schlanke Prozesse. Dies führt direkt zu einem steigenden Bedarf nach Automatisierung. Denn nur in einem hoch automatisierten Lager lassen sich beispielsweise viele unterschiedliche Teile in der erforderlichen Geschwindigkeit und Effizienz konfektionieren und versandfertig machen.

Claus Huttner, Geschäftsführer von BI-LOG Logistik: „Der Trend zu hybrider Wertschöpfung hat die Industrie in vielen Branchen längst erfasst: Die Hersteller veredeln ihre Produkte zunehmend durch begleitende Services oder individuelle Modifikationen. Jetzt ergreift dieser Trend die Logistik- und Fulfillment-Branche, denn sie muss die entsprechenden hybriden Dienstleistungen erbringen können. Das aber geht nur mit weit reichender Automatisierung.“

Effiziente Infrastruktur als Service nutzen

Das Problem: Ein solcher Automatisierungsgrad war bislang nicht als flexible Dienstleistung in einem Multi User Warehouse zu bekommen, sondern nur in Single Warehouse Lösungen realisierbar – einem Lager also, das auf einen Kunden und dessen spezifische Anforderungen zugeschnitten ist. Diese Lösungen sind naturgemäß sehr aufwendig und nur rentabel bei sehr hohen Umschlagsmengen.

Claus Huttner: „Gerade im Fashionbereich und im Online-Handel gibt es viele Unternehmen, die solche Mengen nicht oder noch nicht versenden, deren Stückzahlen aber andererseits zu hoch sind, um sie manuell oder mit niedrigem Automatisierungsgrad schnell und effizient genug handeln zu können. Jetzt haben sie die Möglichkeit, die dafür gefragten Kapazitäten zu nutzen, ohne selbst die aufwendige Infrastruktur dafür aufbauen und vorhalten zu müssen.“

Trend verstärkt sich

Der erhebliche Kostendruck, verbunden mit einem steigenden Bedarf nach Individualität und Schnelligkeit im Versand habe längst eine Eigendynamik entwickelt, der sich Unternehmen nicht nur im Fashionbereich ausgesetzt sehen, erklärt Claus Huttner. „Als Dienstleister müssen wir dafür Lösungen bieten, mit denen sich Abläufe standardisiert individualisieren lassen und die zugleich einer knallharten Kostenkalkulation standhalten.“

Der Trend in diese Richtung werde sich in den kommenden Jahren noch verstärken. „Und er betrifft alle: klassische Versender, Unternehmen, die ihre stationäre Präsenz durch eine Online-Präsenz ergänzen oder Pure Player im Online-Bereich.“
Die Möglichkeit, eine hoch automatisierte Logistik-Infrastruktur, wie sie BI-LOG bietet, als Dienstleistung zu nutzen, ist nach Kenntnis des fränkischen Dienstleisters bislang einzigartig am Markt.

Hinweis für die Redaktion:

Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Meldung finden Sie hier zum Download. Selbstverständlich erhalten Sie Bildmaterial auch gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Über BI-LOG Logistik und Informationsmanagement (www.logistik.bi-log.de):

Globale Märkte erfordern globale Fähigkeiten. Denn moderne Logistik bewegt nicht länger nur Waren von A nach B, sie muss als ganzheitliches Dienstleistungsangebot begriffen werden. Mit extrem schnellen, flexiblen und individuellen Dienstleistungen hat sich die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH in der Telekommunikations- und anderen Branchen einen exzellenten Ruf erarbeitet. Möglich macht dies die spezifische zweifache BI-Logistik: BI-LOG bildet nicht nur physische Warenlogistik ab, sondern steuert und dokumentiert alle Prozesse auf seinen IT-Plattformen. Kurz: BI-LOG vernetzt IT- mit Logistikkompetenz, verknüpft Waren- mit Datenströmen und verbindet seine Kunden mit ihren Märkten.

Auch bei der Einführung neuer Produkte stehen Kundennutzen und Anpassungsfähigkeit im Mittelpunkt: Auf spezielle Branchen- und Zielgruppenbedürfnisse entwickelte Konzepte steigern die Effizienz. Dabei setzt BI-LOG auf maßgearbeitete Lösungen, die auf standardisierten Prozessen aufsetzen und sich hoch flexibel kombinieren lassen. Die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH ist eine Tochtergesellschaft der BI-LOG Service GmbH mit Sitz in Bamberg. Geschäftsführer der Logistik-Tochter ist Thomas Käppner.

Über die BI-LOG Service Group (www.bi-log.de):

Die BI-LOG Service Group GmbH verbindet in ihren Tochterfirmen die Bestandteile der Wertschöpfungskette und gestaltet individualisierte Lösungen auf der Basis standardisierter Prozesse. Als rechte Hand seiner Kunden bietet das Unternehmen innovative Dienstleistungen in den Bereichen Logistik, Kundenbetreuung und After Sales Services. Dabei folgt BI-LOG dem Anspruch, mit seinen Dienstleistungen nicht nur mit dem Markt zu gehen, sondern immer einen Schritt voraus zu sein. Die Tochterfirmen der BI-LOG Group sind BI-LOG Logistik und Informationsmanagement, KundenProfi – Gesellschaft für Kundenmanagement, das Personalentwicklungsunternehmen MitarbeiterProfi und der Repair und After Sales Spezialist QUIPS.

Kontakt:
BI-LOG Logistik und Informationsmanagement
Claus Huttner
Am steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 6050-150
Claus.Huttner@bi-log.info
http://www.bi-log.de

Pressekontakt:
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
+49 (0)7127-570710
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Logistik-Infrastruktur: Boom mit Engpässen – Investitionsstau löst sich nur langsam auf

Scheßlitz, 07. September 2012. Wer heute als Logistiker oder Unternehmen mit eigener Logistik sein Lager modernisieren und effizienter machen will, braucht einen langen Atem. Die Auftragsbücher der Infrastruktur-Lieferanten quellen über, der Investitionsstau lässt sich oft nicht so schnell auflösen wie gewünscht. Vor diesem Hintergrund bietet der Logistik-Spezialist BI-LOG im oberfränkischen Scheßlitz jetzt eine Sofortlösung.

Logistik-Infrastruktur: Boom mit Engpässen - Investitionsstau löst sich nur langsam auf

Spezial-Dienstleister für hybride, hoch individualisierte udn automatisierte Lösungen: BI-LOG.

Ohne Zweifel: Handel und Industrie in Deutschland haben Nachholbedarf. Viele Unternehmen haben in den Jahren der Finanz- und Wirtschaftskrise ihre geplanten Investitionen nicht umgesetzt. Die dadurch entstandene Rationalisierungslücke wollen sie jetzt so rasch wie möglich schließen, um auch in den nächsten Jahren wettbewerbsfähig zu sein. Eine Modernisierung der Logistik-Infrastruktur steht häufig ganz oben auf der Prioritätenliste.

Selbst die schwächelnde Konjunktur im Sommer hat daran nichts geändert – im Gegenteil: Vor allem mittelständische Unternehmen sind derzeit bemüht, ihre Prozesse effizienter zu machen, Kosten zu senken und ihren Service zu verbessern. Doch das ist leichter gesagt als getan, zumindest wenn es um Logistik-Infrastruktur geht. „Die Branche ist insgesamt gut ausgelastet“, erklärt Michael Etlinger, Marketing Manager bei TGW, Anlagenbauer und Infrastruktur-Lieferant aus dem österreichischen Wels, mit einem Schuss Understatement. In vielen Branchen habe ein Konsolidierungsprozess eingesetzt. „Dies führt dazu, dass die Unternehmen, die sich durchsetzen, stark wachsen und in ihre Infrastruktur investieren. Der Trend hat sich in den vergangenen Monaten trotz Wachstumsdelle sogar noch verstärkt.“

Hinzu komme der wachsende E-Commerce, der eine wesentlich leistungsfähigere Logistik erfordere als das reine B2B-Geschäft. Die im Online-Handel erfolgskritischen Parameter sind unter anderem kurze Lieferzeiten, sehr genaue Auslieferungsprozesse und das Bedienen von Endkunden in kleinen Chargen. All das lässt sich mit B2B-Logistikstrukturen kaum bewerkstelligen.

Hermann Vasen, Vertriebsleiter beim Intralogistik-Anbieter Klinkhammer in Nürnberg, bestätigt den Trend. „Der Nachholbedarf im Investitionsgüterbereich ist erheblich, unsere Auftragsbücher für dieses Jahr sind voll.“ Er gehe davon aus, dass sich dies auch in 2013 fortsetzen werde. Ein zentrales Problem derzeit sei es, Personal zu finden. „Das Thema ist inzwischen sehr stark IT-lastig, es geht unter anderem um Steuerungstechnik und Lagerverwaltungs-Prozesse. Dafür brauchen wir qualifizierte Mitarbeiter, von denen es Markt derzeit zu wenige gibt.“

Lange Wartezeiten

Noch deutlicher wird Thomas Käppner, Geschäftsführer von BI-LOG Logistik: „Schon Ende vergangenen Jahres haben alle Infrastruktur-Lieferanten, die wir befragt haben, für 2012 keine neuen Aufträge mehr angenommen. Wer jetzt seine Logistik-Infrastruktur den Erfordernissen des Marktes anpassen will, muss sich auf lange Wartezeiten einstellen.“

Oder die Dienste in Anspruch nehmen, die BI-LOG ab sofort anbietet. Claus Huttner, geschäftsführender Gesellschafter bei BI-LOG: „Wir haben den Investitionsstau und den wachsenden Automatisierungsdruck in den Unternehmen sehr früh gesehen und darauf reagiert. Deshalb haben wir an unserem Standort Scheßlitz eine hoch flexible, weitgehend automatisierte Lager-Infrastruktur mit hohen Kapazitäten aufgebaut.“

Herzstück ist ein automatisches Kistenlager, das die BI-LOG-Experten mit den bereits vorhandenen Paletten- und Fachbödenlägern sowie mit dem ebenfalls neuen vollautomatisierten Warenein- und -ausgang verknüpfen. „Damit sind wir in der Lage, Logistik- und Fulfillment-Dienstleistungen zum Beispiel für Unternehmen anzubieten, die sehr viele unterschiedliche Produkte vertreiben oder mit komplexen Kostenstrukturen arbeiten. Und wir können Unternehmen, die selbst modernisieren wollen, dies aber derzeit wegen der Lieferanten-Engpässe nicht können, eine Lösung anbieten, die sie so lange in Anspruch nehmen können, bis ihre eigene neue Infrastruktur steht.“

Besonders interessant sei die Lösung auch für E-Commerce-Anbieter, die alle bestehenden Kanäle aus einer Hand bedienen wollen, so Thomas Käppner. „Wer heute Multichanneling machen will, muss seine Prozesse so schlank wie irgend möglich halten, um profitabel zu sein. Dazu gehört, dass alles über eine gemeinsame IT-Plattform gesteuert und aus einem Lager ausgeliefert wird.“

Die neue Logistik-Infrastruktur bei BI-LOG wird noch in diesem Jahr verfügbar sein.

Hinweis für die Redaktion:

Diese Pressemitteilung finden Sie auch hier. Druckfähiges Bildmaterial dazu finden Sie hier zum Download. Selbstverständlich erhalten Sie Bildmaterial auch gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Über BI-LOG Logistik und Informationsmanagement (www.logistik.bi-log.de):

Globale Märkte erfordern globale Fähigkeiten. Denn moderne Logistik bewegt nicht länger nur Waren von A nach B, sie muss als ganzheitliches Dienstleistungsangebot begriffen werden. Mit extrem schnellen, flexiblen und individuellen Dienstleistungen hat sich die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH in der Telekommunikations- und anderen Branchen einen exzellenten Ruf erarbeitet. Möglich macht dies die spezifische zweifache BI-Logistik: BI-LOG bildet nicht nur physische Warenlogistik ab, sondern steuert und dokumentiert alle Prozesse auf seinen IT-Plattformen. Kurz: BI-LOG vernetzt IT- mit Logistikkompetenz, verknüpft Waren- mit Datenströmen und verbindet seine Kunden mit ihren Märkten.

Auch bei der Einführung neuer Produkte stehen Kundennutzen und Anpassungsfähigkeit im Mittelpunkt: Auf spezielle Branchen- und Zielgruppenbedürfnisse entwickelte Konzepte steigern die Effizienz. Dabei setzt BI-LOG auf maßgearbeitete Lösungen, die auf standardisierten Prozessen aufsetzen und sich hoch flexibel kombinieren lassen. Die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH ist eine Tochtergesellschaft der BI-LOG Service GmbH mit Sitz in Bamberg. Geschäftsführer der Logistik-Tochter ist Thomas Käppner.

Über die BI-LOG Service Group (www.bi-log.de):

Die BI-LOG Service Group GmbH verbindet in ihren Tochterfirmen die Bestandteile der Wertschöpfungskette und gestaltet individualisierte Lösungen auf der Basis standardisierter Prozesse. Als rechte Hand seiner Kunden bietet das Unternehmen innovative Dienstleistungen in den Bereichen Logistik, Kundenbetreuung und After Sales Services. Dabei folgt BI-LOG dem Anspruch, mit seinen Dienstleistungen nicht nur mit dem Markt zu gehen, sondern immer einen Schritt voraus zu sein. Die Tochterfirmen der BI-LOG Group sind BI-LOG Logistik und Informationsmanagement, KundenProfi – Gesellschaft für Kundenmanagement, das Personalentwicklungsunternehmen MitarbeiterProfi und der Repair und After Sales Spezialist QUIPS.

Kontakt:
BI-LOG Logistik und Informationsmanagement
Claus Huttner
Am steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 6050-150
Claus.Huttner@bi-log.info
http://www.bi-log.de

Pressekontakt:
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
+49 (0)7127-570710
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

BI-LOG realisiert Store Handling für Loewe AG

Präzisions-Fulfillment von der Beschaffung bis zur Übergabe des schlüsselfertigen Loewe Stores – Mehr als 1.500 Einzelprojekte weltweit pro Jahr – IT-Kompetenz gefragt
BI-LOG realisiert Store Handling für Loewe AG
Liefert für Loewe und andere anspruchsvolle Auftraggeber hoch individuelle Lösungen: BI-LOG.

Scheßlitz / Kronach, 10. Juli 2012. Der Logistik- und Fulfillment-Spezialist BI-LOG im oberfränkischen Scheßlitz organisiert und wickelt für den Premium Home Entertainment Hersteller Loewe die Einrichtung seiner Stores weltweit ab. Ein Extrem-Service, der Präzision und Flexibilität, IT-Kompetenz und Dienstleistungs-Orientierung auf höchstem Niveau miteinander verbindet.

Loewe Produkte finden sich in den besten Lagen der Metropolen dieser Welt. In exquisiten Stores inszeniert der Premium Home Entertainment Hersteller aus Kronach seine Marke und macht Appetit auf seine hochwertigen Produkte. Dabei sind die Loewe Stores so unterschiedlich wie die Rahmenbedingungen vor Ort. Die Palette reicht vom ausgefallenen Shop-in-Shop im Londoner Edel-Kaufhaus Harrods über die kleine, aber feine Loewe Galerie im Zentrum von Stuttgart bis hin zur hochglänzenden Verkaufs- und Ausstellungsfläche in der quirligen Ostasien-Metropole Singapur.

Mehrere tausend Loewe Stores weltweit haben trotz unterschiedlicher Größe, Lage und Ausprägung viele Gemeinsamkeiten: hochwertiges Ambiente, erstklassige Ausstattung mit Home Entertainment Produkten und – natürlich – die einheitliche Inszenierung der Marke.

Ausgangspunkt Bestückungsliste – Endpunkt Schlüsselübergabe

Alle bestehenden Stores müssen regelmäßig neu ausgestattet, neue Stores gebaut und eingerichtet werden. Mit dieser Aufgabe hat der Hersteller seinen Logistik- und Fulfillment-Dienstleister BI-LOG betraut. Beide Unternehmen arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich und vertrauensvoll zusammen.

Claus Huttner, Geschäftsführer von BI-LOG Logistik: „Wenn ein neuer Store eröffnet oder ein bestehender umgestaltet werden soll, bekommen wir vom Architekten einen Bauplan, eine Bestückungsliste und natürlich den Zeitplan. Wir beschaffen das gesamte in der Bestückungsliste geforderte Material – von der Schraube über die Möbel bis hin zu Endgeräten, Kabeln, Steckern und der erforderlichen Peripherie-Ausstattung. Dann sorgen wir dafür, dass das Material rechtzeitig angeliefert wird, koordinieren den Auf- und Einbau aller Komponenten über alle beteiligten Gewerke hinweg und briefen die Deko-Teams. Kurz: Wir steuern und überwachen die gesamte Aktion bis zur schlüsselfertigen Übergabe des Stores inklusive Funktionsprüfung aller Geräte.“ Sogar die buchhalterische Erfassung und Abwicklung übernimmt der Dienstleister.

Rund 1.500 Einzelprojekte pro Jahr betreut BI-LOG auf diese Weise für Loewe. Dabei sind zum Teil widrigste Rahmenbedingungen zu meistern und abenteuerliche Hürden zu überwinden. So musste etwa im bereits erwähnten Loewe Store bei Harrods eine 30 Meter lange Glaswand geliefert und über Eck installiert werden. Das Problem war mehrschichtig: die Einfahrt des Transporters in die Londoner City war nur zu bestimmten Uhrzeiten möglich, das Fahrzeug durfte maximal drei Meter hoch sein, und auch der Fahrstuhl beim Harrods stand nur innerhalb eines sehr engen Zeitfensters zur Verfügung. „Ganz zu schweigen davon, dass es für die Glaswand kein Ersatzglas gab“, erzählt Claus Huttner. „Solche Aufgaben – und das ist nur die Spitze des Eisbergs – sind nur zu leisten, wenn man sich auf tief greifendes IT- und Logistik-Knowhow und eine exzellente, ausgefeilte IT-Landschaft verlassen kann.“ Und die hat sich BI-LOG in den vergangenen 20 Jahren systematisch aufgebaut.

Hinweis für die Redaktion:

Diese Pressemitteilung und druckfähiges Bildmaterial finden Sie hier (http://www.bi-log.info/index.php/de/presse). Selbstverständlich erhalten Sie Bildmaterial auch gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Über BI-LOG Logistik und Informationsmanagement (www.logistik.bi-log.de):

Globale Märkte erfordern globale Fähigkeiten. Denn moderne Logistik bewegt nicht länger nur Waren von A nach B, sie muss als ganzheitliches Dienstleistungsangebot begriffen werden. Mit extrem schnellen, flexiblen und individuellen Dienstleistungen hat sich die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH in der Telekommunikations- und anderen Branchen einen exzellenten Ruf erarbeitet. Möglich macht dies die spezifische zweifache BI-Logistik: BI-LOG bildet nicht nur physische Warenlogistik ab, sondern steuert und dokumentiert alle Prozesse auf seinen IT-Plattformen. Kurz: BI-LOG vernetzt IT- mit Logistikkompetenz, verknüpft Waren- mit Datenströmen und verbindet seine Kunden mit ihren Märkten.

Auch bei der Einführung neuer Produkte stehen Kundennutzen und Anpassungsfähigkeit im Mittelpunkt: Auf spezielle Branchen- und Zielgruppenbedürfnisse entwickelte Konzepte steigern die Effizienz. Dabei setzt BI-LOG auf maßgearbeitete Lösungen, die auf standardisierten Prozessen aufsetzen und sich hoch flexibel kombinieren lassen. Die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH ist eine Tochtergesellschaft der BI-LOG Service GmbH mit Sitz in Bamberg. Geschäftsführer der Logistik-Tochter ist Thomas Käppner.

Über die BI-LOG Service Group (www.bi-log.de):

Die BI-LOG Service Group GmbH verbindet in ihren Tochterfirmen die Bestandteile der Wertschöpfungskette und gestaltet individualisierte Lösungen auf der Basis standardisierter Prozesse. Als rechte Hand seiner Kunden bietet das Unternehmen innovative Dienstleistungen in den Bereichen Logistik, Kundenbetreuung und After Sales Services. Dabei folgt BI-LOG dem Anspruch, mit seinen Dienstleistungen nicht nur mit dem Markt zu gehen, sondern immer einen Schritt voraus zu sein. Die Tochterfirmen der BI-LOG Group sind BI-LOG Logistik und Informationsmanagement, KundenProfi – Gesellschaft für Kundenmanagement, das Personalentwicklungsunternehmen MitarbeiterProfi und der Repair und After Sales Spezialist QUIPS.

BI-LOG Logistik und Informationsmanagement
Claus Huttner
Am steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 6050-150

http://www.bi-log.de
Claus.Huttner@bi-log.info

Pressekontakt:
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
herbert.grab@digitmedia-online.de
+49 (0)7127-570710
http://www.digitmedia-online.de

Computer IT Software

BI-LOG Logistik investiert in neue IT-Infrastruktur – Private Cloud an den Standorten Scheßlitz und Hof – Moderne IT für hybride Dienstleistung soll Mitte des Jahres verfügbar sein

Bamberg, 17. April 2012. Effizienz, Schnelligkeit und Prozesse, die sich problemlos den jeweiligen Kundenanforderungen anpassen – dies sind wesentliche Elemente, aus denen mittelständische Dienstleister ihren Erfolg machen. Deshalb stellt BI-LOG Logistik und Informationsmanagement seine IT-Landschaft auf eine neue Basis: Für die Standorte Scheßlitz und Hof entsteht in den kommenden Monaten eine sogenannte „Private Cloud“. Damit will BI-LOG nicht zuletzt die Basis für den weiteren Ausbau „hybrider Dienstleistungen“ schaffen.
BI-LOG Logistik investiert in neue IT-Infrastruktur - Private Cloud an den Standorten Scheßlitz und Hof - Moderne IT für hybride Dienstleistung soll Mitte des Jahres verfügbar sein
Liefert individualisierte Lösungen auf der Basis standardisierter Prozesse: BI-LOG.

Das Entscheidende an einer „IT Cloud“ ist, dass die IT-Anwendungen nicht mehr wie bisher fest an bestimmte Computer, Server und deren Festplatten, Arbeitsspeicher und Prozessoren gebunden sind. Stattdessen steht dem Anwender in der Cloud eine bestimmte Rechenleistung zur Verfügung – sie wird durch die Arbeits- und Speicherkapazität der verfügbaren Computer/Server bestimmt. Innerhalb dieser Cloud lassen sich Aufgaben und Applikationen beliebig verteilen.

Diese Unabhängigkeit der Anwendungen/Applikationen von einem bestimmten Computer wird erreicht durch den Einsatz moderner „Virtualisierungs-Lösungen“. Sie heben die statische Koppelung von Rechner-Ressourcen und Applikationen auf und weisen den Anwendungen die Rechenleistung virtuell „on demand“, also ganz nach Bedarf zu.

Claus Huttner, geschäftsführender Gesellschafter: „Wir verteilen die Anwendungen auf die verfügbare Hardware, wie das von Fall zu Fall abhängig von den laufenden Prozessen und der Auslastung erforderlich ist. Dadurch sind die Server deutlich besser ausgelastet, und das wiederum spart Ressourcen, Geld und Energie.“

Die IT-Branche treibt den Trend zum Cloud Computing seit gut zwei Jahren massiv voran, weil die Lösungen inzwischen ausgereift und die Vorteile immens sind. In der Logistik- und Fulfillment-Branche, der BL-LOG Logistik angehört, stehe diese Entwicklung noch am Anfang, erklärt Claus Huttner: „Wir gehören mit dieser Innovation zu den Vorreitern in unserer Branche.“

Hybride Dienstleistung erfordert leistungsfähige IT

Unter anderem sei sein Unternehmen damit in der Lage, „die immer komplexer werdenden Anwendungen etwa im Bereich „Hybride Dienstleistung´ problemlos abzubilden.“ Hybride Dienstleistung „veredelt“ physikalische Produkte wie TV-Geräte mit Dienstleistungen und macht die Produkte so insgesamt für den Kunden attraktiver. Allerdings, so eine Studie der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft zur „Zukunft industrieller Wertschöpfung“: Hybride Dienstleistung stellt hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit und Flexibilität der IT.

Im heutigen Betriebsalltag – und das gelte für viele vergleichbare Unternehmen – sei es durchaus üblich, dass von beispielsweise 20 eingesetzten Servern „zwei bis drei unter Volllast laufen, und die restlichen 17 sind nicht einmal annähernd ausgelastet. IT-Experten reden von einer durchschnittlichen Auslastung im einstelligen Prozentbereich. In unserer künftigen Lösung holt sich die Anwendung, die am meisten Rechnerleistung braucht, diese Leistung einfach aus der Cloud.“

Weniger Stromkosten – geringerer Co2-Ausstoß

Die Effekte sind erheblich. So hilft die Private Cloud bei BI-LOG nicht nur Hardware-Kosten einzusparen – sie sorgt auch für eine wesentlich bessere Energiebilanz. Die IT-Experten von BI-LOG Logistik schätzen, dass sich durch die erhöhte Effizienz jährlich bis zu 8.000 Euro Stromkosten einsparen lassen. Erwünschter Nebeneffekt: Die Räume, in denen die Server stehen, müssen weniger gekühlt werden. BI-LOG rechnet durch die neue IT-Infrastruktur mit einer Verringerung der Co2-Emission um etwa 5.000 Kilogramm pro Jahr.

Aber auch die sonstigen Rahmenbedingungen verbessern sich durch die Neuerungen signifikant. Der Einsatz moderner Storage- und Backuplösungen etwa sorgt für mehr Datensicherheit, unter anderem, weil die Sicherungsdateien grundsätzlich zum jeweils anderen Standort – Scheßlitz beziehungsweise Hof – gespiegelt werden. Außerdem, so Claus Huttner: „Wir garantieren unseren Kunden, dass wir alle Daten ausschließlich in Deutschland speichern. Damit bieten wir auch die erforderliche rechtliche Sicherheit in Sachen Datenschutz.“

Weitere Vorteile für die Kunden von BI-LOG: Die Private Cloud ist problemlos skalierbar und kann flexibel für neue Kunden und Applikationen erweitert werden. Der Kunde kann jederzeit, an jedem Ort und von jedem Endgerät aus auf seine Daten zugreifen. „Da wir die Nutzeroberfläche in der Cloud virtualisiert darstellen, hat der Nutzer auf jedem Endgerät immer die identische Oberfläche.“

Die Arbeiten an der neuen IT-Infrastruktur laufen bereits, Mitte des Jahres soll die Private Cloud bei BI-LOG verfügbar sein.

Hinweis für die Redaktion:

Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Meldung erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Über BI-LOG Logistik und Informationsmanagement (www.logistik.bi-log.de):

Globale Märkte erfordern globale Fähigkeiten. Denn moderne Logistik bewegt nicht länger nur Waren von A nach B, sie muss als ganzheitliches Dienstleistungsangebot begriffen werden. Mit extrem schnellen, flexiblen und individuellen Dienstleistungen hat sich die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH in der Telekommunikations- und anderen Branchen einen exzellenten Ruf erarbeitet. Möglich macht dies die spezifische zweifache BI-Logistik: BI-LOG bildet nicht nur physische Warenlogistik ab, sondern steuert und dokumentiert alle Prozesse auf seinen IT-Plattformen. Kurz: BI-LOG vernetzt IT- mit Logistikkompetenz, verknüpft Waren- mit Datenströmen und verbindet seine Kunden mit ihren Märkten.

Auch bei der Einführung neuer Produkte stehen Kundennutzen und Anpassungsfähigkeit im Mittelpunkt: Auf spezielle Branchen- und Zielgruppenbedürfnisse entwickelte Konzepte steigern die Effizienz. Dabei setzt BI-LOG auf maßgearbeitete Lösungen, die auf standardisierten Prozessen aufsetzen und sich hoch flexibel kombinieren lassen. Die BI-LOG Gesellschaft für Logistik und Informationsmanagement mbH ist eine Tochtergesellschaft der BI-LOG Service GmbH mit Sitz in Bamberg. Geschäftsführer der Logistik-Tochter ist Thomas Käppner.

Über die BI-LOG Service Group (www.bi-log.de):

Die BI-LOG Service Group GmbH verbindet in ihren Tochterfirmen die Bestandteile der Wertschöpfungskette und gestaltet individualisierte Lösungen auf der Basis standardisierter Prozesse. Als rechte Hand seiner Kunden bietet das Unternehmen innovative Dienstleistungen in den Bereichen Logistik, Kundenbetreuung und After Sales Services. Dabei folgt BI-LOG dem Anspruch, mit seinen Dienstleistungen nicht nur mit dem Markt zu gehen, sondern immer einen Schritt voraus zu sein. Die Tochterfirmen der BI-LOG Group sind BI-LOG Logistik und Informationsmanagement, KundenProfi – Gesellschaft für Kundenmanagement, das Personalentwicklungsunternehmen MitarbeiterProfi und der Repair und After Sales Spezialist QUIPS.

BI-LOG Logistik und Informationsmanagement
Claus Huttner
Am steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 6050-150

http://www.bi-log.de
Claus.Huttner@bi-log.info

Pressekontakt:
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
herbert.grab@digitmedia-online.de
+49 (0)7127-570710
http://www.digitmedia-online.de