Tag Archives: Schnee

Auto Verkehr Logistik

Darauf kommt es beim Mietwagen im Winter wirklich an

Fünf Tipps von Auto Europe verraten wie man Gefahrensituationen auf der Straße vermeiden kann, welches Auto sich am besten für den Skiurlaub eignet und was im Winter beim Autofahren sonst noch zu beachten ist

Darauf kommt es beim Mietwagen im Winter wirklich an

Autofahrer sollten sich im Winter gut auf die Wetterverhältnisse vorbereiten (Bildquelle: Auto Europe)

München, 3. Januar 2017 (ah) – Nach einem bisher sehr milden Winter 2016 geht es 2017 endlich mit richtigem Winterwetter los! Während der ein oder andere bereits im Geiste seine Koffer für den lang geplanten Winterurlaub packt, hier noch ein paar letzte Tipps, damit auch die Anreise mit dem Auto zum Urlaubsort ganz entspannt abläuft: Was muss bei einem Mietwagen im Winter besonders beachtet werden, welches Auto eignet sich für den Skiurlaub am besten und wo kann richtig Geld gespart werden? Antworten auf alle Fragen liefert Mietwagenbroker Auto Europe.

Besser Vorsicht als Nachsicht!
Auch wenn es europaweit keine einheitliche Winterreifenpflicht gibt, gilt: Bei winterlichen Witterungsverhältnissen auf der Straße muss das Fahrzeug entsprechend bereift sein. Wer sich nicht an die jeweiligen Gesetzesvorgaben hält und erwischt wird, muss tief in die Tasche greifen: „Fahrer, die in den bei Winterwetter mit Sommerreifen erwischt werden, können ein saftiges Bußgeld und sogar Punkte in Flensburg kassieren“ warnt Sven Köhler, Geschäftsführer Auto Europe. Deshalb rät er, sich die länderspezifischen Regelungen des jeweiligen Urlaubslandes vor Reisebeginn genau anzuschauen und diese bei der Wahl des Mietautos zu berücksichtigen. Ganz allgemein empfiehlt es sich bei der Mietwagenbuchung für den Winterurlaub immer auf eine wintertaugliche Ausstattung zu achten.

Wer sich erst bei der Abholung vor Ort für Winterreifen entscheidet, kann für seinen Mietwagen schnell das Doppelte des ursprünglichen Preises bezahlen. Weil die Regelung in vielen Ländern ganz unterschiedlich ist, hat Auto Europe die Winterreifen in vielen Ländern, z.B. Österreich, Schweiz, Tschechien, Polen und natürlich Deutschland von Anfang November bis Anfang, bzw. Ende März bereits im Mietpreis inkludiert. In einigen skandinavischen Ländern wie Island und Norwegen gilt dies sogar bis Mitte April. So sind Auto Europe-Kunden immer auf der sicheren Seite, ein wintertaugliches Fahrzeug zu bekommen und vor Ort nicht von zusätzlichen Gebühren überrascht zu werden. Diese können je nach Vermieter 8 bis 13 Euro pro Tag bzw. max. 130 Euro pro Woche betragen.

Wenn’s hoch hinaus geht
Urlauber, die einen Ausflug zum Skifahren in die Berge planen, sollten unbedingt Schneeketten oder Spikereifen aufziehen. Gerade auf Passhöhen ist das Wetter oft tückisch und unvorhersehbar. Ist unten im Tal noch keine Spur von Schnee zu sehen, kann es oben schon ganz anders aussehen. Um unnötige Gefahrensituationen und böse Überraschungen zu vermeiden, ist es daher wichtig sich entsprechend vorzubereiten. Der Experte empfiehlt: „Immer vor Reiseantritt den Wetterbericht prüfen.“

Auf die Größe kommt es doch an
Denn im Winterurlaub fällt erfahrungsgemäß mehr Gepäck an. Hier die Skier, da die dicke Winterkleidung – der Platz im Kofferraum ist schnell ausgeschöpft. Um unerwartete Platzprobleme zu vermeiden, sollten Mietwagenbucher daher besser in ein größeres Auto investieren als ein kleines Stadtauto. Urlaubern, die mit viel Gepäck reisen, rät Sven Köhler zu einen Wagen der Mittelklasse. Wer Angst vor einer Kostenexplosion hat, kann beruhigt werden. Die Preiseunterschiede zwischen einem Kompaktwagen und einer größeren Fahrzeugklasse betragen meist nur wenige Euro pro Tag. Und für noch mehr Stauraum können sogar noch Skiträger dazu gebucht werden. Gerade im Winter sind große Autos schnell vergriffen. Besonders beliebt sind vor allem die 7-Sitzer, wie der VW Sharan oder der Opel Zafira. Wer also einen Ausflug mit Freunden oder der ganzen Familie plant, sollte frühzeitig buchen, um sich so sein Fahrzeug zu sichern.

Besser vorab buchen
Natürlich kann ein Mietwagen im Urlaub auch immer vor Ort gebucht werden. Doch dies ist meist teurer als eine Buchung vorab. Zudem werden Verträge häufig in der Amtssprache des Landes ausgestellt, in der das Fahrzeug ausgeliehen wird. Je nach Urlaubsland kann es hier schnell zu Verständnisproblemen bei der Buchung kommen. „Alle, die sicher sein möchten, was sie unterschreiben, sollten bereits zu Hause den Mietwagen buchen“, weiß Sven Köhler. Außerdem: Wer früher dran ist, kann kräftig sparen und echte Schnäppchen machen. Gerade für eine Buchung in der Hochsaison empfiehlt Auto Europe eine rechtzeitige Buchung: „So können unsere Kunden von den Frühbucherangeboten profitieren und sind sicher, dass am Ende auch wirklich noch ein Fahrzeug verfügbar ist. “ so der Experte.

Auf www.autoeurope.de können weltweit Autos mit Best-Price-Service, d. h. günstigster Preis zum besten verfügbaren Service, angemietet werden. Buchungen lassen sich schnell, einfach und auch kurzfristig auf der Website oder über die gebührenfreie Hotline 0800-5600333 (D/A/CH) tätigen. Stornierungen sind bis 48 Stunden vor Abholung kostenlos. Weltweit stehen den Kunden von Auto Europe über 20.000 Stationen internationaler und lokaler Mietwagenfirmen zur Verfügung.

Bildmaterial steht unter http://www.comeo.de/pr/kunden/reise-zusatzleistungen/auto-europe/bilderarchiv.html zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt entweder bei dem in der Bildunterschrift genannten Fotografen oder bei Auto Europe. Der Abdruck ist honorarfrei.

Auto Europe zwitschert auf Twitter: http://twitter.com/AutoEurope_DE

Auto Europe bei Facebook: https://www.facebook.com/autoeurope.de/

Firmenkontakt
Auto Europe Deutschland GmbH
Barbara Holzner
Landsbergerstr. 155
80687 München
089-380 350 84
bholzner@autoeurope.de
http://www.autoeurope.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Sarah Mikoleizik
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888240
089-74888222
mikoleizik@comeo.de
http://www.comeo.de/autoeurope

Tourismus Reisen

Nicht nur für die Kleinsten das Größte: In Pfronten erwachen winterliche Kindheitserinnerungen

Auf der längsten Naturrodelbahn im Allgäu werden auch die ganz Großen wieder zu kleinen Winterkindern

Nicht nur für die Kleinsten das Größte: In Pfronten erwachen winterliche Kindheitserinnerungen

Rodelspaß für die ganze Familie am Pfrontener Breitenberg (Bildquelle: Pfronten Tourismus)

Pfronten, 10. Januar 2017 (ah): Schlittenfahren, Rodeln oder Schlitteln: Diese Wintersportart gehört wohl zu den ältesten und schönsten Kindheitserinnerungen echter Winterfans: Mit geröteten Wangen wird den tiefverschneiten Berg hinauf gestapft, der Schlitten im Schlepptau hinter sich hergezogen. Endlich oben angekommen, geht es dann in rasantem Tempo wieder hinunter. In Pfronten im Allgäu erleben Groß und Klein Rodelspaß ganz ungebremst.

Hoch hinaus und steil bergab
Auf dem Allgäuer Breitenberg befindet sich die längste Naturrodelbahn der Alpen. Auf den Pfrontener Hausberg kommt man ganz bequem mit der Breitenbergbahn und einer anschließenden kurzen Fahrt mit dem Vierersessellift Hochalpe. Von hier aus geht es entweder direkt mit dem Schlitten hinunter ins Tal oder für alle, die noch mehr Höhenluft schnuppern möchten, noch ein Stückchen höher hinaus auf die Spitze des Breitenbergs. Die circa dreißigminütige Wanderung wird mit einem einmaligen Panorama auf die umliegenden Gipfel der Allgäuer und Tiroler Alpen belohnt. Wer nach dem Aufstieg eine kleine Stärkung braucht, sollte in der Ostlerhütte bei hausgemachten Allgäuer Schmankerln und Spezialitäten, die aus regionalen Produkten frisch zubereitet werden, einen kleinen Zwischenstopp einlegen.

Raus aus der Hütte, rauf auf den Schlitten
Wenn die Lebensgeister wieder geweckt sind, heißt es: Raus aus der Hütte und rauf auf den Schlitten! Auf der insgesamt 6,5 Kilometer langen Strecke kommt ordentlich Tempo auf, rasanter Rodelspaß für die ganze Familie ist garantiert und sogar die kühnsten Kindheitserinnerungen an das Schlittenfahren von früher werden übertroffen. Unten im Tal zwischen Fallmühle und Grenze Tannheimer Tal (Tirol/Österreich) angekommen, bringt der Gästebus alle Rodelbegeisterten wieder zurück zur Breitenbergbahn. Übrigens, KönigsCard- und PfrontenCard-Besitzer können den Shuttle-Service sogar kostenlos nutzen. Alle, die noch letzte Energiereserven verbrauchen möchten, nehmen den circa einstündigen Fußweg entlang der Steinacher Ach zurück zum Ausgangspunkt.

Für noch mehr Rodelspaß
Und da alle guten Dinge drei sind, gibt es neben der Breitenberg-Rodelbahn noch zwei weitere Naturrodelstrecken in Pfronten: Ab der Hündeleskopfhütte führt eine zwei Kilometer lange Rodelpartie hinunter ins Tal. Etwas höher gelegen, ist die Rodelbahn ab der Kappeler Alp, die auf einer Länge von fünf Kilometern eine aussichtsreiche Talabfahrt verspricht. Start und Zielpunkt für beide Strecken ist der öffentliche Parkplatz in Pfronten Kappel (Ortsende Richtung Nesselwang). Von dort aus erreicht man zu Fuß die Hündeleskopfhütte bzw. Kappeler Alp. Etwas weniger temporeich geht es auf den Rodelhängen im Skizentrum Pfronten-Steinach und an den Sonnenliften in Pfronten-Röfleuten zu. Ideal für die Kleinsten, die hier ihre ersten Rodelversuche wagen.

Rodelservice inklusive
Bei wem der Rodel angesichts vollgepackter Koffer nicht mehr ins Auto gepasst hat, muss im Pfrontenurlaub übrigens nicht auf seinen Rodelspaß verzichten, sondern kann einen Schlitten an der Breitenbergbahn oder im Sportfachgeschäft ausleihen.

Pfronten im Allgäu – bewegende Natur
Urlaub im Höhenluftkurort Pfronten im Allgäu heißt aktiv sein und Erholung zugleich. Wanderungen in allen Höhenlagen durch das 195 Kilometer lange Wegenetz. Radtouren für Mountainbiker und Genussradler im Schlosspark. Durchatmen bei ausgezeichnetem Klima. Wohlfühlen mit „Heu Vital“, gesund bleiben und gesund werden mit der Allgäuer Heilkompetenz. Erhebende Aussichten von Deutschlands höchst gelegener Burgruine. Erleben von Kultur, Brauchtum und Kulinarik. Traumhafte Wintererlebnisse für die ganze Familie. Mit der KönigsCard sind über 250 verschiedene Freizeitangebote inklusiv und der Urlaubsspaß ist garantiert.

Firmenkontakt
Pfronten
Jan Schubert
Vilstalstr. 2
87459 Pfronten
08363-69838
jan.schubert@pfronten.de
http://www.pfronten.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung PR GmbH
Alexandra Rokossa
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888236
089-74888222
rokossa@comeo.de
http://www.comeo.de/pronten

Sonstiges

So kommen Hund, Katze & Co gut durch die gegenwärtige Eiszeit

Spaziergänge mit Hunden bei eisiger Kälte abkürzen – Katzen bleiben lieber hinterm Ofen – Wintertipps vom Bund Deutscher Tierfreunde

So kommen Hund, Katze & Co gut durch die gegenwärtige Eiszeit

Das neue Jahr bringt in diesen Tagen den ersten Schnee, Sturm und Eiseskälte in weiten Teilen Deutschland. Nicht nur wir Menschen müssen uns jetzt schützen, auch unsere Haustiere brauchen besondere Vorsichtsmaßnahmen. Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. hat die wichtigsten Tipps für Hunde, Katzen & Co zusammengestellt. Ausgedehnte Spaziergänge beispielsweise sollten mit Hunden in der Kälte und im eisigen Schnee abgekürzt werden – und auf jeden Fall sollte der Hund immer in Bewegung bleiben, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Wenn ein Hund zittert oder die Rute einzieht, sollte er schnell zurück ins Warme.

„Winterkleidung“ wie Mäntel oder Hundeschuhe sind bei gesunden Tieren zumeist unnötig. Als Wärmeschutz reicht das Fell normalerweise aus. Für alte oder kranke Tiere und Rassen mit extrem kurzem Fell kann ein Hundemantel in Ausnahmefällen jedoch nützlich sein. Ebenso unter Umständen Hundeschuhe, die Tiere mit weichen oder rissigen Ballen vor allzu scharfkantigem Eis und Streusalz schützen. Empfindliche Pfoten können auch mit Vaseline geschützt werden, da sonst das Salz Schmerzen verursachen kann. Nach dem Spaziergang sollten Salz und Eisklumpen immer mit lauwarmem Wasser abgespült werden. Dann steht dem Hundeausflug in den Schnee nichts im Wege, betont der Bund Deutscher Tierfreunde.

Die überregionale Tierschutzorganisation Bund Deutscher Tierfreunde rät zudem bei Schneespaziergängen zur Vorsicht, denn Schnee kann für Hunde gefährlich werden. Hunde haben Schnee eigentlich grundsätzlich zum Fressen gerne. Ein paar Flocken verträgt jeder Hund, aber wenn es zu viel wird, kann es gesundheitliche Probleme geben, so der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen. Eiskalter Schnee reizt sowohl den Rachenraum des Tieres als auch den Magen. Die angegriffene Schleimhaut ist dann ein idealer Nährboden für Bakterien, die im Schnee enthalten sind. Schnee ist oft eine richtige Brutstätte für Keime. Die eisige Kälte und die möglicherweise im Schnee enthaltenen Erreger, Schadstoffe oder Streusalz können zu Erbrechen, Durchfällen, bis hin zu Magen- und Darmentzündungen führen, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Ein kleiner Tipp der Tierfreunde: den Hund nicht mit leerem Magen in den Schnee schicken. Wenn er schon gefressen hat, kann der eiskalte Schnee den Magen nicht so schnell reizen. Da reicht schon ein Stück Hundekuchen. Und vor allem sollte der Hund vorher etwas getrunken haben, um den Durst nicht mit Schnee zu bekämpfen, unterstreicht der Bund Deutscher Tierfreunde.

Während Hunde mit großem Spaß bei fast jedem Wetter draußen toben, sind Katzen eher „Wintermuffel“ und wählerisch. Sie wissen selbst ganz genau, was ihnen gut tut – deshalb sollten sie selbst entscheiden, ob sie ins Freie gehen wollen oder lieber im Haus bleiben. Wenn sie wirklich hinausgehen wollen, sollten sie jederzeit eine Rückkehrmöglichkeit haben, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Denn nichts liebt eine Katze mehr, als sich im Warmen gemütlich einzukuscheln und zu schnurren.

Für die beliebten Meerschweinchen gilt, sie können generell in Außengehegen überwintern, wenn der Stall beispielsweise mit Styropor isoliert und mit Stroh ausgepolstert wird. Bei extremer Kälter sollte das Gehege zudem mit Wolldecken verhangen werden. Zugluft und Nässe dagegen sind für Meerschweinchen Gift, deshalb muss ihr Einstreu oft gewechselt werden. Da die Tiere einen höheren Kalorienbedarf im Winter haben als zu anderen Jahreszeiten, sollte zusätzliches Trockenfutter und Vitamin C gegeben werden.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 30 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz. Das Tierheim in Kamp-Lintfort feierte 2014 bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Firmenkontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Martina Klein
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressekontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Auto Verkehr Logistik

„Zugeschneites Auto“ – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Carina W. aus Kronach:
Jetzt im Winter muss ich wieder regelmäßig mein Auto von Schnee und Eis befreien. Was muss ich alles freischaufeln und -kratzen, um versicherungstechnisch auf der sicheren Seite zu sein?

Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO:
Wer für sein Auto keinen Garagenplatz hat, kennt das lästige Problem im Winter: Die Scheiben sind vereist und alles ist voller Schnee. Viele Autofahrer wollen dann Zeit sparen und befreien ihr Fahrzeug nur ungenügend von Schnee und Eis. Manchen reicht sogar ein Guckloch in der Windschutzscheibe. Dadurch gefährden sie sich selbst, aber auch andere Verkehrsteilnehmer. Vorgeschrieben ist, alle Scheiben komplett von Schnee und Eis zu befreien. Darüber hinaus müssen Blinker, Rücklichter, Scheinwerfer und das Kennzeichen sowie Dach, Heck und Motorhaube frei von Schnee sein. Denn gerade beim Start oder bei Bremsmanövern können Dachlawinen entstehen, die andere Verkehrsteilnehmer beeinträchtigen oder gar gefährden. Kommt es zu einem Unfall, übernehmen zwar üblicherweise Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung den Schaden. Ist dieser jedoch auf die eingeschränkte Sicht oder herabfallenden Schnee zurückzuführen, kann die Versicherung ihre Leistungen teilweise kürzen. Außerdem: Fahrern eines nicht ausreichend vom Schnee und Eis befreiten Autos droht sogar ein Bußgeld.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.076

Die Verbraucherfrage der Woche der ERGO Versicherung und viele weitere Verbrauchertexte stehen für Sie unter www.ergo.com/verbraucher bereit. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Blog „ERGO ganz nah“.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Versicherung
Mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2015 zählt die ERGO Versicherung zu den führenden Schaden-/Unfall-Versicherern am deutschen Markt. Sie bietet ein umfangreiches Portfolio von Produkten und Serviceleistungen für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an. Ihre zertifizierte Schadenregulierung sorgt für die zügige Abwicklung von Schadenmeldungen. Unter der Marke D.A.S. bietet die ERGO Versicherung seit 2015 auch Rechtsschutzprodukte an. Sie verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergo.de

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Laura Wolf
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Sonstiges

Eiskalte Kunst: Großer Schneeskulpturen-Wettbewerb in Rockford

31. Illinois Snow Sculpting Competition vom 18. bis 21. Januar 2017 im winterlichen Sinnissippi Park – Freier Eintritt

Eiskalte Kunst: Großer Schneeskulpturen-Wettbewerb in Rockford

Ein großer Zwerg aus Schnee bei der Illinois Snow Sculpting Competition in Rockford

Im amerikanischen Midwest-Städtchen Rockford hofft man Zu Beginn des kommenden Jahres auf eisige und schneereiche Wintertage. Denn vom 18. bis 21. Januar 2017 dort wird die 31. Illinois Snow Sculpting Competition ausgetragen. Bei diesem Wettbewerb dreht sich alles um Skulpturen aus Schnee. Zahlreiche Teams aus den USA erbauen aus der weißen Pracht Fantasievolles, Lustiges und Surreales wie Fabelwesen, Comic-Helden und Tiere. Bis zu sechs Meter hoch werden die Skulpturen. Besucher können den Event im 90 Autominuten westlich der Millionenmetropole Chicago gelegenen Rockford bei einem Spaziergang durch den winterlichen Sinnissippi Park live miterleben und bei der Entstehung der Schneekunstwerke zusehen. Zum Einsatz kommt ausschließlich natürlicher Schnee, wie er vom Himmel fällt, Kunstschnee ist tabu. Damit ausreichend Material für die Künstler zur Verfügung steht, wird der Schnee vom Vorfeld von Rockfords internationalem Flughafen in den Park am Ufer des Rock River geschafft.

Den Wettbewerb der Schneeskulpturen gibt es seit 1987 in Rockford, und er zieht Jahr für Jahr mehr als 40.000 Besucher an. Eine Jury bewertet Kreativität, Technik und Aussagekraft der Kunstwerke und belohnt die besten Arbeiten mit Preisen. Die Startbedingungen sind dabei für alle gleich: Die Teilnehmer erhalten jeweils einen rund zwei Tonnen schweren Schneeblock von etwa zehn Kubikmetern Größe; bei Schülermannschaften ist der Block etwas kleiner.

Die 31. Illinois Snow Sculpting Competition findet vom 18. bis 21. Januar 2017 statt. Für Besucher ist sie in der Zeit von Sonnenaufgang bis 23 Uhr geöffnet. www.ilsnowsculpting.com

Die Stadt Rockford im Winnebago County, rund 90 Meilen von Chicago entfernt, repräsentiert ein typisches Stück amerikanische Geschichte im Farmland des mittleren Westens. Nicht nur für Besucher von Chicago ist Rockford ein lohnendes Ausflugsziel, als Kontrast zu dieser Kultur- und Architektur-Weltmetropole. Rockford bietet auch eine Reihe von Attraktionen, wie das außergewöhnliche Coronado Theatre. Rockford verfügt über 3.000 Hotelzimmer.

Firmenkontakt
Rockford Area CVB
John Groh
North Main Street 102
61101-1102 Rockford, IL
001-815-9638111
scovey@gorockford.com
http://www.gorockford.com

Pressekontakt
Claasen Communication
Ralph Steffen
Hindenburgstraße 2
64665 Alsbach
06257-68781
ralph.steffen@claasen.de
http://www.claasen.de

Immobilien Bauen Garten

Der D.A.S. Leistungsservice informiert: Urteile in Kürze: Nachbarschaftsrecht

Gehweg nur auf einer Seite: Wer muss Schnee schippen?

Die Gemeinden übertragen die Räum- und Streupflicht auf öffentlichen Gehwegen meist auf die Anlieger. Gibt es nur auf einer Straßenseite einen Gehweg, stellt sich die Frage, ob sich nun der direkte Gehweganlieger und der Nachbar gegenüber die Arbeit teilen müssen. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice), dass eine Gemeindesatzung ohne Weiteres regeln kann, dass nur der direkte Anlieger zur Schaufel greifen muss.
VGH Baden-Württemberg, Az. 5 S 2590/13

Hintergrundinformation:
Auf öffentlichen Wegen und Straßen haben die jeweiligen Gemeinden die Räum- und Streupflicht. Das Räumen von Gehwegen wälzen sie jedoch in aller Regel per Satzung auf die Anlieger des jeweiligen Gehwegs ab. Gibt es auf beiden Straßenseiten einen Gehweg, ist die Sache klar und die Lasten sind gleich verteilt. Hat die Straße aber nur auf einer Seite einen Fußgängerweg, taucht schnell die Frage auf, ob sich neben dem Anlieger nicht auch der Nachbar gegenüber an der winterlichen Arbeit beteiligen muss. Der Fall: In einer Gemeinde in Baden-Württemberg gibt es eine Straße mit nur einem Gehweg. Dessen direkter Anlieger schippte im Winter fleißig Schnee, war aber der Ansicht, dass auch der Nachbar gegenüber helfen sollte. Dieser erklärte sich für nicht zuständig. Nun beschwerte sich der Gehweganlieger bei der Gemeinde, dass die Schneeräumpflicht ungerecht verteilt sei. Die Gemeinde antwortete, dass der Nachbar laut Satzung durchaus dazu verpflichtet sei, sich zu beteiligen. Man solle sich untereinander verständigen. Zwei Jahre lang beschwerte sich der direkte Gehweganlieger, Hinweise der Gemeinde an den Nachbarn änderten nichts. Schließlich verglich die Gemeinde ihre Satzung mit der aktuellen Mustersatzung des Gemeindetages und mit denen anderer Kommunen. Es ergab sich, dass fast überall nur der direkte Gehweganlieger zum Schneeräumen verpflichtet war. Die Gemeinde änderte ihre Satzung entsprechend und verfügte, dass der direkte Anlieger bis zu deren Inkrafttreten allein Schnee schippen müsse. Dieser zog nun gegen die Satzung vor Gericht und rügte einen Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz. Das Urteil: Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg entschied nach Informationen des D.A.S. Leistungsservice, dass die neue Gemeindesatzung rechtlich nicht zu beanstanden sei. Das Straßengesetz des Landes erlaube es den Gemeinden, per Satzung beide Varianten festzulegen. So könne die Satzung auch den Nachbarn gegenüber ohne eigenen Gehweg zur Mithilfe heranziehen. Dies müsse aber nicht zwingend passieren. Für die Ungleichbehandlung existierten hier gute Gründe. Denn einerseits sei es für den direkten Anlieger viel schneller und gefahrloser möglich, der Schneeräumpflicht nachzukommen. Andererseits habe er auch den größeren Nutzen durch den Gehweg vor seinem Grundstück. Auch Dachlawinen und Herbstblätter könnten allenfalls von seinem Haus auf den Gehweg fallen, nicht jedoch vom Haus des gegenüberliegenden Nachbarn. Das Gericht erklärte die Gemeindesatzung für wirksam.
Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg, Urteil vom 10. November 2015, Az. 5 S 2590/13

Diese und weitere Verbraucherthemen finden Sie unter www.ergo.com/verbraucher Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Textmaterials die D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2015 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM
Laura Wolf
Hansastraße 17
80686 München
089 99846118
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Auto Verkehr Logistik

Gefährliches Guckloch: Autoscheiben komplett freikratzen

R+V-Infocenter: Bei eingeschränkter Sicht droht Geldbuße

Gefährliches Guckloch: Autoscheiben komplett freikratzen

Wiesbaden, 6. Dezember 2016. Das kennen viele Autofahrer: Die Scheiben sind morgens komplett vereist. Doch wer es eilig hat und nur schnell ein kleines Guckloch freikratzt, muss mit einer Geldbuße von 10 Euro rechnen. Dasselbe gilt, wenn auf dem Autodach Schnee liegt und beim Fahren herunterwirbelt.

„Bei einem Unfall mit eingeschränkter Sicht müssen „Gucklochfahrer“ sogar noch tiefer in die Tasche greifen: 35 Euro Geldbuße sind dann möglich“, erklärt Karl Walter, Kfz-Experte beim Infocenter der R+V Versicherung. Hinzu kommt: Selbst wenn der Fahrer eigentlich unverschuldet in den Unfall verwickelt wird, bekommt er möglicherweise einen Teil der Schuld zugesprochen – weil die Sicht eingeschränkt war und er nicht schnell genug reagieren konnte.

R+V-Experte Walter rät Autofahrer deshalb, vor dem Start alle Scheiben komplett freizukratzen oder von Schnee zu befreien. Auch auf dem Dach dürfen keine Schneemassen liegen, die beim Fahren herunterfallen können. Zudem sollten Autofahrer an Außenspiegel, Nummernschilder und Fahrzeugbeleuchtung denken.

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die „Ängste der Deutschen“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1992 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Tourismus Reisen

Auf die Piste, fertig, los: Das Familienskigebiet Kaiserwinkl überzeugt mit Pisten und Preisen

Auf die Piste, fertig, los:   Das Familienskigebiet Kaiserwinkl überzeugt mit Pisten und Preisen

Familieskigebiet Kaiserwinkl (Bildquelle: ©TVB Kaiserwinkl (Bergmann))

München/ Kössen, 15. November 2016 – Spätestens Anfang Dezember heißt der Kaiserwinkl wieder alle Ski- und Schneebegeisterten herzlich willkommen. Die Tiroler Region gilt nicht nur als schneesicher, sondern auch als abwechslungsreich: 37 Pistenkilometer für Alpin- und Snowboardfahrer, 247 km bestens präparierte Loipen, Snowtubing, Rodeln, Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen warten auf die Wintersportfans.

Perfekte Schneebedingungen laden dazu ein, die 37 Pistenkilometer rund um den Zahmen Kaiser und die Bergbahnen Hochkössen ohne Einschränkungen mit dem Skilift rauf und auf Skiern runter zu fahren. Das Skigebiet mit seinen „wilden Pistenschmankerln“ ist nicht nur für Profis ein beliebtes Ziel, sondern erfreut sich auch bei Familien mit Kindern größter Beliebtheit. Für letztere bietet das Skigebiet allerlei verlockende Angebote. Die Kleinsten bis zehn Jahre (Jahrgang 2007) können in Hochkössen in Begleitung eines Erwachsenen (Vollzahlers) bereits für 3EUR pro Tag mit der Schneemannkarte, Familien mit der Familienkarte (2 Kinder/2 Erwachsene, gültig im Skigebiet Zahmer Kaiser) für 98EUR pro Tag die Pisten hinab sausen. Wer das volle und uneingeschränkte Skiprogramm genießen möchte, kommt mit der Alpen Plus Holiday-Card auf seine Kosten: Die Karte kann ab zwei Tagen genutzt werden und gilt für die beiden Skigebiete im Kaiserwinkl wie auch für die Skigebiete Hocheck, Oberaudorf und Sudelfeld in Bayern.

Etwas beschaulicher, jedoch nicht weniger sportlich geht es beim Langlaufen und Skaten zu. Auf einem der größten Loipennetze Österreichs (bis 252,5 km, davon 127 km klassisch und 125,5 km Skating) gleitet der Sportler am Fuße des Kaisergebirges durch die Winterlandschaft. Die Touren reichen von leicht bis hin zu schwierig bzw. anspruchsvoll. Profis überwinden auf der Kaiserwinklloipe 426 Höhenmeter und 23,1 km Distanz, Anfänger beginnen mit der Winklloipe, die nur 5 km lang ist und 65 Höhenmeter umfasst. 2 beschneite Loipen sorgen dafür, dass auch bei weniger Schnee die Bretter angeschnallt werden können. Die Nutzung dieser ist zudem gratis und Inhabern der Kaiserwinkl Card stehen an den Loipen auch Gratisparkplätze zur Verfügung.

Abseits von Pisten und Loipen gibt es zahlreiche Winteraktivitäten zu erkunden: Adrenalinjunkies rasen mit bis zu 50 km/h mit Snowtubes auf eigens präparierten Bahnen durch den Schnee. Dank der Flutlichanlage ist der rasante Spaß auch noch nach einem Skitag möglich. Auf den 2 Naturrodelbahnen liefern sich häufig Eltern und Kinder ein spannendes Rennen, das nicht nur den Kindern ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Richtig romantisch wird es beim Schlittschuhlaufen auf dem Natureislaufplatz in Walchsee: Nach Sonnenuntergang und entsprechender Anmeldung wird die Flutlichtanlage angeschaltet, so dass Gäste dieses Naturerlebnis auch noch nach dem Abendessen genießen können. So schön kann Winter sein! Weitere Informationen unter www.kaiserwinkl.com

Allgemeine Informationen zur Region Kaiserwinkl:

Der Kaiserwinkl ist da, wo für Millionen von Touristen jedes Jahr optisch gesehen Tirol beginnt. Wer auf der Inntal-Autobahn zum Grenzübergang Kufstein strebt, für den sind der „Zahme Kaiser“ und in seinem Rücken der „WildeKaiser“ die ersten Boten von Österreichs beliebtestem Urlaubsland. Der erste Ferienort am Wege ist Rettenschöss.
Naturliebhaber kommen hier besonders auf ihre Kosten, denn der kleine Ort bietet unberührte Landschaft und reineLuft. Folgt man der Hauptstraße weiter, gelangt man nach Walchsee. In der Nähe des Sees gibt es eine ökologischeRarität, die „Schwemm“. Es ist Nordtirols größte erhaltene Moorlandschaft mit Orchideen, Streuwiesen und einer Fülleseltener Tiere. Am nächsten an den sanften Flanken des „Wilden Kaisers“ liegt das romantische Dörfchen Schwendt.Schöne Wälder, saftige Almwiesen, unzählige Wanderwege und der Panoramablick auf das Kaisergebirge sind die Vorzüge des Ortes. Vierte Feriengemeinde im Kaiserwinkl ist Kössen, in einem weiten Talkessel gelegen, der den Schnittpunkt zwischen dem schroffen Kaisergebirge und den sanften Grasbergen bildet. Alte Häuser, viele Blumen, Fassadenmalereien und eine verkehrsberuhigte Zone im Zentrum machen den größten Ort des Kaiserwinkls zum Schmuckkästchen. Im Kaiserwinkl haben Bergsportler, Paragleiter, Drachenflieger und Tourenradler tausendfache Ferienmöglichkeiten. Zwei renommierte 18-Loch Golf-Anlagen liegen ebenfalls in der Region. Ob „Kasfest“ oder Harley Davidson Treffen, ob Weltcup für Paragleiter und Drachenflieger oder alpine Mehrkampf-Veranstaltungen, im Kaiserwinkl kann man sehen und gesehen werden.

Weitere Informationen auf www.kaiserwinkl.com

Firmenkontakt
Tourismusverband Kaiserwinkl
Thomas Schönwälder
Postweg 6
6345 Kössen/ Tirol
+43 (0) 501 100
info@kaiserwinkl.com
http://www.kaiserwinkl.com

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Peters
Westendstraße 147/RGB
80339 München
089 – 716 7200 10
089 – 716 7200 19
a.peters@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Auto Verkehr Logistik

Nur mit freier Sicht bei Eis und Schnee!

ARAG Experten warnen vor zusätzlichen Bußgeldern im Winter

Die Schneefallgrenze sinkt – die Wetterfrösche im Fernsehen haben auch in niederen Regionen den ersten Schnee angekündigt. Während viele Menschen den ersten Schnee des Jahres sehnlichst erwarten, gibt es mindestens eine Bevölkerungsgruppe, die dem weißen Zauber mit Argwohn entgegenblickt: Autobesitzer! Denn die weißen Flöckchen können in Kombination mit Eis und Glätte im Straßenverkehr schnell lästig oder aber zu einer echten Gefahr werden. Wer sich nicht auf die erschwerten Bedingungen im Verkehr einstellt, riskiert zu allem Überfluss auch noch ein saftiges Bußgeld. Vor den häufigsten Bußgeldern rund ums Autofahren bei Schneefall warnen Sie die ARAG Experten.

Freie Sicht!
Wer morgens mit dem Auto zur Arbeit fährt, der erlebt dieser Tage häufig sein weißes Wunder. Das Auto hat sich über Nacht in einen riesigen Schneeberg verwandelt. Nun heißt es schippen, kratzen, enteisen. Doch hier ist Gründlichkeit geboten. Wer zum Beispiel meint, ein kleines Guckloch in der Windschutzscheibe reiche, um das Auto sicher zu bewegen, der irrt. Stattdessen sollten neben allen Scheiben sogar Scheinwerfer, Blinker, Rückleuchten und die Motorhaube vom Schnee befreit werden. Sonst winken 10 Euro Bußgeld. Mit derselben Summe wird im übrigen auch das Warmlaufenlassen des Motors bestraft, da vermeidbare Abgasbelastungen hierzulande verboten sind.

An Scheinwerfer und Co. denken!
Noch kostspieliger kann es sogar werden, wenn Scheinwerfer, Rüchlichter oder Blinker nicht vom Schnee befreit wurden. Da das Auto dann für andere Verkehrsteilnehmer nicht gut erkennbar ist und soeine erhöhte Unfallgefahr besteht, kann diese Vergesslichkeit bis zu 35 Euro kosten. Auch das Übersehen des Schneeketten-Gebots kann teuer werden – wer sich hier nicht nach der Beschilderung richtet, der ist um 20 Euro ärmer. Richtig günstig hingegen kann man davonkommen, wenn man beim Parken in Bereichen mit Parkscheinautomat die Vorderscheibe nicht von Schnee befreit. Hier zeigen sich die Ordnungsämter meistens großzügig, wir empfehlen aber dennoch die Sicht auf den Parkzettel freizulegen, da sonst ein Parkverstoß eintreten kann, und dieser ist ja bekanntlich auch nicht umsonst.

Ruhig und vorsichtig fahren!
Damit Sie nicht nur Bußgelder, sondern auch Gefahren vermeiden, sollten beim Autofahren während, vor und nach dem Schneefall einfache Grundregeln befolgt werden: Angefahren werden sollte behutsam und das im zweiten Gang – sonst könnten die Reifen durchdrehen und sich das Auto nicht von der Stelle bewegen lassen. Während der Fahrt sollte eher in einem höheren Gang gefahren werden, denn eine zu niedrige Drehzahl kann den Wagen ins Schleudern bringen. Und auch wenn man trotz aller Vorsicht ins Rutschen oder Schleudern gerät: hier hilft Ruhe, Auskoppel und ein gefühlvolles Gegenlenken.

Download des Textes:
https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/auto-und-verkehr/

Die ARAG ist das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz und versteht sich als vielseitiger Qualitätsversicherer. Neben ihrem Schwerpunkt im Rechtsschutzgeschäft bietet sie ihren Kunden in Deutschland auch attraktive, bedarfsorientierte Produkte und Services aus einer Hand in den Bereichen Komposit, Gesundheit und Vorsorge. Aktiv in insgesamt 17 Ländern – inklusive den USA und Kanada – nimmt die ARAG zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Positionen ein. Mit 3.800 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von mehr als 1,7 Milliarden EUR.

Firmenkontakt
ARAG SE
Brigitta Mehring
ARAG Platz 1
40472 Düsseldorf
0211-963 2560
0211-963 2025
brigitta.mehring@arag.de
http://www.ARAG.de

Pressekontakt
redaktion neunundzwanzig
Thomas Heidorn
Lindenstraße 14
50674 Köln
0221-92428215
thomas@redaktionneunundzwanzig.de
http://www.ARAG.de

Tourismus Reisen

Skifahren ab 01.12.2016 in Zermatt im Hotel Gornergrat

Hotel Gornergrat-Dorf lädt ab 01.12.2016 zur Eröffnung der Wintersaison 2016/2017 nach Zermatt ein.

Skifahren ab 01.12.2016 in Zermatt im Hotel Gornergrat

Hotel Gornergrat-Dorf im Schnee

Ab 01. Dezember 2016 ist das Hotel Gornergrat-Dorf für alle Skifahrer und Wintersportfans wieder geöffnet.

„Uns sind alle Gäste willkommen, nicht nur die Skifahrer, sondern insbesondere auch die Wanderer und Schlittenfahrer.“ stellt Josianne Schneider, Gastgeberin im Hotel Gornergrat-Dorf fest. „Mit unserer zentralen Lage, direkt am Bahnhofsplatz in Zermatt nur 50 Meter von der weltberühmten Gornergrat-Bahn entfernt, bietet unser Hotel den idealen Einstieg in die weiße Schneepracht von Zermatt“.

Der Dezember bietet Besuchern von Zermatt eine Fülle von individuellen und attraktiven Events zur Saisoneröffnung:

– Die FURBAZ Weihnachts-Gala am Freitag, dem 02.12.2016 ab 20.00 Uhr in der Zermatter Pfarrkirche – Ein Weihnachtskonzert mit „der“ rätoromanischen Gruppe, welche schweizweit die schönsten Weihnachtslieder in verschiedenen Sprachen und Stilrichtungen aus aller Welt hervorbringt.

– Das Clubkonzert von Luca Hänni am Samstag, dem 03.12.2016 im Vernissage in Zermatt
Luca Hänni ist erfolgreich mit seiner Liveband unterwegs und begeistert das Publikum mit einer grandiosen Show und musikalischer top Leistung.

– Am 3. Dezember sendet der SRF sein Programm „Bi de Lüet“ live aus Zermatt zum Winterfest.

– Mike Candys Clubnight am Samstag, dem 10.12.2016. Mike Candys gehört zu den wichtigsten und erfolgreichsten Electro House Produzenten in Europa und der ganzen Welt. Am Samstag, 10. Dezember 2016 findet im Club Vernissage in Zermatt die Mike Candys Clubnight mit anschließender Afterparty statt.

– Zermatt Fashion vom 15.12. bis 18.12.2016 – kurze Wege vom Hotel Gornergrat-Dorf zum Laufsteg: Vom 15. bis 18. Dezember 2016 steht ganz Zermatt im Zeichen von jungen und modernen Fashion Labels, Livestyle Marken und ambitionierten Jungdesignern, die alle ihre aktuellsten Kollektionen in den angesagten Locations von Zermatt vorstellen

Egal ob langfristig geplant oder kurz entschlossen, ob mit Skipass oder einfach nur zur Entspannung, das Hotel Gornergrat-Dorf und Zermatt sind eine Reise wert, denn wo kann man heute noch mit einem Panoramablick auf 39 Viertausender-Berge blicken?

Deswegen ist sich Josianne Schneider sicher: „Einmal im Leben muss man nach Zermatt kommen und das faszinierende Matterhorn sehen. Insbesondere die drei Wochen vor Weihnachten bieten individuelle Ruhe für denjenigen der etwas erleben will, aber auf die Erholung nicht verzichten will!“

Das Hotel Gornergrat-Dorf bietet rund um alle Saisoneröffnungs-Events in Zermatt attraktive Übernachtungs- und Pauschalangebote. Weitere Informationen finden interessierte Gäste unter www.gornergrat.com/.

Über Hotel Gornergrat-Dorf:
Das Hotel liegt im Herzen von Zermatt umgeben von 38 Viertausendern!
Mitten im Zentrum von Zermatt, nur wenige Schritte vom Bahnhof entfernt liegt unser Hotel. Zur Gornergrat-Bahn wie zum Elektrobus für die Klein-Matterhornbahn, die Sie in die Skigebiete von Zermatt führen, sind es jeweils nur 20 Meter. Mit der über 100-jährigen Familientradition gehört das Hotel Gornergrat-Dorf zu den ältesten Hotels in Zermatt.

Firmenkontakt
Hotel Gornergrat-Dorf
Josianne Schneider
Bahnhofstr. 1
3920 Zermatt
+41 (0)27 9663920
+41 (0)27 9663925
info@gornergrat.com
http://www.gornergrat.com

Pressekontakt
Schaarschmidt Hard- & Software – MSITEC
Martin Schaarschmidt
Paulinenweg 3
51149 Köln
+49 (0)2203 91133-100
+49 (0)2203 91133-99
martin.schaarschmidt@msitec.de
http://www.msitec.de