Tag Archives: Schnee

Tourismus Reisen

Langlauf in der Ferienregion: Schnee erleben im Bayerwald

Auf Langlaufskiern durch die Landschaft touren und dabei die glitzernde Schneekulisse genießen: In der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald ein atemberaubendes Erlebnis

Langlauf in der Ferienregion: Schnee erleben im Bayerwald
Langlaufen in der Ferienregion (Bildquelle: © Marco Felgenhauer, Woidlife Photography, Ferien)

Spiegelau, 10. Februar 2016 (kh) In der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald kommen begeisterte Wintersportler ganz auf ihre Kosten. Neben Skifahren, Snowboarden und Rodeln ist ganz besonders das Langlaufen ein allseits beliebtes winterliches Freizeitvergnügen. Hunderte Kilometer gespurter Loipen warten dort auf Langlauf-Fans. Zahlreiche Loipen, abwechslungsreich und mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, bieten Schneebegeisterten die Möglichkeit sich auf einer Wintertour sportlich zu betätigen und dabei zeitgleich die stille, weiße Welt des National- und Naturparks zu bewundern.

Skilanglauf – Gut für Herz, Lungen, Kreislauf und Muskulatur
Um gesund durch den Winter zu kommen, bietet sich Skilanglauf besonders an. Die frische Luft regt zunächst den Kreislauf an. Durch verschiedene Bewegungstechniken werden nahezu alle Muskelgruppen beansprucht, zudem wird das Herz-Kreislauf-System gefördert und sowohl Koordination, als auch Ausdauer verbessern sich bei regelmäßigem Training innerhalb kürzester Zeit – im Winter eine echte Alternative zum Joggen, Radfahren oder Nordic-Walking.

Langlaufspaß für Jedermann
In der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald ist das Angebot an Langlaufloipen enorm. Es gibt lange und kurze Loipen, herausfordernde Loipen für geübte Fahrer, leichtere für unbeschwerte Naturgenießer und Übungsloipen für Ferienregionbesucher, die sich zum ersten Mal auf die Langlaufskier wagen. Vor Ort bieten zahlreiche Skischulen spezielle Kurse an, um den Besuchern die Grundtechnik des Langlaufens zu erklären. Auf ausgewiesenen Übungsloipen können dann die ersten Schritte gewagt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, die benötigte Ausrüstung vor Ort auszuleihen. Die bekannteste Loipe ist sicherlich die Bayerwaldloipe. Sie zieht sich auf ca. 150 Kilometern durch den Bayerischen Wald und die Ferienregion. In nahezu allen Orten der Ferienregion gibt es die Möglichkeit in die Bayerwaldloipe einzusteigen und die traumhafte Natur zu genießen.
Langlauf deluxe mit Nacht- und Skatingloipen
Die Loipen sind klassisch gespurt, es gibt aber auch zahlreiche Skating-Loipen auf denen man aufgrund der Walztechnik des Schnees ein höheres Tempo erreichen kann – ideal für Geschwindigkeitsfans. Ein Highlight ist auch der Besuch einer der Nachtloipen: Dort können Wintersportler bis maximal 21 Uhr durch die Winterlandschaft touren und den Schnee in besonderer Beleuchtung glitzern sehen. Die Nachtrundwege sind auf der gesamten Strecke mit Flutlicht ausgestrahlt und natürlich bleibt die Loipenbenutzung auch am Abend in allen Gebieten kostenfrei. Ein enormer Pluspunkt für die Ferienregion: In vielen anderen Langlaufgebieten ist die Loipennutzung nämlich kostenpflichtig. Noch besser: Für die Fahrt zur Loipe können Gäste mit der Nationalpark-Gästekarte mit GuTi-Symbol sogar den öffentlichen Nahverkehr, wie die Waldbahn, die Winterigelbusse und die Skibusse kostenfrei nutzen.

Weitere Informationen zum Skilanglauf in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald finden Sie als Download im brandneuen Pocketguide „Langlauf“. http://www.ferienregion-nationalpark.de/fileadmin/Uploads/PDF/Ferienregion_A6Pocketguide_LANGLAUF_012016_web2.pdf
Wer den Guide lieber als Printausgabe möchte, kann diesen direkt bei der Ferienregion bestellen und bequem nach Hause schicken lassen.
Besonders praktisch ist auch der neue Online-Schneebericht, der Urlauber tagesaktuell über die Schneeverhältnisse in der Ferienregion informiert und per E-Mail abonniert werden kann: http://www.ferienregion-nationalpark.de/winter/service-kontakt/in-der-ferienregion/schneebericht-nationalpark-bayerischer-wald.html

Tierisch viel zu entdecken – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den \“Urwald\“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Hauptstr. 2-4
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Sarah Mikoleizik
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888240
089-74888222
mikoleizik@comeo.de
www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Sonstiges

Wedeln mit dem Osterhasen

Gratis-Skipässe für Kinder im Tiroler Pillerseetal – In den Ferien schmelzen die Preise

Wedeln mit dem Osterhasen
Mit der Osterhasen auf der Piste. (Bildquelle: TVB Pillerseetal/ideecom)

Fieberbrunn/Pillerseetal. An den Südseiten im Tal treiben die ersten Krokusse, am Skihang glitzern die Schneekristalle und vor urigen Hütten stehen die Liegestühle in der leuchtenden Frühjahrssonne: Piste statt Palmen könnte es in diesem Frühjahr für viele Urlauber heißen, die noch einmal Schnee von den schönsten Seiten genießen möchten.

Drei schneesichere Skigebiete, zwei günstige Familienpauschalen und Gratis-Skipässe für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre locken im Tiroler Pillerseetal in den Kitzbüheler Alpen. Dort schmelzen bereits ab 12. März die Preise an den Pisten. Ab 735 Euro macht dabei eine Familie mit Kind eine Woche Skiurlaub in einer gemütlichen Ferienwohnung – die Liftpässe für den „Schneewinkel“ mit den Familien-Skigebieten Buchensteinwand und Waidring/Steinplatte sind inklusive. Die Osterhasenpauschale „Skicircus“ (2 Erwachsene, 1 Kind ab 864 Euro in der Ferienwohnung, ab 869 Euro in der Pension) öffnet in den Schulferien die Schranken zu 70 Liften und Seilbahnen im neuen Skigroßraum Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn. Rund 270 schneesichere Pistenkilometer für alle Ansprüche liegen dabei Wintersportlern in Österreichs größtem zusammenhängenden Skigebiet zu Füssen. Beide Pauschalen enthalten zusätzliche Vergünstigungen auf Skiverleih und Skischule – und für den Nachwuchs verteilt der Osterhase süße Geschenke. Das Pillerseetal mit den fünf Orten Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring gilt als schneereichste Region Tirols.

Auftauen können in den sonnigsten Ski-Monaten auch die Wiedereinsteiger: Das Comeback auf zwei Brettern begleiten im Pillerseetal erfahrene Personal-Trainer mit einem Rundum-Sorglos-Paket. In der Pauschale sind Unterkunft, Leih-Ausrüstung, Skipass und individuelle Skischule enthalten. „Bei rund zwei Millionen Deutschen und Österreichern“, weiß Florian Phleps, der Geschäftsführer des Tourismusverbandes, „liegen skiläuferische Fähigkeiten einfach nur auf Eis.“

Alter schützt dabei vor Carving nicht – denn im Mittelpunkt der dreitägigen Wiedereinsteigerkurse stehen die neuen Techniken auf leicht drehbaren High-Tech-Skiern wie dem „Rocker“. Für zusätzliche Gefühle im zweiten Skifrühling sorgen begleitete Ausflüge in den Tiefschnee – denn abseits der Pisten locken Freerider zahlreiche unverspurte wie sichere Reviere. Wer es dagegen gemächlicher mag, dreht seine Runden auf den Trainingsloipen von Olympiasiegern und Weltmeistern: Das Pillerseetal gilt mit der Biathlon-Hochburg Hochfilzen und dem Langlaufzentrum von St. Ulrich am Pillersee als eines der schönsten und schneesichersten Langlaufreviere der Nordalpen – mit einen Loipennetz von einfach bis anspruchsvoll.

Infos: www.pillerseetal.at , Tourismusverband Kitzbüheler Alpen – Pillerseetal, Dorfplatz 1, A-6391 Fieberbrunn/Tirol, Tel. 0043 5354 56304.

Zum Tourismusverband Kitzbüheler Alpen – Pillerseetal gehören die Feriendörfer Fieberbrunn, Waidring, St. Ulrich am Pillersee, St. Jakob in Haus und Hochfilzen. Im Sommer ist die Region ein beliebtes Wanderparadies mit mehr als 400 Kilometern Wegen aller Schwierigkeitsgrade, im Winter bieten drei schneesichere Skigebiete Pisten und Loipen für die ganze Familie.

Kontakt
Tourismusverband Pillerseetal
Florian Phleps
Dorfplatz 1
6391 Fieberbrunn
0043 5354 56304
info@pillerseetal.at
http://www.tourtipp.net

Tourismus Reisen

Die Liebe wohnt in den Bergen: Kuschelzeit zu zweit im Berghotel Maibrunn

Die Liebe wohnt in den Bergen: Kuschelzeit zu zweit im Berghotel Maibrunn

München/Sankt Englmar, 26. Januar 2016 – Sonnige Tage, prickelnd frische Luft und eine Landschaft, die derzeit mit ihrer glitzernden Schneedecke verzaubert. Dazu die Romantik einer Hirschalmhütte mit Himmelbett und Entspannung pur im SPA Bergoase – das Berghotel Maibrunn im Bayrischen Wald bietet für Romantikfans das perfekte Valentinsspecial.

Wir alle kennen das: Stunden der Zweisamkeit mit der oder dem Liebsten sind kostbar. Umso wertvoller die Entscheidung, was „paar“ in dieser Zeit unternimmt. Das auf 850 Metern Höhe gelegene, gemütlichmoderne 4-Sterne-Superior Berghotel Maibrunn in Sankt Englmar ist dafür genau der richtige Ort. Es bieteteine perfekte Mischung aus winterlich-ruhigem Waldidyll und einem top-ausgestatteten Wellnessbereich zur Tiefenentspannung.

Ganz klassisch zum Valentinstag: romantische Kuschelnächte in der urigen Hirschalmhütte. Über 200 Jahre stand das denkmalgeschützte kleine Bauernhaus auf einer Waldlichtung, bevor es 66 Meter vom Berghotel Maibrunn entfernt wieder aufgebaut wurde und heute sogar mit Himmelbett ausgestattet ist. Frühstück wird am Kachelofen in der großzügigen Wohnstube der Hirschalmhütte oder bei Sonnenschein im privaten Alpenkorb am Hirschgehege serviert. Die Gourmets unter den Verliebten genießen abends ein Raclette- Essen in der Kuschel-Gondel auf der Hotelterrasse. Die traditionelle Skigondel ist aufwendig dekoriert und garantiert ungestörte kuschelige Genussstunden zu zweit.

Zwischen all den köstlichen Schlemmereien locken zahlreiche Freizeitangebote zu gemeinsamen Aktivitäten in die Natur: Neben Rodeln, Ski- und Snowboardfahren, lädt der am Hotel gelegenen Waldwipfelweg mit Naturerlebnispfad ein, die beeindruckende Winterlandschaft zu erkunden. Nach einem ausgiebigen Aufenthalt an der frischen Luft, genießt man bei einem wärmenden Glühwein den herrlichen Panoramablick über die verschneite Winterlandschaft. Für weitere Entspannung sorgt die Sansibar mit Vitallandschaft. Wer mit seiner Liebsten einfach nur Relaxen will, geht in die „Bergoase“. Dunkle Hölzer, edle Fliesen, bequeme Liegen, schwingende Wasserbetten, zischende Aufgüsse in der Bergkräutersauna, sanfter Tropenregen in der Erlebnisdusche lassen keine Wünsche offen. Verwöhnt wird von Kopf bis Fuß mit verschiedenen Massagen und Spezialbehandlungen. Eines der größten Romantik-Highlights ist ohne Zweifel der Blick aus der Panorama-Sauna direkt in die Berge – die Liebe wohnt eben in den Bergen!

Das Angebot für Verliebte vom 12. bis 16. Februar 2016

Leistungen: Zwei Übernachtungen inklusive Berghotel-Kulinarik mit vitalem Frühstück vom Büffet, ein Nachmittagssnack, ein mehrgängiges Wahlmenü am Abend, ein Raclette in der Kuschel-Gondel auf der Hotelterrasse, tägliche Wellness-Badenacht bis 22.00 Uhr, Relaxen im BergSPA, Preis pro Person im Doppelzimmer „Themen“ ab 269, 00 Euro.

Das 4-Sterne-Superior Berghotel Maibrunn ist auf 850 Meter Höhe in Maibrunn gelegen – einem Ortsteil von St. Englmar im Bayerischen Wald – und verbindet als Neuinterpretation eines Berghotels Tradition und Moderne. Weltoffenheit und Innovationen prägen das Haus von Anna Miedaner, in dem auch das Bayerische unübersehbar ist. Seit seinem Neubau verfügt das Hotel heute über 52 Zimmer, davon zwei Suiten und sechs Familienzimmer, die alle individuell gestaltet sind und eigene Themenschwerpunkte haben. Desweiteren gibt es im Berghotel Maibrunn eine Almhütte, eine Sonnenterasse, ein Restaurant, die Kosmetikinsel Sansibar Beauty & Spa, die Bergoase mit Saunen, Whirlpool, Quellwasserbecken, Pool u.a., einen Fitness- und Freizeitbereich mit Freibad, Strand mit Strandkörben, einen Tennis- und Allwetterplatz, den 830 Meter langen Doppelschlepplift Grün-Maibrunn direkt vor der Haustür und für Hotelgäste kostenfrei nutzber sowie ein hauseigenes Wildgehege (mit Wildfütterungen).

Die Umgebung des Hotels eignet sich für Ski- und Wintersport für die ganze Familie und zahlreiche Sommeraktivitäten wie Wandern im Wandergebiet Sankt Englmar, Mountainbiking, aber auch Golfen, Tennis und mehr. Wer entspannen möchte, genießt die internationalen Wellness-, Spa- und Beauty-Anwendungen direkt im Hotel. Für Veranstaltungen und Events in (fast) jeder Größenordnung und für zahlreiche Anlässe wie Familienfeste, Firmenjubiläen oder Tagungen bis hin zu Produktpräsentationen bietet das Berghotel ebenfalls Räumlichkeiten. Tagungstechnik und Rahmenprogramme runden das Angebot ab.

Firmenkontakt
Berghotel Maibrunn
Josef Schedlbauer
Maibrunn 1
94379 Sankt Englmar
+49 (0)99-65 85 00
info@berghotel-maibrunn.de
http://www.berghotel-maibrunn.de

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Di Scala
Westendstraße 147
80339 München
+49 (0)89-716720010
a.discala@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de

Tourismus Reisen

Schneeschuhwandern & mehr: Entspannte Wintererlebnisse mit der KönigsCard

Mit Schneeschuh-, Fackelwanderungen und Tierspurensuche können Gäste der KönigsCard viele Wintererlebnisse kostenlos genießen

Schneeschuhwandern & mehr: Entspannte Wintererlebnisse mit der KönigsCard
Bringt Spaß, hält fit: Schneeschuhwandern im verschneiten KönigsCard-Land © Wilhelm Zettl / KönigsCa

Marktoberdorf, 26. Januar 2016 (bh) – Der heiß herbei gesehnte Schnee ist da und ganz entspannt können Gäste der KönigsCard, Deutschlands größter All-Inclusive-Gästekarte, den Winter erleben. Fernab von großen Gaudi-Skischaukeln führen Schneeschuhwanderungen, geführte Winterspaziergänge, Tierspurensuche oder Fackelwanderungen zu den idyllischen Plätzen der KönigsCard-Regionen Allgäu, Tirol, Ammergauer Alpen und Blaues Land.

Geführte Touren inklusive Ausrüstung
Der Schnee knirscht unter den Schuhen, der Atem dampft, wenn die kleinen und großen Schneewander-Fans auf ihren Schneeschuhen unterwegs sind. Abseits der Pisten und Fußgängerwege erleben die Gäste der KönigsCard auf geführten Touren als entschleunigte Mischung aus Sport und Spaziergang die Landschaft von einer ganz neuen Seite. Sieben Anbieter von Schneeschuhwanderungen, meist inklusive Verleih der Ausrüstung, sind Partner der All-Inclusive Gästekarte in den vier Regionen Allgäu, Tirol, Ammergauer Alpen und Blaues Land. Zu festen Terminen treffen sich die interessierten Gäste nach Anmeldung am Treffpunkt und brechen gemeinsam auf. Manche Touren sind anspruchsvoll und dauern bis zu fünf Stunden (inklusive Einkehr), andere führen knapp zwei Stunden durch den dämmrigen Winterabend. So ist für jeden Anspruch etwas Geeignetes dabei.
Bei Reutte/Tirol führt eine Fackelwanderung als leichte Tour auf geräumtem Weg über den Panoramahöhenweg Wängle und bietet von dort einen der schönsten Ausblicke auf den Talkessel.
Einen herrlichen Ausblick von der Ruine Ehrenberg auf den verschneiten Talkessel von Reutte erleben Gäste nach einer Laternenwanderung – Glühwein am Falkenturm inklusive.
Ein Winterspaziergang macht auch in Gesellschaft Spaß: Dieser führt auf einem Naturlehrpfad entlang des Archbaches zum Hüttenmühlsee, wo sich Vögel, Enten und Schwäne wunderbar beobachten lassen. Zurück geht es über die Pestkapelle. Bei frisch gefallenem Schnee ist eine Tierspurwanderung in der Naturparkregion Tiroler Lech besonders spannend.

Angebote und Anbieter im Überblick:

– Füssen Tourismus, Füssen/Allgäu: Schneeschuhwanderung mit Einkehr
– Kur- und Tourismusbüro, Oy-Mittelberg/Allgäu: Schneeschuhwanderung inkl. Ausrüstung
– Skischule Nesselwang, Nessenwang/Allgäu: Schneeschuhwanderung inkl. Ausrüstung
– Jungholzer Bergsportführer, Jungholz/Tirol: Schneeschuhwanderung inkl. Ausrüstung
– Bergführerbüro Reutte/Tirol: leicht und mittlere Schneeschuhwanderung
– Alpinschule Ausserfern, Reutte/Tirol: leichte Schneeschuhwanderung m. Stirnlampe inkl. Ausrüstung
– Kur- und Touristik-Info, Bad Kohlgrub/Ammergauer Alpen:
– Schneeschuhwanderung aufs Hörnle inkl. Bahnfahrt und Ausrüstung
– Sportzentrale Papistock, Oberammergau/Ammergauer Alpen: Schneeschuhwandern für Einsteiger inkl. Ausrüstung
– Alpinschule Ausserfern, Reutte/Tirol: Fackelwanderung
– Bergführerbüro Reutte/Tirol: Laternenwanderung
– Alpinschule Ausserfern, Reutte/Tirol: Winterwanderung zum Hüttenmühlsee
– Naturpark Tiroler Lech, Elmen/Tirol: Tierspurenwanderung

Eine Übersicht aller Gratis-Erlebnisse mit der KönigsCard, einschließlich der Winter-Aktivitäten findet sich unter www.koenigscard.com und im neuen Erlebnisführer, den Urlauber zu Beginn ihres Aufenthaltes gemeinsam mit der KönigsCard bei ihrem KönigsCard-Gastgeber erhalten.

Bildmaterial unter: http://www.comeo.de/pr/kunden/reise-zusatzleistungen/koenigscard/bildarchiv.html

Die KönigsCard – All Inklusive-Urlaub in vier Urlaubsregionen
Die KönigsCard erhalten Gäste von über 480 KönigsCard-Gastgebern in den vier Urlaubsregionen Allgäu, Tirol, Ammergauer Alpen und Blaues Land. Die Gäste profitieren vom All-Inclusive-Angebot ihres Gastgebers an über 250 Freizeitangeboten und Sehenswürdigkeiten. Zusammen mit der KönigsCard laden die Gastgeber und Leistungspartner dazu ein, die touristischen Highlights, eingebettet in eine beeindruckende Naturkulisse zu erleben. Gäste, die bei einem der ausgezeichneten KönigsCard-Gastgeber übernachten, bekommen die KönigsCard und den Erlebnisführer mit ausführlicher Beschreibung aller Leistungen direkt bei der Anreise. Für jede Jahreszeit gibt es das passende Erlebnisangebot: Bergbahnen, Schwimmbäder, Museen, Angebote für Freizeit und in der Natur, Ski, Sport oder geführte Wanderungen können von den Gästen gratis genutzt werden. Die Karte gilt für die gesamte Aufenthaltsdauer, also auch am An- und Abreisetag. Weitere Informationen unter www.koenigscard.com.

Firmenkontakt
KönigsCard GmbH
Oliver Bernhart
Schwabenstr. 11
87616 Marktoberdorf
083-42911491
info@koenigscard.com
www.koenigscard.com

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Alexandra Rokossa
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888236
089-74888222
rokossa@comeo.de
www.comeo.de/koenigscard

Immobilien Bauen Garten

Tropfende Dachrinne: Hausbesitzer haftet bei Glatteis

R+V-Infocenter: Schäden sofort beheben – Grundstückseigentümer müssen Nachbarn und Passanten vor Gefahren schützen

Vorsicht Glatteis: Wenn eine Dachrinne undicht ist, kann sich das Wasser auf Wegen und Bürgersteigen sammeln – und auf dem gefrorenen Boden entsteht nach kurzer Zeit eine dicke Eisschicht. „Rutscht hier ein Fußgänger aus, kann er unter Umständen den Hausbesitzer zur Verantwortung ziehen, weil dieser seiner Verkehrssicherungspflicht nicht nachgekommen ist“, sagt Ferenc Földhazi, Haftpflichtexperte beim Infocenter der R+V Versicherung. Er rät deshalb, Schäden an der Dachrinne sofort zu beheben.

Die sogenannte Verkehrssicherungspflicht bedeutet: Grundstückseigentümer müssen Nachbarn und Passanten vor Gefahren schützen, die von ihrem Grundstück und angrenzenden Wegen ausgehen. Das gilt ganz besonders im Winter. „Gerade eine kleine Glatteisfläche ist oft schwer zu sehen“, so R+V-Experte Földhazi. Damit niemand stürzt, muss der Hausbesitzer die Stelle sofort sichern, das Eis entfernen und die Ursache so schnell wie möglich beheben.

Weitere Tipps des R+V-Infocenters:
– Ist die Dachrinne verdreckt, kann sie überlaufen und ebenfalls eine gefährliche Eisschicht entstehen lassen. Deshalb ist es wichtig, die Rinne regelmäßig zu säubern und auf Schäden hin zu untersuchen.
– Wer einen Winterdienst beauftragt hat, gibt damit nicht die Haftung komplett ab – er muss kontrollieren, ob alle Gefahren beseitigt sind.
– Wenn ein Hausbesitzer für einen Unfall haftet, springt in der Regel entweder die Privathaftpflicht- oder die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ein.

https://www.ruv.de/presse/ruv-infocenter

Das R+V-Infocenter wurde 1989 als Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden gegründet. Es informiert regelmäßig über Service- und Verbraucherthemen. Das thematische Spektrum ist breit: Sicherheit im Haus, im Straßenverkehr und auf Reisen, Schutz vor Unfällen und Betrug, Recht im Alltag und Gesundheitsvorsorge. Dazu nutzt das R+V-Infocenter das vielfältige Know-how der R+V-Fachleute und wertet Statistiken und Trends aus. Zusätzlich führt das R+V-Infocenter eigene Untersuchungen durch: Die repräsentative Langzeitstudie über die \“Ängste der Deutschen\“ ermittelt beispielsweise bereits seit 1991 jährlich, welche wirtschaftlichen, politischen und persönlichen Themen den Menschen am meisten Sorgen bereiten.

Firmenkontakt
Infocenter der R+V Versicherung
Brigitte Römstedt
Raiffeisenplatz 2
65189 Wiesbaden
06 11 / 533 – 46 56
brigitte.roemstedt@ruv.de
http://www.infocenter.ruv.de

Pressekontakt
Infocenter der R+V Versicherung c/o Arts & Others
Anja Kassubek
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172/9022-131
anja.kassubek@arts-others.de
http://www.infocenter.ruv.de

Tourismus Reisen

Winterzauber im Bayerwald -„Vom Wald das Beste!“

Ob auf der Piste, der Loipe oder abseits davon: Auch im Winter erwarten die Gäste der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald spannende Freizeitaktivitäten für Groß und Klein

Winterzauber im Bayerwald -"Vom Wald das Beste!"
Langlaufen in der Ferienregion © Marco Felgenhauer, Woidlife Photography, Ferienregion Nationalpark

Spiegelau, 19.Januar 2016 (sm) Er hat lange auf sich warten lassen, aber jetzt ist er endlich da: Der erste „richtige“ Schnee des Winters! Für Urlauber der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald ist das ein besonderes Glück: Unzählige Freizeitangebote warten nur darauf, erkundet zu werden. Auf den Langlaufloipen, auf den familienfreundlichen Mittelgebirgspisten, beim Winterwandern auf Arber und Lusen, beim Schneeschuhwandern oder Rodeln bleiben keine Wünsche offen.

Pistenvergnügen für Groß und Klein
Besonders schneesicher ist die Gemeinde Mauth/Finsterau, wo die Loipen als erstes gespurt waren. Aber auch die restlichen zwölf Gemeinden der Ferienregion am Nationalpark Bayerischer Wald glitzern mittlerweile schneeweiß. Für Wintersportfans geht es beispielsweise auf 10 wunderschönen Pistenkilometern rund – auf dem Snowboard oder mit den Skiern. Die Skigebiete eignen sich besonders gut für Familien mit Kindern. Hier gibt es sowohl einfache Strecken und Kinderbereiche für die ganz Kleinen, als auch erste Herausforderungen und Pisten für Fortgeschrittene, zum Beispiel in den Fun Parks am Glasberg oder dem Reichenberg. Für Langlauffans stehen zahlreiche, bestens präparierte Loipen bereit. Auf ausgiebigen und fordernden Touren lässt sich der Winter hautnah erleben. Das Beste: Alle Loipen (auch die Nachtloipen) stehen den Gästen kostenfrei zur Verfügung. Eine Übersicht über die Loipen in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald finden Sie hier: http://www.ferienregion-nationalpark.de/ab-auf-entdeckungstour/winterurlaub/langlauf.html
Besonders praktisch ist der neue Online-Schneebericht, der Urlauber immer tagesaktuell über die Schneeverhältnisse in der Ferienregion informiert und per E-Mail abonniert werden kann. Mehr Infos unter http://www.ferienregion-nationalpark.de/winter/service-kontakt/in-der-ferienregion/schneebericht-nationalpark-bayerischer-wald.html
Wer es etwas ruhiger mag, kommt in der Ferienregion auf Hunderten Kilometern geräumten Winterwanderwegen voll auf seine Kosten: Von einfachen Spaziergängen über Panorama- und längere Bergtouren ist alles geboten. Verschneite Täler und der „Urwald“ im Nationalpark Bayerischer Wald sind gerade auch im Winter eine Reise wert. Besonders die Ausicht vom Großen Arber, dem „König des Bayerischen Waldes“, dem Rachel oder auch Lusen sind besondere Highlights, das sich Urlauber nicht entgehen lassen sollten.

Schneeschuhtouren und Winterwanderwege – der Guide im praktischen Pocket-Format
Auf Schneeschuhen gemütlich durch den Winterwald wandern, ist für jedes Alter geeignet. Kaum eine Sportart ist so gesundheitsfördernd und kreislaufschonend. Ob in einer geführten Gruppe oder ganz individuell in der Region unterwegs – die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald hält in unterschiedlichen Längen und verschiedenen Schwierigkeitsstufen für jeden die passende Tour bereit.
Die besten Schneeschuhtouren und Winterwanderwege sind nun in einen handlichen Pocketguide zusammengefasst. Dieser kann ab sofort auf der Homepage unter http://www.ferienregion-nationalpark.de/fileadmin/Uploads/PDF/Ferienregion_A6Pocketguide_WINTER_122015_web2.pdf oder auch telefonisch bei der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald bestellt werden.

Für Kinder bedeutet der Winter in der Ferienregion Bayerischer Wald Freiheit in der Natur: Herumtollen im Schnee mit Schneeballschlacht und Schneemannbauen, Rodeln vom nächst gelegen Hang hinab oder auf präparierten Rodelbahnen. Und die leichten bis mittelschweren Hänge der Skigebiete sind ein perfektes Übungsgelände für die Kleinen, um sich am Spaß auf den Skiern zu üben. Gemütlicher wird es nur bei einer kuscheligen Pferdeschlittenfahrt: Eingehüllt in warme Decken lässt sich die Winterlandschaft am komfortabelsten genießen.

Tierisch viel zu entdecken – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Hauptstr. 2-4
94518 Spiegelau
08553-9792736
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Sarah Mikoleizik
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888240
089-74888222
mikoleizik@comeo.de
www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Auto Verkehr Logistik

R+V24: Rost und Lackschäden vermeiden

Winterlicher Straßenschmutz setzt Autos zu

Wiesbaden, 18. Januar 2016. Nässe, Dreck, Splitt oder Streusalz: Im Winter sind Autos ganz besonderen Belastungen ausgesetzt. Schon bei niedriger Geschwindigkeit greifen Schmutzpartikel das Fahrzeug an – und hinterlassen unerwünschte Spuren. „Wer das vermeiden möchte, kann sein Auto beispielsweise mit Wachs schützen“, so Andreas Tepe, Experte beim Kfz-Direktversicherer R+V24. Auch eine regelmäßige Autowäsche ist ratsam: „Der oft salzhaltige, feuchte Straßenschmutz setzt Unterboden und Lack zu. Das begünstigt stellenweise Rostbildung.“ Kleinere Lackschäden durch Splitt können Autofahrer mit einem Lackstift ausbessern.

Ein- bis zweimal im Jahr sollten Autobesitzer ihr Fahrzeug wachsen. „Der Lack erhält dadurch eine Schutzschicht, und Schmutz bleibt nicht so schnell haften“, erläutert R+V24-Experte Tepe. Hartnäckigem Dreck und gefährlichem Splitt rücken Autobesitzer am besten mit einem Dampfstrahler zu Leibe. „Beim Besuch der Waschanlage ist eine gründliche Vorwäsche ratsam, sonst wirken Splitt und Salz wie Schmirgelpapier.“ Herrschen Minusgrade, sollten Autowäscher die Gummis an den Türen trockenreiben und nachfetten. Ansonsten können diese festfrieren.

Auch der Blick unter das Auto ist unverzichtbar: „Die Bodenbleche sind Feuchtigkeit und Salz ausgesetzt. Entstehen durch Aufsetzen oder Rollsplitt kleine Risse, kann Rost sich ungehindert durch dafür anfällige Stellen fressen“, warnt Andreas Tepe. Fahrzeugbesitzer sollten daher nach einer Frostperiode in der Waschstraße eine gründliche Unterbodenwäsche vornehmen lassen. Auch ein extra angebrachter elastischer Unterbodenschutz bewahrt das Auto vor größeren Schäden. Fahrzeugteile z. B. aus Aluminium, Kupfer oder Messing setzen aber keinen Rost an.

Wie oft Fahrer ihr Auto waschen sollten, hängt von den Wetterverhältnissen und der Häufigkeit der Nutzung ab. Ratsam ist ein gründlicher „Frühjahrsputz“ nach dem Winter. „Sind über die kalten Monate Schäden entstanden, sollten Autobesitzer diese schnell ausbessern lassen.“ Kleinere Kratzer können Betroffene einfach und kostengünstig mit einem Lackstift beheben.

R+V24, die Kfz-Direktversicherung der R+V, bietet umfassenden Versicherungsschutz über das Internet. Unter www.rv24.de können Autofahrer und Motorradfahrer Verträge einfach online abschließen und verwalten. Im Schadenfall steht den Kunden ein persönlicher Schadenservice mit 24-Stunden-Hotline zur Verfügung.

Firmenkontakt
R+V24
Andreas Tepe
Raiffeisenplatz 1
65189 Wiesbaden
0611 533-6834
presse@rv24.de
http://www.rv24.de

Pressekontakt
R+V24 c/o Arts & Others
Sabine Künzel
Daimlerstraße 12
61352 Bad Homburg
06172 9022-129
s.kuenzel@arts-others.de
http://www.arts-others.de

Sonstiges

Kältetipps für Hund und Katze

Kürzere Spaziergänge bei Eis und Schnee – Katzen bleiben lieber hinter dem Ofen – Meerschweinchen vor Nässe schützen

Kältetipps  für Hund und Katze

Jetzt ist er doch noch eingetroffen: Der Winter mit Schmuddelwetter, Dauerfrost, Schnee und Sturm hat Deutschland im Griff. Nicht nur wir Menschen müssen uns jetzt schützen, auch unsere Haustiere brauchen besondere Vorsichtsmaßnahmen. Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. hat die wichtigsten Tipps für Hunde, Katzen & Co zusammengestellt. Ausgedehnte Spaziergänge mit Hunden in der Kälte und im eisigen Schnee sollten abgekürzt werden – und auf jeden Fall sollte der Hund immer in Bewegung bleiben, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Wenn ein Hund zittert oder die Rute einzieht, sollte er schnell zurück ins Warme.

„Winterkleidung“ wie Mäntel oder Hundeschuhe sind bei gesunden Tieren auf in frostigen Zeiten zumeist unnötig. Als Wärmeschutz reicht das Fell normalerweise aus. Für alte oder kranke Tiere und Rassen mit extrem kurzem Fell kann ein Hundemantel in Ausnahmefällen jedoch nützlich sein. Ebenso unter Umständen Hundeschuhe, die Tiere mit weichen oder rissigen Ballen vor allzu scharfkantigem Eis und Streusalz schützen. Empfindliche Pfoten können auch mit Vaseline geschützt werden, da sonst das Salz Schmerzen verursachen kann. Nach dem Spaziergang sollten Salz und Eisklumpen immer mit lauwarmem Wasser abgespült werden. Dann steht dem Hundeausflug in den Schnee nichts im Wege, betont der Bund Deutscher Tierfreunde.

Die überregionale Tierschutzorganisation Bund Deutscher Tierfreunde rät zudem bei Schneespaziergängen zur Vorsicht, denn Schnee kann für Hunde gefährlich werden. Hunde haben Schnee eigentlich grundsätzlich zum Fressen gerne. Ein paar Flocken verträgt jeder Hund, aber wenn es zu viel wird, kann es gesundheitliche Probleme geben, so der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen. Eiskalter Schnee reizt sowohl den Rachenraum des Tieres als auch den Magen. Die angegriffene Schleimhaut ist dann ein idealer Nährboden für Bakterien, die im Schnee enthalten sind. Schnee ist oft eine richtige Brutstätte für Keime. Die eisige Kälte und die möglicherweise im Schnee enthaltenen Erreger, Schadstoffe oder Streusalz können zu Erbrechen, Durchfällen, bis hin zu Magen- und Darmentzündungen führen, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Ein kleiner Tipp der Tierfreunde: den Hund nicht mit leerem Magen in den Schnee schicken. Wenn er schon gefressen hat, kann der eiskalte Schnee den Magen nicht so schnell reizen. Da reicht schon ein Stück Hundekuchen. Und vor allem sollte der Hund vorher etwas getrunken haben, um den Durst nicht mit Schnee zu bekämpfen, unterstreicht der Bund Deutscher Tierfreunde.

Während Hunde mit großem Spaß bei fast jedem Wetter draußen toben, sind Katzen eher „Wintermuffel“ und wählerisch. Sie wissen selbst ganz genau, was ihnen gut tut – deshalb sollten sie selbst entscheiden, ob sie ins Freie gehen wollen oder lieber im Haus bleiben. Wenn sie wirklich hinausgehen wollen, sollten sie jederzeit eine Rückkehrmöglichkeit haben, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Denn nichts liebt eine Katze mehr, als sich im Warmen gemütlich einzukuscheln und zu schnurren.

Für die beliebten Meerschweinchen gilt, sie können generell in Außengehegen überwintern, wenn der Stall beispielsweise mit Styropor isoliert und mit Stroh ausgepolstert wird. Bei extremer Kälter sollte das Gehege zudem mit Wolldecken verhangen werden. Zugluft und Nässe dagegen sind für Meerschweinchen Gift, deshalb muss ihr Einstreu oft gewechselt werden. Da die Tiere einen höheren Kalorienbedarf im Winter haben als zu anderen Jahreszeiten, sollte zusätzliches Trockenfutter und Vitamin C gegeben werden.

Der Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz im nordrheinwestfälischen Kamp-Lintfort ist ein überregionaler Tierschutzverein.Der 1999 gegründete BDT e.V. unterhält zwei eigene Tierheime in Kamp-Lintfort sowie in Weeze und unterstützt rund 40 Tierheime und Tierschutzvereine im gesamten Bundesgebiet. Der BDT e.V. ist ein Verein für Tier-, Natur- und Artenschutz. Das Tierheim in Kamp-Lintfort feierte 2014 bereits sein zehnjähriges Bestehen.

Firmenkontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Martina Klein
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Pressekontakt
Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
Harald Debus
Am Drehmanns Hof 2
47475 Kamp-Lintfort
02842/92 83 20
presse@bund-deutscher-tierfreunde.de
http://www.bund-deutscher-tierfreunde.de

Auto Verkehr Logistik

Interview: Sicher durch den Winter mit Auto Europe

Alles zum Thema Winterreifen und Fahrsicherheit im Winter von Niall McDevitt, Geschäftsführer des Mietwagenbrokers Auto Europe

Interview: Sicher durch den Winter mit Auto Europe
Niall McDevitt weiß, worauf es im Winter ankommt © Auto Europe

München, 17. November 2015 (sm) – Auch wenn bei den angenehmen Temperaturen in ganz Deutschland noch kein Drandenken ist: Der Wintereinbruch steht vor der Tür – und mit ihm auch wieder Schnee, Eis und erschwerte Bedingungen auf den Straßen. Niall McDevitt, Geschäftsführer des Mietwagenbrokers Auto Europe erklärt im Interview worauf es beim Thema Winterreifen und Autofahren im Winter wirklich ankommt.

Herr McDevitt, was ist die wichtigste Regel beim Autofahren im Winter?
Am wichtigsten ist es immer, die Witterungsbedingungen richtig einzuschätzen, damit man entsprechend reagieren kann. Achten Sie also vorab auf den Wetterbericht. Am gefährlichsten sind die Straßenverhältnisse um null Grad. Dann müssen Sie mit einer glatten Fahrbahn rechnen. Vor dem Losfahren macht es Sinn, eine Bremsprobe zu machen: Sicher ist sicher.

Welche allgemeinen Tipps gibt es bei Schnee oder glatten Straßenverhältnissen?
Ganz grundsätzlich gilt, von allem ein bisschen mehr: Mehr Vorsicht, mehr Abstand und mehr Zeit einplanen. Mit einer längeren Fahrzeit müssen Sie nicht nur rechnen, weil Sie bei Schnee oder Eis auf den Straßen selbst unbedingt langsamer fahren sollten. Auch die anderen Fahrer werden sich hoffentlich zurückhaltender verhalten. Die Faustregel sagt, dass man bei Schnee nur halb so schnell fahren darf, um trotzdem den normalen Bremsweg einzuhalten. Bei Eis sogar nur ein Drittel so schnell.

Was gibt es zum Thema Winterreifen zu sagen?
In Deutschland ist die Regelung recht einfach: Sobald es Reifglätte, Eis oder Schneematsch gibt, gehören Winterreifen aufgezogen. Das gilt auch für Mietwagen, denn verantwortlich ist nicht der Fahrzeughalter sondern der Fahrer. Wir als Anbieter versuchen es unseren Kunden besonders leicht zu machen. Bei den meisten Angeboten auf unserer Seite sind die Winterreifen bereits inkludiert und deutlich gekennzeichnet.

Wie sieht es im europäischen Ausland mit Winterreifen- oder Schneekettenpflicht aus?
In Österreich gilt die Winterreifen- oder Schneekettenpflicht im Zeitraum vom 1. November bis 15. April des Folgejahres bei tatsächlich winterlichen Straßenverhältnissen. Wer seinen Mietwagen bei Auto Europe bucht, hat die Winterreifen in Österreich bis Ende März bereits enthalten und muss vor Ort nichts mehr zuzahlen. In der Schweiz gibt es keine generelle Winterreifenpflicht. Die Verwendung von Schneeketten ist bei Beschilderung und bei entsprechenden Wetterverhältnissen erlaubt, andernorts aber auch verboten. In Italien ist man auf der sicheren Seite, wenn man von 15. November bis 31. März mit Winterreifen fährt oder Schneeketten mitführt. Im Aostatal gilt die Regelung sogar bis Mitte April.

Wie geht Auto Europe mit den unterschiedlichen Regelungen um?
In vielen Ländern, z.B. Österreich, der Schweiz, Tschechien, der Slowakei, Polen und natürlich Deutschland haben wir die Winterreifen von Anfang November bis Anfang, bzw. Ende März inkludiert, in einigen skandinavischen Ländern wie Island und Norwegen wegen der Schneeverhältnisse sogar bis Mitte April. Der Kunde ist damit auf der sicheren Seite, ein wintertaugliches Fahrzeug zu bekommen und vor Ort nicht von zusätzlichen Gebühren überrascht zu werden. Diese können je nach Vermieter 8 bis 13 Euro pro Tag bzw. max. 130 Euro pro Woche betragen.

Haben Sie noch einen persönlichen Sicherheitstipp?
Beim Autofahren im Winter unbedingt den dicken Wintermantel oder Anorak ausziehen, und das gilt nicht nur für den Fahrer, sondern auch für alle Mitfahrer. Durch eine zentimeterdicke Kleidungsschicht liegt der Sicherheitsgurt nicht fest genug am Körper an und kann im Fall des Falles seine Schutzfunktion nicht richtig erfüllen.

Preisbeispiele für Angebote inkl. Winterreifen:

z.B. München 01.12. – 08.12.2015
kleinste Kategorie (Chevy Spark oder ähnl. Modell)
ab 94 Euro

z.B. Wien 01.12. – 08.12.2015
kleinste Kategorie (Skoda Citigo oder ähnl. Modell)
ab 148 Euro

z.B. Zürich 01.12. – 08.12.2015
kleinste Kategorie (Fiat500 oder ähnl. Modell)
ab 175 Euro

(Preisbeispiele sind aktuelle Raten und vorbehaltlich Änderung)

Auf www.autoeurope.de können weltweit Autos mit Best-Price-Service, d. h. günstigster Preis zum besten verfügbaren Service, angemietet werden. Buchungen lassen sich schnell, einfach und auch kurzfristig auf der Website oder über die gebührenfreie Hotline 0800-5600333 (D/A/CH) tätigen. Stornierungen sind bis 48 Stunden vor Abholung kostenlos. Weltweit stehen den Kunden von Auto Europe über 20.000 Stationen internationaler und lokaler Mietwagenfirmen zur Verfügung.

Bildmaterial steht unter http://www.comeo.de/pr/kunden/reise-zusatzleistungen/auto-europe/bilderarchiv.html zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt entweder bei dem in der Bildunterschrift genannten Fotografen oder bei Auto Europe. Der Abdruck ist honorarfrei.

Auto Europe zwitschert auf Twitter: http://twitter.com/AutoEurope_DE

Auto Europe bei Facebook: https://www.facebook.com/autoeurope.de/

Firmenkontakt
Auto Europe Deutschland GmbH
Barbara Holzner
Landsbergerstr. 155
80687 München
089-244473 376
bholzner@autoeurope.de
http://www.autoeurope.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Sarah Mikoleizik
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888240
089-74888222
mikoleizik@comeo.de
http://www.comeo.de/autoeurope

Kunst Kultur Gastronomie

Antonia aus Tirol: Ohne Dich, fühl ich mich leer

Die neue Sommer-Single CD 2015 -Viel mehr als ein Partyhit.

Antonia aus Tirol: Ohne Dich, fühl ich mich leer
Antonia aus Tirol – Neue Sommer-Single Ohne Dich (fühl ich mich leer).

Ein Liebeslied im Popschlager & Partysound zum Mitsingen. Antonia die im Raum Frankfurt / Limburg in Hessen lebt vereint ihre persönlichen Eigenschaften gerne immer wieder auch in ihren Songs. Sie ist eine absolute Powerfrau, die es versteht, Stimmung zu machen und dabei immer fröhlich und gut gelaunt ist. Sie bezeichnet sich selbst als hoffnungslos romantisch und, dass sie wirklich ein Mensch mit Tiefgang ist, hat sie schon oft in ihrem Leben bewiesen.

Antonia hat eine große Bandbreite an Songs und als Künstlerin viele Facetten. Diese zeigt sie bei ihren vielen Liveauftritten und ganz besonders bei der „VIVA-Antonia Show“ ihrer großen Show aus Las Vegas. Am 31. Oktober 2015 ist Deutschlandpremiere dieser Show im Rhein-Main Theater in Niedernhausen/Hessen. Eine gigantische Pop-Schlager Show, die an sehen muss.

Auch dieser Song ist bestandteil der Show. „Ohne Dich (fühl ich mich leer)“ gibt es ab 22. Juli 2015 überall als Download und vereint all diese Eigenschaften. Die neue Single ist gefühlvoll, romantisch, eine Liebeserklärung und trotzdem absolut Party & Dancefloor – tauglich.

Im TV: Am 19. Juli 2015 präsentiert Antonia ihre neue Single erstmalig im ZDF Fernsehgarten. Mit dem Popschlager „1000 Träume weit -Tornero“ (Antonia schrieb dazu 2009 den neuen deutschen Text) landete die Sängerin mit ihrer Neuaufnahme einen großen Hit, der trotz Romantik auch bei jeder Party zum Dauerbrenner wurde.
Die neue Single „OHNE DICH (fühl ich mich leer)“ von Antonia aus Tirol ist dazu ein würdiger Nachfolger und ebenfalls ein absoluter Ohrwurm. Der Text stammt gerade bei diesem Lied aus ihrem ganz persönlichen Gefühlsleben. Schon vor einigen Jahren schrieb Antonia gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten und Manager Peter Schutti diese einfühlsame Liebeserklärung, Zeilen aus einer Zeit, die ihr eigenes Leben sehr geprägt hat.

Im Studio wurde „Ohne Dich“ von ihrem Produzenten Peter Schutti nicht nur tanzbar, sondern auch partytauglich gemacht. Der Song bahnt sich seinen Weg zum Hit bereits bei allen Partys und Festivals über Mallorca bis hin zu den Open Airs und Schlager-Tanztempeln.
Antonia erklärt: „Die Leute wollen feiern, mitsingen, romantisch und fröhlich sein und sie wollen sich in den Songs wiederfinden.“ Mit „Ohne Dich“ singt Antonia vielen Menschen aus der Seele, denn wer möchte nicht einmal seinem Liebsten sagen oder sogar singen
„… OHNE DICH bin ich allein, Ohne dich will ich nicht sein, Ohne dich fühl ich mich leer, Ohne dich ertrinkt mein Herz im Tränenmeer! …“

Die Liebe mit der Musik zu vereinen, mag Antonia besonders gern, denn sie sagt selbst, „Ohne Musik und LIEBE könnten wir nicht leben“. „Ohne Dich (fühl ich mich leer)“ gibt es ab 22.Juli 2015 überall als Download – auch in einer Balladen-Version.

Seit mehr als 15 Jahren steht Antonia aus Tirol als fest etablierte Sängerin im Musikgeschäft, spielt rund 300 Liveshows pro Jahr, macht neben Festivals auch eigene Tourneen und Konzerte und ihre Hits wurden mittlerweile auf über 5 Millionen Tonträgern verkauft.

Die nächsten Antonia-TV-Termine:
19.07. 2015 / ZDF – Fernsehgarten / 11:00 Uhr
28.07.2015 / VOX – Goodbye Deutschland-Viva Mallorca / 20:15 Uhr
02.08.2015 / ARD – Immer wieder Sonntags / 10:00 Uhr 06.08. 2015 /
HR Hessischer Rundfunk – Hier spielt die Volksmusik 2015 / 20:15 Uhr
20.10. 2015 / ZDF – Fernsehgarten / 11:00 Uhr
Weitere Termine auf www.antonia.at

Musikproduktion, Vermarktung, Management, PR.
Schwerpunkt der Globe4Music Media & Concerts GMBH ist die Musik-Produktion, das Management, Marketing und die Konzert und Tourorganisation von Künstlern und deren Öffentlichkeitsarbeit.
Globe4Music ist Musiklabel und Inhaber von weiteren Musiklabels aus den verschiedensten Musiksparten.

Kontakt
Globe4Music Media & Concerts GmbH
Patrick Köpke
Kopenhagener Str. 8
65552 Limburg
06431-212490
news@globe4music.com
http://www.globe4music.com