Tag Archives: schlechter Ruf

Sonstiges

Reputationsmanagement befreit vom Internet-Pranger

Das Internet hat auch ein hässliches Gesicht – Menschen laufen Gefahr, für immer am Internet-Pranger zu stehen

Reputationsmanagement befreit vom Internet-Pranger

Online Reputation kann nachhaltig den guten Ruf schützen. (Bildquelle: © XtravaganT – Fotolia)

KARLSRUHE / STUTTGART. Das Online Reputationsmanagement hat prinzipiell zwei Aufgaben: Es soll einen guten Ruf aufbauen und einen entstandenen Reputationsschaden abmildern. Letzteres kann sehr bedeutsam sein, denn das Internet wirkt in manchen Fällen wie ein moderner Pranger. Für die Beantwortung dieser Frage gilt es zunächst, den Begriff der Rufschädigung näher zu erörtern. Es geht hierbei nicht um berechtigte und konstruktive Kritik, sondern um das Beschädigen des Unternehmens (der Person) durch diffuse Anschuldigungen. Der Ruf im Ganzen soll leiden. Das Unternehmen ist nicht mehr gut, sondern schlecht. Mehr merkt sich die Öffentlichkeit nicht. Solche Attacken müssen individuell bewertet werden, erst dann kann das Reputationsmanagement die richtige Antwort formulieren. Warum ist das so? Nun, die üble Nachrede kommt in vielen Fällen auf versteckten Wegen von der Konkurrenz. Sie könnte jeder sachlichen Substanz entbehren oder mit Halbwahrheiten operieren – eine beliebte und sehr perfide Methode.

Wie kann das Reputationsmanagement eine Rufschädigung reparieren?

„Halbwahrheiten stellen an das Reputationsmanagement sehr hohe Anforderungen, denn sie verlangen differenzierte Antworten, die doch das Online-Publikum so gar nicht mag. Aber manchmal sind etwas umfassendere Erklärungen nötig“, meint Andreas Bippes von PrimSEO. Die Agentur mit Sitz im Einzugsbereich von Karlsruhe und Stuttgart hat sich auf Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Reputationsmanagement (ORM) spezialisiert. Zunächst wird eine individuelle Strategie entwickelt. Hierzu wird eine standardisierte Checkliste abgearbeitet:

– Welche Produkte oder Unternehmensbereiche sind betroffen?
– Bei welchen Zielgruppen hat die Reputation gelitten?
– Wer ist der Verursacher des Schadens? Wenn es die Konkurrenz war: Ist das nachweisbar und kann es gegenüber der Öffentlichkeit kommuniziert werden?
– Ist die Reputation kurz-, mittel- oder langfristig wiederherzustellen?
– Ist die Schadenshöhe zu beziffern? Was kostet in diesem Fall ein gutes Reputationsmanagement?

Der Pranger Internet wirkt aufgrund der enormen Informationsfülle im Netz sehr plakativ. Die Menschen merken sich knappe Aussagen wie: „Da gab es doch damals die verdorbenen Lebensmittel!“ – Es kann angemessen sein, ebenso knapp zu antworten: „Wir übertreffen nunmehr seit Jahren die höchsten Standards bei der Lebensmittelhygiene. Immer frisch – Ihr Hersteller (Markt, Händler) …!“ – Sollte die Konkurrenz Fake News über das eigene Unternehmen lanciert haben, kann es sich das Reputationsmanagement zur Aufgabe machen, diese Machenschaften aufzudecken – wenn es hierfür eine realistische Chance gibt. Ansonsten ist konsistentes Gegensteuern gefragt – Reputationsmanagement ist ohnehin eine Daueraufgabe.

PrimSEO – Online Profilmarketing und Online Medizinmarketing. PrimSEO setzt auf Content Marketing durch Online Pressemitteilungen. Die Zukunft der Suchmaschinenoptimierung (SEO) liegt im inhaltlichen Bereich. Nur wer hochwertige und einzigartige Inhalte zu bieten hat, wird auch in Zukunft eine Rolle in der organischen Suche bei Google & Co. spielen.

Kontakt
PrimSEO GbR
Andreas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
07221 / 217460 2
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.primseo.de

Sonstiges

Mit Reputationsmanagement Peinlichkeiten im Internet löschen

Nacktfotos, Partybilder, Fotos mit dem Ex: So wie es Lena Meyer-Landrut erging, geht es tausenden von Menschen

Mit Reputationsmanagement Peinlichkeiten im Internet löschen

Unangebrachte Inhalte können zu Peinlichkeiten führen. (Bildquelle: © Photographee.eu – Fotolia.com)

BONN / KÖLN. Es sind die Bilder mit dem Ex-Freund in einem Forum, es sind freizügige Urlaubsfotos in einem Youtube-Kanal, dessen Zugangsdaten man schon vor Jahren verlegt hat, es sind die Nacktfotos auf dem Notebook des Ex-Freundes, es sind die heißen Videoszenen, die der verärgerte Ex-Mann auf einen einschlägigen Blog hochgeladen hat. Es sind Fotos, Informationen oder Videos, die eigentlich nicht für die Öffentlichkeit gedacht waren oder aus einer ganz anderen Lebensphase eines Menschen stammen. „Ich vermute mal, dass jeder irgendwelche digitalen Leichen im Keller hat. Statt sie einfach nur zu ignorieren, sollte man das Problem aktiv angehen“, rät der Medienexperte und Geschäftsführer einer Internet-Agentur für SEO und Reputationsmanagement in Baden-Baden im Schwarzwald.

Web-Exhibitionismus produziert Zeitbomben, die jederzeit explodieren können

Web-Exhibitionismus, ob gewollt oder ungewollt, ist eine Zeitbombe, die jederzeit explodieren kann. Google weist immer wieder darauf hin, dass vor allem Namen gegoogelt werden. Wir googeln unseren Nachbarn, unseren Mieter, den Geschäftspartner, mit dem man sich treffen möchte, den Lieblingsschauspieler. Unternehmer googeln den Namen von Bewerbern, informieren sich über Kunden oder Lieferanten. Pikante Inhalte können in diesem Zusammenhang verstörend wirken. „Besonders betroffen von diesem Prozess sind Prominente. Nach ihren Namen wird im Internet besonders häufig gegoogelt. Digitale Leichen werden schnell zutage befördert und verbreiten sich rasant in unzähligen Kanälen im weltweiten Netz.

Selbst für die schwierigsten Fälle finden Reputations-Manager eine Lösung

So geschehen bei der beliebten Sängerin Lena Meyer-Landrut. Nacktfotos, die sich ein Erpresser offensichtlich widerrechtlich beschafft hat, fanden den Weg in das Internet. „Der Rechtsweg macht in diesem Fällen nur wenig Sinn, da mehr Aufmerksamkeit nur zu einer weiteren Verbreitung der Inhalte führt. Als „Streisand-Effekt“ hat dieses Phänomen Einzug in die Medienwissenschaften erhalten. Reputationsmanagement ist die Lösung – selbst für schwierige, sehr komplexe Fälle mit viralem Charakter. Im Kern geht es darum, genau herauszufinden, wonach die User suchen. Diese Suchbegriffe und ihre Kombinationen werden dann mit eigenen Inhalten neu besetzt“, erklärt Dr. Thomas Bippes die Vorgehensweise.

Reputation für Privatpersonen, Firmen, Dienstleistungen oder Produkte. Zuverlässig und vertrauenswürdig kümmern sich die Brüder Bippes und ihr Team um ihre Kunden. Online Reputationsmanagement ist der Personenschutz im Internet durch Inhalte und einer Strategie.

Kontakt
Reputationsmanagement von PrimSEO GbR
Dr. Thomas Bippes
Breisgaustraße 25
76532 Baden-Baden
072212174600
07221/ 217460 9
presse@primseo.de
http://www.reputationsmanagement24.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Virtueller Hass wird zur realen Gefahr

Online Reputations Management zum Schutz des guten Rufs
Virtueller Hass wird zur realen Gefahr

Digitale Inhalte werden immer häufiger zur realen Gefahr. Freizügige Fotomontagen, diffamierende Videos und rufschädigende Inhalte sind an der Tagesordnung. Der Reputationsverlust besonders durch Internet-Mobbing verdeutlicht, dass digitale Negativ-Einträge die Identität gefährden und psychische Folgen haben. Als eine „neue Problemdimension“ bezeichnet der Landesverband Westfalen-Lippe (LWL) das Internet-Mobbing. Das Unternehmen Dein guter Ruf.de, Marktführer im Bereich Löschen von Einträgen und Online Reputations Management, greift seit 2007 effektiv diese Problemdimension an.

Als erstes deutsches Unternehmen bietet Dein guter Ruf.de erfolgreich das Löschen von Einträgen im Rahmen des Online Reputations Managements an. Dabei greift das Unternehmen auf fundierte Kenntnisse seiner Online Reputations Management Experten zurück. Die Erfahrungen im Bereich Löschen von Einträgen bzw. das Entfernen zeigen eindeutig, dass durch gezielte Maßnahmen, wie dem Online Reputations Management, die Suchergebnisse der betroffenen Personen bereinigt werden können. Für nur 29,95 Euro wird das Löschen von Einträgen unkompliziert realisiert. Ziel von Dein guter Ruf.de ist es, eine schnelle und effektive Lösung den Usern zu präsentieren. Das Online Reputations Management und das Löschen von Einträgen von Dein guter Ruf.de umfasst keine starren Abos, keine Langzeitverträge, sondern Einmalleistungen.

Die Streuung von Negativ-Einträgen ist nicht aufzuhalten, wenn Betroffene nicht rechtzeitig reagieren

Internet-Mobbing oder Cyber-Mobbing zeigt, dass die Fremdsteuerung des Persönlichkeitsprofils im Netz die Online-Reputation eines Menschen negativ beeinflusst. Jeder User kann mit dem Namen einer beliebigen Person grenzenlos Inhalte im Netz produzieren. Dabei muss zu keinem Zeitpunkt die Zustimmung des Opfers eingeholt werden. Das Internet bietet für „Angreifer“ ausreichend Möglichkeiten, negative Inhalte in Sekunden zu veröffentlichen und diese der breiten Masse zur Verfügung zu stellen.

Die hohe Nachfrage verdeutlicht, dass das Bewusstsein für den guten Ruf im Netz steigt. Das Online Reputations Management sowie das Löschen von Einträgen durch Dein guter Ruf.de bietet Usern die Möglichkeit, die Suchergebnisse proaktiv zu steuern und den guten Ruf online zu schützen.
Dein guter Ruf.de ist ein Projekt der MoveVision GmbH. Der Service wurde 2007 in Düsseldorf gegründet und ist der Markführer für Kontrolle, Schutz und Pflege des guten Rufs im Internet. Das Unternehmen bietet Privatpersonen und Unternehmen einen Full-Service rund um das eigene Online Reputations Management an. Kernangebote sind das Löschen von Einträgen sowie die Unterstützung im Aufbau einer positiven Reputation durch das Online Reputations Management. Als Pionier auf dem deutschen Markt hat Dein guter Ruf.de zahlreiche Methoden zum Schutz und Aufbau einer guten Reputation im Internet entwickelt.

Dein guter Ruf.de
Christian Keppel
Alfredstr. 341
45133 Essen
kontakt@deinguterruf.de
0201 ? 2489450
http://deinguterruf.de