Tag Archives: SAP

Computer IT Software

Bernhard Plattner ist neuer Sales Director beim SAP Gold Partner aicomp group

Bernhard Plattner ist neuer Sales Director beim SAP Gold Partner aicomp group

(Mynewsdesk) Berlin / Walldorf, 25. April 2017 – Ab sofort verstärkt Herr Bernhard Plattner die aicomp group als Sales Director im weltweiten Vertrieb ihres gesamten Portfolios. Mit der personellen Unterstützung will der SAP-Partner seine Position als Anbieter für SAP Lösungen und Dienstleistungen weiter ausbauen.

Bernhard Plattner war selber mehr als 10 Jahre bei SAP in unterschiedlichen Rollen und Funktionen beschäftigt, u.a. war er als Cloud Sales Executive für den expliziten Vertrieb von strategischen SAP Cloud Lösungen verantwortlich. Seine Aufgaben bestanden hierbei im Ausbau der deutschlandweiten Etablierung von SAP Cloud-Lösungen in mittelständischen und Groß-unternehmen, sowie dem Auf- und Ausbau eines kompetenten Partnernetzwerkes rund um die zukunftsorientierten Softwarelösungen.

Nach einem dreijährigen Branchen-Exkurs als Senior Enterprise Sales Manager DACH bei comScore Inc. einem führenden Anbieter von Digital Media Analytics Lösungen, verstärkt Bernhard Plattner nun die international tätige aicomp group (www.aicomp.com) als Sales Director.

„Mit Bernhard Plattner haben wir einen SAP-erfahrenen Sales Manager gefunden, der weiß, wie die Branche funktioniert und sich aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit am Markt bestens auskennt. Mit seinem Know-how wollen wir unsere Strategie ausbauen und uns langfristig und erfolgreich als SAP Solution Anbieter für S/4 HANA sowie als Cloud-Dienstleister und Gold Partner am Markt und bei der SAP positionieren“, so Markus Blunk, Global Director Cloud bei aicomp group.

Die Aicomp Cloud GmbH ist Teil der aicomp group und SAP Gold Partner für Cloud-Lösungen und Services. Der Gold-Status ist mit klar definierten Anforderungen verknüpft: erfolgreiche Einführungsprojekte mit Referenzstatus, eine Mindestanzahl von Neukunden, zertifizierte Mitarbeiter sowie selbstentwickelte, SAP-basierte Lösungen. Die Auszeichnung würdigt die Kompetenz und die Leistungsfähigkeit des Unternehmens sowie dessen Engagement, die Anforderungen der angesprochenen Märkte und Zielgruppen in puncto Qualität, Serviceleistung und Branchen Know-how individuell und im vollen Umfang zu erfüllen. 

Medienansprechpartner:

aicomp | group

Heiner Schaumann

Wichmannstraße 6

10787 Berlin

Tel.: 030 25762644

communication@aicomp.com

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Tower PR

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/ne4j6y

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/bernhard-plattner-ist-neuer-sales-director-beim-sap-gold-partner-aicomp-group-64539

Die aicomp group ist ein Software und Beratungsunternehmen mit Standorten weltweit. Wir sind der weltweit führende Anbieter von komplexen SAP Variantenkonfigurationslösungen. Als einer der am schnellsten wachsenden SAP Cloud Providern ist die aicomp group Implementierungs-, Vertriebs- und Entwicklungspartner für SuccessFactors, SAP Business ByDesign und SAP Hybris Cloud for Customer. Die aicomp group hilft ihren Kunden, vom Mittelstand bis zum global aktiven Konzern, Angebots- und Auftragsprozesse individuell zu konfigurieren und zu implementieren. Ihr Software-Add-on VCPowerPack unterstützt innovative und komplexe Produktkonfigurationen innerhalb der SAP Schlüsseltechnologien (ERP, S/4 HANA, HCI/HCP). Ihr Cloud Portfolio bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen Software als Service an zu kleinen, attraktiven monatlichen Preisen. Consulting, Software, Cloud alles aus einer Hand. Mit rund 90 Mitarbeitern an acht Standorten in Europa und Nordamerika bietet die aicomp group maßgeschneiderte Lösungen aus nächster Nähe.

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/it-hightech/bernhard-plattner-ist-neuer-sales-director-beim-sap-gold-partner-aicomp-group-64539

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/ne4j6y

Computer IT Software

Robert Wendel wird Chief Operating Officer der Ososoft GmbH

Robert Wendel wird Chief Operating Officer der Ososoft GmbH

Robert Wendel, COO Ososoft GmbH

München, 25. April 2017 – Robert Wendel ergänzt seit 1. April 2017 als Chief Operating Officer das Management Team des Digitalisierungs- und SAP-Spezialisten Ososoft GmbH. Also COO zeichnet Herr Wendel verantwortlich für die Bereiche Operations, Human Resources sowie Projektmanagement. Der Diplom Informatiker (FH) verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der IT-Industrie.

„Ich freue mich sehr, die jungen und kreativen „Digital Natives“ im Ososoft Team ab sofort mit meinen Erfahrungen begleiten und unterstützen zu können“, erklärt Robert Wendel und führt hinsichtlich seines zukünftigen Aufgabengebietes weiter aus: „Um Marktanforderungen wie die Digitalisierung, Industrie 4.0, SAP, moderne Webanwendungen und -Technologien bei unseren Kunden umzusetzen und einführen zu können, benötigen wir kluge Köpfe im Consulting, der Software Entwicklung, dem Projektmanagement und auch im Support. Nachhaltiges Wachstum der Ososoft GmbH sichern wir durch eine solide und valide Unternehmenssteuerung, permanente Personalgewinnung und -entwicklung sowie verlässlichem Projektmanagement. Hierfür kann und möchte ich meinen Beitrag leisten.“

Robert Wendel begann seine Karriere 1974 mit einer Ausbildung zum Fernmeldetechniker bei der Deutsche Telekom AG, bevor er bis 1986 technische Informatik an der Fachhochschule Worms studierte. Nach seinem Studium arbeitete Herr Wendel als System Engineer bei der CompuNet GmbH und wechselte im Anschluss von 1989 bis 1993 als Projekt Manager zur EADS Eurocopter Deutschland. Es folgten Positionen als Key Account Manager bei Compaq Computer GmbH, Business Development Manager bei Informix Software GmbH, Manager Sales bei Digital Equipment Deutschland GmbH, Director Consulting Services bei MYBAU AG, Vorstand bei 4ibiz AG einem IT- Vertriebsdienstleister und Geschäftsführer bei Endian Deutschland GmbH. Zuletzt arbeitete Robert Wendel als Geschäftsführer und COO bei der exentra GmbH in Pfaffenhofen a.d. Ilm.

Über die Ososoft GmbH:
Das inhabergeführte Beratungshaus ist seit 1998 spezialisiert auf die Optimierung von Geschäftsprozessen und die Digitalisierung betrieblicher Abläufe von kleinen, mittleren und großen Industrieunternehmen. Hierbei stehen vor allem Lösungen mithilfe von Liferay und SAP-Technologien im Vordergrund. Der Hauptsitz der Ososoft GmbH ist in München – Niederlassungen befinden sich im Raum Würzburg und Köln.

Kontakt
Ososoft GmbH
Daniel Rösch
Beethovenstraße 8
80336 München
089 416 158 32-0
daniel.roesch@ososoft.de
http://www.ososoft.de

Computer IT Software

itelligence eröffnet 4. Rechenzentrum in Bautzen

Ausbau am Standort Bautzen geht weiter: Feierliche Einweihung in der Schliebenstraße

itelligence eröffnet 4. Rechenzentrum in Bautzen

Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG

Bautzen/ Bielefeld, 24. April 2017 – itelligence wächst in der Region Sachsen sichtbar weiter. An prominenter Stelle, in der Schliebenstraße 23 in Bautzen mit direktem Blick auf die Altstadt und guter Verkehrsanbindung, eröffnet das erfolgreiche SAP Beratungshaus am 4. Mai ein weiteres, neues Rechenzentrum. Auf einer Fläche von rund 2.200 m² steht dann modernste Rechenzentrumstechnik für rund 5.000 Server bereit.

Alexander Ahrens, Oberbürgermeister der Stadt Bautzen: „itelligence ist für uns ein wichtiger Taktgeber für den gesamten IT-Sektor in Bautzen und Umgebung. Als attraktiven Arbeitgeber im Bereich hochqualifizierter Arbeitsplätze können wir die itelligence AG gar nicht hoch genug wertschätzen!“

itelligence setzt mit diesem Neubau die Reihe erfolgreicher Investitionsprojekte in Bautzen fort. Mit einer Bausumme von rund 15 Millionen Euro und einem Bauvolumen von rund 20.310 qm³ gehört das Rechenzentrum zu den großen Investitionen der itelligence AG.

Der Ausbau in der Region Dresden/ Bautzen ist ein kontinuierlicher Prozess. So eröffnet itelligence am 4. Mai bereits das 4. Rechenzentrum in der Spreestadt seit 2001. Erst 2016 bezogen die itelligence-Spezialisten ein neues Verwaltungsgebäude in Bautzen/Salzenforst.

Das neue Rechenzentrum glänzt mit modernster Ausstattung. Unter anderem wird mittels Adiabatik, Verdunstungskühlung für den Wärmetauscher sowie die Nutzung von Regenwasser eine hocheffiziente Kühlung der Serverräume gewährleistet.

Die Stromversorgung ist auf höchste Ausfallsicherheit ausgelegt. Dafür sorgen zwei Netzersatzanlagen mit jeweils 2.400 KW Leistung, welche die unterbrechungsfreie Stromversorgung auch im Fall eines Stromausfalls über mindestens 72 Stunden sicherstellt. Im Rechenzentrumsgebäude wurden 25 km Elektrokabel und über 60 km Datenkabel verlegt.

Norbert Rotter: „Nicht nur in Deutschland und damit an unserem diesbezüglichen Standort in Bautzen spüren wir deutlich die gestiegene Nachfrage nach IT-Dienstleistungen in der Cloud und damit für Rechenzentrumsdienstleistung. Die neuen SAP-Angebote und Lösungen unterstützen unsere Kunden beim Weg in die Digitalisierung weltweit. Neue Geschäftsmodelle werden durch die neue Technologie erst möglich, und sie verändern das Business unserer Kunden bis in Frontend.“

20 modern ausgestattete Arbeitsplätze stehen den itelligence Mitarbeitern im Rechenzentrum zur Verfügung. Weltweit beschäftigt itelligence rund 6.000 Mitarbeiter in 24 Ländern und betreibt an 10 Standorten eigene Rechenzentren.

Lars Janitz, Executive Vice President, Head of Global Managed Services, itellgence AG: „Die Region Sachsen mit unseren Kernstandorten in Dresden und Bautzen und ihren gut ausgebildeten Mitarbeitern ist ein wichtiger Baustein in unserem im globalen Serviceangebot. Auch in Zeiten steigender Globalisierung und Skalierbarkeit hält die Nachfrage nach Rechenzentren in der Nähe der Kunden weiter an und hat aufgrund der politischen Entwicklung in der Welt sogar weiter an Bedeutung gewonnen.“

itelligence plant weitere Einstellungen, am Standort Bautzen. Bis zum Jahresende sucht das Unternehmen neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, insbesondere Informatiker, Wirtschaftsingenieure oder Betriebswirtschaftler aus der Region.

Mirko Kruse, Geschäftsführer der itelligence Outsourcing & Services GmbH: „Wir betreuen aus unseren zwei modernen Rechenzentren in Bautzen heraus rund 300 Kunden mit rund 3.500 SAP-Systemen. Zusammen mit unserem Verwaltungsgebäude schaffen wir attraktive Arbeitsplätze und die gelungene Übernahme der BIT.Group hat diesen Prozess noch beflügelt. Ich freue mich, dass wir mit rund 600 Mitarbeitern eines der größten IT-Dienstleister in Sachsen sind und 2018 bereits unser neues Bürogebäude in Dresden beziehen werden.“

Über itelligence
itelligence ist als eines der international führenden SAP-Beratungshäuser mit mehr als 5.800 hochqualifizierten Mitarbeitern in 24 Ländern vertreten. Als SAP Hybris Gold Partner, SAP Business-Alliance-, SAP Global Hosting Partner, SAP-zertifizierter Anbieter von Cloud Services und Application Management Services, SAP-Certified Provider of Hosting Services for SAP HANA® Enterprise Cloud sowie SAP Platin Partner realisiert itelligence weltweit komplexe Projekte im SAP-Umfeld. Mit seinem umfassenden Leistungsspektrum – von der SAP-Strategie-Beratung, SAP-Lizenzvertrieb über selbstentwickelte SAP-Branchenlösungen sowie Application Management Services bis hin zu Hosting Services – erzielte das Unternehmen in 2016 einen Gesamtumsatz rund 778 Mio. Euro. Für das renommierte Wirtschaftsmagazin „brand eins“ gehört itelligence zu den besten Unternehmensberatern in Deutschland.

Kontakt
itelligence AG
Silvia Dicke
Königsbreede 1
33605 Bielefeld
0521 91 44 8107
silvia.dicke@itelligence.de
http://itelligencegroup.com/de/

Sonstiges

dmexco 2017 praktisch ausgebucht: Pure Business treibt das Expo-Wachstum

(Mynewsdesk) #dmexco #2017 #expo

Pure Business: Kurz vor Ablauf der offiziellen Anmeldefrist verzeichnet die dmexco erneut ein deutliches Plus an Ausstellern und Fläche. Damit sind sechs Hallen auf einer Fläche von 100.000 QM nahezu gefüllt. Über 900 Unternehmen aus allen wichtigen Märkten der globalen Wirtschaft haben sich ihren Platz auf der dmexco frühzeitig gesichert. Der Anteil der internationalen Aussteller in Köln wächst voraussichtlich auf über 50 Prozent. Erstmals wird das dmexco Start-up Village mit über 150 ausgewählten Gründungsunternehmen in einer eigenen Halle positioniert. Unter dem Motto „Ramp Up Your Business“ kommen hier die potenziellen Kunden und Geschäftspartner direkt zu den Start-ups! Letzte Expo-Anmeldungen bis zum 30. April unter http://dmexco.de/registrierung/.

Köln, 20. April 2017 – Über 900 Aussteller aus aller Welt haben ihre Chance auf eine Teilnahme an der dmexco 2017 bereits genutzt. Trotz der erstmaligen Öffnung einer neuen sechsten Halle ist die Messe damit fast ausgebucht. Mit an Bord sind alle wichtigen Player und die führenden Unternehmen der globalen Digitalwirtschaft. Darunter Top-Brands wie u.a. Accenture, Adobe, Adform, Amazon, AOL/Yahoo (Oath), Bertelsmann, Deloitte, Discovery, eBay, Facebook, Google, Groupon, IBM, IPG Mediabrands, Microsoft, Omnicom, Oracle, PayPal, Publicis, Rakuten, Shazam, Salesforce, SAP, Sitecore, Spotify, Spryker, Telefonica, Twitter, Vice und Yandex. Das deutsche Digital Business ist mit bedeutenden Marktteilnehmern wie Axel Springer Media Impact, Bauer Advertising, Burda Community Network, Gruner & Jahr, iq media, Otto Group, Payback, Performance Media, IP/RTL Group, SevenOne Media, Spiegel QC, United Internet Media und Webtrekk nahezu vollständig auf der Messe vertreten. Als Neuaussteller nutzen u. a. Arvato, Deloitte Consulting, DocCheck, GS1, Media Plan, Neo@Ogilvy, Retail Media Group (Metro), Scholz & Friends und Typo3 die dmexco als wichtige Geschäftsplattform.

Internationale Aussteller nutzen die dmexco 2017 zur Expansion
Vor allem dank der erfolgreichen Positionierung in den letzten Jahren, im Rahmen der #roadtodmexco sowie den erfolgreichen Satellite-Events in London, Zürich und Tel Aviv registriert die dmexco eine deutlich gestiegene Nachfrage aus den Wachstumsmärkten Großbritannien, Israel und der Schweiz sowie aus den USA, Frankreich, Spanien und den Niederlanden. Neben den Gemeinschaftsständen aus der Schweiz und Israel erhält insbesondere der Länderpavillon Frankreich erneut starken Zuspruch. Damit wächst der Anteil der internationalen Aussteller, die die dmexco für ihr Neugeschäft und als „Gateway to Europe“ nutzen wollen.

Start-up Village: Business der Zukunft erhält eigene Halle
Mit der neuen sechsten Halle wächst die dmexco 2017 in der Gesamtfläche auf 100.000 Quadratmeter und nutzt erneut drei Eingänge. Mehr Platz für den wachsenden Flächenbedarf der Unternehmen wird geschaffen, indem in den Hallen 6 und 9 lediglich die Debate Hall und die Congress Hall verbleiben. Alle Seminare finden in diesem Jahr in der Halle 5.1. statt. Das dmexco Start-up Village belegt erstmals eine eigene Halle (5.2). Über 150 angesagte Newcomer aus Marketing, Medien oder Tech werden auf der dmexco 2017 neuartige Business-Ideen – vor allem aus dem Bereich Internet of Things – präsentieren, wertvolle Kontakte knüpfen und um den endgültigen Durchbruch pitchen. Zwischen Meeting-Units und den zwei Start-up Stages pulsiert hier für zwei Tage das Business der Zukunft!

Letzte Expo-Anmeldungen für die dmexco 2017 bis zum 30. April unter http://dmexco.de/registrierung/.

Vorschlag für Twitter:
#dmexco 2017 praktisch ausgebucht: Pure Business treibt das Expo-Wachstum – http://dmexco.de/registrierung/

Vorschlag für Facebook:
Pure Business: Kurz vor Ablauf der offiziellen Anmeldefrist verzeichnet die #dmexco erneut ein deutliches Plus an Ausstellern und Fläche. Damit sind sechs Hallen auf einer Fläche von 100.000 QM nahezu gefüllt. Über 900 Unternehmen aus allen wichtigen Märkten der globalen Wirtschaft haben sich ihren Platz auf der dmexco frühzeitig gesichert. Der Anteil der internationalen Aussteller in Köln wächst voraussichtlich auf über 50 Prozent. Erstmals wird das dmexco #Start-up Village mit über 150 ausgewählten Gründern in einer eigenen Halle positioniert. Unter dem Motto „Ramp Up Your Business“ kommen hier die potenziellen Kunden direkt zum Start-up! Letzte Expo-Anmeldungen bis zum 30. April unter http://dmexco.de/registrierung/

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im dmexco

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/prrc3v

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/dmexco-2017-praktisch-ausgebucht-pure-business-treibt-das-expo-wachstum-16008

Über #dmexco

Die dmexco ist die globale Business- und Innovationsplattform der digitalen Wirtschaft. Sie setzt die digitale Agenda und treibt als Ideen- und Wachstumsmotor die nationale und internationale Wirtschaft voran: Mit direkten Geschäftsabschlüssen, wertvollen Neukontakten, inspirierenden Erkenntnissen und der Evaluierung von Geschäftsideen. Die dmexco steht damit für Pure Business, verbindet die entscheidenden Marktteilnehmer aus aller Welt und präsentiert die vielversprechendsten Strategien, Lösungen und Trends aus der Marketing Communications & Technology. dmexco die weltweit führende Messe und Konferenz der digitalen Wirtschaft.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist unter besonderer Mitwirkung des Online-Vermarkterkreis (OVK) ideeller und fachlicher Träger der dmexco sowie Inhaber der Marke. Veranstalter der dmexco ist die Koelnmesse.

Die dmexco 2017 findet am 13. und 14. September 2017 in Köln statt. Alle Informationen sowie Fotos, Videos und O-Töne zur dmexco 2016 finden sich unter http://www.dmexco.de, http://www.facebook.com/dmexco, http://twitter.com/dmexco und http://www.youtube.com/dmexcovideo

Firmenkontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/dmexco-2017-praktisch-ausgebucht-pure-business-treibt-das-expo-wachstum-16008

Pressekontakt
dmexco
André Hoffmann
Messeplatz 1
50679 Köln
+49 40 679 446 53
dmexco@faktor3.de
http://shortpr.com/prrc3v

Computer IT Software

Worksoft Analyze® Test Drive: Analysten können automatisierte Business Process Discovery-Lösung für SAP selbst testen

Bestehende SAP-Geschäftsprozesse visualisieren, analysieren und optimieren

Worksoft Analyze® Test Drive: Analysten können automatisierte Business Process Discovery-Lösung für SAP selbst testen

Automatisierte Business Process Discovery für SAP mit Worksoft Analyze

München/Dallas, 19. April 2017 – Automatisierungsexperte Worksoft hat Worksoft Analyze Test Drive für SAP veröffentlicht. Das kostenfreie Testprogramm unterstützt große Unternehmen dabei, ihre bestehenden SAP-Geschäftsprozesse zu beschleunigen. Worksoft Analyze eignet sich für Business-Analysten, deren Fokus auf dem SAP-Change Management liegt. Die benutzerfreundliche Lösung erfasst und visualisiert den Ablauf aktueller Geschäftsprozesse in SAP sowie in webbasierenden Applikationen. Daraus ergeben sich wertvolle Informationen, die zur Prozessoptimierung, Risikominimierung und zu einem verbesserten Verständnis für die Geschäftsprozesse beitragen können.

Den Analysen des Marktforschungsinstituts Gartner zufolge „müssen 60 % der Testing-Lösungen bis 2020 eine Kombination aus Testing-, Applikationsentwicklungs- und Geschäftsprozess- oder Industriefunktionen zur Verfügung stellen“.* Um Unternehmen möglichst viele Funktionen zu bieten, hat Hersteller Worksoft seine spezielle Capture Technology entwickelt. Sie erfasst Geschäftsprozesse automatisiert und beobachtet die Arbeitsweise der Nutzer in SAP. Demgegenüber müssten Firmen bei einem manuellen Ansatz zeitintensive Interviews mit den Nutzern durchführen, was unnötige Kosten verursacht. Worksoft Analyze automatisiert die komplexe Dokumentation der Geschäftsprozessinformationen und stellt sie übersichtlich und detailliert für den Export in bewährte Dateiformate bereit. Die systematische Visualisierung der Lösung vereinfacht die Analyse komplexer Prozesse.

Test in eigener IT-Umgebung
„Egal, ob es um ein Update eines einzelnen SAP Service Pack oder um eine Migration in eine SAP HANA-Umgebung geht: Große Unternehmen müssen immer den aktuellen Status ihrer SAP-Geschäftsprozesse nachvollziehen können“, erklärt Greg Hammond, Vice President of Analytics bei Worksoft und Business-Unit Leader für Worksoft Analyze. „Mit Worksoft Analyze Test Drive geben wir Kunden die Möglichkeit, unser Produkt mit den Daten aus ihrer eigenen IT-Umgebung zu testen, um präzise Einblicke zu erhalten und die Prozessoptimierung voranzutreiben. Durch diesen Ansatz können Kunden die Vorteile unserer Lösung selbst erleben.“

Weil Unternehmen ihre Geschäftsprozesse jetzt automatisiert erfassen, visualisieren und dokumentieren können, beschleunigt Worksoft Analyze die Business Process Discovery-Abläufe sowie die Entscheidungsfindung hinsichtlich Optimierungsinvestitionen. Zudem bietet Worksoft Analyze für den Business- und IT-Bereich ein einheitliches Framework zur Kommunikation und Zusammenarbeit. Dadurch können Mitarbeiter des gesamten Unternehmens die Abläufe der End-to-End-Geschäftsprozesse nachvollziehen. Darüber hinaus deckt Worksoft Analyze Geschäftsprozesse und -aktivitäten auf, die Fehler oder Abweichungen aufweisen. Diese Informationen helfen Unternehmen, die Risiken zu quantifizieren und die Qualität ihrer Geschäftsprozesse zu erhöhen.

Mehr Informationen zum Worksoft Analyze Test Drive für SAP sind hier verfügbar.

*Gartner Magic Quadrant for Application Testing Services, weltweit, 28. November 2016, Susanne Matson, Patrick J. Sullivan, Gilbert van der Heiden

Über Worksoft Inc.
Worksoft® ist ein weltweit führender Anbieter von Automatisierungssoftware für das schnelle Testen und Erfassen von Geschäftsprozessen. Weltweit nutzen Unternehmen die intelligenten Automatisierungslösungen von Worksoft, um Innovationen voranzutreiben, Technologierisiken zu verringern, Kosten zu senken, die Qualität der Geschäftsprozesse zu verbessern und umfassende Kenntnisse zu ihren End-to-End-Geschäftsprozessen zu erlangen. Unternehmen aus allen Branchen, die auf der Liste der 5000 umsatzstärksten Unternehmen der Welt zu finden sind, wählen Worksoft für die schnelle Erfassung von Geschäftsprozessen und Generierung von Funktionstests für Web-, Cloud- und Big Data-Anwendungen, digitale und mobile Anwendungen sowie zahlreiche Unternehmensanwendungen, einschließlich von SAP, Oracle und Salesforce.com entwickelte Anwendungen. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, schreiben Sie eine E-Mail an info@worksoft.com oder besuchen Sie uns im Internet unter www.worksoft.com

Firmenkontakt
Worksoft Inc.
Corinne Steer
Maximilianstraße 35a
80539 München
+44 (0)778 570 5757
csteer@worksoft.com
http://www.worksoft.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661 912600
worksoft@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

Datavard erhält CSR-Zertifikat

Corporate Social Responsibility

Datavard erhält CSR-Zertifikat

Das EcoVadis-Zertifikat in Silber zeichnet Datavard als sozial verantwortliches Unternehmen aus.

Heidelberg, 11. April 2017 – Für seine nachhaltige Ausrichtung wurde Datavard erstmals von EcoVadis ausgezeichnet. Im Corporate Social Responsibility-Rating platzierte sich Datavard unter den besten Professional-Services-Unternehmen und erhielt den Silber-Status.

Die internationale Bewertungsplattform EcoVadis überzeugte Datavard mit hohen Standards. Als nachhaltiges Unternehmen erzielte es in der Kategorie Professional Services in allen Bereichen überdurchschnittliche Ergebnisse. „Verantwortung für unsere Mitarbeiter und die Welt in der wir leben sind für uns zentrale Werte. Unser Anspruch ist es, diese soziale Verantwortung im Unternehmensalltag zu leben und weiter zu fördern“, erläutert Gregor Stöckler, CEO von Datavard.

Das Software- und Beratungsunternehmen engagiert sich vor allem in den Bereichen Umwelt, Ethik und Mitarbeiter. Die Ökologie wird durch den Einsatz energiesparender Technologien und die Reduktion von Geschäftsreisen geschont. Darüber hinaus unterstützt Datavard gemeinnützige Projekte in der Region sowie Umweltprojekte wie die Black Jaguar Foundation mit regelmäßigen Spenden und Freiwilligenarbeit. Interne Richtlinien regeln die Einhaltung ethischer Standards. So untersagt ein Ethikkodex beispielsweise Geschäfte mit Unternehmen oder Organisationen, die Waffen herstellen, Menschenrechte verletzen, Kinderarbeit fördern oder Korruption unterstützen. Einen hohen Stellenwert hat bei Datavard auch das Engagement für die Mitarbeiter. Für die Belegschaft gibt es ein spezielles Gesundheitsprogramm sowie Angebote zur Talentförderung und auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird gestärkt.

Die internationale Bewertungsplattform EcoVadis prüft Unternehmen in den Bereichen Umwelt, Soziales, Ethik und Lieferkette im Hinblick auf ihre Nachhaltigkeit. Bewertet werden insgesamt 21 Kriterien – darunter der Energieverbrauch und Emissionsausstoß des Unternehmens, Gesundheits- und Sicherheitsaspekte, aber auch Fragen zur Mitarbeiterförderung wie Arbeits- und Karrieremanagement.

„Mithilfe des EcoVadis-Zertifikates wird unser soziales Engagement messbar und somit auch für unsere Kunden und Partner transparent“, so Gregor Stöckler. „Wir freuen uns über diese Bestätigung und sind stolz, dass wir bereits im ersten Anlauf den Silber-Status erreichen konnten.“

Über EcoVadis:
EcoVadis ist ein international führender, unabhängiger Dienstleister für Nachhaltigkeitsratings. Anhand umfangreicher Bewertungslisten werden Nachhaltigkeit und verantwortliches unternehmerisches Handeln von Unternehmen mit internationalen Lieferketten nach einer robusten und weltweit anerkannten Methode gemessen. Diese basiert auf internationalen CSR-Standards wie der Global Reporting Initiative, dem United Nations Global Compact sowie ISO 26000 und berücksichtigt 150 Einkaufskategorien und 140 Länder.

Datavard ist ein internationaler Anbieter von Software- und Beratungslösungen für innovatives SAP Datenmanagement, HANA & Hadoop Integration, IT Operations Analytics, Big Data Lösungen in SAP-Umgebungen und System Landscape Transformation, inklusive SAP S/4 HANA Migration. Gartner zeichnete Datavard im aktuellen „Magic Quadrant for Structured Data Archiving and Application Retirement“ als führenden Nischenanbieter aus. Internationale Unternehmen, darunter Fortune-500- und DAX30-Unternehmen wie Allianz, BASF und Nestle, wählen Datavard als zuverlässigen Partner. Das inhabergeführte Unternehmen ist eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Europas und gehörte 2016 zum zweiten Mal in Folge zu den „Deloitte Fast 50“. Datavard hat seinen Hauptsitz in Heidelberg und 12 Niederlassungen in EMEA, USA und APJ. Weitere Informationen unter www.datavard.com oder Social Media: Twitter, Xing, LinkedIn und Blog.

Firmenkontakt
Datavard AG
Petra Pirron
Römerstr. 9
69115 Heidelberg
+49 6221-87331-0
petra.pirron@datavard.com
http://www.datavard.com

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Simone Schmickl
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
+49 6221 5878730
simone.schmickl@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Computer IT Software

SECUDE: 5 Wichtige Faktoren für die Datensicherheit

SECUDE: 5 Wichtige Faktoren für die Datensicherheit

Volker Kyra, Geschäftsführer der SECUDE GmbH (Bildquelle: © SECUDE)

Nicht nur der Countdown bis zum Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutzrichtlinie zwingt Unternehmen dazu, ihre Wissen und Vorgehen in Bezug auf die Datensicherheit zu prüfen

Walldorf, 10.04.2017 – Datensicherheitsexperte SECUDE, zeigt fünf wichtige Themen auf, die Unternehmen in den nächsten 12 Monaten bis zum Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung beschäftigen werden. Eine genauere Handhabung der Nutzungsrechte für Mitarbeiter und Partner, die starke Nachfrage nach Automatisierung sowie Datenaustauschmechanismen zwischen Applikationen, die den Faktor Mensch nun um den Faktor Machine-to-Machine ergänzen, spielen dabei eine wesentliche Rolle. Dabei gilt es auch, vermeintlich sichere Systeme – beispielsweise ERP-Systeme wie SAP – zu berücksichtigen, denn gerade hier, kommt es häufig zu unkontrollierten Datenexporten, von Mensch und Maschine.
Compliance – Unternehmen müssen Wissenslücken schließen Kenntnisse über die Nutzung und Speicherung von Unternehmensdaten sind nicht mehr länger eine Frage der Freiwilligkeit. Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), zwingt alle Unternehmen dazu, einen Überblick über den aktuellen Ort, die Nutzung und die Verbreitung ihrer sensiblen und personenbezogenen Daten über alle Unternehmensanwendungen hinweg zu haben. Die Dokumentation und Umsetzung der Datenschutzmaßnahmen muss in Zukunft auch gegenüber Regulierungsbehörden nachgewiesen werden. Für viele Unternehmen ist dies der Anstoß zum Einsatz von Log-Reports, Auditierungs- und Analyselösungen, die Bedrohungen oder Risiken anhand von Datenbewegungsmustern und Nutzerverhalten erkennen. Besonders betroffen sind dabei Systeme, in denen viele Sicherheitsrelevante Daten vorgehalten werden – beispielsweise SAP ERP-Systeme. Denn obwohl Informationen innerhalb solcher Systeme relativ gut geschützt sind, fehlt vielen Unternehmen die Übersicht darüber, wie viele dieser Daten täglich exportiert und über weniger geschützte Systeme und Kanäle weiterverarbeitet oder weitergegeben werden.

Datenzentrierte Datenschutzlösungen
Kunden suchen nach Lösungen, die ihre Dokumente und Datenexporte bereits ab dem Erstellungszeitpunkt schützen, noch bevor sie sichere Infrastrukturen verlassen. Alle Kanäle und Systeme ausreichend absichern zu wollen, über die sicherheitsrelevante Daten geteilt und weiterverarbeitet werden könnten – erweist sich als kaum lösbare Sisyphos-Aufgabe. Daher empfiehlt sich der Ansatz, die Informationen selbst bereits bei ihrer Entstehung zu klassifizieren, um ihre Sicherheitsrelevanz sowie Berechtigungen für ihre weitere Handhabung zu bestimmen. „In unserer immer stärker vernetzten Geschäftswelt können Informationen nicht mehr einfach innerhalb sicherer Unternehmenssysteme festgehalten werden. Es ist daher sehr viel sinnvoller, die Daten selbst abzusichern statt auf die Absicherung der Speicherorte und Kommunikationskanäle zu setzen. Reaktive und kontextsensitive Datenschutzlösungen, wie DLP, erfüllen wichtige Basisfunktionen, reichen aber nicht aus“, erklärt Volker Kyra, Geschäftsführer der SECUDE GmbH.

Nutzungsrechte für personenbezogene Daten
Jeder, der personenbezogene Daten verarbeitet, wird spätestens durch die neuen EU-Datenschutzgrundverordnung ab 2018 in die Pflicht genommen. Das betrifft auch die Zusammenarbeit mit Partnern und Externen und dabei speziell die Nutzungsrechte für personenbezogene Daten und deren Verarbeitung. Hier gilt es zwischen beschränkten Nutzungsrechten und privilegierten Nutzern zu unterschieden, die oft unzureichend verwaltet werden. Um die Vorgaben der neuen Gesetzgebung zu erfüllen und Audits zu bestehen, müssen Unternehmen daher genau überprüfen, wer welche Daten einsehen, aus Systemen exportieren und weiterverarbeiten darf. Ein Problem dabei ist: viele Systeme, in denen sensible Daten vorgehalten werden, lassen nur eine sehr grobe Rechtevergabe zu. Entweder eine Person hat volle Nutzungsrechte für bestimmte Daten oder gar keine. Hier sind granulare Lösungen gefragt, damit Informationen in Übereinstimmung mit den neuen Gesetzgebungen gehandhabt werden können, ohne dass die Nutzungsbeschränkungen wichtige Geschäftsprozesse behindern.

Faktor Mensch – Automatisierung
Die Automatisierung von sicherheitsrelevanten Tätigkeiten, wie beispielsweise dem Patchen von Systemen, ist ein vieldiskutiertes Thema. Laut Capgemini wird es auch von Unternehmen als eines der Top-Sicherheitsthemen angesehen, denn bis zu 95 Prozent aller sicherheitsrelevanten Störungen sind auf menschliche Fehler zurückzuführen. Das gilt jedoch nicht nur für die Automatisierung von Sicherheits-Patches, sondern genauso für den Bereich der Datenklassifizierung. Hier wird festgelegt, welche Informationen besonders sensibel sind und damit strengeren Sicherheitskriterien unterliegen. Überlässt man diese Einstufung den Mitarbeitern, dann kommt es nicht nur häufig zu Fehleinschätzungen, sondern der Klassifizierungsprozess verlangsamt auch die Arbeitsvorgänge erheblich.

„Eine automatisierte kontextbezogene Datenklassifizierung wird daher in den nächsten Jahren einen Schlüsselfaktor für die Datensicherheit darstellen“, betont Volker Kyra. „Ein weiterer Faktor ist die explodierende Anzahl von Anwendungen im Rahmen der Digitalisierung, der eine Automatisierung ebenso zwingend erforderlich macht“.

Faktor Maschine – Datenaustauschmechanismen zwischen Applikationen
Die rasche konzeptionelle Weiterentwicklung von Unternehmensarchitekturen führt zu einem signifikanten Paradigmenwechsel in Bezug auf die Applikationsintegration und die Verteilung von Daten. Die Überwachungsmöglichkeit von Datenströmen zwischen Applikationen wird daher zu einem weiteren entscheidenden Faktor für die Datensicherheit. Nun tauschen nicht nur Mitarbeiter sensible Daten aus, sondern auch die Applikationen selbst (Machine-to-Machine).

Das Problem dabei: Aufgrund der Komplexität heutiger Systemlandschaften, unabhängig davon ob organisch gewachsen oder spezifisch konzipiert, ist es für Unternehmen praktisch unmöglich, die Kontrolle über die laufende logische Datenkommunikation zu erlangen. Das stellt eine wesentliche Herausforderung für IT-Sicherheitsverantwortliche dar und hat erhebliche Auswirkungen auf Compliance-Richtlinien, die aus regulatorischen Verpflichtungen resultieren. Es sind daher intelligente Lösungen gefragt, um eine Klassifizierung und Nachverfolgung sensibler Datenströme zu ermöglichen.

SECUDE hat sich auf Datensicherheits-Lösungen im SAP-Umfeld spezialisiert und unterstützt Unternehmen dabei, alle oben genannten Sicherheitsanforderungen in dieser wichtigen Systemlandschaft zu erfüllen. Natürlich gelten die genannten Anforderungen und Entwicklungen aber auch für andere Systeme.

Über SECUDE – http://www.secude.de
SECUDE ist ein internationaler Anbieter von innovativen IT-Datenschutzlösungen für SAP-Kunden.
Die Lösung HALOCORE® ermöglicht SAP-Kunden, ihre exportierten Daten aus SAP-Applikationen vor Missbrauch und Diebstahl zu schützen sowie die Auflagen branchenspezifischer Compliance-Richtlinien zu erfüllen. Der Fokus liegt auf der Vertraulichkeit von Daten, dem Schutz von Anwendungen sowie der Zugriffskontrolle auf IT-Ressourcen – ohne dabei Geschäftsabläufe und Benutzerfreundlichkeit einzuschränken.
Seit der Gründung 1996 als Joint-Venture zwischen SAP AG und dem Fraunhofer Institut in Darmstadt sind Innovationen im Bereich IT- und SAP-Security die zentralen Themen der SECUDE. Die Leitlinie „So viel Security wie möglich, so wenig Aufwand wie möglich“ spielt dabei die entscheidende Rolle, wenn es um Anwenderzufriedenheit geht. Das hat auch die SAP AG überzeugt, die 2011 den Bereich „Single Sign-On for SAP“ von der SECUDE übernommen hat.

SECUDE Lösungen genießen das Vertrauen zahlreicher Fortune-500- und DAX-Unternehmen. Mit Niederlassungen in Europa, Nordamerika und Asien unterstützt SECUDE weltweit Kunden bei der Umsetzung ihrer IT-Sicherheitsstrategie.

SAP, TechEd und andere SAP Produkte und Services, die in dieser Meldung erwähnt werden sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder registrierte Warenzeichen von SAP SE (oder einer SAP-Schwestergesellschaft) in Deutschland oder anderen Ländern (s. http://www.sap.com/corporate-en/legal/copyright/index.epx). Alle anderen Service- und Produktnamen, die in dieser Meldung erwähnt werden sind Marken der jeweiligen Unternehmen.

Firmenkontakt
SECUDE GmbH
Violetta Senzel
Altrottstrasse 31
69190 Walldorf
+49 6227 733 910
info@secude.com
http://www.secude.de

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Wibke Sonderkamp
Münchener Straße 14
85748 Garching
+49.89.360.363-40
wibke@gcpr.net
http://www.gcpr.net

Computer IT Software

Neues Fokus-Team Projects & Processes for Engineering bei der TCI Transformation Consulting International GmbH

Die TCI Transformation Consulting International GmbH hat das neue Fokus-Team „Projects & Processes for Engineering“ gebildet. TCI hat dazu seine bestehenden Kompetenzen aus der Community für Produktdatenmanagement und aus Beratern der Projektmanagement Practice gebündelt.

Dienstleistungen für den Bereich Produktentwicklung und Engineering gewinnen auf Grund der digitalen Transformation und Industrie 4.0 immer mehr an Bedeutung. Viele TCI-Berater sind Ingenieure und schon lange beratend in Unternehmen mit dem Fokus Engineering tätig. Dies war Anlass für die TCI, diese Kompetenzen zusammenzulegen, um den Marktanforderungen folgen zu können.

In dem Rahmen des neuen Teams bietet TCI Dienstleistungen für Projektmanagement, Prozessmanagement und Datenmanagement für Engineering, Produktentwicklung und Projektabwicklung in der Fertigungsindustrie an. Das bestehende Leistungsspektrum wurde dabei nicht nur geschärft, es konnten gezielt weitere Partner gewonnen werden, die spezielle Kompetenzen zum Beispiel im Bereich Variantenmanagement und -konfiguration einbringen.

Zu diesem Thema wird TCI am 22.06.2017 in Walldorf eine Informationsveranstaltung durchführen. Dort werden Referenten von TCI, SAP und Partnerunternehmen einen umfassenden Überblick über aktuelle und zukünftige Möglichkeiten mit der SAP Variantenkonfiguration geben. Außerdem werden in der Veranstaltung Aspekte der Nutzung sowie Strategien und Methoden im Bereich des Variantenmanagements beleuchtet.

Link zur Veranstaltung: https://www.tci-partners.com/de/variantenmanagement-veranstaltung

Ansprechpartner:
Patrick Müller
Managing Partner
Email: Patrick.Mueller@tci-partners.com
Website: http://www.tci-partners.com
Tel. +49 621 496084-0

Informationen zum Unternehmen:
Die Transformation Consulting International GmbH (TCI) wurde 2006 gegründet und ist ein Zusammenschluss von unabhängigen, selbständigen und praxiserfahrenen Partnern. Branchen- und Fachkompetenzen werden kontinuierlich und systematisch in verschiedenen Experten-Communities weiterentwickelt. Die TCI besteht aus 12 Gesellschaftern, weiteren 14 Business Development Partnern und insgesamt rund 360 freiberuflichen Partnern. Ein Management Team unter der Leitung der Geschäftsführer Wolfgang Schnober und Ronald Geiger steuert das operative Geschäft der TCI. Neben dem Kerngeschäft gibt es verschiedene Beteiligungen, u.a. an der STRANGE Consult, einer Managementberatung in der Finanzbranche, der TCI4Services, einem Unternehmen für IT Services und der TCI

Kontakt
TCI Transformation Consulting International GmbH
Patrick Müller
Wildbader Str. 9
68239 Mannheim
+49 621 496084-0
Patrick.Mueller@tci-partners.com
http://www.tci-partners.com

Computer IT Software

Tests vereinheitlichen und Kosten sparen: Worksoft startet HP UFT Replacement Program

Neues Angebot setzt UFT-Skripte einfach um und reduziert Zahl an SAP Test Assets

Tests vereinheitlichen und Kosten sparen: Worksoft startet HP UFT Replacement Program

Das neue Replacement Program wandelt UFT-Skripte einfach in Worksoft Business Process Tests um

München/Dallas, 04. April 2017 – Automatisierungsexperte Worksoft hat sein HP UFT Replacement Program gestartet. Das neue Angebot ermöglicht es Kunden, für HP Unified Functional Testing (UFT) geschriebene Skripte unkompliziert in Worksoft Business Process Tests umzuwandeln. Auf Basis von Worksoft Analyze® können Nutzer bestehende Bibliotheken von SAP-basierten UFT(ehemals QTP)-Testskripten automatisch erfassen. Die Geschäftsprozesse werden dabei vollständig dokumentiert.

Mit einem einheitlichen, geschlossenen Testing Framework sparen Anwender Kosten, denn sie können ihre Programmierer wieder außerhalb der Testumgebung einsetzen. Dabei erreichen sie mit weniger SAP Test Assets die gleiche Reichweite. Worksoft garantiert dabei, dass die generierten Business Process Tests verlässlich, stabil und wiederholbar sind.

Worksoft hat den Anspruch, großen Unternehmen dabei zu helfen, das höchste Level an sinnvoller Automatisierung zu erreichen. Dazu werden in allen Unternehmensbereichen Kosteneinsparungen, Mitarbeitereffizienz und Qualitätskontrolle analysiert bzw. entsprechende Maßnahmen vorangetrieben. Mit Worksoft Analyze können Unternehmen Geschäftsprozesse definieren, visualisieren und analysieren. Durch diese Fokussierung erhalten Business User und IT-Verantwortliche eine Kommunikations- und Kollaborationsplattform. Mit Worksoft-Lösungen für automatisierte Funktionstests können auch große Marken ihre Geschäftsprozesse abbilden und nachvollziehen sowie sicherstellen, dass diese Prozesse auch dann nicht gestört werden, wenn sich die Geschäftsanwendungen ändern.

„Mit dem Worksoft UFT Replacement Program helfen wir Unternehmen, die Anzahl ihrer SAP Test Assets um bis zu 80 % zu reduzieren und das Testing einheitlich zusammenzufassen“, erklärt Rich Woll, Vice President, Client Services bei Worksoft. „Das spart Wartungsgebühren für Software, reduziert Kosten für die Instandhaltung automatisierter Tests und verringert den Arbeitsaufwand in den IT-Abteilungen. Mit minimalem Aufwand und in sehr kurzer Zeit können Doubletten unter den Tests eliminiert und Kosten gespart werden. Trotzdem wird gleichzeitig die Reichweite der Tests verbessert.“

Über Worksoft Inc.
Worksoft® ist ein weltweit führender Anbieter von Automatisierungssoftware für das schnelle Testen und Erfassen von Geschäftsprozessen. Weltweit nutzen Unternehmen die intelligenten Automatisierungslösungen von Worksoft, um Innovationen voranzutreiben, Technologierisiken zu verringern, Kosten zu senken, die Qualität der Geschäftsprozesse zu verbessern und umfassende Kenntnisse zu ihren End-to-End-Geschäftsprozessen zu erlangen. Unternehmen aus allen Branchen, die auf der Liste der 5000 umsatzstärksten Unternehmen der Welt zu finden sind, wählen Worksoft für die schnelle Erfassung von Geschäftsprozessen und Generierung von Funktionstests für Web-, Cloud- und Big Data-Anwendungen, digitale und mobile Anwendungen sowie zahlreiche Unternehmensanwendungen, einschließlich von SAP, Oracle und Salesforce.com entwickelte Anwendungen. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, schreiben Sie eine E-Mail an info@worksoft.com oder besuchen Sie uns im Internet unter www.worksoft.com

Firmenkontakt
Worksoft Inc.
Corinne Steer
Maximilianstraße 35a
80539 München
+44 (0)778 570 5757
csteer@worksoft.com
http://www.worksoft.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstr. 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661 912600
ms@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Hightech-Handheld bringt Leistung für den Handel

Casio Mobilcomputer als Lösung für das Filialmanagement ausgezeichnet

Hightech-Handheld bringt Leistung für den Handel

Thomas Uppenkamp, Leiter des Geschäftsbereichs „Mobile Industrial Solutions“ der Casio Europe GmbH

Norderstedt/Düsseldorf, im März 2017: Auf der Handels-Fachmesse EuroShop in Düsseldorf wurde der Handheld Casio IT-G500 in Verbindung mit der Omni-Channel Lösung GK/Retail der GK Software AG mit einer „Silber“-Auszeichnung geehrt. Beim Wettbewerb „Top Produkt Handel 2017“ hatten rund 800 Leser des Fachmagazins „BusinessHandel“ über die besten Lösungen zur Unterstützung des Handels abgestimmt. In der Kategorie Filialmanagement wurde mit dem Casio IT-G500 ein bewährtes Warenwirtschaftssystem und ein innovatives MDE-Handheld zu Siegern gekürt.

„Dass Casio mit dem Mobilcomputer IT-G500 „Silber“ geholt hat, freut uns sehr“, erklärt der stolze Gewinner Thomas Uppenkamp, Leiter des Geschäftsbereichs „Mobile Industrial Solutions“ der Casio Europe GmbH. „Es liegt wohl an den vielfältigen Möglichkeiten der Datenerfassung in Verbindung mit bester Ergonomie und hoher Robustheit, dass der Handel das Gerät so gut annimmt und es im Filialeinzelhandel zunehmend Verbreitung findet.“

Der Einzelhandel muss heute eine Vielzahl von zeitintensiven Prozessen bewältigen. Ohne professionelle technische Unterstützung ist dies nicht mehr möglich. Warenwirtschaftssysteme automatisieren und optimieren mit Hilfe von multifunktionalen Handheld-Computern alle wichtigen Abläufe – von der Disposition bis hin zur Preisgestaltung.

Dies bestätigt auch der Casio-Partner GK Software AG, dessen Omni-Channel Lösung GK/Retail in Verbindung mit dem All-in-One Handheld Casio IT-G500 von SAP offiziell zertifiziert wurde. Thomas Uppenkamp dazu: „Weil unser Handheld die strengen Richtlinien von GK Software und SAP souverän erfüllt, kann es nahtlos in die SAP-Infrastruktur integriert werden.“

Das Casio IT-G500 ist extrem robust, angenehm ergonomisch und so leistungsstark wie vielseitig. Es ist resistent gegen äußere Einflüsse, widersteht Wasser und Staub, verträgt Temperaturschwankungen und übersteht Stürze auf Beton. Das Gerät liegt leicht in der Hand und lässt sich wie ein Smartphone über das große Touch-Panel bedienen. Das IT-G500 wird wahlweise mit Laserscanner für Barcodes oder CMOS-Imager für alle gängigen 1D- und 2D-Codes lieferbar sein. Die Scan-Richtung zeigt schräg nach unten und ermöglicht äußerst schnelles, intuitives Scannen, da während des Scan-Vorgangs gleichzeitig das Display abgelesen werden kann. Neu und sehr wichtig bei Arbeitsbereichen mit moderner LED-Beleuchtung sind die integrierten Bandpassfilter, die Interferenzen durch das hochfrequente Flackern der LED-Leuchtmittel verhindern. Gemeinsam mit optimierten Decodieralgorithmen und einem verbesserten Stabilisierungsprozess sorgen sie für eine höhere Leseleistung in schwieriger Umgebung.

Weitere Informationen zum Gerät:
http://www.mobile-barcode-scanner.com/de/produkte/it-g500/

Casio Europe GmbH

Firmenkontakt
CASIO Europe GmbH
Thomas Uppenkamp
Casio-Platz 1
22848 Norderstedt
040 52 86 54 07
solutions@casio.de
http://www.casio-europe.com

Pressekontakt
JS Medienberatung
Jörg Schumacher
Gertigstraße 20
22303 Hamburg
040 64 68 53 50
js@js-medienberatung.de
http://js-medienberatung.de