Tag Archives: sample

Auto Verkehr Logistik

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF begrüßt die neue IEEE 802.3bv(TM)-Spezifikation für den robusten und zuverlässigen optischen Datentransport in Fahrzeuganwendungen

Optisches Gigabit-Ethernet von IEEE standardisiert

KDPOF bietet Gigabit-Ethernet-Konnektivität über POF gemäß der IEEE 802. 3bv(TM)-Spezifikation

KDPOF – führender Anbieter für die Automotive-Gigabit-Vernetzung über POF (Polymere optische Faser) – begrüßt die Veröffentlichung des neuen Zusatzes zum Standard für den Betrieb von 1.000 Mbit/s Ethernet über optische Polymerfaser durch die IEEE. Als Ergänzung zum IEEE-Standard 802.3 definiert der IEEE-Standard 802.3bv(TM) für Gigabit-Ethernet über POF die Physical Layer Spezifikationen und Management-Parameter für Anwendungen von POF-Netzwerken in Automotive, Industrie und Heim. „Fahrzeug- und Industrie-Netzwerke setzen immer stärker auf Ethernet“, erläutert Bob Grow, Leiter der IEEE-Arbeitsgruppe P802.3bv Gigabit-Ethernet über POF. „Da POF bereits in Autos und anderen Fahrzeugen eingesetzt wird, bietet IEEE 802.3bv ein robustes und zuverlässiges Medium für Ethernet-Netzwerke im Fahrzeug.“

Die Technologie von KDPOF entspricht vollständig dem neuen IEEE-Standardzusatz und stellt zuverlässige und bewährte Lösungen für Fahrzeuganwendungen bereit. Carlos Pardo, CEO und Mitgründer von KDPOF, ergänzt: „Mit der kürzlich für 2017 angekündigten Musterproduktion des ersten Automotive Gigabit-Ethernet POF (GEPOF) Transceivers erfüllen wir die Anforderungen der Automobilhersteller umfassend. Dazu gehören eine hohe Konnektivität bei gleichzeitig flexibler, digitaler Host-Schnittstelle, niedrige Latenz, geringer Jitter sowie eine kurze Aufbauzeit der Verbindung.“ Der Transceiver ist für niedrige Leistungsaufnahme und kleinen Platzbedarf optimiert und überträgt Daten mit 1.000/100 Mbit/s über Standard SI-POF, MC-POF oder PCS gemäß 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).

Gigabit-Ethernet-Anwendungen

Auf Basis von IEEE 802.3bv erfüllt die Technologie von KDPOF die Anforderungen des POF-Automobilmarktes inklusive der folgenden Schlüsselapplikationen für zukünftige Fahrzeugnetzwerke: Kommunikations-Backbone, Smart-Antenna-Links, Infotainment, Batterie-Management-Systeme (BMS) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS, Advanced Driver Assistance Systems). Der entsprechende Transceiver integriert hohe Geschwindigkeiten in POF-Ports bei gleichzeitig niedrigen Materialkosten (Bill of Material). Seine eingebaute Analog-Schnittstelle vereinfacht die Anbindung an Fiber Optic Transceiver (FOT). Beispiele für Geräte, die auf dem KD1053 ASSP (Application Specific Standard Product) basierte POF-Ports enthalten können, sind Steuergeräte, Switches, Kameras und Infotainment-Knoten.

802.3bv-2017 – IEEE Standard for Ethernet Amendment 9: Physical Layer Specifications and Management Parameters for 1000 Mb/s Operation Over Plastic Optical Fiber zum Download:
http://standards.ieee.org/findstds/standard/802.3bv-2017.html

Über KDPOF

Das Fabless-Halbleiterunternehmen KDPOF bietet innovative Gigabit- und Langstrecken-Kommunikation über POF (Plastic Optical Fiber). KDPOF lässt die Gigabit-Vernetzung über POF Wirklichkeit werden, indem die KDPOF-Technologie POF-Links mit 1 GBit/s für Automobil, Industrie- und Heimnetzwerke bereitstellt. Das 2010 in Madrid, Spanien, gegründete Unternehmen bietet seine Technologie entweder als ASSP (Application Specific Standard Product) oder als IP (Intellectual Property) für die Integration in System-on-Chips (SoCs) an. Das adaptive und effiziente System funktioniert mit einer großen Bandbreite an optoelektronischen Bauelementen und kostengünstigen optischen Fasern mit großem Kerndurchmesser. Damit gewährleistet KDPOF den Automobilherstellern niedrige Risiken, geringe Kosten und kurze Markteinführungszeiten.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Automotive Traffic

Optical Gigabit Ethernet Becomes IEEE Standard

KDPOF Welcomes New IEEE 802.3bv(TM) Specification for Robust and Reliable Optical Data Transmission in Automotive Applications

Optical Gigabit Ethernet Becomes IEEE Standard

KDPOF provides Gigabit Ethernet over POF connectivity according to the IEEE 802.3bv(TM) Specificatio

KDPOF – leading supplier for automotive gigabit connectivity over POF (Plastic Optical Fiber) – welcomes IEEE’s publication of the new standard amendment for 1000 Mb/s Ethernet operation over plastic optical fiber. As an amendment to the IEEE 802.3™ standard, IEEE Std 802.3bv(TM) for gigabit Ethernet over POF defines physical layer specifications and management parameters for automotive, industrial, and home networking applications utilizing POF. „Increasingly, automotive and industrial networks are migrating towards Ethernet,“ stated Bob Grow, chair, IEEE P802.3bv Gigabit Ethernet Over Plastic Optical Fiber Task Force. „With POF already in use in automobiles and other vehicles, IEEE 802.3bv provides a robust and reliable media option for Ethernet automotive networks.“

KDPOF technology entirely fulfills the preconditions of the new IEEE amendment, providing reliable and proven solutions for automotive applications. Carlos Pardo, CEO and Co-founder of KDPOF, commented: „With the recently announced sampling in 2017 of the first automotive Gigabit Ethernet POF (GEPOF) transceiver, we perfectly meet the requirements of carmakers by providing high connectivity with a flexible digital host interface, low latency, low jitter, and low linking time.“ The transceiver is optimized for low power and small footprint and transmits data at 1000/100 Mbps on standard SI-POF, MC-POF, or PCS, according to 1000BASE-RH (IEEE 802.3bv).

Gigabit Ethernet Use Cases

KDPOF technology based on IEEE 802.3bv suits the demands of the POF automotive market, including the following key applications for future automotive networks: communication backbone, smart antenna link, infotainment, Battery Management Systems (BMS), and Advanced Driver Assistance Systems (ADAS). The corresponding transceiver device integrates high-speed capabilities in POF ports with a low-cost BOM (Bill of Materials). Its built-in analog interface simplifies connectivity to Fiber Optic Transceivers (FOTs). Examples of products able to incorporate POF ports based on the KD1053 ASSP include ECUs, switches, cameras, and infotainment nodes.

802.3bv-2017 – IEEE Standard for Ethernet Amendment 9: Physical Layer Specifications and Management Parameters for 1000 Mb/s Operation Over Plastic Optical Fiber for download:
http://standards.ieee.org/findstds/standard/802.3bv-2017.html

About KDPOF

Fabless semiconductor supplier KDPOF provides innovative gigabit and long-reach communications over Plastic Optical Fiber (POF). Making gigabit communication over POF a reality, KDPOF technology supplies 1 Gbps POF links for automotive, industrial, and home networks. Founded in 2010 in Madrid, Spain, KDPOF offer their technology as either ASSP or IP (Intellectual Property) to be integrated in SoCs (System-on-Chips). The adaptive and efficient system works with a wide range of optoelectronics and low-cost large core optical fibers, thus delivering carmakers low risks, costs and short time-to-market.

Firmenkontakt
KDPOF
Óscar Ciordia
Ronda de Poniente 14 2ºA
28760 Tres Cantos
+34 91 8043387
support@kdpof.com
http://www.kdpof.com

Pressekontakt
ahlendorf communication
Mandy Ahlendorf
Schiffbauerweg 5F
82319 Starnberg
+4981519739098
ma@ahlendorf-communication.com
http://www.ahlendorf-communication.com

Computer IT Software

e-instruments veröffentlicht Session Keys Electric R – Klassischer E-Piano-Sound mit zahlreichen innovativen Features für Kontakt

e-instruments kündigt die sofortige Verfügbarkeit des neuen E-Piano-Plugins Session Keys Electric R für Kontakt und Kontakt Player an.

e-instruments veröffentlicht Session Keys Electric R - Klassischer E-Piano-Sound mit zahlreichen innovativen Features für Kontakt

Mit Session Keys Electric R bietet e-instruments ein kreatives Plug-in zur Musikproduktion an.

Session Keys Electric R basiert auf einem Rhodes Mark I Stage Piano aus dem Jahr 1976. Das Rhodes wurde speziell mit acht separaten Ausgängen ausgestattet und zusätzlich aufwendig mikrofoniert, um Anwendern sämtliche Klangnuancen des Instrumentes zu bieten. Electric R bietet als Resultat der komplexen Aufnahmen die perfekte Symbiose aus authentischem Spielgefühl, detailgetreuem Klang und einer herausragenden Flexibilität des Software-Instruments.

Das 5GB große Session Keys Electric R enthält die beiden grundsätzlich unterschiedlichen Sample-Sets Studio und Live. Um den hellen, agilen und glockenklaren Klang des Rhodes in einer Studiosituation bestmöglich abzubilden, wurde das Instrument für das Studio Set direkt über erstklassige A/D-Wandler aufgenommen. Das Live Sample-Set hingegen wurde mit klassischen Outboard-Geräten und Vorverstärkern abgenommen, um die raue, schärfere Seite des Rhodes in einer Live-Situation mit seinen typischen warmen Mitten einzufangen.

Die klanglichen Optionen des Session Keys Electric R gehen weit über die eines normalen Rhodes E-Pianos hinaus. So kann der Pianosound beispielsweise über den zentralen Pentamorph-Regler im Handumdrehen vom Originalklang in komplexe und bewegte Klangteppiche verwandelt werden.

Die umfangreiche Effekt- und Scripting-Engine erlaubt den Zugriff auf sämtliche klangbildende Parameter des Rhodes, von der Resonanzanpassung über Hüllkurven bis hin zur Abstandsanpassung zwischen Stimmstab und Tonabnehmern. Das Effektrepertoire reicht von klassischen E-Piano-Effekten bis hin zu ausgefallenen, komplexen und timingangepassten Effektschaltungen.

Über den Animator werden mehr als 200 Phrasen diverser Genres und unterschiedlicher Spielarten angeboten. Per Tastendruck spielt der Animator die Phrasen nicht nur in jeder gewünschten Akkordfolge musikalisch sinnvoll ab, sondern ermöglicht jederzeit die volle Kontrolle über Dynamik und Komplexität über Pitch Bend und Modulationsrad.

Als Kompositionstool und Einspielhilfe macht die Smart Chord Funktion aus einzelnen Noten Akkorde, die dann entweder im Zusammenspiel mit dem Animator oder als reine E-Piano-Sounds über ein Masterkeyboard, per Mausklick oder Controller-Pads gespielt werden können.

Session Keys Electric R ist auf kreative Arbeitsabläufe optimiert und bietet sich in seiner Flexibilität für alle Musikproduktionen an – von Jazz bis Funk, von Soul bis Pop und weit darüber hinaus!

Über e-instruments
Das in Hamburg ansässige Unternehmen e-instruments entwickelt innovative und leicht zu bedienende virtuelle Instrumente. Sie helfen dem Anwender dabei sich auf das Wesentliche, die Musik, zu konzentrieren. Die Instrumente Session Horns, Session Strings und Session Strings Pro wurden bereits mit großem Erfolg am Markt etabliert.
Die Leidenschaft von e-instruments ist die Fusion von akustischer Präzision, herausragender Klangqualität und intuitiven Bedienoberflächen in inspirierenden, virtuellen Instrumenten. Dabei ist die Vision, die Wärme und Seele akustischer Instrumente einzufangen und Musikern jeder Couleur zur Verfügung zu stellen.

Kontakt
e-instruments lab GmbH
Marcus Schlosser
Bremer Straße 18
21073 Hamburg
0049 40 570 127 760
press@e-instruments.com
www.e-instruments.com

Computer IT Software

Neuartige Malware-Analyse aus deutschem Hause

Die IT-Security Szene in Deutschland bekommt Zuwachs

Neuartige Malware-Analyse aus deutschem Hause

Frankfurt / 24.02.2015: Payload Security startet den ersten deutschen und frei zugänglichen Malware-Analyse Webservice zur forensischen Verhaltensanalyse von Malware auf https://www.hybrid-analysis.com. Mit mehr als 190 generischen Verhaltenssignaturen und einer neuartigen Hybrid Analysis Technologie wird die klassische dynamische Analyse mit statischer Analyse von Speicherabbildern kombiniert. Im Ergebnis werden so mehr Artifakte als bei konkurrierenden Produkten extrahiert und es schlagen mehr Verhaltenssignaturen an. Mit diesen Daten lassen sich schnell neue und bessere Signaturen erstellen, die auch unbekannte Varianten eines Virus erkennen.

Das Produkt das hinter dem Webservice steckt heisst VxStream Sandbox – ein vollautomatisches Malware-Analyse System zur Bekämpfung von komplexer Schadsoftware. Mehr Informationen zum Startup gibt es auf www.payload-security.com.

Einen Beispielreport eines Trojaners, der den Computer verschlüsselt und ein Lösegeld zur Entschlüsselung der Dateien fordert ist unter http://bit.ly/1LyILdZ verfügbar.

Payload Security ist ein IT-Security Startup im Herzen Deutschlands. Das Jungunternehmen entwickelt ein neuartiges Malware-Analyse System das die dynamische und statische Analyse in einer deutschlandweit einzigartigen Weise miteinander kombiniert. Dadurch werden mehr Artifakte und Verhaltenssignaturen bei der Analyse von Schadsoftware extrahiert. Mit VxStream Sandbox nimmt Payload Security eine Vorreiterrolle im Bereich forensische Datenanalyse ein.

Kontakt
Payload Security
Jan Miller
Taubenweg 10
64380 Roßdorf
+4915737733757
jan.miller@payload-security.com
http://www.payload-security.com