Tag Archives: Sammlung

Wissenschaft Technik Umwelt

Andreas Henn neuer ASCON Geschäftsführer

Henns Marktkompetenz stärkt die ASCON GmbH

Andreas Henn neuer ASCON Geschäftsführer

Andreas Henn, GF ASCON GmbH

Bonn, 13.11.2017. Die ASCON Gesellschaft für Abfall und Sekundärrohstoff Consulting mbH hat Andreas Henn zum zweiten Geschäftsführer bestellt. Er verantwortet die operativen Geschäfte Sortierung, Verwertung und Retrologistik. Andreas Henn bringt ausgewiesene Kompetenz für den Bereich mit, er ist bereits seit über 15 Jahren im Markt für Verpackungsentsorgung und Recycling tätig. Nach seinem Studium „Technischer Umweltschutz“ in Paderborn erwarb er seinen MBA. Henn leitete verschiedene Standorte in der Entsorgungswirtschaft, bevor er zehn Jahre bei einem dualen System in verschiedenen Positionen tätig war: Begonnen hat er als Regionalleiter und Leiter Sortierung und war später u. a. für die Einführung von Wertstofftonnen zuständig, bevor er die Leitung der Abteilung Rücknahmesysteme übernahm.

„Andreas Henn ist ein Gewinn für die ASCON GmbH“, sagt Sascha Schuh, Geschäftsführer der ASCON Resource Management Holding. „Wir werden die operativen Geschäfte der ASCON weiter ausbauen und unsere Marktposition stärken. In diesen Prozess passen Profil, Erfahrung und die detaillierten Marktkenntnisse von Andreas Henn perfekt.“

ASCON Gesellschaft für Abfall und Sekundärrohstoff Consulting mbH wurde im Jahr 2000 als international ausgerichtetes Beratungsunternehmen für umfassendes Umwelt-, Abfall- und Recyclingmanagement gegründet. Mittlerweile hat sie sich zu einem Experten für nachhaltiges Stoffstrommanagement entwickelt. ASCON berät Kunden weltweit lösungs- und leistungsorientiert, ist Spezialist für die Sammlung, Sortierung, Aufbereitung, Verwertung und den Handel von Sekundärrohstoffen international und betreibt eigene Rücknahme- und Verwertungssysteme. Management und Führungskräfte verfügen über mehr als 20 Jahre Markterfahrung. ASCON GmbH ist Entsorgungsfachbetrieb (Efb) und zertifizierter TÜV-Verwerter. Als Mitglied der ASCON Resource Management Holding GmbH bieten wir ASCON Kunden einen exzellenten Service plus die Synergien einer starken Unternehmensgruppe der Kreislaufwirtschaft.

Firmenkontakt
ASCON Gesellschaft für Abfall und Sekundärrohstoff Consulting mbH
Iris Stinner
Margaretenstraße 1
53175 Bonn
0228 94377-3
0228 94377 44
info@ascon-net.de
http://www.ascon-net.de

Pressekontakt
ASCON Gesellschaft für Abfall und Sekundärrohstoff Consulting mbH
Angela Emons
Margaretenstraße 1
53175 Bonn
0228 94377-58
0228 94377-44
a.emons@ascon-net.de
http://www.ascon-net.de

Wissenschaft Technik Umwelt

ASCON macht Bundestagswahlkampf umweltfreundlich

Rücknahme und Recycling von Wahlplakaten durch ASCON

ASCON macht Bundestagswahlkampf umweltfreundlich

ASCON Gesellschaft für Abfall und Sekundärrohstoff Consulting mbH

Bonn, 11.09.2017. Nach der Landtagswahl in NRW im Frühjahr 2017 hat ASCON einen Pilotversuch für die Sammlung und Verwertung von Wahlplakaten aus Polypropylen (PP) gestartet. Dieser ist äußerst erfolgreich verlaufen, rund 20 Tonnen wertvolles Polypropylen konnten gesammelt und recycelt werden. Bisher wurden die Plakate nach Wahlen in die Verbrennung gebracht – und das ist weder zeitgemäß noch umweltfreundlich.

„Auf Basis dieses Erfolgs in NRW bieten wir den Service Rücknahme und Recycling von Wahlplakaten jetzt bundesweit allen Parteien an“, sagt Andreas Henn, Abteilungsleiter Sortierung, Verwertung und Retrologistik. „Die Resonanz ist groß, viele politische Verbände haben schon ihre Bereitschaft zum Mitmachen signalisiert.“

Zahlreiche freiwillige Helfer aus vielen Parteien werden Wahlplakate aus Polypropylen nach der Bundestagswahl abhängen und mit Hilfe der lokalen Entsorger an zentralen Stellen sammeln. Von dort aus werden die Paletten durch ASCON zu Kunststoffrecyclern gebracht, wo die Plakate geshreddert, gemahlen und gesäubert werden, um einen erstklassigen Sekundärrohstoff zu erhalten. Dieses Mahlgut aus dem Kunststoff Polypropylen wird dann wieder zur Herstellung von neuen Produkten, ggf. sogar zur Herstellung neuer Hohlkammerplakate eingesetzt.

„Mit diesem Rücknahmesystem etabliert ASCON ein weiteres, Erfolg versprechendes Recyclingsystem für kostbare Sekundärrohstoffe“, so Andreas Henn. „Dazu kommt eine sehr positive Resonanz von Parteien und Bürgern, über die wir uns freuen. Wir werden dieses System für die Rücknahme und Verwertung von Kunststoffplakaten weiter ausbauen, um noch mehr wertvolle Stoffe in den Kreislauf zurückzuführen.“

ASCON Gesellschaft für Abfall und Sekundärrohstoff Consulting mbH wurde im Jahr 2000 als international ausgerichtetes Beratungsunternehmen für umfassendes Umwelt-, Abfall- und Recyclingmanagement gegründet. Mittlerweile hat sie sich zu einem Experten für nachhaltiges Stoffstrommanagement entwickelt. ASCON berät Kunden weltweit lösungs- und leistungsorientiert, ist Spezialist für die Sammlung, Sortierung, Aufbereitung, Verwertung und den Handel von Sekundärrohstoffen international und betreibt eigene Rücknahme- und Verwertungssysteme. Management und Führungskräfte verfügen über mehr als 20 Jahre Markterfahrung. ASCON GmbH ist Entsorgungsfachbetrieb (Efb) und zertifizierter TÜV-Verwerter und Mitglied der ASCON Resource Management Holding GmbH, einer starken Unternehmensgruppe der Kreislaufwirtschaft.

Firmenkontakt
ASCON Gesellschaft für Abfall und Sekundärrohstoff Consulting mbH
Iris Stinner
Margaretenstraße 1
53117 Bonn
0228 94377-3
0228 94377-44
info@ascon-net.de
http://www.ascon-net.de

Pressekontakt
ASCON Gesellschaft für Abfall und Sekundärrohstoff Consulting mbH
Angela Emons
Margaretenstraße 1
53117 Bonn
0228 94377-58
0228 94377-44
info@ascon-net.de
http://www.ascon-net.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Deutschlandpremiere: Degussa stellt weltberühmte Goldbarren-Sammlung in München aus

Deutschlandpremiere: Degussa stellt weltberühmte Goldbarren-Sammlung in München aus

Degussa Rothschild-Sammlung Auswahl ©Degussa Goldhandel

Frankfurt am Main, 04. Oktober 2016: Ab dem 04. Oktober wird die Degussa Goldhandel Teile der weltberühmten „Rothschild-Sammlung“, die heute zur „Sammlung Degussa“ gehört, in ihren Räumlichkeiten am Promenadeplatz 12 in München ausstellen. Dort werden 40 besonders wertvolle Exponate präsentiert, wie sie in dieser Form bisher in Deutschland noch nicht zu sehen waren. Bis zum 18. November haben Besucher die Möglichkeit, die einzigartigen Stücke zu bewundern.

Die „Rothschild-Sammlung“ gilt mit insgesamt über eintausend Einzelstücken als die größte und bedeutendste Sammlung zeitgenössischer Goldbarren weltweit. Sie wurde im Jahr 1993 von der legendären Geschäftsbank N.M. Rothschild & Sons gegründet, 2005 von der australischen Perth Mint übernommen und ist seit dem Jahr 2013 im Besitz der Degussa. Die komplette Sammlung umfasst insgesamt Barren-Exemplare aus 35 Ländern von insgesamt 145 Herstellern. Sie hat ein Gesamtgewicht von 230 Kilogramm Feingold und damit einen Materialwert von etwa neun Millionen Euro.

Markus Ragg, Niederlassungsleiter der Degussa in München, erklärt: „Für uns ist „Gold“ über eine reine Vermögensanlage hinaus auch ein Kulturgut, das seit Jahrtausenden geschätzt, gehandelt und verarbeitet wird. Die Rothschild-Sammlung ist eine kulturell einzigartige Zusammenstellung unterschiedlichster Goldbarren aus verschiedenen Ländern und Epochen. Unsere Besucher werden in den Genuss kommen, sehr spezielle und seltene Goldbarren aus Asien, Südamerika und Teilen Europas bestaunen zu können. In dieser Form ist die Ausstellung sicherlich weltweit einmalig.“

Besondere Highlights der Sammlung sind unter anderem die aus Thailand stammenden „Baht Barren“. Ihr Name setzt sich aus der Bezeichnung für die thailändische Landeswährung und der dortigen, noch heute bei Goldschmieden üblichen, Gewichtseinheit für Gold zusammen. Eine Besonderheit der Barren ist, dass sie im Anschluss an ihren Guss noch während der Kühlungsphase einer speziellen Luft-Blase-Technik unterzogen werden und dadurch eine außergewöhnliche reliefartige Oberfläche erhalten. Durch die spezielle Technik zählen sie zu den dekorativsten Goldbarren der Welt.

Ein weiterer Blickfang der Sammlung sind die kunstvollen Modell-Barren aus Gold, die eine Vielzahl an Motiven von verschiedenen Tierarten bis hin zu Architekturmotiven und berühmten Persönlichkeiten nachbilden. Neben den Barren aus Thailand sind weitere landestypische Barrenformen vertreten. So werden zum Beispiel Yin-Yang-Barren aus Japan und brasilianische Goldbarren in Knochen-Form ausgestellt.

Die Ausstellung ist werktags zwischen 10:00 und 17:00 Uhr, donnerstags sogar bis 18:00 Uhr, frei zugänglich. Besucher haben auch die Möglichkeit, einen Termin mit einer persönlichen Führung zu vereinbaren.

Den Ausstellungskatalog finden Sie unter www.degussa-goldhandel.de

Über die Degussa Goldhandel
Der Name Degussa ist wie kein anderer Synonym für Qualität und Beständigkeit in der Welt der Edelmetalle. Diese Tradition wird heute von der Degussa Goldhandel GmbH fortgeführt, die seit dem Jahr 2011 am Edelmetallmarkt aktiv ist. Als weltweit operierendes Unternehmen für Gold, Silber und Platinmetalle ist die Degussa seitdem zum Marktführer unter den bankenunabhängigen Edelmetallhändlern aufgestiegen.

An neun nationalen sowie an den internationalen Standorten London, Singapur, Zürich, Genf und Madrid bietet die Degussa ihre breite Produktpalette an. Neben Barren, Münzen, Numismatik und Goldgeschenken stehen den Kunden Onlineshops und Services wie beispielsweise Altgold-Ankauf, Einlagerung sowie eine Crowdfunding-Plattform für eigene Produktideen zur Verfügung. Durch ihre Edelmetallkompetenz in Handel, Recycling und Produktion für industrielle Kunden bildet das Unternehmen den Edelmetallkreislauf vollständig ab.

Die Degussa Unternehmensgruppe erzielte im Jahr 2015 einen Kundenumsatz von circa 1,5 Milliarden Euro. Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich von 115 Mitarbeitern in 2014 auf 145 Mitarbeiter in 2015.

Firmenkontakt
Degussa Goldhandel GmbH
Ellen Gschaider
Kettenhofweg 29
60325 Frankfurt am Main
+49 69 860068-294
ellen.gschaider@degussa-goldhandel.de
http://www.degussa-goldhandel.de

Pressekontakt
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
60325 Bad Homburg
06172/27159-0
j.gleisner@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Kunst Kultur Gastronomie

Ab 2. Oktober 2016: „Im Käfig der Freiheit“ im Kunstmuseum Wolfsburg

Das Kunstmuseum Wolfsburg präsentiert vom 2. Oktober 2016 bis zum 15. Januar 2017 die Ausstellung „Im Käfig der Freiheit“.

Ab 2. Oktober 2016: "Im Käfig der Freiheit" im Kunstmuseum Wolfsburg

Nobuyoshi Araki, Ohne Titel (aus der Serie „Tokyo Novelle“), 1995, SW-Fotografie (Bildquelle: © Nobuyoshi Araki)

Ob im Leben oder in der Kunst, irgendwo stoßen wir immer an Grenzen. Mal scheinen sie fern, dann wieder ganz nah. Oft treffen wir auf äußere Beschränkungen, nicht selten jedoch finden wir sie in uns selbst. „Im Käfig der Freiheit“ lotet eben diese permanente Dialektik von Befangenheit und Freiheit aus, die der Schriftsteller und Philosoph Jean-Jacques Rousseau mit den Worten pointiert hat: „Der Mensch ist frei geboren und liegt doch überall in Ketten.“

Es geht um die Fragilität der Freiheit – um individuelle, politische, sexuelle, nicht zuletzt auch künstlerische Freiheit. Und ihre stete Bedrohung durch zahlreiche Machtverhältnisse. Gibt es ein Jenseits der Ohnmacht? Das Diesseits der Macht, die „Tyrannei des Realen“ (Peter Sloterdijk) jedenfalls ist omnipräsent. Die Kunstwerke der Ausstellung illustrieren dies alles nicht, sondern realisieren es sowohl formal als auch inhaltlich auf verschiedenste, mitunter überraschende Art und Weise. Sie zeugen von der Macht der Bilder und reflektieren zugleich, dass auch die Kunst am Ende nur ein weiterer „Käfig der Freiheit“ ist.

Nicht zuletzt geht es dieser Ausstellung auch um neue Werke und Perspektiven der Sammlung des Kunstmuseums Wolfsburg. Zu zehn ausgewählten Künstlerpositionen der Sammlung von 1994 bis 2014 gesellen sich zehn markante Neuzugänge seit 2015: Ankäufe, langfristige Dauerleihgaben und Schenkungen von Sammlern wie Künstlern. Denn nur eine Sammlung, die wächst, kann dauerhaft lebendig bleiben und zentrale Fragen von Kunst und Leben fokussieren.

KünstlerInnen
Nobuyoshi Araki, Katie Armstrong, Awst & Walther, Burhan Doganay, Paul Graham, Douglas Gordon, Andreas Gursky, Jeppe Hein, Georg Herold, Damien Hirst, Johannes Kahrs, Anselm Kiefer, Gert Jan Kocken, Jeff Koons, Sharon Lockhart, Remy Markowitsch, Daniel Pflumm, Neo Rauch, Tim Wolff, Erwin Wurm.

Ausstellungskatalog
Das reich illustrierte Katalogbuch enthält neben einem Essay von Ralf Beil Werktexte zu sämtlichen Arbeiten von Holger Broeker und Christiane Heuwinkel. Gestaltung: Koma Amok, Format: Din A5 hoch, 128 Seiten,
12 EUR im Museumsshop.

Gezeigt wird die Ausstellung vom 2. Oktober 2016 bis zum 15. Januar 2017

Die Pressekonferenz findet am Donnerstag, 29. September 2016 um 11.15 Uhr statt.

Pressevertreter können sich unter presse@kunstmuseum-wolfsburg.de anmelden.

Eröffnung am Samstag, 1. Oktober 2016, 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Foto: Nobuyoshi Araki, Ohne Titel (aus der Serie „Tokyo Novelle“), 1995, Schwarzweißfotografie, 35,5 x 43 cm, Sammlung Kunstmuseum Wolfsburg, © Nobuyoshi Araki

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde im Jahr 1994 eröffnet und kann bereits heute auf eine einzigartige Geschichte mit einer Vielzahl maßgeblicher Ausstellungen und Veranstaltungen zurückblicken. Es ist in kurzer Zeit gelungen, das Haus regional zu verankern und gleichzeitig international Beachtung zu finden. Das Museum ist der Kunst aus Gegenwart und Moderne gewidmet und es vereint die verschiedensten Medien, angefangen von Malerei, über Skulpturen und Fotografie, Video und neue Medien bis zu Mode und Design. Das imposante, modernistische Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen, präsentiert auf 3500 qm Ausstellungsfläche sowohl wechselnde Ausstellungen als auch Werke aus der Sammlung.

The Kunstmuseum Wolfsburg was opened in 1994 and can already look back at a unique history with numerous authoritative exhibitions and events. Within a brief period of time, it has been possible for the museum to position itself locally and find international recognition at the same time. The museum is dedicated to modern and contemporary art, combining diverse media ranging from painting, photography and sculpture and the new media to fashion and design. The striking modernist building located in the heart of the city presents temporary exhibitions as well as works from its own collection on 3,500 square meters.

Kontakt
Kunstmuseum Wolfsburg
Christiane Heuwinkel
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Kunst Kultur Gastronomie

Buch-Neuerscheinung: 324 Buchtitel

Ein spielerisches Sprach-Experiment aus 324 Buchtiteln neuen Kontext zu zaubern

Buch-Neuerscheinung: 324 Buchtitel

Buchcover des Lyrikbandes „324 Buchtitel

Ein Titel soll bekanntlich die Neugier des Lesers wecken. Er fungiert als Claim und Inhaltsversprechen. „324 Buchtitel“ ist wie der Name bereits erahnen lässt eine ungewöhnliche Sammlung von 324 Buchtiteln, die aneinander gefügt eine besonders ausdrucksstarke Kontextualität erzeugen, die sich durch ein Maximum an sprachlicher Dichte auszeichnet.

Dieses sprachliche Experiment führt auf unterhaltsame Art und Weise die Macht des Wortes vor Augen. Poetisch, sinnlich, humorvoll und ernst sind die Gedichte, die aus je zehn Buchtiteln bestehen. Ein lyrisches Puzzle, das kurzweiligen Lesegenuss verspricht, ohne den Tiefgang zu missen.

324 Buchtitel
ISBN: 978-3-95926-536-2
eBook, 43 Seiten
Preis: 5,99 Euro
Neuerscheinung Juni 2015, GD Publishing Ltd. & Co KG, Berlin

Rebecca Schmitt hat Germanistik, Wirtschaftsrecht und strategisches Marketing studiert. Im Jahr 1990 geboren, schreibt sie seit ihrem 15. Lebensjahr. Heute liegen ihre Schwerpunkte auf MythenMarketing, Werbeanalyse und Lyrik. Darüber hinaus betreibt sie ihren eigenen Blog (www.mythen.marketing), der sich mit MythenMarketing befasst.

Kontakt
MythenMarketing
Rebecca Schmitt
Alpspitzstr.9
82441 Ohlstadt
015152500711
info@mythen.marketing
www.mythen.marketing

Kunst Kultur Gastronomie

Verlag 3.0 sammelt Elfchen

Die Düsseldorfer Schriftstellerin Ellinor Wohlfeil und der Verlag 3.0 Zsolt Majsai wollen
gemeinsam eine Elfchen-Sammlung veröffentlichen

Verlag 3.0 sammelt Elfchen

Elfchen

Verlag 3.0, Bedburg, 05.05.2015 – Ellinor Wohlfeil und der Verlag 3.0 laden alle Interessierte ein mit den Worten: Schick uns Dein Elfchen.

Mein Elfchen? Was soll das? Wirst Du jetzt vielleicht fragen. Elfchen sind doch Märchenwesen, zarte Gestalten, zu Hause in Wiesen und Wäldern. Wieso soll ich ein Elfchen haben? Nein, unsere Elfchen sind kurze Verse, ähnlich den japanischen Haikus, nur dass hier Wörter und nicht Silben gezählt werden. Ein Beispiel:

Licht
geheimnisvoll leuchtend
das Dunkel durchdringend
erhelle die Seele mir
tröstend

Die 1. Zeile hat ein Wort, die 2. zwei, die 3. drei, die 4. vier Wörter, die letzte wieder ein Wort. Macht zusammen elf Wörter. Es können auch mehrere Elfchen aneinander gehängt werden, wie z.B. in folgendem Gedicht:

Rot
feuriges Glänzen
am sommerlichen Abendhimmel
schwarze Schatten von Vögeln
darübergleitend
lässt
meine Seele
voll tiefer Sehnsucht
in unendliche Weiten sich
aufschwingen.

Vielleicht hast Du ja schon Elfchen in Deiner Schublade oder bekommst Lust, welche zu schreiben. Der Verlag 3.0 sammelt Elfchen zu den Themen Freundschaft ohne Grenzen, Heimat und Fremde, Schönheit der Natur, Gefühle, die uns bewegen und will damit ein Buch herausgeben. Wenn Du magst, schick uns Dein Elfchen (oder auch mehrere) an folgende Emailadresse: elfchen(at)verlag30.de, und gib bitte auch an, welchen Themenbereich Du ausgewählt hast. Einsendeschluss ist der 07.07. 2015

Betreut wird die Ausschreibung von der Düsseldorfer Schriftstellerin Ellinor Wohlfeil , die neben ihrer Familiensaga „Im Zwielicht der Zeit / Im Bann der Vergangenheit“ sowie ihrer romanhaften Biografie „Kein menschlicher Makel weder gestern noch heute“ auch ihre humorvoll geschilderten Erfahrungen mit dem Glück „Ich bleibe solo“ im Verlag 3.0 veröffentlicht hat. In verschiedenen Anthologien sind regelmäßig Kurzprosa und Gedichte von ihr erschienen, darunter auch Elfchen. Ellinor Wohlfeil ist Mitglied im Freien Deutschen Autorenverband FDA und im Freundeskreis Düsseldorfer Buch e.V. Im November 2007 bekam Ellinor Wohlfeil den Literaturpreis des Freundeskreises Düsseldorfer Buch e.V. für ihr literarisches Gesamtwerk.

Modalitäten: Die Teilnahme an der Ausschreibung ist kostenlos und die Urheberrechte verbleiben bei den teilnehmenden Autoren. Durch die Teilnahme besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Jeder Teilnehmer kann mehrere Texte in deutscher Sprache einsenden und erhält eine Rückmeldung nach Ablauf der Ausschreibungszeit. Es ist erwünscht, dass jeder Autor eine Kurzvita von max. 5 Zeilen einreicht (enthaltend Geburtsjahr, Wohnort, literarische und berufliche Tätigkeit, evtl. Preise und Veröffentlichungen). Die Einsendefrist endet am 30. Juni 2015. Geplant ist eine Elfchen-Sammlung mit ausgewählten Teilnehmern. In die Anthologie aufgenommene Autoren erhalten je ein Freiexemplar, sowie Autorenvergünstigungen.

Entstanden ist der Verlag 2011 in seiner ursprünglichen Form (Schwerpunkt E-Book-Verlag) aus dem Bedürfnis heraus, den Roman \“Fiona – der Beginn\“ zu veröffentlichen. Nach ersten Bekanntschaften mit kindle, der in der Zeit nach Deutschland kam, entschlossen wir uns, auch Druckausgaben anzubieten. Wir haben es uns zum Anliegen gemacht, die analoge und die digitale Welt miteinander zu verbinden und aus den Vorteilen beider Synergien zu generieren, die das Lesen wieder interessanter, spannender und bereichernder machen. Wichtig sind uns auch die Mitmacher: Autoren, Leser, Lektoren, Setzer, Grafiker – sie sollen am Erfolg partizipieren, dafür jedoch auch sich einbringen: durch ihr Herzblut und durch ihr Engagement. Deswegen sehen wir uns auch als Communityverlag, als Verlag 3.0, und sind mit dieser Verlagsphilosophie Anfang 2012 unter dem Namen \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“Verlag 3.0 – Buch ist mehr\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\“ an die Öffentlichkeit gegangen.
Das Verlagsprogramm wächst beständig. Anfang 2013 waren es sieben Bücher, Anfang 2014 sind es bereits an die 50. Dabei gibt es keine Spezialisierung auf bestimmte Genres. Fantasy ist genau so dabei wie sozialkritische Themen, Lyrik wie Prosa. Die meisten Bücher gibt es auch als gedruckte Version. Der Verlag trägt der Tatsache Rechnung, dass digitale Inhalte immer stärker nachgefragt werden. Neben den eBooks in den üblichen Formaten ePub und Mobi – kindle kompatibel – wird es auch downloadbare Hörbücher geben.

Firmenkontakt
Verlag 3.0 Zsolt Majsai
Zsolt Majsai
Neusser Str. 23
50181 Bedburg
+49 2272 9788699
+49 2272 9788698
info@verlag30.de
https://buch-ist-mehr.de

Pressekontakt
Verlag 3.0 Pressekontakt
Zsolt Majsai
Neusser Str. 23
50181 Bedburg
+49 2272 9788699
+49 2272 9788698
pr@verlag30.de
https://buch-ist-mehr.de

Kunst Kultur Gastronomie

Degussa erwirbt größte Goldbarren-Sammlung der Welt

Degussa erwirbt größte Goldbarren-Sammlung der Welt

Ein Teil der Industry Collection of Gold Bars Worldwide

Frankfurt am Main, 19. Mai 2014 – Die Degussa Goldhandel GmbH erwarb kürzlich die „Industry Collection of Gold Bars Worldwide“, die bedeutendste und weltweit größte Sammlung zeitgenössischer Goldbarren. Sie umfasst über eintausend teils künstlerisch und historisch sehr wertvolle Barren von 145 Herstellern aus 35 Ländern und wurde 1993 von N.M. Rothschild & Sons (Australia) Limited ins Leben gerufen. Die Sammlung, auch bekannt als „Rothschild Sammlung“, ist von großer historischer und kultureller Bedeutung für die Goldindustrie, spiegelt sie doch die außergewöhnliche Vielfalt weltweit hergestellter Goldbarren wider.

Die Sammlung hat ein Gesamtgewicht von etwas mehr als 230 Kilogramm Feingold und einen Materialwert von schätzungsweise sieben Millionen Euro (rund zehn Millionen US-Dollar).

Der australische Zweig der legendären Geschäftsbank N.M. Rothschild & Sons war seit Gründung der Sammlung im Jahr 1993 bis zum überraschenden Rückzug der Rothschild Group aus dem Goldmarkt Eigentümer und Verwalter der Industry Collection. Im Jahr 2005 übernahm die staatliche westaustralische Münzprägeanstalt Western Australian Mint, auch bekannt als „The Perth Mint“, die Verwahrung der Sammlung.

Neben den Präsentationen im Museum der „The Perth Mint“ in West-Australien wurde die Sammlung seit 1994 immer wieder im Rahmen verschiedener Ausstellungen in Europa, in Nord- und Südamerika sowie in Asien gezeigt.

Durch die Übernahme der Sammlung festigt die Degussa ihren Führungsanspruch im deutschen und internationalen Gold- und Edelmetallhandel und möchte die Öffentlichkeit einmal mehr für die Themen Gold und Edelmetalle begeistern.

„Mit dem Erwerb dieser außergewöhnlichen Sammlung ist uns ein bedeutender Schritt zum weiteren Ausbau der „Sammlung Degussa“ gelungen“, so Degussa Geschäftsführer Wolfgang Wrzesniok-Roßbach. „In den letzten drei Jahren haben wir bereits begonnen, eine Vielfalt an historischen Barren zusammenzutragen, so zum Beispiel Artefakte aus der Bronzezeit, aus der Zeit des Römischen Reiches, aus dem Mittelalter sowie – als eines der Highlights – aus Schätzen untergegangener Schiffe wie zum Beispiel der Atocha, einer spanischen Galeone, die 1622 in einem Hurrikan vor der Küste Floridas gesunken war.“

Durch den jüngsten Erwerb beinhaltet die „Sammlung Degussa“ nun auch eine Vielzahl neuzeitlicher Anlagebarren aus dem 20. Jahrhundert. Zusammen mit den Barren erwarb die Degussa eine Vielfalt von weiteren Ausstellungsstücken, so zum Beispiel Schmelztiegel, Gesteinsmuster aus Minen, Barren-Gussformen und weitere aus dem Umfeld des Goldes stammende Objekte, die die Welt der Goldproduktion und -fabrikation im Allgemeinen anschaulich machen. Ausgewählte Stücke werden künftig unter anderem in den Degussa Standorten in Deutschland, der Schweiz und England präsentiert. Die vielfältige Sammlung soll außerdem nationalen und internationalen Ausstellern auf Leihbasis zur Verfügung gestellt werden. Bildquelle:kein externes Copyright

Über die Degussa Goldhandel
Der Name Degussa steht weltweit als Synonym für Qualität und Beständigkeit im Bereich Edelmetalle. Seit dem Jahr 2011 ist die neu gegründete Degussa Goldhandel GmbH im Edelmetallmarkt aktiv. Die Zentrale des Unternehmens befindet sich in Frankfurt am Main. Darüber hinaus bietet Degussa ihre Produkte und Services derzeit in den Niederlassungen in Stuttgart, München (2), Frankfurt, Köln, Hamburg, Berlin und Nürnberg sowie bei der Schweizer Degussa Goldhandel AG in Zürich an. Komplettiert wird das umfassende Angebot der Degussa durch einen Online-Shop, der den Kunden an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr zur Verfügung steht und der sich durch laufend an die internationalen Edelmetallmärkte angepasste Preise, eine hohe Verfügbarkeit und schnellste Abwicklung auszeichnet.

Die Degussa ging im Januar 2013 als Testsieger beim Altgoldtest der Frankfurter Rundschau hervor und war drei Monate später auch bester geprüfter Edelmetallhändler in der Sendung ARD Ratgeber Geld. Im September 2013 wurde die Degussa außerdem von der Zeitschrift Euro am Sonntag zum besten Edelmetallhändler aller in Deutschland getesteten Adressen gekürt.

Produkte und Dienstleistungen:
Die Degussa bietet neben den eigenen, weltweit anerkannten Edelmetallbarren aus Gold, Silber, Platin, Palladium und Rhodium mit dem bekannten rautenförmigen Sonne-/Mond-Logo auch eine breite Auswahl an Sammler- und Investmentmünzen an. Hochkarätige Experten stehen Kunden im Bereich Numismatik für die Bewertung sowie den An- und Verkauf von historischen Münzen von der Antike bis in die Neuzeit zur Verfügung. Edelmetallbestände können im zentralen Degussa Wertlager oder in einem Zollfreilager eingelagert werden, und es besteht in einigen Degussa Niederlassungen die Möglichkeit, Wertsachen in einem persönlichen Schließfach zu lagern.

Ankauf von alten Edelmetallen:
Nicht mehr genutzter Schmuck, Silberwaren, beschädigte Edelmetall-Barren und Münzen sowie auch industriell genutzte Edelmetallprodukte werden zu fairen Preisen angekauft und der Wiederverwertung zugeführt.

Degussa Goldhandel GmbH
Julia Kramer
Kettenhofweg 29
60325 Frankfurt am Main
+49 69 860068-285
julia.kramer@degussa-goldhandel.de
http://www.degussa-goldhandel.de

fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
06172/27159-0
j.gleisner@financial-relations.de
http://financial-relations.de

Kunst Kultur Gastronomie

Museum Wiesbaden – „Horizont Jawlensky“

Der Münchner Kunstsalon Franke-Schenk, 1913 gegründet, ist stolz dem Museum Wiesbaden ein frühes Meisterwerk von A. Jawlensky für die bedeutende Ausstellung „Horizont Jawlensky“ als Leihgabe zur Verfügung zu stellen.

Museum Wiesbaden - "Horizont Jawlensky"

Stillleben mit Serviette, 1906 Öl/Karton, 38.5×48.5 cm, © Kunstsalon Franke-Schenk, München

Anlässlich des 150. Geburtstags von Alexej von Jawlensky (1864 Torschok – 1941 Wiesbaden) präsentiert das Museum Wiesbaden seine Werke von 1900 – 1914 in einer didaktisch großartigen Ausstellung mit dem Titel „Horizont Jawlensky. Alexej von Jawlensky im Spiegel seiner Begegnungen 1900-1914“. Diese Schau widmet sich erstmalig dem bedeutenden Künstler Alexej von Jawlensky darzustellen, in direkter Gegenüberstellung zu Paul Cezanne, Henri Matisse und Vincent van Gogh. Der Kunstsalon Franke-Schenk freut sich dieses Schlüsselwerk von Jawlensky, „Stillleben mit Serviette“ aus seiner frühen Schaffensperiode 1906, dem Museum als Leihgabe geben zu können. Das Gemälde befand sich bis vor kurzem über zwei Generationen in Privatbesitz und ist nun das erste Mal wieder in einer Schau öffentlich zu sehen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 1. Juni 2014 in Wiesbaden.

Der traditionsreiche Kunstsalon Franke-Schenk handelt mit hochkarätigen Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen und Kunstobjekten vom 16. – 20. Jahrhundert und gehört zu den führenden Galerien des internationalen Kunstmarktes. Seit 1913 liegt der Schwerpunkt bei den Alten Meistern, dem 19. Jahrhundert, der klassischen Moderne, dem Impressionismus und dem deutschen Expressionismus. Neben fachkundiger Kompetenz im An- und Verkauf sowie bei Schätzungen, Echtheitsprüfung und Expertisen stehen die Experten des Kunstsalons ihren Kunden bei allen Fragen der Sammlung, Restaurierung und Archivierung zur Seite.
Bildquelle:kein externes Copyright

Der traditionsreiche Kunstsalon Franke-Schenk handelt mit hochkarätigen Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen und Kunstobjekten vom 16. – 20. Jahrhundert und gehört zu den führenden Galerien des internationalen Kunstmarktes. Seit 1913 liegt der Schwerpunkt bei den Alten Meistern, dem 19. Jahrhundert, der klassischen Moderne, dem Impressionismus und dem deutschen Expressionismus. Neben fachkundiger Kompetenz im An- und Verkauf sowie bei Schätzungen, Echtheitsprüfung und Expertisen stehen die Experten des Kunstsalons ihren Kunden bei allen Fragen der Sammlung, Restaurierung und Archivierung zur Seite.

Kunstsalon Franke-Schenk GmbH
Daniel Schenk
Residenzstrasse 23
80333 München
+49/89/25540834
info@kunstsalon-franke.de
http://www.kunstsalon-franke-schenk.de

marketeam GmbH
Helmut Krpesch
Scheyerer Str. 20
85276 Hettenshausen
084414980810
redaktion@marketeam.de
http://www.marketeam.de

Computer IT Software

Alles im Blick mit dem Datensicherungskonzept von Schneider & Wulf

Das Datensicherungskonzept von Schneider & Wulf EDV-Beratung hilft den Überblick über Datensicherung im Unternehmen zu behalten und dauerhaft sicher zu stellen. Mit diesem Werkzeug sind auch kurzfristig angekündigte IT-Audits problemlos durchführbar.

Alles im Blick mit dem Datensicherungskonzept von Schneider & Wulf

Kompaktes Nachschlagewerk: Das Datensicherungskonzept von Schneider & Wulf EDV-Beratung

Babenhausen, 04.02.2014. Mit einem speziellen Datensicherungskonzept der Schneider & Wulf EDV-Beratung können jetzt alle relevanten Sachverhalte zum Thema Datensicherung in einem Ordner dokumentiert werden. Das auf bewährten Methoden basierende Konzept liefert nach Fertigstellung einen einfachen und schnellen Überblick über die Datensicherung im Unternehmen. Zudem sind die Verantwortlichkeiten hierin klar definiert und dokumentiert. Ob Revisoren, Auditoren oder Wirtschaftsprüfer: Mit diesem Werkzeug können auch fachkundige Dritte das Datensicherungskonzept verstehen.

IT-Verantwortliche und Haftungsträger sollten aus dem Stehgreif antworten können, wenn nach Sicherheit der Daten in ihrem Unternehmen gefragt wird. Beispielsweise: Wie und wo wird dieses höchste Gut des Betriebes gesichert? Wer ist verantwortlich? Wann und in welchem Intervall geht dies vonstatten? Auch sollte klar sein, ob eine Wiederherstellung der Daten möglich ist und wer dies durchführen kann. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Punkt ist die Sorgfaltspflicht der regelmäßigen Datensicherungen und die Berücksichtigung der gesetzlichen Anforderungen. Häufig entscheidet die IT was das sinnvolle Maß für Datensicherung ist, ohne die Haftungsträger hierbei einzubeziehen.

Das Thema Datensicherung ist so sensibel wie auch komplex. Nicht selten werden wichtige Einzelheiten übersehen. Im Falle von Datenverlust ist der Frust groß und die Suche nach dem Schuldigen meist erfolglos – und auch nur bedingt hilfreich. Ob das Verschwinden einzelner Dokumente oder gar ein kompletter Systemausfall: Erst das Katastrophenszenario deckt oft die Diskrepanzen auf zwischen dem, was die IT an Verfügbarkeit liefern kann und dem, was die Geschäftsführung oder der Haftungsträger an Ausfallzeit erwartet hatte. Dieser Unmut lässt sich künftig vermeiden. Mit dem Datensicherungskonzept von Schneider & Wulf können sich Haftungsträger und IT auf einen Soll-/Ist-Zustand einigen, um den Unternehmensanforderungen in Bezug auf Verfügbarkeit von Daten gerecht zu werden.

Grundlage des Konzepts ist der Datensicherungskonzept-Ordner. Er umfasst elf Kapitel und stellt damit ein kompaktes Nachschlagewerk dar. Anwender können sich an den einzelnen Themenpunkten orientieren und die darin enthaltenen Vorlagen nutzen. Nicht nur begriffliche Definitionen und Konfigurationsbeschreibungen, sondern auch Visualisierung der Sicherungsumgebung, Protokolle wie Sicherungsmedien oder Wechselprotokolle sind Bestandteil des Ordners. Werden alle Punkte des Datensicherungskonzepts genutzt, sind alle Aspekte der Datensicherung zu 100 % abgedeckt.

Der Datensicherungskonzept-Ordner:
– enthält sämtliche Informationen zur Datensicherung.
– bildet alle Sachverhalte zum Thema Datensicherung von A bis Z ab.
– dokumentiert den Soll-/Ist-Zustand der IT-Datensicherung in einem Unternehmen.
– enthält die Verantwortlichkeiten per Unterschrift.
– kann bei externen Prüfungen genutzt werden.
– lässt sich mit geringem turnusmäßigem Aufwand aktualisieren.
– gibt dem Haftungsträger die Möglichkeit den Unternehmensanforderungen in Bezug auf Verfügbarkeit von Daten gerecht zu werden

Alles in allem liefert das Datensicherungskonzept von Schneider & Wulf EDV-Beratung eine Dokumentation auf hohem Niveau.

Mehr Informationen zu Schneider & Wulf EDV-Beratung finden Sie hier: http://www.schneider-wulf.de/

Die Schneider & Wulf EDV-Beratung liefert seit 1988 IT-Lösungen für den Mittelstand. Seit 1997 ist das Unternehmen in zwei Unternehmenszweige gegliedert: In den klassischen Systemhausbereich sowie CRM (Customer Relationship Management) in Kooperation mit dem Hersteller SuperOffice.

Unsere Kundschaft wird von uns deutschlandweit, im europäischen sowie im internationalen Ausland kompetent betreut. Ermöglicht wird dies durch unser junges, leistungsstarkes Team sowie starke Geschäftsbeziehungen zu unseren Kooperationspartnern.

Schwerpunkte unseres Leistungsangebots sind ganzheitliche Service- und Dienstleistungskonzepte, die wir mit Produkten der jeweiligen Marktführer umsetzen. Wir arbeiten mit Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen zusammen. Hauptsächlich werden Geschäftsführer und IT-Leiter mittelständischer Unternehmen mit 20 bis 250 IT-Arbeitsplätzen adressiert.

Kontakt:
Schneider & Wulf EDV-Beratung GmbH & Co KG
Kerstin Höpfner
Im Riemen 17
64832 Babenhausen
06073-6001-31
kh@schneider-wulf.de
http://www.schneider-wulf.de

Kunst Kultur Gastronomie

Größte Frankenthal Porzellanfigur des 18. Jahrhunderts aufgetaucht.

Eine der größten Porzellanfiguren des 18. Jahrhunderts wird am Samstag, den 28. September in Bielefeld versteigert. Die Figur galt bislang als verschollen.

Größte Frankenthal Porzellanfigur des 18. Jahrhunderts aufgetaucht.

Größte Frankenthal Porzellanfigur ~1760

Die Figurengruppe einer ‚Hirschhatz‘, mit einem von 5 Jagdhunden gestelltem Rothirsch, dürfte wohl für einen hochherrschaftlichen Autraggeber gefertigt worden sein. Diese wohl größte bemalte Porzellanfigur des 18. Jahrhunderts überhaupt, mit einer Breite von 68 cm und einem Gewicht von immerhin 24,5 Kg, wurde um das Jahr 1760 in der Kurfürstlichen Porzellanmanufaktur des Fürsten Karl Theodor von der Pfalz & Bayern hergestellt.

Der Brand solch großer Porzellanobjekte stellte die Porzelliner vor 250 Jahren vor kaum zu bewältigende Schwierigkeiten, viele Brandversuche misslangen und kosteten Unsummen an Kapital.

Nachgewiesen ist diese Figur in dem Jahr 1760 gedruckten Brüsseler ‚Journal de Commerce‘, der weitere Erwerb und Besitz der Porzellanfigur liegt seitdem im Dunkeln.
Aus einer westfälischen Sammlung kommt nun diese wohl einmalige Figurengruppe der Manufaktur Frankenthal in Bielefeld zur Versteigerung.

Auf der KUNSTAUKTION des Auktionshaus OWL wird die Figur am Samstag, dem 28. September, mit einem Limit von 25.000 EUR aufgerufen, eine einmalige Gelegenheit für Museen und Sammler, sich die wohl größte bemalte Porzellanfigur des 18. Jahrhunderts zu sichern.

Auktionshaus für Kunst, Antiquitäten & Schmuck in Bielefeld-OWL.
Regelmässige Versteigerungen von seltenen & wertvollen Objekten wie Gemälde alter & neuerer Meister, Grafik, Ikonen, Skulpturen, Porzellane von Meissen & KPM-Berlin, antike Möbel, Schmuck, Silberobjekte, Uhren, Sammlermünzen, Philatelie, Asiatika, Historika & adelige Nachlässe.

Kontakt:
AUKTIONSHAUS OWL Sauerland & Stürmann GbR
Thomas Stürmann
Am Bach 1a
33602 Bielefeld
0521-98 641 98
contact@auktionshaus-owl.de
http://www.auktionshaus-owl.de