Tag Archives: Russland

Politik Recht Gesellschaft

Adelheid Bahr (Hg.): „Warum wir Frieden und Freundschaft mit Russland brauchen“

Adelheid Bahr (Hg.): "Warum wir Frieden und Freundschaft mit Russland brauchen"

Pressemitteilung

Frankfurt am Main, 1.10.2018

Am 2. Oktober erscheint im Westend Verlag das Buch „Warum wir Frieden und Freundschaft mit Russland brauchen. Ein Aufruf an alle von Matthias Platzeck, Peter Gauweiler, Antje Vollmer, Oskar Lafontaine, Gabriele Krone-Schmalz, Peter Brandt, Daniela Dahn und vielen anderen“, in dem die Herausgeberin Adelheid Bahr gemeinsam mit zahlreichen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens für eine neue Entspannungspolitik gegenüber Russland plädiert.

„Amerika bleibt ein unentbehrlicher Faktor, Russland ist unverrückbar, und Europa mit Deutschland in der Mitte bildet den Kern unserer Interessen.“ Diesen Satz äußerte Egon Bahr mehrfach, zuletzt bei der Verleihung des Friedrich-Joseph-Haass-Preises 2015. Die deutsch-russischen Beziehungen stehen nach Bahr, dem Architekten von Willy Brandts Ostpolitik, in einem großen internationalen Kontext, aus dem sie in letzter Zeit jedoch immer wieder herausgerissen werden. Gerade heute braucht es daher umso dringender eine neue Entspannungspolitik und einen Dialog mit Russland, sagt Adelheid Bahr, die Witwe Egon Bahrs, und hat mit 25 Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Gesellschaft einen Aufruf in Buchform verfasst, der auch bislang unveröffentlichte Texte von Egon Bahr enthält: „Warum wir Frieden und Freundschaft mit Russland brauchen“.

„Frieden in Europa ist es Wert, sich der Mühe des Ausgleichs zu unterziehen“, sagt der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki, der auch einen Beitrag für das Buch verfasst hat. Es ist „unsere Aufgabe, wieder mit dem Bau von schmalen Brücken anzufangen“, meint sein SPD-Kollege Sigmar Gabriel. Die Publizistin Daniela Dahn resümiert: „Von Egon Bahr lernen heißt verstehen lernen“. Der Liedermacher Konstantin Wecker kann die Verlogenheit in der Russlandpolitik nicht mehr ertragen, während der Schriftsteller Wolfgang Bittner seinen Beitrag mit dem klaren Statement überschreibt: „Russland gehört zur europäischen Familie.“ Und der ehemalige CDU-Staatssekretär Willy Wimmer bilanziert: „Bei nüchterner Betrachtung haben wir mit der Osterweiterung der NATO das gesamte Potenzial aus der unmittelbaren Zeit nach Ende des Kalten Krieges zunichte gemacht, und zwar auf amerikanisches Betreiben hin und einer willenlosen deutschen Politik.“ Das sind nur einige Stimmen von insgesamt 25 Autorinnen und Autoren, die zusammen mit Adelheid Bahr klar fordern: Wir brauchen eine neue Entspannungspolitik, wir brauchen Frieden und Freundschaft mit Russland!

Mit Beiträgen von Adelheid Bahr, Egon Bahr, Wolfgang Bittner, Peter Brandt, Mathias Bröckers, Daniela Dahn, Friedrich Dieckmann, Frank Elbe, Justus Frantz, Sigmar Gabriel, Peter Gauweiler, Richard Kiessler, Gabriele Krone-Schmalz, Wolfgang Kubicki, Harald Kujat, Oskar Lafontaine, Albrecht Müller, Matthias Platzeck, Detlef Prinz, Herwig Roggemann, Florian Rötzer, Evgeniya Sayko, Andre Schmitz-Schwarzkopf, Hans-Joachim Spanger, Antje Vollmer, Konstantin Wecker und Willy Wimmer.

Adelheid Bahr (Hg.): „Warum wir Frieden und Freundschaft mit Russland brauchen. Ein Aufruf an alle von Matthias Platzeck, Peter Gauweiler, Antje Vollmer, Oskar Lafontaine, Gabriele Krone-Schmalz, Peter Brandt, Daniela Dahn und vielen anderen“, 208 Seiten, Westend, 2.10.2018

Der Westend Verlag publiziert Sachbücher aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Ökologie.

Kontakt
Westend Verlag GmbH
Rüdiger Grünhagen
Neue Kräme 28
60311 Frankfurt
069247501810
gruenhagen@westendverlag.de
http://www.westendverlag.de

Kunst Kultur Gastronomie

Russian Gastro Week 2018 in München: Spezialitäten aus Russland

Etablierte russische Lebensmittelhersteller und -exporteure stellen sich am 7. September in München vor und bieten ihre Produkte den Fachbesuchern und Interessierten zur Verkostung an.

Russian Gastro Week 2018 in München: Spezialitäten aus Russland

Moskau/ München, 3. September 2018 – Insgesamt 40 führende russische Lebensmittelhersteller und -exporteure präsentieren am Freitag, 7. September in München Spezialitäten aller Art aus Russland. Von Honig, Marmeladen und Früchteriegeln über Weine, Beerensäfte, Sekte und Kräuterteesorten bis hin zu Gebäck, Süßigkeiten, Pralinen und vielem mehr können deutsche Fachbesucher und Interessierte im Rahmen der Ausstellung „Russian Gastro Week“ im Hotel Sofitel Munich Bayerpost, in der Nähe des Hauptbahnhofs, probieren.
Unter den russischen Teilnehmern sind sowohl Unternehmen, die bereits auf lokalen Märkten präsent sind, als auch neue Exporteure, die darauf ausgerichtet sind, lokale Verbraucher, Einzelhändler und andere Teilnehmer in den relevanten Industrien in Deutschland und Europa mit hochwertigen Produkten zu versorgen.
Die Veranstaltung bietet Ihnen einen exzellenten Rahmen, um mit potenziellen russischen Exportunternehmen der Lebensmittelbranche in direkten Kontakt zu treten. Das Programm der im Hotel Sofitel in München stattfindenden Fachausstellung umfasst Verkostung russischer Produkte und Getränke und die Möglichkeit, sich mit russischen Lebensmittelproduzenten in Kontakt zu setzen.
Den deutschen Gästen wird eine Gelegenheit angeboten, eine breite Palette von russischen Produzenten und Lebensmittelherstellern zu entdecken, die Ihren Anforderungen für den Import hochwertiger und einzigartiger Produkte entsprechen.
Die Eckdaten sind:

Was: Russian Gastro Week, Fachausstellung russischer Lebensmittelproduzenten in München
Wann: Freitag, den 7. September, zwischen 10 und 17 Uhr
Wo: Hotel Sofitel Munich Bayerpost, Bayerstraße 12, 80335 München

Für weitere Informationen besuchen Sie: http://rgwmunchen.com/.

Die Excon Group ist eine russische Beratungsagentur.

Firmenkontakt
Excon Group
Anastasia Karklinsh
Podsosenski pereulok 14/2
105062 Moskau
030-726118435
vaulina@kaisercommunication.de
http://www.excon.group

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Olga Vaulina
Zimmerstraße 79-80
10117 Berlin
030-726188438
030-726188436
vaulina@kaisercommunication.de
http://www.kaisercommunication.de

Computer IT Software

FIFA Fußball-Weltmeisterschaft: Controlware und Net Insight optimieren die Übertragungsnetze von ARD und ZDF

Dietzenbach, 17. Juli 2018 – Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und Managed Service Provider, unterstützte ARD und ZDF bei der Live-Übertragung der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli 2018). Aufsetzend auf modernste MSR Media Switch Router von Net Insight stellten die Broadcasting-Experten über die gesamte Veranstaltungsdauer eine ausgezeichnete Übertragungsqualität und einen störungsfreien Betrieb der HD- und UHD-Netze sicher.

Controlware arbeitet seit fast zehn Jahren mit ARD und ZDF zusammen und unterstützte das Team von ARD und ZDF in der Planung und Realisierung sowie bei der Analyse und Behebung von Störungen auf den Übertragungsstrecken bei zahlreichen globalen Sportveranstaltungen, darunter die Olympischen Spiele in Vancouver, London, Sotschi und Rio de Janeiro sowie die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Das Broadcasting-Team ist mit den Anforderungen der Sendeanstalten durch die gemeinsamen Projekte bestens vertraut. Doch bei der WM in Russland standen die Vorzeichen anders als sonst. Im Gegensatz zu früheren Events hatten sich ARD und ZDF entschieden, auf ein Sendezentrum im Gastgeberland zu verzichten und stattdessen alle 64 WM-Spiele aus dem nationalen Sendezentrum (NBC) des Südwestrundfunks in Baden-Baden zu senden.

Synergieeffekte im NBC
Die Bündelung von Redaktion, Technik, Produktion und Moderation im NBC ermöglichte es, ein hochwertiges TV- und Online-Programm bereitzustellen, das weit über die gewohnten Übertragungsstandards hinaus ging. So waren parallel zur Live-Übertragung drei Extra-Livestreams verfügbar: der „Taktik-Blick“ auf die Verschiebungen auf dem Spielfeld, die „Coach-Cam“ mit Fokus auf die Trainer und die über den Platz fliegende „Spider-Cam“. Ebenfalls ein Novum: Wer eine Szene verpasste, konnte im Stream bis zu 30 Minuten zurückspulen. Und auch mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit bot das NBC viele Vorteile, da sich durch die schlanken Strukturen in Russland die Produktionskosten nachhaltig senken ließen. Hinzu kam, dass man unabhängig von störenden technischen Einflüssen im Gastgeberland blieb – nach Einschätzung der Verantwortlichen ein wesentlicher Vorteil.

„Unter technischen Gesichtspunkten bedeutete der Verzicht auf lokale Sendezentren eine erhebliche Herausforderung. Wir unterstützten das Technik-Team von ARD und ZDF in der Planungsphase bei Detailfragen, so dass diese mehr als 45 separate HD-Bildleitungen mit den Spielorten und dem DFB-Quartier verbinden konnten“, erklärt Dirk Hamann, Manager Competence Center Network Solutions bei Controlware. „Noch vor einigen Jahren wäre eine solche Installation vollkommen undenkbar gewesen. Mit den heute verfügbaren Multi-Gigabit-Leitungen kann den Zuschauern ein ganz neues Fernseherlebnis geboten werden.“

Rundfunk-Medientransportlösungen von Net Insight
Um in dem komplexen Netzwerk eine hochwertige und störungsfreie Bildübertragung zu gewährleisten, unterstützte das Controlware Team die Experten von ARD und ZDF bei der Integration der leistungsfähigen MSR Media Switch Router vom Typ Nimbra 688 und 680 des schwedischen Herstellers Net Insight. Die Plattformen optimierten als Endpunkte den Traffic auf der redundant ausgelegten Zehn-Gigabit-Strecke zwischen Baden-Baden und dem zentralen Übertragungsknoten in Russland sowie auf der Ein-Gigabit-Strecke, die das NBC mit dem Hotel der Nationalmannschaft in Watutinki bei Moskau verband.

Mit Blick auf kurze Reaktionszeiten und ein effizientes Troubleshooting im Notfall stand Controlware dem Technik-Team von ARD und ZDF zudem mit einer 24/7 verfügbaren Hotline mit festen Ansprechpartnern zur Seite. Darüber hinaus wurde das Technik-Team von ARD und ZDF durch das Net Insight Service-Team vor Ort in Russland unterstützt.

Neue Maßstäbe in Sachen Eventübertragung
Henrik Svantesson, Head of Sales DACH bei Net Insight, bewertet die WM-Übertragung aus Russland als wichtigen Meilenstein in Sachen Übertragungstechnik: „Das WM-Studio in Baden-Baden bespielte die circa 30 Quadratmeter große LED-Wand mit Live-Bildern aus den Stadien in UHD-Qualität. Die Übertragung des UHD-Signals wurde mit den MSR von Net Insight realisiert. In technischer Hinsicht wurden neue Maßstäbe gesetzt. Die Zuschauer konnten sich zum ersten Mal mit eigenen Augen davon überzeugen, wohin die Reise im Event-Broadcasting geht – und es freut uns sehr, dass wir gemeinsam mit Controlware zum Erfolg des Events beigetragen haben.“

Mehr über die Broadcasting-Lösungen von Controlware erfahren interessierte Leser unter https://www.controlware.de/loesungen/network-solutions/industry-solutions/broadcasting.html

Über Net Insight AB
Weitere Informationen zu Net Insight AB unter:

– Internet: www.netinsight.net
– Twitter: @NetInsight, twitter.com/NetInsight
– LinkedIn: www.linkedin.com/company/net-insight/

Über Controlware GmbH
Die Controlware GmbH, Dietzenbach, ist einer der führenden unabhängigen Systemintegratoren und Managed Service Provider in Deutschland. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt, implementiert und betreibt anspruchsvolle IT-Lösungen für die Data Center-, Enterprise- und Campus-Umgebungen seiner Kunden. Das Portfolio erstreckt sich von der Beratung und Planung über Installation und Wartung bis hin zu Management, Überwachung und Betrieb von Kundeninfrastrukturen durch das firmeneigene ISO 27001-zertifizierte Customer Service Center. Zentrale Geschäftsfelder der Controlware sind die Bereiche Network Solutions, Unified Communications, Information Security, Application Delivery, Data Center und IT-Management. Controlware arbeitet eng mit national und international führenden Herstellern zusammen und verfügt bei den meisten dieser Partner über den höchsten Zertifizierungsgrad. Das rund 700 Mitarbeiter starke Unternehmen unterhält ein flächendeckendes Vertriebs- und Servicenetz mit 16 Standorten in DACH. Im Bereich der Nachwuchsförderung kooperiert Controlware mit sechs renommierten deutschen Hochschulen und betreut durchgehend um die 50 Auszubildende und Studenten. Zu den Unternehmen der Controlware Gruppe zählen die Controlware GmbH, die ExperTeach GmbH, die Networkers AG und die Productware GmbH.

Firmenkontakt
Controlware GmbH
Stefanie Zender
Waldstraße 92
63128 Dietzenbach
06074 858-246
stefanie.zender@controlware.de
http://www.controlware.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
09131 / 812 81-0
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Medizin Gesundheit Wellness

Der moderne Osteopath im Profifußball heißt Regenerationsmanager/ VOD-Interview mit Osteopath und Ex-Fußball-Profi Patrick Bick

Der moderne Osteopath im Profifußball heißt Regenerationsmanager/ VOD-Interview mit Osteopath und Ex-Fußball-Profi Patrick Bick

(Mynewsdesk) Er hat als Profi-Fußballer bei RB-Leipzig und Eintracht Braunschweig gekickt und weiß über Belastungs- und Bewegungsabläufe der Spieler genauestens Bescheid: Patrick Bick ist heute als Osteopath in Leipzig tätig und kümmert sich um die Beschwerden seiner Patienten. Im Interview mit dem Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. spricht das 41-jährige VOD-Mitglied über Möglichkeiten der Osteopathie im Spitzensport und über die Belastungen der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland.

VOD: Herr Bick, wie lange waren Sie selbst als Profi-Fußballer aktiv, und wie sind Sie auf die Osteopathie aufmerksam geworden?

Patrick Bick: Insgesamt waren es 15 Jahre. Den ersten Vertragsamateur-Vertrag unterschrieb ich mit 20 Jahren nach einer Ausbildung zum Physiotherapeuten. Im Nachgang war es ein Glücksfall, dem Profigeschäft mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung zu begegnen und die Sicherheit zu haben, immer wieder in meinen eigentlichen Beruf zurückzukehren. In einer langen Verletztenzeit 2007, stellte ich mir die Frage, wie der Weg nach dem Fußball weitergehen sollte. Nach kurzer Recherche war mir schnell klar, dass ich mich weiterbilden musste, um attraktiv am Arbeitsmarkt zu sein. Jedoch war die Osteopathie-Ausbildung zu diesem Zeitpunkt nicht kompatibel zu meinem Spielplan. Also entschloss ich mich, den Heilpraktiker zu machen, weil ich mir so die Lernzeit einteilen konnte. Wie Sie sich vorstellen können, wurde ich mit meinen Physiologie- und Anatomiebüchern im Mannschaftsbus auf Auswärtsfahrten regelmäßig veralbert und trug zu einer heiteren Stimmung bei.

VOD: Was macht die Osteopathie auch im Spitzensport und speziell im Profi-Fußball so erfolgreich?

Patrick Bick: Dass sie mehr als die Behandlung des Bewegungsapparates zu bieten hat. Der moderne Osteopath im Profifußball heißt Regenerationsmanager. Über Jahre kümmerte man sich zu Recht sehr intensiv um Leistungssteigerung, Superkompensation und bessere Sprintwerte. Was man aber fast völlig außer Acht ließ, war die Regeneration. Die Regeneration reduzierte sich auf Pause, Auslaufen (aktive Erholung), Durchblutungsförderung (Eistonne) und Massagen.

Das können wir besser. Mit Hilfe von verschiedenen Untersuchungen, Geräten und Proben können wir erkennen, in welchem Erholungszustand sich der Athlet befindet. Dank unseres umfangreichen Wissens können wir das volle Repertoire der Osteopathie ausüben, um die Regenerationszeit zu verkürzen. Dann könnten die Trainer einen früheren Trainingsreiz setzen und den Athleten auf einem höheren Niveau trainieren.

VOD: Seit wann sind Sie ausgebildeter Osteopath?

Patrick Bick: Ich habe 2015 meine Osteopathieausbildung am College Sutherland abgeschlossen.

VOD: Welche Sportler zählen zu Ihren Patienten/innen?

Patrick Bick: Natürlich habe ich viele Fußballer, aber auch Tennisspieler, Tänzer, Judoka, Golfer, Handballer und Triathleten. Da ich seit 2017 keine Profi- Mannschaft mehr betreue, genieße ich die freien Wochenenden und das Abenteuer, Spieler bzw. Athleten in andere Länder therapeutisch zu begleiten, sehr.

VOD: Welchen Belastungen sind die Nationalspieler bei der Fußball-WM ausgesetzt, und wie müsste der Therapeutenstab Ihrer Meinung nach darauf reagieren?

Patrick Bick: Unsere Nationalspieler sind es gewohnt, alle drei bis vier Tage zu spielen. Was sich ändern könnte, ist der mentale, psychische Druck, der bei einem besonderen Ereignis bzw. noch höherer medialer Ausmaße in einer ungewohnten Umgebung schwerer tolerierbar ist als zu Hause. Unser Bundestrainer mit seinem Betreuerstab hat es in der Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen, wie man solche Turniere begleiten sollte. Die medizinische Abteilung hat bislang alle Schwierigkeiten auch immer gut lösen können.

VOD: Worauf kommt es als Osteopath während eines solch hochklassigen Turniers an?

Patrick Bick: Ich versuche es diplomatisch auszudrücken. Durch den engen Austausch mit Dr. Kurt Mosetter weiß ich, dass das sympathische Nervensystem bei einem solchen Turnier sehr gefordert wird und kaum „Auszeiten“ erfährt. Nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Freizeit der Spieler. Es wäre also nicht so verkehrt, mit diesen Strukturen zu arbeiten bzw. in den Dialog zu gehen.

VOD: Vielen Dank für das Gespräch und Ihnen weiterhin viel Erfolg!

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Verband der Osteopathen Deutschland

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/64w5vr

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/der-moderne-osteopath-im-profifussball-heisst-regenerationsmanager-vod-interview-mit-osteopath-und-ex-fussball-profi-patrick-bick-58746

Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD)
e.V. wurde als Fachverband für Osteopathie 1994 in Wiesbaden gegründet. Als ältester und mit mehr als 4300 Mitgliedern größter Berufsverband verfolgt der VOD im Wesentlichen folgende Ziele: Er fordert den eigenständigen Beruf
des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau. Er klärt über die Osteopathie auf,
informiert sachlich und neutral und betreibt Qualitätssicherung im Interesse
der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen.  

Firmenkontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/der-moderne-osteopath-im-profifussball-heisst-regenerationsmanager-vod-interview-mit-osteopath-und-ex-fussball-p

Pressekontakt
Verband der Osteopathen Deutschland
Michaela Wehr
Untere Albrechtstraße 15
65185 Wiesbaden
4915202147105
presse@osteopathie.de
http://shortpr.com/64w5vr

Tourismus Reisen

Za futbol! (Auf den Fußball!) – LTA versichert zur WM Gruppenreisen für Fußballfans

Fußballfans fiebern der WM in Russland entgegen und die Glücklichen, die Tickets bekommen haben, planen die Reisen zumeist als Gruppe. Doch was ist, wenn einer oder mehrere Reisende plötzlich ausfallen? LTA bietet entsprechende Versicherungen an.

Za futbol! (Auf den Fußball!) - LTA versichert zur WM Gruppenreisen für Fußballfans

Logo LTA (Lifecard Travel Assistance)

„Na sdorowje“ ist entgegen der allgemeinen Meinung nicht das russische Wort für Prost. Zur WM dürfte man dort schon eher Za futbol! hören, was so viel wie „Auf den Fußball!“ bedeutet. Fans, die zu den Spielen in das größte Land der Erde reisen wollen, haben weite Wege vor sich, denn die einzelnen Spielstätten liegen teilweise über 2.000 Kilometer auseinander. In den meisten Fällen treten Fußballfans diese Reisen als Gruppe an. Doch was ist, wenn kurzfristig einer oder mehrere Gruppenmitglieder ausfallen? In diesem Fall ist man gut beraten, im Vorfeld entsprechende Versicherungen abzuschließen. Mit den Gruppenreisen-Tarifen der Lifecard-Travel-Assistance Gesellschaft für Reiseschutz mbH (LTA) haben Fußballfans und alle anderen Gruppen die Möglichkeit, ihren Versicherungsschutz ganz den jeweiligen Bedürfnissen anzupassen.

+++ Weltweite Deckung mit allen Verkehrsmitteln +++

Der LTA Gruppenreisen-Versicherungsschutz umfasst zwei Leistungspakete: Basic und Basic Travel. Während der Basic Tarif die Leistungen für Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und Reise-Ausfallschutz (Abbruchkosten) abdeckt, umfasst der Tarif Basic Travel zusätzlich noch die Leistungen für Reisegepäck-Versicherung, Auslandsreise-Krankenversicherung (inklusive Reiserückholkosten, auch im Inland), Reise-Assistance- und Beistandsleistungen sowie eine Umbuchungsgebühren-Versicherung.

+++ Nur 8 Freunde müsst ihr sein +++

Die LTA-Gruppenreisetarife sind bereits ab 8 Personen buchbar. Normalerweise können die Gruppenreisetarife bis 30 Tage vor der Abreise gebucht werden. Wer sich aber jetzt, oder später beim Beginn der KO-Phase, noch spontan für einen Trip nach Russland entscheidet, hat auch direkt bei der Reisebuchung noch die Gelegenheit den Versicherungsschutz zu buchen. Dabei besteht die Wahl zwischen den Tarifen „flexible“ oder „together“. Zudem ist das Ausfallrisiko eines Reiseleiters bei beiden Optionen mit versicherbar.

Ausführliche Informationen zu den LTA Gruppenreisen Tarifen sind hier zu finden:
http://www.lta-reiseschutz.de/de/tarife/gruppenversicherung/

„Gruppenreisen werden immer beliebter, nicht nur bei Fußballfans. Um dem Rechnung zu tragen, haben wir unsere Gruppen-Reiseschutz-Tarife entwickelt und bieten dabei mit der Tarifoption „together“ eine absolute Besonderheit. Denn hier sind alle Teilnehmer untereinander als Risikopersonen versichert. Das bedeutet, wenn ein Reisender ausfällt und dadurch die ganze Gruppe die Reise nicht mehr antreten möchte, so sind alle versichert“, so Dr. Michael Dorka, Geschäftsführer der LTA.

Weitere Informationen: http://www.lta-reiseschutz.de

Verwendung honorarfrei, Beleghinweis erbeten
385 Wörter, 2.973 Zeichen mit Leerzeichen

Weiteres Pressematerial zu dieser Pressemitteilung:

Sie können im Online-Pressefach schnell und einfach weiteres Bild- und Textmaterial zur kostenfreien Verwendung downloaden:

http://www.pr4you.de/pressefaecher/lta-reiseschutz

Über die LTA (Lifecard-Travel-Assistance)

Die 2005 gegründete Lifecard-Travel-Assistance Gesellschaft für Reiseschutz mbH (LTA) entwickelt und konzipiert umfassende Reiseschutz-Pakete, bestehend aus Dienstleistungen und Versicherungsschutz für gebuchte Reiseleistungen. In Zusammenarbeit mit über 1.800 Kooperationspartnern bietet die LTA einen zeitgemäßen und optimalen Versicherungsschutz sowie eine kompetente und umfangreiche Kundenbetreuung vor, während und nach einer Reise.

Aber nicht nur der Schutz der eigenen Kunden wird bei der LTA groß geschrieben, sondern auch der Umweltschutz. So werden im Unternehmen die CO2 Emissionen genau ermittelt und für jede verbrauchte Tonne CO2 pflanzt das Unternehmen zwei neue Bäume in Paraguay, um dort den Regenwald vor der Abholzung zu schützen.

Die verschiedenen Leistungspakete können direkt über die Homepage der LTA oder bei kooperierenden Reisebüros und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und den Niederlanden gebucht werden.

Weitere Informationen: http://www.lta-reiseschutz.de

Firmenkontakt
Lifecard-Travel-Assistance Gesellschaft für Reiseschutz mbH
Dr. Michael Dorka
Besselstr. 25
68219 Mannheim
+49 (0) 621 128 32 20
+49 (0) 621 128 32 22
info@lta-reiseschutz.de
http://www.lta-reiseschutz.de

Pressekontakt
PR-Agentur PR4YOU
Holger Ballwanz
Christburger Straße 2
10405 Berlin
+49 (0) 30 43 73 43 43
dialog@pr4you.de
http://www.pr4you.de

Sport Vereine Freizeit Events

„Elf Freunde in Russland“ – Verbraucherinformation der ERGO Group

Tipps für gelungenen Fußball-Genuss direkt vor Ort, daheim oder im Büro

"Elf Freunde in Russland" - Verbraucherinformation der ERGO Group

Ganz Deutschland ist wieder im Fußballfieber.
Quelle: ERGO Group

Vier Jahre ist es her, dass die deutsche Fußballnationalmannschaft den Weltmeistertitel geholt hat. Die Mannschaft und Millionen deutsche Fußballfans haben vom 14. Juni bis zum 15. Juli nur ein Ziel: Titelverteidigung in Russland. Was Fußballfans für eine Reise nach Russland wissen sollten, fasst Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERV (Europäische Reiseversicherung), zusammen. Rechtliche Tipps für das Mitfiebern zuhause und im Büro gibt Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice).

Reisebestimmungen für Fußballfans in Russland

Diesen Sommer treffen sich die besten Fußballnationalmannschaften der Welt in Russland. Fußballfans, die zur Weltmeisterschaft anreisen, können sich auf eine große Vielfalt im Land der Zaren freuen: Neben prunkvollen Palästen in den Städten oder weitläufigen Naturlandschaften beeindrucken auch eigens für die Weltmeisterschaft gebaute Stadien, zum Beispiel in St. Petersburg, mit ihrer imposanten Architektur. Allerdings sollten reisewillige Fans frühzeitig mit der Planung beginnen, denn: „Für die Einreise benötigen Urlauber einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist“, weiß Birgit Dreyer. Die normalerweise übliche Visumspflicht entfällt für Besitzer eines Tickets. Sie müssen allerdings eine sogenannte Fan-ID beantragen. Diese kleine laminierte Karte enthält die persönlichen Daten des Inhabers sowie ein Foto und ist Pflicht für den Einlass ins Stadion. Zudem ist der Besitzer damit berechtigt, sich im Zeitraum von 10 Tagen vor und 10 Tagen nach dem Turnier visumsfrei in der Russischen Föderation aufzuhalten. Zusätzlicher Bonus: Mit dem Dokument lassen sich auch die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen. Weitere Informationen unter anderem zur Beantragung der Fan-ID erhalten Ticketbesitzer unter www.fan-id.ru. Wer das Land nach dem Turnier über die 10 Tage hinaus erkunden möchte, benötigt ein Visum. Wichtig: Um dieses Visum zu beantragen, ist ein Nachweis über eine Reisekrankenversicherung notwendig. Er ist beim Versicherer erhältlich. Am Zielflughafen bekommen Urlauber zusätzlich eine sogenannte Migrationskarte. Diese müssen sie ausfüllen und während ihres Aufenthalts bei sich tragen. Denn: „Auf russischen Straßen kommt es sehr häufig zu Ausweiskontrollen. Touristen müssen dann die Migrationskarte in Verbindung mit dem Reisepass vorzeigen“, erklärt Dreyer.

Kleiner Russland-Knigge

Der Rasensport verbindet Menschen und so können Fans schnell mit Einheimischen in Kontakt kommen. Doch so wie sich die Fan-Chöre von Mannschaft zu Mannschaft unterscheiden, so tun das auch die Sitten und Gebräuche abseits des Fußballplatzes. Russen sind in der Öffentlichkeit Fremden gegenüber zunächst oft etwas reserviert. Doch wer das Gespräch sucht, lernt herzliche und offene Menschen kennen. Erhalten Fußballfans eine Einladung von Einheimischen, sollten sie Gastgeschenke mitbringen. Üblich sind Alkohol oder eine ungerade Anzahl von Blumen – auch für Männer. Für ihre Trinkfestigkeit sind die Russen bekannt – vor allem Wodka ist beliebt. Wer Alkohol lieber meiden möchte, sollte einen gesundheitlichen Grund für die Abstinenz angeben, das wirkt weniger unhöflich.

Fußball-Party in der Nachbarschaft

Aber nicht jeder kann vor Ort sein. Wenn am Sonntag, 17 Uhr, die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Spiel bestreitet, ist das für Daheimgebliebene eine gute Gelegenheit, Freunde zur Fußball-Party in den Garten, auf den Balkon oder in die Wohnung einzuladen. Aber Vorsicht: Es gilt, die Ruhezeiten zu beachten! Diese unterscheiden sich in Deutschland von Bundesland zu Bundesland und von Gemeinde zu Gemeinde. Gerade sonntags sollen Anwohner aber meist ganztägig auf lautstarke Arbeiten oder Feiern verzichten. In Mietshäusern regelt häufig auch die Hausordnung die Ruhezeiten. Auch hier gilt meist die sonntägliche Ruhe. Werktags sollen Bewohner in der Regel von 22 bis 7 Uhr und von 13 bis 15 Uhr, Samstag von 19 bis 8 Uhr und 13 bis 15 Uhr auf lautstarkes Feiern verzichten. Wer dennoch während dieser Zeiten mit Freunden gemeinsam Fußball schauen möchte, dem empfiehlt Michaela Rassat, die Feier vorher bei den Nachbarn persönlich oder mit einem Aushang anzukündigen: „Dabei um Verständnis bitten und vielleicht die Nachbarn einfach gleich mit einladen.“ Das hilft am besten, Ärger zu vermeiden.

Finale im Büro?

Echte Fußball-Fanatiker fiebern der Weltmeisterschaft monatelang entgegen und wollen dann kein Spiel verpassen. Allerdings finden nicht alle Spiele nach Feierabend statt, auch Anstoßzeiten um 14:00 oder 16:00 Uhr finden sich im Spielplan. Für arbeitende Fußballfans kann das ein Problem sein, denn: Grundsätzlich sind private Aktivitäten während der Arbeitszeit tabu. Darunter fällt auch das Verfolgen von Spielen im Live-Stream am Arbeits-PC. Wer dennoch im Büro mit der deutschen Nationalmannschaft mitfiebert, muss unter Umständen mit einer Abmahnung rechnen. Daher der Rat der D.A.S. Expertin: „Frühzeitig mit dem Chef sprechen, was erlaubt ist. Vielleicht können ja sogar alle Kollegen gemeinsam das Spiel schauen.“ Wichtig dabei: Chef und Mitarbeiter sollten gemeinsam eine Regelung für die ausgefallene Arbeitszeit finden, zum Beispiel, indem die Arbeitnehmer die Zeit nacharbeiten oder per Gleitzeit ausgleichen. Spielt der Chef nicht mit, sollten Fußballfans rechtzeitig einen Urlaubsantrag stellen. Wenn dann aber mehrere Fußballfans gleichzeitig einen Urlaubsantrag für den gleichen Tag beziehungsweise Zeitraum stellen? „Grundsätzlich muss der Arbeitgeber den Urlaub zu den vom Mitarbeiter gewünschten Terminen gewähren. Er kann jedoch ablehnen, wenn dringende betriebliche Gründe vorliegen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn ohne den Arbeitnehmer ein besonders wichtiger Auftrag nicht durchzuführen ist. Außerdem kann es sein, dass andere Arbeitnehmer den Vorzug bekommen – etwa, weil diese das letzte Mal keinen Urlaub bekommen haben, als die Urlaubswünsche kollidiert sind“, weiß Michaela Rassat. Auch wer in diesem Jahr noch gar nicht im Urlaub war, hat möglicherweise bessere Karten. Schichtarbeiter, beispielsweise im Pflegedienst oder Maschinenführer, haben die Möglichkeit, ihre Schicht während eines Spiels mit einem weniger fußballinteressierten Kollegen zu tauschen.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 6.220

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber. Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO auf Facebook und besuchen Sie das Magazin „Wir bei ERGO“.

Das bereitgestellte Bildmaterial darf mit Quellenangabe (Quelle: ERGO Group) zur Berichterstattung über die Unternehmen und Marken der ERGO Group AG sowie im Zusammenhang mit unseren Ratgebertexten honorar- und lizenzfrei verwendet werden.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Group:
ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und Europa. Weltweit ist die Gruppe in mehr als 30 Ländern vertreten und konzentriert sich auf die Regionen Europa und Asien. Unter dem Dach der Gruppe steuern drei Einheiten das deutsche und internationale Geschäft sowie das Digital- und Direktgeschäft (ERGO Deutschland, ERGO International und ERGO Digital Ventures). Rund 42.000 Menschen arbeiten als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vermittler für die Gruppe. 2017 nahm ERGO 19 Milliarden Euro an Gesamtbeiträgen ein und erbrachte für ihre Kunden Brutto-Versicherungsleistungen in Höhe von 18 Milliarden Euro. ERGO gehört zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.ergo-group.com

Firmenkontakt
ERGO Versicherung
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com/verbraucher

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998 461-18
ergo@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Kunst Kultur Gastronomie

Unbekanntes Land? Die Ukraine im deutschen Bewusstsein

Unbekanntes Land? Die Ukraine im deutschen Bewusstsein

Erst vor wenigen Jahren begann mit der medialen Aufarbeitung der Krimkrise und des Kriegs in der Ostukraine eine intensivere Auseinandersetzung der deutschsprachigen Presse mit der Ukraine. Über die spannende Geschichte, Kultur, die Besonderheiten der Sprache, Sitten oder wichtige Persönlichkeiten dieses vielseitigen Landes erreichen uns dagegen wenige Berichte. Diesem Phänomen will die Autorin Antonia Kostretska mit ihrem Buch Terra incognita. Die Ukraine, die Ukrainer und das Ukrainisch, das im GRIN Verlag erscheint, entgegenwirken.

Oft werden lediglich das Unglück von Tschernobyl, die Klitschko-Brüder oder der Euromaidan mit der Ukraine assoziiert. Als Land und Staat wird sie – sowohl in Kunst und Literatur als auch in Wissenschaft, Medizin und Sport – außerdem häufig territorial und ethnographisch mit ihrem großen Nachbarn Russland gleichgesetzt. Was ihren Beitrag zur Entwicklung der Weltgeschichte im kulturellen oder wissenschaftlichen Bereich betrifft, wird die Ukraine zudem oft übergangen.

In jeder Hinsicht unterschätzt – die Ukraine in Zahlen und Fakten

Beginnend mit der Frühgeschichte und den ersten Erwähnungen in der Literatur zeichnet die Autorin die Entwicklung der heutigen Ukraine nach. Dabei nimmt „Terra incognita. Die Ukraine, die Ukrainer und das Ukrainisch“ auf demographische, politische und gesellschaftliche Faktoren gleichermaßen Bezug und gibt einen wertungsfreien Überblick über signifikante Daten und Ereignisse. Weltgeschichtlich relevante Erfindungen, berühmte Wissenschaftler verschiedenster Felder und einflussreiche Persönlichkeiten aus Medien, Sport und Kunst werden von Antonia Kostretska in Form einer enzyklopädischen Sammlung vorgestellt. Diese detaillierte Zusammenstellung von Informationen über die Ukraine, Ukrainer und das Ukrainisch leistet einen guten Dienst für alle, die über das geografische Zentrum Europas mehr wissen und lernen möchten.

Über die Autorin

Antonia Kostretska stammt aus Lemberg und arbeitete mehrere Jahre als Ingenieurin und Lehrerin in der Ukraine und im Ausland. Nach ihrem Umzug nach Deutschland begann sie 2001 ein Studium der Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg. Sie begründete und leitete den preisgekrönten Internationalen Literaturclub in Günzburg. Die Verfasserin hat bereits mehrere wissenschaftliche Arbeiten sowie Gedichte veröffentlicht. Einige ihrer Gedichte wurden von den Komponisten Olga Magidenko und Boris Kogan vertont.

Das Buch ist 2018 im GRIN Verlag erschienen (ISBN: 978-3-668-60191-8).

Direktlink zur Veröffentlichung: https://www.grin.com/document/385636

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Firmenkontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Janine Linke-Then
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Pressekontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Elena Zharikova
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Wachstumsmärkte Ost: Hannover Messe 2018

Auf dem OWC 100 Forum am 25.04.2018 vorgestellt

Wachstumsmärkte Ost: Hannover Messe 2018

Wachstumsmärkte Ost: Veröffentlichung anlässlich der Hannover Messe 2018

BERLIN, 22 März 2018. Osteuropa boomt – sowohl die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) als auch die Raiffeisen Bank International verzeichnen einen breiten Aufschwung und prognostizieren für 2018 ein Wachstum von 3 bis 4 Prozent. Diesem Trend folgend, widmet sich die neue Publikation Wachstumsmärkte Ost den Geschäftschancen und Rahmenbedingungen für deutsche Mittelständler in den wichtigsten Wachstumsmärkten Osteuropas und Zentralasiens.

Von Erfahrungsberichten, rechtlichen Rahmenbedingungen und Erfolgsrezepten über wirtschaftliche Eckdaten und Wachstumsausblicke bis hin zu den größten Herausforderungen: die Publikation Wachstumsmärkte Ost wird zehn Märkte auf ca. 120 Seiten ausführlich vorstellen. In Praxisgesprächen berichten vor Ort aktive Mittelständler über ihre Erfolgsrezepte, Gründe für die Standortwahl und die größten Herausforderungen im Ost-Geschäft.
In Zusammenarbeit mit dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. und dem Osteuropaverein der deutschen Wirtschaft e.V. bildet diese Erstausgabe einen einzigartigen Leitfaden über Geschäftschancen und Rahmenbedingungen für deutsche Mittelständler mit Schwerpunkt Russland, Ukraine, Kasachstan, Usbekistan, Polen, Rumänien, Ungarn, Serbien, Georgien und Litauen.

Sie möchten Ihr Unternehmen mit einer Anzeige in diesem Leitfaden präsentieren? Melden Sie sich noch bis zum 26. März bei uns für Ihr individuelles Angebot.

Die Publikation wird anlässlich der Hannover Messe am 25. April 2018 veröffentlicht und auf dem OWC 100 Forum vorgestellt. 100 Fragen & Antworten ist die erfolgreiche Reihe des OWC-Verlags mit kurzen Antworten bekannter Berater auf die aktuellsten Fragen zu Export und Direktinvestitionen in Russland, Osteuropa, Iran und China.

Auf der Hannover Messe werden im Rahmen der aktuellen OWC-Publikationen die Schwerpunktländer aus der Berichterstattung in kompakten Panels präsentiert. Fragen können durch das Publikum vor Ort, per Video-Zuschaltung wie auch über das Internet gestellt werden:

ChinaContact Panel
Greater China

IranContact Panel
Iran

Wachstumsmärkte Ost Panel
Russland, Ukraine, Kasachstan, Usbekistan, Polen, Rumänien, Ungarn, Serbien, Georgien und Litauen

In jeweils 45-minütigen Panels beantworten vier Experten auf den Punkt Geschäftsfragen deutscher Unternehmer zu dem jeweiligen Land. Die Fragen wurden im Vorfeld vom Verlag gesammelt oder können direkt aus dem Messepublikum gestellt werden. Zwischen den Panels gibt es ein kurzes Get-together, bei dem die Referenten mit den Besuchern in individuelle Gespräche übergehen können.

Möchten Sie kostenlos an dem Forum und der Hannover Messe teilnehmen oder sogar als Länderexperte dem Publikum Rede und Antwort stehen? Alle wichtigen Details erhalten Sie hier – oder melden Sie sich unter marketing@owc.de.

1955 gegründet, informiert der OWC Verlag für Außenwirtschaft seit über 60 Jahren verlässlich und fundiert über aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen der globalen Märkte mit den Schwerpunkten Ost- und Mitteleuropa und Asien. Mit seinen Publikationen OstContact, ChinaContact und IranContact ist er der Partner für die Entscheidungsträger der Außenwirtschaft. Der Verlag unterhält Büros in Peking und Moskau und verfügt über Korrespondenten in Russland, Polen, Kasachstan, der Ukraine und Belarus.

Firmenkontakt
OWC Verlag für Außenwirtschaft
Daniel Schuster
Ritterstraße 2B
10969 Berlin
+49 30 615089-0
man@owc.de
http://owc.de/

Pressekontakt
OWC Verlag für Außenwirtschaft
Marina Antipova
Ritterstraße 2B
10969 Berlin
+49 30 615089-0
man@owc.de
http://owc.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Zeitgeist: Luxus und Protz bedenkenlos zur Schau tragen

Die Wandlung des Zeitgeistes bringt neue Pioniere und Innovationen mit sich, Diskussionsbeitrag von Ulrich Bock, EM Global Service AG, Liechtenstein

Zeitgeist: Luxus und Protz bedenkenlos zur Schau tragen

EM Global Service AG, Liechtenstein

Die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zeichnete sich durch Florentinische Paläste und Loire-Schlösser aus. Es griffen die Industrialisierung und neue Fabrikationsmethoden auch in der Manufaktur der Schmuckherstellung und des Goldes um sich. Die kleinen Manufakturen und Heimgewerbe, die häufig von einer einzigen Familie betrieben wurden, waren bald auf Gedeih und Verderb den neuen, kapitalkräftigen Unternehmen ausgeliefert. Andere folgenreiche Veränderungen, die die industrielle Entwicklung mit sich brachte, waren: die Kutsche wich der Eisenbahn, die Dampfschiffe verdrängten die Segelschiffe, elektrisches Licht trat anstelle der Kerzen und Fahrräder überholten Einspänner. Eine spannende Zeit der Veränderungen. Keine Branche konnte sich diesem Wandel entziehen. Die EM Global Service AG mit Sitz im Fürstentum Liechtenstein ein international ausgerichtetes Unternehmen führt unter Leitung von Ulrich Bock und eingeladenen Referenten regelmäßig Diskussionsveranstaltungen für Unternehmer, Mitarbeiter und Interessierte durch. Edelmetalle boten in früheren Jahrhunderten eine finanzielle Sicherheit, damals galt es das eigene Ansehen durch zur Schaustellung von Luxus und Protz zu untermauern, getreu nach dem Motto: „Zeig was Du hast, hast Du was, bist Du was.“

Zeitgeist: zur Schaustellung von Luxus und Protz

„Jeder sollte durch Luxus und Protz erkennen, welcher Reichtum, welche gesellschaftliche Stellung vorhanden war“, erläutert Ulrich Bock, Geschäftsführer der EM Global Service AG die Zeit des neubarocken Stils. Neue Emporkömmlinge nutzten den neubarocken Stil im Inneren, um auf sich aufmerksam zu machen. Jeder Pomp war recht, wenn er den Reichtum und den Schein von Rang und Adel aufzeigte. Dazu zählte das Anwesen, die Größe, die Garderobe, der Schmuck und alles was zur Darstellung nach Außen wirkte, erläutert Ulrich Bock.

Zeitgleich griff der Wandel vom mechanischem zum industriellen Verfahren um sich. In vielen Branchen blühte das Geschäft, das industrielle Verfahren wurde zur Anwendung gebracht. Die Herstellung von Schmuck, der für die unterschiedlichsten Ansprüche produziert wurde, blieb von den technischen Neuerungen nicht verschont. Massenfabrikation war ein neu aufkommender Trend von exklusiven Juwelierläden. Die Geschichte des modernen Schmucks ist durch die Massenfabrikation geprägt.

Pioniere aus den Reihen der Juweliere: neue Wege mit Innovation und Visionen?

Unter den ersten Firmen, die sich auf die neuen Ansprüche einstellten, befand sich die des russischen Juweliers Faberge. Peter Carl Faberge kam 1846 in St. Petersburg zur Welt. Nach Studium in Russland, Dresden und Frankfurt und Reisen nach Italien, Paris und London trat er in der Firma seiner Familie ein, welche sein Vater 1842 gegründet hatte. Sein erster Lehrer und Kollege war der Finne Peter Pendin, der bei seinem Vater arbeitete und dem Faberge Zeit seines Lebens dankbar verpflichtet blieb. Spuren in den Arbeiten und Werken von Faberge zeugen von seinen Pariser Aufenthalten ebenso wie seine Besuche im „Grünen Gewölbe zu Dresden“. Faberge übernahme im Alter von 24 Jahren die Leitung des Familienunternehmens. Er kaufte neue, geräumige Werkstätten, reorganisierte die Fabrikation in Synergie mit den modernen Anforderungen, er folgte einer Vision. Neue Wege ging Faberge in der Mitarbeiterführung. „Bevor er mit der Produktion eines neuen Stückes begann, pflegte Faberge die Abteilungsleiter seiner Fabrik zusammenzurufen, um alle Einzelheiten der Ausführung und die Verteilung der Arbeitsgänge unter die Goldschmiede, Emailleure, Juweliere und Graveure zu besprechen. Gleichzeitig verwendete Faberge eine größere Vielfalt von Halbedel- und Edelsteinen als je ein Juwelier vor ihm. Mit Vorliebe verarbeitete er Saphire, Smaragde und Rubine, Diamanten fast durchweg im Rosenschliff“, meint Ulrich Bock.

Die Innovationen wurden belohnt: Auf der Pariser Weltausstellung – mit den kaiserlichen Ostereier zum Meistertitel

Ulrich Bock erläutert, dass der Höhepunkt der Karriere Faberges auf der „Pariser Weltausstellung“ um 1900 erreicht wurde. „Zum ersten Mal stellte er alle jene kaiserlichen Ostereier, die er gemacht hatte, und eine Auswahl anderer luxuriöser Gegenstände aus. Damit bekam er den Meistertitel und wurde in die Ehrenlegion aufgenommen“, gibt Ulrich Bock anerkennend zu bedenken.

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts nahm Farberge die Impulse der Art nouveau – die floralen Motive und den organischen Linienfluss – in seine raffinierten Entwürfe auf.

Fazit: Pioniergeist und Innovationsmut begleiteten den Juwelier, er prägt den neuen Zeitgeist

Faberges Eklektizismus und Wandlungsfähigkeiten stützten sich auf profundes Wissen und sein Formgefühl, mit dem er eine umfassende Materialkenntnis, hohen Qualitätsanspruch und technische Sorgfalt verband und diese meisterlich umsetzte.

Das Unternehmen EM Global Service AG im Herzen Europas gelegen konzipiert und betreut Rohstoff- und Edelmetallkonzepte. Das Leistungsspektrum der EM Global Service AG umfasst den Erwerb, die Verwahrung und Sicherheit von physischen Edelmetallen für Käufer sowie Eigentümer. Das Unternehmen und die Mitarbeiter bauen auf wirtschaftliche Stabilität und sichern diese mit Zuverlässigkeit und Diskretion in der Vermögensverwahrung. Weitere Informationen unter www.em-global-serevice.li

Kontakt
EM Global Service AG
Ulrich Bock
Landstrasse 144
9495 Triesen
+423 230 31 21
presse@em-global-service.li
http://www.em-global-service.li

Tourismus Reisen

Osteuropa und Zentralasien auf dem Fahrrad oder beim Wandern entdecken

Biss Aktivreisen ist der Reiseveranstalter für Radtouren, Wanderrungen und Reiterreisen in Richtung Osten

Osteuropa und Zentralasien auf dem Fahrrad oder beim Wandern entdecken

Radtouren, Wanderrungen und Reiterreisen in Richtung Osten mit biss Aktivreisen

Biss Aktivreisen ist seit dem Jahr 1985 der Reiseveranstalter für landeskundliche Reisen in Richtung Osten. Touristen, die an alternativen Reisen fernab der ausgetretenen Wege des Massentourismus interessiert sind, finden bei dem Veranstalter die passenden Reiseangebote.

Allein die Auswahl der auf der firmeneigenen Homepage angebotenen Reiseziele unterscheidet Biss Reisen von anderen Reiseveranstaltern: Länder wie Russland, Georgien, Armenien, Usbekistan, Kirgistan, Tadschikistan, China oder die Mongolei sind Destinationen für aufgeschlossene, interessierte und sozial engagierte Individualisten, die nicht im Meer der Pauschaltouristen untergehen möchten. Doch Urlauber, die mit Biss verreisen, sollten auch Freude an körperlicher Betätigung und Interesse an Begegnungen mit anderen Menschen, Kulturen und der Kultur mitbringen – denn die Rundreisen erfolgen nicht im Reisebus. In kleinen Gruppen von 5 bis 12 Teilnehmern entdecken die Reisenden das jeweilige Land oder die Region per Fahrrad, zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes. Auf diese Weise bietet sich den Touristen die einzigartige Möglichkeit, das ausgewählte Reiseland unmittelbarer und intensiver erleben, als dies durch die Fenster eines klimatisierten Reisebusses möglich wäre.

Doch keine Sorge: Die Reiseangebote richten sich nicht an durchtrainierte Spitzensportler. Alle Radtouren, Wanderungen, Trekkingtouren und Reiterreisen sind für durchschnittlich trainierte Menschen konzipiert. Sportliche Spitzenleistungen werden unterwegs nicht erwartet. Die meisten Teilnehmer sind zwischen 30-50 Jahre alt, Manchmal sind auch unter 20-Jährige oder sogar über 70-Jährige mit dabei. Das berufliche Spektrum der Aktivurlauber reicht von der Krankenschwester über den Sozialarbeiter und hin zur Ärztin oder dem Ingenieur.

Alle Reiseangebote werden vom Veranstalter selbst entwickelt. Die Fahrrad-, Wander- und Trekking-Touren werden begleitet von landes- und sprachversierten ReiseleiterInnen. Nachhaltiger Tourismus wird auf sämtlichen Reisen groß geschrieben: Biss Reisen verfolgt eine Tourismusstrategie, die langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist. Als Mitglied des „forum anders reisen“ orientiert sich das Unternehmen am Kriterienkatalog dieses Verbandes.

Der Berliner Reiseveranstalter Biss Aktivreisen ist seit 1985 der Spezialist für landeskundliche Radtouren, Wanderungen, Trekkingtouren und Reiterreisen in Osteuropa und Zentralasien.

Kontakt
biss Aktivreisen – Tilo Lamm & Sascha Hechler GbR
Sascha Hechler
Fichtestraße 30
10967 Berlin
030 69568767
030 6941851
info@biss-reisen.de
https://www.biss-reisen.de