Tag Archives: Robotic Process Automation

Computer IT Software

4000 EUR für Kinderschutzbund und UNICEF

ALMATO engagiert sich mit Spenden für benachteiligte Kinder

4000 EUR für Kinderschutzbund und UNICEF

Reutlingen, 04.12.2018 – Mit Spenden in Höhe von 4000 EUR unterstützt die ALMATO GmbH Kinderschutzprojekte im In- und Ausland. 2500 EUR davon gehen, wie bereits in den vergangenen Jahren, an den Reutlinger Kinderschutzbund. Hier wird ein Teil der Spende für die Fahrräderaktion genutzt, ein anderer fließt in die Weihnachtsfeier mit Überraschungsgeschenken für Kinder aus sozial benachteiligten Familien. Weitere 1500 EUR spendet das Softwareunternehmen im Rahmen der Aktion „Spenden statt Schenken“ an UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen.
Wer spendet, will andere an seinem Erfolg teilhaben lassen. Die ALMATO GmbH beteiligt sich deshalb mit 4000 EUR an Projekten, die sozial benachteiligten Kindern zu Gute kommen. Mit 2500 EUR unterstützt der Automatisierungsspezialist die Aktion des Reutlinger Kinderschutzbundes, einmal jährlich gebrauchte Fahrräder zu kaufen, die an bedürftige Familien weitergeben werden. Die Aktion konzentriert sich in diesem Jahr auf Fahrräder für Jugendliche. Viele Teenager aus prekären Verhältnissen sind nicht mobil, da in den Familien vielfach Fahrräder fehlen, so dass ihnen der Zugang zu vielen Angeboten wie Bücherei, Tanzunterricht und Kunstprojekt häufig verwehrt bleibt. Ohne Fahrrad ist selbst die Verabredung mit etwas weiter weg wohnenden Freunden eine Hürde.
„Mit der Spende von ALMATO können wir ein Stück weit sozial benachteiligte Jugendliche aus dieser Isolation herausholen und ihnen eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen“, erklärt Ursula Schlüter, erste Vorsitzende des Kinderschutzbundes Reutlingen. „Wir kennen die Familien und wissen nicht nur, dass sie davon profitieren, sondern dass hier vor allem der Wille nach gesellschaftlicher Teilhabe da ist.“
Die Spende des Softwareunternehmens ermöglicht es dem Reutlinger Kinderschutzbund zudem, eine Weihnachtsfeier für mehr als 100 bedürftige Kinder mitsamt Überraschungsgeschenken für unterschiedliche Altersgruppen auszurichten. „Auch hier steht wieder der tragende Gedanke im Vordergrund, benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus der sozialen Isolierung zu helfen“, sagt Schlüter. „Allein schon die Gemeinschaft tut den Kindern gut“.
Als Highlight der Feier erwartet die kleinen Gäste das rund 30-minütige Theaterstück „Weihnachten im Königreich Bomms“. „In vielen Familien, die wir betreuen, fehlt Geld für kulturelle Teilhabe. Daher freuen wir uns, dass wir durch die Spende von ALMATO dazu in der Lage sind, Gemeinschaft, Theater und Geschenke organisieren zu können“, so Schlüter.
ALMATO beteiligt sich außerdem an der UNICEF-Aktion „Spenden statt Schenken“. 1500 EUR spendet der Softwarehersteller für die Aktion des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen. UNICEF ist mit verschiedenen Hilfsprojekten in rund 150 Ländern weltweit tätig.

Über die ALMATO GmbH:
Die 2002 gegründete ALMATO GmbH mit Sitz in Reutlingen ist einer der Pioniere im Bereich Robotic Process Automation (RPA) im deutschsprachigen Markt. Das Unternehmen, das zur DATAGROUP SE gehört, bietet neben RPA, Robotic Desktop Automation und Quality Monitoring Software umfassenden Service vom Consulting, über Prozessoptimierung und Integration in bestehende IT-Landschaften. Zu den Kunden zählen nationale und internationale Unternehmen, unter anderem aus den Branchen Telekommunikation, Energieversorger, Finanzen, Handel, Industrie und Tourismus.

Firmenkontakt
ALMATO GmbH
Sarah Gebhardt
Obere Wässere 9
72764 Reutlingen
+49 (0) 7121 – 14787 – 0
+49 (0) 7121 – 14787 – 80
info@almato.com
http://www.almato.com

Pressekontakt
WORDFINDER LTD. & CO. KG
Ann Pohns
Lornsenstraße 128 – 130
22869 Schenefeld
+49 (0) 40 840 55 92 – 12
+49 (0) 40 840 55 92 – 29
ap@wordfinderpr.com
http://www.wordfinderpr.com

Wissenschaft Technik Umwelt

RPA: Schnelle Ergebnisse mit geringem Aufwand

Roboticsourcing-Lösung sorgt für höhere Bearbeitungsgeschwindigkeit in der Energiewirtschaft

RPA: Schnelle Ergebnisse mit geringem Aufwand

Milad Safar, Managing Partner Weissenberg Group

Wolfsburg, 27. August 2018****Marktbedingt haben Programme zur Kostensenkung bei den meisten Energieversorgern oberste Priorität auf der Management-Agenda. Die Robotic Process Automation (RPA)-Lösung „Roboticsourcing“ der Weissenberg Group ist eine innovative Technologie, die es den Energieversorgern ermöglicht, ihre Geschäftsprozesse und Verwaltungsfunktionen sowohl im Back- als auch im Frontoffice effizienter zu organisieren und eine höhere Bearbeitungsgeschwindigkeit zu erreichen. Die Effizienzsteigerung führt direkt zu Kosteneinsparungen. Zudem werden Mitarbeiter von Routinetätigkeiten befreit und können sich verstärkt dem Kundenservice widmen.

„Die Energiewirtschaft bietet vielfältige Anwendungsfelder für RPA. In allen Bereichen, in denen repetitive, klar standardisierte Tätigkeiten auf existierenden Systemen bestehen, können Prozesse mit RPA zeitnah automatisiert werden. Die Verbesserung der Prozesseffizienz, die Erreichung höherer Transparenz, die bessere Qualität der Prozessabwicklung machen den Einsatz von Roboticsourcing für Energieversorger besonders attraktiv“, erklärt Milad Safar, Managing Partner der Weissenberg Group.

Konkret bieten sich für die Roboticsourcing-Lösung energiewirtschaftliche Prozesse wie die Auswahl einer Verbrauchsstelle, die Verarbeitung von Zählerdaten, Tarifanpassungen und -wechsel von Endkunden, die Neukundenaufnahme, das Bestellmanagement und das Qualitätsmanagement dieser Prozesse an. Typische Backoffice-Prozesse, die durch RPA automatisiert werden können, sind beispielsweise das Kandidatenmanagement in Personalabteilungen, das Verarbeiten von Zahlungseingängen oder auch Eingaben und Analyse in ERP-Systemen. Dazu kommen die Aufklärung von Unstimmigkeiten im Service-Plan und in der Tarifierung und das Bearbeiten von Fehlern in Kundenkontenzuordnungen. Prädestinierte Prozesse für eine Automatisierung im Frontoffice-Bereich sind z. B. der Verkauf von Zusatzleistungen oder die zeitnahe Beantwortung von Standardanfragen seitens der Kunden, die durch Informationen, die über die RPA Anwendung gesammelt werden, signifikant aufgewertet werden können.

Die RPA-Anwendung der Weissenberg Group greift auf das User-Interface von Applikationen zu und erledigt einfache, sich wiederholende Abläufe wie das Kopieren von Daten aus verschiedenen Systemen, das Ausfüllen von Formularen oder das Bearbeiten einfacher regelbasierter Anfragen. Die zentralen Steuerungselemente der Roboticsourcing-Lösung verfügen über alle für einen unternehmensweiten Einsatz erforderlichen Funktionen wie Skalierbarkeit, Monitoring, Alerting, Logging, Auditing, Scheduling sowie Rollen-/Benutzer-/Release- und Workload-Management.

Durch den Einsatz des von Weissenberg selbst entwickelten Process Recorders lassen sich im Vorfeld der Automatisierung exakte Ablaufdiagramme der zu automatisierenden Prozesse erstellen. Die gewonnenen Daten bilden nach Abschluss der Automatisierung die Grundlage für ein Process Monitoring mittels eines ebenfalls selbst entwickelten Dashboards, das eine exakte Messung der Effizienzsteigerung zulässt.

Weissenberg – Effortless Intelligence
Wiessenberg Group mit Sitz in Wolfsburg wurde 2012 von Milad Safar und Marcel Graichen gegründet und beschäftigt 66 Mitarbeiter. Weissenberg Group ist der interdisziplinärer Ansprechpartner für hoch effiziente und innovative IT-Lösungen. Das Kerngeschäft der Weissenberg Group wird durch die Unternehmensbereiche Weissenberg Solutions, Weissenberg Intelligence und Weissenberg Potentials abgedeckt.

Das Kerngeschäft von Weissenberg Intelligence bilden die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, die sich für Unternehmen durch den Einsatz von Robotic Process Automation und Künstlicher Intelligenz ergeben. Im Zentrum steht die Automatisierung standardisierter, regelbasierter Prozesse durch Software-Roboter, um die vorhandenen Ressourcen effizienter einzusetzen und damit für die Unternehmen letztendlich einen wirtschaftlichen Mehrwert zu schaffen.

Firmenkontakt
Weissenberg Group
Kerstin Liedtke
Major-Hirst-Str. 11
38442 Wolfsburg
05361 8973090
presse@weissenberg-solutions.de
https://weissenberg-group.de

Pressekontakt
prtogo
Alffried Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
0201-8419594
ag@prtogo.de
http://www.prtogo.de

Computer IT Software

Kryon stellt revolutionäre Ergänzung bestehender Robotic Process Automation Lösungen vor

Mit Process Discovery stellt Kryon eine revolutionäre Ergänzung bestehender Robotic Process Automation (RPA) Lösungen vor, die es ermöglicht, derzeitige Hindernisse im Rahmen unternehmensweiter Automatisierungsprojekte zu überwinden

Kryon stellt revolutionäre Ergänzung bestehender Robotic Process Automation Lösungen vor

Im Rahmen eines internationalen Automatisierungskongresses in Berlin, führt der führende Robotic Process Automation (RPA) Anbieter Kryon die AI-basierte Lösung Process Discovery vor, um preisleistungsbezogene Vorteile von Automatisierungsprojekten zu steigern und einen maximalen ROI zu gewährleisten.

Hotel Palace, Berlin, 14. Juni, 2018 – Kryon, der führende Anbieter intelligenter Robotic Process Automation (RPA) Lösungen, präsentiert heute auf dem AI & Robotic Automation World Summit in Berlin die globale Markteinführung von Kryon Process Discovery. Damit wird es Unternehmen ermöglicht, die eigenen Geschäftsprozesse so zu erfassen, wie sie sich tatsächlich im Zusammenspiel zwischen Nutzern und Applikationen Tag für Tag ereignen, um sie sodann – mittels der bestehenden RPA Technologie – mit einem Klick zu automatisieren.
Kryon Process Discovery wurde auf der Grundlage einer eigens patentierten AI Technologie entwickelt. Dabei sammeln Kryon“s „Discovery Robots“ Informationen zu den Nutzeraktivitäten in den Geschäftssystemen und stellen diese in einer eigenen Process Discovery Datenbank zur Analyse der bestehenden Unternehmensabläufe bereit. Die auf Grundlage verschiedener Prozessparameter als bestmöglich zur Automatisierung geeignet identifizierten Prozesse können später mit einem Klick in ein Workflow-Skript umgewandelt werden, das dann im gesamten Unternehmen eingesetzt werden kann.

„Diese Technologie repräsentiert eine bahnbrechende Wende in der effektiven Nutzung von Robotic Process Automation (RPA)“, erklärt Darius Heisig, General Manager EMEA von Kryon Systems. „Mit Kryon Process Discovery erweitern wir den traditionellen Leistungsumfang der RPA Wertschöpfungskette, indem wir die vorherigen Schritte der Prozessidentifizierung und -optimierung mit einbeziehen. Das Resultat ist eine integrierte Automatisierungslösung. Gewöhnlich erfolgen diese Aktivitäten nämlich außerhalb des Systems über manuelle Methoden (sogenannte Discovery Workshops) oder mit Hilfe von Prozess-Mining-Technologien. Mit Kryon Process Discovery hingegen, werden diese Schritte bereits innerhalb des Systems ausgeführt und sind somit fest eingebaute Bestandteile eines übergreifenden automatisierten Lösungskonzeptes. Wir automatisieren somit quasi die Automatisierung, das Ergebnis ist eine schnellere und effektive Automatisierung, niedrigere Entwicklungskosten, eine höhere Produktivität der Endnutzer und somit als Endresultat auch zufriedenere Kunden.“

„Die Möglichkeit, exakte Informationen über bestehenden Prozesse zu erlangen, um diese dann unmittelbar zu automatisieren, ist sehr effizient. RPA wird dadurch sicher noch interessanter für den Markt,“ sagt Professor Dr. Axel Lamprecht, Direktor der School of Management & Technology (SMT), einem Institut der Steinbeis-Hochschule in Berlin im Rahmen seines Vortrages zu Herausforderungen und Trends im Bereich RPA.

„Marktführende Unternehmen sind sich ihrer Wettbewerbsfähigkeit bewusst und wissen, dass Ressourcen nicht auf wiederkehrende Aufgaben, sondern konsequent auf Innovationen fokussiert werden müssen. Während die Vorteile von RPA allgemein bekannt sind, wird Kryon Process Discovery als kosteneffektive Lösung sowohl Geschäftskunden als auch Unternehmensberatungen bedienen.“

Wenn Sie Besucher des AI & Robotic Automation World Summits sind und sich im Detail über den potenziellen Einfluss von Kryon Process Discovery informieren möchten, haben Sie die Möglichkeit, am Workshop „Beyond Process Mining: Maximizing the Value of RPA with AI-based Process Discovery, Analysis & Automation“ teilzunehmen, der am 14. Juni um 14:00 Uhr stattfindet. Dort wird EMEA Manager Darius Heisig zusammen mit Markus Starke (Unternehmensberater) und Eva Poetters (Solution Architect) über die Nutzensteigerung von RPA mit Hilfe von AI-basierten Process Discovery diskutieren.

Über Kryon Systems

Kryon Systems bietet smartes Robotic Process Automation (RPA), dass die Sprache der Unternehmer spricht. Unsere Automatisierungslösungen entwickeln sich stetig weiter, um Unternehmen dabei zu unterstützen ihr Potenzial für Wachstum und hochwertige Leistungen voll auszuschöpfen. Unsere AI gesteuerte Lösung „Process Discovery“ hilft Organisationen Prozesse zu identifizieren, die Automatisiert werden sollten und erstellt automatisch Workflows im Kryon Studio. Führende Weltkonzerne wie Microsoft, Allianz, DXC Technologies nutzen Kryon“s AI angetriebene Plattform, um ihre digitale Transformation und betriebliche Effizienz voranzutreiben.

Firmenkontakt
Kryon Systems
Regine Lampert
Neue Rothofstrasse 13
60313 Frankfurt am Mein
+49 173 6736024
Regine.Lampert@kryonsystems.com
http://www.kryonsystems.com

Pressekontakt
European Partner Solutions
Ina Schmidt
Caldy Road 88
CH48 2HZ Caldy
+44 151 625 4823
ina.schmidt@eu-partner.com
http://www.eu-partner.com

Business Economy Finances

E-Invoicing / E-Billing: Accelerator for Digitization

Exchange Summit Americas

E-Invoicing / E-Billing: Accelerator for Digitization

Kreuzlingen, Switzerland, March 2018 – E-Invoicing, a fundamental element in the digitization of the P2P process, is more than ever an important topic for the majority of companies around the world. With the U.S. aiming to define a standard and LATAM regulation constantly moving for new requirements a diversity of challenges needs to be faced.

In its third edition the Exchange Summit comes back to Miami on May 8 and 9 2018. It will offer insights into the latest market trends in the U.S., LATAM, Australia and Europe, covering current topics like E-Invoicing, Supply Chain Finance, Blockchain and AP/ARAutomation. User case studies from Nokia, Oath/yahoo, Pearson, Grupo Bimbo and many more will show how to maximize ROI in a global E-Invoicing roll-out project, how to keep E-Invoicing compliant and highlight where Robotic Process Automation will fit in.

A high level panel will debate the crucial question of standards and interoperability on the first congress day. On the second day the latest developments in Real Time Payments OASIS UBL and OASIS BDX will be covered. On May 7, preceding the Exchange Summit Americas, the E-Invoicing working group of the Business Payments Coalition will convene to review a standard and guidelines for an interoperability framework for the U.S.

Among other highlights Levine Naidoo, former Program Delivery Lead on the Digital Business Council“s initiative will share lessons learned from Australia and New Zealand and Vinicius Pimentel de Freitas, Head International E-Invoicing Coordination CIAT, will explore what is happening in Latin America: Mexico, Chile, Brazil, Colombia, Panama, Costa Rica and beyond.

Following the Exchange Summit Americas, Open PEPPOL invites to a meeting on PEPPOL E-Invoicing as the driver for standardization of the procurement process.

For further information visit: www.exchange-summit.com/exa

After 11 years of running the Exchange Summit in Europe very successfully, it was time to expand to the Americas in 2016. Up-to-date breakout sessions mixed with panel discussions, parallel streams and the exhibition give insights into all the important topics. Always welcoming high level participants, such as CFOs, heads of A/R and A/P, procurement, invoice management, supply chain management and IT, representing companies that are already using E-Invoicing or planning to start soon, the Exchange Summit is THE networking place for the E-Invoicing community.

Contact
Vereon AG
Johannes von Mulert
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
Phone: 0041 71 677 8700
E-Mail: presse@vereon.ch
Url: http://www.e-rechnungsgipfel.de/presse

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Horváth-Studie: Softwareroboter erobern die Finanzindustrie

Labortests und Piloten in vielen Unternehmen / Höchste Sparpotenziale im Backoffice

Horváth-Studie: Softwareroboter erobern die Finanzindustrie

Viele der befragten Unternehmen setzen bereits Robotic Process Automation (RPA) ein

Schnell, präzise und vollautomatisch: Mit Hilfe von Robotic Process Automation (RPA) Aufgaben abzuwickeln ist für die Finanzindustrie keine Zukunftsvision mehr. Das belegt eine Studie der Managementberatung Horváth & Partners. Im Backoffice entlasten Softwareroboter ihre menschlichen Kollegen bereits bei lästigen Arbeiten wie dem Eintippen und Abgleichen von Daten. Die Umfrage unter rund 60 Entscheidern aus Finanzinstituten zeigt, dass viele die neue Technologie bereits nutzen oder den Einsatz planen.

Gefragt nach dem Einsatz von Robotics in ihren Serviceprozessen geben 43 Prozent der Unternehmen an, dass sie RPA bereits im Rahmen von Labortests nutzen. Außerdem haben schon 37 Prozent der Finanzinstitute produktive Piloten im Einsatz. Darüber hinaus bereitet mehr als die Hälfte den umfassenden Einsatz von RPA in speziellen Bereichen vor. Realisiert haben dies jedoch erst sechs Prozent. „Eine Vielzahl von Finanzunternehmen hat bereits erste Erfahrungen gesammelt und startet nun in einem nächsten Schritt in eine weitreichendere Implementierungsphase“, sagt Sebastian Ostrowicz, Head of Process Digitization & Robotics bei Horváth & Partners. „Der Einsatz von virtuellen Mitarbeitern führt zu vielschichtigen Fragestellungen in den Unternehmen – von der Kapazitätssteuerung über die Einsatzplanung bis hin zum Berechtigungs- und Security-Management.“

Dass der neue Technologietrend mit großen Erwartungen verbunden ist, spiegelt sich auch in den Studienergebnissen wider. Die Bedeutung von RPA schätzen rund zwei Drittel der Befragten als sehr hoch oder hoch ein. Eine große Mehrheit glaubt zudem an Einsparpotenziale von zehn Prozent und mehr. Den größten Nutzen bringt Robotics in den Augen der Verantwortlichen eher bei kundenfernen Tätigkeiten. Am stärksten an der Kostenschraube drehen lässt sich mit RPA im Backoffice: Hier rechnen fast 60 Prozent der Befragten mit einem Einsparpotenzial von mehr als zwanzig Prozent.

RPA verheißt Tempo und Qualität

Von den Leistungen, zu denen die Roboter im Stande sind, sind die Verantwortlichen in den Finanzunternehmen fast ausnahmslos überzeugt: 94 Prozent rechnen mit einer erhöhten Prozessgeschwindigkeit und 92 Prozent mit einer verbesserten Qualität der Prozesse. Mehr als die Hälfte der Befragten sieht in RPA den Schlüssel zu erweiterten Servicezeiten. Schließlich arbeitet die Robotertechnik weiter, wenn die Mitarbeiter bereits im Feierabend sind. 43 Prozent glauben zudem, dass sich mit Hilfe von RPA auch die Kundenzufriedenheit erhöhen lässt.

Widerstände auf dem Weg zur Automatisierung

Dass die Einführung der RPA-Technologie reibungslos klappt, ist allerdings nicht gesagt. Viele Studienteilnehmer sehen noch Hürden. Knapp drei Viertel fürchten zum Beispiel, dass die geringe Standardisierung von Prozessen die Implementierung der neuen Technologie erschwert. Gut die Hälfte der Befragten zählt zu den Hauptproblemen den Widerstand von Mitarbeitern, die ihren Arbeitsplatz von Robotern bedroht sehen. Ebenso viele führen an, dass es derzeit noch an Know-how mangelt. Ostrowicz erklärt, wie der Einsatz von RPA dennoch zum Erfolg führen kann: „Der Schlüssel für eine erfolgreiche Einführung liegt in der ganzheitlichen Integration der Ressource Roboter in alle prozess- und steuerungsrelevanten Fragestellungen. Außerdem ist es wichtig, die Menschen ‚abzuholen‘, die zukünftig mit den Robotern interagieren werden.“

Über die Studie:

Für die Studie „Einsatz von Robotics in der Finanzindustrie“ hat Horváth & Partners rund 60 Finanzinstitute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Weitere Informationen über die Studie finden Sie auf der Website: www.horvath-partners.com/studie_robotics_fi

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 700 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz „Cordence Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt
Horváth AG
Jana Schuppel
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3311
presse@horvath-partners.com
http://www.horvath-partners.com

Bildung Karriere Schulungen

datango reloaded: Sebastian Grodzietzki wird neuer Chief Growth Officer der PARIS GmbH

Von datango über SAP zu datango: Erneute Marktführerschaft angestrebt

datango reloaded: Sebastian Grodzietzki  wird neuer Chief Growth Officer der PARIS GmbH

Sebastian E. Grodzietzki, Chief Growth Officer der PARIS GmbH

Kaarst, 9. Mai 2016 – Sebastian Grodzietzki ist als neuer Chief Growth Officer der PARIS GmbH – Process Automation Robotics Information Systems – ab sofort wieder für die Positionierung und Weiterentwicklung der „datango performance suite“ (dps) zuständig. Als Head of Product Management bei der damaligen datango AG war Grodzietzki maßgeblich für den Erfolg der EPSS- und E-Learning-Lösung mitverantwortlich. Im Februar 2012 folgte die Akquisition der datango AG durch die SAP AG – auch hier war Sebastian Grodzietzki mehrere Jahre federführend in der globalen Positionierung und Ausrichtung der Lösung. Jüngst hat die von ehemaligen datango-Mitarbeitern geführte PARIS GmbH sämtliche Firmeninhalte sowie Produkt- und Namensrechte der datango AG erworben.

Die EPSS- (Electronic Performance Support System) und E-Learning-Lösung „dps“ wurde im Jahr 1999 von der datango AG gelauncht und als eigenständiges Produkt im Markt etabliert. Im Jahr 2012 erwarb die SAP AG die Lösung und integrierte sie in ihr Portfolio. Seit dem 1. April 2016 erfolgen die Vermarktung, der Support und die Weiterentwicklung des Produktes ebenfalls wieder unter der Marke datango – als eigenständiger Unternehmensbereich der PARIS GmbH.

Hier sollen die Stärken des Produktes weitergeführt sowie neu ausgerichtet werden, um die künftige Lösung erneut zur Marktführerschaft zu führen. „Wir werden die dps-Technologie mit innovativen Konzepten des Internet of Things, der Cognitive Automation und mit Bot-Frameworks kombinieren, um neue Wege der Prozessunterstützung und -automatisierung zu gehen“, erklärt Sebastian Grodzietzki.

Sebastian Grodzietzki begleitete das Produkt von 2006 bis 2012 im Namen der datango AG und setzte dies für knapp weitere vier Jahre nach der Übernahme des Unternehmens durch die SAP AG fort. Bei SAP war er von 2012 bis Ende 2015 tätig – zunächst als Head of Solution Management und später als Head of Solution & Strategy Management for Innovation Adoption. Zusätzlich war er als Global Solution Owner von Beginn an für den weltweiten Markterfolg der Lösung verantwortlich.

Weiterentwicklung in Richtung Cognitive Computing
Markus Roßkothen, Geschäftsführer der PARIS GmbH und ebenfalls ehemaliger datango-Mitarbeiter, erklärt: „Die datango performance suite ist ein bewährtes Tool zur Unterstützung der Prozesse von Enterprise-Lösungen. Das bedeutet, es begleitet Anwender als Navigationshilfe im Live-System, ermöglicht die automatische Erstellung von Dokumentations- und Schulungsunterlagen, Softwaresimulationen und E-Learning-Welten. Fehleingaben reduzieren sich und die Nutzerakzeptanz von Business-Software steigt. Künftig werden wir hier darüber hinaus neue Wege gehen.“

Das Unternehmen möchte mit smarten Lösungen im Bereich der Robotic Process Automation (RPA) – das bedeutet, das Lösen von Aufgaben ohne erforderliche Eingaben von Menschen – neue Märkte erschließen und sich komplementär zu bestehenden E-Learning-, EPSS- bzw. Autorenlösungen aufstellen. So können Geschäftsprozesse deutlich breiter und einfacher automatisiert, Schulungsaufwände und Fehlerquoten reduziert werden und gleichzeitig finden sich ideale Anwendungsgebiete in der privaten Nutzung.

Sebastian Grodzietzki erklärt: „Unsere Lösungen sollen Menschen im Beruf, aber auch im privaten Alltag unterstützen – jedoch ohne, dass diese Prozesse oder Tätigkeiten zuvor separat manuell aufgezeichnet werden müssten, wie heute üblich. Ganz gleich, ob im Job, zuhause, im Straßenverkehr oder bei der Gesundheitsversorgung – wir möchten Menschen in allen Lebenslagen unterstützen.“

Dazu sollen beispielsweise Erkennungstechnologien mit Frameworks und anderen Innovationen von Microsoft & Co. verknüpft werden und eine offene Cognitive- und Automation-Plattform soll geschaffen werden – auch für externe Entwickler.

datango ist ein Unternehmensbereich der PARIS GmbH – Process Automation Robotics Information Systems – und bietet führende Technologien für die Bereiche Prozessnavigation, Automatisierung, Dokumentation und E-Learning. Die datango-Lösungen unterstützen Unternehmen unter anderem durch die gezielte Qualifizierung von Mitarbeitern beim schnellen Rollout und reibungslosen Betrieb von Enterprise-Applikationen. Die Software-Lösungen zeichnen sich durch die Navigationshilfe im Live-System sowie die automatische Erstellung von Dokumentations- und Schulungsunterlagen, Software-Simulationen und E-Learning-Welten im Praxiseinsatz aus. So ermöglicht datango die Reduktion von Fehleingaben und Support-Kosten bei erhöhter Nutzerakzeptanz. Das Produkt „datango performance suite“ ist integraler Bestandteil von Business-Applikationen in Unternehmen unterschiedlicher Branchen weltweit. www.datango.com

Firmenkontakt
datango | Ein Unternehmensbereich der PARIS GmbH
Markus Roßkothen
Daimlerstraße 8a
41564 Kaarst
+49 (0)1522-2661930
m.rosskothen@datango.com
www.datango.com

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0 211 9717977-0
pr@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de