Tag Archives: Rezeption

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Erster Kundenkontakt

Der Empfang ist meist die erste Anlaufstelle

Ein gutes Unternehmen legt grossen Wert auf eine transparente Struktur und einen hervorragenden Kundenservice. Dies fängt bereits beim Telefon an, so Rieta Vanessa de Soet, Geschäftsführerin der Global Management Consultants AG in der Schweiz.

Die meisten Anfragen kommen anfangs per E-Mail oder Telefon. Hierbei ist es wichtig die Fragen kompetent und zeitnah zu beantworten. Bereits hier machen sich die Kunden einen ersten Eindruck vom Unternehmen und entscheiden ob sie ein positives oder ein negatives Bild von der Firma haben.

Rieta de Soet meint, dass die Telefonstimme angenehm, verständlich und in normaler Lautstärke sein sollte. Freundlichkeit, gute verständliche Aussprache, ohne starken Dialekt sind minimale Anforderungen. Auch die Geschwindigkeit der Sprache muss stimmen. Auch wenn der Anrufer einige Fragen hat oder gewisse Dinge genauer erklaert haben moechte, ist es unbedingt notwendig, geduldig zu sein. Ist der erste Kontakt mit dem Unternehmen unfreundlich, verliert ein Unternehmen viele potentielle Kunden. Wenn ein Rückruf angeboten wird, muss dieser auch zeitnah erfolgen, dies ist für Rieta de Soet ein absolutes Muss!

Wir alle kennen das, man ruft in einer Firma an und landet fuer eine halbe Ewigkeit in der Warteschleife, oftmals muss man sich nervige Musik dabei anhoeren. Der Kunde ist so schon genervt, bevor er ueberhaupt die Moeglichkeit hatte mit einem Kundenberater bzw. dem richtigen Ansprechpartner zu reden.

Rieta Vanessa de Soet ist überzeugt, dass jeder Mensch eine ganz spezielle Stimme hat. Jedoch eignet sich nicht jeder für das Telefonieren. Wenn jemand den Firmennamen und seinen eigenen schnell und leise nuschelt, wirkt das sehr unprofessionell den Kunden gegenüber und verwirrt diese höchstens. Dies hat etwas mit grundsätzlicher Bereitschaft zur Kommunikation zu tun und setzt sich meist in der generellen Freundlichkeit fort.

An dieser Stelle ist auch auf die Untugend hinzuweisen, dass Mitarbeiter oft zu unmotiviert sind eine Nachricht aufzunehmen und weiterzuleiten. „Bitte rufen Sie später wieder an“ kommt die mehr oder weniger höfliche Aussage. In diesem Fall wird der Kunde davon ausgehen, dass er beim nächsten Mal wieder ins Leere laufen wird.

Wird der Anruf hingegen kompetent, schnell und angenehm beantwortet meint Rieta de Soet von der Global Management Consultants AG, so schenkt einem der Kunde schnell sein Vertrauen – und die Sicherheit, dass er bei dem Unternehmen, das er anruft, in guten Händen ist. Nun kommt es noch darauf an, diese Sicherheit weiter zu erhöhen. Hierzu gehört zunächst, dass der anrufende potentielle Kunde eine kompetente, also klare und genaue Antwort bekommt.

Telefonservice ist ein Teil des Marketings und Marketing ist ein Teil der Lebens- und Überlebenskunst des Unternehmens. Wer es einmal erlebt hat, vergisst es nicht wieder: Die Faszination, welche ein gutes, stimmiges, konzeptionelles Marketing auslöst.

Über GMC AG

GMC AG mit Hauptsitz in Zug/Schweiz, ist mit zahlreichen Business Centern international in Amerika, Australien, Asien und Europa vertreten. In seinen Business Centern stehen Betriebswirte, Steuerberater, Marketing- und Unternehmensberater den Kunden zur Verfügung, die seit über 20 Jahren in den Bereichen Business Center, Firmengründung und Managementberatung tätig sind.

Kontakt
GMC Global Management Consultants AG
Rieta Vanessa
Gubelstrasse 12
6300 Zug
0041 41 560 77 00
info@gmc-consultants.ch
http://www.gmc-consultants.ch

Bildung Karriere Schulungen

Telefonzentrale/Empfang brauchen kein Seminar oder doch?

Telefonzentrale/Empfang brauchen kein Seminar oder doch?

(Bildquelle: © 2017 Pixabay)

„…. das bisschen telefonieren …. das kann doch jeder …. so einen leichten Job möchte ich auch haben ….“ Solche oder ähnliche Aussagen von Kollegen und evtl. von Vorgesetzten bekommen die netten Damen von Telefonzentrale und Empfang sehr oft zu hören und das ist nicht gerade motivierend.

Die Realität sieht anders aus – wie der Trainer Rolf Schaller – in seinen Kursen immer wieder erlebt. Alles was in einem Unternehmen nicht geregelt ist > landet in der Telefonzentrale.

Vom Kommunikationsprozess mal ganz zu schweigen, in manchen Unternehmen ist das Lager besser informiert als die Telefonzentrale, die eigentlich als zentrale Schnittstelle für das gesamte Unternehmen fungieren soll.

Da hat die Personalabteilung vergessen der Telefonzentrale Bescheid zu geben, dass ein neuer Verkaufsleiter eingestellt ist, der Verkauf vergisst mal eben die Namen der wichtigsten Kunden mitzuteilen. Das Sekretariat beraumt einen Pressetermin an und keiner weiß Bescheid oder ein wichtiger Lieferant ist angekommen und fragt nach dem zuständigen Ansprechpartner Herrn Müller, diesen Namen gibt es in der Firma fünfmal….

Teilweise werden Nebenarbeiten – die die Fachabteilung nicht machen will – an die Telefonzentrale weiter delegiert nach dem Motto: „…die haben ohnehin nichts zu tun…“. Gleichzeitig schreit ein Fahrer am Empfang, weil er seine Ware nicht abladen kann usw.

Kontrollaufgaben eigenverantwortlich wahrzunehmen, 100 – 200 Gespräche oder mehr pro Person und Tag annehmen, weiterleiten und manchmal auch als Puffer fungieren bei wütenden Anrufen wegen einer Reklamation. Beleidigende Äußerungen freundlich behandeln oder fast terrormäßigen Kaltakquisiteuren richtig zu begegnen. Dies ist nur ein kleines Spektrum der vielfältigen Aufgaben einer Telefonzentrale.

Und genau deshalb sind Seminare für Telefonzentrale und Empfang wichtig, um mit diesen Schwierigkeiten fertig zu werden und zwar organisatorisch, kommunikativ und menschlich.

Wer hält das schon durch: 8 Stunden lächeln, immer freundlich zu sein ohne Motivation?

SCHALLER TRAINING

Coaching und Training „aus der Praxis für die Praxis“. Unsere Stärke in den Seminaren ist die langjährige Erfahrung und das individuelle Eingehen auf jeden Teilnehmer, um ein Optimum an direkt anwendbaren Kenntnissen zu vermitteln.

SCHALLER TRAINING unterstützt Ihr Unternehmen in der Weiterbildung, um Fach- und Führungskräfte – im Einklang mit den Unternehmenszielen – zu qualifizieren. Unser Angebot umfasst: Führungsseminare, Coaching, Verkaufstraining, Telefonseminare,
Konfliktseminare, Rhetorik und Kommunikation, Reklamationstraining sowie Service u. Kundendienstschulung.

Seminar und Trainingsziel:

Nach dem Besuch des Seminars bzw. des Coaching sind Verhaltensänderungen und
Leistungssteigerungen die Norm, wie unsere zahlreichen Referenzen beweisen.

In manchen Bereichen sind die Erfolge sehr schnell d. h. innerhalb 1 Tages messbar z.B.: durch die erreichten Termine bei Telefonakquise oder durch Abschlüsse im Telefonverkauf bez. im Verkaufsaußendienst

Was ist die Ursache dieses Erfolgs?

Wir konzentrieren uns auf > sofort umsetzbare Strategien / Vorgehensweisen. Die Teilnehmer kommen motiviert mit neuen Ideen und Schwung an ihre Arbeitsplätze zurück und werden – die vermittelten Kenntnisse – in ihrer Praxis umsetzen.

Wir freuen uns über den Erfolg, den unserer Teilnehmer nach dem Seminarbesuch erreichen. An dieser Stelle herzlichen Dank für die zahlreichen Feedbacks.

Kontakt
SCHALLER TRAINING
Dipl.-Hdl. Rolf Schaller
Steckendorfer Str. 116
47798 Krefeld
021515661948
send@schallerconsulting.de
http://schaller-training.de

Medizin Gesundheit Wellness

Design-PC Modinice: Ästhetik und Funktion speziell für Arztpraxen und Kliniken

conhIT 2017, Halle 2.2, Stand C-110: Münchner Startup Modinice zeigt neuartigen PC für Chefärzte und Empfangstheken

Design-PC Modinice: Ästhetik und Funktion speziell für Arztpraxen und Kliniken

Premiere auf der conhIT: Modinice M1KW speziell für medizinische Einrichtungen

München, 11. April 2017 – Vor allem in gehobenen Praxen und Kliniken wird immer häufiger nach designorientierten PC Lösungen gesucht, die in der Windows Welt allerdings schwierig zu finden sind. Das Münchner Startup Modinice hat nun eine durchdachte Alternative zum „Apfel-PC aus Kalifornien“ entwickelt: Der Design-PC Modinice M1KW erfüllt die höchsten Design-Anforderungen durch Verwendung von Aluminium und puristischer Formgebung. Er integriert einen oder zwei beliebige Monitore durch unsichtbares Kabelmanagement und bietet sinnvolle Features wie minimalste Geräuschemission und drahtloses Laden eines Smartphones. In Aktion zu sehen ist der „Weißkittel“ auf dem conhIT-Stand des Distributors Concept International (Halle 2.2, C-110).

Mit dem Modinice M1KW haben Anwender Zugriff auf einen repräsentativen und durch passive Kühlung weitgehend geräuschlosen PC auf Windows-Basis, der im Gegensatz zu anderen All-in-One PCs auch sehr einfach zu warten ist. Die integrierte Ladefläche für Smartphones ist ein weiteres Highlight in Richtung eines aufgeräumten Schreibtischs. Sämtliche Monitorkabel werden durch den Standfuß des M1KW geführt. Sichtbar ist lediglich ein einziges Kombikabel, in dem Strom- und Netzwerkkabel zusammengeführt sind. Mit der siebenten Intel iCore Prozessor-Generation „Kaby-Lake“ bietet der Modinice M1KW stärkste Rechenleistung nach neuestem Standard. Optional erhältlich ist eine Monitorhalterung mit ergonomischer Höhenverstellung mit der sich zwei Monitore anschließen lassen (2 x DisplayPort, 1 x HDMI-1.4). Dies erleichtert den Arbeitsprozess, indem beispielsweise ein Monitor für die Überprüfung von Untersuchungsergebnissen, der andere ausschließlich für Verwaltungsanwendungen und Email-Kommunikation genutzt werden kann.

Die Entscheidung für Weiß als Farbe für Arztpraxen, Kliniken und Therapiezentren ist aber nicht ausschließlich hygienischen Gründen geschuldet. Eine unaufdringliche, geradlinige Einrichtung in Weiß schafft ein angenehmes Ambiente, das bei Patienten das Wohlbefinden und das Vertrauen in die Behandlung fördert. Eine Erfahrung, die Mike Finckh, Geschäftsführer bei Modinice, durch seine Gespräche mit Ärzten und Entscheidungsträgern im Gesundheitswesen bestätigt sieht. „Auch im Klinikumfeld sollten Ästhetik und Ergonomie eines Office-PCs einander nicht ausschließen. Vor allem der regen Nachfrage aus der Ärzteschaft entsprechen wir daher mit dem weißen M1KW.“

Die technischen Spezifikationen im Überblick – Modinice M1KW
– kombinierbar mit zwei beliebigen Monitoren mit VESA-Halterung
– drahtlose Ladefläche nach Qi-Standard im Fuß integriert
– Prozessor: Intel Core i3, i5, i7 (7. Generation „Kaby-Lake“ (bis 65 Watt, Sockel LGA1151)
– RAM: bis 16GB (DDR IV), 2 DIMM Sockel
– Monitorschnittstellen: HDMI-1.4 (max. 2560×1600 bei 60 Hz), 2xDP (max. 4069×2304 bei 60 Hz)
– Anschlüsse: 2xUSB 3.0 (außen), 2xUSB 3.0 (innen) 4xUSB 2.0 (innen), PS/2
– Audio in /out/Headphones: 2/2/2 (innen und außen)
– Netzwerkanschlüsse: 1x GB-LAN (Hybrid-Kabel mit 110V-240V Stromversorgung), optional WLAN 802.11 ac/b/g/n
– Leistungsaufnahme: max. 90 Watt (ohne Monitore)
– Speicher: mSATA, m.2 SSD oder 2,5″ (HD/SSD)
– Unterstützte Betriebssysteme: Windows 7/10 oder Linux
– Kühlung: lüfterlos bis 75 Grad Celsius (High Passive Cooling), Leiselüfter
– Gewicht: ca. 6,5 Kilogramm
– Gehäuse: Aluminium
– Größe: 425 x 450 x 205 mm
– kompatible Monitore sollten über VESA Bohrungen und ein internes Netzteil verfügen

*************
Bildmaterial:
Ein Produktfoto steht Ihnen zum Download zur Verfügung unter: https://www.dropbox.com/s/z63b1hwsu78btag/Modinice_White.jpg?dl=0

Ein Foto des Geschäftsführers Mike Finckh können Sie hier herunterladen: https://www.dropbox.com/s/6lhrjphi814hflq/Mike_Finckh.jpg?dl=0

Über MODINICE
Das Startup Modinice wurde 2014 durch den langjährigen IT-Geschäftsführer Mike Finckh in München gegründet. Der Personal Computer Modinice M1 verknüpft herausragendes Design mit den Praxisanforderungen von Millionen Windows-Usern: der PC verschwindet im Standfuß für einen oder zwei Wunschmonitore beliebiger Größe und Auflösung. Bestechend sind darüber hinaus überlegene Ergonomie, ein praktisch geräuschfreies Arbeiten, einfachste Aufrüstbarkeit, eine drahtlose Ladefläche für Handys und ein attraktiver Preis. Der M1 wird seit Anfang 2016 in Serie produziert. Weitere Informationen sind unter www.modinice.com verfügbar.

Firmenkontakt
MODINICE GmbH
Mike Finckh
Zweibrückenstr. 5-7
80331 München
+49 (0)89 / 961 60 85-90
info@modinice.com
http://www.modinice.com

Pressekontakt
WebTech PR
Freddy Staudt
Friedenstr. 27
82178 Puchheim
+49 (0)89 / 18910828
freddy.staudt@webandtech.de
http://www.webandtech.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Hotel Hollmann mit niveauvoller Lobby von Schnieder

Großer Auftritt für kleine Hotel-Lobby

Hotel Hollmann mit niveauvoller Lobby von Schnieder

Sofa mit integriertem Raumteiler von Schnieder, dazu Sessel „Eddy“ und Loungetische 30739

Mit viel Leidenschaft und Gastfreundlichkeit führt Antje Siekendiek mit ihrem Team das 37 Zimmer zählende Hotel Hollmann im westfälischen Halle: „Das Wichtigste für uns ist, die Erwartungen unserer Gäste voll und ganz zu erfüllen und im besten Fall zu übertreffen. Als Dreisterne-Hotel mit 120 Jahren Familientradition sind wir Kümmerer aus Leidenschaft.“

Die Lobby des Hauses war zwar erst elf Jahre alt, aber im Laufe der Zeit hatte sich herausgestellt, dass viele Funktionalitäten nicht stimmig waren. Mit viel Liebe zum Detail konzipierte Innenarchitektin Annette Koch aus Beckum den Bereich neu, und die Stuhlfabrik Schnieder fertigte dazu die passenden Möbel: Dazu gehört beispielsweise ein Sofa in Sonderausführung. Ein angesetzter Raumteiler schottet die Gäste optisch und akustisch von den Laufwegen ab und macht das Zeitung lesen angenehm ruhig. Drei Stuhlsessel des Modells „Eddy“ von Schnieder sind bei 46 Zentimetern Sitzhöhe so bequem wie Sessel, allerdings kann man aus ihnen besser aufstehen als aus einem niedrigen Möbel. Wie spielerisch hin gewürfelte Holzkuben, Modell 30739, dienen als Loungetische. Sie wirken massiv, sind aber mit einem Starkfurnier versehen und somit leicht zu bewegen.

Die Entscheidung für Schnieder erfolgte nach einer Musterung im Werk Lüdinghausen mit einem Besuch der Produktion. Ebenso wie das Hotel Hollmann ist Schnieder ein Unternehmen mit langer Tradition. Besonders gut gefiel der Hotelchefin, dass die Möbel immer noch in Deutschland gefertigt werden. „Die Neugestaltung ist perfekt gelungen“, freut sich Antje Siekendiek. „Seit der Neugestaltung sitzen die Gäste hier viel häufiger, weil sie sich wohlfühlen. Mein Wunsch nach einem einladenden, zeitgemäßen Lobbybereich ist rundum erfüllt worden.“

Wenn ein Traditionsunternehmen der Möbelherstellung mit einem jungen Team in die Zukunft zieht, ist die Richtung schon vorgezeichnet: Qualität. Das Know-how um handwerkliche, hochwertige Herstellung erhält eine neue Dimension: Design. Den Experten von Schnieder ist das Material „Holz“ aus Tradition vertraut. Am Standort Lüdinghausen werden noch Leisten gebogen, es wird genutet und gezapft. Handwerk geht einher mit moderner Maschinentechnik. Zu den Kunden des innovativen, 70-köpfigen Teams zählen unter anderem Restaurants, Bäckereien, Hotels, Kantinen und die Szene-Gastronomie. Sie profitieren bei der Beratung von dem kombinierten Wissen von Gastronomie- und Möbelexperten. So entstehen hochwertige, anspruchsvolle und langlebige Lösungen. Mit ihrem Qualitätsanspruch und der konsequenten Fertigung im Münsterland bricht die Stuhlfabrik ganz bewusst eine Lanze für den Produktionsstandort Deutschland. Das flächendeckende Vertriebsnetz in Deutschland und seine Strukturierung mit Regionalbüros garantiert schnell verfügbare Ansprechpartner.

Firmenkontakt
Stuhlfabrik Schnieder GmbH
Christian Hugot
Industriestr. 15
59348 Lüdinghausen
02591-9173.0
christian.hugot@schnieder.com
http://www.schnieder.com

Pressekontakt
Silvia Rütter Kommunikation
Silvia Rütter
Kümper 7
48341 Altenberge
02505-9480925
ja@silvia-ruetter.de
http://www.silvia-ruetter.de

Tourismus Reisen

Gwendolyn Chia aus Singapur ist „Internationale Rezeptionistin des Jahres 2014“

Spannendes Finale beim Wettbewerb in Hamburg – Hochprofessionelle Service-Qualität wird abermals gesteigert

Gwendolyn Chia aus Singapur ist "Internationale Rezeptionistin des Jahres 2014"

Gwendolyn Chia aus Singapur ist „Internationale Rezeptionistin des Jahres 2014“

(Hamburg, 19. Januar 2014) Die strahlende Siegerin kommt aus dem St. Regis Singapur: Gwendolyn Chia ist die „Internationale Rezeptionistin des Jahres 2014“. Sie setzte sich in einem spannenden Finale der David Campbell Trophy gegen 13 andere Kandidatinnen und Kandidaten bei der Austragung des internationalen AICR-Wettbewerbs im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg durch. Der renommierte Wettbewerb „David Campbell Trophy – Rezeptionist des Jahres“ – unterstützt von Bucherer – wird von der AICR – Amicale Internationale des Sous Directeurs et Chefs de Reception des Grand Hotels / The International Association for Deputy Managers and Front Office Managers of Luxury Hotels – jährlich veranstaltet. 2015 wird just in Singapur das nächste „Gipfeltreffen“ der Front Office Agenten der Tophotels aus aller Welt veranstaltet.

Das sind die Gewinner und Teilnehmer des AICR-Wettbewerbs „David Campbell Trophy – Internationale Rezeptionisten des Jahres 2014“:
Platz 1: Gwendolyn Chia, St. Regis Singapur
Platz 2: Johanna Dlogusch, The Gleneagles – Scottish Golf & Spa Hotels
Platz 3: Viviana Colonna (Mandarin Oriental Genf)/Tarryn Adams (Raffles Dubai)

„Die herausragenden Prüfungsergebnisse der Finalistinnen und Finalisten zeigen, wie selbst auf dem internationalen hohen Niveau der Serviceleistungen abermals Steigerungen möglich waren“, fasste Darin Davies, Internationaler Präsident der AICR und Director of Front House Operations im JW Marriott Maquis Dubai, zusammen. „Die Kandidatinnen und Kandidaten des diesjährigen AICR-Wettbewerbs „Internationaler Rezeptionist des Jahres“ haben eindrucksvoll demonstriert, wie ausschlagend das i-Tüpfelchen in der persönlichen Betreuung der Gäste sein kann. Feine Nuancen in der Service-Qualität machen die Bestleistungen aus. Wir haben uns nach sorgfältiger Abwägung in der Jury dazu bekannt, dass erstmals vier statt bislang drei Sieger benannt werden – auf Platz 3 wurden zwei wahrhaft grandiose Kandidatinnen gesetzt“, so Davies weiter.

Weitere Finalisten mit hervorragenden Leistungen waren:
Tiago De Oliveira de Oliveira, Villa Magna Madrid
Gemma Vezzani, Hotel Massena Cote d“Azur
Raffaella D“Amico, Crown Plaza Rome St. Peter“s
Simone Schuck, Steigenberger Hotel Herrenhof Wien
Radka Lachova, Clarion Congress Hotel Prag
Luzie Schnitze, Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München
Alina Jassinover, Park Inn by Radisson Central Tallin
Lilia Garza, Peppers Clearwater Resort (Neuseeland)
Raphael Pretot, Four Seasons George V Paris
Ni Putu Wulan Septiandari, The Stones Hotel Legian Bali

„Der weltweit beachtete AICR-Wettbewerb „Rezeptionist des Jahres“ verdeutlicht, welche Bedeutung der persönliche Kontakt zu den Gästen in der Spitzenhotellerie auch weiterhin hat“, sagte Kerstin Oelckers, Chef-Jurorin der AICR und Dozentin vom International College for Hotel Management in Südaustralien. „Bei allen technischen und wirtschaftlichen Weiterentwicklungen wird die Qualität der Serviceleistungen im Hotel ausschlaggebend für Buchungs-Treue der Gäste und Renommee eines Hauses haben“, so Frau Oelckers.

Der diesjährige AICR-Wettbewerb „Rezeptionist des Jahres“ wurden von der deutschen Sektion des weltweit führenden Front-Office-Fachverbandes ausgerichtet und fand im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg statt. Der Jury gehörten an: Kerstin Oelckers (Australien/Chef-Jurorin), Antonio Marra (Deutschland), Maude Pfluger (Frankreich), Carsten Hennig (Deutschland), Adeline Teoh (Singapur), Corinne Bellaby (UK) und Riina Reeder (Deutschland).

Die AICR – Amicale Internationale des Sous Directeurs et Chefs de Réception des Grand Hôtels/ The International Association for Deputy Managers and Front Office Managers of Luxury Hotels – wurde 1964 gegründet und ist der führende internationale Fachverband für Front Office Management.

Kontakt
medienunternehmung
Carsten Hennig
Hohe Weide 8
20259 Hamburg
+49 40 414311692
carsten.hennig@medienunternehmung.de
http://www.aicr-hamburg2014.de/

Pressekontakt:
AICR International
Darin Davies
Sheikh Zayed Rd
12100 Dubai, UAE
+971 56 655 2464
darin.davies@marriott.com
http://www.aicr-int.com/

Tourismus Reisen

Mainzer Privathotelier investiert weiter in das größte inhabergeführte Hotel in Rheinland-Pfalz

Atrium Hotel Mainz mit modernisierter und erweiterter Rezeption
Mainzer Privathotelier investiert weiter in das größte inhabergeführte Hotel in Rheinland-Pfalz
Schöner Empfang im Atrium Hotel Mainz

Zum Jahresanfang hat das Atrium Hotel Mainz erneut in die Modernisierung des Hauses investiert und den Rezeptionsbereich aufwendig umgestaltet. Für ein Investitionsvolumen von 50.000 Euro ist der Empfangsbereich renoviert und erweitert worden.

Das neue Design der Rezeption wurde dem modernen Ambiente des Hotels angepasst und präsentiert sich jetzt offener und kommunikativer. Die Verwendung hochwertiger Materialien und ein neues Lichtkonzept wirken einladend, freundlich und hell. Je zwei neue Arbeitsplätze schaffen jetzt Raum für fünf Mitarbeiter im Front Office und sechs Mitarbeiter im Back Office. Damit können Check-in und Check-out für die Gäste schneller abgewickelt werden. Die erweiterte personelle Besetzung und die neuen technischen Einrichtungen ermöglichen Stammgästen bei Anreise einen Anmeldevorgang in 30 Sekunden. Gäste, die das Atrium Hotel zum ersten Mal besuchen, können in zwei bis drei Minuten erfasst werden. Der Zeitaufwand beim Check-out beträgt in der neuen Rezeption circa zwei Minuten. Insbesondere Geschäftsreisende und Tagungsgäste profitieren damit von den verkürzten Abfertigungszeiten des modernisierten Empfangsbereichs.

Weitere Informationen sind abrufbar unter www.atrium-hotel.de.
+++
Hintergrundinformation:
Gegründet im Jahr 1974 als Garni-Hotel hat sich das Atrium Hotel Mainz unter sehr persönlicher Führung des Inhabers und Hoteldirektors Dr. Lothar Becker zu einem stilvollen Vier-Sterne-Superior-Hotel für anspruchsvolle Gäste entwickelt. Mit einer Fläche von 15.000 Quadratmetern, 151 Zimmern, Suiten und Appartements und 320 Betten ist es das größte Inhaber geführte Privathotel in Rheinland-Pfalz und in der Rhein-Main Region. Durch die Bauweise und die von viel Grün umgebene Lage ist die Größe des stetig erweiterten Hotels kaum sichtbar. Der Service ist sehr individuell, persönlich und liebenswert und das Haus hat viel Atmosphäre mit einem Hauch von Luxus. Die heitere Gastlichkeit, das ruhige, harmonische Ambiente und die Präsenz von dezentem Design, Kunstobjekten und liebevollen Details geben dem Hotel eine ganz eigene, unverwechselbare Note.

Das Gourmet-Restaurant Andante erfüllt höchste kulinarische Ansprüche in Design orientiertem, modern-elegantem Ambiente. Erlesene Weine werden in der Vinothek degustiert. Das Frühstücks-Restaurant Allegro sowie die News- und Cigar-Lounge ergänzen das gastronomische Konzept. Eine Attraktion für sich ist der dicht bewachsene Atrium-Garten mit Terrasse, kleinen Spazierpfaden und Kunstinstallationen. Entspannung finden Gäste des Hauses zudem in der hoteleigenen Wellness-World mit Hallenpool und Sauna.

Mit dem Atrium Conference Centrum verfügt das Hotel auf einer Eventfläche von 2.000 Quadratmetern über 22 Konferenzräume mit modernster Tagungstechnik und umfangreichem Bankettangebot. Das Hotel ist Mitglied der Worldhotel First Class Collection, wurde vom Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) in den Kategorien Geschäftsreisehotel und Tagungshotel zertifiziert und hat darüber hinaus zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Atrium Hotel Mainz
Melanie Schacker
Flugplatzstraße 44
55126 Mainz
069 – 95 20 8991
www.atrium-mainz.de
presse@pr-schacker.de

Pressekontakt:
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Am Nonnenhof 55
60435 Frankfurt/Main
presse@pr-schacker.de
069 – 95 20 8991
http://www.pr-schacker.de