Tag Archives: Remote Access

Computer IT Software

Reseller-Aktion von sysob und sayTEC: sichere Netzwerkzugänge für das Gesundheitswesen

Remote Access mit weiterentwickelter VPN-Lösung schützen

Reseller-Aktion von sysob und sayTEC: sichere Netzwerkzugänge für das Gesundheitswesen
Die sayTRUST Access-Lösung

Schorndorf, 17. Dezember 2015 – Effizientes Arbeiten unter Einhaltung des Datenschutzes ist im Gesundheitswesen ein wichtiges Thema. Damit Ärzte und medizinisches Personal flexibel arbeiten können, benötigten sie eigentlich Zugriff auf externe Systeme wie etwa das Krankenhausinformationssystem (KIS). Allerdings werden diese Remote-Zugänge oft aus Sicherheits- und Kostengründen nicht eingerichtet. Hier können Reseller und Partner des IT-Distributors sysob mit Kontakten in das Gesundheitswesen jetzt „Erste Hilfe“ leisten. Sie erhalten exklusiv ein kostenfreies Akquisepaket rund um die Remote-Access-Lösung sayTRUST Access der sayTEC AG. Mit ihr lassen sich hochsichere Remote-Zugänge erstellen, die mittels Virtual Private Tunneling (VPT) geschützt werden.

In diesem speziellen Kampagnenpaket sind neben der Teilnahmemöglichkeit an einer Webdemo zu sayTRUST Access weitere begleitende Maßnahmen wie z.B. ein vorgefertigtes Akquiseanschreiben, ein HTML-Code für die Mail-Verteilung und Adressen enthalten. Nach einer erfolgreichen Platzierung der Lösung übernehmen die Reseller das Consulting und die Implementierung beim Kunden. Die Teilnahme an der Aktion und die Nutzung aller Leistungen sind dabei kostenfrei. Zusätzlich verbleiben alle Leads und Kontakte bei den Resellern.

Abbruchsichere Datenverbindungen
Mittels sayTRUST Access können die Reseller Einrichtungen des Gesundheitswesens mit einem hochsicheren Fernzugriff ausstatten. Dadurch sind Praxen, Kliniken und Co. in der Lage, unter anderem geschützt auf sensible Patientendaten zuzugreifen. Dabei sorgt die verschlüsselte SecureShare-Komponente dafür, dass Daten abbruchsicher übertragen werden. Nicht zuletzt lassen sich über die Lösung abgekapselte Umgebungen zum Austausch von Daten mittels sicherer Video- und Telefonkommunikation bereitstellen.

Hochsichere Verbindung auf Applikationsebene
sayTRUST Access basiert auf VPT, einer Weiterentwicklung der Virtual Private Network Technologie durch sayTEC. Sie stellt im Gegensatz zur VPN-Technologie keine Netzwerk-Netzwerk-Kopplung her, sondern tunnelt auf Applikationsebene ausschließlich die erlaubten Anwendungen und blockiert ungewollte Anwendungen bzw. Schadsoftware. Die Lösung kombiniert eine Server und eine Client-Komponente (USB-Stick, SD-Card oder App). sayTRUST Access bietet dabei sowohl flexible, sichere Remote-Access-Kommunikation ohne Installation von jedem beliebigen PC als auch Sicherheit zwischen Clients und Core. Über Erweiterungsmodule sind abhörsichere IP-Telefonie, Secure Cloud, Secure Share, MDM und BYOD möglich.

Weitere Informationen zur Aktion sind auf der Website der sysob IT-Distribution zusammengestellt.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter sysob@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über sayTEC AG:
Die sayTEC AG entwickelt und vertreibt Lösungen rund um die IT-Sicherheit. Made in Germany. Im Fokus der sayTEC-Lösungen steht der Erhalt von Unternehmenswerten durch Zugriffssicherheit bei der Anbindung mobiler und stationärer User auf Unternehmensdaten und Anwendungen, Netzwerksicherheit durch INP (Internal Network Protection) und Verfügbarkeit von Daten, Anwendungen und Serversystemen.

Kurzportrait:
Die sysob IT-Distribution GmbH & Co. KG ist ein renommierter Value-Added-Distributor (VAD), der sich auf den Vertrieb von zukunftsweisenden IT-Security- und Wireless LAN-Lösungen spezialisiert hat. Unter dem Motto \“innovativ, kompetent, vertrauensvoll\“ greift der VAD auf ein Netzwerk von Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurück.
Einen zusätzlichen Mehrwert für den Channel bietet sysob mit dem Service-Konzept \“Total Solution Provider\“. Darüber hinaus forciert sysob als moderner Distributor das Managed Security Service Provider(MSSP)- bzw. Managed Backup-Konzept: Durch Nutzung der sysob-eigenen Infrastruktur und eines in Deutschland betriebenen Rechenzentrums können Partner eigene Cloud-Lösungen für deren Kunden hosten sowie Teststellungen und MSSP-Sonderkonditionen inklusive Finanzierungsmodellen anbieten.
Nicht zuletzt ist der speziell gegründete Unternehmensbereich \“sysob IT-Service u. Support\“ für die technische Beratung, Unterstützung und Schulung der Reseller zuständig.
sysob verfügt über ein breites Sortiment an praxiserprobten Produkten von kompetenten Herstellern.
Weitere Informationen unter: www.sysob.com

Firmenkontakt
sysob IT-Distribution GmbH & Co. KG
Johannes D. Haseneder
Kirchplatz 1
93489 Schorndorf
+49 9467 7406-0
thruby@sysob.com
http://www.sysob.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

it-sa-Vorschau: sysob präsentiert tägliche Live Hacking Sessions

Über Firewalls, Verschlüsselung, Datenmanagement und Remote Access informieren

Über Firewalls, Verschlüsselung, Datenmanagement und Remote Access informieren

it-sa-Vorschau: sysob präsentiert tägliche Live Hacking Sessions

Schorndorf, 06. Juli 2015 – Fast 7.400 Besucher verzeichnete die IT-Security-Fachmesse it-sa im vergangenen Jahr. Für die Messetage vom 5. bis 8. Oktober 2015 in Nürnberg wird mit noch mehr Teilnehmern gerechnet. Dem fachkundigen Publikum möchte die sysob IT-Distribution ihr breit gefächertes Angebot an IT-Sicherheitslösungen näherbringen. Mit am Stand in Halle 12.0/12.0-321 sind die sysob-Partner Artec, Clavister, Ftapi/QSC, Gateprotect, sayTEC, Swivel Secure und Winmagic. Sie bieten u.a. Firewalls, professionelles Informationsmanagement sowie hochsichere Verschlüsselungs- und Remote Access-Lösungen. Wie sie Schwachstellen im Netzwerk verhindern, demonstriert die am Stand anwesende Compass Security AG in täglichen Live Hacking Sessions.

Zusammen mit den sieben Herstellern Artec, Clavister, Ftapi/QSC, gateprotect, sayTEC, Swivel Secure und Winmagic zeichnet sysob im Rahmen der it-sa ein klares Bild davon, wie ein umfassendes IT-Sicherheitskonzept aussehen kann. Dabei sind alle Produkte soweit anpassbar, dass sie individuellen Vorgaben gerecht werden können.

Hersteller im Überblick …
Auf Firewalls spezialisiert sind Clavister und gateprotect. Wer sich für Dokumentenmanagement, rechtskonforme Langzeitarchivierung, Backup- und Informationsmanagement sowie für Storage interessiert, sollte sich an die Artec-Experten wenden. Ftapi/QSC haben Softwarelösungen zur sicheren Übertragung und Speicherung von Daten im Gepäck, während Winmagic Verschlüsselungs- und Sicherheitslösungen bietet. Des Weiteren steht Swivel Secure für Gespräche über seine Multi-Faktor-Authentifizierungslösungen bereit. Nicht zuletzt informiert sayTEC über seine Remote Access-Lösungen.

… und im Fadenkreuz
Wie diese Lösungen einzeln oder im Verbund Lücken im Netzwerk verhindern können, machen die Ethical Hacking- und Penetration Testing-Spezialisten der Compass Security AG in Live Hacking Sessions deutlich. Die Experten sind auf Security Assessments sowie forensische Untersuchungen spezialisiert und demonstrieren im Rahmen der Messe typische Angriffsszenarien, denen Unternehmen und Anwender aktuell ausgesetzt sind.

Standparty für die Reseller
Neben ernsthaften Gesprächen kommt das Amüsement nicht zu kurz: So wird sysob zusammen mit den Herstellerpartnern eine Reseller-Potential-Party unter dem Motto „Sicher … geht da was ab!“ veranstalten. Auf der Standparty mit DJ und Aktionen wird es Aktionen wie z.B. eine Verlosung geben und ein Zauberer auftreten.

Für Gespräche stehen das sysob-Team sowie die Ansprechpartner der Hersteller im Rahmen der it-sa gerne in Halle 12.0/12.0-321 zur Verfügung. Weitere Informationen zu den einzelnen Herstellern sind auf der sysob-Website unter dem Menüpunkt „Produkte“ zu finden.

Über die sysob IT-Distribution GmbH & Co. KG
Die sysob IT-Distribution GmbH & Co. KG ist ein renommierter Value-Added-Distributor (VAD), der sich auf den Vertrieb von zukunftsweisenden IT-Security- und Wireless LAN-Lösungen spezialisiert hat. Unter dem Motto „innovativ, kompetent, vertrauensvoll“ greift der VAD auf ein Partnernetzwerk in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurück. Einen zusätzlichen Mehrwert für den Channel bietet sysob mit dem Service-Konzept „Total Solution Provider“. Darüber hinaus forciert sysob als moderner Distributor das Managed Security Service Provider(MSSP)- bzw. Managed Backup-Konzept: Durch Nutzung der sysob-eigenen Infrastruktur und eines in Deutschland betriebenen Rechenzentrums können Partner eigene Cloud-Lösungen für deren Kunden hosten sowie Teststellungen und MSSP-Sonderkonditionen inklusive Finanzierungsmodellen anbieten. Nicht zuletzt ist der speziell gegründete Unternehmensbereich „sysob IT-Service u. Support“ für die technische Beratung, Unterstützung und Schulung der Reseller zuständig. sysob verfügt über ein breites Sortiment an praxiserprobten Produkten von kompetenten Herstellern. Weitere Informationen unter www.sysob.com.

Firmenkontakt
sysob IT-Distribution GmbH & Co. KG
Johannes D. Haseneder
Kirchplatz 1
93489 Schorndorf
+49 9467 7406-0
thruby@sysob.com
http://www.sysob.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

sysob holt sayTEC an Bord: die sichere Alternative zu VPN

Hochsichere Remote Access-, Backup-, Storage- und Serverlösungen

sysob holt sayTEC an Bord: die sichere Alternative zu VPN
Thomas Hruby, GF sysob IT-Distribution / Das TeleTrusT Qualtätssiegel „IT Security made in Germany“

Schorndorf, 19. Februar 2015 – Datensicherung hat angesichts schwerwiegender Hacks und Spionageberichten mehr denn je an Bedeutung gewonnen. Damit sysob -Kunden ihre Daten professionell abgesichert wissen, hat der Value-Added-Distributor (VAD) den deutschen Security-Experten sayTEC Solutions an Bord geholt. sayTEC ist Hersteller von Remote Access-, Backup-, Storage- und Serverlösungen und zudem Entwickler der VPT (Virtual Private Tunneling)-Technologie – einer Weiter-entwicklung der VPN-Methode. Sie ermöglicht hochsichere Remote-Zugriffe und interne Netzwerksicherheit sowie abhörsichere IP-Telefonie, Secure Cloud, MDM und BYOD.

Durch die Kooperation mit sayTEC hat sysob nun auch modulare All-in-One-Systeme für Backup, Restore, Server Cluster und Virtualisierung im Angebot. Das deutsche Unternehmen mit Sitz in München setzt auf Security „made in Germany“. Das bedeutet, die Lösungen sind ohne Backdoors oder andere Zugriffsmöglichkeiten für Dritte konzipiert. Damit jedoch die eigenen Mitarbeiter sicher auf das eigene Firmennetzwerk zugreifen können, steht für Kunden die Lösung sayTRUST Access bereit. Basis ist die von sayTEC selbst entwickelte VPT-Technologie. Die Lösung kombiniert einen Server und eine Client-Komponente in Form eines USB-Sticks, einer SD-Card oder einer App miteinander. Auch die verschlüsselte Telefonie ist darüber möglich.

Verbindung auf Applikationsebene erhöht die Sicherheit
Im Gegensatz zur konventionellen VPN-Methode entsteht bei sayTRUST Access die Verbindung zwischen Server und Client auf Applikationsebene – ohne direkte Netzwerkkopplung. Hinzu kommt, dass der sayTRUST Access Server mithilfe von Black- und White-Listen prüft, welche Programme ein Benutzer oder eine Gruppe von Benutzern über den sayTRUST Access Tunnel verwenden darf. Alle nicht freigegebenen Anwendungen werden vom Tunnel ausgeschlossen. Darüber hinaus lassen sich unerwünschte Client-Anwendungen gezielt verbieten.

Daten effektiv sichern
Wer nach Backup-Lösungen sucht, wird bei sysob mit dem sayFUSE Backup fündig. Dabei handelt es sich um eine energieeffiziente Komplettlösung für die Sicherung, Wiederherstellung und Auslagerung von Daten. Das Alleinstellungsmerkmal von sayFUSE: Es vereint Backup-Medien, Backup Server sowie die Management-Software in einem einzigen System und fasst 12 SATA-/SAS-Festplatten (mit derzeit bis zu jeweils sechs Terabyte Speicherplatz beim SATA-Modell). Die Speicherkapazität lässt sich über das Modul sayFUSE CEM auf 24 Stellplätze für Backup-Medien erweitern. Außerdem kann das sayFUSE Backup mit bereits vorhandenen Backup Software-Lösungen kombiniert werden. Das IT-Team ist des Weiteren in der Lage, bis zu 12 parallele Sicherungen auf 12 unterschiedlichen Sicherungsmedien ausführen. Auch in virtuellen Umgebungen ist für die Datensicherung gesorgt: Hier hält sysob das sayFUSE VM Backup bereit.

„Mit sayTEC Solutions bereichern wir unser Angebot an IT-Sicherheitslösungen um einen weiteren wichtigen Faktor“, kommentiert Thomas Hruby, Geschäftsführer der sysob IT-Distribution. „Entscheidend ist dabei, unseren Kunden Remote Access-, Backup- und Serverlösungen aus einer Hand anbieten zu können. Die VPT-Technologie hebt den Anbieter unter anderen Herstellern auf dem Markt hervor.“

Weitere Informationen zum sayTEC-Portfolio bei sysob sind auf der Website des VAD einsehbar. Wie die Lösungen arbeiten, zeigt eine Video-Playlist des Herstellers bei YouTube .

Über die sysob IT-Distribution GmbH & Co. KG
Die sysob IT-Distribution GmbH & Co. KG ist ein renommierter Value-Added-Distributor (VAD), der sich auf den Vertrieb von zukunftsweisenden IT-Security- und Wireless LAN-Lösungen spezialisiert hat. Unter dem Motto \“innovativ, kompetent, vertrauensvoll\“ greift der VAD auf ein Netzwerk von mehr als 1.200 Partnern und 400 Top-Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurück. Einen zusätzlichen Mehrwert für den Channel bietet sysob mit dem Service-Konzept \“Total Solution Provider\“. Darüber hinaus forciert sysob als moderner Distributor das Managed Security Service Provider(MSSP)- bzw. Managed Backup-Konzept: Durch Nutzung der sysob-eigenen Infrastruktur und eines in Deutschland betriebenen Rechenzentrums können Partner eigene Cloud-Lösungen für deren Kunden hosten sowie Teststellungen und MSSP-Sonderkonditionen inklusive Finanzierungsmodellen anbieten. Nicht zuletzt ist der speziell gegründete Unternehmensbereich \“sysob IT-Service u. Support\“ für die technische Beratung, Unterstützung und Schulung der Reseller zuständig. sysob verfügt über ein breites Sortiment an praxiserprobten Produkten von kompetenten Herstellern wie Aerohive Networks, AirTight Networks, Clavister, ForeScout Technologies, gateprotect, iQSol, Kentix, Meraki, Meru Networks, MetaGeek, NComputing, Nomadix, Proxim Wireless, Rangee, REDDOXX, Ruckus Wireless, sayTEC Solutions, Stratodesk, Swivel Secure, Tenable Network Security, Thinstuff, Trustwave, UCOPIA Communications und WinMagic. Weitere Informationen unter www.sysob.com.

Firmenkontakt
sysob IT-Distribution GmbH & Co. KG
Thomas Hruby
Kirchplatz 1
93489 Schorndorf
+49 9467 7406-0
thruby@sysob.com
http://www.sysob.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Fabian Sprengel
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

HOB Remote Desktop Enhanced Services optimiert den Remote Access auf Windows Server

HOB Remote Desktop Enhanced Services optimiert den Remote Access auf Windows Server

Die HOB GmbH & Co. KG stellte heute das neue Produkt HOB Remote Desktop Enhanced Services (HOB RD ES) vor. HOB RD ES ist eine eigenentwickelte Zusatzkomponente, die gemeinsam mit der Secure Remote Access Suite HOB RD VPN und dem HOB- eigenen RDP-Client HOBLink JWT verwendet werden kann, um den Remote Access auf Windows Server zu optimieren. HOB RD ES reduziert den Administrationsaufwand und erhöht gleichzeitig das Nutzererlebnis bei der Arbeit auf Windows Servern mit Remote Desktop Services.

HOB RD ES ist eine umfassende Lösung, die den Fernzugriff auf Microsoft Windows Server dank vieler Zusatzoptionen optimiert. Mit dem patentierten HOB Load Balancing können Administratoren aus insgesamt 13 verschiedenen Parametern wählen, die für die Berechnung der Last von einem oder mehreren Servern herangezogen werden. Anstatt die ineffiziente Round Robin Methode für die Lastverteilung zu nutzen, setzt HOB RD ES auf gewichtete Parameter. Administratoren können für ihre Serverfarm individuelle Kapazitätsgrenzen festlegen. Zudem ist es möglich die einzelnen Parameter, wie CPU Last, Anzahl an Prozessen, aktive und unterbrochene Sitzungen, individuell für jeden einzelnen Server zu definieren.

Darüber hinaus unterstützt HOB RD ES Application Publishing. Mit dem Application Publishing von HOB können Administratoren einer großen Nutzerbasis in wenigen Schritten Applikationen effizient zur Verfügung stellen. Dank HOB True Windows können einzelne Anwendungen „fensterlos“ auf dem Rechner des Nutzers dargestellt werden, so dass dieser das Gefühl hat, als würde die Anwendung direkt auf seinem Arbeitsplatz PC laufen. Printer Port Mapping ermöglicht die Einbindung von Druckernamen ohne Verwendung der Session Nummer. Dies ist notwendig, um aus manchen Anwendungen lokal drucken zu können. Zu den weiteren Funktionen von HOB RD ES gehören außerdem Enhanced Local Drive Mapping sowie Audio und Printer Redirection.

Alle Funktionen von HOB RD ES können zentral verwaltet und konfiguriert werden. Sobald HOB RD ES einmal auf den entsprechenden Windows Servern installiert wurde, können Administratoren schnell und bequem Einstellungen vornehmen, die jederzeit auf die individuellen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden können. Das Nutzererlebnis wird verbessert ohne dabei nur ein Stück Sicherheit aufzugeben.

HOB RD ES wurde so entwickelt, dass es problemlos mit HOB RD VPN und HOBLink JWT zusammenarbeitet. HOB RD VPN ist eine hochskalierbare Secure Remote Access Lösung , die mit ihrer starken SSL-Verschlüsselung und modernen Authentifizierungsmethoden überzeugt. HOBLink JWT ist der HOB-eigene RDP Client für den zuverlässigen und sicheren Fernzugriff auf Windows Server und Dekstop PCs. Mit den Lösungen von HOB ist es möglich, unternehmenskritische Daten und Applikationen für alle Anwender verfügbar zu machen, unabhängig von der verwendeten Hardware und dem Betriebssystem.

„Bei HOB versuchen wir, kontinuierlich unsere Secure Remote Access Lösungen weiterzuentwickeln“, so Klaus Brandstätter, Geschäftsführer von HOB. „HOB RD ES bietet unseren Kunden eine Vielzahl an interessanten Features, die in dieser Form nur von HOB angeboten werden.“

Mehr Informationen zu den HOB Produkten sind auf www.hob.de erhältlich.

HOB GmbH & Co. KG ist ein mittelständisches deutsches Unternehmen, das mehrfach prämierte Software-Lösungen entwickelt und weltweit vermarktet. Die Kernkompetenzen des 1964 gegründeten und erfolgreichen Unternehmens umfassen Server-based Computing, sicheren Remote-Access sowie VoIP und Virtualisierung. HOB Produkte sind durch das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) nach Common Criteria EAL4+ zertifiziert. HOB erhielt das Qualitätszeichen \\\“IT Security Made in Germany\\\“ für seine Remote Access Lösungen.

Kontakt
HOB GmbH & Co. KG
Tobias Eichenseer
Schwadermühlstrasse 3
90556 Cadolzburg
091037153289
tobias.eichenseer@hob.de
http://www.hob.de

Computer IT Software

Sieben Milliarden Helferlein für die tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierung

Kostenfreies Whitepaper erläutert doppelt abgesicherte Netzwerkzugriffe

Frankfurt/London, 19. November 2014 – Laut der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) gibt es in diesem Jahr so viele Mobiltelefone wie Menschen auf der Welt: etwa sieben Milliarden. Die Geräte haben in den vergangenen Jahrzehnten das Kommunikationsverhalten und die Erreichbarkeit wesentlich beeinflusst, angefangen bei SMS über Videotelefonie hin zu webbasierenden Instant Messengern und zahllosen Apps. Nicht zuletzt können Handys wie Smartphones auch die Sicherheit in Unternehmen, Behörden und Organisationen enorm unterstützen: mittels tokenloser Zwei-Faktor-Authentifizierung. Wie das geht, erklärt das kostenfreie Whitepaper von Authentifizierungsspezialist SecurEnvoy , das auf der Hersteller-Website zum Download unter www.securenvoy.de/whitepapers/securenvoy_whitepaper_7_milliarden_tokens.pdf bereitsteht.

Gewöhnlich muss ein Mitarbeiter, der auf ein internes Netzwerk zugreifen möchte, seine Identität nachweisen. Diese Authentifizierung erfolgt zumeist per Benutzername und Passwort. SecurEnvoy härtet diesen Vorgang in puncto Sicherheit nochmals: Zusätzlich zur Eingabe der Benutzerdaten muss der User einen Passcode eingeben. Diesen erhält er komfortabel tokenlos, d.h. ohne ein zusätzliches Gerät wie z.B. einen USB-Stick o.Ä. Stattdessen kommt sein mobiles Endgerät zum Einsatz; das kann ein Handy, Smartphone, Tablet oder Laptop sein. Per SMS, E-Mail oder innerhalb einer Soft Token App erhält der Nutzer den Zahlen-Passcode, den er mit seinen persönlichen Zugangsdaten in die Anmeldemaske eintippt und so seine Identität zweifelsfrei nachweist. Daneben ist die Übertragung des Codes auch per Festnetzanruf und per QR-Code möglich.

Das kostenfreie Whitepaper erläutert des Weiteren, warum es bei SecurEnvoy-Lösungen unmöglich ist, die Nutzeridentität auf mehrere Geräte zu verteilen und warum Spionageaktivitäten dank gesplittetem Seed Record keine Chance haben. Wie die tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierungslösung SecurAccess arbeitet, zeigt ein Video im SecurEnvoy YouTube-Channel .

Über SecurEnvoy:
SecurEnvoy ist der Erfinder patentierter tokenloser Lösungen für die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Millionen Anwender weltweit profitieren bereits vom schnellsten mobilen Authentifizierungsprozess, der kein Token benötigt. Die Methode setzt auf Endgeräte wie Mobiltelefone, Smartphones, Tablets und Laptops, um den Passcode für die Identifizierung bereitzustellen. Sogar ohne Mobilfunk- oder Internetverbindung kann der User den Code mittels Voice Call empfangen oder sich über die One Swipe-Technologie ausweisen, die auf einem QR-Code-Scan basiert. Teil der Produktpalette des Unternehmens mit Sitz in London (UK), Frankfurt (D) und San Diego (USA) ist die Lösung SecurAccess. Die Administrations-Tools lassen sich unkompliziert in bestehende IT-Infrastrukturen integrieren und ermöglichen die Einbindung von bis zu 100.000 Usern pro Stunde. Neben der Auszeichnung von SecurAccess als „Best Buy“ durch das SC Magazine wurde SecurEnvoy im Gartner Magic Quadrant als „Visionary“ eingestuft. SecurEnvoy hat sich einen Kundenstamm in vertikalen Märkten aufgebaut, darunter Banken, Finanzen, Versicherungen, Behörden, Produktion, Marketing, Einzelhandel, Telekommunikation, Charity, Justiz und Baugewerbe. Dabei arbeitet der Authentifizierungsexperte mit Partnern wie AEP, Astaro, Cisco, Checkpoint, Citrix, Juniper, F5, Palo Alto, Sophos etc. zusammen. Weitere Informationen unter www.securenvoy.de.

Firmenkontakt
SecurEnvoy Limited
Steve Watts
Mainzer Landstrasse 50
60325 Frankfurt am Main
02661-912600
swatts@securenvoy.com
http://www.securenvoy.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

Täglich neue Malware: Asien als Ursprung des digitalen Übels?

Infinite Data ist neuer Authorized Distributor von SecurEnvoy: Tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierung liefert zusätzlichen Login-Schutz

Täglich neue Malware: Asien als Ursprung des digitalen Übels?
Rodrigues Teh, Head of Business Development Asia & ASEAN bei SecurEnvoy und Desmond Teo, Managing

Frankfurt/London, 14. November 2014 – Insbesondere der asiatische Raum gilt als Schmiede für hinterlistige Schadsoftware. Die täglich neu auftauchenden Bugs, Trojaner & Co. haben es meist auf den Diebstahl von Passwörtern abgesehen. Daher sollten sich insbesondere asiatische Firmen über den einfachen Passwortschutz hinaus absichern. SecurEnvoy setzt als Erfinder der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung auf eine Methode mit dynamisch via Smartphone generiertem Passcode, um zusätzliche Sicherheit beim Login zu schaffen. Diese flexible und kosteneffektive Methode kommuniziert ab sofort der malaysische ICT-Experte Infinite Data als neuer SecurEnvoy Authorized Distributor.

Asien ist nicht nur ein Kontinent findiger Computerentwickler; hier entspringen auch viele der weltweit gefährlichsten IT-Bedrohungen. Die Bugs, Trojaner und Viren haben meist das Ziel, sich Zugriff auf Online-Banking-Portale oder andere sensible Plattformen und Netzwerke zu verschaffen. Aktuelle Schlagzeilen belegen, dass in diesem Fall das Hacken der Passwörter der beliebteste weil einfachste Weg ist. Grund genug für Unternehmen, sich über den herkömmlichen Passwortschutz hinaus abzusichern.

Der Sicherheitsschlüssel kommt aufs Smartphone
Der malaysische ICT-Distributor Infinite Data empfiehlt seinen Kunden die tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) von SecurEnvoy als Login-Sicherheitsmaßnahme. Bei dieser flexiblen Methode geben Angestellte beim Einloggen nicht nur ihren Benutzernamen und das Passwort/PIN ein, sondern legitimieren sich zusätzlich mittels Passcode. Dieser wird aber nicht, wie bei der herkömmlichen 2FA üblich, mittels physischem Token generiert. SecurEnvoy entwickelte eine Technologie, bei der das private Smartphone als Token dient. Der Anwender fordert den Passcode einfach per SMS, E-Mail, Voice Call oder Soft Token-App an. Als weitere Möglichkeit offeriert SecurEnvoy darüber hinaus die neue Offline-Funktion „One Swipe“.

QR-Code als Identitätsnachweis
Bei diesem Feature setzen sich die Identitätsnachweise aus dem PIN und einem einmaligem QR-Code zusammen. Den Login ermöglicht nur die korrekte Kombination beider Komponenten. Der Nutzer kann sich mit „One Swipe“ ohne Mobilfunk- oder Internetverbindung für das Netzwerk authentifizieren. Er gibt lediglich in der Soft Token-Oberfläche von SecurEnvoy seinen PIN ein, woraufhin das Smartphone oder Tablet einen einmalig gültigen QR-Code generieren. Diesen scannt der Anwender abschließend mittels Webcam am Rechner oder mobilem Endgerät. Die so übermittelnden Informationen weisen die Identität des Mitarbeiters zweifelsfrei nach und der Netzwerklogin ist abgeschlossen.

„Anwender der herkömmlichen Zwei-Faktor-Authentifizierung werden von SecurEnvoys tokenloser Variante begeistert sein“, kommentiert Desmond Teo, Managing Director bei Infinite Data Sdn Bhd. „Unflexible und auch teure Netzwerklogins mit physischen Token wie z.B. Smartcards gehören ab sofort der Vergangenheit an. Die einfache Zwei-Faktor-Authentifizierung mittels Smartphone gepaart mit der zusätzlichen Sicherheit, die die SecurEnvoy-Lösungen liefern, sind für uns als ICT-Distributor ein Glücksgriff.“

Die SecurEnvoy-Technologie gewann bereits mehrere Awards , darunter z.B. die Auszeichnung in der Kategorie „Best Buy“ vom US-amerikanischen SC Magazine. Darüber hinaus äußert sich Security-Experte SecurEnvoy regelmäßig auf seinem eigenen Blog zu aktuellen IT-Bedrohungen.

Über SecurEnvoy:
SecurEnvoy ist der Erfinder patentierter tokenloser Lösungen für die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Millionen Anwender weltweit profitieren bereits vom schnellsten mobilen Authentifizierungsprozess, der kein Token benötigt. Die Methode setzt auf Endgeräte wie Mobiltelefone, Smartphones, Tablets und Laptops, um den Passcode für die Identifizierung bereitzustellen. Sogar ohne Mobilfunk- oder Internetverbindung kann der User den Code mittels Voice Call empfangen oder sich über die One Swipe-Technologie ausweisen, die auf einem QR-Code-Scan basiert. Teil der Produktpalette des Unternehmens mit Sitz in London (UK), Frankfurt (D) und San Diego (USA) ist die Lösung SecurAccess. Die Administrations-Tools lassen sich unkompliziert in bestehende IT-Infrastrukturen integrieren und ermöglichen die Einbindung von bis zu 100.000 Usern pro Stunde. Neben der Auszeichnung von SecurAccess als „Best Buy“ durch das SC Magazine wurde SecurEnvoy im Gartner Magic Quadrant als „Visionary“ eingestuft. SecurEnvoy hat sich einen Kundenstamm in vertikalen Märkten aufgebaut, darunter Banken, Finanzen, Versicherungen, Behörden, Produktion, Marketing, Einzelhandel, Telekommunikation, Charity, Justiz und Baugewerbe. Dabei arbeitet der Authentifizierungsexperte mit Partnern wie AEP, Astaro, Cisco, Checkpoint, Citrix, Juniper, F5, Palo Alto, Sophos etc. zusammen. Weitere Informationen unter www.securenvoy.de.

Firmenkontakt
SecurEnvoy Limited
Steve Watts
Mainzer Landstrasse 50
60325 Frankfurt am Main
02661-912600
swatts@securenvoy.com
http://www.securenvoy.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

SecurEnvoy forciert Wachstum in Nordamerika

iNETWORKS Group kooperiert mit Entwickler der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung

SecurEnvoy forciert Wachstum in Nordamerika
Steve Watts, Mitgründer und Sales & Marketing Director, SecurEnvoy

Security-Experte SecurEnvoy stärkt weiter seine Präsenz in Nordamerika. Kürzlich ist der Erfinder der tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung eine Partnerschaft mit der iNETWORKS Group eingegangen. Der global tätige Anbieter von Managed Virtualization-, Cloud-, IT-, Netzwerk- und Security-Lösungen agiert damit ab sofort als Elite Reseller und Support Provider.

SecurEnvoy erweitert sein internationales Partnernetzwerk stetig. Mit iNETWORKS ist ein strategisch wichtiger Partner für die Etablierung am nordamerikanischen Markt hinzugekommen. Alle Lösungen werden in das Managed Technology-, Cloud- und IT-Sicherheitsportfolio integriert. Das Besondere an der SecurEnvoy-Methode ist der Verzicht auf zusätzliche Token. Stattdessen arbeitet diese Variante der Zwei-Faktor-Authentifizierung mit bereits vorhandenen Endgeräten wie Mobiltelefonen, Tablets und Co. Neben Benutzername und Passwort tippt der User beim Login einen Ziffern-Passcode ein, die ihm per SMS oder E-Mail zugeschickt wird.

Unkompliziert identifizieren per QR-Code
Alternativ kann er einen Code in der Soft Token App generieren und diesen auch als QR-Code umgewandelt mittels „One Swipe“-Technologie per Webcam abfotografieren und so seine Identität nachweisen. Durch gesplittete Seed Records, spezieller Algorithmen zur Erstellung der Passcodes, erhöht SecurEnvoy zudem die Sicherheit. Zu keiner Zeit sind manipulierbare Informationen zu den Zahlenfolgen auf den Servern des Herstellers oder den Kundenservern abgelegt.

„SecurEnvoys tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierungslösung SecurAccess erlaubt Nutzern die schnelle und nahtlose Identifizierung über jedes Endgerät“, kommentiert David J. Smat, Vorsitzender und CEO von iNETWORKS. „Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen profitieren damit von einer „schlüsselfertigen“ Identity Management-Lösung, deren Total Cost of Ownership bis zu 50 % weniger beträgt als bei Konkurrenzprodukten. SecurAccess ist als Lizenzierung pro User erhältlich, was Resellern und Lösungsanbieter die Möglichkeit gibt, wiederkehrende Umsätze anzupassen. Auf diese Weise können sie für Bestandskunden ihre Position als Managed Service Provider unterstreichen und zur Gewinnung neuer Kunden eine wettbewerbsfähige Lösung bereithalten.“

„Mobiles Arbeiten ist die favorisierte Option von Mitarbeitern, die sich mehr Flexibilität wünschen“, erklärt Steve Watts, Mitgründer sowie Sales & Marketing Director von SecurEnvoy. „Damit gehen allerdings höhere Sicherheitsrisiken einher. Durch die Kooperation mit iNETWORKS wollen wir unsere Position in Nordamerika stärken. Die Nachfrage nach sicheren Netzwerkzugängen ist groß. Herkömmliche Hardware Token gehen verloren oder kaputt und verursachen Abfall. Die tokenlose Authentifizierung per Smartphone aber ist sicher und umweltfreundlich. Außerdem trägt heutzutage fast jeder sein Mobiltelefon ständig bei sich – damit ist das Authentifizierungs-Tool stets griffbereit.“

Im YouTube-Kanal von SecurEnvoy zeigt ein Video die Funktionsweise von SecurAccess. Interessierte können sich außerdem auf der Hersteller-Website für einen kostenfreien 30-Tage-Test der Lösung registrieren.

About iNETWORKS Group, Inc.:
Founded in 2002, iNETWORKS is a leading provider of custom technology/cloud solutions and managed services to small, mid and large enterprises, education and healthcare organizations. Through its federal division, iNETWORKS provides mission critical telecommunications and technology solutions to the United States Department of Defense, FAA, NASA, VA and other government agencies. The company was ranked #1 in Crain“s Chicago Annual List of the Fifty Fastest Growth Companies in 2010 and #7 in 2011 (Crain“s Fast Fifty). The list represents the fastest growing companies in the greater Chicago area over a 5 year period. The company is headquartered in Chicago, IL. – www.inetworksgroup.com

Über SecurEnvoy:
SecurEnvoy ist der Erfinder patentierter tokenloser Lösungen für die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Millionen Anwender weltweit profitieren bereits vom schnellsten mobilen Authentifizierungsprozess, der kein Token benötigt. Die Methode setzt auf Endgeräte wie Mobiltelefone, Smartphones, Tablets und Laptops, um den Passcode für die Identifizierung bereitzustellen. Sogar ohne Mobilfunk- oder Internetverbindung kann der User den Code mittels Voice Call empfangen oder sich über die One Swipe-Technologie ausweisen, die auf einem QR-Code-Scan basiert. Teil der Produktpalette des Unternehmens mit Sitz in London (UK), Frankfurt (D) und San Diego (USA) ist die Lösung SecurAccess. Die Administrations-Tools lassen sich unkompliziert in bestehende IT-Infrastrukturen integrieren und ermöglichen die Einbindung von bis zu 100.000 Usern pro Stunde. Neben der Auszeichnung von SecurAccess als „Best Buy“ durch das SC Magazine wurde SecurEnvoy im Gartner Magic Quadrant als „Visionary“ eingestuft. SecurEnvoy hat sich einen Kundenstamm in vertikalen Märkten aufgebaut, darunter Banken, Finanzen, Versicherungen, Behörden, Produktion, Marketing, Einzelhandel, Telekommunikation, Charity, Justiz und Baugewerbe. Dabei arbeitet der Authentifizierungsexperte mit Partnern wie AEP, Astaro, Cisco, Checkpoint, Citrix, Juniper, F5, Palo Alto, Sophos etc. zusammen. Weitere Informationen unter www.securenvoy.de.

Firmenkontakt
SecurEnvoy Limited
Steve Watts
Mainzer Landstrasse 50
60325 Frankfurt am Main
02661-912600
swatts@securenvoy.com
http://www.securenvoy.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Olaf Heckmann
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

Tokenlose Authentifizierung macht Hardware-Investitionen überflüssig

GITEX Technology Week: SecurEnvoy demonstriert Remote Access ohne Token

Immer mehr Personal erledigt seine Aufgaben im Home Office oder von unterwegs, Zugriffe aus der Ferne (remote) nehmen demnach zu. Gerade bei dieser Art des Netzwerkzugangs ist die Identitätsprüfung des Nutzers immens wichtig, um den Zutritt Unbefugter zu verhindern. Statt in teure Zusatztokens und damit in zusätzliche Hardware investieren zu müssen, ist es für Unternehmen und Organisationen sinnvoll, auf die mehrfach ausgezeichnete, tokenlose Technologie SecurAccess zu setzen. Die Lösung weist die Identität eindeutig per Smartphone und Co. nach. SecurEnvoy hat diese Vorgehensweise entwickelt und patentieren lassen. Der Hersteller präsentiert SecurAccess auf der GITEX Technology Week im Dubai World Trade Center in Halle 3, Stand C3-2E vom 12. bis 16. Oktober.

Über die tokenlose Methode des britischen Unternehmens haben Nutzer die Möglichkeit, per SMS, E-Mail oder Soft Token App einen Ziffernpasscode zu erhalten. Er dient als weiterer Nachweis ihrer Identität, zusätzlich zu Benutzername und Passwort. Wer (zeitweise) über keine Internet- oder Mobilfunkverbindung verfügt, kann den Passcode auch über die Tastatur eines Festnetztelefons eingeben oder in der One Swipe-Option einen einmalig gültigen QR-Code zur Authentifizierung nutzen.

LuLu authentifiziert Nutzer ohne Token
Das Einsparpotenzial, keine neuen Token oder sonstige Hardware anschaffen zu müssen, nutzt auch die LuLu Group International mit Sitz in Dubai. Die Unternehmensgruppe setzte zuvor eine tokenbasierte Lösung von RSA Security ein, die sich im Laufe der Zeit als zu kostenintensiv erwies. „Mit SecurAccess sind wir sehr zufrieden, da wir nun unseren Mitarbeitern und Partnern im Handumdrehen Fernzugänge einrichten können“, kommentiert Madhava MS Rao, Chief Information Officer (CIO) bei LuLu Group International. „Dies verbessert zudem unseren „CO2-Fußabdruck“, weil keine Ressourcen mehr durch den Einsatz physischer Token verschwendet werden.“

In einem Test des SC Magazine hat sich SecurAccess insbesondere durch einfache Einrichtung, Verwaltung und Handhabung hervorgehoben. Welche Möglichkeiten die tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierung bietet, erklären die SecurEnvoy-Experten im Rahmen der GITEX in Halle 3, Stand C3-2E. Darüber hinaus können sich Interessierte bei SecurEnvoy-Partner Bulwark Technologies an Stand B1-10 in Halle 1 informieren.

Über SecurEnvoy:
SecurEnvoy ist der Erfinder patentierter tokenloser Lösungen für die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Millionen Anwender weltweit profitieren bereits vom schnellsten mobilen Authentifizierungsprozess, der kein Token benötigt. Die Methode setzt auf Endgeräte wie Mobiltelefone, Smartphones, Tablets und Laptops, um den Passcode für die Identifizierung bereitzustellen. Sogar ohne Mobilfunk- oder Internetverbindung kann der User den Code mittels Voice Call empfangen oder sich über die One Swipe-Technologie ausweisen, die auf einem QR-Code-Scan basiert. Teil der Produktpalette des Unternehmens mit Sitz in London (UK), Frankfurt (D) und San Diego (USA) ist die Lösung SecurAccess. Die Administrations-Tools lassen sich unkompliziert in bestehende IT-Infrastrukturen integrieren und ermöglichen die Einbindung von bis zu 100.000 Usern pro Stunde. Neben der Auszeichnung von SecurAccess als „Best Buy“ durch das SC Magazine wurde SecurEnvoy im Gartner Magic Quadrant als „Visionary“ eingestuft. SecurEnvoy hat sich einen Kundenstamm in vertikalen Märkten aufgebaut, darunter Banken, Finanzen, Versicherungen, Behörden, Produktion, Marketing, Einzelhandel, Telekommunikation, Charity, Justiz und Baugewerbe. Dabei arbeitet der Authentifizierungsexperte mit Partnern wie AEP, Astaro, Cisco, Checkpoint, Citrix, Juniper, F5, Palo Alto, Sophos etc. zusammen. Weitere Informationen unter www.securenvoy.de.

Firmenkontakt
SecurEnvoy Limited
Herr Steve Watts
Mainzer Landstrasse 50
60325 Frankfurt am Main
02661-912600
swatts@securenvoy.com
http://www.securenvoy.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Herr Olaf Heckmann
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

SecurEnvoy beruft Darrick Dixon zum neuen Channel Sales Manager an der US-Ostküste

Neue Märkte für die tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierung erschließen

SecurEnvoy beruft Darrick Dixon zum neuen Channel Sales Manager an der US-Ostküste
Darrick B. Dixon, Channel Sales Manager USA, SecurEnvoy

Frankfurt/London, 29. September 2014 – SecurEnvoy , Entwickler der patentierten tokenlosen Zwei-Faktor-Authentifizierung, treibt seine Internationalisierung weiter voran. Den Vertriebsstützpunkt an der US-amerikanischen Ostküste verantwortet ab sofort Darrick B. Dixon als Channel Sales Manager. Er ist dafür zuständig, bestehende Geschäftsbeziehungen weiterzuentwickeln sowie die Marktposition zu stärken, indem er neue Partnerschaften schließt und damit das Sales-Netzwerk weiter verdichtet.

Dixon ist ein versierter Kenner der Technologiebranche, der fundierte Vertriebs- und Managementkenntnisse aus mehr als 20 Jahren Geschäftserfahrung in seine neue Position einbringt. Kurz nach seinem Abschluss als Master of Business Administration (MBA) war er als Regional Marketing & Sales Manager bei BusinessLand International (BLI) in Atlanta tätig. Weitere Stationen führten Dixon zu Arthur Andersen LLP in die Abteilung IT Consulting, Design & Integration, wo er als Technology Sales Manager arbeitete, sowie zu t-QED Technology Services. Vor seinem Wechsel zu SecurEnvoy bekleidete er den Posten des Director of Commercial Markets & Channel Alliances (Eastern Region) bei SilverSky. In dieser Position managte der Experte Kunden, Channel-Partner, Reseller und Vertriebsmitarbeiter des SaaS-Cloud-Anbieters von Informationssicherheits- und Infrastruktur-Services. Dixons neu entwickeltes Channel-Programm führte dazu, dass der Umsatz innerhalb von drei Jahren um 200 % anstieg.

„Die Erwartungen an mich sind hoch, und ich freue mich schon darauf, sie zu erfüllen“, kommentiert Dixon. „In den USA wartet ein großer Markt darauf, erschlossen zu werden. Neben der tokenlosen Funktionsweise hebt sich SecurEnvoy zudem durch die Patentierung der „Preload“-Funktion für den SMS-Versand ab. Jede Authentifizierungsabfrage löst den Versand eines neuen einmalig gültigen Passcodes aus, den der Nutzer zusammen mit Benutzername und Passwort zur Authentifizierung eingibt. Weil der neue Code außerdem innerhalb der alten Nachricht aktualisiert wird, werden Verzögerungen bei der Zusendung vermieden, und die Identifizierung läuft flüssig.“

Neben SMS stehen auch E-Mail, Soft Token App oder die One Swipe-Methode mittels QR-Code als Übertragungswege bereit. Weitere Informationen über die verschiedenen Token-Varianten sind auf der SecurEnvoy-Website zu finden.

Über SecurEnvoy:
SecurEnvoy ist der Erfinder patentierter tokenloser Lösungen für die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Millionen Anwender weltweit profitieren bereits vom schnellsten mobilen Authentifizierungsprozess, der kein Token benötigt. Die Methode setzt auf Endgeräte wie Mobiltelefone, Smartphones, Tablets und Laptops, um den Passcode für die Identifizierung bereitzustellen. Sogar ohne Mobilfunk- oder Internetverbindung kann der User den Code mittels Voice Call empfangen oder sich über die One Swipe-Technologie ausweisen, die auf einem QR-Code-Scan basiert. Teil der Produktpalette des Unternehmens mit Sitz in London (UK), Frankfurt (D) und San Diego (USA) ist die Lösung SecurAccess. Die Administrations-Tools lassen sich unkompliziert in bestehende IT-Infrastrukturen integrieren und ermöglichen die Einbindung von bis zu 100.000 Usern pro Stunde. Neben der Auszeichnung von SecurAccess als „Best Buy“ durch das SC Magazine wurde SecurEnvoy im Gartner Magic Quadrant als „Visionary“ eingestuft. SecurEnvoy hat sich einen Kundenstamm in vertikalen Märkten aufgebaut, darunter Banken, Finanzen, Versicherungen, Behörden, Produktion, Marketing, Einzelhandel, Telekommunikation, Charity, Justiz und Baugewerbe. Dabei arbeitet der Authentifizierungsexperte mit Partnern wie AEP, Astaro, Cisco, Checkpoint, Citrix, Juniper, F5, Palo Alto, Sophos etc. zusammen. Weitere Informationen unter www.securenvoy.de.

Firmenkontakt
SecurEnvoy Limited
Herr Steve Watts
Mainzer Landstrasse 50
60325 Frankfurt am Main
02661-912600
swatts@securenvoy.com
http://www.securenvoy.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Herr Olaf Heckmann
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

Kostenfreies Whitepaper informiert über die Risiken digitaler Zertifikate

SecurEnvoy stellt Authentifizierungsmethoden gegenüber

Wo immer es um sichere Transaktionen oder Netzwerkzugänge geht, muss derjenige, der Zugriff verlangt, zuvor seine Identität nachweisen. Eine der Methoden zur Nutzeridentifizierung sind digitale Zertifikate (DZ), quasi digitale Ausweise. Diese Vorgehensweise beleuchtet IT-Sicherheitsexperte SecurEnvoy im neuen Whitepaper „Die Risiken der Authentifizierung mit digitalen Zertifikaten“. Es steht kostenfrei auf der Website des Herstellers zum Download bereit.

Vertrauensgrundlage eines DZ ist ein privater Schlüssel, der auf einer Smartcard oder einem tragbaren Gerät gespeichert ist, das vom User stets mitgeführt wird. Ein schwerwiegender Nachteil dabei sind allerdings verteilte Identitäten. Denn für jedes (End-)Gerät, das ein Anwender zum Arbeiten nutzen möchte – ob PC, Smartphone oder Tablet – wird ein eigenes DZ benötigt. Dadurch entstehen zum einen aufwändige Installationsarbeiten als auch ein regelrechter „Zertifikate-Dschungel“ je nach Anzahl der Devices. Darüber hinaus verbleiben DZ auf dem Endgerät und könnten bei Verkauf oder Verlust in kriminell Hände geraten – eine Bedrohung für sensible Daten. Eine einfachere, aber doppelt sichere Alternative ist die tokenlose Zwei-Faktor-Authentifizierung, die ebenfalls im Whitepaper erläutert wird.

Wie die entsprechende Lösung SecurAccess von SecurEnvoy arbeitet, zeigt ein Video im Youtube-Channel des Entwicklers.

Über SecurEnvoy:
SecurEnvoy ist der Erfinder patentierter tokenloser Lösungen für die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Millionen Anwender weltweit profitieren bereits vom schnellsten mobilen Authentifizierungsprozess, der kein Token benötigt. Die Methode setzt auf Endgeräte wie Mobiltelefone, Smartphones, Tablets und Laptops, um den Passcode für die Identifizierung bereitzustellen. Sogar ohne Mobilfunk- oder Internetverbindung kann der User den Code mittels Voice Call empfangen oder sich über die One Swipe-Technologie ausweisen, die auf einem QR-Code-Scan basiert. Teil der Produktpalette des Unternehmens mit Sitz in London (UK), Frankfurt (D) und San Diego (USA) ist die Lösung SecurAccess. Die Administrations-Tools lassen sich unkompliziert in bestehende IT-Infrastrukturen integrieren und ermöglichen die Einbindung von bis zu 100.000 Usern pro Stunde. Neben der Auszeichnung von SecurAccess als \“Best Buy\“ durch das SC Magazine wurde SecurEnvoy im Gartner Magic Quadrant als \“Visionary\“ eingestuft. SecurEnvoy hat sich einen Kundenstamm in vertikalen Märkten aufgebaut, darunter Banken, Finanzen, Versicherungen, Behörden, Produktion, Marketing, Einzelhandel, Telekommunikation, Charity, Justiz und Baugewerbe aufgebaut. Dabei arbeitet der Authentifizierungsexperte mit Partnern wie AEP, Astaro, Cisco, Checkpoint, Citrix, Juniper, F5, Palo Alto, Sophos etc. zusammen. Weitere Information unter www.securenvoy.de.

Firmenkontakt
SecurEnvoy Limited
Herr Steve Watts
Mainzer Landstrasse 50
60325 Frankfurt am Main
02661-912600
swatts@securenvoy.com
http://www.securenvoy.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Herr Olaf Heckmann
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com