Tag Archives: reinigung

Auto Verkehr Logistik

airco well: Bewährte Qualität mit einem neuen Namen

Klimaanlagen-Reinigungssystem von TUNAP ist ein internationaler Superstar

airco well: Bewährte Qualität mit einem neuen Namen

„Unser Reinigungssystem für Klimaanlagen hat weltweit einen unglaublichen Siegeszug angetreten und ist ab Januar 2018 mit seinem neuen Markennamen „airco well“ unser internationaler Superstar“, freut sich Michael Keim, Marketingmanager für Deutschland bei TUNAP. Um einen international einheitlichen Markenauftritt zu gestalten ist die Namensänderung notwendig geworden. Nur so ist die internationale Suche auch über den Locator von Google möglich. „Egal in welchem Land man sich künftig aufhält: Die Suchmaschinen spuken sofort die nächstgelegene Werkstatt aus, die mit airco well die Klimaanlage bestens reinigt“, führt Keim weiter aus.

Der Erfolg rund um den Erdball begründet sich vor allem durch die Qualität und Wirksamkeit des Reinigungs-Systems, das hierzulande unter dem Markennamen Contra Sept in zahlreichen Werkstätten zum alltäglichen Equipment gehört. Die Reinigung der Pollenfilterumgebung mit airco well verringert nachgewiesenermaßen als weltweit einziges System das Risiko, dass trotz oder sogar wegen des Filteraustauschs weiter Schadstoffe und Keime in den Fahrzeuginnenraum gelangen. Nach der Reinigung liefert die Klimaanlage wieder saubere Luft, ohne Pollen oder Mikroorganismen.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) hat nach einem Test die Klimaanlagen-Reinigung von TUNAP als klaren Sieger gekürt. Es wird als einziges System ausdrücklich empfohlen. Der hohe Aufbringungsdruck der Reinigungsflüssigkeit, der einen Splash-Effekt erzeugt, sowie das direkte Aufbringen der Flüssigkeit auf den Verdampfer, verbessern die Reinigungsleistung um ein Vielfaches im Vergleich zum Wettbewerb. Von Vorteil ist auch, dass keine Allergien auslösenden Duftstoffe (z.B. Limonene) verwendet werden. „Bakterien und Pilze werden nicht besser, weil sie gut riechen“, betont Keim. Dass diese grundsätzlich geruchsneutral sind, sorgt dafür, dass sie nicht bewusst wahrgenommen werden. Wer sichergehen will, dass die Klimaanlage gesunde Kühle produziert, sollte sie daher regelmäßig reinigen und desinfizieren lassen.

Da besonders Allergiker und Asthmatiker unter einer unzureichenden Zuluftqualität im Fahrzeuginnenraum leiden, bekommt das Thema „Gesundheit im Auto“ Brisanz. Um diesem Gesundheitsrisiko zu entgehen, lassen sich die Kunden eine professionelle Reinigung der Klimaanlage gerne auch was kosten. „Neu an airco well ist also nur der Name. Ansonsten bleibt das ausgereifte Produkt, in das 15 Jahre TUNAP-Erfahrung eingeflossen sind, unser internationaler Erfolgshit für mehr Gesundheit im Auto“, betont Keim.

Die internationale Unternehmensgruppe TUNAP, die 1972 gegründet wurde, produziert und vertreibt mit über 860 Mitarbeitern an vier Produktionsstandorten ein umfassendes Portfolio chemischer und kosmetischer Produkte: Für unterschiedlichste Industriebranchen, für Handels- und Herstellermarken im Bereich Technik und Kosmetik sowie chemisch-technische Produkte und Systeme für die Kfz-Wartung und Reparatur. Forschung, Entwicklung, Fertigung und Vertrieb sind bei TUNAP unter einem Dach vereint. Mit dieser Alleinstellung präsentiert sich das mittelständische Familienunternehmen als erfolgreicher Innovations- und Technologieführer. Mit innovativen Ideen und Konzepten steigert TUNAP nachhaltig den wirtschaftlichen Erfolg der Kunden. Von der betriebswirtschaftlichen Beratung über die technische Produktschulung bis hin zum sicheren Umgang mit Chemie liefert das Familienunternehmen ein komplettes Beratungskonzept. Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Kundenorientierung sind die vorrangigen Ziele der TUNAP Firmengruppe, die ihre Firmenzentrale im oberbayerischen Wolfratshausen hat.

Firmenkontakt
TUNAP Deutschland GmbH & Co. KG
Michael Keim
Bürgermeister-Seidl-Str. 2
82515 Wolfratshausen
+49 (0)81 71 – 16 00-0
michael.keim@tunap.com
http://www.tunap.com

Pressekontakt
Krämer & Strack. Public Relations & Content.
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
+49 (0) 80 42-974763
ilona.kraemer@kus-pr.de
http://www.kus-public-relations-content.de

Immobilien Bauen Garten

Multifunktionssauger mit Wow-Effekt: BISSELL CrossWave™ gewinnt Red Dot Award für Produktdesign

Amsterdam, 04. Juli 2017 – Der Multifunktionssauger CrossWave™ von BISSELL ist Red Dot Design Award Gewinner 2017. Das Expertenkomitee hat den innovativen Haushaltshelfer des Traditionsunternehmens aus den USA mit dem international renommierten Quali

Amsterdam, 04. Juli 2017 – Der Multifunktionssauger CrossWave™ von BISSELL ist Red Dot Design Award Gewinner 2017. Das Expertenkomitee hat den innovativen Haushaltshelfer des Traditionsunternehmens aus den USA mit dem international renommierten Qualitätssiegel für Produktdesign ausgezeichnet.

BISSELL, gegründet 1876 in den USA, ist einer der weltweit führenden Hersteller im Bereich Haushaltsreinigung und seit 2017 mit seinen innovativen und zeitsparenden Haushaltshelfern auch in Deutschland vertreten. Mit seinem Speerspitzenprodukt CrossWave™ ist dem Unternehmen nicht nur ein Coup in Sachen Funktionalität, sondern auch in preiswürdigem Design gelungen. Der kraftvolle Zyklon-Waschsauger saugt und wischt Fliesen- und Holzböden und reinigt Teppiche in einem Arbeitsgang. Das Multitalent überzeugt dabei nicht nur durch das Ergebnis, sondern auch optisch.

Die Vorteile im Überblick:
– Zeitsparend durch gleichzeitiges Saugen und Wischen
– Bürstenrolle dreht sich mit 3.000 U/min wobei die starke Saugkraft den Schmutz direkt von der Rolle zieht
– Doppeltanktechnologie trennt Frisch- und Schmutzwasser
– Digitale Steuerungsoberfläche für eine intuitive Bedienung per Knopfdruck
– Komfortable Schwenklenkung für leichtes Manövrieren unter Möbeln und in schwerzugängliche Ecken
– Das innovative Mehrflächen-Reinigungsmittel reinigt Hartböden und frischt Teppiche auf

„Nutzerorientiertes Design steht bei allen Produktinnovationen von BISSELL im Mittelpunkt. Wenn man eine klare Vorstellung von den zentralen Bedürfnissen der Verbraucher hat und die Technologie danach ausrichtet, können erstaunliche Neuerungen entstehen“, so Greg Brncick, BISSELL Director of Design & Advanced Development. „Jahrhundertelang reinigte man Fußböden mit Mopp und Eimer. Wir wollen diese anstrengende Arbeit erleichtern und effizienter machen. Aus diesem Ansatz ist der CrossWave™ entstanden – ein revolutionäres Multi-Oberflächen-Reinigungssystem, handlich und kompakt, das saugt, wischt und dabei gut aussieht.“

Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Awards: „Die Red Dot-Sieger verfolgen die richtige Designstrategie. Sie haben erkannt, dass gute Gestaltung und wirtschaftlicher Erfolg einhergehen. Die Auszeichnung der kritischen Red Dot-Jury dokumentiert ihre hohe Designqualität und ist richtungsweisend für ihre erfolgreiche Gestaltungspolitik.“

Die Bedeutung des internationalen Design-Wettbewerbs „Red Dot Award: Product Design“ mit Sitz in Essen ist international fest etabliert. Bereits vor mehr als 60 Jahren kam erstmals eine Jury zusammen, um die besten Gestaltungen der damaligen Zeit zu bewerten. Seither vergibt ein Expertenteam das Qualitätssiegel für gutes Design und Innovation an die herausragenden Gestaltungen des Jahres.

Über den Red Dot Design Award:
Um die Vielfalt im Bereich Design fachgerecht bewerten zu können, unterteilt sich der Red Dot Design Award in die drei Disziplinen Red Dot Award: Product Design, Red Dot Award: Communication Design und Red Dot Award: Design Concept. Der Red Dot Award wird vom Design Zentrum Nordrhein Westfalen organisiert und ist einer der größten Design-Wettbewerbe der Welt. 1955 kam erstmals eine Jury zusammen, um die besten Gestaltungen der damaligen Zeit zu bewerten. In den 1990er-Jahren entwickelte Red Dot-CEO Professor Dr. Peter Zec den Namen und die Marke des Awards. Die begehrte Auszeichnung „Red Dot“ ist seitdem das international hochgeachtete Siegel für hervorragende Gestaltungsqualität. Weitere Informationen unter www.red-dot.de

Über BISSELL
BISSELL, gegründet 1876 in den USA, ist einer der weltweit führenden Hersteller im Bereich Haushaltsreinigung. Als Familienunternehmen entwickelt BISSELL seit über 140 Jahren und in der vierten Generation innovative Lösungen, um seinen Kunden den Alltag so einfach wie möglich zu gestalten. BISSELL engagiert sich mit zahlreichen Initiativen gemeinnützig und legt dabei einen besonderen Fokus auf Tierschutz, wie zum Beispiel mit seiner BISSELL Pet Foundation™. www.bissellgermany.de

Firmenkontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
Frau Kretzer
Bleichstr. 5
61476 Kronberg
06173-92 67 17
kretzer@prpkronberg.com
http://www.prpkronberg.com

Pressekontakt
PUBLIC RELATIONS PARTNERS GmbH
Frau Kretzer
Kretzer
61476 Kronberg
06173-92 67 17
kretzer@prpkronberg.com
http://www.bissellgermany.de

Kunst Kultur Gastronomie

Gastro-Spülmaschinen: Saro setzt neue Standards bei Sauberkeit

Gastro-Spülmaschinen: Saro setzt neue Standards bei Sauberkeit

Gastro-Spülmaschinen: Saro setzt neue Standards bei Sauberkeit

Klar – für alle gastronomischen Betriebe gelten die gleichen HACCP-Vorschriften. Sauberkeit sollte für Hotels und Restaurants aber mehr sein, als selbstverständlicher Standard, denn insbesondere die Gäste geben Hygiene als wichtigstes Kriterium für ihre Zufriedenheit mit dem Betrieb an. Das fand eine GfK-Umfrage1 zum Thema „Hygiene aus Verbrauchersicht“ heraus. Die Investition in entsprechende Hygienemaßnahmen und moderne Reinigungsgeräte lohnt sich also gleich in vielerlei Hinsicht.

Moderne Spültechnik ermöglicht weit mehr als sauberes Geschirr

„Wir beobachten bei den Beratungsgesprächen im Betrieb oft, dass die Spültechnik veraltet ist“, berichtet Walter Spangenberg, Geschäftsführer bei Saro Gastro-Products. „Dabei rentiert sich die Anschaffung fortschrittlicher Geräte schon nach kürzester Zeit. Gegenüber den Altgeräten können die Betriebskosten deutlich gesenkt und die Umweltbelastung gleichzeitig reduziert werden.“

Mit neuester Spültechnik ist es möglich, sowohl den Wasser- als auch den Energieverbrauch maßgeblich zu verringern. Insbesondere Wasser ist als wichtigstes Reinigungsmittel und Träger von Chemikalien sowie Leiter von Wärme ein zentraler Kostenfaktor. Wird also der Wasserverbrauch gesenkt, reduziert dies auch den Energiebedarf und die Menge an Reinigungsmittel, die in die Umwelt gelangen.

Spülmaschinen von Saro: Schnell, gründlich, zuverlässig

„Geräte für den Profibedarf müssen nicht nur den hohen Leistungsansprüchen der Gastronomen und Hoteliers entsprechen. Sie sollten auch durch Zuverlässigkeit und Robustheit überzeugen“, erläutert Walter Spangenberg. Die Spülmaschinen, die von Saro Gastro-Products in Europa hergestellt werden, erfüllen genau diese Anforderungen.

Zudem ermöglichen drei unterschiedliche Spülprogramme und die variable Spüldruckregulierung exzellente Spülergebnisse – bei empfindlichen Gläsern ebenso wie bei stark verschmutztem Geschirr. Bereits mit einem Durchgang spülen die Geräte hygienisch und strahlend sauber. Die maximale Spüldauer von drei Minuten und der geräuscharme Betrieb sind weitere Argumente, die für die Spülmaschinen des Emmericher Herstellers und Küchenausstatters sprechen.

Glänzende Leistung

Saro Gastro-Products stellt sich derzeit mit einem überarbeiteten Programm, das auch vier verschiedene Spülmaschinenmodelle umfasst, noch breiter auf. Je nach Bedarf hat der Küchenausstatter die passenden Geräte für die Gastronomie im Angebot. „Wir möchten mit unserem Portfolio nicht nur Auswahl bieten, sondern vor allem jedem Gastronomen und Hotelier ermöglichen, sich mit gutem Equipment ausstatten zu können“, sagt Walter Spangenberg. „Für unseren neuen Katalog haben wir daher sowohl Produkte ergänzt als auch die Preisstruktur angepasst.“

Auf der ebenfalls überarbeiteten Website oder direkt beim Fachhändler ihres Vertrauens können sich interessierte Gastronomen und Hoteliers eingehender über das Angebot von Saro Gastro-Products informieren.

1 GfK-Umfrage „Hygiene aus Verbrauchersicht“, 2013, n = 1.052 Personen

Weitere Informationen gibt es direkt bei der Saro Gastro-Products GmbH unter www.saro.de oder per Telefon 02822/9258-0

Die SARO Gastro-Products GmbH ist ein weltweit operierendes Unternehmen für die professionelle wie semi-professionelle Gastronomie. Ein umfassendes Produktportfolio aus den Segmenten Großküchentechnik, Hotellerie und Catering-Equipment qualifizieren die SARO Gruppe als langfristigen Partner für dauerhaft erfolgreiche Projekte.

Firmenkontakt
Saro Gastro-Products GmbH
Christian Knoop
Sandbahn 6
46446 Emmerich
02822/9258-0
02822/18192
saro@highfood.de
http://www.saro.de

Pressekontakt
High Food Public Relations
Carina Jürgens
Eiffestraße 464
20537 Hamburg
040/3037399-0
agentur@highfood.de
http://www.highfood.de

Kunst Kultur Gastronomie

Pack4Food24.de – Der B2B Onlineshop für Gastro & Gewerbe

Im Produkt- und Bestellportal der Pro DP Verpackungen finden Gastronomen, Imbissbetriebe, Hotels und Einzelhändler zahlreiche professionelle Lösungen

Pack4Food24.de - Der B2B Onlineshop für Gastro & Gewerbe

Pack4Food24.de Logo

Die Pro DP Verpackungen ist ein Großhandels- und Serviceunternehmen rund um täglichen Bedarf an praktischen Serviceverpackungen, innovativen Tischprodukten, lebensmittelnahen Einweglösungen für Produktion und Verkauf, sowie professionellen Reinigungs- und Hygieneprodukten in Gastronomie, Imbiss, Hotel und Lebensmittelhandel. Über das Service- und Logistikzentrum in Ronneburg bei Gera in Thüringen, aber auch über leistungsfähige logistische Partner in Deutschland und Europa versorgt die Pro DP Verpackungen Restaurants, Foodtrucks, Lieferdienste, aber auch Kantinen, Hotels und Einzelhändler in der ganzen Welt.
Um seinen Kunden immer die optimalen und aktuellsten Informationen zum extrem breiten Portfolio an Produkten und Leistungen bieten zu können, hat der Verpackungsspezialist aus Ronneburg in Thüringen das Onlineportal Pack4Food24.de geschaffen. Hier finden die Kunden nicht nur eine gut sortierte und sinnvoll recherchierbare Sortimentsübersicht, die Produkte können auch direkt und rund um die Uhr online bestellt werden. Eine durchdachte Mengenrabattstaffel unterstützt dabei die Kundenausrichtung der Pro DP Verpackungen auf gastronomische und gewerbliche Großverbraucher.
Neben der Shopfunktion bietet das Portal Pack4Food24.de auch zahlreiche Kontaktmöglichkeiten zur Pro DP Verpackungen, sowie aktuelle Neuigkeiten und Entwicklungen vom Markt der lebensmittelnahen Verpackungen und Einweglösungen. Auf Grund modernster und angepaßter Bedienung auf Desktop Computern, Tablet PCs und Smartphones ist Pack4Food24.de der optimale Partner an der Seite seiner Kunden im Unternehmensalltag.
Mit dem Onlineshop für praktische Einwegverpackungen, moderne To Go Verpackungen, günstiges Einweggeschirr, innovative Tischprodukte, sowie professionelle Reinigungs- und Hygienelösungen ist es der Pro DP Verpackungen gelungen, die Vorteile des Onlinehandels mit den Möglichkeiten eines stationären Großhandels zu verbinden.

Pro DP Verpackungen ist ein Großhandels- und Dienstleistungsunternehmen für den täglichen Bedarf an Serviceverpackungen und Einweglösungen in Gastronomie, Hotel, Imbiss und Lebensmittelhandel.
In einem riesigen Sortiment finden Restaurants, Bars, Imbissbetriebe, aber auch Lebensmittelhersteller, Einzelhändler, Kantinen oder Hotels praktische und innovative Einweglösungen für den täglichen Einsatz in Produktion, Verkauf und Service.
Das Sortiment umfasst dabei praktische Einwegverpackungen, moderne To Go Verpackungen, günstiges Einweggeschirr aber auch qualitative Hygieneartikel und Reinigungsmittel.

Firmenkontakt
Pro DP Verpackungen
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
+49 (0) 36602 / 289 000
+49 (0) 36602 / 289 005
info@pack4food.de
http://www.pack4food24.de

Pressekontakt
Pro DP Verpackungen
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp-verpackungen.de
https://www.pro-dp-verpackungen.de/

Auto Verkehr Logistik

„Partikelfilter Reinigung schnell, effizient und wirksam“

TUNAP Partikelfilter-Reinigungssystem mit zertifizierter Reinigungswirkung bei Ruß und Asche

"Partikelfilter Reinigung schnell, effizient und wirksam"

Hauptursache verstopfter Dieselpartikelfilter sind u.a. verschmutzte Injektoren. Bild: TUNAP

Regeneration nicht mehr möglich? Mit Ruß oder Asche überladener Partikelfilter? Dagegen gibt es das patentierte TUNAP Partikelfilter-Reinigungssystem mit zertifizierter Wirksamkeit. Damit lassen sich Partikelfilter im eingebauten Zustand von Ruß- und Ascheablagerungen befreien, und der Filter lässt sich wieder regenerieren. „Sobald der Motor gestartet wird, werden die zuvor gelösten Ruß- und Ascheablagerungen aus dem Filterkörper einfach rausgepresst und eventuell noch vorhandene Rußablagerungen im Anschluss vollständig zu CO2 verbrannt“, erklärt Torsten Pasenau, Senior Application Engineer Automotive bei TUNAP. Lästiger Aus- und Einbau mit dem Risiko der Beschädigung des Filters, umständlicher Versand und lange Wartezeiten auf den gereinigten Filter gehören mit dem TUNAP System der Vergangenheit an.

Schnell, Effizient und Wirksam

Der bewährte TUNAP Reiniger dringt aufgrund seiner speziell angepassten Rezeptur und seiner Kriecheigenschaften tief in die Wabenstruktur des Partikelfilters ein und löst dort zuverlässig Ruß plus Asche und hält diese in der Schwebe. Basis ist eine chemische Lösung, die mit einer neuartigen Druckbecherpistole in den Partikelfilter eingespritzt wird. Ein Novum bei Druckbecherpistolen ist der Becher aus Kunststoff. Dieser sorgt für eine deutlich höhere Anwendersicherheit, da Reinigungschemie nicht mehr mit dem Material des Druckbechers chemisch reagieren kann. Die Nachspüllösung sorgt dafür, dass die Reinigungsleistung nicht nur verstärkt wird, sondern auch zuverlässig für eine saubere Neutralisation der Bestandteile des Reinigers im Partikelfilter. Anwendungsschulungen durch den TUNAP Außendienst ermöglichen dem Werkstattpersonal ein schnelles Kennenlernen und den sicheren Umgang mit dem Reinigungssystem. Selbstverständlich kann das TUNAP Partikelfilter Reinigungssystem auch bei Fahrzeugen mit Stickoxid minimierenden Systemen (EURO 6) wie SCR / NSC angewendet werden. Ebenfalls geprüft und bestätigt wurde die Reinigungswirkung an Benzinpartikelfiltern, die spätestens ab Herbst 2017 in jedem neuen Fahrzeug mit direkt einspritzendem Benzinmotor verbaut werden müssen. Mit dem TUNAP Partikelfilter Reinigungssystem bekommen Sie damit auch ein Stück Zukunftssicherheit.

Verstopfungen werden mitgetankt

Hauptursache verstopfter Partikelfilter, weiß die Firma TUNAP aus fast 10 Jahren Erfahrung mit der Reinigung von Partikelfiltern, sind verschmutzte Injektoren und Bauteile in der Abgasrückführung, die sehr empfindlich auf ungeeignete Motoröle, Bioanteile im Kraftstoff und unterschiedliche Kraftstoffqualitäten reagieren. Die Folge sind ungenaue Verbrennungen und eine erhöhte Rußbildung, die in vielen Fällen die Regeneration des Partikelfiltersystems überlastet. „Man tankt diese Defekte praktisch mit“, erklärt Michael Keim, Marketing Manager für Deutschland bei TUNAP. Wird ein Dieselfahrzeug zusätzlich nur auf kurzen Strecken gefahren, steigt das Risiko, dass der Filter verstopft. Denn dieser braucht eine gewisse Betriebstemperatur, damit er sich beim Fahren wieder freibrennen und damit regenerieren kann.

Zertifizierte Wirksamkeit bei Ruß- und Ascheablagerungen

Dass sich Werkstätten nicht nur auf eine einfache Handhabung verlassen können, sondern auch auf die Wirksamkeit gegen Ruß- und Ascheablagerungen, bestätigen jetzt sowohl der TÜV Thüringen als auch die VERT® Association – eine in der Schweiz ansässige Vereinigung, der z.B. namhafte Hersteller von Abgaskomponenten angehören und die die besten verfügbaren Technologien für die Emissionsreduzierung identifiziert und fördert. Die VERT® Association bestätigte die Wirksamkeit des TUNAP Partikelfilter Reinigungssystems gegen Ruß- und Ascheablagerungen im Partikelfilter. Der TÜV Thüringen zertifizierte neben der Wirksamkeit des Systems, die Materialverträglichkeit der TUNAP Reinigungschemie gegenüber Komponenten im Abgassystem. „Zuletzt lassen die mehrere Hunderttausend erfolgreiche Anwendungen auf die Wirksamkeit und Qualität dieses Reinigungssystems schließen“, ergänzt Michael Keim.

Die internationale Unternehmensgruppe TUNAP, die 1972 gegründet wurde, produziert und vertreibt mit über 860 Mitarbeitern an vier Produktionsstandorten ein umfassendes Portfolio chemischer und kosmetischer Produkte: Für unterschiedlichste Industriebranchen, für Handels- und Herstellermarken im Bereich Technik und Kosmetik sowie chemisch-technische Produkte und Systeme für die Kfz-Wartung und Reparatur. Forschung, Entwicklung, Fertigung und Vertrieb sind bei TUNAP unter einem Dach vereint. Mit dieser Alleinstellung präsentiert sich das mittelständische Familienunternehmen als erfolgreicher Innovations- und Technologieführer. Mit innovativen Ideen und Konzepten steigert TUNAP nachhaltig den wirtschaftlichen Erfolg der Kunden. Von der betriebswirtschaftlichen Beratung über die technische Produktschulung bis hin zum sicheren Umgang mit Chemie liefert das Familienunternehmen ein komplettes Beratungskonzept. Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Kundenorientierung sind die vorrangigen Ziele der TUNAP Firmengruppe, die ihre Firmenzentrale im oberbayerischen Wolfratshausen hat.

Firmenkontakt
TUNAP Deutschland GmbH & Co. KG
Michael Keim
Bürgermeister-Seidl-Str. 2
82515 Wolfratshausen
+49 (0)81 71 – 16 00-0
michael.keim@tunap.com
http://www.tunap.com

Pressekontakt
Krämer & Strack. Public Relations & Content.
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
+49 (0) 80 42-974763
ilona.kraemer@kus-pr.de
http://www.kus-public-relations-content.de

Immobilien Bauen Garten

Bad Zwischenahn – CompAir auf den Deutschen Brunnenbautagen dabei

Brunnenbautage -2018 wird Nordkirchen im Sauerland die nächste Veranstaltung ausrichten

Bad Zwischenahn - CompAir auf den Deutschen Brunnenbautagen dabei

Die CompAir C115 mit 11,5 m³ Volumenstrom und 12 bar Druckausführung.

Nach 3 Jahren waren Ende April die Deutschen Brunnenbautage / Bohrtechniktage erneut in Bad Zwischenahn beim Aus- und Weiterbildungszentrum des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen zu Gast. Wie gewohnt begleitete eine umfangreiche Fachausstellung mit interessanten Vorführungen das Seminar- und Vortragsprogramm. 2018 wird Nordkirchen im Sauerland die nächste Veranstaltung ausrichten.
In zunehmendem Maße gestalten sich die Brunnenbautage als Forum zur Schaffung eines Technik- und Ausbildungsüberblicks mit vielen Möglichkeiten des fachlichen Erfahrungsaustausches zwischen Planern, Behörden, Herstellern und Anwendern. Die erfolgreiche Kooperation mit der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) fand erneut eine Fortsetzung. Thema des Kolloquiums war in diesem Jahr „Bohrungen und Baugrund, Herausforderungen bei der Ausführung in der horizontalen und vertikalen Bohrtechnik“. Mit dem neuen Konzept will man die Veranstaltungsteilnehmer motivieren sich von der stringenten Unterscheidung von horizontaler und vertikaler Bohrtechnik zu überwinden und die Sichtweise auf grundlegende Gemeinsamkeiten richten. Hauptaugenmerk war die direkte Verbindung von Theorievortrag und dazugehöriger praktischer Vorführung im Austausch aller Beteiligten.
Ob zum Bohrloch freiblasen, zum Abdrücken von verlegten Rohrleitungen oder als Energielieferant für die Bohr-/ Vortriebstechnik selber, Druckluft ist dazu vielfach gefordert. „Eine zuverlässige Druckversorgung wird heute einfach erwartet, selbst wenn hohe Drücke oder Volumenleistungen gefordert sind „, erklärt Gebietsverkaufsleiter Ralf Vogt von CompAir Drucklufttechnik und ergänzt: „Es sind andere Faktoren wie der Servicefreundlichkeit, Dieselverbrauch und natürlich die Umweltanforderungen nach sauberen Abgasen, worauf unser Anwender ansprechen“.
„Auftraggeber wie die Deutsche Bahn oder Energieversorgungsunternehmen fordern in ihren Ausschreibungen bereits ausschließlich Maschinen die mit Diesel-Partikelfilter ausgestattet sind. Sonst braucht man gar nicht anzubieten“, erzählt Horst Kiebeler, von Peter Gay Baumaschinen in Bremen.
CompAir bietet daher als Serienoption einen Rußpartikel Filter für seine Baureihen an. Extra hilfreich ist dann natürlich wenn der Dieselverbrauch im Verhältnis zu abgegebenen Leistung besonders gering ist, wie es die CompAir Turbo Screw Kompressor Baureihe bietet. Betriebsüberdruck, Volumenstrom und Wirtschaftlichkeit bilden bei dieser Baureihe eine unschlagbare Kombination. Ein Abgasturbolader der Bi-Turbo Maschine versorgt die Verdichterstufe mit vorverdichteter Ansaugluft. Das führt in Verbindung mit einer effektiven Maschinenregelung zu einem marktführend guten Wirkungsgrad der Kompressoranlage. Keine leistungsseitig vergleichbare Maschine erzeugt mehr Druckluft aus einem Liter Diesel. Denn Umweltschutz ist auch, wenn sorgsam mit Ressourcen umgegangen wird. Die neuen Turbo-Screw-Kompressoren werden mit einem anerkannten SCRT ® -System (Selective Catalytic Reduction Technology) ausgerüstet, das nahezu sämtliche Rußpartikel und Stickoxide aus Dieselabgasen entfernt. Keine Fahranlage dieser Baureihe wiegt über 3.500 kg. Beim Transport über die Straße wird zusammen mit einem adäquaten Zugfahrzeug weniger Masse bewegt, was ebenfalls potential für Kraftstoffeinsparungen bietet.
** Ende Pressetext ** Text und 4 Fotos download hier: www.pr-download.com/compair78.zip

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Firmenkontakt
CompAir Drucklufttechnik ZwNL Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 0
marketing.simmern@compair.com
http://www.compair.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+ 49 (0)6761 832 0
mien@prewe.com
http://www.compair.de

Immobilien Bauen Garten

GEBRAUCHSGEGENSTAND ALS DESIGN-HIGHLIGHT

WC-Wischer aus Silikon mit 5 Jahren Garantie

GEBRAUCHSGEGENSTAND ALS DESIGN-HIGHLIGHT

Die Revolution der WC-Bürste: WC-Wischer aus Silikon

Sie ist in jedem Badezimmer zu finden: die WC-Bürste. Doch so ansprechend der Bürstenbehälter oftmals beschaffen ist, die WC-Bürste selbst ist meist weniger ansehnlich.

Doch mit dem neuen WC-Champ aus dem Hause NICOL gehören diese Zeiten nun der Vergangenheit an. Ein dezenter Bürstenbehälter, gepaart mit einem designstarken WC-Wischer in völlig neuer Optik hält nun in den Badezimmern Einzug.

Neben der besonderen Form, die sich allen WCs ideal anpasst, setzt der WC-Wischer beim Material auf Silikon statt Borste und ist somit besonders hygienisch und einfach zu reinigen. Auch die Reinigung unter dem WC-Rand ist dank des funktionellen Designs problemlos möglich. Unschlagbar ist auch die Langlebigkeit des Wischers, auf den es 5 Jahre Garantie gibt.

Material: Edelstahl, Silikon und Polypropylen
Maße: Ø 120 x 380 cm
Weitere Informationen: www.nicol.de/produkte/wc-champ/

Immer eine gute Idee
NICOL ist seit Beginn 1972 für kreative Ideen und innovative Lösungen für das Bad bekannt. Lernen Sie ein umfangreiches Sortiment in den Bereicen Beistell-
und Wandserien, Kosmetikspiegel, Bad-Accessoires, Badteppiche und Wellness kennen.
NICOL ist Trendsetter und arbeitet mit vielen namhaften Designern zusammen.

Kontakt
NICOL-MÖBEL
Christina Jäger
Ostring 48-50
34277 Fuldabrück
0561-580980
presse@nicol.de
http://www.nicol.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Biomasseheizkraftwerke – Reinigung Brennkessel sichert hohen Wirkungsgrad

Eichner Gruppe übernimmt Strahlzug bei Nowack

Biomasseheizkraftwerke - Reinigung Brennkessel sichert hohen Wirkungsgrad

Der Lkw-Zug hat für die Kesselreinigung von Kraftwerken alles Bord.

Die Eichner Gruppe übernahm kürzlich einen neuen Strahlzug von der Hans Nowack GmbH & Co. KG, dem CompAir Fachhändler in Leverkusen. Die Eichner Gruppe hat sich unter anderem auf die Industrie- und Gebäudereinigung spezialisiert. Die neue Strahleinheit ist als Komplettzug konzipiert. Sie hat mit Strahlmitteln, Schläuchen, Absaugeinheit und einem Kompressor alles an Bord und ist so für die Reinigung von Brennkesseln kleiner und mittelgroßer Biomasseheizkraftwerke bestens geeignet. Fa. Nowack unterstützte die Eichner Gruppe bei der Konzeption des Zuges. Bereits vor 20 Jahren, damals für den Eigenbedarf, hatte Nowack schon vergleichbare Komplettzüge konzipiert, um damit Kunden im Nahbereich zu bedienen. Für den Eichner-Zug lieferte Nowack jetzt als Druckluftversorgung eine 6,5 m³ Maschine mit 10 bar Betriebsdruck von CompAir. Praktisch ist, das CompAir seine Fahranlagen auch standardmäßig als Kufen-Modell, also ohne Deichsel, Achse und Beleuchtung nach StVO liefert. Der Kompressor aus der neuen Serie überzeugt durch niedrigen Kraftstoffverbrauch, der rund 10 % unter dem der Vorgängerserie liegt. Ausgerüstet mit Dieselpartikelfilter erfüllen die Kompressoren die europäische Abgasstufe 3B und können so auch bedenkenlos in Umweltzonen (Low Emission Zone) betrieben werden.

Eichner Gruppe bedient bereits Stammkunden

Blockheizkraftwerke erzeugen durch die Verbrennung fester Biomasse elektrische Energie und stellen zusätzlich noch Fern- bzw. Prozesswärme bereit. Als Brennstoffe werden zum Beispiel Reste aus der Holzverarbeitung, als Nutzholz ungeeignetes Waldholz, Stroh, Holzhackschnitzel, Holzpellets usw. eingesetzt. Ist eine entsprechende Abgasreinigung verbaut, werden auch andere Feststoffe wie Altholz, Bauholz, behandeltes Holz usw. als Brennstoff eingesetzt. Entsprechende Schadstoffklassen sind zu beachten. Die unterschiedlichen Brennstoffe führen zwangsläufig im Betrieb zu Ablagerungen, Anbackungen, Verschlackungen und Ähnliches in den Heizflächen von Dampferzeugern und beeinträchtigen so den Wärmeübergang im Brennraum. Die Folge der Wirkungsgrad der Anlage sinkt. Üblicherweise wird der Brennraum solcher Anlagen deshalb 2x jährlich gereinigt. Je nach Verschmutzungsgrad und Festigkeit der Anhaftungen auf den Heizflächen setzt die Eichner-Gruppe unterschiedliche Mittel zum Abstrahlen mit Druckluft und bedarfsweise auch ganz andere Reinigungsverfahren wie beispielsweise Eisstrahlen, Sprengreinigung, Impulsschussreinigung und weiteres ein. Hilfreich ist dabei, dass die in Köln/Bergheim ansässigen Reinigungsspezialisten sehr viele Kraftwerke in Mitteleuropa turnusmäßig, sprich wiederholt reinigen und so Vorort immer genau wissen was zu tun ist. Der neue Strahlzug ist im Raum München stationiert und hat auch Einsätze in der Schweiz und Österreich.

Situation in Deutschland Österreich und der Schweiz

In Deutschland regelt und fördert das Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) die Erzeugung von Strom aus Biomasse. Das Gesetz garantiert für 20 Jahre eine erhöhte Grundvergütung für ins Netz eingespeisten Strom. Durch eine Staffelung erhalten kleinere Anlagen eine höhere Vergütung als große Anlagen. Bei einer elektrischen Leistung von über 5 MW aber unter 20 MW greift die Grundvergütung nur bei gleichzeitiger Kraft-Wärme-Kopplung. Zweck des EEG ist neben Klima- und Umweltschutz die Schonung von Ressourcen und die Minderung der Abhängigkeit von Energieimporten.

In Österreich wird die Stromerzeugung durch diese Kraftwerksklasse nach dem Ökostromgesetz gefördert. Die Einspeisevergütung hängt vom Jahr der Inbetriebnahme, von der Art des eingesetzten Brennstoffes und von der elektrischen Engpassleistung ab. Perspektivisch ist die Einspeisevergütung fallend. Die Vergütungsdauer beträgt aktuell maximal 13 Jahre für Kraftwerke die ab 2003 bis Januar 2007 in Betrieb gingen bzw. für Anlagen die bis zum 21.12. 2004 bewilligt waren. Für Kraftwerke mit Betriebsstart nach Januar 2007 wird die Einspeisevergütung für 15 Jahre gesichert. Weitere Voraussetzung für eine Förderung ist die Kraft-Wärme-Kopplung mit einem Wirkungsgrad von über 60 %. Grundsätzlich sinkt die Förderung jedes weitere Betriebsjahr.

In Ermangelung vergleichbarer gesetzlicher Grundlagen sind in der Schweiz vielfach recht leistungsstarke Biomassekraftwerke im Einsatz. So galt die Anlage in Domat/Ems mit einer Feuerungswärmeleistung von 85 MW zeitweise als eines der größten Kraftwerke dieser Art in Europa. Erst die Umstellung britischer Kohlekraftwerke mit Leistungen im Gigawattbereich änderte die europäische Rangliste. Weiterhin stehen in Basel und im Kanton Zürich leistungsstarke Holzheizkraftwerke. Träger und Betreiber sind in Basel regionale Waldbesitzer und die IWB (Industrielle Werke Basel) und in Zürich das Elektrizitätswerk Zürich (EKZ) sowie die Entsorgung und Recycling Zürich (ERZ). ** Ende Pressetext ** Text und Fotos download: www.pr-download.com/compair77.zip

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Firmenkontakt
CompAir Drucklufttechnik ZwNL Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 0
marketing.simmern@compair.com
http://www.compair.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+ 49 (0)6761 832 0
mien@prewe.com
http://www.compair.de

Auto Verkehr Logistik

Die neue zertifizierte TUNAP Partikelfilterreinigung auf höchstem Niveau und zu einem unschlagbaren Preis

Attraktive Einführungsrabatte auf Partikelfiterreinigung in der Premiumklasse

Die neue zertifizierte TUNAP Partikelfilterreinigung auf höchstem Niveau und zu einem unschlagbaren Preis

Einbringen der TUNAP Reinigungsflüssigkeit über die Öffnung des Differenzdrucksensors. Bild: TUNAP

Kommt ein Kunde mit einem verstopften Dieselpartikelfilter in eine Werkstatt, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder es wird richtig teuer oder er trifft auf Kompetenz. Nämlich dann, wenn die Werkstatt auf das frisch zertifizierte Reinigungssystem von TUNAP setzt. „Obwohl mehr als 280.000 Anwendungen schon auf die Qualität schließen lassen, können wir diese mit den aktuellen Zertifizierungen jetzt auch belegen und jeden Zweifel ausräumen“, betont Michael Keim, Marketingchef von TUNAP Deutschland. Wirksamkeit und Reinigungserfolg bescheinigen sowohl der TÜV Thüringen als auch die VERT® Association – die Schweizer Vereinigung, die die besten verfügbaren Technologien für die Emissionsreduzierung identifiziert und fördert.

Das patentierte chemische Partikelfilter-Reinigungssystem (Pat-Nr. DE102009025598) reinigt zugesetzte Filter im eingebauten Zustand zudem deutlich kostengünstiger als die Reinigung eines ausgebauten Dieselpartikelfilters. „Wir toppen selbst die Kosten der Internetanbieter deutlich und das obwohl wir mit einem Premiumprodukt am Markt sind“, sagt Michael Keim. Bis Mitte März gibt es zusätzliche attraktive Einführungs-Rabatte.

Wie funktioniert das Ganze? Die chemische Reinigungslösung wird mit einer Druckbecherpistole in den Partikelfilter eingespritzt. Der Reiniger dringt dank seiner Kriecheigenschaften in die Wabenstruktur des Partikelfilters ein und löst dort zuverlässig die festgebackenen Ruß- und Ascheablagerungen. „Die Nachspüllösung ergänzt den Partikelfilter-Reiniger perfekt, indem sie die Reinigungsleistung nicht nur verstärkt, sondern zuverlässig für eine saubere Neutralisation der alkalischen Bestandteile des Reinigers im Partikelfilter sorgt“. Entfernt werden nachweislich nicht nur der Ruß im Filter, sondern auch die Ascheablagerungen, erklärt Torsten Pasenau, Senior Application Engineer Automotive bei TUNAP.

Ruß und Asche werden rausgepresst

Sobald der Motor gestartet wird, werden die zuvor gelösten Ruß- und Ascheablagerungen aus dem Filterkörper gepresst und eventuell noch vorhandene Rußablagerungen im Anschluss vollständig zu CO2 verbrannt. Das alles geschieht ohne lästigen Aus- und Einbau, umständlichen Versand und dem Risiko, dass der Filter beschädigt wird. Damit das Werkstattpersonal das Reinigungssystem aus dem Effeff beherrscht, unterstützt das TUNAP Erstanwender mit Produktschulungen. Was bei den Werkstattkunden ankommt: Die Gewissheit, dass ihr Auto schnell und langfristig wieder voll umfänglich funktioniert und das bei vergleichsweise geringen Kosten.

Die internationale Unternehmensgruppe TUNAP, die 1972 gegründet wurde, produziert und vertreibt mit über 860 Mitarbeitern an vier Produktionsstandorten ein umfassendes Portfolio chemischer und kosmetischer Produkte: Für unterschiedlichste Industriebranchen, für Handels- und Herstellermarken im Bereich Technik und Kosmetik sowie chemisch-technische Produkte und Systeme für die Kfz-Wartung und Reparatur. Forschung, Entwicklung, Fertigung und Vertrieb sind bei TUNAP unter einem Dach vereint. Mit dieser Alleinstellung präsentiert sich das mittelständische Familienunternehmen als erfolgreicher Innovations- und Technologieführer. Mit innovativen Ideen und Konzepten steigert TUNAP nachhaltig den wirtschaftlichen Erfolg der Kunden. Von der betriebswirtschaftlichen Beratung über die technische Produktschulung bis hin zum sicheren Umgang mit Chemie liefert das Familienunternehmen ein komplettes Beratungskonzept. Sicherheit, Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und Kundenorientierung sind die vorrangigen Ziele der TUNAP Firmengruppe, die ihre Firmenzentrale im oberbayerischen Wolfratshausen hat.

Firmenkontakt
TUNAP Deutschland GmbH & Co. KG
Michael Keim
Bürgermeister-Seidl-Str. 2
82515 Wolfratshausen
+49 (0)81 71 – 16 00-0
michael.keim@tunap.com
http://www.tunap.com

Pressekontakt
Krämer & Strack. Public Relations & Content.
Ilona Krämer
Am Stocker 12b
83661 Lenggries
+49 (0) 80 42-974763
ilona.kraemer@kus-pr.de
http://www.kus-public-relations-content.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Saubere Lötanlagen durch Pyrolyse-Technik

Das effektive Residue Management System von Rehm steigert die Verfügbarkeit und verlängert die Wartungszyklen

Saubere Lötanlagen durch Pyrolyse-Technik

VisionXP+ Anlagen in der Produktionshalle

Wie bei vielen thermischen Prozessen entstehen auch beim Löten elektronischer Baugruppen Lötrauche, Aerosole und feste Partikel (Residues), die aus dem Prozesskreislauf entfernt werden müssen. Rehm Thermal Systems hat für das Reflow-Konvektionslöten mit der VisionXP+ ein effektives Residue Management etabliert. Die kontinuierliche Weiterentwicklung in Zusammenarbeit mit Kunden und die an mehr als 1000 installierten Anlagen gewonnenen Erfahrungen belegen, dass mittels thermischer Pyrolyse das Prozessgas zuverlässig gereinigt und der Wartungsaufwand verringert wird.

Ohne wirkungsvolles Residue-Abscheidesystem würde sich die Konzentration der flüchtigen, organischen Verbindungen in der Prozessgasatmosphäre stetig erhöhen, womit ein großes Verschmutzungspotential und intensive Wartungs- und Instandhaltungsaufwendungen verbunden sind. Seit vielen Jahren ist die VisionX-Serie von Rehm Thermal Systems mit zwei bewährten Residue Management Systemen ausgestattet: die Pyrolyse in der Vorheizzone sowie die Kaltkondensation und Filterung in der Kühlstrecke. Damit werden alle Aggregatzustände der Residues – gasförmige, flüssige, kristalline und Partikel – effektiv und energieschonend aus dem Prozessgas entfernt.

„Unsere Pyrolyse-Technik punktet nicht nur durch die hervorragende Reinigungsleistung. Die für das Cracken aufgebrachte Wärmeenergie wird dem Prozesskreislauf anschließend wieder zugeführt, sodass diese Lösung nicht nur sauber, sondern auch effizient und nachhaltig ist. Außerdem ist die Pyrolyse mit einem jährlichen Granulatwechsel nahezu wartungsfrei wodurch die Stillstandzeiten in der Produktion deutlich reduziert werden – ein enorm wichtiger Aspekt für jeden Elektronikfertiger“, sagt Dr. Hans Bell, Abteilungsleiter Entwicklung und Technologie bei Rehm.

Stimmt die Chemie?
Bereits im Jahr 2003 hat Rehm in Kooperation mit dem renommierten Forschungsinstitut ILK Dresden die ersten Untersuchungen zur chemischen Zusammensetzung des Lötrauchs und dessen effizienter Abscheidung gestartet. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass sich der Lötrauch aus einer Vielzahl von chemischen Verbindungen zusammensetzt, welche nicht nur aus den Substanzen der elektronischen Baugruppen bestehen, sondern auch durch chemische Reaktionen beim Löten neu gebildet werden. Die daraufhin untersuchten Arbeitstemperaturen, Verweilzeiten und Granulat-Typen der Pyrolyse führten zu der Erkenntnis, dass insbesondere die maximale Temperatur für eine effektive Abscheidung der Residues verantwortlich ist. Diese Arbeitstemperatur lässt sich auch durch die Anwendung von Katalysatoren, wie z.B. spezifiziertes Granulat, reduzieren. Jedoch ist hierfür eine sehr gute Abstimmung des Katalysator-Materials auf die abzuscheidende Lötrauchzusammensetzung notwendig. Bereits geringe Mengen an störenden Elementen, beispielsweise unbekannte Bestandteile des Lötrauchs durch einen anderen Leiterplatten-Typ, können den katalytischen Prozess erheblich stören. Basierend auf den Ergebnissen zur chemischen Lotrauchzusammensetzung, die je nach Lotpasten-, Komponenten- und Leiterplattentyp stark variiert, wurde daher nicht der katalytische Prozess, sondern die thermische Pyrolyse mit semiaktivem Granulat als ein robustes und zuverlässiges Abscheideverfahren weiterentwickelt.

Diehl Controls hat die Rehm Pyrolyse-Technik erfolgreich im Einsatz. „Den Erfahrungen nach wurde der Aufwand für Reinigung und Wartung durch eine viel geringere Verschmutzung deutlich minimiert. Durch die Pyrolyse entsteht kein flüssiges Residue mehr, die Rückstände sammeln sich im Granulat und können umweltschonend entsorgt werden. Durch das effektive Residue Management ist die Belastung für die Umwelt deutlich geringer, da die Schadstoffe gebunden werden und nicht in die Abluft gelangen“, sagt Herbert Ehinger, Production Manager bei Diehl Controls in Wangen im Allgäu.

Pyrolyse und Kaltkondensation – die perfekte Kombination
Bei der VisionXS und VisionXP+ funktioniert das Residue Management über eine Kombination aus Pyrolyse im Einlauf- und Peakbereich sowie der Kaltkondensation in der Kühlstrecke. Bei der Pyrolyse werden langkettige Molekülverbindungen im Lötrauch mittels thermischer Spaltung durch Erhitzen (450 – 900 °C) in kurzkettige Moleküle gebrochen (gecrackt). Nach dem Cracken sind sie klein genug, um im Granulat angelagert und aus dem Prozess beseitigt zu werden.

Auch das Prinzip der Kaltkondensation hat sich in der Reflowlöttechnologie für die Prozessgasreinigung bewährt. Es kommt in allen Anlagen der VisionX-Serie zum Einsatz – ergänzend zur Pyrolyse-Technik, wie bei der VisionXP+ oder für das komplette Residue Management bei der VisionXC. Insbesondere im Bereich der Kühlstrecke ist dieses Abscheideprinzip energieneutral. Das Prozessgas wird durch ein zwei- oder dreistufiges Kühler-Filter-System geschleust, sodass die Residues am Kühler kondensieren können und sich Partikel und Tröpfchen im Filter ablagern. Das gereinigte Gas wird dem Prozess anschließend wieder zugeführt.

Dieses effektive Residue Management System mit zwei Wirkmechanismen reinigt das Prozessgas sicher und zuverlässig. Das sorgt für beste Qualität der Lötergebnisse, minimale Stillstandzeiten und ein langes Leben der Rehm-Anlagen.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems
Anna-Katharina Peuker
Leinenstraße 7
89143 Blaubeuren
07344 9606 746
07344 9606 525
ak.peuker@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com