Tag Archives: Pyrolyse

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Saubere Lötanlagen durch Pyrolyse-Technik

Das effektive Residue Management System von Rehm steigert die Verfügbarkeit und verlängert die Wartungszyklen

Saubere Lötanlagen durch Pyrolyse-Technik

VisionXP+ Anlagen in der Produktionshalle

Wie bei vielen thermischen Prozessen entstehen auch beim Löten elektronischer Baugruppen Lötrauche, Aerosole und feste Partikel (Residues), die aus dem Prozesskreislauf entfernt werden müssen. Rehm Thermal Systems hat für das Reflow-Konvektionslöten mit der VisionXP+ ein effektives Residue Management etabliert. Die kontinuierliche Weiterentwicklung in Zusammenarbeit mit Kunden und die an mehr als 1000 installierten Anlagen gewonnenen Erfahrungen belegen, dass mittels thermischer Pyrolyse das Prozessgas zuverlässig gereinigt und der Wartungsaufwand verringert wird.

Ohne wirkungsvolles Residue-Abscheidesystem würde sich die Konzentration der flüchtigen, organischen Verbindungen in der Prozessgasatmosphäre stetig erhöhen, womit ein großes Verschmutzungspotential und intensive Wartungs- und Instandhaltungsaufwendungen verbunden sind. Seit vielen Jahren ist die VisionX-Serie von Rehm Thermal Systems mit zwei bewährten Residue Management Systemen ausgestattet: die Pyrolyse in der Vorheizzone sowie die Kaltkondensation und Filterung in der Kühlstrecke. Damit werden alle Aggregatzustände der Residues – gasförmige, flüssige, kristalline und Partikel – effektiv und energieschonend aus dem Prozessgas entfernt.

„Unsere Pyrolyse-Technik punktet nicht nur durch die hervorragende Reinigungsleistung. Die für das Cracken aufgebrachte Wärmeenergie wird dem Prozesskreislauf anschließend wieder zugeführt, sodass diese Lösung nicht nur sauber, sondern auch effizient und nachhaltig ist. Außerdem ist die Pyrolyse mit einem jährlichen Granulatwechsel nahezu wartungsfrei wodurch die Stillstandzeiten in der Produktion deutlich reduziert werden – ein enorm wichtiger Aspekt für jeden Elektronikfertiger“, sagt Dr. Hans Bell, Abteilungsleiter Entwicklung und Technologie bei Rehm.

Stimmt die Chemie?
Bereits im Jahr 2003 hat Rehm in Kooperation mit dem renommierten Forschungsinstitut ILK Dresden die ersten Untersuchungen zur chemischen Zusammensetzung des Lötrauchs und dessen effizienter Abscheidung gestartet. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass sich der Lötrauch aus einer Vielzahl von chemischen Verbindungen zusammensetzt, welche nicht nur aus den Substanzen der elektronischen Baugruppen bestehen, sondern auch durch chemische Reaktionen beim Löten neu gebildet werden. Die daraufhin untersuchten Arbeitstemperaturen, Verweilzeiten und Granulat-Typen der Pyrolyse führten zu der Erkenntnis, dass insbesondere die maximale Temperatur für eine effektive Abscheidung der Residues verantwortlich ist. Diese Arbeitstemperatur lässt sich auch durch die Anwendung von Katalysatoren, wie z.B. spezifiziertes Granulat, reduzieren. Jedoch ist hierfür eine sehr gute Abstimmung des Katalysator-Materials auf die abzuscheidende Lötrauchzusammensetzung notwendig. Bereits geringe Mengen an störenden Elementen, beispielsweise unbekannte Bestandteile des Lötrauchs durch einen anderen Leiterplatten-Typ, können den katalytischen Prozess erheblich stören. Basierend auf den Ergebnissen zur chemischen Lotrauchzusammensetzung, die je nach Lotpasten-, Komponenten- und Leiterplattentyp stark variiert, wurde daher nicht der katalytische Prozess, sondern die thermische Pyrolyse mit semiaktivem Granulat als ein robustes und zuverlässiges Abscheideverfahren weiterentwickelt.

Diehl Controls hat die Rehm Pyrolyse-Technik erfolgreich im Einsatz. „Den Erfahrungen nach wurde der Aufwand für Reinigung und Wartung durch eine viel geringere Verschmutzung deutlich minimiert. Durch die Pyrolyse entsteht kein flüssiges Residue mehr, die Rückstände sammeln sich im Granulat und können umweltschonend entsorgt werden. Durch das effektive Residue Management ist die Belastung für die Umwelt deutlich geringer, da die Schadstoffe gebunden werden und nicht in die Abluft gelangen“, sagt Herbert Ehinger, Production Manager bei Diehl Controls in Wangen im Allgäu.

Pyrolyse und Kaltkondensation – die perfekte Kombination
Bei der VisionXS und VisionXP+ funktioniert das Residue Management über eine Kombination aus Pyrolyse im Einlauf- und Peakbereich sowie der Kaltkondensation in der Kühlstrecke. Bei der Pyrolyse werden langkettige Molekülverbindungen im Lötrauch mittels thermischer Spaltung durch Erhitzen (450 – 900 °C) in kurzkettige Moleküle gebrochen (gecrackt). Nach dem Cracken sind sie klein genug, um im Granulat angelagert und aus dem Prozess beseitigt zu werden.

Auch das Prinzip der Kaltkondensation hat sich in der Reflowlöttechnologie für die Prozessgasreinigung bewährt. Es kommt in allen Anlagen der VisionX-Serie zum Einsatz – ergänzend zur Pyrolyse-Technik, wie bei der VisionXP+ oder für das komplette Residue Management bei der VisionXC. Insbesondere im Bereich der Kühlstrecke ist dieses Abscheideprinzip energieneutral. Das Prozessgas wird durch ein zwei- oder dreistufiges Kühler-Filter-System geschleust, sodass die Residues am Kühler kondensieren können und sich Partikel und Tröpfchen im Filter ablagern. Das gereinigte Gas wird dem Prozess anschließend wieder zugeführt.

Dieses effektive Residue Management System mit zwei Wirkmechanismen reinigt das Prozessgas sicher und zuverlässig. Das sorgt für beste Qualität der Lötergebnisse, minimale Stillstandzeiten und ein langes Leben der Rehm-Anlagen.

Die Firma Rehm zählt als Spezialist im Bereich thermische Systemlösungen für die Elektronik- und Photovoltaikindustrie zu den Technologie- und Innovationsführern in der modernen und wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen. Als global agierender Hersteller von Reflow-Lötsystemen mit Konvektion, Kondensation oder Vakuum, Trocknungs- und Beschichtungsanlagen, Funktionstestsystemen, Equipment für die Metallisierung von Solarzellen sowie zahlreichen kundenspezifischen Sonderanlagen sind wir in allen relevanten Wachstumsmärkten vertreten und realisieren als Partner mit mehr als 25 Jahren Branchenerfahrung innovative Fertigungslösungen, die Standards setzen.

Kontakt
Rehm Thermal Systems
Anna-Katharina Peuker
Leinenstraße 7
89143 Blaubeuren
07344 9606 746
07344 9606 525
ak.peuker@rehm-group.com
http://www.rehm-group.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Verschwendet keinen Müll!

EU-Projekt mit Deutschem und Schweizer Know-How will Abfälle in Bioplastik verwandeln.

Verschwendet keinen Müll!

Foto von PHA-Körnchen akkumulierenden Bakterien (oben) und Logo des SYNPOL Projekts (unten).

Von Müll zu wertvollen Produkten

Neue und innovative Technologien zur Konvertierung von Müll werden ein massiver industrieller Wachstumsmarkt in den kommenden Jahren weltweit sein. Experten erwarten in der nächsten Dekade bei Technologien von „Müll-zu-Energie“ und „Müll-zu-(Bio)Produkten“ eine CAGR-Wachstumsrate (in Englisch CAGR, compound annual growth rate) von über 11%. In den europäischen Gemeinden und Kommunen gibt es viele Müllreserven, wie zum Beispiel den normalen Hausmüll, Agrarreste sowie Klärschlamm von Wasseraufbereitungsanlagen, welche ein unermessliches Reservoir an wiederverwertbaren Kohlenstofffraktionen darstellen. Diese Fraktionen wieder zurück zu gewinnen, erlaubt es, ein wertvolles Produkt zu extrahieren und gleichzeitig die Umwelt zu schonen. Für das Abfallmanagement bedeuten gerade die Technologien der Müll-zu-Bioprodukte-Konversion, wie z.B. die Reststoff-basierte Herstellung von Biokunststoffen, sowohl neue Herausforderungen als auch neue Chancen. Speziell der Biokunststoffbranche wird ebenfalls ein rasantes Wachstum in den nächsten Jahren prophezeit, finden deren Biopolymere doch Eingang in sämtliche Industriezweige von der Verpackungs- über die Kleidungs- und Automobilindustrie bis hin zur Bauindustrie. Amerikanische Analysten erwarten ein 500%iges Wachstum in der bio-basierten Plastikproduktion bis zum Jahre 2015 mit technologischen Fortschritten, die nahezu im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht werden.

SYNPOL – Ein Projekt mit deutscher und schweizer Expertise

Das von der EU mit ca. 7,3 Millionen Euro geförderte Projekt SYNPOL (Biopolymers from syngas fermentation; zu Deutsch: Biopolymere durch Synthesegas-Fermentation) setzt sich das Ziel, diverse Abfallfraktionen zu hochwertigen Bioprodukten (z.B. Biokunststoffen) zu konvertieren. Dies geschieht durch verschiedene Partner des Projektkonsortiums, welche eine Müllvorbehandlung mit nachgeschalteter Pyrolyse des Mülls zur Produktion des sogenannten Synthesegases (ein Gas bestehend vor allem aus CO, H2 und CO2) und abschliessender bakterieller Fermentation des produzierten Gases koppeln wollen. Die Bakterien synthetisieren Biopolymergrundbausteine und Polyhydroxyalkanoate (PHA), welche dazu dienen, neue biobasierte Kunststoffprototypen durch chemische und enzymatische Katalyse zu gewinnen. Dabei trägt deutsches Know-How einen maßgeblichen Anteil zum Erfolg des SYNPOL-Projektes bei. Ein Grossteil des mikrobiellen Fermentationsprozesses wird von Bakterien geleistet, welche Forschungsobjekte an den Universitäten Ulm (Arbeitsgruppe Prof. Dr. Peter Dürre) und Münster (AG Prof. Dr. Alexander Steinbüchel) sind. Für eine erfolgreiche biotechnologische Applikation der Bakterien in diversen Synthesegasfermentationsprozessen werden spezifisches Bioprozess-Knowhow und spezialisierte Bioreaktoren benötigt. Die schweizer Arbeitsgruppen um Prof. Dr. Manfred Zinn (HES-SO Valais/Wallis, Sion) und Dipl.-Ing. Daniel Egger (Infors AG, Bottmingen) runden diesbezüglich das Projekt-Knowhow ab. Sie werden daher ein wichtiges Bindeglied für die industrielle Umsetzung des Synthesegases zu Biokunststoffderivaten durch bakterielle Fermentation innerhalb des Projekts darstellen.

Von Müll zu 100% biologisch abbaubarem Bioplastik

„Die beiden wichtigsten Vorteile des SYNPOL-Projekts sind zum einen die Tatsache, dass die Abfallströme für die Synthesegasherstellung nicht in Konkurrenz stehen mit Agrarprodukten, wie sie zum Beispiel für die Biotreibstoffproduktion verwendet werden und zum anderen, dass das Bioplastik, welches von Bakterien rein biologisch produziert wird auch zu 100% biologisch abbaubar ist“, erklärt SYNPOL Projektmanager Dr. Oliver Drzyzga vom spanischen Zentrum für Biologische Forschung (Centro de Investigaciones Biológicas, CIB-CSIC, Madrid). „Die neuen Kenntnisse, welche durch die innovative biotechnologische Anwendung des Projekts zu erwarten sind, werden sich nicht nur positiv auf das Umweltmanagement von terrestrischem Abfall auswirken, sondern vor allem dazu beitragen, den negativen Umwelteinfluss von Öl-basierten Plastiksorten zu reduzieren“, fügt er hinzu.

Mehr Informationen zum Projekt unter: www.synpol.org

Public Research Center from The Spanish National Research Council (CSIC)

Kontakt:
Biological Research Center (CIB)
Oliver Drzyzga
Ramiro de Maeztu, 9
28040 Madrid
0034 91 8373112 (ext. -4387)
drzyzga@cib.csic.es
http://www.cib.csic.es

Elektronik Medien Kommunikation

Innovativ, puristisch und unwiderstehlich schön – Das neue Trio der Fagor Titanium Range

Mit titanfarbenen Glasoberflächen stattet Fagor, einer der führenden Hausgerätehersteller in Europa, seine neue Titanium Range aus. Puristisch schön und wertig wirken damit die drei Modelle Pyrolyse-Backofen 6H-870BTCV, Dunstabzugshaube CFB-9000AV und Induktionskochfeld IF-6000VS. Neben diesem einzigartigen Design überzeugt das Trio mit besonderer Ausstattung und einigen Exklusivitäten.

Innovativ, puristisch und unwiderstehlich schön - Das neue Trio der Fagor Titanium Range

FAGOR Titanium Range

So bringt der Pyrolyse-Backofen 6H-870BTCV dank exklusiver Vollautomatik „MasterChef“ den Profikoch gleich mit in die heimische Küche. Alle Zubereitungsparameter wie Temperatur sowie Backdauer werden auch ohne Gewichtsangabe aktiviert. Sogar die Einschubebene, wo das Backblech im 58 Liter Backraum positioniert sein soll, wird angezeigt. Damit bietet er die perfekte Unterstützung für die Zubereitung bei allen 10 zur Verfügung stehenden Backofenfunktionen einschließlich Heißluft mit Gelinggarantie.

Das integrierte Kochbuch mit 15 Rezepten macht aus Einsteigern Sterneköche. Und während alle schon vom Nachtisch schwärmen, wird der Backraum mit Turbo-Pyro einschließlich der Seitengitter und Backbleche pyrolytisch perfekt sauber gereinigt. Mit Auto-Pyro für maximale Zeit- und Energieersparnis und Eco-Pyro mit verkürztem Prozess stehen je nach Bedarf zwei weitere Pyrolyse 2.0 Programme zur Verfügung.

Die 4-fach verglaste Backofentür garantiert eine extra kühle Front, die auch von neugierigen Kinderhänden gefahrlos berührt werden kann. Neben diesem Sicherheitsaspekt trägt sie auch zur Optimierung aller Garprozesse bei. Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt drückt sich in niedrigeren Verbrauchswerten und der Deklarierung in Energieeffizienzklasse A-20% aus, weil keine Hitze unnötig entweichen kann.
Halogenbeleuchtung, höhenverstellbarer Vollteleskopauszug, Kindersicherung sowie Rauch- und Geruchskatalysator sind weitere Komfortmerkmale.

Mit dem neuen Induktionskochfeld horiZonetech setzt Fagor auf den Trend maximal flexibel, schnell, effektiv und trotzdem energiesparend zu kochen. Auf 60 Zentimeter Breite eröffnen sich auf der Basis von 4 Booster Induktionskochzonen und 2 horiZonetech Zonen mit 40 x 23 Zentimetern beim neuen Modell IF-6000VS grenzenlose Variationsmöglichkeiten. Mit zweimal 920 Quadratzentimetern bieten die horiZonetech Zonen über 20 Prozent mehr Induktionsfläche als Modelle von Mitbewerbern.

Das neue flexible Nutzkonzept erlaubt außerdem mit den 4 Betriebsarten SOLO, DUO, TRIO oder QUATTRO wieviel der 4 Kochbereiche benutzt werden. Selbstverständlich erkennt jedes Kochfeld automatisch jedes Kochgefäß und speichert alle Parameter. Es registriert dabei jede Bewegung der Gefäße und übernimmt die zugewiesenen Werte auch auf die neue Platzierung an anderer Stelle.

Das hochauflösende TFT-Display bietet intelligenten Kochkomfort mit 260.000 Farben. Zum Beispiel die Grillfunktion für die Nutzung der gesamten Fläche von 1840 Quadratzentimetern. Mit der Tempofunktion wird die Zeitspanne angezeigt, die seit der letzten Einstellung-/Leistungsveränderung vergangen ist. Die Pasta-Funktion signalisiert, wann die Nudeln ins kochende Wasser können und die gewünschte Garzeit kann dazu vorab eingestellt werden. Bis zu 2 Stunden können Speisen mit der Warmhaltefunktion warm gehalten werden, bevor dann die Abschaltung des Kochfeldes automatisch erfolgt. Mit der Funktion „Meine Küche“ kann die meist benutzte Einstellung gespeichert und direkt per Taste abgerufen werden.

Als zusätzliches Highlight enthält der Lieferumfang des horiZonetech Kochfeldes IF-6000VS eine gusseiserne Grillpfanne von LE CREUSET im Wert von 99,95 EUR. Die Grillplatte/-pfanne sorgt für ungetrübtes Grillvergnügen auch ohne Grill und ergänzt daher perfekt die Grillfunktion des horiZonetech Kochfeldes.

Für frisches Klima und vollkommene Reinheit in der Küche sorgt die neue und besonders leise Fagor Dunstabzugshaube CFB-9000AV Titanium mit automatischem Betriebssensor. Dieser prüft die Rauch- und Wärmeentwicklung in der Luft und schaltet die Dunsthaube automatisch ein. Die Leistung wird dabei an die Intensität der Dünste und Schwaden angepasst und erst dann abgeschaltet, wenn die Luft rein ist. Auch wenn nicht gekocht wird, kann die Luft in der Küche schlecht werden und abgestanden sein. Mit der FunktionOxygen O2 wird die Dunsthaube im Intervall bei minimaler Leistung aktiviert und die Luft erneuert. Nach besonders intensivem Kochen können mit der Intensivstufe in nur 10 Minuten auf voller Leistung alle unerwünschten Kochgerüche und -dämpfe beseitigt werden.
Insgesamt stehen 4 Leistungsstufen mit maximal 800 m3/h Abluftleistung zur Verfügung. Alle Funktionen können mit der Touch-Steuerung PRO aktiviert werden.

Per Filtersättigungsanzeige wird automatisch signalisiert, wann die Metallfilter gereinigt oder die Aktivkohlefilter ausgetauscht werden müssen. Selbstverständlich können die Metallfilter bequem in der Spülmaschine gereinigt werden. Die Halogenbeleuchtung der 90 Zentimeter breiten Haube sorgt für optimale Lichtverhältnisse auf der Arbeitsplatte.

Alle Modelle sind zu folgenden unverbindlichen Preisempfehlungen ab sofort lieferbar:
Einbau-Pyrolysebackofen 6H-870BTCV (649,00 EUR UVP)
Induktionskochfeld IF-6000VS inkl. LE CREUSET Grillpfanne (899,00 EUR UVP)
Dunstabzugshaube CFB-9000AV (549,00 EUR UVP).

Die Fagor Group, zu der die Fagor Hausgeräte Gmbh gehört, blickt auf eine 56-jährige Geschichte zurück und ist heute die Nummer 5 in Europa bei Haushaltsgeräten und als einziger spanischer Hersteller weltweit präsent.
Fagor ist Teil einer der größten Genossenschaften der Welt – der Mondragon Corporation. Die Mondragón Corporación Cooperativa Gruppe verfügt über herausragende Kompetenzen im Finanz-, Industrie- und im Vertriebssektor. In 2011 gehörten zu dieser Gruppe 264 Unternehmen mit 85.117 Mitarbeitern, die einen Umsatz von 13,853 Milliarden Euro erwirtschafteten.
Die Fagor Group ist mit einem Umsatz von 1,412 Milliarden Euro in 2011 und 8.260 Mitarbeitern wichtiger Bestandteil dieses Unternehmensverbundes. Die Jahresproduktion von Fagor lag in 2011 bei acht Millionen Elektro-Großgeräten. Diese werden in 130 Länder verkauft und in 19 Fabrikanlagen produziert, die sich überwiegend in Spanien, Frankreich und Polen befinden.
Das Unternehmen Fagor verfügt über eine sehr breite Palette von Elektrogeräten im Stand und Einbaubereich im Bereich Kühlschränke, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Stand- und Einbauherde, Herdmulden, Mikrowellen, sowie Elektro-Kleingeräten und Kochgeschirr. Dabei stehen ästhetische Innovation, moderne Technologie und hohe Funktionalität bei einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis im Fokus.

Kontakt:
Fagor Hausgeräte GmbH
Katharina Heinstein
Max-Planck-Str. 25
63303 Dreieich
061037039027
heinstein@fagor-hausgeraete.de
http://www.fagor.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Fagor Deutschland – 2012 höchster Umsatz in der Firmengeschichte

Mit einem Wachstum von 35 Prozent hat Fagor in Deutschland 2012 den höchsten Umsatz in der Firmengeschichte erwirtschaftet. Nach der Neuausrichtung unter der Leitung von Hermann Winter, Geschäftsführer der Fagor Hausgeräte GmbH ist das in der Markenoffensive erreichte Ziel noch um einiges höher ausgefallen als erwartet wurde.

Fagor Deutschland  - 2012 höchster Umsatz in der Firmengeschichte

„Diese positive Entwicklung ist in erster Linie ein Beleg für das Vertrauen unserer Partner in die Marke und die Menschen die hinter Fagor in Deutschland stehen. Nun gilt es, dass uns entgegengebrachte Vertrauen zu erfüllen und den eingeschlagenen Weg fortzuführen“, so Winter.

Durch einen extremen Ausbau der Kundenstruktur konnte Fagor seine Umsätze in 2012 in den wichtigsten Vertriebskanälen teilweise mehr als verdreifachen. Sehr erfreulich ist auch die Tatsache, dass die Fagor Umsatzsteigerungen sowohl im Elektro- als auch beim Küchenhandel realisiert werden konnte. Alleine im hochqualifizierten Absatzkanal der Küchenstudios lag das Wachstum bei 75 Prozent über Vorjahr.

Diese Vetriebsöffnung und eine beispiellose Produktoffensive mit einer Vielzahl an Neuheiten hat wesentlich zu dieser Erfolgsgeschichte beigetragen. Besonders zu erwähnen sind dabei die neue Toplader-Range in Energieeffizienzklasse A+++ und A++ mit besonderen Ausstattungsmerkmalen wie zum Beispiel Watersaver-Technologie oder automatischer Waschmitteldosierung .

Auch in der Nische der Toplader-Trockner und Toplader-Waschtrockner konnte Fagor mit seinen Modellen SFS-64CE und FT-4136S viele Kunden überzeugen. Im Volumenmarkt der Frontlader setzten sich die neuen 6 und 7-Kilogramm Modelle in A++ bzw. A+++ sehr erfolgreich in Szene.

Im Kernkompetenzfeld Kochen sorgten das neue Combisteamer-Modell 6H-876ATCX , Pyrolysebacköfen in Energieklasse A-20% sowie neue Standherde wie zum Beispiel Modell 6CF-56VMB, für mehr als einen Achtungserfolg.

Grandioses Wachstum im Januar 2013 fortgesetzt.

Mit einer Steigerung um 37 Prozent setzt Fagor sein rasantes Wachstum auch im Januar 2013 fort und zeichnet für das Gesamtjahr sehr positive Perspektiven.

Die nun geplanten Aktivitäten im laufenden Geschäftsjahr 2013 sollen vor allem die Marktbekanntheit von Fagor weiter forcieren. Bereits im Januar startete Fagor daher auch sein Engagement auf den Social Media Plattformen von Facebook und Twitter .

Speziell für den Fachhandel arbeiten Hermann Winter und sein Team an einem Relaunch des Aktivpartner-Konzeptes, das im Juni 2013 an der Start geht.

Eckpfeiler dieses neuen Konzeptes sind Exklusivmodelle im Rahmen eines selektiven Vertriebskonzeptes mit 5 Jahres Garantie einschließlich Verkaufsunterstützung und einer Ausstattung, die dem Fachhandel eine Alleinstellung ohne Vergleichbarkeit sichert.

Mit einem Energieupdate baut Fagor ab Juli seine Modellpalette bei sparsamen Waschgeräten weiter aus. Zeitnah zu den Herbstmessen startet Fagor dann im September eine bundesweite Vertriebsaktion.

Aufgrund begrenzter Ressourcen und der Fokussierung auf die Marke Fagor in 2012 wurde der Starttermin für den Relaunch der Traditionsmarke DeDietrich, der ursprünglich für Herbst 2012 angekündigt war, auf Sommer 2014 verschoben.

„Die strategische Ausrichtung auf zwei Marken im hart umkämpften deutschen Hausgerätemarkt wollen wir mit der entsprechenden Power auf der Basis eines Premiumsortimentes der Marke DeDietrich, das uns zur Verfügung steht, im Markt von Anfang an richtig durchsetzen. Das erfordert erheblichen Einsatz finanzieller Mittel ebenso, wie zusätzliche Manpower. Durch unser sehr erfreuliches Wachstum in 2012 hat sich unsere Ausgangslage in 2013 dafür deutlich verbessert“, wie Winter erläutert.

Die Fagor Group, zu der die Fagor Hausgeräte Gmbh gehört, blickt auf eine 56-jährige Geschichte zurück und ist heute die Nummer 5 in Europa bei Haushaltsgeräten und als einziger spanischer Hersteller weltweit präsent.
Fagor ist Teil einer der größten Genossenschaften der Welt – der Mondragon Corporation. Die Mondragón Corporación Cooperativa Gruppe verfügt über herausragende Kompetenzen im Finanz-, Industrie- und im Vertriebssektor. In 2011 gehörten zu dieser Gruppe 264 Unternehmen mit 85.117 Mitarbeitern, die einen Umsatz von 13,853 Milliarden Euro erwirtschafteten.
Die Fagor Group ist mit einem Umsatz von 1,412 Milliarden Euro in 2011 und 8.260 Mitarbeitern wichtiger Bestandteil dieses Unternehmensverbundes. Die Jahresproduktion von Fagor lag in 2011 bei acht Millionen Elektro-Großgeräten. Diese werden in 130 Länder verkauft und in 19 Fabrikanlagen produziert, die sich überwiegend in Spanien, Frankreich und Polen befinden.
Das Unternehmen Fagor verfügt über eine sehr breite Palette von Elektrogeräten im Stand und Einbaubereich im Bereich Kühlschränke, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Stand- und Einbauherde, Herdmulden, Mikrowellen, sowie Elektro-Kleingeräten und Kochgeschirr. Dabei stehen ästhetische Innovation, moderne Technologie und hohe Funktionalität bei einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis im Fokus.

Kontakt:
Fagor Hausgeräte GmbH
Katharina Heinstein
Max-Planck-Str. 25
63303 Dreieich
061037039027
heinstein@fagor-hausgeraete.de
http://www.fagor.com

Kunst Kultur Gastronomie

Fagor bringt den Chefkoch für Ihre Küche.

Dank einzigartiger Vollautomatik „MasterChef“ bringt der neue Pyrolyse-Backofen 6H-865BX von Fagor den Chefkoch gleich mit in Ihre Küche. Kocht wie ein Profi und reinigt sich danach bequem mit Pyrolyse 2.0 selbst.

In seinem Kompetenzfeld Kochen präsentiert Fagor den einzigartigen neuen Pyrolyse-Einbaubackofen 6H-865BX, der nicht nur vollautomatisch für Sie kocht, sondern Ihnen auch bequemstes Koch- und Backvergnügen ermöglicht, indem die Backbleche auf sehr komfortablen Impulse-Führungsschienen wie von Zauberhand herausgleiten, sobald Sie die Backofentür öffnen. Dank sparsamstem Energieverbrauch während des Garprozesses und 4-fach Verglasung erzielt der MasterChef Backofen von Fagor maximale Einsparungen und wird somit in Energieeffizienzklasse A-20% deklariert. Während alle schon vom Nachtisch schwärmen, reinigt er seinen Backraum und alle darin befindlichen Seitengitter und Backbleche pyrolytisch perfekt sauber.

Fagor bringt den Chefkoch für Ihre Küche.

Wer wünscht sich nicht einen eigenen Chefkoch in seiner Küche zuhause, der nicht nur feinste Menüs zaubert, sondern danach auch alles wieder picobello sauber macht. Mit dem neuen Fagor Einbaubackofen 6H-865BX (649.-EUR UVP) wird dieser Traum Wirklichkeit.

So verfügt er über die vollautomatische Zubereitungsfunktion „MasterChef“, die alle Zubereitungsparameter auch ohne Gewichtsangabe aktiviert. MasterChef wählt sich demnach die für den gewählten Gar- oder Backprozess optimalste Funktion, legt Temperatur sowie Backdauer fest und zeigt auch noch an, auf welcher Einschubebene das Backblech positioniert sein soll.
Damit bietet er die perfekte Unterstützung für die Zubereitung bei allen 9 zur Verfügung stehenden Backofenfunktionen einschließlich Heißluft mit Gelinggarantie.

Moderne Prozesstechnik in Zusammenarbeit mit einem intelligenten Feuchtigkeitssensor überwacht jederzeit den Garzustand und garantiert professionelle Ergebnisse. Jedes Gargut wird somit bei präziser Temperatur zubereitet und lästiges Vorheizen entfällt. Zur Verbesserung der Energiebilanz wird zudem rechtzeitig vor dem Prozessende auch die Restwärme genutzt.

Für maximale Bequemlichkeit gleitet das Backblech beim Öffnen der Backofentür, ohne es zu berühren, auf den neuen Impulse-Innenführungsschienen wie von Zauberhand heraus. Selbstverständlich ist der Impulse-Auszug auch höhenverstellbar und kann so auf allen Einschubebenen genutzt werden.

Als Vorreiter bei der Einführung der Pyrolyse-Technologie hat Fagor wichtige Meilensteine in der Vergangenheit gesetzt und avanciert mit der neuen Pyrolyse 2.0 wieder zum Benchmark für die Branche.

So bietet Pyrolyse 2.0 von Fagor neben gewohnter Sicherheit, Genauigkeit und Effizienz bei der Selbstreinigung jetzt noch mehr Komfort. Als Turbo-Pyro reinigt sie nicht nur die kompletten Backraumwände, sondern auch die im Innenraum verbleibenden Führungsschienen und Backbleche. Möglich wurde dies durch eine spezielle Emaillebeschichtung, die auch den hohen Temperaturen während der pyrolytischen Reinigung standhält.

Neben seinen inneren Werten überzeugt der neue Einbaubackofen 6H-865BX zudem durch sein puristisches Design in Edelstahl mit Fingerspurenschutz und versenkbaren, beleuchteten Knebeln.

Dank 4-fach Verglasung ist die Backofentür auch vor neugierigen Kinderhänden sicher und ihre extra kühle Front kann gefahrlos berührt werden. Neben diesem Sicherheitsaspekt trägt sie auch zur Optimierung aller Garprozesse bei. Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt drückt sich in niedrigeren Verbrauchswerten aus, weil keine Hitze unnötig entweichen kann.

Die Fagor Group, zu der die Fagor Hausgeräte Gmbh gehört, blickt auf eine 56-jährige Geschichte zurück und ist heute die Nummer 5 in Europa bei Haushaltsgeräten und als einziger spanischer Hersteller weltweit präsent.
Fagor ist Teil einer der größten Genossenschaften der Welt – der Mondragon Corporation. Die Mondragón Corporación Cooperativa Gruppe verfügt über herausragende Kompetenzen im Finanz-, Industrie- und im Vertriebssektor. In 2011 gehörten zu dieser Gruppe 264 Unternehmen mit 85.117 Mitarbeitern, die einen Umsatz von 13,853 Milliarden Euro erwirtschafteten.
Die Fagor Group ist mit einem Umsatz von 1,412 Milliarden Euro in 2011 und 8.260 Mitarbeitern wichtiger Bestandteil dieses Unternehmensverbundes. Die Jahresproduktion von Fagor lag in 2011 bei acht Millionen Elektro-Großgeräten. Diese werden in 130 Länder verkauft und in 19 Fabrikanlagen produziert, die sich überwiegend in Spanien, Frankreich und Polen befinden.
Das Unternehmen Fagor verfügt über eine sehr breite Palette von Elektrogeräten im Stand und Einbaubereich im Bereich Kühlschränke, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Stand- und Einbauherde, Herdmulden, Mikrowellen, sowie Elektro-Kleingeräten und Kochgeschirr. Dabei stehen ästhetische Innovation, moderne Technologie und hohe Funktionalität bei einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis im Fokus.

Kontakt:
Fagor Hausgeräte GmbH
Katharina Heinstein
Max-Planck-Str. 25
63303 Dreieich
061037039027
heinstein@fagor-hausgeraete.de
http://www.fagor.com

Elektronik Medien Kommunikation

Trendsetter für gesundes Kochen und Garen mit Dampf – der neue Combisteamer 6H-876ATCX von Fagor

Dank innovativster Pyrolyse- und Dampfgartechnik sowie Energieeffizienz A-20% bietet das Multitalent 6H-678ATCX von Fagor ab August Qualität, Leichtigkeit und höchste Effizienz sowohl beim Kochen und Garen, als auch beim Reinigen!
Trendsetter für gesundes Kochen und Garen mit Dampf - der neue Combisteamer 6H-876ATCX von Fagor
Combisteamer 6H-678ATCX von Fagor

Als Einbaugerät für die 60 Zentimeter Standardnische bietet er neben 15 Backofenfunktionen auch drei verschiedene Programme für gesundes Dampfgaren, ein integriertes Kochbuch mit 49 Rezepten (davon 25 zum Dampfgaren) sowie eine revolutionäre Pyrolyseselbstreinigung, die selbst Backbleche und Innenführungsschienen gleich mitreinigt.

Dampfgaren ist bekannt als eine besonders vitaminschonende, nährstofferhaltende, fettarme und damit gesündeste Zubereitungsart. Sie ist auch bestens als Diätkost und für die schlanke Linie geeignet. Statt kalorienreichem Fett oder Öl werden die Speisen mit heißem Wasserdampf schonend und salzarm gegart und ihr Eigengeschmack optimal erhalten. Dabei werden aufgrund erhöhter Stärkeverkleisterung die ernährungsphysiologischen Eigenschaften der Nahrungsmittel voll ausgenutzt und machen sie besser verdaulich. Darüber hinaus bleiben die Farben und alle Aromen der Lebensmittel sehr viel intensiver als bei konventionellen Garprozessen erhalten.

Auch beim Backen kann der Combisteamer von Fagor punkten. Hefeteig geht auf wie nie zuvor und die Brotkruste wird verführerisch kross. Für professionelle Ergebnisse hat Fagor ein LISSIUM Backblech entwickelt, das zum Lieferumfang gehört und Robustheit und optimale Antihaft-Eigenschaften miteinander vereint.

Speisen vom Vortag lassen sich mit Dampf perfekt im Combisteamer regenerieren und schmecken wie frisch gekocht. Kein Wunder also, dass Dampfgarer bei Verbrauchern hoch im Kurs stehen, und dieses Produktsegment für die nächsten Jahre signifikante Steigerungsraten verspricht.

Mit dem neuen Combisteamer 6H 876ATCX liegt Fagor voll im Trend. Seine ästhetische Front in Edelstahl mit Fingerspurenschutz und die puristische Formensprache machen ihn zum Blickfang in der Wohnwelt Küche.

Höchsten Komfort bietet seine intuitiv bedienbare Touch Bedienblende und das zentral angeordnete LCD Display mit Textzeile und Anzeige der Uhrzeit, Dauer, Temperatur, Funktion und empfohlenen Höhenstufe des Backblechs.

Dank durchdachter und innovativer Technik mit zahlreichen Besonderheiten und einigen Alleinstellungsmerkmalen gehört der Combisteamer von Fagor zum Besten, was der Markt zu bieten hat.

Als Vorreiter bei der Einführung der Pyrolysetechnik stattet Fagor den Combisteamer mit zwei Selbstreinigungsfunktionen aus, die Maßstäbe hinsichtlich Sicherheit, Genauigkeit und Effizienz setzen. Im Modus „Turbo-Pyro“ als extra starke Pyrolysereinigung werden neben den Backraumoberflächen auch Backbleche und seitliche Führungsschienen, die mit einer pyrolysegeeigneten Emaille beschichtet sind, perfekt sauber. Im Modus „Auto-Pyro“ als bequemste und energiesparende Art der Pyrolyse wird nur soviel Energie und Zeit verwendet, wie es die jeweilige Verschmutzung erfordern.

Am Beispiel der Vierfachverglasung der Backofentür soll verdeutlicht werden, wie funktionale Technik mit verbraucher-relevantem Nutzen perfekt aufeinander abgestimmt sind. Sie sorgt nicht nur für perfekte Isolierung der Backofentür bei der pyrolytischen Reinigung, sondern optimiert auch die Garqualität und reduziert den Energieverbrauch, weil keine Hitze entweichen kann.

Außerdem strömt die von außen kommende Luft aufgrund des neuen Türdesigns zwischen den Glasscheiben, so dass die Temperatur der Tür auf einem optimalen Niveau gehalten wird. Selbst neugierige Kinderhände können die Backofentür gefahrlos berühren.

15 Backofenfunktionen mit „Multifunktion Plus“ sowie drei Dampfgarfunktionen lassen keine Wünsche offen. Neben 26 vorprogrammierten Rezepten für herkömmliches Backen und Garen sind im integrierten Kochbuch weitere 23 speziell zum Dampfgaren hinterlegt. Selbstverständlich kann auch individuell die Temperatur für jede Funktion vorgewählt und der Garvorgang mit „Start-Stopp“ programmiert werden.

Für alle Gerichte, bei denen der Backofen vorgeheizt werden muss, steht die Schnellheizfunktion „Celeris“ zur Verfügung. Der Backofen erreicht in kürzester Zeit die eingestellte Temperatur, ohne dabei den Energieverbrauch zu erhöhen.

Für verbesserte Übersichtlichkeit und Sicherheit ist der neue Combisteamer mit einem Vollteleskopauszug, der höhen-verstellbar ist, ausgestattet.

Die Fagor Group, zu der die Fagor Hausgeräte Gmbh gehört, blickt auf eine 56-jährige Geschichte zurück und ist heute die Nummer 5 in Europa bei Haushaltsgeräten und als einziger spanischer Hersteller weltweit präsent.
Fagor ist Teil einer der größten Genossenschaften der Welt – der Mondragon Corporation. Die Mondragón Corporación Cooperativa Gruppe verfügt über herausragende Kompetenzen im Finanz-, Industrie- und im Vertriebssektor. In 2011 gehörten zu dieser Gruppe 264 Unternehmen mit 85.117 Mitarbeitern, die einen Umsatz von 13,853 Milliarden Euro erwirtschafteten.
Die Fagor Group ist mit einem Umsatz von 1,412 Milliarden Euro in 2011 und 8.260 Mitarbeitern wichtiger Bestandteil dieses Unternehmensverbundes. Die Jahresproduktion von Fagor lag in 2011 bei acht Millionen Elektro-Großgeräten. Diese werden in 130 Länder verkauft und in 19 Fabrikanlagen produziert, die sich überwiegend in Spanien, Frankreich und Polen befinden.
Das Unternehmen Fagor verfügt über eine sehr breite Palette von Elektrogeräten im Stand und Einbaubereich im Bereich Kühlschränke, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Stand- und Einbauherde, Herdmulden, Mikrowellen, sowie Elektro-Kleingeräten und Kochgeschirr. Dabei stehen ästhetische Innovation, moderne Technologie und hohe Funktionalität bei einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis im Fokus.

Fagor Hausgeräte GmbH
Katharina Heinstein
Max-Planck-Str. 25
63303 Dreieich
heinstein@fagor-hausgeraete.de
061037039027
http://www.fagor.com