Tag Archives: P&V

Immobilien Bauen Garten

Hausenergieversorgung: Verbraucher möchten unabhängig sein

Hausenergieversorgung: Verbraucher möchten unabhängig sein

Smart Home – ein viel diskutiertes Thema auf der diesjährigen HAUS|HOLZ|ENERGIE in Stuttgart. (Bildquelle: Peter Sauber Agentur)

Bauherren und Modernisierer zog es am Wochenende zur Messe HAUS|HOLZ|ENERGIE auf das Stuttgarter Messegelände. Sie informierten sich dort über viele unterschiedliche Bau- und Ausstattungsthemen. Besonders im Fokus standen Lösungen für Heizung und nachhaltige Stromerzeugung.

Am Sonntag, 8. April, ging auf dem Stuttgarter Messegelände die Messe HAUS|HOLZ|ENERGIE zu Ende. Sie richtete sich an Menschen mit Bauplänen sowie an Immobilienbesitzer, die ihr Haus oder ihre Wohnung renovieren, modernisieren, umbauen oder erweitern möchten. Die Gäste ließen sich an 140 Ständen inspirieren und von Fachleuten zu den unterschiedlichsten Einrichtungs-, Bau- und Umbauthemen beraten.

Die richtige Heizlösung finden
Als besonders beratungsintensiv erwies sich – wie in den vergangenen Jahren auch – der Bereich der Hausenergieversorgung. Hauseigentümer stehen vor der Herausforderung unter vielen möglichen Lösungen, ein System zu finden, das zu ihrer Immobilie, deren Nutzung sowie ihren Anforderungen an Preis und Umweltverträglichkeit passt.

Hausenergieversorgung als Gesamtsystem
„Wir machen die Erfahrung, dass es für viele Kunden wichtig ist, sich von der Öl-, Gas- und Strompreisentwicklung unabhängig zu machen. Sie streben eine weitgehend autarke Energieversorgung an“, berichtet Stefan Schwarz, Geschäftsführer von Berner Elektrotechnik in Stuttgart. Das Unternehmen hält für diese Kunden eine Komplettlösung bereit: Sie besteht aus einer Photovoltaik-Anlage (PV), die auf dem Dach montiert, Strom produziert. Diesen können die Bewohner bei Bedarf sofort verbrauchen oder in einem eigenen Stromspeicher „lagern“ und später verwenden.

Wärmepumpe nutzt Umweltenergie
Richtig dimensioniert liefern die PV-Module auch die nötige Energie für Heizung und Warmwasser. „Eine Wärmepumpe ist dafür der ideale Partner“, sagt Schwarz. „Sie nutzt zu etwa 75 Prozent Umweltenergie aus Luft, Erde oder Wasser. Das ist eine ausgesprochen energiesparende Form des Heizens.“ In der Garage dieses „Zukunftshauses“ steht ein Elektroauto, das dank PV-Anlage selbst erzeugten Strom tankt, so ebenfalls als Zwischenspeicher fungiert und Überschussstrom aufnimmt. Denn den erzeugten Strom selbst zu nutzen ist inzwischen deutlich wirtschaftlicher als ihn ins öffentliche Netz einzuspeisen.

Holz als klimaneutraler Brennstoff
Otto Throm, der auf der HAUS|HOLZ|ENERGIE das Unternehmen ETA Heiztechnik vertrat, machte sich für das Heizen mit Holz stark. „Holz ist ein klimaneutraler Brennstoff, denn es setzt nur so viel Kohlendioxid frei, wie es im Verlauf seines Wachstums aufgenommen hat“, erläutert er. „Selbst wenn ein abgestorbener Baum im Wald verrottet, gelangt das CO2 wieder in die Atmosphäre.“ Auch in anderer Hinsicht hat Holz die Nase vorn: Die Energie, die nötig ist, um den Brennstoff dem Kunden in der gewünschten Form zur Verfügung zu stellen, ist bei Holz im Vergleich zu Ergas und Heizöl sehr niedrig. Bei Scheitholz liegt der Primärenergieeinsatz bei 1,2 Prozent, bei Holzpellets bei 2,7 Prozent. Im Falle von Erdgas und Heizöl beträgt der Faktor dagegen 10 bzw. 12.

Pelletheizungen bieten Komfort
„Der Trend beim Heizen mit Holz weist in Richtung Pelletheizung“, sagt Otto Throm. „Sie ist die ideale Lösung für Hausbesitzer, die auf einen ökologischen und kostengünstigen Brennstoff umsteigen, aber ihre vorhandenen Heizkörper weiter nutzen wollen.“ Im Gegensatz zum Feuern mit Scheitholz, das der Nutzer selbst einlegen muss, funktioniere eine Pelletheizung voll automatisch und biete damit den von einer Öl- oder Gasheizung gewohnten Standard.

Smart Home: Steuerung für energieoptimierte Nutzung
Am Stand von Bosch Themotechnik machten sich die Messe-Besucher mit den Heizgeräten der Bosch-Marken Buderus und Junkers vertraut. „Wir zeigen verschiedene Gasthermen für unterschiedliche Einsatzgebiete, stellen Wärmepumpen vor und informieren über Smart-Home-Lösungen“, berichtet Niederlassugsleiter Alexander Cordes. Smart Home, das intelligente Gebäude, sei derzeit ein besonderes Trendthema. „Nutzer können vom Handy oder Tablet-Computer aus ihre Hauselektronik auch aus der Ferne steuern. Alarmanlagen für Feuer oder Einbruch melden ihnen außergewöhnliche Vorkommnisse. Für die Heizungsanlage lassen sich Heizkurven hinterlegen und die Heizung so für jeden Raum automatisch bedarfsgerecht regeln. Clevere Nutzer sparen außerdem Energie, indem sie die Thermostate so einstellen, dass die Heizungsventile schließen, wenn Fenster oder Türen offenstehen.“ Wer sich für ein Smart Home entscheide, tue dies weil es ihm ein Plus an Komfort beschere und gleichzeitig Energie sparen helfe.

Beratung ist wichtig
Bosch Thermotechnik Verkaufsleiter Kevin Schimschar betont, wie wichtig die individuelle Beratung bei der Wahl des passenden Heizsystems ist: „Es kommt sehr darauf an, welche Rahmenbedingungen vorhanden sind. Eine Heizlösung muss einerseits auf diese Gegebenheiten abgestimmt sein und andererseits auch das komplexe baden-württembergische Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) einhalten. Pauschale Antworten zur „richtigen“ Heizung gibt es daher nicht.“

Kaufen, umbauen, ausbauen, einrichten
Beratung stand auch an den vielen anderen Ständen auf der HAUS|HOLZ|ENERGIE im Fokus. Makler informierten über Immobilienangebote in der Region, Architekten und Fachhandwerker stellten Bau- und Umbaulösungen vor, weitere Fachleute thematisierten Sanierungsoptionen und berieten rund um Innenausstattung und -einrichtung. Ein umfangreiches Vortragsprogramm gab den Besuchern die Gelegenheit, einzelne Themen zu vertiefen.

Weitere Informationen sind abrufbar unter: www.hausholzenergie.de

Seit 1986 konzipiert, organisiert und veranstaltet die Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH Messen, Kongresse, Ausstellungen und Gemeinschaftsstände zu den Themen Bauen, Energie, Europa und Bildung. In allen Themenschwerpunkten sind das Engagement für Klimaschutz sowie das soziale Bewusstsein der Agentur fest verankert. Weitere Informationen unter: www.messe-sauber.eu

Kontakt
Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH
Andreas Müller
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-52
andreas.mueller@messe-sauber.de
http://www.messe-sauber.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Startschuss für meteocontrol Chile

Monitoring für PV-Anlagen: meteocontrol baut Marktpräsenz in Südamerika aus

Startschuss für meteocontrol Chile

Martin Schneider von meteocontrol (rechts) und Fernando de la Rosa von Ingetrace Solar SpA (links) (Bildquelle: meteocontrol GmbH)

Augsburg/Santiago de Chile, 11. Oktober 2017 – Die meteocontrol GmbH, weltweit führender Anbieter von unabhängigen PV-Monitoringsystemen, setzt weiterhin auf internationale Marktpräsenz. Mit der Gründung eines Joint Ventures in Chile trägt das Augsburger Unternehmen den wachsenden Photovoltaik-Märkten in Südamerika Rechnung. Die meteocontrol Chile SpA hat ihren Sitz in Santiago de Chile. Im Fokus der Markterschließung stehen die Länder Chile, Peru und Bolivien.

Die Zeichen stehen auf Wachstum – sowohl bei meteocontrol also auch bei der solaren Energienutzung in Chile. „Wir möchten unsere Internationalisierung vorantreiben. Chile bietet als Vorreiter der Solarenergie in Südamerika die besten Voraussetzungen“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Mit dem Joint Venture können wir unsere bestehenden Kunden vor Ort besser betreuen und den technischen Support schneller leisten, was allein durch die Zeitverschiebung von Deutschland aus nicht optimal machbar ist. Natürlich stehen auch die Gewinnung neuer Kunden und die Umsetzung weiterer Projekte im Fokus, in Chile wie auch in den Nachbarländern Peru und Bolivien“, so Schneider. Partner des Gemeinschaftsunternehmens ist die Ingetrace Solar SpA in Chile.

Monitoring für staatliches Solardachprogramm in Chile
Im Rahmen des staatlichen Solardachprogramms „Programa de Techos Solares Publicos“ hat meteocontrol in Kooperation mit Ingetrace SpA bis dato 106 PV-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden in Nord- und Zentralchile mit ihrem Monitoringsystem ausgestattet. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem chilenischen PV-Dienstleister gab den Ausschlag für die Gründung der meteocontrol Chile SpA unter der Geschäftsführung von Fernando de la Rosa: „Unser gesamtes Team freut sich auf die neue Herausforderung und bringt aus der langjährigen Tätigkeit im Vertrieb von technisch anspruchsvollen Produkten die notwendige Erfahrung mit. Photovoltaik ist inzwischen die günstigste Form der Stromerzeugung in Chile und bietet damit großes Wachstumspotenzial. Dieses voll auszuschöpfen ist unser Ziel.“

meteocontrol Chile auf der Solar Asset Management LATAM
Das Unternehmen präsentiert sich dem Fachpublikum erstmals auf der in Südamerika führenden Solarkonferenz Solar Asset Management LATAM in Santiago de Chile. Vom 17. bis 18. Oktober 2017 stellt das Team um Fernando de la Rosa die innovativen Überwachungslösungen und Services der meteocontrol am Messestand vor. Im Mittelpunkt stehen die Datenlogger der blue“Log X-Serie und die Remote-Überwachung im Monitoringportal VCOM (Virtueller Leitstand).

Als international erfolgreiches Unternehmen ist die meteocontrol GmbH seit über 40 Jahren auf die Entwicklung und Herstellung von Überwachungssystemen für Photovoltaikanlagen spezialisiert. Die Planung und Inbetriebnahme der Monitoringsysteme gehören ebenso zum Portfolio wie Ertragsprognosen, Technische Due Diligences sowie Energie- und Wetterdatenmanagement. meteocontrol ist führender Anbieter von unabhängigen Monitoringsystemen und überwacht weltweit rund 43.000 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 12 GWp. Im Rahmen der gutachterlichen Tätigkeit und technischen Projektprüfung war das Unternehmen bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Die meteocontrol GmbH mit Sitz in Augsburg und Shanghai sowie Niederlassungen in Lyon, Madrid, Mailand, Chicago, Tokio und Santiago de Chile ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: http://www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Wissenschaft Technik Umwelt

EGRR begrüßt gestiegenen Anteil der erneuerbaren Energien und Wunsch der Bevölkerung nach mehr Nachhaltigkeit.

Anknüpfung an Erfolge ist nun entscheidend

EGRR begrüßt gestiegenen Anteil der erneuerbaren Energien und Wunsch der Bevölkerung nach mehr Nachhaltigkeit.

Gerfried I. Bohlen ist Vorstandsvorsitzender der Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG. (Bildquelle: EGRR)

Die erneuerbaren Energien sind weiter auf dem Vormarsch – im ersten Halbjahr 2017 deckten sie rund 35 Prozent des deutschen Strombedarfs. Im vorherigen Halbjahr waren es noch 33 Prozent. Dies ergaben die vorläufigen Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Gerfried I. Bohlen, Vorstandsvorsitzender der Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG erklärt: „Dieser Trend ist mehr als erfreulich und sollte zum Anlass genommen werden, die Anstrengungen weiter zu erhöhen. Es müssen zur Deckung des vollständigen Bedarfs noch einige Voraussetzungen am Markt geschaffen werden.“

Als mögliche Lösung sieht der Energieexperte regional ausgerichtete virtuelle Kraftwerke, die bundesweit interagieren. Wenn man dezentrale Stromerzeugungseinheiten, wie Photovoltaikanlagen, Wasserkraftwerken, Biogas-, Windenergieanlagen und Blockheizkraftwerken zusammenschließt, sind sie ebenso zuverlässig und leistungsstark wie herkömmliche Großkraftwerke. Die Vorteile der verschiedenen Quellen werden dabei optimal kombiniert.

Unabdingbar ist für Bohlen das Engagement politischer Entscheider: „Wir benötigen klare Vorgaben, die Innovationen ermöglichen und auf die sich Entwickler verlässlich stützen können.“ Bis 2050 soll der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromproduktion auf 80 Prozent erhöht werden. Dafür sei es wichtig, dass Stromnetzautobahnen, entsprechend der Verteilungs- und Ausgleichnotwendigkeit, durch unterirdische Leitungen gesichert werden. „Ich erwarte, dass kurzfristig deutlich mehr Stromspeicher geschaffen und dass in der Entwicklungsphase befindliche Modelle gezielt gefördert werden.“

An der Unterstützung der Endverbraucher, die Energiewende weiter voranzutreiben, mangelt es laut einer aktuellen, repräsentativen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) nicht. Sie ergab, dass rund 95 Prozent der Deutschen verstärkt auf Sonne, Wind und andere Ökostromquellen setzen möchten. Mehr als die Hälfte der Befragten (65 Prozent) gab an, dass sie Erneuerbare-Energien-Anlagen im Umkreis von fünf Kilometern vom Wohnort positiv gegenüberstehen.

Die Energiegenossenschaft Rhein Ruhr eG (EGRR) mit Sitz in Dinslaken wurde im Juli 2007 durch Gerfried I. Bohlen gegründet und beschäftigt heute zwölf Mitarbeiter. Mit starken Partnern, 20.000 Kunden und mehr als 4.000 Mitgliedern setzt sich die EGRR – anders als die meisten anderen Energiegenossenschaften – bundesweit für die Umsetzung der Energiewende und eine lebenswerte Zukunft ein. Als „alternatives Unternehmen“, das transparent und ohne Gewinnabsicht arbeitet, stellt sie sich dabei dem Markt mit den Produkten Strom und Gas, einer fundierten Energieberatung sowie einem ausgeprägten Service.

Firmenkontakt
Energiegenossenschaft Rhein Ruhr eG
Gerfried I. Bohlen
Heistermannstraße 65
46539 Dinslaken
02064/7789 390
informationen@egrr.de
http://www.egrr.de

Pressekontakt
Zilla Medienagentur GmbH
Matthias Sassenberg
Kronprinzenstraße 72
44135 Dortmund
02 31/22 24 46 0
info@zilla.de
http://www.zilla.de

Wissenschaft Technik Umwelt

„SOcool“ spielt in der Champions League des Mittelstands

SunOyster Systems (SOS), Hersteller der konzentrierenden Solartechnologie SunOyster für solare Kraft-Wärme-Kopplung, wird unter der EU KMU-Instrument gefördert

"SOcool" spielt in der Champions League des Mittelstands

SunOyster-Installation mit thermischer Kälte in Shanxi, China

Brüssel/Hamburg, 19. Mai 2017: Die SunOyster Systems GmbH (SOS), welche die CPVT-Technologie SunOyster zur gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme herstellt, hat sich mit dem Projekt „SunOyster cooling – SOcool“ für die Förderung der Phase II unter dem angesehenen KMU-Instrument der EU qualifiziert und erhält über zwei Jahre eine Förderung in siebenstelliger Höhe.

Die SunOyster nutzt parabolische Spiegel, um die Direktstrahlung der Sonne auf einen hybriden Receiver zu konzentrieren, welcher die Strahlung mit Konzentrator-Photovoltaik-Zellen (CPV) zu 30% in elektrische Energie und gleichzeitig zu 45% in thermische Energie (CPV-T) mit bis zu 170°C umwandelt.

Das KMU-Instrument ist ein unter dem Forschungsrahmenprogramm HORIZON 2020 neu eingeführtes Förderprogramm für innovative kleine und mittlere Unternehmen, um vielversprechende Produkte von mindestens Technology Readiness Level TRL 6 (Prototyp) bis zur Serienreife (TRL 8) zu begleiten. In der ersten Phase des Instruments – die SOS bis Februar 2017 absolviert hat – wird eine Machbarkeitsstudie mit 50,000 Euro gefördert. Die zweite Phase mit einer 70prozentigen Förderung und einem Förderbetrag von bis zu 2,5 Millionen Euro ist so begehrt, dass die Erfolgsquote für deutsche Unternehmen typischerweise nur 3 bis 5 Prozent beträgt. Das Programm wird deshalb auch als „Champions League“ der innovativen KMUs bezeichnet. Bei der Ausschreibungsrunde vom 6. April 2017 wurden unter EU-weit hunderten von Bewerbern nur zwei deutsche Unternehmen zur Förderung ausgewählt – beide übrigens aus dem Bereich Energiewende. Der Antrag von SOS wurde durch das Hamburger Büro der EurA AG begleitet.

Nach Abschluss des erforderlichen Grant Agreements wird SOS über eine Projektlaufzeit von zwei Jahren daran arbeiten, Kombinationen aus der SunOyster und aus thermischen Kältemaschinen unterschiedlicher Größe und verschiedener Hersteller zur Marktreife zu entwickeln. Dabei soll gerade die von einer SunOyster produzierte Wärme mit einer Leistung von 7,5 kW und einer Temperatur von bis zu 170°C in Kälte umgewandelt werden, weil die Wärme vor Ort verbraucht werden muss und in sonnigen und heißen Ländern der Erde oft mehr Kälte als Wärme benötigt wird. Der kogenerierte Strom mit einer Leistung von bis zu 5 kW kann dagegen für andere Zwecke verwendet werden – oder für weitere Kühlung im Zusammenspiel mit konventionellen elektrischen Kältemaschinen wie den handelsüblichen Split-Klimageräten.

Vor diesem Hintergrund will SOS attraktive Produktpakete bestehend aus SunOystern, der jeweils optimalen thermischen Kältemaschine und den weiteren Systemkomponenten für folgende drei Anwendungen auf den Markt bringen:
-Hotels haben durchgängig einen großen Wärme- und Kältebedarf. Hier kann die Abwärme der thermischen Kältemaschine noch zum Vorwärmen von Brauchwasser oder zum Heizen des Swimming-Pools genutzt werden. Durch diese „Tri-Generation“ werden bei der SunOyster aus 15 kW Direktstrahlung der Sonne satte Leistungen von 5 kW Strom, 5 kW Kälte und 12,5 kW Nutzwärme. Die insgesamt 22,5 kW Nutzleistung bedeuten einen Gesamtwirkungsgrad von 150 %!

-Bei Bürogebäuden gibt es in heißen Ländern eine besonders gute Gleichzeitigkeit von Sonnenschein und Kältebedarf, was der Wirtschaftlichkeit der solaren Kühlung zu Gute kommt. Hier wie ebenso bei den beiden anderen Anwendungen erwartet SOS auf das SOcool-Paket bei Einsatz von Investitionsdarlehen eine Rückzahlzeit von nur ein bis zwei Jahren.

-Bei SOcool Pool schließlich geht es um die komplette Energieversorgung von Pool-Villen mit Strom, Wärme und Kälte. In manchen sonnenreichen Ländern wie den USA oder Australien entfällt schon heute der Großteil der neu installierten solarthermischen Anlagen auf die Erwärmung von Swimming Pools. Mithilfe der SunOyster und der Tri-Generation bei der solaren Kühlung kann dies auf ein ganz neues Niveau gehoben werden. Die SunOyster kann so bei gleicher Dachfläche gegenüber den Solardachziegeln von Tesla ein Mehrfaches an Nutzenergie ernten.

Gründer Dr. Carsten Corino erklärt: „Wir sind sehr froh, dass durch diese Förderung unsere vierjährigen Entwicklungsarbeiten an der SunOyster gewürdigt werden. Da durch unsere solare Kraft-Wärme-Kopplung die Wärme zum preiswerten Nebenprodukt des Stroms wird, möchten wir mit diesem Projekt der thermischen Variante der solaren Kühlung zum Durchbruch verhelfen.“

SunOyster Systems ist ein Start-up aus dem Raum Hamburg, das die konzentrierende Solartechnologie SunOyster herstellt.

Kontakt
SunOyster Systems GmbH
Carsten Corino
Poststr. 46
25469 Halstenbek
04101 808767
cc@sunoyster.com
http://www.sunoyster.com

Wissenschaft Technik Umwelt

meteocontrol integriert Monitoring-Plattform von SolarEdge in Virtuellen Leitstand (VCOM)

Erweitertes Angebot für standardisierte Überwachung auf Modulebene

meteocontrol integriert Monitoring-Plattform von SolarEdge in Virtuellen Leitstand (VCOM)

(Bildquelle: meteocontrol GmbH)

Augsburg, 10.05.2017 – Die meteocontrol GmbH, Spezialist für professionelle Fernüberwachung und Qualitätssicherung von Solaranlagen, hat ihr Monitoring-Portal erweitert: Das im Virtuellen Leitstand (VCOM) neu entwickelte Portlet visualisiert ab sofort die Messwerte von der SolarEdge-Monitoring-Plattform auf Modulebene. SolarEdge Technologie, Inc. (NASDAQ: SEDG) ist ein weltweit führender Anbieter von PV-Wechselrichtern, Leistungsoptimierern und dem Monitoring auf Modulebene.

„Von der Zusammenarbeit der Unternehmen meteocontrol und SolarEdge profitieren vor allem Betreiber großer Anlagen und Anlagenportfolios“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Mit der Integration der Messwerte aus der SolarEdge Monitoring-Plattform in den VCOM steht ihnen ein einheitliches und umfassendes Monitoringsystem für alle Anlagen ihres Portfolios zur Verfügung, und gleichzeitig die Überwachung jeder einzelnen Anlage auf Modulebene.“ Gerade für die Bündelung verschiedener PV-Projekte ist der Virtuelle Leitstand die ideale Monitoring-Plattform: Durch einheitliches Reporting, übersichtliche Analysen und die Vergleichbarkeit der Anlagen können Anlagenbetreiber effizient arbeiten und auf Störungen oder Leistungsabfall unmittelbar reagieren.

meteocontrol bietet mit dem Virtuellen Leitstand eine flexible Überwachungslösung, die Messdaten von Monitoring-Komponenten unterschiedlicher Hersteller integrieren und für die Analyse und Visualisierung aufbereiten kann. Die Integration der Messdaten auf Modulebene von SolarEdge ist eine mit vielen Vorteilen verbundene technologische Weiterentwicklung des meteocontrol-Portals. Holger Schroth, Technischer Marketing Manager bei SolarEdge, erklärt: „SolarEdge arbeitet mit führenden Solarexperten wie meteocontrol zusammen, um Erfahrungen im Bereich der Solarenergie zu sammeln und Fortschritte in der Industrie zu erzielen. Kunden von SolarEdge und meteocontrol VCOM- Kunden bekommen eine integrierte Monitoring-Lösung, die die optimale Performance ihrer Anlagen gewährleistet.“ Mit ihren Überwachungslösungen zählt meteocontrol weltweit zu den führenden Anbietern und überwacht derzeit rund 41.000 Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp.

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Environment Energy

meteocontrol integrates SolarEdge“s module-level monitoring platform into the VCOM virtual control room

Expanded offering for an enhanced customer experience and standardized monitoring

meteocontrol integrates SolarEdge"s module-level monitoring platform into the VCOM virtual control room

(Source: meteocontrol GmbH)

Augsburg, May 10, 2017 – meteocontrol GmbH, the specialist for professional remote monitoring and quality assurance for solar systems, has expanded its monitoring portal: The newly developed portlet in the VCOM virtual control room now visualizes the measured values from SolarEdge“s module-level monitoring platform. SolarEdge Technologies, Inc. (NASDAQ: SEDG) is one of the world“s leading providers of PV inverters, power optimizers, and module-level monitoring.

„The operators of large systems and system portfolios in particular will benefit from the collaboration between meteocontrol and SolarEdge,“ said Martin Schneider, Managing Director of meteocontrol. „The integration of SolarEdge measured values from its monitoring platform into the VCOM results in a standardized, comprehensive monitoring system for all PV plants in a portfolio, while allowing the monitoring of each individual plant at the module level.“ The virtual control room is the ideal monitoring platform when bundling together various PV projects: Thanks to standardized reporting, clear analyses and system comparability, system operators can work efficiently and immediately respond to incidents or power losses.

With the virtual control room, meteocontrol offers a flexible monitoring solution which can integrate measurement data from monitoring components of various manufacturers and prepare it for analysis and visualization purposes. The integration of SolarEdge measurement data on the module plane represents a further technological advancement for the meteocontrol portal and offers numerous advantages. Holger Schroth, Technical Marketing Manager at SolarEdge, stated: „SolarEdge is committed to working with solar energy leaders, like meteocontrol, in order to improve the solar energy experience and advance the industry. This combination means that shared SolarEdge and meteocontrol VCOM customers will have an integrated monitoring solution to help ensure optimum system performance.“ With its monitoring solutions, meteocontrol is one of the world“s leading providers and currently monitors around 41,000 solar systems with a total power output of over 11 GWp.

meteocontrol, EU headquarter based in Augsburg, Germany and APMEA headquarter based in Shanghai (China), with offices and branches in Chicago (U.S.A.), Lyon (France), Madrid (Spain) and Milan (Italy) offers energy and weather data management, yield reports, quality audits and technical due diligence as well as monitoring of PV systems of all sizes. meteocontrol has more than 40 years of expertise in renewable energy systems and has so far been involved in projects with a total investment volume of more than 13 billion Euros. In addition, meteocontrol is the market leader for professional remote monitoring of PV systems. meteocontrol monitors around 41,000 PV systems around the globe with a total power of over 11 GWp. meteocontrol is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited.
Further information: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 821 34 666-40
+49 821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.com
http://epr-online.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Mieterstrom und virtuelle Kraftwerke für Kommunen

Drei kostenfreie Online-Seminare im Rahmen der Energiewendetage 2016 zeigen innovative Lösungen für Mieter, Vermieter, Kommunen und Stadtwerke.

Mieterstrom und virtuelle Kraftwerke für Kommunen

Mieterstrom mit BHKW und PV (Bildquelle: @ EWS Schönau)

Im Rahmen der Energiewendetage Baden-Württemberg am 17. und 18. September gibt es drei Online-Webinare für Mieter, Vermieter, Kommunen und Stadtwerke.

Im ersten Webinar zum Thema Mieterstrom mit Photovoltaik erfahren die Teilnehmer, wie Mieter aktuell für die Energiewende zahlen und warum Mieterstrom für alle vorteilhaft ist. Die Stadtwerke Burg berichten dann von einem innovativen Mieterstromprojekt, das für den diesjährigen Energy Award nominiert wurde. Die Rechtsanwaltskanzlei von Bredow Valentin und Herz erläutert, was von dem neuen EEG 2017 für Mieterstrom zu erwarten ist.

Im zweiten Webinar zum Thema Mieterstrom mit BHKWs berichten die EWS von ihrem Modellprojekt in Schönau mit 8 Mietparteien. GridSystronic Energy, ein Software-Startup von der Schwäbischen Alb, zeigt, wie durch intelligente Prognosen die Wirtschaftlichkeit von Mieterstromprojekten erhöht werden kann. Anschließend erläutert schäffler sinnogy, unter welchen Bedingungen sich Mieterstrom mit BHKWs rechnet und was für die Planung zu beachten ist.

Im dritten Webinar zum Thema Virtuelle Kraftwerke für Kommunen erfahren die Teilnehmer, wie sich Bürger z.B. in einem Quartier Schritt-für-Schritt gegenseitig mit erneuerbaren Energien versorgen können. Dazu erläutert GridSystronic Energy, wie kommunale Anlagen und Bürgeranlage intelligent miteinander vernetzt und gesteuert werden können, so dass möglichst viel Erzeugung tatsächlich auch vor Ort verbraucht wird. Der Speicheranbieter Fenecon erläutert, wie Batteriespeicher auf kommunaler Ebene eingesetzt werden können.

Alle drei Seminare sind kostenlos und finden online statt. Eine Teilnahme ist mit Anmeldung unter folgenden Link möglich: www.solbat.de/blog/energiewendetage2016

Solbat-Partner in Baden-Württemberg:
-Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE
-GridSystronic Energy
-Hochschule Offenburg
-Hochschule Albstadt-Sigmaringen
-Hochschule Reutlingen
-schäffler sinnogy
-Stadtwerke Heidelberg
-Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim
-Stadtwerke Oberkirch
-Stadtwerke Rottenburg am Neckar
-Stadtwerke Sigmaringen
-Stadtwerke Ulm

solbat wurde 2013 gegründet und ist ein offenes Anwendernetzwerk für Energiespeicher und Lösungen für die Energiewende. solbat unterstützt Menschen, Unternehmen und Quartiere, Gemeinden, Städte und Regionen, sich nachhaltig und zukunftssicher mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Partner sind Unternehmen entlang der ganzen Wertschöpfungskette: vom Forschungsinstitut bis zum Endanwender, vom Startup bis zum Weltkonzern.

Firmenkontakt
solbat – Anwendernetzwerk für Energiespeicher
Dr. Harald Schäffler
Kartäuserstr. 49
79102 Freiburg
0761-20 55 14 70
hallo@solbat.de
www.solbat.de

Pressekontakt
schäffler sinnogy
A. Lamacz
Kartäuserstr. 49
79102 Freiburg
0761-20 55 14 70
hallo@sinnogy.de
www.schaeffler-sinnogy.de

Wissenschaft Technik Umwelt

meteocontrol realisiert Monitoring in japanischem Solarpark

meteocontrol realisiert Monitoring in japanischem Solarpark

Augsburg, 25.08.2016 – Mit einem Großprojekt baut die meteocontrol GmbH ihre Marktpräsenz im wachsenden japanischen Photovoltaik-Markt aus. Für den von Advantec Co. Ltd. geplanten Solarpark mit 18 MWp installierter Leistung liefert meteocontrol das maßgeschneiderte Monitoringsystem als Turnkey-Lösung: Projektmanagement, Monitoring-Design und Inbetriebnahme inklusive. Der Solarpark wird in Kirishima, am Nordende der Kagoshima-Bucht im Süden des Landes, errichtet.

Zehn Monitoring-Stationen mit den Datenloggern blue“Log X-6000 und 300 Generatoranschlusskästen mit Schnittstellen zu Wechselrichtern und Sensoren sorgen für höchste Qualität und Zuverlässigkeit bei Datenerfassung, Überwachung und Steuerung. meteocontrol unterstützt Advantec bereits in der Planungsphase und realisiert das Monitoringsystem passgenau entsprechend der Anforderungen und des Anlagenlayouts. Die Monitoringlösung ermöglicht Advantec die professionelle Betriebsführung auf der Remote-Monitoring-Plattform „Virtueller Leitstand“ (VCOM) von meteocontrol.

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com.

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 79-18
as@epr-online.de
epr-online.de

Environment Energy

meteocontrol provides the monitoring system for a Japanese solar park

meteocontrol provides the monitoring system for a Japanese solar park

Augsburg, August 25, 2016 – With a major project, meteocontrol GmbH expands its presence in Japan’s growing photovolatic market. meteocontrol supplies a tailored monitoring system as a turnkey solution for the planned 18 MWp solar park by Advantec Co. Ltd: project management, monitoring design and commissioning included. The solar park will be built in Kirishima, a city located at the northern end of the Kagoshima Bay in southern Japan.

Ten monitoring stations with blue“Log X-6000 data loggers and 300 string combiner boxes with interfaces to inverters and sensors ensure the highest quality and reliability of data recording, monitoring and control. meteocontrol also supports Advantec during the planning phase and realizes the monitoring system in accordance with the company“s exact needs and the park“s layout. The monitoring solution enables Advantec to professionally operation management on meteocontrol“s remote monitoring platform „virtual control room“ (VCOM).

meteocontrol, EU headquarter based in Augsburg, Germany and APMEA headquarter based in Shanghai (China), with offices and branches in Chicago (U.S.A.), Lyon (France), Madrid (Spain) and Milan (Italy) offers energy and weather data management, yield reports, quality audits and technical due diligence as well as monitoring of PV systems of all sizes. meteocontrol has more than 40 years of expertise in renewable energy systems and has so far been involved in projects with a total investment volume of more than 13 billion Euros. In addition, meteocontrol is the market leader for professional remote monitoring of PV systems. meteocontrol monitors around 41,000 PV systems around the globe with a total power of over 11 GWp. meteocontrol is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited.
Further information: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spichere Str. 48 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 7918
as@epr-online.com
epr-online.com

Environment Energy

Milk the Sun and meteocontrol launch alliance for technical consulting and system monitoring

Direct access to meteocontrol PV services for system operators and investors on the Milk the Sun platform

Milk the Sun and meteocontrol launch alliance for technical consulting and system monitoring

(Source: meteocontrol GmbH)

Münster/Berlin/Augsburg, 07/12/2016 – Key elements of optimal operation of solar energy systems include the technical monitoring of these systems as well as the control and improvement of on-site energy consumption and grid feed-in management. To provide these services to system operators, Milk the Sun, the world’s largest open online marketplace for photovoltaic systems in operation, and meteocontrol GmbH, a leading provider of technical consulting and monitoring solutions for PV systems, will combine their expertise effective immediately.

Thanks to this alliance, system operators registered at Milk the Sun can quickly and easily receive the services of meteocontrol in such areas as the planning or execution of PV projects as well as the optimization of operational PV systems. The PV specialist offers services in the areas of yield reports, technical due diligence and technical acceptance as well as warranty checks, performance analyses, module tests and on-site system inspections. The new service called Pit Stop is particularly helpful to investors in the secondary market: The professional PV system check for a fixed price comprises an expert inspection of the system’s plants components and a valid report that outlines faults and recommends solutions. If Milk the Sun customers want to add a monitoring system to their PV systems, meteocontrol will develop and prepare the right concept for them free of charge. As a result, new systems can be seamlessly integrated into the existing portfolio and monitored.

Two market-leading partners who can help system operators
As an independent online marketplace, Milk the Sun offers a wide range of services covering all aspects of photovoltaics. With the new, customer-focused sales option created by the online marketplace operated by Milk the Sun, meteocontrol has significantly extended its customer reach. At the same time, Milk the Sun has gained a strong partner to enhance its range of services related to the optimization and life cycle of PV systems.

„We are really happy about the addition of meteocontrol to our service portfolio,“ said Dirk Petschick, a cofounder and Managing Director of Milk the Sun. „In this alliance, we’ve not only gained a strong, market-leading partner, but can also provide our customers with state-of-the-art services related to technical system monitoring and much more.“ „Milk the Sun and meteocontrol are a perfect match,“ added Martin Schneider, Managing Director of meteocontrol. „Our joint customers will profit from the simple, fast processing in the online marktetplace. They will receive everything from a single source.“

About Milk the Sun:
Milk the Sun operates the world’s largest open online marketplace for photovoltaic systems. Through the portal, project developers and operators can offer solar systems for sale and investors can find exciting green investment opportunities. Milk the Sun also offers, in cooperation with specialized partners, PV services during the entire life cycle of a photovoltaic system. On its Utility Scale Network, a closed online market place, the company also offers selected investors utility scale solar investment opportunities. www.milkthesun.com

Milk the Sun Contact Details:
Milk the Sun GmbH, Mendelstraße 11, 48149 Münster, Tel.: +49 (0)30 46 999 0330, Fax: +49 (0)30 46 999 0331, Geschäftsführer: Philipp von Seherr-Thoss, Dirk Petschick

Media Contact Details:
Milk the Sun GmbH, Chausseestraße 123, 10115 Berlin, Manuel Gonzalez, mg@milkthesun.com, +49 (0)30 46 999 0330, www.milkthesun.com

meteocontrol, EU headquarter based in Augsburg, Germany and APMEA headquarter based in Shanghai (China), with offices and branches in Chicago (U.S.A.), Lyon (France), Madrid (Spain) and Milan (Italy) offers energy and weather data management, yield reports, quality audits and technical due diligence as well as monitoring of PV systems of all sizes. meteocontrol has more than 40 years of expertise in renewable energy systems and has so far been involved in projects with a total investment volume of more than 13 billion Euros. In addition, meteocontrol is the market leader for professional remote monitoring of PV systems. meteocontrol monitors around 41,000 PV systems around the globe with a total power of over 11 GWp. meteocontrol is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited.
Further information: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spichere Str. 48 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 7918
as@epr-online.com
epr-online.com