Tag Archives: P&V

Wissenschaft Technik Umwelt

„SOcool“ spielt in der Champions League des Mittelstands

SunOyster Systems (SOS), Hersteller der konzentrierenden Solartechnologie SunOyster für solare Kraft-Wärme-Kopplung, wird unter der EU KMU-Instrument gefördert

"SOcool" spielt in der Champions League des Mittelstands

SunOyster-Installation mit thermischer Kälte in Shanxi, China

Brüssel/Hamburg, 19. Mai 2017: Die SunOyster Systems GmbH (SOS), welche die CPVT-Technologie SunOyster zur gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme herstellt, hat sich mit dem Projekt „SunOyster cooling – SOcool“ für die Förderung der Phase II unter dem angesehenen KMU-Instrument der EU qualifiziert und erhält über zwei Jahre eine Förderung in siebenstelliger Höhe.

Die SunOyster nutzt parabolische Spiegel, um die Direktstrahlung der Sonne auf einen hybriden Receiver zu konzentrieren, welcher die Strahlung mit Konzentrator-Photovoltaik-Zellen (CPV) zu 30% in elektrische Energie und gleichzeitig zu 45% in thermische Energie (CPV-T) mit bis zu 170°C umwandelt.

Das KMU-Instrument ist ein unter dem Forschungsrahmenprogramm HORIZON 2020 neu eingeführtes Förderprogramm für innovative kleine und mittlere Unternehmen, um vielversprechende Produkte von mindestens Technology Readiness Level TRL 6 (Prototyp) bis zur Serienreife (TRL 8) zu begleiten. In der ersten Phase des Instruments – die SOS bis Februar 2017 absolviert hat – wird eine Machbarkeitsstudie mit 50,000 Euro gefördert. Die zweite Phase mit einer 70prozentigen Förderung und einem Förderbetrag von bis zu 2,5 Millionen Euro ist so begehrt, dass die Erfolgsquote für deutsche Unternehmen typischerweise nur 3 bis 5 Prozent beträgt. Das Programm wird deshalb auch als „Champions League“ der innovativen KMUs bezeichnet. Bei der Ausschreibungsrunde vom 6. April 2017 wurden unter EU-weit hunderten von Bewerbern nur zwei deutsche Unternehmen zur Förderung ausgewählt – beide übrigens aus dem Bereich Energiewende. Der Antrag von SOS wurde durch das Hamburger Büro der EurA AG begleitet.

Nach Abschluss des erforderlichen Grant Agreements wird SOS über eine Projektlaufzeit von zwei Jahren daran arbeiten, Kombinationen aus der SunOyster und aus thermischen Kältemaschinen unterschiedlicher Größe und verschiedener Hersteller zur Marktreife zu entwickeln. Dabei soll gerade die von einer SunOyster produzierte Wärme mit einer Leistung von 7,5 kW und einer Temperatur von bis zu 170°C in Kälte umgewandelt werden, weil die Wärme vor Ort verbraucht werden muss und in sonnigen und heißen Ländern der Erde oft mehr Kälte als Wärme benötigt wird. Der kogenerierte Strom mit einer Leistung von bis zu 5 kW kann dagegen für andere Zwecke verwendet werden – oder für weitere Kühlung im Zusammenspiel mit konventionellen elektrischen Kältemaschinen wie den handelsüblichen Split-Klimageräten.

Vor diesem Hintergrund will SOS attraktive Produktpakete bestehend aus SunOystern, der jeweils optimalen thermischen Kältemaschine und den weiteren Systemkomponenten für folgende drei Anwendungen auf den Markt bringen:
-Hotels haben durchgängig einen großen Wärme- und Kältebedarf. Hier kann die Abwärme der thermischen Kältemaschine noch zum Vorwärmen von Brauchwasser oder zum Heizen des Swimming-Pools genutzt werden. Durch diese „Tri-Generation“ werden bei der SunOyster aus 15 kW Direktstrahlung der Sonne satte Leistungen von 5 kW Strom, 5 kW Kälte und 12,5 kW Nutzwärme. Die insgesamt 22,5 kW Nutzleistung bedeuten einen Gesamtwirkungsgrad von 150 %!

-Bei Bürogebäuden gibt es in heißen Ländern eine besonders gute Gleichzeitigkeit von Sonnenschein und Kältebedarf, was der Wirtschaftlichkeit der solaren Kühlung zu Gute kommt. Hier wie ebenso bei den beiden anderen Anwendungen erwartet SOS auf das SOcool-Paket bei Einsatz von Investitionsdarlehen eine Rückzahlzeit von nur ein bis zwei Jahren.

-Bei SOcool Pool schließlich geht es um die komplette Energieversorgung von Pool-Villen mit Strom, Wärme und Kälte. In manchen sonnenreichen Ländern wie den USA oder Australien entfällt schon heute der Großteil der neu installierten solarthermischen Anlagen auf die Erwärmung von Swimming Pools. Mithilfe der SunOyster und der Tri-Generation bei der solaren Kühlung kann dies auf ein ganz neues Niveau gehoben werden. Die SunOyster kann so bei gleicher Dachfläche gegenüber den Solardachziegeln von Tesla ein Mehrfaches an Nutzenergie ernten.

Gründer Dr. Carsten Corino erklärt: „Wir sind sehr froh, dass durch diese Förderung unsere vierjährigen Entwicklungsarbeiten an der SunOyster gewürdigt werden. Da durch unsere solare Kraft-Wärme-Kopplung die Wärme zum preiswerten Nebenprodukt des Stroms wird, möchten wir mit diesem Projekt der thermischen Variante der solaren Kühlung zum Durchbruch verhelfen.“

SunOyster Systems ist ein Start-up aus dem Raum Hamburg, das die konzentrierende Solartechnologie SunOyster herstellt.

Kontakt
SunOyster Systems GmbH
Carsten Corino
Poststr. 46
25469 Halstenbek
04101 808767
cc@sunoyster.com
http://www.sunoyster.com

Wissenschaft Technik Umwelt

meteocontrol integriert Monitoring-Plattform von SolarEdge in Virtuellen Leitstand (VCOM)

Erweitertes Angebot für standardisierte Überwachung auf Modulebene

meteocontrol integriert Monitoring-Plattform von SolarEdge in Virtuellen Leitstand (VCOM)

(Bildquelle: meteocontrol GmbH)

Augsburg, 10.05.2017 – Die meteocontrol GmbH, Spezialist für professionelle Fernüberwachung und Qualitätssicherung von Solaranlagen, hat ihr Monitoring-Portal erweitert: Das im Virtuellen Leitstand (VCOM) neu entwickelte Portlet visualisiert ab sofort die Messwerte von der SolarEdge-Monitoring-Plattform auf Modulebene. SolarEdge Technologie, Inc. (NASDAQ: SEDG) ist ein weltweit führender Anbieter von PV-Wechselrichtern, Leistungsoptimierern und dem Monitoring auf Modulebene.

„Von der Zusammenarbeit der Unternehmen meteocontrol und SolarEdge profitieren vor allem Betreiber großer Anlagen und Anlagenportfolios“, erklärt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol. „Mit der Integration der Messwerte aus der SolarEdge Monitoring-Plattform in den VCOM steht ihnen ein einheitliches und umfassendes Monitoringsystem für alle Anlagen ihres Portfolios zur Verfügung, und gleichzeitig die Überwachung jeder einzelnen Anlage auf Modulebene.“ Gerade für die Bündelung verschiedener PV-Projekte ist der Virtuelle Leitstand die ideale Monitoring-Plattform: Durch einheitliches Reporting, übersichtliche Analysen und die Vergleichbarkeit der Anlagen können Anlagenbetreiber effizient arbeiten und auf Störungen oder Leistungsabfall unmittelbar reagieren.

meteocontrol bietet mit dem Virtuellen Leitstand eine flexible Überwachungslösung, die Messdaten von Monitoring-Komponenten unterschiedlicher Hersteller integrieren und für die Analyse und Visualisierung aufbereiten kann. Die Integration der Messdaten auf Modulebene von SolarEdge ist eine mit vielen Vorteilen verbundene technologische Weiterentwicklung des meteocontrol-Portals. Holger Schroth, Technischer Marketing Manager bei SolarEdge, erklärt: „SolarEdge arbeitet mit führenden Solarexperten wie meteocontrol zusammen, um Erfahrungen im Bereich der Solarenergie zu sammeln und Fortschritte in der Industrie zu erzielen. Kunden von SolarEdge und meteocontrol VCOM- Kunden bekommen eine integrierte Monitoring-Lösung, die die optimale Performance ihrer Anlagen gewährleistet.“ Mit ihren Überwachungslösungen zählt meteocontrol weltweit zu den führenden Anbietern und überwacht derzeit rund 41.000 Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp.

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.de
http://epr-online.de

Environment Energy

meteocontrol integrates SolarEdge“s module-level monitoring platform into the VCOM virtual control room

Expanded offering for an enhanced customer experience and standardized monitoring

meteocontrol integrates SolarEdge"s module-level monitoring platform into the VCOM virtual control room

(Source: meteocontrol GmbH)

Augsburg, May 10, 2017 – meteocontrol GmbH, the specialist for professional remote monitoring and quality assurance for solar systems, has expanded its monitoring portal: The newly developed portlet in the VCOM virtual control room now visualizes the measured values from SolarEdge“s module-level monitoring platform. SolarEdge Technologies, Inc. (NASDAQ: SEDG) is one of the world“s leading providers of PV inverters, power optimizers, and module-level monitoring.

„The operators of large systems and system portfolios in particular will benefit from the collaboration between meteocontrol and SolarEdge,“ said Martin Schneider, Managing Director of meteocontrol. „The integration of SolarEdge measured values from its monitoring platform into the VCOM results in a standardized, comprehensive monitoring system for all PV plants in a portfolio, while allowing the monitoring of each individual plant at the module level.“ The virtual control room is the ideal monitoring platform when bundling together various PV projects: Thanks to standardized reporting, clear analyses and system comparability, system operators can work efficiently and immediately respond to incidents or power losses.

With the virtual control room, meteocontrol offers a flexible monitoring solution which can integrate measurement data from monitoring components of various manufacturers and prepare it for analysis and visualization purposes. The integration of SolarEdge measurement data on the module plane represents a further technological advancement for the meteocontrol portal and offers numerous advantages. Holger Schroth, Technical Marketing Manager at SolarEdge, stated: „SolarEdge is committed to working with solar energy leaders, like meteocontrol, in order to improve the solar energy experience and advance the industry. This combination means that shared SolarEdge and meteocontrol VCOM customers will have an integrated monitoring solution to help ensure optimum system performance.“ With its monitoring solutions, meteocontrol is one of the world“s leading providers and currently monitors around 41,000 solar systems with a total power output of over 11 GWp.

meteocontrol, EU headquarter based in Augsburg, Germany and APMEA headquarter based in Shanghai (China), with offices and branches in Chicago (U.S.A.), Lyon (France), Madrid (Spain) and Milan (Italy) offers energy and weather data management, yield reports, quality audits and technical due diligence as well as monitoring of PV systems of all sizes. meteocontrol has more than 40 years of expertise in renewable energy systems and has so far been involved in projects with a total investment volume of more than 13 billion Euros. In addition, meteocontrol is the market leader for professional remote monitoring of PV systems. meteocontrol monitors around 41,000 PV systems around the globe with a total power of over 11 GWp. meteocontrol is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited.
Further information: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 821 34 666-40
+49 821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
http://www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 450879-18
+49 821 450879-20
as@epr-online.com
http://epr-online.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Mieterstrom und virtuelle Kraftwerke für Kommunen

Drei kostenfreie Online-Seminare im Rahmen der Energiewendetage 2016 zeigen innovative Lösungen für Mieter, Vermieter, Kommunen und Stadtwerke.

Mieterstrom und virtuelle Kraftwerke für Kommunen

Mieterstrom mit BHKW und PV (Bildquelle: @ EWS Schönau)

Im Rahmen der Energiewendetage Baden-Württemberg am 17. und 18. September gibt es drei Online-Webinare für Mieter, Vermieter, Kommunen und Stadtwerke.

Im ersten Webinar zum Thema Mieterstrom mit Photovoltaik erfahren die Teilnehmer, wie Mieter aktuell für die Energiewende zahlen und warum Mieterstrom für alle vorteilhaft ist. Die Stadtwerke Burg berichten dann von einem innovativen Mieterstromprojekt, das für den diesjährigen Energy Award nominiert wurde. Die Rechtsanwaltskanzlei von Bredow Valentin und Herz erläutert, was von dem neuen EEG 2017 für Mieterstrom zu erwarten ist.

Im zweiten Webinar zum Thema Mieterstrom mit BHKWs berichten die EWS von ihrem Modellprojekt in Schönau mit 8 Mietparteien. GridSystronic Energy, ein Software-Startup von der Schwäbischen Alb, zeigt, wie durch intelligente Prognosen die Wirtschaftlichkeit von Mieterstromprojekten erhöht werden kann. Anschließend erläutert schäffler sinnogy, unter welchen Bedingungen sich Mieterstrom mit BHKWs rechnet und was für die Planung zu beachten ist.

Im dritten Webinar zum Thema Virtuelle Kraftwerke für Kommunen erfahren die Teilnehmer, wie sich Bürger z.B. in einem Quartier Schritt-für-Schritt gegenseitig mit erneuerbaren Energien versorgen können. Dazu erläutert GridSystronic Energy, wie kommunale Anlagen und Bürgeranlage intelligent miteinander vernetzt und gesteuert werden können, so dass möglichst viel Erzeugung tatsächlich auch vor Ort verbraucht wird. Der Speicheranbieter Fenecon erläutert, wie Batteriespeicher auf kommunaler Ebene eingesetzt werden können.

Alle drei Seminare sind kostenlos und finden online statt. Eine Teilnahme ist mit Anmeldung unter folgenden Link möglich: www.solbat.de/blog/energiewendetage2016

Solbat-Partner in Baden-Württemberg:
-Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE
-GridSystronic Energy
-Hochschule Offenburg
-Hochschule Albstadt-Sigmaringen
-Hochschule Reutlingen
-schäffler sinnogy
-Stadtwerke Heidelberg
-Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim
-Stadtwerke Oberkirch
-Stadtwerke Rottenburg am Neckar
-Stadtwerke Sigmaringen
-Stadtwerke Ulm

solbat wurde 2013 gegründet und ist ein offenes Anwendernetzwerk für Energiespeicher und Lösungen für die Energiewende. solbat unterstützt Menschen, Unternehmen und Quartiere, Gemeinden, Städte und Regionen, sich nachhaltig und zukunftssicher mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Partner sind Unternehmen entlang der ganzen Wertschöpfungskette: vom Forschungsinstitut bis zum Endanwender, vom Startup bis zum Weltkonzern.

Firmenkontakt
solbat – Anwendernetzwerk für Energiespeicher
Dr. Harald Schäffler
Kartäuserstr. 49
79102 Freiburg
0761-20 55 14 70
hallo@solbat.de
www.solbat.de

Pressekontakt
schäffler sinnogy
A. Lamacz
Kartäuserstr. 49
79102 Freiburg
0761-20 55 14 70
hallo@sinnogy.de
www.schaeffler-sinnogy.de

Wissenschaft Technik Umwelt

meteocontrol realisiert Monitoring in japanischem Solarpark

meteocontrol realisiert Monitoring in japanischem Solarpark

Augsburg, 25.08.2016 – Mit einem Großprojekt baut die meteocontrol GmbH ihre Marktpräsenz im wachsenden japanischen Photovoltaik-Markt aus. Für den von Advantec Co. Ltd. geplanten Solarpark mit 18 MWp installierter Leistung liefert meteocontrol das maßgeschneiderte Monitoringsystem als Turnkey-Lösung: Projektmanagement, Monitoring-Design und Inbetriebnahme inklusive. Der Solarpark wird in Kirishima, am Nordende der Kagoshima-Bucht im Süden des Landes, errichtet.

Zehn Monitoring-Stationen mit den Datenloggern blue“Log X-6000 und 300 Generatoranschlusskästen mit Schnittstellen zu Wechselrichtern und Sensoren sorgen für höchste Qualität und Zuverlässigkeit bei Datenerfassung, Überwachung und Steuerung. meteocontrol unterstützt Advantec bereits in der Planungsphase und realisiert das Monitoringsystem passgenau entsprechend der Anforderungen und des Anlagenlayouts. Die Monitoringlösung ermöglicht Advantec die professionelle Betriebsführung auf der Remote-Monitoring-Plattform „Virtueller Leitstand“ (VCOM) von meteocontrol.

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com.

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 79-18
as@epr-online.de
epr-online.de

Environment Energy

meteocontrol provides the monitoring system for a Japanese solar park

meteocontrol provides the monitoring system for a Japanese solar park

Augsburg, August 25, 2016 – With a major project, meteocontrol GmbH expands its presence in Japan’s growing photovolatic market. meteocontrol supplies a tailored monitoring system as a turnkey solution for the planned 18 MWp solar park by Advantec Co. Ltd: project management, monitoring design and commissioning included. The solar park will be built in Kirishima, a city located at the northern end of the Kagoshima Bay in southern Japan.

Ten monitoring stations with blue“Log X-6000 data loggers and 300 string combiner boxes with interfaces to inverters and sensors ensure the highest quality and reliability of data recording, monitoring and control. meteocontrol also supports Advantec during the planning phase and realizes the monitoring system in accordance with the company“s exact needs and the park“s layout. The monitoring solution enables Advantec to professionally operation management on meteocontrol“s remote monitoring platform „virtual control room“ (VCOM).

meteocontrol, EU headquarter based in Augsburg, Germany and APMEA headquarter based in Shanghai (China), with offices and branches in Chicago (U.S.A.), Lyon (France), Madrid (Spain) and Milan (Italy) offers energy and weather data management, yield reports, quality audits and technical due diligence as well as monitoring of PV systems of all sizes. meteocontrol has more than 40 years of expertise in renewable energy systems and has so far been involved in projects with a total investment volume of more than 13 billion Euros. In addition, meteocontrol is the market leader for professional remote monitoring of PV systems. meteocontrol monitors around 41,000 PV systems around the globe with a total power of over 11 GWp. meteocontrol is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited.
Further information: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spichere Str. 48 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 7918
as@epr-online.com
epr-online.com

Environment Energy

Milk the Sun and meteocontrol launch alliance for technical consulting and system monitoring

Direct access to meteocontrol PV services for system operators and investors on the Milk the Sun platform

Milk the Sun and meteocontrol launch alliance for technical consulting and system monitoring

(Source: meteocontrol GmbH)

Münster/Berlin/Augsburg, 07/12/2016 – Key elements of optimal operation of solar energy systems include the technical monitoring of these systems as well as the control and improvement of on-site energy consumption and grid feed-in management. To provide these services to system operators, Milk the Sun, the world’s largest open online marketplace for photovoltaic systems in operation, and meteocontrol GmbH, a leading provider of technical consulting and monitoring solutions for PV systems, will combine their expertise effective immediately.

Thanks to this alliance, system operators registered at Milk the Sun can quickly and easily receive the services of meteocontrol in such areas as the planning or execution of PV projects as well as the optimization of operational PV systems. The PV specialist offers services in the areas of yield reports, technical due diligence and technical acceptance as well as warranty checks, performance analyses, module tests and on-site system inspections. The new service called Pit Stop is particularly helpful to investors in the secondary market: The professional PV system check for a fixed price comprises an expert inspection of the system’s plants components and a valid report that outlines faults and recommends solutions. If Milk the Sun customers want to add a monitoring system to their PV systems, meteocontrol will develop and prepare the right concept for them free of charge. As a result, new systems can be seamlessly integrated into the existing portfolio and monitored.

Two market-leading partners who can help system operators
As an independent online marketplace, Milk the Sun offers a wide range of services covering all aspects of photovoltaics. With the new, customer-focused sales option created by the online marketplace operated by Milk the Sun, meteocontrol has significantly extended its customer reach. At the same time, Milk the Sun has gained a strong partner to enhance its range of services related to the optimization and life cycle of PV systems.

„We are really happy about the addition of meteocontrol to our service portfolio,“ said Dirk Petschick, a cofounder and Managing Director of Milk the Sun. „In this alliance, we’ve not only gained a strong, market-leading partner, but can also provide our customers with state-of-the-art services related to technical system monitoring and much more.“ „Milk the Sun and meteocontrol are a perfect match,“ added Martin Schneider, Managing Director of meteocontrol. „Our joint customers will profit from the simple, fast processing in the online marktetplace. They will receive everything from a single source.“

About Milk the Sun:
Milk the Sun operates the world’s largest open online marketplace for photovoltaic systems. Through the portal, project developers and operators can offer solar systems for sale and investors can find exciting green investment opportunities. Milk the Sun also offers, in cooperation with specialized partners, PV services during the entire life cycle of a photovoltaic system. On its Utility Scale Network, a closed online market place, the company also offers selected investors utility scale solar investment opportunities. www.milkthesun.com

Milk the Sun Contact Details:
Milk the Sun GmbH, Mendelstraße 11, 48149 Münster, Tel.: +49 (0)30 46 999 0330, Fax: +49 (0)30 46 999 0331, Geschäftsführer: Philipp von Seherr-Thoss, Dirk Petschick

Media Contact Details:
Milk the Sun GmbH, Chausseestraße 123, 10115 Berlin, Manuel Gonzalez, mg@milkthesun.com, +49 (0)30 46 999 0330, www.milkthesun.com

meteocontrol, EU headquarter based in Augsburg, Germany and APMEA headquarter based in Shanghai (China), with offices and branches in Chicago (U.S.A.), Lyon (France), Madrid (Spain) and Milan (Italy) offers energy and weather data management, yield reports, quality audits and technical due diligence as well as monitoring of PV systems of all sizes. meteocontrol has more than 40 years of expertise in renewable energy systems and has so far been involved in projects with a total investment volume of more than 13 billion Euros. In addition, meteocontrol is the market leader for professional remote monitoring of PV systems. meteocontrol monitors around 41,000 PV systems around the globe with a total power of over 11 GWp. meteocontrol is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited.
Further information: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spichere Str. 48 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 7918
as@epr-online.com
epr-online.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Milk the Sun und meteocontrol starten Kooperation zur technischen Beratung und Anlagenüberwachung

Direkter Zugriff auf PV-Dienstleistungen der meteocontrol für Anlagenbetreiber und Investoren auf Milk the Sun-Plattform

Milk the Sun und meteocontrol starten Kooperation zur technischen Beratung und Anlagenüberwachung

(Bildquelle: meteocontrol GmbH)

Münster/Berlin/Augsburg, 12.07.2016 – Die technische Überwachung von Solaranlagen sowie die Regelung und Optimierung von Eigenverbrauch und Einspeisemanagement sind essenzielle Bestandteile eines optimalen Anlagenbetriebs. Um Anlagenbetreiber mit diesen Services zusammenzubringen, bündeln Milk the Sun, der weltweit größte offene Online-Marktplatz für laufende Photovoltaikanlagen, und die meteocontrol GmbH, einer der führenden Anbieter für technische Beratung und Überwachungslösungen für Solaranlagen, ab sofort ihre Kompetenzen.

Durch die Kooperation können bei Milk the Sun registrierte Anlagenbetreiber schnell und einfach auf die Dienstleistungen der meteocontrol zugreifen, sei es für die Planung oder Realisierung von PV-Projekten wie auch zur Optimierung von Bestandsanlagen. Ertragsgutachten, technische Due Diligence und technische Abnahme bietet der PV-Spezialist ebenso an wie Gewährleistungsüberprüfungen, Performance-Analysen, Modultests und Vor-Ort-Anlagenüberprüfungen. Besonders hilfreich für Investoren im Sekundärmarkt ist der neue Service Boxenstopp: Der professionelle Anlagencheck zum Fixpreis beinhaltet die fachkundige Inspektion der Anlagenkomponenten und einen validen Report mit Mängelbeschreibung und Empfehlungen zur Behebung. Möchten Milk the Sun-Kunden ihre PV-Anlagen mit einem Monitoringsystem nachrüsten, erstellt meteocontrol kostenfrei das passende Konzept. Neue Anlagen lassen sich somit problemlos in das bestehende Portfolio integrieren und überwachen.

Zwei marktführende Partner für das Wohl von Anlagenbetreibern
Milk the Sun stellt als unabhängiger Online-Marktplatz eine Auswahl an Dienstleistungsangeboten rund um die Photovoltaik bereit. Mit dem neuen und kundennahen Vertriebsweg über den Online-Marktplatz von Milk the Sun erweitert meteocontrol seine Kundenreichweite signifikant, während Milk the Sun einen starken Partner für sein Dienstleistungsangebot rund um die Optimierung und den Lebenszyklus von PV-Anlagen gewinnt.

„Wir freuen uns über die Aufnahme von meteocontrol in unser Portfolio an Dienstleistungen“, freut sich Dirk Petschick, Mitgründer und Geschäftsführer von Milk the Sun. „Mit dieser Kooperation konnten wir nicht nur einen starken und marktführenden Partner gewinnen, sondern unseren Kunden und Anlagenbetreibern auch state-of-the-art Services zur technischen Anlagenüberwachung und vieles mehr zur Verfügung stellen.“
„Milk the Sun und meteocontrol ergänzen sich perfekt“, fügt Martin Schneider, Geschäftsführer der meteocontrol hinzu, „und die gemeinsamen Kunden profitieren von der einfachen und schnellen Abwicklung über den Online-Marktplatz. Sie bekommen alles aus einer Hand.“

Über Milk the Sun:
Milk the Sun betreibt den weltweit größten offenen Online-Marktplatz für Photovoltaikanlagen. Über das Portal können Projektentwickler und Betreiber Solaranlagen zum Verkauf anbieten und Investoren interessante Projekte als grüne Kapitalanlage finden. Milk the Sun vermittelt in Zusammenarbeit mit spezialisierten Partnern zudem Dienstleistungen für den gesamten Lebenszyklus einer Photovoltaikanlage. Über den geschlossenen Marktplatzbereich Utility Scale Network bietet das Unternehmen internationale Großinvestments in allen Bereichen der Erneuerbaren Energien.
www.milkthesun.com

Unternehmenskontakt:
Milk the Sun GmbH, Mendelstraße 11, 48149 Münster, Tel.: +49 (0)30 46 999 0330, Fax: +49 (0)30 46 999 0331, Geschäftsführer: Philipp von Seherr-Thoss, Dirk Petschick

Pressekontakt:
Milk the Sun GmbH, Chausseestraße 123, 10115 Berlin, Manuel Gonzalez, mg@milkthesun.com, +49 (0)30 46 999 0330, www.milkthesun.com

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com.

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 79-18
as@epr-online.de
epr-online.de

Environment Energy

Saharan dust: reliable predictions of performance for photovoltaics

The PerduS project is investigating yield losses experienced by solar energy systems as a result of desert dust – preliminary studies indicate reductions could range from 10 percent to 20 percent.

Saharan dust: reliable predictions of performance for photovoltaics

(Source: fotolia)

Augsburg, July 11, 2016 – Hazy skies and dusty cars: Many people are well acquainted with the impact of the Saharan dust that travels to Europe by air. The impact of this dust – as haze in the atmosphere and as a residue on solar panels – on the performance of photovoltaic (PV) systems is being studied by the German Weather Service, the Karlsruhe Institute for Technology (KIT) and meteocontrol in a project called „PerduS.“ The objective of the research is to facilitate better performance predictions for PV systems by improving projections about the dispersion of dust.

Saharan dust affects PV performance in two ways: First, the haze it creates, which can be substantial at times, can reduce performance by 10 percent to 20 percent. Second, it forms a residue on the PV modules that further impacts performance. These findings were reached during the preliminary studies conducted by the project partners. The term „blood rain“ is frequently used when talking about the grimy layer left behind on cars following rain storms.

„During an outbreak of Saharan dust, atmospheric streams transport the dust whipped up by the Sahara over great distances that extend all the way to central Europe,“ says Dr. Bernhard Vogel, a KIT meteorologist. „In terms of a long-range average, we see this four days a month in the spring and summer. In some years, the number even reaches up to nine days in a month.“

Photovoltaic systems generated 6 percent of gross electricity production in Germany during 2015, according to the German Statistical Office. The installed capacity of all PV systems totals about 39 gigawatts across Germany. As a result, the systems can produce peak yields of more than 30 gigawatts of power on clear days. This equals the production of more than 20 German nuclear power stations. Up to now, PV performance predictions have been unable to realistically factor in the effect of Saharan dust. The project team says this is necessary to ensure grid stability.

The German Ministry for Economic Affairs and Energy is funding the research project PerduS (a German acronym that stands for photovoltaic yield reduction caused by Saharan dust) for four years. The main objective is to combine all components necessary for consideration of Saharan dust outbreaks when projecting PV performance in a forecasting process. In cooperation with KIT, an improved dispersion forecast for desert dust is being added to the German Weather Service’s numerical weather-forecasting model ICON. The ICON-ART forecast system will be used during future dust outbreaks along with the conventional numerical weather forecast. Simulating dust dispersion, the system will provide predictions about a reduction in solar irradiance. Drawing on this information, the forecast service provider meteocontrol will develop PV performance predictions as well as evaluate the technical and commercial use of the new forecasting system. In addition, an estimate will be made regarding the expected amount of residue on PV systems left behind by the Saharan dust and the cleansing effect on the units by subsequent rain storms.

Model system ICON-ART and measurement systems in use
To expand the ICON model system that has been used by the German Weather Service since January 2015 to prepare daily weather forecasts, the Institute of Meteorology and Climate Research at KIT developed a module called ART (aerosols and reactive trace gases). This module makes it possible to simulate the dispersion of such particles as mineral dust and sea salt and their interaction with clouds. In the past, ICON-ART was used, also in cooperation with the German Weather Service, to simulate the dispersion of ash particles following volcano eruptions in order to prepare weather forecasts. The research focal points being pursued by KIT in PerduS are refining the description of dust emissions in the Sahara and improving the description of the interaction of dust particles and atmospheric radiation.

Measurements have also been taken at the Solar Storage Park on the KIT north campus to determine the amount of residue left on solar panels by mineral dust and its impact on PV performance. In this measurement project, researchers are also examining how precipitation can cleanse solar panels. In this process, they are using a precipitation radar, the measurement tower at KIT, additional devices for measuring drop sizes and precipitation quantities, and an aerosol lidar of the German Weather Service. The descriptions of the relevant processes drawn from these measurements will then be integrated into the ICON-ART model system.

meteocontrol, EU headquarter based in Augsburg, Germany and APMEA headquarter based in Shanghai (China), with offices and branches in Chicago (U.S.A.), Lyon (France), Madrid (Spain) and Milan (Italy) offers energy and weather data management, yield reports, quality audits and technical due diligence as well as monitoring of PV systems of all sizes. meteocontrol has more than 40 years of expertise in renewable energy systems and has so far been involved in projects with a total investment volume of more than 13 billion Euros. In addition, meteocontrol is the market leader for professional remote monitoring of PV systems. meteocontrol monitors around 41,000 PV systems around the globe with a total power of over 11 GWp. meteocontrol is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited.
Further information: www.meteocontrol.com

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spichere Str. 48 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
+49 (0)821 34 666-11
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 7918
as@epr-online.com
epr-online.com

Wissenschaft Technik Umwelt

Saharastaub: verlässliche Leistungsprognosen für die Photovoltaik

Projekt PerduS untersucht Ertragsminderung von Solaranlagen durch Wüstenstaub – Voruntersuchungen gehen von möglichen Leistungseinbußen von zehn bis 20 Prozent aus.

Saharastaub: verlässliche Leistungsprognosen für die Photovoltaik

(Bildquelle: Fotolia)

Augsburg, 07.07.2016 – Dunstiger Himmel und verschmutzte Autos: Diese Folgen des über Luftströmungen nach Europa getragenen Saharastaubs sind vielen bekannt. Wie sich dieser Staub – als Schleier in der Atmosphäre und auf den Solarpanelen abgelagert – auf die Leistung von Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) auswirkt, untersuchen derzeit der Deutsche Wetterdienst (DWD), das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Firma meteocontrol in dem gemeinsamen Projekt „PerduS“. Ziel ist es, mit einer besseren Vorhersage der Ausbreitung des Staubs auch eine verlässlichere Prognose für die Leistung von PV-Anlagen zu ermöglichen.

Bei Saharastaub-Ausbrüchen vermindert sich die PV-Leistung nicht nur durch die teilweise stark erhöhte atmosphärische Trübung während des Ereignisses um zehn bis 20 Prozent, sondern auch an den Folgetagen durch die Staubablagerung auf den PV-Modulen. Das haben Voruntersuchungen der Projektpartner ergeben. Im Zusammenhang mit der Verschmutzung von Autos durch ausgewaschenen Saharastaub wird häufig auch der Begriff „Blutregen“ verwendet.

„Bei einem Saharastaub-Ausbruch transportieren atmosphärische Strömungen den in der Sahara aufgewirbelten Staub über sehr weite Strecken auch bis nach Mitteleuropa“, erläutert der Meteorologe Dr. Bernhard Vogel vom KIT. „Im langjährigen Mittel beobachten wir das über Deutschland im Frühjahr und im Sommer an vier Tagen pro Monat, in manchen Jahren an bis zu neun Tagen im Monat.“

Sechs Prozent betrug laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2015 der Anteil der Photovoltaik an der Bruttostromerzeugung in Deutschland. Die installierte Kapazität aller PV-Anlagen beträgt bundesweit etwa 39 Gigawatt, damit können die Anlagen an wolkenfreien Tagen als Spitzenleistung mehr als 30 Gigawatt Strom produzieren. Das entspricht der Leistung von mehr als 20 deutschen Kernkraftwerken. Bislang können die PV-Leistungsvorhersagen den Effekt des Saharastaubs noch nicht realistisch berücksichtigen. Um die Netzstabilität zu gewährleisten, sei dies jedoch erforderlich, so das Projektteam.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert das Forschungsvorhaben PerduS (Photovoltaikertragsreduktion durch Saharastaub) für vier Jahre. Kernziel ist, alle Komponenten, die für eine Berücksichtigung von Saharastaub-Ausbrüchen bei der Prognose der PV-Leistung notwendig sind, in einem Vorhersageverfahren zusammenzuführen. Dazu wird das numerische Wettervorhersagemodell ICON des DWD in Zusammenarbeit mit dem KIT um eine verbesserte Ausbreitungsprognose von Wüstenstaub erweitert. Das Vorhersagesystem ICON-ART wird dann bei zukünftigen Staubausbrüchen parallel zur üblichen numerischen Wettervorhersage eingesetzt. Das System wird somit Aussagen über die durch die simulierte Staubverteilung geminderte Sonneneinstrahlung liefern. Darauf aufbauend wird der Prognosedienstleister meteocontrol PV-Leistungsvorhersagen entwickeln und den technischen und wirtschaftlichen Nutzen des neuen Vorhersagesystems bewerten. Zusätzlich werden die zu erwartete Verschmutzung von PV-Anlagen durch den abgelagerten Saharastaub und das Abwaschen des Staubs durch spätere Regenfälle abgeschätzt.

Modellsystem ICON-ART und eingesetzte Messsysteme
Für die Erweiterung des Modellsystems ICON, das beim DWD seit Januar 2015 für die tägliche Wettervorhersage zum Einsatz kommt, hat das Institut für Meteorologie und Klimaforschung am KIT das Modul ART entwickelt (ART steht für Aerosols and Reactive Trace Gases). Dieses erlaubt, die Ausbreitung von Partikeln wie Mineralstaub und Seesalz und deren Wechselwirkungen mit Wolken zu simulieren. In der Vergangenheit wurde ICON-ART, ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem DWD, beispielsweise bei der Simulation der Ausbreitung von Aschepartikeln nach Vulkanausbrüchen für die Vorhersage eingesetzt. Forschungsschwerpunkte des KIT in PerduS sind die Weiterentwicklung der Beschreibung der Staubemissionen im Quellgebiet Sahara sowie die bessere Beschreibung der Wechselwirkung zwischen Staubpartikeln und der atmosphärischen Strahlung.

Es werden außerdem Messungen am Solarspeicherpark am Campus Nord des KIT durchgeführt, um die Verschmutzung der Solarpanelen durch abgelagerten Mineralstaub sowie deren Auswirkungen auf die PV-Leistung zu bestimmen. Die Wissenschaftler erfassen mit diesen Messungen auch den Effekt, dass Niederschläge die Solarpanelen wieder reinigen können. Dabei setzen sie ein Niederschlagsradar, den Messturm am KIT, weitere Messgeräte zur Tropfengrößenverteilung und der Niederschlagsmenge sowie auch ein Aerosol-Lidar des DWD ein. Die aus diesen Messungen abgeleiteten Beschreibungen der relevanten Vorgänge werden dann wiederum in das Modellsystem ICON-ART integriert.

Pressekontakt DWD: pressestelle@dwd.de
Pressekontakt KIT: margarete.lehne@kit.edu

meteocontrol mit europäischem Hauptsitz in Augsburg und Hauptsitz Shanghai für die Region Asien/Pazifik, Mittlerer Osten und Afrika sowie Niederlassungen in Lyon (Frankreich), Madrid (Spanien), Mailand (Italien) und Chicago (USA) bietet Energie- und Wetterdatenmanagement, Ertragsgutachten, Qualitätsaudits, technische Due Diligences sowie die Überwachung von Photovoltaik-Anlagen aller Größenordnungen. meteocontrol verfügt über ein mehr als 40-jähriges Know-how bei regenerativen Energiesystemen und war bislang in Projekten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 13 Mrd. Euro involviert. Darüber hinaus ist meteocontrol Marktführer in der professionellen Fernüberwachung von PV-Anlagen. Weltweit überwacht meteocontrol rund 41.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 11 GWp. Die meteocontrol GmbH ist ein Mitglied der SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited. Weitere Informationen: www.meteocontrol.com.

Firmenkontakt
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
+49 (0)821 34 666-40
b.koreis@meteocontrol.com
www.meteocontrol.com

Pressekontakt
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
0821-4508 79-18
as@epr-online.de
epr-online.de