Tag Archives: Psychologie

Medizin Gesundheit Wellness

Beeinflusst ein langer Sommer depressiv Erkrankte?

Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Jähne von der Rhein-Jura Klinik klärt auf

Beeinflusst ein langer Sommer depressiv Erkrankte?

Rhein-Jura Klinik: Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Jaehne

In den dunklen Jahreszeiten Herbst und Winter leiden viele Menschen unter verstärkten Symptomen einer Depression oder unter saisonaler Depression. Ob ein langer Sommer depressive Erkrankungen beeinflusst, erklärt der Ärztliche Direktor der Rhein-Jura Klinik, Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Jähne.

Ein langer Sommer wirkt sich positiv auf depressiv Erkrankte aus. In der Rhein-Jura Klinik ist das dieses Jahr spürbar: „Wenn es wie in diesem Jahr bis in den November hinein fast sommerlich warm ist, merken wir die Auswirkungen davon. Betroffene, die sich in der Rhein-Jura Klinik wegen einer depressiven Erkrankung behandeln lassen, sind nach einem langen Sommer in Herbst und Winter deutlich stabiler. Ein Grund dafür ist ihre länger andauernde, regelmäßige sportliche Aktivität“, sagt Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Jähne, Ärztlicher Direktor. Sport- und Bewegungstherapie ist ein wichtiger Bestandteil in der Behandlung von Depression und depressiven Erkrankungen in der Rhein-Jura Klinik. „Nach unserem Kenntnisstand unterscheidet sich die antidepressive Wirksamkeit von Sport nicht von anderen Therapiemethoden wie Psychotherapie und Antidepressiva“, so Jähne. Es gibt Studien, die zeigen, dass bei wenig bis sportlich gar nicht aktiven Personen der Depressionswert im Durchschnitt bei 48 % liegt. Bei Personen, die ein halbes Jahr vor der Messung häufig sportlich aktiv waren, liegt der Wert lediglich bei 24 %.

Zum anderen liegt die positive Wirkung eines langen Sommers auf depressiv Erkrankte auch am natürlichen Sonnenlicht. Denn das verringert die Symptome einer Depression. In Herbst und Winter leiden viele Menschen unter Lichtmangel. Sie gehen zur Arbeit und kommen nach Hause, wenn es dunkel ist. Den Tag verbringen sie in künstlich beleuchteten Räumen vor Computerbildschirmen. Eine zu hohe Melatonin- und eine zu niedrige Seratonin-Produktion kann Depression verursachen. Jähne rät Betroffenen: „Halten Sie sich im Freien auf! Machen Sie Sport oder gehen Sie zumindest eine halbe Stunde täglich spazieren, zum Beispiel in der Mittagspause. Auch bei Regen oder Schnee – selbst bei Schmuddelwetter bekommen Sie so noch die zehnfache Menge an Licht, die Sie im Büro oder Zuhause haben. Mit genügend Licht drosselt die Zirbeldrüse die Melatoninproduktion und regt die Ausschüttung von Serotonin an. Das hebt die Laune.“

Lesen Sie das ganze Interview auf unserem Blog:
www.rhein-jura-klinik.de/blog/allgemein/beeinflusst-ein-langer-sommer-depressiv-erkrankte-priv-doz-dr-med-andreas-jaehne-klaert-auf/

Die Rhein-Jura Klinik ist eine private Akut-Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Die medizinischen Schwerpunkte sind vor allem Depression und chronische Depression, Schlafstörungen, Stresserkrankungen, Angststörung, Panikstörung/Agoraphobie, Zwangsstörungen und jegliche Arten von Burnout. Darüber hinaus ist die Rhein-Jura Klinik spezialisiert auf die Behandlung junger Erwachsener im Alter von 18 – 26 Jahren.

Kontakt
Rhein-Jura Klinik
Sabine Pirnay-Kromer
Schneckenhalde 13
79713 Bad Säckingen
+ 49 (0) 7761 / 5600 0
info@rhein-jura-klinik.de
http://www.rhein-jura-klinik.de

Internet E-Commerce Marketing

Mit diesen 7 Prinzipien bist du im Verkauf erfolgreicher!

Die sieben Prinzipien der Psychologie des Überzeugens sind ein starkes Tool für jeden Verkäufer und Marketer!

Mit diesen 7 Prinzipien bist du im Verkauf erfolgreicher!

In dem Buch „Die Psychologie des Überzeugens“ stellt Robert B. Cialdini auf sehr anschauliche Weise sieben Prinzipien vor, die Verkäufer anwenden, um Kunden zum Kauf ihrer Waren zu bewegen. Dabei zeigt er aber auch auf, wie sich Kunden vor allzu viel Manipulation schützen können.

Jeder Mensch wird sich in diesem Buch auch selbst wiedererkennen, denn unbewusst verwendet man diese Prinzipien sogar in seinem Privatleben. Genauso wie Cialdini wird der Leser aber auch feststellen, dass er auf die eine oder andere Verkaufstaktik selbst hereingefallen ist. Cialdini ruft Verkäufer auch dazu auf, die vorgestellten Prinzipien in einem ethisch vertretbaren Rahmen einzusetzen und seine Kunden nicht unmoralisch zu manipulieren.

Prinzip Reziprozität

Reziprozität ist auf das lateinische Wort „reciprocus“ zurückzuführen und heißt wechselseitig oder aufeinander bezogen. Die Reziprozitätsregel besagt, dass nahezu jeder Mensch sich verpflichtet fühlt, etwas zurückzugeben, wenn er zuvor etwas erhalten hat. Im privaten Bereich kann das zum Beispiel eine Hilfeleistung sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese ungebeten oder auf Wunsch erfolgt ist. Das drückt auch die Formulierung „ich fühle mich zum Dank verpflichtet“ sehr gut aus. In Cialdinis Buch „Die Psychologie des Überzeugens“ nennt der Autor das Beispiel Äthiopiens, das sich 1995 sehr ungewöhnlich verhielt. Äthopien war in jenem Jahr von einer schweren Dürre und dadurch einer Hungerkatastrophe heimgesucht worden. Zur gleichen Zeit ereignete sich in Mexiko-Stadt ein Erdbeben. Das Rote Kreuz Äthiopien überwies eine Spende über 5000 Dollar. Der Grund dafür lag lange zurück: 1935 hat Mexiko Äthiopien geholfen, als dieses von Italienern besetzt worden war. Trotz des schrecklichen Zustands, in dem sich Äthiopien befand, fühlte es sich auch nach 60 Jahren noch zu solchem Dank verpflichtet.

Im Marketingbereich wird das Prinzip Reziprozität so angewendet, dass durch Gratisproben oder das Angebot, Lebensmittel zu probieren, der Drang zum Ausgleich ausgelöst wird: Selbst Kunden, denen das Lebensmittel nicht schmeckte, kauften es nach der Probe, einfach, weil sie das Gefühl hatten, etwas gutmachen zu müssen. Das Prinzip der Reziprozität gilt übrigens auf der ganzen Welt und in allen Kulturen.

Prinzip Commitment

Das Prinzip Commitment besagt, dass man das, was man einmal (zu-)gesagt hat, ungern zurücknimmt. So arbeiten gewiefte Verkäufer gerne so, dass sie ihren potentiellen Käufern zunächst eine Zusage abnehmen, um sie später auf einen Kauf festzulegen. Ein Beispiel dafür ist das Ergebnis einer Studie, bei der zwei Gruppen gebeten wurden, im Dienste der Krebshilfe drei Tage lang Spenden zu sammeln. Zuvor wurde die eine der beiden Gruppen telefonisch angefragt, ob sie das tun würde. Es zeigte sich später, dass aus dieser Gruppe dann bei der Realisierung der Spendensammlung weitaus mehr Personen dazu bereit waren als aus der Vergleichsgruppe. Beim Prinzip Commitment spielt das Bedürfnis nach Konsistenz eine große Rolle, dem gesellschaftlich ein hoher Wert beigemessen wird. Konsistenz zu zeigen, erleichtert generell Entscheidungen, da nicht jede Entscheidung gänzlich neu überdacht werden muss. Generell reagieren Menschen, die einmal eine Zusage gegeben haben, eher dazu, weitere Bitten und Aufforderungen bezüglich dieser zu erfüllen. Diese Art der Selbstverpflichtung nennt man in der Betriebswirtschaft auch Compliance.
Cialdini beschreibt auch die „Neu verhandeln nach Zurückweisung“-Regel als einen Teil des Commitments: Dabei wird eine Bitte geäußert, von derjenige, der sie äußert, weiß, dass sie eigentlich zu hoch ist. Das heißt, dass von Anfang an klar ist, dass diese Bitte nicht erfüllt wird. Erfolgt die erwartete Zurückweisungen, formuliert man eine kleinere Bitte. Da die meisten Menschen zu Zugeständnissen bereit sind, wird diese kleinere Bitte meist erfüllt.

Prinzip Soziale Bewährtheit

Für das Prinzip der Sozialen Bewährtheit gibt es zwei entscheidende Indikatoren: Der erste ist Unsicherheit. Ist eine Situation nicht klar, entsteht Unsicherheit. Als Beispiel nennt Cialdini einen medizinischen Notfall. Menschen neigen dazu, sich an anderen zu orientieren. Packen also mehrere Menschen helfend zu, wenn jemand auf der Straße einen Herzanfall erleidet, kann man sich sicher sein, dass weitere Helfer hinzukommen. Sehen alle weg, irritiert das einen potentiellen Helfer. Er denkt möglicherweise, dass es Gründe gibt, die er nicht kennt, warum man nicht helfen sollte. Der zweite Aspekt ist Ähnlichkeit. Menschen passen ihr Verhalten eher jemanden an, den sie als sich selbst ähnlich empfinden. Verkäufer nutzen das Prinzip Soziale Bewährtheit, indem sie darauf verweisen, dass das Produkt bereits von vielen anderen gekauft wurde. Hat der Verkäufer noch Informationen über den potentiellen Käufer, kann er diese auch nutzen. Möchte er beispielsweise ein bestimmtes Buch verkaufen und weiß, das der Kaufinteressierte einen Studienabschluss hat, kann er genau diesen Trigger drücken: Er verweist auf den hohen Anspruch des Buches und dass es nur für Menschen mit einer hohen Intelligenz verständlich ist. Mancher Verkäufer imittiert sogar unmerklich die Gestik und Mimik des potentiellen Käufers, um den Kaufauslöser „Ähnlichkeit“ zu nutzen.

Prinzip Autorität

Einer Autorität zu vertrauen, ist eine Möglichkeit, eine Entscheidung zu vereinfachen. Expertentum wird oft Autorität gleichgesetzt. Sich beispielsweise dem Rat eines Arztes zu widersetzen, ist für viele kein gangbarer Weg. Mit einem Berufsbild wird auch entsprechendes Wissen und Erfahrung assoziiert, das man selbst nicht hat. Ein Experte wird auch durch äußere Attribute als solcher wahrgenommen:

Forscher haben herausgefunden, dass der Titel, die Kleidung und das Auto eines Experten eine exorbitante Wirkung auf andere hat. Alle, was darauf hindeutet, dass die Person gut verdient, macht sie zu einer erfolgreichen Person. (Status-)Symbole werden im ersten Moment als wichtiger wahrgenommen als Beweise. Niemand verlangt von einem guten Verkäufer ein Zertifikat. Das Prinzip Autorität zeigt, dass der Verkäufer sich mit seinem Produkt und dessen Funktionen gut auskennen muss, anderenfalls wird er vom Kunden nicht ernst genommen. Kann er noch auf zufriedene Kunden verweisen und hierzu eine Geschichte erzählen, wie ein Produkt das Leben eines Kunden verbessert hat, wird ihm das in der Regel ohne weiteres abgenommen.

Prinzip Knappheit

Ein Produkt, dass ausverkauft ist oder nur in kleinen Mengen verfügbar, zieht Käufer automatisch an. So nutzen Verkäufer das Prinzip Knappheit, indem sie nur kleine Mengen auf den Verkaufstisch legen. Jeder kennt die Tendenz, wenn er in einem Supermarkt nur noch zwei vorrätige Packungen sieht, beide zu kaufen, da er um den Nachschub fürchtet. Die knappe Ware erscheint dem Konsumenten somit wertvoller als sie eigentlich ist, gemäß dem Motto: Mangelware ist Qualitätsware. Schließlich denkt der Kunde in erster Linie nicht daran, dass es vielleicht einfach nur Lieferengpässe geben könnte. Knappe Ware vermittelt ihm das Gefühl, dass diese Ware so begehrt ist, dass schon viele sie haben wollten (siehe Prinzip Soziale Bewährtheit). Die hinter dem Prinzip Knappheit stehenden Verkaufstaktiken nennen sich „Prinzip der kleinen Menge“ oder „Fristentaktik“. Letztere bezieht sich darauf, dass eine Ware eventuell gar nicht mehr verfügbar sein könnte, wenn sie ganz ausverkauft ist. Diese Verlustangst ist gespeist durch die Angst vor Freiheitsverlust im Sinne von fehlender Wahlfreiheit und nennt sich Reaktanztheorie: Das, was man am Ende gar nicht mehr bekommen könnte, erscheint auf einmal unentbehrlich.

Entsteht zusätzlich noch ein Konkurrenzkampf, weil ein anderer Kunde mit uns um die knappe Ware konkurriert, werden bei vielen Konsumenten die letzten Reserven aktiviert, um die Ware wirklich zu bekommen. Dies kann man bei Auktionen sehr gut beobachten, bei der Waren oft einen viel höheren Verkaufspreis erzielen, als sie es wert sind.

Dabei spielt es eine große Rolle, ob die Ware regelmäßig knapp ist oder die Knappheit als Ausnahmefall wahrgenommen wird. Noch wichtiger ist die Information darüber, dass die Ware knapp ist: Erhielten Kunden eine dementsprechende Information, kauften sie gleich doppelt so viel. Bekamen sie zusätzlich zu der Information noch die weitere exklusive Information, dass nur wenige wüssten, dass die Ware knapp sei, kauften sie gleich sechsmal so viel ein.

Prinzip Sympathie

Marktforschers haben herausgefunden, dass eine freundschaftlichen Verbundenheit zum Verkäufer die Kunden besonders motiviert, das Produkt zu kaufen. Das ist oft bei Tupperpartys der Fall. Dabei ist der Grad der Freundschaft zum Verkäufer doppelt so wichtig wie die Vorliebe für das Produkt. Dabei reicht es sogar oft, dass der Verkäufer nur den Namen eines Freundes kennt – der Freund muss gar nicht anwesend sein -, um ein vertrauensvolles Band zu knüpfen.

Cialdini beschäftigte sich beim Prinzip Sympathie weiterhin mit der Frage, warum jemand als sympathisch empfunden wurde und kam zu folgenden Schlüssen:

Attraktives Aussehen steht an erster Stelle, auch wenn dies unbewusst wahrgenommen wird. Einer Studie zufolge bekommen attraktive Menschen sogar eher Hilfe, wenn sie in Not sind, als weniger attraktive.

Ähnlichkeit: Sind Kleidung und Hobbys ähnlich, führt das zu einem Gefühl der Verbundenheit und liefert natürlich Gesprächsstoff. Ebenso Herkunft oder Wohnort, ein findiger Verkäufer sammelt Hinweise auf Ähnlichkeiten (zum Beispiel Tennisschläger im Auto), um mit dem Kunden ins Gespräch zu kommen.

Prinzip Automatismen

Menschen reagieren mit Automatismen auf bestimmte Reize. Daher werden die hier aufgeführten Prinzipien unbewusst abgefragt, wenn wir eine Kaufentscheidung treffen. Das dient einer schnellen Entscheidungsfindung, die notwendig ist, weil wir in einer schnelllebigen Gesellschaft leben, möglicherweise gestresst, abgelenkt oder unsicher sind. Daher kann in manchen Situation ein einzelner Faktor dazu führen, sich für ein Produkt zu entscheiden. Dieser sogenannte Single-Piece-of-good-Evidence-Approach kann zu katastrophalen Fehlentscheidungen führen: Sind einfach zu viele Informationen vorhanden und eine schnelle Entscheidung muss getroffen werden, greifen viele Menschen auf bisher gemachte Erfahrungen zurück. Das kann aber eine falsche Maßnahme sein, denn sie passt vielleicht nicht zu der aktuellen Situation und dient dem Entscheider nur in dem Moment, in dem er handeln muss, zur vereinfachten Entscheidungsfindung. Um das Prinzip Automatismen zu reflektieren, sollte man sich als Kunde noch mal die aktuelle Situation vor Augen führen und überlegen, ob sie wirklich deckungsgleich mit einer früheren Situation ist. Der Verkäufer kann es sich jedoch zunutze machen, dass oft nur ein einziger Teilaspekt, den ein Produkt hat, kaufentscheidend ist. Er kann zum Beispiel noch mal alle Vorzüge des Produkts aufzählen und darauf hoffen, dass ein Vorzug dabei ist, der den Kunden letztendlich davon überzeugt, seine Unsicherheit aufzugeben.

Abschließende Bemerkung

Alle Prinzipien geben Verkäufern Mittel an die Hand, die sie gewinnbringend anbringen können, um etwas zu verkaufen. Dabei sollte aber immer das Wohl des Kunden im Vordergrund stehen. Der Kunde soll also nicht übervorteilt werden, sondern wirklich mit der Ware oder dem Angebot zufrieden gemacht werden. Denn ist er es nicht, kommt er nicht wieder und empfiehlt auch das Gekaufte nicht weiter.

Die Zwei Welten GmbH aus Moers ist eine Strategieberatung und Marketing Agentur. Wir helfen Unternehmen und Dienstleister die Chance des digitalen Wandels zu ergreifen. Hierfür ergänzen und unterstützen wir Ihre Vertriebs- und Marketingabteilung oder unterstützen Inhaber und Geschäftsführer Geschäftsführer bei der Strategieausarbeitung und -umsetzung. Unsere Expertise hilft Ihnen zeitgemäß zu kommunizieren, um nachhaltig mehr Umsatz und Gewinn zu erzielen. Wir helfen Ihnen die richtigen Dinge, richtig zu tun – nachhaltig & langfristig!

Kontakt
Zwei Welten GmbH
Andreas Schmitz
Planetenstr. 7
47443 Moers
028419815503
info@2-welten.de
https://www.zweiwelten-marketing.de

Sonstiges

MINDCLEANSE – Fühlen statt Denken

von Julia Bleser

MINDCLEANSE - Fühlen statt Denken

ES DARF AUCH LEICHT SEIN!

Wer seinen Alltag von „Altlasten“ befreien und Platz schaffen möchte für Neues, findet in diesem Selbstcoaching-Leitfaden Wege zurück zu Gefühl und Intuition. Mit Hilfe der Übungen und Anleitungen begleitet Bewusstseinscoach Julia Bleser ihre Leserinnen und Leser in ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben. Das Buch ist effizientes Werkzeug, um einen Umgang mit den uns einschränkenden Gedanken zu finden. Viele Menschen leben nicht, was sie eigentlich wollen. Sie finden Argumente, fühlen aber nicht mehr, wohin es sie eigentlich zieht. Selbstwahrnehmung, Selbstwertschätzung und -liebe stehen nicht an oberster Stelle. Indem wir uns bewusst machen, um was es uns im Kern bei unserem Handeln eigentlich geht, kommen wir wieder bei uns selbst an. Wir lernen unserer inneren Stimme zu vertrauen. Indem bestimmte Glaubenssätze über sich selbst Schritt für Schritt losgelassen werden können, wird der Weg frei, um schmunzelnd endlich den persönlichen Glückskurs einzuschlagen. Am Anfang steht die Idee! Wer sein Leben verwandeln möchte, findet in diesem Buch die passenden Ansatzpunkte, um Verantwortung für sich zu übernehmen und dem eigenen Sinn entsprechend zu leben. Wenn kleine und große Krisen drohen, hilft keine Theorie, sondern gelebte Coaching- und Lebenspraxis, die in diesem Buch in drei Schritten nachvollziehbar vermittelt wird. Es wurde geschrieben für Menschen, die sich auf den Weg zu sich selbst aufmachen wollen. Menschen, die bereit sind, ihrer Herzensstimme zu folgen.

Hardcover | 978-3-96240-252-5 | 24,99 Euro
Paperback | 978-3-96240-251-8 |18,99 Euro
e-book | 978-3-96240-253-2 | 12,99 EUR
84 Seiten

ÜBER DIE AUTORIN:

Julia Bleser arbeitet als Bewusstseins-Coach nach ihrer selbstentwickelten JB MINDCLEANSE Methode im eigenen Institut für ganzheitliches Bewusstseins-Coaching in Kempen am Niederrhein. Ihre Coachings und Seminare veranstaltet sie sowohl in Kempen als auch am Standort Mallorca – ihrer zweiten Heimat.

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der Kamphausen Media GmbH.

* Die Kamphausen Media GmbH mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Fischer & Gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kim Walla
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@tao.de
http://www.tao.de

Pressekontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Sonstiges

Der doppelgesichtige Tarot – und die enantiodrome Dynamik seiner verborgenen Seite

von Nama Rupa

Der doppelgesichtige Tarot  - und die enantiodrome Dynamik seiner verborgenen Seite

DAS VEREINEN VON GEGENSÄTZEN ALS WEG DER SELBSTWERDUNG

Tarot-Karten bahnen den Zugang zu einer geheimnisvollen Welt: Den einen dienen sie als inspirierendes Hilfsmittel für Weissagungen, andere nutzen die facettenreiche Symbolik als Möglichkeit, die eigene Psyche tiefer zu ergründen. In seinem Werk Der doppelgesichtige Tarot lenkt Nama Rupa den Blick auf ein bislang brachliegendes Potenzial der Karten: In Anlehnung an die transpersonale Psychologie C. G. Jungs zeigt er auf, wie ein Berücksichtigen der Kartenrückseite ein neues Universum erschließt. „Enantiodromie“ nannte C. G. Jung den Umschlag eines Sachverhalts in sein Gegenteil – findet diese Kehrseite Eingang in die Deutung, ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, zwischen unbekannten Regionen der Seele, der Umwelt und den Karten Bezüge herzustellen. „Der Tarot steckt voller Dialektik, voller Gegensätze, um deren Vereinigung auf einer höheren Ebene es geht“, so Rupa. „Die enantiodrome Bedeutung zeigt das, was in der Bedeutung der aufrechten Vorderseite psychologisch eingeschlossen ist. Sie zeigt die Seite, die wir normalerweise nicht berücksichtigen, die wir vergessen, verdrängen, in der Entwicklung bereits hinter uns gelassen haben, obwohl sie den Status quo erst ermöglichte, oder die wir noch nicht erreicht haben, obwohl sie als Potential im Status quo bereits eingeschlossen ist.“ So bringen Rupas Ausführungen eine differenzierte Erweiterung der bislang vorherrschenden Tarot-Deutungskunst mit sich: Erweitert um einen vierten Aspekt, erweisen die Karten sich als profunder Wegweiser zum Kern des eigenen Selbst.

Paperback | 978-3-96240-308-9 | 18,99 EUR
Hardcover | 978-3-96240-309-6 | 26,99 EUR
E-Book | 978-3-96240-310-2 | 4,99 EU
512 Seiten

tao.de ist das Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist ein Selfpublishing-Portal der Kamphausen Media GmbH.

* Die Kamphausen Media GmbH mit den Verlagen J.Kamphausen, Aurum, Fischer & Gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum und der Tao Cinemathek sowie den Selfpublishing Portalen tao.de und Meine Geschichte wurde 1983 in Bielefeld gegründet. Das Lieferprogramm umfasst mehr als 1.000 Titel aus den Themenbereichen ganzheitliche Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wirtschaft. Einzelne Titel erreichen Auflagen in Millionenhöhe.

Firmenkontakt
tao.de
Kim Walla
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 13
0521-560 52 29
info@tao.de
http://www.tao.de

Pressekontakt
Kamphausen Media GmbH
Julia Meier
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-560 52 232
0521-560 52 29
julia.meier@kamphausen.media
http://www.kamphausen.media

Kunst Kultur Gastronomie

Spannende Urlaubslektüre für Krimifans!

Ein neues Team ermittelt.

Spannende Urlaubslektüre für Krimifans!

„Tödlicher Pirschgang“: Regional-Krimi von Wolf Scheiber

Tödlicher Pirschgang: Der Unternehmer Ralf Wagner wird frühmorgens in seiner Garage erschossen. Noch am selben Abend haben die Karlsruher Kommissare Pit Brenner und Marie Franke den Fall gelöst: Ein Junkie war der Täter. Drei Wochen später wird die Freundin des ermordeten Unternehmers brutal erschlagen. Auch hier scheint der Mörder schnell festzustehen. Doch dann machen die beiden Ermittler eine Entdeckung, die alles auf den Kopf stellt. Die Falle für den Mörder wird raffiniert vorbereitet und sogar das MEK kommt zum Einsatz.

Zusätzlichen Stress macht Hauptkommissar Brenner die neue, 20 Jahre jüngere Staatsanwältin, von der er sich permanent provoziert fühlt. Diese hat zwar Respekt vor seinen kriminalistischen Fähigkeiten, allerdings geht ihr seine machohafte Verhaltensweise gehörig auf die Nerven! Und auch Marie Frankes Nervenkostüm ist durch die Anschaffung eines Hundes stark strapaziert!

Taschenbuch, Broschur, 232 Seiten, Leinpfadverlag, ISBN 978-3-945782-38-5, 10 € (2018)

Der Autor: Wolf Scheiber war Jahrzehnte als Coach und Seminarleiter tätig. Als Krimi-Autor legt er großen Wert auf realistische Handlungen der Figuren und, trotz der zahlreichen Falschfährten, auf einen in sich schlüssigen und logischen Plot. Sein Karlsruher Ermittlerteam ist psychologisch fein skizziert und bietet jeder Altersgruppe gute Identifikationsmöglichkeiten. Bei seinem Schreibstil stehen Dialoge und Handlungen im Vordergrund, was dem Plot eine besondere Dynamik verleiht.
Kostenloses Rezensionsexemplar anfordern unter:

Wolf Scheiber
Südhangstraße 9
76332 Bad Herrenalb
E-Mail: info@wolf-scheiber.de
Internet: www.wolf-scheiber.de

Kontakt
Wolf Scheiber
Wolf Scheiber
Südhangstraße 9
76332 Bad Herrenalb
+491711758933
info@wolf-scheiber.de
http://www.wolf-scheiber.de

Bildung Karriere Schulungen

6. Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie

Themenschwerpunkt Emotionen und Psychotherapie

6. Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie

shutterstock/Andrei Aleshyn

Berlin, 09.05.2018 – Am 27. August 2018 startet die 6. Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie mit einem hochaktuellen und vielseitigen Weiterbildungsprogramm. Unter dem Leitthema „Emotionen und Psychotherapie“ werden neuste diagnostische und psychotherapeutische Ansätze vorgestellt, bearbeitet und in mögliche Anwendungsstrategien überführt. Die einwöchige Veranstaltung gilt mittlerweile als anerkanntes Forum für psychotherapeutische Weiterbildung im deutschsprachigen Raum und steht für qualitativ anspruchsvollen und anwendungsbezogenen Wissenstranfer.

Emotionen im Zentrum einer spannenden Workshopwoche
Psychische oder psychosomatische Störungen werden in einem erheblichen Ausmaß von Emotionen gesteuert und positiv wie auch negativ beeinflusst. Insofern geht es im psychotherapeutischen Prozess vor allem auch um emotionale Umstrukturierung und Entfaltung. VertreterInnen aller Therapieverfahren wissen um die Bedeutung von Emotionen für den therapeutischen Prozess und kennen die Herausforderung des Umgangs mit problematischen Emotionen, die sich in jeder Behandlung stellt. Die Themen sind vielfältig: Was hilft bei der Behandlung nichtorganischer Schlafstörungen? Welche Wege führen aus der Grübelspirale? Wie kann ich Humor und spielerische Leichtigkeit in den therapeutischen Prozess einbinden? Welche neuen Interventionsmöglichkeiten wende ich in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen an? Wie sehen neue Impulse aus, wenn Selbstwertprobleme und existentielle Krisen den Alltag meiner Klienten lähmen? Und vor allem: Was gibt mir als PsychotehrapeutIn neue Kraft, wenn sich Mitgefühlsmüdigkeit und Erschöpfung breit machen? Diese und viele weitere, hoch spannende Fragen werden durch Dozenten vermittelt, die Experten in ihrem jeweiligen Fachbereich sind und durch langjährige Erfahrung in ihrem Bestätigungsfeld überzeugen.

Neuste Erkenntnisse für Psychotherapeuten und Ärzte
Die Fortbildungswoche hat sich in den letzten Jahren als Refresher und Update für aktuelles diagnostisches und therapeutisches Wissen etabliert. Das Angebot ist schulenübergreifend und bietet eine gemeinsame Plattform für psychotherapeutische Vielfalt, Innovationen im klinischen Kontext und Schnittstellen psychotherapeutischen Handelns zu anderen Behandlungsansätzen.

Kostenlose Fachvorträge für die Fortbildungsteilnehmer
Neben einem breiten Seminarangebot umfasst das Veranstaltungsprogramm drei Fachvorträge zu aktuellen Entwicklungen in der Psychotherapie. Dieses Zusatzangebot können alle Teilnehmer kostenlos in Anspruch nehmen, die mindestens ein Seminar innerhalb der Fortbildungswoche gebucht haben. Alle Seminare inklusive der kostenlosen Vorträge sind zur Zertifizierung durch die Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt. Bei rechtzeitiger Buchung bis 8 Wochen vor Seminarbeginn zusätzlich den Frühbucherrabatt nutzen. Bei Interesse an einer Teilnahme empfiehlt es sich, die Verfügbarkeit telefonisch zu erfragen, da die Seminare i.d.R. schnell ausgebucht sind. Die Veranstaltung findet im Haus der Psychologie statt.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.psychologenakademie.de. Das Programm der 6. Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie sowie verschiedene Weiterbildungsbroschüren nach Fachbereichen sortiert, können über die Internetseite der Deutschen Psychologen Akademie kostenlos bestellt oder als Online-PDF heruntergeladen werden.

Ansprechpartnerin bei der Deutschen
Psychologen Akademie:
Steffi Baumgarten
Tel.: 030 – 20 91 66 314
E-Mail: s.baumgarten@psychologenakademie.de

Die Deutsche Psychologen Akademie mit Sitz in Berlin ist seit über 25 Jahren als Fort- und Weiterbildungsanbieter erfolgreich am Markt. Mit einem Angebot von rund 300 Seminaren nimmt die Bildungseinrichtung in Deutschland die Spitzenposition ein, wenn es um berufsbezogenen Wissenstranfer im Bereich der angewandten Psychologie geht. Das Angebot an Fort- und Weiterbildung sowie verschiedenste Zertifizierungsmöglichkeiten richtet sich in erster Linie an Psychologen, Psychotherapeuten, Ärzte sowie Berater und Coaches. Die Dozenten sind Psychologen, die als anerkannte Experten in Ihrem Fachgebiet über langjährige Praxiserfahrung und hervorragende Expertise verfügen.

Kontakt
Deutsche Psychologen Akademie
Meike Stöckl
Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin
+49 30 209166-317
m.stoeckl@psychologenakademie.de
http://www.psychologenakademie.de

Medizin Gesundheit Wellness

Wenn der Schmerz dem Kopf keine Ruhe lässt: Kliniken im TWW laden zur Informationsveranstaltung zu Kopfschmerzen am 30. Mai 2018

Berlin, 30. Mai 2018. – Die Abteilung für Neurologie der Kliniken im TWW lädt zu einer Informationsveranstaltung zu Ursachen, Vorbeugungs- und Behandlungsmöglichkeiten von Kopfschmerzen.

Am 30. Mai 2018 teilen spezialisierte Schmerzexpertinnen und -experten ihr Wissen und ihre Erfahrung mit Betroffenen, Angehörigen und Interessierten.

Kopfschmerzen können viele Ursachen haben: Migräne, Spannungskopfschmerz, Medikamentenübergebrauch. Schmerzempfinden ist als akutes Warnsignal lebenswichtig und gesunderhaltend. Vergeht der Schmerz jedoch nicht und dauert gar Wochen oder Monate an, ist die Rede von einem chronischen Schmerz. Mitunter entwickelt dieser sich sogar zu einem eigenständigen Krankheitsbild. Oftmals geht der chronische Schmerz mit Schlafstörungen, Ängsten, Depressionen und sozialer Isolation einher. Die psychophysiologische Schmerzentwicklung entpuppt sich nicht selten als Teufelskreis.

Die neurologische Abteilung der Kliniken im TWW bietet einen Ausweg und ganzheitliche Unterstützung. Hier ist man spezialisiert auf die multimodale Schmerztherapie und arbeitet in einem multiprofessionellen Team: Medizin, Pflege, Psychologie und Physiotherapie arbeiten eng verzahnt, um dem Schmerz aktiv entgegenzutreten.

Die Informationsveranstaltung „Wenn der Schmerz dem Kopf keine Ruhe lässt“ am 30. Mai 2018, 14:00 – 17:15 Uhr, richtet sich an Menschen, die von chronischem Kopfschmerz betroffen sind – Erkrankte, Angehörige und Interessierte. Informative Vorträge und interaktive Workshops bieten Informationen und die Gelegenheit, in direkten Austausch mit kompetenten Expertinnen und Experten zu treten, die ihr Wissen und ihre Erfahrung zur neurologischen und multimodalen Schmerztherapie, zum Biofeedback, zur psychophysiologischen Schmerzentwicklung, zu autogenem Training und zur Peter-Hess-Klangschalenmethode teilen.

Die Kliniken im TWW sind führend in Neurologie, Psychiatrie und Psychosomatik in Berlin. Die nach KTQ zertifizierte Einrichtung verfügt über 281 vollstationäre Betten sowie zusätzliche ambulante Therapieplätze in den angeschlossenen Tageskliniken und der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA). Träger der Einrichtung ist das Theodor-Wenzel-Werk.

Das Theodor-Wenzel-Werk ist ein gemeinnütziger Trägerverein der Gesundheitsversorgung in Berlin. Das Gesundheitsnetzwerk umfasst die Kliniken im TWW, die stationären Pflegeeinrichtungen Haus Rüsternallee in Berlin-Charlottenburg, Haus Friedenshöhe in Berlin-Frohnau und Fischer-Dittmer-Heim in Berlin-Spandau, das Theodor-Wenzel-Haus als eine Einrichtung des Betreuten Wohnens, die Diakoniestation Zehlendorf-West als Pflegedienst für den Berliner Südwesten die reverie als exklusives Seniorenwohnen. Rund 700 Mitarbeitende sichern die medizinische und pflegerische Kompetenz des Gesundheitsnetzwerks.

Kontakt
Theodor-Wenzel-Werk e.V.
Claudia Noack
Quantzstraße 4 A
14129 Berlin
03081091005
03081091091
claudia.noack@tww-berlin.de
http://www.tww-berlin.de/

Computer IT Software

Mit nur einem Buch zum Gesprächskünstler durch Hypnose?

Hack the Mind – Hypnosetherapeut veröffentlicht die besten Tricks als Buch und eBook

Mit nur einem Buch zum Gesprächskünstler durch Hypnose?

Das Buch – Hack the Mind

10 Jahre nach seinem Erstlingswerk „Das Unterbewusstsein: Der Weg aus Armut und Arbeitslosig-keit zum Erfolg“ veröffentlicht Hypnosetherapeut, Coach und Trainer Ronny Welzel sein nächstes Buch, welches Leserinnen und Lesern zu mehr Erfolg im Alltag verhelfen soll. „Hack the Mind – Die Kunst der verdeckten Hypnose und Manipulation“ heißt der Leitfaden, der die grundlegenden Techniken der Manipulation des Gegenübers in verständlicher Art und Weise vermittelt.
Die Motivation des Autors ist dabei auch, mit den Klischees gegenüber der Hypnose aufzuräumen. Die Arbeit mit einem Hypnosetherapeuten sei frei von Esoterik und beruht stattdessen auf wissenschaftlich erprobten und effektiven Methoden, schreibt Welzel auf seiner Hompeage.

Dementsprechend verspricht „Hack the Mind“ nicht, dass Leserinnen und Leser wie durch Magie die Gedanken jeder fremden Person kontrollieren können. Vielmehr sollen Techniken und Metho-den erlernt werden, die im Alltag subtil Anwendung finden können, etwa um Gespräche, Verhand-lungen oder andere Interaktionen in eine gewünschte Richtung lenken zu können.

Die Psyche des Menschen äußert sich im Vier-Augen-Gespräch jede Sekunde. Mit „Hack the Mind“ sollen die Klienten des Autors die Fähigkeit erlernen, auf der einen Seite diese Hinweise auf die Gedanken des Gegenübers zu erkennen. Auf der anderen Seite liegt die Kraft der Hypnose darin, diese unbewussten Aktionen an sich selbst wahrzunehmen und daran zu arbeiten, diese im Kontakt mit anderen Menschen bewusst auf die eine oder andere Art einfließen zu lassen. Diese Beeinflussungstechniken versprechen den Leserinnen und Lesern laut dem Autor, die vielfältigen Beziehungen zu Menschen zum eigenen Vorteil nutzen zu lernen.

Ronny Welzel spricht aus Erfahrung. Als ehemaliger Showhypnotiseur und heutiger Hypnosetherapeut in Dinslaken verhilft er täglich Menschen über ihre Traumata, Störungen oder Ticks hinweg. Dank seines ungewöhnlichen Lebenslaufes konnte er auch Erfahrungen außerhalb des akademischen Weges lernen – und eigene Methoden entwickeln.

„Hack the Mind – Die Kunst der verdeckten Hypnose und Manipulation“ ist zum jetzigen Zeitpunkt als Taschenbuch erhältlich. Die eBook-Version erscheint am 01.06.2018 und kann über die Platt-form Amazon auf eBook-Reader weltweit geladen werden.

Ronny Welzel ist Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie.

Firmenkontakt
Ronny Welzel Hypnosetherapeut
Ronny Welzel
Voerder Str. 137
46535 Dinslaken
02064 /732 36 36
info@ronny-welzel.de
http://www.Ronny-Welzel.de

Pressekontakt
HypnosetherapieZentrum
Ronny Welzel
Kirchhellener Str. 109a
46145 Oberhausen
0208/625 88 57
info@hypnosetherapiezentrum.de
http://www.hypnosetherapiezentrum.de

Immobilien Bauen Garten

Schimmel und Psychologie

8. Würzburger Schimmelpilz- Forum und 25 Jahre Peridomos

Schimmel und Psychologie

Schimmelpilz-Forum, Schimmel und Psychologie, Prof. Schwab

Neue Wege ging in diesem Jahr das Würzburger Schimmelpilz-Forum. Die Fachvorträge des Forums wurden mit der 25 Jahrfeier des Sachverständigen-Instituts peridomus kombiniert. Auch thematisch beschritt das Experten-Forum mit „Schimmel und Psychologie“ Neuland.

Schimmel & Psychologie – ein Thema über das sich bisher kaum jemand Gedanken gemacht hat. Trotzdem – oder gerade deswegen – ist unser Umgang mit Schimmel in Innenräumen und vor allem, wenn Schimmel verdeckt und zunächst nicht sichtbar vorliegt, in unserem Alltag eher wenig von Rationalität geprägt.

Realitätsverzerrungen am Bau?
Verhalten wir uns nicht logisch, so fragen Viele inwiefern wir uns denn dann psycho-logisch verhalten. Erste Ideen hierzu lieferte Prof. Dr. Frank Schwab, Medienpsychologe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Ist unsere Beziehung zum Schimmel in erster Linie eine emotionale? Sind in der Auseinandersetzung mit Schadfaktoren am Bau Realitätsverzerrungen am Werk? Welche Formen der Fehlwahrnehmung kennt die Psychologie und wie funktionieren diese? Oder geht es hier um unpassende Risikowahrnehmungen? Sind wir als Menschen hier besonders gehandicapt und unvernünftig? Schließlich schauen wir uns den Umgang mit Medien an: Was machen die Medien mit uns und was machen wir mit den Medien? Erfinden wir uns heutzutage unsere eigene Wirklichkeit, fernab von Messungen und Fakten?

Emotionen und Überzeugungen
Schwab gab Einblicke in unsere Psyche und erklärte, dass unter anderem Emotionen eine große Rolle spielen. Sie beeinflussen unser Denken, Urteilen, Entscheiden und Handeln. Sie sind kulturübergreifende, komplexe Verhaltensmuster, die sich im Laufe der Evolution gebildet haben. So löst beispielsweise bei existenziell wichtigen Dingen wie der Nahrungsaufnahme ein Schimmelpilzbefall die Emotion Ekel bei uns aus. Zu Schadfaktoren am Bau hingegen sind wir relativ emotionsfrei. Der Grund: Evolutionstechnisch gesehen bauen wir noch nicht lange genug Häuser. Noch haben wir keine Sensibilität dazu aufgebaut. Ein weiterer wichtiger Ansatz sind unsere Überzeugungen. Haben wir diese erst einmal gewonnen, neigen wir dazu an ihnen festzuhalten. Auch dann, wenn diese Überzeugungen später korrigiert werden oder sich als wenig glaubhaft oder gar als schlecht begründet herausstellen.

Fehlentscheidungen bei komplexen Sachverhalten
Auch die Entscheidungsfindung spielt eine relevante Rolle. Jeden Tag müssen wir unzählige Entscheidungen treffen. Banale wie z. B. schwarze oder dunkelblaue Strümpfe? Aber auch Komplexe wie der Kauf eines neuen PKWs. Steht uns genügend Zeit und ausreichend Information zur Verfügung? Können wir alle Optionen vergleichen, die Vor- und Nachteile gründlich abwägen? Doch wie entscheiden wir, wenn unser Wissen nur begrenzt und die Zeit knapp ist, wir eigentlich keine Lust auf die Auseinandersetzung mit einer komplizierten Thematik haben? Hier greifen wir oft auf Heuristiken zurück. Auch Daumen- oder Faustregel genannt. Der Begriff Heuristik kommt aus dem Griechischen und beschreibt eine einfache Denkstrategie für effizientere Problemlösungen. Sie hilft uns das Nachdenken zu vereinfachen, wenn wir bei wenig Zeit und begrenztem Wissen eine Entscheidung treffen müssen. Doch gerade bei komplexen Sachverhalten wie verdeckten Schimmelpilz-Belastungen kann diese Kombination zu fatalen Fehlentscheidungen führen.

Schimmel und andere Schadfaktoren am Bau
Für Dr. Bernd Kober gehört die rechtliche Bedeutung und die Tragweite von Fehlentscheidungen bei Schadfaktoren an Gebäuden zum Alltag. Er ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht in der Kanzlei Reinhart Kober Großkinsky in Wertheim und Tauberbischofsheim. Dr. Kober referierte zu den Erkenntnissen aus dem mit Dr. Gerhard Führer neu veröffentlichten Fachbuch „Schimmel und andere Schadfaktoren am Bau“.

25 Jahre Sachverständigen-Institut peridomus
Grußworte zur Jubiläumsfeier des Sachverständigen-Instituts peridomus sprach Jürgen Schrader aus Würzburg. Er ist ö. b. u. v. Sachverständiger für Schäden an Gebäuden. Außerdem Prof. Dr. Helmut Floegl von der Donau-Universität Krems, Prof. Dr. Ulrich Bogenstätter von der Hochschule Mainz sowie Mathias Plath, Bereichsleiter Recht und Steuern von der IHK Würzburg-Schweinfurt.
Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten hatten sich die Nachwuchskünstlerinnen Stefanie und Pia Fischer eine Überraschung ausgedacht. Das Musikstück „Mein kleiner grüner Kaktus“ wurde – passend zum Anlass – von ihnen mit einem „modifizierten“ Text versehen und als „Der kleine fiese Schimmel, lebt unter dem Beton …“ neu interpretiert. Das Highlight des Abends war der Künstler Matthias Walz. Er ist kabarettistischer Pianist und bekannt aus der TV-Sendung „Fastnacht in Franken“. Harald Führer moderierte durch den Abend.

Würzburger Schimmelpilz-Forum – Mitglieder des wissenschaftlichen Fachbeirats
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Bogenstätter, Hochschule Mainz
Rechtsanwalt Hans-Dieter Fuchs, Anwaltskanzlei Fuchs und Kollegen, München
Prof. Dr. Christian Hanus, Donau-Universität Krems (Österreich)
Dr. Christoph Trautmann, Umweltmykologie GbR, Berlin
Dr. Gerhard Führer, peridomus Institut Dr. Führer, Würzburg/Himmelstadt
Gerd Warda, Chefredakteur Wohnungswirtschaft heute, Bosau

Im Jahr 1993 wurde das peridomus Institut Dr. Führer von Dr. rer. nat. Gerhard Führer, öffentlich bestellter und vereidigter (ö. b. u. v.) Sachverständiger für Schadstoffe in Innenräumen, gegründet. Das Institut führt bundesweit „Innenraumchecks “ zur Klärung und Vermeidung von gebäudebedingten Erkrankungen durch. Vor dem Hintergrund neuester naturwissenschaftlicher und medizinischer Erkenntnisse erfolgt dabei eine chemisch-analytische und mikrobiologische Bestandsaufnahme von Wohnungen und Häusern, Büroräumen, gewerblichen und öffentlichen Gebäuden wie Verwaltungen, Schulen und Kindergärten. Im Rahmen der Sachverständigentätigkeit zeigen die Mitarbeiter des Instituts auch Lösungen für sach- und fachgerechte Sanierungen auf.

Gerhard Führer ist Ehrenprofessor der Donau-Universität Krems in Österreich, hat verschiedene Lehraufträge u. a. an der Hochschule Mainz, organisiert Fachtagungen und Weiterbildungsveranstaltungen, ist Autor verschiedener Fachpublikationen, Herausgeber der Loseblattsammlung „Schimmelbildung in Gebäuden“ und hat mehrere patentierte Verfahren zum Erkennen und Beseitigen von Schadfaktoren in Innenräumen entwickelt.

www.peridomus.de

Firmenkontakt
peridomus Institut Dr. Führer
Dr. Gerhard Führer
Rudolf-Diesel-Straße 2
97267 Himmelstadt
09364 8155410
info@peridomus.de
http://www.peridomus.de

Pressekontakt
Scharf PR – Agentur für Unternehmenskommunikation
Christine Scharf
Untere Ringstr. 48
97267 Himmelstadt
09364 8157950
info@ScharfPR.de
http://www.ScharfPR.de

Medizin Gesundheit Wellness

Leben wie im Film – Ruediger Dahlke „Hollywood Therapie“

Die Buch-Neuerscheinung „Die Hollywood Therapie: was Filme über uns verraten“ nutzt Spielfilme zur Selbsttherapie.

Leben wie im Film - Ruediger Dahlke "Hollywood Therapie"

Dr. Ruediger Dahlke, Buch Neuerscheinung

Fast jeder Mensch hat Lieblingsfilme, die ihn geprägt und vielleicht sein Leben beeinflusst haben.
Diese Konfrontation über Filme mit dem eigenen Wesen ist auch ganz systematisch möglich, dachten sich Dr. Ruediger Dahlke und seine erste Frau Margit Dahlke. „Wir lieben Spielfilme sehr. Wenn wir in der Beratung Parallelen zwischen einem Film und den Problemen unserer Patientinnen und Patienten sahen, wollten wir ihnen den entsprechenden Film nahelegen“, sagt Dr. Ruediger Dahlke.
Ganz bewusst angesehen, die Verbindung zum eigenen Lebensweg und Schicksal erkennend, können Spielfilme zur persönlichen Entwicklung oder zur Auflösung eines Problems beitragen.
„Nach vielen Jahren Erfahrung und ständiger Abstimmung miteinander über das Einsetzen und den Erfolg der von uns empfohlenen Filme, hatten wir Lust, einer breiten Leserschaft diesen freudvollen Zugang zur Selbsttherapie und -erkenntnis zu bieten“, fügt Margit Dahlke hinzu.

So entstand dieses Buch „Die Hollywood Therapie. Was Filme über uns verraten“.
Das Buch vereinigt in sich mehrere Vorteile: es ermöglicht über gute, die Seele berührende Filme für alle Lebensbereiche („12 Lebensbühnen“) Zugang zu jedem Thema, an dem wir wachsen und uns entwickeln wollen. Und gleichzeitig ist es eine schöne Methode, den Abend zu einem Feierabend werden zu lassen. Auch für Therapeuten, die sich diesen neuen Gedanken zuwenden wollen, gibt es wertvolle Hinweise für empfehlenswertes Filmmaterial.

WWW.DAHLKE.AT

Kontakt
Heilkundeinstitut Dahlke
Chiara Maria Kowatsch
Oberberg 92
8151 HITZENDORF
0043 660 1246814
communication@dahlke.at
http://hollywood.dahlke.at