Tag Archives: Prophylaxe

Medizin Gesundheit Wellness

Klinische Aspekte in der Implantat-Prophylaxe

CP GABA-Symposium in Leipzig

Klinische Aspekte in der Implantat-Prophylaxe

Das CP GABA Symposium 2018 in Leipzig (Bildquelle: CP GABA / A. Böhle)

Zum sechsten Mal lud CP GABA zum Symposium ein, diesmal unter dem Motto „Zukunft der Zahnmedizin – Mundgesundheit im Fokus“. Den mehr als 90 Teilnehmern wurde in Leipzig ein praxisnahes Vortrags-Konzept mit renommierten Referenten geboten, welches den aktuellen Wissensstand in der modernen Zahnmedizin widerspiegelte. Einer der vielfältigen Themenkomplexe der zweitägigen Veranstaltung waren klinische Aspekte in der Implantat-Prophylaxe.

Die Versorgung zahnärztlicher Patienten mit bis zu einer Million Implantaten zählt heute zu den routinemäßig angewendeten Rehabilitationsmaßnahmen. Eine entscheidende Strategie zur Steigerung der Erfolgsquote bei Implantaten ist die Vermeidung von Erkrankungen des periimplantären Gewebes.

Die Ursachen des Knochenabbaus

Professor. Dr. Reiner Mengel, Universität Marburg, informierte in seinem Vortrag zunächst über die Ursachen des Knochenabbaus. „Die richtige Prophylaxe kommt erst dann zum Tragen, wenn das Wissen über die Ursachen des Knochenabbaus vorhanden ist“, sagte Mengel und zeigte anhand von relevanten Studien, dass Mukositis, Gingivitis, Periimplantitis und Parodontitis zu den häufigsten Ursachen für Knochenabbau gehören. Ebenso können biomechanische Belastungen Einfluss auf die Entstehung einer Knochenatrophie haben und zum Verlust eines Implantates führen.

Mengel stellte die verschiedenen Schweregrade von Knochenatrophie anhand von Fallbeispielen vor. Wissenswert: Die Häufigkeit einer diagnostizierten Periimplantis beträgt laut einer Studie bis zu 26 Prozent und die einer Mukositis bis zu 56 Prozent [1]. Welche Prophylaxe-Maßnahmen kann man Patienten nun empfehlen? „Die Empfehlungen der S2k Leitlinie Kariesprophylaxe bleibender Zähne sind die für mich wissenschaftlich anerkanntesten zur Zeit“, erklärte Mengel. Nach dieser AWMF-Leitlinie führen das zweimal tägliche Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta (beispielsweise elmex® Kariesschutz Professional™) oder auch die Anwendung von Mundspülungen zur Wachstumshemmung kariogener Mikroorganismen. Mengel stellte eine Doppelblindstudie mit 44 Patienten mit experimenteller Gingivitis vor: Darin hat sich erwiesen, dass meridol® Mundspülung mit Aminfluorid/ Zinnfluorid einen anti-inflammatorischen Effekt auf das Weichgewebe hat [2]. Das Implantat-Prophylaxe-Konzept des Referenten gab es für die Teilnehmer zum Schluss: Ein regelmäßiger Zahnbürstenwechsel, eine fluoridierte Zahnpasta, Mundspüllösungen, Zahnseide oder Interdentalbürsten, drei bis sechsmonatiger Recall je nach Risikoprofil, klare Instruktionen für die häusliche Mundhygiene und geschultes Fachpersonal sind wesentlich für einen Langzeiterfolg.

„Do´s“ in der professionellen Implantat-Prophylaxe

Das Thema Implantate und Mundgesundheit behandelte auch der Kurzvortrag „Prophylaxe und Implantate“ von Dentalhygienikerin Sabrina Dogan (Mauer/Heidelberg). Sie überzeugte darin mit einem durchdachten Prophylaxe-Konzept. Nach ihrem Vortrag beantwortete sie im Rahmen des fachlichen Erfahrungsaustausches „Meet & Talk“ die Fragen der Teilnehmer und gab praktische Tipps für die Implantat-Prophylaxe in der zahnärztlichen Praxis.

Wie häufig sollten Implantat-Patienten in den Recall bestellt werden? Welche Tipps gibt es für Patienten in der häuslichen, mechanischen Implantat-Nachsorge? „Das wichtigste in unserer Praxis ist das Fachwissen im Prophylaxe-Team. Vom Praxisinhaber bis zum Fachpersonal sollte eine Sprache gesprochen werden. Unser Prophylaxe-Konzept sieht einen drei-monatigen Recall vor. Die Implantate werden regelmäßig fotodokumentiert, gemessen sowie auch röntgenologisch befundet“, so Dogan. „Jeder Patient erhält ein individuelles Nachsorge-Konzept“. Des Weiteren wies die Prophylaxe-Expertin darauf hin, dass neben der optimalen Nachsorge eine perfekte Mundhygiene die wichtigste Voraussetzung für eine lange Überlebensrate von Implantaten darstellt. Die mechanische Plaque-Kontrolle sei häufig nicht ausreichend. Vielmehr sei zusätzlich der Einsatz von Mundspüllösungen, beispielsweise meridol® Mundspülung, zur chemischen Plaque-Kontrolle zu empfehlen. Die Kombination aus Aminfluorid/Zinnfluorid reduziere die allgemeine Lebensfähigkeit der Bakterien. Dadurch werde die Beseitigung vorhandenen Zahnbelags gefördert und das bakterielle Wachstum gehemmt.

Alle Vorträge als Videoaufzeichnungen sowie die Präsentationsfolien stehen Ihnen im Dental Online College unter
https://bit.ly/2MGpIqM zur Verfügung.

Quellen:
[1] Swierkot K, et al. J Periodontol. 2012.
[2] Nonnenmacher C et al. Deutsche Zahnärztliche Zeitschrift 59, Ärzteverlag (2004).

CP GABA als Teil des Colgate-Palmolive Konzerns ist ein führendes Unternehmen in der Mund- und Zahnpflege mit dem Bestreben, die Mundgesundheit zu verbessern. Mit einem umfassenden Produktportfolio und Innovation sowie international angesehenen Marken wie elmex® und meridol®, Colgate®, Colgate Total®, Duraphat® und Colgate® MaxWhite Expert White, setzt CP GABA seinen erfolgreichen Kurs fort, der sich nicht zuletzt durch ein beachtliches Engagement gegenüber der dentalen Profession und den Apotheken, der Öffentlichkeit und den Verbrauchern auszeichnet.

Firmenkontakt
CP GABA GmbH
Dr. Marianne von Schmettow
Beim Strohhause 17
20097 Hamburg
0611 / 40 80 6-13
erika.hettich@accente.de
http://www.cpgabaprofessional.de

Pressekontakt
Accente BizzComm GmbH
Erika Hettich
Lortzingstraße 1
65189 Wiesbaden
0611 / 40 80 6-13
0611 / 40 80 6-99
erika.hettich@accente.de
http://www.accente.de

Medizin Gesundheit Wellness

Mundgesundheit trifft Pädagogik

Neues Webinar von CP GABA

Mundgesundheit trifft Pädagogik

Neues Webinar von CP GABA (Bildquelle: CP GABA GmbH)

Eigenverantwortung statt Anweisungen – moderne dentale Praxis- und Behandlungskonzepte setzen verstärkt auf eine ganzheitliche Betrachtungsweise und pädagogische Elemente. In einem exklusiven Webinar am 20. Juni 2018 präsentieren die Gründerinnen von „Dentropia“, Houma Kustermann und Sybille van Os-Fingberg, ihr innovatives Praxiskonzept zur Verbindung von Zahnmedizin und Pädagogik. Die kostenfreie Online-Fortbildung von CP GABA ist mit einem Fortbildungspunkt akkreditiert.

Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene – ein lebenslang gesunder Mund benötigt gewissenhafte Pflege und vor allem eine ordentliche Portion Eigenverantwortung. Die Begleitung durch das zahnärztliche Team ist unverzichtbar, aber darüber hinaus müssen die Patienten für sich selbst sorgen können. Houma Kustermann und Sybille van Os-Fingberg haben erkannt, dass die Bedeutung der Gesundheitspädagogik in den kommenden Jahren zunehmen wird und gehen mit ihrem innovativen Praxiskonzept „Dentropia“ neue Wege in der Verbindung von Zahnmedizin und Pädagogik. Mit pädagogischer Expertise sensibilisieren die beiden ihre Patienten für eine lebenslange positive Einstellung zu ihren Zähnen und zum eigenen Körper, zur Zahnpflege und zum Zahnarztbesuch – einfühlsam, wertschätzend, altersgerecht und kreativ. Das Wohl des Patienten fest im Blick kommt es auf eine nachhaltige Wirtschaftlichkeit der Praxis ebenso an wie auf ein positives Zahnarzterlebnis für Patienten, Angehörige bzw. Betreuer und Pfleger.

Im CP GABA-Webinar stellen die beiden Gründerinnen ihr Erfolgskonzept vor und sprechen über wichtige empirische Erfahrungen. Die Teilnehmer erhalten exklusive Einblicke und können im Anschluss an den Vortrag im Chat ihre Fragen an die beiden Referentinnen richten.

Auf einen Blick
-Webinar: „Dentropia: ein neues Praxiskonzept – Zahnmedizin PLUS Pädagogik“
-Referentinnen: Zahnärztin Houma Kustermann und Gesundheitspädagogin Sybille van Os-Fingberg
-Mittwoch, 20. Juni 2018, 16 bis 17 Uhr
-Anmeldung ab sofort unter diesem Link

CP GABA als Teil des Colgate-Palmolive Konzerns ist ein führendes Unternehmen in der Mund- und Zahnpflege mit dem Bestreben, die Mundgesundheit zu verbessern. Mit einem umfassenden Produktportfolio und Innovation sowie international angesehenen Marken wie elmex® und meridol®, Colgate®, Colgate Total®, Duraphat® und Colgate® MaxWhite Expert White, setzt CP GABA seinen erfolgreichen Kurs fort, der sich nicht zuletzt durch ein beachtliches Engagement gegenüber der dentalen Profession und den Apotheken, der Öffentlichkeit und den Verbrauchern auszeichnet.

Firmenkontakt
CP GABA GmbH
Dr. Marianne von Schmettow
Beim Strohhause 17
20097 Hamburg
0611 / 40 80 6-13
erika.hettich@accente.de
http://www.cpgabaprofessional.de

Pressekontakt
Accente BizzComm GmbH
Erika Hettich
Lortzingstraße 1
65189 Wiesbaden
0611 / 40 80 6-13
0611 / 40 80 6-99
erika.hettich@accente.de
http://www.accente.de

Medizin Gesundheit Wellness

Zahnarzt Dr. Scheurer geht online

Neue Website der Zahnarztpraxis in Stuttgart-Nord (Killesberg)

Zahnarzt Dr. Scheurer geht online

Zahnarzt Dr. Scheurer, Stuttgart-Nord (Killesberg)

Der Zahnarzt Dr. Scheurer geht mit einer neuen Website online. Dr. Scheurer war es wichtig, die verschiedenen Behandlungsschwerpunkte wie Prophylaxe, Implantologie, zahnärztliche Chirurgie und ästhetische Zahnmedizin, die Praxis und das eigene Dentallabor gut abzubilden. Der eigene Internet-Auftritt soll die vorhandene Kompetenz und den neuesten Stand der Technik widerspiegeln. Patienten und Interessenten sollen sich schon im Vorfeld ein umfassendes Bild vom Angebot machen können, das dann in einer persönlichen Beratung in der Zahnarztpraxis in Stuttgart-Nord am Killesberg vertieft werden kann.

Der Internet-Auftritt wurde von der Stuttgarter Internet-Agentur 0711-Netz mit WordPress erstellt. Um im Internet gut präsent zu sein wurde zusätzlich eine Suchmaschinenoptimierung durchgeführt.

Die Website der bekannten Stuttgarter Zahnarztpraxis ist online unter:
https://www.zahnarzt-dr-scheurer.de/

Thomas Issler ist seit mehr als 14 Jahren erfolgreicher Internet Unternehmer. Als Fachinformatiker für Systemintegration kennt er die Technik und die betriebswirtschaftliche Seite. Seine wahre Liebe gilt jedoch dem Internet-Marketing.

Bei Macromedia in München gewann Thomas Issler Einblicke in die Arbeitsweise von großen Internet Agenturen. Wie man eine kleine Internet Agentur zu einem etablierten Unternehmen entwickelt, zeigte er mit dem Aufbau seiner im Jahr 2000 gegründeten Firma 0711-Netz, die heute Büros in Stuttgart und München unterhält.

Die reichhaltigen Praxis-Erfahrungen wurden in seinem Internet Marketing College zu einem eigenen effizienten Schulungskonzept gebündelt. Gemeinsam mit seinem Trainerteam vermittelt Thomas Issler wertvolles Internet-Marketing und Technik Wissen.

In zahlreichen Vorträgen und Seminaren hat Thomas Issler das Publikum mit seinen charmanten und humorvollen Reden gefesselt. Dabei glänzt er durch sein Fachwissen und die spontane Art das Publikum einzubeziehen. Komplizierte Inhalte werden durch Fußball Analogien allgemeinverständlich dargestellt und begeistern immer wieder das Publikum.

Zusätzlich arbeitet Thomas Issler als Buchautor und veröffentlicht Fachartikel für diverse Verlage.

Kontakt
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstrasse 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
0711-2591720
info@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Medizin Gesundheit Wellness

Kiel: Zahnarzt Dr. Hinrichsen bietet persönliche Behandlungskonzepte

Zahnarztpraxis Dr. Jan Hinrichsen M.Sc. – Patientenorientierte, moderne Zahnheilkunde und praxiseigenes Labor im Zentrum von Kiel

Kiel: Zahnarzt Dr. Hinrichsen bietet persönliche Behandlungskonzepte

Die Zahnarztpraxis von Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen M.Sc. empfängt ihre Patienten zentral gelegen in der Kieler Innenstadt. Der Fokus der modernen Praxis mit eigenem Praxislabor liegt auf Erhaltung und Wiederherstellung der Zahn- und Mundgesundheit ihrer Patienten. Die Praxis-Schwerpunkte orientieren sich an den Bedürfnissen der Patienten, für die Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen ganz persönliche Behandlungskonzepte entwickelt.

>> Langlebige Zahngesundheit
Mit minimalinvasiver Zahnmedizin, individueller Prophylaxe, professioneller Zahnreinigung und ästhetischer Zahnheilkunde bietet die Zahnarztpraxis Dr. Hinrichsen ihren Patienten die Möglichkeit, die Zähne auf schonende und sanfte Art lebenslang gesund und attraktiv zu erhalten.

Eine intraorale Kamera ermöglicht es Zahnarzt Dr. Hinrichsen Befunde direkt auf dem Bildschirm am Behandlungsstuhl zu zeigen, und gemeinsam mit seinen Patienten weitere Maßnahmen anschaulich zu klären.
Für zahnmedizinische Eingriffe sind die Besucher der Kieler Zahnarztpraxis in der Kehdenstraße 25 in den besten Händen. Durch stete Weiterbildung ist das kompetente und freundliche Praxis-Team mit den aktuellsten Qualitätsstandards und moderner Technik bestens vertraut.

Ziel der Praxis ist es, mit einer individuell abgestimmten Prophylaxe und einer schonenden Zahnmedizin, die Zähne der Patienten langlebig auf sanfte Art gesund und attraktiv zu erhalten. Dabei wird eine umfassende zahnmedizinische Versorgung nach aktuellem wissenschaftlichem Stand für die ganze Familie gewährleistet.
Für die höchstmögliche Sicherheit bei der zahnmedizinischen Behandlung arbeitet Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen mit der Digitalen Volumentomographie (DVT). Dieses digitale Röntgengerät erlaubt es in kürzester Zeit, 3D-Abbildungen von Kiefer, Kieferhöhlen und Kiefergelenken in hervorragender Bildqualität zu erstellen. Dabei ermöglicht es eine exakte Diagnose, auch bei speziellen Fragestellungen und schwierigen Ausgangssituationen, und bei einer deutlich geringeren Strahlenbelastung ist die Bildqualität in der Regel besser als bei Computertomographie (CT).

Ein wichtiger Schwerpunkt der Praxis ist die zahnmedizinische Implantologie. Dr. Jan Hinrichsen selbst beendete 2009 das zweijährige Zusatzstudium des Masters of Science (M.Sc.) in oraler Implantologie der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) und verfügt in diesem Bereich über eine langjährige Erfahrung. Im Januar 2017 erhielt Dr. Hinrichsen weiterhin den Mastertitel für Parodontologie der Deutschen Gesellschaft für Implantologie DGI und ist somit auch auf dem Gebiet der Zahnbetterkrankungen (Parodontitis) .

>> Moderne Zahntechnik im eigenen Praxis-Labor
Im praxiseigenen Labor der Zahnarztpraxis werden Zahnersatz und Zahnschienen vor Ort ganz individuell auf den Bedarf der Patienten angepasst. Für den perfekten Sitz von Kronen, Brücken, Prothesen oder Schienen muss absolut präzise gearbeitet werden. Dies wird durch die besonders enge Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen und den Zahntechnikern des Labors ermöglicht. Dank der kurzen Wege kann auch in schwierigen Fällen jederzeit eine optimale und schnelle Versorgung garantiert werden. Änderungen und kleinere Reparaturen können meistens umgehend durchgeführt werden und die Zahnfarbe lässt sich mit den Patienten direkt am Behandlungsstuhl abgleichen.

>> Gut zu wissen
Die informative und für alle mobilen Endgeräte optimierte Praxis-Website der Zahnarztpraxis Dr. Jan Hinrichsen M.Sc. in Kiel bietet ihren Besuchern einen umfangreichen Überblick über die Arbeit, die Leistungen und die Möglichkeiten der Praxis. In der Patienteninfo der Website stehen weiterführende Informationen rund um die Zahngesundgesundheit und die moderne Zahnmedizin zur Verfügung.

Die Zahnarztpraxis von Zahnarzt Dr. Jan Hinrichsen M.Sc. empfängt ihre Patienten, zentral gelegen, in der Innenstadt von Kiel. Die Praxis-Schwerpunkte sind den Patientenbedürfnissen angepasst und durch eine umfangreiche Qualifizierung, stetige Fortbildung und ein eigenes Praxis-Labor kann die moderne Zahnarztpraxis eine umfassende Behandlung aus einer Hand anbieten. Ziel ist es, die Zähne der Patienten dauerhaft gesund und ästhetisch schön zu erhalten. Dabei kann das kompetente und engagierte Team rund um Dr. Hinrichsen, eine umfassende zahnmedizinische Versorgung nach aktuellem wissenschaftlichem Stand für die ganze Familie gewährleisten. Die Stärken der Praxis sind das Zusammenspiel von medizinischem Sachverstand und kreativem Design sowie von praktischer Erfahrung und dem Spaß an der Sache.

Kontakt
Zahnarztpraxis Dr. Jan Hinrichsen M.Sc.
Dr. Jan Hinrichsen
Kehdenstr. 25
24103 Kiel
0431-95436
praxis@zahnarzt-kiel-mitte.de
http://www.zahnarzt-kiel-mitte.de

Medizin Gesundheit Wellness

Coburg: Parodontitis – effektiv und schonend behandeln

Die Bekämpfung und langfristige Verhinderung der Entzündung ist das Ziel der Parodontitis-Behandlung von Zahnarzt Dr. Uwe Grosch in Coburg.

Coburg: Parodontitis - effektiv und schonend behandeln

Die Parodontitis (früher auch „Parodontose“ genannt) gilt weiterhin als „unbemerkte Volkskrankheit“. Auch wenn aktuelle Untersuchungen erfreulicherweise eine positive Entwicklung bei der parodontalen Gesundheit der Deutschen feststellen, so bleibt es laut der DG Paro (Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V.) trotzdem bei einer sehr hohen Behandlungslast von über 11 Millionen Patienten in Deutschland, die schwer an einer Parodontitis erkrankt sind. Ein Grund für diese hohe Zahl ist sicherlich der vorerst schmerzfreie und unbemerkte Ablauf der Erkrankung. Ein anderer Grund ist wohl der Umstand, dass auch bei sehr guter Mundhygiene Beläge und Zahnstein zurückbleiben und mit der Zeit zu einer Parodontitis führen.

> Die beste Behandlung ist die Vorsorge

Die einfachste und beste Parodontitis-Behandlung ist trotzdem weiterhin die Vorsorge, gerade weil die Parodontitis so oft unbemerkt bleibt. Neben der sorgfältigen häuslichen Mundhygiene, setzt diese auf regelmäßige Kontrollbesuche in der Zahnarztpraxis. Zahnarzt Dr. Grosch kann dabei sehr früh erste Anzeichen einer Parodontitis erkennen und ihrem Fortschreiten meist mit noch recht einfachen Maßnahmen entgegenwirken. Weiterführend helfen professionelle Zahnreinigungen, um eine Parodontitis zu vermeiden. Dabei können in mehreren Schritten Zahnbeläge effizient entfernt werden, auch an schwer zu erreichenden Problemstellen wie dem Zahnfleischrand oder den Zahnzwischenräumen. Die Zähne werden anschließend poliert und fluoridiert.

> aPDT – schonende und schmerzlose Parodontitis-Therapie

Sollten Patienten bereits an einer Parodontitis erkrankt sein, ist die Bekämpfung und langfristige Verhinderung der Entzündung das Ziel der Behandlung. Die Therapie beginnt mit verschiedenen Hygiene-Maßnahmen, wobei dies auch die Erneuerung schadhafter Zahnfüllungen mit einschließen kann. Verschiedene Spüllösungen sorgen für ein Absenken der Bakterienkonzentration. Ist die Parodontitis eher noch leicht ausgeprägt, können bereits diese ersten Maßnahmen für eine spürbare Besserung der Symptome sorgen.

Bei einer weiterführenden Behandlung werden die Zähne und insbesondere die Zahnfleischtaschen gründlich gereinigt. Hierbei setzt die Zahnarztpraxis Doc Grosch in Coburg auf ein spezielles sanftes Laserlicht. Bei der sogenannten antimikrobiellen Photodynamischen Therapie (aPDT), auch als photoaktivierte Desinfektion bezeichnet, wird in die zu behandelnden Zahnfleischtaschen ein spezieller lichtempfindlicher Farbstoff appliziert und mit einem Laser bestrahlt, dessen Wellenlänge optimal auf den Farbstoff abgestimmt ist. Innerhalb der Bakterienzelle setzt dieses Vorgehen in einem chemischen Prozess aktiven Sauerstoff frei, der die Zellwände der Bakterien zerstört und sie damit abtötet. Dagegen bleiben die gesunden Zellen völlig unangetastet und vermehren sich sofort heilend. Diese Methode ist für den Patienten völlig schmerzlos und in wenigen Minuten sind bis zu 99% der in den Taschen vorhandenen Keime abgetötet.

> Regelmäßige Nachsorge für nachhaltigen Erfolg

Eine Parodontitis ist eine chronische Erkrankung und bedarf deshalb einer lebenslangen Kontrolle. Entscheidend für den langfristigen Erfolg in der Behandlung der Parodontitis ist die regelmäßige und dauerhafte Nachsorge. Dabei werden die Zähne und das Zahnfleisch kontrolliert und gereinigt, um ein erneutes Wiederaufflammen der Erkrankung zu verhindern. Die eigenständige und intensive Mundhygiene der Patienten ist hierbei ebenso notwendig wie die hilfreiche Anleitung und regelmäßige Kontrolle durch die Zahnarztpraxis. Der Rhythmus der Nachsorgetermine sollte sich an dem Schweregrad der Parodontitis orientieren, aber mindestens alle sechs Monate erfolgen. Oft hilft ein Recall-Service dabei, die regelmäßigen Kontrolle Ihrer Zähne einzuhalten.

> Gut zu wissen

Mehr über die Ursachen und die Behandlung einer Parodontitis erfahren Sie auf einer speziellen Themen-Seite „Parodontitis“ und die Patienteninformation auf der Website von Zahnarzt Dr. Grosch.

Prophylaxe für die ganze Familie, Kinderzahnheilkunde und moderne schmerzarme Verfahren sind nur einige Schwerpunkte der Zahnarztpraxis von Zahnarzt Dr. Grosch in Coburg. Auf der umfangreichen Website, mit vielen speziellen Themen, weiterführenden Informationen und Videos, können Besucher kennenlernen, welche Möglichkeiten die moderne Zahnmedizin für ein gesundes und strahlendes Lächeln bietet.

Kontakt
Doc Grosch – Zahnarztpraxis Dr. Uwe Grosch
Zahnarzt Dr. med. dent. Uwe Grosch
Hindenburgstr. 5
96450 Coburg
0 95 61-705 92 30
0 95 61-705 92 40
info@doc-grosch.de
http://www.doc-grosch.de/

Medizin Gesundheit Wellness

Berlin: Check-up für die Mund- und Zahngesundheit

Warum Individualprophylaxe der optimale Rundum-Schutz für schöne Zähne ist

Berlin: Check-up für die Mund- und Zahngesundheit

Eine gute Mundgesundheit ist ein Stück Lebensqualität. Sie ermöglicht es, ohne Probleme zu essen, zu lachen und zu sprechen. Gesunde Zähne vermitteln Vitalität und stärken das Selbstwertgefühl. Strahlende, gesunde Zähne sind jedoch kein Zufall – der Schlüssel zu lebenslanger Zahngesundheit heißt Vorbeugung.

Alle Maßnahmen, die dazu dienen, Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten, werden unter dem Begriff „Prophylaxe“ zusammengefasst. Da jeder Mensch eine andere Mundsituation aufweist, muss das Vorsorgepaket auf jeden einzelnen individuell zugeschnitten sein, um Schäden wie Karies und Parodontitis gezielt vorzubeugen. Für jedes Alter und für jede Mundsituation verfügt die Praxis für Zahngesundheit und Prophylaxe Dr. Gerd Bade in Berlin deshalb über verschiedenste Vorbeuge- und Behandlungsmaßnahmen, die die eigene Zahnpflege optimal ergänzen.

>> Bakterienalarm im Mund durch Plaque und Zahnstein
Karies und Parodontitis sind durch schädliche Bakterien verursachte Infektionskrankheiten. Bakterien lagern sich vor allem zwischen Zahn und Zahnfleisch ab. Dort wandeln sie Zucker in Säuren um, die dem Zahnschmelz wichtige Mineralien entziehen und Löcher im Zahn verursachen. Neben den Säuren entstehen auch Stoffwechselgifte, die das Zahnfleisch reizen. Rötung, Anschwellung und Bluten des Zahnfleisches sind dann typische Anzeichen einer Zahnfleischentzündung. Bleibt diese unbehandelt, entwickelt sich auf Dauer das Zahnfleisch zurück und es bilden sich Zahnfleischtaschen. Die Bakterien können jetzt leicht bis zum Kieferknochen vordringen und den Zahnhalteapparat schädigen – am Ende der Kette lockert sich der Zahn und fällt schließlich aus.

>>Gesunder Mund – Schutz vor Allgemeinerkrankungen
Eine gesunde Mundhöhle, gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch – diese Faktoren sind wichtige Voraussetzungen zum Schutz auch der Gesamtgesundheit. Eine Parodontitis kann zu einer gefährlichen Eintrittspforte für schädliche Bakterien in den Körper werden und zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen führen – gerade bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen Parodontitis und Herz-Kreislauf-Krankheiten, Rheuma und weiteren Krankheiten besteht. Bei Schwangeren kann eine unbehandelte Parodontitis sogar zu einer Frühgeburt führen. Mehr zu den gefährlichen Wechselbeziehungen von Allgemeingesundheit und Mundgesundheit erfährt man im Patienten-Informations-System der Praxis-Website.

>> Air-Flow – Zahnpolitur für schönere Zähne und bessere Mundgesundheit
Um auch aus Problemzonen und Zahnzwischenräumen bakterielle Beläge zu entfernen, ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR) in der Zahnarzt-Praxis sinnvoll. Um die Behandlung so angenehm wie möglich zu gestalten, verwendet das Team um Zahnarzt Dr. Gerd Bade eines der modernsten Prophylaxe-Geräte – Air-Flow Master Piezon® – mit einem besonders schonenden Strahlpulver. Schmerzarm entfernt das Prophylaxeteam damit hartnäckige bakterielle Beläge und Verfärbungen, die beispielsweise durch Nikotin, Kaffee, Tee oder Rotwein entstanden sind. Der gesamte Mund fühlt sich nach der PZR frischer an. Ein weiterer Vorteil der Pulverstrahltechnik: Die sanfte Zahnreinigung schont die Zahnoberfläche vor Substanzverlust sowie auch das Zahnfleisch.

Eine regelmäßige, professionelle Zahnreinigung senkt das Risiko von Karies und Parodontose um über 90%. Wie oft eine PZR erforderlich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Oft genügen zwei Behandlungen pro Jahr, bei einer ausgeprägten Veranlagung für Karies oder Zahnfleischprobleme empfiehlt sich jedoch ein kürzeres Intervall.

>> Maßgeschneiderte Mundhygiene
Vom regelmäßigem Zahn-Check über die professionelle Zahnreinigung bis zu Tipps zur zahngesunden Ernährung – das individuell auf jeden Einzelnen zugeschnittene Vorsorgeprogramm bietet den optimalen Rundum-Schutz für gesunde und schöne Zähne. Auch deshalb, weil die Zähne bei jedem Prophylaxe-Termin kritisch unter die Lupe genommen werden. Kleinste Anzeichen von Karies oder Veränderungen des Zahnfleisches werden so frühzeitig erkannt und können wirkungsvoll behandelt werden!
Übrigens: Für Kinder und Jugendliche ist Individualprophylaxe in der gesetzlichen Krankenversicherung bis zum 18. Lebensjahr kostenfrei mitversichert.

Mehr erfahren: www.zahnarzt-hohenschoenhausen.de oder anrufen Tel. 030 98 69 46 69

Die Zahngesundheit liegt der Zahnarztpraxis Dr. Gerd Bade besonders am Herzen. Um diese zu erhalten bietet der Zahnarzt in Berlin-Hohenschönhausen zeitgemäße Zahnheilkunde, in der wirkungsvoller Prophylaxe und dem Erhalt der natürlichen Zähne besondere Beachtung geschenkt wird. Dabei stehen Funktionalität, Langlebigkeit und ästhetische Gesichtspunkte stets im Vordergrund der zahnärztlichen Tätigkeit. Die Praxis Dr. Bade, die in diesen Tagen ihr 25-jähriges Praxisjubiläum feiert, ist mit dem TruDent®-Qualitätssiegel für zertifizierte Zahnarztqualität ausgezeichnet.

Kontakt
Zahnarztpraxis Dr. med. Gerd Bade
Dr. Gerd Bade
Suermondtstraße 37 a
13053 Berlin
030 98 69 46 69
030 98 69 46 79
praxis@dr-bade.de
http://www.zahnarzt-hohenschoenhausen.de/

Medizin Gesundheit Wellness

Dr. Grosch informiert: Milchzähne – vielseitige Wegbereiter

Milchzähne haben wichtige Aufgaben für die langfristige Zahngesundheit der Kinder und müssen regelmäßig gepflegt und kontrolliert werden.

Dr. Grosch informiert: Milchzähne - vielseitige Wegbereiter

Viele Eltern vernachlässigen leider immer noch die regelmäßige Pflege der Milchzähne ihrer kleinen Kinder. Die Milchzähne gelten als bloße Platzhalter und erst mit den neuen Zähnen macht man sich Gedanken über eine ernsthaftere Zahnpflege – dann ist es oft zu spät.

Natürlich stimmt es, dass Milchzähne wieder ausfallen. Doch bis es soweit ist, erfüllen sie wichtige Aufgaben beim Essen, Kauen und für die sprachliche Entwicklung der Kinder. Zudem unterstützt ihr fester Biss die korrekte Ausbildung des Kinderkiefers. Nur wenn es gelingt, die Milchzähne von Anfang an gesund zu erhalten, kann sich das nachfolgende Gebiss auch optimal entwickeln. Unter den Milchzähnen sind die kommenden Zähne schon angelegt. Sollte ein Milchzahn zu früh verloren gehen, so besteht die Gefahr, dass sich die Nachbarzähne verschieben und in die entstandene Lücke wandern – die Folge sind schiefe Zähne.

Ebenso wie die bleibenden Zähne verfügen die Milchzähne über Wurzeln, die mit Nerv- und Blutgefäßen durchzogen sind. Somit können im Milchgebiss des Kindes die gleichen Erkrankungen entstehen wie im Erwachsenengebiss: Karies (Milchzahnkaries) und Entzündungen. Bleiben kariöse Stellen unbehandelt, kann dies zu heftigen Zahnschmerzen führen. Die Krankheitserreger aus dem Zahn können sich weiter im Blutsystem des gesamten Körpers verteilen und so Entzündungen an verschiedenen Stellen des Körpers auslösen.

Für die normale Sprachentwicklung eines Kindes spielen insbesondere die Schneide- und Eckzähne des Milchzahngebisses eine große Rolle. Gehen sie verloren, kann die Zunge zu weit nach vorn gleiten und bestimmte Zischlaute werden nicht richtig ausgesprochen. Das Kind beginnt zu lispeln und muss ggf. weiterführend behandelt werden, um den Sprachfehler zu korrigieren.

> Früh übt sich …

Die Milchzähne kommen in den ersten drei Lebensjahren an die Oberfläche und bedürfen, wie die Kinder selbst, eines besonderen Schutzes. Denn nur mit gesunden Milchzähnen hat das Kind die besten Voraussetzungen für eine dauerhafte Zahngesundheit. Mit der richtigen Pflege und frühzeitiger Vorsorge von Anfang an, bestehen heute realistische Chancen auf ein Leben ohne Karies, Parodontitis und Zahnschmerzen. Nach aktuellen Untersuchungen sind ca. 70 Prozent der Unter-12-jährigen kariesfrei.

Eine wichtige Zielsetzung der Kinderzahnheilkunde ist es, den kleinen Patienten schon früh ein Bewusstsein für ihre eigene Mundgesundheit zu vermitteln. In der Zahnputzschule lernen die Kinder spielerisch und altersgerecht, was sie selber für ihre Zähne tun können. Durch regelmäßige Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen sowie schmerzfreie Diagnoseverfahren werden Zahnschäden und Auffälligkeiten erkannt und behandelt, bevor größere Probleme entstehen. Um kariesanfällige Zähne bei älteren Kindern und Jugendlichen zu schützen, sind spezielle Maßnahmen im Rahmen der Individualprophylaxe vorgesehen.

> Unterstützung für die Milchzähne

Um die Milchzähne zu unterstützen und zu schützen, bieten sich neben der wichtigen Zahnpflege noch zwei weitere Möglichkeiten an – die Fluoridierung und die Fissurenversiegelung. Diese Methoden werden in der Zahnarztpraxis von Dr. Grosch regelmäßig angewendet.

Fluoride sind wirksame Salze gegen Karies und härten die Zähne, indem sie sich in die Zahnstruktur einlagern. In unserer täglichen Nahrung sind sie schon in geringen Mengen enthalten, bei Kindern sollten sie aber in Form von Fluoridtabletten, Fluoridlack oder fluoridierten Zahnpasten noch zusätzlich ergänzt werden. Die Dosierung hängt vom individuellen Kariesrisiko, von Körpergewicht und den allgemeinen Ernährungsgewohnheiten ab. Für die Karies-Prophylaxe haben sich Fluoride als wirkungsvolle Maßnahme erwiesen, die tägliche Zahnpflege ersetzen sie aber nicht.

Die Kauflächen der Backenzähne weisen sogenannte Fissuren auf. Das sind feine Grübchen, die zur Karies-Vorbeugung mit einer dünnen Kunststoffschicht versiegelt werden. Das Kariesrisiko mindert sich durch diese Maßnahme um bis zu 90 % und das Auftragen des Kunststoffs und die Aushärtung mit UV-Licht sind absolut schmerzfrei.

Insbesondere für die Milchzähne ist die Fissurenversiegelung eine sehr empfehlenswerte Behandlung, da sie als Platzhalter für das bleibende Gebiss zukunftsweisende Aufgaben zu erfüllen haben.

Die gesetzlichen Krankenkassen tragen die Kosten für die Fissurenversiegelung der zuerst durchbrechenden bleibenden Backenzähne (max. 8 Backenzähne) bis zum Alter von 18 Jahren.

Erfahren Sie mehr über die Behandlungsmöglichkeiten für Milch- und Kinderzähne in der Zahnarztpraxis Dr. Grosch.

Prophylaxe für die ganze Familie, Kinderzahnheilkunde und moderne schmerzarme Verfahren sind nur einige Schwerpunkte der Zahnarztpraxis von Zahnarzt Dr. Grosch in Coburg. Auf der umfangreichen Website, mit vielen speziellen Themen, weiterführenden Informationen und Videos, können Besucher kennenlernen, welche Möglichkeiten die moderne Zahnmedizin für ein gesundes und strahlendes Lächeln bietet.

Kontakt
Doc Grosch – Zahnarztpraxis Dr. Uwe Grosch
Zahnarzt Dr. med. dent. Uwe Grosch
Hindenburgstr. 5
96450 Coburg
0 95 61-705 92 30
0 95 61-705 92 40
info@doc-grosch.de
http://www.doc-grosch.de/

Medizin Gesundheit Wellness

Oldenburg: Lebenslang gut lachen haben – regelmäßige Prophylaxe macht“ s möglich

Oldenburg: Lebenslang gut lachen haben - regelmäßige Prophylaxe macht" s möglich

Schöne gesunde Zähne sind die Grundlage für ein sympathisches und selbstbewusstes Lächeln und somit eine wichtige Voraussetzung für Erfolg im Beruf und im Privatleben. Die Kombination aus häuslicher Zahnpflege und zahnmedizinischer Vorsorge bietet einen effektiven Schutz für dauerhaft gesunde Zähne.

Der Bakterien-Biofilm auf den Zähnen
Es sind hauptsächlich zwei Erkrankungen, die die Zähne bedrohen: Karies und Parodontitis. In jedem Mund bildet sich nach spätestens 48 Stunden ein Belag auf den Zähnen, den man auch als Plaque oder Biofilm bezeichnet. Der Zahnbelag besteht aus Milliarden von Bakterien, die einen regen Stoffwechsel entwickeln. Dabei werden Kohlenhydrate aus Nahrungsresten verwertet sowie Säuren und Zellgifte ausgeschieden. Durch diese aggressiven Substanzen wird langsam die Zahnhartsubstanz zersetzt, es entstehen Löcher in den Zähnen.

Je nach Zusammensetzung der Bakterien kann der Biofilm zudem sehr unterschiedliche Entzündungsreaktionen im Zahnfleisch hervorrufen: Eine oberflächliche Entzündung, die sogenannte Gingivitis, ist in der Regel harmlos und heilt nach entsprechenden Pflegemaßnahmen meist schnell aus. Wird hingegen der Zahnhalteapparat geschädigt und kommt es zur Bildung von Zahnfleischtaschen und Knochendefekten, spricht man von einer Parodontitis. Sie führt unbehandelt zur Zahnlockerung oder gar Zahnverlust.

Mundgesundheit und Allgemeingesundheit gehen Hand in Hand
Gesund beginnt im Mund – krank sein oftmals auch.
Mundgesundheit und Allgemeingesundheit beeinflussen sich auf komplexe Weise gegenseitig. Über erkranktes Zahnfleisch etwa können gefährliche Bakterien in den Körper eindringen. Damit steigt das Risiko für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. Herzinfarkt und Arteriosklerose), Lungenentzündung und Diabetes. Auch die Gefahr eines Hirnschlages ist um ein Mehrfaches erhöht. Außerdem kann eine unbehandelte Parodontitis zu Komplikationen in der Schwangerschaft – Frühgeburten und Babys mit geringem Geburtsgewicht – führen und negative Auswirkungen auf Osteoporose und rheumatische Erkrankungen haben. Mehr erfahren zu den gefährlichen Wechselbeziehungen von Allgemein- und Mundgesundheit im Patienten-Informations-System der Praxiswebsite.

Besser vorsorgen mit Professioneller Zahnreinigung (PZR)
Zähneputzen gehört zum Alltag. Aber selbst die gewissenhafteste Zahnpflege kommt nicht immer gegen hartnäckige Ablagerungen, Zahnstein und Verfärbungen an. Gerade Zahnzwischenräume und Nischen sind mit der Zahnbürste kaum erreichbar.
Zum Schutz und zur Stärkung der Mundgesundheit empfiehlt Dentalberaterin Cordula Vosteen in der Zahnarztpraxis Dr. Torsten Hall in Oldenburg die regelmäßige professionelle Zahnreinigung: „Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Karies und Parodontitis fast sicher vermieden werden können, wenn der gefährliche Biofilm auf den Zähnen mindestens zweimal im Jahr durch professionelle Prophylaxemaßnahmen beseitigt wird, bei Risikopatienten auch öfters. Wir bieten deshalb in unserer Praxis die Professionelle Zahnreinigung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.
Bei der Prophylaxebehandlung werden zahnschädigende Ablagerungen vorsichtig mit Handinstrumenten und Ultraschall entfernt. Anschließend werden die Zahnoberflächen poliert, um die erneute Ansiedlung von Bakterien zu erschweren. Durch das Polieren wirken die Zähne sauber, heller und glänzen wieder in ihrem natürlichen Farbton. Auch der lästige Mundgeruch ist verschwunden. Die Zähne sind geschützt vor Zahnfleischerkrankungen sowie der Parodontitis und ihren Folgen für die Allgemeingesundheit. Tipps zur gesunden Ernährung ergänzen die Prophylaxesitzung.

Jetzt mehr erfahren: www.zahn-oldenburg.de

Zahnarzt Dr. Torsten Hall in Oldenburg (Niedersachsen) legt größten Wert auf Prophylaxe und Förderung der Zahngesundheit. Dr. Torsten Hall ist Mitglied im DentalSchool StudyClub. Die Praxisschwerpunkte liegen in der Implantologie, Endodontologie und der Parodontologie. Für alle Fachbereiche ist Dr. Hall zertifiziert. Der Praxis stehen neueste Techniken zur Verfügung, um z. B. bei der professionellen Wurzelbehandlung die fein verzweigten Wurzelkanäle so schonend und schmerzarm wie möglich zu reinigen und krankmachende Keime zuverlässig abzutöten: OP-Mikroskop und Lupenbrille, elektrometrische Längenmessung und hydrodynamische Desinfektion für dauerhafte Keimfreiheit. Geachtet wird auch auf Fehlstellungen im Kiefergelenk: Funktionsanalyse und Kiefergelenks- und Schienentherapie.

Kontakt
Praxis für Zahnheilkunde Dr. Torsten Hall & Partner
Torsten Hall
Tweelbäker Tredde 30
26135 Oldenburg
0441 20 47 47 8
0441 20 47 84 8
praxis@zahn-oldenburg.de
http://www.zahn-oldenburg.de/

Medizin Gesundheit Wellness

Kariesprophylaxe – nach wie vor unverzichtbar

Kariesprophylaxe - nach wie vor unverzichtbar

elmex® gelée (Bildquelle: CP GABA GmbH)

Ob bei Schwangeren, Kindern und Jugendlichen, Pflegebedürftigen oder Menschen, die zum Beispiel aufgrund von Medikamenten einen trockenen Mund haben – es gibt zahlreiche Faktoren für ein erhöhtes Kariesrisiko. Die regelmäßige, sorgfältige Zahnpflege mit fluoridhaltigen Produkten leistet einen wichtigen Beitrag zur Vorbeugung von Karies. Fluoride schützen den Zahnschmelz und helfen dabei, den durch Zuckersäure angegriffenen Zahnschmelz zu remineralisieren.

Karies gilt nach wie vor als die am weitesten verbreitete Krankheit weltweit. Je nach Altersgruppe und Sozialstatus haben bis zu 99 Prozent der Bevölkerung mindestens einen von Karies betroffenen Zahn.[1] Um die Zähne vor Karies zu schützen, ist eine sorgfältige, lebenslange Mundhygiene das oberste Gebot. Für bestimmte Risikogruppen ist die Kariesprophylaxe besonders bedeutsam. Bei Schwangeren zum Beispiel können Keime aus einer aktiven Karies nach der Geburt von der Mutter in die Mundhöhle des Kindes übertragen werden.[2] Kariesvorsorge ist also nicht nur gut für die werdende Mutter, sondern hilft auch dem Kind, später nicht an frühkindlicher Karies zu erkranken.

Wirksamer Schutz durch Fluoride

Die tägliche Verwendung einer hochwertigen fluoridhaltigen Zahnpasta leistet einen wesentlichen Beitrag zur Vorbeugung von Karies. Eine fluoridhaltige Zahnpasta mit besonderem Kariesschutz wie die elmex® KARIESSCHUTZ PROFESSIONAL™ mit Zuckersäuren-Neutralisator™ neutralisiert Säuren aus dem bakteriellen Zuckerabbau im Zahnbelag. Außerdem hilft sie, durch den Säureangriff entstandene frühe Kariesschäden schnell zu remineralisieren und damit zu reparieren. Dadurch kann das Risiko von Karies deutlich reduziert werden.

Intensivfluoridierung für zuhause

Zusätzlich zum Zähneputzen ist die regelmäßige Intensivfluoridierung der Zähne eine effektive Maßnahme für den Kariesschutz. Mit hoch konzentriertem Aminfluorid schützt elmex® gelée vor Karies, stärkt den Zahnschmelz und remineralisiert Initialkaries. Kinder ab dem sechsten Geburtstag, Jugendliche und Erwachsene können elmex® gelée einmal in der Woche anwenden, am besten abends vor dem Schlafengehen. Das Auftragen ist ganz einfach: mit regelmäßigen Bewegungen wird das Gel für zwei Minuten eingebürstet und danach ausgespült. Im Vergleich zum täglichen Zähneputzen alleine senkt elmex® gelée das Kariesrisiko signifikant.[3]

Quellen

[1] Kirch, W/Hoffmann, T/Pfaff, H (Hg.), 2012: „Prävention und Versorgung“, Stuttgart: Thieme Verlag, S. 930
[2] Bundeszahnärztekammer / Colgate-Palmolive, 2005: Mundgesundheit von Anfang an. Prophylaxekonzepte für Mutter und Kind.
[3] Madlena M, et al., Caries Research 36 (2002), 142-46.

elmex® gelée. Zusammensetzung: 100 g elmex® gelée enthalten: Aminfluoride Dectaflur 0,287 g, Olaflur 3,032 g, Natriumfluorid 2,210 g (Fluoridgehalt 1,25 %), gereinigtes Wasser, Propylenglycol, Hyetellose, Saccharin, Apfel-Aroma, Pfefferminzaroma, Krauseminzöl, Menthon-Aroma, Bananen-Aroma. Anwendungsgebiete: Zur Kariesprophylaxe; therapeutische Anwendung zur Unterstützung der Behandlung der Initialkaries und zur Behandlung überempfindlicher Zahnhälse. Gegenanzeigen: Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe, Abschilferungen der Mundschleimhaut und fehlende Kontrolle über den Schluckreflex, Kinder unter 3 Jahren. Nebenwirkungen: sehr selten: Exfoliation der Mundschleimhaut, Gingivitis, Stomatitis, Rötung, Brennen oder Pruritus im Mund, Gefühllosigkeit, Geschmacksstörungen, Mundtrockenheit, Schwellung, Ödem, oberflächliche Erosion an der Mundschleimhaut (Ulkus, Blasen), Übelkeit oder Erbrechen, Überempfindlichkeitsreaktionen.Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Pfefferminzöl und Krauseminzöl Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden. Die Gesamtzeit der Anwendung (Putz- und Einwirkzeit) darf 5 Minuten nicht überschreiten. CP GABA GmbH, 20097 Hamburg. Packungsgrößen: 25 g Dentalgel (apothekenpflichtig); 38 g Dentalgel (verschreibungspflichtig); 215 g Klinikpackung (verschreibungspflichtig). Stand: April 2014

CP GABA als Teil des Colgate-Palmolive Konzerns ist ein führendes Unternehmen in der Mund- und Zahnpflege mit dem Bestreben, die Mundgesundheit zu verbessern. Mit einem umfassenden Produktportfolio und Innovation sowie international angesehenen Marken wie elmex® und meridol®, Colgate®, Colgate Total®, Duraphat® und Colgate® MaxWhite Expert White, setzt CP GABA seinen erfolgreichen Kurs fort, der sich nicht zuletzt durch ein beachtliches Engagement gegenüber der dentalen Profession und den Apotheken, der Öffentlichkeit und den Verbrauchern auszeichnet.

Firmenkontakt
CP GABA GmbH
Dr. Marianne von Schmettow
Beim Strohhause 17
20097 Hamburg
0611 / 40 80 6-13
erika.hettich@accente.de
http://www.cpgabaprofessional.de

Pressekontakt
Accente BizzComm GmbH
Erika Hettich
Aarstraße 67
65195 Wiesbaden
0611 / 40 80 6-13
0611 / 40 80 6-99
erika.hettich@accente.de
http://www.accente.de

Medizin Gesundheit Wellness

Doc Grosch: Professionelle Zahnreinigung ist professionelle Prophylaxe

Zahnarzt Dr. Grosch in Coburg empfiehlt die professionelle Zahnreinigung (PZR) für eine lebenslange Zahngesundheit – Infos zu Ablauf und Kosten.

Doc Grosch: Professionelle Zahnreinigung ist professionelle Prophylaxe

Gesunde Zähne und ein schönes Lächeln vermitteln eine positive Ausstrahlung, doch ist dies keineswegs eine Selbstverständlichkeit, sondern vielmehr das Ergebnis einer regelmäßigen Zahnpflege.

Nicht immer reicht diese Pflege aus, denn enge Zahnzwischenräume, Ecken oder Nischen bergen ein hohes Risiko für Ablagerungen, Speisereste, Bakterien und Karies und die meisten häuslichen Zahnputzmittel können diese schwierigen Stellen nicht erfassen. Hier können in der Folge sowohl Zähne als auch Zahnfleisch geschädigt werden und bedürfen einer besonderen Behandlung – der professionellen Zahnreinigung.

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist ein wesentlicher Bestandteil des Prophylaxe-Konzepts der Zahnarztpraxis von Dr. Grosch in Coburg, denn „Vorbeugen ist besser als heilen“. Generell hat die Prophylaxe einen hohen Stellenwert in der Praxis und die professionelle Zahnreinigung ist die intensivste Form der Zahnpflege – ein nachweislich wirksamer Schutz für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch. Neben dem gesundheitlichen Aspekt ist die PZR auch aus ästhetischer Sicht sehr zu empfehlen, denn insbesondere durch Kaffee, Tee und Nikotin hervorgerufene Verfärbungen werden mit einer professionellen Zahnreinigung erfolgreich beseitigt.

> Durchführung einer professionellen Zahnreinigung

Vor der Behandlung werden erst einmal die Mundhygiene und der Zahnfleischzustand des Patienten detailliert beurteilt und eventuelle Zahnbeläge farbig sichtbar gemacht. Der Patient erhält eine Aufklärung über mögliche Ursachen von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen. Dann erfolgt die gründliche Reinigung der Zähne und Zahnzwischenräume mit professionellen Handinstrumenten und Ultraschallgeräten. Parallel werden auch alle weichen Beläge, der sogenannte Biofilm, entfernt. Ebenfalls gründlich gereinigt werden die schwer zu erreichenden Zahnzwischenräume, in denen Speisereste und Bakterien sitzen.

Nach der Reinigung erhalten die Zahnoberflächen eine Politur, die Zähne fühlen sich danach angenehm glatt an, und Beläge und Bakterien können sich nicht wieder so schnell auf den Zähnen festsetzen. Zusätzlich werden die Zähne noch mit einem speziellen Fluoridlack überzogen, der sie mehrere Wochen lang vor Säureangriffen aus Nahrungsmitteln und Karies schützt. Zum Abschluss der PZR erhält der Patient noch wertvolle Tipps zur richtigen Zahn- und Mundpflege und zur zahngesunden Ernährung.

> Wer? Und wie oft?

Wie häufig eine professionelle Zahnreinigung tatsächlich durchgeführt werden sollte, hängt vom ganz persönlichen Einzelfall ab. Zahnarzt Dr. Grosch empfiehlt aber diese mindestens zweimal jährlich durchzuführen. Grundsätzlich ist die PZR für Patienten aller Altersklassen empfehlenswert. Die Zahnarztpraxis führt die Prophylaxe-Maßnahme z.B. auch schon bei Kindern ab 3 Jahren durch, da vorsorgeorientierte Eltern diese gern als Privatleistung für ihre Kinder nutzen.

Es hat sich in der Praxis herausgestellt, dass bei Patienten, die regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung nutzen, deutlich weniger Karies- und Parodontitisbehandlungen angezeigt sind. Übrigens empfiehlt sich die regelmäßige professionelle Zahnreinigung auch bei Zahnersatz und Implantaten.

Für weitere Informationen rund um die Themen „Prophylaxe“ und „Professionelle Zahnreinigung“ stehen von Dr. Grosch ebenfalls folgende Spezial-Seiten zur Verfügung:

https://www.prophylaxe-zahnarzt-coburg.de
https://www.zahnreinigung-pzr-coburg.de

> Der Prophylaxe-Tipp

Viele gesetzliche Krankenkassen bieten Ihren Kunden zumindest eine teilweise Kostenübernahme für die professionelle Zahnreinigung an. Patienten sind auf jeden Fall gut beraten, einmal bei ihrer Versicherung nachzufragen.

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) hat die vielfältigen Angebote der Professionellen Zahnreinigung (PZR) zum Anlass genommen und im April 2017 eine Umfrage bei den 113 gesetzlichen Krankenkassen gestartet. 36 Krankenkassen haben geantwortet. Die Ergebnisse der Umfrage beruhen auf freiwilligen Selbstauskünften der Krankenkassen, die sich an der Umfrage beteiligt haben.

Die aktuellen Ergebnisse der KBZV-Umfrage können u.a. auf der Website der Zahnarztpraxis Doc Grosch eingesehen werden.

Prophylaxe für die ganze Familie, Kinderzahnheilkunde und moderne schmerzarme Verfahren sind nur einige Schwerpunkte der Zahnarztpraxis von Zahnarzt Dr. Grosch in Coburg. Auf der umfangreichen Website, mit vielen speziellen Themen, weiterführenden Informationen und Videos, können Besucher kennenlernen, welche Möglichkeiten die moderne Zahnmedizin für ein gesundes und strahlendes Lächeln bietet.

Kontakt
Doc Grosch – Zahnarztpraxis Dr. Uwe Grosch
Zahnarzt Dr. med. dent. Uwe Grosch
Hindenburgstr. 5
96450 Coburg
0 95 61-705 92 30
0 95 61-705 92 40
info@doc-grosch.de
http://www.doc-grosch.de/