Tag Archives: Produktentstehungsprozess

Computer IT Software

Webinar der in-GmbH: SharePoint digitalisiert Produktentstehungsprozess für Fertigungsunternehmen

IoT-Spezialist realisiert Digitalisierung von Produktentwicklungsabläufen im Sinne der Industrie 4.0

Webinar der in-GmbH: SharePoint digitalisiert Produktentstehungsprozess für Fertigungsunternehmen

SharePoint digitalisiert Produktentstehungsprozess für Fertigungsunternehmen

Konstanz, 23. August 2017 – Fertigungsunternehmen müssen den Digitalisierungshebel heute bereits in der Produktentstehungsphase ansetzen, um Industrie 4.0-konform zu agieren. Die Vernetzung, Kommunikation und Integration betrifft dabei neben Daten, Systemen und Prozessen auch den Menschen. Das Zusammenspiel der Menschen untereinander, mit Informationssystemen und smarten Dingen ist Voraussetzung für die Digitale Transformation. Zur Veranschaulichung dieser Kollaborations-Faktoren veranstaltet die in-GmbH ( www.in-gmbh.de) am 20. September (15:30-16:30 Uhr) ein Webinar zum Thema „SharePoint im Produktentstehungsprozess für Fertigungsunternehmen“.

Die in-GmbH bietet als loT-Spezialist Lösungen zur Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Dazu zählen auch SharePoint-Anwendungen zur Digitalisierung von Produktentstehungsprozessen (PEP). SharePoint und Nintex Workflow stellen bereits einige zentrale Bausteine für eine PEP-Digitalisierungslösung bereit.

Die in-GmbH unterteilt die Digitalisierung des Produktentstehungsprozesses in fünf Themenblöcke:

1.Die Integrationsinfrastruktur (Digitales Back-end) bettet die beteiligten Informationssysteme im PEP nach dem „Single Source of Truth“-Prinzip ein und stellt die Daten dem PEP über standardisierte Services am richtigen Ort, zur richtigen Zeit, in der richtigen Form zur Verfügung.
2.Der Enterprise Workplace (Digitales Front-end) bündelt alle Dokumente, Content, Aufgaben, Mitarbeiter, Communities, Informationssysteme über virtuelle PEP-Arbeitsräume (z.B. in Form von PEP-Projekträumen) an einem Ort.
3.Die Automatisierung „treibt“ die Teilprozesse digital „an“. Dies bedeutet, dass automatisierte Workflows die Dokumente, Daten und Nachrichten zu Menschen, Dingen sowie Informationssystemen befördern. Zudem stoßen sie weitere Aktivitäten, Entscheidungen und Abläufe ihrerseits an. Dies sorgt für eine hohe Produkt- sowie Prozessqualität, Effizienz und Transparenz im PEP.
4.Eine Zusammenarbeits- und Wissensplattform (Collaboration Platform) sorgt für unternehmensweite Informationsbereitstellung und für eine digitale Zusammenarbeit in einem Netzwerk aus Menschen, Informationssystemen und Dingen in der Produktentstehung.
5.Datensicherheit und Datenschutz

Das Webinar zeigt Erfahrungen sowie realisierte Lösungen der in-GmbH zur Digitalisierung von Produktentstehungsprozessen auf und gibt diesbezüglich Handlungsempfehlungen sowie Praxiseinblicke in Industrie 4.0-Prozesse.

Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei. Anmeldung unter:
https://attendee.gotowebinar.com/register/1170125947893361154

Die 1989 gegründete in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden bei der Wertschöpfung aus Daten durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise.

Die in-GmbH ist Hersteller von sphinx open – eine Software zur Online-Visualisierung, die sich seit vielen Jahren in zahlreichen Managementsystemen und mobilen Anwendungen im Einsatz befindet. Mit sphinx open online steht eine praxisbewährte IoT-Plattform aus der Cloud oder OnPremise zur Verfügung. Diese ermöglicht die schnelle Umsetzung von Industrie 4.0-Lösungen. Die Anbindung von diversen Datenquellen, flexible Visualisierung und HMI, Alarmierung, Charting, Reporting, Analyse und weitere digitale Services stehen zur Verfügung. Eingriffe können durch den Menschen oder regelbasiert erfolgen. Auf dieser Basis entstehen in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden innovative, stetig ausbaufähige und nachhaltig betreibbare Softwarelösungen.

Für international tätige Industrieunternehmen berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH zudem im Bereich Kollaborations- und Kommunikationsplattformen (Collaborative Enterprise), Portale und Fachanwendungen zur Optimierung der Zusammenarbeit – intern und mit Partnern.

Namhafte Hersteller von Leitstands-Software, Automotive OEMs, Zulieferer, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrtunternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Computer IT Software

Direct Procurement: JAGGAER und FACTON kooperieren

Großes Potenzial durch Integration von Should Costing im Einkauf

Wien | Mason, OH. | Potsdam – 25. Juli 2017 – JAGGAER, die globale Spend Management-Lösung für den indirekten und direkten Einkauf, und die FACTON GmbH, der führende Anbieter im Bereich Enterprise Product Costing für die Automotive-, Aerospace-, Maschinenbau- und Hightech- und Elektronik-Industrie, bilden eine strategische Allianz, um ihren Kunden digitale, effiziente Prozesse im gesamten Produktentstehungsprozess zu ermöglichen. Die Integration von Produktkostenkalkulationen und Should Cost-Modellen in die Einkaufsplattform bringt speziell Unternehmen aus dem Manufacturing-Umfeld enorme Vorteile. Mehr zur Partnerschaft und den relevanten Business Cases im gemeinsamen Webinar am 12. Oktober 2017. Weitere Informationen hier: http://hubs.ly/H089pDD0

Rund 70 % der Herstellkosten werden bereits in den frühen Phasen der Produktentwicklung festgelegt, und ab dem Serienstart können sie kaum mehr beeinflusst werden. Umso wichtiger ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Einkauf, Konstrukteuren und Kostenanalytikern von der ersten Idee an, um Neuprodukte kostenoptimiert zu planen und umzusetzen. Insbesondere in globalen, integrierten Supply Chains können Unternehmen nur durch ein einheitliches und strukturiertes Vorgehen langfristig Wettbewerbsvorteile sichern und Marktanteile ausbauen. Voraussetzung dafür sind, integrierte Prozesse über die Abteilungsgrenzen hinweg und zentral verfügbare Informationen. Hier setzt die Partnerschaft von JAGGAER und FACTON an. Unternehmen, die ihre Produktkosten in der FACTON-Lösung kalkulieren und diese in der JAGGAER Einkaufsplattform im Einkauf auswerten möchten, mussten bisher entweder die Daten aus der Kalkulationssoftware manuell in den Angebotsvergleich übernehmen oder konnten die Informationen aufgrund des hohen Aufwandes beim Angebotsvergleich nicht direkt berücksichtigen. Jenen Unternehmen, die ihre Should Costing-Kalkulation bisher in einer Excel-Tabelle erstellt und manuell mit dem Einkauf geteilt haben, bieten die Partner-Lösungen die Möglichkeit eines vollständig integrierten, digitalen Prozesses.

Effizienz und Kosteneinsparung im Produktentstehungsprozess

Durch die Integration der beiden Systeme erfolgt die Datenübertragung nun automatisiert, sodass der bisherige zeitintensive und unübersichtliche Prozess abgelöst und die Fehleranfälligkeit reduziert wird. Die vom Kostenanalytiker in der FACTON-Lösung ermittelten Kosten können den Lieferantenangeboten direkt in JAGGAER gegenübergestellt werden, um dem Einkauf Vorgaben und Zielwerte strukturiert zu kommunizieren. Die Einkäufer sehen damit die internen Kalkulationen (Should Costing) wie zusätzliche Angebote im Angebotsvergleich und können die Kostentreiber und Schwachstellen in den Lieferantenangeboten einfach identifizieren. Das beschleunigt die Prozesse, verbessert die Entscheidungsgrundlage bei der Lieferantenvergabe und erleichtert die Zielpreiskontrolle von Kaufteilen sowie die Analyse von Einsparpotenzialen bereits ab der Produktidee. Neben den drastisch reduzierten Prozesskosten kann der Einkauf so auch bessere Materialpreise sicherstellen und die Effizienz im Produktentstehungsprozess nachhaltig steigern.

Im zweiten Schritt der Partnerschaft werden auch komplexe Stücklisten (Bill of Material / BOM) aus FACTON übernommen werden, sodass der Einkauf sehr einfach und effizient aktuelle Preise für die gesamte Stückliste einholen und in die Kalkulation übergeben kann. Die Kosten komplexer Produkte lassen sich so frühzeitig und über alle Phasen des Produktlebenszyklus kontrollieren.

Strategische Partnerschaft mit großem Potenzial

„Das Potenzial an der Schnittstelle zwischen Einkauf und Should Costing ist enorm“, sagt Thomas Dieringer, Managing Director, JAGGAER EMEA. „Bereits jetzt arbeiten viele unserer Kunden auch mit der FACTON-Lösung. Große Unternehmen haben dabei oft hunderte komplexe Kalkulationen pro Monat, die für den Einkauf relevant sind. Wenn diese nun nicht mehr manuell bearbeitet und mehrfach erfasst werden müssen, schlägt sich das sehr schnell in den Prozesskosten nieder.“

Auch Alexander M. Swoboda, CEO der FACTON GmbH, sieht langfristiges Potenzial in der Partnerschaft: „Um bei zunehmend komplexer werdenden Produktionsstrukturen langfristig Wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen mit ihren Partnern eng zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit ist Kerngedanke des Enterprise Produkt Costings. Wir freuen uns darüber, zusammen mit JAGGAER hier neue und innovative Möglichkeiten zu eröffnen.“

Webinar: Digitale Value Chain neu definiert

Effiziente Produktentstehungsprozesse mit Should Costing und Sourcing-Integration
12.Oktober 2017 | 15:00 – 16:00 Uhr
Anmeldung: http://hubs.ly/H089pDD0

About FACTON: Leading in Enterprise Product Costing
The FACTON EPC Suite is the leading Enterprise Product Costing (EPC) solution for the automotive, aerospace, mechanical engineering and electronics industries. Its specific solutions offer robust answers to the requirements of executive management and individual departments within the enterprise. FACTON EPC enables standardized, enterprise-wide costing independent of location and department for maximum product cost transparency throughout every phase of the product life cycle. Businesses accelerate their costing, achieve pinpoint cost accuracy and secure their profitability. FACTON was founded in 1998 and has locations in Potsdam, Dresden, Stuttgart and Detroit. Hasso Plattner, founder and chairman of the supervisory board of SAP AG, has supported this innovative company since 2006. The international portfolio of customers includes Ford Motor Company, Henniges Automotive, DURA Automotive Systems, Airbus, Mahle Behr, MANN+HUMMEL, Porsche and other renowned manufacturers. | www.facton.com

JAGGAER bietet die einzige umfassende Spend Management-Lösung für das globale Zusammenspiel zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten. Nach über zwei Jahrzehnten Pionierarbeit treibt JAGGAER heute das Thema Spend Management als Innovationsführer voran. Internationale Größen aus den Branchen Anlagen- und Maschinenbau, Pharmaindustrie, Life Sciences, Automotive, Engineering, Serienfertigung, Medizintechnik und dem Hochschul-Sektor vertrauen auf die ausgereiften Lösungen für den direkten und indirekten Einkauf. JAGGAER bietet ein globales Netzwerk mit über 900 Kunden und 2,5 Millionen angebundenen Lieferanten. Die SaaS-basierten Source to Pay-Lösungen (S2P) ermöglichen effiziente Geschäftsbeziehungen zwischen Einkäufern und Lieferanten und decken alle relevanten Einkaufsprozesse – von der Spend-Analyse bis zu Sourcing, über Supply Chain Management (SCM), Vertrags- und Lieferantenmanagement (SRM) – digital ab. JAGGAER besitzt mit insgesamt 38 Patenten mehr als vergleichbare Unternehmen und erwarb im Jahr 2017 POOL4TOOL, den führenden Lösungsspezialisten für Direct Procurement.
www.JAGGAER.com | www.pool4tool.com

Firmenkontakt
POOL4TOOL
Kathrin Kornfeld
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presse

Pressekontakt
POOL4TOOL AG
Kathrin Kornfeld
Wienerbergstraße 11
1100 Wien
+4318049080
kathrin.kornfeld@pool4tool.com
http://p4t.info/presse

Computer IT Software

MID informiert bei Daimler über Projekteinsatz und neue technologische Entwicklungen von Innovator

MID auf dem Daimler EDM CAE Forum 2013

Nürnberg, 2. Juli 2013 – MID GmbH: Unter dem Motto „Engineering for Global Success“ lädt die Daimler AG regelmäßig alle am Produktentstehungsprozess beteiligten Mitarbeiter, Systempartner und Lieferanten zum intensiven Informationsaustausch ein. Das diesjährige Daimler EDM CAE Forum findet am 10./11. Juli 2013 im ICS der Messe Stuttgart statt. Die MID stellt dort an einem eigenen Stand ihre neuesten Entwicklungen und Technologien vor und informiert über den Projekteinsatz der Modellierungsplattform Innovator bei Daimler.

Nähere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.daimler.com/edm-cae-forum , zu MID und Innovator unter www.mid.de zu finden.

Im Fokus des diesjährigen Daimler EDM CAE Forums stehen neben der neuen CAD/EDM Strategie der Daimler AG auch alle anderen Bereiche des Digital Engineering, vom Prozess Management über die Berechnung und Simulation (CAE) bis hin zur Digitalen Fabrik. Das Veranstaltungsprogramm umfasst über 100 Vorträge und eine Fachausstellung mit über 180 Themen und 202 Demopunkten, davon 50 Daimler-Projekte und 130 Partnerthemen.

Seit über zehn Jahren unterstützt MID die Daimler AG in den Bereichen Prozessmodellierung, modellbasierte Systemanalyse und modellgetriebene Applikationsentwicklung. Die MID Modellierungsplattform Innovator ermöglicht das verteilte Arbeiten von Teams durch seine ausgereifte Server-Technologie und unterstützt internationale Standards wie BPMN und UML sowie den Open Group Standard ArchiMate®, auf dessen Basis der neue Innovator for Enterprise Architects die Modellierung von Unternehmensarchitekturen ermöglicht. Aufgrund seiner hohen Anpassbarkeit unterstützt Innovator auch domänenspezifische Sprachen (DSL). Innovator ist hochgradig integrierbar mit anderen Werkzeugen und ermöglicht so jedem Kunden eine individuelle Zusammenstellung seiner Werkzeuglandschaft.

„Daimler greift in verschiedenen Projekten auf unser gesamtes Lösungsspektrum zurück, vom Geschäftsprozess über Anforderungen und Systemanalyse bis hin zur Datenbank“, resümiert Gerhard Rempp, Project Manager der MID GmbH und bei der MID verantwortlich für den Kunden Daimler AG.
„Wir sind stolz darauf, auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit zu haben, unsere Lösungen auf dem EDM CAE Forum, einer der größten internen Industriemessen Deutschlands, vorzustellen“, ergänzt der Vorsitzende MID-Geschäftsführer Bertram Geck.

Nähere Informationen zum Daimler EDM CAE Forum, Veranstaltungs-programm und zur Anmeldung sind unter www.daimler.com/edm-cae-forum zu finden.

Über MID – The Modeling Company

Das zentrale Modell als Referenz für umfangreiche Prozesse im Unternehmen und große Projekte in der IT steht im Fokus des Teams von MID. Deutsche Top-Unternehmen und Behörden setzen auf die Produkte, das Know-how und die Unterstützung von MID – The Modeling Company. Mehr als 120 Spezialisten setzen die Vision in die Tat um, mit konkreten Anforderungen an Prozesse und Produkte effiziente und effektive IT-Systeme zu realisieren. Seit über 30 Jahren.
Prozesse und Anforderungen können in den Standardnotationen BPMN 2 oder UML 2 erfasst und nahtlos in Softwaremodelle der UML oder ERM überführt werden. Mit dem Ziel, ausführbaren Code zu entwickeln oder zu generieren. Ein ausgereiftes Rechte- und Rollenkonzept für alle Stakeholder, transparente Zusammenarbeit und mächtige Funktionen sichern Ihren Modellerfolg.

www.mid.de

Über Innovator

Mit der Modellierungsplattform Innovator bietet die MID eine ausgereifte Lösung für die unternehmensweite Modellierung von Prozessen und IT-Systemen. Mit umfangreichen Funktionen unterstützt das leistungsfähige Produkt spezifisch die unterschiedlichen Rollen in Unternehmen und Projekten. Auf Basis internationaler Standards und mit wirkungsvollen Erweiterungen für deren Anwendung ermöglicht Innovator die effektive und effiziente Verzahnung von Business und IT. Innovator gibt es für verschiedene Rollen und Integrationsszenarien:

– Innovator for Enterprise Architects
– Innovator for Business Analysts
– Innovator for Software Architects
– Innovator for Database Architects
– Innovator SAP Integration
– Innovator Office Integration

www.innovator.de

Kontakt:
MID GmbH
Renate Herrmann
Kressengartenstr. 10
90402 Nürnberg
0911-96836-0
presse@mid.de
http://www.mid.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Angelika Wagner und Wolfgang Fröhlich verstärken ab sofort das ACTANO Sales Team

Angelika Wagner und Wolfgang Fröhlich verstärken ab sofort das ACTANO Sales Team
Neue Ansprechpartner für RPLAN e3 bei der ACTANO GmbH

ACTANO, mit der Projektmanagementsoftware RPLAN e3 Deutschlands größter Anbieter von Lösungen für das Management komplexer, verteilter Projekte, baut seine Vertriebsstärke weiter aus. Mit Wolfgang Fröhlich und Angelika Wagner reagiert das Unternehmen auf die wachsende Nachfrage im Markt und bietet Kunden und Interessenten zwei kompetente Ansprechpartner für das standort- und unternehmensübergreifende Cross Company Project Management mit RPLAN e3.

Angelika Wagner arbeitete in führenden Positionen bei international agierenden Software- und Beratungsunternehmen. Aus mehrjähriger Erfahrung kennt sie die Anforderungen an Lösungen für komplexe Projektmanagementaufgaben. Ihrer Tätigkeit bei ACTANO sieht sie mit Spannung und Begeisterung entgegen: „Innovationsgetriebene Unternehmen benötigen Planungs- und Steuerungsinstrumente, die intuitiv zu bedienen und einfach zu implementieren sind. RPLAN ist seit langem führender Standard im Automotivebereich. Ich freue mich darauf, mit dem Potential und der intelligenten Methodik von RPLAN e3 weitere Märkte zu erobern.“

In seinen vorherigen Tätigkeiten als Account Manager für Oracle Deutschland und Vertriebsleiter bei der VEGA Deutschland konnte Wolfgang Fröhlich umfassende Kompetenzen im Softwaregeschäft erwerben. Er wird die Position von RPLAN e3 als das führende Softwarepaket für professionelles Projektmanagement auch in anderen Industriebranchen weiter stärken. „Aus meiner langjährigen Erfahrung im Industrie- und Automotivebereich kenne ich die neuralgischen Punkte komplexer Projekte in einer verteilten Produktentstehung.“ so Wolfgang Fröhlich. „Mit RPLAN e3 bieten wir den Kunden das richtige Werkzeug für ein professionelles Management ihrer Wertschöpfungsnetzwerke.“

Die Herausforderungen eines professionellen Projektmanagements in der Produktentstehung sind heute größer als je zuvor: Parallele, hochdynamische Prozesse und die Einbindung weltweit verteilter Partner müssen im Hinblick auf durchgängige und vernetzte Wertschöpfungsketten gemeistert werden. Mit der Projektmanagementsoftware RPLAN e3 beherrschen Unternehmen die Komplexität und heterogenen Rahmenbedingungen ihrer Projekte und steigern die Ergebnisqualität ihrer Produktentstehung. Auf der Basis des Collaborative Project Managements bindet RPLAN e3 die Mitarbeiter und Zulieferer entlang der Wertschöpfungskette ein, synchronisiert so die Produktentstehung über alle Ebenen hinweg und installiert ein echtes, durchgängiges Cross Company Project Management.

Michael Laurim, Geschäftsführer und Leiter der RPLAN Division bei ACTANO: „Als Partner unserer Kunden sind uns Kundennähe und Branchen-Know-how besonders wichtig. Mit Wolfgang Fröhlich und Angelika Wagner konnten wir zwei überaus erfahrene, kompetente und vertrieblich ausgerichtete Profis für ACTANO gewinnen. Unsere bestehenden und neuen Kunden werden vom Wissen beider Mitarbeiter profitieren, insbesondere wenn es darum geht, die Vorteile der RPLAN e3 Strategie in konkrete Projekte und PM-Herausforderungen einfließen zu lassen – in nationalen oder internationalen Aufgabenstellungen.“
Actano steigert mit der Projektmanagementsoftware RPLAN e3 und den Projektspezialisten der XPERTS-Division die Effizienz und Effektivität im Projektmanagement der Produktentstehung. Mit RPLAN und umfassender Implementierungsberatung professionalisieren Unternehmen aus der diskreten Fertigungsindustrie die Entwicklung komplexer Produkte. RPLAN integriert nationale und internationale Zulieferer in homogene Wertschöpfungsnetzwerke mit einer einheitlichen Datenbasis und gewährleistet so hoch produktive Produktentstehungsprozesse.
Die Projektspezialisten der XPERTS-Division sorgen in Unternehmen für signifikante und messbare Effizienzsteigerungen in der Produktentstehung. Gestützt auf langjährige Praxiserfahrung und Methodenkompetenz, rechtfertigen sie seit rund 20 Jahren das Vertrauen der Kunden mit einer Wiederbeauftragungsquote von über 98 Prozent.
Über 100 namhafte Unternehmen und mehr als 100.000 Anwender weltweit meistern gegenwärtig mit RPLAN und/oder in enger Zusammenarbeit mit den XPERTS Herausforderungen wie Globalisierung und Heterogenität, die Einbindung nicht industrialisierter Partner sowie die Synchronisation und Interaktion in dynamischen Prozessen. Zu den Kunden von ACTANO gehören Airbus, Audi, BMW, Daimler, EPI Europrop International, General Motors, GETRAG, Leobersdorfer Maschinenfabrik LMF, Magna Steyr Fahrzeugtechnik, Manz, Mini, Mitsubishi Fuso, Motorenfabrik Hatz, MTU Aero Engines, Rolls Royce Deutschland, smart, ThyssenKrupp Presta, VW, ZF Getriebe und viele mehr. Actano pflegt Partnerschaften mit führenden Lösungsanbietern und Beratungshäusern, darunter SAP, Siemens PLM, PTC, MHP und Accenture. Das in München ansässige Unternehmen unterhält Niederlassungen in Stuttgart, Wolfsburg sowie Detroit/USA.
Weitere Informationen finden Sie unter www.actano.de

ACTANO GmbH
Ute Brodowsky
Paul-Heyse-Str. 26-28
80336 München
ute.brodowsky@actano.de
089 / 20 60 44-0
http://www.actano.de

Computer IT Software

Daimler EDM CAE Forum 2011: in-GmbH auf dem 9. Daimler EDM CAE Forum mit Stand vertreten

Konstanz, 30.06.2011 (mwg). Die in-integrierte informationssysteme GmbH (kurz in-GmbH) wird erneut auf dem Daimler EDM CAE Forum vertreten sein. Das Daimler EDM CAE Forum findet vom 12. bis 13. Juli 2011 im ICS der Messe Stuttgart statt.
Daimler EDM CAE Forum 2011: in-GmbH auf dem 9. Daimler EDM CAE Forum mit Stand vertreten
Daimler EDM CAE Forum 2011: in-GmbH auf dem 9. Daimler EDM CAE Forum

Die Daimler AG lädt alle am Produktentstehungsprozess beteiligten Mitarbeiter, Systempartner und Lieferanten zum intensiven Informationsaustausch ein. Im Fokus stehen neben der neuen CAD/EDM Strategie der Daimler AG auch die Bereiche des Digital Engineering, vom Prozess Management über die Berechnung und Simulation (CAE) bis hin zur Digitalen Fabrik.

Die in-GmbH zeigt in Halle C2, Stand 21, eine einzigartige Lösung, die Prozessmanagement durchgängig mit der technisch ausgerichteten Anwendungsintegration verbindet. Eine innovative und effiziente Methode ermöglicht die flexible Integration von prozessbeteiligten Systemen entlang der Wertschöpfungskette z.B. im Produktentstehungsprozess.

Als Spezialist für Visualisierungslösungen stellt die in-GmbH den webbasierten grafischen Management-Leitstand sphinx open online vor, wo sich anspruchsvolle 2D- und 3D-Darstellungen aufgrund Datenänderungen dynamisch verändern und dieses auch auf mobilen Endgeräten.

Aus dem Geschäftsbereich Collaboration werden Lösungen und Konzepte für den Arbeitsplatz der Zukunft z.B. auf Basis Microsoft SharePoint vorgestellt.

Mit unserer Präsenz beim EDM CAE Forum stellen wir Innovationen vor, die unseren Kunden helfen, ihre Herausforderungen der kommenden Jahre besser zu bewältigen. Wir freuen uns, den Messebesuchern unsere verschiedenen Projekte und Aktivitäten näher zu bringen.

Mehr dazu unter http://www.daimler.com/edm-cae-forum/0-1140-1310078-49-1134533-1-0-0-0-0-1-17114-1310078-0-0-0-0-0-0-0.html

Seit 1989 ist die in-integrierte informationssysteme GmbH (in-GmbH) als unabhängiges Beratungs- und Softwarehaus am Markt aktiv. Im Stammsitz in Konstanz und Niederlassungen in Böblingen und Ingolstadt.

Für namhafte international tätige Kunden analysieren und optimieren Berater bestehende Informations- und Prozessstrukturen. Darauf aufbauend erarbeiten Spezialisten Softwarelösungen auf Basis von Standardprodukten. Die intelligenten Lösungen sorgen für zielgerichteten Informationsaustausch, durchgängige und flexible Abläufe sowie ein hohes Maß an Transparenz.

Durch die integrativen und mobilen IT-Lösungen erreichen unsere Kunden eine permanente Verbesserung ihrer Abläufe entlang der Prozesskette; von der Produktentwicklung, über die Produktion und den Vertrieb bis zum Service.
Managementleitsysteme unterstützen Entscheidungen durch leistungsfähige flexible Online-Visualisierung von Anlagen, Kenngrößen und Prozessen; im lokalen Netzwerk, zur Fern-Überwachung, in kritischen Bereichen und mobil.

Der Kundenstamm der in-GmbH erstreckt sich vom mittelständischen Unternehmen bis zum Großkonzern. Unter anderen vertrauen Unternehmen wie Daimler, Audi, VW, Liebherr, Siemens, EADS, Tesat, Lechler oder Nycomed über viele Jahre der Beratung und den Lösungen der in-integrierte informationssysteme GmbH.

in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
marketing@in-gmbh.de
07531 8145-0
http://www.in-gmbh.de