Tag Archives: Pressemitteilung

Medizin Gesundheit Wellness

Internationale AVA-Tierärztefortbildung in der Nutztiermedizin vom 27. – 30.3.2019

Auch die Tiermedizin ist im stetigen Wandel und so verändern sich selbstverständlich die Ansprüche an die tierärztliche Versorgung der Rinder- und Schweinebetrieben. weiterlesen…

Internationale AVA-Tierärztefortbildung in der Nutztiermedizin vom 27. – 30.3.2019

Die AVA erwartet rund 500 Tierärztinnen und Tierärzte zur Haupttagung in Göttingen

Auch die Tiermedizin ist im stetigen Wandel und so verändern sich selbstverständlich die Ansprüche an die tierärztliche Versorgung von Rinder- und Schweinebetrieben. Der Tierarzt und die Tierärztin sind in der modernen tierärztlichen Betreuung von Nutztieren hauptsächlich dafür verantwortlich, dass die Tiere erst gar nicht erkranken. Diese so genannte Präventivtiermedizin sorgt letztendlich für mehr Tierschutz, Tierwohl und auch Verbraucherschutz, denn die betreuten Tiere werden weniger krank und benötigen deshalb kaum noch Arzneimittel und Antibiotika. Die Tiergesundheit ist das höchste Gut eines jeden landwirtschaftlichen Betriebes, und man kann heute ganz klar die Aussage treffen: Einen solch hohen Gesundheitsstatus wie heutzutage hatten unsere landwirtschaftlichen Nutztiere bisher nie erreicht. 
Da Tiermedizin und Landwirtschaft stets im Wandel sind, sind Fortbildungen für Tierärzte*innen äußerst wichtig, um auf dem Stand der tiermedizinischen und landwirtschaftlichen Wissenschaften zu bleiben. Solche Fortbildung bietet die Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) im münsterländischen Steinfurt-Burgsteinfurt seit fast nunmehr 20 Jahren an. Gründer und Leiter der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) ist der studierte Fachtierarzt und Agrarwissenschaftler Ernst-Günther Hellwig, der aufgrund seiner Ausbildung Landwirtschaft und Tiermedizin miteinander verbindet, um moderne Veterinäre zu „Managementbegleitern“ der Landwirte fortzubilden. „AVA-Fortbildungen helfen Arzneimittel und Antibiotika einsparen“, so AVA-Chef Hellwig.
Vom 27. bis 30. März findet in Göttingen im Hotel Freizeit In die 19. Internationale AVA-Haupttagung mit dem Generaltitel „Bestandsbetreuung im Rinder- und Schweinebetrieb – Tierärztin und Tierarzt in ihrer Verantwortung für Tier, Mensch und Umwelt“, statt. Hier werden in den vier Fortbildungstagen den Nutztierärzten*innen in den Sektionen „Rind“ und „Schwein“ Fortbildung vom Feinsten geboten. Am Donnerstagabend steht in Vertretung von Agrarministerin Julia Klöckner der parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel zu Themen wie z.B. Tierwohl, Tiergesundheitsversorgung, der Ferkelkastration mit Isofluran, Tierseuchenbekämpfung, Tiergesundheitsgesetzgebung, der Tierärztliche Hausapothekenverordnung (TÄHAV) etc. Rede und Antwort. Die AVA erwartet eine sehr spannende Diskussion. Wichtig für die AVA ist die Praxisnähe der Themen, damit die teilnehmenden Tierärzte*innen sofort das „Diskutierte“ und die neuen „Facts“ in die Praxis umsetzen können – zum Wohle unserer Nutztiere!  
Alle Programminformationen und Co. zum AVA-Event gibt es auf der AVA-Homepage unter www.ava1.de  
Zur Information: Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
 
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten. AVA-Fortbildungen helfen Arzneimittel einsparen!« Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt, Burgsteinfurt
 
Ernst-Günther Hellwig 
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Wettringer Straße 10 –  D 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt
fon: +49-(0)2551- 7878   fax: +49-(0)2551-83 43 00 
info@ava1.de        www.ava1.de
 
 

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten.«
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt-Burgsteinfurt

Kontakt
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)
EG Hellwig
Wettringer Str. 10
48565 Steinfurt
02551-7878
post@ava1.de
http://www.ava1.de

Sonstiges

NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin sind mit ihrer 15. Sommertour im Land unterwegs

Die Sommertour von NDR 1 Welle Nord und Schleswig-Holstein Magazin ist in diesem Jahr zum 15. Mal unterwegs. weiterlesen…

NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin sind mit ihrer 15. Sommertour im Land unterwegs

Die NDR Sommertour-Bühne – Foto von Björn Schaller

NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin starten auch in diesem Jahr in die Sommertour und das zum 15. Mal und quer durch Schleswig-Holstein. Beide NDR Programme holen dann wieder erstklassige Live-Acts auf die große Bühne. Im Gepäck: Die immer aufregende Stadtwette. Die Moderatoren Vèrena Püschel, Horst Hoof, Julian Krafftzig und Jan Bastick führen durch die vielfältigen Bühnenshows.

Zum Kick-Off geht es am Sonnabend, 6. Juli, nach Büsum. Das Finale findet wieder im HANSA-PARK statt (Sonnabend, 24. August). Am Sonnabend, 13. Juli, sind die NDR Programme NDR 1 Welle Nord und Schleswig-Holstein Magazin in Großenbrode zu Gast. Weiter geht’s mit dem ganzen NDR Tross am Sonnabend, 20. Juli, nach Elmshorn. Eine Woche später (Sonnabend, 27. Juli) kommen NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin nach Neumünster. Eine fröhliche Stadtwette steht am Sonnabend, 3. August, auch in St. Peter-Ording an. Am Sonnabend, 10. August, gastiert die Sommertour in Bad Oldesloe. Letzte Station vor dem Finale an der Ostsee ist Amt Süderbrarup am Sonnabend, 17. August.

Die Stadtwetten werden wie immer am Montag vor der jeweiligen Veranstaltung vom NDR bekannt gegeben. Rund fünf Tage haben die Einwohnerinnen und Einwohner dann Zeit, sich auf die Lösung der NDR Aufgabe vorzubereiten. Am Sommertour-Abend zeigt sich schließlich, ob die Mühe auch von Erfolg gekrönt sein wird – oder ob NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin die Stadtwette gewinnen. In Büsum und beim Finale treten die Stadtvertreterinnen und Stadtvertreter der Sommertour-Orte 2019 direkt gegeneinander an. Der Gesamtsieger der Sommertour gewinnt dann für den ganzen Ort einen Tag freien Eintritt im HANSA-PARK für alle Einwohnerinnen und Einwohner.

Das NDR Bühnenprogramm beginnt immer ab 18.00 Uhr. Welche Live-Acts in welchem Ort auftreten werden, geben die Programme noch bekannt. Hier laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren, und so viel kann verraten werden: Es wird hochkarätig! Der Eintritt zu den NDR Veranstaltungen ist natürlich kostenfrei.

Ein richtig großes Thema sind die NDR Sommertour-Orte natürlich auch in Radio, Fernsehen und Online. NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin berichten aus den Orten, begleiten die Wettteilnehmer bei ihren Vorbereitungen zur Stadtwette und übertragen am Sommertour-Abend die Wetten live in den Programmen. Auf ndr.de/sh und in der kostenlosen NDR Schleswig-Holstein App gibt es darüber hinaus durchgehend aktuelle Berichte, Fotogalerien und Videos.

Alle Orte der NDR 1 Welle Nord und Schleswig-Holstein Magazin Sommertour 2019 im Überblick:

Sonnabend, 6. Juli
Kick-Off in Büsum, Watt-Tribüne
Moderation: Vèrena Püschel und Horst Hoof

Sonnabend, 13. Juli
Großenbrode, Konzertwiese am Südstrand
Moderation: Vèrena Püschel und Horst Hoof

Sonnabend, 20. Juli
Elsmhorn, Südufer
Moderation: Vèrena Püschel und Horst Hoof

Sonnabend, 27. Juli
Neumünster, Großflecken
Moderation: Vèrena Püschel und Horst Hoof

Sonnabend, 3. August
St. Peter-Ording, Erlebnispromenade beim Dünen-Hus
Moderation: Vèrena Püschel und Julian Krafftzig

Sonnabend, 10. August
Bad Oldesloe, Parkplatz Exer
Moderation: Vèrena Püschel und Julian Krafftzig

Sonnabend, 17. August
Amt Süderbrarup, Marktplatz
Moderation: Vèrena Püschel und Jan Bastick

Sonnabend, 24. August
Sommertour-Finale im HANSA-PARK Sierksdorf
Moderation: Vèrena Püschel und Horst Hoof

Kontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Strasse 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://medienbuero.eu/

Computer IT Software

Grundlagen der Online-PR: Vorteile, Nutzungsmöglichkeiten und Strategien

Grundlagen der Online-PR: Vorteile, Nutzungsmöglichkeiten und Strategien

Was ist Online-PR? Vorteile, Nutzungsmöglichkeiten und Strategien

Online-PR ist umfassende digitale Kommunikation, die auf den Dialog und Interaktion mit der Öffentlichkeit ausgerichtet ist und nützliche Informationen mit Mehrwert bietet. Online-PR ist dabei mehr als die Übertragung klassischer PR in die digitalen Medien, sondern unterscheidet sich grundlegend in Zielsetzung, Aufbereitung der Inhalte und Kommunikation. Die Gegenüberstellung der klassischen PR mit den Möglichkeiten der Online-PR verdeutlicht, dass die Öffentlichkeitsarbeit im Internet eine eigenständige Disziplin mit ganz neuen Herausforderungen für die gesamte Unternehmenskommunikation darstellt. Online-PR bietet vielfältige Möglichkeiten für Unternehmen die auch mit einfachen Mitteln und Ressourcen zu erreichen sind.

Online-PR ist zielgruppenorientierte digitale Kommunikation mit Mehrwert

Menschen suchen im Internet besonders nach relevanten Inhalten, die ihnen einen Mehrwert bieten, Fragen beantworten und Probleme lösen. In der Online-PR nehmen Unternehmen einen „Perspektivenwechsel“ vor und ergänzen Unternehmensinformationen mit interessanten, nützlichen und unterhaltsamen Informationen. Die Bandbreite an Inhalten in der Online-PR geht weit über die Möglichkeiten der klassischen PR hinaus. In der Online-PR verschmelzen die Grenzen zwischen Public Relations, Content Marketing, Social Media und SEO, um eine ganzheitliche Unternehmenskommunikation zu erreichen.

Online-PR ist darauf ausgerichtet mit relevanten Informationen auf sich aufmerksam zu machen, Vertrauen zu schaffen, die Reputation zu erhöhen und die Kundenbindung zu unterstützen. Besonders gut funktionieren hilfreiche und nützliche PR-Inhalte, wie beispielsweise Praxisanleitungen, Fallbeispiele, Problemlösungen, Expertentipps, Interviews und Storytelling. Qualitativ hochwertige Inhalte sind auch in der Online-PR die Währung für Erfolg.

Die Vorteile der Online-PR

Das sind die Vorteile der Online-PR:

– Veröffentlichungen im Internet können von den Unternehmen selbst in die Hand genommen werden.
– Es besteht keine Abhängigkeit mehr von Journalisten als „Gatekeeper“.
– In der Online-PR gibt es nicht nur „Breaking News“, sondern auch Nischen-Themen finden Beachtung.
– Auch kleine Unternehmen können ihre Unternehmens-News im Internet veröffentlichen und wahrgenommen zu werden.
– Mit Online-PR können Interessenten und die Zielgruppe direkt adressiert werden.
– Auch Journalisten recherchieren im Internet und können so auf Online-PR-Themen aufmerksam werden.

Was ist der Unterschied zwischen Online-PR und klassischer PR?

Beide PR-Strategien haben das Ziel, Neuigkeiten bekannt zu machen, doch sind die Unterschiede größer als die Gemeinsamkeiten:
– Zielgruppenansprache: Die Online-PR adressiert die Öffentlichkeit und insbesondere die Zielgruppe, statt sich nur auf die Kommunikation mit der Presse zu beschränken.
– Aufbereitung der Inhalte: Während die klassische PR im Wesentlichen „Breaking News“ transportiert, gibt es in der Online-PR keine Beschränkung für Themen und Inhalte, so dass auch Nischenthemen sichtbar sind. Art der Kommunikation: In der Online-PR findet eine direkte Kommunikation mit der Zielgruppe statt.

PR-Inhalte selbst in den Online-Medien und Suchmaschinen sichtbar machen

Eine der größten Aufgaben der Online-PR ist es PR-Botschaften auch außerhalb der eigenen Websites sichtbar zu machen und für Reichweite zu sorgen. Online-Pressemitteilungen transportieren als fertiges Leseformat die Themen und Inhalte ins Internet und können auf Online-Medien wie Presseportalen, Fachportalen, Branchenblogs, Social Media sowie Experten- und Content-Netzwerken selbst veröffentlicht werden.

Durch die nutzerorientierte Aufbereitung werden Online-Pressemitteilungen in den Suchmaschinen von den Zielgruppen gefunden. Die größte Suchmaschine Google macht Online-Pressemitteilungen in der Google-Suche, den Google-News, der Google-Bildersuche und bei Google My Business sichtbar. Auch 67,2 Prozent der Journalisten nutzen Google als Quelle für ihre Recherchen (Studie “ Journalistische Recherche im Netz“ vom Verlag Rommerskirchen).

Der PR-Distributionsservice PR-Gateway unterstützt Unternehmen bei der effizienten Umsetzung ihrer Online-PR und bringt PR-Botschaften im Format „Online-Pressemitteilung“ auf News-Portale und in die Social Media.

Online-PR und Social Media – Der perfekte Mix für PR-Kampagnen

Zur Kommunikationsstrategie der Online-PR gehören auch die sozialen Netzwerke. Damit können die Communitys und neue Zielgruppen direkt erreicht werden. Damit der Dialog in den Social Media gelingt, sollten folgende Tipps beachtet werden:
– PR-Botschaften sollten auf unterschiedliche Social-Media-Posts aufgeteilt werden, damit diese von den Lesern besser wahrgenommen werden können.
– Abwechslungsreiche Inhalte mit variantenreichen Posts, unterschiedlichen Kommentaren und Bildern bieten Themenvielfalt für die Communitys.
– Die PR-Inhalte sollten für die jeweiligen Social Media individuell aufbereitet werden, um die Zielgruppe gezielt zu erreichen.
– Auf Likes, Shares und Kommentar sollte zeitnah reagiert werden.

Leitfaden Online-PR: Strategien erfolgreich anwenden

Der kostenlose Leitfaden “ Was ist Online-PR? – Vorteile, Nutzungsmöglichkeiten und Strategien“ zum Download bietet viel Informationen und Tipps, damit Online-PR als Baustein innerhalb der digitalen Kommunikationsstrategie gelingt.

Zum Grundlagenbeitrag:

Was ist Online-PR? – Vorteile, Nutzungsmöglichkeiten und Strategien

Über ADENION / PR-Gateway:

Die Online-Dienste der ADENION GmbH unterstützen Unternehmen, Agenturen und Blogger bei der täglichen Kommunikationsarbeit in den digitalen Medien. Mit Blog2Social, PR-Gateway und Influma stehen zeitgemäße und leistungsfähige Tools für die Online-Kommunikation zur Verfügung.

Der Online-Service PR-Gateway bietet die Distribution von Pressemitteilungen, Fachartikeln und Unternehmens-News an ein PR-Netzwerk aus Online-Medien, Redaktionen, Journalisten, Dokumenten-Netzwerken, Google My Business, Blogs sowie Social Media in einem Veröffentlichungsprozess. PR-Gateway beliefert über ein intelligentes Versandsystem die passenden Fach- und Regionalportale anhand von Kategorieauswahl und Mandanteneinstellung, von regional bis weltweit. Über Premium-Dienste können außerdem weitere renommierte Fachportale sowie Redaktionen namhafter Fachpublikationen und Online-Magazine erreicht werden. Die Online-Nachrichten erreichen nicht nur Medienkontakte, sondern vor allem auch Kunden und Interessenten direkt.
PR-Gateway bringt PR-Botschaften in die Medien und kann die Sichtbarkeit und Reichweite in den Suchmaschinen erheblich steigern. Weitere Informationen und kostenloser Test: https://www.pr-gateway.de

Firmenkontakt
ADENION GmbH / PR-Gateway
Monika Zehmisch
Merkatorstraße 2
41515 Grevenbroich
49-2181-7569140
presseinfo@pr-gateway.de
https://www.pr-gateway.de

Pressekontakt
ADENION GmbH / PR-Gateway
Monika Zehmisch
Merkatorstraße 2
41515 Grevenbroich
+49 2181 7569-140
+49 2181 7569-199
monika.zehmisch@adenion.de
https://www.pr-gateway.de

Sonstiges

Frischer Wind beim Hafengeburtstag: NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ mit neuem Konzept an den Landungsbrücken

NDR 90,3 und das Hamburg Journal sind mit einem neuen Konzept beim 830. Hafengeburtstag Hamburg vor Ort. weiterlesen…

Frischer Wind beim Hafengeburtstag: NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ mit neuem Konzept an den Landungsbrücken

Das NDR Areal vorm Alten Elbtunnel 2018 _ Foto (c)Axel Herzig

Ein Highlight des jährlichen Hafengeburtstags bekommt einen neuen Anstrich: Die beliebten Angebote von NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ an den Landungsbrücken zeigen jetzt noch mehr NDR zum Mitmachen.

Drei Tage bunte Vielfalt garantieren die beiden NDR Programme von Freitag, 10. Mai, bis Sonntag, 12. Mai, auf dem Areal direkt vorm Alten Elbtunnel. In diesem Jahr sind sie mit einem neuen Bühnenaufbau und Konzept vor Ort. Darüber hinaus berichten sie täglich im Radio und Fernsehen, auf NDR.de und in der NDR Hamburg App immer aktuell von dem Großereignis.

NDR 90,3 und „Hamburg Journal“ laden täglich ab 10.00 Uhr auf den Landungsbrückenvorplatz ein. Besucherinnen und Besucher können an verschiedenen Stationen erleben, wie Radio und Fernsehen entsteht, und mit Programmverantwortlichen, Redakteuren und Moderatoren ins Gespräch kommen. In den Abendstunden steht die Live-Musik im Mittelpunkt. Welche Künstler auf die Bühne kommen, wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Mit dabei ist in diesem Jahr auch wieder der Dreimastschoner „Regina Maris“. Für NDR 90,3 und das „Hamburg Journal“ sticht das Segelschiff mehrmals täglich in See. Tickets werden ab April erhältlich sein.

Das NDR Fernsehen zeigt am Freitag, 10. Mai, und Sonnabend, 11. Mai, zwei große Sendungen: Am 10. Mai moderieren Julia-Niharika Sen und Hinnerk Baumgarten ab 20.15 Uhr eine Stunde live vom Hafengeburtstag. Einer der Höhepunkte auf der Elbe ist dann die Präsentation der „Flotte Hamburg“ mit dem neuen Feuerlöschboot der Hansestadt. Am 11. Mai ist im NDR Fernsehen die Sendung „Echt was los“ vom Hafengeburtstag zu sehen. Beginn ist 17.30 Uhr. Als Stargast kommt Arved Fuchs, der Abenteurer aus Bad Bramstedt.

Kontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Strasse 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://medienbuero.eu/

Medizin Gesundheit Wellness

Milchviehrationen müssen an die Klimaveränderung angepasst werden

Eines der Themen auf der 19. AVA-Haupttagung von 27. – 30.3. 2019 in Göttingen:
Milchviehrationen müssen an die Klimaveränderung angepasst werden weiterlesen…

Milchviehrationen müssen an die Klimaveränderung angepasst werden

Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA),

Ein Thema auf der 19. AVA-Haupttagung von 27. – 30.3. 2019 in Göttingen:
Prof. Dr. Manfred Hoffmann, einer der führenden Milchvieh-Fütterungsexperten im deutschsprachigen Raum, wird anlässlich der 19. Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) -Haupttagung vom 27. – 30.3. in Göttingen den teilnehmenden Tierärzten*innen wichtige Informationen und praktische Hinweise zur Milchkuhernährung geben, die sich mehr und mehr aufgrund des Klimawandels abzeichnen. „Wir müssen uns früh genug mit dem Thema auseinandersetzen, um weiterhin eine ordnungsgemäße Milchkuhfütterung gewährleisten zu können. Das sind wir dem Tierwohl, dem Tierschutz und der Tiergesundheit schuldig“, so Prof. Hoffmann. „Tierärzte als Managementbegleiter der Landwirte müssen im Rahmen ihrer tierärztlichen Bestandsbetreuung von Milchkuhbetrieben in der Lage sein, in ihren Betreuungen auf die veränderten Rahmenbedingungen der Fütterung fachgerecht einzugehen“ so der Tierernährungsprofessor weiter.
Für die Landwirtschaft, als stark vom Witterungsverlauf abhängiger Wirtschaftszweig, ergibt sich sowohl für den Pflanzenbau als auch für die Tierhaltung die Notwendigkeit, die wesentlichsten Faktoren zur Anpassung an veränderte Klimabedingungen zu erkennen und entsprechend zu handeln. Daraus ergeben sich folgende Maßnahmen: 
1. Fütterungsmaßnahmen zur Senkung der Emissionen, insbesondere Vermeidung von Überschüssen bei Stickstoff und Phosphor
2. Anpassung der Fütterungsmaßnahmen an hohe Außentemperaturen und teilw. begrenzter Grobfutterverfügbarkeit 
3. Anpassung der Rationszusammensetzung 
 durch wesentliche Erweiterung des Anbaus der Futtermittelarten 
   (trockenverträgliche Gräser, Klee, Kleegras, Luzerne, Zweit- und Zwischenfrüchte
    als Grobfutter)
 Anwendung aller bewährten Nutzungsformen für Grobfutter
   (Frischfutter, Weide, Trockengrünfutter, Silage)
 Effektive Nutzung der Nebenprodukte der pflanzlichen Erzeugung
   (Pressschnitzel, Biertreber, Getreideschlempen, Obst- und Traubentrester.
 Anwendung von Futterstroh, auch in aufbereiteter Form als wichtiges Grobfutter
   in der Rinderfütterung).
 
Wir verfügen über ein umfangreiches und fundiertes Wissen zur bedarfsgerechten Versorgung der Tierbestände mit Energie, Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitaminen, so dass die exakte Anwendung dieser Richtwerte in Verbindung mit der Kenntnis der Futteraufnahme die erste Forderung und der wichtigste Nachweis ist, dass der Tierbestand normgerecht und dem Tierwohl entsprechend versorgt ist. Das gilt für alle Wirtschaftsformen, ob konventionell oder bio, ob kleiner oder großer Bestand, es gilt für alle Haltungsformen, ob im Stall oder auf der Weide und es gilt auch für alle zu erwartenden Klimabedingungen. Prof. Dr. M. Hoffmann, Sächsischer Landeskontrollverband e.V. Lichtenwalde
Die 19. AVA-Haupttagung in Göttingen sollten sich Tierärzte*innen nicht entgehen lassen
 
Alle weiteren Infos zur AVA-Haupttagung auf der Homepage der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) unter www.ava1.de 
Zur Information: Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
 
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten. AVA-Fortbildungen helfen Arzneimittel einsparen!« Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt, Burgsteinfurt
 
Ernst-Günther Hellwig 
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Wettringer Straße 10 –  D 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt
fon: +49-(0)2551- 7878   fax: +49-(0)2551-83 43 00 
info@ava1.de        www.ava1.de
 
 
 

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten.«
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt-Burgsteinfurt

Kontakt
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)
EG Hellwig
Wettringer Str. 10
48565 Steinfurt
02551-7878
post@ava1.de
http://www.ava1.de

Medizin Gesundheit Wellness

19. AVA-Haupttagung: Ein Thema ist der „Nationale Aktionsplan Kupierverzicht beim Schwein“

Das Landwirtschaftsministerium NRW wird u.a. in einem Beitrag auf der 19. AVA-Haupttagung vom 27. bis 30.März 2019 in Göttingen diesen Aktionsplan vorstellen und die bisherigen Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zur Vermeidung von Schwanzbeißen mit d

19. AVA-Haupttagung: Ein Thema ist der „Nationale Aktionsplan Kupierverzicht beim Schwein“

AVA Hellwig

Die EUROPÄISCHE KOMMISSION bemängelt, dass die bislang in den Schweinebetrieben ergriffenen Maßnahmen eines Kupierverzichts in der EU -incl. Deutschland- unzureichend sind. Um aber den Tierschutz in der Schweinehaltung weiter zu fördern, wurde ein nationaler Aktionsplan speziell für Deutschland verabschiedet, wie denn zukünftig auf den routinemäßigen Eingriff des Kupierens verzichtet werden kann. Rechtlich ist das Kupieren der Ferkelschwänze sowohl auf europäischer als auch nationaler Ebene nur im begründeten Einzelfall zulässig. In der Regel wird aber in der EU das Schwanzkupieren flächendeckend durchgeführt. Zum einen fordert dieser Nationale Aktionsplan die Festlegung konkreter Kriterien für die Einhaltung der gesetzlichen Haltungsmindestanforderungen und deren Überwachung durch die Veterinärbehörden. Zum anderen wurde ein Konzept für die zukünftige Herangehensweise zum schrittweisen Kupierverzicht entwickelt. Weiterhin muss nachweislich durch einen fortwährenden Prozess von Optimierungsmaßnahmen darauf hingearbeitet werden, das Schwanzbeißen der Schweine zu verhindern. Im ersten Schritt erfolgt eine Risikoanalyse, um betriebsindividuelle Risikofaktoren für das Auftreten von Schwanzbeißen zu identifizieren und danach Optimierungsmaßnahmen für die Hauptrisikobereiche in den Schweinebetrieben umzusetzen.  
 
Das Landwirtschaftsministerium NRW wird u.a. in einem Beitrag auf der 19. AVA-Haupttagung vom 27. bis 30.März 2019 in Göttingen diesen Aktionsplan vorstellen und die bisherigen Erkenntnisse und Praxiserfahrungen zur Vermeidung von Schwanzbeißen mit den an der AVA-Tagung teilnehmenden Tierärztinnen und Tierärzten diskutieren. Die 19. AVA-Haupttagung bietet qualifizierte und praxisnahe Fortbildung mit rund 50 international anerkannten Referentinnen und Referenten an. Die jährlich stattfindenden Haupttagungen sind die Highlights für die Tierärztinnen und Tierärzte der Nutztierpraxen im deutschsprachigen Raum-zum Wohle der Tiere, der Landwirte und der Verbraucher. AVA-Fortbildungen helfen Tierarzneimittel einsparen!
Alle weiteren Infos zur AVA-Haupttagung auf der Homepage der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) unter www.ava1.de
Zur Information: Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.

»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten. AVA-Fortbildungen helfen Arzneimittel einsparen!« Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt, Burgsteinfurt
 
Ernst-Günther Hellwig
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Wettringer Straße 10 –  D 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt
fon: +49-(0)2551- 7878   fax: +49-(0)2551-83 43 00
info@ava1.de       www.ava1.de
 
 
 
 

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten.«
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt-Burgsteinfurt

Kontakt
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)
EG Hellwig
Wettringer Str. 10
48565 Steinfurt
02551-7878
post@ava1.de
http://www.ava1.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Zeiterfassung Timemaster jetzt auch per App auf Smartphones

FacebookTwitterXingPinterestE-MailTimemaster WEB statt Stundenzettel: Zeiterfassung bequem per App   Leer, 31. Januar 2019 – Immer mehr Mobilität bei der Arbeit erfordert auch in der Praxis von Zeiterfassungen auch flexible Buchungsmöglichkeiten und

Zeiterfassung Timemaster jetzt auch per App auf Smartphones

Zelterfassung per App über Smartphones

Timemaster WEB statt Stundenzettel: Zeiterfassung bequem per App
 
Leer, 31. Januar 2019 – Immer mehr Mobilität bei der Arbeit erfordert auch in der Praxis von Zeiterfassungen auch flexible Buchungsmöglichkeiten und Informationsabfragen durch das Personal. Damit mobile Mitarbeiter (Außendienst z.B. im Handwerk) nicht auf Stundenzettel angewiesen sind, setzt Timemaster jetzt auch auf die Erfassung über eine App per Smartphone.

 
Timemaster WEB: Zeiterfassung direkt vom Hersteller
Aufgrund jahrelanger Kompetenz in der Entwicklung und Herstellung von Elektronik bieten wir seit 1992 auch eine eigene Zeiterfassung an. Mit der entwickelten browserbasierten Zeiterfassung ist eine plattformunabhängige Bedienung möglich. Der Einsatz kann damit auf vielen Endgeräten unabhängig vom eingesetzten Betriebssystem über einen Browser erfolgen.
 
Das App-Modul: Außer Haus alles auf dem Schirm
Wenn Mitarbeiter unterwegs sind und keine Gelegenheit haben auf einen PC zuzugreifen oder am Terminal für eine Zeiterfassung zu stempeln, so hilft das App-Modul: Damit lassen sich per Smartphone nicht nur Zeiten erfassen, sondern auch persönliche Daten wie Urlaubsanspruch, Resturlaub oder Zeitkonto einsehen. Alles was Sie brauchen ist die kostenlose Smartphone-App für iOS oder Android sowie das App-Modul, um die Funktion für die berechtigten Mitarbeiter freizuschalten. Manuelles Nacherfassen der Arbeitszeiten von Mitarbeitern, die beispielsweise im Außendienst tätig sind, entfällt und spart viel Zeit und Kosten.
Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.timemaster.de/

Timemaster ist ein etablierter Hersteller von Zeiterfassungssystemen im deutschsprachigen Raum. Vor 25 Jahren brachten engagierte Entwickler der ELV AG das erste System zur professionellen Zeiterfassung hervor, das sich grundlegend von den damals üblichen mechanischen Stempeluhren unterschied. Damit positionierte sich Timemaster als einer der Pioniere für Arbeitszeiterfassung im Zuge des technischen Wandels der Arbeitswelt.Besonderen Fokus legte und legt Timemaster dabei auf die Zielgruppe der kleinen und mittelständischen Unternehmen. In diesem Marktsegment konnte sich Timemaster früh durchsetzen. Heute kann Timemaster auf über 15.000 verkaufte Systeme zurückblicken. Kunden aller Branchen, egal ob Handwerksbetrieb oder Medizinlabor, Industriefertiger oder Kreisverwaltung. Kunden, die in Timemaster Zeiterfassung investierten, arbeiten seit Jahren zuverlässig mit Timemaster.Timemaster ist heute Teil der ELV- und eQ-3 Unternehmensgruppe, die sich in über 30 Jahren von einem Technologie-Pionier zu einem der europäischen Marktführer im Bereich Home Control entwickelt hat.eQ-3 steht für Innovationen in einem breiten Spektrum von Technologien, die in der Kombination für einen großen Vorsprung bei Lösungen für Konsumenten sorgen. Mit seinen Smart-Home-Produkten ist eQ-3 Marktführer und realisiert die häufig zitierte Vision des Internet der Dinge schon heute.

Mit über 1000 Mitarbeitern ist die ELV-/eQ-3-Gruppe einer der größten und am schnellsten wachsende Arbeitgeber in Ostfriesland.

Kontakt
ELV Elektronik AG
Jens Mettjes
Maiburger Str. 23-36
26789 Leer
0491/6008-460
presse@timemaster.de
https://www.timemaster.de

Medizin Gesundheit Wellness

19. AVA-Haupttagung vom 27. bis 30. März in Göttingen bringt Qualzucht von Nutztieren als Thema

Auf der 19. AVA-Haupttagung), der Fortbildungsgesellschaft für Tierärzte und Landwirte, wird auch die Thematik der „Qualzucht von Nutztieren“ diskutiert. weiterlesen…

19. AVA-Haupttagung vom 27. bis 30. März in Göttingen bringt Qualzucht von Nutztieren als Thema

rund 500 Veterinäre aus dem In- und Ausland werden zur 19. AVA-Haupttagung in Göttingen erwartet

Auf der 19. Haupttagung der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA), der Fortbildungsgesellschaft für Tierärzte und Landwirte, wird auch die Thematik der von Tierärztekammern veröffentlichte Pressemeldungen der „Qualzucht von Nutztieren“ diskutiert. Nach §11b des Tierschutzgesetzes (1) „ist es verboten, Wirbeltiere zu züchten oder durch biotechnische Maßnahmen zu verändern, soweit im Falle der Züchtung züchterische Erkenntnisse oder im Falle der Veränderung Erkenntnisse, die Veränderungen durch biotechnische Maßnahmen betreffen, erwarten lassen, dass als Folge der Zucht …   (c) die Haltung nur unter Schmerzen oder vermeidbaren Leiden möglich ist oder zu Schäden führt…“.  Ist dieser §11 den Tierzüchtern und Zuchtorganisationen überhaupt bekannt, die immer „mehr Leistung“ den Nutztieren abgewinnen wollen?  Prof. Dr. Holger Martens, ein Referent der 19. AVA-Haupttagung, weist u.a. auf die fast schon“ physiologischen“ Stoffwechselerkrankungen der Hochleistungskühe -auch als „Produktionskrankheiten“ bezeichnet – hin. „Wobei die oft schon abartige Laktationssteigerung das Ergebnis von Selektion, Fütterung, Management seien“. Die tierärztliche Betreuung bekommt diese „Produktionskrankheiten“ kaum noch in den Griff. Prof. Dr. Thomas Richter, der Vorsitzender des Ausschusses Tierschutz der Bundestierärztekammer (BTK) ist der Ansicht, dass die „Optimierung der wirtschaftlich wichtigen Körperfunktionen“ auch beim Schwein zu tierschutzrelevanten Leiden führen können. 
Die Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Tierärztekammern kam auf einer Pressekonferenz anlässlich der Grünen Woche 2019 in Berlin zu dem Schluss, dass „dem Tierschutz bei der Nutztierzüchtung nur dann Raum gegeben wird, wenn die Verlustrate, durch Zucht auf zu einseitige Leistungsparameter, zu groß wird“.
Auch die Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) hat u.a. in der 2017 veröffentlichten Göttinger Erklärung und auf verschiedenen Veranstaltungen zu „Hochleistungstieren“ auf die z. T. „überforderten“ Kühe und deren „Produktionskrankheiten“ hingewiesen, was vehement u.a. vom Deutschen Bauernverband und Züchtungsgesellschaften in diesen AVA-Veranstaltungen dementiert wurde. Sinngemäße Reaktion: „Überforderte Kühe sind nur Opfer von Managementfehlern…“, was von Seiten vieler Tierärzte so nicht gesehen wird. 
Auf der 19. AVA-Haupttagung vom 27. bis 30. März 2019 haben Tierärzte*innen die Gelegenheit zu diesen und vielen anderen Themen mit den Referenten intensiv zu diskutieren, um letztendlich Lösungen zu finden, dem Tierschutz, dem Tierwohl und auch den Forderungen der Verbraucher gerecht zu werden. Als Gastredner wird am 28.3. der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium Hans-Joachim Fuchtel, der in Vertretung von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner an der AVA-Tagung teilnimmt, den Tierärzten*innen u.a. zum Thema „Qualzucht von Nutztieren“ Rede und Antwort stehen. Eigentlich ein absolutes Muss für die Tierärzte und Tierärztinnen in der Betreuung von Nutztieren in der Landwirtschaft.
Alle weiteren Infos zur AVA-Haupttagung auf der Homepage der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) unter www.ava1.de 
Zur Information: Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
 
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten. AVA-Fortbildungen helfen Arzneimittel sparen!« Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt, Burgsteinfurt
 
 
Ernst-Günther Hellwig 
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Wettringer Straße 10 –  D 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt
fon: +49-(0)2551- 7878   fax: +49-(0)2551-83 43 00 
info@ava1.de        www.ava1.de
 
 
 
 
 
 
 

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten.«
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt-Burgsteinfurt

Kontakt
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)
EG Hellwig
Wettringer Str. 10
48565 Steinfurt
02551-7878
post@ava1.de
http://www.ava1.de

Medizin Gesundheit Wellness

NUTZTIERPRAXIS AKTUELL (NPA) Nr. 61 im Downloadbereich der AVA-Homepage abrufbar

Die neue NUTZTIERPRAXIS AKTUELL (NPA) Nr. 61, der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) wieder mit hoch aktuellen Themen, steht ab sofort im Downloadbereich der AVA zur Verfügung. weiterlesen…

NUTZTIERPRAXIS AKTUELL (NPA) Nr. 61 im Downloadbereich der AVA-Homepage abrufbar

Die 61. Ausgabe des Fachorgans der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) – unbedingte Lektüre für Tierärzte“innen

Die NUTZTIERPRAXIS AKTUELL (NPA) Nr. 61, Februar 2019, die tierärztliche Fachzeitschrift der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) wieder mit hoch aktuellen Themen, steht ab sofort im Downloadbereich der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) zur Verfügung. Zu den Themen:
Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Mitautor im Kritischen Agrarbericht 2019, ist „sauer“ über die Missachtung der europäischen Tierschutzgesetzgebung. Die EU kümmert sich intensiv um Tierschutz – und deren Gesetze- aber ganz besonders Deutschland ignoriert die gesetzlichen EU-Vorgaben. Das darf doch nicht sein?
Fachtierarzt Dr. Herbert Nagel, Geseke, setzt sich kritisch mit der Tierseuchenbekämpfung (im Falle eines Falles – aktuelle Gefahr durch die Afrikanische Schweinepest (ASP)) unter Mithilfe der praktizierenden Tierärzte im Auftrage der Behörden auseinander. Diesen Beitrag ist voller Brisanz und sollte unbedingt gelesen werden, um nicht selbst z.B. in die Fänge der Justiz zu gelangen. Wäre es evtl. „juristisch“ sicherer, die tierärztliche Mithilfe im Falle des Ausbruches einer Tierseuche abzulehnen? Prof. Dr. Steffen Hoy aus Gießen gibt Hilfestellung für den Tierarzt zu neuen gesetzlichen Vorgaben der Schweinepraxis wie „Breitere Stände und Lange Schwänze“. Wie kann der Schweinehalter reagieren? Frau Dr. Gertraude Freyer, Dummerstorf, weist auf neue Aspekte zur Beurteilung der Wurfgröße in der Schweinezucht hin. Dr. Günter Rademacher, München, gibt Tipps und Hinweise neugeborener Kälber in Einzeliglus; Prof. Dr. Wilfried Brade aus Hannover setzt sich mit der zukünftigen Züchtung der Milchkuh auseinander. „Es ist bisher sehr vieles falsch gelaufen“ sagt er. Metabolischer Stress der Transitkuh ist Thema von Agrarwissenschaftler Frank Menn. Gesundheitsmonitoring von Milchkühen: hoch interessante Aspekte vom Tierarztspezialisten Dr. Adolf Höhrmann. 
Natürlich wird auch in der aktuellen Ausgabe der NPA das vollständige Programm der 19. AVA-Haupttagung vom 27. bis 30. März 2019 in Göttingen vorgestellt. Die Haupttagung lohnt sich für jede Tierarztpraxis! Praxisnäher geht Fortbildung nicht.  AVA-Fortbildungen sparen Arzneimittel ein!
Gastredner in der gemeinsamen Sektion der 19. AVA-Haupttagung am 28.3. ist der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium Hans-Joachim Fuchtel, der in Vertretung von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner mit den teilnehmenden Tierärzten*innen zum Thema: „Landwirtschaft und Tiermedizin – quo vadis?“ diskutiert.
Alle weiteren Infos auf der Homepage der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) unter www.ava1.de 
Zur Information: Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
 
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten. AVA-Fortbildungen helfen Arzneimittel sparen!« Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt, Burgsteinfurt
 
 
Ernst-Günther Hellwig 
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Wettringer Straße 10 –  D 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt
fon: +49-(0)2551- 7878   fax: +49-(0)2551-83 43 00 
info@ava1.de        www.ava1.de
 
 
 
 

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten.«
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt-Burgsteinfurt

Kontakt
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)
EG Hellwig
Wettringer Str. 10
48565 Steinfurt
02551-7878
post@ava1.de
http://www.ava1.de

Sonstiges

Spannende Stadtwetten und populäre Live-Künstler: NDR Niedersachsen Sommertour macht an vier Orten Station

Die NDR Niedersachsen Sommertour kommt in diesem Jahr nach Weyhe, Bad Nenndorf, Soltau und Meppen. weiterlesen…

Spannende Stadtwetten und populäre Live-Künstler: NDR Niedersachsen Sommertour macht an vier Orten Station

NDR Niedersachsen Sommertour _ Foto (c)Alexander Brodesser

Die Planungen laufen bereits: Hallo Niedersachsen, NDR 1 Niedersachsen und die NDR Online-Redaktion kommen mit ihrer gemeinsamen Sommertour in diesem Jahr wieder in vier Orte. Mit dabei haben sie dann erstklassige Live-Acts – und natürlich die Stadtwette, bei der der NDR gegen den gesamten Ort antritt. Jeweils sonnabends ab 18.00 Uhr startet die Bühnenshow an einem zentralen Platz des Ortes.

Der Startschuss für die NDR Niedersachsen Sommertour 2019 fällt am Sonnabend, 27. Juli, in Weyhe. Die nächste Station heißt dann Bad Nenndorf am Sonnabend, 3. August. Eine Woche später (Sonnabend, 10. August) geht es in Soltau weiter. Zum Finale laden die NDR Programme am Sonnabend, 17. August, nach Meppen ein.

Die Bewohner dürfen sich auf Live-Musik großer Künstler freuen – und können selbst ihre kreative Ader einbringen! Denn bevor es mit der Live-Musik losgeht, muss zunächst die Stadtwette gelöst werden. Am Montag vor der Veranstaltung geben NDR 1 Niedersachsen und Hallo Niedersachsen die Wette für den jeweiligen Ort bekannt. Am Sommertour-Abend zeigt sich dann, ob die Bürgerinnen und Bürger ihre Aufgabe bewältigen können.

Welche Bands und Künstler in welche Orte kommen, wird noch bekannt gegeben. Der Eintritt zu den Events ist kostenfrei.

Natürlich ist die NDR Niedersachsen Sommertour auch Thema in Radio, TV und Internet. Bereits im Vorfeld berichten Hallo Niedersachsen, NDR 1 Niedersachsen und ndr.de/niedersachsen in Beiträgen und Reportagen von den Orten und der Sommertour. Am Veranstaltungsabend schalten Hallo Niedersachsen und NDR 1 Niedersachsen dann live in den jeweiligen Ort.

Die NDR Niedersachsen Sommertour-Orte 2019 in der Übersicht:

27. Juli | Weyhe, Kirchweyher Marktplatz
3. August | Bad Nenndorf, Kurpark
10. August | Soltau, Schützenplatz
17. August | Meppen, Schülerwiese

Kontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Strasse 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://medienbuero.eu/