Tag Archives: Praevention

Bildung Karriere Schulungen

Aktiv ins neue Jahr starten!

Sport- und Fitnessexpertin gibt Tipps, wie gute Vorsätze beibehalten werden können

Aktiv ins neue Jahr starten!

Workouts unter professioneller Anleitung eines Trainers sind effektiv

Selbst sport- und gesundheitsbewusste Menschen sind in der Advents- und Weihnachtszeit nicht immer an Leckereien und Süßigkeiten und vorbeigekommen. „Diese kleinen Sünden kann man sich durchaus erlauben, wenn man dann im neuen Jahr wieder aktiv daran arbeitet, die überflüssigen Pfunde abzutrainieren“, erläutert Uschi Moriabadi von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie.

Dafür reiche es schon, so die Diplom-Sportlehrerin, wenn man einige kleine Maßnahmen in den Alltag integriert und regelmäßig über einen längeren Zeitraum durchführt. „Morgens kann man zum Beispiel mit dem Trinken eines frisch gepressten Orangen- oder Grapefruitsaftes starten, das tut gut und vitalisiert“, erklärt Moriabadi. Eine anschließende Morgengymnastik mit zwei bis drei Bauch-, Beine- und Rückenübungen oder eine kleine Yogaeinheit mobilisieren die Muskulatur, treiben den Schlaf aus den Gliedern und erwecken den Geist für einen erfolgreichen Tag.

Schon auf dem Weg kann man aktive Bewegungsprozesse in den Ablauf einbauen. „Wer mit dem Bus oder der U-Bahn unterwegs ist, kann einfach eine Station früher aussteigen und zu Fuß die körperliche Aktivität steigern. Autofahrer müssen nicht direkt vor dem Haus parken, ein paar Meter entfernt, und sie erzielen durch den entstehenden Fußweg schon kleine Effekte“, rät Moriabadi. Selbst beim Gang zum Arbeitsplatz ist es einfach, den Kreislauf bewusst in Schwung zu bringen. Der Fahrstuhl bleibt tabu und die Treppen sind das nächste Trainingsgerät auf dem Weg nach oben.

Auch sei eine Pause während der Arbeit sehr wichtig, denn „hier ist es möglich, eine ausgewogene Mahlzeit einzunehmen und vielleicht einen kleinen Spaziergang zu machen“, so die Dozentin der Deutschen Hochschule/BSA-Akademie, „aktive Pausen von der Arbeit bauen Stress ab, fördern die Aufmerksamkeit und verbessern insgesamt das Wohlbefinden. Wer zum Beispiel ein Fitness- oder Gesundheitsstudio in der Nähe hat, kann seine freie Zeit am Mittag auch für ein kurzes Workout unter professioneller Anleitung eines Trainers nutzen.“ Ist dafür mittags keine Zeit, empfiehlt es sich, die gepackte Tasche mit zur Arbeit zu nehmen und dann vor dort direkt zum Training zu gehen, bevor man es sich zu Hause auf der Couch gemütlich macht.

Für den Abschluss des Tages empfiehlt Moriabadi ein frühes und leichtes Essen: „Warme Suppen oder gedünstetes Gemüse eignen sich besonders gut als Abendmahlzeit.“ Ein einigermaßen frühes Zubettgehen gegen 22 Uhr rundet den Tag ab und bringt ausreichend Erholung, um aktiv in den nächsten Tag zu starten.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.500 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 4.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Politik Recht Gesellschaft

Weihnachtsspende von Arvato Financial Solutions: 15.500 Euro für benachteiligte Kinder, Jugendliche und Frauen

Prävention und Frühförderung immer wichtiger

Weihnachtsspende von Arvato Financial Solutions: 15.500 Euro für benachteiligte Kinder, Jugendliche und Frauen

Spendenübergabe an die lokalen Institutionen in Baden-Baden

Auch 2017 beweist Arvato Financial Solutions wieder Konstanz und führt seine regionale Spendenaktion in Baden-Baden und Umgebung fort. Dabei unterstützt das Unternehmen sechs soziale Institutionen mit insgesamt 15.500 Euro. Der Fokus liegt auf der Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und Frauen in schwierigen Situationen.

Mit der finanziellen Förderung will das Unternehmen nach den Worten der Geschäftsführung um Kai Kalchthaler und Volker Bornhöft sein lokales Engagement aktiv unterstreichen: „Wir fühlen uns als langjähriger Arbeitgeber in Baden-Baden trotz unserer globalen Geschäfte in 22 Ländern lokal stark verwurzelt. Als Partner und Unterstützer möchten wir mit unserer Spende unserer gesellschaftlichen Verantwortung in der Region nachhaltig und planbar nachkommen. Ihr hohes Engagement und das Herzblut, mit dem Sie Ihre Arbeit leisten – teilweise sogar ehrenamtlich – sind bewundernswert. Das möchten wir mit unserer Förderung anerkennen.“

Arvato Financial Solutions unterstützt auch 2017 das Projekt „Power ohne Gewalt“ des benachbarten Stadtteilzentrums Briegelacker. Die Caritas setzt mit einem wöchentlichen, stadtteilbezogenen Jungstreff direkt an der Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen an. Mit Aktionen zur Stärkung der Eigenverantwortung wie selbständiges Aufräumen des Basketball-Platzes, einer Kennenlern-Rallye durch Baden-Baden und Berufsorientierungs-Aktivitäten erreicht das Stadtteilzentrum seine Zielgruppe sehr effektiv.

Auf der Liste der Empfänger steht außerdem seit vielen Jahren das Frauen- und Kinderschutzhaus Baden-Baden/Rastatt. Die Spende fließt dieses Mal in das neue Projekt „Urlaub vom Problem“, das betroffenen Frauen kleine Alltagsfluchten wie einen Kino- und Schwimmbadbesuch ermöglicht. Zum Begünstigtenkreis gehört seit einigen Jahren auch der Verein CORA gegen sexuellen Missbrauch und Gewalt. Das seit 2015 laufende Projekt Bullerbü wurde aufgrund des weiterhin herrschenden Bedarfs nochmals verlängert und betreut regelmäßig circa 40 Flüchtlingskinder, die unter den Folgen traumatischer Erlebnisse durch Flucht und Vertreibung leiden.

Außerdem fördert Arvato Financial Solutions seit 2001 die Theodor-Heuss-Schule (SBBZ Lernen) – ebenfalls in der unmittelbaren Nachbarschaft des Unternehmens. Hier setzt man darauf, Entwicklungsstörungen möglichst frühzeitig zu erkennen und zu bewältigen. Die Lehrer versuchen Beziehungsgefüge zu schaffen und den Schülern Erfolgserlebnisse auf künstlerischem, sportlichem oder musikalischem Terrain zu ermöglichen, die dann auf die Lust am schulischen Lernen überschwappen. Mit der Spende wird unter anderem die veraltete Veranstaltungstechnik erneuert und ausgebaut.

Seit 2008 im Empfängerkreis ist das Kinder- und Jugendheim Baden-Baden, ein heilpädagogisches Heim der Jugendhilfe. 2018 wird die Spende u.a. für die Ausstattung der 27 AGs eingesetzt sowie dem Medientraining für die Mitarbeiter, um diese in den neuen Medien fit zu machen. Gefördert wird zudem der Verein „Leselust in Baden“, dessen Ziel es ist, Kindern und Jugendlichen Freude am Lesen und Lesekompetenz zu vermitteln. Mit der letztjährigen Spende wurde die Lesetütenaktion einer Buchhandlung für Erstklässler unterstützt. Die Bücherspende kommt den Bücherkoffern der regionalen Grundschulen zugute.

Der jährliche Spenden-Termin hat sich unterdessen zu einer Konstante im Kalender aller Beteiligten entwickelt, in dem sich das Unternehmen nicht nur über die neuesten Projekte und Herausforderungen informiert, sondern auch ein Austausch zwischen den Institutionen stattfindet. Einigkeit herrschte, dass Prävention und Frühförderung immer wichtiger werden, da viele Probleme durch gesellschaftliche und familiäre Defizite bereits in immer jüngerem Kindesalter auftreten.

Arvato Financial Solutions ist ein global tätiger Finanzdienstleister und als Tochterunternehmen von Arvato zur Bertelsmann SE & Co. KGaA zugehörig.

Rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 22 Ländern mit starker Präsenz in Europa, Amerika und Asien flexible Komplettlösungen für ein effizientes, internationales Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen. Arvato Financial Solutions steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen (Finance BPO) rund um den Zahlungsfluss in allen Phasen des Kundenlebenszyklus – vom Risikomanagement über Rechnungsstellung, Debitorenmanagement, Verkauf von Forderungen und bis zum Inkasso. Dabei steht die Minimierung von Ausfallquoten in der Geschäftsanbahnung und während des Beitreibungsprozesses im Fokus. Zu den Leistungen gehört deshalb auch die Optimierung der Zahlartenauswahl über Ländergrenzen hinweg.

Als Financial Solutions Provider betreut das Unternehmen fast 10.000 Kunden, u. a. aus den Schwerpunktbranchen Handel/E-Commerce, Telekommunikation, Versicherungen, Kreditwirtschaft und Gesundheit und ist damit Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern.

Kontakt
Arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
+49/(0)7221/5040-1130
presse.afs@arvato.com
http://finance.arvato.com

Sport Vereine Freizeit Events

Das Elternnetzwerk Hessen erfährt Unterstützung

Spendenübergabe an das Elternnetzwerk Hessen

Das Elternnetzwerk Hessen erfährt Unterstützung

Claudia Spohr (Vereinsmitglied, Marketing)

Eschborn, den 18.12.2017
Mit einem Scheck über 1.000 Euro fördert der Verein Sicheres Netz hift e.V. in diesem Jahr auch die Arbeit der Initiative des Elternnetzwerks Hessen „Integration Network“.

Sicheres Netz hilft e.V. unterstützt das Elternetzwerk dabei, die lang gehegten Wünsche der Eltern und Kinder, für mehr Medienkompetenz zu erfüllen.

Am Montag überreicht Claudia Spohr, Marketing Managerin des Vereins Sicheres Netz hilft e.V., offiziell den Scheck an Guido Kerbsties, Internet Medien Coach®, Vereinsmitglied und Gründer der Initiative Integration Network.

Die Vereinsführung von Sicheres Netz hilft e.V., Peter Rech, Frank Ewert und Markus Wortmann, ist vom Engagement für das Elternnetzwerk überzeugt: „Es freut uns, die Initiative Integration Network in diesem Jahr unterstützen zu können“, so Wortmann. „Für den Verein Sicheres Netz hilft e.V. ist soziales Engagement schon seit Jahren selbstverständlich.“

Integration Network zielt auf einen Prozess, allen Menschen ein höheres Maß an Selbstbestimmung über ihre Medienkommunikation zu ermöglichen und sie damit zur Stärkung ihrer Medienkompetenz zu befähigen. In Zusammenarbeit mit seinen Netzwerkpartnern stellt Integration Network Eltern zahlreiche Tipps zum Thema „Mediennutzung in der Familie“ zur Verfügung, lädt zu Wissenstransferveranstaltungen ein, stellt Seminare und Workshops bereit und organisiert verschiedene Projekte im Bereich Medienkommunikation – für Groß und Klein.

Guido Kerbsties erläutert: „In einer zunehmend globalisierten und digitalisierten Welt ändern sich die Rahmenbedingungen grundlegend. Es stellen sich neue Anforderungen an unser Bildungssystem, der Vermittlung von Schulwissen, das gesellschaftliche Miteinander und nicht zuletzt auch an unsere „hauseigenen“ Erziehungsmethoden, Praktiken und Einflussbereiche. Kinder brauchen Sicherheit, Orientierung und Verständnis.

Der Umgang mit den digitalen Medien ist heute im wahrsten Sinne des Wortes kein Kinderspiel. Schulen alleine können die erforderliche Vermittlung von Wissen in diesem Bereich nur zum Teil abbilden.

Dank der Spende des Vereins Sicheres Netz hilft e.V. können wir auch in 2018 weitere Projekte organisieren und durch die enge Zusammenarbeit gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Stärkung von Medienkompetenzen für Eltern und Kinder leisten.“

Über Integration Network.
Das Elternnetzwerk Hessen, Integration Network, ist eine Initiative und Kommunikationsplattform für Eltern, Ein-Eltern-Familien und werdende Eltern zur Förderung zwischenmenschlicher Beziehungen und Stärkung von Medienkompetenzen.

Der Verein Sicheres Netz hilft e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, Erziehungsverantwortliche, Kinder und Jugendliche sowie die Generation 60+ in ihrer Medienkompetenz zu stärken, insbesondere im Umgang mit den digitalen Medien.

Ziel ist es, jungen Menschen und älteren Menschen die Chancen und Risiken der digitalen Medien gleichermaßen zu vermitteln, sie auf potenzielle Gefahren und Risiken hinzuweisen und ihnen somit einen aufgeklärten und souveränen Umgang mit Computer, Smatphone und Co. sowie deren Inhalten und Angeboten zu ermöglichen.

Firmenkontakt
Sicheres Netz hilft e.V.
Markus Wortmann
Herzbergweg 6
65760 Eschborn
0177/8288777
info@sicheres-netz-hilft.de
http://www.sicheres-netz-hilft.de

Pressekontakt
Sicheres Netz hilft e.V.
Claudia Spohr
Herzbergweg 6
65760 Eschborn
0173/2828240
info@sicheres-netz-hilft.de
https://www.sicheres-netz-hilft.de

Medizin Gesundheit Wellness

Krebserkrankungen nehmen weiter zu – Heilungschancen steigen

Krebserkrankungen nehmen weiter zu - Heilungschancen steigen

Zurück in ein aktives und bewegtes Leben

Angesichts der alternden Bevölkerung häufen sich die Krebsfälle in Deutschland: Zwischen 2004 und 2014 sei die Zahl der Neuerkrankungen bei Männern um sechs Prozent, bei Frauen um neun Prozent gewachsen, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) mit, was in einem Artikel des Spiegel online aufgegriffen wurde. Auch die Heilungschance sind besser geworden. Nach erfolgreicher Behandlung kann der Weg in ein sportaktives und bewegtes Leben gelingen.

Die Zahlen stammen aus dem Bericht „Krebs in Deutschland“, der alle zwei Jahre erscheint. Demnach gab es 2014 schätzungsweise 476.000 Krebsneuerkrankungen, davon etwa 249.200 bei Männern und 227.000 bei Frauen. Am häufigsten betroffen sind den Angaben zufolge Brustdrüse und Darm bei Frauen und Prostata und Lunge bei Männern. Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei Frauen bei 69 Jahren und bei Männern bei 70.

Für den Bericht sammelt das Zentrum für Krebsregisterdaten (ZfKD) die Daten der Landeskrebsregister auf Bundesebene. Bisher können die bundesweiten Neuerkrankungszahlen nur geschätzt werden, weil noch nicht aus allen Bundesländern flächendeckende, vollzählige Daten übermittelt werden. Die Datengrundlage ist in den vergangenen Jahren allerdings deutlich breiter geworden.
Wie gefährlich ein Tumor ist, hängt auch von dem betroffenen Organ, der Größe und der Ausbreitung ab. Beim schwarzen Hautkrebs, Hodenkrebs oder Prostatakrebs etwa sind die Heilungschancen statistisch gesehen sehr gut: Fünf Jahre nach der Diagnose leben noch mehr als 90 Prozent der Betroffenen. Bei bestimmten Tumoren der Bauchspeicheldrüse hingegen liegt diese Rate bei unter 20 Prozent. Insgesamt haben sich die Überlebensaussichten für Krebspatienten in Deutschland „in den letzten 30 Jahren erheblich erhöht“, heißt es in dem Report. Nach erfolgreicher Behandlung ist es wichtig, einen nachhaltig gesunden Lebensstil zu entwickeln, um das eigene Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit wieder zu steigern.

Kursprogramm „Aktiv leben nach Krebs“
Vor allem regelmäßige Aktivität kann das Wohlbefinden und die individuelle Leistungsfähigkeit steigern, die oftmals vorhandene chronische Müdigkeit/Fatigue reduzieren und möglicherweise das Risiko für eine Wiedererkrankung senken. Genau aus diesem Grund wurde das Kursprogramm „Aktiv leben nach Krebs“ mit dem Schwerpunkt gesundheitsförderliche Bewegung entwickelt. Die Entwicklung des Kursprogramms ist Teil einer fach- und wissenschaftsübergreifenden Kooperation der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement mit renommierten Partnern wie der Manfred Lautenschläger Stiftung und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen.

Mehr unter www.alnk.de

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.500 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 4.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

E-Health-Unternehmen Temedica sichert sich frisches Kapital

E-Health-Unternehmen Temedica sichert sich frisches Kapital

München, 01. Dezember 2017. Das Münchener E-Health-Start-up Temedica erhält eine siebenstellige Summe aus einer kürzlich geschlossenen Finanzierungsrunde. Kapitalgeber ist ein Konsortium aus Privatinvestoren, unter ihnen Bernd Wendeln und Herbert Henzler. Die Vorbereitung der Finanzierungsrunde erfolgte durch BayStartUP. In einer früheren Runde hatten sich bereits Business Angels sowie die MicroNova AG an dem Unternehmen beteiligt. Temedica entwickelt digitale Lösungen für die Begleitung medizinischer Therapien sowie für die Gesundheitsvorsorge. Mit den Mitteln aus der Runde plant das Unternehmen, Kooperationen mit Krankenkassen auszubauen und sein Produktportfolio zu erweitern. Digitalisierungslösungen für den Gesundheitsmarkt werden weltweit immer stärker nachgefragt. Schon jetzt beziffern Experten den Umsatz im europäischen Digital-Healthcare-Markt auf knapp 2,1 Milliarden Euro.

Temedica wurde 2016 unter dem Namen physiovia GmbH in München gegründet und hat sich in kurzer Zeit auf dem deutschen Gesundheitsmarkt etabliert. Das Unternehmen bietet digitale Lösungen zur Verbesserung der Patientenversorgung im Therapie- und Präventionsbereich. Die App „physiovia“ vernetzt Arzt und Patienten: Der Patient erhält einen individuellen Heimübungsplan, der ihn während seiner Therapie und darüber hinaus mit therapieunterstützenden Aktivitäten und medizinischem Hintergrundwissen begleitet. Gleichzeitig können Ärzte und Therapeuten den individuellen Genesungsfortschritt des Patienten verfolgen und bei Bedarf die Therapie anpassen. Mit „pelvina“ bietet das Start-up zudem ein digitales Programm im Bereich der Gesundheitsvorsorge, das zur Vorbeugung von Harninkontinenz bei Frauen beiträgt. Durch effizientere Therapien sowie nachhaltige Prävention können laut Temedica langfristig hohe Einsparungen im Gesundheitswesen erzielt werden.

„Digitalisierung ist mittlerweile aus dem Gesundheitsmarkt nicht mehr wegzudenken, der Bedarf nach entsprechenden Lösungen steigt von Tag zu Tag. Darum sehen wir enormes Potential für Temedica und seine innovativen Produkte“, sagt Herbert Henzler, einer der Investoren der aktuellen Finanzierungsrunde. „Es geht jetzt darum, die Produkte von Temedica im Markt noch stärker zu positionieren und neue Produkte zu konzipieren. Als Investoren wollen wir Temedica hierbei auch strategisch unterstützen“, ergänzt Lead-Investor Bernd Wendeln.

„Die Gesundheitsbranche gehört zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen, die Nachfrage nach digitalen Lösungen ist enorm. Mit unseren Produkten verbessern wir die Patientenansprache und damit die Versorgungsqualitat. Gleichzeitig können durch den Einsatz unserer Lösungen signifikante Kosteneinsparungen im Gesundheitssystem erreicht werden“, erklärt Gloria Seibert, Gründerin und Geschäftsführerin der Temedica GmbH. Bei der Produktentwicklung werden die Anforderungen von Patienten, Leistungserbringern und Kostenträgern konsequent mit einbezogen, um eine Positionierung im komplexen Gesundheitsmarkt zu ermöglichen.

„Das frisch eingesammelte Kapital nutzen wir vor allem für den Ausbau unserer Kooperationen mit Krankenkassen. Unsere Vision ist es, mit unseren digitalen Lösungen jede Art von medizinischer Therapie zu unterstützen, in die der Patient aktiv und eigenverantwortlich eingebunden ist. Mit einem starken und exzellent vernetzten Investorenkonsortium können wir die nächsten Schritte der Unternehmensentwicklung zielgerichtet angehen“, so Gloria Seibert.

Ein Foto des Gründerteams Gloria Seibert und Clemens Kofler finden Sie hier.

Über Temedica GmbH:
Temedica wurde 2016 unter dem Namen physiovia GmbH gegründet. Das E-Health-Start-up hat es sich zur Aufgabe gemacht, medizinische Lösungen zu verbessern und den Patienten zurück in den Fokus zu rücken. Mithilfe innovativer Technologien und Lösungen werden Patienten außerhalb von Krankenhäusern, Praxen und Rehazentren auf ihrem individuellen Gesundheitsweg begleitet. Durch die Kombination von physischer Aktivität, Körperbewusstsein und Vermittlung von therapieforderndem, medizinischem Wissen können Patienten flexibel an ihrer Genesung arbeiten und langfristig gesundheitlichen Beschwerden vorbeugen. Aktuell hat Temedica zwei digitale Produkte im Angebot: Die App „physiovia“ ist ein digitaler Therapieassistent und begleitet Patienten individuell und einrichtungsübergreifend über ihren gesamten Heilungsverlauf. Zudem vernetzt sie Patienten mit ihren Ärzten und ermöglicht eine lückenlose Kontrolle des Therapieverlaufs. Mit „pelvina“ bietet Temedica ein digitales Präventionsprogramm zur Stärkung des Beckenbodens an. Ein professionell angeleitetes digitales Kursprogramm soll Frauen helfen, präventiv und aktiv beckenbodenbedingten Beschwerden vorzubeugen.
Weitere Informationen zum Unternehmen und seinen Produkten finden Sie unter www.temedica.com

Über BayStartUP:
BayStartUP ist das vom Bayerischen Wirtschaftsministerium und der Wirtschaft geförderte Netzwerk für Startups, Industrie und Wachstumsfinanzierung in Bayern, mit breiten Angeboten zur Unterstützung von Startups von der Konzeptentwicklung über die Finanzierung bis in die Wachstumsphase. Die vom Unternehmen organisierten Businessplan Wettbewerbe haben jährlich rund 400 Teilnehmer-Teams. Daraus gingen bisher mehr als 1.600 Unternehmen hervor, die heute mit ca. 11.400 Mitarbeitern am Markt aktiv sind und einen Umsatz von rund 1 Mrd. Euro erwirtschaften. Über das BayStartUP Finanzierungsnetzwerk haben Gründer Kontaktchancen zu mehr als 270 gelisteten Business Angels, über 100 institutionellen Investoren und Finanzierungen von 50.000 EUR bis 5 Mio EUR. Im Jahr 2016 vermittelte das Finanzierungsnetzwerk von BayStartUP über 68 Mio. Euro an 54 Startups. www.baystartup.de

Firmenkontakt
Temedica GmbH
Gloria Seibert
Landwehrstraße 39
81369 München
+49 172 4942755
gloria.seibert@temedica.com
http://www.temedica.com

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION GmbH
Dr. Reinhard Saller
Ohmstraße 1
80802 München
t: +49.(0)89.2000 30-30
reinhard.saller@wuelfing-kommunikation.de
http://wuelfing-kommunikation.de/

Sport Vereine Freizeit Events

Duale Karriere im doppelten Sinne

Olympiastützpunkt Hessen kooperiert mit der Deutschen Hochschule für Prävention und
Gesundheitsmanagement und der BSA-Akademie

Duale Karriere im doppelten Sinne

v.l.n.r.: Werner Schaefer (OSP), Prof. Daniel Kaptain (DHfPG), Lutz Arndt (Leistungssport des LSB H)

Spitzensportlern und Trainern eine berufliche Karriere neben dem Leistungssport zu ermöglichen: Das ist das Ziel einer Kooperation, die der Olympiastützpunkt (OSP) Hessen nun mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG sowie der BSA-Akademie geschlossen hat. Die DHfPG ist einer der größten privaten Hochschulen Deutschlands, die dazugehörige BSA-Akademie einer der führenden Bildungsanbieter für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. „Es ist bereits die 20. Partnerschaft, die wir mit einer Universität bzw. Hochschule eingegangen sind. Wir erachten diese dennoch als ganz besonders, da die dualen Bachelor- sowie Master-Studiengänge der DHfPG und die nebenberuflichen Lehrgänge der BSA-Akademie Sportler und Trainer gleichermaßen ansprechen“, freut sich Lutz Arndt, Vizepräsident Leistungssport des Landessportbundes Hessen (LSB H).

Warum, das macht DHfPG-Dozent Prof. Dr. Daniel Kaptain bei der Vertragsunterzeichnung deutlich: „Ausgehend von der Trainerausbildung im Bereich Fitness bei der BSA-Akademie hat sich unser Angebot im Laufe der Jahre weiterentwickelt und umfasst heute unter anderem die Bereiche Prävention, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Ernährungsberatung und Sportökonomie. Zudem wurde das Bildungsangebot um duale Bachelor- und Master-Studiengänge durch die DHfPG erweitert. Damit sind auch Verbände und Vereine als potenzielle Arbeitgeber für unsere Absolventen in den Fokus gerückt.“

Alle Bildungsangebote der Hochschule sowie der BSA-Akademie haben Fernstudiencharakter und damit nur geringe Präsenzzeiten. „So sind die Studien- und Lehrgänge sehr flexibel und Trainings- und Wettkampfzeiten können besser mit der beruflichen Qualifikation kombiniert werden“, sagt Werner Schaefer, Leiter des OSP Hessen. Im Bereich der angebotenen Bachelor-Studiengänge könne man zudem von einer „Dualen Karriere im doppelten Sinne“ sprechen: Ein Hochschulstudium wird hierbei mit einer betrieblichen Ausbildung kombiniert. Dieser Betrieb kann auch ein Verein oder Verband sein – etwa der, in dem der Sportler oder Trainer selbst aktiv ist. Beste Voraussetzungen für eine berufliche Entwicklung neben dem Sport also! „Wie die Spitzensportler streben auch die DHfPG und die BSA-Akademie stetig nach Weiterentwicklung und Qualitätssteigerung, damit zum Beispiel Athleten flexibel, individuell und effizient studieren können. Darum sind wir auf die Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Hessen sehr stolz“, erklärt Roman Spitko, Fachleitung Management an der BSA-Akademie und ehemaliger Badminton-Profi.

Schon jetzt interessieren sich laut Bernd Brückmann und Arnulf Rücker, beide Laufbahnberater am Olympiastützpunkt Hessen, zahlreiche Athleten und Trainer für die Angebote der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement bzw. der BSA-Akademie. Sie können nun von den im Kooperationsvertrag geregelten besonderen Konditionen profitieren: Pro Jahr gewährt die DHfPG zwei vom OSP Hessen geförderten Athleten ein Stipendium. Auch bei der BSA-Akademie werden besondere Konditionen für Kaderathleten, Bundestrainer, Hessische Landestrainer und Trainer im Berufsverband der Trainer im deutschen Sport gewährt.

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.500 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 4.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Computer IT Software

Ausbildung Entspannungstrainer in der Lüneburger Heide

Das Erlernen von Entspannungstechniken wie Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung bietet für viele selbständige Trainer, Berater, Heilpraktiker und andere Angehörige von Gesundheitsberufen eine Möglichkeit, sich ein zusätzliches berufliches Standbein zu schaffen. Die Krankenkasse fördert die Teilnahme an zertifizierten Kursen der gesundheitlichen Prävention durch Zuschüsse von bis zu 80 % der Kosten.

Besonders beliebt für angestellte Mitarbeiter sind diese Ausbildungen auch in Form des Bildungsurlaubs. Bildungsurlaub von bis zu einer Woche können in den meisten Bundesländern alle Arbeitnehmer nehmen, wenn sie eine entsprechend anerkannte Veranstaltung besuchen.

Das Bergsträßer Institut für ganzheitliche Entspannung und Kommunikation (B.I.E.K.) bietet ab 2018 diese Ausbildung auch an einem Standort in der Lüneburger Heide, im evangelischen Bildungszentrum in Herrmannsburg, an.

Der erste Termin dieser Ausbildung wird am 26. Februar 2018 beginnen.

Im Laufe dieser Ausbildung werden die Teilnehmer lernen, Entspannungsverfahren sicher zu beherrschen, um sie an jedem Ort und bei allen Gelegenheiten sicher einsetzen zu können.
Es wird vermittelt, was Stress in unserem Körper macht und für wieviele Erkrankungen Stress mitverantwortlich ist.
Die Teilnehmer werden lernen, wie sie aus einzelnen Personen eine Gruppe machen und diese erfolgreich durch einen Kurs zu führen.

Überhaupt ist die Praxis in dieser Ausbildung sehr groß geschrieben.
Am Ende werden alle Teilnehmer in der Lage sein, Kurse durchzuführen und werden ihr eigenes Kurskonzept aufgesetzt haben.
Die Zertifizierung bei der Krankenkasse wird ebenfalls erleichtert – Kurskonzept und Unterlagen sind bei der ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention) bereits hinterlegt und mit einer Nummer versehen und abrufbar.

Weitere Veranstaltungen derselben Ausbildung werden auch im buddhistischen Kloster in Siedelsbrunn (Odenwald, Hessen), in Bensheim (Hessische Bergstraße) und im Sommer auch auf den Nordseeinseln Sylt und Amrum angeboten.
Für alle Veranstaltungen liegt die Anerkennung als Bildungsurlaub in den meisten Bundesländern vor.
Standort: Evangelisches Bildungszentrum Herrmannsburg
Strasse: Lutterweg 16
Ort: 29320 – Herrmannsburg (Deutschland)
Beginn: 26.02.2018 09:00 Uhr
Ende: 03.03.2018 18:00 Uhr
Eintritt: 910.00 Euro (zzgl. 19% MwSt)
Buchungswebseite: http://www.biek-ausbildung.de/entspannungstrainerin-ausbildung/#1492946616988-71a1d4da-8e77

Das Bergsträßer Institut für ganzheitliche Entspannung und Kommunikation (B.I.E.K.) ist ein zertifiziertes Ausbildungsinstitut im Bereich der Entspannungstechniken, Stress Prophylaxe und des Betrieblichen Gesundheitswesens. Leiterin is Silvia Duske (Dipl. soz.Arb., Management Coach und Heilpraktikerin für Psychotherapie). Das Institut ist bekannt geworden durch die sehr praxisnahen Ausbildungsgänge für Entspannungstherapeuten. Es bietet ein umfangreiches Programm von Ausbildungen für Selbständige im Bereich der Prävention sowie für Mitarbeiter von Unternehmen, öffentlichen Institutionen und Verwaltungen im Bereich der Stressprävention. Das Unternehmen wurde im Juli 2015 nach ISO 9001 und AZAV zertifiziert.

Kontakt
B.I.E.K.
Martin Duske
Promenadenstrasse 10-12
64625 Bensheim
06251780686
martin.duske@biek-ausbildung.de
http://www.biek-ausbildung.de

Bildung Karriere Schulungen

Mit dem Studyfinder Empfehlungen zur richtigen Studienrichtung erhalten

In sechs Schritten zum richtigen Studiengang im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Mit dem Studyfinder Empfehlungen zur richtigen Studienrichtung erhalten

Jetzt testen und den idealen Studiengang finden

18.500 Studiengänge werden an deutschen Hochschulen angeboten (Wintersemester 2016/17, Quelle: statista). Da kann es schon einmal schwer fallen, den richtigen Studiengang zu wählen. Umso besser, wenn sich Studieninteressierte bereits für ein duales Bachelor-Studium im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit entschieden haben. Dieses Themenfeld deckt die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG ab. Um aus den insgesamt fünf angebotenen dualen Bachelor-Studiengängen den richtigen auszuwählen, bietet die DHfPG ab sofort den Bachelor-Studyfinder als Orientierungshilfe an.

In sechs Schritten zur Studienempfehlung
Mit dem Studyfinder der DHfPG können Interessenten eine individuelle Empfehlung für ihre Bachelor-Studienrichtung an der DHfPG erhalten. Dafür müssen sie insgesamt sechs Fragen beantworten, die sich konkret mit den Zukunftsplänen und Interessenfeldern der Teilnehmer beschäftigen. Es gibt mehrere Antwortmöglichkeiten, von denen eine oder auch mehrere angekreuzt werden können. Am Ende der Befragung wird den Teilnehmern anhand eines Kuchendiagrammes aufgezeigt, welcher Studiengang anhand der Antworten empfohlen wird. Für eine persönliche Beratung können die Studieninteressenten im Anschluss das Studiensekretariat kontaktieren. Das besondere duale Bachelor-Studiensystem der Deutschen Hochschule besteht aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an einem der bundesweiten Studienzentren in Verbindung mit einer betrieblichen Ausbildung.

Jetzt den Studyfinder testen und den idealen Bachelor-Studiengang finden unter www.dhfpg.de/studyfinder

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Die staatlich anerkannte private Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG qualifiziert mittlerweile über 7.500 Studierende zum „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Fitnesstraining, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Ernährungsberatung sowie Gesundheitsmanagement, zum „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement sowie zum „Master of Arts“ Sportökonomie. Mehr als 4.000 Unternehmen setzen auf die Studiengänge beim Themenführer im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Damit gehört die Deutsche Hochschule zu den größten privaten Hochschulen in Deutschland. Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der staatlich anerkannten Hochschule sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Das spezielle Studiensystem der DHfPG verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweit eingerichteten Studienzentren (München, Stuttgart, Saarbrücken, Köln, Düsseldorf, Osnabrück, Berlin, Leipzig, Frankfurt und Hamburg) sowie in Österreich (Wien) und der Schweiz (Zürich). Die Studierenden werden durch Fernlehrer und E-Campus der Hochschule unterstützt. Insbesondere Unternehmen des Zukunftsmarkts profitieren von den dualen Bachelor-Studiengängen, weil die Studierenden ihre erworbenen Kompetenzen unmittelbar in die betriebliche Praxis mit einbringen und mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen können.

Die BSA-Akademie ist mit ca.180.000 Teilnehmern seit 1983 einer der führenden Bildungsanbieter im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Mit Hilfe der über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgänge in den Fachbereichen Fitness/Individualtraining, Management, Ernährung, Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Mentale Fitness/Entspannung, Fitness/Gruppentraining, UV-Schutz und Bäderbetriebe gelingt die nebenberufliche Qualifikation für eine Tätigkeit im Zukunftsmarkt. Teilnehmer profitieren dabei vom modularen Lehrgangssystem der BSA-Akademie. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen über Profiabschlüsse bis hin zu Fachwirtqualifikationen, wie „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, erweitert werden kann. Diese Abschlüsse bereiten optimal auf die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor, die zu Berufsabschlüssen auf Meister-Niveau führen. In Zusammenarbeit mit der IHK wurden mit dem „Fitnessfachwirt IHK“ (1997) sowie dem „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ (2006) bereits zwei öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen entwickelt. 2010 kam mit der Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) ein IHK-Zertifikatslehrgang hinzu.

Kontakt
Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG)
Sebastian Feß
Hermann Neuberger Sportschule 3
66123 Saarbrücken
0681/6855-220
presse@dhfpg.de
http://www.dhfpg-bsa.de

Sonstiges

Tripada Akademie® – Gesundheitskurse in Wuppertal seit 20 Jahren

Tripada Akademie® - Gesundheitskurse in Wuppertal seit 20 Jahren

Tripada Akademie für Gesundheit und Yoga

Die Tripada Akademie für Gesundheit und Yoga® ist ein renommierter Gesundheitskurs – Anbieter in Wuppertal. Alle Kurse sind von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt und werden entsprechend bezuschusst. Egal ob Entspannung oder Bewegung, mit ca. 30 Kursen pro Woche ist hier für jeden etwas dabei. In der Tripada Akademie® in Wuppertal werden folgende Kurse angeboten:

– Tripada Yoga® für verschiedene Level, Kinder und Schwangere
– Pilates für verschiedene Zielgruppen
– Wirbelsäulengymnastik „sportiv“ und „sanft“
– Autogenes Training
– Progressive Muskelentspannung
– Tai Chi / Qi Gong
– Stressbewältigung

Was ist Tripada Yoga ® ?

Tripada Yoga ® wurde von Hans Deutzmann als Methode der Gesundheitsförderung aus dem Hatha Yoga entwickelt. Es ist weltanschaulich neutral ausgerichtet, hier ist jeder willkommen. Verschiedene Stufen ermöglichen einen bequemen Einstieg, je nach Anforderung. Die Hauptziele sind: Entspannung, Stressabbau, Förderung der Beweglichkeit und Flexibilität, Kondition und Ausdauer. Das Konzept von Tripada Yoga ® wurde auch speziell auf Kinder und Schwangere erweitert.

Mittlerweile wird das Tripada® Konzept auch von Franchise-Partnern übernommen und in anderen Städten unterrichtet. Nur qualifizierte Tripada® Yogalehrer/innen mit staatlich anerkanntem Grundberuf, anerkannter Zusatzqualifikation und Schulung auf die entsprechenden Kurskonzepte werden hierfür eingesetzt und dürfen Tripada Yoga ® in ihrer Stadt unterrichten.
Tripada® möchte somit ein Zeichen für Qualität von Yoga auf dem Yogamarkt setzen.

Auf 460 qm Fläche bieten wir mit drei großen, schönen und stilvollen Kursräumen im Zentrum von Wuppertal verschiedene Kurse und Ausbildungen zu den Themen Yoga, Pilates, Taijiquan (auch Taichi oder Tai Chi), Qigong oder Qi Gong, Wirbelsäulengymnastik, Rauchfrei, Autogenes Training und Stressbewältigung an. Tripada und Tripada – Yoga sind eingetragene Marken und stehen für Qualität in der Gesundheitsförderung durch entsprechende Ausbildungen und Weiterbildungen der Kursleiter und eigene Kurskonzepte. Alle Kurse werden von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert. Alle Kurse, Ausbildungen und Fortbildungen sind als berufliche Weiterbildung und Ausbildung von der Bezirksregierung anerkannt. Neben ca. 30 wöchentlichen Kursen verschiedener Dozenten bieten wir im Bereich Ausbildung eine Yogalehrer – Ausbildung, eine Kinder – Yogalehrerausbildung, zahlreiche Fortbildungen für Yogalehrer sowie auf die Gesundheitsförderung zugeschnittene Ausbildungen in Taijiquan oder Taichi, Ausbildung Entspannungspädagogik, Ausbildung Autogenes Training, Ausbildung Progressive Muskelentspannung und Ausbildung Pilates an. Workshops und Seminare stehen zudem allen Interessenten offen. Weiter bieten wir betriebliche und schulische Gesundheitsförderung sowie Personal Training.

Kontakt
Tripada Akademie für Gesundheit und Yoga
Hans Deutzmann
Hofaue 63
42103 Wuppertal
0202 979 854 0
0202 979 854 1
info@tripada.de
http://www.tripada.de