Tag Archives: Portal

Computer IT Software

Volltreffer: Der VANTAiO Portal Day 2017 in Mainz

Rundum gelungene Veranstaltung in der Opel Arena

Volltreffer: Der VANTAiO Portal Day 2017 in Mainz

Einhelliges Statement: „Toll war’s!“

Aller guten Dinge sind drei: Nach den beiden ersten erfolgreichen Terminen in München und Zürich fand am 26.10. der VANTAiO Portal Day in Mainz statt – inmitten der sportlichen Atmosphäre der Opel Arena. Unter dem Motto „SAP zieht in die Cloud – ziehen Sie mit?“ drehte sich bei bestem Wetter alles um die Portalplattformen der SAP sowie aktuelle Produktinformationen von VANTAiO und Partnern.

Der Teilnehmerkreis war bunt gemischt: Frankfurter, Kölner, Dortmunder, ein Bayern Fan, Darmstädter, Bremer, Gladbacher… Aber natürlich auch Meenzer!

Und ebenso abwechslungsreich war das Programm. Markus Marenbach präsentierte nach einer motivierenden Einleitung zum Thema „Veränderung und digitale Transformation“ das Modulkonzept von VANTAiO – ganz realitätsnah anhand einer im Demo-Portal live neu angelegten Intranet-Seite zur Weihnachtsfeier 2017.

Das Portal Framework für SAP, ausgezeichnet mit dem German Design Award 2017, kam dabei sehr gut an. Der VANTAiO workFrame bildet einen perfekten und attraktiven Rahmen um die gewünschten Inhalte – ob Texte und Bilder, Applikationen, Ansprechpartner oder auch Dokumente. Der Clou: Jedes VANTAiO Modul ist voll responsiv und passt sich so seinem ihm zugewiesenen Platz im Portal optimal an. Selbst in der Kontextspalte kann z.B. ein Video platziert werden, das auf Knopfdruck am Rand zur Verfügung steht. Eine äusserst hilfreiche Funktion, um Anwendungen direkt an Ort und Stelle zu erklären.

Nach diesem Auftakt ging der Ball weiter an die VANTAiO Partner. Thorben Grubert von mindsquare zeigte die SAP successFactors Integration ins SAP Portal (Leistungsbeurteilungen etc.). Björn Adam stellte den brandneuen VANTAiO workflowManager vor, entwickelt in Zusammenarbeit mit Foxysoft. Die Beispiele „Datennutzungserklärung“ und „Mitarbeiterempfehlung“ zeigten plastisch, wie einfach und schnell hiermit neue HR Prozesse und Formulare bereitgestellt werden können. Michael Wegner von pixelboxx demonstrierte gemeinsam mit Markus Marenbach das pixelboxx Digital Asset Management (DAM), ganz passend zur Location am Beispiel von Sportschuhen.

Zum Abschluss übernahm dann Michael Beining mit einem Vortrag rund um die SAP Cloud Platform Technologie im allgemeinen und die erste Generation VANTAiO Software für die SAP Cloud Platform im konkreten. Besonders hervorzuheben hierbei: die gute Zusammenarbeit mit dem SAP Portal Team aus Israel.

Nach dem Ende der offiziellen Vorträge ging man dann in der VIP Lounge des 1. FSV Mainz 05 zum gemütlichen Teil über, ob bei einem Glas Wein, Bier oder auch Traubensaft. Der Service des Veranstalters war exzellent – hierfür an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!

Krönendes Highlight des Tages war die hervorragend organisierte Stadionführung. Nach Zahlen, Daten und Fakten zum Stadion gab es Einblick in alle wesentlichen Bereiche, von der Business Area über Funktionsräume und Umkleiden bis direkt zur Rasenkante – und natürlich Möglichkeit zur Klärung aller interessierten Fragen. Sehr spannend, so ein lebensnaher Einblick in das Fußballerleben! Klar, dass es sich das VANTAiO Team da nicht nehmen liess, eine individuelle Pressekonferenz abzuhalten. Blitzlichtgewitter und Schlagzeilen inklusive.

VANTAiO ist Software Hersteller von flexibel anpassbaren Portal Komplettlösungen auf SAP-Basis. Einfach, attraktiv und sofort einsetzbar – das ist die Maßgabe für alle VANTAiO Software Produkte.

Auf Basis eines modularen Baukastensystems, der VANTAiO Portal Plattform, liefern wir vorkonfigurierte Portal Lösungen für Ihren Business Zweck: ob Intranet Portal, Application Portal, HR Portal, Kennzahlen Portal, IT Portal, Kunden Portal oder Supplier Portal. VANTAiO Portal Lösungen zeichnen sich durch einen sehr hohen Grad an Bedienkomfort und Praxistauglichkeit aus – und ermöglichen durch den VANTAiO ready to run Ansatz eine deutliche Reduzierung von Projektlaufzeiten und -kosten. Hinter den VANTAiO Software Produkten steht ein Experten-Team mit langjähriger Erfahrung in der Softwareentwicklung mit SAP.

Unsere Produkte erfüllen die Anforderungen modernster Enterprise IT und exzellenter User Experience. Denn nur so entsteht Akzeptanz und aus täglicher Nutzung wird Nutzen. Erreichen Sie mit uns gemeinsam die nächste Dimension von Unternehmensportalen.

VANTAiO – CHECK-IN TO A NEW PORTAL DIMENSION

Kontakt
VANTAiO GmbH & Co. KG
Stephanie Rüdenauer
Rheinstr. 4H
55116 Mainz
06131-622280
stephanie.ruedenauer@vantaio.com
http://www.vantaio.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

20 Jahre FranchisePORTAL: Marktführer positioniert sich mit klaren Werten und Standards

20 Jahre FranchisePORTAL: Marktführer positioniert sich mit klaren Werten und Standards

Seit 20 Jahren Anlaufstelle für Franchise-Interessierte

Seit 1997 ist das FranchisePORTAL online. Neben einem möglichst umfassenden Angebot an Informationen über Franchise-Systeme und zu Existenzgründerthemen setzt die Plattform damals wie heute auf klare Qualitätsstandards. Zum Vorteil der Nutzer und Werbekunden. Eine feste Wertebasis ist dabei wichtiger denn je.

In der Franchise-Wirtschaft werden häufig Fairness und Transparenz eingefordert. In der Regel werden vor allem Franchisegeber, die Anspruch auf Seriosität erheben, in die Pflicht genommen. Weniger beachtet wird, dass Fairness und Transparenz für alle am Rekrutierungsprozess von Franchise-Nehmern Beteiligten nicht nur eine Frage des Anstands, sondern auch des nachhaltigen Erfolgs sind. Das gilt für Berater und Broker genauso wie für Onlineportale, auf denen Franchise-Systeme ihre Gründungsangebote präsentieren.

Auf den Inhalt kommt es an

Aus diesem Grund befolgt das FranchisePORTAL stets klare und strikte interne Regeln, die für nachhaltig agierende Portalanbieter unerlässlich sind. Dazu gehört, dass alle Inhalte, mit denen sich Systeme präsentieren, mit den Franchise-Gebern abgestimmt sind. Denn nur so können beide Seiten – werbende Franchise-Systeme und Franchise-Interessenten – sicher sein, dass die Kommunikation seriös vonstatten geht. Das FranchisePORTAL achtet zudem darauf, dass sämtliche Inhalte selbst oder in Kooperation mit ausgewählten Autoren erstellt werden. Ein wichtiger Grundsatz, der zur Sicherung der Qualität und Eigenständigkeit und damit zur Marktführerschaft des FranchisePORTAL beiträgt.

Viel Schaden durch Copy-Paste-Mentalität

Dass dies in Zeiten der Copy-Paste-Mentalität keineswegs selbstverständlich ist, zeigen Portale zum Thema Franchising, die schnell aus dem Boden gestampft werden und denen es offensichtlich nicht um ein nachhaltiges Geschäftsmodell geht. Oft scheint allein der schnelle Euro im Fokus zu stehen. Auch internationale Portale versuchen mit zweifelhaftem Vorgehen schnell in den Markt zu drängen. So werden dann zum Beispiel Profile von Franchise-Systemen präsentiert, von denen die Systemgeber nichts wissen. Von Anderen mühsam erstellte Inhalte oder gesammelte Finanz- und Systemdaten (z. B. zu Umsatz, Eigenkapital, Gebühren) werden mitunter einfach kopiert oder – fantasievoll umgeschrieben – als eigener Content serviert. Das Problem dabei ist, dass damit nicht nur Mitbewerbern aggressiv geschadet und ein Rechtsbruch begangen wird. Vielmehr verlieren auch Franchise-Systeme die Kontrolle über ihre Außendarstellung und können schnell Image-Schäden erleiden. Zudem sind potenzielle Franchise-Gründer nie sicher, ob die gefundenen Informationen valide sind. Je mehr solche unseriösen Plattformen verfügbar sind, desto mehr nimmt damit das Franchising insgesamt Schaden.

Auch die Prozesse dahinter erfordern Seriosität

Die Werte und Standards des FranchisePORTAL betreffen aber nicht nur, was offen im Internet sichtbar ist, sondern auch die Prozesse dahinter. Es ist zum Beispiel ganz wesentlich, dass Franchise-Geber, die sich auf dem FranchisePORTAL präsentieren, über veränderte oder neue Inhalte zu ihrem System zeitnah informiert werden. Gleiches gilt für die Anfragen von Franchise-Interessenten. Denn die Kontrolle über die eigene Kommunikation ist für professionell aufgestellte Franchise-Systeme an dieser Stelle unerlässlich. Daher können Franchise-Geber die Darstellung ihres Systems in der Virtuellen Franchise-Messe des FranchisePORTAL jederzeit selbstständig ändern. Alles Punkte, die bei nicht auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Internetportalen kaum zur Philosophie zählen dürften.

Wo Unabhängigkeit zählt

Eine wichtige Ausnahme hinsichtlich des Abstimmungsbedarfs gilt für die redaktionellen News des FranchisePORTAL, die werbeunabhängig von Nachrichtenredakteuren verfasst werden. Denn die presserechtlich vorgeschriebene klare Trennung von Werbung und eigenständiger Information ist keine Formalität, sondern ein hohes Gutes unserer Gesellschaft.

Weitere Informationen zu den Werten und Standards des FranchisePORTAL stehen in der Rubrik „Praxiswissen für Franchise-Geber“ zu den Themen „Über die Verwendung der Marke entscheidet die Systemzentrale“ und „Franchisenehmer-Gewinnung über das Internet“ bereit.

Das Franchiseportal ist seit 1997 online und betreibt u. a. die Online-Publikationen Franchiseportal.de, Franchiseportal.at, Franchiseportal.ch und Franchise-Treff.de. Mit rund 300 Franchise- und Lizenz-Systemen bietet die Virtuelle Franchise-Messe des Portals eine der größten Übersichten von Gründungsangeboten im deutschsprachigen Raum. Mit seinem kostenfreien Newsletter informiert das Portal mehr als 15.000 Abonnenten über Franchise-Themen. Auch eine unabhängige Nachrichten-Redaktion. die tagesaktuell berichtet, zählt zum Kernangebot des Franchiseportals.

Firmenkontakt
FranchisePORTAL GmbH
Steffen Kessler
Heidestr. 30 a
53797 Lohmar
0 2241 – 25509-0
contact@franchiseportal.de
http://www.franchiseportal.de

Pressekontakt
FranchisePORTAL GmbH
Steffen Kessler
Heidestraße 30a
53797 Lohmar
0 2241 – 25509-0
presse@franchiseportal.de
http://www.franchiseportal.de

Sonstiges

Welttag der Suizidprävention – „Trees of Memory“ für Suizid-Opfer auf einem Weg rund um die Erde

Start der Crowdfunding Kampagne für das Hinterbliebenen-Portal

Welttag der Suizidprävention -  "Trees of Memory" für Suizid-Opfer auf einem Weg rund um die Erde

Trees of Memory – Welttag der Suizidprävention

Ab dem 27.3.2018 wird der Dozent Mario Dieringer um die Welt zu laufen und Bäume der Erinnerung für Suizid-Opfer pflanzen. Mit diesem Projekt will der 50jährige international auf die vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen und die ansteigenden Suizid-Zahlen aufmerksam machen: „In Deutschland ist der Suizid bei unter 25-Jährigen Todesursache Nummer Zwei und bei Senioren steigen die Zahlen rasant an. Weltweit tötet sich alle 40 Sekunden ein Mensch.“ Die Motivation für dieses weltumspannende Vorhaben liegt im Suizid seines Partners an Ostern 2016. „Eine Depression ist wie ein bösartiger Krebs, wenn sie nicht behandelt und auf die leichte Schulter genommen wird. Depressionen können in den Tod führen, doch es gibt wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeiten“, sagt Dieringer, der auch am eigenen Leib erfahren hat, was es bedeutet, Hand an sich zu legen. 2011 erkrankte er selbst an Depressionen . 2014 versuchte er, sich das Leben zu nehmen. Er ist „heilfroh“, dass er in letzter Sekunde gefunden wurde und möchte deshalb mit Trees of Memory denjenigen Mut und Hoffnung machen, die unter Depressionen leiden. Mit seinem Projekt will er beweisen, dass es immer eine Perspektive gibt, auch wenn man sie nicht mehr sehen kann. Gleichzeitig will er mit seiner Aktion und seiner eigenen Geschichte demonstrieren, zu welchen Leistungen moderne Therapien fähig sind.

Crowdfunding-Finanzierung des Hinterbliebenen-Portals
Der Journalist hat bereits Anfragen und Zusagen aus 12 Ländern, in denen Bäume der Erinnerung gepflanzt werden. Zusätzlich zu den Bäumen werden Erinnerungs-Profile auf dem Web-Portal Trees-of-Memory angelegt. Um dieses Portal zu einem Treffpunkt für Hinterbliebene machen zu können, wird zum Welttag der Suizidprävention am 10.9.2017 eine Crowdfunding-Kampagne in die Finanzierungsphase gehen. „Ich möchte versuchen, 5.000 bis 10.000 Euro für die Programmierung und Entwicklung des Portals einzusammeln“, hofft Dieringer, der zwischenzeitlich jeden Cent in die Umsetzung des gewaltigen Vorhabens investiert. Das Portal soll bis März kommenden Jahres fertiggestellt werden. Hinterbliebene können sich dann gegenseitig unterstützen, und an die Verstorbenen wird mit Fotos, Videos und Texten erinnert werden. Langfristig sind Maßnahmen zur Suizid-Prävention und die tägliche Dokumentation seines Laufes um die Erde geplant. 35 Tage Zeit hat der Offenbacher, um die notwendigen Gelder einzusammeln. Wer ihn dabei unterstützen möchte, kann dies auf der Croudfunding-Seite https://www.startnext.com/trees-of-memory machen. Zusätzliche Informationen, auch dazu, wie man als Angehöriger einen Baum bekommen kann, stellt er auf der Website www.trees-of-memory.eu in zehn verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Wer mit Mario Dieringer persönlich sprechen will, kann ihm am 10.9.2017 auf der Frankfurter Zeil begegnen, wo er, anlässlich des Welttages der Suizidprävention, zusammen mit Frankfurter Suizid-Präventionsorganisationen Informationen verteilen und Gespräche führen wird.

Trees of Memory habe ich nach dem Suizid meines Partners an Ostern 2016 gegründet.
Ich habe fast 20 Jahre als Journalist für TV-, Print- und Online-Medien gearbeitet und über 220 Imagefilme für national und international agierende Unternehmen angefertigt. Darüber hinaus habe ich Betriebswirtschaft, Marketing, PR studiert, ein Journalisten Volontariat gemacht und war in der Unternehmenskommunikation von international operierenden Unternehmen tätig.
Diese Erfahrung gebe ich im Unterricht an Journalismus- und Medienakademien weiter. Zusätzlich biete ich Unternehmen individuelle Inhouse-Schulungen an und veranstalte zu Kommunikations- und Web-Themen eigene Seminare in Frankfurt am Main.

Studenten und Mitarbeiter aus der Unternehmenskommunikation profitieren von meiner Erfahrung, die ich in praxisnahen Seminaren oder Coachings weiter gebe. Mit Fallorientierten Übungen und individuellen, realen Beispielen aus dem Bereich der Teilnehmer, lernen Seminarteilnehmer direkt und effizient.
Ich kenne die Wünsche von Journalisten, weiß um den Alltag in der Unternehmenskommunikation, bin selbst als ungeduldiger User im Netz unterwegs und verbringe einen Großteil meines Alltags online. Dadurch kann ich den Seminar-Teilnehmern einen lebendigen und praxisorientierten Unterricht garantieren, der sich an den Bedürfnissen aller Beteiligten ausrichtet.

Ich nehme regelmäßig an pädagogischen und beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen teil, um Unternehmensmitarbeiter und Studenten so effektiv wie nur möglich zu schulen. Dabei ist mir das Miteinander sehr wichtig. Ich richte mich gerne nach Ihnen und werde ihnen keine merkwürdig wirkenden Unterrichts-Philosophien und Geisteshaltungen zumuten.

Meine Schwerpunkte sind:

Kommunikation im Web 2.0
Crossmedia Marketing
Social Media Marketing
Online-PR in der Unternehmenskommunikation
Krisen PR
Online-Journalismus – Schreiben & Texten für das Internet
Mediale Herstellungsprozesse (von der Idee zum fertigen Film)
Suchmaschinenoptimierung im Web 2.0

Sonstiges:
Studium der Betriebswirtschaft, Marketing und PR
Ausbildereignungsprüfung an der IHK Ludwigshafen
Redaktionsleiter & Ausbilder (TV), Pressesprecher
Regelmäßige pädagogische Weiterbildungsmaßnahmen
Dozent an verschiedenen Journalismus- und Medien-Akademien, Universitäten und Weiterbildungseinrichtungen

Kontakt
Trees of Memory
Mario Dieringer
Geleitsstr. 66a
63067 Offenbach
017670428613
echte.wortarbeit@gmail.com
http://www.trees-of-memory.eu

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Kostenfrei zum Interim Manager

Kostenfrei zum Interim Manager

Der Interim Management Markt wächst auch in diesem Jahr. Unternehmen, die den Einsatz eines Interim Managers beabsichtigen, können auf dem Branchenportal iFellow.de kostenlos Projektmandate ausschreiben. Gleiches gilt für Personal- und Projektvermittler. Angebot und Nachfrage werden so schnell und kostenfrei zusammengebracht.

Rund 2.000 freiberufliche Interim Manager und Berater wurden für das Online-Portal Branchenportal iFellow.de (i=interim und engl. Fellow = Kumpel) bereits zugelassen. Neben der Projektbörse haben die registrierten Mitglieder auch Zugriff auf Downloads, Marktumfragen, Veranstaltungen und News. Darüber hinaus wird ein direkter Erfahrungsaustausch unter den Kolleginnen und Kollegen ermöglicht. Hierfür wurde iFellow jüngst von der Initiative Mittelstand als eines der innovativsten Unternehmen 2017 in der Rubrik Human Resources ausgezeichnet.

Die Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V. (DDIM) geht davon aus, dass bis Ende 2017 bereits 8.000 aktive Interim Manager in Führungspositionen tätig sein werden. Das Honorarvolumen wird um knapp 15% auf rund 1,8 Mrd. Euro ansteigen.Besonders häufig kommen Interim Manager bei Einsätzen auf der 2. Management Ebene oder als externe Projektleiter zum Einsatz, wie die Providerumfrage 2017 des Arbeitskreis Interim Management Provider (AIMP) ergab. Maschinenbau und Automotive zählen demnach weiterhin zu den Königsbranchen des Marktes. Aber auch Firmen aus anderen Segmenten wie Konsumgüter und Handel setzten zunehmend auf externen Spezialisten, um Ressourcenengpässe effektiv zu überbrücken.

Bei iFellow werden Interim Manager nicht nur über die Homepage auf neue Projektangebote aufmerksam gemacht, sondern zusätzlich via App und Push-Meldung aufs Handy aktiv über neue Mandate informiert. So vergeht nur wenig Zeit, um verfügbare Experten zu erreichen. Interessierte Interim Manager, Unternehmen sowie Personal- und Projektvermittler finden weitere Informationen direkt unter der URL: www.iFellow.de

iFellow – Das Online-Portal für Interim Manager, Industrie-Experten und Berater.

Kontakt
iFellow GmbH
Heiko Siemssen
Heideweg 9
22085 Hamburg
040 / 2286 7015
office@ifellow.de
http://www.ifellow.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

DIM übernimmt Start-Up Portal

Deutsches Institut für Marketing (DIM) übernimmt versicherungsvermittlercheck.de

DIM übernimmt Start-Up Portal

Köln, 31.07.2017:
Das seit dem 01.02.2017 im Netz vertretene Marketingportal für Versicherungsvermittler versicherungsvermittlercheck.de (vormals versicherungsberatercheck.de) wird zum 01.08.2017 vom Deutschen Institut für Marketing (DIM) aus Köln übernommen.

Bereits in der frühen Entwicklungsphase war das DIM in die Realisierung des Projekts eingebunden. Unter anderem wurde die Programmierung des Portals durch das Online-Team des DIM durchgeführt.
„Nach dem tollen Start im ersten halben Jahr möchten wir das Portal gerne mit unserer Expertise weiterentwickeln. Zahlreiche Gespräche mit Versicherungsunternehmen, Maklerpools, Maklern und Ausschließlichkeitsvermittlern haben viele Ideen für eine Weiterentwicklung hervorgebracht. Gerade Köln entwickelt sich immer mehr zum Digital Hub für die Versicherungsbranche und wir freuen uns darauf, ein Teil dieser Community zu werden“, so der Geschäftsführer des DIM, Prof. Dr. Michael Bernecker.

Ziel der Weiterentwicklung des Portals wird es sein, den durch vbc eingeschlagenen Weg der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den einzelnen Vermittlern und den Gesellschaften weiter zu verfolgen. Über die Modalitäten der Übertragung vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

Bei den vielen Diskussionen um das große Feld der Digitalisierung möchte das DIM seine Kunden auf dem Weg der regionalen Positionierung in den neuen Medien begleiten. Der Begriff „InsurTech“ ist in der Branche in aller Munde und wird das Geschäft langfristig verändern. Das DIM sieht sich hierbei als Sparringspartner und Unterstützer derer, die glauben, dass es auch langfristig noch Alternativen zur Beratung ausschließlich über den Chatbot gibt. Gute Beratung durch die große Anzahl an qualifizierten Vermittlern wird auch in Zukunft den Großteil der Umsätze der Gesellschaften ausmachen.

Durch die Begleitung der Agenturen und Makler mit dem Bewertungsportal versicherungsvermittlercheck.de ergänzt durch ein qualifiziertes Weiterbildungsangebot zu Themen des regionalen Online-Marketing bietet das DIM den Mehrwert, den der klassische Vertrieb benötigt. „Auf dem Portal selbst werden kurzfristig einige Ergänzungen implementiert, die den Traffic und die Wahrnehmung weiter erhöhen werden“, kündigt Prof. Dr. Bernecker an.

Aktuelle Informationen finden Sie unter:
www.Marketinginstitut.BIZ

Das Deutsche Institut für Marketing ist ein auf Marketing spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen mit den Kompetenzfeldern Marktforschung, Marketingberatung und Marketingtrainings. Im Zentrum der Arbeit stehen praxis- und prozessorientierte Lösungen im Marketingumfeld der Kunden. Dabei verknüpft das Institut fundierte Forschung mit innovativer Unternehmenspraxis. Das DIM wurde mit dem Internationalen Deutschen Trainings-Preis 2014 in Bronze und dem Premium Standard des ITCR ausgezeichnet.

Kontakt
DIM Deutsches Institut für Marketing GmbH
Prof. Dr. Michael Bernecker
Hohenstaufenring 43-45
50674 Köln
0221 99 555 100
presse@marketinginstitut.biz
http://www.marketinginstitut.biz

Internet E-Commerce Marketing

Deutschlands digitaler Marktplatz für barrierefreies Wohnen, Pflege- und Handicap-Immobilien öffnet sich für Investoren und strategische Partner

Das Hamburger 50plus Startup WohnPortal Plus (www.wohnportal-plus.de) startet Expansionsphase und bietet Investoren und strategischen Partnern Beteiligungs- und Kaufchancen.

Deutschlands digitaler Marktplatz für barrierefreies Wohnen, Pflege- und Handicap-Immobilien öffnet sich für Investoren und strategische Partner

WohnPortal Plus startet nächste Entwicklungsstufe und öffnet sich Investoren

Hamburg, Juni 2017 – 2016 erfolgte der Launch und Aufbau des 50plus und Seniorenimmobilien Portals. Jetzt zündet WohnPortal Plus die nächste Entwicklungsstufe. Das erfolgreiche Startup bietet Investoren, die sich in dem zukunftsträchtigen Pflege- und Seniorenmarkt engagieren wollen, nun einen attraktiven Einstieg. Initiiert vom Diplomkaufmann Karsten Bradtke, verbindet WohnPortal Plus auf smarte Weise drei Welten miteinander: 50 plus / Senioren, Wohnen / Immobilien und Internet. „Viele Deutsche denken, dass das Internet nichts für ältere Leute, insbesondere mit Pflegebedarf oder Handicap ist. Dabei ist das Gegenteil richtig, gerade für ältere Menschen stellt die Vernetzung übers Internet einen maßlos unterschätzten Nutzen dar. Schließlich erweist sich sonst die Suche nach spezialisierten Angeboten und Dienstleistungen rund um Pflege, barrierefreies und betreutes Wohnen als frustrierende Sisyphusarbeit“, weiß Karsten Bradtke.

Zentraler Anlaufpunkt im Internet

Und das in Zukunft noch viel mehr, schließlich nimmt die Zahl der regelmäßigen Internetnutzer stetig zu – und der demographische Wandel, bei dem die Gesamtzahl der Senioren nur noch weiter zunimmt, ist nicht aufhaltbar. Zwei Entwicklungen, die zusammen für das Geschäftsmodell von WohnPortal Plus sprechen. Doch WohnPortal Plus ist mehr als nur ein Kleinanzeigenmarkt, das Internetportal gibt Menschen mit Handicap und eingeschränkter Mobilität, Senioren und Pflegebedürftige einen zentralen Anlaufpunkt im Internet, an dem sie Informationen, Rat und Angebote von fachlich qualifizierter Seite einholen können. Kurz, das Portal dient der Vernetzung, nicht nur der reinen Informationsbeschaffung. Und das natürlich auch für die Angehörigen.

Eine Plattform, die Angebot und Nachfrage zum beiderseitigen Nutzen zusammenbringt, wie Karsten Bradtke betont; „Mit WohnPortal Plus steht erstmals eine Plattform für alle zur Verfügung, die sich mit Themen wie Pflege, barrierefreies oder barrierearmes Wohnen und allen weiteren Dienstleistungen rund um pflege- und seniorengerechte Immobilien und Einrichtungen beschäftigen. Wir sind froh und stolz, einen zentralen Anlaufpunkt geschaffen zu haben, von der Anbieter und Nachfrager in diesen so wichtigen sozialen und wirtschaftlichen Bereichen gleichermaßen profitieren.“

Vertriebslösung für Unternehmen aus dem Pflege-, Sozial- und Immobilienbereich

Die Refinanzierung des Internetprojekts erfolgt derzeit vor allem über Werbe- und Anzeigeneinnahmen von professionellen Dienstleistern und anderen Unternehmen aus dem Pflege-, Sozial- und Immobilienbereich. Darunter fallen etwa Alten- und Pflegeheime, Immobilienanbieter, Einrichtungen für betreutes Wohnen, aber auch Demenz-, Behinderten- oder Senioren-Wohngemeinschaften sowie Dienstleister aus den Sektoren Senioren, Soziales, Wohnen und Gesundheit. Ihnen ermöglicht WohnPortal Plus nicht nur (eine) effektive Marketing- und Vertriebslösungen, sondern den direkten Kontakt zu ihren (Neu-)Kunden bei entsprechend geringen Streuverlusten.

Seit dem Launch der Plattform wurde das Angebot auf www.wohnportal-plus.de stetig durch Informationen und Services rund um Senioren- und Handicap-, sowie barrierefreies und barrierearmes Wohnen ergänzt, zudem wurden in den letzten Monaten die Marketing- und PR-Aktivitäten sukzessive ausgebaut, inklusive den mittlerweile obligatorischen Social-Media-Aktivitäten und einer gezielten Suchmaschinenstrategie.

Weitere Informationen und oft gestellte Fragen über WohnPortal Plus befinden sich auf www.wohnportal-plus.de/?q=content/fragen-und-antworten. Ein kurzer Film erklärt die Plattform auch bei YouTube. Interessierte Investoren können über die Agentur Görs Communications ( www.görs-communications.de ) weitere Informationen erhalten mit dem Unternehmen in Kontakt treten.

PR Und Marketing Agentur
Görs Communications
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
info (at) goers-communications.de
goers-communications.de

Über WohnPortal Plus:

WohnPortal Plus ( www.wohnportal-plus.de) ist die neue Internet-Plattform, die Angebot und Nachfrage aus den Bereichen Senioren- und Handicap-, sowie barrierefreies und barrierearmes Wohnen auf einem praktischen Marktplatz vereint. Zusätzlich bietet das vom Bundesverband Initiative 50Plus e. V. empfohlene WohnPortal Plus individuellen Service und Beratung, denn mit regionalen Koordinatoren stehen persönliche Ansprechpartner vor Ort für die alltäglichen Dinge des Lebens zur Verfügung. So bietet WohnPortal Plus einzigartige Lösungen für alle, die senioren-, pflege- und behindertengerechtes Wohnen anbieten oder suchen.

WohnPortal Plus bündelt Angebot und Nachfrage der Mega-Märkte Soziales und Gesundheit, Immobilien und Senioren und vereint die enormen Potenziale dieser Sektoren auf einem innovativen Portal. Suchende und Interessenten finden immer die besten und passenden Immobilien und Einrichtungen für Wohnen im Alter und mit Handicap. Anbietern ermöglicht WohnPortal Plus wirksame und effiziente Marketing- und Vertriebslösungen, um ihren behinderten- und seniorengerechten Wohnraum regional und deutschlandweit gezielt und interaktiv zu präsentieren. Anbieter von Wohnraum und regionale Koordinatoren erhalten durch ihre Präsentation und Aktivitäten auf WohnPortal Plus deutlich mehr Anfragen von Interessenten.

Die regionalen WohnPortal Plus Koordinatoren informieren, beraten und begleiten bei der Suche nach geeignetem Wohnraum für Senioren und Menschen mit Handicap und Pflegebedarf. Sie kümmern sich auch um die alltäglichen Dinge des Lebens, wie beispielsweise die Vermittlung eines Umzugsunternehmens, Behördengänge sowie sonstige notwendigen Beratungs-, Pflege- und Betreuungsleistungen.

WohnPortal Plus hilft und unterstützt tatkräftig dabei, senioren- und behindertengerecht zu wohnen und zu leben – bei Bedarf auch im Rahmen von Wohngemeinschaften (Senioren-WG, Pflege-WG, Demenz-WG u.a.) und sonstigen alternativen Lebens- und Wohnformen.

Karsten Bradtke hat das WohnPortal Plus ins Leben gerufen. Als selbstständiger Steuerberater hatte er über Jahrzehnte erfolgreich eine eigene Kanzlei in Hamburg geführt. Nach rund 30jähriger Tätigkeit entschloss er sich dann – auch aufgrund persönlicher Erfahrungen – dazu, in den Sektoren Pflege, Soziales und Immobilien tätig zu sein und Angebote wie Nachfrage in diesen Bereichen durch eine spezielle Internetlösung zu optimieren. Auf WohnPortal Plus finden Senioren, Menschen mit Handicap und Angehörige alles unter einem Dach – und für Privatpersonen absolut kostenlos.

Kontakt für allgemeine Informationen und Kooperationen:

Wohnportal Plus UG (haftungsbeschränkt) & Co KG
Neue Straße 29 d
22962 Siek
Telefon: 04107 907 959
E-Mail: presse@wohnportal-plus.de
www.wohnportal-plus.de

Kontakt
Wohnportal Plus UG (haftungsbeschränkt) & Co KG
Karsten Bradtke
Neue Straße 29 d
22962 Siek
04107 907 959
info@wohnportal-plus.de
http://www.wohnportal-plus.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Handverlesene Premium-Experten auf expertence.com

führendes Online-Portal mit 2.500+ freiberuflichen Experten setzt auf persönlichen Auswahlprozess mit Akkreditierung

Handverlesene Premium-Experten auf expertence.com

Premium-Experten

Nach Angabe der Marktumfrage Interim Management 2017 begeben sich Unternehmen, Beratungshäuser und Projektanbieter immer häufiger selbst auf die Suche nach freiberuflichen Experten, Beratern, Projekt- oder Interim Managern. Spezialisierte Online-Portale bieten hierfür den passenden Suchkanal. Doch wie gewährleistet eine Internet-Plattform die Qualität der angebotenen Kandidaten? Der Portalanbieter expertence hat die Qualitätssicherung seit dem Start des Portals im März 2016 in den Mittelpunkt gestellt.

In fachlich aufgestellten Competence Centern können sich die registrierten Experten, Berater Projekt- und Interim Manager im Rahmen eines persönlichen Auswahlverfahrens freiwillig akkreditieren lassen. Die Premium-Akkreditierung erhalten jedoch nur die Bewerber, die bereits mehrere Projekte nachweislich erfolgreich abgeschlossen haben. Jedes Competence Center wird von einem langjährig erfahrenen Linien-Manager geleitet. Diese verantwortlichen Ansprechpartner sind nicht nur ausgewiesene Experten für den jeweiligen Fachbereich, sondern verfügen darüber hinaus über die notwendigen Werkzeuge, um die anspruchsvolle Vorauswahl der selbständigen Anbieter professionell durchführen zu können. So werden z. B. neben der fachlichen Erfahrung insbesondere auch die Methodenkompetenz und die Führungserfahrung der Kandidaten überprüft.

Mehr als 2.500 Experten, Berater, Projekt- und Interim Manager sind bereits auf expertence.com registriert. Rund 200 Bewerber haben den Prozess erfolgreich abgeschlossen. expertence Premium Experten erkennen Sie an der roten Premium-Banderole in der Profilansicht. Weitere Informationen über die Akkreditierung und die handverlesenen Experten finden Sie unter https://expertence.com/de/premium-experten

Für die immer wichtiger werdende Suche nach flexiblen Management- und Projekt-Ressourcen bietet expertence Unternehmen ein spezialisiertes Online-Portal und persönliche Beratungsleistungen aus einer Hand. Ob qualifizierte Interim Manager, Experten oder Berater – expertence unterstützt Unternehmen bei der effizienten Suche und Auswahl von selbständigen Anbietern temporärer Managementdienstleistungen.

Kontakt
expertforce interim projects GmbH
Uwe Sunkel
Konrad-Zuse-Platz 8
81829 München
+49 89 2070 42 170
uwe.sunkel@expertforce.de
https://expertence.com

Medizin Gesundheit Wellness

„Die-endverbraucher.de“ senkt Zahnersatz Kosten durch Ehrlichkeit

Portal für Zahnersatz-Preisvergleich veröffentlicht „Anti-Korruptionserklärung“ und führt Preisanzeige ein.

"Die-endverbraucher.de" senkt Zahnersatz Kosten durch Ehrlichkeit

Hohe Qualität trotz niedriger Preise: Sparen mit Zahnersatz aus dem Ausland. (Bildquelle: prodentum)

Ob Krone, Inlay, Brücke oder Implantat – Zahnersatz ist teuer. Schnell können sich die Kosten auf vier- oder gar fünfstellige Summen belaufen. Vergleichsangebote und eine zweite Zahnarztmeinung sind für Patienten deshalb ratsam, denn die Preisunterschiede können erheblich sein.

Das Preisvergleichsportal „die-endverbraucher.de“ setzt sich dafür ein, dass Zahnersatz erschwinglich bleibt. Ab sofort zeigt es als erstes deutsches Portal konkrete Preise für den gewünschten Zahnersatz sowie das passende Labor mit kooperierendem Zahnarzt in der Nähe an. Patienten können bei den genannten Preisen sicher sein, dass sie nicht aufgrund unlauterer Praktiken zu viel bezahlen. Denn alle über das Portal vermittelten Zahntechniklabore haben eine „Anti-Korruptionserklärung“ unterzeichnet.

Das bedeutet, dass die Zahnlabore auf „die-endverbraucher.de“ keinerlei Provisionen an Zahnärzte bezahlen. In der Branche ist dies eine weit verbreitete Praxis, wie eine bundesweite Umfrage des GKV-Spitzenverbandes 2012 ergeben hat. Danach hielt es fast jedes zweite Zahnlabor für normal, Ärzten für die Zuweisung von Patienten oder Aufträgen Provisionen zu bezahlen oder Einkaufsrabatte zu gewähren, die nicht an die Patienten weitergegeben wurden, obwohl dies nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) vorgeschrieben ist. Weil Zahnärzte auf diese Weise unrechtmäßig mitverdienten, bezahlten Patienten für Kronen, Inlays, Brücken, lmplantate & Co. in der Vergangenheit häufig zu viel.

Der Gesetzgeber hat letztes Jahr auf diese Praxis mit dem „Gesetz gegen Korruption im Gesundheitswesen“ reagiert, das am 4.6.2016 in Kraft getreten ist. Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen darüber, ob verdeckte Zahlungen der Labore an Zahnärzte dadurch zurückgedrängt werden konnten. „Die-endverbraucher.de“ ergreifen deshalb mit der „Anti-Korruptionserklärung“ selbst die Initiative und verbürgen sich für eine ehrliche und transparente Preisgestaltung. Die Plattform lädt unter www.die-endverbraucher.de weitere Labore und Zahnärzte ausdrücklich zur Teilnahme ein.

Die-Endverbraucher.de ist eine Internetportal für den Medizinsektor. Ärzte, Optiker, Akustiker und andere Medizindienstleister haben hier die Möglichkeit, sich ihren Kunden vorzustellen. Wir sprechen hier ganz bewusst vom Kunden und nicht vom Patienten. Der Patient (passiv) wird behandelt, der Kunde (aktiv) vergleicht, wählt aus und trifft seine Entscheidung. Unser Ziel sind rundum zufriedene Kunden.

Firmenkontakt
DEV AG
Friedrich Heckl
Im Obstgarten 1
8596 Scherzingen
004171 695 21 11
devag@bluewin.ch
https://www.die-endverbraucher.de/

Pressekontakt
achilles:pr
Beate Achilles
Bürgerstr. 66
12347 Berlin
0049(0)30 79786585
presse@achilles-pr.de
https://www.achilles-pr.de

Sonstiges

Neues Portal immoji.biz bietet echten Mehrwert für Immobilienprofis

Neues Portal immoji.biz bietet echten Mehrwert  für Immobilienprofis

(Mynewsdesk) Meerbusch, im Mai 2017 – Moderne Immobilienprofis setzen nicht auf Lösungen von der Stange. Für Unique Content, Farming und Akquise über SEO und Weiterbildung bis hin zum Online-Marketing benötigen sie kompetente Partner, die ihnen mit zeitgemäßen Lösungen echten Mehrwert bieten. Dabei ist die Suche nach einem passenden Dienstleister oft sehr zeitaufwendig und nicht ohne Risiken. Genau hier setzt das One-Stop-Portal immoji.biz an ( www.immoji.biz). Hier finden Immobilienprofis auf einen Blick und mit einem Klick exklusive Dienstleistungen, die sie in Ihrem täglichen Business erfolgreicher machen. So können sie unkompliziert von den innovativen Lösungen und Angeboten versierter Experten profitieren: den ausgesuchten und geprüften Partnern des Immoji.biz-Portals.

Auf in die digitale Immobilien-Zukunft
Immobilienprofis sollten ihr Geschäft nicht den großen Immobilienportalen und PropTechs überlassen, sondern jetzt das große Potential der Digitalisierung für ihre eigenen Zwecke nutzen. Dass ein professioneller Online-Auftritt dabei zum Pflichtprogramm gehört, ist den meisten Immobilienprofis inzwischen klar geworden. Aber wie muss eine zeitgemäße Homepage tatsächlich aussehen? Welche Schnittstellen sind wichtig und wie führen Landingpages zum Erfolg? Antworten darauf können nur echte Experten liefern, wie die von immoji.biz ausgewählten Software-Partner. Gemeinsam mit ihnen wird zudem die Leadgenerierung über die eigene Website zu einem Kinderspiel, indem potentielle Kunden eine nachvollziehbare und seriöse Wertermittlung erhalten.

Content is King
Für Suchmaschinen wie Google gehört Unique Content zu den wichtigsten Faktoren im SEO-Ranking. Viele Immobilienprofis benötigen dafür ebenso professionelle Texte wie für Ihr Marketing-Material, für zielgruppenoptimierte Pressemeldungen oder das eigene Kundenmagazin ( www.immoji-journal.de). Und auch für stimmige Strategien und Konzepte für eine kontinuierliche Bespielung der Social Media-Kanäle greift immoji.biz auf Experten zu, die Leistungen und Angebote mit journalistischer Sorgfalt auf den Punkt bringen.

Neue Wege für die Vermarktung
Drohnen- und 360 Grad-Fotografie, virtuelle Besichtigungen mittels modernster VR-Technik und professionelle Objekt- und Image-Aufnahmen in Bild und Ton sind die Vermarktungswerkzeuge der Zukunft. Dazu ein eigenes, interaktives Makler-TV für die modernen Verkaufsräume oder ein knackiger Spot als ‚digitale Beschilderung‘ (Digital Signage) im Einzelhandel oder in den Arztpraxen der Stadt. Hier die passenden Partner zu finden, gleicht einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen. immoji.biz sortiert das unübersichtliche Angebot und wählt genau den richtigen Dienstleister mit der richtigen Lösung aus.

Immer gut erreichbar
Immobilienprofis sind viel unterwegs und regelmäßig im Dialog mit ihren Kunden, müssen aber trotzdem ständig erreichbar sein. Ein schlechter Sekretariatsservice kann zu schmerzhaften Umsatzeinbußen führen, wenn hier gelangweilte Mitarbeiter dem Image schaden. Zuverlässige Partner auf diesem Gebiet sind schwer zu finden, bei immoji.biz reicht ein Anruf oder eine E-Mail.

Lebenslanges Lernen im Fokus
Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Immobilienprofis ändern sich quasi im Minutentakt. Auch Themen wie Energie, Barrierefreiheit, Bewertung und Kommunikation erfordern kontinuierliche Aus- und Weiterbildung. Die kompetenten immoji.biz-Partner bieten praxisnahe Seminare und Qualifikationen ebenso wie spannende Workshops zu aktuellen Themen.

Immobilienprofis melden Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich für den immoji.biz-Newsletter an und profitieren von den Hot Deals unserer Partner und den regelmäßigen Fachinformationen: www.immoji.biz/newsletter

Potentielle Partner können per Mail an mail@immoji.biz oder 02150-794380 Kontakt aufnehmen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/jgn2an

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/neues-portal-immoji-biz-bietet-echten-mehrwert-fuer-immobilienprofis-29278

Über Immoji©.biz

Immoji Business- Echter Mehrwert für Immobilienprofis

Auf dem One-Stop-Portal immoji.biz finden Immobilienprofis auf einen Blick und mit einem Klick exklusive Dienstleistungen, die Sie in Ihrem täglichen Business erfolgreicher machen. Sie nutzen die innovativen Lösungen und profitieren von den Angeboten versierter Experten, die ausgesuchte Partner des Immoji-Portals sind. Macher sind zwei ausgewiesene Profis aus der Kommunikations-Branche: Der Meerbuscher Diplom-Betriebswirt Markus Naczinsky ist anerkannter Fachmann im Bereich Immobilien-Marketing und geprüfter MarktWert-Makler der Sprengnetter-Akademie. Der Essener Journalist Nicolai Jereb schreibt seit vielen Jahren unter anderem über Finanzthemen, Technologie und Kundenservice.

Firmenkontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/neues-portal-immoji-biz-bietet-echten-mehrwert-fuer-immobilienprofis-29278

Pressekontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/jgn2an

Internet E-Commerce Marketing

Marktumfrage Interim Management 2017 zeigt neue Trends

Online-Portale für die Vermittlung von Interim Managern etablieren sich mit hoher Geschwindigkeit – Kunden profitieren durch erhebliche Kostenvorteile

Marktumfrage Interim Management 2017 zeigt neue Trends

Im März 2017 hat expertence eine breit angelegte Umfrage durchgeführt, um die Recruiting-Trends für die Vermittlung von freiberuflichen Projekt- und Interim Managern zu untersuchen. Mehr als 500 Interim Manager aus nahezu allen Funktionsbereichen haben an dieser Studie teilgenommen. Die vollständige Studie können Sie hier kostenfrei herunterladen.

Im Ergebnis zeigen sich folgende Trends für die nächsten Jahre.

– Auftraggeber werden zukünftig verstärkt selbst nach Kandidaten suchen
– Interim Manager werden häufiger Aufgaben von Beratern übernehmen
– Matching-Portale lösen die klassischen Vermittler (Provider) sukzessive ab

Im Recruiting von Freiberuflern zeichnen sich die gleichen Entwicklungen ab, die wir aus dem Recruiting für Festanstellungen kennen. Vor 20 Jahren war der Markt auf die Print-Anzeigenmärkte und die Personalberater aufgeteilt. Mit dem Aufkommen der Online-Jobbörsen änderte sich das dramatisch. Heute spielen Print-Anzeigen keine Rolle mehr. Matching-Plattformen und die aktive Suche über (a.) Soziale Medien und (b.) vertikale Recruiting-Portale sind die Werkzeuge der Gegenwart.

Was bedeutet das für die Suche und Vermittlung von Interim Managern? Dort ist der Markt stand heute noch in der Hand der sogenannten Provider. Dies sind spezialisierte Vermittler, die sich über viele Jahre einen qualifizierten Pool an Interim Managern aufgebaut haben. Anders als im klassischen Recruiting wird die Vorauswahl i. d. R. im voraus durchgeführt, damit der Provider im Bedarfsfall innerhalb weniger Tage liefern kann. Die Provider berechnen für eine solche Vermittlung zwischen 25 und 40% Aufschlag auf den Tagessatz als Provision. D. h. ein Interim Manager, der einen Tagessatz von 1.000 EUR ansetzt, wird vom Provider für 1.250 – 1.400 EUR an den Kunden weiter vermittelt.

Die Marktumfrage Interim Management 2017 zeigt, dass sich derzeit in hoher Geschwindigkeit ein neuer Kanal für die Suche etabliert. Hierbei handelt es sich um spezialisierte Such-Portale bzw. Matching-Plattformen. Auf deren Webseiten finden Unternehmen die gleichen Interim Managern, die auch die Provider in ihren Datenbanken vorhalten. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass die Portale den direkten Kontakt zwischen Nachfrager und Anbieter erlauben – ja sogar fördern. Finden sich Unternehmen und Interim Manager über eine solche Plattform, dann fällt zwar auch eine Provision an – diese ist jedoch deutlich günstiger, als der vom Provider berechnete Aufschlag. Einsparungen bis zu 50% sind so möglich.

Laut Umfrage erhalten bereits 40% der Teilnehmer ihrer Anfragen über Online-Portale. Dabei spielen neben den vertikalen Portalen auch XING und LinkedIn eine maßgebliche Rolle. 60% der befragten Interim Manager sind überzeugt, dass Unternehmen zukünftig verstärkt selbst auf die Suche nach Interim Managern gehen und dafür Online-Portale nutzen werden. 75% glauben, dass die Portale bei der Vermittlung zukünftig die wesentliche Rolle spielen werden. Im Umkehrschluss denken ca. 80% der Teilnehmer, dass die Rolle der traditionellen Vermittler zukünftig sinken wird. Wenn auch die Mehrheit der Studienteilnehmer von Haus aus eine hohe Affinität zu Digitalisierung und Automatisierung mitbringt, so zeigt sich doch, wie stark ausgeprägt dieser Trend bereits ist.

Aus den Studienergebnissen lassen sich Forderungen an die Anbieter solcher Portale ableiten. Im Vordergrund steht dabei die Qualität. Während zumindest die langjährig am Markt tätigen Provider für sich beanspruchen können, die Kandidaten zu kennen und eine qualitativ hochwertige Auswahl treffen zu können, müssen dies die Portale erst noch beweisen. So wird der Erfolg dieses neuen und für Kunden ausgesprochen attraktiven Suchkanals davon abhängen, ob der Qualitätsnachweis gelingt. Es zeigt sich bei den First Movern, dass die manuelle Vorauswahl schon beim Befüllen der Datenbanken eine wichtige Rolle spielt. So durchlaufen z. B. die Kandidaten bei expertence einen persönlichen Interview-Prozess, an dessen erfolgreichen Ende die Premium-Akkreditierung steht. Mit diesem Prozess können die Portale die gleiche Qualität liefern, wie der Provider. Während die Provider den hohen manuellen Aufwand auch weiterhin als Rechtfertigung für ihre ebenso hohen Provisionen anführen werden, können die Portale den Prozess nach der manuellen Vorauswahl nahezu voll-automatisiert anbieten. Dies hat unmittelbare Auswirkungen auf den Preis. Unternehmen, die über gute Recruiter verfügen, übernehmen die Auswahl auf Basis der vor-selektierten Profile selbst – und können die Kosten deutlich senken.

Die Studie mit allen Ergebnissen und einer Marktübersicht zum Interim Management allgemein können Sie kostenfrei unter http://bit.ly/2q4Tf2o herunterladen.

Für die immer wichtiger werdende Suche nach flexiblen Management- und Projekt-Ressourcen bietet expertence Unternehmen jetzt ein spezialisiertes Online-Portal und persönliche Beratungsleistungen aus einer Hand. Ob qualifizierte Interim Manager, Experten oder Berater – expertence unterstützt Unternehmen bei der effizienten Suche und Auswahl von selbständigen Anbietern temporärer Managementdienstleistungen.

Kontakt
expertforce interim projects GmbH
Uwe Sunkel
Konrad-Zuse-Platz 8
81829 München
+49 89 2070 42 170
uwe.sunkel@expertforce.de
https://expertence.com