Tag Archives: Pick by Voice

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Kommissionierung bei -18°C mittels „Pick-by-Voice“

Effiziente Intralogistik-Lösungen von SIVAplan

Kommissionierung bei -18°C mittels "Pick-by-Voice"

Als Full Service-Anbieter liefert SIVAplan nicht nur den Stahlbau, die Regalbediengeräte, die Fördertechnik oder die Dach- und Wand-Komponenten für Hochregallager. Auch im Bereich der Software bieten die Troisdorfer maßgeschneiderte Lösungen, beispielsweise für die Lagerverwaltung oder die schnelle und effiziente Kommissionierung.

Vor allem im Bereich der temperaturgeführten Läger nutzen Unternehmen gerne die Möglichkeit der Kommissionierung über „Pic-by-Voice“. Hierbei erhält der Kommissionierer seine Pickanweisungen über ein Headset inklusive Voice-Controller und wird komfortabel und zielgerichtet zu den entsprechenden Pickplätzen navigiert. Seine Arbeitsschritte bestätigt er per Spracheingabe ins Mikrofon. Dank der praktischen Headset-Lösung hat der Mitarbeiter die Hände frei – ein wichtiger Pluspunkt, wenn in temperaturgeführten Lägern beispielsweise mit Handschuhen gearbeitet wird.

„Pick-by-Voice“ kann flexibel angepasst werden
Die Kommissionierung über „Pick-by-Voice“ kann individuell an die Anforderungen der Kunden angepasst werden. Für einen Hersteller aus dem Bereich der TK-Backwaren entwickelten die Programmierer von SIVAplan eine „Multi-Order-Picking“-Lösung. Diese ermöglicht es dem Mitarbeiter, vier Aufträge gleichzeitig zu bearbeiten – und somit einen absolut weg- und zeitoptimierten Prozess zu nutzen.

Entlastung durch vollautomatische Prozessabläufe
Neben der Vergabe der Aufträge an die Kommissionierer kann die flexible Software des SIVAplan-Lagerrechners (LVS + MFR) parallel noch weitere wichtige Abläufe steuern. Hierzu zählt beispielsweise das automatische Ordern von neuer Ware aus dem Lager in den Kommissionierbereich oder die vollautomatische Organisation der Versandbereitstellung.

SIVAplan auf der Anuga FoodTec 2018 in Köln
SIVAplan bietet alle Komponenten für eine wirtschaftliche und zuverlässige Intralogistik, Angefangen von den Fördertechnikkomponenten (Mechanik und Elektrik) , über die IT-Komponenten (Hard- und Software) bis hin zur Montage, Inbetriebnahme sowie die Schulung und Einweisung des Bedienerpersonals, liefert SIVAplan ein „Rundum-sorglos-Paket“.

Als Experte für die Lebensmittelbranche präsentieren die Intralogistik-Experten von SIVAplan ihr breites Angebot an technischen Lösungen und Leistungen vom 20. bis zum 23. März 2018 auf der Anuga FoodTec in Köln, Halle 04.2, Stand E021.

SIVAplan GmbH ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der vollautomatischen Lagertechnik. Seit vier Jahrzehnten löst das in der Nähe des Köln/Bonner Flughafens gelegene Unternehmen die logistischen Anforderungen renommierter Kunden aus dem In- und Ausland. Ob traditionelle Regalbediengeräte für Hochregallager, integrierte Fördersysteme oder schnelle SAT-Geräte für das Kanallager – SIVAplan entwickelt, baut und betreut sowohl integrierte Einzelsysteme als auch schlüsselfertige Gesamtanlagen für einen vollautomatischen Lagerbetrieb.

Firmenkontakt
SIVAplan GmbH
Dipl. Wirt.-Ing. (FH) Christian Langsdorf
Lütticher Straße 8-10
53842 Troisdorf
0 22 41 / 8 79 45 – 0
info@sivaplan.de
http://www.sivaplan.de

Pressekontakt
atw:kommunikation GmbH
Heimo Korbmann
Bahnhofstraße 40
53721 Siegburg
0 22 41/ 59 84 30
hk@atw.de
http://www.atw.de

Auto Verkehr Logistik

easyFairs 2013: OPAL stellt mobile Softwarelösungen für SAP® in den Messefokus

Systemintegrator zeigt in Hamburg neueste Trends für die Integration mobiler Hardware in intralogistische Prozesse

easyFairs 2013: OPAL stellt mobile Softwarelösungen für SAP® in den Messefokus

(NL/6466379133) Reichenau, im Dezember 2012 OPAL, Ihr AutoID-Systemintegrator, präsentiert auf der easyFairs 2013 in Hamburg vom 23. bis 24. Januar in Halle A3, Stand E22 aktuelle Anwendungsmöglichkeiten mit SAP®, um interne logistische Prozesse zu optimieren. Im Fokus der Fachmesse stehen Neuheiten aus dem Softwarebereich zur Integration von Motorolas neuester Handheld-Generation in SAP®. Zudem wird das Labelmanagement Framework zum problemlosen Druck von Etiketten aus dem SAP® sowie die anwenderfreundliche Anlageninventurlösung vorgestellt. Aktuelle Druckertechnologien von Godex, sowie AutoID- und RFID-Trends runden das OPAL-Messeangebot ab.

Auch in diesem Jahr präsentieren die Aussteller der easyFairs ein hochqualitatives Angebot an innovativen Lösungen für das Material- und Warenflussmanagement. Dabei wird die interne Prozessoptimierung in ihrer Gesamtheit gesehen und rückt verstärkt in den Ausstellungsvordergrund. OPAL, Ihr AutoID-Systemintegrator, präsentiert den Besuchern hierzu ein umfassendes Messepaket bestehend aus Software-Lösungen für die Integration mobiler Handhelds in SAP®-Systeme sowie einen Überblick über aktuelle Trends aus den Bereichen Barcode, RFID, Pick-by-Voice sowie Scanning und Printing.

Labelmanagement-Framework
Das OPAL-Labelmanagement für SAP® ermöglicht es, ein Regelwerk für das Auffinden der entsprechenden Etikettenformate schnell und ohne Entwicklungskenntnisse zu erstellen. Hierfür sind verschiedene Parameter (Warenempfänger, Material, usw.) bereits im Standard verfügbar. Etikettenformate, Etikettendrucker und Standorte können intuitiv und direkt im Labelmanagement gepflegt werden. 
Die Daten werden aus dem SAP®-System mittels einer Steuerung an Seagull Bartender zum Druck von Etiketten weitergegeben. Zudem besteht Flexibilität in der Druckerauswahl und es ist gewährleistet, dass sich der Aufwand bei Änderungen der Etiketten entsprechend minimiert.

SAP® ITSmobile
OPAL bietet umfangreiche Softwarelösungen auf Basis von SAP® ITSMobile um mobile Endgeräte an SAP®-Systeme anzubinden. Das Framework bietet eine Vielzahl von fertigen Standard-Transaktionen, welche speziell für mobile Geräte entwickelt wurden. Es benötigt keinen eigenen Server, verfügt über hohe Sicherheitsstandards und lässt sich individuell anpassen. Mittels farbiger Eingabemasken können sämtliche Funktionen direkt auf dem mobilen Handheld angezeigt und bedient werden. Durch die Programmierung von großen Buttons in der Eingabemaske sind Fehleingaben auf ein Minimum reduzierbar. SAP® ITSMobile unterstützt alle aktuellen 1D- und 2D-Scannertechnologien sowie die RFID-Technologie.

OMS-Framework
Mit dem OPAL Mobile Solutions Framework können betriebswirtschaftliche Prozesse exakt auf die Anforderungen des Unternehmens abgestimmt werden. Das Framework basiert auf Microsoft .Net und ist somit praktisch bei allen gängigen mobilen Endgeräten und PC/Server-Systemen einsetzbar. Die Software wurde als offene Plattform für AutoID-Anwendungen konzipiert und bietet Schnittstellen zu allen gängigen ERP-Systemen (SAP®, Microsoft Dynamics/Navision, Infor, Oracle, Sou und weitere).

Anlageninventurlösung
Eine Anlageninventur ist nicht nur zeitaufwendig, sondern auch mit viel Papieraufwand verbunden. Mit der SAP® Anlageninventur (ZAAINVENTUR) von OPAL gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Die Software ermöglicht das mobile Erfassen und Bearbeiten von Inventurdaten direkt auf einem Handheld. Die Listen können anschließend bequem über einen Online-Upload in die unternehmenseigene Datenbank eingepflegt werden. Zudem sind Anlagenetiketten nun direkt aus SAP® druckbar.

AutoID- und RFID-Trends
Am Messestand stellt OPAL modernste Produkte aus den Bereichen Barcode, RFID, Pick-by-Voice sowie Scanning und Printing vor. Besucher können unter anderem exklusiv den neuen MC67-Handheld von Motorola testen. Der robuste Mobilcomputer verfügt über schnelle Mobilfunk- und Wi-Fi-Verbindungen, wie beispielsweise 4G HSPA und 802.11a/b/g/n sowie Blutetooth 2.1 EDR und GPS, um Mitarbeitern die besten Sprach-, Daten- und Peripherieverbindungen zu ermöglichen. Das Gerät verfügt über einen PenTile-Bildschirm, welcher bei halbem Stromverbrauch doppelt so hell wie herkömmliche Displays ist und dabei eine besonders gute Lesbarkeit auch im hellen Sonnenlicht bietet. 1D- oder 2D-Barcodes liest das Handheld laserschnell aus, auch wenn sie verschmutzt, beschädigt oder schlecht gedruckt sind. Das Gerät verfügt über einen schnellen Dualcore-Prozessor mit 1 GHz und 2 GB FlashSpeicher sowie über eine moderne Dokumentenerfassungssoftware. Mit der hochauflösenden Autofokuskamera mit 8 MP und Blitz-Funktion lässt sich der Zustand von Lieferungen, Wertgegenständen und vielem mehr bei fast allen Lichtverhältnissen dokumentieren. Durch integrierte Sensoren kann sich der MC67 automatisch ausschalten, wenn das Gerät mit der Vorderseite nach unten liegt oder eine bestimmte Zeit nicht bewegt wird, und die Bildschirmhelligkeit je nach Lichtverhältnissen anpassen. Der MC67 ist rückwärtskompatibel zum MC65 und kann daher auch dessen Zubehör verwenden.

Während der Messetage stehen Ihnen die Experten von OPAL für ein persönliches Gespräch gern zur Verfügung.

OPAL Associates Holding AG:
OPAL Associates Holding AG mit Hauptsitz in der Schweiz, sowie Tochtergesellschaften in Österreich, Deutschland, Frankreich und Dänemark wurde 1996 gegründet. OPAL setzt auf ganzheitliche Konzepte und bietet Systemintegration im Bereich AutoID und SAP® an. Modernste Technologien wie Barcode, RFID, Pick-by-Voice, Wireless Infrastruktur sowie Scanning, Printer Applikationen und eine eigene Etikettenproduktion runden das Bild ab. OPAL bietet Produkte, Lösungen und Services für innovative Logistiksysteme in vielen Unternehmensbereichen wie Handel, Gewerbe, Industrie, Transport und Logistik. Zudem erhalten Kunden umfassende, individuelle Lösungen aus einer Hand: Beratung, Konzeption, Projektierung, Installation und individuelle Wartung. Die enge Zusammenarbeit mit allen wichtigen Hardware-Herstellern im AutoID-Bereich sowie eine praxiserprobte Kooperation mit der SAP® und SAP®-Softwarehäusern macht es OPAL möglich, für vielfältige Anforderungen die passenden Lösungen zu liefern.

Kontakt:
Profil Marketing OHG
Martin Farjah
Humboldtstraße 21
38106 Braunschweig
49 531. 387 33 -22
m.farjah@profil-marketing.com
www.profil-marketing.com

Auto Verkehr Logistik

Hess Autoteile stellt mit LFS Weichen für Zukunft

Logistik und IT im Dienst der Unternehmensstrategie
Hess Autoteile stellt mit LFS Weichen für Zukunft
Lagerführung bei Hess Autoteile mit modernster Technik: Ein Mitarbeiter kommissioniert mit Pick-by-voice

Die Hans Hess Autoteile GmbH, eine der zehn größten Handelsketten mit Pkw-Teilen in Deutschland, hat eine strategische Modernisierung verwirklicht. Mit der Erneuerung der gesamten Lager- und Logistikstruktur hat die mittelständische Firmengruppe, die mit Sitz in Köln 400 Mitarbeiter beschäftigt, das Fundament für weiteres Wachstum gelegt. Die strategische Entscheidung der Geschäftsleitung, die Logistiksysteme und -prozesse planmäßig auszubauen, brachte den erwarteten schnellen ROI und stärkt die Position des Unternehmens in einer wettbewerbsintensiven Branche. Neben der Prozessoptimierung war die Einführung des Lagerführungssystems LFS des Logistik-Technologieunternehmens Ehrhardt + Partner aus Boppard-Buchholz von zentraler Bedeutung.

Laut Geschäftsführer Philipp Hess hatte man festgestellt, dass durch das kontinuierliche Wachstum ein entscheidender Punkt erreicht war: „Wir brauchten skalierbare Strukturen, um den Bedarf der Zukunft aufzufangen.“ Eine schnelldrehende Logistik wurde als entscheidender Wettbewerbsvorteil und Basis für jede weitere Expansion erkannt. Die Säulen für den zu schaffenden Aufbau waren die Lagerführung und die Geschäftsprozesse. Nach sorgfältiger Planung und Vorbereitung erfolgte der Umbau der internen Strukturen am Hauptstandort Köln bei laufendem Betrieb. Die parallele Arbeit mit dem alten zettelbasierten und dem neuen IT-System erfolgte genauso reibungslos wie die Inbetriebnahme einer neu erbauten Halle mit der Umlagerung eines großen Teils der Artikelbestände. Neben einer Logistik mit automatisierten Prozessen wurde eine neue Tourenplanung integriert. Danach realisierte Hess die Projekte an den übrigen Standorten Aachen, Trier, Koblenz und Kreuzthal.

Durch den unternehmensweiten Einsatz kommen die Vorteile vollständig zum Tragen. Im Ergebnis hat sich Hess mit LFS ein virtuelles Zentrallager geschaffen. Über Online-Portale sind für die Kunden alle lieferbaren Artikel in Echtzeit sichtbar, als würden sie zu einem einzigen Bestand gehören – tatsächlich befinden sich 70 000 der insgesamt 160 000 Artikel in Köln, die übrigen in den Niederlassungen. Bestellungen werden über interne Transporte und ein ausgeklügeltes „Cross Docking“ zusammengeführt. Dies geschieht mit einer Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit, als kämen die Lieferungen aus einem einzigen Lager.

Geschäftsführer Dr. Ralf Kampker hat das Projekt zur Softwareeinführung und Prozessoptimierung geleitet. Jetzt habe das Unternehmen die effizienten Strukturen, die weitere Wachstumsmöglichkeiten schaffen: „Wir haben nicht nur unser strategisches Ziel, sondern auch den positiven ROI bereits erreicht.“ Darüber hinaus verfüge man über eine Skalierbarkeit, die es mit der Ressourcenplanung ermöglicht, Fluktuationen im Geschäft abzufangen. Dies gilt für Liefer- wie für Auftragsspitzen, die früher nur mit Mühe gemeistert werden konnten. Mehr Vorteile als ursprünglich geplant brachte auch die permanente Inventur, die den Personalaufwand reduziert und Umsatzerlöse an den Tagen erlaubt, an denen früher weder ein Wareneingang noch ein Warenausgang möglich war. Gesteigert wurden Lieferbereitschaft und -qualität für fünf tägliche Lieferzyklen, die jeweils bis zu 30 Minuten vorher eingegangene Aufträge einschließen. Hinzu kommt, dass das neue System den Platzbedarf reduziert; wie der Geschäftsführer schätzt, holt Hess gut 30 Prozent mehr aus der Fläche heraus. Die Nutzungsintensität hat ebenso zugenommen wie die Zufriedenheit der Belegschaft mit der Arbeit, die sich auch qualitativ verbessert hat. Jetzt konzentriere man sich darauf, die Leistungsfähigkeit weiter zu optimieren und die Möglichkeiten voll zu nutzen, die LFS eröffnet, ergänzt Dr. Kampker: „Eine gute Logistik erkennt man daran, dass man sie nicht merkt“.

Ehrhardt + Partner ist der international führende Experte für Warehouse-Logistik. 1987 von Hermann Ehrhardt gegründet, hat sich E+P zu einer international tätigen Unternehmensgruppe mit mehr als 140 Mitarbeitern an vier Standorten entwickelt. Gemeinsam mit den Tochterunternehmen bietet die Ehrhardt + Partner Gruppe integrierte Gesamtlösungen für die Warehouse-Logistik aus einer Hand. Das Produktspektrum umfasst das Lagerführungssystem LFS, Lagerplanung und -consulting, Pick-by-Voice- sowie Datenfunklösungen, Materialflussrechner, kundenspezifische Individuallösungen und Warehouse-Seminare. Eine fundierte lagertechnische Beratung, umfangreiches Expertenwissen in der Warehouse-Logistik, professionelles Projektmanagement, kurze Projektlaufzeiten, tagesgenaue Inbetriebnahmen sowie ein zuverlässiger Support runden das Leistungsportfolio ab. Die Lösungen der E+P Gruppe sind auf fünf Kontinenten erfolgreich im Einsatz. Aktuell befinden sich mehr als 600 erfolgreich realisierte Lagerstandorte aller Branchen auf der Referenzliste der Unternehmensgruppe.

Ehrhardt + Partner GmbH & Co. KG
Marco Ehrhardt
Alte Römerstraße 3
56154 Boppard-Buchholz
067 42-87 27 0
www.ehrhardt-partner.com
presse@ehrhardt-partner.com

Pressekontakt:
htm
Dieter Hoffmann
Hafenstraße 15
55118 Mainz
info@htmhtm.de
06731 4714102
http://www.htmhtm.de

Auto Verkehr Logistik

Grieshaber Logistik AG beauftragt E+P: Ein System für alle Anforderungen und Standorte

Ein zentrales System für alle elf Standorte – das war das Ziel der Grieshaber Logistik AG bei der Suche nach einem neuen Warehouse-Management-System. Die Entscheidung des Logistikunternehmens fiel auf das Lagerführungssystem LFS des Bopparder Anbieters Ehrhardt + Partner (E+P). Das Pilotprojekt am Standort Baienfurt war der Startschuss für die unternehmens- und mandantenweite Umstellung bei Grieshaber.

Ursprünglich als Fuhrunternehmen gegründet, ist Grieshaber heute ein Full-Service-Logistiker mit elf Standorten und 500 Mitarbeitern. Neben nationalen und internationalen Transporten bietet das Unternehmen individuell auf die Kunden zugeschnittene Dienstleistungen im Bereich Pharma-, Papier- und Kleinteile-Logistik sowie Verpackung und Inhouse-Logistik. „In unserem Tagesgeschäft sind wir besonders auf Flexibilität und Schnelligkeit angewiesen. Ohne eine entsprechende Software im Hintergrund ist das bei unserem breiten Aufgabenspektrum nicht mehr zu gewährleisten“, erklärt Katrin Pfleghaar, Projektleiterin bei der Grieshaber Logistik AG. Bei der Suche nach einem geeigneten Lagerverwaltungssystem entschied sich der Kontraktlogistiker für die Einführung eines zentralen Systems für alle Standorte, mit dem die bisher eingesetzten Individuallösungen abgelöst bzw. ihre Anzahl auf ein Minimum reduziert werden sollte. Die Wahl fiel auf das Lagerführungssystem LFS von Ehrhardt + Partner. „Insgesamt haben wir vier Systeme in der engeren Auswahl verglichen. E+P hat unsere Anforderungen am besten abgedeckt und auch über die notwendigen Ressourcen verfügt, um das Projekt schnellstmöglich umzusetzen“, erläutert Katrin Pfleghaar die Systemauswahl. In einem ersten Schritt implementierte E+P in nur sechs Wochen das System am Standort Baienfurt. Hier ist Grieshaber als Dienstleister für eine Papierfabrik tätig. „Als nächster Standort wird das Papierlogistikprojekt Mochenwangen binnen acht weiteren Wochen angeschlossen. Danach folgen auch die anderen Standorte und Projekte für Grieshaber“, erklärt Marco Ehrhardt, geschäftsführender Gesellschafter von Ehrhardt + Partner.

Schon bei der ersten Umstellung gab es kundenindividuelle Besonderheiten zu berücksichtigen. „Die Schnittstelle zum Kunden-ERP-System ist recht kompliziert. LFS muss hier den Austausch eines hohen Datenvolumens gewährleisten. E+P hat diese Anforderung jedoch optimal gelöst“, resümiert Katrin Pfleghaar. Weitere Anbindungen von LFS bestehen über den Datenkonverter Lobster an die Speditionssoftware von Grieshaber. Bei der Umstellung der anderen Standorte und Mandanten werden weitere Anbindungen, beispielsweise zu SAP, realisiert.
Ehrhardt + Partner ist einer der international führenden Experten für Warehouse-Logistik. 1987 gegründet, hat sich E+P zu einer international tätigen Unternehmensgruppe mit mehr als 140 Mitarbeitern an fünf Standorten entwickelt. Gemeinsam mit den Tochterunternehmen bietet die Ehrhardt + Partner-Gruppe integrierte Gesamtlösungen für die Warehouse-Logistik aus einer Hand. Das Produktspektrum der E+P-Gruppe umfasst das Lagerführungssystem LFS, Lagerplanung und -consulting, Pick-by-Voice- sowie Datenfunklösungen, Materialflussrechner, kundenspezifische Individuallösungen und Warehouse-Seminare. Eine fundierte lagertechnische Beratung, umfangreiches Expertenwissen in der Warehouse-Logistik, professionelles Projektmanagement, kurze Projektlaufzeiten, tagesgenaue Inbetriebnahmen sowie ein zuverlässiger Support runden das Leistungsportfolio ab. Die Lösungen von E+P sind gegenwärtig auf fünf Kontinenten erfolgreich im Einsatz. Aktuell finden sich mehr als 600 erfolgreich realisierte Lagerstandorte aller Branchen auf der Referenzliste der Unternehmensgruppe.

Ehrhardt + Partner GmbH & Co. KG
Marco Ehrhardt
Alte Römerstraße 3
56154 Boppard-Buchholz
067 42-87 27 0

http://www.ehrhardt-partner.com
presse@ehrhardt-partner.com

Pressekontakt:
additiv pr
Juliane Kluge
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
jk@additiv-pr.de
0 26 02-950 99 14
http://www.additiv-pr.de

Auto Verkehr Logistik

Dr. C. SOLDAN setzt auf Lagerführungssystem LFS von E+P: Transparente Prozesse für eine effektive Lagerverwaltung

Dr. C. SOLDAN setzt auf Lagerführungssystem LFS von E+P: Transparente Prozesse für eine effektive Lagerverwaltung
Dr. C. SOLDAN setzt auf Lagerführungssystem LFS von E+P (Bildrechte: Dr. C. SOLDAN)

Schon seit über 80 Jahren ist die Fahne das Markenzeichen von Em-eukal. Hinter den bekannten Bonbons steht die Dr. C. SOLDAN GmbH. Heute stellt das Unternehmen eine Vielzahl unterschiedlicher Bonbonspezialitäten her. Das Handling der gesamten Produktpalette organisiert seit Neuestem das Lagerführungssystem LFS. Die Lösung des Bopparder Warehouse-Experten Ehrhardt + Partner (E+P) sorgt für eine schnelle und effiziente Lagerverwaltung bei dem Nürnberger Traditionsunternehmen.

Vor über hundert Jahren entwickelte der Apotheker Dr. Carl Soldan die ersten Bonbonrezepturen mit Menthol und Eukalyptus. Waren die Bonbons zunächst nur in Apotheken erhältlich, sind sie seit den 1970er Jahren auch in Fachmärkten und Drogerien zu finden. Heute vertreibt die Dr. C. SOLDAN GmbH ihre Rundumwohlfühlbonbons in einer Vielzahl von unterschiedlichen Sorten und Geschmacksrichtungen.

Um die Prozesse innerhalb des Lagers effektiver zu gestalten, setzt die Dr. C. SOLDAN GmbH auf das Lagerführungssystem LFS von E+P. Besonders bei der Kommissionierung der über 320 Aufträge am Tag ermöglicht die neue Lösung im Zusammenspiel mit den eingesetzten mobilen Hand-Scannern eine spürbare Optimierung der Prozesse. Mittels Lademittel-Vorberechnung bestimmt das System bereits vor dem Kommissioniervorgang ein Versandlademittel, das dem Mitarbeiter auf seinem Scanner angezeigt wird. Er nimmt die vorgegebene Kartongröße und ordnet sie einem Fach auf dem Kommissioniertisch zu. Das Verfahren ermöglicht es dem Programm darüber hinaus, die Auslastung des Kommissioniertisches zu berechnen. „Im Ergebnis können so bis zu sechs Aufträge parallel bearbeitet werden“, erklärt Markus Bothe, Leitung Versand bei der Dr. C. SOLDAN GmbH. „Außerdem macht dieser Prozess ein separates Verpacken für den Versand überflüssig und spart wertvolle Zeit.“ Während des gesamten Vorganges tauscht LFS alle relevanten Daten über ein WLAN-Netz mit den Scannern aus, so ist permanent eine Bestandsabfrage in Echtzeit möglich. 15 Mitarbeiter versenden auf diese Weise rund 20 Tonnen Waren täglich, die in Paketen oder auf Paletten im Speditionsversand das Lager verlassen.

Neben der Reorganisation der Kommissionierung realisierte E+P auch die Anbindung von LFS an das ERP-System Lawson M3. Durch einen konstanten Datenaustausch zwischen den Systemen und durch die Zuordnung der Ware zum jeweiligen Versandmittel ist eine lückenlose Chargenrückverfolgung möglich. „Außerdem war es uns wichtig, dass das neue System qualifizierbar und validierbar ist. Dies ist eine Voraussetzung bei den Audits, also den regelmäßigen Überprüfungen durch unsere Kunden aus der Pharmabranche“, ergänzt Thomas Erhard, Prokurist bei der Dr. C. SOLDAN GmbH. Diese Vorgabe erfüllt LFS bereits in der Standardversion, so dass eine kundenspezifische Anpassung nicht erforderlich war. Das System protokolliert neben Änderungen in den Artikelstammdaten und am Lagerstamm auch Qualitätsänderungen der Waren, die Historie der Transporte und Modifikationen an der Lösung selbst. Die Kunden verfügen somit zu jeder Zeit über höchste Informations- und Prozesstransparenz.

Im nächsten Schritt plant die Dr. C. SOLDAN GmbH die Anbindung von LFS an die Produktion. „Wir haben mit dem System im Lager sehr gute Erfahrungen gemacht. Da ist die Schnittstelle zur Produktion der nächste logische Schritt, um auch hier Prozesse zu optimieren und mögliche Synergien zu nutzen“, fasst Thomas Erhard zusammen.
Ehrhardt + Partner ist einer der international führenden Experten für Warehouse-Logistik. 1987 gegründet, hat sich E+P zu einer international tätigen Unternehmensgruppe mit mehr als 140 Mitarbeitern an fünf Standorten entwickelt. Gemeinsam mit den Tochterunternehmen bietet die Ehrhardt + Partner-Gruppe integrierte Gesamtlösungen für die Warehouse-Logistik aus einer Hand. Das Produktspektrum der E+P-Gruppe umfasst das Lagerführungssystem LFS, Lagerplanung und -consulting, Pick-by-Voice- sowie Datenfunklösungen, Materialflussrechner, kundenspezifische Individuallösungen und Warehouse-Seminare. Eine fundierte lagertechnische Beratung, umfangreiches Expertenwissen in der Warehouse-Logistik, professionelles Projektmanagement, kurze Projektlaufzeiten, tagesgenaue Inbetriebnahmen sowie ein zuverlässiger Support runden das Leistungsportfolio ab. Die Lösungen von E+P sind gegenwärtig auf fünf Kontinenten erfolgreich im Einsatz. Aktuell finden sich mehr als 600 erfolgreich realisierte Lagerstandorte aller Branchen auf der Referenzliste der Unternehmensgruppe.

Ehrhardt + Partner GmbH & Co. KG
Marco Ehrhardt
Alte Römerstraße 3
56154 Boppard-Buchholz
067 42-87 27 0

http://www.ehrhardt-partner.com
presse@ehrhardt-partner.com

Pressekontakt:
additiv pr
Juliane Kluge
Herzog-Adolf-Straße 3
56410 Montabaur
jk@additiv-pr.de
0 26 02-950 99 14
http://www.additiv-pr.de

Auto Verkehr Logistik

Pick-by-Voice für SAP als Komplettpaket

Vorberichterstattung CeMAT 2011

SALT Solutions, Spezialist für Produktions- und Logistik-IT, präsentiert auf der CeMAT 2011 mit Psion die Anbindung von Pick-by-Voice direkt an SAP. Gemeinsam bieten die Unternehmen Interessenten Hardware und die sprachgesteuerte Kommissionierlösung „Advanced Voice“ als Komplettlösung aus einer Hand an.

Advanced Voice bildet Geschäftsprozesse komplett in SAP ab. Transaktionen laufen in Echtzeit ohne unnötige Schnittstellen und ohne Kosten für zusätzliche Middleware. Die Mitarbeiter können sich auf den Kommissionierprozess konzentrieren, haben optimale Bewegungsfreiheit und müssen kein Terminal bedienen. Dabei versteht Advanced Voice alle Sprachen und Dialekte und ist in jedem Unternehmensbereich und an allen Standorten einsetzbar.

Partnerschaft vertieft

Die 2010 zwischen Psion und SALT Solutions vereinbarte Gold-Partnerschaft wird auf der CeMAT vertieft. Psion ist ein führender Anbieter innovativer und robuster Handhelds für mobiles Computing. Das Unternehmen vermarktet Computerlösungen über ein Netz externer Systemintegratoren, Wiederverkäufer, Anwendungspartner und Vertriebshändler sowie über ein weltweites Netzwerk eigener Niederlassungen für den Vertrieb und Support.

Als Mitglied im Special Expertise Programm der SAP Deutschland AG & Co. KG im Bereich SCM, als Ramp-Up-Partner für SAP EWM und als Implementierungspartner für SAP Manufacturing Execution löst SALT Solutions komplexe Probleme der Produktions- und Logistiksteuerung im SAP-Standard. Wo der Standard für eine optimale Prozessunterstützung nicht ausreicht, werden Add-Ons für SAP zur Verfügung gestellt.

Kostenloser ROI-Check für Pick-by-Voice

Für Interessenten, die wissen möchten, was die Anbindung der Voice-Technologie an SAP konkret kostet und vor allem, was sie bringt, bieten Psion, Vocollect als weltweit führender Anbieter von Sprachtechnologie-Lösungen und SALT Solutions während der Messe ein unverbindliches Beratungsgespräch und im Anschluss eine kostenlose ROI-Analyse für den Einsatz von Pick-by-Voice im eigenen Lager an.

SALT Solutions stellt auf der CeMAT vom 2. bis 6. Mai auf dem Gemeinschaftsstand von Psion in Halle 27 am Stand C42 aus.
Psion gehört zu den Pionieren im Bereich mobiler Handheld Computer für den weltweiten Einsatz in der Industrie. Das Unternehmen ist seit der Entwicklung des ersten PDA (Personal Digital Assistant) im Jahr 1980 einer der Innovatoren des Mobile Computing und unterstützt seine Partner und Kunden bei der Lösung ihrer geschäftlichen Aufgaben. Mit seinem Open-Innovation-Ansatz ist Psion in der Lage, Partner und Kunden bei der Entwicklung neuer Hardware-, Software- und Servicelösungen für spezielle Markt-anforderungen einzubeziehen.

Das Geschäftsfeld Logistik der SALT Solutions GmbH ist spezialisiert auf IT-Lösungen und Systemintegration in der Logistik. Schwerpunkt ist der Aufbau unternehmenskritischer Lösungen auf Basis der SAP-Infrastruktur. SALT Solutions ist Special Expertise Partner SCM der SAP.
Das Leistungsangebot richtet sich an Unternehmen, die in ihren IT-Lösungen Prozess-nähe brauchen, aber auf den SAP-Standard nicht verzichten wollen. Zum Leistungsangebot gehören IT-Lösungen für Supply Chain Management, Lager- und Produktionslo-gistik mit direkter Anbindung von Automatikkomponenten sowie Logistikmonitore und KPI.
Zu den Logistikkunden der SALT Solutions gehören die Lufthansa, Daimler, Fiege, Coca-Cola, Boehringer Ingelheim, SCA und Würth.

SALT Solutions GmbH Unternehmensbereich Logistik
Jörn Ballhaus
Schürerstr. 5a 97080 Würzburg
0931-46086-2427

http://salt-solutions.de/logistik

Pressekontakt:
SALT Solutions GmbH
Jörn Ballhaus
Schürerstr. 5a 97080
Würzburg
joern.ballhaus@salt-solutions.de
0931-46086-2427
http://salt-solutions.de/presse/aktuelle-pressemitteilungen