Tag Archives: Pflanzen

Wirtschaft Handel Maschinenbau

2.500 Wildkirschen für den Ebersberger Forst

Wildkirschen werten Wälder ökologisch auf – Sparda-Bank München pflanzt 2.500 Bäume im Ebersberger Forst – Aktion „Ein Baum für jedes neue Mitglied“ seit Januar 2015

2.500 Wildkirschen für den Ebersberger Forst
Die Sparda-Bank München pflanzte 2.500 Wildkirschen mit den Bayerischen Staatsforsten und der SDW. (Bildquelle: Sparda-Bank München eG)

München/Ebersberger Forst – Die Blüten der Wildkirsche sind nicht nur hübsch anzusehen. Sie dienen auch als Nahrungsquelle für Bienen; außerdem erfreuen sich Vögel und andere Wildtiere gerne an den saftigen Früchten. Grund genug für die Sparda-Bank München eG, im Rahmen ihrer Aktion „Ein Baum für jedes neue Mitglied“ in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und den Bayerischen Staatsforsten jetzt insgesamt 2.500 kleine Wildkirschen im Ebersberger Forst zu pflanzen.

„Durch diese besondere Baumart hat eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands eine wichtige ökologische Aufwertung erfahren“, erläutert Christoph Rullmann von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. „Die Bäume wurden auf Freiflächen innerhalb von eintönigen Fichtenbeständen gepflanzt. Das wird die Qualität des Ebersberger Forstes als Heimat für vielfältige Tierarten in Zukunft erheblich verbessern.“

Die Sparda-Bank München engagiert sich seit jeher für Mensch und Natur in Oberbayern. Die Pflanzung im Ebersberger Forst sei Teil der bereits seit Jahresbeginn 2015 laufenden Aktion „Ein Baum für jedes neue Mitglied“, wie Christine Miedl, Direktorin der Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank München eG, erklärt. „Damit wollen wir einerseits den neuen Mitgliedern für ihr Vertrauen danken, andererseits auch etwas Gutes für unsere Heimat tun.“ So wurden bereits 2015 insgesamt rund 15.900 Bäume unter anderem im Ebersberger Forst, in den Berchtesgadener Bergwäldern und in Bad Tölz gesetzt. „Für den Herbst 2016 planen wir die nächste große Pflanzung.“

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 276.000 Mitgliedern, 48 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6,7 Milliarden Euro.

2016 wurde die Bank zum neunten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet. Für ihren ganzheitlichen Ansatz der Förderung und Weiterentwicklung der Potenziale der Mitarbeiter hat die Bank 2015 den Sonderpreis „Humanpotenzial förderndes Personalmanagement“ erhalten.

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sie sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das werteorientierte Handeln des Unternehmens in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl.

Über die Töchter NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.

Wohlstand ist das Ergebnis erfolgreicher Innovation. Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potential entfalten, werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.

Die Bank wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Politik Recht Gesellschaft

Zertifizierte Weiterbildung Wildnispädagogik der Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald

Zertifizierte Weiterbildung Wildnispädagogik  der Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald

(Mynewsdesk) In unserer zivilisierten, schnelllebigen Gesellschaft, haben wir uns scheinbar ganz unabhängig gemacht von der Natur und ihren Gesetzen. Anstatt uns nach ihr zu richten, glauben wir sie nun beherrschen zu können. Zu unserem ursprünglichen Lebensraum, haben wir nur noch sehr wenig Bezug und stehen ihm eher gleichgültig, ja sogar ängstlich gegenüber. Durch diese Entwicklung sind wir kaum noch in der Lage zurück zu kehren, selbst dann nicht wenn wir es gerne wollen. Es fehlen uns Fähig- und Fertigkeiten und das uralte Wissen, welches uns befähigt, außerhalb unserer Zivilisation überlebensfähig zu sein.

Gleichzeitig entfernen wir uns auch immer mehr von unserer eigenen Natur. Wir haben keinen Bezug mehr zu unseren Instinkten, Gefühlen und unserer Intuition.

Wildnispädagogik richtet sich an alle, die den Wunsch haben, wieder in Verbindung mit der Natur und sich selber zu treten oder dieses Wissen weitergeben wollen.

Eine vertrauensvolle Gemeinschaft der Gruppe ist die Basis und Grundlage auf der Erfahrungen, Gefühle, Begegnungen, Kommunikation und Wissen gedeihen können.

Das uralte Wissen über die Natur, ihre Kreisläufe und Gesetzmäßigkeiten wird sehr praktisch und integrierbar in jeden Alltag weitergegeben.

Die vielschichtigen Themen können in unterschiedlichen Kontexten und Berufen für verschiedene Zielgruppen eingesetzt werden, um einen Bezug wieder zur inneren und äußeren Wildnis herzustellen, wie z. B. in Kindergärten, Schulen, Freizeit-Ferienbereichen, Jugendzentren, Umweltbildung, Gesundheits- Altersvorsorge, Reaktivierung der Selbstheilungskräfte, Persönlichkeitsentwicklung, Multiplikatorenfortbildung oder einfach um autark in der Natur zu leben.

Die Weiterbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von 9 Monaten und umfasst insgesamt sechs aufeinander aufbauende Blöcke zu allen Jahreszeiten (ca. 230 U. Std.). Die Ausbildungsblöcke finden im Teutoburger Wald, 33790 Halle Westfalen, statt.

Anmeldung und Info: Dr. Gero Wever und Team, Telefon: 05201/735270 www.natur-wildnisschule.de , info@natur-wildnisschule.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Natur- und Wildnisschule .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/kiquwi

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/bildungspolitik/zertifizierte-weiterbildung-wildnispaedagogik-der-natur-und-wildnisschule-teutoburger-wald-65651

Die Natur- und Wildnisschule wurde 1998 von Dr. Gero Wever gegründet. Hier bringt er seine Kenntnisse aus Survival, Naturwissen und Erdphilosophie mit denen der Trainingslehre und Sportmedizin zusammen.

Mit einem stetig wachsenden Team, welches über die unterschiedlichsten Ausbildungen und Erfahrungen im Bereich Wildniswissen, Survival und Erdphilosophie und Pädagogik verfügt, entwickelte er die erste Weiterbildung Wildnispädagogik in Deutschland die 2003 in Kooperation mit der VHS Köln an den Start ging. 2007 wurde das Ausbildungsprogramm ausgeweitet auf eine Langzeitausbildung zum Wildnismentor und 2014 mit einem zusätzlichen Zweig zum Wildnisleher.

Die Einfachheit und die Begeisterung von der Einmaligkeit allen Lebens bringen das Team der Wildnisschule zusammen.

Neben dem Wildnismentorprogramm und den verschiedenen wildnispädagogische Aus- und Weiterbildungen bietet die Wildnisschule ein umfangreiches Einzelkursprogramm zu folgenden Themen: Pflanzen- und Spurenwissen, Wahrnehmung und Naturbeobachtung, Philosophie, Survival, Naturhandwerk, Gemeinschaft und Teamcoaching, Schulklassenprogramme, Wildnis-Kanutouren und Visionssuche. Die Kurse finden in Deutschland und Schweden statt. Die Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald in Halle Westfalen gehört zu den erfahrensten und ältesten Wildnisschulen in Deutschland und ist Mitglied im Wildnisschul-Netzwerk Deutschland.

Firmenkontakt
Natur- und Wildnisschule
Bettina Klemme
Mödsiek 42
33790 Halle
05201-1587595
presse@natur-wildnisschule.de
http://www.themenportal.de/bildungspolitik/zertifizierte-weiterbildung-wildnispaedagogik-der-natur-und-wildnisschule-teutoburger-wald-65651

Pressekontakt
Natur- und Wildnisschule
Bettina Klemme
Mödsiek 42
33790 Halle
05201-1587595
presse@natur-wildnisschule.de
http://shortpr.com/kiquwi

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Die Linde Königin mit vielen Eigenschaften

Die Linde  Königin mit vielen Eigenschaften

(Mynewsdesk) Es gibt so vieles, was wir über Bäume auf unterschiedlichsten Ebenen erfahren können. Das Seminar Mein Freund der Baum, 19.-22.05.2016, angeboten von der Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald verbindet uraltes keltisches, indianisches Wissen mit den modernen forstwirtschaftlichen und forstwissenschaftlichen Erkenntnissen über Wald und Bäume. Diese außergewöhnliche Kombination an wertvollem Baumwissen, lehrt uns auf kompakte und eindrückliche Weise unsere einzigartigen Pflanzennachbarn mit anderen Augen zu sehen, die jungen wie auch die alten Bäume.

Die Linde – verkörpert das Licht und die Sonnenkraft. Bis ins hohe Alter kann die Linde aus dem alten Holz neue Äste bilden. Sie ist sogar dazu in der Lage aus der Krone heraus so genannte Innenwurzeln zu bilden, die durch den sich allmählich zersetzenden Stamm hindurch bis zur Erde wachsen und dort neue Wurzeln bilden.

Auch im Menschen bewirkt die Kraft der Linde und die Sonnenkraft ständige Erneuerung. Mit Sonnenkraft im Herzen ist der Mensch in der Lage ‚Altes’ los zu lassen, damit Platz für Neues geschaffen wird! Alles nur Humbug oder doch ein Fünkchen Wahrheit?

So wurde in früheren Zeiten Gericht unter Linden und Eichen abgehalten. Unter den Eichen, (die Eiche wird als männlicher Baum betrachtet), über brutale Taten (Mord und Totschlag), unter den Linden, (weiblich), eher die subtilen Streitigkeiten. 

Und auch aus der Siegfried-Sage kennen wir die Geschichte des Bades von Siegfried im Blut des Lindwurms, welches ihm Unsterblichkeit bescheren sollte. Aber da war ja noch das herunter gefallene Lindenblatt ….

Wer mehr über ein einfaches Leben mit der Natur erfahren oder erlernen möchte hat die Möglichkeit, kostenfrei den Infoabend zur Weiterbildung Wildnispädagogik bei der VHS Herford am 31. Mai zu besuchen.

Dr. Gero Wever und Team, Telefon: 05201/735270 www.natur-wildnisschule.de , info@natur-wildnisschule.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Natur- und Wildnisschule .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9mi5gn

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/die-linde-koenigin-mit-vielen-eigenschaften-54374

Die Natur- und Wildnisschule wurde 1998 von Dr. Gero Wever gegründet. Hier bringt er seine Kenntnisse aus Survival, Naturwissen und Erdphilosophie mit denen der Trainingslehre und Sportmedizin zusammen.

Mit einem stetig wachsenden Team, welches über die unterschiedlichsten Ausbildungen und Erfahrungen im Bereich Wildniswissen, Survival und Erdphilosophie und Pädagogik verfügt, entwickelte er die erste Weiterbildung Wildnispädagogik in Deutschland die 2003 in Kooperation mit der VHS Köln an den Start ging. 2007 wurde das Ausbildungsprogramm ausgeweitet auf eine Langzeitausbildung zum Wildnismentor und 2014 mit einem zusätzlichen Zweig zum Wildnisleher.

Die Einfachheit und die Begeisterung von der Einmaligkeit allen Lebens bringen das Team der Wildnisschule zusammen.

Neben dem Wildnismentorprogramm und den verschiedenen wildnispädagogische Aus- und Weiterbildungen bietet die Wildnisschule ein umfangreiches Einzelkursprogramm zu folgenden Themen: Pflanzen- und Spurenwissen, Wahrnehmung und Naturbeobachtung, Philosophie, Survival, Naturhandwerk, Gemeinschaft und Teamcoaching, Schulklassenprogramme, Wildnis-Kanutouren und Visionssuche. Die Kurse finden in Deutschland und Schweden statt. Die Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald in Halle Westfalen gehört zu den erfahrensten und ältesten Wildnisschulen in Deutschland und ist Mitglied im Wildnisschul-Netzwerk Deutschland.

Firmenkontakt
Natur- und Wildnisschule
Bettina Klemme
Mödsiek 42
33790 Halle
05201-1587595
presse@natur-wildnisschule.de
http://www.themenportal.de/wirtschaft/die-linde-koenigin-mit-vielen-eigenschaften-54374

Pressekontakt
Natur- und Wildnisschule
Bettina Klemme
Mödsiek 42
33790 Halle
05201-1587595
presse@natur-wildnisschule.de
http://shortpr.com/9mi5gn

Wissenschaft Technik Umwelt

Mal-Aktion der Sparda-Bank München: 1.349 Bäume für kreative Kunstwerke

Ein Baum für jedes eingesendete Bild – Pflanzungen zur Mal-Aktion der Sparda-Bank München im Herbst in Oberbayern – Engagement für Umwelt fest in der Unternehmensphilosophie verankert

Mal-Aktion der Sparda-Bank München: 1.349 Bäume für kreative Kunstwerke
Mal-Aktion der Sparda-Bank München (Bildquelle: Sparda-Bank München eG)

München – Kreativer Beitrag für die Umwelt: 1.058 kleine Künstler beteiligten sich an der Mal-Aktion der Sparda-Bank München eG und sendeten insgesamt 1.349 Baum-Bilder an die Genossenschaftsbank. Pro Kunstwerk wird in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V. im Herbst ein Baum im Geschäftsgebiet der Sparda-Bank München gepflanzt. Unter allen Einsendungen wurden außerdem 50 Spiele von KOSMOS verlost.

Startschuss der Aktion war der Weltspartag 2015. „Viele Schulklassen und Familien haben diese Gelegenheit genutzt und sich die Malvorlagen bei uns abgeholt“, erklärt Christine Miedl, Direktorin der Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank München. „So sind bis zum Einsendeschluss Ende Januar erstaunlich viele, wirklich kreativ und liebevoll gezeichnete Bäume in unseren Geschäftsstellen abgegeben worden.“

Die Mal-Aktion ist für die Sparda-Bank München eG ein weiterer Schritt in ihrem Engagement für den Umweltschutz. „Seit jeher setzen wir uns dafür ein, dass auch nachfolgende Generationen unser schönes Oberbayern noch so genießen können, wie wir jetzt“, sagt Miedl. „Neben der Unterstützung zahlreicher ökologischer Projekte über unseren Gewinn-Sparverein, konzentrieren wir uns derzeit zudem verstärkt auf das Pflanzen von Bäumen.“ So hat die Genossenschaftsbank unter anderem zum 1. Januar 2015 die Aktion „Ein Baum für jedes neue Mitglied“ ins Leben gerufen. Das Projekt, bei dem für jeden neuen Girokonto-Kunden ein Baum in Oberbayern gepflanzt wird, ist vorerst auf drei Jahre angelegt.

Auch die Mal-Aktion fand bereits zum zweiten Mal statt: Im vergangenen Jahr erreichten über 600 bunte Kunstwerke die Geschäftsstellen der Sparda-Bank München. Die entsprechende Anzahl an Bäumen wurde im Oktober 2015 gemeinsam mit den Familien im Ebersberger Forst gepflanzt.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 276.000 Mitgliedern, 48 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6,7 Milliarden Euro.

2015 wurde die Bank zum achten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet. Für ihren ganzheitlichen Ansatz der Förderung und Weiterentwicklung der Potenziale der Mitarbeiter hat die Bank den Sonderpreis „Humanpotenzial förderndes Personalmanagement“ erhalten.

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sie sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das werteorientierte Handeln des Unternehmens in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl.

Über die Töchter NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.

Wohlstand ist das Ergebnis erfolgreicher Innovation. Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potential entfalten, werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.

Die Bank wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Immobilien Bauen Garten

„Urban & Country Gardening“ zu jeder Jahreszeit

"Urban & Country Gardening" zu jeder Jahreszeit
So geht „Urban & Country Gardening“ von Heute: Das GreenRACK von WAGNER

Es ist mobiler Mini-Garten, rollbares Kräuterbeet, modernes Regal mit Pflanz- oder Dekobox, begrünter Sichtschutz und vieles mehr – das neue GreenRACK von Wagner ist all das, was der Anwender daraus macht. Das vielseitige Pflanzenmöbel auf Rollen ermöglicht „Urban & Country Gardening“ zu jeder Jahreszeit, denn das GreenRACK kann flexibel im Innen- und Außenbereich eingesetzt werden. Eine Pflanztasche sowie schöne und praktische Zubehör-Produkte ergänzen die ideenreiche Innovation.

Die ca. 100 cm hohe Pflanzbox des GreenRACK erlaubt ein komfortables, rückenschonendes Arbeiten und macht die Bepflanzung und Bewirtschaftung leicht und angenehm. Zwei darunter liegende Regalböden nehmen z. B. zusätzliche Pflanztöpfe auf oder dienen als Stauraum für Gießkanne und Gartenwerkzeuge. Das GreenRACK wird aus FSC®-zertifiziertem Nadelholz gefertigt. Es kann individuell lasiert, lackiert und dekoriert werden – so wird jedes GreenRACK zum Unikat. Eine Pflanztasche aus reißfestem Spezialkunststoff kann in die Pflanzbox eingelegt und beim Einsatz des GreenRACK im Freien perforiert, mit Erde befüllt und direkt bepflanzt werden. Die Alternative: Im Innenbereich kann die Pflanztasche mit Pflanzgefäßen bestückt werden und verhindert das Abfließen von Gießwasser auf den Bodenbelag. Komplettiert wird das GreenRACK durch vier wendige Lenkrollen mit einer Gesamttragkraft bis zu 50 kg, die einen schnellen und einfachen Ortswechsel ermöglichen.

Mit exklusiven Zubehör-Produkten macht „Urban & Country Gardening“ mit dem GreenRACK noch mehr Spaß: Zusätzliche Pflanztöpfe werden mit formschönen Topfhaltern aus pulverbeschichtetem Stahl an der Holzverkleidung der Pflanzbox platziert; S-Haken eignen sich ideal zum Anhängen von Gartenutensilien, Deko-Objekten oder Kräuterbüscheln, und eine passende Ablageplatte mit Aussparung ist perfekt zum Einhängen und Ablegen von Schere, Schaufel und anderem Arbeitsgerät.

Das GreenRACK wird als kompakt verpackter Komplett-Bausatz angeboten; das beiliegende Montagematerial und eine leicht verständliche Bauanleitung ermöglichen den Aufbau in kurzer Zeit und mit wenigen Handgriffen. Erhältlich in Baumärkten, Gartencentern und Webshops für ca. 99,98 Euro.

Kontakt: Wagner System GmbH, www.wagner-webshop.com

WAGNER: Ausgezeichnetes Design \“Made in Germany\“
WAGNER ist ein führender europäischer Markenhersteller
von funktionellen und gut gestalteten Produkten für Haus, Garten, Werkstatt und den gesamten Objektbereich.

Das Unternehmen entwickelt und produziert in zwei Werken in Lahr/Schwarzwald Möbelkomponenten wie Rollen und Räder, Möbelbeine und QuickClick, ein patentiertes Gleit- und Stoppsystem mit zahlreichen Speziallösungen für jede Art von Möbel. Außerdem fertigt WAGNER ein ideenreiches System für Selbstbaumöbel, einzigartige Türstopper, Transporthilfen und Pflanzenroller sowie neuartige mobile Pflanzboxen.

All diese Produkte haben eines gemeinsam: Sie sind ausgezeichnet in Qualität und Design – im besten Sinne des Wortes. Dies gilt auch für die Kommunikation: Der Imagefilm \“World of WAGNER\“ hat mehrere internationale Filmpreise gewonnen.

Kontakt
Wagner System GmbH
Eva Schilling
Tullastr. 19
D – 77933 Lahr
+ 49 (0) 7821-9477-139
eva.schilling@wagner-system.de
http://www.wagner-system.de

Immobilien Bauen Garten

Flexibles Topfträger-System

Flexibles Topfträger-System

Das neue Topfträger-System von Wagner ist ein variabler Untersatz, der Pflanze, Topf und Standfläche schützt. Das Prinzip: Die auf einem Ring fixierten Träger-Füßchen bleiben nahezu unsichtbar in oder unter Übertöpfen oder Untersetzern – und verhindern Staunässe und Schäden auf der Boden-, Treppen- oder Fensterbank-Oberfläche. Das funktioniert überall im Außen- und Innenbereich.
Ein weiterer Vorteil der vier Träger-Füßchen ist ihre Anti-Rutsch-Funktion: Sie sind aus gleitresistentem Elastomere gefertigt und halten Topf und Pflanze mit einem Gewicht von bis zu 50 kg fest und sicher am gewählten Standort. Der Fixierungsring, auf den die Träger-Füßchen variabel aufgesteckt werden können, hält sie zuverlässig in Position. Passend für alle gängigen kleinen und mittleren Topfgrößen kann das Topfträger-System bedarfsgerecht auf einen Radius von 120 bis 200 mm justiert werden.
Die Anwendung des Topfträger-Systems ist äußerst flexibel. Es kann im oder unter dem Übertopf oder Untersetzer der Pflanze platziert werden, oder sowohl als auch – mit erkennbarem Doppelnutzen: Im Topf oder Untersetzer schützt das Topfträger-System die Pflanze vor schädlicher Staunässe. Darunter positioniert, verhindert es den direkten Bodenkontakt und lässt das Pflanzgefäß rutschfest und mit wenigen Millimetern Abstand zur Boden-Oberfläche scheinbar „schweben“. Das sieht schön aus und verhindert zudem die Ansiedlung von Algen, Schimmel und Ungeziefer unter dem Pflanzgefäß sowie Kalkringe, Wasserflecken, Kratzer und Dellen auf der Boden-Oberfläche – überall im Haus und auch auf Balkon und Terrasse. Das neue Topfträger-System gibt es in Baumärkten, Gartencentern und Webshops für ca. 5,49 Euro.

Kontakt: Wagner System GmbH, www.wagner-webshop.com

WAGNER: Ausgezeichnetes Design \“Made in Germany\“
WAGNER ist ein führender europäischer Markenhersteller
von funktionellen und gut gestalteten Produkten für Haus, Garten, Werkstatt und den gesamten Objektbereich.

Das Unternehmen entwickelt und produziert in zwei Werken in Lahr/Schwarzwald Möbelkomponenten wie Rollen und Räder, Möbelbeine und QuickClick, ein patentiertes Gleit- und Stoppsystem mit zahlreichen Speziallösungen für jede Art von Möbel. Außerdem fertigt WAGNER ein ideenreiches System für Selbstbaumöbel, einzigartige Türstopper, Transporthilfen und Pflanzenroller sowie neuartige mobile Pflanzboxen.

All diese Produkte haben eines gemeinsam: Sie sind ausgezeichnet in Qualität und Design – im besten Sinne des Wortes. Dies gilt auch für die Kommunikation: Der Imagefilm \“World of WAGNER\“ hat mehrere internationale Filmpreise gewonnen.

Kontakt
Wagner System GmbH
Eva Schilling
Tullastr. 19
D – 77933 Lahr
+ 49 (0) 7821-9477-139
eva.schilling@wagner-system.de
http://www.wagner-system.de

Immobilien Bauen Garten

Die ultimativen Outdoor-Roller!

Wetterfeste Pflanzenroller aus WPC

Die ultimativen Outdoor-Roller!
Schön und praktisch: Outdoor-Pflanzenroller aus WPC

Sie zählen zu den erfolgreichsten modernen Werkstoffen: Wood-Plastic-Composites, kurz WPC, Holz-Kunststoff-Verbundstoffe aus recycelten Holzfasern, Polymeren und speziellen Additiven. Aus WPC gefertigte Produkte zeichnen sich u. a. durch hohe Belastbarkeit und hohe Feuchtigkeitsresistenz aus – wie die neuen Outdoor-Roller aus WPC von Wagner. Sie eignen sich perfekt für den Dauereinsatz im Freien, denn sie trotzen jeder Witterung und bleiben ohne Pflegeaufwand für viele Jahre farbecht und formstabil.

Die Serie der „ultimativen Outdoor-Roller“ umfasst sechs Modelle für jeden Anwendungsbedarf: Zwei runde Roller in Anthrazit und Terrakotta mit dem Durchmesser 29 cm und einer hohen Tragkraft von bis zu 100 kg sind ideal geeignet für große und schwere Pflanzgefäße. Beide sind mit robusten Apparaterollen ausgestattet, zwei davon mit Feststellbremsen für sicheren Stand auch auf leicht abschüssigen Boden-Oberflächen. Vier quadratische Roller, ebenfalls in Anthrazit und Terrakotta, für alle gängigen Pflanzgefäße mittlerer Größe komplettieren die neue WPC-Pflanzenroller-Kollektion. Zwei Varianten mit den Abmessungen 29 x 29 cm verfügen über eine Tragkraft von bis zu 60 kg und sind mit wendigen Doppelrollen ausgestattet. Zwei weitere Modelle gleicher Größe mit einer Tragkraft von bis zu 80 kg sind mit vier Apparaterollen ausgestattet, um schwere Töpfe mobil zu machen; zwei der Rollen verfügen über einen soliden Feststeller. Die wetterfesten WPC-Pflanzenroller sind in Baumärkten, Gartencentern und Webshops ab ca. 16,99 Euro erhältlich.

Kontakt: Wagner System GmbH, www.wagner-webshop.com

WAGNER: Ausgezeichnetes Design „Made in Germany“
WAGNER ist ein führender europäischer Markenhersteller
von funktionellen und gut gestalteten Produkten für Haus, Garten, Werkstatt und den gesamten Objektbereich.

Das Unternehmen entwickelt und produziert in zwei Werken in Lahr/Schwarzwald Möbelkomponenten wie Rollen und Räder, Möbelbeine und QuickClick, ein patentiertes Gleit- und Stoppsystem mit zahlreichen Speziallösungen für jede Art von Möbel. Außerdem fertigt WAGNER ein ideenreiches System für Selbstbaumöbel, einzigartige Türstopper, Transporthilfen und Pflanzenroller sowie neuartige mobile Pflanzboxen.

All diese Produkte haben eines gemeinsam: Sie sind ausgezeichnet in Qualität und Design – im besten Sinne des Wortes. Dies gilt auch für die Kommunikation: Der Imagefilm „World of WAGNER“ hat mehrere internationale Filmpreise gewonnen.

Kontakt
Wagner System GmbH
Eva Schilling
Tullastr. 19
D – 77933 Lahr
+ 49 (0) 7821-9477-139
eva.schilling@wagner-system.de
http://www.wagner-system.de

Sonstiges

Künstliche Fotosynthese: Wie kommen neue Technologien frühzeitig in die öffentliche Diskussion?

(Mynewsdesk) Tutzing, 10. Februar 2016 Nach dem Vorbild der Pflanzen erforschen Wissenschaftler Verfahren, die Sonnenlicht in Energieträger oder Rohstoffe umwandeln und die Vision einer künstlichen Fotosynthese greifbar machen. Doch welche Methoden würden die Bürgerinnen und Bürger akzeptieren – und wie lässt sich die öffentliche Diskussion frühzeitig beginnen? Das ist das Thema des heutigen Debating Workshops „Künstliche Fotosynthese“ in der Evangelischen Akademie Tutzing. Dort stellt acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften eine Publikation über die frühzeitige Einbindung der Öffentlichkeit am Beispiel der künstlichen Fotosynthese vor. 

Es ist ein Paradox: Technologien lassen sich im frühen Stadium gut an gesellschaftliche Ansprüche anpassen – werden aber dann noch wenig wahrgenommen und diskutiert. Eine Projektgruppe von acatech ist am Beispiel der künstlichen Fotosynthese der Frage nachgegangen, wie eine frühzeitige Einbindung der Öffentlichkeit gelingen kann. Innovative Formate für den frühzeitigen Dialog wurden gleich einem Praxistest unterzogen. In der nun veröffentlichten Publikation der Reihe „IMPULS“ beschreibt die Akademie Zukunftsszenarien der künstlichen Fotosynthese und dokumentiert Erfahrungen mit Dialogformaten.

Können es die Menschen den Pflanzen gleichtun?

Was Pflanzen seit vielen Milliarden Jahren können, versuchen Forscher derzeit nachzuahmen: Das Ziel der künstlichen Fotosynthese ist es, mittels Sonnenlicht Kraft- oder Rohstoffe aus Kohlendioxid und Wasser zu gewinnen. Forscher verfolgen dabei unterschiedliche, vielversprechende Ansätze. Algen könnten biotechnologisch so verändert werden, dass sie die begehrten Kohlenwasserstoffe freisetzen. Ein anderer Ansatz ist Umwandlung von Kohlendioxid mit Hilfe von Katalysatoren, wie sie in der Chemie eingesetzt werden. Noch ist nicht absehbar, welcher Ansatz sich durchsetzt. Mit alltagstauglichen, wirtschaftlichen Anwendungen rechnen Forscher frühestens in 20 bis 30 Jahren.

Nanotechnologie, Gentechnik, neue Materialien – wie reagiert die Bevölkerung?

Möglichst früh sollte jedoch die öffentliche Debatte geführt werden, ob beispielsweise der Einsatz von Gentechnik, Nanotechnologien oder Schwermetallkatalysatoren von der Gesellschaft akzeptiert wird. Um die Szenarien der künstlichen Fotosynthese greifbar zu machen, entwickelte die Projektgruppe um Alfred Pühler (Universität Bielefeld) und Armin Grunwald (Karlsruher Institut für Technologie, KIT) unterschiedliche Technikzukünfte. Die Projektgruppe sammelte internationale Expertisen zum Dialog über Technikzukünfte und experimentierte mit innovativen Wegen der Information und Diskussion. Denn für einen frühzeitigen Dialog müssen abstrakte Forschungsergebnisse in greifbare Geschichten gefasst werden – wenn etwa aus Mikroalgen grüne Zellfabriken oder Gebäudefassaden mit transparenten, organischen Solarzellen beschichtet werden. acatech hat im Zuge des Projekts unter anderem zu Science Cafés oder einem Comic-Workshop geladen. Der ehemalige Chefredakteur von P.M. erzählt auf youtube Technikzukünfte der künstlichen Fotosynthese mit den Mitteln des Story-Tellings.

Folgeprojekt: Forschungsbedarf – Künstliche Fotosynthese 2050

Ein gemeinsames Projekt der Wissenschaftsakademien widmet sich nun dem Stand der Forschung. Das Projekt „Künstliche Fotosynthese: Forschungsstand, wissenschaftlich-technische Herausforderungen und Technikzukünfte“ untersucht bestehende Forschungsansätze. Unter der Leitung des Chemikers Matthias Beller (Leibniz-Institut für Katalyse, Rostock) soll der konkrete Forschungsbedarf in Deutschland aufgezeigt werden, um bis zum Jahr 2050 konkrete Anwendungen der künstlichen Fotosynthese zu ermöglichen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

www.acatech.de/fotosynthese

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/22hr59

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/vermischtes/kuenstliche-fotosynthese-wie-kommen-neue-technologien-fruehzeitig-in-die-oeffentliche-diskussion-28080

Über acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
acatech vertritt die deutschen Technikwissenschaften im In- und Ausland in selbstbestimmter, unabhängiger und gemeinwohlorientierter Weise. Als Arbeitsakademie berät acatech Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Zukunftsfragen. Darüber hinaus hat es sich acatech zum Ziel gesetzt, den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu unterstützen und den technikwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Zu den Mitgliedern der Akademie zählen herausragende Wissenschaftler aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. acatech finanziert sich durch eine institutionelle Förderung von Bund und Ländern sowie durch Spenden und projektbezogene Drittmittel. Um die Akzeptanz des technischen Fortschritts in Deutschland zu fördern und das Potenzial zukunftsweisender Technologien für Wirtschaft und Gesellschaft deutlich zu machen, veranstaltet acatech Symposien, Foren, Podiumsdiskussionen und Workshops. Mit Studien, Empfehlungen und Stellungnahmen wendet sich acatech an die Öffentlichkeit. acatech besteht aus drei Organen: Die Mitglieder der Akademie sind in der Mitgliederversammlung organisiert; das Präsidium, das von den Mitgliedern und Senatoren der Akademie bestimmt wird, lenkt die Arbeit; ein Senat mit namhaften Persönlichkeiten vor allem aus der Industrie, aus der Wissenschaft und aus der Politik berät acatech in Fragen der strategischen Ausrichtung und sorgt für den Austausch mit der Wirtschaft und anderen Wissenschaftsorganisationen in Deutschland. Die Geschäftsstelle von acatech befindet sich in München; zudem ist acatech mit einem Hauptstadtbüro in Berlin und einem Büro in Brüssel vertreten.

Ansprechpartner
Christoph Uhlhaas
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
acatech DEUTSCHE AKADEMIE
DER TECHNIKWISSENSCHAFTEN
Hauptstadtbüro
Pariser Platz 4a
10117 Berlin
T +49 (0)30 20 63 09 6-42
M +49 (0)172 144 58 52
F +49 (0)30 20 63 09 6-11
uhlhaas@acatech.de
www.acatech.de

Registergericht AG München, Register-Nr. VR 20 20 21
Vorstand i.S.v. § 26 BGB: Prof. Dr. rer. nat. Dr.-Ing. E. h. Henning Kagermann,
Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr. h. c. Reinhard Hüttl, Prof. Dr. habil. Michael Klein

Firmenkontakt
acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
Thilo Kunzemann
Hofgartenstraße 2
80539 München
+49 (0)30/2 06 30 96-97
kunzemann@acatech.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/kuenstliche-fotosynthese-wie-kommen-neue-technologien-fruehzeitig-in-die-oeffentliche-diskussion-28080

Pressekontakt
acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
Thilo Kunzemann
Hofgartenstraße 2
80539 München
+49 (0)30/2 06 30 96-97
kunzemann@acatech.de
http://shortpr.com/22hr59

Sonstiges

Ein Baum für jedes eingereichte Bild: Malaktion der Sparda-Bank München

Kinder malen für mehr Bäume – Sparda-Bank München pflanzt pro Bild einen Baum im Geschäftsgebiet – Einsendeschluss am 31. Januar 2015

Ein Baum für jedes eingereichte Bild: Malaktion der Sparda-Bank München
Malaktion der Sparda-Bank München zum Weltspartag

München – Anlässlich des Weltspartages 2015 ruft die Sparda-Bank München eG erneut zu einer großen Malaktion auf. Bis 31. Januar 2016 können Kinder kreativ sein und damit Gutes tun: Für jeden gemalten Baum, der bei der Genossenschaftsbank ankommt, wird ein Baum in Oberbayern gepflanzt.

Bereits im vergangenen Jahr erreichten über 600 bunte Kunstwerke die Sparda-Bank München. Die entsprechende Anzahl an Bäumen wurde am 17. Oktober 2015 gemeinsam mit den Familien im Ebersberger Forst gepflanzt.

Malvorlagen gibt es in allen Geschäftsstellen der Sparda-Bank München. Teilnahmeberechtigt sind auch in diesem Jahr wieder Kinder bis 14 Jahre. Pro Kind können maximal fünf Einsendungen eingereicht werden. Unter allen Einsendungen werden 50 Spiele von KOSMOS verlost.

So kommt das Bild zur Sparda-Bank München:

Persönlich abgeben:
In allen Geschäftsstellen der Sparda-Bank München

Per Post an:
Sparda-Bank München eG
Unternehmenskommunikation
Kennwort: Malaktion
Postfach 20 18 51
80018 München

Informationen auch unter https://www.sparda-m.de/gesellschaftliche-verantwortung_umwelt.php

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 270.000 Mitgliedern, 48 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 6,4 Milliarden Euro. Als einzige Bank in Deutschland engagiert sie sich für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das werteorientierte Handeln des Unternehmens in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter: www.sparda-m.de/gemeinwohl-oekonomie.php.
Die Sparda-Bank München unterstützt und begleitet seit langem Projekte, die die Stärken von Menschen fördern. Sie ist Inhaberin der NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und der NaturTalent Beratung GmbH. Im Kern geht es darum, Menschen dabei zu unterstützen, ihre Talente, die sie von Natur aus in sich tragen, zu erkennen und zu nutzen. Das Audit berufundfamilie zertifiziert die Sparda-Bank München außerdem als familienfreundlichen Arbeitgeber. Darüber hinaus ist sie 2015 zum achten Mal der bestplatzierte Finanzdienstleister im Wettbewerb \\\“Deutschlands Beste Arbeitgeber\\\“ in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter. Zusätzlich hat die Sparda-Bank München 2015 den Sonderpreis \\\“Humanpotentialförderndes Personalmanagement\\\“ für ihren ganzheitlichen Ansatz der Förderung und Weiterentwicklung der Potenziale der Mitarbeiter erhalten. Beim neuen Wettbewerb \\\“Bayerns Beste Arbeitgeber 2015\\\“ belegte die Sparda-Bank München Platz 3 in der Kategorie 501 bis 1.000 Mitarbeiter und ist auch hier bester Finanzdienstleister.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Immobilien Bauen Garten

Gärtner Herrmann liefert Garten Leistungen im Raum München West

Gärtner Herrmann liefert Garten Leistungen im Raum München West

Wenn Sie einen guten Gärtner im Münchener Westen suchen, welcher auch noch jahrzehntelange Erfahrung mitbringt, dann sind Sie beim Gärtner Herrmann an der richtigen Adresse. Ob in Olching, Eichenau oder Puchheim. Gärtner Herrmann und sein Team sind ganz in der Nähe.

Der Garten Fachbetrieb hat etwa ein Dutzend Mitarbeiter, unter anderem Gärtner, Pflasterer und Auszubildende, die sich darum kümmern, dass Sie als Kunde zufrieden sind und Ihren Garten auch gerne vom Gärtner Team pflegen lassen.

Da es ein breites Spektrum an Dienstleistungen rund um das Thema Garten gibt, möchten wir Ihnen hier kurz die verschiedenen Leistungen beschreiben. Eventuell ist ja auch das richtige für Ihren Garten dabei.
Die Gartenpflege: Einen Garten zu pflegen bedeutet nicht nur, mit Herz ans Werk zu gehen, sondern auch mit Professionalität dafür zu sorgen, dass Ihr Garten nachhaltig gepflegt wird und Sie somit auch wirklich lange Ihren Garten genießen dürfen.

Heckenschnitte: Wussten Sie, dass nicht jede Jahreszeit ideal für einen Heckenschnitt ist? Lassen Sie sich am besten beraten, wann und wie Sie Ihren Gärtner Ihre Hecken schneiden lassen.

Rollrasen: Man wird es kaum glauben, aber jeder Rollrasen ist anders. Welcher am besten zu Ihrem Garten passt können Ihnen die Gärtner gerne mitteilen.

Aber dies ist nicht alles, denn es gibt noch viele weitere Gartenleistungen, die Sie beauftragen können, zum Beispiel Baumfällungen, Bepflanzungen, Pflaster- und Holzarbeiten, Teiche anlegen sowie Gartenhäuschen.

Probieren Sie es aus und finden Sie mit dem Team vom Gärtner Herrmann einen langfristigen Partner im Westen Münchens. Zum Beispiel in Aubing, Fürstenfeldbruck, Karlsfeld, Obermenzing und Region.

Ruesch Media mit Sitz in München besteht seit 2012 und ist Teil eines Netzwerkes von Fachleuten für Suchmaschinenoptimierung (SEO), Textern, Designern und Unternehmensberatern für Zahnärzte. Inhaber Steven Ruesch selbst, aus Dänemark stammend, ist seit 2009 im Online-Marketing aktiv. Der zertifzierte AdWords-Berater hat dieses junge Handwerk bei dem US-Amerikaner Brad Geddes, eine anerkannte Koryphäe des Internet Marketing, erlernt. Impulse für die Neulinge im Internetmarketing unter den Zahnärzten bietet Ruesch in seinem Blog unter www.rueschmedia.de.

Kontakt
Ruesch Media
Steven Ruesch
Cincinntistraße 30
81549 München
089/72441710
info@rueschmedia.de
http://www.rueschmedia.de