Tag Archives: Personalplanung

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lyreco ist Vorreiter – als erster Kunde deutschlandweit nutzt der Händler für Bürobedarf und Arbeitsschutz die App YouPlan für die Optimierung der Personalplanung in der Logistik

Lyreco ist Vorreiter - als erster Kunde deutschlandweit nutzt der Händler für Bürobedarf und Arbeitsschutz die App YouPlan für die Optimierung der Personalplanung in der Logistik

(Mynewsdesk) Barsinghausen, 09.07.2018: Im Zuge der Zusammenarbeit mit der Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Deutschlands führendem Personaldienstleister, testet die Lyreco Deutschland GmbH als erster Randstad-Kunde deutschlandweit die neue YouPlan-App, die bei Lyreco für schnellere und transparentere Abläufe bei der Personalplanung in der Logistik sorgt. Am vergangenen Montag begrüßte Lyreco Olaf Harbert, Managing Director Operations, Stefan Hörster, Head of Concept Development und Lisa Schön, Account Manager Inhouse Services bei Randstad, in den Räumlichkeiten in Bantorf.

Aufgrund des schwankenden, saisonalen Geschäfts, Fluktuation, dem dadurch erhöhten Einarbeitungsaufwand sowie den daraus resultierenden Folgekosten greift der Anbieter für Bürobedarf und Arbeitsschutz bereits seit April 2016 auf die Unterstützung der Randstad Deutschland GmbH & Co. KG für die Organisation von flexiblem Personal zurück. Die Kooperation führte bereits in den letzten zwei Jahren zu verbesserten Prozessabläufen und zu einer spürbaren Kostenreduzierung bei Lyreco und auch die verantwortliche Inhouse Niederlassung der Randstad Deutschland GmbH & Co. KG mit direktem Sitz beim Kunden Lyreco wurde im Jahr 2017 als bundesweit beste Niederlassung ausgezeichnet. Für die Auszeichnung waren insbesondere die intensive Betreuung der externen Einsatzkräfte während des Kundeneinsatzes sowie die hohe Verzahnung zwischen Randstad und dem Kunden Lyreco ausschlaggebend, für die auf Randstad-Seite vor allem Herr Johannes Jäger, Account Specialist Inhouse Services, verantwortlich ist.

Durch die Verwendung der neuen App „YouPlan“ erhoffen sich beide Unternehmen nun noch weitere Vorteile: Die Einsatzplanung und deren Kommunikation erfolgt über die App direkt und digital, so dass die User besonders von einer hohen Transparenz der Abläufe profitieren, die wiederum zu einer massiven Zeitersparnis bei der Personalplanung führt. Über die App erhalten die Einsatzkräfte sehr zeitnah Informationen zu ihren Dienstplänen, den Arbeitsplätzen und den Aufgaben, für die sie eingesetzt werden. Darüber hinaus gibt die App Auskunft über freie Schichten, die seitens der Zeitarbeiter/-innen flexibel belegt werden können.

„Neben einer sehr hohen Übersichtlichkeit sowohl für die Zeitarbeitskräfte als auch für die Kunden, schaffen wir über die App auch ein hohes Maß an Mitarbeiterbindung, was auch dem Kunden wieder zu Gute kommt. Eine Schichtabsage oder ein Schichtbedarf kann direkt digital und somit ohne Zeitverzögerungen kommuniziert werden, wodurch wir dem Kunden schnellstmöglich eine Lösung präsentieren können.“ so Lisa Schön, Account Manager Inhouse Services bei der Randstad Deutschland GmbH & Co. KG.

Steffen Hochhaus, Logistics Director der Lyreco Deutschland GmbH ergänzt: „Die bislang schon positive Zusammenarbeit mit der Randstad Deutschland GmbH & Co. KG erfährt durch den Einsatz der neuen App eindeutig noch eine Bereicherung. Die Nutzung erleichtert und beschleunigt nicht nur unsere Arbeitsprozesse, sondern sie untermauert auch unseren Anspruch als digitaler und innovativer Arbeitgeber am Markt zu agieren und wahrgenommen zu werden.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lyreco Deutschland GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5g5e01

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/lyreco-ist-vorreiter-als-erster-kunde-deutschlandweit-nutzt-der-haendler-fuer-buerobedarf-und-arbeitsschutz-die-app-youplan-fuer-die-optimierung-der-personalplanung-in-der-logistik-97240

Lyreco ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen und führender Anbieter von Büro- und
Arbeitsplatzlösungen im B-to-B-Bereich. Mit über 8.700 Mitarbeitern, davon über 4.000 Vertriebsmitarbeitern, liegt der Fokus des Unternehmens auf Kundenservice, Logistik und Vertriebsexzellenz. Die internationale Präsenz umfasst 26 Länder auf 4 Kontinenten. Lyreco ist nicht nur Marktführer in Europa, sondern auch in Australien und Asien präsent. Die Gruppe erwirtschaftete Umsätze in Höhe von über 2 Mrd. EUR in 2016. Werden die Partner dazu gerechnet, deckt Lyreco aktuell 42 Länder auf 4 Kontinenten ab.

Die Vertriebspartner von Lyreco sind in

–  Amerika: INFORSHOP (Brasilien), MARKEN (Argentinien), W.B. MASON (USA), NOVEXCO (Kanada), Principado (Mexiko)

–  Asien: ASKUL (Japan), COMIX (China), BENIR E-STORE SOLUTIONS (Indien), OFFICEPRO (Taiwan)

–  Europa: OFFICEMAG (Russland), RTC (Rumänien), AKOFFICE (Türkei), OFFICEDAY (Estland, Lettland und Litauen)

–  Ozeanien: OFFICE PRODUCTS DEPOT (Neuseeland)

Weitere Informationen unter www.lyreco.de: http://www.lyreco.de/

Firmenkontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/lyreco-ist-vorreiter-als-erster-kunde-deutschlandweit-nutzt-der-haendler-fuer-buerobedarf-und-arbeitsschutz-die-

Pressekontakt
Lyreco Deutschland GmbH
Nina Beye
Lyreco-Str. 4
30890 Barsinghausen
05105-5835480
nina.beye@lyreco.com
http://shortpr.com/5g5e01

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Personaler beanspruchen Führungsrolle

Aktuelle Studie von Randstad Sourceright zu den HR-Trends 2018

Personaler beanspruchen Führungsrolle

800 Experten aus Management und HR weltweit beurteilen die Zukunft des Personalwesens.

Digitalisierung, Globalisierung, Automatisierung – wer die Trends in der Arbeitswelt derzeit beschreiben will, dem mangelt es nicht an Schlagworten. Aber wie wirken sich diese Entwicklungen auf den Alltag in Unternehmen aus? Um das herauszufinden hat Randstad Sourceright weltweit 800 Experten aus Management und HR gefragt. Dabei wurde deutlich: Dem Personalbereich und Arbeitnehmern kommt eine immer größere Bedeutung zu.

Unternehmensstrategie und Personalmanagement werden eins

Personalchefs gehen davon aus, dass die Relevanz von HR weiter wächst und den Erfolg des Unternehmens maßgeblich mitbestimmt. 78% wollen mit ihrer Personalstrategie die Geschäftszahlen ihres Unternehmen messbar beeinflussen. Entsprechend wächst auch das Selbstbewusstsein der Personaler. 77% der Befragten sind der Meinung, dass HR ein Mitbestimmungsrecht in der Geschäftsführung zusteht.

Arbeitnehmer rücken in den Mittelpunkt

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass zufriedene Mitarbeiter die Produktivität steigern und ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sind. Deswegen will jedes zweite Unternehmen (51%) sein Budget aufstocken, um ein angenehmes Arbeitsklima zu schaffen. Dazu gehört auch die Einstellung von
Feel Good Managern, die sich ausschließlich um das Wohl der Kollegen kümmern.
Bei Investitionen in die Qualifikation der eigenen Mitarbeiter sieht es dagegen mau aus. Obwohl die Ansprüche an Arbeitnehmer stetig steigen, plant nur eines von zehn Unternehmen (11%) weltweit, Fort- oder Weiterbildungsangebote anzubieten.

Neue Technologien revolutionieren den Arbeitsplatz

Ob Vernetzung durch Smartphones, Analysen per Big-Data oder Automatisierung – die Digitalisierung lässt keinen Stein auf dem anderen. Personalverantwortliche freuen sich auf die Veränderungen: 81% der Befragten stehen den neuen Technologien offen gegenüber. In vielen HR Abteilungen haben diese bereits Einzug gehalten. 76% der Personalleiter schreiben HR-Datenanalysen schon jetzt eine entscheidende strategische Rolle zu – Tendenz steigend.

Über die Studie

Die dargestellten Ergebnisse stammen aus einer Befragung von Randstad Sourceright. In der Online Umfrage wurden 800 Personalleiter und Führungskräfte aus weltweit 17 Ländern befragt.
Zum kostenlosen Download der Studie gelangen Sie hier.

Mit durchschnittlich rund 59.500 Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten sowie einem Umsatz von rund 2,3 Milliarden Euro (2017) ist die Randstad Gruppe der führende Personaldienstleister in Deutschland. Randstad bietet Unternehmen unterschiedlicher Branchen umfassende Personalservice-Konzepte. Neben der klassischen Zeitarbeit gehören zum Portfolio der Randstad Gruppe unter anderem die Geschäftsbereiche Professional Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services. Mit seinen passgenauen Personallösungen ist Randstad ein wichtiger strategischer Partner für seine Kundenunternehmen. Durch die langjährige Erfahrung unter anderem in der Personalvermittlung und Personalüberlassung sowie individuelle Leistungs- und Entwicklungsangebote für Mitarbeiter und Bewerber, ist Randstad auch für Fach- und Führungskräfte ein attraktiver Arbeitgeber und Dienstleister. Als Impulsgeber für den Arbeitsmarkt hat Randstad bereits im Jahr 2000 einen flächendeckenden Tarifvertrag mit ver.di abgeschlossen, der als Grundlage für die geltenden tariflichen Regelungen in der gesamten Branche diente. Randstad ist seit 50 Jahren in Deutschland aktiv und gehört zur niederländischen Randstad Holding nv: mit einem Gesamtumsatz von rund 23,3 Milliarden Euro (Jahr 2017), über 668.800 Mitarbeitern täglich im Einsatz und rund 4.800 Niederlassungen in 39 Ländern, ist Randstad einer der größten Personaldienstleister weltweit. Zur deutschen Randstad Gruppe gehören neben den Unternehmen Randstad Deutschland GmbH & Co KG auch die Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright, Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad Financial Services. Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung der Randstad Gruppe Deutschland ist Richard Jager.

Firmenkontakt
Randstad Deutschland
Petra Timm
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081770
06196-408 1775
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Pressekontakt
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
06196/4081701
06196-408 1775
helene.schmidt@randstad.de
http://www.randstad.de

Computer IT Software

eurodata punktet mit ganzheitlicher Personaleinsatzplanung

Schnittstelle zur Lohnabrechnung für vernetztes Arbeiten

eurodata punktet mit ganzheitlicher Personaleinsatzplanung

Saarbrücken, 28. Februar 2018 – edpep, die mit dem Innovationspreis ausgezeichnete Cloudlösung zur Personaleinsatzplanung, erobert zunehmend den deutschen Markt. Geschätzt wird die Lösung nicht nur aufgrund ihrer Flexibilität, sondern auch wegen der Anbindung an das Lohnabrechnungssystem edlohn.

Die webbasierte Personaleinsatzplanung ist ein zentrales Element im Portfolio des Saarbrücker Softwareherstellers eurodata. Das Besondere der Cloudlösung ist, dass sie im Gegensatz zu anderen Systemen über eine direkte Schnittstelle in die Lohnbuchhaltung verfügt.

Smarte Personaleinsatzplanung
„Wir möchten es unseren Kunden und den Anwendern so einfach wie möglich machen“, sagt Dieter Leinen, Vorstand der eurodata AG. „Dazu ist es wichtig, genau an den Stellen für Entlastung zu sorgen, die sich durch Standardisierung und Automatisierung in einer immer komplexer werdenden Arbeitswelt nachhaltig verbessern lassen. Gerade vor dem Hintergrund der zunehmenden Dokumentationspflicht und den Anforderungen hinsichtlich der Datensicherheit – Stichwort DSGVO – können wir mit unseren Lösungen für greifbare Mehrwerte sorgen.“

edpep bietet ein umfassendes Einsatzplanungssystem, mit dem sich Schichtpläne erstellen, Arbeitszeiten erfassen und Aufgaben planen lassen. Darüber hinaus verfügt edpep über eine App zur mobilen Zeiterfassung via Smartphone oder Tablet. Noch wirkungsvoller wird die Lösung dann, wenn die mit ihr erfassten Daten unmittelbar für die Lohnabrechnung mit dem eurodata Lohnsystem edlohn genutzt werden. Der Datenaustausch zwischen den Systemen verläuft einfach und medienbruchfrei; ganz gleich, ob es sich um die unternehmenseigene, professionelle Lohnabteilung handelt oder Lohn-Dienstleister sowie Steuerberater, die mit edlohn für Unternehmen die Entgelte berechnen. Die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten, die Arbeitszeiten erfassen oder für die Personalplanung zuständig sind und denjenigen, die schlussendlich die Lohnabrechnung erstellen, wird mit der gemeinsamen Nutzung der Systeme auf eine fließende, digitale Ebene gehoben. eurodata hat sich für diese neue Art des Arbeitens große Ziele gesteckt.

Vernetztes Arbeiten – mehr Effizienz
„Diese Verknüpfung erspart unseren Kunden nicht nur das stundenlange Einpflegen von Daten. Es werden Fehler minimiert und Prozesse vereinfacht. Das vernetzte Arbeiten – das heißt die digitale, medienbruchfreie Zusammenarbeit – führt zu einem sicheren, fokussierten Austausch und deutlich mehr Effizienz. Unsere Mission ist, unsere Kunden, die auf die bewährten eurodata Einzelanwendungen teilweise bereits seit vielen Jahren vertrauen, mit Hilfe der verbundenen, neuen Softwareangebote in die Zukunft und die Chancen der neuen Arbeitsweisen zu begleiten“, erklärt Christof Kurz Geschäftsbereichsleiter Lösungen für Steuerberater und KMU.

Diese Vorteile und die Tatsache, dass edlohn, die webbasierte Lohnabrechnung aus dem Hause eurodata, deutschlandweit bereits Marktführer im Bereich der Online-Lohnabrechnung ist, eröffnen der vorgelagerten Personaleinsatzplanung enorme Perspektiven. „Bei uns steht die Technologie im Dienste des Menschen und nicht umgekehrt. Das macht die Anwender so zufrieden und unsere Lösungen erfolgreich.“ ergänzt Dieter Leinen.

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud „Made in Germany“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

Computer IT Software

Neuauflage VisualPlanning Version 6.0

Einzigartig im modernen Look – ungeschlagen in der Wirtschaftlichkeit: Visual Planning® 6.0

Neuauflage VisualPlanning Version 6.0

(Frümsen-Schweiz) Sowohl „aussen“ wie „innen“ haben sich die STILOG Software-Entwickler bei der jüngsten Version von Visual Planning® wieder ins Zeug gelegt. Ab sofort erhältlich für den deutschsprachigen Raum hier die neuesten Features in der Bedieneroberfläche, den Ansichten, Dimensionen, Berichtswesen und der darunterliegenden Technologie.

Lanciert im Jahr 2000, ist Visual Planning® mittlerweile zu einem der führenden, unabhängigen Software-Programme in der Ressourcenplanung herangewachsen. Ob Projekte, Prozesse oder Kapazitäten, in der Personaleinsatzplanung, bei Bauprojekten oder für Maschinen-Kapazitäten: Als multidimensionales Planungstool optimiert es Arbeitsabläufe, Dienstpläne, Materialeinsatz und Auslastungspläne. Mit der Version 6.0 bietet die elektronische Planungstafel folgende Neuerungen:

Bedieneroberfläche und Dimensionen – Die leicht erlern- und bedienbare Drag & Drop Oberfläche und die einfache Integration in jedes Unternehmenssystem ist der große Pluspunkt. Neu ist die Bedieneroberfläche nun an Office 2016 angepasst, und auch der AdminCenter des Programms wird per Drag & Drop bequem bedient. Dass eine Top-Technik keine Abstriche im Design machen muss, zeigt das neue, einzigartige Stil-Thema „FlatWhite“. Daneben erhielten die Icons ebenfalls einen neuen Stil und können in der Größe verändert werden. Es gibt ein neues Bedienfeld für die Farbauswahl und Werte können jetzt direkt in der Zelle einer Tabellenansicht editiert werden.

Ansichten und Geo Location – Das erfolgreiche, oft genutzte Geo Location Tool hat nun einen neuen Ansichtstyp „Vorgangs Karte“ zur Verfügung. Dort wird die Planung von Ressourcen direkt in einer Google-Karten Ansicht angezeigt. Unternehmensressourcen können so bei unterschiedlichen Standorten und Entfernungen zu den Einsatzorten jederzeit lokalisiert und weiter verplant werden. Ein nützliches Feature übrigens für die „outdoor“ Personalressourcenplanung: Informationen zum Wetter werden standortbasierend angezeigt.

Berichtswesen und VPPortal – Hierarchische Vorgänge können neu mit untergeordneten Vorgängen wiederholt und Berechnungen über einen Zeitraum kumuliert werden. Für die Darstellung können Daten nun auch als Flächen- oder gestapelte Flächendiagramme verarbeitet werden. Auch die mobilen Nutzungsmöglichkeiten der Software über das Interface VPPortal wurden massiv überarbeitet. So kann neu beispielsweise das Layout von Vorgangs- und Ressourcenlisten mittels eines HTML-Templates auf den Wearables individuell angepasst werden.

Technologie und Betriebssystem – Technisch wartet die neu aufbereitete Software mit erfreulichen Verbesserungen auf: Visual Planning® läuft nun auch unter 64Bit (Java 8 erforderlich), Tomcat 8 ist in den VPServer integriert, JavaFX wird für die Web-Komponenten verwendet. Und das Beste: eine hochgeladene Datei kann nun über GoogleDrive und die DropBox in einer Cloud gespeichert werden.

„Mit unserer jüngsten Version von Visual Planning® demonstrieren wir, dass sich Prozesseffizienz einerseits und ein stilvolles, angenehmes Bedienerumfeld andererseits einander nicht ausschließen müssen“ sagt Andreas Pohl, Geschäftsführer der Advanced Solutions GmbH, verantwortlich für den exklusiven Vertrieb der Software im deutschsprachigen Raum. „Bewusst haben wir bei der Version 6.0 das Design und die Bedieneroberfläche einem Facelifting unterzogen. Dafür und für die technischen Verbesserungen entnahmen wir etliche Anregungen unseren intensiven Kundengesprächen. Erfreulich dabei, dass sich Visual Planning® in den letzten Jahren verstärkt als Personalplanungssoftware einen Namen gemacht hat.“

Für berechtigte Kunden ist das kostenfreie Upgrade von Visual Planning® auf die Version 6.0 selbstverständlich ein Teil des Maintenance-Vertrages beziehungsweise der Cloud Subskription.

Planungstafel Homepage

Die Planungssoftware Visual Planning® wird im deutschsprachigen Raum exklusiv von Advanced Solutions GmbH vertrieben, ein eigenständiges Tochterunternehmen der ARC-Logiciels SA mit Sitz in Yverdon (West-Schweiz). Advanced Solutions GmbH mit Sitz in Frümsen-St. Gallen (Deutsch-Schweiz) hat 12 Vertriebsmitarbeiter und eine deutschsprachige Hotline. Visual Planning® ist ein Softwareprodukt des Unternehmens STILOG I.S.T.

Ansprechpartner:
Andreas Pohl
Advanced Solutions GmbH
Madweg 1, CH-9467 Frümsen
info@planungstafel.com
Tel CH: +41 81 740 46 47 / Tel D: +49 40 655 15 17

www.planungstafel.com

Kontakt
Advanced Solutions GmbH
Andreas Pohl
Madweg 2
9467 Frümsen
+41817404647
ap@adv-solutions.ch
http://www.planungstafel.com

Internet E-Commerce Marketing

SSZ Beratung punktet mit Workforce-Analytics

Erst die richtige Verknüpfung macht aus Daten Informationen! Arbeitszeitexperten entwickelten ein spezialisiertes Analysetool, mit dem sich große Datenmengen einfach analysieren lassen.

SSZ Beratung punktet mit Workforce-Analytics

Guido Zander (Bildquelle: SSZ Beratung)

In den Unternehmen sind massenweise Zeit- und Leistungsdaten vorhanden. „Dies bedeutet jedoch noch lange nicht, dass die Personalverantwortlichen über relevante Informationen des Personalbedarfs, der Produktivität sowie entsprechender Kennziffern über Fehlzeiten etc. verfügen“, beginnt Guido Zander, geschäftsführender Gesellschafter der SSZ Beratung, Feldkirchen bei München.
Die verfügbaren Daten werden in der Regel separat ausgewertet, wodurch wertvolle Informationen erst gar nicht ermittelt werden. Denn erst die Verknüpfung einzelner Daten macht aus ihnen wertvolle Informationen, die die Grundlage einer gezielten Personaleinsatzplanung bilden. Und genau hier setzen die erfahrenen Arbeitszeitexperten an, denn die Verknüpfung und die Analyse der Zusammenhänge bilden die Basis für zukunftsorientierten Personaleinsatzplanung.
„Fehlbesetzungen verursachen Kosten, egal ob es sich um eine Über- oder Unterdeckung handelt“, weiß Zander. Gerade Unternehmen, die saisonalen Einflüssen und starken Schwankungen unterliegen, benötigen umfassende Analysen, um die Basisdaten für die Personalbedarfsermittlung bzw. Prognose zu ermitteln. Denn die beste Personaleinsatzplanung ist umsonst, wenn auf der Basis von falschen Bedarfen geplant wird.
„Und genau dieses Dilemma hat uns veranlasst, ein derartiges Analysetool zu entwickeln“, betont Dr. Burkhard Scherf, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der SSZ Beratung. TIS (Time Intelligence Solution) ist ein auf die Auswertung von Zeitdaten und Zeitreihen spezialisiertes Tool, das Analysen ermöglicht, die weit über die Möglichkeiten von Excel und herkömmlichen Tools hinausgehen. „Wer schon einmal versucht hat, in Excel mit Uhrzeiten zu rechnen, kennt die Grenzen“, schmunzelt Zander wissend.

Durch hochspezialisierte Operatoren und statistische Verfahren (z.B. multifaktorielle Regressionsanalysen, Korrelationsanalysen) ist SSZ Beratung mit Workforce Analytics in der Lage, alle Kennzahlen und Ergebnisse bis auf Zeitintervall- und Mitarbeitergruppenebene auszuwerten und dann zu aggregieren. Gemeint sind hier z.B. je Kalenderwoche und Team, je Kalenderwoche und Bereich. Durch eine derart umfassende Auswertung lassen sich wertvolle Erkenntnisse über die Qualität des Personaleinsatzes in der Vergangenheit gewinnen und damit die Basis für eine gute Prognose legen..
Doch Worforce-Analytics kann noch mehr, so lassen sich im Einzelhandel beispielsweise filialindividuelle Umrechnungsfaktoren bzw. Leistungskennziffern zur Umrechnung von Umsatz in Stunden ermitteln und z.B. der Einfluss eines Backshops bzw. einer Selbstbedienungstheke oder ein Lager im 1. Stock auf die zu leistenden Stunden hochrechnen.
Die Daten sind zwar in den meisten Unternehmen vorhanden, gute Erkenntnisse lassen sich aber nur mit einem geeigneten Analysetool und der Kompetenz, die Ergebnisse richtig zu interpretieren, erzielen“, betonen Scherf und Zander.

SSZ Beratung ist als Beratungsgesellschaft spezialisiert auf die Themen bedarfsorientierter Personaleinsatz sowie Arbeitszeitberatung und Personalplanung. Mit innovativen Beratungsansätzen sorgen wir dafür, dass Unternehmen ihre teuerste und wertvollste Ressource nachhaltig und effektiv nutzen: Ihr Personal.

Wir verstehen uns als umsetzungsorientierte Managementberatung mit höchstem Qualitätsanspruch. Das heißt: Neben der Konzeption einer Lösung legen wir vor allem Wert auf deren Umsetzung und Verankerung in der jeweiligen Organisation. Im Thema „Personaleinsatzplanung“ sind wir eine der führenden unabhängigen Unternehmensberatungen im deutschsprachigen Raum.

Firmenkontakt
SSZ Beratung – Dr. Scherf Schütt & Zander GmbH
Guido Zander
Olympiastraße 2a
85622 Feldkirchen
+49. 89. 437 372 59
gzander@ssz-beratung.de
http://www.ssz-beratung.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Dr. Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49. 89. 437 372 59
gzander@ssz-beratung.de
http://www.ssz-beratung.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Platz 1 heißt: Benchmark sein

Ingenics AG als „Top Employer Deutschland Mittelstand 2017“ zertifiziert

Platz 1 heißt: Benchmark sein

Manfred Loistl, Ingenics Vorstand Personal (Bildquelle: Ingenics AG)

(Ulm/Düsseldorf) – Die Ingenics AG ist Deutschlands Top Arbeitgeber Mittelstand. Das begehrte Zertifikat vergab das international tätige Top Employers Institute am 21. Februar 2017 in Düsseldorf.

In ihren jährlichen Evaluierungsverfahren analysieren die Top Employers Institutes weltweit führende Top Arbeitgeber, die exzellente Mitarbeiterbedingungen bieten, Talente in allen Unternehmensbereichen fördern und sich in der Mitarbeiterorientierung stetig weiterentwickeln. Alle Teilnehmer des Top Arbeitgeber Zertifizierungsprogramms durchlaufen einen einheitlichen Untersuchungsprozess, indem sie die Erfüllung definierter und standardisierter Anforderungen nachweisen müssen. Um die Aussagekraft und Wertigkeit des Zertifizierungsprozesses abzusichern, werden alle Antworten und Belege einer unabhängigen Analyse unterzogen. Die aktuelle Auditierung belegt die außergewöhnlichen Leistungen der Ingenics AG in der Mitarbeiterorientierung und den berechtigten Anspruch auf den Spitzenplatz in der exklusiven Gemeinschaft zertifizierter Top Employers.

In der Kategorie „Top Employer Deutschland Mittelstand 2017“ bewertete das Top Employers Institute die Arbeitgeberqualitäten der Ingenics AG in den Kategorien
-Talentstrategie
-Personalplanung
-Onboarding
-Training und Entwicklung
-Performance Management
-Führungskräfteentwicklung
-Karriere & Nachfolgeplanung
-Compensation & Benefits
-Unternehmenskultur.

Als Ergebnis des unabhängigen Untersuchungsprozesses bestätigte das Top Employers Institute der Ingenics AG eine Vorreiterrolle im Bereich Human Resources durch zukunftsorientiertes Denken, kontinuierliche Optimierung des Arbeitsumfelds und stetige Investition in die Mitarbeiterentwicklung. „Optimale Mitarbeiterbedingungen führen dazu, dass sich Menschen im Privatleben sowie im Berufsleben weiterentwickeln“, erklärte Steffen Neefe, Country Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz des Top Employers Institutes anlässlich der feierlichen Verleihung der „Awards“ beim „Top Employers Certification Dinner“ auf den Düsseldorfer Rheinterrassen. Das Audit habe beste Voraussetzungen für die vorbildhafte Entwicklung und das gesunde Wachstum des Unternehmens bestätigt. „Unsere detaillierte Untersuchung hat ergeben, dass die Ingenics AGein herausragendes Mitarbeiterumfeld geschaffen hat und eine große Bandbreite von kreativen Initiativen bietet. Diese reichen von sekundären Vorteilen und Arbeitsbedingungen bis hin zu einem Leistungsmanagement, welches im vollen Einklang mit der Unternehmenskultur steht.“

Als erstplatziertes Unternehmen ist die Ingenics AG der Maßstab für eine herausragende Personalpolitik im Mittelstand

Dass sich die Ingenics AG als erstplatziertes Unternehmen nicht nur als „Top Employer Deutschland Mittelstand 2017“ bezeichnen darf, sondern als Benchmark der Maßstab für eine herausragende Personalpolitik ist, bestätigt Personalvorstand Manfred Loistl, Vorstand Personal, auf der ganzen Linie. „Die Ingenics AG investiert kontinuierlich in ihre Mitarbeiter und wir sind stolz darauf, dass diese Investition immer wieder anerkannt und ausgezeichnet wird – wie jetzt in Form der Zertifizierung durch das Top Employers Institute“, so Manfred Loistl, der gemeinsam mit den Branch Managern Heiko Kramer und Alexander Stolz, Personalassistentin Martina Schulz und Department Manager Recruiting Markus Werner in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt gefahren war.

Dass man sich in diesem Jahr nicht mehr wie in der Vergangenheit um die Zertifizierung als TopEmployer Ingenieure beworben hat, sondern es gleich mit dem gesamten Mittelstand „aufnahm“, erklärt Manfred Loistl so: „Wir sind inzwischen ein großes mittelständisches Unternehmen und beraten viele Kunden aus dem Mittelstand sowohl bei der Organisationsentwicklung und Effizienzsteigerung als auch bei der Persönlichkeitsentwicklung in unseren Kernbereichen Fabrik, Logistik und Organisation.“ Deshalb suche man längst nicht mehr nur Ingenieure, sondern auch immer mehr IT-Fachleute, Logistiker und Betriebswirtschaftler.

Als attraktiver Arbeitgeber und Auftragnehmer nicht nur konkurrenzfähig, sondern sogar Benchmark zu sein, sei umso wertvoller. „Wir sind sehr stolz auf diesen ersten Platz. Dass wir die Rahmenbedingungen unserer Arbeitswelt konsequent über den Dialog mit unseren Mitarbeitern gestalten und die Weiterentwicklung stets unter Einbindung des Teams erfolgt, ist eine ganz wichtige Grundlage für dieses Resultat. Für mich ist eine wesentliche Botschaft, dass niemals das Topmanagement allein bestimmt, sondern alle wesentlichen Entscheidungen über die Entwicklung der Arbeitswelt im engen Dialog mit den Mitarbeitern und im Team getroffen werden.“

Über Ingenics
Ingenics berät Unternehmen aus verschiedenen Branchen bei Planungs-, Optimierungs- und Qualifizierungsprojekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Diese drei Kernleistungen erbringt Ingenics in den drei Bereichen Fabrik, Logistik und Organisation und steht deshalb für Effizienzsteigerung [hoch 3]. Eine dezidierte Industrie 4.0 Expertise, ein erwartungsgerechtes Interim-Management sowie bedarfsorientierte Ingenieurs- und Servicedienstleistungen runden das Leistungsportfolio ab.
Zu den Ingenics Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist Ingenics für Großunternehmen wie für den Mittelstand auch ein gefragter Partner für weltweite Suche, Wahl, Planung und Realisierung neuer Produktionsstandorte, beispielsweise in Mexiko, China, den USA und Osteuropa.
Derzeit beschäftigt Ingenics 495 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 5.450 Projekte erfolgreich abgeschlossen.

Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Aktionswoche des RKW vom 19. bis 25. September 2016

Für das beste Personal … RKW.Perspektive.Mittelstand: Mit strategischer Personalarbeit die Zukunft des eigenen Betriebs sichern

Aktionswoche des RKW vom 19. bis 25. September 2016

Fehlendes Personal, um Spezialaufträge zu erfüllen, eine lange Suche nach passenden Mitarbeitern, im schlimmsten Fall Umsatzeinbrüche wegen Personalmangel: Viele kleine und mittlere Unternehmen kämpfen mit Fachkräfteengpässen. Das RKW startet jetzt eine Kampagne, mit der es auf die Bedeutung einer strategischen Personalarbeit aufmerksam machen möchte. „Für das beste Personal… RKW.Perspektive.Mittelstand.“ lautet das Motto der Aktionswoche vom 19. bis 25. September. Zahlreiche Veranstaltungen zeigen praktikable Lösungen für vorausschauende Personalarbeit auf und stellen das Beratungsangebot des RKW vor. Im Veranstaltungskalender stehen Live-Beratungen, Seminare, Workshops und Webinare. In der Aktionswoche selbst können Interessierte aus 15 Veranstaltungen die für sie passenden aussuchen. Hinzukommen weitere Angebote vor und nach dieser Woche. Detaillierte Informationen zur Aktionswoche mit ihren Terminen sowie zur strategischen Personalarbeit bündelt die Website www.strategische-personalarbeit.de

„Mit der breit angelegten Kampagne wollen wir Unternehmer und Personalverantwortliche darauf aufmerksam machen, welche Chancen sich aus der Verbindung von Personalarbeit und den gesteckten Geschäftszielen ergeben“, erklärt Dr. Mandy Pastohr, Fachbereichsleiterin Unternehmensentwicklung und Fachkräftesicherung im RKW Kompetenzzentrum. Was zunächst ziemlich banal klinge, gehe leider oft im Tagesgeschäft unter. „Dabei können Unternehmer mit vorausschauend angelegter Personalarbeit dafür sorgen, dass sie das Personal zur Verfügung haben, das sie zur Umsetzung ihrer Unternehmensziele brauchen.“

Wie strategische Personalarbeit aussehen und funktionieren kann, veranschaulicht unter anderem eine zentrale Veranstaltung der Aktionswoche: In Live-Beratungen mit dem Thema „Strategische Personalarbeit im Mittelstand?!“ stellt das RKW gemeinsam mit exemplarischen Unternehmen eine pragmatische, schlanke Methodik vor, mit der sich sowohl vorausschauende Personalplanung als auch eine rechtzeitige Positionierung des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber verwirklichen lassen. Dank der Unterstützung des RKW praktizieren diese Unternehmen bereits erfolgreich strategische Personalarbeit. Am 22. September findet diese Veranstaltung unter der Regie von saar.is – saarland.innovation&standort e. V. in Saarbrücken statt, am konkreten Beispiel des Saarbrücker Unternehmens Lakal GmbH, einem Spezialisten für Rollladen- und Tortechnik, Sonnen- und Insektenschutz.

„Wegweisend bei strategischer Personalarbeit ist immer die Frage: Was muss ich heute personalwirtschaftlich entscheiden und beginnen, um morgen noch erfolgreich im Geschäft zu sein?“, fasst Dr. Mandy Pastohr zusammen. Letztendlich gehe es dabei um Risikomanagement – und darum, die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens zu fördern. „Zahlreiche Erprobungen haben gezeigt, dass mit Unterstützung des RKW eine Personalarbeit mit Weitsicht relativ einfach umzusetzen ist“, so Pastohr weiter.

Die Kampagnenwoche des RKW macht deutlich, dass Unternehmen mit der Aufgabe nicht allein gelassen werden. Das RKW und seine Landesorganisationen bieten umfangreiche Beratung und Hilfestellung, geben Leitfäden und Werkzeuge an die Hand und vermitteln das nötige Wissen in Workshops und Schulungen. „Strategische Personalarbeit unterstützt Arbeitgeber dabei, Arbeitnehmer kurz-, mittel- und langfristig in der erforderlichen Qualität und Quantität zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort zur Verfügung zu haben“, erklärt Dr. Mandy Pastohr. „Das Konzept hat sich bereits vielfach in der Praxis bewährt; zahlreiche Personalverantwortliche und Geschäftsführer haben es erfolgreich angewendet.“

Welche Unterstützungs- und Beratungsangebote das RKW im Portfolio hat, zeigt die Website www.strategische-personalarbeit.de Hier finden interessierte Unternehmer und Personalverantwortliche Hintergrundinformationen, Blogbeiträge, Videos zur Kampagne, alle Termine der Aktionswoche und natürlich auch ein Verzeichnis der regionalen Ansprechpartner. Zum kostenlosen Download stehen die Leitfäden „Strategische Personalplanung“ und „Strategisches Personalmarketing“ sowie weitere Leitfäden und Broschüren bereit.

Das RKW setzt sich seit 1921 für die Wettbewerbsfähigkeit mittelständischer Unternehmen ein. Zentrale Themen des bundesweiten Netzwerks sind: Unternehmensgründung und
-entwicklung, Fachkräftesicherung und Innovation. Hinter dem Kürzel verbirgt sich der gemeinnützige RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V., der eine eigene Entwicklungseinrichtung, das RKW Kompetenzzentrum, und flächendeckend regionale Länderorganisationen miteinander verbindet. Im RKW Kompetenzzentrum erarbeiten Experten mit und für mittelständische Unternehmen Lösungen und Strategien, um die Herausforderungen der Zukunft wirtschaftlich sinnvoll zu bewältigen. Es versteht sich dabei als Plattform, auf der all diejenigen zusammenarbeiten, die am Wirtschaftsgeschehen beteiligt sind: Unternehmen, Sozialpartner, Verbände, Politik und Wissenschaft. Mit praxisnahen Empfehlungen und einfachen Lösungen will das RKW Kompetenzzentrum die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen spürbar steigern. Dafür wird es vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Die RKW-Landesorganisationen unterstützen Unternehmen direkt vor Ort mit Beratung, Weiterbildung und anderen Dienstleistungen.

Kontakt
Kommunikation RKW Kompetenzzentrum
Sonja Slezacek
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
06104 669814
sls@ballcom.de
http://www.strategische-personalarbeit.de

Computer IT Software

GFOS startet Offensive „Digitale Branchen“ für Handel+Fertigung

GFOS startet Offensive "Digitale Branchen" für Handel+Fertigung

Köln, Februar 2016. Dass Digitalisierung keine Option, sondern ein Muss ist, gehört mittlerweile zu den Gemeinplätzen in den Medien. Das Absurde: Dennoch verharren viele Unternehmen im Status-Quo. Oft können sie für sich nicht direkt Ziele und Handlungsfelder ableiten bzw. priorisieren. „Die notwendige Priorisierung von Zielen und Handlungsfeldern bei der Digitalisierung ist ohne einen Branchen-Fokus schwierig“, so GFOS-Geschäftsführer Burkhard Röhrig. Daher sei es notwendig, die „digitalen“ Botschaften im jeweiligen Branchen-Kontext zu konkretisieren. GFOS hat daher im Rahmen der Digitalisierungsoffensive #NextDigital der Competence Site die Fokussierung auf Branchen initiiert und bringt sich selbst bei den Themen Handel und Fertigung als Hauptpartner ein.

Im Handel – insbesondere bei einer weit verzweigten Filialstruktur – stelle z.B. die Planung des Personaleinsatzes und -bedarfs eine besondere Herausforderung dar. Hier gehe es vor allem darum, auf einfache Weise Personalplanung und Kundenservice zu optimieren. Wer erfolgreich sein und zu den Besten gehören will, hat auch bei großem Kundenandrang immer den richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit am richtigen Ort im Einsatz! Durch den Einsatz von Workforce Management vermeiden Unternehmen lange Wartezeiten ebenso wie Überbesetzungen von Personal und verbessern ihren Service.

Auch in der Fertigung sei Personaleinsatzplanung ein Schlüsselthema, hier gelte es aber gerade in Zeiten der Humanzentrierung der Industrie 4.0 Personaleinsatzplanung und die Steuerung der Produktion durch ein Manufacturing Execution System aufeinander abzustimmen. „Alle sprechen von Industrie 4.0. Jetzt aber wird immer klarer, dass gerade in der Fertigung Unternehmens- und Mitarbeiter-Interessen im Kontext der hohen Anforderung von Kunden abzustimmen sind, um eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten zu schaffen. Ohne Software ist Industrie 4.0 nicht möglich. Gerade leistungsfähige Systeme wie Workforce Management Systeme und Manufacturing Execution Systeme unterstützen dabei, dass die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft gelingt.“

Im Rahmen zu „Digitale Branche“ wird Burkhard Röhrig auch Mitherausgeber der Competence Books zu Handel und Fertigung. „Am Ende brauchen Unternehmer den Überblick über mögliche Optionen und auch mögliche führende Partner, um den nächsten Schritt gehen zu können“, so Röhrig. Damit setzt GFOS sein erfolgreiches Engagement als Mitherausgeber der Competence Books zu MES, Personaleinsatzplanung / Workforce und Industrie 4.0 fort. Zugleich wird die digitale Botschaft auch auf diversen Portalen verbreitet.

Die GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, ist ein führender Anbieter ganzheitlicher IT-Lösungskonzepte. Angefangen bei einer umfassenden Beratung bietet das mittelständische Unternehmen zukunftsorientierte Softwarelösungen in den Bereichen Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Workforce Management und Manufacturing Execution System (MES) aus einer Hand und liefert damit die Grundlage fundierter Management- sowie Mitarbeiterentscheidungen. Mit der modularen Softwarefamilie gfos können Bedarfe jeder Branche und Unternehmensgröße optimal abgedeckt und zu einem umfassenden mehrdimensionalen Ressourcen-Management-System ausgebaut werden. Basierend auf modernster JAVA EE Technologie zeichnet sich gfos zudem durch höchste Funktionalität sowie vollständige Systemunabhängigkeit aus. 1988 gegründet, gehört die GFOS mbH zu den Pionieren der Anwendungsentwicklung und -integration in den Bereichen Personalzeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle, Betriebsdatenerfassung und Produktionssteuerung. In 20 Ländern weltweit arbeiten weit mehr als 1.000 Kunden mit der Softwarelösung gfos, die bereits bis heute in 14 Sprachen übersetzt wurde. Im Rahmen des 1993 gegründeten SAP-Kompetenzcenters leistet die GFOS mbH kompetente Beratung und Service rund um die SAP-Anbindung. Über 450 Projekte, die bereits im SAP-Umfeld realisiert wurden, sprechen für umfassendes Know-how in diesem Bereich.

Firmenkontakt
GFOS mbH
Miriam Czepluch-Staats
Am Lichtbogen 9
45141 Essen
+49 . 201 61 300-750
+49 . 201 61 300 -9875
Czepluch.Miriam@gfos.com
http://www.gfos.com/

Pressekontakt
NetSkill Solutions GmbH
Dr. Winfried Felser
Salierring 43
50677 Köln
+49 221 716 144 18
+49 221 – 716 144 10
w.felser@netskill.de
http://www.competence-site.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Personalarbeit produktiv gestalten – Online Fachtagung zu SAP-Tools

DATAKONTEXT lädt am 5. November Personaler zur reinen online WebKonferenz rund um den produktiven Einsatz von HR SAP-Tools ein. Ab 9:00 Uhr geht es um die Fragen, wie die Herausforderungen in der Personalarbeit künftig noch effizienter gemeistert werden können, wie Prozesses verschlankt und die Personalabteilung als Business HR Partner sich noch besser aufstellen kann. Jeder kann bequem von seinem Rechner aus teilnehmen.

Insgesamt erwarten die Teilnehmer über den Tag 7 informative Vorträge und eine Abschluss Diskussion. Das Programm bietet praktische Tipps für die tägliche Arbeit genauso wie Entscheidungshilfen für strategische Ausrichtungen.

Als Moderatorin und technischer Support führt Meike Heidorn v. Koschitzky, HvK Conferences am 5. November durch den Tag. „WebKonferenzen machen es einfach sich mit sehr geringem Aufwand gezielt zu einem Thema zu informieren. Die Teilnahme ist bequem vom eigenen Rechner aus möglich. Man kann sich gezielt zu spannenden Themen einloggen und auch jeder Zeit wieder ausloggen und so genau die Informationen erhalten, die man haben möchte.“, so die Moderatorin.

Im Einzelnen sind u.a. folgende Referenten und Themen dabei:
Stefan Schüßler, Director Customer Value Sales Human Capital Management, SAP Deutschland, stellt die Trends und Herausforderungen der Personalarbeit vor.

Markus Schüßler, Inside Sales, EPI-USE befasst sich in seinem Vortrag mit der Vereinfachung des SAP HR Reportings über alle Infotypen und Cluster

Rene Schumann, Geschäftsführer Entwicklung, inside Unternehmensberatung GmbH bietet praktische Lösungen für effizientere Personalarbeit.

Thorsten Schaar, Managing Head of Sales, Haufe-umatis AG geht in seinem Vortrag unter dem Titel auf das Themenfeld Personalplanung ein

Ulrich Jänicke, CEO der aconso AG berichtet zum Thema Simplify HR aus der Praxis: Wie Lufthansa, Siemens und Vivantes HR-Prozesse verschlanken

Thomas Schüttler, Senior Consultant SAP HCM, ABS und Jürgen Husemann, Produktmanager, ABS referieren über Wege die zentrale HR-Prozesse mittels BEM-Monitor und HCM Rückstellungscenter zu entlasten.

u.w.

Die Teilnahme an der WebKonferenz ist kostenfrei möglich. Die Teilnehmer können Ihre Fragen jeder Zeit per Text-Chat stellen. Die Zusendung der Handoutmaterialien bzw. Kontaktaufnahme durch Sponsoren erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch, des Teilnehmers.
Eine detaillierte Programmbeschreibung und die Anmeldung finden Sie unter:
www.datakontext.com

HvK Conferences ist technischer Dienstleister und Webinar-Agentur für die Planung und Durchführung von Webinaren und Online-Events. Zu den Kunden gehören Verlage und Unternehmen, die Webinare im Contenmarketing und zur Kundenbindung einsetzen. Sie bietet Ihren Kunden neben der Bereitstellung der Technik und dem Support auch Unterstützung bei der Konzeption und Teilnehmerwerbung an.

Kontakt
HvK Conferences
Meike Heidorn v. Koschitzky
Erlengrund 5
24628 Hartenholm
04195/990235
koschitzky@hvk-conferences.com
http://www.hvk-conferences.com

Computer IT Software

Startup launcht neue Softwareversion

EASYPEP macht Personaleinsatzplanung noch effizienter

Startup launcht neue Softwareversion

Sebastian Heindorff, CEO EASYPEP

Hamburg, 20. Oktober 2015; Mit seiner neuesten Softwareversion „Pipeline“ revolutioniert das Startup EASYPEP aus Hamburg wieder einmal die klassische PEP – Personaleinsatz- planung. Schon 2012 hatte das Unternehmen mit seiner Software nicht nur Gastronomiebetriebe und Einzelhändler, sondern auch Kunden aus diversen anderen Branchen überzeugt, von der Dienstplanung mit komplizierten Exceltabellen auf eine effiziente und übersichtlich gestaltete online Planung zu wechseln.

„Durch die Erfahrungen, die wir in den vergangenen Jahren gemacht haben und natürlich basierend auf dem Feedback, das wir von unseren Kunden bekommen haben, entwickelten wir die neue Version. Unser Ziel war es, die Software so zu verbessern, dass sie noch einfacher und schneller zu bedienen ist“, erklärt Sebastian Heindorff, CEO EASYPEP.

Mit EASYPEP haben die beiden CEO“s Sebastian Heindorff und Kalle Saas ein online Schichtplanungstool entwickelt, das die zeitaufwenigen Abstimmungsprozesse des Personals innerhalb der Unternehmen vereinfacht. EASYPEP ist für jedes Unternehmen, das mehrere Mitarbeiter, deren Arbeitszeiten und Qualifikationen koordinieren muss, geeignet – egal aus welcher Branche. Arbeitszeiten, Urlaubspläne, Schichtwechsel und krankheitsbedingte Ausfälle lassen sich schnell und einfach am PC oder mit dem Smartphone managen. Die Anwendung ist webbasiert, aus diesem Grund ist der Dienstplan immer aktuell, übersichtlich und für jeden Mitarbeiter einsehbar. Die Software funktioniert auf Google Android & Apple iOS, sowie natürlich mit Windows, Apple und Linux.

„Die neue Version von EASYPEP ist noch schneller und dynamischer. Zudem haben wir neue Features eingebaut und bisherige Funktionen überarbeitet. So gibt es zum Beispiel weitere Ansichten im Wochenplan (Monats- und Mitarbeiteransicht); individuelle Wochenplaneinstellungen; Kommentarfunktionen und Dateiuploads für Mitarbeiter und die Möglichkeit einer Lesebestätigung bei Nachrichten. Der Menüpunkt Arbeitsbereiche wurde neu gestaltet und noch übersichtlicher gemacht. Zudem haben wir einen App Store implementiert, um unseren Kunden weitere Funktionen anbieten zu können“, erläutert Kalle Saas, CEO EASYPEP.

EASYPEP: Das Unternehmen EASYPEP wurde 2011 von Kalle Saas und Sebastian Heindorff gegründet. Nach Finanzierungen durch Seedmatch in den Jahren 2012 und 2013 finanziert sich das Unternehmen mittlerweile selbst. EASYPEP verfügt über 40.000 Nutzer in Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Singapur, Spanien und den VAE.

Kontakt
EASYPEP
Jana Alfke
Neuer Kamp 30
20357 Hamburg
040 – 53 7990-91

jana@easypep.de
https://easypep.de