Tag Archives: Personalmanagement

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Zeit für die Zukunft?

Digitalisierungsindex zeigt, wie gut HR-Abteilungen auf den digitalen Wandel vorbereitet sind

Zeit für die Zukunft?

Die Zukunftsinitiative Personal, ZIP, gibt mit ihrem Digitalisierungsindex Unternehmen eine Möglichkeit an die Hand, den Digitalisierungsgrad ihrer HR-Abteilung sowohl kurz- als auch langfristig zu prüfen. In dem Online-Check-Up erfahren Unternehmen, wo sie im Branchenvergleich stehen und welche Chancen bisher noch ungenutzt bleiben.

Digitale Nomaden, flexible Arbeitszeiten und erstklassige Fachkräfte, die ihre Bewerbung nicht mehr per Post oder E-Mail schicken, sondern mit Geschick in sozialen Netzwerken aufgespürt werden müssen. Die digitale Revolution macht auch vor den Personalabteilungen nicht halt. Viele Unternehmen müssen sich deshalb schwierigen Fragen stellen. Wie gut ist die eigene Personalabteilung auf die Digitalisierung vorbereitet? Ist man Vorreiter oder Nachzügler in der digitalen HR-Arbeit? Welche Potentiale schlummern aktuell noch unentdeckt? Und wohin geht die Reise in den nächsten Jahren?

Zukunftsinitiative Personal: Die Diskussionsplattform für HR-Vorreiter

Eine Anlaufstelle für alle, die den Fortschritt im HR-Bereich konstant verfolgen, diskutieren und aktiv gestalten wollen, ist der Digitalisierungsindex der Zukunftsinitiative Personal. Er bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihren Status Quo in einer Umfrage kontinuierlich im Auge zu behalten. Nach dem Ausfüllen des Fragebogens erhält jeder Teilnehmer mit einem Klick ein individuelles Blitzergebnis und kann prüfen, wie sein Unternehmen im Branchenvergleich abschneidet und was sich branchenübergreifend tut. Die Momentaufnahme zeigt außerdem, welche Entwicklungspotentiale es aktuell noch in der eigenen HR-Abteilung gibt.

Mehr als eine Studie: HR-Trends im Blick

Damit kein Trend an den Teilnehmern vorbeizieht, ist der Digitalisierungsindex nicht als einmalige Studie konzipiert, sondern wird durch regelmäßige Aktualisierungen die HR-Branche in den nächsten Jahren begleiten, schlaglichtartige Momentaufnahmen liefern und langfristige Entwicklungen widerspiegeln. Über einen Link können die Teilnehmer ab der zweiten Runde 2018 ihre eigenen Antworten im Index immer wieder auf den neuesten Stand bringen und einen neuen Check-Up machen.

Initiator des Digitalisierungsindex ist die Zukunftsinitiative Personal, kurz ZIP, in der Vertreter verschiedener namhafter Anbieter von HR-Lösungen zusammenarbeiten. Seit rund sieben Jahren widmet sich die Initiative den Entwicklungen und Trends im HR-Umfeld – und zeigt, wie klug eingesetzte Software im Personalwesen, Unternehmen nicht nur zu einem „great place to work“ macht, sondern auch Workforce Management effizienter und kostengünstiger gestaltet. „Unser Ziel ist es, eine Plattform für engagierte HRler und Treiber zu bieten, die an der Zukunft des HR-Bereichs interessiert sind – und gemeinsam Wege aufzeigen, wie wir den Wandel der Arbeitswelt durch innovatives HR-Management meistern können“, erklärt der Pressesprecher der ZIP, Dr. Winfried Felser.

Erste Ergebnisse: Guter Wille ist da!

Die bisherigen Umfrageergebnisse zeigen, dass viele Unternehmen bereits in die digitale HR-Arbeit investieren. Dabei wird vor allem auf Effizienz gesetzt. Besonders in den Bereichen Lohn und Gehalt sowie in der Personaladministration sind bereits mehrheitlich Software-Lösungen im Einsatz. Handlungsbedarf besteht unter anderem im Kompetenzmanagement, das aktuell nur in wenigen Unternehmen digitalisiert ist. Als größtes Handicap bei der Umsetzung smarter Lösungen erweist sich laut des Index die dafür aufzuwendende Zeit. Damit der Prozess flotter über die Bühne geht, springt die ZIP interessierten HR-Abteilungen mit einem HR Hilfe Kit zur Seite. Das liefert wichtige Tipps und Leitfäden, etwa in Sachen Zielsetzung, der Schaffung eines geeigneten Setups, Ressourcenplanung, der Software-Auswahl und dem HR-Live-Betrieb.

An der Finanzierung wird die Digitalisierung der HR-Branche laut erster Umfrageergebnisse auf jeden Fall nicht scheitern. Zum Glück! Denn die meisten Teilnehmer haben weitere Lösungen, beispielsweise im Bereich Learning, längst auf ihre digitale To-do-Liste für die nächsten fünf Jahre gesetzt.

Weitere Informationen finden sie unter: www.zukunftsinitiative-personal.de.

Hintergrundinformationen Zukunftsinitiative Personal
Die Mitglieder der ZIP, alle langjährige Key-Player im HR-Markt, möchten Unternehmen und Organisationen aufzeigen, wie sie die heutigen und zukünftigen Herausforderungen des Wandels durch ein umfassendes HR-Management meistern können. Geprägt von fairem Wettbewerb, Offenheit und mit einer gemeinsamen Botschaft freut sich die Zukunftsinitiative Personal darauf, wirklich etwas zu bewegen.

Zu den Mitgliedern der ZIP zählen die ATOSS Software AG, d.vinci HR-Systems GmbH, Kienbaum Consultants International GmbH, NetSkill Solutions GmbH, perbit Software GmbH, SAP Deutschland SE & Co. KG, Dr. Scherf Schütt & Zander GmbH, sovanta AG, VEDA GmbH, BOLDLY GO INDUSTRIES GmbH, børding messe, Candi Gate Unternehmensberatung, ELIGO GmbH, HS – Hamburger Software GmbH & Co. KG, Infoniqa HR Gruppe, IPA – Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation, Jobware GmbH, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG, SP_Data GmbH & Co. KG, Talentry GmbH, time4you GmbH und VANTAiO GmbH & Co. KG.
Der offizielle Sprecher der Initiative ist Dr. Winfried Felser von der Netskill Solutions GmbH.

Die Mitglieder der ZIP, alle langjährige Key-Player im HR-Markt, möchten Unternehmen und Organisationen aufzeigen, wie sie die heutigen und zukünftigen Herausforderungen des Wandels durch ein umfassendes HR-Management meistern können. Geprägt von fairem Wettbewerb, Offenheit und mit einer gemeinsamen Botschaft freut sich die Zukunftsinitiative Personal darauf, wirklich etwas zu bewegen.

Kontakt
Zukunftsinitiative Personal (ZiP)
Winfried Felser
Salierring 43
50677 Köln
0221 – 716 144 18
kontakt@zukunftsinitiative-personal.de
http://zukunftsinitiative-personal.de/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Wer beißt schon freiwillig in Gras? Gesünder wäre es

Bürolieferservice für clevere Ernährung im Job

Wer beißt schon freiwillig in Gras? Gesünder wäre es

Auftanken und regenerieren in einer stressigen Arbeitswelt mit dem Lieferservice von RawTwist (Bildquelle: (© galitskaya / Fotolia))

Karlsruhe, 05. April 2018 – Das Karlsruher Unternehmen RawTwist bietet High-End Food und Wissen für Mitarbeiter, die gesunde Rituale in ihren Arbeitsalltag etablieren wollen, um nachhaltig fit und konzentriert zu sein – ein innovativer Baustein im Betrieblichen Gesundheitsmanagement insbesondere auch für KMU.

Im stressigen Arbeitsalltag führt der Weg meist zur nährstoffarmen Schnellverversorgung um die Ecke. Das Start-up RawTwist bietet hier einen Ausweg mit seiner durchdachten und bürotauglichen Lösung. Es liefert frisch zubereitete Superfood-Mixturen mit beispielsweise Gojibeeren, Wildkräutern, Weizengras und rohem Kakao im praktischen Schraubglas direkt an die Mitarbeiter oder in die Kantinen der Unternehmen.

Das Angebot des Start-ups hat sich bestens bewährt und RawTwist gilt mittlerweile als der Lösungsanbieter, wenn es um gesunde Ernährungsgewohnheiten, nachhaltigen Erfolg und eine hohe Mitarbeiterbeteiligung geht.

Für die stetig wachsende Fan-Gemeinde der Abonnenten sind die Produkte Helfer in allen Lebenslagen. „Wir haben unser Food-Programm mit unseren Kunden zusammen entwickelt, insbesondere mit Mitarbeitern von SAP in Walldorf und Rot“, so die Geschäftsführerin Dr. Regina Kratt. Wer langanhaltende Sättigung ohne Verdauungstief sucht, ist bei RawTwist genauso richtig, wie derjenige, der etwas für die Stärkung des Immunsystems tun möchte oder einfach fitter werden will.

Für schnelle Erfolge setzt RawTwist auf „high-end, roh und flüssig“. Das Team packt nährstoffdichte natürliche Zutaten in den Mixer, die man mit der normalen Ernährung in der Regel nicht zu sich nimmt, schon gar nicht roh und in nennenswerten Mengen. Mit dem Röhrchen ist das einfach und „5 am Tag“ auch für Obstkorbmuffel machbar. RawTwist liefert Frischeprodukte, die ohne Erhitzen und ohne Konservierungsstoffe hergestellt sind.

Wer hier mitmacht, kommt erst gar nicht in den Verzichtsmodus. Die Devise heißt: „Gib dem Körper zuerst was er braucht, und dann iss was Du willst, falls Du es dann noch willst“, so die Ideengeberin und Mitgründerin Regina Kratt. Sie sieht die Chance darin, dass mit einem gesunden Ritual das Verlangen nach ungesundem Essen weniger wird. Viele RawTwist Kunden ersetzen mit den cremigen und nährstoffdichten Smoothies eine Mahlzeit und füllen so ihre Nährstoffdepots auf.

RawTwist unterstützt das Betriebliche Gesundheitsmanagement und setzt dabei auf informelles Lernen. „Bei unseren Gesundheitsevents und Vorträgen geht es fröhlich zu. Wir machen anschaulich, wieviel wir mit einer naturbelassenen Ernährung erreichen und auch ausgleichen können“, betont Regina Kratt. Das RawTwist-Team zeigt, wie man Schritt für Schritt gesündere Rituale einbaut und setzt dabei auf Emotionen und auf Lernen mit allen Sinnen.

Die RawTwist GmbH steht für eine innovative Ernährung und einen gesunden Lifestyle am Arbeitsplatz. Mit der angeschlossenen Manufaktur für High-End Food ist RawTwist in der Lage beides zu liefern: smarte Ernährungskonzepte und Unterstützung bei der praktischen Umsetzung. Im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements arbeitet RawTwist mit Geschäftsleitungen, Gesundheitsverantwortlichen und Kantinenbetreibern zusammen.

Kontakt
RawTwist GmbH
Monika Heidrich
Sophienstr. 136 136
76135 Karlsruhe
07 2 83 17 39-12
07 21 83 17 39-99
regina.kratt@rawtwist.de
http://www.rawtwist.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

hanfried mit erfolgreicher Integration

Kooperation des Hamburger Personaldienstleisters mit Kundenunternehmen Stute Logistics und Auria Solutions

hanfried mit erfolgreicher Integration

hanfried Managing Consultant Andreas Zapatka steht täglich vor der gleichen Herausforderung: die Kunden des Hamburger Personaldienstleisters aus dem gewerblich-technischen Bereich sind auf der Suche nach Fachkräften – und zwar händeringend. In vielen Bereichen ist das auch kein Problem für den Personalprofi, der seit über zehn Jahren bei der hanfried GmbH in Hamburg beschäftigt ist.

Doch immer häufiger gibt es Bereiche, in denen der Bewerbermarkt sprichwörtlich leergefegt ist. Das in diesen speziellen Segmenten und Regionen der Blick bei der Suche nach Bewerberinnen und Bewerbern auch über den deutschen Arbeitsmarkt hinausgehen muss, ist dabei keine neue Erkenntnis, nur hat diese in den letzten Monaten deutlich an Brisanz und Notwendigkeit gewonnen.

Durch den Zuzug von Arbeitskräften aus dem Ausland haben sich aber auch Chancen ergeben. Denn immer, wenn Arbeitskräfte fehlen, treten die Stärken von seriösen Personaldienstleistern zu Tage, nämlich ihren Kunden schnell Alternativen bieten zu können.

Nun hat die Beschäftigung von ausländischen Mitarbeitern seit jeher ganz eigene Spielregeln und Herausforderungen. Von den Sprachkenntnissen bis zur Anerkennung von ausländischen Qualifikationen sind die Anforderungen an die neuen Mitarbeiter und die betreuenden Personalberater vielfältig. Umso höher zu bewerten ist hier die Leistung von Andreas Zapatka, dem es gelungen ist, vier junge Eriträer bei unseren Kunden STUTE Logistics und Auria Solutions zu beschäftigen.

Nachdem die Qualifikationen und sprachlichen Niveaus geklärt und mit den Kundenanforderungen abgestimmt wurden, ging es nach den üblichen vertraglichen Formalitäten und Arbeitssicherheitsunterweisungen zum Einsatz im Kundenunternehmen.

Nicht unerwähnt bleiben soll hierbei, dass bei dieser Art der Integration in den deutschen Arbeitsmarkt stets auch die Kundenunternehmen – in diesem Fall der STUTE Logistics (AG & Co.) KG und der Auria Solutions GmbH – einen Beitrag leisten wollen und müssen. So sind neben der tatsächlichen Arbeitsleistung gerade in der Anfangsphase viele kleine Dinge des Arbeitsalltags zu vermitteln und den neuen Mitarbeitern Unterstützungen und Hilfestellungen zu geben.

Im Ergebnis lohnt sich dieser Aufwand aber für alle Beteiligten. Das Kundenunternehmen hat neue Arbeitskräfte gewonnen, die es auf dem heimischen Arbeitsmarkt nicht gefunden hat. Die ausländischen Arbeitskräfte erhalten einen Zugang zum Arbeitsmarkt und sind im Rahmen einer tariflichen geregelten Beschäftigung in das deutsche Sozialsystem eingebunden.

Für Herrn Zapatka war das Engagement für seinen Kunden und seine Bewerber somit jedenfalls ein voller Erfolg den er in der nächsten Zeit weiter ausbauen will.

Wenn der Prozess damit gleichzeitig einen Beitrag zur Integration von Menschen generell leisten kann, umso besser.

Über die hanfried-Gruppe:
Die hanfried GmbH ist ein inhabergeführter Personaldienstleister mit Sitz in Hamburg. Zur Philosophie der drei Geschäftsführer Dr. Timm Eifler, Arne Östlind und Gunther Zimmermann zählt der faire und offene Umgang mit den Mitarbeitern, die meist übertariflich bezahlt werden. 2011 wurde hanfried das RAL Gütezeichen Personaldienstleistungen verliehen. Von der Zeitarbeit über die Personalvermittlung bis zum Coaching und Training – hanfried steht für anspruchsvolle Dienstleistungen im Personalbereich.

Das Unternehmen wurde 2000 gegründet, und hat Standorte in Hamburg, Bremen, Wilhelmshaven, Dortmund, Berlin, Oldenburg, Schwerin und Düsseldorf.

Kontakt
hanfried Personaldienstleistungen GmbH
Torben Müller
Holzdamm 51
20099 Hamburg
040 8222 002 60
torbenmueller@hanfried.com
http://www.hanfried.com

Computer IT Software

AZS System AG erhält Auszeichnung Trusted Solutions 2018 von COMPUTER BILD und Statista für Leistungsversprechen, Sicherheit und Zuverlässigkeit

AZS System AG erhält Auszeichnung Trusted Solutions 2018 von COMPUTER BILD und Statista für Leistungsversprechen, Sicherheit und Zuverlässigkeit

(Mynewsdesk) Die AZS System AG, die IT-Experten für Zutrittskontrolle, Personal- und Zeitwirtschaft, wurde von COMPUTER BILD und der Statista GmbH mit der Auszeichnung „Trusted Solutions 2018“ für ihre intelligenten Softwarelösungen geehrt. AZS System AG gehört damit zu den TOP 50 Softwarefachlösungen und hat die Jury in der Kategorie Zutrittskontroll-System voll überzeugt.

COMPUTER BILD und die Statista GmbH haben in einer umfangreichen Analyse die besten und vertrauenswürdigsten Anbieter für Unternehmenssoftware und -services in Deutschland ermittelt. Hierzu wurden die Bewertungen von über 3.000 Anwendern und Experten für IT- und Softwareanwendungen analysiert und ausgewertet.

Die Basis der Auszeichnung bildete die Bewertung in den Bereichen Vertrauen, Leistungsversprechen, Zuverlässigkeit, Sicherheit. Weiterentwicklung, Bekanntheit sowie die Expertenmeinung. Mit der Auszeichnung „Trusted Solutions 2018“ gehört die AZS System AG zur Spitzengruppe von IT-Unternehmen, die in diesem Jahr ausgewählt und für herausragend innovative Leistungen und Produkte ausgezeichnet wurden.

Die prämierte Lösung Access 3010 erlaubt die sichere Zutrittskontrolle mit mechanischen oder mechatronischen Schließzylindern, biometrischer Identifikation, Zutrittskontroll-Lesern und virtueller Zutrittskontrolle. Das Zusammenspiel der modular aufgebauten Softwarelösungen erlaubt die abgestimmte Systemlösung für nahezu jede Anforderung. Dabei passt sich der Leistungsumfang der Zutrittskontrolle Access 3010 dem individuellen Sicherheitskonzept an und kann jederzeit ergänzt werden. Individuelle Berechtigungsprofile für Einzelpersonen und Personengruppen werden nach örtlichen und zeitlichen Kriterien in Access 3010 frei definiert. Mit einem einzigen Identifizierungs-Medium wird der räumlich-zeitliche Zutritt zu Gebäuden und Räumen gesteuert. Zutrittsberechtigungen und Fluchtwegsicherung lassen sich unmittelbar und individuell in der Software ändern. Terminals und Leser öffnen und überwachen Türen, steuern Aufzüge, Schranken und Drehkreuze, leiten Mitarbeiter und Besucher. Zur Identifikation sind alle gängigen Leseverfahren für Transponder, Schlüsselanhänger und Ausweise verfügbar.

Vorhandene Hardwarekomponenten können weiter genutzt und integriert werden. Alle Programme und Zutrittsberechtigungen können frei konfiguriert werden. Access 3010 kann in allen gängigen Netzwerktopologien (TCP/IP) eingesetzt und zentral auf allen Arbeitsplatzstationen installiert werden. Die Software kann mit Einbruch- und Brandmeldeanlagen gekoppelt werden und auch bei der Zeiterfassung, der Personaleinsatzplanung, der Projektzeiterfassung und als Personalinformationssystem zum Einsatz kommen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Zutrittskontrolle Access 3010 eine hochkarätig besetzte Expertenjury überzeugt haben. Die Auszeichnung durch COMPUTER BILD und Statista ist ein weiterer Beleg dafür, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben: den der Kundenorientierung und der Qualität“, so Eberhard Fabricius, Vorstandsvorsitzender der AZS System. „Wir sind mit unserer umfassenden Kompetenz und individuellen Lösungen Full-Service-Dienstleister und langfristiger, zentraler Partner von mittelständischen und großen Unternehmen. Diese Auszeichnung steht auch für die qualitative Begleitung des gesamten Prozesses durch Beratung, technologische Entwicklung und Umsetzung. Sie schafft diesbezüglich mehr Transparenz im Markt und unterstützt potenzielle Kunden bei der Wahl der geeigneten Dienstleister.

Die Leistungspalette der Hamburger IT-Experten umfasst innovative Technologien und hochwertige Lösungen, die durch jahrzehntelange Erfahrung erfolgreich die Bereiche Zeit- und Personalwirtschaft sowie Workforce Management in Unternehmen unterstützen sowie beim Schützen von Gebäuden und sensiblen Daten durch die Zutrittskontrolle helfen.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im AZS System AG

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/h25n65

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/it-hightech/azs-system-ag-erhaelt-auszeichnung-trusted-solutions-2018-von-computer-bild-und-statista-fuer-leistungsversprechen-sicherheit-und-zuverlaessigkeit-26721

Die AZS System AG mit Stammsitz in Hamburg ist eines der führenden Systemhäuser für umfassende und komplexe Lösungen aus den Bereichen Personalmanagement, Personalinformation, Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und Sicherheitstechnik. Durch das perfekte Zusammenspiel von Hard- und Software erhalten die Kunden aus Verwaltung, öffentlichen Dienst, Industrie und Handel die komplette Systemlösung aus einer Hand. Bereits seit seiner Gründung im Jahr 1989 versteht sich AZS als unabhängiges System- und Beratungshaus für integrierte Lösungen. In 25 Jahren wurden über 1.500 Installationen bei namhaften Unternehmen erfolgreich realisiert.

AZS hat sich konsequent auf diese Lösungen ausgerichtet. Mit Personalmanagement- und Zeitwirtschaft-informationssystemen unterstützt AZS öffentliche Einrichtungen, Verwaltung und Unternehmen in der Gestaltung von individuellen, frei anpassbaren Arbeitszeitregelungen. Der Einsatz von Terminals und intelligenter Software steigert die Produktivität in der Betriebsdatenerfassung, die alle wichtigen Daten personen- und betriebs-bezogener Ereignisse sammeln und weiterverarbeiten. AZS ist mit 11 Vertriebs- und Service-Stützpunkten flächendeckend in ganz Deutschland und der Schweiz vertreten – und gewiss auch in Ihrer Nähe.

Firmenkontakt
AZS System AG
Eberhard Fabricius
Mühlendamm 84 a
22087 Hamburg
+4940226611
info@azs.de
http://www.themenportal.de/it-hightech/azs-system-ag-erhaelt-auszeichnung-trusted-solutions-2018-von-computer-bild-und-statista-fuer-leistungsversprec

Pressekontakt
AZS System AG
Eberhard Fabricius
Mühlendamm 84 a
22087 Hamburg
+4940226611
info@azs.de
http://shortpr.com/h25n65

Bildung Karriere Schulungen

Fachkurs: PersonalmanagerIn (IHK) in der Zahnarztpraxis

Deutsche Fortbildungsakademie Heilwesen GmbH & Co. KG

Fachkurs: PersonalmanagerIn (IHK) in der Zahnarztpraxis

Fortbildungen, die überzeugen!

Zielgruppe
Der 5-tägige Fachkurs „Personalmanager/in für die Arzt- und Zahnarztpraxis“ richtet sich an Praxispersonal mit Personalverantwortung, Praxismanager/innen, Praxisinhaber/innen, Assistenten/innen und mitarbeitende Ehepartner, die eine höhere Qualifikation erreichen und als Personalmanager/in leitende Verantwortung übernehmen möchten.

Lernziel
Sie erwerben vertiefende Kenntnisse im Personalmanagement mit dem Ziel Praxismitarbeiter erfolgreich zu führen und den Praxisinhaber in seiner Tätigkeit zu entlasten und zu unterstützen. Sie lernen u.a. unternehmerisch zu denken, Personalverantwortung zu übernehmen und Mitarbeiter strukturiert zu führen.
Dieser intensive und praxisnahe Kompaktkurs beinhaltet viele praktische Übungen für den Praxisalltag.
Mit dem erworbenen Wissen dieser Fachkursausbildung, Ihrem Können und Wollen, eröffnen sich neue Perspektiven in Ihrer täglichen Arbeit. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber, ob er Sie hierbei unterstützt.

Lerninhalte

-> Personaladministration
-> Personalmanagement
-> Personalentwicklung
-> Kommunikation
-> Personalökonomie
-> Arbeitsrecht
-> Personalführung
-> Konfliktmanagement
-> Personalverwaltung
-> u.v.m.

Die ausführliche Seminarbroschüre können Sie hier öffnen:
https://www.dfa-heilwesen.de/upload/Seminare_2018/Personalmanagerin_Broschuere.pdf

Termine
Die Ausbildung zur PersonalmanagerIn findet an 5 Tagen in unserer Fortbildungsakademie Karlsruhe, Dresden und Köln statt. Sichern Sie sich jetzt schon Ihren Platz. Ihnen stehen mehrere Fachkurse zur Auswahl. Seminarbeginn ist um 8.00 Uhr. Den Stundenplan senden wir Ihnen drei Wochen vor Seminarbeginn zu. Die aktuellen termine entnehmen Sie bitte unserer Homepage: https://www.dfa-heilwesen.de/zahnarztpraxis/personalmanagerin-ihk-/

Weitere Informationen zu Ihren staatlichen Fördermöglichkeiten, Teilnahmegebühr, Anreise- und Übernachtungsmöglichkeiten, Ratenzahlung der Teilnahmegebühr, etc. erhalten Sie auf der Homepage der Deutschen Fortbildungsakademie Heilwesen oder telefonisch bei der Seminarleitung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0721-6271000.

Die Deutsche Fortbildungsakademie Heilwesen® bietet Praxisinhabern/innen, Assistenten/innen und Praxismitarbeitern/innen aus Arzt- und Zahnarztpraxen hochwertige Fachkurse mit IHK Lehrgangszertifikat und praxisnahe Workshops mit erfahrenen Referenten/innen in den Bereichen Abrechnung, Organisation, Betriebswirtschaft, Kommunikation, u.v.m.. Die Fortbildungen sind von der MWSt. befreit.

Kontakt
Deutsche Fortbildungsakademie Heilwesen® GmbH & Co. KG
Frederic Feldmann
Ludwig-Erhard-Allee 24
76131 Karlsruhe
0721-627100-0
0721-627100-20
ff@dfa-heilwesen.de
http://www.dfa-heilwesen.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Herausforderung Mindestlohngesetz

Das Mindestlohn-Gesetz (MiLoG) verpflichtet zur Dokumentation der Arbeitszeiten selbst geringfügig Beschäftigter – und stellt damit fast alle Unternehmen vor Herausforderungen. Eine Lösung bietet die Online-Zeiterfassung mit Xnet STAMP.

Herausforderung Mindestlohngesetz

Zeiterfassung ganz einfach (Bildquelle: Xnet Systems GmbH)

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das dachte sich auch die Politik und führte am 1. Januar 2015 das MiLoG ein. Doch das Gesetz entpuppt sich für viele kleine und mittelständische Unternehmen zum Problem. Nicht die Anhebung des Stundenlohns ist es, die viele Betriebe vor große Herausforderungen stellt, sondern die lückenlose Dokumentation der geleisteten Arbeitsstunden. Wenn nicht jeder Arbeitstag genau dokumentiert wird, drohen empfindliche Bußgeldern.
Aber was tun, wenn beispielsweise ein Mitarbeiter kurzfristig zum Ende des Monats viele projektbezogene Überstunden leisten muss, da der Kollege aufgrund einer Krankheit ausfällt?
Vor dem MiLoG war das für die meisten Betriebe kein Problem. Die geleisteten Überstunden wurden vermerkt und dann nach geraumer Zeit vergütet. Doch die neuen Regelungen können in so einem Fall tückisch sein. Fällt der Mitarbeiter nämlich aufgrund der Mehrarbeit in dem besagten Monat unter die magische Stundenlohngrenze, da das Gehalt samt fälligen Sozialversicherungsbeiträgen am Monatsende nicht entsprechend angepasst wurde, kann es richtig teuer werden – und Viele wissen nicht einmal davon! Bis zu 30.000 Euro kann ein solcher Verstoß das Unternehmen kosten. (§ 21 Abs. Nrn. 1 – 8 i.V.m. Abs. 3 MiLoG) Wie verhält man sich als Unternehmen in einem solchen Fall?
Die Lösung ist die Erfassung der Arbeitszeit. Damit schützt man sich nicht nur vor den drohenden Bußgeldern, sondern genießt auch großzügigere Regeln für den Ausgleichszeitraum. Wenn im Arbeitsvertrag ein schriftliches Arbeitszeitkonto vereinbart wurde, bleiben dem Unternehmen 12 Monate Zeit, um einen Ausgleich für die Mehrarbeit zu finden. Die geleisteten Überstunden müssen nicht mehr in der gleichen Periode vergütet werden. (§ 2 Abs. 2 MiLoG). Mit einer modernen Zeiterfassung gewinnt jeder Arbeitgeber dringend benötigten Spielraum und verringert den Aufwand für die Dokumentation der Arbeitszeiten.
Damit diese Vorteile nicht durch den Aufwand für die Erfassung aufgehoben werden hat die Firma Xnet Systems eine besonders unkomplizierte Lösung entwickelt. Das Ergebnis trägt den Namen Xnet STAMP. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt sich die Lösung, da sie kaum Ressourcen erfordert und von jedem Arbeitnehmer einfach zu benutzen ist. Die Unsicherheiten, die das MiLoG für viele Unternehmen bringt, sind damit beendet. Weitere Informationen zum Mindestlohngesetz und zum Zeiterfassungssystem Xnet STAMP findet man unter www.xnet-zeiterfassung.de

Über die Xnet Systems GmbH
Die Xnet Systems GmbH in Langen ist Spezialist auf dem Gebiet Datenfunklösungen für die Industrie. Zum Portfolio gehören neben der Planung, Integration und Inbetriebnahme von Funknetzen, Softwarelösungen im Bereich Warehouse-Logistik und die Zeiterfassungs-Lösung Xnet STAMP. Von der benötigten Planung des individuellen Netzwerkdesigns bis zur Installation übernimmt Xnet Systems alle nötigen Schritte um die Infrastruktur im Betrieb fachgerecht zu erneuern. Neben der Einrichtung der betrieblichen Infrastruktur bietet Xnet Systems auch Wartung, Support und Reparaturservice der installierten Lösung an, um deren Funktionalität über die gesamte Lebensdauer zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.xnetsystems.de

Firmenkontakt
Xnet Systems GmbH
Markus Siebenmorgen
Robert-Bosch-Str. 26-28
63225 Langen
+49 (0) 6103 2025-42
claibacher@xnet-zeiterfassung.de
http://www.xnet-zeiterfassung.de

Pressekontakt
hightech marketing e. K.
Wolfgang Stemmer
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 / 459 11 58-31
wolfgang.stemmer@hightech.de
http://www.hightech.de

Bildung Karriere Schulungen

Personalvermittlung – moderne Personalabteilung

Im Regelfall agiert eine Personalvermittlung speziell in bestimmten Wirtschaftsbranchen. In diesen Bereichen sind sie Spezialisten und können ad hoc auf ein belastbares Netz an Kandidaten zurückgreifen.

Personalvermittlung - moderne Personalabteilung

Personalvermittlung

Das Personalmanagement entwickelte sich in den vergangenen Jahren in vielen Branchen ganz erheblich weiter. Zum einen aufgrund des in vielen Bereichen entstehenden Fachkräftemangels und zum anderen durch die fortschreitende Innovations- und Automatisierungsmaßgaben der IT-technischen Infrastrukturen. Da Personalabteilungen im ursprünglichen Sinne teilweise mit dem vorgelagerten Personalauswahlprozess zeitlich überfordert sind, etablieren sich Personaldienstleistungsinstrumente, wie das Instrument der Personalvermittlung zunehmend.

Der Personalvermittlungsvertrag
Der Personalvermittlungsvertrag regelt die maßgeblichen Belange zwischen einem Auftragsunternehmen und einem Personalvermittler. Denn bei einer erfolgreichen Personalvermittlung, die auf die Vermittlungstätigkeit eines Personalvermittlers zurückzuführen ist, ist eine entsprechende Vergütung des Vermittlers fällig. Branchenüblich sind mittlerweile sogar Vermittlungssätze von bis zu 25,00 % des Bruttojahresgehalts der zu vermittelnden Person. Unternehmerische Entscheidungsträger sollten im Vorfeld die einzelnen Komponenten des Vertrages prüfen und gegebenenfalls in die Nachverhandlung hierbei gehen, andernfalls sind die Maßgaben bei Vertragserfüllung bindend.

Die strategische Eingliederung des Personalvermittlers in das Unternehmen
Aufgrund des sogenannten War für Talents und den teilweise speziellen Auswahlkriterien im Prozess zur Besetzung offener Vakanzen in Ihren Unternehmen, ist es teilweise empfehlenswert, dass Zielkunden einen Personalvermittler wie Staff-Match bzw. ein Personalvermittlungsunternehmen in das Personalmanagement implementieren. Der gängige Personalvermittler kennt Sie als Entscheidungsträger sowie als Unternehmen inklusive der gängigen Strukturen und ist in der Lage hierbei greifbare und nachhaltige Personalbesetzungsergebnisse zu liefern. Oftmals scheitern Personalbesetzungsprozesse daran, dass die falschen Besetzungskandidaten identifiziert werden. Investitionen in neue Mitarbeiter sind teuer und Fehlbesetzungen sind zu vermeiden. Um hierbei ein Scheitern zu umgehen, sind die bestmöglichen Kenntnisse der unternehmensspezifischen Strukturen sowie deren mitarbeitertechnische Zusammensetzung maßgeblich für den Erfolg. Früher hat man Personalvermittler als Headhunter eingesetzt und verstanden, die nur selten wichtige Schlüsselfunktionen besetzt haben. Von diesem Verständnis ist man jedoch mittlerweile grundlegende abgewichen, da man in den Unternehmen mehr und mehr darauf angewiesen ist, von dem umfassenden Netzwerk und der nachhaltigen Personalauswahl zu partizipieren.

Das umfassende Netzwerk der Personalvermittler
Im Regelfall agiert eine Personalvermittlung speziell in bestimmten Wirtschaftsbranchen. In diesen Bereichen sind sie Spezialisten und können ad hoc auf ein belastbares Netz an Kandidaten zurückgreifen. Die Pflege dieses Netzwerks kostet Zeit und ist arbeitsintensiv. Diese charakteristischen Aspekte erklären des Weiteren, weshalb Personalabteilungen mit der Besetzung offener Vakanzen in den eigenen Reihen Schwierigkeiten aufweisen. Die Personalentscheider verfügen in diesem Kontext weder über die zeitliche Flexibilität noch über die personellen Ressourcen, um hierbei adäquat agieren zu können. Ihre eigenen Besetzungsprozesse sind häufig langatmig. Interne Stellen können nicht zeitnah nachbesetzt werden. Das führt zu personellen Problemen in den eigenen Reihen und zu einem intern erhöhten Druck auf die Personalabteilungen.

Die Personalvermittlung als Bestandteil des Angebotsportfolios von Personaldienstleistern
Personaldienstleister zeichnen sich zumeist primär durch die Ausstaffierung der Arbeitnehmerüberlassung aus. Um Kunden ganzheitlicher an sich zu binden, nutzt man jedoch das Personalvermittlungsinstrument in den vergangenen Jahren zunehmend. Die unternehmerische Verwendung dieses Bestandteils, führt zwangsläufig zu einer engeren Bindung des Kunden an den Dienstleister. Die Synergieeffekte, die hierbei sowohl für die Arbeitnehmerüberlassung, wie auch für die Personalvermittlung entstehen, können sehr umfangreich sein. Beide Seiten dürfen in diesem Rahmen von den bestehenden Vorteilen partizipieren und die gegenseitige Bindung weiter ausbauen. Eine nachhaltige gute Zusammenarbeit zwischen dem Dienstleister und den Personalabteilungen verhilft den Kundenunternehmen zu mehr Wettbewerbsfähigkeit.

Wir verstehen uns als Werbeagentur, spezialisiert auf das Medium Internet. Hier unterstützen wir Firmen, welche über dieses Medium eine größere Bekanntheit, Präsenz anstreben.

Kontakt
Fischer
Robert Fischer
Dechant-Heimbach-Str. 50
53177 Bonn
+49 (0) 228 – 53455790
info@mediale-praesenz.de
http://www.mediale-praesenz.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

hanfried Geschäftsführer Dr. Timm Eifler ab sofort Vorstandsmitglied des Hamburger Karriereweg e.V.

Hamburger Personaldienstleister unterstützt innovative Karriereplattform

hanfried Geschäftsführer Dr. Timm Eifler ab sofort Vorstandsmitglied des Hamburger Karriereweg e.V.

Hamburg – 25. Januar 2018 Ab sofort ist hanfried Mitinhaber und Geschäftsführer Dr. Timm Eifler Vorstandsmitglied des Hamburger Karriereweg e.V.. Auf der gestrigen ordentlichen Mitgliederversammlung der Initiative wurde der 45-jährige von den Anwesenden einstimmig auf einen vakant gewordenen Vorstandsposten gewählt.

Andrea Pohl, ebenfalls Vorstandsmitglied beim Hamburger Karriereweg, freut sich über den Neuzugang. „Dr. Eifler ist in der Branche bestens vernetzt. Mit seiner Expertise und Unterstützung hoffen wir, den Hamburger Karriereweg weiter auszubauen und bekannt zu machen.“

„Wir sind seit 2017 Mitglied bei der Initiative. Uns gefällt der innovative Ansatz der Bewerbungsform für Interessierte und die Absicht der Stärkung der Metropolregion Hamburgs als Standort“, so Eifler, der sich auch bei der RAL Gütegemeinschaft Personaldienstleistungen engagiert. „Wir achten immer auf fairen Umgang mit Bewerbern und Mitarbeitern und auf hohe Qualitätsstandards. All das ist beim Hamburger Karriereweg gegeben“.

Der Hamburger Karriereweg bietet Bewerbern und Jobsuchenden, die in der Metropolregion Hamburg neue berufliche Herausforderungen suchen, einen innovativen Weg der Bewerbung. Auf der Plattform der Initiative bündeln führende Personaldienstleister der Stadt ihre Stellenangebote.
Das entscheidend Neue: die Bewerber lassen sich innerhalb des Netzwerks der angeschlossenen Personalberater persönlich auf passende Positionen empfehlen und das bei voller Diskretion. Dieses ist der Multiplikator für den Erfolg ihrer Bewerbung. Nach der Bewerbung bei einem der angeschlossenen Dienstleister haben die anderen Personalagenturen dann ebenfalls Zugriff auf die dann allerdings anonymisierte Bewerbung. Das zuerst angesprochene Unternehmen begleitet den Bewerber dann auf dem weiteren Bewerbungsweg.

Darüber hinaus unterstütz die Initiative Bewerber auch bei einer nötigen Verlegung des Lebensmittelpunktes in den Großraum Hamburg.

Der Hamburger Karriereweg verfolgt das Ziel, durch eine enge Kooperation der angebundenen Personalvermittlungsagenturen, Karriereinteressierte und Arbeitgeber aus dem Großraum Hamburg effizient zusammen zu bringen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hanfried.com und unter www.hamburger-karriereweg.de

Über die hanfried-Gruppe:
Die hanfried GmbH ist ein inhabergeführter Personaldienstleister mit Sitz in Hamburg. Zur Philosophie der drei Geschäftsführer Dr. Timm Eifler, Arne Östlind und Gunther Zimmermann zählt der faire und offene Umgang mit den Mitarbeitern, die meist übertariflich bezahlt werden. 2011 wurde hanfried das RAL Gütezeichen Personaldienstleistungen verliehen. Von der Zeitarbeit über die Personalvermittlung bis zum Coaching und Training – hanfried steht für anspruchsvolle Dienstleistungen im Personalbereich.

Das Unternehmen wurde 2000 gegründet, und hat Standorte in Hamburg, Bremen, Wilhelmshaven, Dortmund, Berlin, Oldenburg, Schwerin, Leipzig und Düsseldorf.

Kontakt
hanfried Personaldienstleistungen GmbH
Torben Müller
Holzdamm 51
20099 Hamburg
040 8222 002 60
torbenmueller@hanfried.com
http://www.hanfried.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

hanfried GmbH nach ISO 9001 zertifiziert

hanfried GmbH nach ISO 9001 zertifiziert

Hamburg, 21. Dezember 2017 – Die hanfried Personaldienstleistungen GmbH hat sich jüngst gemäß der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 zertifizieren lassen. Dieses Zertifikat stellt die Qualität der Unternehmensleistungen im Hinblick auf Anforderungen von Kunden sicher und legt die Mindestanforderungen an das Unternehmens-Qualitätsmanagementsystem fest.
„Unsere Arbeit und unsere Entscheidungen basieren nun auf drei Siegeln, die von unabhängigen Gutachtern regelmäßig überprüft werden“, stellt Qualitätsmanagementbeauftragter Rolf Gust fest. Seit etlichen Jahren besitzt hanfried ein integriertes Managementsystem gemäß SCP (Sicherheits-Certifikat-Personaldienstleister) und das RAL-Gütezeichen Personaldienstleister.
„Mit der neuen Zertifizierung DIN EN ISO 9001 wird unser Qualitätsanspruch nach allen Seiten unseres betrieblichen Handelns hin komplettiert – Arbeitssicherheit, Fairness im Umgang mit unseren Mitarbeitern in der Arbeitnehmerüberlassung und mit unseren Kunden“, freut sich hanfried Geschäftsführer Dr. Timm Eifler.
Ein weiterer positiver Aspekt hat sich durch das Verfahren ergeben: Da hanfried sich im Rahmen einer Verbundzertifizierung mit der Tochter Job@ctive hat zertifizieren lassen, sind hier Prozesse beider Unternehmen angeglichen worden. Dies unterstützt die ohnehin schon gute Zusammenarbeit der Unternehmen und soll diese auch für die Zukunft stärken.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hanfried.com

Über die hanfried-Gruppe:
Die hanfried GmbH ist ein inhabergeführter Personaldienstleister mit Sitz in Hamburg. Zur Philosophie der drei Geschäftsführer Dr. Timm Eifler, Arne Östlind und Gunther Zimmermann zählt der faire und offene Umgang mit den Mitarbeitern, die meist übertariflich bezahlt werden. 2011 wurde hanfried das RAL Gütezeichen Personaldienstleistungen verliehen. Von der Zeitarbeit über die Personalvermittlung bis zum Coaching und Training – hanfried steht für anspruchsvolle Dienstleistungen im Personalbereich.

Das Unternehmen wurde 2000 gegründet, und hat Standorte in Hamburg, Bremen, Wilhelmshaven, Dortmund, Berlin, Oldenburg, Schwerin und Leipzig. Seit März 2010 ist Die Job@ctive GmbH eine hundertprozentige Tochter der hanfried GmbH. Hervorgegangen ist Job@ctive im Jahr 2001 aus der ehemaligen Personalbeschaffung und des Mitarbeiter-Poolmanagements des Bayer-Konzerns. Bis zum Februar 2010 war Job@ctive eine Tochtergesellschaft der Bayer Business Service GmbH. Job@ctive betreibt Niederlassungen in Leverkusen, Berlin, Frankfurt und Düsseldorf. Das Gesamtunternehmen beschäftigt derzeit über 800externe und 70 interne Mitarbeiter.

Kontakt
hanfried Personaldienstleistungen GmbH
Torben Müller
Holzdamm 51
20099 Hamburg
040 8222 002 60
torbenmueller@hanfried.com
http://www.hanfried.com

Computer IT Software

SaaS-Forum Marktüberblick: Professionelles Bewerber- und Personalmanagement aus der Cloud

SaaS-Forum Marktüberblick: Professionelles Bewerber- und Personalmanagement aus der Cloud

Fachkräftemangel, „Generation Y“, „War for talents“ – Derzeit gibt es eine ganze Reihe von Herausforderungen, denen sich Personalverantwortliche in Unternehmen stellen müssen. Um unter diesen Rahmenbedingungen erfolgreich neue Mitarbeiter zu gewinnen und bestehende Mitarbeiter zu halten, sind neue Wege und Kommunikationskanäle erforderlich. Gerade die sozialen Netzwerke und Web 2.0-Plattformen haben sich mittlerweile auch im Personalbereich als wichtige Kommunikationskanäle etabliert, Dies gilt insbesondere dann, wenn es darum geht, einen möglichst frühen Kontakt zu Berufseinsteigern zu knüpfen.

Fachkräftemangel: Ein kontinuierlich heiß diskutiertes Thema

Seit Jahren bestimmt das Schlagwort „Fachkräftemangel“ die öffentliche Diskussion. Viele Experten warnen davor, dass die deutsche Wirtschaft ihren Anforderungen nicht mehr gerecht werden kann, weil ganz einfach die qualifizierten Mitarbeiter fehlen. Nach aktueller Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit gibt es allerdings keinen flächendeckenden Fachkräftemangel in Deutschland. Allerdings gebe es jedoch Engpässe in einzelnen technischen Berufsfeldern, Bauberufen sowie in einigen Gesundheits- und Pflegeberufen. Die Engpasssituation zeigt sich dabei für Fachkräfte mit Berufsausbildung und Spezialisten mit Weiterbildungsabschluss angespannter als für Akademiker. Laut Fachkräfteengpassanalyse vom Juni 2017 sieht die Bundesagentur jedoch einen flächendeckenden Engpass für folgende Berufsgruppen:

– Ingenieure Metallbau und Schweißtechnik (Experten)
– Ingenieure Fahrzeug-, Luft- und Raumfahrttechnik (Experten)
– Fachkräfte und Spezialisten Mechatronik und Automatisierungstechnik
– Ingenieure Mechatronik und Automatisierungstechnik (Experten)
– Ingenieure Konstruktion u. im Gerätebau
– Fachkräfte Energietechnik
– Spezialisten Hoch- und Tiefbau
– Spezialisten Aus- und Trockenbau
– Fachkräfte und Spezialisten Klempnerei, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
– Experten Softwareentwicklung und Programmierung
– Spezialisten im technischen Eisenbahnbetrieb
– Fachkräfte zur Überwachung und Wartung der Eisenbahninfrastruktur
– Fahrzeugführer Eisenbahnverkehr
– Examinierte Fachkräfte und Spezialisten in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie Geburtshilfe und Rettungsdienst
– Humanmedizin (ohne Zahnmedizin)
– Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten
– Apothekerinnen und Apotheker
– Examinierte Fachkräfte und Spezialisten der Altenpflege
– Friseurmeister
– Fachkräfte und Meister Orthopädie-, Rehatechnik und Hörgeräteakustik
– Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer

Ziel für Unternehmen, die diese Fachleute benötigen, muss es also sein, sich als möglichst attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und natürlich alles dafür zu tun, dass die im Unternehmen angestellten Fachleute im Unternehmen gehalten werden können.

Auf den Nachwuchs setzen: „Generation Y“

Darüber hinaus gehen viele Unternehmen dazu über, das Thema Fachkräftemangel zumindest mittelfristig zu bewältigen, indem sie Berufseinsteiger für die o.a. Berufe ansprechen und zu „Fachkräften von morgen“ aus- und weiterbilden. Häufig kommt es dabei zum ersten Mal zum Kontakt zwischen dem Unternehmen und der so genannten „Generation Y“. Die Vertreter dieser Generation sind um die Jahrtausendwende geboren (Millenials) und mit Internet, sozialen Medien und mobilen Endgeräten aufgewachsen (Digital Natives). Experten charakterisieren das Arbeitverhalten dieser Y-Generation wie folgt:

– Teamarbeit statt hierarchische Organisationsstrukturen
– Freude an der Arbeit statt Status und Prestige
– Balance zwischen Beruf und Freizeit (Work-Life-Balance)

Dabei weiß diese Generation sehr gut, dass ihre Arbeitskraft ein ein derzeitigen Arbeitswelt knappes, und damit wertvolles Gut ist, und ist deshalb bei der Auswahl des Arbeitgebers sehr wählerisch. Darüber hinaus nutzt sie heute die modernen Medien, um sich mit Gleichgesinnten über ihre Erfahrungen auszutauschen. Nicht umsonst boomen derzeit Arbeitgeberbewertungsportale wie Kununu oder www.meinchef.de.

„HR-Software hat Hochkonjunktur“

Zu diesem Ergebnis kommt die 5. HR-Software-Konjunkturbefragung des Wirtschaftsinstituts Wolfgang Witte aus dem September 2017. In Bezug auf das Betriebsmodell Software-as-a-Service vs. Inhouse-Betrieb kommt die Umfrage dabei zu dem Ergebnis: „Im SaaS-Geschäft wurden wie in den letzten drei Halbjahren wieder die stärksten Umsatzzuwächse erreicht.“ Grund genug, Ihnen im nachfolgenden Marktüberblick auf der Grundlage des SaaS-Forum Marketplace eine Auswahl dieser Personalmanagementsoftwarelösungen aus der Cloud vorzustellen.

Marktübersicht: HR- und Personalmanagement-Software aus der Cloud

Ein ganzheitliches HR-Tool, das alle HR- und Recruiting-Prozesse in einer cloud-basierten Softwarelösung für kleine und mittlere Unternehmen abdeckt, bietet Personio mit seiner gleichnamigen Softwarelösung. Auf das Thema E-Recruiting und Bewerbermanagement fokussiert hat sich softgarden. Die Anwendung bietet über eine Cloud exklusiven Zugang zu tausend Jobbörsen, tausenden Lebensläufen und einem umfassenden Bewerbermanagementsystem. Ebenfalls für den kompletten Stellenbesetzungsprozess konzipiert wurde coveto. Die Lösung umfasst die Bereiche Stellenausschreibung, Einstellung, Absage oder Aufnahme in den Bewerberpool in mittelständischen Unternehmen.

Mit einer elektronischen Personalakte erleichtert forpeople | Der Personalmanager der Firma forcont die Personalverwaltung. Alle Informationen zu einem Mitarbeiter können sicher und zentral in einer elektronischen Akte abgelegt werden und sind auf Knopfdruck verfügbar.

Ein weiterer wichtiger Bereich im Personalmanagement ist die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Dafür bietet die Firma Sage mit Sage Entgelt & Personal eine Cloud Computing-Lösung. Und wenn es um das Thema Zeiterfassung geht, bieten ZEP und LogMyTime entsprechende Softwareanwendungen aus der Wolke.

Und auch die Reisekostenabrechnung kann mittlerweile über eine entsprechende Cloud-Lösung abgewickelt werden, z.B. über Travel & Expense von der Firma Concur.

Fazit: Nicht erst seit dem Eintritt der Millenials ist auch das Personalmanagement im neuen Jahrtausend angekommen. Leistungsfähige und flexible HR-Lösungen aus der Cloud unterstützen Unternehmen heute dabei, den vielfältigen Herausforderungen im Bewerber- und Personalmanagement gerecht zu werden.

Eine detaillierte Beschreibung der im Marktüberblick vorgestellten Cloud Computing-Lösungen finden Sie im SaaS-Forum Marketplace.

Ziel des SaaS-Forums ist es, Fach- und Führungskräften in Unternehmen im deutschsprachigen Raum einen Überblick über aktuelle Entwicklungen zum Thema Software-as-a-Service zu vermitteln.

Darüber hinaus bemüht sich das SaaS-Forum, Licht in den Begriffsdschungel zu bringen und anhand von Beispielen Einsatzszenarien für SaaS-Lösungen in der Praxis aufzuzeigen.

Der SaaS-Forum Lösungskatalog, der kostenlos im SaaS-Forum heruntergeladen werden kann, enthält mittlerweile mehr als 300 im deutschsprachigen Raum verfügbare Software-Anwendungen, die im Software-as-a-Service-Modell angeboten werden.

Im SaaS-Forum Marketplace können Software-as-a-Service Lösungen unverbindlich getestet werden.

Firmenkontakt
SaaS-Forum
Werner Grohmann
Basler Straße 115
79115 Freiburg
0761-2171-6067
wgrohmann@saas-forum.net
http://www.saas-forum.net

Pressekontakt
SaaS-Forum
Werner Grohmann
Basler Straße 115
79115 Freiburg
+49 (0) 761 2171 6067
redaktion@saas-forum.net
http://www.saas-forum.net