Tag Archives: OVH

Computer IT Software

OVH startet FPGA-Beschleunigung „as a service“

OVH setzt dabei auf die neue programmierbare Beschleunigerkarte von Intel® und den App Store seines FPGA-Beschleunigungspartners Accelize

OVH startet FPGA-Beschleunigung "as a service"

OVH, der internationale Hyperscale Cloud Anbieter, gab auf dem OVH Summit bekannt, in Partnerschaft mit Accelize® künftig FPGA-Beschleunigung „as a service“ basierend auf der Intel® Programmable Acceleration Card (Beschleunigerkarte Intel PAC) mit Intel® Arria® 10 GX FPGA anzubieten. Der QuickStore® Marketplace bietet Kunden eine breite Auswahl an gebrauchsfertiger Software, die optimal mit der Plattform für FPGA-Beschleunigung von Intel zusammenarbeitet.

OVH ist einer der Ersten, der Workload-Beschleunigung mit der Einfachheit und Granularität von Function-as-a-Service (FaaS) kombiniert und macht die Funktionalität über eine API verfügbar. Hierbei arbeitet OVH stets eng mit dem Accelize QuickStore und der Intel Plattform für FPGA-Beschleunigung zusammen. Kunden werden aus verschiedenen, optimierten Beschleunigerfunktionen wählen können, um rechenintensive Anwendungen wie komplexe Suchvorgänge, Kompression, Kryptographie, Video-Transkodierung und Deep Learning zu beschleunigen. Zu Beginn wird die Dienstleistung über die OVH Public Cloud basierend auf OpenStack verfügbar sein (eine weitere Innovation von OVH) und nach und nach auch mit anderen OVH Cloud Lösungen angeboten werden.

„OVH setzt auf FPGA-Beschleunigungslösungen von Intel, um die Vorteile von FPGA-Beschleunigung in Sachen Performance und TCO (Total Cost of Ownership) an seine Kunden weiterzugeben“, so John Sakamoto, Vizepräsident und General Manager der Data Center and Communications Division der Programmable Solutions Group bei Intel Corporation. „Durch den Einsatz marktspezifischer Beschleunigungsfunktionen von Accelize ermöglicht es OVH seinen Kunden in Europa und Nordamerika FPGA-Beschleunigung für eine Vielzahl rechenintensiver Anwendungen besonders schnell einzurichten.“

„Wir freuen uns, FPGA zusammen mit OVH und Intel für einen weit größeren Nutzerkreis zugänglich zu machen – egal, wie viel Erfahrung diese im Umgang mit FPGA mitbringen“, so Jean-Yves Brena, CEO bei Accelize. „Dank dieser Zusammenarbeit können unsere QuickAlliance Partner Ihre Lösungen jetzt auch problemlos OVH Cloud Kunden anbieten.“

Dieses innovative Angebot bringt eine neue Dimension in Sachen Geschwindigkeit, Kosten und Flexibilität und kommt der riesigen Vielfalt an Workloads in den weltweiten OVH Rechenzentren entgegen. „Wir suchen kontinuierlich nach den leistungsstärksten Lösungen für die Anwendungen unserer Kunden“, so Germain Masse, Technical Director bei OVH. „Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Intel und Accelize Vorreiter auf dem Gebiet der FPGA-Technologie zu sein.“

OVH plant mit bestimmten Kunden 2017 Testreihen (Proofs-of-Concept) durchzuführen und Beschleunigung „as a service“ im ersten Quartal 2018 auch im großen Rahmen anzubieten.

OVH ist ein internationaler Hyperscale Cloud Anbieter mit innovativen Produkten und Dienstleistungen für Private, Public und Hybrid Cloud sowie Bare Metal Lösungen. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und ist zuverlässiger Partner für mehr als eine Million professionelle Kunden weltweit. OVH verdankt seinen Erfolg nicht nur einem auf ständiger Innovation aufgebauten Entwicklungsmodell, sondern auch der vollen Kontrolle der kompletten Produktionskette, vom Bau der Server über die kompetente Betreuung der Kunden bis hin zur Instandhaltung der Infrastrukturen. OVH bietet seinen Kunden stabile und verlässliche Produkte und Dienstleistungen über alle OVH Marken hinweg und zu einem idealen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer Information Telecommunications

OVH Summit 2017: „OVH is fast becoming a global leader in cloud services“

OVH Summit 2017: "OVH is fast becoming a global leader in cloud services"

This Tuesday, the 17th of October, Europe“s leading cloud service provider met with all the stakeholders in its sector at its annual OVH Summit. More than 2,000 people attended the opening plenary session, which was introduced by the CEO and Chairman of OVH, Octave Klaba.

This year, the buzzword surrounding OVH“s global expansion strategy is acceleration. Between 2016 and 2020, the group plans to invest 1.5 billion euros in the continued development of its cloud services across the globe. It is therefore entering into a new phase of its „Next Level“ strategic plan, which has a target turnover of 1 billion euros over the next three years.

„OVH is the only European cloud company that is competing with global leaders“
Octave Klaba, CEO and Chairman of OVH, set the tone at the opening of the OVH Summit 2017 when he said: „OVH is the only European cloud company that is competing with global leaders“. This statement reflects the development actions that have already been announced by the group: new regions, new datacentres, new solutions, the planned recruitment of 1,000 staff members, and so on.

OVH always aims to provide a customer experience that meets the expectations of the market, and is aware of varying infrastructure and data processing requirements. That“s why it has decided to redefine its offering through three new brands that will become available in the coming weeks:

-OVHcloud aims to support companies looking for a flexible and scalable infrastructure based on the public, private or hybrid solution. This brand will include OVH“s high-performance servers for handling critical data.

-OVHspirit has been designed for companies and startups in their launch phase, as well as more established companies that would like to use the OVH Dedicated Servers and VPS for an improved price-performance ratio. Its solutions are adapted to the markets of each country and specific local techniques.

-OVHmarket is the group“s „Plug and Play“ solution, offering complete and accessible services – such as web hosting, domain names, VoIP or xDSL – for all companies.

Octave Klaba also announced a new solution for large groups which will enable them to enjoy all the advantages of the cloud in completely private datacentres that are dedicated to one single customer.

Uniting the key players in the market to offer open, free and secure cloud solutions
A major announcement was also made at the 2017 OVH Summit regarding more open, reversible and interoperable cloud solutions. This initiative will enable organisations to focus on their digital strategies and the development of new services, without worrying about being trapped in silos at a later date.

Over the last few months, various cloud providers have been working to develop cloud service practices and regulations. They follow the principle that companies should be able to focus on their digital strategies and on developing new services without the fear of later discovering technological constraints that trap them in silos.

Today, OVH, along with more than 20 other cloud service providers who are committed to an open cloud, announced the launch of a new initiative: the Open Cloud Foundation. This new international organisation will span across the entire sector (providers, users, research centres, government bodies) and its technological layers (IaaS/PaaS/SaaS/Cognition). Its objectives: to promote technological standards (and establish any standards that are missing), participate in the public dialogue on regulations, and certify providers who conform with the Open Cloud values. These values are based on four key concepts:

-Data reversibility: giving customers the freedom to choose their infrastructure provider at any time, while retaining ownership of their data.

-Data interoperability: ensuring data is compatible with as many market solutions as possible.

-Data protection: full transparency on data location and associated regulations including provider-specific regulation.

-The issue of ownership of intellectual property rights to algorithms developed by a customer, using a provider“s infrastructure.

The Open Cloud Foundation will develop these practices and support the development of cloud service regulations if necessary. Over the next three months, the Open Cloud Foundation will establish its statutes, its governance and its roadmap for 2018.

The age of the hybrid cloud with adapted solutions and products is finally within reach
The progress that OVH is making towards an open and interoperable cloud is inspired by the expectations of the public and can be seen in each of the group“s innovations. Proof of this is in the announcement made by OVH“s technical directors on some of their leading innovations:

-Hybrid Cloud (HCX) technology now allows OVH customers to use „hot“ migration of virtual machines from one datacentre to another or even from their own infrastructure, without any service interruptions. Customers who are not eligible for vRack Connect will be able to use HCX to connect their own infrastructures with any OVH datacentre around the world.

-It will now be possible to order dedicated servers on an OVH Cloud solution from the OpenStack API or from VMware Integrated OpenStack; the OVH Private Cloud will therefore become compatible with OpenStack.

-The new Functions-as-a-Service project enables customers to deploy a business function with just a few clicks thanks to Serverless architecture: Metrics, Logs Data Platform, Database-as-a-Service, etc.

-The next generation of Load Balancers – for distributing loads in public mode, as well as in private mode through the vRack – is available in the customer Control Panel, as well as the OVH and OpenStack APIs.

-To meet future needs, OVH is preparing to comply with all the required standards for developing artificial intelligence algorithms and the optimised infrastructures to support them – GPU, FPGA, NVMe – on the Private Cloud, Public Cloud and Dedicated Servers available throughout the world.

-The ISO 27001 certification, which is already attributed to the OVH Private Cloud, will soon be applied to the Public Cloud and Dedicated Server solutions.

To take the subject of security one step further, OVH announced the arrival of a new authentication level available for all customers worldwide: the YubiKey, based on the FIDO U2F, which was handed out in an exclusive preview during the Summit.
These announcements are in keeping with the path followed by OVH throughout this year in terms of:

-HDS certification (for hosting health data) and PCI DSS (obligatory for managing any banking data).

-GPU on Virtual Cloud Desktop for using high-performance graphics applications.

-Open sourcing of OVH tools (customer Control Panel, virtual assistant, CDS, OVH Labs), in a drive for continuous improvement. The group mostly relies on Open Source to develop its services and places this philosophy at the core of its strategy; the objective being to encourage IT stakeholders to test and share current technologies in order to stimulate innovation and accelerate the market.

OVH intends to standardise all future technology, without exception. It reaffirms its market vision and confirms its commitment to an open cloud that respects both data and customers. From the very beginning, OVH has made the voice of its customers the source of its development. This fifth Summit has put the group“s objectives into perspective like never before and confirms the success of OVH – a group that continues to build itself up as a global leader in cloud services.

OVH is a global provider of hyperscale cloud, which offers businesses a benchmark for value and performance in the sector. Founded in 1999, the group manages and maintains 27 datacentres in 12 sites across 4 continents, deploys its own global fibre optic network, and manages the entire supply chain for web hosting. Running on its own infrastructures, OVH provides simple, powerful tools for businesses, revolutionising the way that more than 1 million customers work across the globe. Respect for individuals“ right to privacy and equal access to new technologies are central to the company“s values. For OVH, „Innovation is Freedom“.

Company-Contact
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
Phone: +49 (681) 90673216
E-Mail: jens.zeyer@corp.ovh.de
Url: http://www.ovh.de

Press
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
Phone: +49 (2204) 9879930
Fax: +49 (2204) 9879938
E-Mail: m.hatemo@aopr.de
Url: http://www.aopr.de

Computer IT Software

OVH: Partnerschaft mit VMware bietet sichere und leistungsstarke Cloud Lösungen in Europa

OVH: Partnerschaft mit VMware bietet sichere und leistungsstarke Cloud Lösungen in Europa

OVH, ein internationaler Hyperscale Cloud Anbieter, wird vom 11.-14. September als Global Diamond Sponsor an VMworld® 2017 Europe teilnehmen.

Als langjähriger VMware Cloud Provider Partner mit mehr als 200.000 VMs tausender Kunden der SDDC Private Cloud wurde OVH von VMware in den letzten sechs Jahren fünf Mal als Service Provider of the Year ausgezeichnet und liefert nach VMware Cloud Verified zertifizierte Dienstleistungen.

Die Partnerschaft zwischen OVH und VMware ermöglichte die Entwicklung der Private Cloud – eines der Markenzeichen von OVH – sowie der On-Demand SDDC Lösung (inklusive vSphere, NSX und VSAN), dank derer Kunden ideal aufeinander abgestimmte und hoch performante hybride Cloud-Infrastrukturen einrichten können.

Dieses Jahr kündigte OVH außerdem die Akquisition von VMware vCloud® Air™ an und führt das VMware Angebot als vCloud Air powered by OVH fort. OVH bedient so Business-Anforderungen nach Disaster Recovery, Rechenzentrumserweiterung und -ersatz und setzt dabei auf den VMware Hybrid Cloud Manager. vCloud Air-Kunden können nun auf die internationale Infrastruktur von OVH zurückgreifen und profitieren dabei von der einzigartigen vRack Technologie, die Rechenzentren weltweit in einem virtuellen Netzwerk miteinander verbindet.

„Wir bei OVH freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit VMware und werden Unternehmen weiterhin gemeinsam auf ihrem Weg in die Cloud begleiten und ihnen flexible Cloud Lösungen bieten, die eigens auf die individuellen Bedürfnisse ihres Sektors abgestimmt sind“, so Laurent Allard, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der OVH Gruppe.

Treffen Sie unsere Teams bei VMworld 2017 Europe am Stand D313 und entdecken Sie unsere zahlreichen Produkte.

Außerdem wird OVH, der europäische Marktführer im Cloud-Bereich, an mehreren Vorträgen teilnehmen. Im Folgenden sind die notwendigen Informationen für alle aufgeführt:

Achieving Success in a Multi-Cloud World [LHC3139SE]
Schedule: Tuesday, Sep 12, 2:00 p.m. – 3:00 p.m.
Speakers:
Alexandre Morel, CMO, OVH
Peter Fitzgibbon, vice president and general manager, Rackspace
Lukas Hrdy, head of Enterprise Cloud & Platform Services, Tieto
Hans Nijholt, vice president, head of Product Management Server, 1&1 Internet SE
Ajay Patel, senior vice president, general manager, Cloud Provider Software Business Unit, VMware

Shields Up! Building a True Security Barrier in the Cloud [LHC3296BES]
Schedule: Tuesday, Sep 12, 2:00 p.m. – 3:00 p.m.
Speaker: Chris Romano, Principal Solutions Engineer, OVH-US

How Far Is Too far? The Hybrid Cloud Distance Factor [LHC2401BE]
Schedule: Tuesday, Sep 12, 3:30 p.m. – 4:30 p.m.
Speaker: Trey Tyler, senior solution strategist, OVH US

Open Your Mind: Mix Private Cloud, Hybridity and Elasticity All Together! [LHC1010BES]
Schedule: Schedule: Tuesday, Sep 12, 5:00 p.m. – 6:00 p.m.
Speaker: Francois Loiseau, technical director, OVH

Why Optimizing Layer 0 Matters [LHC3295BES]
Schedule: Wednesday, Sep 13, 2:00 p.m. – 3:00 p.m.
Speakers:
Neal Elinski, technical product manager, OVH
Paul Stephenson, evangelist & staff solutions engineer, OVH

Building a Paper Trail: How to Secure and Audit a Public Cloud [GRC2676BE]
Schedule: Wednesday, Sep 13, 3:30 p.m. – 4:30 p.m.
Speakers:
Rok Orsic, consulting cloud architect, VMware
Neal Elinski, technical product manager, OVH

Mit rund 270.000 Servern ist OVH europäischer Marktführer und einer der führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen weltweit.* Das nach ISO/IEC 27001 und SOC zertifizierte Unternehmen betreibt 21 hochmoderne Rechenzentren in Europa und Nordamerika sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk mit einer Gesamtbandbreite von 11 TB/s und 30 Präsenzpunkten auf drei Kontinenten. Außerdem unterhält OVH eine eigenständige Server-Produktion. OVH wurde 1999 in Frankreich von Octave Klaba gegründet. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist in 19 Ländern weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 1.800 Mitarbeiter. In Deutschland ist OVH seit 2006 am Markt. Sitz der deutschen Niederlassung ist Saarbrücken. *Quelle: Netcraft

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer IT Software

OVH: Das Rechenzentrum in Limburg ist eröffnet

OVH: Das Rechenzentrum in Limburg ist eröffnet

OVH hat sein erstes deutsches Datacenter in Limburg (Nähe Frankfurt) jetzt eröffnet. Nach dem ersten erfolgreichen Ping-Test Ende März sind alle Umrüstarbeiten erfolgreich abgeschlossen. Im Zuge der Eröffnung bietet OVH spezielle „Discover Offers“ an, um das neue Rechenzentrum zu testen.

Mit Hochdruck geht es in die Startphase des ersten deutschen Datacenters von OVH. Nach der Installation der Elektrik, der Anbindung an das OVH-eigene Glasfasernetz sowie der Installation einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) wurde in den letzten Wochen das von OVH selbst entwickelte Kühlsystem in dem Rechenzentrum angebracht – so kann auf Klimaanlagen komplett verzichtet werden. Nach dem ersten Ping-Test verlief auch der zweite Test auf der redundanten Netzanbindung erfolgreich. Dieser prüft, ob ein bestimmter Host in einem IP-Netzwerk erreichbar ist. Ende Juni konnten die ersten Discover Angebote vorbestellt werden, nun werden sukzessive alle Produktwelten von OVH auch in Limburg verfügbar sein.

„Rechenzentren als Kernelemente digitaler Infrastrukturen sind heute wichtige Voraussetzungen für die fortschreitende Digitalisierung. Dabei gewinnen insbesondere die jeweiligen Standorte zunehmend an Bedeutung. Wir freuen uns daher umso mehr auf die Eröffnung unseres ersten deutschen Rechenzentrums. Sie ist ein wichtiger Bestandteil unserer globalen Strategie und bekräftigt das Bekenntnis von OVH zu Deutschland als einem der wichtigsten IT-Märkte weltweit“, sagt Jens Zeyer, Marketing & PR Executive bei OVH.

Für Interessierte bietet OVH zur Eröffnung mit den „Discover Offers“ exklusive Angebote für den deutschen Markt. So können Unternehmen bereits vor Verfügbarkeit des gesamten OVH Portfolios die Infrastruktur im ersten deutschen OVH Rechenzentrum testen. Dedicated Server mit einem Intel Xeon Prozessor E3-1245v6, 32 GB RAM sowie einer 2x 2 TB SAS Festplatte bzw. einer 2x 450 GB NVMe Festplatte, gibt es ab ca. 60,00 EUR im Monat. Auch in Deutschland profitieren Nutzer vom weltweiten OVH Netzwerk, das optimale Latenzzeiten sowie garantierte Bandbreite sicherstellt. Zudem ist bei allen Services ein effizienter DDoS-Schutz inklusive.

Das Rechenzentrum in Limburg hat Kapazitäten für bis zu 45.000 Server und liegt wegen der Stromversorgung in unmittelbarer Nähe eines großen Umspannwerkes. Mit dem Bau des Datacenters beschleunigt OVH die Entwicklung auf dem strategisch wichtigen deutschen Markt. 2016 eröffnete OVH bereits Rechenzentren in Australien, Singapur und Polen.

Mit rund 270.000 Servern ist OVH europäischer Marktführer und einer der führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen weltweit.* Das nach ISO/IEC 27001 und SOC zertifizierte Unternehmen betreibt 20 hochmoderne Rechenzentren in Europa und Nordamerika sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk mit einer Gesamtbandbreite von 11 TB/s und 30 Präsenzpunkten auf vier Kontinenten. Außerdem unterhält OVH eine eigenständige Server-Produktion. OVH wurde 1999 in Frankreich von Octave Klaba gegründet. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist in 19 Ländern weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 1.800 Mitarbeiter. In Deutschland ist OVH seit 2006 am Markt. Sitz der deutschen Niederlassung ist Saarbrücken. *Quelle: Netcraft

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer IT Software

OVH 2017 erstmals im Cloud Spectator Ranking – und direkt auf Platz 1 in Europa

Provider liegt im Ranking noch vor den größten Anbietern aus den USA

OVH 2017 erstmals im Cloud Spectator Ranking - und direkt auf Platz 1 in Europa

OVH erreicht zum ersten Mal die Top 10 der Cloud IaaS-Anbieter und steht in Europa direkt auf Platz 1. In Nordamerika überholt OVH die größten amerikanischen Unternehmen und steigt auf den 2. Platz. Das Ergebnis bestätigt ein Geschäftsmodell, das weder im Preis noch in Sachen Leistung Kompromisse eingeht.

Cloud Spectator ist ein unabhängiges Unternehmen aus Boston, das auf Vergleiche von Cloud-Produkten spezialisiert ist. Vor Kurzem ist der neueste Vergleich von IaaS (Infrastructure as a Service) Public Cloud-Providern erschienen, in dem die zehn Anbieter mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis bestimmt wurden. Um den CloudSpecs Value Score, den Vergleichswert des Cloud-Anbieter-Rankings, zu ermitteln, testet Cloud Spectator Leistung und Stabilität der CPU sowie Block-Level Storage und Memory für vier virtuelle Server verschiedener Größe. So kann der tatsächliche Wert der jeweiligen Cloud-Instanzen für die Benutzer auf einen Blick eingeschätzt werden.

Mit dem 1. Platz in Europa und dem 2. Platz in Nordamerika hat die Public Cloud von OVH einige der größten US-amerikanischen Cloud-Provider überholt, darunter Rackspace, Google, Microsoft Azure, Digital Ocean und Amazon. Die OVH Public Cloud ist somit mehr als nur eine Alternative von vielen und überzeugt sowohl hinsichtlich Stabilität und Performance als auch mit einem günstigen Preis. Dieser Erfolg beruht unter anderem auf dem Geschäftsmodell von OVH, das technische Innovationen wie das Flüssigkeitskühlsystem für die Server (um Rechenzentren ohne Klimaanlage zu kühlen) mit einem vertikal integrierten Unternehmenskonzept kombiniert. OVH hat somit volle Kontrolle über die komplette Wertschöpfungskette, vom Design des Rechenzentrums bis hin zu Server-Produktion und Support.

Große Unterschiede bei den Cloud-Angeboten
Das Hauptziel von Cloud Spectator ist die größere Transparenz auf dem Cloud-Markt, indem es Unternehmen hilft, den für sie passenden IaaS-Anbieter zu finden. In dieser Hinsicht hat das Ranking „starke Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern in Sachen Preis, Leistung und Stabilität“ aufgedeckt, so Kenny Li, CEO von Cloud Spectator. Diese Unterschiede sind sogar so gravierend, dass Cloud Spectator den Käufern empfiehlt, nicht nur auf den Einheitspreis zu achten, sondern auch die Leistung zu berücksichtigen. Schließlich hat diese Einfluss auf die Verfügbarkeit der Infrastruktur und somit auch auf deren Gesamtkosten, welche schnell außer Kontrolle geraten können.

Der Erfolg von OVH im Cloud Spectator Ranking basiert auf einem grundlegenden Unterschied der OVH Public Cloud zu anderen Cloud-Angeboten, nämlich der sogenannten High Availability (HA). Dank HA hat der Nutzer immer vollen Zugriff auf alle seine Ressourcen, wohingegen die meisten Cloud-Anbieter diese anders kalkulieren. „Die bekanntesten Cloud-Anbieter versuchen mit ihren Infrastrukturen so viel Gewinn wie möglich zu erzielen und gehen davon aus, dass Kunden nie 100 % ihrer Ressourcen nutzen“, so Pierre Ourdouille, Public Cloud Tech Lead. „Daher verkaufen sie mehr Ressourcen, als auf dem physischen Server, auf dem der virtuelle Server gehostet ist, zur Verfügung steht. Das Ergebnis: Zu 80 % der Zeit haben die Nutzer keinen Zugriff auf alle Ressourcen, für die sie bezahlen. Manchmal haben sie Zugang zu 90 %, aber manchmal sind es eben auch viel weniger. Und an diesem Punkt wird es wirklich lästig. Wir nennen das den „Noisy Neighbour-Effekt“. Das ist auch vollkommen legal, aber man sollte sich dessen schon bewusst sein, bevor man eine Cloud-Lösung wählt. Und genau diesen Unterschied versucht auch der Bericht der Cloud Spectator Benchmark aufzuzeigen.“

Sich selber einen Überblick verschaffen
Cloud Spectator sagt zu Recht, dass das Fehlen standardisierter Benchmark-Kriterien sowie die hohe Anzahl an Variablen den Vergleich von Cloud-Diensten erschweren. Darüber hinaus gibt es auch Unterschiede in der Performance je nach Konfiguration des Dienstes, festgelegter Optionen (zum Beispiel, was den Storage betrifft) und geplantem Workload (je nach Anwendung, die auf dem virtuellen Server laufen soll). Da Anforderungen an Cloud-Dienste immer sehr individuell sind, lohnt es, sich selbst einen Überblick zu verschaffen und die Infrastrukturen mit eigenen Anwendungen zu testen.

Dieser Test wird außerdem dadurch vereinfacht, das die OVH Public Cloud mit anderen Diensten kompatibel und garantiert reversibel ist. Und es gibt ein weiteres Argument für die OVH Cloud, das im Cloud Spectator-Vergleich nicht erfasst wird: die enge Zusammenarbeit zwischen OVH und OpenStack. Dank der verwendeten OpenStack APIs ist die Portabilität der Cloudumgebungen garantiert und Nutzer können zusätzlich eine hybride Cloud-Lösung einrichten und mit Clouds anderer Anbieter verbinden.

Außerdem wurde im Test von Cloud Spectator nur die Leistung von Servern analysiert, die sich im OVH Rechenzentrum in Straßburg befinden. Die OVH Public Cloud ist jedoch in verschiedenen Rechenzentren in Gravelines (Nordfrankreich) und Beauharnois (Kanada) erhältlich und wird bald auch an weiteren Standorten wie Polen, Singapur und Australien verfügbar sein (weitere Informationen zu neuen Rechenzentren unter https://www.ovh.de/discover/). Dies verbessert auch die Performance Ihrer Infrastruktur, da diese sich je nach Standort näher bei Ihren Kunden befindet und so Latenzzeiten optimiert werden.

Welche OVH Public Cloud Instanzen wurden von Cloud Spectator getestet?
Cloud Spectator hat für jeden der zehn Anbieter virtuelle Maschinen in vier verschiedenen Größen überprüft: small VM, medium VM, large VM und extra-large VM.

Die für OVH getesteten Instanzen sind die Modelle B2-7, B2-15, B2-30 und B2-60 mit High Availability Storage. Die Server befinden sich alle im OVH Rechenzentrum in Straßburg (SBG 3) und sind somit ideal für Benutzer in Mittel- und Osteuropa.

Mit rund 260.000 Servern ist OVH europäischer Marktführer und einer der führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen weltweit.* Das nach ISO/IEC 27001 und SOC zertifizierte Unternehmen betreibt 20 hochmoderne Rechenzentren in Europa und Nordamerika sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk mit einer Gesamtbandbreite von 7,5 TB/s und 32 Präsenzpunkten auf drei Kontinenten. Außerdem unterhält OVH eine eigenständige Server-Produktion. OVH wurde 1999 in Frankreich von Octave Klaba gegründet. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist in 19 Ländern weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 1.500 Mitarbeiter. In Deutschland ist OVH seit 2006 am Markt. Sitz der deutschen Niederlassung ist Saarbrücken. *Quelle: Netcraft

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer IT Software

OVH: erster Ping zum deutschen Rechenzentrum erfolgreich

OVH: erster Ping zum deutschen Rechenzentrum erfolgreich

OVH hat beim Bau seines deutschen Datacenters in Limburg (Nähe Frankfurt) einen wichtigen Meilenstein erreicht: Der erste Ping am 27. März verlief positiv. Mit einer geringen Latenz von 13 Millisekunden zwischen Frankfurt und Roubaix war die Verbindung ein voller Erfolg.

In den letzten Wochen wurde mit Hochdruck an der Installation der Elektrik sowie der Anbindung an das OVH-eigene Glasfasernetz gearbeitet. In den letzten Tagen wurde auch die Stromversorgung fertiggestellt. Damit stehen bis zu 4 Megawatt für die Server zur Verfügung.

Darüber hinaus wurde eine USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) mit Batteriebetrieb und ein Diesel-Aggregat installiert. Diese Kombination erlaubt im Fall eines Stromausfalls einen nahezu unterbrechungsfreien Übergang zwischen Normal- und Notbetrieb. Die gesamte Energie- und Netzwerk-Infrastruktur vor Ort ist dabei redundant angelegt.

Demnächst wird der europäische Cloudmarktführer sein 21. Datacenter in Limburg eröffnen – etwa 100 Kilometer (und für Daten damit weniger als eine Millisekunde) von Frankfurt entfernt.

Ende März wurde dabei ein wichtiger Meilenstein erreicht: Der erfolgreiche erste Ping. Dieser ist maßgeblich für die Fortschritte beim Bau des ersten deutschen Rechenzentrums, denn von ihm hängen die folgenden Bauprozesse ab. Im nächsten Step erfolgt dann der „second Ping“ auf der redundanten Netzanbindung.

„Der erste erfolgreiche Ping ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Fertigstellung des Rechenzentrums. Damit haben wir einen entscheidenden Meilenstein erreicht, so dass wir zuversichtlich sind, bald mit den ersten Discovery Angeboten in Deutschland zu starten“, sagt Peter Höhn, Director Germany bei OVH.

Auch die Stadt Limburg lobt den bisherigen Baufortschritt: „Es ist schön, dass es mit dem Rechenzentrum von OVH am Standort Limburg vorwärtsgeht. Wir sind stolz darauf, ein solches Unternehmen mit so hohen Anforderungen an die Infrastruktur für unsere Stadt gewinnen zu können. Mit der Ausrichtung auf mittelständische Unternehmen passt sich OVH hervorragend ein. Ein starkes Unternehmen ergänzt einen starken Standort.“, so Dr. Marius Hahn, Bürgermeister der Stadt Limburg.

Ebenso erfreut zeigt sich auch Jens Ihle, Geschäftsführer des Regionalmanagements Mittelhessen:
„Ich freue mich, dass der Umbau des Gebäudes am Standort Limburg so reibungslos klappt. Der erste Ping ist ein wichtiger Abschnitt für das Ziel, dass wir bald in Mittelhessen ein so innovatives Unternehmen begrüßen können.“

Dank dem weltweiten Netz von OVH – mit einer Kapazität von 10 Tbps – sind die Nutzer ab Frankfurt sowohl direkt als auch durch redundante Routen mit den Hauptpunkten des Internets nach Zentral- und Osteuropa verbunden:
Frankfurt > Brüssel > Amsterdam > London; Frankfurt > Straßburg > Paris > Roubaix oder auch Frankfurt > Zürich > Mailand oder Frankfurt > Prag.

Walter Gerharz, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez GmbH: „Mit der Ansiedlung des Rechenzentrums von OVH in Limburg konnten wir die bislang schon hervorragende Standortqualität der Region noch toppen. Neben der Autobahn A3, dem ICE-Bahnhof und der Nähe zum Frankfurter Flughafen verfügen wir jetzt über ein Rechenzentrum, das eine Ping-Zeit von 13 Millisekunden vorweisen kann.“

Das Rechenzentrum hat Kapazitäten für 45.000 Server und liegt wegen der Stromversorgung in unmittelbarer Nähe eines wichtigen deutschen Umspannwerkes. Mit dem Bau des Datacenters beschleunigt OVH die Entwicklung auf dem strategisch wichtigen deutschen Markt. Die Inbetriebnahme ist für Mitte Mai vorgesehen, die offizielle Eröffnung findet im Sommer 2017 statt.

Mit einem Ping-Test wird überprüft, ob ein bestimmter Host in einem IP-Netzwerk erreichbar ist. Außerdem gibt das Verfahren die Zeitspanne zwischen dem Aussenden eines Paketes zu diesem Host und dem Empfangen eines daraufhin unmittelbar zurückgeschickten Antwortpaketes an.

Mit rund 260.000 Servern ist OVH europäischer Marktführer und einer der führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen weltweit.* Das nach ISO/IEC 27001 und SOC zertifizierte Unternehmen betreibt 20 hochmoderne Rechenzentren in Europa und Nordamerika sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk mit einer Gesamtbandbreite von 7,5 TB/s und 32 Präsenzpunkten auf drei Kontinenten. Außerdem unterhält OVH eine eigenständige Server-Produktion. OVH wurde 1999 in Frankreich von Octave Klaba gegründet. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist in 19 Ländern weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 1.500 Mitarbeiter. In Deutschland ist OVH seit 2006 am Markt. Sitz der deutschen Niederlassung ist Saarbrücken. *Quelle: Netcraft

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer Information Telecommunications

OVH Announces Intent to Acquire VMware vCloud Air Business

vCloud Air, Marquee Customers, and Enterprise-Ready Support Team to Serve as
Foundation for OVH“s Launch into the US

OVH Announces Intent to Acquire VMware vCloud Air Business

VMware, a global leader in cloud infrastructure and business mobility, and OVH, a global hyper-scale cloud provider, today announced OVH intends to acquire VMware vCloud Air business. Financial details of the transaction were not disclosed. The transaction is expected close in calendar 2Q 2017.

Laurent Allard, Vice-Chairman of the OVH Board, invites you to an online press conference during which he“ll answer your questions,
on Wednesday, April 5th, from 10:00 to 11:00 a.m. CET. Click here to sign up.

vCloud Air is VMware“s cloud offering based on the software-driven data center and designed specifically to meet enterprise needs delivering a secure, hybrid cloud experience. The recent introduction of bi-directional, zero downtime cloud migration and the hybrid DMZ architecture has enabled our customers to accelerate the pace of migration to the cloud, while maintaining security, compliance and control. Since its inception, vCloud Air has serviced industry leading customers as they embrace a hybrid cloud environment.

VMware has evolved its business strategy to focus on providing hybrid and cross-cloud software and services. Given this evolution, VMware is transitioning vCloud Air U.S. and European data centers, customer operations, and customer success teams to OVH. After the close of the acquisition, OVH will operate the service as vCloud Air Powered by OVH, will continue to leverage VMware“s hybrid cloud technology, and will closely partner with VMware on go-to-market and customer support around the three proven vCloud Air use cases: data center extension, data center consolidation, and data center recovery.

„We are pleased to announce this next step in vCloud Air“s evolution. We have enjoyed a long and successful partnership with OVH and view this acquisition as an extension of our partnership and a positive for our customers and partners. Customers will have access to OVH“s global footprint, high-touch customer support, and still retain the VMware SDDC technology innovation that they are accustomed to,“ said Pat Gelsinger, chief executive officer, VMware. „We remain committed to delivering our broader Cross-Cloud Architecture that extends our hybrid cloud strategy, enabling customers to run, manage, connect, and secure their applications across clouds and devices in a common operating environment.“

OVH is one of the largest cloud service providers in the world with more than one million customers and 260,000 servers deployed. OVH is a long-time VMware vCloud Air Network partner with more than 200,000 VMs from thousands of customers running VMware vSphere Private Cloud, OVH was recognized as „Service Provider of the Year“ by VMware 2011-2014 and in 2016. Both companies collaborated to bring Software-defined Data Center (SDDC) as a Service to market in 2016. vCloud Air customers will benefit from greater choice as they select from OVH“s global data centers across four continents and experience faster performance and workload mobility through the company“s thousands of miles of dark fiber and 32 points of presence worldwide.

„Through our strategic relationship with VMware, which includes joint R&D and best-in-class delivery of solutions, OVH leads the private cloud market in Europe,“ said Octave Klaba, chairman and CEO, OVH. „With this acquisition, OVH will offer a very unique value proposition for larger enterprise deployments, including rich capabilities for migration and advanced hybrid functionalities for virtual data centers. This will benefit all our clients across the globe.“ As far as the Patriot Act is concerned, the isolation pattern that separates OVH American business activities from the rest of the world remains unchanged. The Patriot Act will apply only to the vCloud Air activities attached to OVH US.

OVH recently announced its US-based business, adding two new data centers to their large global network of high performance and water cooling green technology. Its newly-announced management team is comprised of cloud hosting industry executives under the leadership of Russell P. Reeder as president and CEO.

„OVH“s global reach and technology innovation, combined with VMware“s software-defined data center technology, will give customers competitive hyper-scale cloud economics,“ said Reeder. „Both companies are committed to providing a seamless transition for current vCloud Air customers, great customer support, increased access to our global network and modern green data centers.“

Founded in 1999, the OVH group innovates at the heart of the Internet, data centers (260,000 physical servers) and network (more than 10 Gbps bandwith capacity). As a result, today it is a major player in the European cloud market. Through its brands, OVH.com, So you start, RunAbove, and hubiC, the OVH group offers tools and solutions that are simple yet powerful, revolutionizing the way its 1,000,0000 worldwide customers work. Its credo is technology must serve business. Respect for the individual, freedom, and equal opportunity to access new technologies have always been and will be strong commitments of the company.

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer IT Software

Umstrukturierung im Management läutet neue Ära bei OVH ein

Octave Klaba wird CEO und bleibt Vorstandsvorsitzender
Laurent Allard wird stellvertretender Vorstandsvorsitzender

Umstrukturierung im Management läutet neue Ära bei OVH ein

CEO und Vorstandsvorsitzender bei OVH: Octave Klaba

Nach zwei zukunftsweisenden Jahren bei OVH – einer Kapitalerhöhung um 250 Millionen Euro dank zweier internationaler Investoren, einem enormen Umsatzwachstum, der fortschreitenden Internationalisierung mit der Eröffnung neuer Rechenzentren in Australien, Singapur und Polen sowie dem Einsatz neuer Teams in den Vereinigten Staaten – legt OVH nun noch einen Gang zu und setzt auf Umstrukturierungen in der Geschäftsführung, um das Wachstum des Konzerns noch effizienter voranzutreiben und sich als weltweiter Marktführer im Cloud-Bereich zu etablieren.

Laurent Allard wird stellvertretender Vorstandsvorsitzender und ist in dieser Funktion verantwortlich für den Aufbau und die Leitung des Strategie-Ausschusses. Seine Aufgaben bestehen damit in der Definition der Konzernstrategie, der Steuerung der strategischen Planung, öffentlichen Angelegenheiten und strategischen Partnerschaften.

Octave Klaba wird neuer CEO und steuert damit die Umsetzung der Strategie und ist für die technologischen Aspekte verantwortlich. Die Funktion des Vorstandvorsitzenden behält er auch weiterhin.

Diese Neuverteilung der Aufgaben soll die Umsetzung des strategischen Plans „Next Level“ begleiten, mit dem vor allem eine Umsatzsteigerung auf eine Milliarde Euro bis 2020 und die Neueinstellung von mehr als 1000 Mitarbeitern in den nächsten zwei Jahren angestrebt werden.

Diese Reorganisation wird es OVH ermöglichen, die doppelte Herausforderung zu bewältigen, die man sich selbst gestellt hat: die Vision der langfristigen Konzernentwicklung zu stärken und alle operativen Voraussetzungen für deren Umsetzung zu schaffen.

„Indem wir unsere jeweiligen Rollen verändern, führen wir OVH in eine neue Ära. Laurent hat nun die Aufgabe, unsere Wachstumsstrategie zu steuern. Ich dagegen widme mich ab sofort der Umsetzung dieser Strategie, der Mobilisierung unserer Teams und der tagtäglichen Begleitung unserer Kunden“, erklärt Octave Klaba, der Gründer von OVH. „Nach 18 Jahren haben wir eine neue Stufe erreicht – aber wir wollen auch in Zukunft die Anpassungsfähigkeit und den Unternehmergeist beibehalten, die uns groß gemacht haben.“

„Innerhalb von zwei Jahren hat OVH einen neuen Meilenstein erreicht. Und heute machen wir uns auf, um das nächste Kapitel dieses wunderbaren Abenteuers zu schreiben und das Unternehmen noch weiter voranzubringen“, ergänzt Laurent Allard.

Mit rund 260.000 Servern ist OVH europäischer Marktführer und einer der führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen weltweit.* Das nach ISO/IEC 27001 und SOC zertifizierte Unternehmen betreibt 20 hochmoderne Rechenzentren in Europa und Nordamerika sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk mit einer Gesamtbandbreite von 7,5 TB/s und 32 Präsenzpunkten auf drei Kontinenten. Außerdem unterhält OVH eine eigenständige Server-Produktion. OVH wurde 1999 in Frankreich von Octave Klaba gegründet. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist in 19 Ländern weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 1.500 Mitarbeiter. In Deutschland ist OVH seit 2006 am Markt. Sitz der deutschen Niederlassung ist Saarbrücken. *Quelle: Netcraft

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

OVH goes London: Demnächst eröffnet erstes Rechenzentrum im UK

OVH goes London: Demnächst eröffnet erstes Rechenzentrum im UK

OVH, der europäische Marktführer im Cloud-Bereich, hat sich für das erste von drei geplanten Rechenzentren im Vereinigten Königreich für einen Standort nahe London entschieden. Dieses erste Rechenzentrum mit einer Gesamtkapazität von 40.000 Servern soll bis Ende Mai 2017 in Betrieb genommen werden.

Das erste Rechenzentrum im Vereinigten Königreich wird über eine doppelte und damit redundante Glasfaserverbindung mit dem OVH Point of Presence (PoP) in London verbunden. Der Standort liegt in der Nähe zweier Umspannwerke, sodass eine optimale Stromversorgung jederzeit gewährleistet ist.

Das neue Rechenzentrum ist weniger als eine halbe Millisekunde vom Londoner OVH PoP entfernt und verfügt so über eine direkte Verbindung zu den Rechenzentren in Gravelines (von dort aus auch nach Roubaix und Paris), Amsterdam (von dort aus nach Brüssel und Frankfurt), Montreal und New York – mit minimalen Latenzzeiten dank des weltweiten unternehmenseigenen Glasfasernetzwerks.

Inbetriebnahme des neuen Rechenzentrums in nur sechs Monaten
Das Gebäude, in dem das erste OVH Rechenzentrum auf englischen Grund und Boden eingerichtet wird, ist 4000 m² groß und wird ausschließlich von OVH genutzt werden. Der Hosting-Provider hat sich auch diesmal ehrgeizige Ziele gesetzt und möchte das Rechenzentrum bis Ende Mai 2017 in Betrieb nehmen, zunächst durch spezielle “ Discover-Angebote„, anschließend mit dem gesamten Produktportfolio.

Zwei Faktoren sind entscheidend für die schnelle Fertigstellung des Rechenzentrums: die enormen Fachkenntnisse der OVH Experten und die Tatsache, dass der Provider alle Schritte der Hostingkette selbst beherrscht. Hinzu kommt noch die sehr glückliche Wahl des Gebäudes, das früher von einem Telekommunikationsanbieter genutzt wurde.

Drei Rechenzentren im Vereinigten Königreich
Zwei weitere Rechenzentren plant OVH im Vereinigten Königreich und will Nutzern so zusätzliche Ausweichoptionen bieten: Ein zweiter Standort soll ebenfalls in der Umgebung von London angesiedelt werden; das dritte Rechenzentrum hingegen soll in ausreichender Entfernung von den beiden anderen betrieben werden, um gleichzeitige Ausfälle auszuschließen. Alle drei Rechenzentren werden natürlich – wie auch die anderen Rechenzentren des Konzerns – per vRack miteinander verbunden sein, der von OVH entwickelten Technologie zur Erstellung privater Netzwerke zwischen Infrastrukturen an verschiedenen Standorten.

Rajesh Agrawal, stellvertretender Bürgermeister von London und für den Bereich Wirtschaft zuständig, sagte dazu: „London bietet Zugang zu erstklassigen Talenten und Infrastrukturen und ist daher ein wichtiges Drehkreuz für europäische Technologieunternehmen. Die Entscheidung von OVH, als Standort für das erste Rechenzentrum im Vereinigten Königreich gerade London auszuwählen, ist ein weiterer Beweis dafür, dass London weiterhin Investoren, Talente und Innovationen aus der ganzen Welt anlockt. Wir hoffen, dass sich in Zukunft auch weitere innovative Technologie-Unternehmen wie OVH für London entscheiden werden.“

OVH ist seit 2007 im Vereinigten Königreich präsent. Sitz der Filiale ist London, nur wenige Kilometer vom zukünftigen Rechenzentrum entfernt. Das Unternehmen konnte schon viele britische Kunden gewinnen, darunter sowohl Start-ups (wie BulbThings, die den Bereich Asset-Management durch Data-Mining revolutionieren wollen) als auch etablierte Unternehmen (etwa die auf Online-Werbe-Tools spezialisierte Firma Lineup Systems oder XTM International, ein führendes englisches Unternehmen im Bereich Übersetzungstechnologie).

Ein ehrgeiziger Expansionsplan
Im vergangenen Oktober hat OVH die Eröffnung dreier Rechenzentren in Australien, Singapur und Polen bekannt gegeben. Und nun setzt das Unternehmen seine Investitionen in Europa fort. Um das weltweite Expansionsprojekt zu finanzieren, hat der Cloud-Spezialist 2016 durch eine Partnerschaft mit den Investment-Firmen KRR und TowerBrook Capital Partners eine Kapitalerhöhung um 250 Millionen Euro erreicht. Auf dieser Grundlage sollen in den kommenden fünf Jahren Investitionen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro getätigt werden. Mit diesem Geld sollen unter anderem bis Ende 2017 sieben weitere Rechenzentren in den Vereinigten Staaten, Italien, Spanien, dem Vereinigten Königreich sowie in den Niederlanden gebaut werden – und natürlich auch in Deutschland, wo OVH kürzlich das erste Gebäude ganz in der Nähe des Frankfurter PoP erworben hat.

Wenn diese umfassenden Vorhaben abgeschlossen sind, werden die Kunden von OVH – heute schon mehr als 1 Million – die Auswahl zwischen Rechenzentren in elf verschiedenen Ländern auf vier Kontinenten haben, die alle über das unternehmenseigene Netzwerk mit einer Kapazität von derzeit 7,5 Tbit/s miteinander verbunden sind.

Mit rund 250.000 Servern ist OVH europäischer Marktführer und einer der führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen weltweit.* Das nach ISO/IEC 27001 und SOC zertifizierte Unternehmen betreibt 17 hochmoderne Rechenzentren in Europa und Nordamerika sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk mit einer Gesamtbandbreite von 7,5 TB/s und 32 Präsenzpunkten auf drei Kontinenten. Außerdem unterhält OVH eine eigenständige Server-Produktion. OVH wurde 1999 in Frankreich von Octave Klaba gegründet. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist in 20 Ländern weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 1.400 Mitarbeiter. In Deutschland ist OVH seit 2006 am Markt. Sitz der deutschen Niederlassung ist Saarbrücken. *Quelle: Netcraft

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Michael Hatemo
Schloßstraße 86
51429 Bergisch Gladbach
+49 (2204) 9879930
+49 (2204) 9879938
m.hatemo@aopr.de
http://www.aopr.de

Computer IT Software

OVH eröffnet 21. Rechenzentrum – in Deutschland

Inbetriebnahme bereits im April 2017

OVH eröffnet 21. Rechenzentrum - in Deutschland

OVH gibt Rechenzentrumseröffnung in Deutschland bekannt. Der Cloudspezialist hat bereits ein entsprechendes Gebäude gekauft. Es ist das erste Rechenzentrum der Gruppe in diesem Land, zwei weitere sind geplant. Mit einer Kapazität von 45.000 Servern befindet sich das Datacenter weniger als eine Millisekunde von Frankfurt entfernt. Es profitiert über diesen PoP von einer direkten Verbindung zu Brüssel, Straßburg und Zürich; ebenso wie zu Paris, Amsterdam, London und Mailand. Die Inbetriebnahme ist für April 2017 vorgesehen.

Die Wahl von OVH für die Location des ersten Rechenzentrums in Deutschland ist auf das hessische Limburg gefallen, nur knapp 100 km von Frankfurt entfernt. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein ehemaliges Industriegebäude in unmittelbarer Nähe eines Umspannwerks. Das ist ein wahrer Glücksfall, ist doch die Stromversorgung einer der wichtigsten Punkte bei der Planung eines neuen Rechenzentrums. Die Nähe zum PoP in Frankfurt hat ebenfalls für den Standort gesprochen, da das neue deutsche Rechenzentrum so problemlos an das weltweite Glasfasernetzwerk des Hosters angebunden werden kann. Beim Umbau des neugekauften Gebäudes profitiert OVH von seiner bisherigen Expertise, da das Unternehmen bereits in der Vergangenheit meistens auf bestehende Gebäude für seine Rechenzentren gesetzt hat.

Die Nachfrage nach Rechenzentren in Deutschland ist in den letzten Jahren enorm gestiegen und dieser Trend wird sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen. „Wir werden in 2017 eine starke Nachfrage erleben, die das verfügbare Angebot übersteigt“, erklärt Bela Waldhauser, Leiter der Datacenter Expert Group im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V.

„Wir freuen uns riesig, dass wir im Jahr 2017 unser erstes eigenes Rechenzentrum in Deutschland in Betrieb nehmen werden. Wir erleben hier in Deutschland eine zunehmend stärkere Nachfrage nach einem deutschen Rechenzentrum – sowohl von Kunden als auch Interessenten. Das hat mehrere Gründe: Einerseits haben wir in Deutschland eine sehr gute wirtschaftliche Ausgangslage. Darüber hinaus besitzt Deutschland strenge Datenschutzvorschriften und ein sehr zuverlässiges Stromnetz. Damit ist die Eröffnung dieses Datacenters ein wichtiger Meilenstein in der Expansionsstrategie von OVH. Und OVH ist der größte Cloudprovider, der weltweit (z. B. mit neuen DCs in Singapur und Australien) aufgestellt ist, nicht aus Amerika stammt und damit nicht dem Patriot Act unterliegt“, so Peter Höhn, Director Germany bei OVH Deutschland.

Ein Rechenzentrum mit einer Kapazität von 45.000 Servern
Der europäische Marktführer im Cloud-Bereich plant zunächst die Einstellung von sechs Technikern am neuen Standort. Nach und nach sollen dann entsprechend der Entwicklung weitere Arbeitsplätze geschaffen werden. Langfristig soll das Rechenzentrum auf einer Fläche von 4.000 m2 bis zu 45.000 Server beherbergen.
OVH ist in Deutschland seit 2006 präsent. Von Saarbrücken aus werden alle Kunden im DACH-Raum betreut. So zählen in Deutschland zahlreiche KMUs ebenso wie große, weltweit agierende Konzerne zu den Kunden von OVH – wie beispielsweise Villeroy & Boch, eines der bekanntesten deutschen Traditionsunternehmen in Konzerngröße, das auf die Cloud-Infrastrukturen von OVH setzt.

Ein ehrgeiziger Expansionsplan
Nachdem OVH im Oktober die Eröffnung dreier Rechenzentren in Australien, Singapur und Polen angekündigt hat, setzt das Unternehmen nun seine Investitionen in Europa fort. Um das weltweite Expansionsprojekt zu finanzieren, hat der Cloud-Spezialist 2016 durch eine Partnerschaft mit den Investment-Firmen KRR und TowerBrook Capital Partners eine Kapitalerhöhung um 250 Millionen Euro erreicht. Auf dieser Grundlage sollen in den kommenden fünf Jahren Investitionen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro getätigt werden. Sieben weitere Rechenzentren sind bis Ende 2017 geplant, zwei in den Vereinigten Staaten sowie jeweils eines in Deutschland, Italien, Spanien, England und in den Niederlanden.

Wenn diese Pläne umgesetzt sind, werden die 1 Million Kunden von OVH die Wahl zwischen 27 Rechenzentren in elf Ländern auf drei Kontinenten haben – allesamt über das unternehmenseigene Glasfasernetz mit einer Kapazität von derzeit 7,5 Tbit/s miteinander verbunden.

Mit rund 220.000 Servern ist OVH europäischer Marktführer und einer der führenden Anbieter von IT-Infrastrukturen weltweit.* Das ISO/IEC 27001 und SOC zertifizierte Unternehmen betreibt 17 hochmoderne Rechenzentren in Europa und Nordamerika sowie ein eigenes Glasfasernetzwerk mit einer Gesamtbandbreite von 3,5 TB/s und 33 Präsenzpunkten auf 3 Kontinenten. Außerdem unterhält OVH eine eigenständige Server-Produktion. OVH wurde 1999 in Frankreich von Octave Klaba gegründet. Das inhabergeführte Familienunternehmen ist in 17 Ländern weltweit vertreten und beschäftigt derzeit rund 1.000 Mitarbeiter. In Deutschland ist OVH seit 2006 am Markt. Sitz der deutschen Niederlassung ist Saarbrücken.

Firmenkontakt
OVH GmbH
Jens Zeyer
Dudweiler Landstraße 5
66123 Saarbrücken
+49 (681) 90673216
jens.zeyer@corp.ovh.de
http://www.ovh.de

Pressekontakt
Alpha & Omega PR
Dr. Oliver Schillings
Buchenallee 20
51427 Bergisch Gladbach
+49 2204 98799-30
+49 2204 98799-38
o.schillings@aopr.de
http://www.aopr.de