Tag Archives: Output-Management

Computer IT Software

Compart: Kampagne für Druckdienstleister

Präzise Analyse komplexer Druckdateien

Compart: Kampagne für Druckdienstleister

Bild: ©goodluz-fotolia (Bildquelle: ©goodluz-fotolia)

Wie lassen sich neue Druckaufträge schnell und unkompliziert in bestehende Output-Management-Strukturen einbinden („Onboarding“)?

Dieser Frage geht eine aktuelle Kampagne der Compart nach. Ziel der Marketing- und Vertriebsaktion ist es, Druckdienstleistern machbare Wege für die effektive Integration neuer Druckjobs aufzuzeigen.

Unter der Internetadresse www.compart.com/de/druckjobs-einfach-einbinden findet sich dazu unter anderem ein White Paper, das die verschiedenen organisatorischen und technologischen Aspekte des Themas veranschaulicht.

Zum Hintergrund: Laut einer aktuellen Erhebung von Keypoint Intelligence ist der größte Schwachpunkt im hochvolumigen Produktionsdruck das Annehmen und Aufbereiten neuer Aufträge („Onboarding“). Oft haben Unternehmen nicht genügend Ressourcen, um die angelieferten Dateien schnell und präzise zu untersuchen. Diese Analyse ist aber unerlässlich für das effektive und sichere Einbinden neuer Druckjobs.

Vor diesem Hintergrund hat Compart leistungsstarke und leicht zu bedienende Softwarelösungen entwickelt. Mit ihnen lassen sich die für den Hochgeschwindigkeitsdruck wichtigen Daten (erwarteter Tintenverbrauch, Seitenzahl/-größe, eingebettete Fonts, Bilder, Simplex-/Duplex-Druck) automatisch herausfinden und für den Druckvorgang berücksichtigen.

Zudem bieten die beiden Lösungen die Möglichkeit, die Farbverteilung innerhalb einer Datei zu ermitteln. Mit anderen Worten: Sie errechnen, wie hoch der Anteil der für den Vollfarbdruck notwendigen CMYK-Farben ist (sowohl auf die einzelne Seite als auch auf das Gesamtdokument bezogen).

Mehr noch: Die Analysemodule erkennen alle enthaltenen Fonts, Bilder und Grafiken sowie die Anzahl und Größe der Seiten. Anhand dieser Ergebnisse lassen sich dann die Druckkosten schätzen.

Mehr Infos unter www.compart.com/de/druckjobs-einfach-einbinden

Compart ist ein führender globaler Anbieter von Multi-Channel-Lösungen für das Dokumentenmanagement. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland ist seit mehr als zwei Jahrzehnten im Markt präsent und verfügt über Niederlassungen in Europa und Nordamerika sowie ein Partnernetzwerk in Lateinamerika.

Compart unterstützt Unternehmen bei der Steigerung der Effizienz ihrer operativen Prozesse durch Lösungen für eine schnelle und flexible Verarbeitung von hochvolumigen Mengen an Transaktionsdokumenten. Die skalierbare und plattformunabhängige Produktfamilie DocBridge®, die von Compart konzipiert, entwickelt und betreut wird, erlaubt die Ausgabe dieser Dokumente jederzeit und an jedem beliebigen Ort sowohl digital als auch auf Papier.

Weltweit genießt das Unternehmen den Ruf als innovativer Marktführer sowie als Entwickler professioneller und richtungsweisender Lösungen im Bereich des Dokumentenmanagements. Mehr als 1.200 Kunden in 42 Ländern aus unterschiedlichen Branchen wie dem Finanz- und Versicherungsbereich, dem Einzelhandel, der Druckindustrie, dem Telekommunikationsmarkt, dem Versorgungssektor sowie dem Gesundheitswesen setzen Lösungen von Compart ein. Zudem ist Compart Technologiepartner für zahlreiche führende Hersteller in der Industrie.
www.compart.com

Kontakt
Compart AG
Carsten Lüdtge
Otto-Lilienthal-Straße 38
71034 Böblingen
070316205470
carsten.luedtge@compart.com
http://www.compart.com

Computer IT Software

Die Output-Management-Software OMS-500 von Neopost beeindruckt Buyers Lab (BLI)

Die Output-Management-Software OMS-500 von Neopost beeindruckt Buyers Lab (BLI)

Ein wichtiger Teil Ihrer Kundenkommunikation

Buyers Laboratory testete kürzlich die Version 6 von Neoposts OMS-500 und fand sie einfach zu handhaben, um Unternehmen dabei zu helfen, ihre Kommunikation schnell und korrekt zum richtigen Adressaten zu bringen. BLI (unlängst umbenannt in Keypoint Intelligence) ist ein bekanntes und angesehenes Prüflabor, spezialisiert auf Geräte und Software fürs Document-Imaging.

Obwohl OMS-500 eine leistungsstarke Anwendung ist, fand BLI die „Bedienoberfläche gut gestaltet – mit einem Dashboard, das es leicht macht, den ganzen Ablauf im Blick zu behalten“. BLI kam zu dem Schluss, dass kleine bis mittelgroße Unternehmen OMS-500 ausprobieren sollten, wenn sie Kommunikationsdienste für Kunden anbieten oder mehrteilige Sendungen über unterschiedliche Kommunikationswege an verschiedene Empfänger verschicken wollen.

„Wir freuen uns, dass die BLI-Tester unser Produkt schnell, anpassungsfähig, zuverlässig und bedienfreundlich finden. Das war uns bei der Software wichtig, um Kunden nicht nur eine der produktivsten Lösungen am Markt zu bieten, sondern auch die mit der wahrscheinlich einfachsten Handhabung.“
Andy Mackenzie, Marketing Director, Neopost SME Solutions.

Neoposts OMS-500 hilft Unternehmen, ihre Kommunikationsabläufe zu managen. Diese webbasierte Lösung berücksichtigt individuelle Empfängervorlieben und stellt sicher, dass die richtige Sendung zur rechten Zeit an die richtige Person geschickt wird – über den richtigen Kanal: per Post oder E-Mail. Zudem erhöht sie das Kosteneinsparpotenzial der Neopost-Kuvertiermaschinen und steigert Effizienz sowie Produktivität der Nutzer.

Ergänzend zum automatisierten Versand verbessert und steuert OMS-500 die Kundenkommunikation. Nutzer können personalisierte Dokumente leicht und zur richtigen Zeit verschicken, spezielle Marketingmitteilungen und Anhänge beifügen etc. OMS-500 optimiert die Effektivität jedes Dokuments – um eine höhere Kundenzufriedenheit zu erreichen.

OMS-500 reduziert Fehler und bringt höhere Einsparungen bei größerer Effizienz. Die Software verhindert Fehladressierungen sowie Zusatzkosten, die durch eine nötige Nacherstellung von Dokumenten entstehen etc. Sie erkennt anhand von Barcodes (OMR, BCR, 2D), welches Dokument in welches Kuvert gehört.

Diese Online-Lösung bringt Kontrolle, Effizienz und Flexibilität in den Versandprozess. Ihr intuitives Web-Interface verschafft nichttechnischen Profi-Anwendern volle Kontrolle über laufende Aktionen und erlaubt, Dokumente mit nur wenigen Klicks zu optimieren.

Leicht konfigurierbar, lässt sich die OMS-500-Ablauf-Management-Software einfach in jede IT-Umgebung einbinden, ohne Systeme zu verändern. So ist sie in jeden beliebigen Versandprozess mit selbsttätigen Kuvertier- und Frankiermaschinen integrierbar – um die Versandabläufe vollständig zu automatisieren.

Um den Bericht von BLI/Keypoint Intelligence kostenlos herunterzuladen, besuchen Sie folgende Website:
www.neopost.de/oms-500-testbericht

Die Neopost GmbH & Co. KG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Neopost S.A., Bagneux / Frankreich, Europas führendem und weltweit zweitgrößtem Anbieter für digitale Dokumenten- und Postbearbeitungssysteme. Neopost hat Direktvertretungen in 31 Ländern, beschäftigt über 6.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2016 einen Jahresumsatz von über 1,2 Mrd. Euro. Neopost bietet seine Produkte und Dienstleistungen in über 90 Ländern an. Neopost ist ein führender Anbieter auf den Märkten für Poststellenausrüstungen und Logistiklösungen. Eine umfangreiche Dienstleistungspalette, etwa in den Bereichen Softwarelösungen, Consulting, E-Invoicing, Kundendienst und Finanzierung ergänzen das Angebot. Neopost ist im Compartment A der Euronext Paris börsennotiert und im SBF-120-Index aufgeführt. Neopost beschäftigt in Deutschland und Österreich an mehreren Standorten rund 300 Mitarbeiter.

Kontakt
Neopost GmbH & Co. KG
Ute Jorgas
Landsberger Str. 154
80339 München
0800 1791791
neopostaktuelles@neopost.de
http://www.neopost.de

Computer IT Software

Beta Systems Anwendertage 2015 – Expertenwissen aus erster Hand

Berlin, 26. Oktober 2015 – Unter dem Motto „Meet the Experts“ veranstaltet die Beta Systems Group vom 26. bis 27. November 2015 ihre diesjährigen Anwendertage und Partner Days im Sofitel Berlin Kurfürstendamm. Gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften SI Software Innovation, HORIZONT Software sowie den Partnerunternehmen IBM und arvato Systems informiert Beta Systems über die Themen Output Management & Archivierung sowie Workload Automation. Die Veranstaltung richtet sich an Kunden, Interessenten, Technologie- und Vertriebspartner. Erfahrungsaustausch und Networking sowie das persönliche Gespräch mit den Experten von Beta Systems stehen in bewährter Form im Mittelpunkt der Anwendertage.

Die Beta Systems Anwendertage 2015 bieten am ersten Veranstaltungstag ein breites Spektrum an Kurzvorträgen rund um das umfassende Produkt- und Lösungsportfolio des Beta Systems Unternehmensbereichs DCI (Data Center Intelligence), seiner Tochtergesellschaften und der Partnerunternehmen. Darüber hinaus lädt das DCI „Meet the Experts“ User Forum mit zahlreichen Informationsständen und Live-Demos dazu ein, mehr über die Produkte und Serviceleistungen von Beta Systems, Best Practices sowie Tipps aus erster Hand zu erfahren. Gern erörtern die Experten aus Entwicklung, Support und dem Professional-Services-Team von Beta Systems und den Partnern individuelle Lösungsansätze mit den Teilnehmern. Am zweiten Tag steht eine Reihe von Paneldiskussionen auf der Agenda. Im Rahmen der Expertenforen diskutieren die Beta-Systems-Spezialisten mit hochkarätigen Sprechern aus den unterschiedlichen Anwendungsbereichen die aktuellen DCI-Trends. Ein Ausblick auf die Beta-Systems-Roadmap sowie ein Vortrag zum Thema „Der Mainframe im Jahre 2020“ runden den zweiten Veranstaltungstag ab.

Parallel zu den Anwendertagen findet für den Unternehmensbereich IAM (Identity Access Management) erneut das jährliche Treffen der SAM User Group statt. Ebenfalls zeitgleich veranstaltet die zur Beta Systems Group gehörende SI Software Innovation GmbH traditionell ihr SI-Kundenforum. Die Teilnehmer erwartet ein zweitägiges Programm mit Workshops, Diskussionen und Fachvorträgen rund um LDMS, dem Recherche- und Archivsystem für alle Dokumente im Unternehmen.

Den Auftakt zu den Anwendertagen bilden bereits am 25. November 2015 diverse Workshops in der Unternehmenszentrale zu den neuesten Entwicklungen der DCI-Lösungen von Beta Systems. Weitere Programmpunkte am Vortag zu den Anwendertagen 2015 sind ein Arbeitskreisleitertreffen im Sofitel Berlin Kurfürstendamm, an das sich ein „Get Together“ für alle Teilnehmer anschließt.

Interessenten können sich unter folgendem Link anmelden: www.betasystems.de/anwendertage

Weitere Informationen einschließlich Agenda zu den Beta Systems Anwendertagen und Partner Days 2015 sowie dem SI Kundenforum 2015 sind abrufbar unter:
http://www.betasystems.de/news-events/events/anwendertage-2015.html
http://www.betasystems.de/news-events/events/si-kundenforum-2015.html

Über Beta Systems Data Center Intelligence
Beta Systems entwickelt seit über 30 Jahren hochwertige Infrastruktur-Softwareprodukte für die sichere und effiziente Verarbeitung großer Datenmengen zur bestmöglichen Erfüllung aller rechtlichen und geschäftlichen Anforderungen. Die Multiplattform-Softwarelösungen für z/OS-, Unix-, Linux- und Windows-Umgebungen automatisieren, dokumentieren und analysieren geschäftstragende IT-Abläufe in Rechenzentren von Großunternehmen, IT-Dienstleistern, öffentlichen Einrichtungen und mittelständischen Betrieben. Das Data-Center-Intelligence-Portfolio von Beta Systems fokussiert auf die Bereiche Output-Management & Archivierung, Log/Security Information Management, Workload Automation und Job-Management.

Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE0005224406) wurde 1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 16 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit optimieren mehr als 1.300 Kunden in über 3.200 laufenden Installationen in über 30 Ländern ihre Prozesse und verbessern ihre Sicherheit mit Produkten und Lösungen von Beta Systems. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa und erwirtschaftet die Hälfte seines Umsatzes international.

Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten sind unter www.betasystems-dci.de zu finden.

Firmenkontakt
Beta Systems Software AG
Bernhard Prüger
Alt-Moabit 90d
10559 Berlin
49 (0)30 726 118-0
bernhard.prueger@betasystems.com
www.betasystems-dci.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

callas software veröffentlicht Version 8 von pdfToolbox

Berlin, 26. Juni 2015. Die ab sofort verfügbare Version 8 von pdfToolbox optimiert Prozesse im Publishing, wie sie unter anderem bei Anwendern von Output-Management- bzw. Enterprise-Content-Management-Systemen zum Einsatz kommen. Sie bietet unter anderem die Möglichkeit, automatisiert Barcodes in PDF-Dateien hinzuzufügen. Dies ist beispielsweise im Transaktionsdruck ein wichtiges Feature, um gedruckte Dokumente automatisiert identifizieren zu können und die weitere Verarbeitung zu steuern. Darüber hinaus hat der Hersteller, callas software, die Leistungsfähigkeit der Software noch einmal verbessert, so dass PDF-Dokumente mit zigtausend Seiten nun schneller verarbeitet werden können – eine wichtige Neuerung für individualisierte Dokumente, wie sie unter anderem häufig im digitalen Transaktionsdruck vorkommen. Die Konvertierung für Drucksysteme mit mehr als vier Farben z.B. beim Etikettendruck ist mit pdfToolbox Version 8 ebenfalls möglich.

pdfToolbox ist eine leistungsstarke, dynamische und leicht integrierbare Software zur Überprüfung, Korrektur und Verarbeitung von PDF-Dateien, die über Hotfolder, Kommandozeile oder als Bibliothek integriert werden kann. Eine interaktive Desktop-Lösung steht für Windows und Macintosh ebenfalls zur Verfügung. Basierend auf der auch von Adobe in Acrobat verwendeten Technologie werden selbst komplexe Probleme erkannt und behoben. Farbmanagement, Ausschießen, die Konvertierung von und nach PDF und vieles mehr gehören ebenfalls zum Funktionsumfang.

Mit der Version 8 von pdfToolbox können Anwender ihren PDF-Dateien beliebige Inhalte, wie beispielsweise Barcodes, Texte oder andere grafische Elemente hinzufügen. Für Barcodes steht ihnen eine umfassende Bibliothek mit über hundert verschiedenen Barcodes – von 1D, über 2D bis QR – zur Verfügung.

Darüber hinaus konvertiert pdfToolbox 8 PDF-Dokumente mit RGB- oder CMYK-Inhalten unter Verwendung eines passenden ICC-Profiles in mehrdimensionale Farbräume und ermöglicht so die Anpassung an Drucksysteme mit mehr als vier Farben.

Über callas software

callas software bietet einfache Möglichkeiten, um komplexe Herausforderungen im PDF-Umfeld zu bewältigen. Als Innovator von Verfahren entwickelt und vermarktet callas software PDF-Technologien für das Publishing, Prepress, den Dokumentenaustausch und die Dokumentenarchivierung.

callas software unterstützt Agenturen, Verlage und Druckereien darin, ihre Aufgabenstellungen zu lösen, indem es Software zum Prüfen, Korrigieren und Wiederverwenden von PDF-Dateien für die Produktion von Druckvorlagen und das elektronische Publizieren bereitstellt.

Unternehmen und Behörden aus aller Welt vertrauen den zukunftssicheren und vollständig PDF/A-konformen Archivierungslösungen von callas software.

Darüber hinaus ist die Technologie von callas software auch als Programmierbibliothek (SDK) für Entwickler erhältlich, die PDFs optimieren, validieren und korrigieren müssen. Software-Anbieter wie Adobe®, Quark®, Xerox® und viele andere haben verstanden, welche Qualität und Flexibilität die callas-Werkzeuge bieten, und haben sie in ihre eigenen Lösungen integriert.

callas software unterstützt aktiv internationale Standards und beteiligt sich aktiv in ISO, CIP4, der European Color Initiative (ECI), der PDF Association, AIIM, BITKOM und der Ghent PDF Workgroup. Darüber hinaus ist callas software Gründungsmitglied der PDF Association und seit Oktober 2010 ist der Geschäftsführer von callas software, Olaf Drümmer, Vorstandsvorsitzender des internationalen Verbandes.

Der Firmensitz des Unternehmens befindet sich in Berlin. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.callassoftware.com.

Firmenkontakt
callas software GmbH
Dietrich von Seggern
Schönhauser Allee 6/7
10119 Berlin
+49 30 4439031-0
+49 30 441 64 02
d.seggern@callassoftware.com
http://www.callassoftware.com

Pressekontakt
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Straße 36
23617 Stockelsdorf
+49 451 88199-12
+49 451 88199-29
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Computer IT Software

Beta Systems mit Output-Management-Lösungen zu Gast auf der DOXNET 2015

Berlin, 10. Juni 2015 – Beta Systems präsentiert seine Output-Management-Lösungen erneut auf der DOXNET in Baden-Baden. Vom 22. bis 24. Juni 2015 dreht sich auf der dreitägigen Fachkonferenz & Ausstellung im Kongresshaus Baden-Baden wieder alles rund um das Thema Dokumentenmanagement. Bereits zum 17. Mal lädt der Fachverband The Document X-perts Network e. V. zum etablierten Branchentreff. Neben hochkarätigen Keynote-Speakern und zahlreichen Fachvorträgen berichten Anwender über interessante Installationen und Projekte. Beta Systems nutzt diese Plattform, um das Fachpublikum über seine Lösungen für ein zentrales und dezentrales Output Management zu informieren.

Mit über 30 Jahren Erfahrung ist Beta Systems der größte unabhängige europäische Anbieter von Data-Center-Intelligence-Lösungen. Diese sind auf die Anforderungen mittelständischer und großer Unternehmen zugeschnitten sowie auf die europäischen Compliance-Regularien abgestimmt, um den Kunden Zeit und Kosten bei deren Einhaltung zu sparen. Auf der DOXNET 2015 zeigt Beta Systems seine Output- & Archivlösungen für Mainframe- und Unix/Linux-Systeme. Die Lösungen sind darauf ausgelegt, hochvolumige Dokumente unterschiedlicher Geschäftsapplikationen einzulesen und komplexe Verteilungsaufgaben auszuführen. Mit LDMS, dem leistungsstarken Recherche- und Archivsystem für alle Dokumente im Unternehmen, rundet Beta Systems seinen Auftritt auf der diesjährigen DOXNET ab.

Weitere Details einschließlich Agenda zur DOXNET 2015 sind abrufbar unter:
http://www.doxnet.de/index_seite.php?bereich=oeffentlich&seite=jahreskonferenz&id=94

Weitere Informationen zu den Data-Center-Intelligence-Lösungen von Beta Systems sind verfügbar unter: http://www.betasystems-dci.de/

Über Beta Systems Data Center Intelligence
Beta Systems entwickelt seit über 30 Jahren hochwertige Infrastruktur-Softwareprodukte für die sichere und effiziente Verarbeitung großer Datenmengen zur bestmöglichen Erfüllung aller rechtlichen und geschäftlichen Anforderungen. Die Multiplattform-Softwarelösungen für z/OS-, Unix-, Linux- und Windows-Umgebungen automatisieren, dokumentieren und analysieren geschäftstragende IT-Abläufe in Rechenzentren von Großunternehmen, IT-Dienstleistern, öffentlichen Einrichtungen und mittelständischen Betrieben. Das Data-Center-Intelligence-Portfolio von Beta Systems fokussiert auf die Bereiche Output-Management & Archivierung, Log/Security Information Management, Workload Automation und Job-Management.

Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE0005224406) wurde 1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 16 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit optimieren mehr als 1.300 Kunden in über 3.200 laufenden Installationen in über 30 Ländern ihre Prozesse und verbessern ihre Sicherheit mit Produkten und Lösungen von Beta Systems. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa und erwirtschaftet die Hälfte seines Umsatzes international.

Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten sind unter www.betasystems-dci.de zu finden.

Firmenkontakt
Beta Systems Software AG
Dirk Nettersheim
Alt-Moabit 90d
10559 Berlin
49 (0)30 726 118-0
pr@betasystems.com
www.betasystems-iam.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Beta Systems: Arbeitskreis-Treffen für Data-Center-Intelligence-Lösungen vom 13. bis 15. April 2015 in Kassel

Berlin, 9. März 2015 – Beta Systems lädt zu den traditionellen Arbeitskreis-Treffen für die Produkte Beta 91, Beta 92 und Beta 93 vom 13. bis 15. April 2015 nach Kassel ein. Die Mainframe- und Produkt-Experten von Beta Systems diskutieren an drei Tagen gemeinsam mit Anwendern über die aktuellen Software-Anforderungen im Rechenzentrum. Gleichzeitig informiert das Berliner Softwarehaus über seine neue Produktgeneration Discovery.

Die Produktarbeitskreistreffen sind seit Anfang der 1990er Jahre fester Bestandteil der Kommunikation zwischen Beta Systems als Hersteller und den Anwendern seiner Softwareprodukte. Die Arbeitskreise haben zum Ziel, den Erfahrungs- und Meinungsaustausch unter den Anwendern zu fördern sowie über den aktuellen Entwicklungsstatus und die Produktstrategie aus erster Hand zu informieren. Sie bieten Gelegenheit, mit den Produktverantwortlichen und Entwicklern von Beta Systems direkt zu diskutieren und am Produkt-Anforderungsprozess bei Beta Systems aktiv teilzunehmen.

Im Mittelpunkt auf dem diesjährigen Treffen in Kassel stehen die Produkte Beta 91, Beta 92 und Beta 93. Der Beta 91 Quality Manager ist die branchenweit führende Software zur Überwachung der Datenqualität im Rechenzentrum und bietet automatische Daten- und Protokollverifizierung. Mit Beta 92 stellt Beta Systems eine ganzheitliche Lösung für unternehmensweites Job-Log-Management bereit. Die leistungsfähigen Output-Management-Systeme Beta 93 für z/OS- bzw. UNIX-Plattformen sind dafür ausgelegt, hochvolumige Listendokumente unterschiedlicher Geschäftsapplikationen einzulesen und komplexe Verteilungsaufgaben auszuführen.

Die Arbeitskreis-Treffen finden in diesem Jahr im Intercity Hotel Kassel Wilhelmshöhe statt.

Anmeldungsmöglichkeit, Agenda sowie weitere Informationen zu den Beta Systems Arbeitskreis-Treffen 2015 stehen bereit unter: http://blog.betasystems-dci.de/anmeldung-beta-arbeitskreise-2015-in-kassel/

Weitere Informationen zu den Data-Center-Intelligence-Lösungen von Beta Systems sind verfügbar unter: http://www.betasystems-dci.de/

Beta Systems Software AG
Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE0005224406) unterstützt seit über 30 Jahren Kunden mit großen, internationalen Organisationen und mit einer umfangreichen IT-Systemlandschaft sowie komplexen IT-Prozessen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Handel und IT-Dienstleistungen mit Softwareprodukten und IT-Lösungen. Diese automatisieren, dokumentieren und analysieren IT-Abläufe in Rechenzentren und in der Zugriffssteuerung. Steigende Transaktionsvolumen, Datenmengen und Compliance-Standards stellen dabei höchste Anforderungen an Durchsatz, Verfügbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Sicherheit.

Beta Systems wurde 1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 16 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit optimieren mehr als 1.300 Kunden in über 3.200 laufenden Installationen in über 30 Ländern ihre Prozesse und verbessern ihre Sicherheit mit Produkten und Lösungen von Beta Systems. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa und erwirtschaftet die Hälfte seines Umsatzes international.

Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten sind unter www.betasystems-dci.de zu finden.

Besuchen Sie Beta Systems auch auf: www.twitter.com/BetaSystems_DCI, www.facebook.com/BetaSystems, www.xing.com/companies/betasystemssoftwareag und http://blog.betasystems-dci.de/

Firmenkontakt
Beta Systems Software AG
Dirk Nettersheim
Alt-Moabit 90d
10559 Berlin
49 (0)30 726 118-0
pr@betasystems.com
http://www.betasystems.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey PR
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

Lasernet gestaltet Geschäftsdokumente und regelt den Dokumentenverkehr mit Kunden und Lieferanten

Einheitliche Formulargestaltung für erfolgreiche Geschäftskommunikation

Lasernet gestaltet Geschäftsdokumente und regelt den Dokumentenverkehr mit Kunden und Lieferanten

Nils Gerloff, Country Manager DACH bei Formpipe / Screenshot der Lasernet-Software

Hamburg, 15. Dezember 2014 – Aus der Masse von Mitbewerbern herauszustechen ist für den Erfolg einer Firma unverzichtbar. Dazu trägt auch eine unverwechselbare Corporate Identity bei, die sich in der gesamten geschäftlichen Kommunikation wiederfindet. Ein konzernweites einheitliches Design aller Geschäftsdokumente auch unter Berücksichtigung länderspezifischer Bestimmungen sicherzustellen, ist allerdings zeitraubend; Lasernet von Formpipe vereinfacht diese Aufgabe enorm. Die Input/Output Management-Lösung ermöglicht unabhängig vom eingesetzten ERP-System die einfache Erstellung von Geschäftsdokumenten. Diese verteilt Lasernet automatisiert an Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern über deren bevorzugte Übertragungswege.

Lasernet eignet sich für jedes Unternehmen, welches zahlreiche Geschäftsdokumente wie z.B. Rechnungen austauscht. Die Software vereinfacht als zentrale Anwendung die Erstellung von Dokumenten, deren Konvertierung und Verteilung. Existierende Briefpapiervorlagen oder Marketingvorgaben, beispielsweise aus Microsoft Office oder Adobe Photoshop, lassen sich mit Lasernet als Grundlage für neue Geschäftsdokumente einlesen. Darüber hinaus kann das Unternehmen den Anforderungen seiner Geschäftspartner gerecht werden, indem die eigenen Daten in die von Lieferanten oder Kunden gewünschte Formate gewandelt werden. Möglich sind dabei sowohl herkömmliche Papierausdrucke als auch PDF-, XML-, CSV-Dateien, E-Mail, Fax, Online-Bereitstellung per Web und mehr.

Enormes Einsparpotenzial pro Dokument
Konkret kann das bedeuten: Zulieferer erhalten Bestellungen im PDF-Format, während an Geschäftskunden Rechnungen als Ausdrucke versendet werden und Endkunden eine Lieferbenachrichtigung per E-Mail bekommen. Das senkt Kosten, die andernfalls für Druckergeräte, Toner, Papier etc. aufkämen – ganz zu schweigen von der Umweltbelastung. Hochgerechnet lassen sich so etwa drei bis fünf Euro pro Dokument sparen. Bei Upgrades oder Wechsel des internen ERP (Enterprise-Resource-Planning)-Systems ergeben sich sogar weitaus höhere Einsparungen, da die generierten Dokumentvorlagen und Einstellungen in Lasernet erhalten bleiben.

IT-Abteilungen entlasten
Lasernet ist ein Produkt des schwedischen Software-Herstellers Formpipe Software AB, das bereits seit dem Jahr 2005 besteht. Das Unternehmen ist Spezialist für Enterprise Content Management (ECM). „Für Firmen, Behörden und Organisationen wird es immer wichtiger, die richtigen Informationen und Daten auszuwählen und diese individuell aufbereitet an den korrekten Empfänger zu senden“, erklärt Nils Gerloff, Country Manager DACH bei Formpipe. „Diesen Vorgang vereinfachen wir wesentlich mit unserer Input/Output Management-Lösung Lasernet. Durch die intuitive Bedienung kann jede Abteilung mit dem Programm arbeiten; die Verantwortung liegt nicht allein bei der IT-Abteilung.“

Wie Lasernet arbeitet, zeigen Videos auf der Hersteller-Website. Weitere allgemeine Informationen zu Lasernet sind ebenfalls dort zu finden.

Hochauflösendes Bildmaterial kann unter formpipe@sprengel-pr.com angefordert werden.

Über Formpipe:
Formpipe Software entwickelt Software zum Sammeln und Strukturieren von Informationen. Individuell im richtigen Kontext formatierte Informationen werden automatisiert mit Geschäftspartnern ausgetauscht und stellen somit neben dem Gewinn an Flexibilität eine Kostenreduktion sicher.

Firmenkontakt
Formpipe Deutschland
Nils Gerloff
Paul-Dessau-Str. 8
22761 Hamburg
+49 (0)40 8517 9299-0
nils.gerloff@formpipe.com
www.formpipe.com

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Marius Schenkelberg
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
+49 (0)2661-912600
ms@sprengel-pr.com
www.sprengel-pr.com

Computer IT Software

Mit Beta Systems das eGovernment-Potenzial heben: Multiplattform-Softwarelösungen für kommunale Rechenzentren

Berlin, 20. November 2014 – Die Beta Systems Software AG adressiert künftig verstärkt den Public Sector. Die Lösungen von Beta Systems für Recherche und Archivierung, Elektronische Akte und Output-Management sind bereits in zahlreichen deutschen Landes- und Kommunalrechenzentren im Einsatz. Diese sorgen dort für Datenschutz und Datensicherheit – laut aktuellem eGovernment Monitor 2014 die wichtigsten Aspekte für deutsche und österreichische Verwaltungen bei der eGovernment-Nutzung.

Das Potenzial für eGovernment, also die Nutzung behördlicher und öffentlicher Informationen und Dienste über das Internet, ist in Deutschland nach wie vor groß, so das Ergebnis des eGovernment Monitors 2014. Die Studie der Initiative D21 und des Institute for Public Information Management (ipima) untersucht seit 2011 jährlich die Nutzung und Akzeptanz von elektronischen Bürgerdiensten in Deutschland und liefert so ein umfassendes Bild über die aktuelle eGovernment-Situation.

2014 wurden zusätzlich Interviews in Österreich, der Schweiz und Schweden durchgeführt. Demnach hinkt im internationalen Vergleich die eGovernment-Nutzung in Deutschland hinterher. Während Österreich, die Schweiz und Schweden auf einem hohen Nutzungs-Niveau von rund 70 Prozent der Befragten sind, besitzt Deutschland mit 45 Prozent ein eindeutiges Ausbaupotenzial. Mit Beta Systems als innovativem Partner können öffentliche Verwaltungen dies umsetzen. Die Multiplattform-Softwarelösungen und Produkte für z/OS-, Unix-, Linux- und Windows-Umgebungen sorgen für optimierte Abläufe in der kommunalen Datenverarbeitung. Eine Vielzahl öffentlicher Verwaltungen in der DACH-Region setzt bereits auf die Lösungen von Beta Systems für die Recherche, die Archivierung und das Output-Management. Mit diesen realisieren sie die Informationsverfügbarkeit und Datensicherheit bei der Umsetzung verschiedenster Fachverfahren wie z. B. Bafög, Besoldungsverfahren, Statistik, automatisiertes Liegenschaftsbuch und Haushaltskassenrechnung.

Beta System bietet als Softwarepartner für Landkreise mit zahlreichen Städten Lösungen zur Compliance-gerechten Langzeitarchivierung und effizienten Recherche der Jobprotokolle für 120 unterschiedliche kommunale Verwaltungsprozesse aus dem Finanzbuchhaltungssystem KIRP. Die Ergebnisse der Batchprozesse müssen manuell auf Plausibilität geprüft werden. Durch die Speicherung der jeweiligen Prüfsummen in entsprechenden PDF-Protokollen ermöglicht Beta Systems einen schnellen, webbasierten Zugriff der zuständigen Mitarbeiter unter Berücksichtigung des integralen Security-Konzepts. Hierdurch kann eine hohe Qualität der Batchproduktion in den kommunalen Rechenzentren garantiert werden.

Gemeinsam mit ihrem Kunden DVZ Schwerin ist die Beta Systems Software AG am 2. und 3. Dezember 2014 auch auf der Fachmesse Moderner Staat vertreten und stellt dort das BEATA-Projekt vor. Dieses Gemeinschaftsprojekt von Finanzministerium M-V, Landesbesoldungsamt und DVZ Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH beinhaltet die Einführung der elektronischen Vorgangsbearbeitung mit digitaler Zahlfallakte im Landesbesoldungsamt (LBesA) bis 2015. Auf der diesjährigen eGovernment-Preisverleihung wurde es in der Kategorie „Beste Umsetzung der Nationalen E-Government-Strategie (NEGS)“ zum drittbesten Projekt 2014 gekürt.

Mehr zu den Rechenzentrumslösungen von Beta Systems für den öffentlichen Sektor sind zu finden unter: http://www.betasystems-dci.de/portfolio/nach-branchen/kommunale-landesrechenzentren.html

Weitere Informationen zu den Data-Center-Intelligence-Lösungen von Beta Systems sind verfügbar unter: http://www.betasystems-dci.de/

Download: http://www.betasystems-dci.de/news-events/detail/article/mit-beta-systems-das-egovernment-potenzial-heben-multiplattform-softwareloesungen-fuer-kommunale-re.html

Beta Systems Software AG
Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE0005224406) unterstützt seit über 30 Jahren Kunden mit großen, internationalen Organisationen und mit einer umfangreichen IT-Systemlandschaft sowie komplexen IT-Prozessen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Handel und IT-Dienstleistungen mit Softwareprodukten und IT-Lösungen. Diese automatisieren, dokumentieren und analysieren IT-Abläufe in Rechenzentren und in der Zugriffssteuerung. Steigende Transaktionsvolumen, Datenmengen und Compliance-Standards stellen dabei höchste Anforderungen an Durchsatz, Verfügbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Sicherheit.

Beta Systems wurde 1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und beschäftigt rund 270 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 15 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit optimieren mehr als 1.300 Kunden in über 3.200 laufenden Installationen in über 30 Ländern ihre Prozesse und verbessern ihre Sicherheit mit Produkten und Lösungen von Beta Systems. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa und erwirtschaftet die Hälfte seines Umsatzes international.

Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten sind unter www.betasystems.de zu finden.

Firmenkontakt
Beta Systems Software AG
Dirk Nettersheim
Alt-Moabit 90d
10559 Berlin
49 (0)30 726 118-0
pr@betasystems.com
http://www.betasystems.de

Pressekontakt
HBI Helga Bailey PR
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de

Computer IT Software

DMS EXPO: Output-Management-Forum besetzt drei Kernthemen

„Ausgangskanäle und Prozesse des Output-Managements“, „Integriertes Output-Management“ sowie „Managed Print Services“ sind die Schwerpunkte

Stuttgart, 24. September 2014. Die Vorgänge, die durch Output-Management-Prozesse gesteuert und bearbeitet werden, betreffen die Abläufe fast aller Arbeitsplätze in der Verwaltung: Ob es sich um das Erzeugen, Bearbeiten, Versenden oder Reproduzieren von Dokumenten handelt – sie alle unterliegen durch Entwicklungen wie Mobile Computing und neuen elektronischen Versandkanälen einem Wandel mit bislang nicht gekanntem Ausmaß. Aufgrund des hohen Anteils der Output-Management-Lösungen an den gesamten IT-Kosten von Unternehmen beeinflussen sie die Investitionsentscheidungen in erheblichem Maße. Welche Bedeutung diesen neuen Techniken haben, wie sie sich entwickeln werden und wie daher die IT-Verantwortlichen reagieren sollten, darüber informiert das Output-Management-Forum (Halle 6, Stand C52). Dieses findet vom 8. bis 10. Oktober 2014 an allen drei Tagen während der DMS EXPO in Stuttgart statt.

„Die Ausgangskanäle und Prozesse des Output-Managements“, „Integriertes Output-Management“ sowie „Managed Print Services (MPS)“ sind die Themenschwerpunkte in diesem Jahr, die im Rahmen von 30 Fachvorträgen betrachtet und spezielle Bereiche daraus mit einem kompetenten Podium diskutiert werden. Dabei erhält das Publikum einen umfassenden Einblick in den neuesten Stand der Entwicklung und Diskussion. So stellt beispielsweise der BITKOM-Arbeitskreis Output Solutions am 8. Oktober 2014 ab 14.00 Uhr die Aufgaben, Grundlagen und erforderlichen Techniken für eine effiziente Kundenkommunikation dar. Der BITKOM-Arbeitskreis Printing Solution Services wiederum präsentiert am darauffolgenden Tag ab 12.00 Uhr seinen überarbeiteten Leitfaden „MPS-Dienstleistungen“. Dabei werden Möglichkeiten und Potenziale, die sich hinter Managed Print Services verbergen, aufgezeigt. Ferner soll der Leitfaden Entscheidungsträgern bei Restrukturierungs- und Optimierungsprojekten in diesem Bereich eine wertvolle Unterstützung sein. Am 10. Oktober ab 10.00 Uhr wird Dr. Werner Broermann, Organisator des Output-Management-Forums, die neuen Gestaltungsprinzipien von Dokumenten und Prozessen vorstellen, die durch die digitalen Kommunikationsformen möglich geworden sind.

Neben den Fachvorträgen stehen drei Podiumsdiskussionen auf der Agenda: Am Mittwoch erörtert Hans-Peter Westhoff ab 15.30 Uhr mit seinen Gästen, die Fragen „Wieviel Input braucht der Output?“ und „Wie geht professionelle Kundenkommunikation?“. Klaus Gettwart, MailConsult GmbH, beschäftigt sich am Donnerstag, ebenfalls ab 15.30 Uhr, mit der Sicherheit des elektronischen Briefversands. „Wie weit reicht Managed Print Services aus und was hat der Anwender davon?“ lautet schließlich das Thema der Diskussionsrunde, die am 10. Oktober unter Leitung von Michael Smith ab 14.30 Uhr stattfindet.

Weitere Informationen, Pressetexte und Fotos finden Sie unter:

www.where-it-works.de
www.twitter.com/dmsexpo
www.xing.com/net/itandbusiness
www.youtube.com/itandbusiness

Firmenkontakt
Landesmesse Stuttgart GmbH
Frau Katharina Bittner
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
+49 711 18560-2341
+49 711 18560-1341
katharina.bittner@messe-stuttgart.de
http://www.messe-stuttgart.de

Pressekontakt
good news! GmbH Marketing & PR Consulting
Frau Nicole Körber
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
+49 451 88199 – 12
+49 451 88199 – 29
katharina.bittner@messe-stuttgart.de
http://www.messe-stuttgart.de

Computer IT Software

Dynamisches Output Management mit Beta Systems auf der DOXNET 2014

Berlin, 16. Juni 2014 – Die Beta Systems Software AG ist auch in diesem Jahr wieder zu Gast auf der DOXNET. Die dreitägige Fachkonferenz & Ausstellung des branchenübergreifenden Fachverbands „The Document X-perts Network e. V.“ findet vom 23. bis 25. Juni 2014 im Kongresshaus Baden-Baden statt. Der Berliner Softwarespezialist präsentiert dort sein Lösungsportfolio für zentrales und dezentrales Output Management. Als besonderes Highlight stellt Beta Systems dem Fachpublikum die neueste Software-Generation Discovery mit umfassend erweitertem Funktionsumfang vor. Die Discovery-Suite ist komplett auf das neue IBM z/OS 2.1 Betriebssystem ausgerichtet und bietet über 80 neue Funktionen rund um Multiplattform-Nutzung, integrierte Compliance-Prüfung und zentrale Informationsgewinnung.

Zudem zeigt Beta Systems mit Beta 93 Discovery und Beta UX hochleistungsfähige Output-Management-Systeme für z/OS bzw. UNIX-Plattformen. Diese lesen hochvolumige Daten unterschiedlicher Geschäftsapplikationen ein, führen anschließend komplexe Verteilungsaufgaben aus und steuern die Druckströme. Darüber hinaus stellt Beta Systems mit LDMS ein Hochleistungs-Dokumenten-Archiv mit Dokumenten-Management-Funktionen und umfassenden Recherchemöglichkeiten bereit. Hiermit können unterschiedliche Dokumente beispielsweise zu einer Akte o. ä. zusammengeführt werden.

Auf der DOXNET 2014 stehen neben den Produktvorstellungen der Hersteller auch in diesem Jahr wieder hochkarätige Vorträge rund um das Dokumentenmanagement sowie Anwenderberichte auf dem Programm des Branchentreffs. Weitere Details einschließlich Agenda zur DOXNET 2014 sind abrufbar unter: http://www.doxnet.de/index_seite.php?bereich=oeffentlich&seite=jahreskonferenz&id=65

Ausführliche Informationen zu den Data-Center-Intelligence-Lösungen von Beta Systems stehen bereit unter: www.betasystems-dci.de

Download Pressemitteilung: http://www.betasystems.de/news-events/detail/article/dynamisches-output-management-mit-beta-systems-auf-der-doxnet-2014.html

Beta Systems Software AG
Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE0005224406) unterstützt seit über 30 Jahren Kunden mit großen, internationalen Organisationen und mit einer umfangreichen IT-Systemlandschaft sowie komplexen IT-Prozessen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Handel und IT-Dienstleistungen mit Softwareprodukten und IT-Lösungen. Diese automatisieren, dokumentieren und analysieren IT-Abläufe in Rechenzentren und in der Zugriffssteuerung. Steigende Transaktionsvolumen, Datenmengen und Compliance-Standards stellen dabei höchste Anforderungen an Durchsatz, Verfügbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Sicherheit.

Beta Systems wurde1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und beschäftigt rund 250 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 15 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit optimieren mehr als 1.300 Kunden in über 3.200 laufenden Installationen in über 30 Ländern ihre Prozesse und verbessern ihre Sicherheit mit Produkten und Lösungen von Beta Systems. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa und erwirtschaftet die Hälfte seines Umsatzes international.

Weitere Informationen zum Unternehmen und den Produkten sind unter www.betasystems.de zu finden.

Beta Systems Software AG
Dirk Nettersheim
Alt-Moabit 90d
10559 Berlin
49 (0)30 726 118-0
pr@betasystems.com
http://www.betasystems.de

HBI Helga Bailey PR
Alexandra Janetzko
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 99 38 87-32
alexandra_janetzko@hbi.de
http://www.hbi.de