Tag Archives: orthopädische Praxis

Sonstiges

Orthopäde in Heidelberg meist ohne Wartezeit

Zum Wohl der Patienten: Effizientes Praxismanagement, strukturierte Abläufe in der Orthopädie

Orthopäde in Heidelberg meist ohne Wartezeit

Zeit durch effizientes Praxismanagement zu strukturieren: Orthopädie in Heidelberg. (Bildquelle: © goldencow_images – Fotolia.com)

HEIDELBERG. Ein Termin beim Orthopäden – das verbinden viele Patienten mit langen Wartezeiten auf einen Termin und langen Wartezeiten in der Praxis. Nicht so in der Orthopädie Bethanien in Heidelberg. Hier setzt das Team unter der medizinischen Leitung von Dr. med. Dirk Kusnierczak auf eine effiziente Organisation in der Praxis. Kürzere Wartezeiten treten zwar auch hier einmal auf. „Doch wir setzen mit der Struktur unserer Abläufe darauf, die Aufenthaltsqualität für unsere Patienten in unserer Praxis so angenehm wie möglich zu gestalten – und eben auch so kurz wie möglich“, schildert der Facharzt. Denn der Orthopäde weiß, lange Wartezeiten und volle Wartezimmer sind sowohl für den Arzt als auch für den Patienten – gerade in der Unfallchirurgie – eine unbefriedigende Situation.

Transparente Abläufe in der Orthopädie Bethanien in Heidelberg

In seiner Praxis setzt Dr. Kusnierczak deshalb auf Qualitätsmanagement, Terminkoordination und individuelle Patientenbetreuung. In seinem Team sind zwei Assistentinnen speziell in diesen Bereichen geschult. Dabei kommt es schon beim Erstkontakt am Telefon entscheidend darauf an, die speziellen Anliegen des Patienten so in den Ablauf der Praxis zu integrieren, dass unnötige Wartezeiten vermieden werden. „Wir setzen auf einen freundlichen und respektvollen Umgang mit den Menschen, die mit ihren Beschwerden zu uns kommen“, betont Dr. Kusnierczak. Einen Beitrag zur Entzerrung der Wartezeiten leisten zudem die langen Öffnungszeiten der Praxis mit Sprechstunden an zwei Werktagen bis 19 Uhr.

Viele Fragen schon im Vorfeld klären – das vermeidet Stress beim Termin in der Orthopädie in Heidelberg

„Unser Internetauftritt gibt unseren Patienten hilfreiche Informationen darüber, was bei den verschiedenen Untersuchungen auf sie zukommen könnte.“ Außerdem finden sich hier wichtige Angaben wie Kontaktadressen, Anfahrtsbeschreibung, Öffnungszeiten und Informationen zu den Behandlungsangeboten in der Orthopädie Bethanien. Das Praxismanagement der Facharztpraxis trägt dazu bei, dass alle Abläufe auch im Team der ärztlichen und angestellten Mitarbeiter gut kommuniziert werden und alle wesentlichen Informationen, zum Beispiel von Voruntersuchungen bei anderen Ärzten schnell abrufbar sind. „So können wir Ärzte uns auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist: Die gute und vertrauensvolle medizinische Begleitung unserer Patienten“, freut sich Dr. Kusnierczak.

Dr. med. Dirk Kusnierczak, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie im Agaplesion Bethanien-Krankenhaus Heidelberg.
Schwerpunkte: Ambulantes Operieren, H- / Unfallarzt, Chirotherapie, Lasertherapie, Schulterchirurgie, DXA Knochendichtemessung

Kontakt
Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie
Dr. Dirk Kusnierczak
Rohrbacher Str. 149
69126 Heidelberg
06221 165511
mail@webseite.de
http://www.orthopaedie-bethanien.de

Sonstiges

Moderne Arthrose Behandlung in Tettnang

Arthrose entwickelt sich zum Volksleiden: Orthopäde in Tettnang hilft bei Beschwerden

Moderne Arthrose Behandlung in Tettnang

Eine Operation ist bei Arthrose nur in schweren Fällen nötig. (Bildquelle: © ipopba – Fotolia.com)

TETTNANG. Arthrose ist eine entzündliche Gelenkserkrankung, die sich mit einem steigenden Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung zu einem regelrechten Volksleiden entwickelt hat. Dabei sind längst nicht nur ältere Menschen davon betroffen. Arthrose kann auch bei jüngeren Menschen auftreten. Durch Arthrose wird die Knochenknorpelschicht beschädigt, wodurch es zu Veränderungen am Knochen kommt. In der Folge wird die Beweglichkeit des Patienten eingeschränkt, das betroffene Gelenk entzündet sich, es schmerzt und wird dick. Arthrose wirkt sich jedoch nicht nur am betroffenen Gelenk aus, sondern hat Einfluss auf die Lebensqualität der Patienten insgesamt. „Das hängt vor allem mit der Funktion der Gelenke zusammen“, erklärt Dr. med. Wolfgang Stritt, Orthopäde in Tettnang sowie für den Großraum Ravensburg und Friedrichshafen.

Arthrose früh erkennen lautet die Devise von Dr. med. Wolfgang Stritt in Tettnang

Das gesunde Gelenk ermöglicht Bewegung, es dämpft plötzliche und harte Krafteinwirkung über den Knorpel und es verleiht dem Körper wie dem gesamten Muskelskelett-Apparat Halt und Stabilität. Ist diese Funktionsweise durch Arthrose eingeschränkt, wirkt sich das auf den ganzen Körper aus. Im frühen Stadium der Erkrankung ist zunächst nur der Knorpel vom Rückgang durch Arthrose betroffen. Dr. med. Wolfgang Stritt weiß, dass die Krankheit in diesem Stadium noch am besten auch mit Alternativmedizin wie Hyaluronsäure zu behandeln ist. Im Verlauf kommt zu dem Knorpelschaden noch ein Knochenschaden. Im Spätstadium ist der Knorpel vollständig abgerieben und Knochen trifft auf Knochen, mit entsprechend starken Schmerzen. Wird Arthrose frühzeitig diagnostiziert, lässt sich über Bewegungstherapie und Ernährungsumstellung neben schmerzmildernden Medikamenten schon viel erreichen.

Operation bei Arthrose: Für Orthopäde Stritt in Tettnang das letzte Mittel der Wahl

Zur Diagnose wird Dr. med. Wolfgang Stritt Röntgenuntersuchungen, Sonografie und Szintigraphie, ggf. auch Untersuchungen am MRT durchführen. Die konservative Arthrosetherapie zielt auf die Entlastung des betroffenen Gelenks. Schon allein durch darauf ausgerichtete krankengymnastische Behandlungen lassen sich Schmerzen wirksam und nachhaltig lindern. Durch sanfte Bewegung wie beim Schwimmen oder Fahrradfahren kann der Fortschritt der Arthrose verlangsamt werden. Dazu kommen bedarfsorientierte schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente. Eine Operation mit einem künstlichen Gelenkersatz kommt auch für Wolfgang Stritt nur in den allerschwersten Fällen in Frage.

Dr. med. Wolfgang Stritt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteologe, Sportmedizin, Chirotherapie. Schwerpunkte der orthopädischen Arbeit in der Praxis sind die Behandlung von Arthrosen, Wirbelsäulenerkrankungen, Muskel- und Sehnenverletzungen, Gelenkbeschwerden und Sportverletzungen.

Kontakt
Orthopädie Stritt
Dr. med. Wolfgang Stritt
Bahnhofstr. 11
88069 Tettnang
07542 6037
07542 6039
mail@webseite.de
http://www.orthopaedie-stritt.de

Medizin Gesundheit Wellness

Hyaluron: Therapie für Sehnen und Gelenke (Tettnang)

Mit Hyaluron erzielt Dr. med. Wolfgang Stritt in Tettnang Behandlungserfolge bei Arthrose

Hyaluron: Therapie für Sehnen und Gelenke (Tettnang)

Hyaluron wirkt schmerzlindernd in Gelenken. (Bildquelle: © contrastwerkstatt – Fotolia)

TETTNANG. Die Behandlungserfolge geben ihm Recht: Für Dr. med. Wolfgang Stritt, der in seiner orthopädischen Praxis in Tettnang Patienten mit Arthrose auch aus dem Großraum Ravensburg und Friedrichshafen behandelt, ist Hyaluronsäure ein probates Mittel, um Patienten das Leben mit der entzündlichen Erkrankung deutlich zu erleichtern und Operationen zu vermeiden. Bei Hyaluron bzw. Hyaluronsäure handelt es sich um ein Medikament, das sich als körpereigene Substanz im Knorpel und in der Gelenkflüssigkeit findet.

Bei Arthrose wird es direkt in das betroffene Gelenk injiziert und übernimmt dort die natürliche Puffer-Funktion. So kann das Hyaluron zum Beispiel im Kniegelenk, in der Schulter oder auch im Hüftgelenk schmerzlindernd wirken.

Wie wirkt Hyaluron am geschädigten Gelenk? Antworten von Orthopäde Stritt in Tettnang

Durch Arthrose kommt es in den Gelenken zu einem Abbau von Knorpel und Gelenkflüssigkeit. Die dämpfende Funktion geht damit verloren, Schmerzen entstehen. Bei der Entscheidung, ob eine Hyaluron Therapie Sinn macht, nimmt Orthopäde Wolfgang Stritt vor allem in den Blick, wie weit die Erkrankung bereits fortgeschritten ist. Ist das Gelenk durch Arthrose schon stark in Mitleidenschaft gezogen, wird Dr. Stritt eine andere Therapie oder ggf. einen künstlichen Gelenkersatz empfehlen. „Arthrose Patienten haben einen hohen Leidensdruck. Sie haben im Alltag starke Schmerzen. Deshalb ist es wichtig, bei der Behandlung der Erkrankung eine wirksame Schmerzreduktion in den Vordergrund zu stellen. Hyaluron ist dafür sehr gut geeignet, weil es wie eine Art Schmiermittel am geschädigten Gelenk wirkt“, lautet die Einschätzung des Orthopäden.

Hyaluron hat keine nennenswerten Nebenwirkungen, sagt Dr. Wolfgang Stritt aus Tettnang

Ein großer Vorteil von Hyaluron bzw. Hyaluronsäure: Das körpereigene Medikament hat im Vergleich zu Kortison kaum Nebenwirkungen. Einzig bestehen Infektionsrisiken bei der Injektion, die jedoch überschaubar bleiben. Wichtig vor einer Behandlung mit Hyaluron ist abzuklären, ob ein Infekt vorliegt oder eine Fehlstellung des Gelenks. Dann sollte von einer Hyaluron-Anwendung zunächst abgesehen werden.

Dr. med. Wolfgang Stritt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteologe, Sportmedizin, Chirotherapie. Schwerpunkte der orthopädischen Arbeit in der Praxis sind die Behandlung von Arthrosen, Wirbelsäulenerkrankungen, Muskel- und Sehnenverletzungen, Gelenkbeschwerden und Sportverletzungen.

Kontakt
Orthopädie Stritt
Dr. med. Wolfgang Stritt
Bahnhofstr. 11
88069 Tettnang
07542 6037
07542 6039
mail@webseite.de
http://www.orthopaedie-stritt.de

Sonstiges

Osteologe und Orthopäde aus Tettnang informiert

Was macht ein Osteologe? Antworten von Wolfgang Stritt, Orthopäde in Tettnang

Osteologe und Orthopäde aus Tettnang informiert

Dr. Stritt vereint die Schwerpunkte der Osteologie und Orthopädie. (Bildquelle: © Robert Przybysz – Fotolia)

TETTNANG. Dr. med. Wolfgang Stritt ist Orthopäde in Tettnang und hat sich auf die Behandlung von Erkrankungen des Skeletts und der Knochen spezialisiert. Dazu hat er eine Weiterbildung zum Osteologen absolviert. „Die Osteologie ist ein eigenes Schwerpunktgebiet innerhalb der Medizin. Ärzte mit speziellem Wissen in diesem Fachbereich haben besondere Kenntnisse in der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Skelettsystems wie zum Beispiel der Osteoporose „, erklärt der Orthopäde, der in seiner Tettnanger Praxis auch Patienten aus dem Großraum Ravensburg und Friedrichshafen behandelt. Mit osteologischen Fachkenntnissen gelingt es dem Arzt, Osteoporose sehr frühzeitig zu diagnostizieren und den Fortschritt der Krankheit exakt einzuordnen. „Ein großer Vorteil für Patienten mit Osteoporose , weil sie von einer frühzeitigen, zielgerichteten Therapie profitieren können.“

Osteoporose beim Osteologen in Tettnang (Großraum Ravensburg / Friedrichshafen) behandeln

Die Osteoporose gilt als eine der häufigsten Erkrankungen der Knochen. Medizinstatistiken gehen von sechs Millionen Betroffenen allein in Deutschland aus. Weil die Menschen immer älter werden, steigen auch die Fälle von Osteoporose, die meist erst dann diagnostiziert ist, wenn es durch die krankhafte Abnahme der Knochendichte bereits zu Brüchen gekommen ist. Bei älteren Patienten ist ein Bruch infolge eines Sturzes oftmals der Einstieg in längere Pflegebedürftigkeit. Zudem kann die Lebensqualität unter dauerhaften Schmerzen leiden. Osteologen beklagen, dass selbst nach einem durch Osteoporose erfolgten Knochenbruch nur der Bruch selbst und nicht die ihm zugrundeliegende Knochenkrankheit diagnostiziert und behandelt wird. So bleibt ein Teil der Patienten unter Umständen unbehandelt oder nicht ausreichend versorgt. Osteologe und Orthopäde Dr. med. Wolfgang Stritt weiß um diese Zusammenhänge und kann in seiner Tettnanger Praxis Osteoporosepatienten mit seinem Spezialwissen optimal helfen.

Osteologe und Orthopäde in Tettnang behandelt Osteoporose mit übergreifendem Fachwissen

Ein Osteologe verfügt über Fachwissen aus ganz unterschiedlichen medizinischen Disziplinen, die über das Wissen eines Orthopäden hinausgehen. In der Qualifikation des Knochen-Experten vereinen sich Kenntnisse u.a. der Endokrinologie, der Altersmedizin (Geriatrie) oder der Krebsmedizin (Onkologie), mit dem Wissen in Orthopädie oder der physikalischen Medizin. All diese Aspekte können bei der Entstehung und der Behandlung von Osteoporose eine Rolle spielen.

Dr. med. Wolfgang Stritt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteologe, Sportmedizin, Chirotherapie. Schwerpunkte der orthopädischen Arbeit in der Praxis sind die Behandlung von Arthrosen, Wirbelsäulenerkrankungen, Muskel- und Sehnenverletzungen, Gelenkbeschwerden und Sportverletzungen.

Kontakt
Orthopädie Stritt
Dr. med. Wolfgang Stritt
Bahnhofstr. 11
88069 Tettnang
07542 6037
07542 6039
mail@webseite.de
http://www.orthopaedie-stritt.de

Sonstiges

Osteoporose behandeln beim Orthopäden in Tettnang

Dr. med. Wolfgang Stritt (Tettnang) verfolgt bei Osteoporose einen ganzheitlichen Behandlungsansatz

Osteoporose behandeln beim Orthopäden in Tettnang

Diagnose: Osteoporose durch eine Knochendichtemessung absichern. (Bildquelle: © videodoctor – Fotolia)

TETTNANG. Der Orthopäde Dr. med. Wolfgang Stritt blickt in seiner Praxis auf eine langjährige Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Osteoporose zurück. Meist wird im Zusammenhang mit einem Knochenbruch festgestellt, dass etwas mit der Knochendichte nicht stimmt. Um die Diagnose abzusichern, wird sich der Patient einer sogenannten Knochendichtemessung unterziehen – eine schmerzfreie Untersuchung mit sehr niedrig dosierter Röntgenstrahlung bzw. mithilfe von Computertomografie.

Das Untersuchungsergebnis wird dann mit den Daten gesunder Patienten im gleichen Alter in Relation gesetzt. So lassen sich Rückschlüsse auf den Zustand der Knochendichte ziehen. Wurde Osteoporose diagnostiziert, plädiert der Orthopäde Dr. med. Wolfgang Stritt für die Sechs-Säulen-Therapie, die den Patienten in seiner gesamten Lebenssituation in den Blick nimmt.

Orthopäden in Tettnang: Die sechs Säulen der Therapie bei Osteoporose

Dr. med. Wolfgang Stritt setzt bei der Behandlung von Osteoporose auf unterschiedliche Ansätze, die sich mit den sogenannten sechs Säulen der Osteoporose Therapie beschreiben lassen. Dabei handelt es sich um Ernährung, Bewegung, Medikamente, Schmerzreduktion, Prävention von Stürzen und gezielte Selbsthilfe. Die Maxime dahinter: „Der Patient kann selbst viel tun, um sein Leben mit Osteoporose beschwerdefrei und sicher zu gestalten“, fasst Dr. med. Wolfgang Stritt zusammen. Der Orthopäde behandelt Patienten aus Tettnang, der Region Ravensburg und Friedrichshafen und hat sich im Zusammenhang mit der Osteoporose Behandlung einen Namen gemacht. Stritt weiß, dass es in der erfolgreichen Behandlung des Rückgangs der Knochendichte vor allem darauf ankommt, den Patienten den Therapieplan im Detail zu erläutern und für Geduld zu plädieren. Denn entscheidend ist: Mit Ausdauer gezielt daran arbeiten, das Leben mit der Krankheit zu gestalten.

Orthopäde (Tettnang): Behandlung von Osteoporose setzt bei einem veränderten Lebensstil an

Nur Medikamente schlucken und dadurch Schmerzen reduzieren, das wird bei Osteoporose nicht funktionieren, weiß Orthopäde Dr. med. Wolfgang Stritt. Wenn von Osteoporose betroffene Patienten es schaffen, mit Bewegung und Balancetraining ihre Muskulatur zu stärken, tragen sie so auch zur Stabilität der Knochen bei. Die Ernährung sollte Calcium und Vitamin D enthalten. Mit vitaminreichen, fleisch- und fettarmen Lebensmitteln können Patienten ihre Knochen stärken, trotz Osteoporose.

Dr. med. Wolfgang Stritt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteologe, Sportmedizin, Chirotherapie. Schwerpunkte der orthopädischen Arbeit in der Praxis sind die Behandlung von Arthrosen, Wirbelsäulenerkrankungen, Muskel- und Sehnenverletzungen, Gelenkbeschwerden und Sportverletzungen.

Kontakt
Orthopädie Stritt
Dr. med. Wolfgang Stritt
Bahnhofstr. 11
88069 Tettnang
07542 6037
07542 6039
mail@webseite.de
http://www.orthopaedie-stritt.de

Sonstiges

Orthopäde in Berlin: Wie verläuft eine Operation an der Hand?

Hand Operationen erfordern erfahrene Operateure und chirurgische Präzisionsarbeit

Orthopäde in Berlin: Wie verläuft eine Operation an der Hand?

Hand Operation in Berlin bei Dr. Klauser. (Bildquelle: © casi – Fotolia.com)

Die Hand des Menschen ist ein äußerst komplexes, feingliedriges Gebilde. Sie besteht aus einem ausgeklügelten Zusammenspiel von Handwurzelknochen, Mittelhandknochen und Fingerknochen, die über Gelenke, Kapseln und Bänder in einem flexiblen Zusammenhang stehen, in seiner Komplexität und Funktionalität für den Menschen insgesamt ein absolut faszinierendes Gefüge. Kommt es durch Krankheiten, Fehlstellungen oder Verletzungen zu Einschränkungen der Leistungsfähigkeit dieses Zusammenspiels von Knochen sowie den zahlreichen feinen Sehnen, Adern und Nerven, die eine Hand ausmachen, hat dies Auswirkungen auf die gesamte Lebensweise des Menschen. Die Handchirurgie muss sich auf diese Bedingungen einstellen. Sie ist deshalb ein besonders sensibler Bereich und ein Spezialgebiet in der Chirurgie, die erfahrene Operateure und spezielle Kenntnisse erfordert.

Operation an der Hand beim Orthopäden im Hand- und Fusszentrum Berlin (HFZ)

Wird eine Operation an der Hand notwendig, kann diese meist ambulant durchgeführt werden. Im Hand- und Fußzentrum Berlin unter der erfahrenen Leitung von Facharzt Dr. med. Hubert Klauser informieren die Orthopäden und Chirurgen ihre Patienten ausführlich in einem persönlichen Gespräch über das, was bei einem mikrochirurgischen Eingriff an der Hand passiert und zu beachten ist. Der Patient sollte etwa sechs Stunden vor dem Eingriff nüchtern sein, um optimale Bedingungen für die Narkose zu schaffen, wenn die Hand Operation unter Vollnarkose abläuft. Ein spezieller Handtisch fixiert die Hand während der OP. Dann wird in der Hand eine Blutleere angelegt und eine umfassende Desinfektion vorgenommen. Sterile Tücher decken den OP-Bereich ab und lassen eine Öffnung an der Stelle, über die der Chirurg in die Hand gelangt.

Hand Operationen im HFZ Berlin bei unterschiedlichsten Krankheitsbildern

Feinste chirurgische Instrumente und spezielle Mikroskope eröffnen dem Chirurgen eine gezielte Behandlung unterschiedlichster Krankheitsbilder bei einer Hand Operation. Oftmals geht es bei einer OP an der Hand um eine Wiederherstellung beschädigter Strukturen, zum Beispiel durch einen Unfall. Deshalb zählt die Hand Chirurgie zu einem Gebiet der Plastischen Chirurgie. Bei der Hand Operation gilt die gleich Maxime wie bei allen anderen Operationen: Sie gilt als das letzte Mittel der Wahl, wenn andere weniger invasive Behandlungsmethoden ausgeschlossen werden können oder nicht existieren.

Das Hand- und Fußzentrum in Berlin (HFZ) bietet fachliche Betreuung in der Orthopädie, Chirurgie und Handchirurgie. Die Schwerpunkte der Praxis liegen bei der Handchirurgie und Fußchirurgie, Sportorthopädie, Traumatologie, Haltungs- und Bewegungsdiagnostik sowie Propriozeptive Therapien, ambulante und stationäre Operationen. Seit 2004 ist Dr. med. Hubert Klauser Teamarzt der Sauerland Boxer und Betreuer des WBA Weltmeisters Nikolai Valuev sowie Ringarzttätigkeit bei der ARD Boxen im Ersten.

Firmenkontakt
Dr. med. Klauser / Praxis / HAND- UND FUSSZENTRUM BERLIN
Dr. med. Hubert Klauser
Schlüterstr. 38
10629 Berlin
030 / 853 30 72
030 / 854 01 881
mail@webseite.de
http://www.hfz-berlin.de

Pressekontakt
HAND- UND FUSSZENTRUM BERLIN
Dr. med. Hubert Klauser
Schlüterstr. 38
10629 Berlin
030 / 853 30 72
030 / 854 01 881
mail@webseite.de
http://www.hfz-berlin.de

Sonstiges

Chirotherapie beim Orthopäden in Tettnang

Heilen mit den Händen: Orthopäde Wolfgang Stritt aus Tettnang löst Blockaden mit Chirotherapie

Chirotherapie beim Orthopäden in Tettnang

Durch Blockaden in den Gelenken entstehen Reizzustände. (Bildquelle: © Dan Race – Fotolia.com)

TETTNANG. Patienten aus dem Raum Ravensburg und Friedrichshafen, die sich mit meist chronisch verlaufenden Schmerzsyndromen in der Praxis des Orthopäden und Chirotherapeuten Dr. med. Wolfgang Stritt in Tettnang vorstellen, leiden nicht selten an Fehlstellungen und Blockaden der Gelenke. Dies zu diagnostizieren gelingt Fachärzten wie Dr. Wolfgang Stritt durch ihre spezielle Ausbildung im Bereich der Chirotherapie. Der Name dieser Behandlungsform lässt Rückschlüsse auf ihre Funktionsweise zu: „Cheir“ ist das griechische Wort für Hand. Der Begriff Chirotherapie steht also für eine manuelle Therapie, bei der gezieltes Dehnen, durch Druck und Zug sowie, je nach Gesundheitszustand des Patienten, auch durch Einrenken Kräfte auf die Muskulatur und Gelenke ausgeübt werden, die Blockaden lösen können.

Chirotherapie beim Orthopäden Stritt in Tettnang: Was steckt dahinter?

„Mobilisation und Manipulation sind die zentralen Begriffe, die die Behandlung mit Chirotherapie kennzeichnen“, erklärt Dr. med. Wolfgang Stritt. Der Orthopäde diagnostiziert Schmerzzustände, die auf eine chirotherapeutische Behandlung gut ansprechen, durch eine gezielte Anamnese und Tests mit Blick auf die Beweglichkeit der Wirbelkörper und Gelenke. Doch wie genau ist ein blockierter Wirbel erkennbar? Für das geschulte Auge von Dr. Stritt ist die Diagnose eindeutig, wenn die Bewegung in eine Richtung stoppt. Denn gesunde Wirbel haben im Vergleich dazu eine elastische Bewegungsfreiheit. So kann der Chirotherapeut erkennen, ob ein Gelenk frei oder „gesperrt“ ist.

Mit Chirotherapie löst Orthopäde Dr. Stritt (Tettnang) auch Muskelverhärtungen

Rund um das blockierte Gelenk befinden sich Verhärtungen in der Muskulatur, die als Irritationszonen bezeichnet werden. Ihre Form und Größe ändern sich bei Bewegung, und sie reagieren auf Druck mit Schmerzen. Durch die Blockaden entstehen Reizzustände an den Nervenwurzeln. Diese können ihrer Funktion, der Übermittlung von Informationen an das Gehirn, nicht mehr ungestört nachkommen. Das führt zu Fehlinformationen, die Schmerzen auslösen. Je nach Lokalisation der Blockade in der Hals-, der Brust- oder der Lendenwirbelsäule entstehen so Beschwerden in verschiedenen körperlichen Bereichen.

Dr. med. Wolfgang Stritt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteologe, Sportmedizin, Chirotherapie. Schwerpunkte der orthopädischen Arbeit in der Praxis sind die Behandlung von Arthrosen, Wirbelsäulenerkrankungen, Muskel- und Sehnenverletzungen, Gelenkbeschwerden und Sportverletzungen.

Kontakt
Orthopädie Stritt
Dr. med. Wolfgang Stritt
Bahnhofstr. 11
88069 Tettnang
07542 6037
07542 6039
mail@webseite.de
http://www.orthopaedie-stritt.de

Medizin Gesundheit Wellness

Lasertherapie bei Arthrose in Heidelberg

Orthopädie Bethanien (Heidelberg) setzt moderne Low-Level-Laser bei Arthrose ein

Lasertherapie bei Arthrose in Heidelberg

Auch bei Arthrose kommt die Lasertherapie zum Einsatz. (Bildquelle: © Monika Wisniewska – Fotolia.com)

HEIDELBERG. Arthrose Patienten leiden mit zunehmendem Krankheitsfortschritt unter starken Schmerzen, die ihren Lebensalltag erheblich beeinflussen. Patienten, die mit Arthrose in der orthopädischen Praxis von Dr. med. Dirk Kusnierczak vorstellig werden, profitieren von einer modernen, schmerz- und nebenwirkungsfreien Behandlungsmethode, die auf die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers zielt. Die schmerzhaften Belastungen bei Arthrose gehen vom fortschreitenden Knorpelabbau durch die Erkrankung aus. Der Anteil des Knorpels im Gelenk geht zunehmend zurück. Mit dem Rückgang des Knorpels kommt es zu immer größeren Schmerzen bei Bewegung und Belastung.

Wie genau wirkt die Lasertherapie bei Arthrose? Antworten von Facharzt Kusnierczak (Heidelberg)

„Wir behandeln Arthrose Patienten in unserer Heidelberger Praxis für Orthopädie sehr erfolgreich mit dem sogenannten Low-Level-Laser. Schwellungen und Schmerzen gehen zurück und der Knorpelaufbau wird angeregt“, schildert Dr. med. Dirk Kusnierczak, der schon vielen Arthrose Patienten mit der sanften Behandlungsform Linderung verschafft hat. Das Prinzip hinter der Lasertherpie: Das gebündelte Licht dringt tief und zugleich völlig schmerzfrei in die Gewebeschichten ein und regt an den betroffenen Gelenken die Mikrozirkulation an. Das fördert die Durchblutung und den Stoffwechsel am arthritisch veränderten Gelenk. Dadurch werden optimale „Arbeitsbedingungen“ für die sogannten Makrophagen geschaffen, Fresszellen im Blut, die so abgestorbene Gewebereste besser abtransportieren können. Dadurch gehen Schwellungen zurück. Außerdem bewirkt die Lasertherapie eine Entspannung der Gelenkkapseln, was zu mehr Beweglichkeit der von Arthrose betroffenen Gelenke führt.

Bei Arthrose: Mit Lasertherapie Energie tanken beim Orthopäden in Heidelberg

Dr. med. Dirk Kusnierczak vergleicht die Wirkungsweise der Laser Therapie gerne mit einer Art Energietankstelle: „Wir aktivieren die Selbstheilungskräfte, die jeder Körper in sich hat. Wir führen über das gebündelte Laserlicht gezielt Energie zu, die der Körper in eine beschleunigte Zellvermehrung investiert. Außerdem beeinflussen wir die Wahrnehmung der Schmerzen an den Schmerzrezeptoren.“ So verhilft die Lasertherapie in der Facharztpraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie in Heidelberg von Arthrose betroffenen Patienten zu mehr Lebensqualität und weniger Schmerzen.
Sie haben Fragen zur Laserbehandlung bei Arthrose? Dr. med. Dirk Kusnierczak und sein Team in der Praxis in Heidelberg stehen Ihnen gerne zur Verfügung, Telefon: +49 6221 16 55 11.

Dr. med. Dirk Kusnierczak, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie im Agaplesion Bethanien-Krankenhaus Heidelberg.
Schwerpunkte: Ambulantes Operieren, H- / Unfallarzt, Chirotherapie, Lasertherapie, Schulterchirurgie, DXA Knochendichtemessung

Kontakt
Praxis für Orthopädie und Unfallchirurgie
Dr. Dirk Kusnierczak
Rohrbacher Str. 149
69126 Heidelberg
06221 165511
mail@webseite.de
http://www.orthopaedie-bethanien.de

Sonstiges

Wirksame Behandlung bei Osteoporose in Tettnang

Orthopäde Dr. med. Wolfgang Stritt (Tettnang) setzt auf Früherkennung von Osteoporose

Wirksame Behandlung bei Osteoporose in Tettnang

Patienten können sich vor den Folgen der Osteoporose schützen. (Bildquelle: © 7activestudio – Fotolia)

Osteoporose entwickelt sich mit dem demografischen Wandel zu einem regelrechten Volksleiden“, sagt der erfahrene Orthopäde Dr. med. Wolfgang Stritt, der in seiner Praxis Patienten aus dem Raum Tettnang, Ravensburg und Friedrichshafen behandelt. Medizinstatistiken gehen heute davon aus, dass mindestens acht bis zehn Millionen Menschen an Osteoporose erkrankt sind. Bei der Behandlung kommt es entscheidend auf eine frühzeitige Diagnostik an. Wirbel- und Knochenbrüche, wie zum Beispiel der Oberschenkelhalsbruch, können dadurch vermieden werden. Besonders die Zahl der Oberschenkelhalsbrüche ist in den zurückliegenden Jahren signifikant angestiegen. Für ältere Menschen ist das nicht selten der Einstieg in die dauerhafte Pflegebedürftigkeit. Deshalb setzt Wolfgang Stritt in seiner orthopädischen Praxis auf moderne Diagnostik und Osteoporosetherapie nach aktuellen Leitlinien.

Osteoporose frühzeitig erkennen in der Praxis Dr. Stritt (Tettnang)

Um die negativen Folgen einer Osteoporose Erkrankung zu minimieren, kommt es entscheidend auf die Früherkennung und die Vorsorge an. Bei der Osteoporose kommt es zu einer Abnahme der Knochendichte und zu einem nicht mehr proportionalen Verhältnis zwischen dem Abbau von Knochensubstanz in Bezug zum Aufbau. Der Knochen baut sich schneller ab, als neue Strukturen entstehen können. Vor allem Frauen in der Menopause sind davon betroffen. Zu den Risikofaktoren zählen heute erblich bedingte Vorbelastungen, chronische Erkrankungen wie Überfunktion der Schilddrüse, ein Schlaganfall oder Darmerkrankungen, Störungen im Hormonhaushalt, längere Bettlägerigkeit, ein ungesunder Lebensstil sowie die Einnahme bestimmter Medikamente wie Kortison. „Vorsorge im Zusammenhang mit Osteoporose setzt zunächst an der Beeinflussung der Lebensumstände hin zu einem gesunden und aktiven Lebensstil an“, weiß der erfahrene Orthopäde Dr. med. Wolfgang Stritt.

Wie läuft eine Diagnose von Osteoporose in der Tettnanger Praxis von Dr. med. Stritt ab?

Patienten aus Tettnang, Ravensburg und Friedrichshafen, die in der orthopädischen Praxis von Dr. med. Wolfgang Stritt mit dem Verdacht auf Osteoporose vorstellig werden, wird der Facharzt zunächst einer schmerzfreien Messung der Knochendichte unterziehen. Die Erkrankung ist einfach zu diagnostizieren. Bei einer frühzeitigen Diagnose sind vielfältige Behandlungsformen zur Prävention möglich. Wird Osteoporose festgestellt, bietet sich eine Kombination einer medikamentösen und gegebenenfalls einer physiotherapeutischen Behandlung an, die einen Schwerpunkt auf Sturzprophylaxe legt. Dr. med. Wolfgang Stritt: „Patienten können selbst viel tun, um sich vor den Folgen einer Erkrankung an Osteoporose zu schützen.“

Dr. med. Wolfgang Stritt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Osteologe, Sportmedizin, Chirotherapie. Schwerpunkte der orthopädischen Arbeit in der Praxis sind die Behandlung von Arthrosen, Wirbelsäulenerkrankungen, Muskel- und Sehnenverletzungen, Gelenkbeschwerden und Sportverletzungen.

Kontakt
Orthopädie Stritt
Dr. med. Wolfgang Stritt
Bahnhofstr. 11
88069 Tettnang
07542 6037
07542 6039
mail@webseite.de
http://www.orthopaedie-stritt.de