Tag Archives: orthomol

Medizin Gesundheit Wellness

Erkältungshochsaison in Büros

Wie Berufstätige gut durch die kalte Jahreszeit kommen!

Erkältungshochsaison in Büros

(Mynewsdesk) Die Kollegin am Schreibtisch gegenüber niest und benutzt anschließend das Telefon. Der Chef putzt sich die Nase und schüttelt einem danach die Hand. In der kühleren Jahreszeit haben Erkältungskrankheiten Hochsaison und können den Arbeitsalltag durch zahlreiche Ausfälle ganz schön durcheinander bringen. Denn gerade in der Firma oder im Büro, wo viele Menschen zusammen kommen, entstehen schnell Nährböden für Keime. Daher ist es nun besonders wichtig, auf die Gesundheit zu achten und die Abwehrkräfte zu stärken. Unter Beachtung einiger Grundregeln hat man gute Chancen, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen, auch wenn die eine oder andere Erkältungswelle durchs Büro fegt. In Zeiten erhöhten Bedarfs kann man sein Immunsystem zusätzlich gezielt mit einer immunspezifischen Mikronährstoffkombination, wie z.B. Orthomol Immun®, unterstützen.

Abstand halten!

Laufende Nasen, Schnupfen und Heiserkeit: In Herbst und Winter haben Erkältungskrankheiten am Arbeitsplatz wieder Hochsaison und die Ansteckungsgefahr ist groß. Die Übertragung kann dabei z.B. über die sogenannte „Tröpfcheninfektion“ von Mensch zu Mensch erfolgen. Wenn der Schreibtischnachbar sich mit einer Erkältung plagt, heißt es also lieber etwas auf Abstand zu gehen. Eine freundliche Erklärung und die Kollegen haben sicher Verständnis dafür, denn niemand möchte sich gern anstecken. Am besten ist es übrigens, nicht in die Hand, sondern in ein Taschentuch zu nießen. Die Gefahr der Weitergabe ist dadurch geringer. Taschentücher sollten dann am besten in einer Plastiktüte entsorgt werden, damit die Bakterien sich nicht weiter verbreiten können.

Auf die Hygiene achten!

Eine weitere Übertragungsmöglichkeit sind die Hände. So können sich beispielsweise beim Händeschütteln mit erkälteten Personen Viren von Hand zu Hand übertragen. Von diesen gelangen sie dann schnell auf die Schleimhäute von Nase, Augen und Mund. Hier empfiehlt sich regelmäßiges, gründliches Händewaschen. Bestmöglicher Schutz wird erreicht, indem die Hände auch sorgfältig getrocknet werden, da sich Keime gerne in feuchtwarmer Umgebung sammeln. Für das Trocknen der Hände eignen sich Einweg-Papiertücher, denn auch in Handtüchern, die von mehreren Personen benutzt werden, befinden sich häufig Bakterien. Wer morgens mit Bus oder Bahn ins Büro kommt, sollte danach übrigens auch unbedingt auf saubere Hände achten, denn auch in öffentlichen Verkehrsmitteln machen sich gerne Krankheitserreger an Haltestangen oder Griffen breit. Aber auch an anderen Gegenständen können Keime lauern. Vor allem Dinge, die jeden Tag mehrfach von vielen Menschen genutzt werden, wie z.B. Türklinken, Telefone und Tastaturen können ein wahrer Nährboden für Keime sein. In diesem Fall ist es sinnvoll, die Arbeitsmaterialien nach Benutzung mit einem Desinfektionsmittel zu reinigen.

Regelmäßiges Lüften!

Auch Heizungsluft und Klimaanlagen trocknen die Schleimhäute aus. Nasen- und Rachenbereich sind dann anfälliger für Krankheitserreger. In diesem Fall hilft regelmäßiges Stoßlüften. Das RKI (Robert Koch-Institut) rät zu drei- bis viermaligen Lüften von jeweils ca. zehn Minuten am Tag. Dies mindert die Virenbelastung und erhöht zudem die Luftfeuchtigkeit im Raum. Auch Feuchtigkeitssprays für die Nase können hier ein wenig Abhilfe schaffen. Nicht selten sind Klimaanlagen in Büros auch ungünstig eingestellt. In diesem Fall sollten betroffene Arbeitnehmer darum bitten, die Anlage passend zu temperieren.

Oberstes Gebot: Das Immunsystem stärken!

Damit nicht jeder Krankheitserreger zu einer Erkrankung führt, ist es neben hygienischen Vorbeugungsmaßnahmen besonders wichtig, das Immunsystem für die kalte Jahreszeit zu wappnen. Es empfehlen sich z. B. kurze Spaziergänge in der Mittagspause. Bewegung an der frischen Luft sowie die wenigen Sonnenstrahlen sind eine Wohltat für den Körper, stärken die Abwehrkräfte und sorgen zudem für ein wenig Erholung. Das Sonnenlicht hilft dem Körper übrigens dabei, Vitamin D zu produzieren. Wetterfeste Kleidung ist dabei natürlich ein Muss!
Ein intaktes Immunsystem steht außerdem im Zusammenhang mit gutem und ausreichendem Schlaf. Studien belegen, dass bei gesundem und ausreichendem Schlaf natürliche Abwehrzellen in größerer Zahl gebildet werden. Wechselduschen am Abend oder am Morgen können den Körper zusätzlich abhärten.

Damit das Immunsystem richtig funktioniert, muss der Körper zudem ausreichend mit Mikronährstoffen versorgt sein. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung trägt dazu bei, die Abwehrkräfte zu stärken. Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse lautet die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Darin steckt allerlei Gutes und die Auswahl ist groß. Wichtig ist auch, dass der Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt wird: Viel Trinken heißt also die Devise. Hier eignen sich besonders Kräutertees und Wasser.
Wenn bei einem erhöhten Bedarf, z.B. durch wiederkehrende Atemwegsinfektionen, der Bedarf an Mikronährstoffen aber nicht mehr alleine durch eine ausgewogene Ernährung abgedeckt wird, kann man den Körper zusätzlich gezielt mit immunrelevanten Mikronährstoffen, wie z. B. in der ergänzenden bilanzierten Diät Orthomol Immun® unterstützen. Es enthält alle wichtigen Vitamine & Co., die unser Immunsystem bei besonderen Belastungen braucht. Orthomol Immun® ist in vier Darreichungsformen in Apotheken erhältlich: als Direktgranulat, Trinkfläschchen mit Tabletten, Granulat zum Einrühren und als Tabletten/Kapseln-Kombination.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/1shzgh

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/erkaeltungshochsaison-in-bueros-69723

=== Erkältungshochsaison in Büros – Wie Berufstätige gut durch die kalte Jahreszeit kommen! (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/udq5zp

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/erkaeltungshochsaison-in-bueros-wie-berufstaetige-gut-durch-die-kalte-jahreszeit-kommen

Orthomol Vision® ist ein Qualitätsprodukt der Firma Orthomol in Langenfeld, dem Wegbereiter der orthomolekularen Ernährungsmedizin in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt seit über 20 Jahren ausgewogen dosierte und …
Orthomol pharmazeutische Vertriebs GmbH
Herzogstraße 30
40764 Langenfeld

Website:www.orthomol.de

Kontakt
Borchert und Schrader PR GmbH
Larissa Kempkes
Antwerpener Str. 6-12
50672 Köln

l.kempkes@borchert-schrader-pr.de
http://shortpr.com/1shzgh

Medizin Gesundheit Wellness

Das Leben im Blick: Was tut den Augen gut?

Das Leben im Blick: Was tut den Augen gut?

(Mynewsdesk) Auf unsere Augen verlassen wir uns ein Leben lang, sie sind unser „Tor zur Welt“. Höchste Zeit also, ihnen etwas Beachtung zu schenken und sich zu fragen, wie man ihre Gesundheit und Leistungskraft sinnvoll unterstützen kann. Denn lange Bildschirmarbeit sowie trockene Luft oder starke Sonneneinstrahlung können die Augen belasten. Auch im Alter oder bei einer genetischen Veranlagung kann es zu Augenproblemen kommen. Da diese sich langsam und graduell entwickeln, ist es sinnvoll, seine Augengesundheit rechtzeitig zu unterstützen. Wichtig für die Augen sind regelmäßige Pausen und die richtige Position bei der Arbeit am Bildschirm. Augenübungen können außerdem die angestrengten Muskeln der Linse entspannen. Eine gesunde Ernährung kann ebenfalls zur Gesunderhaltung der Augen beitragen. Zusätzlich kann eine ausgewogene Mikronährstoffkombination, wie z. B. Orthomol Vision®, die Augengesundheit gezielt unterstützen.

Besondere Augenblicke bewahren

Kaum ein Sinnesorgan hilft uns so entscheidend bei der Navigation durch den Alltag wie unsere Augen. Im Auto, im Büro am Bildschirm, aber auch nach Feierabend, beim Lesen im Lieblingsbuch, beim Joggen im Park, Shoppen oder im Restaurant bei Kerzenschein – konstant leisten unsere Augen Präzisionsarbeit. Dabei müssen sie ständig höchsten Ansprüchen gerecht werden.

Herausforderungen für die Augen im Alltag

Nahezu jede Arbeit, bei der die Augen beteiligt sind, spielt sich in der Nähe ab. Das bedeutet eine starre Position der Muskeln um die Augenlinse. Beim Hin- und Herblicken zwischen Bildschirm, Maus und Tastatur stellt sich das Auge fortlaufend auf wechselnde Kontraste und Helligkeiten ein – in Sekundenbruchteilen, unzählige Male am Tag. Ist man hierbei sehr konzentriert, gerät mitunter das für die Feuchtigkeit der Augen unverzichtbare Blinzeln in Vergessenheit. Wer seine Augen bei dieser immensen täglichen Leistung unterstützen möchte, kann mit dem richtigen Verhalten und abgestimmter Ernährung hier selbst einiges tun.

Die Augen und der Bildschirm: Position, Power-Übungen und Pausen

Mit diesen Maßnahmen kann man die Gesundheit seiner Augen im Beruf aktiv unterstützen.
1. Die Bildschirmposition ist wichtig, um Augen und Kopfmuskeln die Arbeit zu erleichtern. Der optimale Abstand variiert je nach Größe des Bildschirms (15 Zoll: circa 50 Zentimeter; 17 Zoll: circa 60 Zentimeter; 21 Zoll: circa 80 Zentimeter). Idealerweise ist die Bildschirmoberkante nicht höher als die Augen bei entspannter Kopfhaltung. Der Bildschirm sollte leicht nach hinten gekippt werden. [1]
2. Augenübungen helfen, die Muskeln im und um die Augen zu entspannen. Hierzu die Handflächen fest aneinander reiben, bis sie warm sind. Dann ohne Druck über die Augen legen und in der Dunkelphase ausruhen.
3. Bei der Bildschirmarbeit sind regelmäßige Pausen ein Muss, damit die Muskeln der Augen sich vom konstanten Scharfstellen in die Nähe entspannen können. Ein Blick ins Weite, idealerweise ins Grüne, ist erholsam für die Augen.
4. Zusatztipp: Häufiges Lüften im Winter vermeidet Trockenheit der Augen.

Vorausschauendes Verhalten

Viele Faktoren beeinflussen die Augengesundheit. Dazu zählt u.a. das Rauchen.
Rauchen ist schädlich für die Augen: Es kann die Durchblutung der kleinen Gefäße in Netzhaut und Sehnervenzellen senken. Wer sich das Rauchen abgewöhnt, tut also nicht nur seiner Lunge einen Gefallen.
Auch Übergewicht und unausgewogene Ernährung sind der Gesundheit des ganzen Körpers und damit auch der Augen auf Dauer nicht zuträglich.
Beim Älterwerden können bestimmte Augenprobleme häufiger auftreten, vor allem, wenn man eine genetische Veranlagung dazu hat. Vorsorgeuntersuchungen für die Augen sollten den Empfehlungen der Krankenkassen und der Ophtalmologischen Gesellschaft entsprechend durchgeführt werden. Ab 40 Jahren werden regelmäßige Kontrolluntersuchungen empfohlen, für Kurzsichtige ab 3 Dioptrien jährlich. [2]
Speziell zum Winteranfang sollte hier das Sehen bei Dämmerlicht getestet werden, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Das Auge isst mit

Erste Maßnahmen für ein gesundes Leben sind genügend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung. Dies gilt auch für die Erhaltung der Augengesundheit.
Vitamine E und C schützen die Zellen der Netzhaut vor freien Radikalen, welche durch UV-Strahlen entstehen. Schwarze Johannisbeeren, Zitrusfrüchte aber auch Soja, Grünkohl und Pflanzenöl (z. B. Weizenkeimöl) sind gute Lieferanten dieser Vitamine. Vitamin A ist ein Grundbaustein der Augensinneszelle. Dieses ist über den Verzehr von Karotten, Feldsalat, Aprikosen und Papaya verfügbar.
Als „natürliche Sonnenbrille“ funktionieren die sekundären Pflanzenstoffe Lutein und Zeaxanthin. Sie kommen gemeinsam als Pigment in der Netzhaut vor. Dunkles Blattgemüse wie Grünkohl und Spinat sind nicht nur reich an Vitaminen, sondern auch an Lutein und Zeaxanthin.
Zusätzlich zu einer Kombination aus erholenden Übungen und bewusster Ernährung kann eine Einnahme ergänzender Mikronährstoffe, welche optimal auf die Bedürfnisse der Augen abgestimmt sind, wie z. B. Orthomol Vision®, die Augengesundheit und damit die normale Sehkraft gezielt unterstützen.

[1] https://gesundheitsmanager.aok.de/gesundheit-und-wohlfuehlen/wohlfuehlen/augen-bildschirmarbeit-1152.php?CurrentPage=2 [2] http://cms.augeninfo.de/hauptmenu/gesunde-augen/wann-zum-augenarzt.html

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/5czuds

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/das-leben-im-blick-was-tut-den-augen-gut-67884

=== Für die Augen sind regelmäßige Pausen und die richtige Position bei der Arbeit am Bildschirm wichtig. (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/pv1j5g

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/fuer-die-augen-sind-regelmaessige-pausen-und-die-richtige-position-bei-der-arbeit-am-bildschirm-wichtig

Orthomol Vision® ist ein Qualitätsprodukt der Firma Orthomol in Langenfeld, dem Wegbereiter der orthomolekularen Ernährungsmedizin in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt seit über 20 Jahren ausgewogen dosierte und …
Orthomol pharmazeutische Vertriebs GmbH
Herzogstraße 30
40764 Langenfeld

Website:www.orthomol.de

Kontakt
Borchert & Schrader PR GmbH
Laura Intile
Antwerpener Straße 6-12
50672 Köln
0221 92 57 38 40
l.intile@borchert-schrader-pr.de
http://shortpr.com/5czuds

Medizin Gesundheit Wellness

Brain-Power für helle Köpfe

Brain-Power für helle Köpfe

Brain-Power für helle Köpfe

(Mynewsdesk) Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und der erste Schultag rückt näher. Lernen, rechnen und schreiben fordern das kindliche Gehirn. Das benötigt für seine ständige Weiterentwicklung neben Sauerstoff und Energie auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Denn sie enthält wichtige Nährstoffe, wie z. B. Eisen oder Omega-3-Fettsäuren. Gezielte Unterstützung für helle Köpfe liefert auch das neue Orthomol junior Omega plus®.

Ob Lesen oder Schreiben, Rechnen oder Schwimmen lernen – das kindliche Gehirn ist in der Schulzeit, in der viele neue und spannende Aufgaben und Herausforderungen warten, ständig gefordert. Eine Unmenge an neuen Eindrücken und Wahrnehmungen strömt zum Gehirn. Mit dem Großwerden erweitert sich auch die sozusagen mit der Geburt bereitgestellte „Hardware“ in Umfang und Masse. Zur gleichen Zeit muss das Gehirn altersentsprechend funktionieren und die leistungsfähige „Software“ ausbauen. Die Entwicklung der „Schaltzentrale“ läuft somit ständig auf Hochtouren.
Mit etwa 6 Jahren, also ungefähr ab dem ersten Schuljahr, setzen viele wichtige Prozesse im kindlichen Gehirn ein. Die Fähigkeit zu logischem Denken, Rechnen und auch zu sozialem Verhalten entwickelt sich im vorderen Bereich der Großhirnrinde. Für räumliches Vorstellungsvermögen und zur Erweiterung der Sprachkenntnisse, die mit zunehmendem Alter ebenfalls immer besser werden, ist der hintere Bereich der Großhirnrinde zuständig. (1) Im Kopf der Kleinen ist also besonders in diesem Alter jede Menge los.

Brain-Power leicht gemacht

Eine ausgewogene Ernährung liefert wichtige Nährstoffe für unser Gehirn. Nach einem Schultag voller neuer Aufgaben ist ein gesunder Speiseplan für Kinder und deren Entwicklung unabdingbar. Fetter Seefisch, wie z. B. Lachs, enthält viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Diese Omega-3-Fettsäuren erfüllen im Körper wichtige Aufgaben und werden zum Beispiel in Membranen der Nervenzellen eingebaut. Auch Eisen spielt eine wichtige Rolle für kleine Lernende. Das Spurenelement ist nicht nur als Sauerstoff-Transporter im Blut für das Gehirn von großer Bedeutung. Eisen trägt bei Kindern zu einer normalen kognitiven Leistung bei. Als gute Eisenquelle bieten sich tierische Produkte wie Fleisch an, auch Hülsenfrüchte sind reich an Eisen. Der Mineralstoff Zink trägt zum Schutz vor oxidativen Schädigungen bei. Zink wird über Milch, Käse oder auch Vollkornprodukte aufgenommen.
Diese und weitere wichtige Mikronährstoffe stecken im neuen Orthomol junior Omega plus®. Eine Tagesportion besteht aus drei fruchtigen Toffees. Da bei Kindern häufig Fisch auf dem Wunschzettel nicht ganz oben steht, bieten die schmackhaften Toffees eine leckere Alternative dennoch die wichtigen Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen. Das neue Nahrungsergänzungsmittel für Kinder ab 4 Jahren ist ab Juli in Apotheken erhältlich.

(1) http://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/gehirn-nervensystem/entwicklung/

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zls0ps

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/brain-power-fuer-helle-koepfe-96523

=== Orthomol junior Omega plus®: Brain-Power für helle Köpfe ab Juli in Apotheken erhältlich. (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/wyt03i

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/orthomol-junior-omega-plus-brain-power-fuer-helle-koepfe-ab-juli-in-apotheken-erhaeltlich

Orthomol junior Omega puls® ist ein Qualitätsprodukt der Firma Orthomol in Langenfeld, dem Wegbereiter der orthomolekularen Ernährungsmedizin in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt seit über 20 Jahren ausgewogen dosierte und für verschiedene Anwendungsgebiete zusammengesetzte Mikronährstoffkombinationen. Diese bestehen u.a. aus Vitaminen, Mineralstoffen bzw. Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Orthomol-Produkte sind für die diätetische Begleitung unterschiedlicher Erkrankungen und zur Nahrungsergänzung bei verschiedenen Lebenssituationen vorgesehen und in Apotheken erhältlich. Ihre Entwicklung und Herstellung erfolgt nach dem internationalen Qualitätsstandard ISO 22.000.

Achten Sie in Ihrer Apotheke auf die blauen Packungen fragen Sie nach Orthomol.

Borchert & Schrader PR GmbH
Kristina van Kempen
Antwerpener Straße 6-12
50672 Köln
0221 92 57 38 40
k.vankempen@borchert-schrader-pr.de
http://shortpr.com/zls0ps

Wissenschaft Technik Umwelt

Stress lässt sich ausbremsen

Stress lässt sich ausbremsen

Stress lässt sich ausbremsen

(Mynewsdesk) Langenfeld, November 2013. Ein vielsagendes Klopfen auf die Armbanduhr. „Sorry, ich muss los …“ Dieses für moderne Menschen so typische Aufbruchsignal zeigt vor allem eins: „Ich bin im Stress.“ Stress gehört heute zum Alltag dazu, oft überschreitet er allerdings das normale Maß. Deshalb sollte man frühzeitig auf erste Signale und neben ausreichend Entspannung und Bewegung auf eine ausgewogene Ernährung achten. Denn die liefert Mikronährstoffe, die der Körper gerade in stressigen Zeiten besonders braucht.

Ein Termin jagt den nächsten, man hetzt von einer Aktivität zur anderen. Das ist heute so, beruflich und zunehmend auch privat. Der ganze Tag ist durchorganisiert. Viele meinen: Einfach mal ruhig da zu sitzen und zu entspannen ist einfach nicht drin – und entspricht vor allem nicht den Erwartungen. Selbst die Freizeit und der Urlaub sind oft verplant. Wie soll man da noch zur Ruhe kommen?

Glücklich sind viele mit dieser Lebensführung nicht – das hat eine im Mai durchgeführte Online-Umfrage unter Nutzern des Business-Portals XING ans Licht gebracht.

Rund 40 Prozent der Befragten erleben den Alltag als stressig oder belastend. Hauptstressquelle ist erwartungsgemäß der Beruf, wobei mancher auch unter der Doppelbelastung durch Beruf und Familie leidet. 62,7 Prozent der Befragten geben als Stressfaktoren ein steigendes Arbeitspensum, 53 Prozent einen steigenden Termindruck an. Und Stress bedeutet für 56 Prozent der Befragten auch die ständige Erreichbarkeit durch Smartphone und Co. Für 32,1 Prozent wird die steigende Mobilität zum Stressfaktor.

Der Beruf ist aber nicht die einzige Stressquelle. 22,7 Prozent hetzen laut Umfrage auch privat von einem Termin zum nächsten: einkaufen, Freunde treffen, und viel mehr. Das Privatleben, das eigentlich Freude und Entspannung bringen sollte, gestaltet sich mehr und mehr stressig und anstrengend. Die Angst, nicht mehr dazu zu gehören, ist heute weit verbreitet. Und daraus resultiert Überaktivität – beruflich wie privat.

Der kleine Unterschied

Das kann auf Dauer nicht gut gehen. Müdigkeit bis hin zur Erschöpfung sowie Schlafstörungen sind bei knapp 30 Prozent der Befragten die Folge. Kopfschmerzen und Muskelverspannungen bzw. ständige Anspannung und Nervosität geben jeweils rund 20 Prozent der Befragten an. Und 16,4 Prozent erleben sich selbst unter Stress als erhöht reizbar bis aggressiv. Männer – auch das hat die Umfrage ergeben – reagieren auf Stress nur halb so oft mit körperlichen Symptomen wie Frauen (15 gegenüber 30 Prozent). Die Umfrage hat auch bestätigt: Frauen achten grundsätzlich mehr als Männer auf ihre Gesundheit. Sie versuchen eher, ihren Alltag zu entschleunigen und sich gesund zu ernähren (36,6 gegenüber 24,9 Prozent). Gesunde Ernährung bedeutet vor allem auch, seinen Körper ausreichend mit Mikronährstoffen, zu versorgen. Beispielsweise tragen B-Vitamine und Magnesium zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei.

Einfach mal nichts tun

Was genau kann man tun, um den Stress auszubremsen? Das A und O sind regelmäßige Auszeiten, um neue Kraft zu tanken. Und dabei liegt die Betonung auf regelmäßig. Die Pausen müssen nicht unbedingt lang sein, entscheidend ist vielmehr, dass man wirklich abschalten kann. Im Arbeitsalltag z. B. raus aus dem Büro an die frische Luft gehen und sich bewegen – fast 50 Prozent der Befragten geben an, das zu berücksichtigen.

Wie man am besten entspannt, ist individuell sehr unterschiedlich. 56,4 Prozent der Befragten können am besten in der Natur abschalten, 48,3 Prozent mit Familie und Freunden, 44,9 Prozent beim Schlafen und 41,8 Prozent beim Sport. Eine echte „Risikogruppe“ sind die 8,8 Prozent, die nach eigener Angabe nur im Urlaub relaxen können.

Aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang auch die häufigste Antwort auf die Frage: Was tun Sie am liebsten nach einem stressigen Arbeitstag? „Ich brauche Zeit für mich und möchte nichts sehen, nichts hören, nichts unternehmen“, sagen 54,6 Prozent der Befragten. Das verwundert nicht, geben doch 56 Prozent der Umfrageteilnehmer an, schon allein im Berufsalltag ständig erreichbar sein zu müssen.

Fast Food oder was Süßes auf die Schnelle

Außer regelmäßiger Entspannung ist in stressigen Zeiten eine gesunde Ernährung besonders wichtig. Der Körper braucht ein ausgewogenes Angebot an Mikronährstoffen, damit er den Alltagsbelastungen besser standhalten kann. Das Dumme dabei: Stress fördert nicht gerade eine gesunde Ernährung. Die Hälfte der Befragten ändert ihr Ernährungsverhalten unter Stress. Rund 40 Prozent greifen zu „süßen, fettigen und kalorienreichen Kleinigkeiten“ und rund 30 Prozent essen Fast Food. Nur 24,5 Prozent nehmen sich einmal am Tag die Zeit, aus frischen Zutaten etwas zuzubereiten. Gerade unter Stress benötigt der Körper jedoch verstärkt Mikronährstoffe, die eine abwechslungsreiche Kost liefert.

Vital statt gestresst

Vor diesem Hintergrund kann es sinnvoll sein, in stressigen Zeiten die Nahrung gezielt durch eine ausgewogene Mikronährstoff-Kombination zu ergänzen. Orthomol Vitalâ enthält Vitamine und Spurenelemente, die zur normalen Funktion des Nervensystems und zu einem normalen Energiestoffwechsel beitragen bzw. die Zellen vor oxidativem Stress schützen. B-Vitamine und Magnesium tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei.

Das Nahrungsergänzungsmittel gibt es mit spezifischer Mikronährstoff-Zusammensetzung: für Frauen Orthomol Vital®f und Männer Orthomol Vital®m. Außerdem kann zwischen zwei verschiedenen Geschmacksrichtungen und drei Darreichungsformen gewählt werden.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/h9z7ak

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/energie/stress-laesst-sich-ausbremsen-17759

=== Orthomol Vital® (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/xqahuh

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/orthomol-vital

Orthomol Vital® ist ein Qualitätsprodukt der Firma Orthomol in Langenfeld, dem Wegbereiter der orthomolekularen Ernährungsmedizin in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt seit über 20 Jahren ausgewogen dosierte und für verschiedene Anwendungsgebiete zusammengesetzte Mikronährstoffkombinationen. Diese bestehen u.a. aus Vitaminen, Mineralstoffen bzw. Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Die Premiumprodukte sind für unterschiedliche Erkrankungen und Lebenssituationen vorgesehen und in Apotheken erhältlich. Ihre Entwicklung und Herstellung erfolgt nach dem internationalen Qualitätsstandard ISO 22.000.

Achten Sie in Ihrer Apotheke auf die blauen Packungen fragen Sie nach Orthomol.

Kontakt:
Borchert & Schrader PR GmbH
Theresa Schneider
Antwerpener Str. 6-12
50672 Köln
0221-92573840
t.schneider@borchert-schrader-pr.de
http://shortpr.com/h9z7ak

Medizin Gesundheit Wellness

Grippeimpfung wann sie sinnvoll ist

Grippeimpfung wann sie sinnvoll ist

Grippeimpfung  wann sie sinnvoll ist

(ddp direct) Jedes Jahr aufs Neue stellen sich viele die Frage: Soll ich mich gegen Grippe impfen lassen? Viele sind unsicher, was eine Grippeimpfung wirklich bringt, oder sie haben Angst vor möglichen Risiken. Dr. med. Michael Gesche, Facharzt für Allgemeinmedizin aus Hamm, erklärt im folgenden Interview, was bei der Grippeimpfung zu beachten ist.

Wem kann das Grippevirus gefährlich werden?
Das eine Grippevirus gibt es leider nicht – sonst wäre es leichter, sich zu schützen. Es gibt verschiedene Gattungen von Influenzaviren, die sich zudem laufend verändern. Infolge von Mutationen im Erbmaterial verändern sich die Erkennungsstrukturen auf der Virusoberfläche, so dass das Immunsystem die Erreger nicht mehr direkt identifizieren und eliminieren kann. Beim Erstkontakt mit einem Erreger produziert das Abwehrsystem passgenaue Antikörper. Ändert sich der Erreger, kann das Immunsystem nicht mehr so gezielt reagieren. 

Heißt das, dass auch der Impfstoff laufend verändert werden muss?
Ja, das ist richtig. Bei der Impfung passiert im Grunde dasselbe wie bei einer Grippeinfektion. Der Körper bildet Antikörper gegen die in den Impfstoffen enthaltenen Bestandteile der Virushülle. Die im Impfstoff verwendeten Viren sollten möglichst diejenigen sein, die dann auch real angreifen. Deshalb wird laufend untersucht, wie sich die Grippeviren verändern. Entsprechende Daten werden von der Weltgesundheitsorganisation an die Impfstoff-Hersteller weitergeleitet, und die entwickeln dann vor jeder Impfsaison möglichst passgenaue Impfstoffe.

Bei welchen Personengruppen besteht ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe? Und wer sollte sich überhaupt impfen lassen?
Schwere Verläufe können bei Menschen auftreten, deren Immunsystem geschwächt ist. Das ist häufig bei älteren Menschen der Fall, denn im Alter nimmt die Leistungsfähigkeit des Immunsystems ab. Auch chronische Krankheiten können das Immunsystem beeinträchtigen. Und Schwangere tragen bei einer Influenzainfektion ebenfalls ein erhöhtes Risiko. In diesen Fällen ist eine Grippeimpfung zu empfehlen.

Ist die Impfung gut verträglich?
Die gute Botschaft: Ja, die Grippeimpfung ist gut verträglich. Abgesehen von Reaktionen an der Einstichstelle kann es zu leichten Allgemeinsymptomen wie Mattigkeit, Gliederschmerzen und leichtem Fieber  kommen. Wichtig ist, dass bei bestehenden Infektionskrankheiten mit Fieber über 38,5 Grad mit der Grippeimpfung gewartet wird, bis der Infekt abgeklungen ist. Ihr Arzt kann Sie dazu individuell beraten.

Was kann man sonst noch tun, um das Immunsystem zu unterstützen?
Man sollte sich ausgewogen ernähren mit viel frischem Obst und Gemüse. Wir lernen immer noch dazu, wie wichtig so genannte Mikronährstoffe – Vitamine und Mineralstoffe – für ein gut funktionierendes Immunsystem sind. Jedoch hat die Nationale Verzehrstudie II gezeigt, dass viele Erwachsene viel zu wenig Obst und Gemüse zu sich nehmen. Zudem zeigte diese Untersuchung, dass viele Deutsche die Empfehlungen für die Zufuhr verschiedener Mirkonährstoffe nicht erreichen. Das sind z. B. Vitamin D und E, Selen und Zink. Vor diesem Hintergrund kann es in Zeiten einer erhöhten Infektionsgefahr sinnvoll sein, dem Körper gezielt Mikronährstoffe zuzuführen, die das Immunsystem braucht, um optimal zu funktionieren. Orthomol Immun bietet beispielsweise ein ausgewogenes Angebot an immunrelevanten Mikronährstoffen. Mit einer Mikronährstoff-Gabe lassen sich Häufigkeit und Dauer banaler wiederkehrender Erkältungskrankheiten nachweislich reduzieren.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/63uo3d

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/grippeimpfung-wann-sie-sinnvoll-ist-90986

=== Dr. med. Michael Gesche, Facharzt für Allgemeinmedizin in Hamm und Experte für Ernährungsmedizin, informiert zum Thema „Grippeimpfung“ (Bild) ===

Dr. med. Michael Gesche ist Facharzt für Allgemeinmedizin in Hamm und Experte für Ernährungsmedizin. Bekannt wurde er als Fachautor im Bereich orthomolekulare Ernährungsmedizin.

Shortlink:
http://shortpr.com/6zgnfl

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/dr-med-michael-gesche-facharzt-fuer-allgemeinmedizin-in-hamm-und-experte-fuer-ernaehrungsmedizin-informiert-zum-thema-grippeimpfung

Kontakt:
Borchert & Schrader public relations GmbH
Cordula Lachmund
Antwerpener Straße 6-12
50672 Köln
0221 – 92 57 38 40
c.lachmund@borchert-schrader-pr.de
http://shortpr.com/63uo3d

Computer IT Software

Rundum gesund: Orthomol wechselt zu Infor M3

ERP-Lösung unterstützt bei allen wichtigen Unternehmensprozessen

Rundum gesund: Orthomol wechselt zu Infor M3

München, 7. März 2013 – Infor hat Orthomol mit einem neuen ERP-System ausgestattet: Der Hersteller ausgewogen dosierter Mikronährstoff-Kombinationen verwendet seit Herbst 2012 Infor M3 und ersetzt damit verschiedene Insellösungen in Personal- und Finanzbuchhaltung sowie Absatz- und Produktionsplanung. Die Funktionen Warehouse Mobility, Scheduling Workbench und Demand Planner vereinfachen wichtige Produktionsprozesse und das Handling der Produktseriennummern.

Orthomol aus Langenfeld stellt Vitamin- und Mineralstoffpräparate für verschiedene Anwendungsgebiete her, diese sind in bis zu vier Darreichungsformen in Apotheken erhältlich. Seit Beginn der neunziger Jahre entwickelte sich das Unternehmen zum Marktführer im Segment der orthomolekularen Ernährungsmedizin. Mit zunehmendem Erfolg wurden auch die Ansprüche an die ERP-Software größer: Bisher nutzte der Hersteller eine individuell zusammengestellte Lösung aus verschiedenen Systemen für Personal- und Finanzbuchhaltung, Controlling und Reporting. Die neue Variante sollte deshalb ein integriertes Standard-ERP-System sein. Nach einem intensiven Auswahlverfahren, das extern vom Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR e.V.) der RWTH Aachen unterstützt wurde, entschied man sich schließlich für Infor M3.

Eine besondere Herausforderung stellte das Seriennummer-Handling dar: Orthomol folgt der EU-Richtlinie 2011/62/EU. Sie fordert von Herstellern, dass jede Produktpackung mit einer eindeutigen Seriennummer versehen ist und so von der Herstellung bis zum Verkauf an den Endverbraucher zurückverfolgt werden kann. Wird ein Kundenauftrag abgefertigt, müssen die Seriennummern jeder Schachtel registriert und zum Auftrag hinzugebucht werden. Dies erhöht die Produktsicherheit und erleichtert bei Rückrufaktionen die Rückverfolgung – sogar von einzelnen Packungen. Um die große Menge an Seriennummern verarbeiten zu können, wurde Infor M3 für die Ansprüche von Orthomol prozessorientiert konfiguriert und angepasst.
Die neue Software sorgt für reibungslose Abläufe innerhalb des gesamten Produktions- und Vertriebsprozesses: Infor M3 stellt automatisch Verknüpfungen her und gleicht die Daten miteinander ab. Ein weiterer wichtiger Entscheidungsgrund war die moderne und übersichtliche Bedienoberfläche (Lawson) Smart Office. Sie erleichtert Mitarbeitern den Zugriff auf Daten.

Zitat Orthomol
„Wir wollen auch in Zukunft wachsen und uns weiterentwickeln. Dafür brauchen wir eine Komplettlösung für das gesamte Unternehmen“, erklärt Dirk Klose, Leiter IT bei Orthomol. „Wir benötigten deshalb eine integrierte Standardsoftware für alle unsere Prozesse in Produktion, Planung und Buchhaltung. Mit Infor M3 haben wir eine ERP-Lösung gefunden, die unsere Anforderungen an Produktsicherheit erfüllen kann.“

Über Orthomol
Die Firma Orthomol in Langenfeld ist Wegbereiter der orthomolekularen Ernährungsmedizin in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt seit über 20 Jahren ausgewogen dosierte und für verschiedene Anwendungsgebiete zusammengesetzte Mikronährstoffkombinationen. Orthomol-Produkte sind für die diätetische Begleitung unterschiedlicher Erkrankungen und zur Nahrungsergänzung bei verschiedenen Lebenssituationen vorgesehen und in Apotheken erhältlich. Ihre Entwicklung und Herstellung erfolgt nach dem internationalen Qualitätsstandard ISO 22000. Weitere Informationen finden sich unter www.orthomol.de.

Über Infor
Infor ist der weltweit drittgrößte Anbieter von Geschäftsapplikationen und Services und hilft 70.000 Kunden in 194 Ländern, ihre Prozesse zu verbessern, weiter zu wachsen und sich schnell an veränderte Geschäftsanforderungen anzupassen. Infor bietet industriespezifische Applikationen und Suiten, die auf schnelle Prozesse ausgelegt sind. Sie basieren auf modernster Technologie, die für Benutzerfreundlichkeit und flexible Einsatzmöglichkeiten sorgen. Kunden haben die Wahl, ob sie ihre Geschäftsapplikationen in der Cloud, vor Ort im Unternehmen oder in einer Mischform betreiben. Mehr Informationen über Infor finden sich unter www.infor.de.

Kontakt
Infor (Deutschland) GmbH
Tanja Hossfeld
Hollerithstraße 7
81829 München
0800 6646344
info@infor.com
http://www.infor.de/

Pressekontakt:
LEWIS PR
Daniel König
Baierbrunner Straße 15
81379 München
089/173019-28
daniel.koenig@lewispr.com
http://www.lewispr.de

Medizin Gesundheit Wellness

Zur Stärkung der Sehkraft Orthomol Vision AMD aus der Versandapotheke mediherz.de

Orthomol Vision AMD aus der Versandapotheke mediherz.de unterstützt Sie dabei, den für die Funktionalität des Auges wichtigen Mikronährstoffbedarf zu decken.
Zur Stärkung der Sehkraft Orthomol Vision AMD aus der Versandapotheke mediherz.de
Orthomol Vision aus der Versandapotheke mediherz.de

In Deutschland leiden etwa 4,5 Millionen Menschen unter dem Verlust ihrer Sehkraft durch eine altersabhängige Makuladegeneration, kurz AMD. Diese Erkrankung wird unter anderem durch einen Mikronährstoffmangel begünstigt. Mikronährstoffpräparate wie Orthomol Vision AMD, erhältlich in der Versandapotheke mediherz.de, unterstützten dabei, den Bedarf zu decken.

Welche Ursachen hat eine AMD?

Obwohl die genauen Ursachen für das Auftreten einer AMD bislang unbekannt sind, kommt es vermutlich durch Stoffwechseleinlagerungen zu einer Schädigung der Makula. Dabei ist das Auftreten der Erkrankung sowohl von unvermeidlichen Faktoren wie dem Alter, der genetischen Veranlagung sowie der Augenfarbe als auch von vermeidbaren Faktoren wie Rauchen, Bluthochdruck, Übergewicht, starkem Sonnenlicht und einer unausgewogene Ernährung abhängig.

Welche Symptome treten auf?

Die meist schleichend beginnende Erkrankung macht sich erst im Lauf der Zeit durch eine verminderte Sehschärfe bemerkbar. „So können Gegenstände nicht mehr fixiert werden und ihre Kanten und Linien erscheinen wellenförmig oder gebogen“, informiert Dr. Ursula Jonas, Apothekerin bei der Versandapotheke mediherz.de. Zudem reduziert sich bei den Betroffenen das Kontrastsehen und im Bildzentrum erscheint ein grauer Fleck, der mit der Zeit wächst.

Auswirkungen auf das Leben

Um aktiv am Leben teilzunehmen, ist ein gutes Sehvermögen unverzichtbar. Alltägliche Gewohnheiten wie Lesen, Autofahren oder Fernsehen werden mit fortschreitender Erkrankung zum Problem. Dabei führt eine AMD jedoch nicht zur völligen Erblindung. Allerdings ist das Leben im Spätstadium sehr eingeschränkt und etwa ein Drittel der Betroffenen entwickelt eine Depression.

Mikronährstoffe für die Augengesundheit mit Orthomol Vision AMD

Um das normale Sehvermögen auch im Alter zu unterstützen, haben sich Mikronährstoffpräparate wie Orthomol Vision AMD aus der Versandapotheke mediherz.de als hilfreich erwiesen. In Orthomol Vision AMD sind 24 Mikronährstoffe kombiniert, die die Augengesundheit unterstützten. „Dafür enthält Orthomol Vision AMD unter anderem die sekundären Pflanzenstoffe Lutein und Zeaxanthin, die auch als „natürliche Sonnenbrille“ in der Makula vorkommen“, so Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de. Zusätzlich unterstützt Orthomol Vision AMD das Immunsystem, das Nervensystem sowie das Herz- und Gefäßsystem.

(Foto: istock)

Orthomol Vision AMD ist bei der Versandapotheke mediherz.de im Internet unter www.mediherz.de/Orthomol-Vision-AMD erhältlich.
Über mediherz.de (Versandapotheke, Online-Apotheke)

Die Versandapotheke mediherz.de wurde 2005 gegründet und zählt heute, mit über 350.000 registrierten Kunden, zu den größten Versandapotheken in Deutschland.

Das in Schweinfurt und Sennfeld ansässige Unternehmen mediherz blickt dabei auf eine lange Tradition: Die Abgabe von Medikamenten sowie die umfassende Beratung in allen Fragen rund um die Gesundheit und des Wohlbefindens spielen schon seit der Gründung der ersten eigenen Apotheke 1983 eine maßgebende Rolle bei Dieter Hümmer. Heute führt der Inhaber und Apotheker neben dem mediherz.de Onlineshop die Westend Center Apotheke in der Stadtgalerie (Schrammstraße 5), die Herz Apotheke im Kaufland (Hauptbahnhofstr. 4), die Doc Morris Apotheke (Kesslergasse 9) sowie die Westend Apotheke (Luitpoldstr. 20) in Schweinfurt.

7 Gründe für einen Einkauf in der Online-Apotheke mediherz.de:

– günstige Preise
– Rezeptbestellung portofrei
– schnelle Lieferung
– kostenlose Beratungshotline unter der (0800) 22 30 300
– Versandkostenfreie Lieferung schon ab 25 EUR Bestellwert
– zugelassene deutsche Versandapotheke, EHI geprüft
– Qualitätssicherung (DIN EN ISO 9001 zertifiziert)

Deutscher Service Preis 2012

Die Versandapotheke mediherz.de wurde mit dem „Deutschen Service Preis 2012“ ausgezeichnet. Bereits zum zweiten Mal verlieh das DISQ (Deutsches Institut für Servicequalität) zusammen mit dem Fernsehsender n-tv den Deutschen Servicepreis. Dafür bestimmten die Tester in elf Kategorien jeweils 39 Sieger aus 430 Unternehmen.

Beste Versandapotheke 2011

mediherz.de wurde vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Fernsehsenders n-tv neben 16 anderen Versandapotheken auf Herz und Nieren geprüft und zur besten Internet-Apotheke 2011 gekürt.

Bestnote Stiftung Warentest 2010

Mediherz wurde von der Stiftung Warentest in der Ausgabe 5/2010 mit der Bestnote ausgezeichnet. Von den Testern waren insgesamt 23 deutsche und europäische Versandapotheken unter die Lupe genommen worden, Mediherz erreichte bei seiner ersten Teilnahme überhaupt die Note 2,6. Herausragend waren vor allem die Bereiche Qualität und Service.

Weitere Informationen über die Versandapotheke und Online-Apotheke mediherz.de sowie ihre aktuellen Angebote sind im Internet unter http://www.mediherz.de abrufbar oder über die kostenlose Beratungshotline (0800) 22 30 300 erhältlich.

mediherz Versandapotheke
Anja Saam
August Borsig Str. 3
97526 Sennfeld
0 97 21 / 73 08 0

http://www.mediherz.de
marketing@mediherz.de

Pressekontakt:
saamMedia Agentur für Kommunikation und Media
Alexander Saam
Schulstr. 46
97534 Waigolshausen
as@saam-media.de
0 97 22 / 94 10 27
http://www.saam-media.de

Medizin Gesundheit Wellness

Nach dem Sport Orthomol aus der Versandapotheke mediherz.de

Leistungsabfall und Müdigkeit nach dem Training müssen nicht sein. Leistungsfähigkeit, Regenration und Widerstandskraft unterstützt Orthomol Sport aus dem Sortiment der Versandapotheke mediherz.de.
Nach dem Sport Orthomol aus der Versandapotheke mediherz.de
Orthomol Sport aus der Versandapotheke mediherz.de

Ob Leistungs- oder Hobbysportler, jeder der sportlich aktiv ist, sollte nicht nur auf eine ausreichende Flüssigkeits-und Energiezufuhr achten, sondern auch seinen Mikronährstoffhaushalt ausgleichen. Neben einer ausgewogenen Ernährungsweise helfen hier spezielle Mikronährstoffpräparate wie Orthomol Sport.

Welche Ursachen hat der erhöhte Nährstoffbedarf?

Beim Sport läuft nicht nur der Stoffwechsel auf Hochtouren, sondern gleichzeitig auch der Verbrauch an Mikronährstoffen, die als Co-Faktoren Enzyme unterstützen und als Antioxidantien freie Radikale unschädlich machen. Zusätzlich erhöht wird der Mikronährstoffbedarf durch Schwitzen. Vor allem Elektrolyte und Mineralstoffe werden unter körperlicher Belastung vermehrt über den Schweiß ausgeschieden.

Welche Symptome treten auf?

Jeder weiß, dass sich Sport positiv auf den gesamten Organismus auswirkt. Gleichzeitig fühlen sich viele Sportler nach einer Leistung aber auch erschöpft und müde. „Durch den erhöhten Mikronährstoffverbrauch kann es aber nicht nur zu Leistungsabfall und Müdigkeit kommen, sondern auch zu schmerzhaften Muskelkrämpfen“, klärt Dr. Ursula Jonas, Apothekerin der Versandapotheke mediherz.de, auf.

Auswirkungen auf Gesundheit

Neben diesen kurzfristigen Störungen kann ein Mikronährstoffdefizit auch langfristige, negative Folgen haben. So steigt zum einen das Verletzungsrisiko, zum anderen ist die Regenerationsphase deutlich verlängert. Außerdem wird durch sportliche Leistungen das Immunsystem stark beansprucht und es kommt zu einer erhöhten Infektanfälligkeit.

Wie lassen sich Mikronährstoffdefizite vermeiden?

Jeder Sportler sollte zunächst auf eine ausgewogene Ernährung achten. Zusätzlich ist aber auch die Zufuhr von Mikronährstoffen beispielsweise durch Orthomol Sport aus der Versandapotheke mediherz.de wichtig, da vor allem Sportler hier häufig Defizite zeigen. Orthomol Sport liefert dabei bedarfsorientierte Mengen, der für Sportler wichtigen Mikronährstoffe. Neben Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen enthält Orthomol Sport auch Omega-3-Fettsäuren, Coenzym Q10 und L-Carnitin, die zusätzlich das Herz-und Gefäßsystem sowie den Stoffwechsel unterstützen. „Orthomol Sport deckt so den für Sportler nötigen Mikronährstoffbedarf, und das natürlich dopingfrei“, ergänzt Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de.

(Foto: istock)

Der Nährstoffkomplex von Orthomol für nach dem Sport ist bei der Versandapotheke mediherz.de unter www.mediherz.de/Orthomol-Sport erhältlich.
Über mediherz.de (Versandapotheke, Online-Apotheke)

Die Versandapotheke mediherz.de wurde 2005 gegründet und zählt heute, mit über 350.000 registrierten Kunden, zu den größten Versandapotheken in Deutschland.

Das in Schweinfurt und Sennfeld ansässige Unternehmen mediherz blickt dabei auf eine lange Tradition: Die Abgabe von Medikamenten sowie die umfassende Beratung in allen Fragen rund um die Gesundheit und des Wohlbefindens spielen schon seit der Gründung der ersten eigenen Apotheke 1983 eine maßgebende Rolle bei Dieter Hümmer. Heute führt der Inhaber und Apotheker neben dem mediherz.de Onlineshop die Westend Center Apotheke in der Stadtgalerie (Schrammstraße 5), die Herz Apotheke im Kaufland (Hauptbahnhofstr. 4), die Doc Morris Apotheke (Kesslergasse 9) sowie die Westend Apotheke (Luitpoldstr. 20) in Schweinfurt.

7 Gründe für einen Einkauf in der Online-Apotheke mediherz.de:

– günstige Preise
– Rezeptbestellung portofrei
– schnelle Lieferung
– kostenlose Beratungshotline unter der (0800) 22 30 300
– Versandkostenfreie Lieferung schon ab 25 EUR Bestellwert
– zugelassene deutsche Versandapotheke, EHI geprüft
– Qualitätssicherung (DIN EN ISO 9001 zertifiziert)

Deutscher Service Preis 2012

Die Versandapotheke mediherz.de wurde mit dem „Deutschen Service Preis 2012“ ausgezeichnet. Bereits zum zweiten Mal verlieh das DISQ (Deutsches Institut für Servicequalität) zusammen mit dem Fernsehsender n-tv den Deutschen Servicepreis. Dafür bestimmten die Tester in elf Kategorien jeweils 39 Sieger aus 430 Unternehmen.

Beste Versandapotheke 2011

mediherz.de wurde vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Fernsehsenders n-tv neben 16 anderen Versandapotheken auf Herz und Nieren geprüft und zur besten Internet-Apotheke 2011 gekürt.

Bestnote Stiftung Warentest 2010

Mediherz wurde von der Stiftung Warentest in der Ausgabe 5/2010 mit der Bestnote ausgezeichnet. Von den Testern waren insgesamt 23 deutsche und europäische Versandapotheken unter die Lupe genommen worden, Mediherz erreichte bei seiner ersten Teilnahme überhaupt die Note 2,6. Herausragend waren vor allem die Bereiche Qualität und Service.

Weitere Informationen über die Versandapotheke und Online-Apotheke mediherz.de sowie ihre aktuellen Angebote sind im Internet unter http://www.mediherz.de abrufbar oder über die kostenlose Beratungshotline (0800) 22 30 300 erhältlich.

mediherz Versandapotheke
Anja Saam
August Borsig Str. 3
97526 Sennfeld
0 97 21 / 73 08 0

http://www.mediherz.de
marketing@mediherz.de

Pressekontakt:
saamMedia Agentur für Kommunikation und Media
Alexander Saam
Schulstr. 46
97534 Waigolshausen
as@saam-media.de
0 97 22 / 94 10 27
http://www.saam-media.de

Medizin Gesundheit Wellness

Orthomol Vision AMD aus der Versandapotheke mediherz.de stärkt das normale Sehvermögen

Mit seiner ausgewogenen Kombination an Mikronährstoffen trägt Orthomol Vision AMD aus der Versandapotheke mediherz.de zum Schutz der Sehkraft bei.
Orthomol Vision AMD aus der Versandapotheke mediherz.de stärkt das normale Sehvermögen
Orthomol Vision aus der Versandapotheke mediherz.de

Damit scharfes Sehen auch im Alter nicht zum Problem wird, hat sich zur Unterstützung des normalen Sehvermögens die Versorgung mit speziellen Mikronährstoffen wie sie in Orthomol Vision AMD, erhältlich in der Versandapotheke mediherz.de, enthalten als positiv erwiesen.

Welcher Bereich der Netzhaut ermöglicht scharfes Sehen?

Für die zentrale Sehschärfe sind die besonders lichtempfindlichen Sinneszellen der Makula zuständig. Dabei wird die Makula aufgrund ihrer gelben Farbe auch als gelber Fleck bezeichnet. Ursache dieser Färbung sind Carotinoide wie Lutein und Zeaxanthin, die die Sinneszellen vor Sonnenlicht und der zellschädigenden Wirkung freier Radikale schützen.

Wie kommt es zu einer Schädigung der Makula?

Wenn die empfindlichen Sinneszellen der Makula geschädigt werden, kommt es zum Verlust der zentralen Sehschärfe. Bei dieser als AMD bezeichneten Erkrankung werden vor allem Ablagerungen und Stoffwechselstörungen als Auslöser vermutet, die durch Faktoren wie das Alter oder eine genetische Veranlagung begünstigt werden. „Aber auch Rauchen, Sonnenlicht, Bluthochdruck oder eine unausgewogene Ernährung spielen dabei eine Rolle“, ergänzt Dr. Ursula Jonas, Apothekerin bei der Versandapotheke mediherz.de.

Welche Rolle spielen Mikronährstoffe?

Neben den bereits erwähnten Carotinoiden, die die empfindliche Makula schützen, können auch anderer Mikronährstoffe wie Vitamine, Spurenelemente oder Omega-3-Fettsäuren die Stoffwechselprozesse im Auge unterstützen. Gerade im Alter kommt es jedoch oft ernährungsbedingt zu einem Mangel an diesen wichtigen Mikronährstoffen. Hier bietet die Einnahme ausgewogen dosierter (Mikro) Nährstoff Kombinationen wie Orthomol Vision AMD aus der Versandapotheke mediherz.de die Möglichkeit, Defizite auszugleichen.

Wie wirkt Orthomol Vision AMD?

Die in Orthomol Vision AMD enthaltene, ausgewogen dosierte Kombination aus 24 Mikronährstoffen unterstützt die Funktionalität des Auges und das normale Sehvermögen. Orthomol Vision AMD enthält unter anderem die Carotinoide Lutein und Zeaxanthin. „Zusätzlich schützen Vitamine, Spurenelemente sowie Omega-3-Fettsäuren vor oxidativen Zellschäden und sorgen für die Aufrechterhaltung des normalen Sehvermögens“, so Dr. Ursula Jonas von der Versandapotheke mediherz.de.

(Foto: iStock)

Weitere Informationen zur Versandapotheke mediherz.de und Orthomol Vision AMD sind im Internet unter www.mediherz.de/Orthomol-Vision-AMD oder der kostenlosen Beratungshotline (0800) 22 30 300 erhältlich.
Über mediherz.de (Versandapotheke, Online-Apotheke)

Die Versandapotheke mediherz.de wurde 2005 gegründet und zählt heute, mit über 350.000 registrierten Kunden, zu den größten Versandapotheken in Deutschland.

Das in Schweinfurt und Sennfeld ansässige Unternehmen mediherz blickt dabei auf eine lange Tradition: Die Abgabe von Medikamenten sowie die umfassende Beratung in allen Fragen rund um die Gesundheit und des Wohlbefindens spielen schon seit der Gründung der ersten eigenen Apotheke 1983 eine maßgebende Rolle bei Dieter Hümmer. Heute führt der Inhaber und Apotheker neben dem mediherz.de Onlineshop die Westend Center Apotheke in der Stadtgalerie (Schrammstraße 5), die Herz Apotheke im Kaufland (Hauptbahnhofstr. 4), die Doc Morris Apotheke (Kesslergasse 9) sowie die Westend Apotheke (Luitpoldstr. 20) in Schweinfurt.

7 Gründe für einen Einkauf in der Online-Apotheke mediherz.de:

– günstige Preise
– Rezeptbestellung portofrei
– schnelle Lieferung
– kostenlose Beratungshotline unter der (0800) 22 30 300
– Versandkostenfreie Lieferung schon ab 25 EUR Bestellwert
– zugelassene deutsche Versandapotheke, EHI geprüft
– Qualitätssicherung (DIN EN ISO 9001 zertifiziert)

Deutscher Service Preis 2012

Die Versandapotheke mediherz.de wurde mit dem „Deutschen Service Preis 2012“ ausgezeichnet. Bereits zum zweiten Mal verlieh das DISQ (Deutsches Institut für Servicequalität) zusammen mit dem Fernsehsender n-tv den Deutschen Servicepreis. Dafür bestimmten die Tester in elf Kategorien jeweils 39 Sieger aus 430 Unternehmen.

Beste Versandapotheke 2011

mediherz.de wurde vom Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Fernsehsenders n-tv neben 16 anderen Versandapotheken auf Herz und Nieren geprüft und zur besten Internet-Apotheke 2011 gekürt.

Bestnote Stiftung Warentest 2010

Mediherz wurde von der Stiftung Warentest in der Ausgabe 5/2010 mit der Bestnote ausgezeichnet. Von den Testern waren insgesamt 23 deutsche und europäische Versandapotheken unter die Lupe genommen worden, Mediherz erreichte bei seiner ersten Teilnahme überhaupt die Note 2,6. Herausragend waren vor allem die Bereiche Qualität und Service.

Weitere Informationen über die Versandapotheke und Online-Apotheke mediherz.de sowie ihre aktuellen Angebote sind im Internet unter http://www.mediherz.de abrufbar oder über die kostenlose Beratungshotline (0800) 22 30 300 erhältlich.

mediherz Versandapotheke
Anja Saam
August Borsig Str. 3
97526 Sennfeld
0 97 21 / 73 08 0

http://www.mediherz.de
marketing@mediherz.de

Pressekontakt:
saamMedia Agentur für Kommunikation und Media
Alexander Saam
Schulstr. 46
97534 Waigolshausen
as@saam-media.de
0 97 22 / 94 10 27
http://www.saam-media.de

Medizin Gesundheit Wellness

Aspartamfreie Trinkampullen zur Nahrungsergänzung mit Glukosaminhydrochlorid, Chondroitinsulfat und Kollagenhydrolysat Auch in der Schweiz zugelassen.

Täglich sind unsere Gelenke höchsten Anforderungen ausgesetzt, nicht nur beim Sport; auch schon alltägliche Tätigkeiten können zu einem Verschleiß, der Gelenk-knorpel führen. Hinzu kommen Risikofaktoren wie falsche Ernährung, Übergewicht oder einseitige Belastungen. Oft ist ein „knacken“ der Gelenke ein erstes Warnsignal für einen Verschleiß der zu ernsteren Problemen führen kann.

Aspartamfreie Trinkampullen zur Nahrungsergänzung mit Glukosaminhydrochlorid, Chondroitinsulfat und Kollagenhydrolysat Auch in der Schweiz zugelassen.

Glucosamin ist ein Aminozucker, der im menschlichen Körper natürlich vorkommt. Er ist Bestandteil des Bindegewebes, des Knorpels und der Gelenkflüssigkeit. In Form des Glucosaminhydrochlorids in Verbindung mit Chondroitinsulfat und Kollagenhydrolysat kann es Ihren Gelenkknorpel schützen und stärken kann.

Glucosamin stimuliert die Aktivität der Knorpelzellen im Gelenkknorpel und fördert damit die Struktur des Knorpels.
Chondroitin ist ein Super-Wassermagnet und sorgt dafür, dass genügend Wasser in der Gelenkflüssigkeit und im Knorpel eingelagert werden kann.
Kollagenhydrolysat ist für die Festigkeit und Flexiblität des Bindegewebes zuständig.

Eine gestärkte Knorpelstruktur und ausreichend Flüssigkeit sind wichtig für eine gesunde Gelenkfunktion damit werden:
– Stöße und Belastungen abgefedert
– die Gleitfähigkeit des Knorpels erhalten
– der Knorpel ernährt

Durch wissenschaftliche Studien konnte belegt werden, dass das in GAK enthaltene Kollagenhydrolysat bei oraler Aufnahme in den Gelenken angereichert wird.

Zusätzlich zu den gelenkeigenen Substanzen enthält GAK einen Komplex aus Vitaminen und Carotinoiden, die ebenfalls für die Gelenke von großem Nutzen sind. Gerade Vitamin C unterstützt die körpereigene Synthese von Kollagen, einem wichtigen Bestandteil der Knorpel, Bänder und Sehnen. Zusätzlich sind die enthaltenen Vitamine auch antioxidativ.

Zink ist zusätzlich ein wichtiges Element, das an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. So unterstützt Zink die Verwertung von Makronährstoffen.

Gelenk Aktiv Komplex GAK unterstützt Ihren Bewegungsapparat durch eine höchst effektive Kombination aus gelenkernährenden Substanzen. Die enthaltenen Stoffe Kollagen, Glukosamin und Chondroitin sind Bausubstanzen der Knorpel. GAK stimuliert die Kollagensynthese und kann ein knacken in den Gelenken reduzieren.
Empfohlen von Dr. med Marco Kettrukat
Facharzt für Orthopädie, Rheumatologie
Sportmedizin.
medizinischer Mitarbeiter der Handball-Nationalmannschaft und Mannschaftsarzt
von HSG Wetzlar

Maximaler Erfolg bei minimalem Aufwand – wie aus einem Lebensmotto ein Shopkonzept wird.
Uwe Haering (50 Jahre) geht es genauso wie fast allen seiner Kundinnen und Kunden. Ein voller Terminplan, ein erfolgreiches Geschäftskonzept, wenig Freizeit, aber gesund und zufrieden. Und das sieht man dem erfolgreichen Geschäftsmann aus Bielefeld an.
Haering ist der Betreiber des Onlineshops netconcepte.com, in dem genau die Menschen einkaufen, die beruflich oder familiär stark eingebunden sind und zu wenig Zeit für aufwendige kosmetische Behandlungen oder regelmäßiges Fitnesstraining haben. Aber gerade weil der Alltag von ihnen besonders viel Kraft und Energie fordert, wollen sie so gezielt wie möglich etwas für den Erhalt ihres Körpers und ein gesundes, gepflegtes Äußeres tun.
Genau hierauf ist das Sortiment des Onlineshops netconcepte.com abgestimmt. Von pflegender und korrigierender Kosmetik über gesundheitsfördernde Nahrungsergänzung bis hin zu dem neueren Bereich der Muskelstimulation finden die Kunden hier eine exklusive Auswahl an hochwertigen und wirkungsvollen Produkten.
Getreu dem Motto „gesund sein – gesund aussehen“ schafft Haering mit seinem Shopkonzept eine neue Produktwelt, die im eng besiedelten Markt der Kosmetik- und Gesundheitsprodukte neu ist und genau die Zielgruppe anspricht, die uns in Zeitschriften und Magazinen täglich begegnen. Promis, Models und erfolgreiche Unternehmer gehören ebenso zum Kundenstamm von Haering wie auch die stark eingebundenen Mütter und Hausfrauen. Allen gemeinsam ist der Anspruch, mit minimalem Aufwand eine maximale Wirkung auf einen gesunden Körper und ein gesundes Aussehen zu haben.
Für Haerings Kunden und Kundinnen ist es weniger eine Frage des Geldes, warum sie sich gegen kosmetische oder operative Eingriffe entscheiden, wenn es darum geht, gesund und jung auszusehen. Es ist vielmehr die Entscheidung für eine konservative und gesunde Alternative, etwas für sich und seinen Körper zu tun.
Insbesondere der neue Produktbereich der Muskelstimulation begeistert die Kunden von netconcepte.com. Muskelstimulation kommt aus dem medizinischen Bereich und kann ebenso gegen Schmerzen wie auch zum Muskelaufbau sinnvoll und gezielt eingesetzt werden.

NetConcepte Uwe Haering
Uwe Haering
Hildegardweg 11
33649 Bielefeld
info@uwe-haering.de
0521 3802040
http://www.netconcepte.de