Tag Archives: Optimierung

Computer IT Software

eBook für erfolgreiches Team-Alignment

Praxistipps zur besseren Verständigung und Koordination im Projekt

Alzenau, 26. Juli 2018 – Dass die Abstimmung innerhalb eines Teams einer der kritischen Erfolgsfaktoren bei Projekten ist, hat eine von Corel® in Auftrag gegebene Umfrage unter mehr als 500 Angestellten in Deutschland ergeben. Darauf baut das neue eBook „5 Möglichkeiten mit Mindmaps die Abstimmung im Projektteam zu lenken – und voranzutreiben“ auf und zeigt, wie sich Abstimmungsprozesse verbessern lassen.

Im Rahmen der MindManager® eBook-Reihe hat Corel jetzt einen neuen Ratgeber veröffentlicht. Dieser konzentriert sich auf die Herausforderungen bei der Informationsrecherche, -vermittlung und -dokumentation. Im Fokus stehen damit die verschiedenen Aspekte des Abstimmungs- und Freigabeprozesses. Grundlage des eBooks bilden die langjährigen und vielseitigen Erfahrungen führender Projektmanager.

Das eBook ist als Ratgeber für die Durchführungsphase von Projekten gedacht. Es erläutert, wie sich bereits im Vorfeld der Umfang eines Projekts einschätzen lässt, welche grundlegenden Strukturen erforderlich sind und entlarvt die zahlreichen Stolpersteine, die die Teamarbeit erschweren können. Darüber hinaus beschreibt der Ratgeber das Aufsetzen einer zentralen Informationsquelle, über die sich Projektesteuern und überwachen lassen. In diesem Zusammenhang erfährt der Leser gleichsam zahlreiche Praxis-Tipps zur Optimierung der Teamkommunikation und Abstimmungsprozesse.

Das eBook „5 Möglichkeiten mit Mindmaps die Abstimmung im Projektteam zu lenken – und voranzutreiben“ ist ab sofort auf der MindManager Webseite als kostenloser Download verfügbar: https://bit.ly/2LsVhU6

Interessenten können parallel mit der kostenlosen Testversion von MindManager starten, die Tipps und Praxisbeispiele des eBooks in die Tat umzusetzen. Kostenloser Download unter: https://bit.ly/2uwZAar

MindManager vereinfacht das Sammeln, Organisieren und Teilen von Informationen und hilft dadurch Einzelanwendern, Teams und Unternehmen, ihre Arbeit schneller zu erledigen. MindManager stellt Ideen und unstrukturierte Daten in visuellen dynamischen Maps dar und sorgt somit für mehr Verständlichkeit und eine bessere Kontrolle des Zeit- und Arbeitsaufwands. Weltweit nutzen Millionen von Menschen MindManager zum Brainstormen, der Planung und Umsetzung von Projekten sowie der Kommunikation von Wissen und Informationen. Mindjet ist ein Geschäftsbereich der Corel Corporation. Weitere Informationen unter www.mindjet.com

Über Corel
Corel zählt zu den weltweit führenden Softwareunternehmen. Unsere Mission ist einfach: Wir wollen Menschen helfen, neue Ebenen der Kreativität, Produktivität und Erfolg zu erreichen. Weitere Informationen unter www.corel.com

© 2018 Corel Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Corel, das Corel Logo, das Corel Ballon Logo, MindManager, das MindManager Logo und Mindjet sind in Kanada, den USA bzw. anderen Ländern Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation bzw. ihrer Tochtergesellschaften. Alle anderen hier erwähnten Marken sind Eigentum der jeweiligen Besitzer. Patente: www.corel.com/patent

Firmenkontakt
Corel GmbH – Mindjet
Pascale Winter
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
06023 – 9645508
06023 – 9645-60
pascale.winter@mindjet.com
http://www.mindjet.de

Pressekontakt
Schmidt Kommunikation GmbH
Alexandra Schmidt
Schillerstrasse 8
85521 Ottobrunn
089 60 66 92 22
089 60 66 92 23
alexandra.schmidt@schmidtkom.de
http://www.schmidtkom.de

Computer IT Software

Industrie 4.0: IoT-Lösung „sphinx open online“ integriert, optimiert und automatisiert

Auf offenen Standards basierende IoT-Plattform ermöglicht die Visualisierung, Steuerung und Optimierung von Produktionsprozessen

Industrie 4.0: IoT-Lösung "sphinx open online" integriert, optimiert und automatisiert

Industrie 4.0: IoT-Plattform „sphinx open online“ integriert, optimiert und automatisiert

Konstanz, 19. Juli 2018 – Die Industrie 4.0 hat zum Ziel, dass sich Produkte, Maschinen und Anlagen eigenständig und dynamisch an veränderte Anforderungen anpassen und selbst optimieren. Der IST-Zustand sieht in vielen Unternehmen wie folgt aus: Die in der Vergangenheit angeschafften Systeme verfügen nicht über offene Schnittstellen und getrennte Bedienoberflächen, Daten können nicht über Systemgrenzen hinweg fließen. Es fehlt eine anwendungsneutrale Datenschicht in der Mitte und eine übergreifende Logik. Die in-integrierte informationssysteme GmbH ( www.in-gmbh.de) bietet mit „sphinx open online“ eine IoT-Plattform der 3. Generation (gemäß IDC-Definition), die es ermöglicht, relevante Daten aus verschiedenen Gewerken zusammenzuführen, intelligent zu verarbeiten und Systeme aktiv zu beeinflussen.

Eines der wichtigen Ziele in der modernen Produktion ist die Automatisierung und Flexibilisierung der Fertigung, mit dem Ergebnis eines kundenindividuellen Produktes zu optimalen Herstellkosten. Ein intelligentes Produkt ermöglicht neben der Wertschöpfung durch dessen Nutzung zusätzliche Services, die Komfort bieten und abrechenbar sind. Im Idealfall wird das Produkt direkt als Enabler für diese Services designed und generiert kontinuierliches Folgegeschäft – wie zum Beispiel automatische Wartungsservices etc.

Daher muss die Vernetzung nicht nur intern, sondern auch zu Lieferanten und Serviceanbietern möglich sein. Dienste von externen spezialisierten digitalen Serviceanbietern sollten über offene Schnittstellen auf relevante Daten zugreifen können und damit Analyse, Vorhersage und Automatisierung ermöglichen. Somit lassen sich durch Smart Services sowohl für Hersteller in der Produktion als auch bei der späteren Nutzung der Produkte neue Geschäftspotenziale erschließen.

IoT-Plattform für Datenkonsolidierung, -verarbeitung und Automatisierung
Die offene IoT-Plattform sphinx open online der in-GmbH ermöglicht es, relevante Daten aus verschiedenen Gewerken zusammenzuführen, intelligent zu verarbeiten und Systeme aktiv zu beeinflussen. So entsteht auf Basis des digitalen Abbildes (Digital Twin) des Produktionssystems mit all seinen komplexen Rahmenbedingungen, durch die Analyse von Vergangenheitsdaten und die Nutzung von Prognosen eine Lösung, die frühzeitig negative Veränderungen in der Produktionskette erkennt, rechtzeitig Informationen bereitstellt und den Eingriff automatisieren kann.

Physische Anlagen, Steuerungen, Sensoren und Aktoren aus verschiedenen Gewerken, mit verschiedenen Protokollen werden dabei über Adapter oder Agenten an den digitalen Zwilling nach Möglichkeit bidirektional angebunden (vertikale Integration). Über Business-Connectoren erfolgt der Datenaustausch mit weiteren IT-Systemen wie ERP, MES, DB, EXCEL, SharePoint (horizontale Integration). Hinzu kommen parametrierbare Connectoren, um weitere webbasierte Services wie Analyse, Prognose usw. nutzen zu können. So entsteht ein zentrales und bidirektionales Datenmodell, in dem Datenquellen fachlich konsistent und aktuell für alle Services und Anwendungsfälle mit Bedienoberflächen zur Verfügung stehen.

Um Machine Learning zu unterstützen, können selektiv Veränderungen als Zeithistorie aufgezeichnet und weiterverarbeitet werden. Das Datenmodell ermöglicht dabei die Ablage und Analyse von Zeitreihen der Vergangenheit (Historie) und Zukunft (Prognosen). Das Modell kann zudem durch Ereignisorientierung und Steuerbarkeit auf Ereignisse reagieren und Änderungen herbeiführen. Frei definierbare Regeln ermöglichen die gewerkeübergreifende Automatisierung.

„Durch diesen Lösungsansatz ist es möglich, Vorhersagen und Optimierungen in den laufenden Prozess zu integrieren, ohne menschliches Zutun komplexe Vorgänge zu analysieren und abgeleitete Maßnahmen über komplexe Regeln zu automatisieren. Somit kann durch kontinuierliche Überwachung sowohl auf geplante als auch auf spontane Ereignisse reagiert werden und Anlagen können automatisch so gesteuert werden, wie es ein Fachmann tun würde“, erklärt Siegfried Wagner, Geschäftsführer der in-integrierte informationssysteme GmbH. „Dies bedeutet, die Plattform liefert dem Entscheider nicht nur relevante Informationen, sondern gibt ihm konkrete Optimierungsvorschläge und Empfehlungen, an welchen Stellen beispielsweise Energieeinsparungen möglich sind. Auf Wunsch ist die Plattform in der Lage, diese sogar eigenständig auszuführen“, ergänzt Siegfried Wagner.

Die in-integrierte informationssysteme GmbH mit Sitz in Konstanz unterstützt ihre Kunden durch Software-Produkte und Lösungen in den Bereichen Industrie 4.0, IoT, Collaborative Engineering und Collaborative Enterprise. Für international tätige Industrieunternehmen, Hersteller und Serviceanbieter berät, konzipiert und realisiert die in-GmbH Software-Lösungen zur optimierten Kollaboration und für digitale Wertschöpfungsketten.

Mit der IoT-Plattform sphinx open online ist es möglich, nutzbringende und nachhaltig betreibbare Industrie 4.0-Lösungen schnell und mit überschaubarem Aufwand zu realisieren. sphinx open online wird seit 2012 aus der Cloud oder On-Premises angeboten, kommt in diversen Anwendungsgebieten zum Einsatz und wird auf Basis neuester Erkenntnisse und Forschungsergebnisse stetig weiter ausgebaut.

Die Anwender erreichen dadurch unter anderem: zeitnahe Information für Entscheider, Verbesserung der Zusammenarbeit über Lokationen hinweg, Integration mobiler Abläufe, verkürzte Durchlaufzeiten, konserviertes Wissen, konsistente Daten und mehr Transparenz bei hoher Anwenderakzeptanz.

Namhafte Softwarehersteller, Fertigungsunternehmen, Anlagen- und Maschinenbauer, Hersteller von Smarten Produkten, Luft- und Raumfahrt, Forschungseinrichtungen und Hochschulen zählen zum Kundenstamm.

Weitere Informationen unter www.in-gmbh.de, www.sphinx-open.de, www.weblet.de

Firmenkontakt
in-integrierte informationssysteme GmbH
Manja Wagner
Am Seerhein 8
78467 Konstanz
+49 (0)7531-8145-0
manja.wagner@in-gmbh.de
http://www.in-gmbh.de

Pressekontakt
punctum pr-agentur GmbH
Ulrike Peter
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
+49 (0)211-9717977-0
pr@punctum-pr.de
http://www.punctum-pr.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Werden uns bald Roboter die Haare schneiden?

Digitalisierung zur Optimierung ihrer Geschäftsprozesse im Friseurbetrieb

Werden uns bald Roboter die Haare schneiden?

Digitalisierung zur Optimierung ihrer Geschäftsprozesse im Salon

Auch Friseurbetriebe können die Möglichkeit der Digitalisierung zur Optimierung ihrer Geschäftsprozesse nutzen. Der kreative Part des Friseurhandwerks kann jedoch nicht von Robotern übernommen werden.

Digitalisierung zur Optimierung ihrer Geschäftsprozesse im Salon
Die Friseursoftware SALONWARE schafft die Grundlagen für den digitalen Friseursalon (Salon 4.0). Die bewährte Managementsoftware für Friseurbetriebe ermöglicht eine durchgehende Digitalisierung aller administrativen Tätigkeiten wie Bestellungen, Lager oder Urlaubsverwaltung. Auf diese Weise können sämtliche Informationen in Echtzeit mit einer Software bearbeitet werden, unabhängig von der Art der Kommunikation und der Form der Dokumente. Die Vorteile: Friseurmeister sparen Zeit und können sich auf die wertschöpfenden Tätigkeiten und die Mitarbeiterführung konzentrieren. Diese sind wiederum Basis des Erfolgs.

Darüber hinaus nutzt die Lösung Blockchain-Mechanismen zur Sicherung vor Manipulation und Datenklau.

Keine Angst vor Robotern im Salon
Befürchtungen, dass durch die Digitalisierung im Salon Arbeitsplätze verloren gehen, sind unbegründet. Denn Haare schneiden, färben und umformen werden kreative Handwerkstätigkeiten bleiben, die nicht von Robotern ausgeführt werden können. „Jeder Kopf und jedes Haar ist anders. Es bedarf einer ausgebildeten Fachkraft, die sich laufend in neuen Schnitt- und Färbetechniken fortbildet. Der Friseurberuf ist eine Kombination aus Kreativität, Leidenschaft, Erfahrung und immer neuen, chemischen Produkten“, sagt Regina Grabmaier, Geschäftsführerin der SALONWARE GmbH in Burghausen. Kein Roboter werde diese Tätigkeiten jemals eigenständig durchführen können, ist die Friseurmeisterin überzeugt.

SALONWARE ist ein Managementsystem für Friseursalons und Friseurbetriebe, das alle wichtigen Funktionen für die Steuerung des Unternehmens zur Verfügung stellt. Die Software wird über das Internet zur Verfügung gestellt („Software-as-a-Service“) und kann mit einem aktuellen Internetbrowser auf einem Computer, Notebook oder einem mobilen Gerät, wie zum Beispiel einem Tablet oder Smartphone genutzt werden. SALONWARE hat bereits mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter das BITMi-Gütesiegel „Software Made in Germany“ sowie das Prädikat „BEST OF 2016“ der Initiative Mittelstand (Innovationspreis-IT).

Kontakt
SALONWARE Pro GmbH
Regina Grabmaier
Piracher Straße 85
84489 Burghausen
+49 (0) 180 5004217
info@salonware.de
https://www.salonware.de

Bildung Karriere Schulungen

Networking als smarter Erfolgsbooster völlig neu gedacht

Networking-Expertin Martina Haas an ungewöhnlicher Neuerscheinung auf dem E-Book-Markt beteiligt

Networking als smarter Erfolgsbooster völlig neu gedacht

(Bildquelle: Scherer GmbH & Co KG)

„93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern“ lautet der Titel eines E-Books, das in jeder Hinsicht außergewöhnlich ist! Am 3. Mai findet eine große Aktion zu dieser Neuerscheinung statt, die zu einem sehr interessanten Preis exklusiv bei Amazon gekauft werden kann. 93 Autoren, 93 Themen – dieser Content führt zu enormem Seitenumfang. Das Mega-Projekt habe sie von Anfang an begeistert, sagt Keynote Speaker Martina Haas. Und so entschied die Networking-Expertin sofort, bei diesem Buchprojekt von 93 Rednern, den „EliteExperten“, mitzumachen. Nun weist die Bestsellerautorin aus Berlin gemeinsam mit ihnen den Weg zu mehr Erfolg und Zufriedenheit im Beruf und Privatleben.

Berlin, den 2. Mai 2018. Im Vertrauen auf ihr Gespür für Chancen lässt sich Martina Haas auch auf Ideen ein, für deren Gelingen es keine Garantie gibt. Doch Mut wird belohnt – bei diesem Projekt ebenso wie beim Internationalen Speaker Slam Weltrekord am 16. März 2018. Ihr sei es wichtig gewesen, ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse als Networking-Expertin zu teilen, betont Martina Haas. Individuelle Strategien mit starkem Bezug zur Biografie der Autoren zu sammeln, ist denn auch das Konzept der Neuerscheinung. Im Fokus steht der Nutzen für die Leser – direkte Umsetzbarkeit statt Theorie.

Der Beitrag von Martina Haas „Erfolgsbooster Networking – Smart vernetzt zum Erfolg“ führt die Rubrik „Kommunikation“ an. Die renommierte Networking-Expertin konzentriert sich auf das, was sie ihren Kunden, Lesern und Zuhörern seit über 10 Jahren vermittelt. Weitere Rubriken sind Führung, Motivation, Inspiration, Vertrieb, Emotion, Optimierung, Finanzen/Wirtschaft, Kunde/Service sowie Digitalisierung/Zukunft. „Die vielen unkonventionellen Denkansätze können den Horizont beträchtlich erweitern“, so der Initiator des Projekts, Top-Speaker und Bestseller-Autor Hermann Scherer, in seinem Vorwort.

Die Autoren geben nicht nur ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiter, sondern setzen vor allem darauf, durch Inspiration zum Handeln zu motivieren. Martina Haas ist überzeugt: „Nur wer aktiv wird, wird sich selbst, sein Umfeld und damit auch ein Stück weit die Welt verändern.“ Vor dem Durchbruch stehe der Aufbruch. Natürlich sei jeder Mensch und jede Situation unverwechselbar. Es gebe jedoch allgemeingültige Regeln und Strategien für ein gelungenes Leben.

Eine der wichtigsten Strategien liegt für Keynote Speaker Martina Haas im Aufbau starker Verbindungen: „Networking-Kompetenz ist im Zeitalter fortschreitender Digitalisierung ein elementarer Soft Skill, der zum Hard Fact wird: Netzwerke helfen, Komplexität aufzulösen und Risiken durch vernetztes Knowhow zu reduzieren. Das führt zu besseren und innovativeren Ergebnissen und enormer Zeitersparnis. Und Zeit ist bekanntlich knapp.“ Doch Netzwerke gebe es nicht zum Nulltarif. Sie aufzubauen, erfordere Zeit, Energie, Ideen, bisweilen auch Geld. „Erst säen, dann ernten! Doch der Return on Investment beim Networking lohnt: Netzwerke eröffnen Zugang zu Informationen, erweitern den Aktionsradius, erhöhen den Bekanntheitsgrad und bieten Chancen u.a. durch den direkten Zugang zu Menschen, die etwas bewegen können: Entscheidern und Knowhow-Trägern. Das ist unbezahlbar.“

Das Fazit von Networking-Expertin Martina Haas lautet: „Unzureichende Vernetzung bringt Menschen um Anerkennung, Geld und Erfolg, womöglich um ihr Glück. Das läßt sich ändern, denn mit der richtigen Haltung, etwas Geschick, Engagement und Strategie funktioniert Networking on- und offline bestens.“

Herausgeber von „93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern“ ist die Scherer GmbH und Co. KG.

Daten zum Buch: „93 Ideen von Speakern, die dich und die Welt verändern“ www.93ideen.de

Format: Kindle Edition; Dateigröße: 6506 KB
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B07CP22F9; VK: 1,99 EUR

Martina Haas ist Expertin für Networking & Kommunikation, Keynote Speaker und Bestseller-Autorin („Crashkurs Networking – In 7 Schritten zu starken Netzwerken“, C.H.Beck, 2016, 2. Auflage). Sie begeistert mit neuen Ideen und Strategien für mehr Erfolg. 2017 erschien „Die Löwen-Strategie – Wie Sie in 4 Stunden mehr erreichen als andere am ganzen Tag“. Der Fokus richtet sich auf Effizienz und Effektivität – kurz: das Richtige mit den richtigen Mitteln zu tun unter Einsatz von 8 Erfolgskompetenzen u.a. Chancen- und Risikointelligenz für höhere Innovationsfähigkeit sowie starke Kommunikations- und Vernetzungskompetenz.

Kontakt
Martina Haas Speaking Networking Innovation
Martina Haas
Tölzer Str. 18
14199 Berlin
030-88916590
030-88916591
haas@martinahaas.com
http://www.martinahaas.com

Auto Verkehr Logistik

Optimierung von Trägerbezirken und Berechnung der Gehfolgen in der Verlagssoftware VI&VA

Neue Direktanbindung von MultiRoute Go! als GIS-Lösung in VI&VA

Optimierung von Trägerbezirken und Berechnung der Gehfolgen in der Verlagssoftware VI&VA

MultiRoute Go! – Das GIS für den Verlag

Oberschleißheim, 11.04.2018 – Auf dem VI&VArium, der jährlichen Kundenveranstaltung des Gutenberg Rechenzentrums (GRZ) in Hannover wurde am 1. März die neue bidirektionale Schnittstelle zwischen MultiRoute Go!, dem Geoinformations-System (GIS) für Tageszeitungs- und Wochenblatt-Verlage, Briefdienste sowie Prospektzusteller und der Verlagslösung VI&VA vorgestellt.
Mit „Die Harke“ als Pilotkunden wurde seit Sommer 2017 an einer optimalen Anbindung gearbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn die Schnittstelle funktioniert in beide Richtungen.

Carsten Steinhauer, Leiter Logistikmanagement bei „Die Harke“, ist begeistert: „Ich optimiere Bezirke visuell auf der Karte und die Änderungen werden direkt in VI&VA übernommen. Umgekehrt erscheinen die neuen Abonnenten direkt in MultiRoute Go!, sodass ich sofort sehen kann, ob eine Trägerbezirkszuordnung sinnvoll ist und möglichst wenig Kosten verursacht oder ob es Optimierungsbedarf gibt.“
Damit ist das lästige Abgleichen von zwei Programmen Geschichte.

Auch Tobias Wolkenhauer, Prokurist beim GRZ, das die neue Schnittstelle in VI&VA umsetzte, ist zufrieden: „Die Projektumsetzung mit gb consite lief partnerschaftlich und absolut reibungslos. Mit der neuen Schnittstelle und der damit verbundenen Prozesslogik haben wir jetzt eine flexible Lösung zur Anbindung von geografischen Informationssystemen innerhalb der Logistik. Die umfangreiche API-Schnittstelle von MultiRoute Go! war eine ideale Voraussetzung für die erfolgreiche Projektarbeit. “

Neben „Die Harke“ greift auch das Oberbayerische Volksblatt schon auf die neue Schnittstelle zwischen MultiRoute Go! und VI&VA zurück.

Informationen zu MultiRoute Go!: https://www.zustellplaner.biz
Informationen zu VI&VA: https://www.viva-solutions.de

Über gb consite GmbH

Das Unternehmen mit Sitz in Oberschleißheim bei München ist führend bei Standortanalysen, Routenoptimierung und innovativem Online-Geomarketing Software. Die Spezialisten in der kombinierten Verarbeitung standortbezogener Informationen schaffen mit ihren Ideen und Geomarketing-Systemen die Grundlage für präzisere und schnellere unternehmerische Entscheidungen.
Kernprodukte der gb consite:
Die preisgekrönte Geomarketing-Software „Online-Standortcheck“ für Standortanalyse mit Umsatzprognose hilft bei Expansion oder Existenzgründung im Einzelhandel sowie bei stationären Dienstleistungen, z.B. in der Gastronomie.
Für die großflächige Expansion: White Spot Analyse für die gezielte Standortsuche neu aufzubauender oder bestehender Filialnetze.
Für Vertrieb und Logistik: Online Tourenplaner „MultiRoute“ für kostengünstige Routen- und Tourenoptimierung und -planung, z.B. für Kurierdienste oder Außendienst.
Für die Zustellung: „MultiRoute Go!“ für die Optimierung der Haushaltsabdeckung von Zustellorganisationen und zur gesetzlichen Dokumentation beim Mindestlohn.

gb consite Produkte und Daten werden u.a. bei der größten deutschen Drogeriemarktkette, beim größten deutschen Discounter, bei dem bekanntesten schwedischen Möbelhaus, bei dem größten deutschen Zeitschriftenverlag oder bei der zweitgrößten amerikanischen Burgerkette in Deutschland eingesetzt.

Kontakt
gb consite GmbH
Alina Erke
Mittenheimer Straße 58
85764 Oberschleißheim
49 89 30905297-5
alina.erke@gbconsite.de
http://www.gbconsite.de

Computer IT Software

eurodata Rechenzentrum: ISO-Zertifizierung im Doppelpack

Saarbrücker Cloudanbieter wird nach ISO 22301 und ISO 9001:2015 zertifiziert

Saarbrücken, 20. März 2018 – Mit dem Erhalt der Zertifizierungsgütesiegel ISO 22301 und 9001:2015 stellt das eurodata Rechenzentrum erneut seinen Qualitätsanspruch unter Beweis. Damit ist das Unternehmen bestens für das wachsende Interesse an den eurodata Cloudlösungen sowie dem gestiegenen Bedarf an Datensicherheit gewappnet.

Business Continuity garantiert
Das ISO 22301-Zertifikat umfasst in erster Linie Aspekte des Business Continuity Managements. Es geht darum, Risiken zu minimieren und Vorsorgeprozesse zu definieren, damit im Notfall schnell und zuverlässig die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet sowie die Datenverfügbarkeit garantiert werden können. „Damit wir unseren Kunden maximale Sicherheit bieten können, betreiben wir unsere Systeme in zwei infrastrukturell voneinander getrennten eigenen Rechenzentren. Zusätzlich werden die Daten in einem unabhängigen Rechenzentrum gespiegelt“, sagt Dieter Leinen, Vorstand der eurodata AG. Zudem werden das Rechenzentrum und die für den Betrieb erforderlichen Strukturen regelmäßig überprüft.

Aktualisierungs-Audit ISO 9001:2015
Über die ISO-Zertifizierung 9001 verfügt eurodata bereits. Jetzt wurden entsprechende Anpassungen vorgenommen, um auch der aktuellen Version ISO 9001:2015 gerecht zu werden. Dieser Standard sorgt für eine nachhaltige Qualitätssicherung sowie einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Ziel von ISO 9001 sind die Minimierung von Risiken, Umsetzung von Compliance-Anforderungen sowie die Optimierung von Services. „Hinsichtlich dieser ISO-Norm sind wir schon länger optimal aufgestellt, sodass wir jetzt lediglich den ein oder anderen Dokumentationsaspekt ausbauen mussten“, ergänzt Dieter Leinen.

Darüber hinaus besitzt eurodata auch das ISO 27001-Zertifikat sowie die „Grüne Hausnummer“, die besagt, dass das Rechenzentrum besonders energieeffizient sowie klima- und ressourcenschützend arbeitet.

Weitere Informationen zum eurodata Rechenzentrum und seinen Qualitätsmerkmalen unter: https://www.eurodata.de/rechenzentrum

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud „Made in Germany“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Wir optimieren Ihre Supply Chain.

Wir optimieren Ihre Supply Chain.

Supply Chain
Ihre Lieferkette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Es wird für Organisationen immer wichtiger, die Komplexität ihrer Supply Chain zu kontrollieren. Komplexe Lieferketten – die oft über Landesgrenzen und Kontinente hinweg verlaufen – stellen ein bedeutendes Risiko für jede Organisation dar, können aber auch eine Chance zur Verbesserung sein.

Die Hauptrisiken hängen vor allem mit folgenden Fragen zusammen:

Wie zuverlässig ist die Versorgung gesteuert?
Wie sind Qualität und Absicherung der Lieferkette geregelt?
Wie nachhaltig arbeiten Ihre Partner?
Wie zuverlässig sind die Informationen über die Lieferkette und ihre Glieder?
Diese Risiken und die Komplexität der Supply Chain gilt es zu identifizieren, zu priorisieren und zu reduzieren bzw. zu kontrollieren.

LRQA verfügt über umfangreiche Erfahrung auf diesem Gebiet und kann Ihre Organisation optimal bei der Entwicklung von Strategien und Konzepten zur Absicherung der Lieferkette unterstützen.

Vorteile für Ihre Organisation
Unsere maßgeschneiderten kundenspezifischen Assessment-Lösungen geben Ihnen ein zusätzliches Maß an Sicherheit über ihr zertifiziertes Managementsystem hinaus.

Dieser Ansatz gibt Ihnen mehr Sicherheit bei dem Management Ihrer Lieferkette durch z.B.:

– das Management ihrer eigenen Lieferketten-Risiken
– Identifizierung und Umsetzung von Verbesserungen
– Markenimage und die Einbeziehung von Interessenparteien
– Ethischer Einkauf
– Datenanalyse und -schutz

Unserer Serviceleistungen:
-Unterstützung bei der Zulassung, Qualifizierung und Auditierung von Lieferanten und ausgelagerten
Prozessen, z.B. Aufbau von Lieferantenmanagementsystemen.
-Lieferantenaudits (bei internationalen Lokalisierungsprojekten führen wir diese weltweit mit vor Ort
ansässigen Auditoren durch und erarbeiten für Sie Lokalisierungsstrategien).

– SCOR (Supply Chain Operations Reference Model)
– Mediation, Moderation, Interface Management
– Value Analysis, Interface Stream Analysis, KPI (Key Performance Indicator)
– Informationssicherung in den Lieferketten

Datenanalyse und Benchmarking in den Lieferketten
Trendanalysen

Weitere Informationen erhalten Sie unter: Lloyd´s Register Deutschland GmbH, Carl.Ebelshaeuser@lrqa.com, Adolf – Grimme – Allee 3, 50829 Köln, +49 (0)221 96757700. Oder: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/anfrage-an-lrqa.aspx

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Auto Verkehr Logistik

Supply Chain – Die Lieferkette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied

Supply Chain - Die Lieferkette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied

Supply Chain
Die Lieferkette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Es wird für Organisationen immer wichtiger, die Komplexität ihrer Supply Chain zu kontrollieren. Komplexe Lieferketten – die oft über Landesgrenzen und Kontinente hinweg verlaufen – stellen ein bedeutendes Risiko für jede Organisation dar, können aber auch eine Chance zur Verbesserung sein.

Die Hauptrisiken hängen vor allem mit folgenden Fragen zusammen:

Wie zuverlässig ist die Versorgung gesteuert?
Wie sind Qualität und Absicherung der Lieferkette geregelt?
Wie nachhaltig arbeiten Ihre Partner?
Wie zuverlässig sind die Informationen über die Lieferkette und ihre Glieder?
Diese Risiken und die Komplexität der Supply Chain gilt es zu identifizieren, zu priorisieren und zu reduzieren bzw. zu kontrollieren.

LRQA verfügt über umfangreiche Erfahrung auf diesem Gebiet und kann Ihre Organisation optimal bei der Entwicklung von Strategien und Konzepten zur Absicherung der Lieferkette unterstützen.

Vorteile für Ihre Organisation
Unsere maßgeschneiderten kundenspezifischen Assessment-Lösungen geben Ihnen ein zusätzliches Maß an Sicherheit über ihr zertifiziertes Managementsystem hinaus.

Dieser Ansatz gibt Ihnen mehr Sicherheit bei dem Management Ihrer Lieferkette durch z.B.:

das Management ihrer eigenen Lieferketten-Risiken
Identifizierung und Umsetzung von Verbesserungen
Markenimage und die Einbeziehung von Interessenparteien
Ethischer Einkauf
Datenanalyse und -schutz
Unserer Serviceleistungen
Unterstützung bei der Zulassung, Qualifizierung und Auditierung von Lieferanten und ausgelagerten Prozessen, z.B. Aufbau von Lieferantenmanagementsystemen.
Lieferantenaudits (bei internationalen Lokalisierungsprojekten führen wir diese weltweit mit vor Ort ansässigen Auditoren durch und erarbeiten für Sie Lokalisierungsstrategien).
SCOR (Supply Chain Operations Reference Model)
Mediation, Moderation, Interface Management
Value Analysis, Interface Stream Analysis, KPI (Key Performance Indicator)
Informationssicherung in den Lieferketten
Datenanalyse und Benchmarking in den Lieferketten
Trendanalysen

Lieferantenaudits

Der Lieferantenaudit, oftmals auch als Kundenaudit bezeichnet, ist eine Sonderform des Audits und stellt ein wertvolles Instrument für Unternehmen dar, die Transparenz über die gesamte Lieferkette hinweg schaffen und eine nachhaltige Lieferantenauswahl treffen möchten. Der Lieferantenaudit ist nicht zu verwechseln mit der Auditierung eines Managementsystem (z.B. ISO 9001), vielmehr kann er sich auf einzelne technische und/oder organisatorische Bereiche des Lieferanten beschränken, wie beispielsweise die Rückverfolgbarkeit, den Einkauf von Rohstoffen oder die Logistik. Nicht selten können durch diesen Einblick in Wertschöpfungsprozesse Missstände und Verbesserungspotenziale identifiziert werden.

Durch eine stets zunehmende Arbeitsteilung und zahlreiche Supply Chain Akteure wird es für Unternehmen immer komplexer eine realistische Beurteilung der Qualitäts- und Prozessfähigkeit Ihrer Lieferanten, sowie deren Risikoeinschätzung der Zusammenarbeit zu erhalten.

Die Durchführung von Lieferantenaudits / Second Party Audits dienen der Auswahl und Bewertung neuer oder bestehender Lieferanten.

Lieferantenauswahl:
Die Möglichkeit potentielle Lieferanten vor der Auftragserteilung zu qualifizieren, um mögliche Risiken zu erkennen und Chance zu nutzen. Die gewonnen Ergebnisse dienen als Grundlage für die Erarbeitung von individuellen Qualitätsvereinbarungen mit dem potentiellen Lieferanten.

Lieferantenbewertung:
Hierbei werden zunächst die aktuellen organisatorischen und gegebenfalls auch technischen Leistungsfähigkeiten des bestehenden Lieferanten anhand einer IST-Basis begutachtet und bewertet und mit dem vertraglich zwischen beiden Parteien vereinbarten Soll-Zustand verglichen. Die während eines Audit erhobenen Daten über mögliche Schwachstellen dienen anstehenden Korrekturmaßnahmen. Die nach Ansicht des Kunden erforderlichen Optimierungen des Managementsystems werden gemeinsam mit dem Lieferanten erarbeitet, umgesetzt und auf den Erfolg hin stetig geprüft.

Lieferantenentwicklung
In regelmäßigen Abständen werden die Lieferantenaudits wiederholt, um den Lieferanten zu einer ständigen Weiterentwicklung seines Managementsystems und seiner Leistungen zu führen. Ziel eines Lieferantenaudits ist die positive kontinuierliche Lieferantenentwicklung, um die Qualität und Effizienz der eigenen Prozesse und Produkte durch gleichbleibend gute Leistungen des Lieferanten zu optimieren. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die zugekauften Produkte (Zulieferteile, Dienstleistungen etc.) in einem gleich bleibend hohen Standard bereitgestellt werden.

Second Party Audits in der Lebensmittelindustrie
LRQA hat sich auf Lieferantenaudits in der Lebensmittelindustrie spezialisiert. Wir stellen sicher, dass Ihre Lieferanten die von Ihrem Unternehmen aufgestellten Anforderungen für Qualität, Lebensmittelsicherheit, Umweltschutz, Arbeitssicherheit und gesellschaftliche Verantwortung erfüllen.

Unser Service in den folgenden Standards:
ISO 28000: beschreibt ein Managementsystem für die Sicherheit in der gesamten Lieferkette.
SA 8000: Standard zur Bewertung von Arbeitsbedingungen, der von Social Accountability International (SAI) entwickelt wurde.
Sedex SMETA: Sedex Members Ethical Trade Audit ist ein Standard für die Auditierung von ethisch nachhaltiger Produktion in der Lieferkette.

Arten von Audits
-Systemaudit
-Prozessaudit
-Produktaudit
-Internes Audit
-Externes Audit

Vorteile
Hohe Transparenz über die gesamte Lieferkette
Optimierung der Qualität
Einhaltung von Firmenstandards
Sicherstellung einer hohe Lieferqualität und somit Senkung der Ausfälle und Lagerkosten vor Ort
Schutz gegen Imageschädigungen durch Dritte
Kundenzufriedenheit durch kontinuierliche Optimierung erhöhen
Ideales Instrument zur Lieferantenbewertung und Supply Chain Management
Stärkung der Glaubhaftigkeit und des öffentlichen Images

Warum LRQA?
LRQA und Lloyds Register haben über 250 Jahre Erfahrung in den Bereichen Risikomanagement, Verifizierung und Auditierung.

Mit 48 globalen Standorten ist LRQA ein kompetenter Partner für die Durchführung von Lieferantenaudits. Unsere Auditoren verfügen neben Branchenexpertise und jahrelanger Auditerfahrung über entsprechende Sprach- und Kulturkenntnisse, so dass ein weltweiter vor Ort Einsatz bei Ihren Lieferanten möglich ist.

Referenzen: LRQA ist durch McDonalds Europe autorisiert, unabhängige Evaluationen bei seinen Lieferanten durchzuführen, um deren Konformität mit den Anforderungen des Suppliers Quality Management Systems (SQMS) zu überprüfen.

Wenn Sie wissen möchten, wie LRQA Ihre Lieferkette optimieren kann, kontaktieren Sie uns.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: Lloyd´s Register Deutschland GmbH, Carl.Ebelshaeuser@lrqa.com, Adolf – Grimme – Allee 3, 50829 Köln, +49 (0)221 96757700. Oder: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/anfrage-an-lrqa.aspx

Lloyd´s Register Deutschland GmbH ( http://www.lrqa.de ) wurde 1985 gegründet und ist eine der international führenden Gesellschaften für die Auditierung von Managementsystemen und Risikomanagement. LRQA bietet Schulungen und Zertifizierung von Managementsystemen mit Schwerpunkten in folgenden Bereichen: Qualität, Umweltschutz, Arbeitssicherheit, Energiemanagement, Auditierung von Lieferketten. Mit mehr als 45 Akkreditierungen und Niederlassungen in 40 Ländern kann LRQA Auditierungen in 120 Ländern durchführen. Weltweit betreuen 2.500 Auditoren mehr als 45.000 Kunden. LRQA gehört zur Lloyd´s Register Gruppe. Lloyd“s Register wurde 1760 als erste Gesellschaft zur Schiffsklassifizierung gegründet und bietet heute Dienstleistungen im Bereich Risikomanagement. Die Lloyd´s Register Gruppe ist ein gemeinnütziges Unternehmen gemäß englischem Charity-Recht, d.h. die Gewinne werden für eine gemeinnützige Stiftung verwendet bzw. wieder direkt ins Unternehmen investiert. Hierdurch ist LRQA wirtschaftlich unabhängig. Weiter Information erhalten Sie durch info@lrqa.de oder 0221- 96757700. Den LRQA-Newsletter erhalten Sie unter: http://www.lrqa.de/kontakt-und-info/news-abonnieren.aspx Weitere Infos unter: http://www.lrqa.de/standards-und-richtlinien/angebot-anfordern.aspx

Kontakt
Lloyd´s Register Deutschland GmbH
Carl Ebelshäuser
Adolf Grimme Allee 3
50829 Köln
+49 (0)221 96757700
info@lrqa.de
http://www.lrqa.de

Auto Verkehr Logistik

Forced Motors macht das M4 Cabrio zum Open Air Dampfhammer

Auch für das offene Schwergewicht der BMW Baureihe halten die Dresdner Tuningspezialisten einige leistungskräftige Pakete bereit.

Forced Motors macht das M4 Cabrio zum Open Air Dampfhammer

Forced Motors BMW M4

Wer ein Cabrio kauft legt meistens weniger Wert auf die pure Performance, und möchte eher das Cruisen an der frischen Luft genießen. Dennoch erfreuen sich puristische Roadster und Spyder Varianten verschiedener leistungsstarker Sportwagen größter Beliebtheit.
Das M4 Cabrio zählt nicht unbedingt zu dieser Kategorie, denn mit dem Stahlklappdach, einer vollwertigen Rückbank und dem eher komfortabel abgestimmten adaptiven M Sportfahrwerk richtet sich der offene Garchinger eher an die Liebhaber zügiger Cabrios mit hohem Alltagsnutzen.
Dass man dennoch auf den Leistungspunch und die Performancewerte eines Supersportwagens nicht verzichten muss, zeigt die Dresdner Tuningschmiede Forced Motors. Auf Basis des mit dem Competition Package ausgestatteten und intern F83 genannten 2017er Faceliftmodells, haben die Sachsen 3 verschiedene Leistungsstufen entwickelt.
In der Stage 1 werden dem fast 2 Tonnen schweren M4 mit 450PS zusätzliche 70 Pferdchen in den Stall gestellt. Dies geschieht über eine Kennfeldoptimierung des Steuergerätes, parallel wird auch das DSG Getriebe abgestimmt, und die durchaus mit kernigem Potential ausgestattete Competition Abgasanlage an die Kundenwünsche angepasst. Dies ist sogar in Abhängigkeit vom geöffneten oder geschlossenen Verdeck möglich.
In der Stage 2 erfolgt zudem die Optimierung des Ansauf- und Ladeluftsystems, die Kurbelwellenschraube wird speziell gesichert, und angefertigte Forced Motors Downpipes wandern zwischen den Turbo und die Competition Anlage, was dieser auch noch einmal eine extrem sportliche Note verpasst. Mit dieser Ausbaustufe kratzt der M4 an der 600PS Grenze, wuchtet deutlich über 800 Newtonmeter auf die Hinterachse, und absolviert die 100 auf 200km/h Referenz über 3 Sekunden schneller als im Serienzustand. Standfest bleibt diese Leistungsebene zudem mit einer verstärkten Kupplung des 7.Gang DSG Getriebes.
An einer Austauschkupplung kommt man dann aber spätestens mit der Evolutionsstufe 3 nicht mehr vorbei, denn durch speziell von Forced Motors entwickelte Upgrade Turbolader sind dann über 700PS, und im Optimalfall vierstellige Drehmomentwerte möglich. Hier sollte man dann aber auch nicht mehr auf das von Forced Motors empfohlene KW Gewindefahrwerk mit DDC Steuerung, sowie die Verstärkung der Performancebremsanlage verzichten.

Forced Motors ist ein Spezialist für Softwareoptimierungen, Leistungssteigerungen und Motorsportumbauten von Kraftfahrzeugen mit Sitz in Dresden.
Mit einem breit aufgestellten Netzwerk an Partnern, Produzenten und lizensierten Händlern bietet Forced Motors höchste Kompetenz und Leistungsfähigkeit für Projekte aller Art.

Firmenkontakt
Forced Motors
Dennis Bauer
Österreicher Str. 95
01279 Dresden
0351/7999319-0
0351/7999319-9
kontakt@forcedmotors.com
http://www.forcedmotors.com

Pressekontakt
Pro DP Trading & Consulting
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp.de
http://www.pro-dp.de

Auto Verkehr Logistik

Der Porsche 997 Turbo aus dem Forced Motors Jungbrunnen

Die Dresdner Tuningspezialisten beweisen eindrucksvoll, dass der Vorgänger des aktuellen 991 noch lang nicht zum alten Eisen gehört.

Der Porsche 997 Turbo aus dem Forced Motors Jungbrunnen

Forced Motors Porsche 997 Turbo

Der Porsche 911 Turbo ist seit Generationen die Speerspitze des deutschen Fahrzeugbaus, und der aktuelle 991 Turbo liefert Fahrwerte, die der Konkurrenz die Tränen in die Augen treiben.
Nichts desto trotz erfreuen sich auch ältere Modelle größter Beliebtheit bei den Porschejüngern, und gerade der Vorgänger der aktuellen Ausbaustufe, der Porsche 997, gerät nicht zuletzt auf Grund der robusten Wertarbeit und etwas erschwinglicherer Preise mehr und mehr in den Blickwinkel der Autofans.
Grund genug dafür, dass sich auch die Tuningspezialisten der Szene zunehmend mit den Fahrzeugen beschäftigen, und so hat sich z.B. die Dresdner Leistungsschmiede Forced Motors den aufgeladenen 911er der vorherigen Generation vorgenommen.
Grundsätzlich ist ein Porsche natürlich ein Fahrzeug, welches sich sehr nah an der Grenze zur Perfektion bewegt, und so galt es, nur die effektivsten Schrauben zu drehen, um den Charakter des Fahrzeugs beizubehalten.
Im Zuge der Forced Motors Arbeiten hielt zunächst ein optimiertes Ladeluftkühler-, sowie ein eigens entwickeltes Ansaugsystem hinter den Sitzen Einzug. Wer besser einatmet muss natürlich auch optimal ausatmen können, und so wurde der etwas zurückhaltende Serienklang durch den Sound einer fahrerseitig steuerbaren Klappenanlage ersetzt. In diesem Zuge erhielt der Porsche mit einem 4 Rohr Endschalldämpfer auch gleich eine deutlich modernere Heckansicht.
Nach der abschließenden Abstimmung aller Komponenten liefert der Porsche 911 997 Turbo nun stolze 600PS, wohl gemerkt mehr als ein 991 Turbo S, und spurtet mit dem etwas antiquierten Fünfgangwandler dennoch in unter 10 Sekunden auf Tempo 200.
Wenn man sich die Serienwerte des Porsche im Vergleich anschaut weiß man, dass das Forced Motors Motto „We make Cars faster!“ gegenüber seinen Kunden absolut kein leeres Marketingversprechen bleibt.

Forced Motors ist ein Spezialist für Softwareoptimierungen, Leistungssteigerungen und Motorsportumbauten von Kraftfahrzeugen mit Sitz in Dresden.
Mit einem breit aufgestellten Netzwerk an Partnern, Produzenten und lizensierten Händlern bietet Forced Motors höchste Kompetenz und Leistungsfähigkeit für Projekte aller Art.

Firmenkontakt
Forced Motors
Dennis Bauer
Österreicher Str. 95
01279 Dresden
0351/7999319-0
0351/7999319-9
kontakt@forcedmotors.com
http://www.forcedmotors.com

Pressekontakt
Pro DP Trading & Consulting
Dennis Bauer
Heidelbergweg 9
07580 Ronneburg
036602/289000
036602/289005
info@pro-dp.de
http://www.pro-dp.de