Tag Archives: Opfer

Sonstiges

Premiere von „4YEO-4YourEyesOnly“

Ein Stück über Vertrauen, Rache und die Auswirkungen von Cybermobbing.

Premiere von "4YEO-4YourEyesOnly"

TheaterSkyline (Bildquelle: @TheaterSkyline)

PREMIERE

Am 24.10.2017 um 18:00 feiern wir die Premiere von „4YEO-4YourEyesOnly“.

Für alle ab 15 Jahren. Ein Stück über Vertrauen, Rache und die Auswirkungen von Cybermobbing.

Mit dabei:
Susanne Fröhlich, Schauspielerin, Vereinsmitglied bei Sicheres Netz hilft e.V. und zertifizierter Internet Medien Coach. Das Theater Skyline wird u.a. über den Verein Sicheres Netz hilft e.V. unterstützt.

Drei Kinder der Computergeneration, die von Technik umgeben aufwachsen: Anouk, ein 15-jähriges Mädchen und ihre gleichaltrigen Klassenkameraden Sven und Kian. Alle scheinen einen gefestigten gesellschaftlichen Status innezuhaben. Anouk ist das nette Mädchen von nebenan, auf das alle stehen, Sven der Computerfreak, der einsam den ganzen Tag Ballerspiele zockt und Kian der coole Typ, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Leuten wie Sven das Leben zur Hölle zu machen. Bis sich plötzlich Computerwelt und „real life“ bedenklich vermischen. Doch durch die Anonymität des Netzes bleibt die Bedrohung ungreifbar und geht immer mehr an die Existenz der Jugendlichen.

Vielschichtig werden die Erlebnisse und Wünsche der Jugendlichen und die daraus resultierende Auseinandersetzung mit sich selbst und ihrem Umfeld dargestellt. Dabei steht nicht das Medium selbst im Mittelpunkt, sondern die Menschen und die Frage: Kann es überhaupt noch eine Privatsphäre, à la „For your eyes only“ (4YEO) geben, wenn sich Nachrichten, ob wahr oder nicht, in Sekundenschnelle verbreiten?

Termine (um Voranmeldung wird gebeten)

Premiere 24.10.-18:00

25.10. – 10:00

26.10. – 10:00

14.11. – 10:00

15.11. – 10:00

Tickets: Euro 8,- /10/ 12,-EUR

Kartenbestellung:
karten@theaterskyline.de,

Kontakt:
info@theaterskyline.de

Spielort:
Kellertheater Frankfurt, Junge Bühne Frankfurt e.V. Mainstraße 2, 60311 Frankfurt am Main

THEATER SKYLINE

„Schau mal über den Tellerrand!“ ist das Motto des „Theater Skyline“ – Theater für Jugendliche und Erwachsene

Das freie Ensemble Theater Skyline versteht sich seit seiner Gründung im Jahr 2007 als Theater für Jugendliche und Erwachsene. Seit der ersten Inszenierung „Creeps“, widmet sich Theater Skyline zeitgenössischen, gesellschaftlich relevanten Themen wie Medien, Gewalt, Sexualität, Identitätsfindung oder Arbeitslosigkeit. Wir zeigen unseren Zuschauern nicht nur aufregende, spannende, lustige, traurige oder sinnliche Theaterstücke. Theater Skyline hält seinem Publikum vielmehr einen unaufdringlichen Spiegel ohne erhobenen Zeigefinger vor: Wir bieten unserem Publikum breite Identifikationsflächen und liefern Denkanstöße, die zum Reflektieren und Fabulieren führen. Daran sind wir auch durch unsere Vor- und Nachbereitung unmittelbar beteiligt, etwa durch Gesprächsrunden im Zuge der Vorstellungen oder anschließende Workshops.

Wir freuen uns sehr, das wir durch die Kooperation und Unterstützung mit Institutionen wie dem Frankfurter Schultheater-Studio, profamilia, dem Verein Sicheres Netz hilft.e.V. und der Alzheimer Gesellschaft Frankfurt Nachhaltigkeit und Aktualität gewährleisten können.

Theater Skyline Produktionen sollen die Phantasie anregen, soziale Wirklichkeiten zeigen, Lebensperspektiven entwerfen und Mut machen.

Kontakt
TheaterSkyline
Susanne Fröhlich
Mainstr. 2
60311 Frankfurt am Main
0163-3134342
info@theaterskyline.de
http://www.theaterskyline.de

Politik Recht Gesellschaft

Flutkatastrophe in Südasien: SOS-Kinderdörfer bleiben verschont / Hilfe ist angelaufen

Flutkatastrophe in Südasien: SOS-Kinderdörfer bleiben verschont / Hilfe ist angelaufen

(Mynewsdesk) München – Überflutungen, Erdrutsche, Stromschläge – über 1.500 Menschen sind seit Beginn der Monsunzeit im Juni in Nepal, Indien und Bangladesch ums Leben gekommen. Mehr als 45 Millionen Menschen sind direkt von den Überschwemmungen betroffen, unter ihnen 16 Millionen Kinder. Die Einrichtungen der SOS-Kinderdörfer in den Katastrophengebieten blieben verschont. „Es ist ein Wunder, dass kein Gebäude ernsthaft beschädigt wurde, und dass alle Kinder unverletzt sind“, sagt Ishwori Prasad Sharma, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Nepal. Jetzt sei es die Pflicht der Regierung und der internationalen Gemeinschaft, denen effizient zu helfen, die von der Katastrophe nicht verschont blieben.

„Die Fluten haben wieder diejenigen am meisten getroffen, die sowieso schon zu den Ärmsten gehören“, sagt Sharma. Er befürchtet, dass die Not sich weiter verschärft und noch mehr Kinder ins Elend fallen: „Die Pegel sinken, doch die schlimmsten Folgen stehen uns noch bevor.“ Allein in Nepal hätten über 350.000 Kinder kein Dach mehr über dem Kopf. „Sie mussten sich in Notlagern in Sicherheit bringen. Dort hausen sie unter Planen, müssten dringend mit Trinkwasser, Hygieneartikeln und Lebensmitteln versorgt werden, Krankheiten breiten sich aus“, berichtet Sharma.

Nicht nur in Nepal ist die Lage dramatisch, auch Bangladesch und Indien kämpfen mit den Fluten: „Das ist die schlimmste Flut, die Bangladesch seit einem Jahrzehnt heimgesucht hat“, sagt Ghulam Ishaque, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Bangladesch. Mehr als zwei Millionen Menschen hätten ihre Häuser an die Fluten verloren, darunter rund 600.000 Kinder. Viele Schulen seien zerstört worden, Tausende Kinder von der Außenwelt abgeschnitten. „Wir hatten unglaubliches Glück“, erzählt Ishaque. „Kein SOS-Kind und keine SOS-Familie sind zu Schaden gekommen. Wir können uns jetzt darauf konzentrieren, denjenigen zu helfen, die durch die Überschwemmungen obdachlos geworden sind.“ Auch die SOS-Einrichtungen in Indien haben die Katastrophe bisher unbeschadet überstanden. Der Grund: Sie befinden sich weit abseits von größeren Flüssen und blieben deshalb von den Wassermassen, die über die Ufer stiegen, verschont.

In Südasien sind die SOS-Kinderdörfer seit Jahrzehnten tätig. Deshalb verfügt die Hilfsorganisation über eine nachhaltige Infrastruktur, die es den SOS-Mitarbeitern ermöglicht, schnell und unbürokratisch zu unterstützen. „Wir kennen das Land, die Leute und die Abläufe. Das ist ein großer Vorteil, wenn es darum geht, effizient zu helfen“, erklärt Sharma, der Leiter der SOS-Kinderdörfer in Nepal.

In Zusammenarbeit mit lokalen Behörden helfen die SOS-Kinderdörfer aktuell, die Flutopfer mit dem Nötigsten zu versorgen. Schwerpunkt der Nothilfe-Maßnahmen ist die Verteilung von Hilfspaketen mit Nahrungsmitteln, Kleidung, Medikamenten und Hygieneartikeln für die umliegende Bevölkerung. Neben der ersten Grundversorgung der Notleidenden soll den betroffenen Familien auch langfristig beim Wiederaufbau ihrer Existenz geholfen werden.

Ein besonderes Augenmerk der SOS-Kinderdörfer gilt natürlich den Kindern, die von ihren Familien getrennt wurden oder sie verloren haben. Sie werden versorgt und sind darüber hinaus mehrere Stunden am Tag in ein Beschäftigungsprogramm eingebunden, um die traumatischen Erlebnisse zu verkraften.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/z1v40q

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/flutkatastrophe-in-suedasien-sos-kinderdoerfer-bleiben-verschont-hilfe-ist-angelaufen-39477

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit mehr als 560 Kinderdörfern und rund 1.900 weiteren SOS-Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 134 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Firmenkontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://www.themenportal.de/politik/flutkatastrophe-in-suedasien-sos-kinderdoerfer-bleiben-verschont-hilfe-ist-angelaufen-39477

Pressekontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/z1v40q

Familie Kinder Zuhause

Atlanticlux Seminar: Warum so nett Eine Falle oder Intuition?

Atlanticlux Lebensversicherung S.A. Mitarbeiterschulung mit Hendrik Lehmann, Niederlassungsleiter Saarbrücken Thema: Benehmen, Umgangsform, Stil, gesundes Miteinander Schutz vor Mobbing und Manipulation

Atlanticlux Seminar: Warum so nett  Eine Falle oder Intuition?

(NL/1885657751) Das Befolgen von Benimmregeln gilt nicht als selbstverständlich. Was wird benötigt um heute erfolgreich zu sein? Wie die Balance zwischen dem Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und der Rücksicht der Erwartungen des Gegenübers finden? Seminarbeitrag von Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann. Versicherungsexperte Hendrik Lehmann begrüßt die Teilnehmer führt kurz durch den aktuellen Stand rund um das Versicherungsunternehmen Atlanticlux Lebensversicherung S.A. und erläutert die Entwicklung am internationalen Markt.

Wer kennt die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.?

Im Oktober 1987 nahm die Luxemburger Atlanticlux Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Hendrik Lehmann erläutert, dass die Gesellschaft Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien unterhält. Innerhalb der FWU-Gruppe ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Produktgeber für die regionalen Vertriebspartner und für die Verwaltung der einzelnen Versicherungsverträge verantwortlich. Wie wichtig die Stimmung und das Miteinander im Unternehmen für den ganzheitlichen Erfolg sind, wird durch die jährlichen Bewertungen deutlich. Auszeichnungen wie beispielsweise durch MORGEN & MORGEN ergänzen für die Kunden, Mitarbeiter und Verantwortlichen die Bausteine Fairness, Kompetenz und Sicherheit. Bei der Produktgestaltung, die gemeinsam mit dem Hauptaktionär der Gesellschaft der FWU AG, München, erfolgt, ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung spezialisiert auf fondsgebundene Lebensversicherungslösungen mit innovativen Investmentkonzepten.

Jeder strebt nach Erfolg Was heißt das?

Hendrik Lehmann hierzu: Erfolg bedeutet gutes Benehmen, fairen Umgang mit anderen und den guter Stil ob in der Offline oder Online Welt. Freiherr Knigge verfasste vor über zweihundert Jahren die Umgangsformen in Wörter, damit die Menschen dem Herzen folgen und frei, natürlich und empathisch den Umgang miteinander leben. Funktioniert das in der digitalen Welt? In regelmäßigen Seminar-, Weiterbildungs- und Diskussionsveranstaltungen werden Ideen und Erfahrungen für den Kommunikationsstil und damit dem Unternehmenserfolg erarbeitet und ergänzt. Die Teilnehmer diskutieren in Saarbrücken welche Anforderungen in der arbeitsteiligen und mobilen Gesellschaft zukommen. Digital mit Stil – Die richtige Wahl des Mediums spielen eine wesentliche Rolle und das Wie. Welche Gefahren lauern? Wie mit Meinungsverschiedenheiten umgehen oder der Konfliktlösung?

Partnerschaftliche Zusammenarbeit Vertrauensvorschuss Mobbing Gefahr kommt dieses immer überraschend? Vorbeugen und Verhalten – Wie sieht eine passende Strategie aus?

Respekt, klare und freundliche Kommunikation sind Voraussetzung im Umgang mit sämtlichen Kommunikationsmedien wie Handy, Email, Kurznachrichten und Sozialen Medien. Zu Freiherr von Knigges Zeiten waren die Rollen klar verteilt und spiegelten den Zeitgeist wieder. Zum Verständnis erläutert Hendrik Lehmann, dass in der Vergangenheit die Frauen im Besonderen durch ihre Erziehung zum sozialen Verhalten Freundlichkeit und Kooperation verinnerlichten. Die Einstellung Frauen und Männer verwässert sich zunehmend. Das anerzogene Verhalten der Frauen hat sich nicht geändert, der Feind sitzt oftmals im eigenen Kopf und flüstert: Sei doch nicht so misstrauisch! Sei doch nett. Ist ja auch nicht so wichtig. Muss man deswegen gleich streiten? Studien belegen, dass Männer hingegen in diesem Punkt anders ticken und es leichter haben. Die Erziehung aus früher Zeit bestimmt heute noch die Stimme im Kopf: Mit dem werde ich schon fertig. Na gut, wenn er nicht alleine klarkommt, dann gehe ich halt mit. Ach, ist doch nur ein armes Würstchen.

Intuition innere Stimme

In beiden Fällen schützt die innere Stimme. Die innere Stimme schützt, wenn darauf gehört wird. Diese Schutzfunktion ist gepaart mit Intuition und hat das Überleben der Menschheit gesichert. In jeder Situation die Signale der Gefahr erkennen, trotzdem nett und höflich, aber nicht Opfer werden? Wann lauert eine Falle und wie wird Manipuliert?, diskutiert Hendrik Lehmann mit den Teilnehmern. Einig sind sich die Teilnehmer, dass mit einem authentischen Auftreten, der Körperhaltung, Sprechweise und ansprechenden Umgangsformen ein gutes partnerschaftliches Miteinander praktiziert und gelebt werden kann. Beruflich wie privat spiegelt sich das Gegenüber am eigenen Verhalten.

Gefahren für Mobbing Diskriminierung – Manipulation

Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann: Die Gefahren zur Entstehung von Manipulation und Mobbing liegen in unterschiedlichen Entwicklungsetappen. Eine gesunde Identifikation und standhafte Persönlichkeit wird erarbeitet und ist nötig, um der Gefahr der Manipulation zu entgehen. Nach dem Motto früh übt sich und reflektiert sein Verhalten. Wichtig ist authentisches und gesundes Selbstbewusstsein, das durch regelmäßige Reflektion erreicht wird. Welche Fallen lauern im täglichen Miteinander?

1. Die erzwungene Gemeinsamkeit

Indem ein gemeinsames Ziel oder eine gemeinsame Erfahrung vorgegeben wird, hat die Manipulation eine Chance. Damit gewinnt die Kriminalität Oberhand, weil ihre Opfer auf die erzwungene Gemeinsamkeit vertrauen. Mit dem Wörtchen Wir stellen Kriminelle eine Nähe her, die in Wirklichkeit gar nicht existiert.

2. Charme und Nettigkeit

Menschen, die andere dominieren wollen, präsentieren sich zu Anfang meist besonders freundlich. Diese Art der Liebenswürdigkeit ist jedoch keine echte Eigenschaft, sondern Strategie. Mit Charme lässt sich das Opfer bannen und kontrollieren bis zur Manipulation.
Ein Blick verrät mehr als tausend Worte! Ein genauer Blick ins Gesicht und in die Augen gibt Klarheit, denn diese verraten Echtheit oder ob es nur ein liebenswürdiges Lächeln ist.

3. Zu viele Details

Wer die Wahrheit sagt, kommt gar nicht auf die Idee, dass man zweifeln könnte. Dagegen fürchten Menschen, die etwas verbergen wollen, dass ihre Geschichte nicht schlüssig klingt und erzählen mehr als nötig. Wer Zuviel erzählt verfolg das Ziel vom Wesentlichen oder dem Geplanten abzulenken. Als Schutz, sollte der Betroffene sich die Frage stellen, warum erzählt mein Gegenüber so ausschweifend?

4. Rollenfestlegung

Der Trick hierin besteht, jemanden in abschätziger Weise zu typisieren. Automatisch wird er sich herausgefordert fühlen, das Gegenteil zu beweisen, und somit hängt er am Angelhaken. Hier gilt: Was ein Fremder über einen denkt, sollte einem total egal sein.

5. Die Dankbarkeitsfalle

Schuldet man jemanden einen Gefallen, fällt es schwer, diesen jemand zurückzuweisen. Diese Menschen, die bewusst manipulieren, nennt man auch Wucherer. Sie bieten ungefragt Hilfe an und verpflichten damit zur Gegenleistung. Ob wirklich Hilfsbereitschaft dahintersteckt, zeigt sich meistens zu spät.

6. Unerbetenes Versprechen

Versprechen und Versicherungen von Unbekannten in der Art Ich gehe auch gleich wieder versprochen oder Ich überweise das geliehene Geld sofort deuten fast immer auf ein fragwürdiges Motiv hin. Mit einem betonten Versprechen will der Betreffende sein misstrauisches Gegenüber beruhigen. Tatsächlich handelt es sich aber um eine leere Floskel, denn ein echtes Versprechen klingt anders.

7. Überhören des Wörtchens Nein

Ein drohendes Signal, hier lauert Gefahr – die Allergemeinste von allen. In der Begegnung mit Fremden sollte man sich niemals dazu überreden lassen, ein ursprüngliches Nein zurückzunehmen. Hier gilt die Faustregel: Über ein deutliches Nein wird nicht verhandelt. Wer das dennoch zulässt, gibt dem anderen die Erlaubnis, ihn auch in anderen Dingen unter seine Kontrolle zu bringen.

Fazit: Sieben Regeln zum Schutz in der realen wie auch virtueller Welt Trittsicher und Erfolgreich in der Alltagskommunikation beruflich und privat

Regeln, Etikette, Protokoll Was würde Freiherr von Knigge heute raten? Welche Gefahren lauern durch den digitalen Wandel? Gelten Cybermobbing, persönliche Attacken, Demütigung, Beleidigung als die moderne Internetseuche? Mit Seife, Wasser und Zeit wird Leben gerettet Hygiene, das Schlüsselwort für ein gesundes Leben. Durch richtige Hygiene wird Krankheiten kein Nährboden gewährt. Vor zweihundert Jahren keine Selbstverständlichkeit ist die Hygiene heutzutage in den Lebensalltag fest verankert. Hält sich die Gemeinschaft und Gesellschaft an die Hygiene Regeln ist es gut leben für jeden. Durch Einführung von Hygieneregeln erfuhr die Menschheit Rettung. Jetzt braucht es Regeln gegen die Internetseuchen. Der Anfang besteht bei jedem Einzelnen, bis die Gemeinschaft die Regeln verinnerlicht hat. Authentisch und Selbstbewusst mit guten Manieren, Werten und Normen sein, gilt weiterhin als guter Stil und Umgangsform, so der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann.

V.i.S.d.P.:
Hendrik Lehmann
Niederlassungsleiter
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Firmenkontakt
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
49.681.9100 3900
atltext@fwugroup.com

Pressekontakt
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
49.681.9100 3900
atltext@fwugroup.com
www.atlanticlux.de

Bildung Karriere Schulungen

Atlanticlux Seminar: Warum so nett – Eine Falle oder Intuition?

Atlanticlux Lebensversicherung S.A. Mitarbeiterschulung mit Hendrik Lehmann, Niederlassungsleiter Saarbrücken – Thema: Benehmen, Umgangsform, Stil, gesundes Miteinander – Schutz vor Mobbing und Manipulation

Atlanticlux Seminar: Warum so nett - Eine Falle oder Intuition?

Atlanticlux Lebensversicherung S.A. Mitarbeiterschulung mit Hendrik Lehmann – Saarbrücken

Das Befolgen von Benimmregeln gilt nicht als selbstverständlich. Was wird benötigt um heute erfolgreich zu sein? Wie die Balance zwischen dem Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und der Rücksicht der Erwartungen des Gegenübers finden? Seminarbeitrag von Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann. Versicherungsexperte Hendrik Lehmann begrüßt die Teilnehmer führt kurz durch den aktuellen Stand rund um das Versicherungsunternehmen Atlanticlux Lebensversicherung S.A. und erläutert die Entwicklung am internationalen Markt.

Wer kennt die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.?

Im Oktober 1987 nahm die Luxemburger Atlanticlux Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Hendrik Lehmann erläutert, dass die Gesellschaft Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien unterhält. Innerhalb der FWU-Gruppe ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Produktgeber für die regionalen Vertriebspartner und für die Verwaltung der einzelnen Versicherungsverträge verantwortlich. Wie wichtig die Stimmung und das Miteinander im Unternehmen für den ganzheitlichen Erfolg sind, wird durch die jährlichen Bewertungen deutlich. Auszeichnungen wie beispielsweise durch MORGEN & MORGEN ergänzen für die Kunden, Mitarbeiter und Verantwortlichen die Bausteine Fairness, Kompetenz und Sicherheit. Bei der Produktgestaltung, die gemeinsam mit dem Hauptaktionär der Gesellschaft der FWU AG, München, erfolgt, ist die ATLANTICLUX Lebensversicherung spezialisiert auf fondsgebundene Lebensversicherungslösungen mit innovativen Investmentkonzepten.

Jeder strebt nach Erfolg – Was heißt das?

Hendrik Lehmann hierzu: „Erfolg bedeutet gutes Benehmen, fairen Umgang mit anderen und den guter Stil ob in der Offline oder Online Welt. Freiherr Knigge verfasste vor über zweihundert Jahren die Umgangsformen in Wörter, damit die Menschen dem Herzen folgen und frei, natürlich und empathisch den Umgang miteinander leben. Funktioniert das in der digitalen Welt?“ In regelmäßigen Seminar-, Weiterbildungs- und Diskussionsveranstaltungen werden Ideen und Erfahrungen für den Kommunikationsstil und damit dem Unternehmenserfolg erarbeitet und ergänzt. Die Teilnehmer diskutieren in Saarbrücken welche Anforderungen in der arbeitsteiligen und mobilen Gesellschaft zukommen. Digital mit Stil – Die richtige Wahl des Mediums spielen eine wesentliche Rolle und das Wie. Welche Gefahren lauern? Wie mit Meinungsverschiedenheiten umgehen oder der Konfliktlösung?

Partnerschaftliche Zusammenarbeit – Vertrauensvorschuss – Mobbing Gefahr – kommt dieses immer überraschend? Vorbeugen und Verhalten – Wie sieht eine passende Strategie aus?

Respekt, klare und freundliche Kommunikation sind Voraussetzung im Umgang mit sämtlichen Kommunikationsmedien wie Handy, Email, Kurznachrichten und Sozialen Medien. Zu Freiherr von Knigges Zeiten waren die Rollen klar verteilt und spiegelten den Zeitgeist wieder. Zum Verständnis erläutert Hendrik Lehmann, dass in der Vergangenheit die Frauen im Besonderen durch ihre Erziehung zum sozialen Verhalten Freundlichkeit und Kooperation verinnerlichten. Die Einstellung Frauen und Männer verwässert sich zunehmend. Das anerzogene Verhalten der Frauen hat sich nicht geändert, der Feind sitzt oftmals im eigenen Kopf und flüstert: „Sei doch nicht so misstrauisch! Sei doch nett. Ist ja auch nicht so wichtig. Muss man deswegen gleich streiten?“ Studien belegen, dass Männer hingegen in diesem Punkt anders ticken und es leichter haben. Die Erziehung aus früher Zeit bestimmt heute noch die Stimme im Kopf: „Mit dem werde ich schon fertig. Na gut, wenn er nicht alleine klarkommt, dann gehe ich halt mit. Ach, ist doch nur ein armes Würstchen.“

Intuition – innere Stimme

In beiden Fällen schützt die innere Stimme. „Die innere Stimme schützt, wenn darauf gehört wird. Diese Schutzfunktion ist gepaart mit Intuition und hat das Überleben der Menschheit gesichert. In jeder Situation die Signale der Gefahr erkennen, trotzdem nett und höflich, aber nicht Opfer werden? Wann lauert eine Falle und wie wird Manipuliert?“, diskutiert Hendrik Lehmann mit den Teilnehmern. Einig sind sich die Teilnehmer, dass mit einem authentischen Auftreten, der Körperhaltung, Sprechweise und ansprechenden Umgangsformen ein gutes partnerschaftliches Miteinander praktiziert und gelebt werden kann. Beruflich wie privat spiegelt sich das Gegenüber am eigenen Verhalten.

Gefahren für Mobbing – Diskriminierung – Manipulation

Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann: „Die Gefahren zur Entstehung von Manipulation und Mobbing liegen in unterschiedlichen Entwicklungsetappen. Eine gesunde Identifikation und standhafte Persönlichkeit wird erarbeitet und ist nötig, um der Gefahr der Manipulation zu entgehen. Nach dem Motto früh übt sich und reflektiert sein Verhalten. Wichtig ist authentisches und gesundes Selbstbewusstsein, das durch regelmäßige Reflektion erreicht wird. Welche Fallen lauern im täglichen Miteinander?

1. Die erzwungene Gemeinsamkeit

Indem ein gemeinsames Ziel oder eine gemeinsame Erfahrung vorgegeben wird, hat die Manipulation eine Chance. Damit gewinnt die Kriminalität Oberhand, weil ihre Opfer auf die erzwungene Gemeinsamkeit vertrauen. Mit dem Wörtchen „Wir“ stellen Kriminelle eine Nähe her, die in Wirklichkeit gar nicht existiert.

2. Charme und Nettigkeit

Menschen, die andere dominieren wollen, präsentieren sich zu Anfang meist besonders freundlich. Diese Art der Liebenswürdigkeit ist jedoch keine echte Eigenschaft, sondern Strategie. Mit Charme lässt sich das Opfer bannen und kontrollieren bis zur Manipulation.
Ein Blick verrät mehr als tausend Worte! Ein genauer Blick ins Gesicht und in die Augen gibt Klarheit, denn diese verraten Echtheit oder ob es nur ein liebenswürdiges Lächeln ist.

3. Zu viele Details

Wer die Wahrheit sagt, kommt gar nicht auf die Idee, dass man zweifeln könnte. Dagegen fürchten Menschen, die etwas verbergen wollen, dass ihre Geschichte nicht schlüssig klingt und erzählen mehr als nötig. Wer Zuviel erzählt verfolg das Ziel vom Wesentlichen oder dem Geplanten abzulenken. Als Schutz, sollte der Betroffene sich die Frage stellen, warum erzählt mein Gegenüber so ausschweifend?

4. Rollenfestlegung

Der Trick hierin besteht, jemanden in abschätziger Weise zu typisieren. Automatisch wird er sich herausgefordert fühlen, das Gegenteil zu beweisen, und somit hängt er am Angelhaken. Hier gilt: Was ein Fremder über einen denkt, sollte einem total egal sein.

5. Die Dankbarkeitsfalle

Schuldet man jemanden einen Gefallen, fällt es schwer, diesen jemand zurückzuweisen. Diese Menschen, die bewusst manipulieren, nennt man auch Wucherer. Sie bieten ungefragt Hilfe an und verpflichten damit zur Gegenleistung. Ob wirklich Hilfsbereitschaft dahintersteckt, zeigt sich meistens zu spät.

6. Unerbetenes Versprechen

Versprechen und Versicherungen von Unbekannten in der Art „Ich gehe auch gleich wieder – versprochen“ oder „Ich überweise das geliehene Geld sofort“ deuten fast immer auf ein fragwürdiges Motiv hin. Mit einem betonten Versprechen will der Betreffende sein misstrauisches Gegenüber beruhigen. Tatsächlich handelt es sich aber um eine leere Floskel, denn ein echtes Versprechen klingt anders.

7. Überhören des Wörtchens „Nein“

Ein drohendes Signal, hier lauert Gefahr – die Allergemeinste von allen. In der Begegnung mit Fremden sollte man sich niemals dazu überreden lassen, ein ursprüngliches „Nein“ zurückzunehmen. Hier gilt die Faustregel: Über ein deutliches „Nein“ wird nicht verhandelt. Wer das dennoch zulässt, gibt dem anderen die Erlaubnis, ihn auch in anderen Dingen unter seine Kontrolle zu bringen.

Fazit: Sieben Regeln zum Schutz in der realen wie auch virtueller Welt – Trittsicher und Erfolgreich in der Alltagskommunikation beruflich und privat

Regeln, Etikette, Protokoll – Was würde Freiherr von Knigge heute raten? Welche Gefahren lauern durch den digitalen Wandel? Gelten Cybermobbing, persönliche Attacken, Demütigung, Beleidigung als die moderne Internetseuche? Mit Seife, Wasser und Zeit wird Leben gerettet – Hygiene, das Schlüsselwort für ein gesundes Leben. Durch richtige Hygiene wird Krankheiten kein Nährboden gewährt. Vor zweihundert Jahren keine Selbstverständlichkeit ist die Hygiene heutzutage in den Lebensalltag fest verankert. Hält sich die Gemeinschaft und Gesellschaft an die Hygiene Regeln ist es gut leben für jeden. „Durch Einführung von Hygieneregeln erfuhr die Menschheit Rettung. Jetzt braucht es Regeln gegen die Internetseuchen. Der Anfang besteht bei jedem Einzelnen, bis die Gemeinschaft die Regeln verinnerlicht hat. Authentisch und Selbstbewusst mit guten Manieren, Werten und Normen sein, gilt weiterhin als guter Stil und Umgangsform“, so der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Niederlassungsleiter Hendrik Lehmann.

V.i.S.d.P.:
Hendrik Lehmann
Niederlassungsleiter
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Gegründet im Oktober 1987, nahm die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ihren Geschäftsbetrieb im Bereich der klassischen Kapital-Lebensversicherung auf. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich im Großherzogtum Luxemburg und eine Niederlassung in Saarbrücken. Die Atlanticlux hat die Entwicklung von innovativen Produkten zum nachhaltigen Vermögensaufbau in den Mittelpunkt der Aufgaben gestellt. Die ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. ist spezialisierter Partner für private Altersvorsorge. Die PREMIUM SELECT LUX S.A. übernimmt die Verwaltung institutioneller Gelder externer Unternehmen. Sowohl die tägliche Analyse der globalen Kapitalmärkte, als auch die Umsetzung im Rahmen der Anlagestrategien der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A., fallen in den Aufgabenbereich der PREMIUM SELECT LUX S.A. Weitere Informationen unter: www.atlanticlux.de

Kontakt
ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A.
Hendrik Lehmann
Betzenstraße 6
66111 Saarbrücken
+49 681 9100 3900
+49 681 9100 39017
atltext@fwugroup.com
www.atlanticlux.de

Medizin Gesundheit Wellness

Über Schuld und Sühne hinausgehen

Ein Weg für Opfer und Täter

Über Schuld und Sühne hinausgehen

Cover

Seine ermutigende Botschaft: Uns bleibt die Wahl! Wir haben es selber in der Hand, ob wir die negative Denkweise des Täters übernehmen – also unsere eigene Sichtweise dem des Täters angleichen – oder uns das eigene positive Selbstwertgefühl bewahren.

Denn häufig missverstehen wir eine negative Erfahrung als gegen uns persönlich gerichtet, und ziehen uns dann mehr und mehr zurück. Eben weil wir nur das Negative sehen, und nicht den Sinn, den es für uns haben kann. Sehen wir zum Beispiel Menschen die uns negatives antun, meinen sie etwa uns persönlich? Nein, ihnen ist es nur wichtig ihr Negatives an uns weiter geben zu können, um es dann nicht mehr so direkt spüren zu müssen. Also tun wir ihnen doch nicht den Gefallen, ihr Negatives zu übernehmen. Lassen wir unser Selbstbild nicht von ihnen fremdbestimmten. Grenzen wir uns positiv ab und bleiben in unserer Eigenwertschätzung. So übernehmen wir – nicht – die negativen Einflüsse einer negativen Erfahrung!
Also genau dafür, für einen positiven Selbstschutz braucht es die eigenen männlichen Charakter Eigenschaften. „Das Wiederachten und Integrieren der eigenen männlichen Charaktereigenschaften und Eigenarten ist ein wesentlicher Schritt, um wieder in die eigene Kraft zu finden“, so Schulte.

Und genau da liegt das Problem, denn männliche Anteile verurteilen wir ja häufig als mit einem Täterhintergrund behaftet. Und so würden wir uns gerne Abgrenzen, schaffen es aber nicht. Versuchen ein positives Selbstwertgefühl für uns zu bewahren, schaffen es aber nicht.
Doch nur das wieder achten und integrieren der eigenen männlichen Charaktereigenschaften macht es für uns wieder möglich, in der eigenen Kraft zu verbleiben. Und uns nicht auf die inneren Bilder des Verletztseins zu beschränken, so Schulte.

Menschen mit Opfer-Täter-Hintergrund finden in dem Buch viele Anregungen für einen positiven Weg aus dem Kreislauf wiederkehrender Traumatisierung heraus, der mit einer fundamentalen Umdeutung einhergeht. Es gilt, etwas, das als vermeintliche „Schwäche“ erlebt wird, verantwortungsvoll zu integrieren. Zu erkennen, dass Verurteilung diesen Weg zwangsläufig blockiert – unabhängig davon, ob man sich selbst oder andere verurteilt.

Seine Darstellung macht eindringlich klar, weshalb andere uns letztlich nur dann verurteilen können, wenn wir uns zuvor selbst verurteilt haben. Und dass andere uns erst dann vergeben können, wenn wir uns zuerst selbst vergeben. Ein kraftvoller Perspektivenwechsel, der letztlich dazu führt, die Verantwortung und die eigene Macht wieder zu uns selbst zurückzunehmen. So entsteht beim Gehen unter den eigenen Füßen ein Weg, der dauerhaft über das Opfer- und Tätersein hinausreicht und der Liebe neue Räume eröffnet: „Auch wieder loslassen, sich hinzugeben trotz Angst, und den festgefügten Weg des Berechenbaren verlassen – das ist es, was in der Liebe zählt“, resümiert Schulte.

Über den Autor:
Als Heilpraktiker und Coach berät Eugen Schulte Frauen und Männer in allen Lebensfragen – vor allem aber in partnerschaftlichen Beziehungen. In seinem Buch „Für die Liebe – oder lieber für sich sein“ plädiert Schulte dafür, den ursprünglichen Qualitäten von Beziehungen wieder einen erfüllten Platz zu geben. Das nun erschienene Buch „Über Schuld und Sühne hinausgehen – ein Weg für Opfer und Täter“ knüpft daran an, indem der Autor auch die negative Bandbreite von Beziehungen beschreibt: die dunkle Seite der Liebe. Weitere Titel von Eugen Schulte: „Mann sein – sich einlassen auf die eigene Bestimmung“ (2013) und „Das Wiederentdecken der Freude. Für ein tieferes Verständnis zwischen Männern und Frauen“ (2014).

tao.de ist ein Selfpublishing-Portal, das AutorInnen mit den Themengebieten Neues Bewusstsein, Ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität bei allen Schritten von der Idee über die Produktion von Büchern und ebooks bis zu ihrer Vermarktung begleitet. tao.de ist der Selfpublishing-Verlag der J.Kamphausen Mediengruppe.

Kontakt
J.Kamphausen Mediengruppe GmbH
Kirstin Dreimann
Goldbach 2
33615 Bielefeld
0521-5605213
0521-5605229
info@tao.de
www.tao.de

Politik Recht Gesellschaft

Kambodscha: Bildung als Brücke zur Selbstbestimmung

Hilfsprojekt holt Frauen aus der Gewaltzone – mit Beruf angstfreie Existenz aufbauen

Kambodscha: Bildung als Brücke zur Selbstbestimmung

Gemeinsam lernen im Ausbildungsprojekt des CWCC in Kambodscha

HAGEN – 2. Juli 2014. Keine Ausbildung, keine gesellschaftliche Anerkennung, Opfer von Gewalt. Das kennzeichnet die Situation vieler Frauen und Mädchen in Kambodscha. Die Organisation Cambodian Women’s Crisis Center (CWCC) holt Betroffene aus der Gewaltzone und entwickelt Bildungsmaßnahmen für sie. Sieben dieser Ausbildungsgruppen finanziert aktuell die Georg Kraus Stiftung (GKS).

Eigene Existenz aufbauen
Das CWCC-Projekt passt zum GKS-Leitsatz: „Der beste Weg aus der Armut ist der Schulweg.“ Die Hagener Stiftung setzt sich für Bildung als Brücke zum sozialen Aufstieg, zur Selbstständigkeit und Selbstbestimmung ein. Mit den beruflichen Kenntnissen können sich Frauen eine eigene, angstfreie Existenz aufbauen und zum Unterhalt ihrer Familien beitragen. Sie erhalten u. a. eine Ausbildung in der Hühner- und Schweinezucht.

Psychologische Unterstützung
Das Cambodian Women’s Crisis Center bringt diese Mädchen und Frauen, die verschiedenen Formen von Gewalt ausgeliefert waren, in geschützten Einrichtungen unter. Dort erhalten sie neben der Ausbildung auch psychologische Unterstützung.

GKS fördert sieben Ausbildungsgruppen
Aktuell fördert die Stiftung sieben Gruppen des CWCC. Sie hat in den Vorjahren bereits Gelder für die Ausbildung von Näherinnen und Köchinnen zur Verfügung gestellt. Im Frühjahr 2014 haben Vertreter der Stiftung das Projekt besucht und sich vor Ort vom Einsatz der Fördermittel überzeugt.

Link Projekt Nr. 8

Text 1.393 Zeichen inklusive Leerzeichen
Bildquelle:kein externes Copyright

Background Georg Kraus Stiftung
1996 wurde die Georg Kraus Stiftung (GKS), gefördert von Wikinger Reisen, von der Familie Kraus ins Leben gerufen. Die Gründer von Wikinger Reisen haben ihr 20 Prozent der Unternehmensanteile übertragen. Damit fließen dauerhaft Erträge des Reiseveranstalters in die Projekte der Stiftung. Die GKS unterstützt die Entwicklungszusammenarbeit in der Dritten Welt.
Sie ist „Transparency Deutschland“ angeschlossen und informiert gemäß der Selbstverpflichtung über Ziele, Ursprung und Einsatz der Mittel sowie Entscheidungsträger.

Georg Kraus Stiftung
Cristina Silva-Braun
Kölner Str. 20
58135 Hagen
0 23 31 90 47 50
mail@gkstiftung.de
http://www.georg-kraus-stiftung.de

mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
0 23 31 46 30 78
gks@mali-pr.de
http://www.georg-kraus-stiftung.de

Familie Kinder Zuhause

Urlaubszeit: Hochsaison für Einbrecher

Die neue Kriminalstatistik ist alarmierend und erschreckend: 2013 wurde in Deutschland alle drei Minuten eingebrochen. Wir geben sinnvolle Tipps wie Sie Ihr Zuhause günstig und effektiv schützen können.

Urlaubszeit: Hochsaison für Einbrecher

Urlaubszeit ist Einbruchzeit

Die deutsche Kriminalstatistik 2013 ist erschreckend und alarmierend: Bundesweit gab es mehr als 149.500 Einbrüche in Wohnungen und Häuser, das ist der höchste Wert seit 15 Jahren. Das heißt bundesweit wird alle dreieinhalb Minuten in Häuser oder Wohnungen eingebrochen, Tendenz steigend. Die Aufklärungsquote ist mit gerade einmal 15% sehr gering, der Schaden eines Einbruchs beträgt durchschnittlich 3.300 Euro. Mehr als 404 Millionen Euro Schaden entstehen so jährlich deutschlandweit. Aber nicht nur der finanzielle Schaden ist erheblich, Einbruchopfer fühlen sich oft nach der Tat nicht mehr sicher in Ihrem Zuhause und leiden auch psychisch unter dem Einbruch in die eigene Privatsphäre.

Laut Kriminologen werden die wenigsten Einbruchsdelikte durch organisierte kriminelle Banden verübt, viele Täter sind drogenabhängig und gehen nicht professionell vor. Sie lassen sich leicht abschrecken, von aufmerksamen Nachbarn oder von Sicherungsmaßnahmen an Türen und Fenstern. Sobald es länger als einige Sekunden dauert in eine Wohnung einzudringen, steigt die Gefahr bei der Tat entdeckt zu werden. Häufig brechen die Täter dann den Einbruchversuch ab und verschwinden ohne Beute wieder. 4 von 10 Einbrüchen wertet die Polizei als „Einbruchversuch“.

Bald beginnt die Sommerurlaubszeit, viele Häuser und Wohnungen sind oft wochenlang verwaist und laden Einbrecher so förmlich ein. Die Gefahr, bei der Tat überrascht oder gestört zu werden, ist gering. Jedes leere Haus ist also ein potentiell gefährdetes Haus! Freunde oder Nachbarn sollten während des Urlaubs regelmäßig nach dem Rechten schauen und den Briefkasten leeren. Wertsachen, Bargeld und wichtige Papiere gehören in einen Safe oder sollten zumindest vor Abreise gut versteckt werden.

Die Absicherung des eigenen Zuhause muss nicht teuer und aufwändig sein, wenn man einige Tipps beachtet und schon vor dem Urlaub Vorbereitungen trifft: Hausbesitzer sollten Vorkehrungen treffen, durch die das Haus bewohnt wirkt. Einen laufenden Fernseher etwa simulieren Sie mit dem bekannten „Fake TV“. Rollläden und Jalousien sollten auf keinen Fall Tag und Nacht geöffnet oder geschlossen sein, hier helfen zeitgesteuerte elektronische Rollläden. Auch Lampen sollten mit Zeitschaltuhren versehen werden. Bei Häusern ohne Alarmanlage können gut sichtbar angebrachte Attrappen abschrecken, auch Überwachungskameras gibt es als wirksame Attrappen. Schalten Sie auf jeden Fall den Anrufbeantworter ab, oftmals machen Einbrecher vor der Tat mehrfach Kontrollanrufe!

Türen und Fenster müssen nicht komplett ausgetauscht werden, auch hier ist eine günstige Sicherung möglich. Türstopper und Türkrallen, die einfach unter die Türklinke gehakt werden, verhindern das Öffnen der Türen und lösen teilweise auch direkt einen Alarm aus. Alarmgeräte an Fenstern lösen Alarm aus, falls Scheiben eingeschlagen werden oder das Fenster geöffnet wird. Bewegungsmelder mit Alarmfunktion lösen Alarm aus, falls der Täter doch in die Wohnung gelangt sein sollte.

Diese und weitere effektive und preisgünstige Einbruchschutzmaßnahmen bietet die Firma kh security seit 1990 im hessischen Heidenrod. Unter dem Motto „Wir können nicht verhindern, dass es immer mehr Gewalttäter gibt, aber dazu beitragen, dass Sie nicht Opfer werden“ bietet der Online-Shop unter www.kh-security.de ein breites Angebot rund um das Thema Einbruchschutz. Bereiten Sie sich vor Abreise vor und beugen Sie vor, damit der Sommerurlaub entspannend wird und bei der Rückkehr keine böse Überraschung wartet!

Bildrechte: Ignard Ten Have / 123rf.com Bildquelle:Ignard Ten Have / 123rf.com

kh-security – Ihr Partner für Sicherheitstechnik und Selbstschutz

kh-security GmbH & Co. KG
Julia Kempenich
Haidering 17
65321 Heidenrod
06124 – 72 79 810
julia.kempenich@kh-security.de
http://www.kh-security.de

Kunst Kultur Gastronomie

Der befreiende Umgang mit seelischer Gewalt

Der befreiende Umgang mit seelischer Gewalt

Der befreiende Umgang mit seelischer Gewalt

(Mynewsdesk) Die gezielte Befreiung von belastenden, tyrannischen Mitmenschen, mit denen der Einzelne sich immer wieder in eigener unmittelbarer Nähe, sei es bereits im Elternhaus oder später am Arbeitsplatz, ja gar in der Ehe konfrontiert sieht, ist erlernbar. Anhand von spezifischen Lebenssituationen und zahlreichen Beispielen aus praktischer Erfahrung vermittelt die spirituelle Heilerin Bärbel Mechler mit ihrem Buch „Von Psychopathen umgeben“ das beruhigende Gefühl, zum einen mit diesem Problem nicht allein dazustehen und zum anderen, es lösen zu können.Psychopathische Charaktere – eine Gefahr für Körper und SeeleWer unter einem Psychopathen in Bärbel Mechlers Sinne, also einem Menschen mit stark antisozialem Verhalten leidet, muss sich schleunigst von ihm befreien, so die Botschaft. Denn dessen gezielt angebrachten Verletzungen sind so tief greifend, dass Körper und Seele, langfristig betrachtet, daran erkranken können. Einen solchen Tyrannen kann man jedoch nicht einfach ignorieren, denn er versteht es glänzend, ein immerwährendes Gefühl der eigenen Wertlosigkeit zu züchten. Um seinen Strategien die Spitze zu nehmen, muss man sich zunächst bewusst machen, dass man es wirklich selbst in der Hand hat, wie weit man so jemanden überhaupt an sich heranlässt.Psychopathen erkennen und entlarvenIst das „Opfer“ in seiner Wahrnehmung erst einmal so weit vorangekommen, dass es in seinem Gegenüber den Psychopathen erkennt, gilt es, entsprechende Abwehrmechanismen zu entwickeln. Oberstes Gebot dabei ist, „Gesundheit und Gefühle durch souveräne und kompetente Reaktionen zu schützen“, so Bärbel Mechler. Dazu gibt sie in ausführlichen Kapiteln zum Thema Elternhaus, Beruf und Partnerschaft verständliche Verhaltensregeln, indem sie die stereotypen Glaubenssätze der Psychopathen entlarvt. Dabei empfiehlt sie z.B. als Lob getarnte Kritik oder einfaches Aussprechen der Wahrheit als probates Mittel der Gegenwehr und motiviert so zum aktiven Handeln.Gesunden durch VergebungNach Bärbel Mechler ist die „Erhaltung unserer Gesundheit unsere eigene Verpflichtung“. Gesunden können wir aber nur, wenn wir in der Lage sind, die körperlichen, vor allem aber auch die seelischen Verletzungen durch Psychopathen mit der Zeit abzuschütteln. Das gelingt zwar meist erst aus der Distanz heraus und nicht im unmittelbaren Erleben psychischer Gewalt. „Dennoch sollten und dürfen wir uns langfristig durch solch krankhafte Menschen nicht vergiften lassen“, meint Bärbel Mechler. Hierbei bietet ihr neues Buch umfangreiche Unterstützung und lehrt uns darüber hinaus noch eine Menge über uns selbst.Veranstaltungshinweis:Bärbel Mechler bietet in 2014 zwei Seminare „Von Psychopathen umgeben“ in der Akademie Waldschlösschen (www.tagungshaus-waldschloesschen.de) bei Göttingen an, und zwar zu folgenden Terminen: 14. bis 16. März 2014 und 1. bis 3. August 2014. Hier lernen die Teilnehmer durch gute Kenntnisse über die psychopathische Charakterstruktur angemessene Strategien, um so dem Spuk ein Ende zu bereiten. Nähere Informationen bei: Bärbel Mechler, Tel. (0 62 02) 5 78 11 72, Handy (01 79) 7 61 50 00, www.FindeZurHeilung.de, info@FindeZurHeilung.de Buchtipp:Bärbel Mechler: Von Psychopathen umgeben. Wie Sie sich erfolgreich gegen schwierige Menschen zu Wehr setzen, Mankau Verlag, 1. Aufl. Oktober 2013, Taschenbuch, 277 Seiten, 9,95 Euro (D) / 10,30 Euro (A), ISBN 978-3-86374-123-5.Link-Empfehlungen: Informationen zum Taschenbuch „Von Psychopathen umgeben“ Zur Leseprobe im PDF-Format Informationen zur Autorin Bärbel Mechler Zum Internetforum mit Bärbel Mechler
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Newsroom von Unternehmen .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/h9n6y5

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/kultur/der-befreiende-umgang-mit-seelischer-gewalt-55609

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004
gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte
des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung
und Lebenshilfe.

Kontakt:

Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/h9n6y5

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Online-Bestellungen bei neoLab helfen Taifun-Opfern!

Mit jeder Online-Bestellung auf www.neolab.de ab EUR 100 können die Kunden von neoLab, einem der führenden Laborvollausrüster in Deutschland, den Opfern des Taifuns Haiyan direkt helfen. 3% vom Bestellwert ab EUR 100 und 5% ab EUR 500 werden direkt als Charity-Anteil an die „Aktion Deutschland hilft“ überwiesen. Weitere Infos: www.aktion-deutschland-hilft.de

Online-Bestellungen bei neoLab helfen Taifun-Opfern!

Online-Bestellungen bei neoLab helfen Taifun-Opfern!

Der viertstärkste je gemessene Wirbelsturm, der Taifun Haiyan, hat an der philippinischen Ostküste Millionen Menschen viel Elend ausgelöst. neoLab möchte sich mit dieser Aktion aktiv an der Spendenaktion beteiligen. Bis zum 31.12.2013 wird jeder neoLab-Kunde automatisch durch seinen Online-Bestellumsatz auf www.neolab.de zum Spender.

Den Menschen mangelt es an Trinkwasser, Nahrung und Unterkünften. Die Mitgliedsorganisationen sind in den Katastrophengebieten im Einsatz – sie bauen Notunterkünfte, verteilen Trinkwasser und Nahrung und versorgen die Menschen mit dem Lebensnotwendigsten. Bitte unterstützen Sie die Nothilfe jetzt mit Ihrer Spende! neoLab sagt jetzt schon Danke fürs Mitmachen.

neoLab ist einer der führenden Laborvollausrüster in Deutschland. Für das innovative, mittelständische Familienunternehmen, sind Werte wie Verantwortung und Achtung gegenüber Mensch und Umwelt, ein wichtiger Beitrag zur Gesellschaft.

Dieser Pressemitteilung sind digitale Bilder in druckfähiger Auflösung beigefügt. Weitere Informationen stellen wir gerne auf Anfrage zur Verfügung. Die Bilder dürfen nur zu redaktionellen Zwecken genutzt werden. Die Verwendung ist honorarfrei bei Quellenangabe „Foto: neoLab“ und Übersendung eines kostenlosen Belegexemplars an die rechts oben angegebene Adresse.

neoLab ist ein innovatives Unternehmen, das die gesamte Laborpalette für alle Branchen anbietet. Egal ob Standard- oder Spezialprodukt, die engagierten neoLab-Mitarbeiter stehen Kunden mit ihrer Fachkompetenz zur Seite, beraten bei komplizierten Produkten und helfen, dass die bestellte Ware pünktlich und schnell im Labor zur Verfügung steht. Die im Hause entwickelten und teilweise patentierten Laborartikel unter der eigenen Markenlinie „neoLabLine“, wie beispielsweise die Gelenkgläserbürste oder praktischen neoRacks, optimieren und erleichtern die Arbeit der Kunden.

Kontakt
neoLab Migge Laborbedarf-Vertriebs GmbH
Günther Wissing
Rischerstr. 7 – 9
69123 Heidelberg
06221-8442-29
g.wissing@neolab.de
http://www.neolab.de

Pressekontakt:
Marketing Effekt GmbH
André Haußmann
Lohstr. 8
61118 Bad Vilbel
06101 509610
info@marketing-effekt.de
http://www.marekting-effekt.de

Kunst Kultur Gastronomie

TopSpeaker auf Charity-Tour für die Opfer der Flutkatastrophe 2013

8×8 Redner für Deutschland: Ideen, Impulse, Inspirationen

TopSpeaker auf Charity-Tour für die Opfer der Flutkatastrophe 2013

8×8 Redner für Deutschland: Ideen, Impulse, Inspirationen

Deutsche und österreichische TopSpeaker veranstalten eine Benefizreihe zugunsten der Flutopferhilfe 2013. Unter der Überschrift „8×8 Redner für Deutschland“ finden acht Bildungsforen mit jeweils acht Rednern in acht deutschen Städten statt. Unternehmen, Verbände und Organisationen sind eingeladen, sich von Business-Experten über topaktuelle Entwicklungen zu informieren und sich von überzeugenden Rednern inspirieren zu lassen. Der Erlös wird dem Kooperationspartner Aktion Deutschland Hilft zweckgebunden für die Flutopferhilfe 2013 übergeben. Veranstalter ist der Verein Redner Helfen e.V., der im Juli 2013 von deutschen und österreichischen Keynote-Speakern gegründet wurde.

Jürgen Schöntauf, Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins und Initiator von
8×8 Redner für Deutschland: „Charity und Weiterbildung zu verknüpfen ist unser Ziel. Bei den bundesweiten Veranstaltungen treten hochkarätige Business-Experten auf, die wichtige Impulse für die Verantwortungsträger in Wirtschaft und Gesellschaft geben. Mit dem so erlösten Geld können wir die Opfer der Flutkatastrophe, die nach wie vor dringend Hilfe brauchen, finanziell unterstützen.“

Mit Aktion Deutschland Hilft hat der Verein einen vertrauenswürdigen Kooperationspartner und kompetenten Spendenverteiler an seiner Seite. „Unsere Bündnispartner waren schnell vor Ort und haben akute Hilfe geleistet“, sagt Manuela Roßbach, Geschäftsführerin dieses Zusammenschlusses wichtiger deutscher Hilfsorganisationen. „Jetzt geht es darum, die Bedarfe genau zu ermitteln und dann Privatpersonen und Menschen in sozialen Einrichtungen gezielt zu helfen.“

Auch die Schirmherrin des Projekts, Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg, selbst erfolgreiche Rednerin und Expertin für Business-Etikette, weist darauf hin, dass es in den Flutgebieten noch viel zu tun gibt: „Gerade jetzt ist unser Engagement gefragt, wo das Thema keine Schlagzeilen mehr macht. Die Flutkatastrophe in diesem Jahr ist ein Beispiel dafür, dass sich Lebensumstände von heute auf morgen verändern können. Da müssen wir solidarisch sein und den Betroffenen helfen.“

Für die Qualität der Veranstaltungen stehen mehr als 40 hochkarätige Redner, von Strategieexperten über Verhandlungsspezialisten bis zu Motivationstrainern. Darunter sind so bekannte Redner wie der Buchautor und Business-Experte Hermann Scherer, der Menschenentwickler Boris Grundl, die Bestsellerautoren und Querdenker Anja Förster und Dr. Peter Kreuz, aber auch hervorragende Newcomer der Rednerszene. Sie alle verzichten zugunsten der Flutopfer auf ihr Honorar, ebenso wie die Moderatoren der 5-Sterne-Moderationsagentur.

Die Benefiztour startet am 26.9.2013 in Rosenheim. Weitere Stationen sind Bonn, Leipzig, Mainz, Nürnberg, Hamburg, Hannover und Potsdam. Nähere Informationen zu den Veranstaltungsprogrammen und Tickets unter www.rednerhelfen.org

Veranstaltungstermine auf einen Blick:
26.09. Rosenheim, Kultur- und Kongresszentrum
11.10. Bonn, World Congress Center Bonn (ehemaliger Plenarsaal)
19.10. Leipzig, Historisches Stadtbad
24.10. Mainz, Kurfürstliches Schloß
06.11. Fürth, Stadthalle
15.11. Hamburg, Congress Centrum Hamburg (CCH)
22.11. Hannover, Gebläsehalle Ilsede
29.11. Potsdam, Schinkelhalle

Redner Helfen e.V.
Charity und Weiterbildung miteinander verknüpfen ist das Ziel des Vereins Redner Helfen e.V., zu dem sich über 40 deutsche und österreichische Keynote-Speaker zusammengeschlossen haben. Jürgen Schöntauf (Initiator, Gründer und 1. Vorsitzender von Redner Helfen e.V., Keynotespeaker) hat 8×8 Redner für Deutschland konzipiert und mit seiner Kommunikationsagentur amedes organisiert.
www.rednerhelfen.org

Aktion Deutschland Hilft
Aktion Deutschland Hilft ist ein Zusammenschluss deutscher Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen und Notsituationen im Ausland gemeinsam schnelle und effektive Hilfe leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Auslandshilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit noch zu optimieren. In Ausnahmefällen, wie etwa der Flutkatastrophe 2013, ist Aktion Deutschland Hilft auch im Inland aktiv.
www.aktion-deutschland-hilft.de

Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg
Prinzessin von Sachsen-Altenburg ist in vielfältiger Weise gesellschaftlich engagiert: Die Initiatorin und Schirmherrin zahlreicher Bildungsprojekte in Kindergärten und Schulen versteht sich als Botschafterin für Chancengerechtigkeit in unserer Gesellschaft. 2005 gründete sie einen gemeinnützigen Verein, der sie hierin unterstützt ( www.sachsen-altenburg-ev.de ). Die erfolgreiche Rednerin, Buchautorin und Expertin für „Business-Etikette“ hält informative, praxisnahe und zugleich unterhaltsame Vorträge bei Veranstaltungen von Unternehmen und Organisationen und bietet Seminare an. Auch in dieser Profession arbeitet sie immer wieder ehrenamtlich als Dozentin an Schulen und Hochschulen.
www.prinzessin-von-sachsen-altenburg.de

Redner Helfen e.V.
Charity und Weiterbildung miteinander verknüpfen ist das Ziel des Vereins Redner Helfen e.V., zu dem sich über 40 deutsche und österreichische Keynote-Speaker zusammengeschlossen haben. Jürgen Schöntauf (Initiator, Gründer und 1. Vorsitzender von Redner Helfen e.V., Keynotespeaker) hat 8×8 Redner für Deutschland konzipiert und mit seiner Kommunikationsagentur amedes organisiert.
www.rednerhelfen.org

Kontakt:
Redner Helfen e. V.
Jürgen Schöntauf
Untere Hardt 7
53773 Hennef
02242-9016612
schoentauf@rednerhelfen.de
www.rednerhelfen.org