Tag Archives: Online-Banking

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sicherheit im Online-Banking norisbank gibt aktuelle Tipps zum sicheren Banking mit PC und Smartphone

Bonn, 16.10.2018 | Online-Banking ist schon lange aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. So erledigen laut einer norisbank Umfrage fast 87 Prozent der Internetnutzer zwischen 18 und 69 Jahren ihre Bankgeschäfte regelmäßig online. Auch wenn dabei immer noch der PC Zugangsweg Nummer eins zum Online-Banking ist, nimmt die Nutzung von mobilen Endgeräten wie Smartphone und Tablet bei der Erledigung von Bankgeschäften immer mehr zu. So gab bereits mehr als jeder Dritte (38,4 Prozent) der 18- bis 34-Jährigen Befragten an, Online-Banking sowohl über PC abzuwickeln als auch über Mobile Devices. Angesichts der vielfältigen Möglichkeiten, seine Bankgeschäfte jederzeit, überall und ganz flexibel online zu erledigen, gewinnt auch das Thema Sicherheit für immer mehr Nutzer an Bedeutung.

Worauf es bei der Sicherheit im Online-Banking ankommt? Vier Fragen an Mario Köhne, Leiter des IT-Managements bei der norisbank:

1. Welchen Beitrag leistet die norisbank zur Sicherheit beim Online-Banking ihrer Kunden?

Die Sicherheit der Kunden-Daten hat für die norisbank beim Online-Banking oberste Priorität. Deshalb setzen wir stets auf die aktuellsten Sicherheitsstandards: Eine aufwändige Firewall verhindert so zum Beispiel den nicht-autorisierten Zugriff von außen auf die Daten in unseren Systemen. Darüber hinaus sorgt ein mehrstufiges Verschlüsselungs- und Identifizierungssystem dafür, dass Unbefugte Ihre Daten weder erfragen noch abfangen oder lesbar machen können. Die eingesetzten Sicherheitstechnologien werden fortwährend überwacht, umfassend geprüft und kontinuierlich weiterentwickelt.

2. Welchen Beitrag zur Sicherheit kann ich als Bankkunde selbst leisten?

Der eigene Beitrag beginnt schon beim Login. Wenn möglich, loggen Sie sich nicht über einen fremden Computer oder ein fremdes Smartphone bzw. Tablet in unser Online-Banking ein. Besonders wichtig ist es auch, die PIN regelmäßig zu ändern und dabei keine Kombinationen zu verwenden, die einen privaten Bezug haben, wie Namen, Geburtsdaten oder ähnliches. Wenn Sie den Online-Banking Bereich verlassen, dann sollte zudem immer der Button „Logout“ verwendet werden. Das empfehlen wir auch bei der Verwendung der App. Diese sowie das Betriebssystem sollte der User regelmäßig updaten. Ein aktueller Virenscanner auf dem PC oder mobilen Endgerät sollte auch selbstverständlich sein. Ein oft vernachlässigter, aber letztlich sehr wichtiger Aspekt für mehr Sicherheit. Außerdem ist es ratsam, die PIN nicht im Browser (Passwort Manager) oder im Smartphone zu speichern und nicht als Notiz zum Beispiel im Portemonnaie aufzubewahren.

3. Welche Rolle spielen die TAN-Verfahren bei der Sicherheit?

Mit der TAN bestätigt der Kunde seinen online erteilten Auftrag – zum Beispiel eine Überweisung. Insofern ist die TAN für sicheres Online-Banking besonders bedeutsam. Im Markt werden von den Banken unterschiedliche TAN-Varianten angeboten. Die vielen bekannte iTAN, die der Nutzer seit inzwischen fast zwei Jahrzehnten als TAN-Liste von der Bank in Papierform erhält, entspricht aus heutiger Sicht nicht mehr den gehobenen Sicherheitsanforderungen. Moderne Verfahren, wie die im Markt bereits vielen bekannte mTAN oder das erst kürzlich eingeführte photoTAN-Verfahren sind die überlegene Alternative zur iTAN. Mit dem photoTAN-Verfahren beispielsweise erfüllt die norisbank die anspruchsvollen Anforderungen der neusten Fassung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie (kurz: PSD 2). Solche modernen TAN-Verfahren bieten einen hohen Schutz vor nicht berechtigten Aufträgen im Online-Banking. Das photoTAN-Verfahren der norisbank zum Beispiel ist das Ergebnis der jahrelangen intensiven Entwicklungsarbeit zur weiteren Verbesserung der TAN-Sicherheit. Damit wird modernste Sicherheitstechnologie genutzt und ein wichtiger Grundstein für noch mehr Sicherheit beim Online-Banking gelegt. Der Vorteil für den Kunden: Mit der kostenlosen photoTAN können Kunden jederzeit einfach, flexibel und sicher Bankaufträge wie Überweisungen, Daueraufträge oder Lastschriftrückgaben in ihrem Online-Banking bestätigen. In Kombination mit der norisbank Banking-App bietet die photoTAN App zudem einen besonderen Komfort, da mit der sogenannten App to App-Kopplung die TAN einfach und sehr komfortabel genutzt werden kann. Das macht die Anwendung noch bequemer und erhöht zugleich die Sicherheit im Vergleich zu älteren Verfahren wie der iTAN.

4. Was muss ich bei der Zahlung von Online-Einkäufen mit Kreditkarte beachten?

Wenn Sie als Kreditkarten-Kunde Ihre Mobilfunknummer bei uns hinterlegt haben, können Sie sich zum 3D Secure-Verfahren anmelden. Dieses von Mastercard eingeführte Authentifizierungsverfahren wird bereits von vielen Internet-Händlern zur Abwicklung von Zahlungen bei Online-Einkäufen genutzt. Es stellt sicher, dass Kreditkartendaten bei Online-Transaktionen noch besser geschützt sind. Denn nur der berechtigte Karten-Nutzer kann dann noch eine Online-Zahlung auslösen. Im Rahmen des 3D Secure-Verfahrens erhalten die Kunden beim Online-Einkauf zur Freigabe der Kartenzahlung die wichtigsten Transaktionsdaten wie Betrag und Händler zusammen mit einer 6-stelligen Transaktionsnummer per SMS auf ihr Mobiltelefon gesendet, die sie dann einfach online in das entsprechende Feld zur Freigabe bzw. Bestätigung Ihres Zahlungsauftrags eingeben.
Und nicht zuletzt wichtig: Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoumsätze (gilt nicht nur für die Kreditkarte). Bei Unregelmäßigkeiten informieren Sie Ihre Bank, die sich um die Reklamation von unrechtmäßigen Zahlungen kümmern kann.

Mehr Informationen zur norisbank finden Sie unter www.norisbank.de oder besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/norisbank

Die norisbank – ein Unternehmen der Deutsche Bank Gruppe – ist eine moderne Direktbank, die ihren rund 560.000 Kunden online und telefonisch an 7 Tagen die Woche 24 Stunden täglich zur Verfügung steht. Mit Services rund um die Uhr – wo immer der Kunde ist – sowie ganz ohne die Bindung an ein Filialnetz und Filialöffnungszeiten versteht sich die norisbank als die smarte „immer-und-überall-dabei“ Bank. Sie bietet ihren Kunden Produkte und Services in Testsieger-Qualität zu attraktiven Konditionen. Neben den Kernangeboten – dem kostenlosen „Top-Girokonto“ und der kostenlosen Kreditkarte sowie dem günstigen „Top-Kredit“ – bietet die norisbank ihren Kunden breit gefächerte Leistungen: von der Geldanlage bis hin zu Versicherungen.

Für ihre kundenorientierten Angebote wurde die norisbank in den letzten Jahren vielfach prämiert. Anfang 2018 wurde die norisbank zum fünften Mal in Folge gleich fünffach von Focus Money ausgezeichnet – u. a. für „Fairste Konditionen“ bei der Autofinanzierung. Und in Finanztest (Ausgabe 12/2016) erhielt die Direktbank für ihren Online-Ratenkredit die Note „1,9“. Auch für die WirtschaftsWoche (Februar 2018) ist das Kreditangebot der norisbank ein „TOP Ratenkredit“. Von Euro am Sonntag gab es im Juli 2018 ein „sehr gut“ für die Konditionen des bonitätsabhängigen Online-Ratenkredits der norisbank. Im umfassenden Girokonten-Vergleichstest der Stiftung Warentest wurde der norisbank im September 2018 erneut das begehrte Siegel für ihr „kostenloses Girokonto ohne Bedingungen“ verliehen. Auch n-tv würdigte genau wie das Handelsblatt das norisbank Top-Girokonto mit dem Siegel „Bestes Girokonto 2018“ bzw. „Top Girokonto“. Mit Top-Bewertungen zeichnete Focus Money im Sommer 2017 die Kreditkarten-Angebote der norisbank aus. Die Prüfung der norisbank durch den TÜV Saarland Ende 2016 bestätigt die Attraktivität des Angebots bzgl. des Preis-Leistungsverhältnisses mit der Note „sehr gut“. Im März 2018 erhielt die Direktbank von Focus Money das Siegel für ihre „TOP App“, im Juli 2018 das Siegel „Sicherste Online-Bank“. CHIP bescheinigte der norisbank Ende 2017 ein „sehr gut“ unter anderem für die Servicequalität des Angebots.

Kontakt
norisbank
Christian Jacobs
Reuterstraße 122
53129 Bonn
+49 (0)228 280 45-190
christian-a.jacobs@norisbank.de
http://www.norisbank.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Star Finanz kooperiert mit Aboalarm GmbH und gewährleistet zukünftig eine noch stärkere Online-Banking-Lösung

Star Finanz kooperiert mit Aboalarm GmbH und gewährleistet zukünftig eine noch stärkere Online-Banking-Lösung

München, 19. September 2018. Die Aboalarm GmbH, unter deren Dach neben dem Verbraucherportal aboalarm auch die B2B-Software Finlytics firmiert, und die Star Finanz GmbH ( www.starfinanz.de), ein Unternehmen der Finanz Informatik, geben heute ihre Kooperation bekannt. Dabei wird in Zukunft die Softwarelösung Finlytics in die marktführende Online-Banking Software StarMoney integriert. Nach erfolgreicher Teilnahme am Hackathon der Sparkassen Finanzgruppe und gemeinsamen Feldtest mit dem Sparkassen Innovation Hub geht die Kooperation beider Unternehmen nun noch einen Schritt weiter. Durch die Integration erhalten die Banking-Lösungen der StarMoney Produktfamilie zukünftig Zugriff auf erweiterte automatisierte Analysefunktionen von Finlytics.

Führende Finanzsoftware
Das Unternehmen Star Finanz ist führender Anbieter multibankenfähiger Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland und prägt schon seit mehr als zwanzig Jahren das Online-Banking entscheidend mit. Zu der umfangreichen Palette an innovativen Finanzprodukten zählt auch die Banking-Lösung StarMoney, Deutschlands meistverkaufte Finanzverwaltungs-Software. Die StarMoney-Banking-Lösungen verschaffen Anwendern im privaten sowie geschäftlichen Umfeld einen besseren Überblick über die persönlichen Finanzen und unterstützen bei der optimalen Erledigung von Bankgeschäften.

Intelligente Vertragsverwaltung
Finlytics erweitert das Funktionsangebot von StarMoney um eine intelligente und automatisierte Vertragserkennung. Dabei werden die Funktionskomponenten von Finlytics durch StarMoney auf dem Kunden-Endgerät angeboten und stehen somit auch offline in vollem Umfang zur Verfügung. Aufbauend auf der Vertragserkennung wird über Finlytics ebenso der Kündigungsservice von aboalarm direkt eingebunden.

Dr. Christian Kastner, Geschäftsführer von Star Finanz, zur Integration von Finlytics: „Gemeinsam mit aboalarm werden wir für unsere Nutzer zusätzliche echte Mehrwerte schaffen und die StarMoney Produkte damit noch attraktiver machen. Durch die automatische Vertragserkennung von Aboalarm, die Anreicherung von Verträgen mit Anbieterdaten sowie durch den Kündigungsservice werden die StarMoney-Nutzer es künftig einfach haben, einen Überblick über ihre Verträge zu behalten. Für diese Ziele arbeiten wir auch bei Anwendertests und in der Produktentwicklung eng zusammen.“

Dr. Bernd Storm van“s Gravesande, CEO und Co-Gründer der Aboalarm GmbH: „Wir freuen uns sehr, dass der Marktführer im Bereich von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen auf unsere erprobte Software setzt und wir diese gemeinsame Lösung auf den Markt bringen können. Dadurch heben wir StarMoney und auch unsere Software auf das nächste Level und schaffen einen deutlichen Mehrwert für die Kunden.“

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als zwanzig Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit rund 200 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe, StarMoney für Mac und StarMoney Business sowie die Electronic- Banking-Software SFirm. StarMoney für Privatanwender ist über die StarMoney Flat auf iPhone und iPad, Android-Smartphone und Android-Tablet, iOS, Windows PC sowie dem Mac durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS. Zum Portfolio zählt seit neuestem auch das Finanzcockpit, eine High-Business-App, speziell auf die Bedürfnisse von Firmenkunden zugeschnitten.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 24 Millionen Mal (Stand: August 2018) in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Weiterführende Links:
Star Finanz Blog: https://blog.starfinanz.de/
Twitter: www.twitter.com/starfinanz
YouTube: www.youtube.com/starfinanz
Xing: https://www.xing.com/companies/starfinanzgmbh
LinkedIn: https://de.linkedin.com/company/star-finanz-gmbh

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Computer IT Software

StarMoney schaltet Beta-Testbereich für neue Features frei

Agile Wege bei der Produktentwicklung

StarMoney schaltet Beta-Testbereich für neue Features frei

StarMoney, Deutschlands meistverkaufte Finanzverwaltungs-Software, geht bei der Produktentwicklung agile Wege. Nutzer der StarMoney Flat haben über die Navigation ab sofort Zugriff auf den neuen Beta-Bereich – dadurch profitieren sie nicht nur schnell von neuen Features, sondern können auch umgehend ihr Feedback abgeben. Die Entwickler der Star Finanz verfolgen damit das Ziel, frühzeitig in Erfahrung zu bringen, ob angedachte Funktionen genutzt werden beziehungsweise wo Verbesserungsbedarf besteht. Auf diese Weise können die Produkte noch agiler weiterentwickelt und direkt mit den Nutzern verprobt werden.

Neustes Feature: Wiederkehrende Buchungen
Die Star Finanz beginnt mit einer Verprobung der neuen Funktion „Wiederkehrende Buchungen“. Ein Algorithmus innerhalb von StarMoney analysiert die Umsätze der Nutzer automatisch im Hintergrund und prüft, ob es wiederkehrende Zahlungsein- und -ausgänge gibt. Die gefundenen Buchungen werden dann entsprechend gelistet und fließen anschließend in den Zahlungskalender, die Liquiditätsvorschau und die erwarteten Umsätze ein. Sie dienen somit als Grundlage für Prognosen und andere Planungs-Funktionen. Abgesehen von einer übersichtlicheren Darstellung der Finanzen, sollen die Feedbacks der Beta-Nutzer auch die bereits vorhandenen Algorithmen weiter optimieren.

Rainer Gibbert, Leiter Privatkundengeschäft bei Star Finanz: „Unser neuer Ansatz bezieht die Nutzer von StarMoney noch stärker in die Weiterentwicklung des Produktes ein. Durch schnelles und frühes Feedback wird der Produktionsprozess optimiert, was am Ende einen Mehrwert für die Entwickler sowie Nutzer generiert. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass nur Features entstehen, die sich ausschließlich an den Nutzerwünschen orientieren.“

Der neue Beta-Bereich steht zunächst Nutzern der StarMoney Flat zur Verfügung und soll bei positiver Rückmeldung perspektivisch auch den Abonnement-Kunden zugänglich gemacht werden. Die StarMoney Flat ermöglicht die gleichzeitige Nutzung der Software auf dem PC, Mac, iPhone und iPad sowie Android-Smartphones und -Tablets. Dank Synchronisation stets mit dem gleichen Datenbestand.

Die jederzeit kündbare StarMoney Flat mit Cloud-Anbindung kostet 5,49 Euro im Monat. StarMoney 11 Deluxe ist für monatlich 3,79 Euro als Abo und für 74,90 Euro als Kaufversion erhältlich. Das Abo der Basisversion StarMoney 11 kostet 2,79 Euro monatlich und 54,90 Euro als Kaufversion.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit mehr als zwanzig Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit rund 200 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe, StarMoney für Mac und StarMoney Business sowie die Electronic- Banking-Software SFirm. StarMoney für Privatanwender ist über die StarMoney Flat auf iPhone und iPad, Android-Smartphone und Android-Tablet, iOS, Windows PC sowie dem Mac durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS. Zum Portfolio zählt seit neuestem auch das Finanzcockpit, eine High-Business-App, speziell auf die Bedürfnisse von Firmenkunden zugeschnitten.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 24 Millionen Mal (Stand: August 2018) in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Weiterführende Links:
Star Finanz Blog: https://blog.starfinanz.de/
Twitter: www.twitter.com/starfinanz
YouTube: www.youtube.com/starfinanz
Xing: https://www.xing.com/companies/starfinanzgmbh
LinkedIn: https://de.linkedin.com/company/star-finanz-gmbh

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Online goes mobile: Warum Direktbanken für so Viele eine Option sind

– 86,8 Prozent der befragten Internetnutzer wickeln ihre Bankgeschäfte online ab
– Nutzung von Mobile Devices für das Online-Banking steigt um mehr als 60 Prozent
– Sicherheitsbedenken beim Online-Banking sinken weiter

Online goes mobile:   Warum Direktbanken für so Viele eine Option sind

Thomas große Darrelmann, Vorsitzender Geschäftsführung der norisbank

Bonn, 14.08.2018 | In nur zwei Jahrzehnten hat das Internet viele Bereiche unseres täglichen Lebens radikal verändert. Das betrifft die Art, wie wir miteinander kommunizieren, wie wir uns informieren und wie wir Bankgeschäfte tätigen. Längst ist Online-Banking in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. So regeln mittlerweile 86,8 Prozent der deutschen Internetnutzer auch ihre Bankangelegenheiten online – ergibt eine aktuelle norisbank Umfrage. Die Antworten der befragten Internetnutzer machen auch deutlich: Der PC ist zwar immer noch Hauptzugangsweg zum Online-Banking, verliert aber zugunsten mobiler Devices weiter an Bedeutung. Schaut man sich die Befragungsergebnisse und deren Entwicklung in den letzten Jahren an, so ist es nicht verwunderlich, dass insbesondere Direktbanken mit ihren attraktiven Angeboten und den zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbaren Services für Viele zur attraktiven Option werden.

Immer mehr Menschen nutzen Online-Banking für ihre Bankgeschäfte – das bestätigt die aktuelle norisbank Umfrage. Demnach erledigen derzeit 86,8 Prozent der befragten Internetnutzer ihre Bankgeschäfte online. Damit zeigt das Online-Banking weiter Zuwächse. Während 2016 noch 83 Prozent bei der Umfrage angaben, Online-Banking für die Bankgeschäfte zu nutzen, waren es 2017 schon 84,5 Prozent. Wie bereits bei der Umfrage 2017 ist die Vorliebe fürs Online-Banking auch 2018 bei den Männern mit 88,1 Prozent (Vorjahr: 86,9 Prozent) noch stärker ausgeprägt als bei den Frauen mit 85,6 Prozent (Vorjahr: 82,2 Prozent).

Spitzenreiter in Sachen Online-Banking ist in diesem Jahr klar der Nordosten Deutschlands: In den Regionen Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt gaben 93,3 Prozent der Befragten an, das Internet für ihre Bankgeschäfte zu nutzen. Auf Platz zwei folgen Thüringen und Sachsen mit 88,8 Prozent, dicht gefolgt von Bayern sowie Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit jeweils 87,6 Prozent. Auf den hinteren Plätzen, aber immer noch mit über 80 Prozent, liegen NRW (86,4 Prozent), der letztjährige Spitzenreiter Baden-Württemberg (84,4 Prozent) und Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Niedersachsen (82,4 Prozent).

Wie bereits bei der Umfrage im vergangenen Jahr spielen Altersunterschiede bei der Nutzung des Internets für Finanzangelegenheiten kaum eine Rolle. So gaben in diesem Jahr in der online-affinsten Gruppe, den 35- bis 49-Jährigen, 91,7 Prozent an, ihre Bankgeschäfte im Internet abzuwickeln – über 4 Prozentpunkte mehr als 2017 (87,5 Prozent). Kurz dahinter liegt die jüngste Gruppe mit 89,3 Prozent – auch in dieser Gruppe nutzen laut eigener Angaben fast vier Prozentpunkte mehr Online-Banking als im Vorjahr (85,6 Prozent). Bei den Silver-Surfern, den 50- bis 69-Jährigen, ist der prozentuale Anteil gleichbleibend hoch bei über 81 Prozent.

Bei den Nicht-Nutzern und bei vielen Wenig-Nutzern standen lange Zeit vor allem Sicherheitsbedenken einer stärkeren Nutzung des Online-Bankings im Weg. Aber die Anzahl der Skeptiker ist zurückgegangen: Im letzten Jahr gaben 7,2 Prozent an, das Internet nicht für Finanzgeschäfte zu nutzen, weil es ihnen nicht sicher genug ist. 2018 waren es nur noch 6,2 Prozent. Auch das Bedürfnis nach persönlichem Kontakt zum Bankberater ist zurückgegangen – 2017 war das noch für 6,3 Prozent ein Hinderungsgrund, sich auf das Online-Banking einzulassen, dieses Jahr ist dies für nur noch 5,1 Prozent der Befragten der Fall.

Das Online-Banking wird zunehmend mobil genutzt

Der PC ist zwar immer noch beliebtester Zugangsweg zum Online-Banking, verliert aber zugunsten mobiler Devices wie Smartphones und/oder Tablets an Bedeutung. Während bei der Befragung 2017 noch 53,1 Prozent der Befragten das Online-Banking ausschließlich über den PC nutzten, sind es in diesem Jahr nur noch 48,1 Prozent, also weniger als die Hälfte der Online-Banking-User. Im letzten Jahr gaben 24,9 Prozent an, sowohl über den PC als auch über mobile Devices ihre Bankgeschäfte abzuwickeln. Bei der aktuellen Umfrage sind es 3,3 Prozentpunkte mehr (28,2 Prozent). Auch die Zahl derer, die ihre Finanzangelegenheiten ausschließlich über mobile Devices regeln, ist deutlich gestiegen – sogar um ganze 60 Prozent von 6,6 Prozent auf 10,6 Prozent.

„Die Online-Nutzung wird zunehmend mobil. Ein umfassender und bedeutender Trend, der insbesondere signifikant unser Kommunikations- und Informationsverhalten, die Art wie wir einkaufen und wie wir bezahlen sowie auch die Nutzung von Banken verändert“, resümiert Thomas große Darrelmann, Vorsitzender Geschäftsführung der norisbank. „Die Digitalisierung des Bankenmarktes, das Wachstum der Fintechs und viele Innovationen nehmen diesen bedeutenden Trend auf und fördern ihn zugleich. Bei Bankgeschäften und beim Bezahlen wird die Bedeutung von Smartphone basierten Online-Angeboten weiter wachsen. Und ich bin sicher, App basierte Services – beispielsweise in Form eines digitalen Portemonnaies – werden unseren Alltag künftig erleichtern und uns mit intelligenten Services unterstützen. Das ist gerade für Direktbanken und deren Nutzer eine hochspannende Entwicklung, die auch wir nutzen werden.“

Über die Umfrage

Die norisbank hat zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Innofact AG 1.000 Personen ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ nach Alter und Geschlecht befragt. Die Online-Befragung wurde im April 2018 durchgeführt.

Mehr Informationen zur norisbank finden Sie unter www.norisbank.de oder besuchen Sie uns auf Twitter: https://twitter.com/norisbank

Die norisbank – ein Unternehmen der Deutsche Bank Gruppe – ist eine moderne Direktbank, die ihren rund 560.000 Kunden online und telefonisch an 7 Tagen die Woche 24 Stunden täglich zur Verfügung steht. Mit Services rund um die Uhr – wo immer der Kunde ist – sowie ganz ohne die Bindung an ein Filialnetz und Filialöffnungszeiten versteht sich die norisbank als die smarte „immer-und-überall-dabei“ Bank. Sie bietet ihren Kunden Produkte und Services in Testsieger-Qualität zu attraktiven Konditionen. Neben den Kernangeboten – dem kostenlosen „Top-Girokonto“ und der kostenlosen Kreditkarte sowie dem günstigen „Top-Kredit“ – bietet die norisbank ihren Kunden breit gefächerte Leistungen: von der Geldanlage bis hin zu Versicherungen.

Für ihre kundenorientierten Angebote wurde die norisbank in den letzten Jahren vielfach prämiert. Anfang 2018 wurde die norisbank zum fünften Mal in Folge gleich fünffach von Focus Money ausgezeichnet – u. a. für „Fairste Konditionen“ bei der Autofinanzierung. Und in Finanztest (Ausgabe 12/2016) erhielt die Direktbank für ihren Online-Ratenkredit die Note „1,9“. Der Nachrichtensender n-tv zeichnete die norisbank im Juli 2017 mit dem Zins-
Award für den „Besten Ratenkredit“ aus. Auch für die WirtschaftsWoche (Februar 2018) ist das Kreditangebot der norisbank ein „TOP Ratenkredit“. Im umfassenden Girokonten-Vergleichstest der Stiftung Warentest wurde der norisbank im September 2017 erneut das begehrte Siegel für ihr „kostenloses Girokonto ohne Bedingungen“ verliehen. Auch n-tv würdigte genau wie das Handelsblatt das norisbank Top-Girokonto mit dem Siegel „Bestes Girokonto 2018“ bzw. „Top Girokonto“. Mit Top-Bewertungen zeichnete Focus Money im Sommer 2017 auch die Kreditkarten-Angebote der norisbank aus. Die Prüfung der norisbank durch den TÜV Saarland Ende 2016 bestätigt die Attraktivität des Angebots bzgl. des Preis-Leistungsverhältnisses mit der Note „sehr gut“. Im Juni 2017 erhielt die Direktbank zudem von Deutschlandtest und Focus Money das Siegel „Sicherste Online-Bank“ sowie im März 2018 für seine „TOP App“. CHIP bescheinigte der norisbank Ende 2017 ein „sehr gut“ unter anderem für die Servicequalität des Angebots.

Kontakt
norisbank
Christian Jacobs
Reuterstraße 122
53129 Bonn
+49 (0)228 280 45-190
christian-a.jacobs@norisbank.de
http://www.norisbank.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sparda-Bank München präsentiert neue Website

Neuer Internetauftritt der Genossenschaftsbank gestartet – Zahlreiche neue Funktionen und intuitive Bedienung – Optimierte Darstellung für alle Endgeräte – www.sparda-m.de

München – Am Mittwoch, den 13. Juni 2018 ist die neue Website der Sparda-Bank München gestartet. Der Internetauftritt der Genossenschaftsbank ist nicht nur optisch moderner gestaltet, sondern bietet zudem zahlreiche neue technische Funktionen, die die Nutzung des Online-Angebots komfortabler machen. Die Website wurde auch für die Nutzung via Smartphone und Tablet optimiert.

Neuerungen und Vorteile
Eine klare Struktur und die übersichtliche Navigation sorgen für eine einfache Bedienung der neuen Website, ohne lange Orientierungsphasen. Alle relevanten Informationen sind intuitiv erreichbar und direkt unter der jeweiligen Produktbeschreibung zu finden. Es gibt zudem zahlreiche neue Funktionen wie den Filial-Finder, der auf Wunsch des Kunden die nächstgelegene Filiale raussucht, oder stetig präsente Kontaktpunkte, die die Interaktion mit der Bank ermöglichen. Mehr Informationen zur Sparda-Bank München erhalten Kunden darüber hinaus über die Profile des Finanzinstituts in den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook oder WhatsApp, die über die neue Website simpler zu erreichen sind. Der Zugang zum Online-Banking hat sich dabei nicht geändert. Für das Mobile Banking steht weiterhin die SpardaApp zur Verfügung.

„Wir freuen uns sehr, unseren Kunden nun eine moderne Website bieten zu können“ erklärt Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München. „Die Seite ist an den Bedürfnissen der Nutzer ausgerichtet und erfüllt die Standards der Digitalisierung der heutigen Zeit. Zudem ist sie auch auf mobile Endgeräte angepasst.“

Hier geht es zur Seite: www.sparda-m.de

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
(31.12.2017)

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit rund 300.000 Mitgliedern und 46 Geschäftsstellen in Oberbayern.

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das Handeln des Unternehmens zum Wohl der Gesellschaft in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter www.zum-wohl-aller.de

2018 wurde die Sparda-Bank München zum elften Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ von Great Place To Work Deutschland in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet.

Über die NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und die NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.
Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potenzial entfalten, werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.
Die Sparda-Bank München unterstützt auch ihre Mitglieder bei diesem Prozess und versteht sich als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft, wobei sie ihren rein wirtschaftlichen Förderauftrag um die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ergänzt.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Internet E-Commerce Marketing

„Banking-Apps für Bankgeschäfte unterwegs“ – Verbraucherfrage der Woche der ERGO Direkt Versicherungen

Gut beraten von den Experten der ERGO Group

Paula M. aus Meppen:
Da ich viel unterwegs bin, erledige ich Überweisungen oft mit der Banking-App auf meinem Smartphone. Wie sicher sind diese Apps und wie kann ich mich gegen Hacker-Angriffe schützen?

Dieter Sprott, Experte der ERGO Direkt Versicherungen:
Sogenannte Banking-Apps werden bei Smartphone-Nutzern immer beliebter. Mit ihnen lassen sich schnell und bequem Überweisungen erledigen oder der Kontostand überprüfen. Neben Apps der jeweiligen Banken gibt es auch neutrale Anbieter, die den Nutzern die Verwaltung mehrerer Konten in einer App ermöglichen. Grundsätzlich ist Mobile-Banking via Smartphone genauso sicher wie Online-Banking am Computer, dennoch sind auch hier Hacker-Angriffe nicht ausgeschlossen. Daher haben die meisten Apps mehrere Sicherheitsvorkehrungen: Die App selbst sollte mit einem komplexen Passwort geschützt sein. Für eine Überweisung benötigen Nutzer zudem eine sogenannte Transaktionsnummer (TAN). Um die TAN zu erhalten, gibt es verschiedene Verfahren. Zu den sichersten Methoden gehört die chipTAN: Hier fordert der Kunde mit einem zweiten Gerät, einem sogenannten TAN-Generator, und seiner EC-Karte die TAN an. Dazu startet er die Überweisung auf seinem Smartphone. Nachdem der Nutzer die entsprechenden Daten eingegeben hat, erscheint in der App ein blinkender Code. Um die notwendige TAN zu erhalten, steckt der Nutzer jetzt die EC-Karte in den Generator und hält diesen über den Code auf dem Handy-Display. Anschließend zeigt der TAN-Generator die TAN an, die der Nutzer dann in der Banking-App auf seinem Handy eingeben muss.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.311

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Direktversicherung finden Sie unter www.ergodirekt.de Sie finden dort aktuelle Beiträge zur freien Nutzung.

Folgen Sie ERGO Direkt auf Facebook, Google+, Twitter, YouTube, Xing, LinkedIn und besuchen Sie das ERGO Direkt Blog.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über die ERGO Direkt Versicherungen
ERGO Direkt Versicherungen sind mit 4,5 Millionen Kunden der meistgewählte deutsche Direktversicherer. Das Unternehmen ist auf einfache und leicht verständliche Produkte spezialisiert, die zum Standardbedarf von Privathaushalten gehören. Wichtige Produkte sind die Zahnzusatzversicherungen, die Sterbegeldversicherung, die Risikolebensversicherung sowie die Berufsunfähigkeitsversicherung. Schlanke Prozesse und eine schnelle Verarbeitung ermöglichen günstige Prämien. Heute arbeiten rund 1.800 Mitarbeiter am Standort Nürnberg/Fürth.
Die Gesellschaft gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger.
Mehr unter www.ergodirekt.de

Firmenkontakt
ERGO Direkt Versicherungen
Florian Amberg
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-3174
0211 477-3113
florian.amberg@ergo.de
http://www.ergodirekt.de

Pressekontakt
HARTZKOM GmbH
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 998461-16
ergo.direkt@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Privatkunden erledigen Bankgeschäfte am liebsten von zu Hause

Star-Finanz-Umfrage zu Banking und Payment in Deutschland

Privatkunden erledigen Bankgeschäfte am liebsten von zu Hause

Hamburg, 14. November 2017. Zu Hause ist“s am Schönsten – auch wenn es um die alltäglichen Banking-Geschäfte geht: 89 Prozent der Deutschen erledigen ihre Bankgeschäfte am liebsten von zu Hause aus. Für alltägliche Aufgaben wie das Überweisen von Geldbeträgen, Einrichten von Daueraufträgen oder das Checken des Kontostandes nutzen nur noch ein Prozent der Kunden von Banken und Sparkassen ihre Bankfiliale. Das geht aus einer von Star Finanz im September dieses Jahres durchgeführten Umfrage hervor. An der Studie nahmen über 9.000 der insgesamt 600.000 Kunden der Online-Banking Software StarMoney teil.

Banking-Apps liegen in der Beliebtheit gleichauf mit der Website der Banken, sie werden je zu rund einem Viertel von Kunden für Bankgeschäfte genutzt. Stationäre Terminals in den Filialen fallen mit nur neun Prozent Nutzern in der Beliebtheit weit ab.

Interesse an Mobile Banking groß
Zwar nutzen bisher 68 Prozent der Befragten noch keine Apps für das Banking, das Interesse an mobilen Anwendungen und die Bereitschaft, per App zu bezahlen, ist aber durchaus vorhanden. Fast jeder Fünfte will in Zukunft mobile Banking- und Payment-Funktionen auf Smartphone und Tablet häufiger nutzen. Ein Drittel der Nutzer können sich vorstellen, künftig auch digital zu bezahlen. Eine Banking-App würden die Befragten vor allem einsetzen, um den Kontostand im Blick zu behalten (69 Prozent) und Überweisungen zu tätigen (58 Prozent) oder Online-Käufe zu begleichen (58 Prozent). Knapp die Hälfte der Befragten (49 Prozent) kann sich vorstellen, künftig via Smartphone mobil im Supermarkt, Kiosk oder Taxi zu bezahlen.

Fahrtkosten vom letzten Urlaub mit Freunden teilen? Oder Geld sammeln für ein gemeinsames Geschenk? Immerhin 56 Prozent der Befragten kennen P2P-Payment-Anwendungen, die es ermöglichen, kleine Geldbeträge auf dem Smartphone an Bekannte oder an Shopbetreiber zu überweisen.

Convenience und Sicherheit von Software punktet
Die Gründe, warum Kunden bei ihren Bankgeschäften einer Banking-Software nach wie vor den Vorzug vor Apps geben, sind vielfältig: Der größere Bildschirm (92 Prozent) und die bessere Bedienbarkeit (79 Prozent) führen die Rangliste an. Auch aufgrund der einfacheren Navigation (73 Prozent) sowie größerer Praxistauglichkeit (70 Prozent) geben die Befragten einer Banking- Software den Vorzug. Kunden von Deutschlands führender Online-Banking-Software StarMoney schätzen insbesondere die Sicherheit ihrer Banking-Software: 91 Prozent haben ein sehr hohes oder hohes Vertrauen in die Sicherheit. Mit 55 Prozent ist das Vertrauen der Befragten in die Sicherheit der Webseiten von Banken und Sparkassen deutlich geringer. Aufholbedarf in puncto Sicherheit haben nach Ansicht der Umfrageteilnehmer die Apps für Banking: Sie genießen nur bei rund jedem Fünften sehr hohes oder hohes Vertrauen.

Die Grafik können Sie sich hier im Hoch- und Querformat herunterladen.

Werden Sie Teil der Star Finanz Community bei Facebook, Twitter und YouTube oder besuchen Sie unseren Star Finanz Blog. Erfahren Sie aktuelle Informationen stets aus erster Hand.

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit 20 Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit über 180 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 20 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

norisbank setzt auf modernste Sicherheitsverfahren

– Online-Banking-Test: norisbank bezüglich Sicherheit mit Spitzenposition
– Zusätzlicher Schutz beim Online-Banking mit modernsten TAN-Verfahren
– Sicherer Bezahlen im Internet mit 3D Secure

Bonn, 26.10.2017 | Immer mehr Menschen erledigen ihre Bankgeschäfte online. Jährlich werden fast 20 Milliarden Banktransaktionen elektronisch durchgeführt. Mehr als ein Drittel davon sind Überweisungen. Sicherheit ist da natürlich für Banken und Kunden eines der wichtigsten Themen. Aber wie steht es wirklich um die Sicherheit des Online-Bankings?

Deutschlandtest und die Experten des Wirtschaftsmagazins Focus Money (Heft 29/2017) haben das Online-Banking-Angebot von 31 Finanzinstituten in Deutschland untersucht. Dabei wurden die Aspekte Sicherheit und Kundenorientierung bewertet. Befragt wurden die Banken unter anderem zu den Themen Authentifizierung beziehungsweise Zugang zum Online-Banking, den Möglichkeiten zum Schutz vor Missbrauch und der Erreichbarkeit des Kundenservices. Das Ergebnis: Die norisbank erreichte in beiden Kategorien beste Werte und darf sich zu den sichersten Banken Deutschlands zählen. „Sicherheit ist und bleibt ein zentrales Thema beim Online-Banking“, betont Martin Hellinger, Leiter eSales & Direct Banking bei der norisbank. „Wir arbeiten daher kontinuierlich daran, die Maßnahmen zum Schutz der Bankgeschäfte unserer Kunden immer weiter zu optimieren.“

Sicheres Online-Banking mit modernsten TAN-Verfahren
Entsprechend der ab 2018 geltenden EU-weiten Neuregelung des Zahlungsverkehrs („PSD2“) werden deutschlandweit die Kreditinstitute künftig das veraltete iTAN-Verfahren einstellen. Auf Seiten der norisbank wird bereits seit Jahren intensiv an der weiteren Verbesserung der TAN-Sicherheit gearbeitet. Das Ergebnis ist die Entwicklung und Etablierung des photoTAN-Verfahrens. Mit diesem Verfahren wird modernste Technologie genutzt und damit ein wichtiger Grundstein für noch mehr Sicherheit beim Online-Banking gelegt. Der Vorteil für den Kunden: Mit der kostenlosen photoTAN können Kunden jederzeit einfach, flexibel und sicher Bankaufträge wie Überweisungen, Daueraufträge oder Lastschriftrückgaben in ihrem Online-Banking bestätigen. „Moderne Verfahren, die bereits wie die photoTAN die Anforderungen der überarbeiteten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) erfüllen, bieten einen hohen Schutz vor fremden Kontozugriffen“, erklärt Hellinger. Wer als Verbraucher auf Nummer sicher gehen will, nutzt immer das aktuelle Sicherheitsverfahren, das von seiner Bank empfohlen wird. „Wir empfehlen unseren Kunden, beim Schutz ihrer Konten jetzt aktiv zu werden.“

Sicher Bezahlen im Internet
Die Umstellung aller Mastercard-Karten der norisbank auf 3D Secure seit dem 10. Oktober 2017, ist ein weiteres Beispiel für die verstärkten Sicherheitsbestrebungen. Das von Mastercard eingeführte Authentifizierungsverfahren wird bereits von vielen Internet-Händlern zur Abwicklung von Zahlungen bei Online-Einkäufen genutzt. Es stellt sicher, dass Kreditkartendaten bei Online-Transaktionen noch besser geschützt sind. Denn nur der berechtigte Karten-Nutzer kann dann noch eine Online-Zahlung auslösen. Dazu erhalten die Kunden beim Online-Einkauf zur Freigabe der Kartenzahlung die wichtigsten Transaktionsdaten wie Betrag und Händler. Außerdem wird ihnen eine 6-stellige Transaktionsnummer per SMS auf ihr Mobiltelefon gesendet, die sie dann einfach online zur Legitimation eingeben. Zur Nutzung des Verfahrens ist lediglich, gemäß der Anforderung von Mastercard, die Hinterlegung der Mobilfunknummer bei der Bank erforderlich.

„Der Schutz des Online-Bankings hat bei der norisbank höchste Priorität“, so Martin Hellinger. „Aber natürlich können auch die Bankkunden durch die Beachtung einfacher Grundregeln viel für sicheres Online-Banking tun und helfen, Schadensfälle zu vermeiden.“ So sollten sie beispielsweise darauf achten, PIN und TAN-Daten nicht an Dritte weiterzugeben und die aktuellen Sicherheitshinweise ihrer Bank zu befolgen. Auch ein aktueller Virenscanner sollte auf dem PC oder mobilen Endgerät installiert sein.

Was Bankkunden beim Online-Banking sonst noch beachten sollten: 6 Tipps für sicheres Online-Banking mit PC und Smartphone.

Mehr Informationen zur norisbank finden Sie unter www.norisbank.de und auf Twitter unter www.twitter.de/norisbank

Die norisbank ist eine moderne Direktbank, die ihren rund 560.000 Kunden online und telefonisch an 7 Tagen die Woche 24 Stunden täglich zur Verfügung steht. Mit Services rund um die Uhr – wo immer der Kunde ist – sowie ganz ohne die Bindung an ein Filialnetz und Filialöffnungszeiten versteht sich die norisbank als die smarte „immer-und-überall-dabei“ Bank. Sie bietet ihren Kunden Produkte und Services in Testsieger-Qualität zu attraktiven Konditionen. Neben den Kernangeboten – dem kostenlosen „Top-Girokonto“ und der kostenlosen Kreditkarte sowie dem günstigen „Top-Kredit“ – bietet die norisbank ihren Kunden breit gefächerte Leistungen: von der Geldanlage bis hin zu Versicherungen.

Für ihre kundenorientierten Angebote wurde die norisbank in den letzten Jahren vielfach prämiert. Anfang 2017 wurde sie beispielsweise gleich fünffach von Focus Money ausgezeichnet – u. a. als „Fairster Autofinanzierer“. Und in Finanztest (Ausgabe 12/2016) erhielt die norisbank für ihren Online-Ratenkredit die Note „1,9“. Der Nachrichtensender n-tv zeichnete die norisbank im Juli 2017 mit dem Zins-Award für den „Besten Ratenkredit“ aus. Im umfassenden Girokonten-Vergleichstest der Stiftung Warentest wurde der norisbank im September 2017 erneut das begehrte Siegel für ihr „kostenloses Girokonto ohne Bedingungen“ verliehen. Auch n-tv würdigte das norisbank Top-Girokonto mit dem Siegel „Bestes Girokonto 2017“. Für ihr attraktives Preis-Leistungsverhältnis wurde die norisbank 2016 zudem bereits zum zweiten Mal in Folge im großen Deutschlandtest von Focus Money zum Preissieger „Gold“ gekürt. Auch die Prüfung der norisbank durch den TÜV Saarland Ende 2016 bestätigt die Attraktivität des Angebots bzgl. des Preis-Leistungsverhältnisses mit der Note „sehr gut“.

www.norisbank.de/service/auszeichnungen.html

Kontakt
norisbank
Christian Jacobs
Reuterstraße 122
53129 Bonn
+49 (0)228 280 45-190
christian-a.jacobs@norisbank.de
http://www.norisbank.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

2000 Tage Digital!

2000 Tage Digital!

(NL/2705559057) Neben Online-Banking und Online-Wertpapieren gibt es längst den Online-Abschluss für Sachwert-Investitionen. Obwohl die Branche das bis heute größtenteils verschlafen hat, beschäftigte sich die UDI schon früh mit den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung und zeigte, wie innovativ ein Finanzunternehmen heute agieren sollte.

Auch wenn es erst vor ein paar Jahren im E-Commerce um den Einstieg in das Online-Shopping ging, steht heute der Begriff Digital Customer Experience (DCE) im Vordergrund der Professionalisierung. Gemeint ist damit die Digitalisierung der Kundenbeziehung. Die Möglichkeit jederzeit Informationen vom Kunden zu erhalten oder Botschaften zu übermitteln ist leider im Alltagsgeschäft mancher Unternehmen noch nicht angekommen, obwohl DCE ein riesiges Potenzial für eine umfassende Kundenbindung bietet. Das scheint vielen in der Finanzbranche auch erst jetzt klar zu werden. Während einige Kapitalverwaltungsgesellschaften, Vermittlungsinstitute und auch die Branche der Sachwert-Investments die Online-Zeichnung für Finanzprodukte als großartige Neuigkeit propagieren, hat die UDI aus Nürnberg bereits jahrelang Erfolg damit.

Wir haben uns bereits 2012 dazu entschlossen, die Online-Zeichnung für unsere Angebote umzusetzen und unsere Kunden waren begeistert, so der UDI-Geschäftsführer Georg Hetz. Durch die Möglichkeit der Online-Zeichnung können die Anleger im Internetangebot der Finanzdienstleister ihre Geldanlage selbst auswählen und direkt abschließen. Das ist nicht nur einfach, sondern auch bequem. Heute wird bereits ein Drittel aller Zeichnungen bei uns online getätigt. Daher wundert es mich schon, dass viele Kollegen und Mitbewerber erst jetzt mit diesem Service nachziehen. Der Finanzdienstleister UDI ist bereits seit neunzehn Jahren im Bereich ökologischer und nachhaltiger Kapitalanlagen tätig und beschäftigt sich mit der Planung, dem Bau und dem Betrieb moderner Ökokraftwerke und Green Buildings. Als Vorreiter in Sachen grünes Geld zeigt die UDI-Gruppe der Branche immer wieder, wie innovativ ein Unternehmen heute agieren sollte.
*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.

Kurzportrait der UDI-Gruppe

1998 gegründet, gehört UDI schon seit vielen Jahren zu Deutschlands Marktführern im Bereich ökologischer Kapitalanlagen. Geschäftsführer Georg Hetz ist ausgebildeter Banker und blickt auf langjährige Erfahrungen in Consulting, Marketing und Vertrieb zurück.

Dem Wissen der 60 Mitarbeiter des UDI-Teams und der Qualität der Beteiligungsangebote vertrauen bereits rund 16.700 Anleger. UDI unterhält keinen teuren Außendienst, sondern betreut die Kunden bundesweit im Direktvertrieb schnell und effektiv. Das bis dato vermittelte Eigenkapital von über 489,3 Mio. Euro ermöglichte zusammen mit dem Fremdkapital den Bau von 382 Windkraftanlagen, 46 Biogasanlagen sowie 80 Solarprojekten und einer grünen Immobilie. Mit dem jährlich erzeugten Ökostrom können schon über 1,7 Millionen Menschen mit umweltfreundlicher Energie versorgt werden. Der Umwelt werden dadurch rechnerisch jedes Jahr rund 1,6 Millionen Tonnen Kohlendioxid erspart.

Seit der Gründung der UDI-Gruppe hat sie sich vom Vertrieb für die Einwerbung von Eigenkapital für Windparks zu einer renommierten Anbieterin für Windkraft-, Solar- und Biogaskraftwerke entwickelt. Von der Projektentwicklung und Konzeption über die Vermittlung von ökologischen Geldanlagen an Privatinvestoren, verfügt die UDI über langjährige Erfahrung und Kompetenz. Auch auf dem Gebiet der Festzinsanlagen ist die Gruppe seit mehreren Jahren erfolgreich tätig. Die ab 2007 bis heute emittierten verzinslichen Vermögensanlagen waren bei den Kunden stets begehrt.

Firmenkontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://

Pressekontakt
FutureConcepts
Christa Jäger-Schrödl
Häcklgasse 6
84419 Schwindegg
49 (0) 171/ 501 843 8
info@futureconcepts.de
http://www.futureconcepts.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Zufriedene Privatkunden müssen noch besser informiert werden

Star-Finanz-Umfrage zur Kundenbindung bei Sparkassen und Banken

Zufriedene Privatkunden müssen noch besser informiert werden

Umfrage der Hamburger Star Finanz zum Thema Kundenbindung

Hamburg, 29. August 2017. Kunden von Deutschlands führender Online-Banking Software StarMoney fühlen sich bei ihren Instituten überwiegend gut aufgehoben, nur die Wenigsten hegen akute Wechselwünsche. Dies geht aus einer Umfrage der Star Finanz hervor. Die Zahlen belegen, dass die Bindung der Kunden an ihre Sparkasse beziehungsweise Bank trotz zunehmender Konkurrenz durch Fintechs und Tech-Giganten wie Google oder Apple nach wie vor stark ist. Ein Großteil der Kunden stuft insbesondere die digitalen Services ihres Instituts als gut ein, was zu einer stärkeren Kundenbeziehung beiträgt. Die Finanzinstitute dürfen sich jedoch nicht zurücklehnen, bei der Kommunikation neuer digitaler Banking-Angebote an Mitarbeiter und Kunden sollten sie nachlegen.

An der von Star Finanz im Juli und August dieses Jahres durchgeführten Umfrage nahmen von den insgesamt 600.000 Kunden der Online-Banking Software StarMoney über 15.000 Personen teil. Ein Großteil der Teilnehmer ist 50 Jahre oder älter. Im Speziellen sind Nutzer der Software häufig Angestellte oder Rentner und Pensionäre.

Die Umfrage bringt überraschend deutliche Zahlen zu Tage: 84 Prozent der befragten Nutzer sagen, dass sie sich von ihrer Sparkasse beziehungsweise Bank gut oder sehr gut betreut fühlen. 85 Prozent denken derzeit nicht über einen Wechsel nach. Dabei bleibt auch die Filiale für einen erheblichen Teil der Befragten ein fester Bestandteil ihres Bankings: Rund 33 Prozent geben an, im letzten Monat mindestens einmal in einer Filiale gewesen zu sein. Weitere 20 Prozent sagen, zuletzt vor ein bis drei Monaten eine solche besucht zu haben. Mehr als jeder Fünfte (22 Prozent) war jedoch seit mehr als einem Jahr in keiner Filiale einer Sparkasse oder Bank mehr.

Digitale Services der Sparkassen und Banken überwiegend positiv bewertet
Für die Kundenbeziehung ist es für Sparkassen und Banken von wachsender Bedeutung, dass Kunden ihre digitalen Produkte schätzen und nutzen. In der Star-Finanz-Umfrage sagen immerhin 35 Prozent der Befragten, dass die digitalen Angebote ihrem persönlichen Bedarf sehr gut entsprechen, weitere 51 Prozent finden die Apps sowie Online-Banking-Plattformen und Software-Lösungen ihrer Sparkasse beziehungsweise Bank eher gut. Der Anteil der Unzufriedenen ist mit rund 14 Prozent gering.

Entsprechend waren bessere digitale Angebote der Konkurrenz in der Vergangenheit nur für die wenigsten Befragten ein Grund, das Institut zu wechseln: Die Frage wurde nur von gut acht Prozent mit Ja beantwortet, 85 Prozent geben an, dass digitale Services für sie noch nie ein Grund für einen Wechsel waren.

Luft nach oben bei Verbesserung digitaler Angebote und Kommunikation der Services
Allerdings sollten sich Sparkassen und Banken nicht auf diesen Lorbeeren ausruhen, denn bei der Innovationsqualität digitaler Produkte zeichnet die Umfrage durchaus ein differenzierteres Bild. Rund ein Drittel (34 Prozent) aller Befragten haben das Gefühl, dass ihr Institut die digitalen Services in den letzten sechs Monaten verbessert hat. 39 Prozent geben hingegen an, keine Verbesserung der Angebote im letzten halben Jahr zu erkennen.

Durchaus noch Luft nach oben haben Sparkassen und Banken bei der Kommunikation digitaler Services. Hier hat rund ein Viertel (25 Prozent) der befragten StarMoney-Nutzer den Eindruck, noch wenig bis überhaupt nicht informiert zu sein. Genau ein Drittel fühlt sich ausreichend informiert, 42 Prozent gut bis sehr gut informiert.

„Für die langfristige Kundenbindung ist es entscheidend, dass Sparkassen und Banken auch die „uninformierten“ Verbraucher abholen und ihre digitalen Lösungen bekannt machen. Das beginnt ganz maßgeblich bei der internen Kommunikation den eigenen Mitarbeitern gegenüber. Diese müssen die digitalen Angebote verstehen und möglichst selbst anwenden, um sie wiederum den Kunden weiterempfehlen zu können“, sagt Dr. Christian Kastner, Geschäftsführer der Star Finanz.

Kastner weiter: „Die Schlüsselrolle kommt der externen Kommunikation digitaler Angebote zu. Die Finanzinstitute stehen hier vor der Herausforderung, insbesondere ihre mobilen Applikationen den eigenen Kunden heute bekannt und zugänglich zu machen, um zu einem späteren Zeitpunkt überhaupt noch mit ihnen in Kontakt treten zu können. Denn, an dieser Entwicklung führt kein Weg vorbei, in wenigen Jahren wird der überwiegende Teil der Kunden nur noch über mobile Devices mit Sparkassen und Banken kommunizieren.“

Über Star Finanz:
Star Finanz, ein Unternehmen der Finanz Informatik, ist führender Anbieter von multibankenfähigen Online- und Mobile-Banking-Lösungen in Deutschland. Seit 20 Jahren prägt das Unternehmen mit Sitz in Hamburg und Hannover mit derzeit rund 180 Mitarbeitern das Online-Banking entscheidend mit.

Privatkunden, Mittelständlern und großen Unternehmen bietet die Star Finanz eine umfassende Palette an innovativen Finanzprodukten, darunter die Produktlinien StarMoney, StarMoney Deluxe und StarMoney Business sowie die Electronic-Banking-Software SFirm. Mit der Online-Banking-Software StarMoney ist Star Finanz als einziger Anbieter deutschlandweit auf 5 Plattformen nativ vertreten. StarMoney für Privatanwender ist auf allen fünf Plattformen durch die Synchronisationsmöglichkeit innerhalb der StarMoney Banking Cloud miteinander verbunden. Zum Leistungsspektrum gehört ebenso die Unterschriftenmappe, eine App zur mobilen Zahlungsfreigabe für Geschäftsleute mittels EBICS.

Darüber hinaus realisiert Star Finanz erfolgreich individuelle Software-Lösungen, mit denen Unternehmen und Finanzinstitute neue Maßstäbe setzen. Dazu gehören die Apps Sparkasse und Sparkasse+ für die Sparkassen-Finanzgruppe, die zu den führenden Mobile-Banking-Anwendungen für iOS sowie Android zählen oder das pushTAN-Verfahren, das den Empfang und die Verwendung von TANs auf ein- und demselben Endgerät ermöglicht. Die mobilen Finanzapplikationen der Star Finanz wurden inzwischen mehr als 17 Millionen Mal in den unterschiedlichen App-Stores heruntergeladen.

Mit dem Aufbau des Sparkassen Innovation Hub als zentralen „Andockpunkt“ der Sparkassen-Finanzgruppe für FinTechs etabliert sich das Unternehmen zudem als Treiber von innovativen Entwicklungen. Darüber hinaus verantwortet Star Finanz die kontinuierliche Weiterentwicklung und den technischen Betrieb des Onlinebezahlverfahrens giropay.

Kontakt
Star Finanz GmbH
Birte Bachmann
Grüner Deich 15
20097 Hamburg
040 23728 336
presse@starfinanz.de
http://www.starfinanz.de