Tag Archives: Nutzfahrzeug

Auto Verkehr Logistik

Unfallschutz – Sichere Abdeckung für Mulden und Container – auch nachrüstbar

Unfallschutz - Sichere Abdeckung für Mulden und Container - auch nachrüstbar

Hüffermann hat nun auch Abdecksysteme für Wechselbehälter im Programm.

Für die Abdeckung von offenen Wechselcontainern und -mulden zum Schutz des Ladegutes und für einen sicheren Transport bietet Hüffermann verschiedene automatische-, semiautomatische und manuelle Systeme an. Der Hersteller achtet dabei auf ein geringes Eigengewicht und hohe Effizienz der Ausrüstung. Auf der IFAT präsentierte Hüffermann mit großer Resonanz automatische und manuelle Abdecksysteme für Abroll- und Absetzkipper-Motorwagen und deren Anhänger, Lösungen für Anhänger, die 2 Mulden hintereinander transportieren inklusive. Alle Systeme sind fast ausnahmslos nachrüstbar.
Sind die Fahrzeuge mit diesen Systemen ausgestattet, verkürzt sich die Zeit für die Ladungssicherung immens. Je nach Behältergröße und verwendeter Technik ist eine Ab- oder Aufdeckung des Wechselbehälters in wenigen Sekunden erledigt. Im Transportzustand wird die freie Sicht des Fahrers, auch nach hinten nicht eingeschränkt. Noch bedeutender ist der Unfallschutz für den Fahrer gegenüber dem manuellen Anbringen bzw. dem späteren wieder Abnehmen von Abdecknetzen vor der Leerung des Wechselbehälters. Waghalsige und teilweise verbotene Klettertouren gehören damit der Vergangenheit an.
Ob als reines Roll-system mit manuellem Auszug, hydraulische oder elektrische Variante mit Fernbedienung, Hüffermann bietet für die unterschiedlichen Einsätze, ob für den Fernverkehr mit täglich wenigen bzw. nur einem Behälterwechsel oder für den lokalen Transport mit mehreren Ladevorgängen täglich wirtschaftliche Systeme für Motorwagen und Anhänger gleichermaßen an. Je nach gefahrenem Transportgut sind auch unterschiedliche Ausführungen des Abdeckgewebes entsprechend Ihren Anforderungen verfügbar. Die Wechselbehälter-Abdecksysteme von Transcover bietet Hüffermann exklusiv in Deutschland an. Das britische Unternehmen ist der größte Hersteller im Vereinigten Königreich, weltweit tätig und seit über 20 Jahren am Markt. Die Standardabdeckung ist ein extrem reißfestes Gewebe aus eigener Herstellung wie alle Abdeckungen von Transcover. ** Ende Pressetext ** download hier: www.pr-download.com/hueffermann26.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
http://www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Mini-Carrier – der wendige Nutzlastriese

Wenn es eng wird in der City – der Anhänger kommt mit

Mini-Carrier - der wendige Nutzlastriese

Der Mini Carrier verdoppelt die Transportkapazität.

Der Hüffermann Mini-Carrier ist der kleine wendige Allrounder für Einsätze, wenn nur wenig (Abstell-) Platz zur Verfügung steht. Hüffermann Transport-systeme hat die Logistikabläufe in Ballungsgebieten analysiert und präsentiert auf der IFAT 2018 einen Zentralachsanhänger aus dem Carrier-Programm, der spielerisch 7-10 cbm-Absetzmulden transportiert. Denn nur sehr wenige der Lkw Absetzkipper nutzen auf Kurzstrecke einen Anhänger. Als Grund ge-ben viele Unternehmen die Enge und das starke Verkehrsaufkommen in den Innenstädten und die damit verbundenen Fahr- und Rangierprobleme an.
Der Mini-Carrier verdoppelt die Transportkapazität bei optimaler Kompaktheit des Gliederzuges. Die Rush-Hour bzw. die generell sehr hohe Verkehrsdichte in den Ballungsräumen erfordert eine gute Planung der Touren, um leere Be-hälter auszuliefern bzw. Absetzmulden im Austauschverfahren zu bedienen. Der Mini Carrier ist nicht länger als ein Mittelklasse-Pkw und kann sogar in ei-ner Parklücke abgestellt werden, während der Motorwagen den Behälterwech-sel einige Straßen weiter schnell vornehmen kann.
Der Mini Carrier ist ein sehr wendiger und robuster Transportanhänger für Ab-setzbehälter nach DIN 30720 / 30720-1 und speziell für die Baustellenbestü-ckung und im Entsorgungsbereich für Kurzstreckeneinsätze konzipiert. Der Nutzlastriese ist schnell angehängt und erfüllt bei geringem Kraftstoff-Mehraufwand seine Aufgaben.
Neben einer umfangreichen Auswahl an Sonderausstattungen wie Rückraum-überwachung, Parklichtsystem usw. stehen drei verschiedene Ladungssiche-rungsvarianten zur Verfügung. Die kombinierte Ladungssicherung mit Zurrket-te und Gewindespanner oder die Zurrwinde, dem sogenannten Safety – Fix, alternativ auch die kettenlose Ladungssicherung mit dem Multi – Fix. Sonder-ausführungen, beispielsweise für den Transport einer Müllpresse, sind optional lieferbar.
„City Line“ nennt sich diese neue Produktlinie und sie wird in zwei Fahrgestell-längen angeboten. HTM1435 für Mulden nach DIN 30720 und DIN 30720-1 in Größen von 5-10 cbm und die Variante HTM1440 welcher Mulden nach glei-cher DIN aber bis 20 cbm transportieren kann.
Das Messefahrzeug ist mit der kettenlosen Ladungssicherung Multi-Fix ausge-stattet. Die seitliche Ladungssicherung übernehmen Zentrierfixe, welche über eine exzentrische Lagerung auf die entsprechende Behälterbreite eingestellt werden können.
** Ende Pressetext ** Text und 2 Fotos download hier: www.pr-download.com/hueffermann25.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
http://www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Clean Option – Aktive Luftfilterung im Arbeitsbereich

Arbeitsschutz für die Müllwerker

Clean Option - Aktive Luftfilterung im Arbeitsbereich

Die Ausrichtung der Blasschienen ist für eine optimierte Einstellung justierbar ausgeführt.

Schimmelpilze, Viren und Feinstäube (Bioaerosole) sind seit Jahrzehnten als Gesundheitsgefährdung von Müllwerkern bei der Abfallsammlung in der Diskussion. Da der Arbeitsschutz, hier speziell der Atemschutz für die Müllwerker am Sammelfahrzeug von hoher Bedeutung ist, bietet Zöller-Kipper eine wirksame Lösung für das Problem an. Clean Option, so das System des Mainzer Herstellers, wird an Abfallsammelfahrzeugen vom Typ Hecklader eingebaut. Das System besteht aus Filterelementen für Grob- und Feinstaub sowie einem Aktivkohleelement zur Beseitigung von Gerüchen. Ein gängiger Radiallüfter erzeugt einen leichten Unterdruck am Heckteil bzw. im Schüttungsbereich des Abfallsammelfahrzeuges, also direkt im Arbeitsbereich des Müllwerkers. Die abgesaugte Luft wird dabei über einen Zyklon-Filter zur Abscheidung des Grobstaubs und ein integriertes Filterelement (Feinstaubfilter, Aktivkohle) geführt. Die Zyklon-Filtereinheit verfügt über eine aktive Absaugung zur Erhöhung der Abscheiderate des Staubes, was die Filterstandzeit spürbar verlängert. Unterstützt wird der Absaugvorgang durch links und rechts im Heckteil integrierte Blasschienen, die eine Art Luftvorhang erzeugen. Die hintere Umgebung wird auf diese Weise praktisch abgeschottet und die kontaminierte Luft kann zuverlässiger in das Heckteil des Sammelfahrzeuges abgesogen werden. Die Ausrichtung der Blasschienen ist für eine optimierte Einstellung justierbar ausgeführt. Ein Verwirbeln der kontaminierten Luft vom Heckteil in den Außenbereich wird so ebenfalls deutlich reduziert. Das bedeutet, dass die Luft am hinteren Bereich des Müllfahrzeuges sauberer ist, als die restliche Umgebungsluft. Das System wird in die Steuerung des Lifters integriert und darüber angesteuert. Clean Option ist für neue Abfallsammelfahrzeuge der Kirchhoff Ecotec Gruppe sowie als Nachrüstsatz für Bestandsfahrzeuge lieferbar. Tour begleitende Messungen der CO2 und MVOC (microbial volatile organic compounds) Anteile bestätigen die hohe Wirksamkeit des Systems. Dabei ermittelten die Messungen indirekt die Schimmelpilzkonzentration durch messen der freigesetzten organischen Reaktionsprodukte (u.a. Gerüche), die beim Pilzwachstum entstehen. Die Messungen wurden in unterschiedlichsten Arbeitsumgebungen, wie ländlicher Raum, Innenstadt usw. sowie bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen durchgeführt. Eine weitere Variable ist dabei der Inhalt des Müllgefäßes selber, der nach dem Öffnen des Deckels sehr unterschiedlich intensive Emissionen verursachen kann. Der Einsatz von Clean Option am Hecklader-Sammelfahrzeug bestätigte dabei eine Reduzierung der Schadstoffe um bis zu 80 % im Arbeitsbereich des Müllwerkers.

Feldtests bei Anwendern bestätigen Wirksamkeit
Ob in Neumünster, Bergisch Gladbach oder Ingolstadt ein halbes Dutzend Anwender probierte das System Clean Option in den unterschiedlichsten Typen von Hecklader-Sammelfahrzeugen aus. Mit diesen Betriebserfahrungen konnte Clean Option intensiv in unterschiedlichen Betriebsumgebungen in der Praxis getestet werden. Mit den gesammelten Erfahrungen wurde das System nochmals optimiert. Augenmerk lag besonders auf den erreichbaren Wartungsintervallen für die Filter. Es zeigte sich, dass diese sehr stark von dem Betriebsumfeld, wo gesammelt wird, abhängig sind.

In einer allgemeinen Information des VKU (Verband kommunaler Unternehmen e.V.) heißt es dazu sinngemäß: Müllwerker und Straßenreiniger sind in ihrem Arbeitsalltag großen körperlichen Belastungen ausgesetzt. Einwirkungen von Schadstoffen und Lärm sowie einseitige Bewegungsmuster sind nur einige Gründe dafür. Verbesserungen der Arbeitsbedingungen tragen dazu bei, die Zahl der Arbeitsunfälle und arbeitsbedingten Erkrankungen zu verringern. Betriebswirtschaftlich macht sich dies durch eine Reduzierung der Fehlzeiten positiv bemerkbar.

Erhöhte Schimmelpilzkonzentration bereits im Haushalt
Im Sommer wird das Wachstum und die Vermehrung von Wärme liebenden Schimmelpilzen schon durch die erhöhten Außentemperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit unterstützt. Daher verschimmelt der Bioabfall besonders schnell und bereits bei der Lagerung in der kleinen Biotonne in der häuslichen Küche kann es zu erhöhten Schimmelpilzkonzentrationen kommen. Bei jeder Öffnung der Biotonne können daher Tausende bis Millionen von Pilzsporen freigesetzt werden.
** Ende Pressetext ** Text und 3 Fotos hohe Auflösung download: www.pr-download.com/zoeller23.zip

Für uns als führender europäischer Hersteller hydraulischer Hub-Kipp-Vorrichtungen und kompletter Abfallsammelfahrzeuge ist neben der bekannten Produktqualität ein gut ausgebautes internationales Servicenetz eine Selbstverständlichkeit.

Unsere Servicestützpunkte und die angeschlossenen Partnerunternehmen bieten qualifizierten Rundum-Service für Lifter und Sammelfahrzeug -unkompliziert, ohne lange Wege und Wartezeiten. Dieses Angebot bleibt nicht nur auf eigene Produkte beschränkt, sondern gilt auch für viele andere gängige Fabrikate. Informieren Sie sich am für Sie zuständigen Servicecenter.

Durch den Zusammenschluß mit der französischen SEMAT S.A. und der HALLER Umweltsysteme GmbH & Co gehören seit kurzem zwei weitere markterfahrene und leistungsstarke Premium-Partner zur ZOELLER-Gruppe, von deren technischem know how Sie als Kunde direkt profitieren.

Weitere Highlights sind unser garantierter 24h-Ersatzteil-Lieferservice und unsere im Aufbau befindliche Online-Plattform ZOELLER-Parts Shop zur bequemen Ersatzteil-Bestellung -rund um die Uhr. Lassen Sie sich kostenlos registrieren.

Unser regelmäßiges Schulungsangebot für Ihr Service- und Wartungspersonal rundet unser Servicepaket ab. Hier lernen Sie unsere Produkte optimal einzusetzen und bleiben so immer auf dem Laufenden.

Firmenkontakt
ZÖLLER-KIPPER GmbH
Sven Walter
Hans-Zöller-Straße 50-68
55130 Mainz
+49 (0)6131 8870
info@zoeller-kipper.de
http://www.zoeller-kipper.de/

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0)47148174 44
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Hüffermann Transportsyteme neuer Schlittenanhänger ist Erfolgsprodukt

Chassis-Kontur – mehr Stabilität und Komfort im Alltag

Hüffermann Transportsyteme neuer Schlittenanhänger ist Erfolgsprodukt

Durch gewölbte Längsträger wird das Überladen des Containers lärmärmer.

Der aktuelle Schlittenanhänger von Hüffermann Transportsyteme hat gewölbte Längsträger und ersetzt das früher verwendete kantige Portal. Die Vorteile sind ein wesentlich lärmärmeres Laden des Containers vom Motorwagen auf den Anhänger. Dynamische Stoßbelastungen, wie früher, wenn der Schlitten beim Überladen des Containers auf das Portal der Längsträger über einen steilen Weg rauf und hinten wieder runter fuhr sind damit vorbei. Die gewölbte patentierte und Gebrauchsmuster geschützte Formgebung verteilt die Belastung gleichmäßiger über die gesamte Konstruktion. Ein weiterer Vorteil der neuen Kontur, der Verschleiß an den Schlittenrollen ist nachweisbar geringer.
Wahlweise auch mit einer vollkommen neuen und zwillingsbereiften Achse vom Typ Intradisc von SAF baut Hüffermann in der Produktlinie Blue line einen besonders nutzlastoptimierten Anhänger zum Transport schwerer Container. Der neue Anhängertyp hat im Mietpark des Herstellers eine intensive Erprobung hinter sich.

Rückraumüberwachung mit aktiver Sicherheit bei Anhängern
Im täglichen Einsatz werden Anhänger auf engen Baustellen, Recyclinganlagen, Ladehöfen sowie im öffentlichen Raum vielfach rangiert bzw. in Rückwärtsfahrt bewegt. Die neue Rückraumüberwachung in Anhängern von Hüffermann hilft Gefährdungen oder gar Unfälle zu vermeiden. Das System arbeitet mit Ultraschall, also auch bei Dunkelheit und wird bei Rückwärtsfahrt sofort automatisch aktiviert. Der programmierbare Arbeitsbereich liegt zwischen 30 bis 100 cm und deckt auch den „toten Winkel“ mit ab. Selbst kleinere und sich bewegende Objekte werden hinter dem Anhängerfahrzeug erfasst und mit Warnmeldung auf einem Display angezeigt. Zusätzlich stoppt das System selbsttätig den Anhänger, also die weitere Rückwärtsfahrt vor dem Hindernis, ab. Der Abstand wo das System greift ist dabei konfigurierbar. Die Rückraumüberwachung erhöht die Sicherheit, hilft Unfälle und damit Schäden am Fahrzeug zu vermeiden. Selbst ein einfaches Touchieren eines Pollers kann beispielsweise die Lichtanlage derart beschädigen das der Anhänger erst nach der Reparatur wieder verwendet werden kann.

Umfrage bei Kunden mit bemerkenswerten Ergebnissen
Langlebigkeit der Investition ist den Anwendern sehr wichtig. Solidität und Stabilität in der Stahlkonstruktion geht vor Leichtbau und Gewichtsreduktion im Hinblick auf eine lange Nutzungsdauer der Investition, das ergab eine Kundenbefragung des Unternehmens. Korrosionsschutz bis hin zur Verzinkung vor der Lackierung sichert ebenfalls die Wertigkeit über viele Jahre. Die Verwendung anerkannter Markenkomponenten hilft im Fall des Falles bei einer schnellen, auch europaweiten und kostengünstigen Beschaffung von Ersatzteilen. Die Modulbauweise aus bewährten Baugruppen mit der Möglichkeit von Varianten seitens des Kunden trifft auf hohe Akzeptanz des Marktes. Komplett ausgestatteten Anhängern einschließlich zertifizierter und patentierter Ladungssicherung wird klar der Vorzug gegeben. Die Zeiten, wo der Anwender einen Staukasten oder ähnliches selber nachrüstet sind vorbei, denn jede nachträgliche Bohrung oder Schweißnaht am Anhänger sind Störstellen und beeinträchtigen den Korrosionsschutz.
** Ende Pressetext ** download hier: www.pr-download.com/hueffermann22.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
http://www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Silo Transportlogistik zur Ver- und Entsorgung für unterschiedliche Anwendungsbereiche

Tank- und Silologistik mit Wechselsystemen

Silo Transportlogistik zur Ver- und Entsorgung für unterschiedliche Anwendungsbereiche

Velsycon Siloaufsteller Typ ZTA 26 – ZTA 35 für 2-Taschensilos 12 m³ – 22 m³.

Transporttechnik und -lösungen, speziell für Wechselsilos in der
Baustofflogistik ist das Programm der velsycon GmbH mit Sitz in 27793 Wildeshausen. Velsycon steht für vehicles, loading systems und container. Die hohe Exportquote mit Kunden in ganz Europa, dem Nahen Osten, Nordafrika und Übersee bestimmt die Namensgebung.
Mit ausgezeichneten Lösungen hat velsycon im In- und Ausland Erfolg.
Marktsegmente der Velsycon GmbH sind die Bau- und die Transportbranche; hier ist es speziell die Schüttgut -Transportlogistik mit Wechselsilos und Filter-Silos. Das Baukastensystem bei den Aufbauten für die Transportfahrzeuge
zahlt sich aus. Mit der Kombination aus erprobten Komponenten und entsprechenden Adaptionen besetzt die Velsycon GmbH erfolgreich Marktnischen.
Im Werk in Wildeshausen werden Hakenwechselgeräte des Typs COMBILIFT, Absetzkipper, Silosteller für 2 -Taschen -Silos und Lifte als schwere Sattel-Siloauflieger produziert und aufgebaut. Damit lassen sich alle am Markt befindlichen Silotypen aufnehmen, transportieren und senkrecht aufstellen. Der Combilift fährt natürlich auch DIN Wechselcontainer wie jeder andere Hakenabroller. Er ist in Ausführungen für 2- bis 4-achs-Lkw verfügbar. Der Zweiachser Sattel-Siloauflieger für die Baustofflogistik bietet eine Transportkapazität für Wechselsilos bis 25t Gesamtgewicht.
Der deutsche Fahrzeugbau ist technisch hoch entwickelt und nimmt weltweit eine Spitzenstellung ein. Das ist nicht übertrieben. Allerdings hat das hohe Niveau in der Leistung, Ausstattung und dem Sicherheitsumfang der Velsycon-Systeme auch seinen Preis.
** Ende Pressetext ** 3 Bilder und Text hier: www.pr-download.com/velsycon27.zip

Die velsycon GmbH baut Hakenwechselsysteme (Combilift) und Aufsteller. Das COMBILIFT-System kann Wechselbehälter und Wechselsilos unterschiedlicher Normen aufnehmen, absetzen, hinstellen und kippen. Damit bietet das Unternehmen Transportlösungen für Anwendungsbereiche wie Entsorgung, Bauwirtschaft, Kunststoffe, Mehle/Pulver, Lebensmittelchemie, etc. Ein variables Umleersystem rundet das Angebot ab.
Aufgrund der Markterfahrung seit 1968 kann man den Kunden vielseitige Aufgabenlösungen und einen durchdachten Rundumservice bieten.
Der Anwender erhält ein Fahrzeug, Ladesystem und Behälter aus einer Hand sowie garantierte Funktionstüchtigkeit bis hin zur Schnittpunktkompatibilität.

Firmenkontakt
Velsycon GmbH
Edith Schmalstieg
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
04431 94 555 183
edithschmalstieg@velsycon.de
http://www.velsycon.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27793 Bremerhaven
+471 4817444
edithschmalstieg@velsycon.de
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Neue Liefertreue kommt gut an

Qualitätsprojekt der Ingenics AG beim polnischen Bushersteller Solaris Bus & Coach S.A. greift

Neue Liefertreue kommt gut an

Produktion bei Solaris Bus & Coach S.A. (Bildquelle: Solaris Bus & Coach S.A.)

(Ulm/Hamburg/Bolechowo, PL) – Auch auf dem Omnibusmarkt gibt es den Trend zum individuell ausgestatteten Produkt. Um seinen Kunden aus 32 Ländern „maßgeschneiderte“ hochwertige Busse auch in Zukunft termingerecht liefern zu können, hat der polnische Hersteller Solaris Bus & Coach S.A. die I ngenics AG mit der Entwicklung einer nachhaltigen Qualitätsstrategie beauftragt. Mit beeindruckenden Erfolgen.

Die Zahl der benötigten Omnibusse steigt sowohl in Großstädten und Ballungsräumen als auch im Fernreisesektor. Während die einen zunehmend auf Hybrid- und Elektrofahrzeuge setzen, kommen für die Langstreckenanbieter nach wie vor nur Modelle mit Verbrennungsmotoren infrage. Für alle Einsatzzwecke aber machen die Hersteller zunehmend die Erfahrung, dass die Kunden individuell konfigurierte Busse haben wollen. Nutzfahrzeuge „von der Stange“ sind dagegen kaum noch gefragt. Der Trend geht also eindeutig in Richtung „Stückzahl 1“. Für die Produktion bedeutet das erhebliche Herausforderungen bezüglich der Prozess- und Produktqualität. Umso mehr aber lohnen sich Investitionen in Effizienz und Qualität.

Auch der polnische Marktführer Solaris Bus & Coach S.A. beschloss, mit einem umfassenden Qualitätsverbesserungsprojekt auf die wachsenden Ansprüche an die Produktflexibilität zu reagieren. Für Ingenics Projektleiterin Joanna Abram setzen die Strategien zur Qualitätsverbesserung und Effizienzoptimierung sinnvollerweise bei der Analyse des IST-Prozesses an. „Wir kommen über die Ursachenanalyse zur Problemlösung und lernen im gemeinsamen Team mit den Solaris Mitarbeitern aus beobachteten Fehlern“, erklärt Joanna Abram. „Für Qualitätsverbesserung, Qualitätsmanagement, Fehlerreduzierung und Fehlerrückführungsprozesse wird ein Zielbild entwickelt. Aus diesem Zielbild lassen sich sinnvolle Maßnahmen zur Effizienzsteigerung ableiten.“

Intelligente Optimierung zahlt sich schnell aus

Nachdem der Handlungsbedarf erkannt und formuliert war, folgte zügig die Bearbeitung der wichtigsten Themen. „Um wiederkehrende Fehler in der Endkontrolle zu vermeiden, wurde eine systematische Fehlerbearbeitung etabliert, damit die Fehlerrückführung nun auch für präventive Maßnahmen genutzt werden konnte“, so Vertriebsvorstand Andreas Hoberg. „Auf diese Weise konnte die Termintreue bei den Auslieferungen verbessert werden.“ Eine konsequente Ursachenanalyse habe sich sehr positiv auf das Qualitätsbewusstsein der Mitarbeiter ausgewirkt.

Nach der Abstimmung des Zielbilds mit dem Vorstand und der Direktorenebene wurde die Entwicklung des neuen Qualitätssystems für den Fehlerrückführungsprozess einschließlich der Etablierung von Kontroll- bzw. Qualitätskreisen in Angriff genommen. Dazu mussten Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten definiert, die benötigten Dokumente entwickelt und ein regelmäßiges Berichtswesen für die Fehlervermeidung eingeführt werden. Erfahrungsgemäß wirke sich eine veränderte Wahrnehmung unmittelbar auf Verhalten und Engagement der Mitarbeiter aus, erklärt Andreas Hoberg.

Vor allem die Gestaltung und Etablierung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP) überzeugte das Management der Solaris Bus & Coach S.A. „Wir profitieren bereits erheblich von der intelligenten Optimierung, die Ingenics mit dem Solaris-Team initiiert hat“, sagt Dariusz Michalak, der Vizevorstandsvorsitzende von Solaris. „Das kommt uns natürlich nicht nur auf dem polnischen Markt zugute, sondern vor allem auch im Verhältnis zu unseren Kunden in Deutschland und anderen europäischen Ländern, die sehr positiv auf die neue Liefertreue der Solaris reagieren.“

Strukturierte Vorgehensweise überzeugt

Zu den wichtigsten Erfolgen des Projektes, das Anfang des Jahres gestartet wurde, zählen: die Reduzierung der Fehleranzahl in der Endkontrolle um 28 Prozent, die Reduzierung der Montagefehleranzahl im Produktionsprozess des Pilotbereiches um 25 Prozent sowie die allgemeine Verbesserung von Prozess-/Produktqualität und Kundenzufriedenheit. Das Projekt wird aktuell auf weitere Produktionsbereiche ausgerollt.

So ist es der eindeutig erkennbare Nutzen des Projekts, der das Solaris-Management unmittelbar überzeugt hat. „Die strukturierte Vorgehensweise zur Fehlerreduzierung ist nicht nur effektiv und zahlt sich schnell aus“, sagt Dariusz Michalak. „Sie ist auch jederzeit transparent und wird deshalb für die Mitarbeiter nachvollziehbar. Auf diese Weise konnten bereits nach kürzester Zeit erhebliche Verbesserungen in Qualität und dadurch in den Produktionsprozessen erzielt werden.“

Bei der Fehlerbeseitigung sei es eben entscheidend, nicht nur die Symptome zu bearbeiten, sondern sich mit den Ursachen zu beschäftigen und die Experten in den betroffenen Bereichen einzubeziehen, betont Andreas Hoberg. „Um die Ursachen zu analysieren, genügt es nicht, die Fehler an der Stelle zu bearbeiten, wo sie entdeckt wurden; vielmehr müssen sie an die Stelle zurückgeführt werden, wo sie entstehen. Nur da lässt sich zuverlässig ermitteln, was das Problem ist und wo man zu seiner Beseitigung ansetzen muss.“

Über Ingenics
Ingenics berät Unternehmen aus verschiedenen Branchen bei Planungs-, Optimierungs- und Qualifizierungsprojekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette, in den Bereichen Fabrik, Logistik und Organisation. Eine dezidierte Industrie 4.0 Expertise, ein erwartungsgerechtes Interim-Management sowie bedarfsorientierte Ingenieurs- und Servicedienstleistungen runden das Leistungsportfolio ab.
Zu den Ingenics Kunden gehört die Elite der deutschen und europäischen Wirtschaft. Über nationale Projekte hinaus ist Ingenics für Großunternehmen wie für den Mittelstand auch ein gefragter Partner für hocheffiziente Material- und Informationsflüsse entlang der gesamten Supply Chain – von der Planung bis zur Realisierung.
Derzeit beschäftigt Ingenics 515 Mitarbeiter unterschiedlichster Ausbildungsdisziplinen. Mit hoher Methodenkompetenz und systematischem Wissensmanagement wurden in über 35 Jahren mehr als 5.450 Projekte erfolgreich abgeschlossen.

Firmenkontakt
Ingenics AG
Helene Wilms
Schillerstraße 1/15
89077 Ulm
0731-93680-233
helene.wilms@ingenics.de
http://www.ingenics.de

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Hartmut Zeeb
Hohenheimer Straße 58a
70184 Stuttgart
0711-60 70 719
info@zeeb.info
http://www.zeeb.info

Auto Verkehr Logistik

BlueLine: Der neu abgestimmte Behältertransportanhänger von Hüffermann

BlueLine: Der neu abgestimmte Behältertransportanhänger von Hüffermann

Die neue Container-Anhänger BlueLine von Hüffermann ist in allen gängigen Varianten erhältlich.

Hüffermann Transportsysteme stellt eine neue, in seinem Mietpark bereits ausführlich erprobte innovative Anhänger-Produktlinie vor. „BlueLine“, so die Bezeichnung der Baureihe, ist eine Kombination aus hochwertigen Baugruppen des Modulsystems von Hüffermann und als Schlitten- oder Roll-Carrier sowie mit zwillings- oder einfachbereiften Fahrwerken erhältlich. Hüffermann stattet die „BlueLine“ Anhänger ausschließlich mit einem SAF-Intradisc plus Luftfederfahrwerk aus, welches viele Vorteile mit sich bringt.
Kernstück dieser neuen Technologie ist die patentierte Integralscheibe. Im Gegensatz zu herkömmlichen einteiligen Bremsscheiben wird die Integralscheibe im Verbundguss aus zwei verschiedenen Materialien hergestellt. Sie kann sich deshalb unter der Hitzeeinwirkung beim Bremsen radial ausdehnen und nach dem Bremsen beim Abkühlen wieder radial zusammenziehen. Für Fahrstabilität und Sicherheit sorgt ein neu entwickeltes 3D-Lager. Es ist im Funktionslenker integriert und garantiert ein optimales Fahrverhalten. Hüffermann bezieht von SAF seit Jahren „Intradisc plus“ Achsen und hat seit längerem nun auch eine zwillingsbereifte Variante für einen Langzeittest in seiner Mietflotte. Nach sehr positiven Tests und Auswertungen ist die neue zwillingsbereifte SAF „Intradisc plus“ Achse auch im Verkauf erfolgreich im Einsatz.
Viele Mietkunden von Hüffermann schwärmen von dem Luftfederfahrwerk, welches durch die geschmeidige Achslenkerkontur wie ein Stabilisator wirkt und einen hohen Fahrkomfort auch bei sonst kritischen Ladungsschwerpunkten bietet. Vorteilhaft sind auch die im Funktionslenker integrierten Bremszylinder, die durch das von SAF patentierte „Safe-Guard-Design“ optimal geschützt sind.
Die Produktlinie „BlueLine“ ist eine Innovation auf dem Anhängermarkt und ausschließlich bei Hüffermann Transportsysteme erhältlich.
** Ende Pressetext ** großes Foto download hier: www.pr-download.com/hueffermann14.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
http://www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Brandenburger Innovationspreis Metall 2016 geht an Hüffermann

Innovative Lösungen für Transport, Recycling und Logistik prämiert

Brandenburger Innovationspreis Metall 2016 geht an Hüffermann

Hüffermann Transportsysteme aus Neustadt (Dosse) erhält Innovationspreis.

Eine neue flexible Ladungssicherung für einen sicheren Transport, ein innovatives Verfahren zum Recycling von Rohstoffen und ein wegweisendes System für effektive und effiziente Lagerlogistik, das sind die ausgezeichneten Innovationen des Clusters Metall des Jahrgangs 2016. Die drei Innovationspreise wurden im Rahmen der Clusterkonferenz Metall in Blankenfelde-Mahlow durch das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg vergeben. Alle drei Preisträger sind hoch spezialisierte mittelständische Unternehmen.

Gerhard Ringmann, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung im Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg: „Eines fällt an den ausgezeichneten Innovationen des Clusters Metall in diesem Jahr besonders auf: Alle Unternehmen haben Innovationen entwickelt, die das Potenzial haben, weit über ihre Bereiche hinaus Wirkung zu entfalten. Auf Basis ihrer Erfahrungen und erkannter Probleme ihrer Spezialgebiete haben sie Entwicklungen vorangetrieben, die nützlich und nachgefragt sind. Sie geben uns Innovationen an die Hand, mit denen wir grundsätzliche Herausforderungen meistern können, vor die uns das große Thema Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit stellt. Das erfüllt im besten Sinne die Intention der Innovationspreise: Entwicklungen und Unternehmen in Brandenburg zu würdigen und zu fördern, die eine große Wirkung über unsere Region hinaus entfalten können.“
Hüffermann Transportsysteme aus Neustadt (Dosse) wurde für ihre Innovation „Multifix – die zukünftige Ladesicherung auf Fahrzeugen für Absetzbehälter und Absetzpressen“ prämiert. Mit dem neu entwickelten Ladesicherungssystem können, im Gegensatz zu bisherigen Systemen, sowohl Absetzbehälter als auch Pressen schnell und sicher auf LKW-Anhänger gesetzt und transportiert werden.

Mit dem Ladungssicherungssystem spart der Fahrer gegenüber der herkömmlichen Kettensicherung rund 80 bis 90 Prozent der Zeit für den Be- und Entladevorgang. Angesichts der verschärften EU-Gesetzgebung in Bezug auf die Lenk- und Ruhezeiten für Berufskraftfahrer und der stärkeren Überwachung mittels digitalen Tachografen gewinnt die Einsparung von Arbeitszeit heute eine immer größere Bedeutung für die Transportunternehmen. Ein weiterer Vorteil, das Verletzungsrisiko für den Fahrer sinkt. Er kann sich an keiner Spannkette mehr die Finger einklemmen.
Hüffermann Transportsysteme ist mit dem Geschäftsverlauf 2016 sehr zufrieden. Der Hersteller von Anhängern für den Behältertransport hatte auf der IAA Nutzfahrzeuge sein komplettes Produktprogramm präsentiert. „Unsere Kunden bestätigen uns, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben“, so Klaus Kieler von Hüffermann und weiter: „Langlebigkeit der Investition ist den Anwendern sehr wichtig. Solidität und Stabilität in der Stahlkonstruktion geht vor Leichtbau sowie Gewichtsreduktion im Hinblick auf eine lange Nutzungsdauer der Investition. Korrosionsschutz bis hin zur Verzinkung vor der Lackierung sichert ebenfalls die Wertigkeit über viele Jahre. Die Hüffermann – Modulbauweise aus bewährten Baugruppen mit der Möglichkeit von Variantenwünschen seitens des Kunden trifft auf eine hohe Akzeptanz unserer Produkte im In- und Ausland. Das Ergebnis der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge mit Neukunden aus Europa und Russland sowie Namibia zeigt uns, das wir auf dem richtigen Weg sind“.
Ende Pressetext, download Fotos und Text hier: www.pr-download.com/hueffermann12.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
http://www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
http://www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

17.000ster Hüffermann Anhänger

Auf IAA – Komplettes Produktprogramm präsentiert

17.000ster  Hüffermann Anhänger

Der 17.000ste Anhänger von Hüffermann ging auf der IAA an den Kunden.

Neustadt/Dosse, Wildeshausen: Der traditionsreiche Fahrzeugbauer Hüffermann präsentiert auf der IAA in Hannover auf 300 qm sein komplettes Produktprogramm. Highlight war ein Behältertransportanhänger mit einer ganz besonderen Fahrgestellnummer: „17.000 Anhänger in der HN – Firmengeschichte aus der Neustädter Qualitäts-Schmiede“ Die Grunske Metall-Recycling GmbH & Co. KG aus Oranienburg Übernahm den Jubiläumsanhänger auf der Messe. Firma Grunske ist ein gemeinsames Unternehmen der ALBA-Gruppe und des Landkreises Oberhavel. Alba bezieht schon seit über 40 Jahren Anhänger von Hüffermann.

1913 als Schmiede im niedersächsischen Wildeshausen aus der Taufe gehoben, beschlug Firmengründer Wilhelm Hüffermann anfangs Pferdehufe und fertigte Wagenräder, Kutschen sowie Anhänger für die Landwirtschaft. Er hat bestimmt nicht geahnt, dass der Betrieb sich zu einer Marke im Behältertransportbereich entwickeln würde.
In den 70er Jahren etablierten sich in Deutschland die ersten Wechselsysteme für Behälter (Mulden und Container), welche aus Finnland importiert wurden. Hüffermann hatte sofort erkannt, das zu den Zugfahrzeugen ein adäquater Anhänger gehörte, um das Systeme rentabel einzusetzen.
Die anfänglichen Versuche mit einem Rollschlittenanhänger Mitte der 70er Jahre, haben Hüffermann dann eine Erfolgsgeschichte beschert. Der Behältertransportanhänger in einer modernen Bauart mit vielen Verbesserungen ist bis heute im Programm.
Am Standort in Neustadt/Dosse produziert die Hüffermann Transportsysteme GmbH heute in einem hochmodernen Fahrzeugwerk mit 165 Mitarbeitern sein Produktprogramm vorrangig für den deutschen Markt und für Kunden in ganz Europa. Die Neustädter erreichen einen Jahresumsatz von ca. 30 Mill. EUR.
Die Produktionsabläufe sind heute zwar immer noch sehr handwerklich geprägt. Durch die schon vor Jahren entwickelte Modulbauweise ist man in der Lage fast jeden Kundenwunsch zu erfüllen. Hüffermann hat sich zu einer industriell geprägten Manufaktur entwickelt.
Intensive Marktbeobachtungen und Analysen sind Basis für unsere innovativen und vielfach erprobten Behältertransportanhänger. Deshalb sind unsere Transportlösungen ideal auf alle gängigen Kundenbedürfnisse abgestimmt – ganz gleich in welcher Branche der Anwender tätig ist.

Firma Grunske im Kurzportrait

Die Firma Grunske Metall-Recycling GmbH & Co. KG verfügt auf ihrem Betriebsgelände in der Veltener Straße 32 in 16515 Oranienburg, OT Germendorf über eine Nutzfläche von rund 10 ha. Von Gartenabfällen, Metallschrott, Kunststoffe bis hin zum Abbruch reicht das Leistungsspektrum. Auf dem Gelände befinden sich, neben einem Bürogebäude mit Sozialtrakt, 10 Anlagen, in denen abfallwirtschaftliche Tätigkeiten stattfinden. Diese reichen vom simplen Zwischenlagern über den Umschlag von Materialien und eine Ballierung zur Erzeugung von Wertstoff-Ballen, bis hin zur Sortierung und mechanischen Behandlung von Abfällen. Der leistungsstarke Fuhrpark umfasst neben Container- und Muldenfahrzeugen auch solche mit Selbstladeeinrichtung oder Schubboden. Eine eigene Werkstatt, ca. 1.500 Container und Mulden, zahlreiche Bagger und Radlader sowie die Behandlungsanlagen selbst, wappnet das Unternehmen für alle Herausforderungen des Abfallsektors.

** Ende Pressetext **
download große Bilddateien und Text hier: www.pr-download.com/hueffermann11.zip

Die Hüffermann Transportsysteme GmbH ist ein hochspezialisierter Hersteller von Lkw-Anhängern für Wechselbehälter und Abrollcontainer, Lkw- und Sonderaufbauten, Entsorgungsfahrzeuge sowie Ladesicherungssystemen. Dabei verstehen wir uns als Systemlieferant und Wegbegleiter eines gezielten Stoffstrom-Managements. Und dabei gilt vor allem eines: Wir bieten alles aus einer Hand!

Im Fokus steht bei Hüffermann die Anhängerfertigung und Montage von Nutzfahrzeugaufbauten. Parallel dazu konzentrieren wir uns auf eine permanente technische Weiterentwicklung aller Systeme – auch in Zusammenarbeit mit der Hochschulforschung. Es sind Versionen und das Engagement, die der Schlüssel zum führenden Systemlieferanten sind.

Firmenkontakt
Hüffermann transportsysteme gmbh
Klaus Kieler
Ahlhorner Straße 89
27793 Wildeshausen
+49 (0) 4431 94 555 120
Klaus.Kieler@hueffermann.de
www.hueffermann.de

Pressekontakt
PREWE
Michael Endulat
Goldberger Str. 12
27580 Bremerhaven
+49 (0) 471 4817444
Michael.Endulat@prewe.com
www.prewe.com

Auto Verkehr Logistik

Neues Kompressoraggregat für E-Busse und Nutzfahrzeuge: leicht, kompakt und effizient

Hilfsaggregate für den Zukunftsmarkt Elektromobilität auf der IAA

Neues Kompressoraggregat für E-Busse und Nutzfahrzeuge: leicht, kompakt und effizient

Hydrovane Rotationskompressor T02 eine extrem kompakte, wassergekühlte Version.

Auf der IAA Nutzfahrzeuge (Halle 25, Stand C50) konzentriert sich Gardner Denver Transport auf innovative Lösungen bei der Ausrüstung von Nahverkehrs- und Nutzfahrzeugen mit Hilfsaggregaten. Für den Einsatz in (teil-)elektrifizierten Antriebssystemen ist es notwendig, den Elektroantrieb in der Summe so effektiv wie möglich zu gestalten. Die Versorgung von Türöffnern bei Stadtbussen mit Druckluft steht dabei ebenso im Fokus wie z.B. der Einsatz von elektrisch angetriebenen Lenkhelfpumpen. Dabei hängt die Effizienz des gesamten Systems vom Zusammenwirken der Bordtechnik und Bordelektronik ab. Unerwünschte Effekte im späteren Betrieb, die ihre Ursachen im mangelhaften Zusammenspiel der Teilsysteme haben, müssen zuverlässig ausgeschlossen werden.
Dem entspricht das Gardner Denver-Ausstellungsprogramm, in dessen Mittelpunkt das neue Hydrovane Transitmodul T02 (Bild 1) für die Drucklufterzeugung steht. Dieses Rotationsverdichtermodul wurde speziell unter der Prämisse maximaler Platzeinsparung und Gewichtsreduktion sowie geringster Geräuschentwicklung bei höchster Energieeffizienz entwickelt. Die technischen Daten sind Richtungsweisend: Direktantrieb mittels IEC E-Motor 3ph 415V AC im Drehzahlbereich von 800 bis 3000 rpm. Es wird mit 13 bar ein besonders hoher Maximaldruck und ein Volumenstrom von 6,7 l/min erreicht; der Leistungsbedarf liegt bei 1,1 bis 4,0 kW. Im Vergleich zu den bisherigen Kompressorstufen wird mit dieser Neuentwicklung eine Verdoppelung des Volumenstroms und ein 30% höheres Druckniveau erzielt.
Für den Einsatz im rauen Betrieb von Nahverkehrsbussen hat sich die Rotationsverdichtung für die Drucklufterzeugung als ideales Prinzip erwiesen, das den Kolbenverdichtern durch den ruhigen vibrations- und pulsationsfreien Lauf, die kompakte Bauweise und dem geringen Wartungsaufwand überlegen ist.
Abgesehen davon, dass heute noch viele der angebotenen Kompressoren zu laut und/oder zu schwer sind, benötigen sie aufwändige Kühleinrichtungen. Dies bedeutet Mehrkosten bei der Installation und beim Betrieb des Fahrzeuges.
Dass es auch anders geht, beweist das extrem leichte, kompakte Hydrovane T02-Aggregat mit integriertem Lufttrockner, AC-Elektromotor und Wechselrichter-Technologie, das im Vergleich zu konventionellen DC-Einheiten mit rund 50% weniger Gewicht auskommt. Durch die Wasserkühlung kann das Aggregat auch in schlecht belüftete, enge Einbauräume im Fahrzeug montiert werden. Der Wechselrichter läuft mit dem Hydrovane Compressor Smart Protocol und passt die Drehzahl des Kompressors exakt an den Druckluftbedarf des Fahrzeugs an.
Das T02-Aggregat kann den Kundenwünschen entsprechend konfiguriert werden. Mit den gleichen Kernkomponenten lässt sich beispielsweise auch eine luftgekühlte Einheit konfigurieren. Diese flexible, modulare Konstruktion ist in unterschiedlichsten Fahrzeugtypen mit verschiedenen Antriebskonzepten einsetzbar und die einfache Integration noch energieeffizienterer E-Motoren macht dieses Kompressoraggregat zukunftssicher.

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung bietet CompAir ein umfassendes Portfolio an zuverlässigen, energieeffizienten Kompressorentechnologien und Aufbereitungsprodukten, die sich für nahezu jede Anwendung eignen. Ein weltumspannendes Netzwerk von spezialisierten CompAir-Vertriebsunternehmen und Händlern kombiniert globales Know-How mit lokaler Verfügbarkeit, um eine optimale Unterstützung für unsere innovativen Technologien zu gewährleisten. CompAir, ein Unternehmen der weltweit tätigen Gardner Denver-Gruppe, nimmt eine führende Rolle in der Entwicklung hochmoderner Druckluftsysteme ein. So bietet CompAir dem Kunden hochmoderne Druckluftlösungen, die in Sachen Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Innovation wegweisend sind.

Kontakt
CompAir Drucklufttechnik ZwNL Denver Gardner Deutschland GmbH
Kirsten Waldmann
Argenthaler Straße 11
55469 Simmern
+ 49 (0)6761 832 0
marketing.simmern@compair.com
http://www.compair.de