Tag Archives: Norddeutschland

Bildung Karriere Schulungen

Fluttermühle als Vorbild für den Schneckenförderer

Fluttermühle – das archimedische Prinzip genial einfach umgesetzt – so wurde Norddeutschland entwässert – von Wolbert Hahn, Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG, Papenburg

Fluttermühle als Vorbild für den Schneckenförderer

Windenergie und die archimedische Schraube – von Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG

Die Siedlungsgeschichte Norddeutschlands ist ein ewiger Kampf gegen das Wasser. Sturmfluten gilt und galt es abzuwehren. Für Siedler heißt das: „Wer nicht will deichen, der muss weichen.“ Katastrophenvorsorge dient der Abwehr dramatischer Ereignisse. Die Nutzung des Landes für Landwirtschafts- und Siedlungszwecke wurde gewährleistet. Der Wasserhaushalt des flachen Landes an der Nordsee zu regulieren und das überschüssige Wasser – sei es Regenwasser, Grundwasser oder Überflutungswasser – abzuführen war die Voraussetzung. „In Ostfriesland und Norddeutschland nutzten unsere Vorfahren ein genial einfaches Wirkungsprinzip, welches heute vergessen ist“, erläutert Wolbert Hahn, Geschäftsführer der Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG.

Windenergie und die archimedische Schraube

„Unsere Vorfahren erstellten seit dem 16. Jahrhundert mobile Pumpen, die früher zu Hunderten in der Landschaft genutzt wurden. Die Fluttermühle diente zur Ent- und Bewässerung“, erläutert Wolbert Hahn. Der Wind, in Norddeutschland im Überfluss vorhanden, drehte eine Achse, die aus einer archimedischen Schraube besteht und transportiert das Wasser nach oben, um es abzuleiten. Aus tiefer gelegenem Land wurde überschüssiges Wasser sicher und schnell abgeführt. Auch heute dient in Norddeutschland ein aufwendiges System von Gräben, Kanälen und Flüssen der Entwässerung der Landschaft.

Wolbert Hahn: „Das archimedische Prinzip wird seit Tausenden von Jahren genutzt. Das archimedische Prinzip gilt als Vorlage für heutige Förderschnecken, wie in unserem Unternehmen beispielsweise in Salzsilos genutzt werden. Dem Philosophen und Mathematiker Archimedes wird diese Erfindung ca. 200 Jahre vor Christi Geburt zugerechnet.“

Schneckenförderer heute: bewegen, umschlagen, lagern

Schneckenförderer transportieren das Schüttgut (z.B. Sand, Kohle, Streusalz, Mehl oder Getreide) mithilfe einer archimedischen Schraube, der sogenannten „Schnecke“. Betrieben wird diese Schnecke mit Hilfe eines Elektromotors. Der Schneckentrog wird konstruktiv angepasst und mit Trogabdeckung oder ohne gefertigt. Zudem besteht die Möglichkeit ein Rohr zu verwenden. Ebenso ist eine doppelwandige Ausführung für den Schneckenförderer möglich, um das Fördergut während des Transports im Gerät zu kühlen oder zu erwärmen. Gefördert wird Horizontal- sowie in Schräglage. Je nach Verwendungszweck ist eine Vielzahl an Variationen bei der Steigung und des Typs der Schneckenflügel, beim Material der Flügel und des Troges wählbar, erläutert Wolbert Hahn. Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG ist spezialisiert auf die Herstellung von kompletten Konstruktionen, sowie einzelnen Komponenten.

Die Fluttermühle, ein kleiner Windmühlentyp zum Pumpen von Wasser, war um 1950 fast verschwunden. Ursprünglich hatte sich diese Erfindung aus den Niederlanden kommend überall durchgesetzt. Leichte Holzpumpen waren schnell zu transportieren, in den Wind drehbar, einfach zu reparieren und leicht umstellbar. Daher konnte sich diese Kombination zweier Prinzipien – der Windschraube und der archimedischen Schraube Jahrhunderte halten.

Fazit: Das Prinzip der archimedischen Schraube: von der Fluttermühle zum Schneckenförderer – Wir bringen Güter in Bewegung!

Nach 1970 wurden mehrere Mühlen neu gebaut um diese in Museen der interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Wolbert Hahn: „Die Fluttermühle ermöglichte eine schnelle und preiswerte Entwässerung des Landes und damit die Voraussetzung für eine landwirtschaftliche Nutzung der Felder. Die Wirkungsprinzipien waren genial und einfach. Maschinenbau dient dem Menschen. Deshalb sind wir stolz auf unsere Arbeit!“

Das Unternehmen Maschinenbau Hahn GmbH & Co.KG wurde 1979 in Papenburg an der Ems in Niedersachsen gegründet. Mit Schwerpunkt in der zerspanenden Fertigung und Montage. Im Laufe der Unternehmensgeschichte folgte der Unternehmensausbau im Bereich Fördertechnik und Anlagenbau, Wiegetechnik, Tank- und Stahlwasserbau, Revisionen, Instandsetzungen von Maschinen, Sonderanfertigungen, Herstellung von Verschleißteilen und Ersatzteilen. 1991 wurde die Zerspanungstechnik im Zuge der Expansion verlagert und im Jahre 2000 als Hahn Fertigungstechnik GmbH verselbständigt. Die Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen mit 60 erfahrenen und hoch qualifizierten Fachkräften, die regional wie auch international tätig sind. Auf dem Gebiet des Anlagenbaus und der Fördertechnik sowie im Konstruktionsbau gehört Maschinenbau Hahn GmbH & Co KG mittlerweile zu den leistungsfähigsten Fertigungsstätten des Nordwestens. Weitere Informationen unter www.maschinenbau-hahn.de

Kontakt
Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG
Jens Hahn
Flachsmeerstraße 55 – 57
26871 Papenburg
+49 (0)4961 9706-0
+49(0)4961 75276
office@maschinenbau-hahn.de
http://www.maschinenbau-hahn.de

Kunst Kultur Gastronomie

So isst, trinkt und „tickt“ der Norden

Food-Journalist Jens Mecklenburg startet Onlinemagazin zur nordischen Esskultur

So isst, trinkt und "tickt" der Norden

Es gibt viele gute Gründe den Norden zu lieben und die nordische Esskultur gehört sicherlich dazu. Dass diese entdeckt werden will, wissen die Macher des neuen Onlinemagazins „Nordische Esskultur“, das rund um das Thema „Essen & Trinken“ in Schleswig-Holstein, Hamburg und Skandinavien informiert.

Jede Region „tickt“ anders, wenn es um das Kulinarische geht und so sind Essen und Trinken auch immer als eine komplexe Kulturangelegenheit zu betrachten. Gerade in der modernen Zeit industriell gefertigter Nahrungsmittel suchen viele Konsumenten wieder Orientierung in der Region.

Im neuen Onlinemagazin „Nordische Esskultur“ finden die Menschen nicht nur Tipps zu Gastronomie, Produzenten und guten Läden, sondern auch Berichte über den Norden und seine Individualität. Ernsthaft, hintergründig, kritisch, zuweilen heiter geschrieben und von eindrucksvollen Fotos begleitet. Dabei geht es nicht allein um die Spitzenküche, es werden ebenfalls die Alltagsküchen in Kantinen oder Schulen prüfend beleuchtet und Produzenten besucht. Neben Kolumnen gibt es Rezepte und Videoportraits von interessanten Betrieben.

Die Texte liefern klassische Einblicke, neue Sichtweisen und zum Teil überraschende Erkenntnisse in Sachen Kulinarik. Die Autorinnen und Autoren arbeiten frei und unabhängig und liefern dabei eine konstruktiv kritische, fachlich fundierte journalistische Berichterstattung.

„Wir wollen der Kulinarik im Norden eine neue Bühne geben“, sagt Jens Mecklenburg, Chefredakteur und Herausgeber von „Nordische Esskultur“. „Wir richten uns an Erwachsene nahezu jeden Alters, die einen bewussten, eigenen Lebensstil führen und dabei anspruchsvoll, genussorientiert, qualitätsbewusst, aber auch kritisch sind.“

Mecklenburg ist kulinarischer Food-Journalist, Gastronomiekritiker und eine journalistische Marke in Sachen „Essen & Trinken“ in Schleswig-Holstein. Das Redaktionsteam setzt sich aus namhaften Journalisten, Autoren, Wissenschaftlern, Ernährungsberatern und Historikern aus Hamburg und Schleswig-Holstein bis nach Skandinavien zusammen.

Darunter sind die Hamburger Journalistinnen Susanne Giral und Giesela Reiners, die dänische Journalistin Elsa Holmer, die Autorinnen Gabrielle Haef, Jutta Kürtz und Barbara Maier, der Whisky- und Bierexperte Thom Glas, der Historiker Michael Engelbrecht und die Ernährungsberaterin Ulrike Preuß, der Fotograf Ingo Wandmascher sowie die Unternehmensberaterin Sabrina Reuter.

Mecklenburg testet gemeinsam mit dem Koch und Gastronomiekritiker Jochen Strehler Restaurants und veröffentlicht eine unabhängige Kritik. Hendrik Neubauer schreibt exklusiv für die „Nordische Esskultur“ jede Woche einen Krimi, der später als Buch verlegt wird. Der norwegische Schriftsteller Ingvar Armbjörnsen lässt den Sonderling Elling wieder aufleben.

Das Genussportal will als seriöses journalistisches Format alle relevanten kulinarischen Themen im Norden abbilden. Unternehmen mit thematischen Bezug bietet es zudem eine gute Plattform für Werbung.

Link: http://www.nordische-esskultur.de/

Das von Food-Journalist Jens Mecklenburg herausgegebene Genussportal „Nordische Esskultur“ will als seriöses journalistisches Format alle relevanten kulinarischen Themen im Norden abbilden. Unternehmen mit thematischen Bezug bietet es zudem eine gute Plattform für Werbung.

Kontakt
Agentur IDE stampe GmbH
Verena Krieger
Wittland 8b
24109 Kiel
0431 26 04 15 0
media@nordische-esskultur.de
http://www.nordische-esskultur.de

Wissenschaft Technik Umwelt

EVN Nordwest – Automatisch fristgerecht und tarif-optimiert den Energieanbieter wechseln

Neutraler Energie-Service bietet Verbrauchern Tarif-Transparenz

EVN Nordwest - Automatisch fristgerecht und tarif-optimiert den Energieanbieter wechseln

EVN Nordwest

Die EVN Nordwest betreut als Service- und Vergleichsportal private wie auch gewerbliche Strom- und Gasverbraucher. Der Spezialist optimiert Verträge auf marktaktuell günstige Tarife mit paralleler Überwachung der Kündigungsoptionen und -fristen. Bei notwendigem Anbieterwechsel übernimmt EVN automatisch die komplette Abwicklung der Vertragskündigung, neuen Antragstellung und des Vertragsabschlusses bis hin zur Plausibilitätsüberprüfung der Jahresrechnung. Dabei positioniert sich der Energievermittler unabhängig von Energiekonzernen und -Versorgern mit gleichzeitigem Fokus auf faire Vertragsbedingungen, Preisstabilität und Versorgungssicherheit. Alle Informationen zum für Unternehmen und Verbraucher kostenlosen Service unter www.evn-nordwest.de

Aufgrund steigender Rohstoffpreise, der Anhebung von Umlagen und Netzentgelten sowie Wechsel von Neukunden in teure Bestandstarife stehen für viele Privat- und Geschäftskunden regelmäßig Preiserhöhungen an, die zu fristgerechten Kündigungen berechtigen. Stefan Zimmermeyer, Inhaber von EVN Nordwest: „Verbraucher stehen dabei vor einem intransparenten Dschungel aus versteckten Kalkulationsfaktoren und AGB-Klauseln der Energieanbieter.“ Für Privatpersonen, Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen, so Zimmermeyer, bedeutet dies zeitraubenden Vergleichsaufwand zu hunderten möglichen Strom- und Gastarifen, versteckten Preiserhöhungen sowie Kündigungsoptionen und -fristen.

Die EVN Nordwest bietet zu diesem Zweck einen Rundum-Service mit automatischer Tarifoptimierung an: Der Energiemarkt wird dazu kontinuierlich analysiert, die Verträge dauerhaft überwacht und bei Preiserhöhungen, besseren Tarifen oder startender Kündigungsfrist automatisch gewechselt. Für den Vergleichsstatus werden unter anderem Marktpreise, Markttendenzen, Prognosen und Sicherheits-Checks herangezogen. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ prüft der Spezialist darüber hinaus, ob der regional betreute Verbrauch zur Erzielung besserer Energiepreise gebündelt werden kann. Dadurch können zusätzliche Preisargumente gegenüber den Energieanbietern zum weiteren Vorteil der EVN Nordwest Kunden entstehen.

Die EVN Nordwest bietet als neutraler Energievermittler seinen Kunden volle Energiepreis-Transparenz und verzichtet dazu auf Vertriebspartnerverträge und sonstige kollidierenden Konstrukte mit Energieversorgern. Im Gegensatz zu üblichen Energievermittlern und -maklern bestehen dadurch keine provisionsbedingten Interessenüberschneidungen. Das Angebot von EVN Nordwest ist für Verbraucher grundsätzlich kostenlos.

Zum Service-Angebot: www.evn-nordwest.de/angebot.php

Als unabhängiger Dienstleister sondiert EVN Nordwest die wirtschaftlichsten Gas- und Stromanbieter am Markt und optimiert auf dieser Basis die Energiekosten von privaten und gewerblichen Endverbrauchern. Das spezialisierte Unternehmen steht für zielführende Beratung bei maximaler Transparenz. Verbraucher werden so unterstützt, durch jährliche Anbieterwechsel die größtmöglichen Vorteile aus dem Energiewettbewerb zu ziehen. EVN Nordwest bietet seine Dienstleistungen bundesweit an – hauptsächlich betreut werden bisher Privathaushalte, Selbstständige und Unternehmen aus dem Norden und Westen Deutschlands.

Kontakt
EVN Nordwest
Stefan Zimmermeyer
Sperberweg 11
26169 Friesoythe
+49-(0)4495-927566
kontakt@evn-nordwest.de
http://www.evn-nordwest.de

Immobilien Bauen Garten

Mängelfrei ins eigene Zuhause: BauCam bringt Qualität beim Hausbau

www.gfg24.de

Mängelfrei ins eigene Zuhause: BauCam bringt Qualität beim Hausbau

Foto: GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG

Mit dem Bau eines eigenen Hauses werden Träume wahr. In Anbetracht der großen Investition, die ein Hausbau mit sich bringt, haben jedoch viele Bauherren Angst vor Baumängeln, die mitunter langwierige Folgen nach sich ziehen können.

In einem der zurzeit größten Neubaugebiete Norddeutschlands, dem Erlenhof in Ahrensburg nördlich von Hamburg, wurde nun ein Qualitätssicherungssystem vorgestellt, das es in dieser Form am Markt noch nicht gibt: Eine digitale Qualitätsprüfung der einzelnen Gewerke beim Hausbau mit Hilfe einer BauCam. Gemeinsam stellten der Verband Wohnsiegel – das Europäische Markenhaus e.V., die Viebrockhaus AG und die GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG die neue Technik vor.
Die BauCam verbindet die Durchführung von Qualitätssicherungsterminen mit einer detaillierten Dokumentation und statistischer Auswertung. Egal ob Einbau von Fenstern, wasserführende Installation oder Zimmermannsarbeiten: Mit Hilfe der BauCam kann über jedes einzelne Gewerk ein auswertbarer Qualitätssicherungsbericht erstellt werden.

Die Vorteile liegen hierbei klar auf der Hand: Fragen, die sich während der Bauausführung an verschiedenen Stellen ergeben können, lassen sich sehr viel schneller und verlässlicher abklären. Hierzu wird die BauCam, ein Tablet-PC, vor Ort eingeschaltet und die Online-Verbindung zur Prüfzentrale des Bauunternehmens hergestellt. Durch eine gezielte Abstimmung können Nacharbeiten und Zeitverzögerungen vermieden werden.

Diese systematische digitale Qualitätssicherung kann sogar für einen Sachverständigen als vollständige Prüfgrundlage zur KfW-Förderung dienen. Der Bauherr erhält nach Fertigstellung seines Hauses ein Expose über sein neues Eigenheim. Diese Projektdokumentation schafft gegenüber dem Bauherrn Vertrauen und signalisiert ihm, dass er sich voll und ganz auf eine hochwertige Ausführung der Arbeiten verlassen kann.

Weitere Informationen zum Qualitätssicherungssystem mit der neuen BauCam erhalten Sie bei der GfG-Hoch-Tief-Bau Gesellschaft GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Computer IT Software

360°-Roundshot- & Panorama-Fotografie, virtuelle Rundgänge, Luftbild-Aufnahmen – EUROCONS & WERBUNG übernimmt die Deutsche Luftbild Nord

Die Deutsche Luftild Nord, der Luft- & Spezial-Bild-Dienstleister ist jetzt in Scheeßel

360°-Roundshot- & Panorama-Fotografie, virtuelle Rundgänge, Luftbild-Aufnahmen  -  EUROCONS & WERBUNG übernimmt die Deutsche Luftbild Nord

Die AirRobot AR 1000 Flugdrohne – Garant für hochwertige Luftbilder & professionelle Kontrollflüge

Scheeßel: Die Unternehmensfachberatung für Marketing & Kommunikation EUROCONS & WERBUNG, Inh. Michael M. Bürger e. K., hat die Deutsche Luftbild Nord (DLBN) übernommen und das eigene Portfolio um den umfangreichen DLBN-Spezialbildservice erweitert.

Im Bereich Luftbildfotografie kommen dabei original AirRobot AR 1000 Flugdrohnen zum Einsatz, wie sie auch in Katastrophen- & Kriegsgebieten zu Aufklärungsflügen eingesetzt werden. Die Bildergebnisse sind entsprechend überzeugend, hochauflösend und sehr detailliert.

Im Bereich Panorama- oder Roundshot-Fotografie werden mit speziellen Kameras, extrem lichtstarken Objektiven und – in der Schweiz gefertigte – VR-Drive-Objektivköpfen hochauflösende 360°-Bilderserien erstellt, die im Bereich Tourismus, Architektur, Luxusgüter, Werbung & Verkaufsförderung eingesetzt werden.

Das Bildmaterial lässt sich einzeln oder zu virtuellen Rundgängen zusammenfügt in Homepages und Verkaufsportalen einbinden, oder zu edlen Drucken auf hochwertigen Materialien verarbeiten.

Die Roundshot-Fotografie ermöglicht virtuelle Stadt- und Museumsrundgänge ebenso wie detailliert interaktive Darstellungen von Häusern & Gebäuden. Aus „verkaufstechnischer Sicht“ sind darüber hinaus auch virtuelle Rundgänge durch Kreuzfahrtschiffe, Yachten, Wohnmobile und Verkaufsfahrzeuge & -stände sehr interessant. Auch wer ein Haus oder eine Wohnung sucht oder verkaufen möchte, erreicht mit einem virtuellen Rundgang durchs Objekt sein Ziel deutlich schneller & günstiger.

Im Gegensatz zu anderen Anbietern liefert EUROCONS & WERBUNG seine virtuellen Rundgänge bereits im zeitgemäßen HTML-5-Format, das eine optimierte Darstellung auf Smartphones & Tablets ermöglicht.

„Wir schaffen Wirklichkeiten.“ lautet die bekannte Werbeaussage von EUROCONS & WERBUNG. Jetzt kommen zu den realen Wirklichkeiten noch die virtuellen hinzu. Das ist erfolgreiche Verkaufsförderung in Reinkultur.

EUROCONS & WERBUNG e. K.
info@eurocons-network.de
www.eurocons.de
Tel.: +49 (0) 42 63 50-44
27383 Scheeßel

Wir schaffen Wirklichkeiten.

Unternehmensfachberatung & Agentur für Marketing, Kommunikation & Produktion, seit fast 20 Jahren am Markt, berät & betreut überwiegend mittelständische Unternehmen in Niedersachsen, Bremen & Hamburg. Die eigene Werbeaussage: Wir schaffen Wirklichkeiten.

Kontakt
EUROCONS & WERBUNG
Michael Bürger
Schäperstieg 6
27383 Scheeßel
04263 50-44
04263 5045
info@eurocons-network.de
http://www.eurocons-network.de

Immobilien Bauen Garten

GfG setzt beim Hausbau auf starke Industriepartner

www.gfg24.de

Der Fortschritt bei der Entwicklung neuer Baumaterialien aber auch zahlreiche Bauvorschriften und die Vielseitigkeit der baulichen Architektur stellen ein Bauunternehmen immer wieder vor neue Herausforderungen. Egal ob Estrichbeton, Wände und Fenster oder Dachziegeln: Jedem Bauelement kommt im Zusammenspiel aller Gewerke eine wichtige Bedeutung zu und es muss seine Bestimmung über viele Jahre bestmöglich erfüllen.

Als langjährig erfahrenes Bauunternehmen setzt die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft aus Norddeutschland auf ausgereifte und bewährte Techniken und Materialien namhafter Industriepartner. In einem intensiven Erfahrungsaustausch aller Beteiligten werden Fragen erörtert, um die strengen Vorgaben der Industriepartner einzuhalten. Die GfG-Bauleiter nehmen regelmäßig an Schulungen zu Produkten und Produktinnovationen teil und sind dadurch in der Lage, eine erstklassige und nachhaltige Ausführung in Top-Qualität zu garantieren.

Weitere Informationen rund um die Qualität und Vorzüge moderner Baumaterialien erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt-Ulzburg, Telefon 040-524781400, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt-Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Medizin Gesundheit Wellness

Zahlreiche Prominente unterstützen NDR Benefizaktion bei großem Spendentag aller Programme

"Hand in Hand für Norddeutschland"

Zahlreiche Prominente unterstützen NDR Benefizaktion bei großem Spendentag aller Programme

Jörg Pilawa und Judith Rakers – Foto NDR

Im Rahmen seiner Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" startet der NDR am Freitag, 16. Dezember, den großen Spendentag – unterstützt von zahlreichen Prominenten. Zugunsten schwerstkranker und sterbender Menschen nehmen sie gemeinsam mit NDR Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter eigens eingerichteten Hotlines den ganzen Tag über telefonisch Spenden entgegen. Darüber hinaus berichten alle NDR Radioprogramme, das NDR Fernsehen und NDR.de über die Arbeit der norddeutschen Hospizvereine und Palliativverbände. Judith Rakers und Jörg Pilawa moderieren einen 90-minütigen Spendenabend im NDR Fernsehen und empfangen darin Gäste wie Nina Bott, Silbermond und Matt Simons. Der Erlös der NDR Benefizaktion kommt zu 100 Prozent dem "Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e. V." (DHPV) mit seinen Organisationen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg zugute.

Für NDR 90,3 und das "Hamburg Journal" sitzen unter anderen der Intendant des Hamburg Ballett John Neumeier, Grimme-Preisträger Hubertus Meyer-Burckhardt, der Musiker Jon Flemming Olsen, Musikerin und Schauspielerin Caroline Kiesewetter, der Intendant des Ohnsorg-Theaters Christian Seeler, die Moderatoren Tim Berendonk, Alexander Bommes, Yared Dibaba und Carlo von Tiedemann, die Travestiekünstlerin Lilo Wanders, die Schauspieler Hakim-Michael Meziani und Laura Preiss sowie Nils Loenicker vom Kabarett-Duo Alma Hoppe am Spendentelefon. Die Hotline ist von 5.00 Uhr bis 22.00 Uhr freigeschaltet. Weiterhin empfängt NDR 90,3 Moderatorin Catarina Felixmüller von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr Gäste wie etwa Bernhard Neumann, Vorstandsmitglied Hospizverein Hamburger Süden e.V., und Christiane Schmale, Leiterin der Tabea-Hospiz-Dienste, im Hörfunkstudio. Das "Hamburg Journal" berichtet um 18.00 Uhr und um 19.30 Uhr aus dem Call-Center und von den Vorbereitungen zur Spendengala.
Die Hotline von NDR 90,3 und "Hamburg Journal": 08000 637 903.

In Schleswig-Holstein engagieren sich am Spendentelefon u. a. Ministerpräsident Torsten Albig, der ehemalige Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, die Band Santiano, Klimaforscher Mojib Latif, die mehrfache paralympische Goldmedalliengewinnerin Kirsten Bruhn, die zweifachen olympischen Goldmedalliengewinner Hinrich Romeike und Lauritz Schoof, Olympiateilnehmerin Carolina Werner, der Handballspieler der SG Flensburg-Handewitt Anders Zachariassen, Polarforscher Arved Fuchs, Sternekoch Dirk Luther und Wetterexperte Meeno Schrader. Mit dabei sind darüber hinaus die Moderatoren von NDR 1 Welle Nord und dem "Schleswig-Holstein Magazin" Jan Malte Andresen, Jan Bastick, Marie-Luise Bram, Dennis Brandau, Gerrit Derkowski, Eva Diederich, Maja Herzbach, Gabi Lüeße und Birte Steuer sowie zahlreiche weitere freiwillige Helferinnen und Helfer. Die Hotline ist von 5.00 Uhr bis 22.00 Uhr freigeschaltet. Den ganzen Tag über berichtet NDR 1 Welle Nord immer wieder live aus dem Call-Center, und auch in "Schleswig-Holstein 18:00" und im "Schleswig-Holstein Magazin" um 19.30 Uhr ist der große Spendentag das Thema.
Die Hotline von NDR 1 Welle Nord und "Schleswig-Holstein Magazin": 08000 637 001.

In Niedersachsen sind am Spendentelefon unter anderen mit dabei Ministerpräsident Stephan Weil, Landtagspräsident Bernd Busemann, Innenminister Boris Pistorius, Sozialministerin Cornelia Rundt, CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann, der SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag Thomas Oppermann, Bettina Wulff, die Musiker Klaus Meine (Scorpions), Heinz-Rudolf Kunze sowie Dominik Decker und Christian Fleps von der Band Marquess, DRK-Präsident Rudolf Seiters, Hannover 96-Präsident Martin Kind, der Hannoversche Landesbischof Ralf Meister sowie Schauspielerin Maike Bollow ("Rote Rosen") und Kabarettist Matthias Brodowy. Die Hotline ist von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr freigeschaltet. Mit aktuellen Beiträgen direkt aus dem Call-Center begleiten NDR 1 Niedersachsen sowie "Niedersachsen 18.00" und "Hallo Niedersachsen" den Spendentag.
Die Spenden-Hotline von NDR 1 Niedersachsen und "Hallo Niedersachsen": 08000 637 007.

Das Spendentelefon in Mecklenburg-Vorpommern ist von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr besetzt. Prominente Unterstützung im Call-Center gibt es beispielsweise von Ministerpräsident Erwin Sellering, Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, Justizministerin Katy Hoffmeister, den Schauspielern Till Demtrøder, Katrin Sass und Hinnerk Schönemann, der Hochspringerin Martina Strutz, dem olympischen Silbermedaillengewinner Hannes Ozcik, von Bundesliga-Schiedsrichter Bastian Dankert und von "Maschine", dem ehemaligen Sänger der Puhdys. Direkt aus dem Call-Center senden an diesem Tag NDR 1 Radio MV, "Land und Leute" und das "Nordmagazin". Zusätzlich zeigt das "Nordmagazin" ab 19.30 Uhr einen Bericht über die drei bewegendsten Hospiz-Momente in Mecklenburg-Vorpommern, die die Reporter während ihrer Recherche zur Benefizaktion hatten.
Die Hotline von NDR 1 Radio MV und "Nordmagazin": 08000 637 006.

14 Stunden lang Wunschhits gibt´s am Spendentag bei NDR 2. Zwischen 6.00 Uhr und 20.00 Uhr können Anruferinnen und Anrufer unter der NDR 2 Hotline telefonisch spenden und sich dabei ihren Lieblingssong wünschen. Am Spendentelefon sitzen unter anderen Sänger Max Giesinger, Star-Köchin Cornelia Poletto, "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga und Drag Queen Olivia Jones.
Die NDR 2 Spendenhotline: 08000 637 002.

Auch N-JOY, das junge Radioprogramm des NDR, sendet Wunschhits. Die Spende und der persönliche Lieblingstitel werden zwischen 5.00 Uhr und 22.00 Uhr unter der N-JOY Spendenhotline angenommen. Im Studio empfangen die N-JOY Moderatoren Mitarbeiter aus Hospizeinrichtungen und jede Menge prominente Gäste – darunter Axel Bosse, Kerstin Ott, Tobi Schlegl und Tonbandgerät.
Die N-JOY Spendenhotline: 08000 637 005.

Stündlich berichtet NDR Info von der Arbeit der norddeutschen Hospiz- und Palliativverbände, stellt verschiedene Projekte vor und sendet Reportagen. Darüber hinaus ist ein Interview mit Judith Rakers zu hören. Sie moderiert mit Jörg Pilawa den Spendenabend und hat zur Vorbereitung ein Hospiz besucht und mit Mitarbeitern und Gästen gesprochen.
Die NDR Info Spendenhotline: 08000 637 004.

Im Programm von NDR Kultur kommen die Spender selbst zu Wort. So können sie Auskunft über ihre Beweggründe und ihre Gedanken zum Thema geben. Auch die Mitarbeiter, die telefonisch Spenden entgegen nehmen, berichten über ihre Gespräche mit Spendern. Weiterhin begleitet NDR Kultur den Spendentag mit Beiträgen und Reportagen zum Thema.
Die NDR Kultur Spendenhotline: 08000 637 008.

Das NDR Fernsehen zeigt ab 20.15 Uhr "Hand in Hand für Norddeutschland – Der große NDR Spendenabend". In der Live-Sendung empfangen die Moderatoren Judith Rakers und Jörg Pilawa den Geschäftsführer des Hospiz Leuchtfeuer, Ulf Bodenhagen, sowie die Gründerin des Hospiz Sternenbrücke, Ute Nerge. Weitere Gäste im Studio und an den Spendentelefonen sind Nina Bott, Yasmina Filali, Michael Fitz, Volker Lechtenbrink, Wolfgang Trepper, Saskia Valencia, NDR Intendant Lutz Marmor sowie Elke Wiswedel und Jens Mahrhold von NDR 2. Musikalische Acts sind Max Giesinger, Michelle, Silbermond und Matt Simons . Darüber hinaus kommt der Helmstedter Poetry Slammer Dominik Bartels, der sich in seinen Texten mit dem Thema Tod und Sterben befasst. Im Anschluss setzt die "NDR Talk Show" live ab 22.00 Uhr den Spendenaufruf fort und informiert über den aktuellen Spendenstand.

Unter der zentralen Spendentelefonnummer nehmen außerdem unter anderen die Moderatoren Vera Cordes, Heike Götz, Kristina Gruse, Anke Harnack, Susanne Holst, John Langley, Sandra Maahn, Juliane Möcklinghoff, Julia Sen, Susanne Stichler, Michael Thürnau, Leontine von Schmettow, Linda Zervakis und Elmo aus der "Sesamstraße" die Anrufe entgegen. Die bis 24.00 Uhr freigeschaltete Hotline lautet 08000 637 000.

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE 47 251 205 100 100 100 100; BIC: BFSWDE33HAN; Empfänger: Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e. V.). Zuschauer, Hörer und Internet-Nutzer können in allen Banken und Sparkassen sowie über www.NDR.de/handinhand spenden.

Firmenkontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg

c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Pressekontakt
medienbuero
Christoph Kohlhöfer
Maria-Louisen-Straße 96
22301 Hamburg
01634787694
c.kohlhoefer@medienbuero.eu
http://

Immobilien Bauen Garten

GfG informiert: Klimaanlage für Ihr Zuhause

www.gfg24.de

Planen Bauherren in der heutigen Zeit ihr Eigenheim, liegt das Augenmerk weitgehend bei der gedämmten Fassade und der Dreifachverglasung bei Fenstern, um Heizkosten einzusparen. Werden die Räume nur wenig gelüftet, kommt es zwangsläufig zu mehr Feuchtigkeit in der Raumluft und einer höheren Konzentration von Schadstoffen, da kein Luftaustausch mehr gegeben ist. Moderne Lüftungsanlagen sind in der Lage, die Wärme draußen zu halten und gleichzeitig für eine gute Raumluft zu sorgen.

Bauherren können zwischen dezentralen, unabhängigen Geräten oder einer zentralen Lüftungsanlage wählen. Die dezentrale Lüftungsanlage wird in dem Raum installiert, in dem die Belüftung erfolgen soll. Die bekannteste Form ist die Abluftanlage. Diese wird häufig in Bädern oder Küchen installiert. Ein Ventilator sorgt für den Abtransport der Luft. Eine weitere Anlagenform ist die Zu- und Abluftanlage, bei der nebenbei noch die Zuluft geregelt wird. Die Be- und Entlüftungsphasen können gleichzeitig durch zwei voneinander getrennte Lüftungskanäle geregelt werden.

Komfortabel und in den Räumen nahezu unauffällig sind zentrale Lüftungsanlagen. Sie regeln die Be- und Entlüftung über Lüftungskanäle, die im gesamten Haus verlegt werden. Die Geräuschentwicklung ist gegenüber dezentralen Geräten auf ein Minimum begrenzt. Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft aus Norddeutschland arbeitet mit namhaften Industriepartnern zusammen, um Bauherren im Bereich der Haustechnik ein Optimum an Zuverlässigkeit und Komfort zu bieten. Informationen zu Klimaanlagen erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt Ulzburg, Telefon 04193 – 88900, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Designobjekt Grabstein – Weltneuheit aus Hamburg

Exklusive Designlinie für das Grabmal entworfen

Designobjekt Grabstein - Weltneuheit aus Hamburg

Grabsteine – Hamburger Designwerk Daniel Schnettka

Hamburger Designwerk Daniel Schnettka und Lübecker Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf entwerfen erste Designlinie für Grabsteine. Die erste Kollektion für 2016 umfasst 12 exklusive Modelle aus „regionalen“ Natursteinen und nachhaltiger Produktion in Deutschland.

Design – allgegenwärtiger Wegbegleiter in unserem Leben. Auf Individualität wird von vielen Menschen großen Wert gelegt, sei es beim Auto, den Möbeln oder der Kleidung. Gutes Design ist gefragt – im Leben – und darüber hinaus.

Bei Grabsteinen gestaltete sich die Suche bisweilen schwierig. Die Auswahl ist nahezu grenzenlos, anspruchsvolle Wünsche nach gutem Design bleiben aber dennoch oft unerfüllt. Dass wollen das Lübecker Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf und der Hamburger Architekt und Designer Daniel Schnettka nun ändern. Zusammen entwickelten sie eine erste Designlinie für exklusive Grabsteine und verschafften damit diesem letzten Denkmal eine Einzigartigkeit.

„Wir heben uns ganz ohne den weitverbreiteten Glitzer von der Konkurrenz ab. Unsere Formensprache ist sehr klassisch, hat aber dennoch ihre Eigenständigkeit“, erklärt Daniel Schnettka, der „am Bauhaus“ in Dessau Architektur studiert hat.

Klare Linien bestimmen die Optik. Die hochwertig anmutende, satinierte Oberfläche und die gespannten Flächen lassen die Grabmale elegant und zeitlos erscheinen.

„Der Name des Verstorbenen, in massive Bronze gegossen, ist ein weiteres prägnantes Gestaltungselement unseres Grabsteindesigns. Die dafür ausgewählten Schriftarten sind, passend zum Design, sehr ruhig in Ihrem Schriftbild“, sagt Daniel Schnettka.

Gefertigt werden die Grabsteine im Lübecker Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf. Das eingespielte Team legt bei der Grabmalproduktion großen Wert auf Regionalität und Nachhaltigkeit. „Wir verwenden bevorzugt einheimische und skandinavische Natursteine“, so Stefan Wolf, einer der beiden Geschäftsführer des Familienunternehmens. Mit über 180 Jahren Erfahrung in der Verarbeitung von Natursteinen greift das Unternehmen auf eine lange Tradition zurück.

Modernes Design, hochwertig und einzigartig, dazu komplett in Deutschland aus „regionalen“ Natursteinen produziert – klingt fast unerschwinglich.

Mitnichten, versichert Daniel Schnettka und fügt hinzu: „Unsere aktuelle Kollektion umfasst derzeit 12 Modelle, die wir in verschiedenen Ausführungen und Preiskategorien anbieten und ganz nach den Wünschen und dem Budget des Kunden gestalten.“

Für die Zukunft kündigt der Jung-Designer weitere Neuheiten an: „Unsere aktuelle Kollektion ist erst der Anfang. Zusammen mit dem Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf werden wir auch in Zukunft weitere eindrucksvolle Neuheiten in der Grabsteingestaltung umsetzen.“

Weitere Infos unter: www.grabstein.design

Das Designwerk Daniel Schnettka, 2016 vom Architekten und Designer Daniel Schnettka in Hamburg gegründet, hat sich auf das Design von exklusiven Grabsteinen spezialisiert.

Kontakt
Designwerk Daniel Schnettka
Daniel Schnettka
Baumwall 7
20459 Hamburg
040 – 548 928 01
info@grabstein.design
www.grabstein.design

Immobilien Bauen Garten

Tipps für Bauherren: Die Garage – sicheres Zuhause fürs Auto

www.gfg24.de

Viele Bauherren, die ihren Traum vom eigenen Haus verwirklichen, haben auch für den Außenbereich konkrete Vorstellungen. So stellt sich vor allem eine Frage: Wohin mit meinem Auto? Optimale Lösungen bieten Garagen und Carports. Sie beenden nicht nur die alltägliche Parkplatzsuche in dicht bebauten Wohngegenden, sondern schützen das Fahrzeug vor äußeren Witterungseinflüssen. Die aktuellen Unwetter in Deutschland haben gezeigt, dass Hagel, umherfliegende Teile und umfallende Bäume zahlreiche Schäden an Fahrzeugen verursacht haben. Den sichersten Schutz für das Auto bietet eine massiv errichtete Garage. Zudem bietet sie Einiges an Stauraum. Wer es besonders bequem mag, lässt die Garage mit einer Verbindungstür an das Wohnhaus angrenzen. Kurze Wege und Schutz vor Niederschlägen bieten insbesondere beim Be- und Entladen viel Komfort.

Die GfG Hoch-Tief-Bau Gesellschaft ist in Norddeutschland eines der führenden Bauunternehmen für die Projektierung, Planung und Erstellung von Wohnimmobilien. Mit viel Erfahrung werden Kundenwünsche in realisierbare Konzepte umgewandelt. Die zeitgemäße Architektur aller Haupt- und Nebengebäude erhält durch sinnvolle Zufahrts- und Gehwege und ästhetisch anmutende Gartenanlagen einen unvergleichlichen Charme, der jedes GfG-Haus einzigartig und besonders macht.

Informationen zu Garagen erhalten Sie bei der GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, Lohekamp 4, 24558 Henstedt Ulzburg, Telefon 04193 – 88900, per E-Mail an die Adresse info@gfg24.de oder im Internet auf www.gfg24.de

Unsere Firmenbeschreibung:

Von der Grundstücksplanung über die Finanzierung, die Planung und die Bauphase bis zur Schlüsselübergabe werden alle Bereiche des Hausbaus von der GfG abgedeckt.

Unsere Architekten und Ingenieure erarbeiten mit Ihnen zusammen Ihre individuellen Vorstellungen im Bereich der Grundstücksplanung, der Gebäudearchitektur und des Platz-, Straßen- und Wegebaus Ihres Bauvorhabens. Ob postmodern oder der klassisch gediegene Landhausstil, die GfG erschließt Ihnen alle Wege.

Kontakt
GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG
Norbert Lüneburg
Lohekamp 4
24558 Henstedt Ulzburg
0419388900
04193889025
info@gfg24.de
http://www.gfg24.de