Tag Archives: Nominierung

Kunst Kultur Gastronomie

Global Art Awards 2018

Geht der höchste Preis der Kunstwelt an ein deutsch-französisches Kunstprojekt ?

Global Art Awards 2018

Golden Solo Trumpet

BERLIN / ST. TROPEZ
Erfolgreiches deutsch-französisches Kunstprojekt erntet erste Früchte. Benties Project wurde bei den zweiten Global Art Awards für herausragende Leistungen und Innovation in Kunst und Design ausgezeichnet und ist für das große Finale am 21. November 2018 im FIVE Jumeirah Palm Dubai in der Kategorie „Skulpturen“ mit dem Werk „Golden Solo Trumpet“ nominiert. Der französische Künstler Patrick Ciranna und der Deutsche Thomas Carlo jr. Schulze haben dieses Projekt vor über 4 Jahren auf den Weg gebracht. Harte Arbeit führt zum Erfolg. Das galt für die Kunstwelt eher nur bedingt. Kommt es doch in dieser Branche vornehmlich auf Geschmack und das gute Gespür an. Benties Project zeigt den Weg von etablierter Malerei zur Plastik, mit einem Ergebnis, dass man durchaus als Erfolg bezeichnen darf. Die formschönen Figuren tragen heute die unverwechselbare Handschrift des beliebten Franzosen, die ihn bereits durch seine Gemälde weltweite Anerkennung unter Kunstfreunden bescherte. Durch die Leidenschaft für Patrick´s Werke folgte Thomas Carlo jr. seiner eigenen Vision und begeisterte Patrick Ciranna für ein designtechnisch sehr anspruchsvolles Projekt. Seit diesem Jahr sind einige dieser eleganten Musiker-Motive nun erstmals in 3D erlebbar und wollen die Interieurs und Exterieurs der Kunstfreunde auf dieser Welt bereichern.
Die sehr hochwertig verarbeiteten Skulpturen werden aus Edelstahlguß – Made in Germany – gefertigt. Mit einem perfekten Oberflächenfinish erobern sich die aufwendig polierten Kunstwerke schnell neue Aufmerksamkeit. Und erst beim zweiten Blick erkennt der Betrachter die Raffinesse mit der die ursprünglich gemalten Musiker heute als reale Figur posieren. Da wird die 360°-Reise zu einem kleinen Erlebnis.
Benties Project ist ein Statement für pure Ästhetik. Diese fantastischen Arbeiten harmonieren stark mit moderner Architektur und Design und sie sind ein Volltreffer für den derzeitigen Lifestyle. Folgt man der Vision dieser lebendigen und formschönen Kunst, fällt es nicht schwer sich sogar riesige Artgenossen dieser Skulpturen vorzustellen, die so manch Urbane oder Parklandschaft attraktiver erscheinen lassen könnten. Zudem, Musik verbindet. Und dieses Lebensgefühl spürt man vom ersten Moment an wenn man sie erblickt hat. Man will sie am liebsten berühren, weil sie so eine gewisse Vertrautheit ausstrahlen und Einen neugierig machen. Man will unbedingt erfahren wie sie sich anfühlen… warm oder kalt, hart oder doch weich und seidig!? Und dabei macht man so manch eine Entdeckung. Denn die limitierten Kunstwerke sind toll signiert und tragen eine raffinierte Zertifizierung.
Benties Project hat die Chance in diesem Jahr zum besten globalen Künstler gekürt zu werden. Dieser lebenslange Titel steht außerdem in Verbindung mit einer hochrangigen Ausstellung in Abu Dhabi. „Aber allein die Anerkennung der Arbeit und die Nominierung sind Auszeichnung genug“ so der Brandenburger Thomas Carlo jr.
Joëlle Dinnage, Gründer und Direktor der Global Art Awards, sagte: „Wir haben die Preise vor einem Jahr ins Leben gerufen, um einen inspirierenden internationalen Kunstwettbewerb auf globaler Ebene zu veranstalten. Künstler, die letztes Mal erfolgreich waren, bekamen viel Anerkennung und Aufträge, konnten Ausstellungen gewinnen und erhalten dadurch einen echten Karriereschub.“
„Dieses Jahr waren die Standards außergewöhnlich hoch und die Konkurrenz war in allen Kategorien hart. Glückwunsch an alle Finalisten. Wir freuen uns darauf, sie in Dubai zu sehen.“ Booking Seats Global Art Awards
Die Preisverleihung findet am Donnerstagabend, den 21. November 2018, im Penthouse FIVE Jumeirah Palm im 16. Stock mit Blick auf die atemberaubende Skyline von Dubai statt. Mehr Information unter: http://www.theglobalartawards.com.
Um einen Presseausweis zu reservieren oder ein Interview mit den Preisverleihern zu vereinbaren, können Sie Sarah Pracey unter + 44 7985 112 777 oder per E-Mail sarah@praceypr.com kontaktieren.
Für alle anderen Kunstinteressierten empfiehlt sich ein Besuch im schönen Saint Tropez. Dort zeigen Benties Project Ihre Werke in einer sympathischen Atmosphäre nur ein paar Schritte vom Hafen des wohl berühmtesten französischen Fischerdorfes entfernt(4 Rue Henri Seillon, 83990 Saint Tropez). Über den Winter sind dann Ausstellungen in Frankreich und auch in Deutschland geplant.
04/11/2018 KAORIMETA

forge of esthetic art

Firmenkontakt
KAORIMETA
Thomas Carlo jr. Schulze
Sattlerstraße 1
80331 München
+491715346767
contact@benties.com
http://www.benties.com

Pressekontakt
KAORIMETA
TS PR Benties
Sattlerstraße 1
80331 München
+491715346767
contact@benties.com
http://www.benties.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

dr. gawlitta für Mittelstandspreis Ludwig 2018 nominiert

Die mittelständische Personalberatung aus Bonn wurde zum regionalen Mittelstandspreis und zugleich zum bundesweiten Wettbewerber „Großer Preis des Mittelstand“ nominiert.

dr. gawlitta für Mittelstandspreis Ludwig 2018 nominiert

Dr. Wölwer präsentiert seine Personalberatung auf dem Nominierungsabend zum „Ludwig 2018“ (Bildquelle: Fotograf: Jo Hempel)

„Das ganze Team war begeistert, als wir die Nachricht erhielten, wir seien bei beiden Wettbewerben nominiert“, erklärt Dr. Dirk Wölwer, Inhaber der Personalberatung dr. gawlitta (BDU), dem diese Freude immer noch anzumerken ist.

Nominiert werden bei den Mittelstandswettbewerben Unternehmen, die sich aus der Masse abheben, so viel ist sicher. „Und dies tun wir“, bringt es Wölwer auf den Punkt. Wölwer, der die alteingesessene Personalberatung 2016 von Gründer Dr. Wolfgang Gawlitta übernommen hat, stellt hierbei besonders auf seine Mitarbeiterstruktur ab. Die meisten Mitarbeiter blicken auf mehr als 20 Jahre erfolgreiche Personalarbeit zurück. Neu hinzugekommen sind im letzten Jahr junge Nachwuchsresearcherinnen, die das geplante Wachstum begleiten. Gemeinsam blickt man nach vorne, um aus dieser schlagkräftigen Mischung von Erfahrung und jugendlicher Dynamik genau die Wünsche der Kunden abbilden zu können.

Und nun geht es in Bonn daran, das Unternehmen in beiden Wettbewerben bestmöglich zu platzieren. Die erste Herausforderung im Wettstreit um den Ludwig 2018 hat Wölwer bereits mit Bravour gemeistert. Er präsentierte seine Personalberatung eindrucksvoll auf der Nominierungsveranstaltung, die die IHK Bonn / Rhein-Sieg zusammen mit der Servicestelle der Oskar Patzelt Stiftung im Hause der IHK in Bonn veranstaltete.

Wölwer war es in seiner Kurzvorstellung wichtig, auf die Kernkompetenz der mittelständischen Personalberatung hinzuweisen. Deshalb stellte er neben dem Team die Wege der Kandidatensuche in den Mittelpunkt. „Durch den von uns favorisierten Mix aus der aktiven Suche in den Jobbörsen, der Direktansprache, dem Rückgriff auf das ausgesuchte Netzwerk an Empfehlungen und die Schaltung von Online-Stellenanzeigen sind wir in die Lage, besser und schneller geeignete Kandidaten zu finden und zu präsentieren“, macht Wölwer mit Blick auf den wichtigen Mehrwert für seine Kunden deutlich. Diese breit gefächerte Form der Kandidatensuche ist für eine mittelständische Personalberatung wie dr. gawlitta (BDU) eine Besonderheit.

Zudem zeichnet sich das Unternehmen durch umfangreiches Engagement in der Region aus. „Wir sind am Standort verwurzelt und so ist es selbstverständlich, dass wir uns hier auch wohltätig engagieren, uns ehrenamtlich in der IHK einbringen und Lehraufträge an regionalen Hochschulen wahrnehmen“, betont der leidenschaftliche Personalberater vor allen Dingen mit Blick auf die im Unternehmen gelebte Nachwuchsförderung.

„Unser Ziel ist es, den Mittelstand als hochwertige Marke auf dem Arbeitsmarkt zu stärken. Employer Branding für den Mittelstand“, schließt Wölwer, der aus diesem Grund auch technisch aufgerüstet hat und die digitale Transformation der Prozesse im Unternehmen vorantreibt.

Nun geht es im ganzen Team ans Ausfüllen der Fragebögen, die die Grundlage für die Juryauswahl bei beiden Wettbewerben sind. Und natürlich ist Daumen drücken angesagt, denn bei dr. gawlitta (BDU) hat man sich viel vorgenommen.

Die dr. gawlitta Personalberatung ist mit über 1.300 erfolgreich abgeschlossenen Projekten und mehr als 20 Jahren Erfahrung am Markt, Experte für die Suche und Auswahl von Führungskräften und Spezialisten der ersten und zweiten Ebene sowie von Fachleuten für den Vertrieb. Dabei deckt dr. gawlitta (BDU) eine breite Auswahl an Branchen des Mittelstandes von Automobilzulieferern über Möbelhersteller und Maschinenbauer bis hin zum technischen Handel ab.
Aufgrund der Zertifizierung durch den BDU (Bundesverband Deutscher Unternehmensberater) und als Mitglied des internationalen Netzwerkes „Sirium International HR Group“ betreut das Unternehmen Kunden aus dem Mittelstand deutschland- und europaweit professionell und individuell auf höchstem Niveau.
Die Personalberatung ist im Bereich der Direktsuche für Kunden aus dem Mittelstand aktiv, d. h. sie betreibt im Namen ihrer Kunden die Recherche nach qualifizierten Mitarbeitern für die Besetzung von Schlüsselpositionen. Zusätzlich unterstützen die Berater die Kunden bei der Organisations- und Personalentwicklung, bspw. bei der Konzeption und Umsetzung eines auf das Unternehmen zugeschnittenen Zielvereinbarungssystems, um die Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter zu fördern.
Das Unternehmen versteht sich als Botschafter seiner Kunden am Arbeitsmarkt und trägt durch eine hohe Professionalität zur Schaffung einer positiven Arbeitgebermarke für die mittelständischen Kunden bei.

Firmenkontakt
dr. gawlitta (BDU)
Elisabeth Buhl
Rathausstraße 28
53225 Bonn
0228-629300
0228-6293020
info@gawlitta-hr.de
http://www.gawlitta-hr.de

Pressekontakt
SCL – Strategy Communication Lötters
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
0171 48 11 803
post@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

16 Mittelständler wetteifern um den „Ludwig 2018“

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Servicestelle präsentieren erneut interessante Kandidaten auf dem Nominierungsabend und loben erstmals Zusatzkategorie für „beste Unternehmensnachfolge“ aus

16 Mittelständler wetteifern um den "Ludwig 2018"

Die nominierten Unternehmen zum Ludwig 2018
(Foto Jo Hempel)

16 Unternehmen aus der Region wetteifern in diesem Jahr um die beiden Mittelstandswettbewerbe „Großer Preis des Mittelstandes“ und „Ludwig“. Die Unternehmen präsentierten sich gestern auf der Nominierungsveranstaltung im Hause der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg. Eingeladen hatte neben der IHK Bonn/Rhein Sieg die regionale Servicestelle der Oskar-Patzelt-Stiftung SC Lötters.

Im Rennen um den „Ludwig 2018“ sind:
– A+I Fabrikplanung, Hennef
– Ballettschule Zaimovic, Bonn
– Creapaper GmbH, Hennef
– DERPART Reisebüro Papendick GmbH & Co. KG, Siegburg
– dipa GmbH, Lohmar
– dr. gawlitta (BDU) e.K., Bonn
– exercon sales GmbH, Much
– Fenstertechnik Neukirchen GmbH, Wachtberg
– Helm-Einrichtung GmbH, Troisdorf
– KMA Umwelttechnik GmbH, Königswinter
– Nolden Regelsysteme GmbH, Alfter
– Opdenhoff Technologie GmbH, Hennef
– Profitlich & Co, Immobilien KG, Bonn
– Sealtek Deutschland GmbH, Neunkirchen-Seelscheid
– Werner’s Metzgerei GmbH & Co. KG, Bad Honnef
– ZBV – AUTOMATION GmbH, Troisdorf

Während der „Große Preis des Mittelstandes“ in das 24. Jahr geht und sich auf Bundesebene zu einem der bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreise für den Mittelstand etabliert hat, wird der regionale Mittelstandspreis „Ludwig“ für die besten mittelständischen Unternehmen im Einzugsgebiet der IHK Bonn/Rhein-Sieg zum 6. Mal vergeben. Dieses Doppel ist ein Novum, denn in keiner anderen Region, in der der „Große Preis des Mittelstandes“ ausgelobt wird, gibt es einen solchen Zusatzpreis. „Dies erhöht die regionale Sichtbarkeit sowohl für die Veranstalter als auch für die teilnehmenden Unternehmen“, erläutert IHK-Pressesprecher Michael Pieck einen wichtigen Beweggrund für den Zusatzwettbewerb „Ludwig“.

Neu in diesem Jahr und ebenfalls auf Bundesebene einzigartig ist, dass es einen „Ludwig“ für die beste Unternehmensnachfolge geben wird. Allein in der Region stehen in den nächsten Jahren rd. 12.500 Unternehmen zur Nachfolge an, hier wollen die Verantwortlichen im Hause der IHK Bonn / Rhein-Sieg sowie der regionalen Servicestelle durch Beispiele Mut machen.

Und dass man mit der Idee auf dem richtigen Weg ist, zeigt wieder einmal das steigende Interesse auf Seiten der Mittelständler an den beiden Wettbewerben. Nicht zuletzt durch die tatkräftige Unterstützung seitens der Kreissparkasse Köln, die sich seit zwei Jahren als Sponsor aktiv für den Wettbewerb engagiert und ausgesuchte Kunden empfohlen hat.
„KSK-Firmenkundendirektor Franz-Dieter Wirtz und seine Direktorenkollegen haben uns zusammen mit ihren Firmenkundenbetreuern wieder einmal viele Kontakt zu interessierten Unternehmen vermittelt, die wir gerne nominiert haben“, erläutern Dr. Christine Lötters von der regionalen Servicestelle und IHK-Pressesprecher Michael Pieck. Der “ Ludwig 2018“ wird am 14. Juni 2018 in der Rhein-Sieg-Halle feierlich übergeben.

Beide sind sich sicher, dass eine Teilnahme an den Wettbewerben den Unternehmen zahlreiche Chance bieten. „Sie können sich bekannter machen und miteinander vernetzen, der erste Schritt, um miteinander ins Geschäft zu kommen“, schmunzeln Pieck und Lötters.

Um die Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung und ihrer Gremien für den „Großen Preis des Mittelstandes“ regional zu unterstützen, fungiert Dr. Christine Lötters in der Region Bonn/Köln als Servicestelle. Sie ist gewissermaßen der „verlängerte Arm“ der Bundesgeschäftsstelle und erste und kompetente Ansprechpartnerin vor Ort für Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen zu Fragen rund um den Wettbewerb.

Zusammen mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg richtet die regionale Servicestelle seit 2012/2013 zusätzlich den regionalen Wettbewerb „Ludwig“ aus. Während der bundesweite Mittelstandspreis auch als „Oskar“ bekannt geworden ist, wurde der regionale Preis bewusst nach dem berühmten Sohn der Stadt „Ludwig“ van Beethoven genannt.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstands“ finden Sie unter: http://www.mittelstandspreis.com

Kontakt
SC Lötters / Servicestelle OPS
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-20
+49 228 209478-23
service@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de/gpdm-ludwig/

Wirtschaft Handel Maschinenbau

17 Mittelständler aus der Region werfen ihren Hut in den Ring beim Nominierungsabend zum Ludwig 2018

IHK Bonn/Rhein-Sieg und Regionale Servicestelle begeistert über tolle Resonanz

17 Mittelständler aus der Region werfen ihren Hut in den Ring beim Nominierungsabend zum Ludwig 2018

17 Unternehmen aus der Region wetteifern um den Ludwig 2018. Über 30 Unternehmen haben sich in diesem Jahr für die beiden Mittelstandswettbewerbe „Großer Preis des Mittelstandes“ und „Ludwig“, zu der die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg und die regionale Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg SC Lötters einladen, interessiert. Die ausgewählten Unternehmen stellen sich am Mittwoch, 21. Februar 2018, 18 Uhr, im Hause der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, vor.

Das große Interesse aus unterschiedlichsten Branchen erfreut die Macher hinter den Wettbewerben, IHK-Pressesprecher Michael Pieck und die Servicestellenleiterin der Oskar-Patzelt-Stiftung in Bonn, Dr. Christine Lötters. Jedes Jahr kommen Unternehmen auf die beiden zu, um nominiert zu werden. Da fällt die Wahl nicht gerade leicht. Insbesondere durch die tatkräftige Unterstützung seitens der Kreissparkasse Köln wird die Liste immer größer und so waren es dieses Mal wieder mehr als 30 Unternehmen, die zur Vorauswahl standen.

Neu in diesem Jahr ist, dass es eine Unterkategorie „Unternehmensnachfolge“ geben wird. Einen Preis für besondere Leistungen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge. Ein wichtiges Thema, dass bei vielen Unternehmen in den nächsten Jahren ansteht, aber gerne verdrängt wird. „Preise für Gründer gibt es viele. Einen Preis für Unternehmensnachfolge jedoch bislang noch nicht“, betont Bernhard Mensing, Geschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg, der mit seinem Team für die Schaffung dieser Kategorie verantwortlich ist.

„Wie jedes Jahr schauen wir uns die Unternehmen genauer an, bevor wir sie nominieren. So kann es auch sein, dass wir einzelnen Unternehmen raten, ihre Kandidatur zu verschieben“ erläutert Christine Lötters. Doch klar ist an dieser Stelle, es ist nur ein erster, grober Blick von außen. „Tiefere Einblicke hinter die Kulissen haben wir erst, wenn die ausgefüllten Fragebögen vorliegen. Und genau diese sind auch die Grundlage auf der die Jury die Bewertung vornimmt“, ergänzt Michael Pieck.

Netzwerken und Bekanntheitsgrad sind zwei wichtige Säulen, die für die Unternehmen eine immer größere Bedeutung einnehmen, auch oder gerade im Zeitalter von Social Media sind persönliche Kontakte unabdingbar. Und hierfür stehen die Mittelstandswettbewerbe, wie wenig andere Angebote. An Öffentlichkeitsarbeit kommen Unternehmen heute kaum noch vorbei, der Wettbewerb ist derart intensiv. Und ganz klar gehen persönliche Kontakte vor flüchtige Social Media Posts. „Dies gilt für Informationen über Produkte und Leistungen ebenso wie für die Gewinnung neuer Mitarbeiter“, betont Pieck.

Auf Fragen, ob sich eine Teilnahme denn überhaupt lohnen würde, geben bei Macher keine Antwort mehr. „Unserer Meinung nach bietet so ein Wettbewerb eine riesige Chance, aber wie das so ist, auch nur dann, wenn man selber etwas daraus macht. Und hier ist jedes Unternehmen selber gefragt. Wenn man nichts daraus macht, hat der Preis keine Auswirkungen“, bringen es beide auf den Punkt.

Der Nominierungsabend findet am Mittwoch, 21. Februar 2018, ab 18.00 Uhr im Hause der IHK, Bonner Talweg 17 statt. Der Eintritt ist frei.

Um die Tätigkeit der Oskar-Patzelt-Stiftung und ihrer Gremien für den „Großen Preis des Mittelstandes“ regional zu unterstützen, fungiert Dr. Christine Lötters in der Region Bonn/Köln als Servicestelle. Sie ist gewissermaßen der „verlängerte Arm“ der Bundesgeschäftsstelle und erste und kompetente Ansprechpartnerin vor Ort für Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen zu Fragen rund um den Wettbewerb.

Zusammen mit der IHK Bonn/Rhein-Sieg richtet die regionale Servicestelle seit 2012/2013 zusätzlich den regionalen Wettbewerb „Ludwig“ aus. Während der bundesweite Mittelstandspreis auch als „Oskar“ bekannt geworden ist, wurde der regionale Preis bewusst nach dem berühmten Sohn der Stadt „Ludwig“ van Beethoven genannt.

Weitere Informationen zum „Großen Preis des Mittelstands“ finden Sie unter: http://www.mittelstandspreis.com

Kontakt
SC Lötters / Servicestelle OPS
Christine Lötters
Zur Marterkapelle 30
53127 Bonn
+49 228 209478-20
+49 228 209478-23
service@sc-loetters.de
http://www.sc-loetters.de/gpdm-ludwig/

Computer IT Software

edpep für Top Hotel STAR Award nominiert

Top-Hotel-Leser wählen die besten Produkte der Hotellerie

edpep für Top Hotel STAR Award nominiert

Saarbrücken, 18. Dezember 2017 – Einmal jährlich verleiht die Redaktion des Fachmagazins Top Hotel den sogenannten STAR Award. Nachdem edpep sich für die Finalrunde der besten drei in der Kategorie „IT“ qualifiziert hat, entscheidet jetzt ein Voting. Die Leser der Fachzeitschrift, aber auch alle anderen Interessierten wählen mit ihrer Stimme das jeweils beste Produkt aus 14 Kategorien, das die Auszeichnung STAR Award verdient.

Ausschlaggebend für die Aufnahme in die Endausscheidung war vor allem die Tatsache, dass die Personaleinsatzplanungs-Software edpep die gesamte Komplexität der Hotellerie- und Gastronomie-Branche in Sachen unterschiedlicher Vertragsarten, Zuschlagsregelungen, spontaner Teamerweiterungen, etc., flexibel abdecken kann. Schon heute setzen zahlreiche renommierte Betriebe die Lösung ein, um einerseits bei den Einsatzplänen ihrer Mitarbeiter nicht den Überblick zu verlieren und anderseits sicher zu sein, dass die gesetzlichen Anforderungen, beispielsweise das MiLoG, eingehalten werden.

edpep
Christof Kurz, Geschäftsbereichsleiter Lösungen für Steuerberater und KMU: „Seit jeher ist die Personaleinsatzplanung im Hotelgewerbe eine sehr komplexe, aber auch extrem wichtige Aufgabe. Es ist unerlässlich, dass die Verantwortlichen bei Engpässen oder in Ausnahmesituationen schnell agieren können und unsere Cloudlösung bietet an dieser Stelle eine optimale Hilfestellung.“

Mit edpep lassen sich zudem Verwaltungsaufwände erheblich reduzieren, da die Mitarbeiter nach vorher definierten Regelungen nahezu im „Self-Service“ Arbeitszeiten erfassen, Urlaubsanträge einreichen und Aufgaben erledigen können. Am Ende der Workflow-Kette lassen sich zudem valide Daten zur Erstellung der Entgeltabrechnungen an die Lohnabrechnung übergeben. Ferner sorgt das Hochsicherheitsrechenzentrum, in dem die Cloudlösung betrieben wird, für maximale Datensicherheit und dies ganz ohne eigene Investition in die Hardware.

„Für uns ist es ausgesprochen wichtig, mit der Zeit zu gehen – besser noch, ihr einen Schritt voraus zu sein“, führt Zeljko Katavic, Leiter Entwicklung von edpep, aus. „So liegt unser Fokus nicht nur auf der gesetzlich korrekten und technisch besten Ausführung, sondern vor allem auch auf der Anwenderfreundlichkeit. Manager und Mitarbeiter sollen die Anwendung gleichermaßen gern nutzen, denn nur so schafft das System echte Effekte.“

Jetzt voten
Jetzt steht edpep für den Top Hotel STAR Award zur Wahl. Ab sofort können Leser, Anwender oder Kenner der Hotel-Szene voten. Auf http://www.tophotel.de/staraward.html können sie ihre Stimme abgegeben. Unter allen Teilnehmern wird ein exklusives Wochenende für zwei Personen in einem Wellnesshotel verlost.

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud „Made in Germany“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

Kunst Kultur Gastronomie

Die Stuttgarter Sängerin Prinzessin Mimi ist bei dem diesjährigen Deutschen Rock & Pop Preis 2017 in zwei Kategorien nominiert!

Die Künstler-Agentur und Musik-Label „music & more management – records“ gibt bekannt.

Die Stuttgarter Sängerin Prinzessin Mimi ist bei dem diesjährigen Deutschen Rock & Pop Preis 2017 in zwei Kategorien nominiert!

Prinzessin Mimi

Die Stuttgarter Sängerin „Prinzessin Mimi“ nimmt dieses Jahr mit ihrem Song „Märchenhaft“ am 35. Deutschen Rock & Pop Preis teil. Dieser bedeutende Wettbewerb findet am 9. Dezember 2017 in der Siegerlandhalle in Siegen statt. Der Auftrittstermin ist um 16:05 Uhr. Prinzessin Mimi ist als Beste Singer-Songwriterin nominiert und wird ebenfalls im Rahmen dieser Veranstaltung mit dem Award „Beste Schlagersängerin“ ausgezeichnet.

An diesen Tag widmet Prinzessin Mimi ihren Song „Märchenhaft“ aus ihrem aktuellen Album „Mimi´s Zwei Welten“ allen Menschen ihrer Heimat Nordindiens und ihrem Verein Medical Improvement Mizoram India (mimi e.V.). Mit diesem Song möchte sie sich auf dieser großen Bühne Gehör verschaffen, um einen Beitrag zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in Ihrer Heimat Nordindien zu leisten.
Prinzessin Mimi (mit bürgerlichem Namen Lalhmingliani Schäfer) ist Hebamme und Krankenschwester, lebt in Baden-Württemberg und verzaubert die Menschen dort mit ihrer Lebensfreude, ihrer positiven Ausstrahlung und ihrem Gesang.
2017 werden zum 35. Mal insgesamt über 125 „Deutsche Rock & Pop Preise“ der verschiedensten musikalischen Bereiche an herausragende Nachwuchsmusik-gruppen, Nachwuchs-SolokünstlerInnen sowie zum ersten Mal durch eine Fachjury ausgewählte professionelle Musikgruppen und Einzelkünstler(innen) mit Tonträgervertrag verliehen. So sollen auch in diesem Jahr Nachwuchskünstler der unter- schiedlichsten musikstilistischer Bereiche wie Rock, Pop, Country, Hard & Heavy, Alternative, Weltmusik, Reggae, Funk & Soul u.v.a.m. geehrt werden.
Einziges Kriterium ist dabei der künstlerische Anspruch. In ihrer kulturellen und künstlerischen Ausrichtung steht diese Kulturveranstaltung damit im bewussten Gegensatz zu bisherigen Veranstaltungszeremonien von Industriepreisen und TV-Anstalten.
Durch die Auszeichnung in über 125 verschiedenen Musikgenres wird der heutigen musikalischen Vielfalt im Bereich der Rock- & Popmusik Rechnung getragen. Damit soll erreicht werden, dass sich möglichst viele Musikgruppen, Einzelkünstlerinnen und -künstler in ihrer Stilistik wiederfinden.
Diese Kulturveranstaltung soll wie bisher als Plattform des kreativen Nachwuchses, aber auch als Treffpunkt einzelner etablierter KünstlerInnen und Persönlichkeiten des musikalisch-wirtschaftlichen Umfeldes dienen.
Um die Sängerin Prinzessin Mimi tatkräftig zu unterstützen, möchten wir alle Fans zu diesem Event einladen, für diesen besonderen Moment verschenken wir eine limitierte Anzahl von Eintrittskarten.

Hier sind die Tickets für den 35. Deutschen Rock & Pop Preis 2017 erhältlich:
info@music-and-more-management.de oder info@mimi-medical.de,
Mobile phone 0176 36140183

Referenzen/Links zur Veranstaltung 35. Deutschen Rock & Pop Preis 2017
und dem mimi e.V.:
http://www.musiker-online.com/deutscher-rockpop-preis/
http://www.mimi-medical.de

Wir würden uns über eine Veröffentlichung dieser Pressemitteilung sehr freuen. Gerne steht die Künstlerin für Interviews zur Verfügung.
Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Robert Majeric

Pressekontakt:
music & more management – records
Robert Majeric
Bismarckstr. 9
75397 Simmozheim
Tel. 07033 4066939 od.
Mob. 0178 1441376
www.music-and-more-management.de
r.majeric@music-and-more-management.de

music & more management ist ein junges, dynamisches Unternehmen, das sich national und international als feste Größe in der Musikbranche etabliert hat. Die Full-Service-Künstler-Agentur versteht sich als Dienstleister und Ansprechpartner für Künstlerbedarf, Artist-Management, Firmenevents, als Veranstalter, Online-Marketing Manager, Musiklabel Manager, als Musikverleger und für die gesamte Medienbranche.

Das breite musikalische Spektrum von music & more management umfasst Jazz & Electronic, Pop-Rock und Klassik in den folgenden Segmenten: Von Künstlervermittlung (Booking), -management, – beratung über das Management in den Bereichen Community und Promotion, Tournee, Produktion bis hin zu Projekt-bezogenen Konzeptionen in einem 360 Grad-Modell (Full-Service).

Kontakt
music & more management – records
Robert Majeric
Bismarckstr. 9
75397 Simmozheim
070334066939
r.majeric@music-and-more-management.de
http://www.music-and-more-management.de

Computer IT Software

Viermal in der Endrunde: funkschau nominiert STARFACE in vier Kategorien für Leserwahl „ITK-Produkt des Jahres 2017“

Karlsruhe, 25. Juli 2017. Die UCC-Lösungen von STARFACE wurden vom renommierten ITK-Branchenmagazin funkschau zum neunten Mal in Folge für die Endrunde der funkschau-Leserwahl zum „ITK-Produkt des Jahres“ nominiert. Der Karlsruher Hersteller tritt in diesem Jahr in den vier Kategorien UCC, Cloud-Telefonie, TK-Anlagen für KMU und TK-Anlagen für große Unternehmen an – und hat damit nach vier ersten und drei zweiten Plätzen in den Vorjahren gleich viermal die Chance auf einen Platz auf dem Siegertreppchen.

„Die funkschau-Leserwahl ist für uns jedes Jahr ein echtes Highlight und eine willkommene Gelegenheit, uns mit den Besten der Branche zu messen“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer von STARFACE. „Es freut uns natürlich ungemein, dass wir es in diesem Jahr in vier verschiedenen Kategorien in die Endrunde geschafft haben – immerhin ist jede Nominierung durch die Expertenjury bereits eine wertvolle Auszeichnung. Jetzt hoffen wir, dass unsere Lösungen auch die funkschau-Leser überzeugen – und wir uns vielleicht noch die eine oder andere Medaille sichern können.“

Im Rahmen der jährlich stattfindenden funkschau Leserwahl sind die funkschau-Leser aufgerufen, aus einer von einer Fachjury zusammengestellten Shortlist in 20 Kategorien die „ITK-Produkte des Jahres“ zu wählen. Im vergangenen Jahr haben rund 5.600 IT-Spezialisten an der Leserwahl teilgenommen und insgesamt 113.000 Stimmen abgegeben. Damit ist die Leserwahl eine der repräsentativsten Leserwahlen im ITK-Umfeld. Die nominierten Produkte werden in der funkschau-Ausgabe 13/14-2017 vorgestellt. Anschließend haben die Leser zehn Wochen Zeit, um unter www.funkschau.de über ihre Favoriten abzustimmen.

STARFACE geht in diesem Jahr mit folgenden Produkten ins Rennen:

In der Kategorie UCC: STARFACE 6.4.2
Das aktuelle Release der vielfach prämierten UCC-Plattform lässt sich nahtlos in All-IP-, ISDN- und hybride Kommunikationsumgebungen integrieren und ermöglicht es Unternehmen jeder Größe, ihre Telefonie nahtlos in die Business-Prozesse einzubinden.

In der Kategorie Cloud-Telefonie: STARFACE Cloud Services
Im Rahmen der STARFACE Cloud Services können Unternehmen die hybride UCC-Plattform als hochverfügbaren und hochsicheren Managed Service buchen. Dabei erhalten sie Zugriff auf eine individuell konfigurierte STARFACE-Instanz, die in einem hochsicheren Data Center in Deutschland gehostet wird, und können die Lösung passgenau in ihre Prozesse einbinden.

In der Kategorie TK-Anlagen für KMU: STARFACE Pro
STARFACE Pro ist eine professionelle Plug-and-Play-Appliance für kleine und mittelständische Unternehmen mit bis zu 40 Nebenstellen. Sie verfügt standardmäßig über vier S0-Ports und einen NGN-Anschluss und macht es KMU damit leicht, auch in All-IP-basierten Umgebungen von den Vorzügen der offenen Plattform STARFACE zu profitieren.

In der Kategorie TK-Anlagen für Großunternehmen: STARFACE Platinum
STARFACE Platinum ist das Flaggschiff unter den STARFACE Appliances: Das System ist für High-End-Umgebungen und Call Center mit bis zu 3.000 Nebenstellen und bis zu 360 ISDN-Kanälen ausgelegt und überzeugt mit seiner hochperformanten und redundanten Bauweise selbst in den anspruchsvollsten Kommunikationslandschaften.

Weitere Informationen zu STARFACE und den STARFACE Produkten finden interessierte Leser unter www.starface.de

Über STARFACE
Die STARFACE GmbH ist ein junges, dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem vier Siege und drei zweite Plätze bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2015 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt
STARFACE GmbH
Malte Feiler
Stephanienstraße 102
76133 Karlsruhe
+49 (0)721 151042-170
mfeiler@starface.de
http://www.starface.de

Pressekontakt
H zwo B Kommunikations GmbH
Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
+ 49 (0)9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
http://www.h-zwo-b.de

Sport Vereine Freizeit Events

Handball-Bundesliga: HC Erlangen will den THW Kiel ärgern

In der DKB Handball-Bundesliga will der HC Erlangen gegen den THW Kiel punkten. Nikolai Link wurde erneut für A-Nationalmannschaft nominiert

Handball-Bundesliga: HC Erlangen will den THW Kiel ärgern

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen): Nikolai Link wieder für die Nationalmannschaft nominiert

(Erlangen) – Am Samstag werden auch 100 Erlanger Handballfans den HC Erlangen in der mit über 10.000 Zuschauern ausverkauften Ostseehalle in Kiel lautstark anfeuern. Der HC Erlangen will in seinem letzten Auswärtsspiel dieser Saison, auch wenn es sportlich um nicht mehr viel geht, die angeschlagenen Norddeutschen ärgern.

„Und wir haben gute Chance die Kieler nervös zu machen“, so HCE-Trainer Robert Andersson. Der HC Erlangen ist einer der stärksten Aufsteiger der vergangenen Jahre und für manche Gegner eine mehr als unangenehme Mannschaft. Die Erlanger wollen alles dafür tun, dass Kiel am Samstag eventuell ins Wanken gerät.

Link wieder für die Nationalmannschaft
Nikolai Link vom Handball-Erstligisten HC Erlangen ist von Bundestrainer Christian Prokop für das Aufgebot der Deutschen-A-Nationalmannschaft nominiert worden. Der amtierende Europameister bestreitet vom 12. -18 Juni 2017 einen Lehrgang in Frankfurt mit zwei Länderspielen in der Qualifikation für die EHF EURO 2018. Die Berufung in den Kreis der besten deutschen Handballer ist bereits die zweite Nominierung für den Erlanger Führungsspieler.

SPORT1 und ZDF übertragen live
Mit insgesamt 21 Spielern geht Prokop in das letzte Drittel der Qualifikation zur Europameisterschaft. Zum Auswärtsspiel gegen Portugal (14. Juni, 20.30 Uhr deutscher Zeit, SPORT1 live) reist die deutsche Handball-Nationalmannschaft mit einem 17er-Kader. Für die nur vier Tage später in Bremen folgende Partie gegen die Schweiz (18. Juni, 15 Uhr, live im ZDF) wird der Kader auf fünf Positionen verändert. Hierbei wird dann auch der HC-Neuzugang Johannes Sellin zum Einsatz kommen.

„Wir freuen uns wirklich sehr über die Berufung von Niko. Es ist für ihn, aber auch für unseren Verein eine große Auszeichnung und zeigt, dass wir gemeinsam einen guten Job machen“, meint HC-Geschäftsführer Rene Selke.

https://www.hl-studios.de ist offizieller Medienpartner des HC Erlangen: Denn Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. Die Agentur aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.

Informationen und Tickets: http://www.hc-erlangen.de

https://www.hl-studios.de ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Rund 100 Mitarbeiter engagieren sich seit über 25 Jahren in Erlangen und Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, AR-/VR-Techniken, Apps, OLED Displays, Touch-Applikationen, interaktive Messemodelle, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Kontakt
hl-studios GmbH – Agentur für Industriekommunikation
Hans-Jürgen Krieg
Reutleser Weg 6
91058 Erlangen
09131 – 75780
hans-juergen.krieg@hl-studios.de
https://www.hl-studios.de

Immobilien Bauen Garten

SmartHome Award 2017 – Die Nominierten stehen fest!

SmartHome Award 2017 - Die Nominierten stehen fest!

SmartHome Deutschland Award 2017

Die Spannung steigt: Pro Kategorie hat die SmartHome Deutschland-Jury die besten drei Einreichungen veröffentlicht. Bei vier Kategorien heißt das: 12 Bewerber können sich ab sofort ganz besonders auf die Preisverleihung am 30. Mai in Berlin freuen! Und: 2017 gibt“s auch einen Sonderpreis.
Berlin, der 26. April 2017 – Wie jedes Jahr wird auch diesmal die Verkündung der Nominierungen von den zahlreichen Bewerbern um den SmartHome Deutschland Award mit Spannung erwartet. Und nachdem es sich die Jury unter den vielen spannenden Einreichungen mit einer sehr schwer getan hat, kommt diese Verkündung in 2017 mit ein wenig Verzögerung. Also wollen wir nun keine Zeit mehr verlieren und die Nominierten für den SmartHome Deutschland Award 2017 in den vier Kategorien „besten Produkt“, bestes realisiertes Projekt“, „bestes SmartHome Start-Up“ und „beste studentische Arbeit“ verkünden.

Die Reihenfolge der Nennung lässt KEINE Rückschlüsse auf die tatsächliche Platzierung am 30. Mai zu.

Kategorie „Bestes Produkt“
-Firma neusta NEXT GmbH & Co. KG mit dem Produkt „COQON – Smart Living“
-Firma JUNG – Albrecht Jung GmbH & Co. KG mit dem Produkt „Den Sonnenuntergang ins Kinderzimmer holen“
-Firma ioBroker mit dem Produkt „Smart Home vom ioBroker“

Kategorie „Bestes realisiertes Projekt“
-Firma 3P-Engineering GmbH & Co. KG mit dem Projekt „Active Home Living – Wohnen auf Autopilot“
-Firma JAEGER Wohn- & Gebäudeintelligenz mit dem Projekt „Das Haus mit Köpfchen und Offenheit“
-Firma iHaus AG mit dem Projekt „Die smarten und intelligenten Wohnwelten von iHaus“

Kategorie „Bestes SmartHome Start-Up“
-Firma E-Necker aus Wien mit Online KNX Schulungen
-Firma eplan1.1, Ingenieurbüro für innovative Elektroplanung mbH aus Gnarrenburg
-Firma Nuki Home Solutions aus Granz mit dem „Türschloss der Zukunft“

Kategorie „Beste studentische Arbeit“
-Kevin Willers von der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin mit „Smart Camping“
-Eine Gruppe von acht Studenten der Technischen Universität München mit „Effizientem Energiemanagement im privaten Haushalt“
-Max Dallüge von der Technischen Hochschule Wildau mit „SmartHome-Lösung für Hörgeschädigte und Gehörlose“

Sonderpreis des Vorstands!
Manchmal gibt es Produkte und Systemlösungen, die eventuell von Start-Ups oder Studierenden entwickelt wurden und keiner Kategorie eindeutig zuzuordnen sind. Diese Einreichungen laufen Gefahr, nicht entsprechend ihrer Leistung und ihres Nutzens gewürdigt zu werden. In diesen seltenen Fällen vergibt der Vorstand des SmartHome Initiative Deutschland e.V. auf Vorschlag der Jury-Leitung einen Sonderpreis. So ist es 2017. Den Sonderpreis des Vorstands erhält:
-Cindy Quaas von der Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG für die „Paketkastenanlage mit elektronischer Steuerung“

Wir gratulieren den zwölf Nominierten plus Sonderpreis an dieser Stelle schon mal herzlich! In jedem Fall ist allein die Nominierung zu den SmartHome Deutschland Awards ein Gewinn und eine wichtige Auszeichnung!
Wir freuen uns ganz besonders darauf, am 30. Mai in Berlin die Preise in Bronze, Silber und Gold verleihen zu dürfen!

Bewertungsprozess: Das sind die Kriterien der Top-Jury
Die Jury, unter anderem bestehend aus Professoren der Gebäudetechnik und Wohntelematik, Chefredakteuren namhafter Fachzeitschriften und Geschäftsführern von Branchenführern, richtet ihr Augenmerk bei der Evaluierung der Einreichungen vor allem auf folgende Punkte: Wie innovativ sind Produkt, Projekt oder Unternehmen? Sind die Kandidaten für den Massenmerkt geeignet? Sind sie geeignet, als Vorbild zu fungieren? Verbessern sie Energieeffizienz, Sicherheit und Komfort? Und nutzen sie Standard-Schnittstellen, um Gewerke-übergreifende Interoperabilität zu gewährleisten?

Großer Dank geht an die Award-Unterstützer
Wie jedes Jahr hat es der #SHD vor allem den Award-Partnern zu verdanken, dass eine solche Veranstaltung überhaupt realisierbar ist. Deshalb geht ein besonderer Dank an die Unterstützer:
-KNX Association (Gold-Partner)
-Arvato Bertelsmann (Silber-Partner)
-EnOcean Alliance (Bronze-Partner)

Über Deutschland hinaus gedacht: Irland ist Award-Partner
2017 gibt es eine große und bedeutende Neuerung: Als Partnerland ist Irland mit an Bord. Irland ergreift so wie Möglichkeit, eigene smarte Produkte über die Grenzen hinaus bekannt zu machen und den Horizont zu erweitern. Für die Gewinner von 2017 bedeutet die Partnerschaft, dass sie sich und ihre Produkte und Projekte ebenfalls dem irischen Markt präsentieren können. Der #SHD will mit dieser Partnerschaft erreichen, dass die SmartHome Branche nicht nur innerhalb der deutschen Grenzen wächst und sich vernetzt, sondern dies auch über die Grenzen hinaus geschehen kann. Für die kommenden Awards sind weitere Länderpartnerschaften geplant.
Mehr Informationen über den SmartHome Initiative Deutschland e.V. und den Award finden Sie auf der Website www.smarthome-deutschland.de.

Der SmartHome Initiative Deutschland e.V. ist ein bundesweit arbeitender Verband. Sein Hauptziel ist es, die Akteure der SmartHome Branche zu vernetzen und bei deren Arbeit zu unterstützen. Außerdem geht um es Aufklärungsarbeit rund um das Thema SmartHome, SmartLiving, SmartBuilding und AAL.

Firmenkontakt
SmartHome Initiative Deutschland e.V.
Alexander Schaper
Rathausstraße 48
12105 Berlin
03060986243
as@smarthome-deutschland.de
http://www.smarthome-deutschland.de

Pressekontakt
SmartHome Initiative Deutschland e.V.
Desiree Schneider
Rathausstraße 48
12105 Berlin
03060986243
ds@smarthome-deutschland.de
http://www.smarthome-deutschland.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Walter-Fach-Kraft belegt den dritten Platz beim iGZ-Award

Am 10. Februar 2017 wurde Walter-Fach-Kraft für her-ausragendes unternehmerisches Engagement in der Mitarbeiterbetreuung ausgezeichnet.

Walter-Fach-Kraft belegt den dritten Platz beim iGZ-Award

(Bildquelle: iGZ)

Fulda, 14. Februar 2017 – Der Interessenverband Deutscher Zeitarbeits-unternehmen (iGZ) hat für seine Mitgliedsunternehmen den iGZ-Award ausgelobt, um herausragendes unternehmerisches Engagement in der Mit-arbeiterbetreuung auszuzeichnen. Aus über 100 Bewerbungen wählte eine unabhängige Jury in den Kategorien „kleine Unternehmen“, „mittlere Unter-nehmen“ und „große Unternehmen“ die Preisträger für den iGZ-Award aus.

Walter-Fach-Kraft nahm mit dem „Azubi-Projekt“, das die Geschäftsstelle Gütersloh initiierte an der Auslobung teil, und erreichte anlässlich der Preis-verleihung in der Münsteraner Friedenskapelle den dritten Platz in der Ka-tegorie „große Unternehmen“. Damit wurde ein Projekt der Geschäftsstelle Gütersloh ausgezeichnet, das Jugendlichen ermöglicht, einen Ausbildungs-platz trotz mäßiger Zeugnisnoten zu erhalten. Schulabgängern wird ange-boten, in verschiedenen Unternehmen der Region tätig zu werden, um Ein-blicke in die unterschiedlichen Branchen zu erhalten sowie, um individuelle Stärken zu erfahren. Kundenunternehmen erhalten einen ersten Eindruck von den Jugendlichen in deren Berufspraxis. Dies bedeutet ein mehr an Informationen von einem Bewerber, als aus einem Blick in die Zeugnisse zu erlangen ist. Die Jugendlichen erhalten die Gelegenheit sich von ihrer besten Seite zu präsentieren, die Kundenunternehmen werden in die Lage versetzt ihre Einstellungsentscheidungen auf einer tragfähigeren Grundlage zu treffen.

Walter-Fach-Kraft wurde bei der Preisverleihung durch den Key-Account-Manager, Herrn Daniel Siewert, sowie durch die Marketingmitarbeiterin, Frau Vanessa Kram, vertreten. Die Urkunde übergab anlässlich der Feier vom 10.02.2017 Herr Johannes Vogel, der Generalsekretär der nordrhein-westfälischen FDP.

Zum Unternehmen
Walter-Fach-Kraft ist Spezialist für Personalvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung im gewerblichen und kaufmännischen Bereich sowie für Hotellerie und Gastronomie. Was 1997 mit einem Zwei-Mann-Büro in einer „Garage“ begann, ist heute ein erfolgreicher Personaldienstleister mit rund 2.000 Mitarbeitern. Flache Hierarchien bei gleichzeitig großer Präsenz mit nahezu 30 Geschäftsstellen in Deutschland, Österreich und Polen zeichnen das inhabergeführte Unternehmen mit Hauptsitz in Fulda aus und sorgen für große Flexibilität und schnelle Reaktionszeiten. Im Mittelpunkt der Unternehmensphilosophie steht der Mensch, denn zufriedene Mitarbeiter bedeuten zufriedene Kunden. Walter-Fach-Kraft ist SCP- und ISO-9001-zertifiziert und Mitglied im Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (IGZ) sowie im Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP). Weitere Informationen finden Sie unter www.walterfachkraft.de

Firmenkontakt
Walter-Fach-Kraft GmbH & Co. KG
Vanessa Kram
Leipziger Straße 171
36039 Fulda
+49 (0)661 / 25020-81
presse@walterfachkraft.com
http://www.walterfachkraft.com

Pressekontakt
Walter-Fach-Kraft GmbH & Co. KG
Kristina Ducke
Leipziger Straße 171
36039 Fulda
+49 (0)661 / 250 20-59
+49 (0)661 / 250 20-20
presse@walterfachkraft.com
http://www.walterfachkraft.com