Tag Archives: Netto

Wirtschaft Handel Maschinenbau

EuroShop 2017

auch in diesem Jahr ist die Messe für die Hostessen- und Dolmetscheragentur pts wieder erfolgreich zu Ende gegangen

Auch die diesjährige EuroShop, die weltgrößte Fachmesse für den Investitionsbedarf des Handels, ist rundum erfolgreich verlaufen. Mit über 113.000 Besuchern und 2.368 Ausstellern war es die bisher größte EuroShop-Messe in ihrer 50jährigen Geschichte. Damit unterstich die EuroShop einmal mehr ihren internationalen Führungsanspruch und widmete sich in diesem Jahr insbesondere den aktuellen Themen Digitalisierung, Omnichannel und Emotionalisierung des Shoppingerlebnisses.
Die über 2.300 Austeller kamen aus 61 Nationen nach Düsseldorf angereist und präsentierten dem Publikum fünf Tage lang ein vielfältiges Spektrum aus neuen Produkten, Trends und Konzepten für den Handel. Die Aussteller berichteten allesamt von sehr guten Kontakten und Geschäftsabschlüssen. Zudem wird mit einem reichen Nachmessegeschäft gerechnet.
Auch Hans Werner Reinhard, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, zog ein durchweg positives Fazit: „Die EuroShop 2017 hat sämtliche Bestmarken der EuroShop 2014 nochmals übertroffen. Zu ihrer Jubiläumsausgabe hat sie wieder zeigen können, wie jung, kreativ und innovativ die Branche und ihre Messe sind.“
In 18 Messehallen auf über 127.000 m² Netto-Ausstellungsfläche informierte sich ein Publikum aus 138 Ländern. Damit legte die Besucherzahl im Vergleich zur Vorveranstaltung nochmals um vier Prozent zu. Reinhard lobte die Zusammensetzung der Fachbesucher und hob auch das Interesse der Fachbesucher aus dem Ausland hervor, welche in diesem Jahr 66 Prozent der gesamten Fachbesucher ausmachten.
Die Agentur pts unterstützte viele der Aussteller mit engagiertem und professionellem Servicepersonal auf der Messe – professional temporary services waren auch in diesem Jahr viel gefragt . Einige Beispiel sollen zeigen wie weit das Spektrum der nachgefragten Leistungen war.
Das spanische Unternehmen Marsanz Export Division steht seit 50 Jahren für die qualitativ hochwertige Entwicklung und Herstellung von Ladenbau-Lösungen. Zu den beliebtesten Produkten der Firma zählen Einkaufswagen, Transportwagen, Regalsystemen, Eingang-Ausgang-Geräte und eine Vielzahl von Kassentischen, mit welchen sie weltweit präsent sind. Für die fünftägige Messe in Düsseldorf buchte Marsanz Export Division bei der Hostessen- und Dolmetscheragentur pts drei Produktpräsenter mit Sprachkenntnissen in Spanisch, Englisch und Russisch. Außerdem ließ sich das Unternehmen noch mit einer weiteren Servicekraft mit Spanisch- und Englischkenntnissen unterstützen, welche ebenfalls von der Agentur pts vermittelt wurde.
Die Werbetechniker Photofabrics GmbH setzen gemäß ihrer Firmenphilosophie auf einen direkten Vertrieb und nicht auf Zwischenhändler. Durch die Unterstützung des bei pts gebuchten Promotionpersonals konnte so ein zusätzlicher direkter und persönlicher Kundenkontakt auf der EuroShop 2017 ermöglicht werden. Das seit 1994 in Ludwigsburg ansässige Unternehmen produziert und montiert unter anderem Schaufensterbeschriftungen, Aufkleber oder Werbeschilder.
Die Spacewall GmbH setzt auf hochwertige und funktionale Produkte für den Handel. Mit seiner langjährigen Erfahrung passt das Unternehmen gut zur Hostessen- und Dolmetscheragentur pts, welche den Anbieter von Lamellenwänden und Warenträgern mit einer englischsprachigen Messehostess auf der diesjährigen EuroShop unterstützte. Umfassende Produktberatung und flexibler Know-how-Transfer werden bei dem Unternehmen groß geschrieben, um alle Anforderungen und Wünsche der Kunden erfüllen zu können.
Dies sind nur einige von zahlreichen renommierten Ausstellern, die bei der EuroShop auf die langjährige Erfahrung und Kompetenz der Düsseldorfer Agentur vertrauten.
pts, mit Sitz in Düsseldorf und Köln, bietet seit 1988 erfolgreich temporary services an und vermittelt Personal für Messen, Kongresse, Promotions und Events. Im bundesweiten Pool befinden sich Info-, Service- und Fremdsprachen-Hosts/Hostessen, Barkeeper, Promoter/innen, Produktpresenter/innen, Moderatoren/innen und Dolmetscher/innen in allen Landessprachen. Regelmäßige Schulungen des Messe-Personals garantieren Professionalität sowie ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Ein ständig optimiertes Bewerbungs- und Auswahlverfahren sowie regelmäßige Qualitätskontrollen und After-Sales-Analysen sichern den anspruchsvollen pts-Standard. Insbesondere der persönliche Kontakt zu dem Messepersonal, aber auch zu den Kunden unterscheidet die Agentur von Personal-Portalen
Die nächste EuroShop findet vom 16. bis 20. Februar 2020 in Düsseldorf statt.

Die pts Marketing Services GmbH, mit Sitz in Düsseldorf und Köln, vermittelt seit 1988 erfolgreich Personal für Messen, Kongresse, Promotions und Events. Im bundesweiten Pool mit ca. 6.000 Servicekräften befinden sich Info-, Service- und Fremdsprachen-Hosts/essen, Barkeeper, Promoter/innen, Produktpresenter/innen, Moderatoren/innen und Dolmetscher/innen in allen Landessprachen. Regelmäßige Schulungen des pts-Personals garantieren Professionalität sowie ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Ein ständig optimiertes Bewerbungs- und Auswahlverfahren sowie regelmäßige Qualitätskontrollen und After-Sales-Analysen sichern den anspruchsvollen pts-Standard.

Kontakt
Pts Marketing Services GmbH
Torsten Fuhrberg
Elisabethstraße 14
40217 Düsseldorf
0211 – 82 89 81 0
pts@pts-services.com
http://www.pts-services.com

Kunst Kultur Gastronomie

Netto Marken-Discount wird neuer Premium Partner der DeutschlandCard

Netto Marken-Discount wird neuer Premium Partner der DeutschlandCard

– Neu: Netto ist erster Discounter im größten Bonusprogramm im deutschen Lebensmitteleinzelhandel gemessen an den Akzeptanzstellen
– Vielseitig: Punkte können in Prämien eingelöst, verrechnet oder gespendet werden
– Kundenorientiert: Netto bietet Kunden beim Einkauf attraktiven Mehrwert

Maxhütte-Haidhof/München, im Oktober 2015: Netto Marken-Discount wird neuer Premium Partner der DeutschlandCard, dem größten Bonusprogramm im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel gemessen an den Akzeptanzstellen. Ab dem 12. Oktober wird das Handelsunternehmen das attraktive Multipartner-Bonusprogramm bundesweit in seinen Märkten anbieten. Mit der kostenlosen DeutschlandCard können Netto-Kunden umsatzabhängig Punkte sammeln und diese mit ihren Einkäufen verrechnen, gegen hochwertige Prämien einlösen oder auch an gemeinnützige Organisationen spenden. Der Programmbeitritt ist ein Meilenstein in der Entwicklung der deutschen Multipartner-Bonusprogramme. Mit dem Anschluss an das Multipartner-Bonusprogramm bietet Netto seinen Kunden beim Einkauf einen zusätzlichen Mehrwert an.
Durch die neue Premium Partnerschaft mit der DeutschlandCard können bundesweit ab dem 12. Oktober 2015 alle Netto-Kunden vom kostenlosen Bonusprogramm profitieren und Punkte sammeln. Besonders attraktiv für die Kunden des Handelsunternehmens ist dabei die Möglichkeit, gesammelte Punkte direkt beim Einkauf in einer der 4.170 Netto-Filialen zu verrechnen. „Wir freuen uns, mit Teilnahme an dem Multipartner-Bonusprogramm unseren wöchentlich 21 Millionen Netto-Kunden einen attraktiven Vorteil beim Einkauf bieten zu können. Weil Verantwortung zu unserer Unternehmenskultur gehört, begrüßen wir außerdem das Angebot der DeutschlandCard, den Punktewert auch an gemeinnützige Organisationen zu spenden. Auf diese Weise schafft Einkaufen einen Vorteil für alle“, so Christina Stylianou, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei Netto Marken-Discount.

„Mit dem Gewinn von Netto Marken-Discount und der nationalen Verbreitung des neuen Partners gelingt der DeutschlandCard ein bedeutender Schritt“, kommentiert Dirk Kemmerer, Geschäftsführer der arvato Solution Group Digital Marketing und Geschäftsführer der DeutschlandCard, die neue Partnerschaft. „Die DeutschlandCard wächst kontinuierlich und verzeichnet aktuell mehr als 15 Millionen Teilnehmer. Wir freuen uns, dass wir mit Netto Marken-Discount einen Lebensmitteldiscounter in unserem Partnerverbund begrüßen und unseren Teilnehmern somit noch mehr attraktive Sammel- und Einlösemöglichkeiten bieten können.“

Punkte sammeln bei jedem Einkauf
Getreu dem DeutschlandCard Motto „Punkte dich glücklich“ wird Netto-Kunden je Einkaufswert von zwei Euro ein Punkt gutgeschrieben. DeutschlandCard Teilnehmer können Punkte auch bei weiteren Premium Partnern u.a. im stationären Einzelhandel – wie z.B. in EDEKA-Märkten – sowie bei mehr als 350 Online Shops sammeln. Aktuell gibt es bereits mehr als 15 Millionen DeutschlandCard Teilnehmer: Sie werden regelmäßig über ihren aktuellen Punktestand informiert und können diesen auch online in ihrem persönlichen DeutschlandCard Konto einsehen. Sie erhalten außerdem attraktive Coupons mit denen sie beim Einkauf zusätzlich punkten. Um Kunden noch mehr Flexibilität zu bieten, kann künftig auch die Netto-App für Smartphones zum Sammeln und Einlösen von DeutschlandCard Punkten bei Netto genutzt werden. Außerdem können internetaffine Verbraucher mit der DeutschlandCard auch beim Kauf im Netto-Online-Shop www.netto-online24.de sowohl Punkte sammeln als auch einlösen.

Die DeutschlandCard ist Betreiber des branchenübergreifenden Multipartner-Bonusprogramms. Mehr als 15 Millionen Programmteilnehmer
sammeln bei den teilnehmenden Geschäften der Partnerunternehmen Punkte in unterschiedlichen Lebensbereichen. Zu den
Partnern gehören EDEKA und Marktkauf, Esso, Netto Marken-Discount, Hammer, sonnenklar, Vergölst Reifen- und Autoservice,
ManouLenz.TV, Hertz Autovermietung, L“TUR, gesund leben-Apotheken, Bauunion 1905, RWE sowie mehr als 350 Online Shops.
Die gesammelten Punkte können gegen Prämien eingelöst, bei teilnehmenden Partnern an der Kasse mit den Einkäufen verrechnet
oder an gemeinnützige Organisationen in Deutschland gespendet werden. Die DeutschlandCard ist ein Tochterunternehmen des
internationalen Technologiedienstleisters arvato Bertelsmann. Am Unternehmenssitz in München beschäftigt die DeutschlandCard
rund 80 Mitarbeiter.
Die DeutschlandCard wird von den Programmteilnehmern durchschnittlich sieben Mal im Monat eingesetzt. Die Vielfalt und die
deutschlandweite Verbreitung der Partner sorgen für eine hohe regionale Nähe zu den Teilnehmern und eine hohe Relevanz in
ihrem täglichen Leben. Durch das Programm werden kanal- und branchenübergreifende Customer Insights generiert, die es Partnerunternehmen
ermöglichen, ihre Kunden umfassend kennenzulernen. Mit diesem Kundenwissen können Unternehmen effektiv
Neukunden gewinnen, Bestandskunden langfristig binden und entwickeln sowie optimiertes Multichannel Marketing betreiben. Weitere
Informationen: www.deutschlandcard.de

Firmenkontakt
DeutschlandCard GmbH
Martina Heinrich
Neumarkter Straße 22
81673 München
089-4136 7763
martina.heinrich@bertelsmann.de
http://www.deutschlandcard.de

Pressekontakt
consense communications GmbH (GPRA)
Nina Saupe
Wredestraße 7
80335 München
089 – 23 00 26 72
ns@consense-communications.de
http://www.consense-communications.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Zeichnungsfrist des Vorzugsaktienprogramms beendet

LINDA AG führt Kapitalerhöhung durch und erlöst rund 1,9 Millionen Euro

Zeichnungsfrist des Vorzugsaktienprogramms beendet

LINDA AG Logo

Köln, 27.05.2015 – Am 13. Mai 2015 um 24:00 Uhr endete die Zeichnungsfrist für das von der LINDA AG unter dem Motto „mitWIRken. mitWIRKUNG.“ durchgeführte Vorzugsaktienprogramm . Annähernd 80 Prozent der angebotenen 30.000 auf den Namen lautenden stimmrechtslosen Vorzugsaktien (Stückaktien) der LINDA AG wurden gezeichnet. Zeichnungsberechtigt waren der Marketing Verein Deutscher Apotheker e. V. (MVDA), die Mitglieder des MVDA sowie die Mitarbeiter des MVDA und seiner Tochterunternehmen, insbesondere der LINDA AG. Mit der Zeichnung der Vorzugsaktien erhalten die Zeichner die Möglichkeit, am wirtschaftlichen Erfolg sowie an der Stabilität und Entwicklung der LINDA AG zu partizipieren. Jede Vorzugsaktie ist mit einer jährlichen Vorzugsdividende in Höhe von EUR 4,00 – das entspricht einer Verzinsung von 5,00 Prozent – ausgestattet.

Nach Ablauf der Zeichnungsfrist hat der Vorstand der LINDA AG, mit Zustimmung des Aufsichtsrates, heute den endgültigen Umfang der Kapitalerhöhung auf EUR 1.909.200,00 – eingeteilt in 23.865 stimmrechtslose Vorzugsaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) – festgesetzt. Beide Führungsgremien werden nun unmittelbar die Durchführung der Kapitalerhöhung im beschlossenen Umfang zur Eintragung in das zuständige Handelsregister bei dem Amtsgericht Köln anmelden. Die Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister wird voraussichtlich am Ende dieser Woche vorgenommen. Die Lieferung der Aktien durch Einbuchung in die bei der Zeichnung angegebenen Depots der Vorzugsaktionäre durch die KAS BANK N.V. German Branch, Frankfurt am Main, die die wertpapiertechnische Abwicklung der Kapitalerhöhung übernommen hat, wird voraussichtlich Anfang kommender Woche (d.h. aller Voraussicht nach am 1. oder 2. Juni 2015) erfolgen.

Im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung wird der LINDA AG – nach Abzug von Kosten und Gebühren – ein Netto-Emissionserlös von rund 1,6 Millionen Euro zufließen. „Wir, der Vorstand der LINDA AG sowie die Mitglieder des Aufsichtsrates, möchten uns bei den neuen Vorzugsaktionären für das in unsere Gesellschaft gesetzte Vertrauen bedanken. Mit der erfolgreichen Durchführung der Kapitalerhöhung ist uns ein weiterer wichtiger Schritt zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit der LINDA AG und somit der Qualitätsdachmarke ‚LINDA Apotheken‘ gelungen“, erklärt Helmut Trahmer, Finanzvorstand der LINDA AG.

Wichtiger Hinweis:
Diese Mitteilung dient lediglich der Information über das Ende des öffentlichen Angebots. Sie stellt weder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren dar noch eine Werbung für ein öffentliches Angebot von Wertpapieren.

Zu LINDA Apotheken / LINDA AG
Die LINDA Apotheken sind ein qualitätsorientierter Zusammenschluss eigenständiger Apotheker, die den kommunikativen Vorteil der Dachmarke „LINDA“ im Dialog mit der Öffentlichkeit und den Kunden nutzen. Die LINDA Apotheken stehen für Qualität, verbraucherorientiertes Marketing und besondere Kundennähe. Mit rund 1.100 angeschlossenen Apotheken ist LINDA die deutschlandweit größte und bekannteste Premium-Apothekendachmarke selbstständiger Apotheker und Marktführer in ihrem Segment1. Dies bestätigen die Ergebnisse verschiedener unabhängiger, repräsentativer Studien renommierter Institutionen: Über 40 Prozent der Bevölkerung kennt die LINDA Apotheken, beim Anteil der Frauen ist es sogar jede Zweite2. LINDA Apotheken verfügen über die beste Beratung3, einen ausgezeichneten Service3,4 und den besten Markenauftritt5,6,7 und das höchste Vertrauen8. Darüber hinaus zeichnete die Zeitschrift FOCUS-MONEY die „LINDA Apotheken“ als „Fairsten Apothekenverbund“ mit der Note „sehr gut“ aus9. Die LINDA AG ist Eigentümerin der Apothekendachmarke „LINDA Apotheken“. Sie setzt sich für eine zukunftsorientierte Positionierung der selbstständigen inhabergeführten Apotheken, unter besonderer Wahrung derer Eigenständigkeit und Unabhängigkeit, ein. Sitz der LINDA AG ist Köln.
1Platz 1 „Beste Apothekenkooperation“, u.a. Kategorie überregionale, GH-orientierte Kooperationen, Kooperations-Award PharmaRundschau 2012, 2013, 2014; 2Markenerfolgskontrolle bei Verbrauchern 2012; iCONSULT Forschung & Consulting GmbH; 3Testsieger „Apothekenkooperationen Beratung & Service“ 9-2012 & 09-2014, DtGV (Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH) und N24; 4Nr. 1 der Apotheken-Kooperationen, Studie „Service-Champions“ 2011, 2012, 2013, 2014 Service Value GmbH und DIE WELT; 5Sempora-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015; Sempora Consulting GmbH; 6Goldmedaille in der Kategorie „Marketing“, coop-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 Apotheken Management- Institut; 7Auszeichnung zur „Marke des Jahrhunderts“ in der Produktgattung Apotheke, Markenpreis des Verlags Deutsche Standards Editionen GmbH, 2012; 8Nr. 1 der Apothekenkooperationen, Auszeichnung „höchstes Kundenvertrauen“ 2014, Service Value GmbH, WirtschaftsWoche Ausgabe 40/2014; 9Gesamtwertung „sehr gut“/Auszeichnung „Fairster Apothekenverbund“ im Test 11 Apothekenverbünde, FOCUS-MONEY Ausgabe 36/2014 in Zusammenarbeit mit der Service Value GmbH, 2014.

Kontakt
LINDA AG
Vanessa Bandke
Emil-Hoffmann-Str. 1a
50996 Köln
02236848780
022368487840
presse@linda-ag.de
http://www.linda.de

Immobilien Bauen Garten

PAMERA CORNERSTONE gewinnt neues Mandat

Berlin, 4. November 2014 – PAMERA Cornerstone Real Estate Advisers (PAMERA Cornerstone) hat im Rahmen einer Zwangsversteigerung für einen Investor das Nauener Karree in der Kreisstadt Nauen bei Berlin erworben. Pamera Cornerstone ist von dem neuen Eigentümer mit dem Asset-Management-Mandat für das in der Dammstraße 7-9 / Oranienburger Straße gelegene Gebäudeensemble betraut worden.

Bei dem 1994 errichteten Nauener Karree handelt es sich um ein innerstädtisch gelegenes Nahversorgungszentrum mit circa 5.300 m² Einzelhandelsfläche. Mieter sind u.a. KIK, Netto, Rossmann und Ernstings Family. Hinzu kommen 2.200 m² Büro- und 460 m² Wohnfläche in den Obergeschossen der Gebäude. Zu dem auf einem knapp 15.000 m² großen Grundstück gelegenen Objekt gehören zudem 141 Stellplätze und eine Tiefgarage mit weiteren 165 Parkmöglichkeiten.

Das Nauener Karree verfügt durch die nahe gelegenen Autobahnen A 2, A 10 und A 24 sowie die Bundesstraßen B 5 und B 273 über eine hervorragende Verkehrsanbindung nach Berlin und das brandenburgische Umland.

Für die Zukunft ist die Revitalisierung der Einzelhandelsstruktur geplant. Hierfür wird es notwendig sein, dass die bauliche Struktur signifikant geändert wird. Bereits zu Beginn der Tätigkeiten konnte der Mietvertrag mit Netto um 15 Jahre verlängert werden. Weitere Verlängerungen sind in Verhandlung. Für ein leerstehendes Gebäude mit rund 2.000 m² Einzelhandelsfläche gibt es bereits erste Gespräche mit potentiellen Nutzern. Parallel dazu gilt es die bestehenden Büromietverträge zu optimieren. Aktuell gibt es im Bestand sowie auf dem Grundstück noch weiteres Entwicklungspotential und entsprechende Mieternachfrage. PAMERA Cornerstone wird diese zusätzlichen Möglichkeiten prüfen und realisieren.

Seit Juli 2014 agiert Pamera Cornerstone als die deutsche Plattform der weltweit aktiven Cornerstone Real Estate Advisers Gruppe Hartford, Connecticut, USA. Diese ist die Immobilientochter der Massachusetts Mutual Versicherungs- und Finanzgruppe, USA, und hat weltweit ca. 33,8 Milliarden Euro Assets under Management. Davon entfallen ca. 2,9 Milliarden Euro auf Europa. Das Leistungsspektrum von Pamera Cornerstone umfasst das aktive Bestands-, Vermietungs- und Transaktionsmanagement für institutionelle Investoren und Banken, die Immobilienprojektentwicklung im Bestand und Neubau sowie die Entwicklung von maßgeschneiderten Immobilienanlageprodukten. Pamera Cornerstone ist mit Büros an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und London vertreten und betreut derzeit ein Immobilienvermögen („Assets under Management“) von ca. 900 Millionen Euro.

Firmenkontakt
Pamera Cornerstone Real Estate Advisers GmbH
Nick Puschkasch
Fasanenstraße 4
10623 Berlin
030 319918011
puschkasch@pamera.de
www.pamera-cornerstone.de

Pressekontakt
Targa Communications
Arne Degener
Schubertstraße 27
60325 Frankfurt am Main
030 577 01 42 43
ad@targacommunications.de
www.targacommunications.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Mehr Netto vom Brutto: Die Prepaid-Kreditkarte von BonaYou mit Corporate Branding motiviert Arbeitnehmer

Mitarbeiter von mybestbrands bekommen von ihrem Arbeitgeber die Prepaid-Kreditkarte von BonaYou als geldwerte Zusatzleistung. Davon profitieren beide Seiten, denn den Arbeitgeber kosten die Zuschüsse fast nichts extra. Sie kann mit bis zu 15.000 Euro aufgeladen und im Corporate Design an die Mitarbeiter ausgegeben werden.

München, 24. März 2014_ Die wiederaufladbare Mitarbeiterkarte von BonaYou in Form einer Prepaid-Kreditkarte als geldwerte Zusatzleistung vom Arbeitgeber ist eine clevere Alternative zur Lohnerhöhung. Denn: Selbst wenn der Gehaltspoker um eine reguläre Lohnerhöhung erfolgreich gelaufen ist, kommt mit dem nächsten Gehaltsscheck häufig die Ernüchterung: Sozialabgaben und Steuern lassen die materialisierte Belohnung aller Bemühungen der letzten Monate auf dem Konto oft um die Hälfte schmelzen. Diese steuerlichen Abgaben lassen sich umgehen – vollkommen legal und ohne großen organisatorischen Mehraufwand. Das Einkommenssteuergesetz gibt Unternehmen beachtlichen Handlungsspielraum, um ihren Mitarbeitern steuerfreie beziehungsweise steuerermäßigte Bonuszahlungen zukommen zu lassen und somit die reellen Nettobezüge zu erhöhen.

Anbieter für Mitarbeiter-Gutscheine gibt es viele. Der Vorteil von BonaYou gegenüber anderen Gutschein-Optionen ist, dass sich die Entlastungen nicht nur auf eine einzelne Leistung beziehen – etwa Tanken oder Einkaufen – sondern von Arbeitgebern individuell zusammengestellt werden können. So können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern zum Beispiel über die Erstattung von Fahrtkosten, Zuschüsse für den Internet-Anschluss zu Hause oder Sachbezüge monatlich bis zu 200 EUR Brutto für Netto zukommen lassen. Dabei muss kein großer Personal- oder Verwaltungsaufwand befürchtet werden, da die steuerliche Beratung und die Abwicklung bequem für alle Bausteine aus einer Hand durch BonaYou erfolgt.

Vor kurzem hat sich auch mybestbrands ( www.mybestbrands.de ), Portal für Designermarken, für die Mitarbeiterkarte von BonaYou in Form einer Prepaid-Kreditkarte entschieden. Da sie als White-Label-Produkt angeboten wird, konnten die Mitarbeiterkarten ganz im Corporate Design von mybestbrands angefertigt werden, wodurch die Bindung der Mitarbeiter an ihr Unternehmen weiter gefestigt wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mybestbrands von unserer Motivationslösung überzeugen konnten,“ erklärt Patrick Löffler, CEO von BonaYou. „Unsere Incentivierungslösung für Arbeitgeber ist mittlerweile gut im Markt angekommen. Wir konnten seit ihrer Einführung im Oktober letzten Jahres bereits über 90 weitere Kunden für unsere Mitarbeiterkarte gewinnen.“

Felix Rubach, Marketingleiter bei mybestbrands, erklärt dazu: „Wir haben uns für die Mitarbeiterkarte von BonaYou entschieden, weil die Prepaid-Kreditkarte so vielseitig einsetzbar ist. Damit sind unsere Angestellten nicht an eine spezielle Leistung gebunden, für die ein Gutschein eingelöst werden kann, sondern haben anhand der vielen MasterCard-Akzeptanzstellen die größtmögliche Auswahl. Ganz klar: Mit einem finanziellen Anreiz allein ist das Thema Mitarbeitermotivation noch nicht abgehakt. Neben der Mitarbeiterkarte von BonaYou setzen wir darum auch auf weitere nachhaltige Faktoren wie ein angenehmes Betriebsklima und ein offenes Ohr der Unternehmensführung für die Wünsche unserer Angestellten.“

Die Höchstgrenze zur Aufladung der Karte liegt bei 15.000 Euro. Eine Kontoführungs- oder Jahresgebühr gibt es bei BonaYou nicht; nach der einmaligen Produktions- und Setup-Gebühr entstehen allein durch die Wiederaufladung der Karte Kosten. Die Mitarbeiterkarte von BonaYou kann auch in Kleinstauflage ab einer Karte bestellt und genutzt werden, was sie auch für kleine und mittelständische Unternehmen zu einem interessanten Mittel zur Mitarbeiter-Incentivierung und -bindung macht.

Auch Arbeitnehmer sind mit BonaYou besonders flexibel: Im Gegensatz zu anderen Gutschein-Optionen ist die BonaYou-Karte überall dort einsetzbar, wo eine MasterCard®-Zahlung möglich ist. Mit BonaYou entscheiden Arbeitnehmer also ganz individuell, wofür sie ihr Guthaben ausgeben möchten. Die Prepaid-Kreditkarte von BonaYou ist somit der flexibelste Gutschein der Welt – aktuell gibt es in Deutschland etwa 450.000 und weltweit in 210 Ländern rund 35 Millionen MasterCard®-Akzeptanzstellen. Auf dem Lohnzettel erscheint ein Bonus zum Beispiel als Posten „Fahrtkostenzuschuss“. Die Summe wird nicht auf das Bank-Konto des Mitarbeiters gezahlt, sondern direkt auf seine BonaYou-Mitarbeiterkarte gebucht.
Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.bonayou.com/fuer-geschaeftskunden

Über mybestbrands:
mybestbrands präsentiert das Beste aus Fashion und Lifestyle der führenden 100 Onlineshops. Mit über 5.000 Designerlabels und Marken wie Tommy Hilfiger, Hugo Boss oder Prada bei ausgewählten Shops wie Zalando, Stylebop und Net-A-Porter hat sich mybestbrands für Fashionistas und seine knapp eine Million Mitglieder zur ersten Adresse für Shoppingtouren im Casual-, Business- und Premium-Bereich entwickelt.

Im Fokus von mybestbrands stehen die individuellen Vorlieben der Mitglieder: Fashionliebhaber geben ihre Lieblingsmarken, Größen und die von ihnen bevorzugten Kategorien an und werden in personalisierten E-Mails kostenlos über neue Angebote und Trends informiert. Zudem erhalten sie Zugang zu exklusiven Pre-Sales, Gutscheinen, sowie Gewinnspielen beliebter Labels. Inspiriert werden Modebegeisterte von den mybestbrands -Redakteuren, die die besten Angebote, New Arrivals und Must-Haves der Saison vorstellen. Der Launch des eigenen Online-Magazins und die Zusammenarbeit mit Hochglanzseiten wie InStyle.de und Glamour.de runden das Shoppingerlebnis ab. So wird mybestbrands zum kompetenten Fashionguide.
Weitere Informationen unter http://www.mybestbrands.de/

Über die PL Gutscheinsysteme GmbH / BonaYou
Das Münchner Start-up BonaYou wurde 2010 von Patrick Löffler (CEO) und Alexander Klaiber (CTO) gegründet. Aus der Idee, das Geldschenken salonfähig zu machen, wurde die Idee von BonaYou geboren: Einen Gutschein in Form einer Prepaid-MasterCard®, der universell und weltweit einlösbar ist. Mit der international agierenden Wirecard Bank aus Aschheim und der MasterCard® wurden 2011 die idealen Partner gefunden, um diese Vision zu realisieren. Die Prepaid-Kreditkarte von BonaYou ist der flexibelste Gutschein der Welt – aktuell gibt es in Deutschland etwa 450.000 und weltweit in 210 Ländern rund 35 Millionen MasterCard®-Akzeptanzstellen.

Mit BonaYou macht das Geld schenken an Freunde und Familie Spaß: Bereits über 30.000 Kunden haben seit der Erstveröffentlichung im März 2012 mit BonaYou Freude verschenkt. Der Gutschein wird online bestellt, in eine stilvolle Schachtel verpackt und mit einem persönlichen Grußtext versehen. Auch an ein Gruppengeschenk hat BonaYou gedacht: Über Facebook oder E-Mail können sich Freunde aus aller Welt beteiligen.

Als geldwerte Zusatzleistung vom Arbeitgeber stellt die Prepaid-Kreditkarte von BonaYou außerdem eine clevere Alternative zur Lohnerhöhung dar. Denn: Das Einkommenssteuergesetz gibt Unternehmen beachtlichen Handlungsspielraum, um ihren Mitarbeitern steuerfreie beziehungsweise steuerermäßigte Bonuszahlungen zukommen zu lassen – und somit die reellen Nettobezüge um monatlich bis zu 200 EUR Brutto für Netto zu erhöhen. Die Summe wird nicht auf das Bank-Konto des Mitarbeiters gezahlt, sondern direkt auf seine BonaYou-Mitarbeiterkarte gebucht. Sie kann insgesamt mit bis zu 15.000 Euro aufgeladen und im Corporate Design an die Mitarbeiter ausgegeben werden. Eine Kontoführungs- oder Jahresgebühr gibt es bei BonaYou nicht; nach der einmaligen Produktions- und Setup-Gebühr entstehen allein durch die Wiederaufladung der Karte Kosten.
Weitere Informationen unter http://www.bonayou.com

PL Gutscheinsysteme GmbH – BonaYou
Patrick Löffler
Widenmayerstraße 38
80538 München
+49 89 52 03 06 91
info@bonayou.com
http://www.bonayou.com

ELEMENT C GmbH
Julia Rehm
Aberlestraße 18
81371 München
+49 89 720 137 16
j.rehm@elementc.de
http://www.elementc.de

Immobilien Bauen Garten

PAMERA verkauft Forum Seestraße und Gewerbepark Central in Berlin

PAMERA verkauft Forum Seestraße und Gewerbepark Central in Berlin

Forum Seestraße, Berlin

Berlin, 6. Februar 2014 – Die PAMERA Asset Management GmbH hat zwei Berliner Objekte veräußert. Dabei handelt es sich um das Forum Seestraße und den Gewerbepark Central.

Käufer des Forums Seestraße in Berlin-Wedding ist die Becker & Kries Unternehmensgruppe, Berlin. Das Geschäftshaus umfasst eine Mietfläche von 20.600 m², die nahezu vollständig vermietet ist. Nutzer der Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss sind Aldi und Netto. Weitere Mieter des 1900 errichteten und 1990 sanierten Objekts sind die Beuth Hochschule und McFit. Pamera hatte noch vor dem Verkauf den Mietvertrag mit dem Ankermieter Beuth Hochschule (8.000 m²), unterstützt durch das Maklerunternehmen Angermann, sowie den Mietvertrag mit Netto (ca. 1.000 m²) langfristig verlängert.

Beim Gewerbepark Central in der Sickingenstraße 20-28 in Berlin-Moabit handelt es sich um ein Light-Industrial-Objekt. Mieter sind unter anderem die Spedition Kroll Logistik und die Berliner Messinglampen GmbH. Käufer ist eine private Vermögensverwaltungsgesellschaft. Die Grundstücksfläche der 1950 erstellten Liegenschaft beträgt 22.700 m². Die Gesamtmietfläche der Immobilie umfasst 35.000 m². Davon sind aktuell 85 Prozent belegt.

Beide Objekte stammen aus dem Capri-Portfolio der FFIRE Unternehmensgruppe. Pamera hat das Asset-Management-Mandat für das Capri-Portfolio im Jahr 2012 übernommen.

Bildrechte: Pamera Real Estate Group

Über die PAMERA Real Estate Group (www.pamera.de)
Das Leistungsspektrum der Immobiliengruppe umfasst das aktive Bestands-, Vermietungs- und Transaktionsmanagement für institutionelle Investoren und Banken, die Immobilienprojektentwicklung im Bestand und Neubau, das Management privater Immobilienvermögen sowie die Entwicklung von maßgeschneiderten Immobilienanlageprodukten. Die Pamera Real Estate Group ist mit Büros an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und London vertreten und betreut derzeit ein Immobilienvermögen („Assets under Management“) von rund 850 Millionen Euro.

Kontakt
PAMERA Asset Management GmbH
Christoph Wittkop
Wöhlerstraße 10
60323 Frankfurt
+49 40 361 2287-0
wittkop@pamera.de
http://www.pamera.de

Pressekontakt:
Targa Communications
Jochen Goetzelmann
Schubertstraße 27
60325 Frankfurt
T. 069 66 36 83 98, M. 0160 8961482
jg@targacommunications.de
http://targacommunications.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lohnethik, der Motor gegen den Fachkräftemangel in Deutschland

Dissen/BRD:Tankgutscheine oder Internetkostenzuschüsse sind Lösungen, um der Abwanderung von Fachkräften in Betrieben entgegen zu wirken. Wir sind im Gespräch mit Rainer Lechtenfeld und Philipp Quatmann der K3 GmbH aus Dissen. Den Betrieben in der Bundesrepublik Deutschland laufen die ausgebildeten Fachkräfte davon. Doch was kann der Arbeitgeber dagegen unternehmen?

Lohnethik, der Motor gegen den Fachkräftemangel in Deutschland

v.l Philipp Quatmann und Rainer Lechtenfeld | Vergütungsexperten der K3 GmbH

Im Interview mit PRbielefeld erfahren wir mehr über die Möglichkeit, mit steuerfreien Extras dem Fachkräftemangel und den Lohnnebenkosten entgegen zu wirken. Lechtenfeld und Quatmann sind Lohn-Vergütungsexperte der K3 GmbH und haben bereits mit mehr als 1000 Arbeitnehmern in der Bundesrepublik Deutschland über Lohn gesprochen. Wir treffen die Unternehmen in Ihrem Büro im Oldenburger Münsterland in Emstek.

Seit wann beschäftigen Sie sich mit dem Thema Fachkräftemangel?

„Der Fachkräftemangel hat sich zu einem der wichtigsten Bestandteile unserer Arbeit im Bereich der Lohngestaltung entwickelt, so Philipp Quatmann. Insbesondere in den letzten Jahren hat das Thema erheblich an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile ist durch die demografische Entwicklung der Mangel an gut ausgebildeten Mitarbeitern deutlich spürbar.“

Herr Lechtenfeld, wen betrifft der Fachkräftemangel in der Bundesrepublik?

„Besonders hart betroffen sind kleine und mittelständische Betriebe, die der Abwanderung der qualifizierten Arbeitnehmer finanziell kaum etwas entgegensetzen können. Ist der Mitarbeiter einmal weg, sind die Chancen sehr gering, eine adäquate Ersatzkraft zu finden. So ist heute bittere Realität, dass zum Beispiel ein Glasermeister am Arbeitsmarkt fast nicht verfügbar ist! Was sich für den Arbeitnehmer als Chance erweist, kann für den Betrieb zum unangenehmen Dauerthema werden.“ Daher sind die Arbeitgeber heute mehr denn je gefordert, gute Mitarbeiter durch „zusätzliche Extras“ sowie eine moralisch vertretbare Lohnethik an das Unternehmen zu binden. Und das langfristig.“

Was verstehen Sie unter dem Begriff „Lohnethik“?

„Die Lohnethik beschreibt die moralischen Wertevorstellungen eines Unternehmens in seiner Gehaltsstruktur. Wie steht das wirtschaftliche Interesse des Betriebes, Gewinn zu machen, den moralisch vertretbaren Idealen des Arbeitgebers gegenüber. Und zwar im Verhältnis zum Unternehmensgewinn zu den gezahlten Löhnen. Der Arbeitgeber von heute muss sich zwingend konkrete Gedanken machen, ob der im eigenen Unternehmen gezahlte Lohn für die geleistete Arbeit zeitgemäß und angemessen ist. Ein Arbeitgeber, der hohe Gewinne einfährt, seine Mitarbeiter jedoch an der Mindestlohngrenze bezahlt, muss sich zukünftig nie dagewesenen Herausforderungen stellen.“

Welche Herausforderungen meinen Sie genau?

„Die Lohnethik beschreibt hier einen extrem langen und mühsamen Weg. Ist der Arbeitgeber, ganz gleich ob kleiner oder großer Betrieb, bekannt für geringe Löhne, sollte der Arbeitgeber schon heute konkrete Maßnahmen ergreifen, um diesen „unzureichenden Ruf“ entgegen zu wirken. Bleibt der Unternehmer untätig, wird er in naher Zukunft immense Schwierigkeiten haben, überhaupt noch Mitarbeiter für sein Unternehmen zu gewinnen.“

Welche Lösungsansätze gibt es hier für Unternehmen?

„Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen. Nutzen Sie die vom Gesetzgeber gewollten Lösungen aus dem Einkommenssteuergesetz und überzeugen Sie Ihre Mitarbeiter mit zusätzlichen Extras. Attraktive Gehaltsstrukturen, die für den Arbeitgeber eine hohe Mitarbeiterbindung nach sich ziehen, sind unter Berücksichtigung der Lohngestaltung auch bezahlbar. So haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, Ihrem Mitarbeiter einen Tankgutschein auszuhändigen. Die Vorteile für den Arbeitgeber und den Arbeitnehmer liegen dabei deutlich auf der Hand.“ Auch ein Firmenwagen, das Smartphone oder der Tablet PC sind weitere Möglichkeiten, Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden.“ Ein weiterer Positiver Nebeneffekt. Der Arbeitgeber präsentiert sich modern, zeitgemäß und anderes als die Anderen Arbeitgeber.

Wie muss sich der Arbeitgeber das in der Praxis vorstellen?

„Gewährt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer eine Bruttolohnerhöhung in Höhe von 75,00 Euro monatlich, stehen dem Arbeitnehmer am Ende nicht mehr als ca. 35,00 Euro bis 40,00 Euro netto zur Verfügung. Dem Arbeitgeber entstehen jedoch für diese Bruttolohnerhöhung Kosten von insgesamt ca. 95,00 Euro. Hätte nun der Arbeitnehmer anstelle der Bruttolohnerhöhung einen Warengutschein erhalten, hätte der Arbeitgeber lediglich einen Gesamtaufwand von 40,00 Euro gehabt. Es entsteht bei gleichem Netto für den Arbeitnehmer ein Vorteil für den Arbeitgeber von 55,00 Euro monatlich.“ Steht dem Arbeitnehmer eine Lohnerhöhung von mehr als 500 Euro ins Haus, sollte die Überlegung dahin gehen, dem Arbeitnehmer einen Firmenwagen zur Verfügung zu stellen. Eine Win Win Situation für den Arbeitnehmer und Arbeitgeber.“

Welche Möglichkeiten gibt es noch Herr Quatmann?

„Neben den bereits genannten Extras zum Lohn ermöglicht das Steuergesetz noch weitere Lohngestaltungsbausteine. So sind der Kindergartenzuschuss, Reisekosten und die betriebliche Gesundheitsförderung eine durchaus attraktive Lösung. Auch die betriebliche Altersvorsorge ist eine optimale Lösung, gute Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden. Hier hilft meist eine Versorgungsordnung, um dem Gleichbehandlungsgrundsatz gerecht zu werden.“

Das hört sich nach einer Menge Mitarbeiterbindung an, oder?

„Ja, genau das soll es auch sein. Nutzt der Unternehmer seine gesetzlichen Möglichkeiten im Rahmen der nachhaltigen Lohngestaltung und setzt diese für seinen Betrieb gewinnbringend ein, wird das Abwandern der Fachkräfte im eigenen Unternehmen bald der Vergangenheit angehören. Hat ein Arbeitgeber aufgrund einer ungenügenden Lohnethik im eigenen Unternehmen heute noch ausreichend Mitarbeiter, kann das in wenigen Jahren bereits ganz anders aussehen. Ein konkreter Maßnahmenkatalog ist heute für jeden Unternehmer unverzichtbar. Das Ziel dabei muss sein: Fachkräfte halten und gewinnen.“

Was ist Ihr persönliches Fazit zur Lohngestaltung?

„Bei den Nettolohnbausteinen handelt es sich nicht ausschließlich um Eurobeträge, die „einfach“ nur auf das Konto des Mitarbeiters überwiesen werden. So muss der lieb gewonnene Tablet-PC beim Ausscheiden aus dem Betrieb wieder dem Arbeitgeber zurückgegeben werden. Bleibt der monatliche Tankgutschein mit der nächsten Lohnabrechnung aus. Wird der Fahrtkostenzuschuss zukünftig nicht mehr gewährt. Fehlt der Werbekostenzuschuss beim neuen Arbeitgeber auf der Lohnabrechnung! Hier wird dem Arbeitnehmer klar, was er an seinem Arbeitgeber hatte.“ Je attraktiver der Arbeitgeber die Lohnstruktur in seinem Unternehmen gestaltet, desto besser ist er auf den demografischen Wandel verbunden mit dessen Folgen vorbereitet.“

Gibt es Regeln, die bei der Umsetzung zu beachten sind?

„Unbedingt. Die praktische Umsetzung der Gehaltsoptimierung mit Nettolohnbausteinen in einem Betrieb muss von einem Fachmann oder einem spezialisierten Steuerberater begleitet werden. Hier gilt: Nachhaltige Steuervorteile erhält nur derjenige, der sich an die gesetzlichen Regelungen hält und Bestimmungen beachtet. Die Möglichkeiten der Lohngestaltung sind umfangreich und führen nur bei richtiger Handhabe zum gewünschten Erfolg. „“Sieht sich jetzt ein Arbeitgeber mit seiner Lohnethik konfrontiert, ist zwingend ein Maßnahmenkatalog zu erarbeiten. Noch nicht heute, aber spätestens morgen führt eine unzureichende Lohnethik im eigenen Unternehmen unweigerlich zu schwerwiegenden Folgen. Das, was der Arbeitgeber heute versäumt, muss er in Zukunft teuer und mit viel Aufwand nachholen. Ob mit Erfolg ist dabei ungewiss. “

Geht es bei der Lohngestaltung ausschließlich nur um Geld und mehr Netto?

Ganz und gar nicht! Selbstverständlich spielt die Anerkennung, Lob aber auch Tadel eine wichtige Rolle. Ich erlebe viele Mitarbeiter, die ein tolles Auskommen haben, dennoch unglücklich in Ihrem Unternehmen sind. Die Lohngestaltung unter Berücksichtigung der steuerlichen Möglichkeiten hilft in diesen Fällen nicht. Dennoch ist aber auch hier ein Trend des „Wohlfühlfaktors“ sichtbar. Der Arbeitgeber ist bereit, Geld in die Hand zu nehmen, damit sich der Mitarbeiter wohl fühlt. Daher findet inzwischen immer mehr die betriebliche Gesundheitsförderung Beachtung. Hier ergeben sich noch einmal zusätzliche Chancen für den Arbeitgeber und Arbeitnehmer die vom Staat gefördert und gewollt sind.

Vielen Dank für das spannende Interview. Weiterführende Informationen zum Thema Fachkräftemangel finden Sie im Internet unter http://www.lohnethik.de/

Die K3 GmbH aus Dissen bildet zertifizierte Vergütungsexperten aus. Das Unternehmen befasst sich seit mehr als 15 Jahren mit Lohn und Gehalt deutscher Angestellter. Schwerpunkt der Arbeit ist dabei die Vermeidung der Abwanderung von Fachkräften, Fachkräftegewinnung, Mitarbeitermotivation sowie die Reduzierung von Lohnnebenkosten.

Kontakt:
K3 GmbH
Philipp Quatmann
Feldstrasse 37
49201 Dissen
05421 946 933
info@lohngestaltung.de
http://www.lohngestaltung.de

Sonstiges

Bundesregierung erhöht 2014 steuerliche Werte der Mitarbeiterverpflegung

2014 steigt Sachbezugswert für Sodexo Restaurant Pass Schecks – mehr Spielraum für Unternehmen

Bundesregierung erhöht 2014 steuerliche Werte der Mitarbeiterverpflegung

(NL/7329957070) Lohnoptimierung einfach gemacht: Die Bundesregierung erhöht 2014 die Verpflegungswerte. Mit Sodexo Restaurantschecks lassen sich dadurch täglich über 6 Euro steuerfrei für die Mitarbeiterverpflegung nutzen. Für Unternehmen und Mitarbeiter bietet sich die Möglichkeit einer Gehaltserhöhung ohne Abzüge durch Steuern und Sozialabgaben.

Frankfurt, 13. September 2013 [SX130913NM]. Unternehmen können 2014 noch mehr sparen, denn der Staat fördert die Mitarbeiterverpflegung stärker: Um 7 Cent pro Tag steigen 2014 die steuerlichen Werte für das Mittag- und Abendessen, so jedenfalls plant es die Bundesregierung in einer dem Bundesrat zugeleiteten Verordnung. Die Änderung der sogenannten Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) orientiert sich an der Entwicklung der Verbraucherpreise für Verpflegung. Der Bundesrat wird darüber voraussichtlich am 11.10.2013 entscheiden. Eine Zustimmung gilt als sicher.

Neue Werte für Mahlzeiten ab 1.1.2014 – so genannte freie Verpflegung
Die neuen Werte für verbilligte oder unentgeltliche Mahlzeiten betragen ab dem 01.01.2014 für ein Frühstück: 1,63 Euro, für das Mittagessen 3,00 Euro und für ein Abendessen ebenfalls 3,00 Euro.

Sparpotential für Unternehmen: Mehr als 1.300 Euro steuerfrei zusätzlich zum Gehalt
Unternehmen können über den Sachbezugswert hinaus das Gehalt der Mitarbeiter steuerfrei erhöhen, wenn ein Essenszuschuss in Form von Restaurantschecks statt Bargeld gewährt wird. Dadurch lässt sich der Nettolohn ohne Lohnnebenkosten sehr effizient erhöhen. Ab 2014 sogar pro Mitarbeiter und Jahr bis zu 1.342 Euro.

Gehaltsgestaltung 2014 mit Restaurantschecks – ohne Lohnnebenkosten
Für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte ist die Erhöhung besonders vorteilhaft“, kommentiert George Wyrwoll, Corporate Relations Manager und HR-Experte bei Sodexo die geplanten Änderungen: Unternehmen können ihren Mitarbeitern nunmehr zusätzlich 6,10 Euro pro Arbeitstag zukommen lassen und das ohne Abzüge durch Steuern und Sozialabgaben. Mit den Sodexo Restaurantschecks lässt sich das äußerst einfach umsetzen, dadurch kommt netto einfach mehr bei den Mitarbeitern an. Dies sollte auch in anstehenden Gehaltsverhandlungen ein wichtiger Impuls sein.

Da die geplanten Änderungen nicht nur für betriebliche Personalabteilungen, sondern auch für Krankenkassen, Steuerberater und Lohnabrechner interessant sind, hat Sodexo eine Info-Hotline eingerichtet. Anrufer der Service-Hotline erhalten persönlich Informationen zur betrieblichen Mitarbeiterverpflegung und den Auswirkungen der Erhöhung des Sachbezugswerts: 069-73996-6450.

Weitere Informationen und der Sodexo Steuer-Spar-Rechner finden sich unter www.restaurant-pass.de [SX130913NM].

Sodexo in Deutschland
Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.100 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Motivationslösungen ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen und Incentives – Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass, Tank Pass, Sodexo Performance Suite, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung – u.a. Bildungskarte und Wertgutschein Pass. Mit diesen Lösungen erreicht Sodexo täglich mehr als 600.000 Menschen.

Sodexo in Deutschland
701 Mio. Euro Umsatz (Servicelösungen vor Ort)
17.100 Mitarbeiter
600.000 Endkunden jeden Tag
10.000 Kunden ( Motivationslösungen)
795 Betriebe (Servicelösungen vor Ort)
30.000 Einlösestellen (Motivationslösungen)

Kontakt:
Sodexo
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-motivation.de

Internet E-Commerce Marketing

NEUE STUDIE: mPayment Guide 2013 bietet kostenlose Orientierung im Anbieter-Dschungel des mobilen Bezahlens

Das mobile Bezahlen von Einkäufen mit dem Smartphone boomt – doch die Entscheidung, welche mPayment-Lösung für Händler wie Kunden die beste ist, fällt oft schwer. Der neue mPayment Guide 2013 von www.PAY4.eu bietet jetzt kostenlos einen Überblick über die Vielzahl der Angebote und hilft Händlern wie Konsumenten, sich für das richtige mobile Bezahlsystem zu entscheiden.

NEUE STUDIE: mPayment Guide 2013 bietet kostenlose Orientierung im Anbieter-Dschungel des mobilen Bezahlens

mPayment Guide 2013: Kostenlose Orientierung im Anbieter-Dschungel

Mobiles Bezahlen ist einer der dynamischten Wachstumsmärkte unserer Zeit – das belegen eindrucksvoll die Zahlen aktueller Marktstudien: Demnach nutzen bereits 40 % der Smartphonebesitzer in Deutschland das Handy zum Einkaufen, knapp 60 Prozent dieser mobilen Einkäufer seien jüngere Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren. Unter Verbrauchern, die in Vollzeit arbeiten und wenig Zeit zum Einkaufen haben, würden bereits 47,3 Prozent mobil shoppen (2012: 33,1 Prozent). Entsprechend steigt auch der Umsatz von mobilen Einkäufen: In 2012 wuchs der mobile Umsatz um 143 % auf fast 4 % des im eCommerce erzielten Umsatzes – 2016 sollen mobile Zahlungen bereits 617 Milliarden Dollar umsetzen, gegenüber den 105 Milliarden Dollar Umsatz aus dem Vorjahr wäre dies ein Anstieg um das Sechsfache! Befördert wird dieser Trend von einem explosiv wachsenden Angebot an speziellen Anwendungen (Apps) für das mobile Bezahlen per Smartphone: Apps ermöglichen das Bezahlen per Smartphone mit einem Klick – anstatt des bisher noch häufig nötigen Ausfüllens komplizierter Formulare für Kunden-, Liefer- und Rechnungsdaten.

Die Fülle mittlerweile verfügbarer mobiler Zahlungssysteme und Apps verwirre jedoch Händler und Käufer gleichermassen, so der Autor des neuen mPayment Guides 2013, Jens Leinert, Experte für bargeldlose Bezahlsysteme im Internet und Geschäftsführer des Frankfurter Payment Service Providers PAY4: „Händler fragen mich ständig, welches System das richtige für ihren online- oder offline-Shop ist – z.B. ob sie eine NFC-Lösung oder ein App-System wählen sollen, welche Systeme bei den Kunden am besten ankommen, welche Anbieter am besten sind etc: Sie empfinden sowohl die verschiedenen Systeme, die unter „mPayment“ subsumiert werden, als auch die vielen einzelnen Anbieter und Lösungen innerhalb dieser Systeme als verwirrend und unüberschaubar.“

„Mit dem mPayment Guide 2013 bringen wir erstmals einen Benchmark der derzeit verfügbaren Lösungen und Licht in das System-Wirrwar und den Anbieter-Dschungel des Bezahlens per Smartphone“, ergänzt Innovationstechnologie-Analyst und Ko-Autor Sebastian Paulke: „Dieser Marktüberblick leistet erstmals eine genaue Klassifikation der verschiedenen Systeme, ihrer Anwendungsbereiche, sowie eine Darstellung aller derzeit im deutschen Markt verfügbaren mPayment-Lösungen. Mit der Lektüre des mPayment Guides 2013 können sich Shop-Betreiber in der offline- wie der online-Welt erstmals einen guten Überblick verschaffen und vor allem die richtigen Entscheidungen für die mobile Transformation ihres Geschäfts treffen.“

Dabei biete der mPayment Guide 2013 erstmals auch eine Klassifizierung sogenannter mobiler Bezahlsysteme, so eBanking-Experte Leinert: „In unserer Marktübersicht zeigen wir auch auf, warum z.B. die von ihren Anbietern als mobile Bezahlmethoden angepriesenen sogenannten Telephone Operator-, NFC- und Dongle-Systeme der Mobilfunkprovider, Kreditkartenanbieter und Handyhersteller keine mobilen Payment-Lösungen im eigentlichen Sinne sind, und warum Produkte wie PayPal QR-Shopping, qooqo, iPAYst“ icushy, SQWALLET, Go4q, Kesh, Yapital, Paij, PayCash ,echtes“ mPayment bieten – ebenso wie Händlerapps á la myTaxi, Starbucks und Netto sowie in-App-Systeme wie die von Apple, Google, Windows und Firefox: Händler, die ihre Produkte auch mobilen Kunden anbieten wollen, finden im mPayment Guide 2013 nicht nur kurze Beschreibungen des Leistungsumfangs der verschiedenen Lösungen, sondern zudem in der Anbieterübersicht alle Informationen, um die Produkte direkt zu vergleichen und bei Interesse direkt Kontakt zu den Anbietern aufzunehmen!“

Der mPayment Guide 2013 ist ab dem 6.8.2013 erhältlich:

+ als kostenloser Download unter www.pay4.eu/mpayment-guide_2013.html

+ als gedruckte Broschüre für 4,99 EUR zzgl. Versandkosten bei Amazon.de unter http://amzn.to/13J3mGS

+ als KINDLE eBook für 0,89 EUR unter http://amzn.to/13gHoeq

PAY4 ist ein Payment Transaction Provider mit Sitz in Frankfurt/Main, Deutschland und Montreal, Kanada. PAY4 ist spezialisiert auf die technische Abwicklung von alternativen Bezahlmethoden für Zahlungsvorgänge im Internet und ermöglicht online-Anbietern weltweit die Umsetzung von Zahlungsvorgängen mit europäischen und internationalen Endkunden.

PAY4 bietet seinen Kunden die technische Abwicklung der gängigsten Bezahlverfahren in Europa aus einer Hand, wie z.B. Nationale Lastschrift, SEPA-Lastschrift, eWallet wie skrill und PayPal sowie online-Überweisung für Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande, Italien, Polen und England. Mit qooqo bietet PAY4 seinen Kunden zudem erstmals ein mobile Payment-System auf App-Basis zur weltweiten Vermarktung digitaler Inhalte an mobile Endkunden an.

Dank PCI-Zertifizierung ist eine hohe Sicherheit Ihrer Daten gewährleistet.

Kontakt:
PAY4 GmbH
Jens H. Leinert
Hanauer Landstraße 135-137 / Haus 3
60314 Frankfurt am Main
+ 49 1803 669 663 892
sales@pay4.eu
http://www.pay4.eu

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sodexo: Geld oder Leben? Gehalt ist wichtiger Faktor der Arbeitsmotivation

Benefits und Incentives spielen entscheidende Rolle beim war for talents motivierte Mitarbeiter sind zufriedener und produktiver

Sodexo: Geld oder Leben? Gehalt ist wichtiger Faktor der Arbeitsmotivation

(NL/9417371052) Das Gehalt ist einer der wichtigsten Faktoren, für die Motivation am Arbeitsplatz. Mitarbeitern ist elementar wichtig, was Netto vom Gehalt übrig bleibt. Sodexo 44-Gutscheine und Restaurantschecks können helfen, Gehaltsextras ohne Abzüge durch Steuern und Sozialabgaben zu realisieren.

Frankfurt, 19. Juni 2013 [SX190613NM]. Das Gehalt zählt zu den wichtigsten Faktoren, die die Motivation am Arbeitsplatz bestimmen. Neben einem kollegialen Arbeitsumfeld und einem erfüllenden Job zählt ein angemessenes Gehalt zu den Top 3 der wichtigsten Motivationsfaktoren und rangiert damit noch vor der berechtigten Forderung nach guter Führung und ausreichend Entscheidungsspielraum. Das belegen Umfrageergebnisse der Unternehmensberatung Hay Group zusammen mit dem Online-Jobportal Stepstone, die hierzu 18.000 deutsche Arbeitnehmer befragten.

Geld ist ein elementarer Hygienefaktor und bestimmt die Grundzufriedenheit der Mitarbeiter, sagt George Wyrwoll, Corporate Relations Manager bei Sodexo: Daher ist es besonders wichtig, dass Gehaltserhöhungen, Anerkennungen und betriebliche Sozialleistungen auch tatsächlich bei den Mitarbeitern ankommen. Aus genau diesem Grund spielen Zusatzleistungen, Benefits und Incentives auch eine entscheidende Rolle beim war for talents. Schließlich sind alle Mitarbeiter daran interessiert, was Netto vom Gehalt übrig bleibt. Der richtige Einsatz macht sich hier gleich doppelt bezahlt, denn motivierte Mitarbeiter sind zufriedener und produktiver. Mit Gutscheinlösungen von Sodexo können Unternehmen auf einfache Weise Steuervorteile nutzen und wirkungsvolle Motivationsimpulse setzen. Mit den Sodexo Sachbezugsgutscheinen und Restaurantschecks lassen sich nämlich zusammen pro Mitarbeiter jährlich über 1.800 Euro steuerfrei und ohne Lohnnebenkosten als Gehaltszuschuss realisieren.

Sodexo ist Marktführer für Motivationslösungen in Deutschland. Über 250.000 Scheckverwender arbeitstäglich und 10.000 Kunden vertrauen auf die Gutscheinlösungen und Karten von Sodexo: Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass und Tank Pass. Unternehmen profitieren von praxiserprobten Lösungen und einem weltweiten Know-How. Bundesweit können die Gutscheine bei mehr als 30.000 Akzeptanzstellen einfach eingelöst werden. Weitere Informationen zu den Sodexo Motivationslösungen finden sich als interaktive Broschüre unter: http://www.sodexo-motivation.de/interaktiv.html [SX190613NM].

Sodexo in Deutschland
Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.100 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Motivationslösungen ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen und Incentives – Restaurant Pass, Shopping Pass, Dining Pass, Tank Pass, Sodexo Performance Suite, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung – u.a. Bildungskarte und Wertgutschein Pass. Mit diesen Lösungen erreicht Sodexo täglich mehr als 600.000 Menschen.

Sodexo Kennzahlen in Deutschland
701 Mio. Euro Umsatz (Servicelösungen vor Ort)
17.100 Mitarbeiter
600.000 Endkunden jeden Tag
10.000 Kunden ( Motivationslösungen)
795 Betriebe (Servicelösungen vor Ort)
30.000 Einlösestellen (Motivationslösungen)

Kontakt:
Sodexo
George Wyrwoll
Rüsselsheimer Straße 22
60326 Frankfurt am Main
069-73996-6211
george.wyrwoll@sodexo.com
http://www.sodexo-motivation.de