Tag Archives: Netflix

Communication Media

Revenues in the German Video-on-Demand market are growing faster than ever before

+ Goldmedia publishes new market forecasts on the Pay Video- on-Demand market (SVOD, TVOD, EST) in Germany from 2018 to 2023
+ Total revenues (gross) are anticipated to more than double from 1.1 billion euros (2017) to 2.5 billion euros by 2023

Revenues in the German Video-on-Demand market are growing faster than ever before

© Goldmedia 2018, Revenues (gross) Pay VOD market Germany 2018-2023

Berlin, 11. June 2018. Video-on-Demand (VOD) is turning into a mass market. At the end of 2017, 18 per cent of all German households were subscribing to at least one paid-for Video-on-Demand service. The market appears to be on an unabated growth trajectory and the boom in the Pay VOD market (SVOD, TVOD, EST) is seeing revenues soar through the roof. Total revenues (gross) at the end of 2017 amounted to 1.1 billion euros and are anticipated to more than double within only five years, climbing to 2.5 billion euros by 2023.

These figures have recently been published in the report ‚Pay VOD in Germany – 2018-2023 Forecast‘ by the consulting and research group Goldmedia ( www.Goldmedia.com). This industry report includes an up-to-date market analysis and forecasts on paid-for Video-on-Demand services in Germany up to 2023.

++ Currently 30 providers in the German market with new players in the starting blocks

Amazon Prime Video Service and Netflix continue to lead the pack in the German VOD market. Netflix primarily focuses on SVOD (subscription video on demand), whilst Amazon“s video offering is integrated into its Prime service where video titles can be either rented or purchased (TVOD = transactional VOD and EST = electronic sell-through).

Other important players in the German Pay VOD market are Sky (front runner in the classic pay-TV market), Maxdome (subsidiary of the ProSiebenSat.1 Group), Apple“s iTunes and Google“s Playstore. Specialist sports streaming services such as DAZN and Eurosport are also seeing an increase in users.
The market is not likely to run out of steam in the near future. The forecast suggests that it is more likely that the competitive landscape will soon start shifting in this rapidly growing market. Global service providers are already in the starting blocks with their new VOD platforms.

++ Attractive content and improved availability are important drivers

Subscription-based VOD (SVOD) services account for by far the highest share of turnover in the German paid-for VOD market with a share of 74 per cent (2017). Goldmedia forecasts that this segment is capable of achieving an 80per cent share by 2023. The leading players in the SVOD market are focusing heavily on producing their own original content. However, licensed titles that are streamed via TVOD and EST are also popular among users, especially new feature films which are available to view on demand just a few months after they have been released in cinemas.
In addition to attractive content, one of the most important market drivers is the way in which the services have become more convenient to access at any time of the day via smart TVs or special streaming devices such as the Amazon Fire TV Stick. The growing number of households with high-speed broadband connections is also boosting VOD“s technical reach. The rural market is continuing to play catch-up and it is anticipated that huge potential will be unlocked in these areas in particular. Goldmedia predicts that every other household with a broadband connection will subscribe to a VOD service by 2019.

++ Wrangling over exclusive rights is driving spiralling prices. Sport is becoming increasingly important.

The wide range of content in the Video on Demand market is continually growing. Content that serves niche markets such as children“s programming and independent films has been available for a while now. The sports segment is continuing to gain further ground which is evident in the way that VOD service providers are vying to gain exclusive rights to stream sports events. For example, the first match of the 2017/2018 Bundesliga football season could only be viewed on the internet (via Eurosport Player).

++Source: Goldmedia study „Pay VOD in Germany – 2018-2023 Forecast“
All the information included in this press release is taken from the Goldmedia study ‚Pay VOD in Germany – 2018-2023 Forecast‘ (June 2018). The study examines in detail the market for paid-for Video-on-Demand services in Germany (SVOD, TVOD, EST) and includes analyses of service providers, business models, potential revenue and potential usage figures up to 2023. Turnover figures are based on VOD usage which have been measured as part of the Goldmedia VOD ratings www.vod-ratings.de This has been used to calculate end user prices (gross), taking into account discounts or free months. All revenue from fees charged for the Amazon Prime service has been included, however, only for customers who actually use the Prime Video service. For further information, please visit www.goldmedia.com

For further information and to purchase the study, please visit: https://www.goldmedia.com/en/publications

Goldmedia Newsletter: Keep up-to-date with Goldmedia and receive our latest news!
http://www.goldmedia.com/aktuelles/newsletter.html

Goldmedia is a research and management consulting group with a focus on media, entertainment and telecommunications. Goldmedia has been helping national and international clients to face challenges relating to digital transformation since 1998. Business activities include consultancy services, research, political analysis and advising staff. Goldmedia has offices in Berlin and Munich. For further information, please visit our website www.Goldmedia.com

Company-Contact
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
Phone: +49-30-246 266-0
Fax: +49-30-246 266-66
E-Mail: Katrin.Penzel@Goldmedia.de
Url: http://www.Goldmedia.com

Press
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
Phone: +49-30-246 266-0
E-Mail: Presse@Goldmedia.de
Url: http://www.Goldmedia.com

Internet E-Commerce Marketing

Bewegung an allen Touchpoints

AMBERMEDIA bietet mit 30 LED-Fahrzeugen das größte mobile DOOH-Netz in Deutschland.

Bewegung an allen Touchpoints

AMBERMEDIA bietet das größte mobile DOOH-Netz in Deutschland. (Bildquelle: AMBERMEDIA GmbH)

Berlin, 14. Mai 2018. Es kommt Bewegung in den DOOH-Markt: AMBERMEDIA, der Berliner Ambient-Spezialist, hat sein Portfolio deutlich aufgestockt und bietet mit derzeit mehr als 30 Fahrzeugen das größte mobile Digital-Out-of-Home-Netz ( MDOOH) in Deutschland an. Digitale Video-Screens unterschiedlichster Größe und teilweise ausgestattet mit Sound- und TV-Modulen sind auf speziellen Trucks installiert oder an Elektro-Scootern angebracht und damit gezielt im Stadtverkehr unterwegs. Dabei fahren die LED-Fahrzeuge auch Bereiche an, die üblicherweise werbefrei oder besonders hoch frequentiert sind. Werbungtreibende können unter anderem ihre Kampagnen nach Zielgruppen, Tageszeiten, Events, Messen oder den Fahrtrouten aussteuern.

„Unsere Kunden bringen ihren digitalen Content jetzt der Zielgruppe noch näher und platzieren ihre Bewegtbildkampagnen an für sie relevanten Orten“, erklärt Karsten Warrink, Geschäftsführender Gesellschafter bei AMBERMEDIA. Mit dem mobilen Netz erweitert das Unternehmen das klassische DOOH-Geschäft um relevante Touchpoints entlang der Customer Journey. „Unsere leuchtenden und bewegten LED-Flächen sind nicht nur ein Hingucker, die Zielgruppen können auch direkt mit einer Marke in Interaktion treten“, so Warrink. Passanten erhalten beispielsweise via Bluetooth Zusatzinformationen, sie können einen kostenlosen Wifi-Hotspot nutzen oder werden durch eine begleitende Promotion angesprochen.

Die Nachfrage ist hoch: Das MDOOH-Angebot wurde bereits vielfach gebucht. Ende 2017 warb die Sparkasse mehrere Tage für das „Junge Konto“ und platzierte dafür die amber LED TRUCKS im direkten Umfeld von Universitäten und Hochschulen in Berlin. Netflix kündigte im März diesen Jahres die zweite Staffel von „Marvel“s Jessica Jones“ über mobile Video-Screens von AMBERMEDIA an. Aktuell sind amber LED-Fahrzeuge für den Telekommunikationsanbieter M-net in München oder für die Lebensmittelkette Edeka unterwegs.

„Das Interesse der Werbungtreibenden ist groß. Vor allem die kurzen Vorlaufzeiten und die Buchungsmöglichkeiten, unabhängig von großen Netzen, überzeugt die Kunden“, berichtet der neue Geschäftsführer Marius Huinink, der Anfang des Jahres in das Management von AMBERMEDIA aufgenommen wurde, um die digitale Zukunft im Unternehmen einzuläuten.

„Mit den digitalen Screens gehen wir den logischen Schritt in Richtung modernes Ambient Marketing. Jetzt können wir alle mobilen Maßnahmen optimal mit dem Internet verzahnen. Wir entwickeln Landingpages, planen und buchen passgenaue Social-Media-Kampagnen dazu und sorgen so für den nötigen extra Push im Netz, der die Zielgruppen zusätzlich aktiviert“, sagt Huinink.

Erklärtes Ziel von AMBERMEDIA ist es, das unabhängige MDOOH-Portfolio weiter auszubauen: „Im nächsten Schritt wollen wir weitere Fahrzeugmodelle einführen. Unser Augenmerk liegt dabei auf Elektromobilen. Hier gibt es besonders interessante Variationsmöglichkeiten für uns“, betont Warrink, der mit seinem Team gerade die aktuellen Mediadaten veröffentlicht hat. Der amber LED TRUCK 1Screen, mit einer digitalen Fläche, ist demnach bereits für 1.990 Euro am Tag buchbar.

Bildmaterial und diesen Pressetext finden Sie unter:
AMBERMEDIA_Presse

Das Bildmaterial steht kostenfrei zur redaktionellen Verwendung. Bitte nehmen Sie den Bildnachweis „AMBERMEDIA GmbH“ auf.

Die AMBERMEDIA GmbH ( www.ambermedia.de), gegründet 2002 in Berlin, steht für innovative und mobile Werbeformen. AMBERMEDIA kombiniert die vier Segmente Ambient Media, Guerilla Marketing, Promotion und mobiles Digital-Out-of-Home. Mit einem breiten Media-Portfolio, entlang der Customer Journey, wird eine aktive und konsumfreudige Zielgruppe erreicht. Die AMBERMEDIA GmbH agiert bundesweit und verfügt über unterschiedliche Ambient-Media-Netze und Touchpoints: Trend- und Szenegastronomie, Sportsbars, Bäckereien, Coffee-to-go-Outlets uvm. Referenzkunden sind unter anderem der Axel-Springer-Verlag, Disney, Mars, Nivea, Sony oder Warner Bros. AMBERMEDIA ist Mitglied im Fachverband Ambient Media e.V. (FAM) und trägt seit 2004 durchgängig das FAM Qualitätssiegel. Im September 2012 gewann AMBERMEDIA den FAMous Award für die beste Ambient-Media-Kampagne. Ausgezeichnet wurde die amber FLOWER Aktion für Nivea Pure & Natural.

Firmenkontakt
AMBERMEDIA
Karsten Warrink
Gipsstraße 5
10119 Berlin
030 288848550
warrink@ambermedia.de
http://www.ambermedia.de

Pressekontakt
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
021192428144
rossner@rossner-relations.de
http://www.rossner-relations.de

Computer IT Software

„Nutzung von Streaming-Diensten im Ausland“ – Tipp der Woche des D.A.S. Leistungsservice

Experten der ERGO Group informieren

Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice):

Ab dem 20. März 2018 gilt eine neue EU-Verordnung, die das Geoblocking für Streamingdienste aufhebt. Das freut zum Beispiel Serien-Fans. Sie können jetzt auch während einer Reise ins europäische Ausland mit ihren Lieblingshelden mitfiebern. Bisher waren die Internetinhalte mithilfe von Geoblocking regional gesperrt. Abonnenten von Streamingdiensten schauten daher im Ausland in die Röhre. Die Neuregelung gilt für alle kostenpflichtigen Dienste wie etwa Netflix, Maxdome oder Amazon Prime. Anbieter kostenfreier Dienste – beispielsweise die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender – können selbst entscheiden, ob sie eine Nutzung im EU-Ausland zulassen. Zusätzliche Gebühren dürfen die Anbieter nicht verlangen. Sie sind nun verpflichtet, zu prüfen, wo der Nutzer zu Hause ist. Bei Vertragsabschluss und -verlängerung dürfen sie zu diesem Zweck maximal zwei Identifikationskriterien abfragen. Dazu gehören zum Beispiel Personalausweis, Konto- oder Kreditkartennummer, Postanschrift oder IP-Adresse. Die Dauer des Auslandsaufenthalts ist sehr großzügig ausgelegt: auch ein mehrwöchiger Urlaub oder gar ein Auslandssemester sind mit der Neuregelung abgedeckt.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.165

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 99846116
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Computer IT Software

Gute Nachrichten für Amazon, Netflix & Co.: Pay-VoD in Deutschland weiter auf Wachstumskurs

Goldmedia veröffentlicht Quarterly Report Pay-VoD Q3 2017

Gute Nachrichten für Amazon, Netflix & Co.: Pay-VoD in Deutschland weiter auf Wachstumskurs

© Goldmedia 2017. Pay-VoD in Deutschland: Marktanteile nach ‚Weitester Nutzerkreis‘, Q3/2017

Berlin, 30. November 2017. Der Zuschauermarkt für kostenpflichtige Video-on-Demand-Angebote wie Amazon Prime Video, Netflix, Maxdome oder Sky Ticket wächst in Deutschland kontinuierlich. Dabei ist Amazon Prime Video hierzulande Marktführer mit einem Nutzeranteil von 30,4 Prozent, gefolgt von Netflix mit 21,4 Prozent, Sky Go und Sky Ticket mit zusammen 15,3 Prozent und Maxdome mit 8,6 Prozent. Diese aktuellen Zahlen der Analyseplattform VoD-Ratings der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ( www.vod-ratings.de) beschreiben den Marktanteil an Personen in Deutschland, die Zugriff auf diese Videoplattformen haben (weitester Nutzerkreis).

Für die Anbieter selbst ist die Anzahl der verkauften Abonnements wichtiger als die Anzahl der tatsächlichen Nutzer. Die Tendenz ist positiv: Im dritten Quartal konnten die Pay-VoD-Anbieter dank starker Inhalte und begleitender Marketingaktionen die Anzahl ihrer zahlenden Abonnenten insgesamt um 10 Prozentpunkte steigern.

+++ Originals gehören bei Amazon und Netflix zu den TOP-Titeln

Dass sogenannte Originals ein starker Treiber des Marktes sind, zeigen die Daten aus den VoD-Ratings eindrucksvoll. Als Originals gelten Produktionen, die entweder vom VoD-Anbieter selbst produziert worden sind oder, bei denen der VoD-Anbieter die exklusiven Verwertungsrechte hält.

Auf Netflix konnten sich im dritten Quartal bereits vier Originals in den Top Ten der hier meist gesehenen Titel etablieren: „Orange is the New Black“ (Platz 2), „House of Cards“ (Platz 4), „Tote Mädchen lügen nicht“ (Originaltitel: 13 Reasons Why, Platz 5) und „Narcos“ (Platz 10).

Bei Amazon Prime Video haben sich mit „Lucifer“ (Platz 1), „Preacher“ (Platz 6), „Kevin Can Wait“ (Platz 8) drei Originals in die Top Ten vorgearbeitet. (Ranking nach Zuschauerzahlen)

Erfolgreichster Produzent im deutschen Pay-VoD ist Warner Bros. mit einem Gesamtmarktanteil nach Zuschauern von 5,1 Prozent, gefolgt von 20th Century Fox mit 2,2 Prozent.

+++ Vorschau Pay-VoD Quarterly Q4 2017

Wie sich die deutschen Formate „Babylon Berlin“ auf Sky geschlagen haben und „Dark“ auf Netflix laufen wird, veröffentlicht Goldmedia in der Quartalsanalyse „Pay-VoD Quarterly Q4 2017“ Anfang Januar 2018 sowie in der kontinuierlichen Nutzungsanalyse VoD-Ratings.

VoD-Ratings von Goldmedia: www.vod-ratings.de
Mit den Goldmedia VoD-Ratings werden seit Januar 2017 Zuschauerzahlen für den deutschen Pay-VoD-Markt ermittelt. Methodisch fußt die Erhebung auf einer rollierenden Online-Befragung mit bis zu 65.000 Befragten pro Jahr. Mit den VoD-Ratings existiert erstmals ein Analysetool über Zuschauerzahlen kostenpflichtiger VoD-Angebote in Deutschland. Erfasst werden die Zuschauerzahlen als „Day-after-Recall“. Zusätzlich zu der tageaktuellen kontinuierlichen Erfassung der Zuschauerzahlen vertreibt Goldmedia vier Berichte pro Jahr (als Quarterly), die eine summative Analyse der VoD-Ratings enthalten.

Bestellung der VoD-Ratings über: https://www.goldmedia.com/studien

Weitere Informationen zu den VoD-Ratings: Research@Goldmedia.de
Goldmedia-Newsletter: Sie möchten informiert werden über Goldmedia-News?
http://www.goldmedia.com/aktuelles/newsletter.html

Goldmedia ist eine Beratungs- und Forschungsgruppe mit dem Fokus auf Medien, Entertainment, Sport und Telekommunikation. Die Unternehmensgruppe unterstützt seit 1998 nationale und internationale Kunden bei allen Fragen der digitalen Transformation. Das Leistungsspektrum umfasst dabei die Bereiche Consulting, Research sowie Personal- und Politikberatung. Standorte sind Berlin und München. Weitere Informationen: http://www.Goldmedia.com

Firmenkontakt
Goldmedia Custom Research GmbH
Dr. Florian Kerkau
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
Research@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia Gruppe
Dr. Katrin Penzel
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
Presse@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Computer IT Software

Schweighöfer-Serie auf Amazon bleibt Zuschauermagnet

„You Are Wanted“ in den VoD-Ratings von Goldmedia weiterhin vorn

Schweighöfer-Serie auf Amazon bleibt Zuschauermagnet

Zuschauer der Top 5-Titel bei Amazon Prime Video in Prozent, 17.03.-30.03.2017, © Goldmedia 2017

05. April 2017. Der Zuspruch für die erste deutsche Amazon-Eigenproduktion „You Are Wanted“ ist groß. Auch zwei Wochen nach dem erfolgreichen Start kann die neue Amazon-Original-Serie von Matthias Schweighöfer weiterhin hohe Zuschauerzahlen verbuchen. Das zeigen die aktuellen Auswertungen der VoD-Ratings von Goldmedia.

Mit den VoD-Ratings erfasst die Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com) seit Januar 2017 kontinuierlich die Abrufe kostenpflichtiger VoD-Angebote in Deutschland. Der Erfolg von Pay-VoD-Angeboten kann damit erstmals empirisch belegt werden.

„You Are Wanted“ weiter auf Platz 1 bei Amazon Prime Video

Die neue Thrillerserie von Schweighöfers Filmfirma Pantaleon und Warner Bros. ist bei Amazon Prime Video seit 17.03.2017 mit allen produzierten Episoden verfügbar. Bereits am Startwochenende lag „You Are Wanted“ in der Zuschauergunst der Amazon-Abonnenten klar an der Spitze: Unter den fünf meistgesehenen Titeln bei Amazon Prime Video erzielte die Serie einen Anteil von 35 Prozent, der Zweitplatzierte „The Man In The High Castle“ kam nur auf 26 Prozent.

Das Zuschauerinteresse ist seitdem ungebrochen: Wie die Auswertungen der zwei letzten Wochen zeigen (17.03. bis 30.03.2017), bleibt „You Are Wanted“ bei Amazon klarer Spitzenreiter: Unter den Top 5-Titeln bei Amazon Prime Video erreichte Schweighöfers Serie einen Zuschaueranteil von 33 Prozent, der zweitplatzierte Titel „The Man In The High Castle“ dagegen 18 Prozent. (siehe Grafik )

Vergleicht man die Zuschauerzahlen von „You Are Wanted“ aus der ersten mit denen der zweiten Woche nach Start, konnte die Serie in der zweiten Woche sogar noch einmal zulegen
.
VoD-Ratings zeigen Zuschauerbewegungen

Wie die VoD-Ratings belegen, gingen die hohen Nutzerzahlen von „You Are Wanted“ zunächst nicht zulasten anderer Amazon-Prime-Titel. Demnach ist vor allem von einer zusätzlichen Nutzung auszugehen. Lediglich eine Serie verlor analog zu den steigenden Zahlen von „You Are Wanted“ – die US-Fantasy-Serie „Lucifer“ (beide Produktionen mit Beteiligung von Warner Bros.).

Beide Serien haben sehr ähnliche Zuschauer-Soziodemografien: ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis und ein Durchschnittsalter von jeweils ca. 35 Jahren. Die Fans von „The Man In The High Castle“ dagegen sind im Schnitt fünf Jahre älter, und es schauen deutlich mehr Männer als Frauen.

Projektleiter Dr. Florian Kerkau zur Zuschauerbewertung

„Mittlerweile haben sich die Zuschauerzahlen von „Lucifer“ wieder etwas erholt und gewinnen Anteile von „You Are Wanted“ zurück“, kommentiert Goldmedia-Geschäftsführer Dr. Florian Kerkau. „Sehr interessant sind zudem unsere Ergebnisse bei den subjektiven Zuschauerbewertungen für beide Serien: Während bei den Bewertungen auf Amazon, die freiwillig sind, „Lucifer“ nur leicht besser als „You Are Wanted“ abschneidet, fallen die Urteile für „Lucifer“ in den Goldmedia-VoD-Ratings deutlich positiver aus als für die Schweighöfer-Serie. Im Unterschied zu Amazon müssen in den Goldmedia-VoD-Ratings jedoch alle Zuschauer Bewertungen abgeben.“

Amazon hat inzwischen die zweite Staffel von „You Are Wanted“ angekündigt. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob sich die guten Zuschauerzahlen der ersten beiden Wochen halten können und der Erfolg nachhaltig sein wird.

Quelle
Alle Angaben der Pressemeldung entstammen den Goldmedia-VoD-Ratings. Goldmedia erfasst seit Januar 2017 die Zuschauerzahlen von Pay-VoD-Angeboten in Deutschland. Methodisch fußt die Erhebung auf einer rollierenden Onlinebefragung mit bis zu 50.000 Befragten im Jahr. Goldmedia kooperiert dazu mit dem Panelprovider Respondi. Mit den VoD-Ratings existiert erstmals ein Analysetool über Zuschauerzahlen kostenpflichtiger VoD-Angebote in Deutschland. Erfasst werden die Zuschauerzahlen als „Day-after-Recall“.

Weitere Informationen zu den VoD-Ratings per Anfrage an: Research@Goldmedia.de

Goldmedia-Newsletter: Sie möchten informiert werden über Goldmedia-News?
http://www.goldmedia.com/aktuelles/newsletter.html

Goldmedia ist eine Beratungs- und Forschungsgruppe mit dem Fokus auf Medien, Entertainment, Sport und Telekommunikation. Die Unternehmensgruppe unterstützt seit 1998 nationale und internationale Kunden bei allen Fragen der digitalen Transformation. Das Leistungsspektrum umfasst dabei die Bereiche Consulting, Research sowie Personal- und Politikberatung. Standorte sind Berlin und München. Weitere Informationen: http://www.Goldmedia.com

Firmenkontakt
Goldmedia Custom Research GmbH
Dr. Florian Kerkau
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
Research@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia Gruppe
Dr. Katrin Penzel
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
Presse@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Computer IT Software

Fulminanter Start für Schweighöfer-Serie bei Amazon

„You Are Wanted“ in den VoD-Ratings auf Platz 1

Fulminanter Start für Schweighöfer-Serie bei Amazon

Goldmedia VoD-Ratings, Amazon Top 5, 17.-19.3.2017 ©Goldmedia 2017

Berlin, 20. März 2017. Die neue Serie von Matthias Schweighöfer „You are Wanted“ ist auf Amazon Prime Video fulminant gestartet. Bereits am ersten Wochenende stürmte die Thrillerserie in den VoD-Ratings von Goldmedia auf Platz 1 und erzielte unter allen kostenpflichtigen VoD-Titeln die höchsten Abrufzahlen. Mit den VoD-Ratings erfasst Goldmedia seit Januar 2017 die Abrufe der Pay-VoD-Angebote in Deutschland.
Seit letztem Freitag (17.03.2017) ist die neue deutsche Serie von Schweighöfers Filmfirma Pantaleon und Warner Bros. als „Amazon Original“ bei Amazon Prime Video verfügbar, und zwar mit allen produzierten Staffeln auf einen Schlag. Jeder Amazon Prime-Abonnent kann sich die Serie ohne zusätzliche Kosten ansehen.

Bereits im Vorfeld hatte Amazon kräftig die Werbetrommel gerührt, da es sich bei dieser Produktion um die erste deutsche Amazon-Eigenproduktion (Amazon Original) handelt. Umso größer ist die Spannung, ob die Amazon-Strategie, auch mit lokalen Produktionen bei den Abonnenten zu punkten, tatsächlich aufgeht.

Ergebnisse des VoD-Ratings von Goldmedia

Goldmedia erhebt kontinuierlich die Nutzung von allen relevanten Pay-VoD-Angeboten in Deutschland. „Besonders gespannt haben wir auf die Nutzung von „You Are Wanted“ am Wochenende geschaut. Die Nutzungszahlen aus unserer Erhebung zeigen ganz klar, dass die Strategie von Amazon bei den deutschen Zuschauern greift“, so Dr. Florian Kerkau, Geschäftsführer bei Goldmedia.

Im Top 5-Ranking vom Wochenende 17. bis 19.03.2017 landete die Produktion bei Amazon Prime Video mit 35 Prozent der Abrufe auf dem ersten Platz, gefolgt von „The Man In the High Castle“ mit 26 Prozent (siehe Grafik).

Weitere Ergebnisse des VoD-Ratings: Die Serie wurde überwiegend von Männern abgerufen. Fast 60 Prozent der Zuschauer haben die Serie nicht allein geschaut (Co-Viewing).

Goldmedia erfasst seit Januar 2017 die Zuschauerzahlen von Pay-VoD-Angeboten in Deutschland zusammen mit dem Panelprovider Respondi. Methodisch fußt die Erhebung auf einer rollierenden Onlinebefragung mit bis zu 50.000 Befragten im Jahr. Die Ergebnisse werden ab April 2017 regelmäßig veröffentlicht.

Weitere Informationen zu den VoD-Ratings per Anfrage an: Research@Goldmedia.de

Goldmedia-Newsletter: Sie möchten informiert werden über Goldmedia-News?
http://www.goldmedia.com/aktuelles/newsletter.html

Goldmedia ist eine Beratungs- und Forschungsgruppe mit dem Fokus auf Medien, Entertainment, Sport und Telekommunikation. Die Unternehmensgruppe unterstützt seit 1998 nationale und internationale Kunden bei allen Fragen der digitalen Transformation. Das Leistungsspektrum umfasst dabei die Bereiche Consulting, Research sowie Personal- und Politikberatung. Standorte sind Berlin und München. Weitere Informationen: http://www.Goldmedia.com

Firmenkontakt
Goldmedia Custom Research GmbH
Dr. Florian Kerkau
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
Research@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia Gruppe
Dr. Katrin Penzel
Oranienbruger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266 0
Presse@Goldmedia.de
http://www.goldmedia.com

Computer IT Software

Junge VoD-Nutzer lieben Netflix und schauen gerne Serien

Goldmedia veröffentlicht VoD-Monitor 2016 zur Nutzung von Pay-VoD-Diensten in Deutschland

Junge VoD-Nutzer lieben Netflix und schauen gerne Serien

© Goldmedia 2016, Pay-VoD-Monitor 2016, Inhaltspräferenzen Pay-VoD-Nutzer

Berlin, 21. Oktober 2016. Video-on-Demand ist ein Markt mit viel Potenzial. Die meisten Nutzer kostenpflichtiger VoD-Dienste (Pay-VoD) sind unter 40 und gehören zu den Besserverdienern. Binge Watching ist typisch: Sind die Nutzer einmal auf ihrem Portal, nutzen 81 Prozent ihren Dienst mehr als eine Stunde lang und 10 Prozent sogar mehr als drei Stunden. Das beliebteste Pay-VoD-Format ist die Serie, die populärsten Genres sind Krimi und Thriller.

Dies sind Ergebnisse des „Pay-VoD-Monitors 2016“ der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com). Die Studie analysiert die Nutzerstruktur kostenpflichtiger VoD-Dienste in Deutschland. Die Basis bildet eine repräsentative Befragung von Internetnutzern ab 14 Jahre in Deutschland.

Serie schlägt Kinofilm

Serien sind die am häufigsten genutzten Inhalte bei Pay-VoD-Diensten: 70 Prozent der befragten Nutzer sehen sich oft Serien an, für Kinofilme interessieren sich 54 Prozent, für Dokumentationen 47 Prozent. (siehe Grafik)

Netflix-Nutzer lieben Serien am allermeisten: 83 Prozent der Befragten gaben an, häufig Serien zu schauen. Auch bei maxdome tun das 82 Prozent. Serien sind mit 74 Prozent auch bei Amazon das meistgenutzte Format, allerdings interessieren sich hier mehr Nutzer als bei anderen Angeboten auch für Kinofilme.

Bei den Genres haben Pay-VOD-Nutzer vielfältige Präferenzen. Selbst für Sport gibt es eine solide Nachfrage. Die populärsten Genres aber sind Krimi und Thriller vor Action und Comedy. Das zeigt sich auch an den beliebtesten Serien der Anbieter. Top1 der zuletzt geschauten Serie war zum Befragungszeitpunkt bei Netflix „Better Call Saul“, bei Amazon „Big Bang Theory“ und bei Sky „The Walking Dead“.

Binge Watching ist typische Nutzungsart

Wenn die Nutzer Pay-VoD schauen, sind lt. Analyse 81 Prozent der Befragten auf den Pay-VoD-Angeboten mehr als eine Stunde unterwegs, 10 Prozent sogar mehr als 3 Stunden.

Bezogen auf die tägliche Nutzung, sind Netflix-User besonders aktiv: 34 Prozent verwenden den Dienst täglich. Die Angebote von Amazon, Sky und maxdome werden dagegen häufiger „mehrmals wöchentlich“ genutzt.

Netflix hat die jüngsten Nutzer

Im Vergleich der führenden Pay-VoD-Anbieter hat Netflix die jüngsten Nutzer: Mit 51 Prozent ist mehr als die Hälfte unter 30 Jahre, Amazon hat 35 Prozent unter 30-Jährige. Sky“s VoD-Angebot zieht 46 Prozent über 40-Jährige an und damit mehr ältere Zielgruppen als die Konkurrenz.
Die Einkommensstruktur der Nutzer ist bei den einzelnen Anbietern recht ausgeglichen: Sky hat insgesamt aber die meisten Besserverdiener, Netflix-Nutzer verfügen vergleichsweise über das geringste Einkommen.

Zugang über Website oder App ist auch eine Frage des Alters

Die meisten VoD-Nutzer (40%) schauen sich die Angebote eher über Websites an, 23 Prozent nutzen dafür eher eine mobile App. Bei den 14- bis 17-Jährigen ist das Verhältnis allerdings umgekehrt: Hier nutzen 47 Prozent dafür eher eine App und nur 19 Prozent eher Websites.
Mit 27 Prozent hat maxdome die meisten App-Nutzer, die wenigsten gibt es bei Netflix mit 20 Prozent. Der Grund hier: Netflix stellt bisher seine Inhalte nicht offline zur Verfügung. Hier haben die anderen Pay-VoD-Anbieter einen Vorteil.

Quelle
Alle Angaben der Pressemeldung entstammen der Goldmedia-Studie „Pay-VoD-Monitor 2016. Nutzungs- und Nutzerstruktur führender deutscher Pay-Video-on-Demand-Anbieter“ (Oktober 2016). Die Studie basiert auf einer repräsentativen Nutzerbefragung (Onlinebefragung, n= 2.058, Internetnutzer ab 14 Jahre in Deutschland) im März und April 2016. Studieninhalte sind u.a. soziodemografische Nutzerdaten allgemein und spezielle Analysen zu den führenden VoD-Anbietern Amazon, Netflix, Sky und maxdome, Auswertungen zur Nutzungsart per App oder Website, zur Nutzungshäufigkeit und Nutzungsdauer pro Tag, zur Parallelnutzung verschiedener Pay-VoD-Anbieter und zu den beliebtesten Inhalten und Genres allgemein sowie bei den Top-Anbietern.

Weitere Informationen: www.goldmedia.com
Informationen zu Inhalten und Bestellung:
https://www.goldmedia.com/studien
Goldmedia-Newsletter: Sie möchten informiert werden über Goldmedia-News?
http://www.goldmedia.com/aktuelles/newsletter.html

Goldmedia is a consultation and research group with a focus on media, entertainment, and telecommunication. Since 1998, the group has supported national and international clients in all questions pertaining to the digital revolution. The range of services includes consulting and research, along with consulting on human resources and politics. The headquarters are in Berlin and Munich.

Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Computer IT Software

Erstmals Netflix auf dem QNAP NAS

Erstmals Netflix auf dem QNAP NAS

QNAP setzt auf Home Entertainment: TAS-x68 streamt per Netflix (Bildquelle: QNAP)

Taipeh/Taiwan, München/Deutschland, 03. Februar 2016 – QNAP Systems, Inc. bietet als erster NAS-Hersteller ab sofort die Unterstützung des Streaming-Anbieters Netflix für seine NAS-Reihe TAS-x68. Die Modelle TAS-168 mit einem und TAS-268 mit zwei Festplatten-Einschüben verfügen sowohl über QNAPs Betriebssystem QTS als auch über Android. Mittels HDMI-Display lassen sich zahlreiche Netflix-Programme und Multimediainhalte direkt vom QNAP NAS streamen. Die Anwendung Netflix ist kostenfrei über Google Play erhältlich. Das QNAP TAS-168 ist für 189 Euro, das TAS-268 für 213 Euro UVP inkl. MwSt. verfügbar.

Das QTS-Android-Kombi-NAS TAS-x68 von QNAP wird angetrieben durch einen ARM v7-Dual-Core-Prozessor mit 2 GB DDR3-RAM und eignet sich als kompakter Medien-Speicher für Privatnutzer. Darüber hinaus erweitert QNAP sein Angebot für Home Entertainment: Dank der Google-Zertifizierung können sich Anwender verschiedene Multimedia-Apps wie Netflix von Google Play auf ihr NAS laden. HDMI-Ausgabe in 4K und die Speicherkapazität von bis zu acht TB auf dem TAS-168 und bis zu 16 TB auf dem TAS-268 machen die Modelle zu flexiblen Multimedia-NAS mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

„Mit der Netflix-Integration konnten wir einen der weltweit bekanntesten und beliebtesten Videostreaming-Dienste ins Leistungsspektrum des TAS-x68 aufnehmen. Unsere Kunden profitieren von den erweiterten Home-Entertainment-Optionen des NAS, indem sie ihre Lieblingsfilme und Serien jederzeit auf einem großem Bildschirm streamen können“, sagt Mathias Fürlinger, Business Development Bereichsleiter DACH bei QNAP.

Verfügbarkeit

Die kostenlose Netflix-App können Nutzer des TAS-x68 ab sofort bei Google Play und anschließend aus der Android Station herunterladen. Weitere Informationen zur Netflix-App für das TAS-x68 in der QNAP Online-Anleitung unter: http://bit.ly/20G93Vj
Informationen zum Streaming-Anbieter Netflix unter: https://help.netflix.com/help

Weitere Informationen zu neuen QNAP Produkten und das vollständige Turbo NAS-Produktsortiment sowie Händler finden Sie unter www.qnap.com

Über QNAP

QNAP (Quality Network Appliance Provider) Systems, Inc. ist ein weltweit führender Hersteller von hochleistungsfähigen NAS-Systemen, NVR-Videoüberwachungslösungen und Digital Signage. 2004 gegründet, hat sich QNAP mit Hauptsitz in Taipeh als Anbieter kompletter Netzwerklösungen sowohl im Unternehmensbereich als auch bei privaten Nutzern im internationalen Markt etabliert. Einfache Bedienung, stabiler Betrieb, professionelles Speichermanagement, Multimedia-Anwendungsmöglichkeiten, skalierbare Speichersysteme und absolute Zuverlässigkeit sprechen für sich. QNAP Produkte steigern maßgeblich die betriebliche Effizienz und sind als Allround-Netzwerklösungen äußerst beliebt.

Weitere Informationen:
http://www.qnap.de
http://forum.qnapclub.de

Firmenkontakt
QNAP Munich
Mathias Fürlinger
Trausnitzstraße 8
81671 München
+49 (0)89/38156299-0
qnap@epr-online.de
http://www.qnap.com

Pressekontakt
epr – elsaesser public relations
Julia Kiefer, Cornelie Elsässer
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 (0)821/4508-7912
jk@epr-online.de
http://www.epr-online.de

Computer IT Software

VIDAA Lite: Hisense präsentiert neue Smart-TV-Oberfläche

VIDAA Lite: Hisense präsentiert neue Smart-TV-Oberfläche

Einfacher Zugriff auf das aktuelle Fernsehprogramm, das Internet und Apps: VIDAA Lite von Hisense

Düsseldorf, 18. November 2015 – Während der Werbepause der TV-Serie mal kurz ins Internet und später noch die Fotos vom letzten Sommerurlaub anschauen – ganz einfach und ohne den Lieblingsplatz vorm Fernseher verlassen zu müssen: Die neue Smart-TV-Oberfläche von Hisense VIDAA Lite macht´s möglich und ist zudem ganz einfach zu bedienen. Ob TV-Programme, Video-on-Demand-Services wie Netflix, lokale Medien oder Apps und vieles mehr: VIDAA Lite bringt alle auf einer gemeinsamen, übersichtlichen und nahezu selbsterklärenden Benutzeroberfläche zusammen.

Einfach und ansehnlich
VIDAA Lite, die neue Benutzeroberfläche für Smart-TVs von Hisense, ist sehr übersichtlich aufgebaut, einfach zu handhaben und schon vom Design her ein echter Hingucker. Der Bereich „Live TV“ zum Beispiel bietet einfachen Zugriff auf alle regulären Fernsehkanäle und andere Quellen wie zum Beispiel Blue-ray-Player oder Notebooks, die über HDMI, VGA etc. angeschlossen werden. Unter „VOD“ finden sich Video-on-Demand-Angebote sowie freie Internetinhalte populärer Provider wie Netflix, Amazon Instant Video, YouTube und Vimeo. Über „Media“ haben Anwender Zugriff auf ihre Bilder, Videos und Musikdateien, die auf einem externen USB-Gerät gespeichert sind. Im vierten Bereich „Apps“ wiederum finden sich eine ganze Reihe vorinstallierter und herunterladbarer Smart-TV-Applikationen. Jeder Nutzer kann also sein TV so personalisieren, wie es am besten zu ihm passt. Alle vier Bereiche sind ansprechend, klar verständlich gestaltet und lassen sich – ebenso wie eine Statuszeile mit Uhrzeit, Wetter, Netzwerk-Status etc. – ganz einfach über die Fernbedienung abrufen.

Maßgeschneiderte TV-Erfahrung
VIDAA Lite richtet sich automatisch nach den individuellen Präferenzen der jeweiligen Nutzer. Ob Facebook, Webbrowser, Spiele oder eine App für Sportnachrichten: Die meistgenutzten Anwendungen aus dem Apps-Bereich werden für den sofortigen Zugriff automatisch ganz oben angezeigt. Und über den Hisense Cloud Service lassen sich die bevorzugten TV-Inhalte von nahezu überall auf der Welt online anpassen.

One-Touch-Zugriff auf Netflix
Ganz egal, welchen TV-Kanal oder welche externe Quelle sich der Nutzer gerade anschaut: Über die spezielle Netflix-Taste auf der Fernbedienung ausgewählter TV-Geräte von Hisense steht der populäre VoD-Service sofort zur Verfügung. Dank dieser besonders bequemen Lösung überspringt der Anwender zwei Schritte, die sonst erforderlich wären, um Netflix über das Menü aufzurufen. Damit ist der Zuschauer stets nur einen Knopfdruck von seinen Lieblings-Netflix-Filmen und -Serien entfernt.

Alle neuen Smart-TV-Modelle von Hisense sind mit der neuen Benutzeroberfläche VIDAA Lite ausgestattet.

Über Hisense
Das 1969 in China gegründete Hightech-Unternehmen Hisense zählt zu den weltweit führenden Herstellern von TVs, Haushaltsgeräten (Kühlschränke, Waschmaschinen, Küchengeräte) sowie Klimaanlagen, Smartphones, Tablets und Unterhaltungselektronik. Hisense investiert kontinuierlich in technologische Forschung und Entwicklung. Mit einem internationalen Team von rund 75.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verwirklicht das Unternehmen seine Vision, eine der führenden Weltmarken zu werden. Hisense verfügt über 16 Produktionsstandorte und elf F&E-Einrichtungen rund um den Globus sowie regionale Vertretungen in Europa, Nordamerika, Australien, Afrika und Südostasien. Aktuell werden die Produkte des Unternehmens in über 130 Ländern angeboten.
Hisense Europe und die deutsche Niederlassung haben ihren Sitz in Düsseldorf. Hier ist auch das europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum angesiedelt. Weitere europäische Niederlassungen gibt es im Vereinigten Königreich, Spanien, Italien und Frankreich. Mehr Informationen auch unter www.hisense.de oder www.hisense.com.

Firmenkontakt
Hisense Germany GmbH
Monika Dugandzic
Heerdter Lohweg 51
40549 Düsseldorf
+49 211 – 54206231
presse.de@hisense.com
http://www.hisense.de

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
40549 Berlin
+ 49 30 789076 – 0
hisense@united.de
http://www.united.de