Tag Archives: Nepal

Tourismus Reisen

Trekkingglück 2018: Abenteuer trifft Komfort

Neue moderate Wikinger-Routen in Bhutan und Nepal, Kolumbien und Tasmanien

Trekkingglück 2018: Abenteuer trifft Komfort

Tasmanien ruft: Beim 24-tägigen Trip „Blaue Berge, Rotes Zentrum und Tasmanische Traumtrails“

HAGEN – 26. Sept. 2017. Spektakuläre Panoramen auf Sieben- und Achttausender in Bhutan. Eisriesen, Dschungel und Hängematten-Übernachtungen in Kolumbien. Tasmanische Traumtrails. Und das legendäre Rote Zentrum Australiens in kleinen Gruppen mit eigenem Reiseleiter. 2018 kommen neue Trekkings von Wikinger Reisen, die moderate Anforderungen, Abenteuer, Erlebnis und Komfort unter einen Hut bringen.

Bhutan und Nepal: hoch, höher, Himalaja!
In Bhutan und Nepal entdecken jeweils 6 bis 14 Trekker die „Naturschätze des Himalaja“. Sie starten mit einem Lodge-Trekking durch die Annapurna-Region, erleben nepalesischen Alltag in Dörfern und in Pokhara. Ein atemberaubender Flug bringt sie anschließend Richtung Bhutan. Nach der Akklimatisation mit Blick aufs Tigernest – Wahrzeichen des südasiatischen Königreichs – startet das Dagala-Trekking durchs Tausend-Seen-Gebiet. Spektakuläre Panoramen auf Sieben- und Achttausender begleiten jeden Schritt. Daneben bleibt Zeit, Bhutans Menschen und Traditionen kennenzulernen: auf Farmen im fruchtbaren Punakha-Tal, beim Nationalsport Bogenschießen und in einem Künstlerdorf.

Kolumbien: Eisriesen und Dschungel
Auf Kontrast setzt das neue Trekkingabenteuer in Kolumbien: Von den Eisriesen des Andenlandes geht“s in den tiefgrünen Regenwald rund um die „Ciudad Perdida“. Top Acts sind der viertägige Dschungel-Trek zur „verlorenen Stadt“ und eine sechstägige Durchquerung der Vulkankette Los Nevados. Dazu kommt ein Tagestrip über 500 Jahre alte Pfade zu Traumstränden im Nationalpark Tayrona. Begegnungen mit Einheimischen – u. a. bei Übernachtungen in Hängematten-Camps oder beim Volkssport Tejo – runden das Trekkingglück ab.

Tasmanische Traumtrails
Tasmanien ruft: Bay of Fires, Wineglass Bay, Blue Mountains und Larapinta Trail locken. Anders als bei marktüblichen Angeboten führt ein Wikinger-Reiseleiter die komplette Australien-Tour – auch im Roten Zentrum. Die Teilnehmer müssen sich keiner großen internationalen Gruppe anschließen, sondern fahren im eigenen Fahrzeug weiter. Darüber hinaus nimmt der 24-tägige Trip „Blaue Berge, Rotes Zentrum und Tasmanische Traumtrails“ alles mit: Trekker erkunden im Süden unbekannte Küstenwege. Erobern blau schimmernde Eukalyptuswälder auf dem National Pass Trail. Erklimmen den Mount Amos. Begegnen im Mt. William-Nationalpark Kängurus und Tasmanischen Teufeln. Weitere Highlights sind Ayers Rock, Outback, Sydney und eine Katamaran-Tour zum Great Barrier Reef.
Text 2.424 Z. inkl. Leerz.

Reisetermine und -preise 2018, z. B.
Bhutan/Nepal: Naturschätze des Himalaja – 19 Tage ab 5.145 Euro, April, Okt., Nov., min. 6, max. 14 Teilnehmer
Kolumbien: Von den Schneegipfeln bis zum Machu Picchu Kolumbiens – 19 Tage ab 3.498 Euro, Febr./März, Sept./Okt., Nov., min. 7, max. 14 Teilnehmer
Tasmanien: Blaue Berge, Rotes Zentrum und Tasmanische Traumtrails – 24 Tage ab 8.195 Euro, März/April, Okt./Nov., min. 8, max. 14 Teilnehmer

KURZPROFIL
Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit mehr als 60.000 Gästen und einem Jahresumsatz von über 100 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Politik Recht Gesellschaft

Flutkatastrophe in Südasien: SOS-Kinderdörfer bleiben verschont / Hilfe ist angelaufen

Flutkatastrophe in Südasien: SOS-Kinderdörfer bleiben verschont / Hilfe ist angelaufen

(Mynewsdesk) München – Überflutungen, Erdrutsche, Stromschläge – über 1.500 Menschen sind seit Beginn der Monsunzeit im Juni in Nepal, Indien und Bangladesch ums Leben gekommen. Mehr als 45 Millionen Menschen sind direkt von den Überschwemmungen betroffen, unter ihnen 16 Millionen Kinder. Die Einrichtungen der SOS-Kinderdörfer in den Katastrophengebieten blieben verschont. „Es ist ein Wunder, dass kein Gebäude ernsthaft beschädigt wurde, und dass alle Kinder unverletzt sind“, sagt Ishwori Prasad Sharma, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Nepal. Jetzt sei es die Pflicht der Regierung und der internationalen Gemeinschaft, denen effizient zu helfen, die von der Katastrophe nicht verschont blieben.

„Die Fluten haben wieder diejenigen am meisten getroffen, die sowieso schon zu den Ärmsten gehören“, sagt Sharma. Er befürchtet, dass die Not sich weiter verschärft und noch mehr Kinder ins Elend fallen: „Die Pegel sinken, doch die schlimmsten Folgen stehen uns noch bevor.“ Allein in Nepal hätten über 350.000 Kinder kein Dach mehr über dem Kopf. „Sie mussten sich in Notlagern in Sicherheit bringen. Dort hausen sie unter Planen, müssten dringend mit Trinkwasser, Hygieneartikeln und Lebensmitteln versorgt werden, Krankheiten breiten sich aus“, berichtet Sharma.

Nicht nur in Nepal ist die Lage dramatisch, auch Bangladesch und Indien kämpfen mit den Fluten: „Das ist die schlimmste Flut, die Bangladesch seit einem Jahrzehnt heimgesucht hat“, sagt Ghulam Ishaque, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Bangladesch. Mehr als zwei Millionen Menschen hätten ihre Häuser an die Fluten verloren, darunter rund 600.000 Kinder. Viele Schulen seien zerstört worden, Tausende Kinder von der Außenwelt abgeschnitten. „Wir hatten unglaubliches Glück“, erzählt Ishaque. „Kein SOS-Kind und keine SOS-Familie sind zu Schaden gekommen. Wir können uns jetzt darauf konzentrieren, denjenigen zu helfen, die durch die Überschwemmungen obdachlos geworden sind.“ Auch die SOS-Einrichtungen in Indien haben die Katastrophe bisher unbeschadet überstanden. Der Grund: Sie befinden sich weit abseits von größeren Flüssen und blieben deshalb von den Wassermassen, die über die Ufer stiegen, verschont.

In Südasien sind die SOS-Kinderdörfer seit Jahrzehnten tätig. Deshalb verfügt die Hilfsorganisation über eine nachhaltige Infrastruktur, die es den SOS-Mitarbeitern ermöglicht, schnell und unbürokratisch zu unterstützen. „Wir kennen das Land, die Leute und die Abläufe. Das ist ein großer Vorteil, wenn es darum geht, effizient zu helfen“, erklärt Sharma, der Leiter der SOS-Kinderdörfer in Nepal.

In Zusammenarbeit mit lokalen Behörden helfen die SOS-Kinderdörfer aktuell, die Flutopfer mit dem Nötigsten zu versorgen. Schwerpunkt der Nothilfe-Maßnahmen ist die Verteilung von Hilfspaketen mit Nahrungsmitteln, Kleidung, Medikamenten und Hygieneartikeln für die umliegende Bevölkerung. Neben der ersten Grundversorgung der Notleidenden soll den betroffenen Familien auch langfristig beim Wiederaufbau ihrer Existenz geholfen werden.

Ein besonderes Augenmerk der SOS-Kinderdörfer gilt natürlich den Kindern, die von ihren Familien getrennt wurden oder sie verloren haben. Sie werden versorgt und sind darüber hinaus mehrere Stunden am Tag in ein Beschäftigungsprogramm eingebunden, um die traumatischen Erlebnisse zu verkraften.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/z1v40q

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/politik/flutkatastrophe-in-suedasien-sos-kinderdoerfer-bleiben-verschont-hilfe-ist-angelaufen-39477

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit mehr als 560 Kinderdörfern und rund 1.900 weiteren SOS-Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 134 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Firmenkontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://www.themenportal.de/politik/flutkatastrophe-in-suedasien-sos-kinderdoerfer-bleiben-verschont-hilfe-ist-angelaufen-39477

Pressekontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/z1v40q

Tourismus Reisen

Katalog Fernreisen aktiv 2018: Asien zieht magisch an …

Neue Reisen nach Asien, Nordamerika und ins südliche Afrika

Katalog Fernreisen aktiv 2018: Asien zieht magisch an ...

Im Süden Myanmars tauchen kleine Wikinger-Gruppen tief ins Unbekannte ein.

HAGEN – 15. August 2017. Magie und Moscheen, Seidenstraße und Street Food, Orient und Orte, die kaum einer kennt. Wikinger-Programme in Bhutan und Nepal, Myanmars Süden und Thailand oder Usbekistan versprühen den Zauber aus Tausendundeiner Nacht. Der Spezialist für Erlebnisreisen erwartet 2018 einen Asien-Trend. Weitere aktive News – in kleinen Gruppen mit 12 bis 15 oder höchstens 18 Teilnehmern – gibt es z. B. in Yukon und Alaska oder Südafrika und Namibia. Alle Programme sind bereits online buchbar. Der Katalog „Fernreisen aktiv 2018“ erscheint erstmals schon im August, damit Urlauber langfristiger planen können. Frühbucher erhalten bis zum 31. Oktober einen Vorteil von drei Prozent Rabatt.

Bhutan: Dem Glück auf der Spur
„Dem Glück auf der Spur“ sind kleine Wikinger-Gruppen in Bhutan und Nepal. Bhutan hat den Begriff „Bruttoinlandsglück“ geprägt – zum Schutz von Umwelt und Traditionen – und ist damit ein typisches Wikinger-Ziel. 12 bis maximal 15 Asienfans erleben in 16 Tagen gemeinsam das legendäre Tigernest-Kloster, den größten sitzenden Buddha über Thimphu, das spirituelle Zentrum Bumthang und das idyllische Phobjikha Valley. Sie wandern über Reisfelder, kommen durch typische Dörfer und kochen mit einer bhutanesischen Familie. In Bhutan hat der Veranstalter auch einen neuen 5-tägigen Fernbaustein zum Tigernest. Er lässt sich mit anderen Touren in der Region, z. B. Nepalreisen, kombinieren.

Myanmar: Eintauchen in den unentdeckten Süden
Der Süden Myanmars ist noch nahezu unentdeckt. 17 Tage lang tauchen kleine Wikinger-Gruppen ab … und tief ins Unbekannte ein. Erwandern eine unglaubliche Naturvielfalt, erkunden Rangun und die Königsstadt Bago, erobern den Golden Rock und den Mount Zwegabin. Ein weiteres Ziel ist Mawlamyine, berühmt für seine Höhlen mit zahlreichen Buddha-Statuen und -abbildungen. Die Stadt ist zugleich das Tor zu Burmas touristisch noch unerschlossenem Süden. Dort lebt u. a. die ethnische Minderheit der Seenomaden – das Sa Lone- oder Moken-Volk. In Moken Village besucht die kleine Wikinger-Gruppe eine einheimische Familie. Auch andernorts begegnen sie den Einheimischen in ihrem Alltag: auf Märkten, in lokalen Farmshops, auf einer Krabbenfarm und in Fischerdörfern. Die Tour klingt mit einem relaxten Strandaufenthalt in Thailand aus.

Usbekistan: Höhepunkte in 11 Tagen
Moscheen, Mosaike, Minarette und der Flair der Seidenstraße warten in Usbekistan. Der frisch entwickelte 11-tägige Ferntrip aus der Produktlinie „Höhepunkte“ bündelt die „Musts“: Geführte Gruppen mit höchstens 14 Teilnehmern erkunden Taschkent, Samarkand und Chiwa. Sie sind zu Fuß im Tian-Shan-Gebirge und im Zaamin-Nationalpark unterwegs. Und „erfahren“ die Altstadt Bucharas per Rad. Ein „köstliches“ Highlight ist das kulinarische Rendezvous am Herd mit einheimischen Köchen.

Neue Doppelpacks: Alaska mit Yukon und Südafrika mit Namibia
Auch auf den anderen Kontinenten kommen Reisenews. Mit dem Nordamerika-Kenner Martin Fipp erforschen Wikinger-Gruppen in Yukon und Alaska das „Land der Gletscher und Grizzlys“. Inklusive Wandertour durch Carcross Desert, Rundflug über ein Gletscher-Eisfeld im Kluane-Nationalpark und Panoramazugfahrt von Fraser nach Skagway. Auf dem schwarzen Kontinent bringt der Veranstalter ein neues Doppelpack aus den Trendzielen Südafrika und Namibia. Motto: „Namib-Wüste trifft Kap der Guten Hoffnung“.

Produktlinie „Höhepunkte“ ausgebaut
„Höhepunkte“ stehen für kürzere Trips, meist 14 bis 16 Tage, die sich auf die Highlights eines Landes konzentrieren. Neben Usbekistan baut Wikinger Reisen diese Linie in Kanada, Israel, Thailand und auf Kuba aus.

Produktlinie „zu Fuß“: für das Wanderherz
Die erfolgreichen „zu Fuß“-Fernreisen bietet der Marktführer für Wanderurlaub 2018 u. a. in Südafrika, Bolivien oder Myanmar an. Bei diesen Touren schlägt das Wanderherz höher: Die Strecken sind länger und anspruchsvoller.
Text 3.839 Z. inkl. Leerzeichen

Reisetermine und -preise 2018, z. B.
Bhutan/Nepal: Dem Glück auf der Spur – 16 Tage ab 4.698 Euro, März/April, Sept., Okt., Nov., min. 6, max. 15 Teilnehmer
Bhutan individuell entdecken: 5 Tage ab 1.800 Euro
Myanmars unentdeckter Süden – 17 Tage ab 3.348 Euro, Jan., Febr./März, Okt., Nov., min. 8, max. 16 Teilnehmer
Höhepunkte Usbekistans – 11 Tage ab 2.145 Euro, Mai, Aug., Okt., min. 8, max. 14 Teilnehmer
Kanada/USA: Aktiv im Land der Gletscher & Grizzlys – 16 Tage ab 4.798 Euro, Juni, Juli, min. 8, max. 12 Teilnehmer
Südafrika/Namibia: Namib-Wüste trifft Kap der Guten Hoffnung – 20 Tage ab 4.198 Euro, April, Aug./Sept., Okt., min. 8, max. 16 Teilnehmer

KURZPROFIL
Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit knapp 59.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 99 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Mode Trends Lifestyle

Maheela nimmt Fahrt auf: „mit globaler Ethik und modischer Eleganz“

Fashion-Startup engagiert Falk S. Al-Omary als Pressesprecher – Infostand am Kirchentag

Maheela nimmt Fahrt auf: "mit globaler Ethik und modischer Eleganz"

Maheela ist Mode mit Verantwortung – handgewebte Nepal-Schals

Oberursel / Siegen, 15. Mai 2017.
Falk S. Al-Omary wird Pressesprecher des Modeunternehmens Maheela. Der Siegener Medienprofi unterstützt das erst im Oktober gegründete Startup auf dem Weg in den Handel und beim Aufstieg zu einem bekannten Fashion-Label, das sich gleichermaßen zu globaler Ethik und modischer Eleganz verpflichtet. Maheela produziert Schals und Tücher in Nepal. Mit jedem Maheela-Produkt wird die Women“s Foundation Nepal unterstützt, die den dort tätigen Weberinnen ein existenzsicherndes Einkommen garantiert. Maheela sieht sich auch als gelebte Entwicklungszusammenarbeit.

„Maheela-Schals sind Ausdruck einer Haltung. Sie werden nach höchsten Qualitätsmaßstäben in einer kleinen Manufaktur von nepalesischen Frauen auf traditionellen Webstühlen gefertigt. Ihre Trägerinnen zeigen, dass sie besondere Werte zu schätzen wissen. Maheela – das nepalesische Wort für Frau – verarbeitet ausschließlich hochwertigste Materialien aus naturnaher Landwirtschaft und umweltschonender Produktion. Vom Rohstoff bis zum fertigen Schal ist jeder Schritt nachvollziehbar und transparent. Die Herkunft aller verarbeiteten Materialien ist nachweisbar. Zudem fördert Maheela gute Arbeitsbedingungen und existenzsichernde Löhne“, erklärt Gründerin Martina Göbel die besonderen Aspekte ihrer Nepal-Schals. Sie macht deutlich, dass exklusive Mode und Eleganz durchaus mit sozialer Verantwortung über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg in Einklang zu bringen seien. Diese herausragenden Aspekte des Unternehmens gelte es auch in der Kommunikation nach vorne zu stellen. Mit Falk S. Al-Omary habe man hier einen Experten gewonnen, der Maheela optimal vertreten werde, so Göbel.

Unter www.kickstarter.com/projects/maheela/maheela-scarves-handcrafted-and-made-with-love läuft derzeit eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Hier sammelt Maheela Geld für eine neue Kollektion. Noch zehn Tage können Interessenten Schals zum Vorzugspreis erwerben, von attraktiven Belohnungen profitieren oder einfach so das Startup unterstützen. Schon jetzt hat Maheela rund 60 Prozent des gewünschten Zielbetrages erreicht.

Maheela wird auch mit einem Stand auf dem kommenden Kirchentag vom 24. bis 28. Mai in Berlin vertreten sein. Dort wird die Gründerin Martina Göbel, die selbst viele Jahre lang in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit tätig war und sich für Nepal engagiert, für ihre Produkte werben, die „eine besondere Form christlicher Verantwortung“ darstellten. „Die Globalisierung kann auch ein Segen sein. Wirtschaft kann einträglich sein und trotzdem viel Gutes bewirken“ so ihre Botschaft.

Darüber hinaus stehen Messen und Gespräche mit dem Handel auf dem Programm des jungen Unternehmens. „Wir möchten wachsen, aber auch das verantwortungsbewusst und nachhaltig“, sagt Göbel abschließend. Sie gehe davon aus, schon bald namhafte und geeignete Handelspartner dafür gefunden zu haben. Derzeit sind Maheela-Schals nur im Internet erhältlich.

Mehr über die Schals von Maheela, die Marke, das Projekt und die Kickstarter-Kampagne gibt es unter www.kickstarter.com/projects/maheela/maheela-scarves-handcrafted-and-made-with-love

Maheela – handcrafted & made with love

Ein besonderer Schal als individuelles und extravagantes Accessoire unterstreicht die eigene Persönlichkeit. Maheela-Schals sind Ausdruck einer Haltung. Sie werden nach höchsten Qualitätsmaßstäben in einer kleinen Manufaktur von nepalesischen Frauen auf traditionellen Webstühlen gefertigt. Ihre Trägerinnen zeigen, dass sie besondere Werte zu schätzen wissen. Maheela – das nepalesische Wort für Frau – verarbeitet ausschließlich hochwertigste Materialien aus naturnaher Landwirtschaft und umweltschonender Produktion. Vom Rohstoff bis zum fertigen Schal ist jeder Schritt nachvollziehbar und transparent. Die Herkunft aller verarbeiteten Materialien ist nachweisbar. Jeder Schal spiegelt ein Stück des Sehnsuchts- und Inspirationsortes Nepal. Mit jedem Maheela-Schal wird die Women“s Foundation Nepal unterstützt, die den Weberinnen ein existenzsicherndes Einkommen ermöglicht. Maheela ist ein Stück Entwicklungszusammenarbeit, fördert gute Arbeitsbedingungen und beweist, dass modische Eleganz, Exklusivität bei der Materialauswahl und luxuriöse Kleidung nicht zu Lasten derer gehen müssen, die in kreativer Handarbeit ihren Beitrag leisten, etwas einmalig Wertvolles herzustellen. Maheela-Schals sind mehr als ein Accessoire – sie sind Mode ohne Kompromisse. Ihre Trägerinnen zeigen gelebtes und gewebtes Engagement und verbinden Top-Qualität mit modischem Anspruch. Maheela ist das Modelabel für Menschen mit Verantwortungsbewusstsein und außergewöhnlichem Chic.

Gegründet wurde das Modelabel Maheela von Martina Göbel. Aus der Entwicklungszusammenarbeit und langjähriger Tätigkeit für gemeinnützige Organisationen kommend, kennt sie die Schattenseiten der globalen Wirtschaft. Sie weiß aber auch um deren Kraft, die, wenn die richtigen Persönlichkeiten zusammenkommen und gemeinsam Verantwortung übernehmen, entfaltet werden kann. Maheela garantiert eine menschenwürdige, faire und beteiligende Wertschöpfungskette – vom Rohstoff, über die Frauen in der Produktion in Nepal bis hin zur verantwortungs-, selbst- und modebewussten Trägerin der Schals in Europa. Maheela verbindet. Maheela steht für globale Noblesse. Maheela-Schals sind etwas Außergewöhnliches.

Weitere Informationen unter www.maheela.de

Firmenkontakt
Maheela – handcrafted & made with love
Martina Göbel
Altkönigstraße 150
61440 Oberursel
+49 176 53519273
info@maheela.de
http://www.maheela.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk S. Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Mode Trends Lifestyle

Maheela: modische Eleganz und technische Akzente

Neue Website präsentiert exklusive Schals aus Nepal – Mode mit Verantwortung – Kickstarter-Kampagne geplant

Maheela: modische Eleganz und technische Akzente

Maheela bietet exklusive und schicke Schals made in Nepal

Oberursel / Bochum, 27. März 2017.
Mit einer neuen Website, die technische Maßstäbe setzt, geht das Fashion-Label Maheela nun auch online an den Start. Unter www.maheela.de ist die neue Kollektion zu sehen. Geplant ist auch eine Kickstarter-Kampagne, um das Konzept einer internationalen Öffentlichkeit vorzustellen und frisches Kapital für Maheela zu sammeln. Unterstützt wird Maheela, ein innovatives und sozial engagiertes Mode-Unternehmen, das Schals in Nepal herstellt, von der Kommunikationsagentur Drei Elemente. Die Bochumer Agentur ist spezialisiert auf Start-ups, Markenentwicklung und Social Funding.

Maheela-Schals werden in hochwertiger Handarbeit von nepalesischen Frauen auf traditionellen Webstühlen gefertigt. Das Besondere: Mit jedem Maheela-Schal wird die Women“s Foundation Nepal unterstützt, die den Weberinnen ein existenzsicherndes Einkommen ermöglicht. Maheela, das nepalesische Wort für Frau, verbindet natürliche Eleganz und extravaganten Schick mit sozialer Verantwortung. Zwei Themen, die sich auch auf der neuen Website harmonisch verbinden. Rund 50 Schals umfasst das Angebot der ersten Kollektion – aus Kaschmir, Seide und Wolle, mal klassisch elegant, mal frech, mal extravagant-farbenfroh.

„Wir möchten schöne und vielseitig tragbare Mode präsentieren und zugleich beweisen, dass Mode nicht immer zu Lasten derer gehen muss, die sie produzieren. Mode und Verantwortung gehen zusammen. Unsere Wertschöpfungskette beteiligt alle in einem angemessenen Maße. Und das ohne Abstriche bei Eleganz, Noblesse und Schick“, erklärt Martina Göbel. Göbel hat Maheela im letzten Jahr als neues Fashion-Label ins Leben gerufen. Sie kommt selbst aus der internationalen Entwicklungszusammenarbeit und hat mehrere Jahre in Nepal gelebt. „Nepal ist ein Sehnsuchtsort mit wunderbaren Menschen und einer unvergleichlichen Kultur. Diese Kultur möchten wir auch in unserer Mode erlebbar machen.“

„Aber“, so Göbel „ich möchte mit meiner Kollektion nicht primär an das soziale Gewissen der Menschen appellieren, sondern tragbare Mode mit exklusiver und zeitloser Eleganz schaffen. Maheela-Schals sollen Freude machen und die Individualität der Träger unterstreichen. Unsere Schals sind ein Accessoire für Menschen, die Werte zu schätzen wissen“.

Werte sind auch der Medienagentur Drei Elemente aus Bochum wichtig, die Maheela auf dem Weg zu einer gefragten Marke begleitet. So ist die Agentur Mitglied des Global Compact der Vereinten Nationen und fühlt sich deren ethischen Standards verpflichtet. Bei Maheela fließen mehrere Aspekte zusammen: Die Förderung von Start-ups, die Kompetenz in Sachen Markenentwicklung, Social Media und Internet und eben die soziale Verantwortung. „Das ist der Grund, weswegen ich mich für Drei Elemente entschieden habe“, so Göbel. Die neue Website drücke aus, was Maheela-Schals so besonders mache: Mode für Menschen, alltagstauglich und edel. Jeder Schal sei ein Unikat, hergestellt von Menschen, die sich verpflichtet fühlen, jeden Tag ihr Bestes zu geben.

Wer sich für Maheela-Schals interessiert, kann das Unternehmen ab sofort virtuell unter www.maheela.de besuchen. Die Kickstarter-Kampagne startet Mitte April. Hier können Modeliebhaber Maheela finanziell unterstützen, Schals der neuesten Kollektion erwerben oder von anderen „Belohnungen“ profitieren.

Maheela – handcrafted & made with love

Ein besonderer Schal als individuelles und extravagantes Accessoire unterstreicht die eigene Persönlichkeit. Maheela-Schals sind Ausdruck einer Haltung. Sie werden nach höchsten Qualitätsmaßstäben in einer kleinen Manufaktur von nepalesischen Frauen auf traditionellen Webstühlen gefertigt. Ihre Trägerinnen zeigen, dass sie besondere Werte zu schätzen wissen. Maheela – das nepalesische Wort für Frau – verarbeitet ausschließlich hochwertigste Materialien aus naturnaher Landwirtschaft und umweltschonender Produktion. Vom Rohstoff bis zum fertigen Schal ist jeder Schritt nachvollziehbar und transparent. Die Herkunft aller verarbeiteten Materialien ist nachweisbar. Jeder Schal spiegelt ein Stück des Sehnsuchts- und Inspirationsortes Nepal. Mit jedem Maheela-Schal wird die Women“s Foundation Nepal unterstützt, die den Weberinnen ein existenzsicherndes Einkommen ermöglicht. Maheela ist ein Stück Entwicklungszusammenarbeit, fördert gute Arbeitsbedingungen und beweist, dass modische Eleganz, Exklusivität bei der Materialauswahl und luxuriöse Kleidung nicht zu Lasten derer gehen müssen, die in kreativer Handarbeit ihren Beitrag leisten, etwas einmalig Wertvolles herzustellen. Maheela-Schals sind mehr als ein Accessoire – sie sind Mode ohne Kompromisse. Ihre Trägerinnen zeigen gelebtes und gewebtes Engagement und verbinden Top-Qualität mit modischem Anspruch. Maheela ist das Modelabel für Menschen mit Verantwortungsbewusstsein und außergewöhnlichem Chic.

Gegründet wurde das Modelabel Maheela von Martina Göbel. Aus der Entwicklungszusammenarbeit und langjähriger Tätigkeit für gemeinnützige Organisationen kommend, kennt sie die Schattenseiten der globalen Wirtschaft. Sie weiß aber auch um deren Kraft, die, wenn die richtigen Persönlichkeiten zusammenkommen und gemeinsam Verantwortung übernehmen, entfaltet werden kann. Maheela garantiert eine menschenwürdige, faire und beteiligende Wertschöpfungskette – vom Rohstoff, über die Frauen in der Produktion in Nepal bis hin zur verantwortungs-, selbst- und modebewussten Trägerin der Schals in Europa. Maheela verbindet. Maheela steht für globale Noblesse. Maheela-Schals sind etwas Außergewöhnliches.

Weitere Informationen unter www.maheela.de

Firmenkontakt
Maheela – handcrafted & made with love
Martina Göbel
Altkönigstraße 150
61440 Oberursel
+49 176 53519273
info@maheela.de
http://www.maheela.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk S. Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Mode Trends Lifestyle

Maheela-Schals: Schicke Noblesse und eine gute Sache

Neues Modelabel präsentiert in Hamburg erste Kollektion – Handarbeit aus Nepal mit Eleganz und sozialer Verantwortung

Maheela-Schals: Schicke Noblesse und eine gute Sache

Maheela-Schals sind Ausdruck einer Haltung und werden in Nepal traditionell handgefertigt

Oberursel / Hamburg, 18. November 2016.
Die Modelandschaft ist um ein Label reicher. Maheela geht an den Start. In hochwertiger Handarbeit von nepalesischen Frauen auf traditionellen Webstühlen gefertigt, präsentiert Maheela erstmals seine Kollektion an eleganten Schals auf dem 30. Markt der Völker im Museum für Völkerkunde in Hamburg. Rund 50 Schals umfasst das Angebot der ersten Kollektion – aus Kaschmir, Seide und Wolle. Mit jedem Maheela-Schal wird die Women“s Foundation Nepal unterstützt, die den Weberinnen ein existenzsicherndes Einkommen ermöglicht. Maheela, das nepalesische Wort für Frau, verbindet natürliche Eleganz und extravaganten Schick mit sozialer Verantwortung.

Gegründet wurde das neue Modelabel von Martina Göbel. Jahrelang war die in Oberursel lebende Unternehmerin weltweit mit den Themen Fundraising, Stiftungsmanagement und Organisationsentwicklung für internationale Nicht-Regierungsorganisationen aktiv bevor sie sich nun entschlossen hat, ihr soziales Engagement mit innovativer und vielseitig einsetzbarer Mode zu verbinden. Dabei legt sie mit Maheela viel Wert auf Individualität. „Grundsätzlich kann jedes Muster und jedes Design angeboten werden“, erklärt sie ihr Konzept. Verwendet werden ausschließlich hochwertige und naturnahe Materialen, die in umweltschonender Landwirtschaft gewonnen werden. Jeder Verarbeitungsschritt vom Rohmaterial bis zum Endprodukt ist transparent und nachvollziehbar.

„Ich möchte mit meiner Mode nicht primär an das soziale Gewissen der Menschen appellieren, sondern tragbare Mode mit exklusiver und zeitloser Eleganz schaffen. Maheela-Schals sollen Freude machen und die Individualität der Träger unterstreichen. Unsere Schals sind ein Accessoire für Menschen, die Werte zu schätzen wissen“, verdeutlicht Martina Göbel. Das drückt sich auch im Preis aus. Maheela-Schals kosten je nach Material zwischen 69,- und 159,- Euro pro Stück.

Zunächst werden die Schals nur im Rahmen von Veranstaltungen und im Internet angeboten, später möchte Maheela auch den Einzelhandel erobern. Wer sich einen der ersten Maheela-Schals sichern möchte, hat noch bis Sonntag die Gelegenheit dazu. Auf dem 30. Markt der Völker im Museum für Völkerkunde in Hamburg präsentiert Martina Göbel ihre Nepal-Schals erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten gibt es unter www.maheela.de

Ein besonderer Schal als individuell extravagantes Accessoire unterstreicht die eigene Persönlichkeit. Maheela-Schals sind Ausdruck einer Haltung. Sie werden nach höchsten Qualitätsmaßstäben in Handarbeit von nepalesischen Frauen auf traditionellen Webstühlen gefertigt. Ihre Träger zeigen, dass sie besondere Werte zu schätzen wissen. Maheela – das nepalesische Wort für Frau – verarbeitet ausschließlich hochwertigste Materialien aus naturnaher Landwirtschaft und umweltschonender Produktion. Vom Rohstoff bis zum fertigen Schal ist jeder Schritt nachhaltig und transparent. Die Herkunft aller verarbeiteten Materialien ist nachweisbar. Jeder Schal enthält ein Stück des Sehnsuchts- und Inspirationsortes Nepal und beweist sowohl guten Geschmack für vielseitig einsetzbare und modische Eleganz als auch Verantwortung für unsere gemeinsamen Existenzgrundlagen. Mit jedem Maheela-Schal wird die Women“s Foundation Nepal unterstützt, die den Weberinnen ein existenzsicherndes Einkommen ermöglicht. Maheela verleiht Würde. Maheela-Schals sind gelebtes und gewebtes Engagement und verbinden Top-Qualität mit modischem Anspruch. Maheela ist das Modelabel für Menschen mit Verantwortungsbewusstsein und außergewöhnlichem Chic.

Weitere Informationen unter www.maheela.de

Firmenkontakt
Maheela – handcrafted & made with love
Martina Göbel
Altkönigstraße 150
61440 Oberursel
+49 176 53519273
info@maheela.de
http://www.maheela.de

Pressekontakt
Spreeforum International GmbH
Falk S. Al-Omary
Trupbacher Straße 17
57072 Siegen
+49 171 2023223
presse@spreeforum.com
http://www.spreeforum.com

Tourismus Reisen

Go to Asia: neue Aktiv-Fernreisen in China, Nepal und auf den Philippinen

„zu Fuß“-Programm im Reich der Mitte – Trekking auf unbekannten Annapurna-Pfaden

Go to Asia: neue Aktiv-Fernreisen in China, Nepal und auf den Philippinen

Aktivurlauber erobern den Panorama-Trek Khopra Danda im Annapurna-Gebiet.

HAGEN – 27. Sept.2016. Zu Gast bei chinesischen Bauern oder im Alltag der Filipinas und Filipinos. Zu Fuß durch Tigersprungschlucht und Dschungelgebiete oder in kleinen Trekkinggruppen entlang der Heiligtümer und Höhenwege des Annapurna-Gebiets. Drei aktive Asien-Neuheiten von Wikinger Reisen sorgen 2017 für hautnahe Naturerlebnisse und authentische Begegnungen. In China, auf den Philippinen und in Nepal. Die geführten Touren mit deutschsprachigem Reiseleiter sind bereits auf der Website online – genau wie der blätterbare Wikinger-Katalog „Fernreisen aktiv 2017“.

Fernab des modernen Chinas: zu Fuß traditionellen Alltag entdecken
Der Marktführer für Wanderurlaub erweitert seine erfolgreiche Fernreise-Linie „zu Fuß“. 2017 wird es auch in China ein größeres Wanderpensum geben. Der Aktivtrip „Zu Fuß durch die Schluchten des Jangtsekiang“ bringt Naturfans ins Jangtse-Tal, zum Lugu-See, zur Tigersprungschlucht und zum Schwarzer-Drachen-See. Auf einem Fernwanderweg erobern sie die Bergwelt der Provinz Yunnan. Jeder Schritt bringt die kleinen Wikinger-Gruppen näher an den Alltag der Stämme und Bauern fernab des modernen Chinas heran. Sie besuchen u. a. ein Naixa-Dorf und eine Mosuo-Familie.

Insidertour auf den Philippinen: vier Trauminseln aktiv entdecken
7.000 Palmeninseln, 37 Vulkane, dichter Dschungel und atemberaubende Unterwasserwelt – das sind die Philippinen. Vier Eilande kombiniert die Insidertour „Philippinen für Entdecker“. Reiseleiter Johannes Bilz ist mit seiner Gruppe 18 Tage lang auf Luzon, Palawan, Cebu und Bohol unterwegs. Gemeinsam erklimmen sie Vulkanhöhen, wandern über die Reisterrassen von Maligcong oder Batad, genießen Geheimtipps und Bilderbuchlandschaften. Am unterirdischen Fluss in Palawan, rund um die Chocolate Hills auf Bohol oder Richtung Sagada auf der höchsten Straße des Landes. Johannes Bilz kennt sich bestens aus. Er führt seine Gäste auf den Markt von Baguio und in einheimische Restaurants – das schafft unvergessliche Begegnungen mit den freundlichen Filipinos.

Nepal: unbekannte Annapurna-Pfade – mit Panorama-Trek Khopra Danda
Für sportliche Asienfans hat Wikinger Reisen ein moderates Trekking entwickelt. Die zweiwöchige „Gipfelschau“ auf unbekannten Pfaden hat Gehzeiten zwischen fünf und sieben Stunden und bis zu 1.000 Höhenmeter. 8 bis 14 Teilnehmer erobern den Panorama-Trek Khopra Danda im Annapurna-Gebiet. Sie erleben den Poon Hill und übernachten in Lodges mit Traumausblicken. Auch das Thema Kultur kommt nicht zu kurz: In Kathmandu geht es zum Hindu-Heiligtum Pashupatinath und zur Stupa in Boudhanath.
Text 2.548 Z. inkl. Leerzeichen

Reisepreise und Termine:
Philippinen für Entdecker – Insidertour 18 Tg. ab 3.890 EUR, März 2017
Nepal – Annapurna: Heiligtümer und Höhenwege
15 Tg. ab 2.450 EUR, März, Okt. + Nov. 2017, März 2018
China – Zu Fuß durch die Schluchten des Yangtsekiang
16 Tg. ab 3.198 EUR, April, Sept. + Okt. 2017. April 2018

KURZPROFIL
Wikinger Reisen, 1969 gegründetes Familienunternehmen, ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Unter dem Motto „Urlaub, der bewegt“ bietet der Veranstalter weltweit Wander- und Wanderstudieneisen, Trekking-Touren, Radurlaub, aktive Fernreisen mit Natur- und Kulturprogrammen sowie Winterurlaub an. Aktiven Urlaub für Körper & Seele präsentiert der Katalog „natürlich gesund“. Mit knapp 56.000 Gästen und einem Jahresumsatz von mehr als 91 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den Top 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das Unternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 904711
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 463078
02331 473 58 35
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Tourismus Reisen

Freiwilligenarbeit-Rundreisen: Reisen & Helfen

Volunteer-Rundreisen sind neuer Trend bei Auslandsaufenthalten

Freiwilligenarbeit-Rundreisen: Reisen & Helfen

Freiwilligenarbeit und Reisen verbinden: Das Beispiel Indien.

Das freiwillige Engagement in sozialen Projekten gehört bei jungen Leuten zu den beliebtesten Formen des Auslandsaufenthalts. Einige Anbieter haben nun sogenannte „Freiwilligenarbeit-Rundreisen“ im Programm, eine Kombination aus dem englischen „Volunteering“ und begleiteten Touren im Land, die speziell auf die Bedürfnisse junger Teilnehmer ausgerichtet sind. Das Fachportal freiwilligenarbeit.de hält Informationen zu den Rundreisen bereit, gleichzeitig kann man dort die Angebote verschiedener Organisationen vergleichen.

Nach dem Abi ins Ausland

Immer mehr junge Menschen zieht es nach dem Schulabschluss, während des Studiums oder vor dem Jobeinstieg ins Ausland. Manche von ihnen machen eine Weltreise, andere kombinieren bei „Work and Travel“ das Reisen mit Gelegenheitsjobs und finanzieren sich auf diese Weise einen längeren Auslandsaufenthalt. In den vergangenen Jahren ist außerdem das „Volunteering“, das freiwillige Engagement in Hilfsprojekten im Ausland, spürbar in der Gunst von Abiturienten, Studenten und Absolventen gestiegen. Die neueste Entwicklung: Freiwilligenarbeit-Rundreisen kombinieren Volunteering mit einer vielfältigen geführten Rundreise durch die jeweilige Destination.

Gruppenreisen mit kulturellem Anspruch und hohem Spaßfaktor

Die Anbieter solcher auch „Voluntour“ oder manchmal „Volunteer & Travel“ genannten Reisen haben die Touren ganz auf die Bedürfnisse und Interessen junger Leute zugeschnitten: So werden auf den zwei- bis vierwöchigen Rundreisen zwar auch wichtige Sehenswürdigkeiten des Landes besucht, die Reisegruppen bewegen sich aber vor allem abseits der üblichen Touristenpfade. Bei den Besichtigungen spielen Natur, Kultur und Geschichte meist eine große Rolle, die Aktivitäten während der Tour reichen von Trekking und Rafting über Yoga und Meditation bis hin zu Koch- und Sprachkursen. Gereist wird in kleinen Gruppen mit Guide, die Teilnahme ist häufig schon ab 17 Jahren möglich.

Freiwilliges Engagement nach oder während der Reise

Die freiwillige Arbeit findet dabei entweder in Form eines Kurzeinsatzes als Teil der Reise statt, oder im Anschluss an den Trip. Auch möglich ist ein so genanntes „Schnupper-Volunteering“ im Verlauf der Tour, in einem oder mehreren Projekten. Auf diese Weise kann der einzelne Teilnehmer jeweils herausfinden, ob er im Anschluss an die Rundreise noch in einem der von ihm besuchten Projekte als freiwilliger Helfer tätig sein möchte.

Die Reise als Vorbereitung auf den Projekteinsatz

Auf der Rundreise gewinnen die Teilnehmer einen guten ersten Eindruck vom Land, seinen Menschen und ihrer Kultur, aber auch von den sozialen Problemen vor Ort. Außerdem machen sie sich ein wenig mit der Lebensweise vertraut und sind damit meist besser vorbereitet, als wenn sie direkt in ein Projekt gehen oder nur an einer kurzen Einführungsveranstaltung teilnehmen. „Eine vorgeschaltete oder begleitende Rundreise ist für die jungen Leute natürlich eine spannende Angelegenheit, und gleichzeitig für ihre Arbeit im Projekt durchaus hilfreich“ sagt Christian Rhode, Redaktionsleiter vom Volunteering-Fachportal www.freiwilligenarbeit.de Er erklärt auch, worauf die Volunteers bei der Auswahl ihrer Reise achten sollten: „Gerade bei den sehr kurzzeitigen Projekteinsätzen während der Rundreise sollte sichergestellt sein, dass der Volunteer dem Projekt auch wirklich helfen kann. Es sollte nicht passieren, dass durch eine lange Einarbeitungsphase die Arbeitsabläufe gestört werden, und der Freiwillige danach quasi fast schon wieder weg ist.“ Dieses Thema müsse unbedingt während der Beratung bei den einzelnen Anbietern angesprochen werden.

Rundreise-Ziele vor allem in Asien

Volunteer-Rundreisen finden häufig in Ländern statt, in denen es viele Projekte und entsprechende Einsatzmöglichkeiten gibt. Bisher werden vor allem Touren in Asien angeboten: 14 Tage Nepal mit Trekking, Besichtigungen von Weltkulturerbe-Stätten und Schnupper-Volunteering; eine dreiwöchige Backpacker-Rundreise in Indien mit Dschungel-Tour, Tempelbesichtigungen und verschiedenen Projektbesuchen; Sri Lanka mit Teeplantagen-Besuch, Safari und verschiedenen Wildlife-Projekten. Auch möglich: Eine Fidschi-Rundreise mit Sprach-, Koch- & Tanzkursen sowie einem Nationalparkbesuch und Sport-Volunteering.

Infos und Angebote auf freiwilligenarbeit.de

Weitere Informationen zur Freiwilligenarbeit im Ausland, zu den Rundreisen und zu zahlreichen Angeboten unterschiedlichster Volunteer-Organisationen finden Interessierte auf dem Fachportal freiwilligenarbeit.de.
http://www.freiwilligenarbeit.de/rundreisen.html

Über freiwilligenarbeit.de
Freiwilligenarbeit.de ist eines der zentralen Portale der INITIATIVE auslandszeit. Das Onlineportal thematisiert und beantwortet alle Fragen, die vor einer Entscheidung zur Freiwilligenarbeit anfallen können, umfassend und eingehend. Ein Volunteer-Guide führt dabei durch die einzelnen Etappen der Entscheidungsfindung.

Die INITIATIVE auslandszeit ist das umfassendste und mit 500.000 Besuchern monatlich populärste unabhängige Informations- und Onlineportal-Netzwerk rund um das Thema \“Auslandszeit\“ im deutschsprachigen Web: Gegründet von einer Gruppe von Enthusiasten, die seit Jahren ein großes Interesse an den Themenbereichen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen und Tourismus verbindet und die akribisch alle Entwicklungen in diesem Bereich verfolgen, ebnet die INITIATIVE auslandszeit seit 2008 Menschen den Weg ins Ausland, indem sie ihnen die verschiedensten Möglichkeiten aufzeigt, ihre Zeit sinnvoll im Global Village zu verbringen und ihnen deutlich macht, welche Schritte sie gehen müssen, bevor das Abenteuer beginnt. Insgesamt sind unter dem Dach der INITIATIVE auslandszeit 12 Online-Fachportale vereint, deren Informationen alle denkbaren und sinnvollen \“Auslandszeiten\“ abdecken. Mehr unter www.initiative-auslandszeit.de

Firmenkontakt
INITIATIVE auslandszeit
Christian Rhode
Berliner Straße 36
33378 Rheda-Wiedenbrück
05242 – 40543-43
rhode@initiative-auslandszeit.de
http://www.initiative-auslandszeit.de

Pressekontakt
WörterSee Public Relations
Christian Handschell
Friedrich-Verleger-Straße 14
33602 Bielefeld
+49 521 32975727
hand@woerter-see.de
www.woerter-see.de

Tourismus Reisen

Wikinger Reisen: Neustart in Nepal

Programme laufen wieder an – ein Trekkingexperte hat vorher die Lage gecheckt

Wikinger Reisen: Neustart in Nepal

Om Oktober starten die ersten Wikinger-Gruppen nach Nepal – auf sie wartet u. a. der Poon Hill

HAGEN – 22. September 2015. Wikinger-Gruppen reisen wieder nach Nepal. Vor dem Neustart hat Darek Wylezol, Trekkingexperte des Veranstalters, vor Ort die Lage gecheckt. Sein Fazit: „Der Hauptweg zum Everest Base Camp ist problemlos begehbar und auch unsere Wanderwege sind okay. Die Nepalesen freuen sich über jeden Touristen.“ Neun verschiedene Programme sind buchbar.

Erdbebensichere Häuser
Vor der ersten Reisegruppe war Darek Wylezol im Khumbu- und Everest-Gebiet unterwegs. Er hat mit Sherpas gesprochen und ist die Wikinger-Routen abgelaufen: „Die Einheimischen haben die meisten Häuser repariert oder ersetzt, die letzten beschädigten reißen sie gerade ab. Und die neuen sind erdbebensicher: Nur das Erdgeschoss ist massiv aus Naturstein und Zement, der erste Stock aus leichten Aluminiumplatten.“ Wikinger Reisen hat, neben anderen Hilfsprojekten, seine Sherpas beim Wiederaufbau ihrer Häuser finanziell unterstützt.

Wanderwege wieder in Ordnung – erste Gruppen kommen
Auch die Wanderwege sind wieder in Ordnung. Die ersten Gruppen des Veranstalters werden auf der Erlebnisfernreise „Von der Annapurna zum Everest“ ihre Stiefel schnüren. Auf sie warten Himalaya-Panoramen, Sonnenaufgänge vom Poon Hill aus und Wanderungen im Sherpaland Khumbu.

Auf Wanderpfaden rund um Kathmandu und Pokhara
Exotik, Abenteuer und Komfort verbindet der Trip „Zwischen Gipfeln, Göttern und Reisfeldern“. Asienfans entdecken die schönsten Routen entlang der grünen Hügel rund um Kathmandu und Pokhara, an den Hängen des Marsyangdi-Tals und des Annapurna-Massivs. Sie übernachten dabei bequem in Hotels, Ressorts und Lodges.

Leichtes 1-Stiefel-Programm
Wer sich sehr leichte Touren wünscht, bekommt eine 1-Stiefel-Reise – ebenfalls mit Hotels. Das Programm „Berge, Dschungel & Kultur – inspirierende Vielfalt Nepals“ setzt vor allem auf den Erlebnisfaktor.

Alle Schwierigkeitsgrade für Trekker
Jedem Trekker sein Programm – für sportliche Aktivurlauber gibt es alle Schwierigkeitsgrade. Newcomer genießen „Legenden eines Bergreichs“ oder „Panoramablicke am Annapurna & Everest“ – beide aus der 2-3-Stiefel-Kategorie
mit moderaten Touren. Erfahrene Bergfans starten in der anspruchsvollen 3-4-Stiefel-Klasse zur Annapurna-Umrundung oder erklimmen das Mount Everest Base Camp und Kala Patthar.
2.243 Zeichen inkl. Leerzeichen

Zum Thema Nepal hier ein Interview mit Darek Wylezol, der kürzlich vor Ort war.

Reisepreise und -termine:
Annapurna – Legenden eines Bergreiches: ab 2.298 Euro. Termine Okt. 2015, März, Okt. u. Nov. 2016
Annapurna-Umrundung: ab 2.548 Euro. Termine Nov. 2015, März, Okt. und Nov. 2016
Von der Annapurna zum Everest: ab 2.598 Euro, Okt. 2015, Mörz, Sept., Okt. u. Nov. 2016
Berge, Dschungel & Kultur – die inspirierende Vielfalt Nepals: ab 2.595 Euro. Termine Nov. 2015, Sept. u. Nov. 2016
Zum Mount Everest Base Camp und Kala Patthar: ab 2.890 Euro. Termine Okt. 2015, März u. Okt. 2016
Panoramablicke am Annapurna & Everest: ab 2.998 Euro. Termine Okt. 2015, April, Okt. u. Nov. 2016
Zwischen Gipfeln, Göttern und Reisfeldern: ab 2.498 Euro. Termine Okt. 2015, April u. Okt. 2016

KURZPROFIL
Wikinger Reisen, 1969 gegründetes Familienunternehmen, ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Unter dem Motto – Urlaub, der bewegt – bietet der Veranstalter weltweit Wanderreisen, Trekking-Touren, Radurlaub, Schneereisen und Ferntrips mit Natur- und Kulturprogrammen an. Aktiven Urlaub für Körper & Seele präsentiert der Katalog – natürlich gesund – . Mit über 54.000 Gästen und einem Jahresumsatz von mehr als 90 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das Unternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
02331 904711
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 463078
02331 473 58 35
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Politik Recht Gesellschaft

Nepal: Ein Paket für den Neuanfang / SOS versorgt 1000 Familien mit Hilfs- und Haushaltsgütern

Nepal: Ein Paket für den Neuanfang / SOS versorgt 1000 Familien mit Hilfs- und Haushaltsgütern

(Mynewsdesk) Bild: Das SOS-Hilfspaket „Home in a Box“ versorgt Familien nach dem Beben mit dem Nötigsten.Kalpana sitzt am Boden vor einer kleinen Hütte und kocht Reis und Linsen für sich und ihre drei Kinder. Dass sie wieder selbst das Essen zubereiten kann, verdankt sie einem Hilfspaket der SOS-Kinderdörfer: Eine Kiste, „Home in a Box“ genannt, versorgt Erdbebenopfer mit dringend benötigten Haushaltsgegenständen.

Auch drei Monate nach dem Erdbeben leben unzählige Familien in Nepal in Zelten und Notunterkünften. Unter Lebensgefahr haben sich viele Menschen in die Trümmer gewagt und wenigstens ein paar Habseligkeiten aus ihren zerstörten Häusern gerettet. Doch vielen fehlt es an allem.

Das Hilfspaket, das für eine vierköpfige Familie ausgelegt ist, enthält: Baumwollmatten, Decken, Kissen und Bettwäsche, Handtücher und ein Moskitonetz. Zusätzlich beinhaltet es Koch- und Essgeschirr, Besteck, Schüsseln, Eimer, Hygieneartikel (z.B. Seife, Zahnbürsten und Zahnpasta, Binden oder Windeln) aber auch Praktisches wie eine Taschenlampe, Feuerzeuge, Vorhängeschlösser oder einen Schirm. Darüber hinaus erhalten die Familien Lebensmittel, z.B. einen Sack mit 30 Kilo Reis, 4 Kilo Hülsenfrüchte, Öl und Gewürze. Damit können sie rund ein bis zwei Monate ihren Grundbedarf decken.

Rund 100 Familien in der Region Lalitpur haben bereits ein solches Starterpaket bekommen, 100 weitere Pakete werden im Laufe des August verteilt. SOS will mit dieser Hilfe bis zu 1000 Familien in der Katastrophenregion erreichen. Derzeit erschwert jedoch der Monsun die Verteilung der Hilfsgüter. „Wir wissen, dass noch viele Familien Hilfe für den Wiederaufbau brauchen“, erklärt Shankar Pradhananga, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Nepal. „Doch der Monsun zwingt derzeit viele dazu, erneut zu flüchten“. Ganze Dörfer mussten aus Angst vor Erdrutschen evakuiert werden. Menschen, die nur in einfachen Zelten leben, suchen Zuflucht in Notunterkünften.

Kalpana hofft, dass sie noch in ihrem Unterschlupf ausharren kann, auch wenn der Regen durch das rostige Dach tropft und sie schon aufgefordert wurde, die Hütte zu räumen. „Ich möchte nicht in eines der großen Zeltlager ziehen. Ich bin eine alleinerziehende Mutter und habe Angst, dass meine Töchter dort nicht sicher sind“, sorgt sich Kalpana. Wann immer sie kann, flicht sie Bambuskörbe, um zumindest Geld für Lebensmittel zu verdienen. „Doch ohne die Hilfe von SOS würde ich es nicht schaffen“, räumt sie ein. „Ich bin froh, dass uns die Hilfsorganisation auch dabei unterstützt, dass meine Kinder wieder zur Schule gehen können.“

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im SOS-Kinderdörfer weltweit .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/tjszns

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/sozialpolitik/nepal-ein-paket-fuer-den-neuanfang-sos-versorgt-1000-familien-mit-hilfs-und-haushaltsguetern-36584

Die SOS-Kinderdörfer sind eine unabhängige soziale Organisation, die 1949 von Hermann Gmeiner ins Leben gerufen wurde. Seine Idee: Jedes verlassene, Not leidende Kind sollte wieder eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf haben, in dem es wie andere Kinder in Geborgenheit heranwachsen kann. Aus diesen vier Prinzipien ist eine global agierende Organisation entstanden, die sich hauptsächlich aus privaten Spenden finanziert. Sie ist heute mit 550 Kinderdörfern und mehr als 1.800 SOS-Zusatzeinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Ausbildungs- und Sozialzentren, Krankenstationen, Nothilfeprojekte und der SOS-Familienhilfe in 133 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen die SOS-Kinderdörfer etwa 1,5 Millionen Kinder und deren Angehörige.

Kontakt
SOS-Kinderdörfer weltweit
Louay Yassin
Ridlerstr. 55
80339 München
089 17914 259
louay.yassin@sos-kd.org
http://shortpr.com/tjszns