Tag Archives: nachhaltigkeit

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Toys“R“Us schafft Einwegtüten in Zentraleuropa ab

Toys"R"Us schafft Einwegtüten in Zentraleuropa ab

Köln, 21. September 2017 – Zum Schutz der Umwelt verzichtet der Spielwarenhändler Toys“R“Us in Deutschland, Österreich und der Schweiz künftig komplett auf das Angebot von Einwegtüten. Die bereits im Frühjahr vom Management beschlossene Maßnahme sieht vor, die aktuell in den Märkten noch vorhandenen Bestände an Einwegtüten schnellstmöglich ausverkaufen und anschließend vollständig auf die bereits jetzt in den Märkten vorhandenen Mehrweg-Taschen umzustellen.

„Spätestens zum Ende des ersten Quartals 2018 wird der Abverkauf der Einwegtüten vollständig abgeschlossen sein und wir werden in unseren Märkten ausschließlich Mehrweg-Taschen anbieten“, so Detlef Mutterer, Geschäftsführer von Toys“R“Us Zentraleuropa. „Der Erhalt unserer Umwelt für die nächsten Generationen und ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen liegen uns sehr am Herzen. Aus diesem Grund unterstützen wir vollumfänglich die Bestrebungen der EU-Richtlinie zur signifikanten Reduktion des Verbrauchs von Einkaufstüten. Positiver Zusatzeffekt für unsere Kunden: Die Maßnahme schont zudem langfristig den Geldbeutel der Verbraucher.“

Bereits seit vielen Jahren haben Kunden bei Toys“R“Us die Möglichkeit, aus einem umfangreichen Sortiment an praktischen Mehrweg-Tragetaschen in vielen verschiedenen Größen und Designs auszuwählen – und davon machen erfreulicherweise auch immer mehr umweltbewusste Kunden Gebrauch.

Toys“R“Us ist mit über 1.800 Märkten in 37 Ländern der weltweite Marktführer im Handel mit Spielwaren und Babyartikeln. Im deutschsprachigen Raum unterstreichen mehr als 90 Stores, sowie jeweils landeseigene Onlineshops die marktführende Rolle des Unternehmens auch in Zentraleuropa. Mit seinem breit gefächerten Angebot bekannter Hersteller- und leistungsstarker Eigenmarken aus den Bereichen Spielwaren, Multimedia, Outdoor und Baby führt Toys“R“Us das umfangreichste Sortiment der Branche. Durch attraktive Kundenvorteilsprogramme, hohe Servicestandards und Produktqualität zu günstigen Preisen bietet das Toys“R“Us Konzept den Kunden einen großen Mehrwert.

Besuchen Sie uns doch auch einmal im Internet unter www.toysrus.de

Kontakt
ToysRUs GmbH
Marie-Charlotte von Heyking
Köhlstraße 8
50827 Köln
0049 / 221 / 5972 – 418
heykingm@toysrus.com
http://www.toysrus.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Boulevard Potsdamer – Eine Straße wird grün!

Pressemitteilung und Einladung zum Pressetermin am 29. September 2017

Boulevard Potsdamer - Eine Straße wird grün!

Willkommen bei BOULEVARD POTSDAMER – Eine Straße wird GRÜN!

Wie wird eine Hauptverkehrsstraße zu einer grünen Straße? Die Initiative BOULEVARD POTSDAMER – eine Straße wird GRÜN! gibt dazu Anstöße und setzt Impulse für eine nachhaltige und ökologische Veränderung der verkehrsreichen Straße. Mit dem Werkstattfest DER GRÜNE BOULEVARD feiert das erste Umweltfest entlang der Potsdamer Straße Premiere.

DER GRÜNE BOULEVARD am Freitag, den 29. September 2017 bündelt und präsentiert die Vielfalt von Aktivitäten und Ideen, die im Verlauf des Jahres 2017 im Rahmen der Initiative BOULEVARD POTSADMER entstanden sind. Auf dem Platz vor der Evangelischen Elisabeth Klinik werden ab 15 Uhr neben Informationen und praktischen Beispielen auch Beteiligungsmöglichkeiten zu den drei Schwerpunktthemen Begrünung, Mobilität und Nachhaltigkeit angeboten.

Wann: Freitag, 29. September 2017, 15 bis 19 Uhr
Ab 16 Uhr mit Angelika Schöttler Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof- Schöneberg und Ephraim Gothe, stellvertretenden Bezirksbürgermeister (Mitte)
Wo: Stadtplatz der Ev. Elisabeth Klinik, Lützowstraße 26, 10785 Berlin

Um 16 Uhr werden Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg und Ephraim Gothe, stellvertretender Bezirksbürgermeister von Mitte die Veranstaltung besuchen und sich bei den Angeboten für Anrainer*innen und Interessierte umschauen.
Ab 18 Uhr sind alle Gewerbetreibenden und Akteur*innen zu einem Empfang und einer Gesprächsrunde eingeladen, in der aktuelle Fragen zu Themen wie Nachhaltigkeit, Fair Trade und E-Mobility erörtert werden. Auf dem Podium diskutieren Marc Lorenz, General Manager des neuen
Öko-Hotels LULU (Potsdamer Straße 67), Olaf Marsson, Geschäftsführender Gesellschafter von Berlin Event (Am Karlsbad 11) und Sulaf Ahmed, Besitzer von REWE Markt GmbH (Potsdamer Straße 128).

Anschließend gibt es bei Getränken und Häppchen Gelegenheit zum Austausch und Kennenlernen. Auf dem Fest präsentieren sich der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Berlin e.V. (ADFC), der BUND, die IG Elektromobilität Berlin Brandenburg sowie lokale Akteure wie die Grüne Bibliothek, Outreach und soulgardenberlin gUG u.v.m.
Das ausführliche Programm finden Sie auf der Website: http://www.ig-potsdamer-strasse.de/termine

Wir laden Vertreter*innen der Presse ganz herzlich zu diesem Werkstattfest am BOULEVARD POTSDAMER ein und freuen uns über eine Berichterstattung.

Die Interessengemeinschaft Potsdamer Straße ist Träger des Projektes BOULEVARD POTSDAMER – eine Straße wird GRÜN!. Es wird vom Land Berlin, der IHK Berlin und der privaten Wirtschaft im Rahmen von „Mittendrin Berlin!“ gefördert.

Kontakt
Ein Projekt der Interessengemeinschaft Potsdamer Straße e.V.
Regine Wosnitza
Bülowstr. 52/A6
10783 Berlin
0171.1935364
info@ig-potsdamer-strasse.de
http://www.ig-potsdamer-strasse.de

Bildung Karriere Schulungen

Erster englischsprachiger Master an der Euro-FH setzt auf das Thema Nachhaltigkeit

Neues Fernstudium vermittelt interkulturelles Management-Know-how mit Fokus auf ökologische und soziale Verantwortung

Der neue Masterstudiengang „Intercultural Management“ ist das erste Fernstudium an der Euro-FH, das komplett in englischer Sprache angeboten wird. Dieser Master of Arts bereitet auf Führungsaufgaben in einem multikulturellen Umfeld vor und legt einen besonderen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Mit diesem Abschluss bieten sich vielfältige berufliche Perspektiven sowohl in internationalen Wirtschaftsunternehmen als auch in Non-Profit-Organisationen und Nichtregierungsorganisationen (NGO).

Der Studiengang baut auf dem Drei-Säulen-Konzept der nachhaltigen Entwicklung (Triple Bottom Line) auf, demnach unternehmerischer Erfolg nicht mehr nur am Profit zu messen ist, sondern auch am Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit und zum Erhalt der Umwelt. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Vermittlung von kommunikativen Fähigkeiten in interkulturellen Geschäftssituationen. „Wir sind stolz darauf, Führungskräfte auszubilden, die sowohl wirtschaftlich als auch ethisch verantwortlich handeln“, betont Prof. Dr. Melanie Moll, Studiengangsdekanin an der Euro-FH. „Absolventen dieses Studiengangs sind bestens ausgebildet, um über kulturelle Grenzen hinweg souverän aufzutreten und zum Gelingen von nachhaltigen Geschäftsbeziehungen im In- und Ausland beizutragen.“

Aktueller Praxisbezug durch Webinare und Online-Seminare

Eine Besonderheit in diesem Fernstudium sind die regelmäßigen Webinare, in denen sich die Studierenden mit Expertinnen und Experten aus der ganzen Welt über hochaktuelle und durchaus auch brisante Themen austauschen können. „Wir ermöglichen auf diese Weise einen Einblick in den konkreten Berufsalltag in internationalen Zusammenhängen“, erläutert Prof. Dr. Moll, „damit unsere Studierenden Sicherheit gewinnen, wenn es um multikulturelle Projekte geht.“ Dieses Know-how ist zunehmend gefragt, und zwar in den unterschiedlichsten Positionen und Bereichen.

Englischkenntnisse sind Voraussetzung

Die Studienunterlagen stehen ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung und auch die Prüfungen werden auf Englisch abgelegt. Entsprechend werden Englischkenntnisse auf dem Niveau C1 gemäß Europäischem Referenzrahmen vorausgesetzt. Einen formalen Nachweis darüber verlangt die Euro-FH nicht und empfiehlt deshalb, vorab den Selbsttest auf ihrer Website zu machen. „Wir rechnen mit vielen Studierenden, deren Muttersprache deutsch ist und die sich mittels dieses Studiums auf internationale Aufgaben vorbereiten wollen“, so Prof. Dr. Melanie Moll. „Wir haben deshalb die ersten beiden Module so gestaltet, dass sie einen sprachlich etwas leichteren Einstieg in ein englischsprachiges Hochschulstudium ermöglichen.“

Anerkennung von Berufserfahrung ermöglicht Zugang zum Master

Zu diesem Masterstudiengang im Umfang von 90 Credits bietet die Euro-FH verschiedene Zugangswege an, so dass auch Absolventen eines Erststudiums mit 180 (statt 210) Credits zugelassen werden können. Diese brauchen dafür entweder einschlägige Berufspraxis von mindestens einem Jahr oder einen Nachweis über 30 Credits, die durch Weiterbildungsmaßnahmen an der Euro-FH oder anderen Hochschulen bzw. durch einen Bridging Term an der Euro-FH erworben werden können. Wer nach einer abgeschlossene Berufsausbildung bereits zehn Jahre lang einschlägige Berufserfahrungen gesammelt hat, davon mindestens sechs Jahren mit Führungsaufgaben, der kann auch ohne Erststudium über eine Eingangsprüfung zum Master-Studium zugelassen werden.

Die Regelstudienzeit im Master-Fernstudium „Intercultural Management“ beträgt wahlweise 18 oder 24 Monate, der Studienbeginn ist zu jedem Zeitpunkt möglich. Für ein individuelles Beratungsgespräch steht die Studienberatung der Euro-FH montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr telefonisch unter 0800/33 44 377 (gebührenfrei) zur Verfügung. Alle Informationen zum englischsprachigen Studiengang gibt es auf Euro-FH.de, und zwar sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch.

Über die Euro-FH
Die vom Wissenschaftsrat akkreditierte, staatlich anerkannte Europäische Fernhochschule Hamburg ( www.Euro-FH.de) ist Deutschlands bekannteste private Fernhochschule (forsa 2017). Für ihr innovatives und flexibles Studienkonzept, das speziell für berufstätige Erwachsene konzipiert ist, wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Das Studienangebot der Euro-FH umfasst die Bachelor-Studiengänge International Business Administration, Psychologie, Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie, Sales und Management, Betriebswirtschaftliches Bildungs- und Kulturmanagement, Wirtschaftsrecht, Betriebswirtschaftslehre, Logistikmanagement, Finance & Management, IT-Management, BWL und Tourismusmanagement sowie die Master-Programme Business Coaching & Change Management, Wirtschaftspsychologie, Taxation, Accounting, Finance, General Management MBA, Marketing MBA, Logistik und Supply Chain Management sowie Intercultural Management. In Hamburg bietet die Euro-FH zudem BWL und BWL & Wirtschafspsychologie im berufsbegleitenden Abendstudium mit regelmäßigen Vorlesungen an. Die Studiengänge sind durch die FIBAA akkreditiert und zeichnen sich durch internationale Ausrichtung sowie hohen Praxisbezug aus. Das Angebot der Euro-FH umfasst zudem Hochschulkurse aus den Bereichen Wirtschaft, Recht, Sprachen, Logistik und Soft Skills. Aktuell verzeichnet die Euro-FH rund 7.000 Studierende.

Weitere Informationen zur Euro-FH sowie alle aktuellen Meldungen finden Sie im Newsbereich unter www.Euro-FH.de

Kontakt
Euro-FH – Europäische Fernhochschule Hamburg
Dörte Giebel
Doberaner Weg 20
22143 Hamburg
040/675 70 4004
presse@euro-fh.de
http://www.Euro-FH.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Lyreco Live! in Köln

Lyreco Live! in Köln

(Mynewsdesk) Barsinghausen, 11.09.2016: Unter dem Motto „Marken. Menschen. Meisterwerke.“ lud die Lyreco Deutschland GmbH, führender Anbieter von Büro- und Arbeitsplatzlösungen, am 05. September ihre Kunden ein. Zusammen mit 35 Ausstellern präsentierte sich der Händler erstmalig in den Sartory Sälen in Köln und damit in einer sehr außergewöhnlichen Kulisse. Mehr als 130 Kunden folgten der Einladung und informierten sich über das Unternehmen und die ausgestellten Produkte.

Nach einem kurzen Empfang hatten die Besucher zunächst die Möglichkeit, an einer Führung durch die Lyreco-Vernissage teilzunehmen, in der die einzelnen Fachabteilungen mottogetreu in Form von verschiedenen Gemälden dargestellt wurden. Die Führungen übernahmen Mitglieder der Lyreco Geschäftsleitung persönlich, so dass die Kunden die Informationen über die Bereiche exklusiv aus erster Hand erhielten.

Im Anschluss daran informierten sich die Gäste im künstlerischen Ambiente der Sartory Säle auf der Ausstellungsfläche über die Markenprodukte renommierter Hersteller, die sowohl aus dem Bürobedarfsumfeld stammten als auch den Bereich Persönliche Schutzausrüstung repräsentierten. Sie alle hatten nicht nur Gelegenheit, auf die Vorteile alt bewährter Produkte aufmerksam zu machen, sondern sie nutzen den Rahmen auch, um ihre Neuheiten vorzustellen.

„Eine gelungene Veranstaltung in einer außergewöhnlichen Location. Wir konnten viele qualitativ hochwertige Gespräche mit einer Vielzahl von interessierten Gästen führen und sind mit der Veranstaltung sehr zufrieden.“, fasste Jan Bergmann von der Steinbeis Papier GmbH als einer der ausstellenden Hersteller zusammen.

Nach einer kurzen und kreativ gestalteten Präsentation von Lyreco Geschäftsführer Marc Gebauer, die er anhand eines vor Ort entstandenen Kunstwerks hielt, folgte noch ein besonderes Highlight: Die Übergabe des Nachhaltigkeitspreises. Bereits zum sechsten Mal zeichnete Lyreco einige seiner Kunden in zwei Kategorien für besonders nachhaltiges Einkaufsmanagement aus. Außerdem vergab das Unternehmen in diesem Jahr noch einen Sonderpreis. In Köln nahm diesen in der Kategorie Papierlose Geschäftsabläufe (Webshop- und EDI-Bestellungen) Herr Michael Kirschner von der Barmenia Versicherung entgegen. Zudem übergab Olaf Dubbert, Manager für Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit bei Lyreco, den Preis für den zweiten Platz in der Kategorie A an die NRW.BANK, die bereits zum wiederholten Male ausgezeichnet wurde.

Alle anderen Gewinner aus dem Jahr 2016 werden noch auf der Kundenveranstaltung in München geehrt oder erhielten ihren Preis bereits an ihrem jeweiligen Firmenstandort.

Bei einem reichhaltigen Abendessen und einer Darbietung der Poetry-Slam Künstlerin Katja Hofmann ließen Gäste, Aussteller und Lyreco Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Abend in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam ausklingen.

„Wir sind stolz und zufrieden, dass wir in Köln in diesem Jahr wieder so viele interessierte Kunden begrüßen konnten. Die vielen positiven Rückmeldungen von Kundenseite bestätigen uns, dass diese Veranstaltung als Informations- und Kontaktplattform sehr wichtig ist, um gemeinsam erfolgreich am Markt zu agieren und weiter zu wachsen. Menschen machen am Ende den Unterschied und stehen in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern im Mittelpunkt. Insofern ist für uns ist diese Veranstaltung eine hervorragende Gelegenheit, uns und unseren Leistungsumfang so zu präsentieren, wie es der Kunde auch im Alltag von uns erwarten kann.“, zog Marc Gebauer, Geschäftsführer der Lyreco Deutschland GmbH, das Resümee.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Lyreco Deutschland GmbH

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/1o26ci

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/lyreco-live-in-koeln-10242

Lyreco ist ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen und führender Anbieter von Büro- und
Arbeitsplatzlösungen im B-to-B-Bereich. Mit über 8.700 Mitarbeitern, davon über 4.000 Vertriebsmitarbeitern, liegt der Fokus des Unternehmens auf Kundenservice, Logistik und Vertriebsexzellenz. Die internationale Präsenz umfasst 26 Länder auf 4 Kontinenten. Lyreco ist nicht nur Marktführer in Europa, sondern auch in Australien und Asien präsent. Die Gruppe erwirtschaftete Umsätze in Höhe von über 2 Mrd. EUR in 2016. Werden die Partner dazu gerechnet, deckt Lyreco aktuell 42 Länder auf 4 Kontinenten ab.

Die Vertriebspartner von Lyreco sind in

–  Amerika: INFORSHOP (Brasilien), MARKEN (Argentinien), W.B. MASON (USA), NOVEXCO (Kanada), Principado (Mexiko)

–  Asien: ASKUL (Japan), COMIX (China), BENIR E-STORE SOLUTIONS (Indien), OFFICEPRO (Taiwan)

–  Europa: OFFICEMAG (Russland), RTC (Rumänien), AKOFFICE (Türkei), OFFICEDAY (Estland, Lettland und Litauen)

–  Ozeanien: OFFICE PRODUCTS DEPOT (Neuseeland)

Weitere Informationen unter www.lyreco.de: http://www.lyreco.de/

Firmenkontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://www.themenportal.de/wirtschaft/lyreco-live-in-koeln-10242

Pressekontakt
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/1o26ci

Wissenschaft Technik Umwelt

Hol dir deine Heizungsanlage auf die Sonnenseite!

Die sechs großen Pluspunkte der Solarthermie

Hol dir deine Heizungsanlage auf die Sonnenseite!

Mit Solarthermie setzen Sie auf Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und erneuerbare Energie.

Köln, September 2017. In den deutschen Heizungskellern stehen laut Angaben des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) rund 14 Mio. Anlagen, die veraltet sind und zu viel Energie verbrauchen – der viel zitierte Modernisierungsstau im Heizungskeller. Natürlich denken viele Verbraucher über einen Austausch ihrer alten Heizung nach. Auf der anderen Seite finden sich immer wieder Ausreden, den „Rauswurf der Alten“ zu verschieben: zu kostenaufwendig, bauseitig zu viel Stress, zu viel Förderbürokratie, momentan niedrige Energiepreise usw. Dabei ist genau jetzt der richtige Moment für eine Heizungssanierung, denn nur in diesem Jahr gilt noch der erheblich einfachere Förderantrag. Und wenn schon Austausch, dann sollte man gleich in einem Schwung das Optimum aus der Heizungssanierung herausholen, und den neuen Kessel zusätzlich noch mit Solarthermie kombinieren. Mit wenig Extraaufwand verhelfen Sie ihrer Anlage so zu Höchstleistungen in puncto Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Nutzung von erneuerbarer Energie! Und das Beste: Es ist vollkommen egal, für welchen Wärmeerzeuger der Bauherr sich entscheidet, Solarthermie passt zu jedem Heizsystem. Hier die sechs wichtigsten Pluspunkte der „Sonnigen Heizung“ auf einen Blick:

1. Mehr finanzielle Unabhängigkeit!
Mit der Nutzung der Sonnenwärme machen Sie sich ein gutes Stück unabhängiger von schwankenden Öl- und Gaspreisen. Sonnenwärme ist kostenlos und spart einiges an Energie: Laut Berechnungen von BDH und BSW-Solar sogar rund zwei Drittel der für die
Trinkwassererwärmung, beziehungsweise ein Drittel der für die Heizung inklusive Trinkwassererwärmung benötigten Energie.

2. Sonnenwärme immer verfügbar!
Solarthermie lohnt sich nicht nur im Sommer, auch in weniger sonnenstarken Monaten kann die Sonnenwärme genutzt werden. Denn trotz der geringeren Sonneneinstrahlung kann die Solarthermie selbst im Winter einen Großteil des Warmwasserbedarfs abdecken und das zentrale Heizsystem entlasten. Von Mai bis Oktober kann die Zentralheizung dank der Kraft der Sonne oftmals sogar komplett ausgeschaltet bleiben.

3. Weniger Schadstoffausstoß, mehr Nachhaltigkeit!
Die Nutzung der Sonnenwärme ist eine der schonendsten Formen zu heizen – die Umwelt wird es Ihnen danken! Auch hocheffiziente Wärmeerzeuger auf Basis von Öl oder Gas bekommen durch eine Kombination mit Solarthermie eine ökologische Ausrichtung. Sie erfüllen damit die heutigen Anforderungen an eine zeitgemäße private Energieversorgung: Nachhaltig, umweltbewusst und energieeffizient.

4. Attraktive Förderangebote vom Staat!
Die Solarthermie wird grundsätzlich durch das sogenannte Marktanreizprogramm attraktiv gefördert. Unterm Strich bedeutet das – je nach Auslegung der Heizungsanlage vor Ort – bis zu mehreren tausend Euro an Fördergelder. Auf dem Portal www.sonnigeheizung.de sind alle Möglichkeiten der staatlichen Unterstützung genau erklärt, u.a. in der praktischen Förderfibel des BDH. In der konkreten Umsetzung sollten Sie auf jeden Fall Ihren Fachhandwerker zu Rate ziehen, um die für Sie optimale Lösung für die Beantragung der Fördermittel zu finden. Und noch ganz wichtig: Ab Januar 2018 heißt es „Erst beantragen, dann beauftragen!“. Es gilt also zukünftig, vor der Umsetzung den Antrag auf Förderung zu stellen.

5. Kombinierbar mit allen Wärmeerzeugern!
Für die Nachrüstung einer Solarthermie-Anlage ist es vollkommen egal, welche andere Wärmequelle vorhanden ist. Die „Sonnige Heizung“ ist kombinierbar mit jedem erdenklichen Wärmeerzeuger und unterstützt diesen flexibel durch Nutzung der Sonnenwärme. Somit kann jeder Hausbesitzer die Vorteile der Solarthermie für sich nutzen – ob in Kombination mit einem Öl-, Gas oder Pelletkessel oder einer Wärmepumpe.

6. Passt immer und überall!
Eine solarthermische Anlage nutzt perfekt die unterschiedlichsten Rahmenbedingungen vor Ort. Je nach baulichen Gegebenheiten und Effizienzanforderungen lässt sich die „Sonnige Heizung“ immer optimal dimensionieren. Dabei passt die Solarthermie wirklich auf jedes Dach ganz nach der Devise „Geht nicht, gibt“s nicht“.

Weitere interessante Informationen zur Solarthermie finden Sie auf dem Portal der „Sonnigen Heizung“ – einem Zusammenschluss von führenden Herstellern solarthermischer Anlagen, dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) sowie dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) – unter www.sonnigeheizung.de

Wer mehr zum Thema Wohnungslüftung erfahren möchte, findet alles Wissenswerte auf dem gemeinsamen Informationsportal des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH) und des Fachverbands Gebäude-Klima e.V. (FGK): Unter www.wohnungs-lueftung.de erhält man einen schnellen und übersichtlichen Einblick in die Rahmenbedingungen, Fördermöglichkeiten, Anwendungsbereiche und Systemlösungen der Wohnungslüftung. Auch Links zu Herstelleradressen stehen zur Verfügung.

Firmenkontakt
Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e.V. (BDH)
Alexander Werner
Frankfurter Straße 720 – 726
51145 Köln
02203 / 9359324
info@bdh-koeln.de
http://www.sonnigeheizung.de/

Pressekontakt
Sage & Schreibe Public Relations GmbH
Florian Hohl
Thierschstraße 5
80538 München
089/23 888 98-16
f.hohl@sage-schreibe.de
http://www.sage-schreibe.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Sparda-Bank München legt dritte CO2-Bilanz vor

Emissionswerte kontinuierlich gesunken – Klimaneutrale Bank – Umweltschutz im Unternehmen fest etabliert

Sparda-Bank München legt dritte CO2-Bilanz vor

(Bildquelle: Sparda-Bank München)

München – Klimaschutz ist für die Sparda-Bank München ein wichtiger Teil ihrer Philosophie und Strategie. Seit 2014 ist sie ein zu 100 Prozent klimaneutrales Unternehmen. Nun hat die Bank ihre dritte CO2-Bilanz für das Jahr 2015 herausgegeben. Im Vergleich zu den beiden ersten Bilanzen zeigt sich deutlich, dass die Emissionswerte kontinuierlich verringert wurden. 2015 wurden rund 850 Tonnen CO2-Äquivalente weniger verbraucht als 2014. Hauptgrund dafür ist die komplette Umstellung auf Ökostrom im Jahr 2015. Somit konnten allein etwa 680 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart werden. Insgesamt emittierte die Sparda-Bank München 2015 1.515 Tonnen CO2-Äquivalente. Dies ergibt für jeden Mitarbeiter einen Wert von 2,06 Tonnen CO2. Von 2013 auf 2014 war die Summe um 593 Tonnen gesunken.

Klimastrategie mit Zertifikaten für saubere Energie in Mali
Die Restmenge der verbliebenen oder nicht vermeidbaren Emissionen kompensiert die Bank seit 2014 durch den Erwerb von Klimazertifikaten. Aktuell kommen diese der Energieversorgung in Mali zugute. Dort erzeugt eine Anlage am Fluss Senegal Wasserkraft und liefert Energie in die Anrainerstaaten Mali, Mauretanien und Senegal. Dieser Strom hat bisher einen hohen Emissionsfaktor. Darum soll nun eine neue Einrichtung die Treibhausgase um schätzungsweise 191.765 Tonnen CO2 pro Jahr reduzieren. Davor unterstützte die Sparda-Bank München die Modernisierung von sechs Wasserkraftwerken in Brasilien.

„Es ist dringend notwendig, den Klimawandel zu stoppen und seine dramatischen Folgen zu vermeiden. Daher ist es für uns besonders wichtig, genau auf unsere Emissionen zu schauen und diese, wenn möglich, weiter zu reduzieren“, erklärt Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München.

Klimaschutz als Unternehmensphilosophie
Die Sparda-Bank München ist die erste Bank in Deutschland, die regelmäßig eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt. Auch darin misst sie ihr Umweltengagement detailliert und transparent. Durch ihre CO2-Bilanz bekommt die Sparda-Bank München wichtige Hinweise darauf, welches die entscheidenden Hebel für die CO2-Reduktion sind, und kann kontrollieren, ob sie auf dem richtigen Weg ist, um ihre Klima-Ziele zu erreichen. So wird beispielsweise Recyclingpapier genutzt, die Post klimaneutral verschickt und der Müll konsequent getrennt. Das Umweltteam der Bank entwickelt und steuert die Maßnahmen. Derzeit wird die Bilanz für 2016 erstellt.
Die CO2-Bilanz 2015 der Sparda-Bank München ist hier einzusehen:
http://zum-wohl-aller.de/nachhaltigkeit.html

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
(30.6.2017)

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit 294.659 Mitgliedern, 47 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 7,4 Milliarden Euro (per 30.06.2017).

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das Handeln des Unternehmens zum Wohl der Gesellschaft in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter www.zum-wohl-aller.de

2017 wurde die Sparda-Bank München zum zehnten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ von Great Place To Work Deutschland in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Auszeichnung hat die Bank auch den Sonderpreis für ihre betriebliche Gesundheitsförderung erhalten. Zudem hat sie im Herbst 2016 für ihre ganzheitliche Gesundheitsstrategie im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements den ersten Deutschen Personalwirtschaftspreis Gesundheit erhalten.

Über die NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und die NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.
Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potenzial entfalten, werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.
Die Sparda-Bank München wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Internet E-Commerce Marketing

Heribert Trunk: „Der Handel wird seine Rolle neu definieren müssen“

Handel der Zukunft: Sehnsucht nach Vertrautem und Nachhaltigkeit als Treiber

Heribert Trunk: "Der Handel wird seine Rolle neu definieren müssen"

Heriber Trunk: „Nachhaltigkeit wird zu einer Frage der ökonomischen Vernunft.“ (Bildquelle: BI-LOG Warenhotel GmbH)

Bamberg, 30. August 2017. Die Veränderungen der Handelslandschaft, wie wir sie derzeit erleben, sind erst der Anfang. In Zukunft wird der Handel sein Selbstverständnis und seine Rolle im Alltag der Menschen neu definieren müssen, glaubt Heribert Trunk, einer der Gründer des Bamberger Hybrid-Logistikers BI-LOG. Er ist überzeugt, dass es künftig unter anderem zu den Aufgaben des Handels gehören wird, soziale Nähe herzustellen.

Wir sind Zeugen und Akteure zugleich: Die digitale Transformation sorgt für immer schnellere Prozesse und schafft Versorgungsstrukturen, durch die dem modernen Menschen fast schon die sprichwörtlichen gebratenen Tauben in den Mund fliegen. Bequemlichkeit und Kundennähe durch Digitalisierung.

Auf der anderen Seite beginnen die Geschwindigkeit der Veränderung und die wachsende Unpersönlichkeit des Geschehens die Menschen zu überfordern. Soziale Kälte durch Digitalisierung.

Bedürfnis nach sozialer Nähe

„Der Lieblingsladen um die Ecke wird auch in zehn und zwanzig Jahren noch existieren“, glaubt Heribert Trunk. Denn anders als automatisierte Systeme sei der Händler in der Lage, ein fest im Menschen verankertes Bedürfnis zu bedienen: das nach sozialer Nähe.

„In unserer immer unübersichtlicher werdenden Welt, in der Veränderung der Normalzustand ist und klassische Familienstrukturen zerfallen, wächst die Sehnsucht nach Vertrautem. Darin steckt eine große Chance für den stationären Handel.“ Wer sich darauf einstelle, dass seine Kunden zwischenmenschliche Erlebnisse und verbindliches Verhalten suchen, wenn sie im Laden und nicht per Smartphone einkaufen, könne diese Chance aktiv nutzen.

Der Handel schafft eine bessere Welt

Dazu gehört nach Überzeugung des Logistikers auch, dass der Handel in Zukunft für das Bemühen um eine bessere Welt stehen muss. „Je schwieriger die Orientierung beim Einkaufen wird, was ist gut für mich und die Umwelt und was nicht, desto mehr wünschen sich die Menschen klare und vertrauenswürdige Informationen dazu. Auch das ist etwas, das der Handel leisten kann.“

Nachhaltigkeit ist laut Trunk schon heute wesentlich mehr als ein Imagefaktor. „Es wird zunehmend zu einer Frage der ökonomischen Vernunft. Achtsamkeit im Umgang mit dem Material, Langlebigkeit und Reparierbarkeit gewinnen wieder an Bedeutung. Verantwortungsvolles Handeln wird das Kerngeschäft im Handel der Zukunft bestimmen.“

Vor diesem Hintergrund werde der Händler zum Serviceanbieter, der Konsument zum Besitzer. Neue Technologien beispielsweise, wie sie durch die Digitalisierung und das Internet der Dinge möglich werden, kalkulieren den Bedarf und setzen entsprechende Signale für Ersatz oder Instandhaltung. „Das schont die Ressourcen, es wird weniger weggeworfen. Ich bin überzeugt, dass wir in den nächsten Jahren diesen Trend erleben werden.“

Mehr Informationen zur Zukunft des Handels, der Handelslogistik und zu aktuellen Lösungen:

– Textillogistik-Kongress, 7. September 2017, Frankfurt am Main
Multichannel-Logistik bei mister*lady
Michael Bayerlein, Head of E-Commerce, mister*lady
Heribert Trunk, Geschäftsführender Gesellschafter, BI-LOG Service Group
Claus Huttner, Geschäftsführender Gesellschafter, BI-LOG Warenhotel

– Internet World Kongress, 10. – 11. Oktober 2017, München
Das muss die Handelslogistik von morgen leisten
Claus Huttner, Geschäftsführender Gesellschafter, BI-LOG Warenhotel

Hinweis für die Redaktion:
Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Meldung erhalten Sie gerne auf Anfrage an Herbert Grab, Tel.: (+49) 7127-5707-10, Mail: herbert.grab@digitmedia-online.de.

Das BI-LOG Warenhotel bietet alle Dienstleistungs-Komponenten rund um moderne Logistik. Dazu gehören viele ursprünglich „Logistik fremde“ Aufgaben, die früher von den Unternehmen selbst übernommen wurden. Namhafte Lebensmittelproduzenten, Einzelhandelsketten, Telekommunikationsanbieter, Textilhersteller und Hightech-Unternehmen nutzen die Services des BI-LOG Warenhotels. Zu den besonderen Stärken des BI-LOG Warenhotels zählen Omnichannel Services. Damit realisiert das Unternehmen schon heute, was den Handel der Zukunft prägen wird: exzellente, IT-getriebene „Logistik“-Services, ohne Medienbrüche und über alle Kanäle hinweg. Zur Zufriedenheit des Endkunden – und des Auftraggebers. Zu den Kunden von BI-LOG gehören Loewe, der Hersteller hochwertiger Consumer Electronics, das Textilunternehmen mister*lady, der Mobilfunkdienstleister Tele2 und die Lebensmittelkette Netto Marken-Discount. Geschäftsführer ist Claus Huttner.

Firmenkontakt
BI-LOG Warenhotel GmbH
Claus Huttner
Am Steinernen Kreuz 9
96110 Scheßlitz
+49 (0) 951 / 6050 – 201
info@bi-log.info
http://www.bilog-warenhotel.de

Pressekontakt
digit media
Herbert Grab
Schulberg 5
72124 Pliezhausen
07127 57 07 10
herbert.grab@digitmedia-online.de
http://www.digitmedia-online.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Landwirtschaft

Asbestdächer jetzt in Solarkraftwerke wandeln

Landwirtschaft

Bundesweit wurden Dächer in der Landwirtschaft bis zum Verbot von Asbest im Jahr 1993 häufig mit asbesthaltigen Wellblech- oder Zementplatten gedeckt. Millionen Quadratmeter dieser Platten sind immer noch verbaut, doch Regen, Wind und Kälte setzen die eingegossenen Asbestfasern zunehmend frei. Bei rund 70 Prozent der landwirtschaftlichen Dachflächen stellt der Verschleiß eine ernste Gefahr für Mensch und Tier dar: Bislang gibt es keine Möglichkeit, die durch das Einatmen der Fasern ausgelöste Zerstörung der Lunge, die so genannte Asbestose, zu therapieren.

rds energies bietet mit seinen Partnern Landwirten deshalb jetzt die Möglichkeit, Dachflächen an Solarinvestoren zu verpachten. Diese finanzieren die aufwändige und teure Asbestentsorgung und Dachsanierung komplett und bestücken die Dächer mit modernen Solarkraftwerken. Das Berliner Unternehmen arbeitet deutschlandweit mit Rahmenvertragspartnern – potenten Investoren und Generalbauunternehmen – zusammen, die in der Lage sind, solche Sanierungen mit Hilfe zertifizierter Entsorgungsunternehmen professionell und zeitnah umzusetzen.

Wer sich in das Formular auf der Website www.rds-dachkampagne.de einträgt, erhält einen Anruf und wird kompetent und umfassend beraten. Im Anschluss sieht sich ein passender Partner die Situation vor Ort an, prüft die Machbarkeit, erstellt ein Angebot und nach der Unterzeichnung kann zeitnah mit dem Umbau begonnen werden. Derzeit werden insbesondere Dachflächen ab rund 3.000 Quadratmetern gesucht.

Geschäftsführerin Eva-Catrin Reinhardt dazu: „Nutzen Sie die Energie der Sonne und ihr Dachkapital, um für uns alle eine nachhaltige Energiewende herbeizuführen und sich endgültig vom gesundheitsgefährdenden Asbest zu verabschieden.“

Mit dem Projekt Dachkampagne www.rds-dachkampagne.de vermittelt das Unternehmen bundesweit zwischen Dachbesitzern und potenten Investoren für die Bebauung mit einer Solaranlage. Geprüft werden Dächer ab 3.000 Quadratmetern, deren Besitzer an der Dachkampagne und damit an der Rettung unserer gemeinsamen Umwelt mitwirken wollen.

Die rds energies GmbH arbeitet seit dem Jahr 2008 national und international mit derzeit über 100 zuverlässigen Rahmenvertragspartnern in den Geschäftsbereichen Photovoltaik und Windkraft. Das Berliner Unternehmen entwickelt Internetgestützte B2B Geschäftsmodelle, die eine nachhaltige Realisierung der Energiewende unterstützen. Das Berliner Unternehmen – gegründet von Eva-Catrin Reinhardt – bietet dafür ein Portal, welches es weltweit Kunden ermöglicht, passende Geschäftspartner und Angebote aus den Bereichen Investment, Projektentwicklung und Bau rund um Erneuerbare Energiekraftwerke zu finden.

Firmenkontakt
rds energies GmbH
Eva-Catrin Reinhardt
Hauptstraße 117
10823 Berlin
+49 (30) 897 33 196
rds@rdsenergies.com
http://www.rds-dachkampagne.de

Pressekontakt
Digital Diva Deluxe I Media Services
Fanny Zschau
Ackerstraße 1
10115 Berlin
+49 157 78 79 55 87
sz@digital-diva-deluxe.de
http://www.digital-diva-deluxe.de

Auto Verkehr Logistik

NewMotion erreicht Meilenstein von 100.000 Ladekarten

Ladenetzwerk auf 25 Länder erweitert

NewMotion erreicht Meilenstein von 100.000 Ladekarten

Berlin, 22. August 2017 – NewMotion, Europas größter Anbieter von intelligenten Ladelösungen für Elektroautos, hat heute seine 100.000ste registrierte Ladekarte ausgegeben. Mit der Ladekarte von NewMotion können Kunden ihr Elektroauto im gesamten öffentlichen Ladenetzwerk des Anbieters, das über 50.000 Ladepunkte in 25 Ländern umfasst, kostengünstig aufladen.

„Mit der Ausgabe unserer 100.000sten Ladekarte haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht, der anzeigt, wie beliebt Elektromobilität mittlerweile ist. Seit der Gründung von NewMotion wächst das Unternehmen jedes Jahr schneller. Auch für das zweite Halbjahr 2017 erwarten wir, dass noch mehr Menschen auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb umsteigen. Um zu ermöglichen, dass Reisende so viele Kilometer wie möglich elektrisch und somit umweltfreundlich zurücklegen, haben wir zudem unser öffentliches Ladenetz erneut erweitert – auf mittlerweile 25 Länder. Man kann also deutlich erkennen: Der Wechsel zu nachhaltiger und kostengünstiger Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten,“ erklärt Andrew Han, Sales Manager bei NewMotion Deutschland.

Kostengünstiges Laden jetzt auch in Kroatien, Slowenien und Albanien
Pünktlich zum Erreichen des Meilensteins von 100.000 Ladekarten hat NewMotion auch sein öffentliches Ladenetz auf über 50.000 Ladepunkte in 25 Ländern erweitert. Das weltweite Ladenetzwerk umfasst nun auch Kroatien, Slowenien und Albanien. Mit der kostenlosen NewMotion App haben Kunden einen Überblick über alle NewMotion Ladepunkte weltweit sowie deren Status und Ladetarif.

Das globale Ladenetz von NewMotion umfasst Deutschland, Österreich, die Schweiz, Belgien, Luxemburg, die Niederlande, Frankreich, Großbritannien, Italien, Monaco, Spanien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Island, Polen, Tschechien, die Slowakei, Slowenien, Kroatien, Albanien, Russland, Marokko und Malaysia.

NewMotion ist Vorreiter, wenn es um das Aufladen von Elektroautos geht, und hat seine Firmenzentrale in Amsterdam. Das Unternehmen betreibt mehr als 50.000 über die Cloud verbundene, intelligente Ladestationen und hat mehr als 100.000 registrierte Ladekarten in ganz Europa. NewMotion erlaubt es Unternehmen und Privatpersonen, ihre Elektroautos mit smarter Technologie aufzuladen, die den Verbrauch überwacht, bei der Reiseplanung hilft, Kosten verwaltet und Lastschwankungen im Stromnetz ausgleicht. NewMotion verfügt über mehr als sieben Jahre Erfahrung im Design, der Installation und der Verwaltung von intelligenten Ladestationen und Services sowie Ladenetzwerken. Für sein exzellentes Produktdesign wurde NewMotion mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet.
www.newmotion.com

Firmenkontakt
The New Motion Deutschland GmbH
Estee Chaikin
Friedrichstraße 68
10117 Berlin
+49 (0) 30 215 028 48
info@newmotion.de
http://www.newmotion.com

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Stefan Schmidt
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 / 99 38 87 47
newmotion@hbi.de
http://www.hbi.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Etiketten aus Steinpapier

Nachhaltige Etiketten mit samtiger Haptik von Etiket Schiller

Etiketten aus Steinpapier

Die nachhaltigen Etiketten aus Steinpapier sind für verschiedene Anwendungsbereiche interessant. (Bildquelle: Etiket Schiller)

-Etiketten aus Steinpapier: Nachhaltige Zusammensetzung und Herstellung
-Die Etiketten sind zu 100 Prozent zellstofffrei
-Konventionelle Verarbeitung und Gestaltung

Plüderhausen, 21. August 2017. Etiket Schiller erweitert sein Produktportfolio um Etiketten aus Steinpapier. Das nachhaltige Etikettenmaterial besteht zu 80 Prozent aus natürlichem Steinmehl und zu 20 Prozent aus Recycling-PE. Das Etikettenmaterial ist für verschiedene Anwendungsbereiche interessant: für die Kosmetik-, Getränke-, Feinkost-, Bio- und Lebensmittelbranche. Hochwertige und optisch ansprechende Produkte profitieren von der samtigen Haptik der Etiketten.

Umweltschonende Herstellung
Die Etiketten aus Steinpapier zeichnen sich vor allem durch ihre nachhaltige Zusammensetzung und Herstellung aus. Größtenteils besteht das Material aus Steinmehl von Marmor-Abfällen (Calciumcarbonat), das mit Hilfe von recycelter PE-Folie gebunden wird. Für die Herstellung werden kein Wasser, Holz, Säure oder Bleichmittel benötigt und damit wird deutlich weniger Energie aufgewendet als für herkömmliches Papier. Die Etiketten aus Steinpapier sind zu 100 Prozent zellstofffrei – sind aber beschreibbar wie Papier und wasserresistent wie eine Folie.
Das Steinpapier lässt sich problemlos in den Recyclingkreislauf von Kunststoff integrieren. Beim Verbrennen von Steinpapier entstehen keine giftigen Gase. Unter permanenter Sonneneinstrahlung beginnt das Material sich aufzulösen und zerfällt nach etwa einem Jahr zu Staub. Das Etikettenmaterial eignet sich vor allem für umweltbewusste Unternehmen, die Wert auf eine nachhaltige Verpackung legen.

Anwendungsvorteile: flüssigkeitsresistent, reißfest, beschreibbar
Die Etiketten aus Steinpapier von Etiket Schiller bieten Anwendern verschiedene Vorteile gegenüber Papieretiketten oder PE-Folie. Sie sind resistent gegen Flüssigkeiten und können daher für Anwendungen in Nasszellen verwendet werden. Das Material ist im direkten Vergleich deutlich reißfester als Papier oder Karton. Dabei bleibt das Etikettenmaterial auch im nassen Zustand beschreibbar. Zusätzlicher Vorteil für Anwender: Die Etiketten aus Steinpapier haben einen hohen Weißheitsgrad – auch ohne Bleichmittel.

Konventionelle Verarbeitung und Gestaltung
Die Etiketten aus Steinpapier lassen sich bedrucken wie konventionelles Material. Sie lassen sich mit einer Blind- oder Heißprägung versehen oder mit Relieflack veredeln. Damit bietet Etiket Schiller seinen Kunden vielfältige Möglichkeiten zu einer aufmerksamkeitsstarken Gestaltung ihrer Etiketten. Es sind bereits Auflagen von 500 Stück möglich.

Ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept bei Etiket Schiller
Mit den Etiketten aus Steinpapier verfolgt Etiket Schiller sein umfangreiches Nachhaltigkeitskonzept konsequent weiter. Kunden werden bei dem Etikettenhersteller individuell beraten und erhalten Unterstützung bei der Auswahl umweltschonender Etiketten und deren Gestaltung. Die nachhaltige Unternehmensphilosophie von Etiket Schiller spiegelt sich nicht nur in den Etiketten wieder, sondern auch in deren Trägermaterial aus Glassinepapier. Im Vergleich zu einem PET-Träger hinterlässt das Glassinepapier einen bis zu 46 Prozent kleineren Kohlenstoff-Fußabdruck. Durch umweltschonendes Recycling entsteht aus dem Glassine-Träger wieder neues hochwertiges Recyclingpapier.

Hochauflösende Produktfotos und diesen Text finden Sie zum Download in der digitalen Pressemappe: http://pressemappe.etiket-schiller.panama-pr.de/

Besuchen Sie uns auch auf facebook unter: https://www.facebook.com/EtiketSchillerGmbH

Die Etiket Schiller GmbH mit Sitz in Plüderhausen zählt zu den führenden Etikettenherstellern in Deutschland. Das 1936 gegründete Familienunternehmen wird von den Geschwistern Susanne Daiber und Gunter Schiller geführt und erzielte 2016 mit 43 Mitarbeitern rund fünf Millionen Euro Jahresumsatz. Etiket Schiller ist Spezialist für die Produktion von Selbstklebe-Etiketten, Kennzeichnungen, Aufklebern und Typenschildern für Industrie, Handwerk und Medizin. Seit 2016 verfolgt das Unternehmen ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept, sowohl für das Unternehmen als auch für die Etiketten, von der Beschaffung bis zur Entsorgung. Etiket Schiller ist nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.
http://www.etiket-schiller.de

Firmenkontakt
Etiket Schiller GmbH
Julia Müller
Heusee 14
73655 Plüderhausen
+49 71 81 – 80 76 84
j.mueller@etiket-schiller.de
http://www.etiket-schiller.de

Pressekontakt
Panama PR GmbH
Linnéa Schattling
Gerokstraße 4
70188 Stuttgart
+49.711.664 7597-0
l.schattling@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de