Tag Archives: muskel

Bildung Karriere Schulungen

Company-move: Du musst entspannen! – You must relax!

Teufelskreis Verspannungen, Schmerzen und Schonhaltung – Wie daraus kommen? Diskussionsbeitrag Company Move – Betriebliches Gesundheitsmanagement mit Nadine Jockel (Dresden, Berlin, München)

Company-move: Du musst entspannen! - You must relax!

Company move – Betriebliches Gesundheitsmanagement Berlin, Dresden und München

Verspannungen zählen zur Volkskrankheit, dies bejaht Nadine Jokel von der Company move, betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Hauptursache für Verspannungen sind in der sitzenden Tätigkeit zu suchen, der Bewegungsarmut, der schlechten Körperhaltung und der einseitigen Belastung des Bewegungsapparates, erläutert Nadine Jokel. Wie erfolgreich entspannen und sich langfristig gut fühlen? Eine Lösung sind gezielte Übungen, regelmäßige Sporteinheiten und die Änderung der Lebensumstände. Genau da setzt beispielsweise das betriebliche Gesundheitsmanagement an. Umfragen und Studien von Krankenkassen haben ergeben, dass Unternehmen, die betriebliches Gesundheitsmanagement einsetzen die Leistung und Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern, Kosten senken und Fehlzeiten verringern. Gesündere Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeiter entstehen. Unterschiedliche Maßnahmen führen zum Ziel.

Die Company move erarbeitet und begleitet Unternehmen und Mitarbeiter für die passende Umsetzung. In Seminaren, Weiterbildungen und Kursen werden einzelne Themen vorgestellt, geübt und trainiert, wie die „Progressive Muskelrelaxation“, erläutert Nadine Jokel.

Progressive Muskelentspannung – Was bedeutet das?

Die „Progressive Muskelrelaxation“ wurde von dem amerikanischen Arzt und Psychophysiologen Professor Edmund Jacobsen (1885-1976) entwickelt. Bei der

Arbeit mit seinen Patienten erkannte er den engen Zusammenhang von psychischer Anspannung und Muskelverspannungen. Folgerichtig schloss er, und fand dies auch durch seine Probanden bestätigt, dass umgekehrt durch gezieltes und bewusstes An- und Entspannen verschiedener Muskelgruppen fast alle Muskelspannungen abgebaut werden können, während sich gleichzeitig der psychische Zustand verbessert. „Du musst entspannen! – „You must relax!“, prägte Professor Jacobsen die Methode.

Progessive Muskelrelaxation – Die Methode

Progressive Muskelrelaxation heißt wörtlich übersetzt „fortschreitende Muskelentspannung“, erläutert Nadine Jockel. Manchmal wird der Begriff in der Literatur mit „Tiefenmuskelentspannung“ übersetzt. Beide Ausdrücke meinen dasselbe: eine einfach zu erlernende, in vielen Lebenssituationen direkt einsetzbare und hochwirksame Technik. Das klingt zunächst paradox. Durch gezielte Muskelanspannung wird entspannt? Das Arbeitsprinzip lautet: „Kommen Sie zur Ruhe, spannen Sie an, lassen Sie wieder los, und spüren Sie der gerade erlebten Entspannung nach“, so Nadine Jockel.

Positive Wirkungen

Bei regelmäßigem Üben, auch in kleinen Dosen tritt schnell und langfristig Verbesserung ein:

– Im Allgemeinen: Das Immunsystem reagiert und arbeitet harmonischer. Die Atmung wird langsamer und gleichmäßiger. Das allgemeine Wohlbefinden bessert sich. Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit werden gesteigert.

– Psyche: Gelassenheit – gerade in schwierigen Lebenssituationen. Störungen, die auf Angst und Anspannung beruhen bzw. psychosomatische Störungen, verbessern sich, wie z.B. Schlafstörungen, Nervosität, Unruhe, Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus bis zum Asthma.

– Herz-Kreislauf-System: Blutdruck und Herzfrequenz normalisieren sich. Die Durchblutung, besonders in den Extremitäten, nimmt zu. Gut durchblutete Hände und Füße, die Durchblutung des Herzens, verbessert sich. Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

– Innere Organe: Anregung des Verdauungsapparates. Stärkung und Durchblutung aller innerer Organe.

– Schmerzen: Reduzierung von chronischen Schmerzen und vorübergehend auftretender Rücken- und Gelenkschmerzen bis zum Verschwinden.

– Medizinisch-somatische Beschwerden

Company-move: Gemeinsam Veränderungen gestalten

Nadine Jockel erläutert, dass das Basisprogramm, die Grundübungen der Progressiven Muskelrelaxation leicht erlernbar ist. Kursteilnehmer sollte sich vier Wochen lang täglich etwa eine halbe Stunde Zeit nehmen, um den Körper von oben bis unten systematisch zu entspannen. Das Entspannen fällt leichter, während die positiven Veränderungen sichtbar spürbar sind. Innere und äußere Kräfte werden erlangt, Gelassenheit, Vitalität, körperliche Beschwerden verbessern sich oder verschwinden sogar ganz, bestätigt die erfahrene Trainerin Nadine Jockel. Die Wahrnehmung des Körpers steigt und damit eine Verbesserung. Ziel ist, an allen Lebensalltagorten ohne viel Aufhebens die Übungen durchzuführen, erläutert Nadine Jockel.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Company Move sieht vor, den Teilnehmern, Mitarbeitern, allen, die Interesse haben, diese Übung näherzubringen. Langfristig können die Teilnehmer alleine gestärkt die Übungen umsetzen. „Betriebliches Gesundheitsmanagement baut auf dem einzelnen Beschäftigen, aber die Unternehmensspitze muss es wollen. Gesunde Arbeit, gesunde Mitarbeiter, gesundes Unternehmen, angefangen von der gesundheitsgerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen bis zu Kursen und Fortbildungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, fasst Nadine Jokel die Firmenphilosophie zusammen.

Company-move ist Partner für das betriebliche Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung von Mitarbeitern durch Firmenfitness, Gesundheitstagen, Teambuilding bis hin zu Fitnessstudios für Unternehmen. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung geht es vor allem um die Aktivierung von Mitarbeitern innerhalb der Gesamtstrategie. Die Company move hat ihren Sitz in Dresden. Weitere Informationen unter www.company-move.de

Firmenkontakt
Company move GmbH
Nadine Jokel
Unter den Linden 10
10117 Berlin
030 – 700 140 262
030 – 700 140 150
nadine.jokel@company-move.de
http://www.company-move.de

Pressekontakt
Kellerbauer & Gürtner GmbH
Nadine Jokel
Arnoldstraße 18
01307 Dresden
0351 – 84 38 99 71
0351 – 84 38 99 73
dresden@company-move.de
http://www.company-move.de

Medizin Gesundheit Wellness

Bremer länger Niedersachsen unverändert krank

(Mynewsdesk) Die Gesundheit der erwerbstätigen Bremer hat sich verschlechtert. Lag der Krankenstand in der Hansestadt im Jahr 2016 bei 3,9 Prozent, waren es 4,1 Prozent im Jahr 2017. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Auswertung der hkk Krankenkasse. In Niedersachsen hingegen lag der Krankenstand in den Jahren 2016 und 2017 unverändert bei 4,2 Prozent.

Krankenstand aller erwerbstätigen hkk-Mitglieder bleibt unverändert

Der Krankenstand aller erwerbstätigen hkk-Versicherten im Bundesgebiet lag im Jahr 2017 jedoch auf dem Vorjahresniveau von 3,7 Prozent. Jeden Tag fehlten somit krankheitsbedingt 37 von 1.000 krankengeldberechtigten hkk-Mitgliedern an ihrem Arbeitsplatz.

Jeder Zweite (49,9 Prozent) war im Jahr 2017 mindestens einmal arbeitsunfähig. Die durchschnittliche Krankheitsdauer pro Fall lag bei 12,2 Kalendertagen. Im Vorjahr waren es mit 11,6 je Fall weniger.

Mehr als die Hälfte aller Fehltage (54,5 Prozent) sind die Folge von Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems (23,1 Prozent), von psychischen Erkrankungen (16,0 Prozent) und Krankheiten des Atmungssystems (15,4 Prozent).

Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenleiden verursachten im Jahr 2017 – bezogen auf 100 erwerbstätige Versicherte – rund 315 Fehltage. Es folgen psychische Erkrankungen mit 218 und Atemwegserkrankungen wie beispielsweise Husten und Schnupfen mit 211 Ausfalltagen.

Frauen kränker als Männer

Ähnlich wie bei den beiden Bundesländern Bremen und Niedersachsen, unterscheidet sich der Krankenstand auch im bundesweiten Geschlechtervergleich: So lag der Krankenstand bei den erwerbstätigen hkk-versicherten Frauen in 2017 bei 4,1 Prozent (2016: 4,0 Prozent) und bei den Männern unverändert bei 3,4 Prozent (2016: 3,4 Prozent).

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im hkk Krankenkasse

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/fdk78n

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/bremer-laenger-niedersachsen-unveraendert-krank-32567

Über die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse): Die hkk zählt mit mehr als 580.000 Versicherten (davon mehr als 440.000 beitragszahlende Mitglieder), 27 Geschäftsstellen und 2.100 Servicepunkten zu den großen gesetzlichen Krankenkassen. 2016 betrug ihr Wachstum mehr als 100.000 Kunden. Ihr stabiler Zusatzbeitrag von 0,59 Prozent (Gesamtbeitrag 15,19 Prozent) macht sie seit Jahren zur günstigsten deutschlandweit wählbaren Krankenkasse. hkk-Kunden können im Vergleich zum Kassendurchschnitt abhängig von ihrem Einkommen bis zu 217 Euro jährlich sparen; gegenüber einer Kasse mit 1,7 Prozent Zusatzbeitrag sogar bis zu 589 Euro. Auch die Extraleistungen übertreffen den Branchendurchschnitt: Unter anderem erstattet die hkk zusätzliche Leistungen im Wert von über 1.000 Euro je Versicherten und Jahr in den Bereichen Naturmedizin, Vorsorge und bei Schwangerschaft. Ergänzend fördert das hkk-Bonusprogramm Gesundheitsaktivitäten mit bis zu 250 Euro jährlich. Für einen weiterführenden Gesundheitsschutz erhalten hkk-Kunden private Zusatzangebote der LVM-Versicherung zu Sonderkonditionen. Die Verwaltungskosten der hkk liegen etwa 20 Prozent unter dem Branchendurchschnitt. Rund 950 Mitarbeiter(innen) betreuen ein Ausgabenvolumen von mehr als 1,5 Mrd. Euro.

Firmenkontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
ilja.mertens@hkk.de
http://www.themenportal.de/gesundheit/bremer-laenger-niedersachsen-unveraendert-krank-32567

Pressekontakt
hkk Krankenkasse
Ilja Mertens
Martinistraße 26
28195 Bremen
0421 3655-3177
ilja.mertens@hkk.de
http://shortpr.com/fdk78n

Medizin Gesundheit Wellness

Ausbildung des Muskel-, Skelett- und Nervensystems

Regelmäßige Bewegung maßgeblich für gesundes Heranwachsen

sup.- Den wenigsten Eltern ist bewusst, welche weitreichenden negativen Konsequenzen folgende Meldung hat: Studien zufolge erfüllt weniger als die Hälfte der Sechs- bis Zwölfjährigen in Deutschland die WHO-Minimalanforderung von täglich einer Stunde moderater bis intensiver körperlicher Aktivität. Fakt ist jedoch: „Ausreichende Bewegungserfahrungen sind insbesondere in den ersten zwölf Jahren unersetzlich, weil sie entscheidend wachstums- und reifungsbedingte Veränderungen des Muskel-, Skelett- und Nervensystems prägen“, erklärt Prof. Axel Armbrecht (Institut für Bewegungstherapie, Eutin), der sich als Ratgeber u. a. für das Portal www.komm-in-schwung.de engagiert. Nach Empfehlung von Prof. Armbrecht sollten sich Eltern deshalb vergegenwärtigen, dass sie das erforderliche Bewegungspensum ihrer Sprösslinge täglich genauso im Blick haben sollten wie z. B. das Erledigen von Hausaufgaben.

Supress
Redaktion Ilona Kruchen

Kontakt
Supress
Ilona Kruchen
Alt-Heerdt 22
40549 Düsseldorf
0211/555548
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de

Mode Trends Lifestyle

Lionstarter – die gesunde Lifestyle Company

Natur statt Chemie mit natürlichen Premium Produkten für den Lifestyle von heute

Lionstarter - die gesunde Lifestyle Company

Lionstarter Gründer und CEO Edwin Davis setzt auf Natur statt Chemie

„Natur statt Chemie – mit unserer Produktpalette an natürlichen Premium Produkten bieten wir unseren Kunden und Partnern im Bereich Nahrungsergänzung alles für den gesunden Lifestyle an“, so Edwin Davis, Gründer und CEO von Lionstarter.

Das moderne Leben gestaltet sich in immer schnelleren und anspruchsvolleren Zyklen. Die Anforderungen an jeden einzelnen werden täglich höher und sind nur durch enorme Leistung zu bewältigen.

Ständige Präsenz, Stress sowie das rasante Tempo des modernen Lebens erfordern heute von jedem maximale Leistungsfähigkeit. Um diesen Anspruch in sämtlichen Lebensbereichen weiterhin gerecht werden zu können, ist zum einen ein gesunder Lebensstil, sowie eine gesunde Ernährung von elementarer Bedeutung.

Der Körper des Menschen verliert allerdings im Laufe der Zeit die Fähigkeit bestimmte Stoffe selbstständig zu produzieren. Es ist also notwendig diesem Prozess entgegen zu steuern und entsprechende Nährstoffe zusätzlich in den täglichen Ernährungsplan zu integrieren.

„Die Natur kennt seit Jahrhunderten die einzigartigen Wirkungsweisen von natürlichen Heilpflanzen und war somit für uns das Fundament bei der Entwicklung einer vollumfänglichen Lionstarter Produktpalette, die dem Menschen hilft ein gesünderes, erfolgreicheres und besseres Leben führen zu können. Basierend auf wissenschaftlichen Grundlagen und intensiver Entwicklungsarbeit mit erfahrenen Partnern aus den Bereichen Trophologie, Biologie, Medizin und Heilpraxis ist es uns gelungen, unserem eigenen hohen Anspruch gerecht zu werden. Das Ergebnis: Natürliche Lionstarter Premium Produkte – Made in Germany – mit deutscher Apothekenzulassung“, betont Edwin Davis.

„Bei uns steht der Mensch im Vordergrund. Natur statt Chemie ist für uns kein Slogan, sondern der Kern unseres Schaffens. Dementsprechend sind wir weltweit unterwegs, um fortlaufend die neuesten Trends im Bereich gesunder Ernährung ausfindig zu machen. Zukunft braucht Herkunft und im Ernährungsbereich ist noch viel Gutes in der Vergangenheit verborgen. So wird man schnell zum Jäger der verlorenen Schätze und stößt bei der Suche immer wieder auf alte Rezepte aus der Pflanzenheilkunde, die heute aktueller sind, denn je“, so Edwin Davis.

Mehr Informationen: www.lionstarter.com

Wir sind der festen Überzeugung, dass Natur statt Chemie der bessere Weg ist. Mit unserer Produktpalette bieten wir Dir deshalb alles für Deinen gesunden Lifestyle. Wir arbeiten permanent an der Weiterentwicklung und Verbesserung und werden Dir im Laufe der Zeit weitere Premium Produkte und Services vorstellen, um Dir den bestmöglichen Support bei der Erreichung Deiner Ziele zu geben.

Firmenkontakt
Lionstarter GmbH
Hakim Bouassaria
Fritz-Vomfelde-Straße 34-38
40547 Düsseldorf
08007120000
info@lionstarter.com
http://www.lionstarter.com

Pressekontakt
Lionstarter GmbH
Jörg Rückert
Fritz-Vomfelde-Straße 34-38
40547 Düsseldorf
021178178433
presse@lionstarter.com
http://www.lionstarter.com

Medizin Gesundheit Wellness

Pressemeldung: Zahnärzte, Logopäden, Physiotherapeuten

chmerzen Zähne ohne Karies, leisten Zahnärzte Detektivarbeit. Oft auch gemeinsam mit Logopäden oder Physiotherapeuten.

Manchmal lässt Stress nachts die Zähne knirschen. Gleichzeitig auftretende Kopf- oder Rückenschmerzen können mit Verspannungen im Mund- und Kieferbereich zusammenhängen. Auch Kinder weisen manchmal Störungen der Mund-Muskulatur auf. Das kann mit Fehlstellungen der Zähne und des Kiefers zusammenhängen und stört zum Beispiel beim essen. Weisen Patienten diese Beschwerden auf, arbeitet der Zahnarzt mit anderen Heilberufen zusammen. Bei Kindern wird oft ein Logopäde hinzugezogen. Erwachsene werden zusammen mit einem Physiotherapeuten behandelt.

Stehen die Zähne schief, liegt die Zunge falsch im Mund oder werden die Zähne nachts aufeinander gepresst – hat das Auswirkungen auf unsere Kaumuskulatur. Muskeln reagieren mit Verspannungen, Schmerzen oder mit einem gestörten Wechselspiel der Muskelgruppen. Neben den Schmerzen ist die eingeschränkte Mundöffnung ein wichtiges Symptom, das eine notwendige Behandlung auslöst. Um die Beschwerden langfristig zu bessern oder sogar Auswirkungen auf die gesamte Stütz- und Haltemuskulatur des Körpers zu vermeiden, sollte eine solche "muskuläre Dysfunktion" interdisziplinär behandelt werden. Hierfür stimmen sich Zahnarzt und Kieferorthopäde mit anderen Fachgruppen wie Logopäde oder Physiotherapeut eng ab.

Der Logopäde: Profi für Mundmotorik

Der bloße Gesichtsausruck eines Patienten reicht oftmals, um eine Funktionsstörung zu erkennen: Offener Mund mit hängender Unterlippe, wenig Mimik oder eine träge Zunge beim Sprechen sind typische Anzeichen. Schädliche Gewohnheiten, die zu einer Fehlstellung geführt haben, müssen zunächst abgestellt werden. Dann kann der Logopäde mit einer myofunktionellen Therapie beginnen. Sie trainiert die Muskulatur, baut Verspannungen ab und harmonisiert die Bewegungsabläufe im Mundraum. Bei Kindern und Jugendlichen sollten die Eltern in die Therapie mit einbezogen werden. Schon wenige Minuten spielerisches Training täglich mit Schnalzlied oder Pustespiel fördern die Mundmotorik.

Der Physiotherapeut: Von Kopf bis Fuß

Das Gebiss steht über die Wirbelsäule in Kontakt mit dem restlichen Körper: vom Kopf bis hin zu den Füßen. Treten typische Kopf- oder Rückenschmerzen auf, sollten Zahnarzt und Physiotherapeut gemeinsam behandeln. So beispielsweise bei der Craniomandibulären Dysfunktion (CMD), also einer Funktionsstörung der Kiefergelenke. Der Zahnarzt kann bei nächtlichem Zähneknirschen eine Knirscherschiene aus dem Dentallabor einpassen. Der Physiotherapeut unterstützt die Therapie mit Wärme- und Kälteanwendungen, Massagen, Dehnen und einer Mobilisation der Kiefergelenke. Er zeigt dem Patienten ferner, wie er durch Übungen zu Hause die Muskulatur stabilisieren und korrigierte Bewegungsmuster festigen kann.

Multimedia-Pressemappe

Unsere vollständige Pressemappe rund um das Thema "Zahnarzt, Logopäde, Physiotherapeut" steht Ihnen unter http://www.prodente.de/presse/schwerpunkt/einzelansicht/schwerpunkt/zahnaerzte-logopaeden-und-physiotherapeuten.html zur Verfügung. Sie haben Zugriff auf vier Texte und eine Fotoserie. Für Online Redaktionen steht eine Bildfolge zur Verfügung.

proDente hat sich zum Ziel gesetzt, fundiertes Fachwissen aus den Bereichen Zahnmedizin und Zahntechnik zu vermitteln. Die Initiative will zur Unterstützung der Zahnärzte und Zahntechniker engagierte Aufklärung für den Patienten bieten.

proDente will den Wert gesunder und schöner Zähne darstellen. Vor allem die Aufklärungsarbeit von der Prophylaxe bis zur Prothetik steht dabei im Mittelpunkt. Für Zahnärzte und Zahntechniker präsentiert proDente ein umfangreiches Service-Angebot, um die Kommunikation mit den Patienten zu erleichtern.

Firmenkontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Aachener Straße
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
www.prodente.de

Pressekontakt
Initiative proDente e.V.
Dirk Kropp
Kropp
50858 Köln
022117099740
dirk.kropp@prodente.de
www.prodente.de

Computer IT Software

Beate Pracht: Mehr Erfolg und Wohlergehen mit Wunderwerk Herz

Wie man mit Herz im Business wie im persönlichen Leben wieder zur Harmonie findet und sich gegen Herausforderungen und Krisen wappnet

Beate Pracht: Mehr Erfolg und Wohlergehen mit Wunderwerk Herz

Herz-Begleiterin Beate Pracht überzeugt Privatpersonen und Unternehmen

Im weltweiten Vergleich haben wir deutschen einen enorm hohen Lebensstandard: wir leben in einer Gesellschaft, die durch Freiheit, Sicherheit und eine flächendeckende Gesundheitsversorgung geprägt ist. Trotzdem ist zu beobachten, dass viele Krankheitsbilder wie Depression, Burnout, Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit und Rückenschmerzen mehr und mehr zunehmen. „Wir sind zwar zufrieden, aber nicht unbedingt glücklich, wir verlieren das Gespür für uns selbst“, erzählt Beate Pracht, Buchautorin und Begleiterin hin zu einem glücklicheren Leben.

Weil Menschen ihr am Herzen liegen, begleitet Sie diese schon seit 20 Jahren zu einem erfolgreicheren Leben. Dabei vertraut Sie ganz auf den Herzschlag, denn der Rhythmus unseres Herzens ist entscheidend für unsere mentale, emotionale und körperliche Verfassung. Und das ist wissenschaftlich erwiesen: „Haben wir Stress, schlägt unser Herz unregelmäßig. In einem glücklichen Zustand dagegen, schlägt es ganz harmonisch“, so Pracht.

Das Herz funktioniert wie ein Muskel, den man gezielt trainieren kann. Diesen Ansatzpunkt verfolgt Pracht in ihrer Arbeit mit Menschen sowie in Ihrem Buch „Das Herz, unser Glücksmuskel“, das am 27.07.2015 im Integral Verlag erscheint. Während Ihrer Trainings und Coachings zeigt Sie den Teilnehmern, wie sie mit konkreten Übungen, die das Herzschlagmuster des Herzens bewusst steuern, direkt Einfluss auf das eigene Wohlergehen nehmen. „Damit verbessert sich die Herzfitness sowie die Feinfühligkeit gegenüber anderen und einem selbst.“

Für Unterstützung in der Arbeit von Pracht sorgen zudem ganz besondere Helfer: Ihre Lamas. „Die Lamas helfen dabei, wieder Mut zu fassen, Selbstvertrauen zurück zu erlangen und zu entspannen. Die Tiere verströmen eine innere Gelassenheit aus und regen alle Sinne an. So verbreiten sie eine gelöste und entspannte Stimmung, die ansteckend ist“, berichtet Pracht.

Nähere Informationen unter www.beate-pracht.de

Beate Pracht ist die Herz-Heilerin der Menschen. Ihre breitaufgestellte Fachexpertise ermöglicht es ihr anhand unterschiedlicher Methoden, Menschen ihrem Glück näher zu bringen. Sie ist sowohl im Business wie auch im privaten Leben tätig. Mit Ihrem Unternehmen Prachtlamas in Kombination mit der Herzintelligenz-Methode hat sie bereits einige Preise und Auszeichnungen erhalten. Zudem ist sie Buchautorin des Werks „Das Herz, unser Glücksmuskel“ sowie einiger Fachbeiträge.

Kontakt
Beate Pracht
Beate Pracht
Michaelstr. 9
48734 Reken
02864 884 681
02864 884 967 1
mail@beate-pracht.de
http://www.beate-pracht.de/

Medizin Gesundheit Wellness

Fakten und Fiktionen zur Fibromyalgie

Fakten und Fiktionen zur Fibromyalgie

(Mynewsdesk) Dr. Wormers neuer Kompakt-Ratgeber räumt mit Irrtümern auf und beantwortet alle Fragen rund um die Schmerzkrankheit

Der Arzt und Fachautor Dr. med. Eberhard J. Wormer informiert in seinem neuen Buch umfassend über die chronische Erkrankung. Neben Theorien, Fakten und Fiktionen zur Fibromyalgie und ihren typischen Symptomen werden medizinische Therapie- und Selbsthilfekonzepte vorgestellt.

Hoher Informationsbedarf zur Fibromyalgie

Fibromyalgie oder FMS (Fibromyalgie-Syndrom) ist eine chronische, bislang nicht heilbare Erkrankung unbekannter Ursache. Weit streuende Schmerzen wechselnder Lokalisation und Intensität, vor allem in der Muskulatur, eine generell erhöhte Reizempfindlichkeit sowie Schlafstörungen, Müdigkeit und Erschöpfung sind die Hauptsymptome.

Viele Ärzte und die breite Öffentlichkeit sind über die Schmerzkrankheit nach wie vor unzureichend informiert. Und dies, obwohl die Erkrankung nicht nur Betroffene schwer beeinträchtigt, sondern auch deren gesamtes persönliches Umfeld nachhaltig in Mitleidenschaft zieht: Beruf, Partnerschaft und Familienleben. Allzu schnell führt dieses Unwissen dazu, Menschen mit Fibromyalgie als „Simulanten“ oder „eingebildete Kranke“ zu etikettieren. Der hohe Anteil von Fehldiagnosen und die große Zahl nicht behandelter Patienten weisen auf den dringend nötigen Informationsbedarf hin. Der Kompakt-Ratgeber „Fibromyalgie“ klärt über den derzeitigen Stand des Wissens auf und gibt wertvolle Hinweise zur Behandlung.

Schmerzen – das unbekannte Leiden

„Chronische Schmerzen wirken zerstörerisch auf den ganzen Menschen. Der eigene Bewegungsspielraum wird eingeschränkt. Die Welt schrumpft. Die Wahrnehmung der Realität verändert sich, stimmt nicht mehr mit der Wahrnehmung Außenstehender überein. Jede Wahrnehmung und Erfahrung des schmerzkranken Menschen ist vom Dunst der Schmerzen durchdrungen. Eine unüberwindliche Mauer trennt den Schmerzkranken vom Rest der Welt.“ So beschreibt Dr. med. Wormer den Leidensweg der Betroffenen.

Die Vielfalt an Beeinträchtigungen ist ein Grund für deren Verzweiflung und die Unsicherheit der Mediziner. Denn eine allgemeingültige, überzeugende und brauchbare Definition der Fibromyalgie fehlt noch. Darüber hinaus mangelt es auch an verlässlichen Kenntnissen über die Ursachen. Heute deutet man die rätselhafte FMS-Befindlichkeit als Zustand einer in allen Körpersystemen permanent überdurchschnittlich erhöhten Sensibilität. Da entsprechende Anpassungsreaktionen über Jahre fixiert wurden, steht man vor der schier unlösbaren Aufgabe, die Fehlfunktionen zu korrigieren, um wieder ein halbwegs normales Leben führen zu können. Die Zukunft der Schmerztherapie liegt in einer vernünftigen Kombination unterschiedlicher Behandlungsmethoden.

Erfolg durch Eigeninitiative

Die besten Erfolgschancen für die Behandlung der Fibromyalgie bieten zurzeit ganzheitliche und multimodale Konzepte, die auf die Eigeninitiative der Betroffenen setzen. „Sie selbst sind die erste Instanz bei allen Entscheidungen“, rät Dr. med. Wormer deshalb. „Sie selbst kennen Ihre Schmerzen und Ihre Symptome am besten. Niemand sonst kann Ihre Situation wirklich nachempfinden. Es ist Ihr persönlicher Schmerz und Ihre persönliche Leidensgeschichte. Nur Sie selbst werden mit kleinen Schritten, von Etappensieg zu Etappensieg, den Weg zur Schmerzfreiheit finden.“

Betroffene haben viele Möglichkeiten, aus dem Angebot an Informationen das beste Konzept für sich zu finden. Mit deren Hilfe und Unterstützung erhöhen sich die Erfolgschancen, die Schmerzkrankheit zu bewältigen. Es wird zwar keinen schnellen Sieg, aber zunehmend kleine Fortschritte in Richtung einer besseren Lebensqualität geben.

Buch-Tipp:

Dr. med. Eberhard J. Wormer: Fibromyalgie. Kompakt-Ratgeber. Chronischen Schmerz erfolgreich bewältigen. Mankau Verlag, 1. Aufl. April 2015, Klappenbroschur, durchgehend farbig, 127 S., 11,5 x 16,5 cm, 7,99 Euro (D) / 8,20 Euro (A), ISBN 978-3-86374-211-9.

Link-Empfehlungen:

Informationen zum Kompakt-Ratgeber „Fibromyalgie“

Zur Leseprobe im PDF-Format

Mehr zum Autor Dr. med. Eberhard J. Wormer

Zum Internetforum mit Dr. med. Eberhard J. Wormer

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Mankau Verlag GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/pjtzlk

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/fakten-und-fiktionen-zur-fibromyalgie-36028

Unter dem Motto „Bücher, die den Horizont erweitern“ veröffentlicht der im Jahr 2004 gegründete Mankau Verlag rund 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Ratgeber aus den Bereichen Gesundheit, Heilung und Lebenshilfe.

Kontakt

Juliane Hordenbach
Reschstraße 2
82418 Murnau
++49 (0) 88 41 / 62 77 69-0
kontakt@mankau-verlag.de
http://shortpr.com/pjtzlk

Medizin Gesundheit Wellness

Wenn die Arbeit aufs Kreuz geht

Wenn die Arbeit aufs Kreuz geht

(Mynewsdesk) Langes Sitzen am Schreibtisch belastet den Rücken und führt häufig zu Schmerzen und Verspannungen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Kreuzleiden einer der häufigsten Gründe für Fehltage im Büro ist. Aus einer aktuellen Studie geht hervor, dass jeder zehnte Fehltag in Deutschland auf Rückenschmerzen zurückgeht. Dabei lassen sich Kreuzschmerzen am Arbeitsplatz häufig durch die richtige Sitzhaltung, ausreichende Bewegung und kurze Dehnübungen lindern oder sogar vermeiden. Wirksame und rasche Hilfe leisten zudem Schmerzsalben aus der Apotheke wie zum Beispiel Kytta-Salbe® f mit hochwirksamem Beinwellwurzelextrakt.

Rückenschmerzen am Arbeitsplatz sind glücklicherweise nur in seltenen Fällen auf schwerwiegende körperliche Schäden zurückzuführen [1]. Dennoch sind sie ein ernstzunehmendes Warnsignal und Grund genug, seine Gewohnheiten am Schreibtisch zu überprüfen. Langes, monotones Sitzen vor dem Monitor belastet das Kreuz. Hier kann die richtige Sitzhaltung Problemen vorbeugen. Ein guter Bürostuhl, ein verstellbarer Schreibtisch und ein richtig platzierter Monitor helfen dabei. Kurze Dehn- und Lockerungsübungen entlasten den Rücken zusätzlich. Auch Bewegung ist ein wirksames Mittel zur Vorbeugung von Rückenschmerzen. Laut Dr. Nils Schmidt, Orthopäde in Köln, können schon einfache Aktivitäten wie Treppensteigen Skelett- und Muskelproblemen vorbeugen. „Alles, was nicht im Sitzen erledigt werden muss, wie telefonieren oder Post öffnen, sollte im Stehen durchgeführt werden“, rät der Arzt außerdem. „Statt den Kollegen im Nebenzimmer anzurufen, kann man aufstehen und hinübergehen. Denn Bewegung lockert nicht nur die Muskeln, sondern regt zudem das Denken an und bringt den Kreislauf in Schwung.“, so der Experte. Sollte es dennoch einmal zu Schmerzen im Rücken oder in den Gelenken kommen, wirkt Kytta-Salbe® f mit dem Wirkstoff Beinwellwurzelextrakt nicht nur effektiv, sondern ist darüber hinaus sehr gut verträglich und sogar langfristig anwendbar. Kytta-Salbe® f hat in einer klinischen Studie eine mit dem chemischen Wirkstoff Diclofenac vergleichbare starke Wirksamkeit gezeigt und hilft nachweislich stark bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen, akuten Rückenschmerzen sowie Schmerzen bei Kniegelenksarthrose. Für das Büro eignet sich die geruchsneutrale Variante besonders gut.

Tipps gegen Rückenschmerzen am Arbeitsplatz

• Vorbeugen statt Leiden: Haltung bewahren am Arbeitsplatz!
• Der Bürostuhl sollte in Sitzhöhe und Neigung individuell einstellbar und die Polsterung weder zu hart noch zu weich sein.
• Eine Rückenlehne, die bis zu den Schulterblättern reicht, kann die Wahrscheinlichkeit von Rückenschmerzen mindern.
• Ein höhenverstellbarer Schreibtisch sorgt zusätzlich für eine gute Körperhaltung.
• Die ideale Monitorentfernung zum Auge beträgt etwa 50 Zentimeter, optimal sollte der Bildschirm im unteren Teil zum Benutzer geneigt sein.
• Ein regelmäßiger Wechsel zwischen Sitz- und Stehphasen entlastet die Bandscheiben.
• Kurze Pausen, um einige Schritte zu gehen, stärken die Durchblutung und sind wohltuend für den Rücken.
• Wer zu lange gesessen hat und leichte Schmerzen verspürt, kann diese mit ein paar einfachen Dehn- und Lockerungsübungen mildern.
• Gegen Rückenschmerzen helfen Schmerzsalben aus der Apotheke wie beispielsweise Kytta-Salbe® f, die nicht nur schnell uns stark wirkt, sondern sogar langfristig anwendbar ist.

[1] TK-Gesundheitsreport 2014

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/af1tw8

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/wenn-die-arbeit-aufs-kreuz-geht-27363

=== Kytta-Salbe® f hilft schnell und wirksam bei akuten Rückenschmerzen (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/qj1xl7

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/kytta-salbe-f-hilft-schnell-und-wirksam-bei-akuten-rueckenschmerzen-11766

Merck ist ein führendes Unternehmen für innovative und hochwertige Hightech-Produkte in den Bereichen Pharma und Chemie. Mit seinen vier Sparten Merck Serono, Consumer Health, Performance Materials und Merck Millipore erwirtschaftete Merck im Jahr 2013 Gesamterlöse von rund 11,1 Mrd . Rund 38.000 Mitarbeiter arbeiten für Merck in 66 Ländern daran, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern, den Erfolg seiner Kunden zu steigern und einen Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen zu leisten. Merck ist das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt seit 1668 steht das Unternehmen für Innovation, wirtschaftlichen Erfolg und unternehmerische Verantwortung. Die Gründerfamilie ist bis heute zu rund 70 Prozent Mehrheitseigentümerin des Unternehmens. Merck mit Sitz in Darmstadt besitzt die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Ausnahmen sind Kanada und die USA, wo das Unternehmen unter der Marke EMD bekannt ist.

Kontakt
Borchert & Schrader PR GmbH
Kristina van Kempen
Antwerpener Straße 6-12
50672 Köln
0221 92 57 38 40
k.vankempen@borchert-schrader-pr.de
http://shortpr.com/af1tw8

Medizin Gesundheit Wellness

Radfahren gesundes Vergnügen für Jung und Alt

Radfahren gesundes Vergnügen für Jung und Alt

Radfahren  gesundes Vergnügen für Jung und Alt

(Mynewsdesk) Darmstadt, 16.06.2014 – Mehr als 73 Millionen Fahrräder gibt es in Deutschland, rund 80 Prozent aller Deutschen besitzen einen Drahtesel. [1]  Das Rad ist bei Jung und Alt beliebt als Verkehrsmittel und Sportgerät. Wer regelmäßig in die Pedale tritt, leistet nicht nur der Umwelt, sondern auch seiner Gesundheit einen wichtigen Beitrag. Denn wohldosierte Bewegung bringt den Körper auf Trab und hält fit. Wichtig dabei ist, dass man auf dem richtigen Gefährt unterwegs ist und einige Haltungstipps beachtet. Kommt es dennoch zu Schmerzen in Muskeln, Gelenken oder am Rücken, hilft Kytta-Salbe® f mit natürlichem Beinwellwurzel-Extrakt stark und schnell.

Auf Deutschlands Straßen geht es gesundheitsbewusst und aktiv zu. Immer mehr Menschen steigen auf das Fahrrad um, beim täglichen Weg zur Arbeit, zum Einkaufen oder beim Wochenendausflug. Ein Trend, der sich in den letzten Jahren fest etabliert hat, sind die sogenannten E-Bikes. Ob schnittiges Rennrad, sportliches Mountainbike oder das altbewährte Hollandrad: Ein Elektromotor bereitet besonders den über 45-Jährigen noch mehr Freude am Radeln. Dabei unterstützt der Motor nur so viel, wie individuell gewünscht wird. Laut einer Studie legen die über 65-Jährigen auf dem E-Bike übrigens die größten Entfernungen zurück. [2]

Gesundes Radfahren – gewusst wie!

Ob sportlich ambitioniert oder ruhig und bequem unterwegs, ob Ausdauertouren oder kurze Besorgungsfahrten – Radfahren macht Spaß und ist gesund. Schon die Fahrt zum Supermarkt kann ein kurzes Sportprogramm ersetzen. Wer regelmäßig radelt, kräftigt Lunge und Muskeln, stärkt das Herz-Kreislauf-System und baut ganz nebenbei noch überschüssige Kalorien ab. Die wohldosierte Bewegung hat allerdings nur dann positive Auswirkungen auf den Körper, wenn sie richtig ausgeübt wird. Damit auch längere Touren Freude bereiten, sollten beim Radeln einige Regeln beachtet werden. Dabei ist die richtige Körperhaltung das A und O. Um sie einzunehmen, muss zunächst die Rahmengröße auf die eigene Körpergröße abgestimmt sein. Dann lassen sich die richtigen Einstellungen ganz einfach mit ein paar gezielten Handgriffen durchführen: Sattel und Lenker sollten möglichst auf einer Höhe und so eingestellt sein, dass beide Füße beim Sitzen den Boden berühren können. Eine eingebaute Federung im Sattel entlastet zusätzlich die Wirbelsäule. Außerdem empfiehlt es sich, seine Reifen stets gut mit Luft zu füllen, in regelmäßigen Abständen zu überprüfen und nach spätestens fünf Jahren auszuwechseln.

Starke und schnelle Hilfe bei Muskel-, Gelenk- und Rückenschmerzen

Aber auch das beste Rad und die richtige Haltung schützen nicht davor, dass es auch mal zu Schmerzen in Muskeln, Gelenken oder im Rücken kommen kann. Wirksame und rasche Hilfe leisten dann lokal anzuwendende, pflanzliche Schmerzsalben. Kytta-Salbe® f ist nicht nur hochwirksam dank Beinwellwurzel-Extrakt, sondern auch sehr gut verträglich und sogar langfristig anwendbar. In einer klinischen Studie hat Kytta-Salbe® f eine mit dem chemischen Wirkstoff Diclofenac vergleichbar starke Wirksamkeit gezeigt. Im Gegensatz zu chemischen Schmerzsalben kann die pflanzliche Alternative über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Die Salbe hilft nachweislich stark und schnell bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen, bei akuten Rückenschmerzen und Kniegelenksarthrose. Sie ist auch als geruchsneutrale Variante erhältlich.

[1] www.bmvi.de
[2] www.focus.de

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/r6yjoe

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/radfahren-gesundes-vergnuegen-fuer-jung-und-alt-96751

=== Kytta-Salbe® f hilft schnell und wirksam bei akuten Rückenschmerzen (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/0gyyp1

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/kytta-salbe-f-hilft-schnell-und-wirksam-bei-akuten-rueckenschmerzen-96718

Merck ist ein führendes Pharma-, Chemie- und Life-Science-Unternehmen mit Gesamterlösen von 11,2 Mrd. im Jahr 2012, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die rund 39.000 Mitarbeiter in 66 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. 1917 wurde die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. enteignet und ist seitdem ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

Borchert & Schrader PR GmbH
Kristina van Kempen
Antwerpener Straße 6-12
50672 Köln
0221 92 57 38 40
k.vankempen@borchert-schrader-pr.de
http://shortpr.com/r6yjoe

Medizin Gesundheit Wellness

Eine neue Kapsel deckt den erhöhten Magnesiumbedarf

Eine neue Kapsel deckt den erhöhten Magnesiumbedarf

Eine neue Kapsel deckt den erhöhten Magnesiumbedarf

(Mynewsdesk) Magnesium für entspannte MuskelnViele Menschen haben einen erhöhten Magnesiumbedarf und sorgen deshalb täglich vor. Derlebenswichtige Mineralstoff kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden, ist aber wichtig, weil er für das reibungslose Zusammenspiel von Muskeln und Nerven sorgt und das Funktionieren des gesamten Muskelapparates gewährleistet. Besonders bei erhöhtem Stressaufkommen mit geistiger oder körperlicher Belastung sowie beim Sport oder in der Schwangerschaft, bringt eine zusätzliche Magnesiumzufuhr die nötige Entspannung. Viele Anwender stört jedoch oftmals bei der Einnahme von Magnesiumprodukten, dass Sie mehrmals täglich Tabletten einnehmen müssen, der Geschmack nicht so gut ist oder dass Zucker enthalten ist. Neue Magnesium-Kapseln aus der ApothekeSeit April 2014 gibt’s die Lösung für alle Verwender, die es klein und praktisch mögen, um so ihren erhöhten Tagesbedarf zu decken: Neue, hoch dosierte Kapseln von Magnesium-Diasporal 400 Extra (nur in Apotheken). Eine Kapsel enthält 400 mg Magnesium. Die kleinen, angenehm leicht zu schluckenden Kapseln sind geschmacksneutral, zucker-, gluten- und laktosefrei. Tipp: Da sie weder Zucker noch Süßstoffe enthalten, sind die neuen Diasporal-Kapseln auch für Diabetikergeeignet, die oft unter einer Magnesiumunterversorgung leiden, weil sie erhöhte Magnesiumverluste über die Nieren aufweisen. Ausführliche Informationen wie z. B. einen Magnesium-Bedarfsrechner unter: www.diasporal.de BILDHINWEIS:Verwendung der Bilder nur redaktionell im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung und gegen Nennung der jeweiligen Bildquelle kostenfrei.
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Protina Pharmazeutische GmbH .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/9ijr2n

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/gesundheit/eine-neue-kapsel-deckt-den-erhoehten-magnesiumbedarf-86323

Protina Pharmazeutische GmbH blickt auf ein Jahrhundert Firmengeschichte zurück, in der die Gründer und ihre Nachfolger wissenschaftliche und produktionstechnische Erfahrungen gesammelt und verwirklicht haben. Dank ihrer Hilfe verfügen wir heute über ein profundes Wissen auf dem Gebiet der Verarbeitung von Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Eine Kompetenz, die wir pflegen und weiter ausbauen.

Wir entwickeln und produzieren natürliche und patientengerechte Präparate, die unter strengen Produktionsrichtlinien in Ismaning bei München hergestellt werden. Dabei hat sich die Protina Pharmazeutische GmbH auf Arzneimittel spezialisiert, die Tochtergesellschaft Klopfer Nährmittel GmbH hat ihre Erfahrungen in Produkte zur sinnvollen Nahrungsergänzung eingebracht.

Protina Pharmazeutische GmbH
Andrea Beringer
Adalperostraße 37
85737 Ismaning
004989-996553138
beringer.andrea@protina.de
http://shortpr.com/9ijr2n