Tag Archives: Multifokallinsen

Sonstiges

Grauer Star – Patienten aus Frankfurt setzen auf Sonderlinsen

Moderne Kunstlinsen bedeuten für viele Menschen Lebensqualität und Teilhabe

Grauer Star - Patienten aus Frankfurt setzen auf Sonderlinsen

Multifokallinsen bieten eine gute Alternative zu der richtigen Linse. (Bildquelle: © coldwaterman – Fotolia)

FRANKFURT. Die Mainmetropole Frankfurt ist vor allem ein internationaler Banken- und Behördenstandort. In den zahlreichen Wolkenkratzern arbeiten die Menschen von früh bis spät in ihren Büros. Sie arbeiten an Bildschirmen, nutzen Tablets und Smartphones. Die steigende Lebenserwartung hat Auswirkungen auf die Lebensarbeitszeit. „Immer häufiger kommen Patienten in unsere Praxis in Mainz, die voll im Erwerbsleben stehen und unter dem Grauen Star leiden. Die Arbeit an Monitoren begünstigt den Grauer Star zwar nicht, aber mit steigendem Lebensalter kann sie durch eine Katarakt erschwert werden. Für diese Patienten können moderne Multifokallinsen eine sehr gute Lösung darstellen“, meint Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der zusammen mit den Augenärzten Dr. med. Stefan Breitkopf und Dr. med. Jutta Kauffmann in der Landeshauptstadt Mainz eine Arztpraxis führt.

Die Operation ist beim Grauen Star die einzig mögliche Therapieform. Die Katarakt kann nicht etwa medikamentös behandelt werden. Gesunde Ernährung, Verzicht auf Tabak und einen übermäßigen Alkoholkonsum können helfen, eine Katarakt hinauszuzögern. „Verhindern lässt sich der Graue Star nicht. Irgendwann sind wir alle davon betroffen“, so der in Mainz niedergelassene Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der in seinem Augenzentrum Patienten aus dem gesamten Rhein-Main Gebiet – aus Wiesbaden, Frankfurt und Darmstadt – behandelt.

Augenzentrum – gute Adresse auch für Patienten aus Wiesbaden, Frankfurt, Darmstadt

Der Augenarzt informiert nach einer umfangreichen augenärztlichen Untersuchung über den Eingriff selbst und über die verschiedenen Linsentypen, die bei der Katarakt-OP zum Einsatz kommen können. Grundsätzlich existieren zwei Arten intraokularer Kunstlinsen – monofokale Linsen und Multifokallinsen, die über verschiedene Zusatznutzen verfügen können. Während Multifokallinsen gerne als „Gleitsichtbrille im Auge“ bezeichnet werden, mit denen Patienten sowohl im Nahbereich als auch in die Ferne scharf sehen können, kann man mit einer Monofokallinse entweder im Nahbereich oder in die Ferne scharf sehen. Zusammen mit dem behandelnden Augenarzt legen Patienten den richtigen Zeitpunkt und den individuell geeigneten Linsentyp fest.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
mail@webseite.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Sonstiges

Grauer Star – OP im Einzugsbereich Frankfurt / Wiesbaden

Augenarzt in Mainz hat sich auf die Operation des Grauen Stars (Katarakt) spezialisiert

Grauer Star - OP im Einzugsbereich Frankfurt / Wiesbaden

Der Graue Star tritt bei vielen Menschen ab dem 60. Lebensjahr auf. (Bildquelle: © flywish – Fotolia)

FRANKFURT / WIESBADEN / MAINZ. Die Operation einer Katarakt beschreibt der Mainzer Augenarzt Dr. med. Stefan Breitkopf als ein „sicherer und unkomplizierter Routineeingriff“, der in der Regel völlig schmerzfrei ambulant durchgeführt wird. Der Linsenaustausch dauert nur wenige Minuten. Unter örtlicher Betäubung, die mittels spezieller Augentropfen erzeugt wird, wird durch einen kleinen Schnitt die natürliche eingetrübte Linse zunächst zerkleinert und dann abgesaugt. In den leeren Kapselsack wird dann die klare Kunstlinse eingebracht, entrollt und fest verankert.

Grauer Star Operation – „sicherer und unkomplizierter Routineeingriff“

Die neue Kunstlinse passt sich dem Auge wie eine natürliche Linse an und wird nicht als Fremdkörper empfunden. Eine standardisierte Nachsorge sorgt für einen sehr schnellen Heilungsprozess. „Beim Grauen Star handelt es sich normalerweise um eine Alterserscheinung, die vorwiegend ab dem 60. Lebensjahr auftritt. Die Vorteile der intraokularen Kunstlinse liegen auf der Hand. Sie hält in der Regel ein Leben lang und dabei klar und durchsichtig. Vorwiegend werden noch immer monofokale Linsen eingesetzt. Mit ihnen kann man entweder in der Nähe oder in die Ferne scharf sehen. Wer damit in die Ferne scharf sieht, wird auf eine Lesebrille nicht verzichten können. Spezielle Sonderlinsen hingegen bieten weitaus mehr und können gleich mehrere Fehlsichtigkeiten korrigieren. Gerne informieren wir über die individuellen Möglichkeiten“, so der Augenarzt Dr. med. Stefan Breitkopf, der in seiner Praxis Patienten vorwiegend aus dem Rhein-Main Gebiet, aus Mainz, Wiesbaden und Frankfurt, behandelt.

Beim Grauen Star handelt es sich normalerweise um eine Alterserscheinung

Multifokallinsen beispielsweise verfügen über mehrere Brennpunkte. Scharfes Sehen in alle Entfernungen ist damit möglich – selbst im fortgeschrittenen Lebensalter. Über die Multifokallinse werden dem Gehirn Seheindrücke in der Nähe und der Ferne präsentiert. Auch können spezielle Premiumlinsen eine Hornhautverkrümmung ausgleichen. Hier kommen sogenannte „torische Kunstlinsen“ zum Einsatz, die die Abbildung verbessern. Welche Kunstlinse im Einzelfall anzuraten ist, kann nach einer eingehenden Untersuchung festgestellt werden.

Ihr Augenarzt in Mainz / Wiesbaden mit breitem Leistungsspektrum: Dr. Jutta Kauffmann, Dr. Thomas Kauffmann und Dr. Stefan Breitkopf. Sie haben Fragen zur Diagnostik oder der Behandlung bzw. Operation von Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) oder Grüner Start (Glaukom)? Wir sind auch spezialisiert auf Multifokallinsen, Netzhautablösung, Strabismus (Schielen) und Botox Behandlungen.

Kontakt
Augenärzte Mainz
Dr. med. Thomas Kauffmann
Göttelmannstr. 13a
55130 Mainz
06131 5 78 400
mail@webseite.de
http://www.augenaerzte-mainz.de

Medizin Gesundheit Wellness

Altersweitsichtigkeit Lasern mit der SUPRACOR Methode

Ursachen von Altersweitsichtigkeit und mögliche Behandlungsmethoden

Altersweitsichtigkeit Lasern mit der SUPRACOR Methode

Altersweitsichtigkeit Lasern

Hamburg / Istanbul – 20.10.2016: Keiner will sie aber fast jeder ist irgendwann zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr auf sie angewiesen: Die Lesebrille. Der Hintergrund dafür ist Presbyopie, besser bekannt als Altersweitsichtigkeit oder Alterssichtigkeit. Die renommierte Augenlaser-Agentur SEHHILFE-WEG ( www.sehhilfe-weg.de) ermöglicht vielen Menschen eine sichere und dauerhafte Lösung für ein Leben ohne lästige Lesebrille dank einer SUPRACOR Augenlaser LASIK Behandlung.

Ursachen von Altersweitsichtigkeit

Bis zum 35. Lebensjahr ist die Augenlinse in der Regel sehr flexibel und die Augenmuskulatur, dort wo sie mit den Linsen verbunden sind, kräftig genug um die Nahanpassungsfähigkeit der Augen für ein scharfes Sehen auf kurzen Entfernungen zu ermöglichen.

Ab dem 35. Lebensjahr beginnt die Augenmuskulatur an Kraft zu verlieren und die Anpassungsfähigkeit der Linsen lässt nach, so dass sich bei vielen Menschen um ein Alter von 40. Jahren erste Anzeichen von Altersweitsichtigkeit bemerkbar machen. Bis zum 50. Lebensjahr ist dann fast jeder soweit, dass ein scharfes Sehen oder Lesen im Nahbereich ohne Lesebrille oder Gleitsichtbrille nicht mehr möglich ist.

Vielen Menschen ist diese Veränderung unangenehm. Altersweitsichtigkeit ist jedoch keine Krankheit sondern ein ganz normaler Alterungsprozess. Viel Bildschirmarbeit und hoher Smartphone Konsum begünstigen ein früheres Eintreten der Altersweitsichtigkeit. Viele Betroffene wollen jedoch nicht auf eine Lesebrille angewiesen sein und suchen nach Alternativen um die Altersweitsichtigkeit zu beheben.

Welche Möglichkeiten gibt es um Altersweitsichtigkeit medizinisch zu beheben?

Zurzeit gibt es weltweit insgesamt sechs Methoden um die Altersweitsichtigkeit operativ zu beheben: Kamra-Inlay, Intracor, Monovision, PresbyMax, SUPRACOR und die Multifokallinsen-Operation.

Der berühmte Augenchirurg und Chefarzt des renommierten Istanbul Surgery Hospitals Dr. Sinan Göker sagt: „Mein Ärzteteam und ich führen seit über 23 Jahren täglich Augen-Operationen durch. Wir haben in den Jahren viele verschiedene Methoden zur Behandlung der Altersweitsichtigkeit auf dem Weltmarkt beobachtet. Aufgrund unserer Erfahrungen empfehlen wir unseren Patienten nur die Multifokallinsen-Operation oder die SUPRACOR LASIK Methode um die Betroffenen von der Altersweitsichtigkeit und damit von der Lesebrille zu befreien. Bei diesen beiden Methoden überwiegen die Vorteile die Nachteile im Vergleich mit anderen Methoden.“

Altersweitsichtigkeit Lasern mit der SUPRACOR LASIK Methode

Die SUPRACOR LASIK Methode wurde im Jahre 2011, nach ca. acht Jahren Entwicklung und einigen Studien, mit der CE- Zertifizierung in Europa zugelassen. Dadurch wird den Patienten eine hohe Sicherheit geboten.

Die SUPRACOR LASIK Behandlung kann derzeit weltweit nur ein spezielles Excimer-Lasergerät durchführen: Die TECHNOLAS® Excimer Workstation 217P. Dieses in Deutschland entwickelte Lasergerät ist sehr teuer und deswegen bieten innerhalb Europas nur sehr wenige Augenkliniken die SUPRACOR Behandlung an.

„Unser Partner, die Augenklinik Istanbul Surgery Hospital hat unter der Leitung des Chefarzt Dr. Sinan Göker mit der SUPRACOR LASIK Methode in Europa die größte Erfahrung. Bei der SUPRACOR Methode findet die Korrektur der Altersweitsichtigkeit auf der obersten Hornhautoberfläche statt. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber anderen Methoden, wo die Operation im Augeninneren durchgeführt wird“, erklärt Gümüseli weiter.

„Die Zufriedenheitsquote nach einer SUPRACOR Behandlung ist im Istanbul Surgery Hospital sehr hoch. Dies liegt daran, dass die SUPRACOR Methode nicht der Verkaufszahlen wegen, jedem Patient empfohlen wird. Ob ein Patient für eine SUPRACOR Behandlung in Frage kommt, wird erst nach sehr ausführlichen Voruntersuchungen und Analysen der Augen entschieden. Beispielsweise wird Patienten die nur unter Altersweitsichtigkeit leiden (ohne zusätzliche Fehlsichtigkeit) oder Patienten die zusätzlich zur Altersweitsichtigkeit eine Kurzsichtigkeit haben, die SUPRACOR Behandlung nicht empfohlen“.

Allen, die sich für das Thema Augenlasern interessieren, bietet SEHHILFE WEG die praktische und kostenlose Möglichkeit, per Telefon unter der Rufnummer +49 (0) 4165 22 47 841 ein kompetentes und unverbindliches Beratungsgespräch zu führen.

SEHHILFE-WEG bietet sehr attraktive Komplett Angebote zur Behandlung der Altersweitsichtigkeit mit der SUPRACOR LASIK Methode an.

Supracor-Wavefront-Lasik für 2 Augen, inkl. Flug + Hotel ab 1.888,- EUR*

Das SUPRACOR Komplett-Angebot enthält folgende Leistungen:

– Alle Beratungsgespräche
– Gesamte Organisation der Augenlaser-Behandlung in Istanbul
– Flug mit Turkish Airlines nach Istanbul hin und zurück
– Zwei Übernachtungen mit Frühstück im Hotel FAVORI oder ORYA direkt gegenüber der Klinik (gegen Aufpreis + 70.- EUR)
– Augenlaser-Behandlung im „Istanbul Surgery Hospital“ für beide Augen
– Alle Vor- und Nachuntersuchungen in der Augenklinik
– Deutschsprachige Betreuung in der Augenklinik
– Alle Medikamente für 4 Wochen
– Transfer Flughafen – Hotel – Flughafen
– 10 Jahre Garantie** auf eine eventuelle RE-Lasik

Weitere Informationen über das Augenlasern, die Alterweitsichtigkeit, den Voraussetzungen, Risiken und Kosten sowie zu den aktuellen Augenlaser-Angeboten sind im Internet unter der Webadresse http://www.sehhilfe-weg.de/altersweitsichtigkeit/ abrufbar.

Die Augenlaseragentur SEHHILFE-WEG mit Sitz in Regesbostel bei Hamburg und Istanbul ist Partner der privaten Augenklinik Istanbul Surgery Hospital. Für Menschen, die ohne Brille oder Kontaktlinsen leben möchten, organisiert das Dienstleistungsunternehmen, das von Harald Hayri Gümüseli und seiner Frau Bernadette geführt wird, Augenlaserbehandlungen.

Neben den Terminen für die Laserbehandlung plant SEHHILFE-WEG den gesamten Reiseverlauf für die Lasik-Behandlung in Istanbul. Die Agentur SEHHILFE-WEG unterscheidet sich von anderen Agenturen insbesondere dadurch, dass die Patienten vor Ort nicht über lange Zeitstrecken allein gelassen werden.

Weitere Informationen unter www.sehhilfe-weg.de.

Kontakt
SEHHILFE-WEG
Harald Gümüseli
Bachstraße 3
21649 Regesbostel
+49 (0) 4165 / 22 47 841
info@sehhilfe-weg.de
http://www.sehhilfe-weg.de

Sonstiges

Was Multifokallinsen bei Grauem Star bewirken

Ob Alterssichtigkeit oder Hornhautverkrümmung: Besser Sehen mit Multifokallinsen bei Grauem Star

Was Multifokallinsen bei Grauem Star bewirken

Alterssichtigkeit durch Kunstlinsen bei Katarakt OP ausgleichen. (Bildquelle: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com)

„Es war sofort eine ganz andere Lebensqualität“, nicht selten ist es diese Feststellung, die Patienten nach einer Operation am Grauen Star treffen, wenn ihnen dabei eine Multifokallinse eingesetzt wurde. Tritt ein Grauer Star auf, das geschieht meist als Folge des natürlichen Alterungsprozesses der Augen ab einem Alter von 60 Jahren – dann wird eine Operation auf Dauer unvermeidbar sein. Es handelt sich dabei um einen meist schmerzfreien, minimalinvasiven Eingriff, der zunächst am einen Auge und nach einem zeitlichen Abstand von etwa einer Woche am anderen Auge durchgeführt wird. Das Prinzip dabei: Mit einem kleinen Schnitt wird die vordere Linsenkapsel eröffnet, die natürliche Augenlinse mit Ultraschall zerkleinert und anschließend abgesaugt. Wird dann an ihrer Stelle eine Multifokallinse implantiert, können Patienten in der Regel auf Dauer auf eine Brille verzichten.

Multifokallinsen können die Lösung für vielfältige Sehprobleme sein

Gutes, scharfes Sehen in Nähe und Ferne, kein nerviger Brillenwechsel, keine Probleme bei der Wahl des Brillengestells mehr – viele Vorteile können damit verbunden sein, wenn sich Patienten im Zusammenhang mit der Katarakt OP für eine Multifokallinse entscheiden. Zwar schildern sie vereinzelt Anpassungsprobleme, vor allem in dem Zeitraum, der zwischen der Operation am ersten und der am zweiten Auge liegt. Doch sind diese vorbei, kann sich das Gehirn recht rasch an die implantierte Sehhilfe gewöhnen. Der Eingriff verläuft heute in den allermeisten Fällen völlig komplikationsfrei, sodass zeitnah, etwa in einem Abstand von einer Woche, ein Auge nach dem anderen operiert werden kann.

Bei Grauem Star Multifokallinse einsetzen, das löst vielfältige visuelle Einschränkungen

Der Vorteil für Patienten bei der Verwendung einer Multifokallinse bei der Operation am Grauen Star liegt auf der Hand: Sie verhilft Menschen mit Weit- und/oder Kurzsichtigkeit zu guter Sicht in Nähe und Ferne, ohne dass zum Beispiel weiterhin eine Gleitsichtbrille notwendig ist. Ausgestattet mit einer torischen Zusatzfunktion kann sie auch eine Hornhautverkrümmung ausgleichen. Patienten berichten nach der Implantation eine Multifokallinse übereinstimmend von neuer visueller Leistungsfähigkeit.

Die Operation bei Grauem Star kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem die Linsenvorderkapsel geöffnet und die Linse meist mithilfe von Ultraschall oder durch einen Femtosekundenlaser zerkleinert und anschließend entfernt bzw. abgesaugt wird. Danach wird eine spezielle Kunstlinse, eine sogenannte Intraokularlinse, in den leeren Kapselsack eingesetzt. Auch die Ausheilung erfolgt in der Regel komplikationslos – die kleine Öffnung verschließt sich von selbst. Katarakt-Operationen sind nach heutigem Standard ein sehr sicherer Eingriff. Dadurch, dass die Kunstlinse individuell angepasst wird, kann eine bestehende Fehlsichtigkeit korrigiert werden.

Kontakt
Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Elke Vogt
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
030 / 246255-0
030 / 246255-99
mail@webseite.de
http://www.initiativegrauerstar.de

Sonstiges

Katarakt: Besser sehen mit Multifokallinsen bei Hornhautverkrümmung

Fehlsichtigkeiten und Hornhautverkrümmung lassen sich mit torischen Multifokallinsen ausgleichen

Katarakt: Besser sehen mit Multifokallinsen bei Hornhautverkrümmung

Kunstlinsen können auch andere Fehlsichtigkeiten ausgleichen. (Bildquelle: © lassedesignen – Fotolia.com)

Es ist eine Frage der Lebensqualität, die letztlich im Zusammenhang mit der Entscheidung für eine bestimmte künstliche Augenlinse bei Grauem Star steht. Selten zeigen Menschen, bei denen im Alter Grauer Star (Katarakt / Cataracta) diagnostiziert wird, nur solche visuellen Einschränkungen, die sich mit den für den Grauen Star typischen Ablagerungen von Stoffwechselprodukten in der natürlichen Augenlinse in Verbindung bringen lassen. Meist liegt bereits eine Kurzsichtigkeit, eine Weitsichtigkeit, eine Altersweitsichtigkeit oder eine Hornhautverkrümmung vor. Was viele nicht wissen: Mit einer Operation am Grauen Star, bei der die natürliche gegen eine künstliche Augenlinse ausgetauscht wird, können mit der Auswahl der richtigen Kunstlinse mehrere vorhandene Sehfehler korrigiert werden. Das Ergebnis: Mehr visuelle Lebensqualität.

Torische Multifokallinsen können Fehlsichtigkeiten und Hornhautverkrümmung ausgleichen

„Ich habe die Entscheidung nicht bereut“, lautet oftmals das Urteil der Patienten, die von der Implantation einer Multifokallinse im Zusammenhang mit einem Grauen Star berichten. Vorteile bieten Kunstlinsen mit Zusatzfunktionen zum Beispiel für Personen, bei denen neben der Katarakt eine Fehlsichtigkeit wie Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit vorliegt sowie bei einer Hornhautverkrümmung. Bei letzterer spricht man auch von Stabsichtigkeit oder Astigmatismus. Besonders leistungsfähig sind sogenannte torische Premiumlinsen. Sie verhelfen Betroffenen zu einem guten Sehen in Nähe und Ferne und gleichen zudem eine vorliegende Verkrümmung der Hornhaut effektiv aus.

Bei Hornhautverkrümmung: Besser und brillenfrei sehen mit torischen Multifokallinsen

Eine Hornhautverkrümmung führt dazu, dass das Licht nicht optimal auf der Linse gebündelt wird und die Lichtbrechung unterschiedlich erfolgt. Das passiert, weil die Hornhaut nicht symmetrisch geformt ist. Menschen mit Hornhautverkrümmung sehen deshalb verzerrt und unscharf. Liegt dazu noch eine weitere Fehlsichtigkeit in Nähe oder Ferne vor, sind torische bzw. zylindrische Multifokallinsen eine ideale Sehhilfe. Bei einer Operation im Zusammenhang mit dem Grauen Star implantiert, können sie weitere Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen auf Dauer überflüssig machen.

Die Operation bei Grauem Star kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem die Linsenvorderkapsel geöffnet und die Linse meist mithilfe von Ultraschall oder durch einen Femtosekundenlaser zerkleinert und anschließend entfernt bzw. abgesaugt wird. Danach wird eine spezielle Kunstlinse, eine sogenannte Intraokularlinse, in den leeren Kapselsack eingesetzt. Auch die Ausheilung erfolgt in der Regel komplikationslos – die kleine Öffnung verschließt sich von selbst. Katarakt-Operationen sind nach heutigem Standard ein sehr sicherer Eingriff. Dadurch, dass die Kunstlinse individuell angepasst wird, kann eine bestehende Fehlsichtigkeit korrigiert werden.

Kontakt
Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Elke Vogt
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
030 / 246255-0
030 / 246255-99
mail@webseite.de
http://www.initiativegrauerstar.de

Sonstiges

Grauer Star: Operativ gut zu beheben (Ulm/Augsburg/Aalen)

Im Augenlaserzentrum Neu-Ulm wird der altersbedingte Graue Star einen kleinen Eingriff schonend entfernt.

Grauer Star: Operativ gut zu beheben (Ulm/Augsburg/Aalen)

Augenlaserzentrum Neu-Ulm: Operation am Grauen Star. (Bildquelle: © Uwe Grötzner – Fotolia.com)

ULM/AUGSBURG/AALEN. Wenn die Linse zunehmend trüb wird und das Licht nicht mehr ungehindert durchdringen lässt, sprechen die Mediziner im Augenlaserzentrum Neu-Ulm von einem Grauen Star oder Katarakt. Im Anfangsstadium äußert sich eine Linsentrübung häufig durch erhöhte Blendungsempfindlichkeit, später sehen Betroffene wie durch einen Schleier: Das Bild wird verschwommen und die Farbkontraste nehmen ab. Grauer Star ist eine typische Alterserscheinung, die ab dem 60. Lebensjahr den Großteil der Menschen betrifft. Die Symptome können unangenehm sein, sind heute jedoch gut zu behandeln: Grauer Star Operationen zählen zu den häufigsten Eingriffen in der Augenheilkunde, sie können ambulant durchgeführt werden und besitzen eine extrem hohe Erfolgs- und Zufriedenheitsquote -insbesondere im Augenlaserzentrum Neu-Ulm.

Moderne Premiumlinsen bei Grauem Star für brillante Sicht für Patienten aus der Region Ulm

Bei einer operativen Behandlung des Altersstars tauscht der Augenarzt ganz einfach die getrübte Linse durch eine Kunstlinse aus. Auf diese Weise kann zumeist ein ausgezeichnetes Sehvermögen wiederhergestellt werden, und das dauerhaft: Kunstlinsen trüben nicht wieder ein, der Graue Star kehrt daher nach der Operation nicht zurück, berichten die Augenärzte vom Augenlaserzentrum Neu-Ulm. Da viele Betroffene weitere Symptome aufweisen – etwa eine Kurz- bzw. Weitsichtigkeit oder eine Hornhautkrümmung – stehen heute neben Standardlinsen auch moderne Premiumlinsen zur Verfügung, die mehrere Probleme „auf einen Schlag“ lösen können. Beispielsweise gibt es sogenannte multifokale Intraokularlinsen (MFIOL), die ähnlich einer Gleitsichtbrille wirken und damit ein scharfes Sehen in der Nähe wie in die Ferne ermöglichen. Mit multifokal-torischen Linsen können zudem zusätzlich die meisten Hornhautkrümmungen korrigiert werden. Die moderne Augenheilkunde bietet somit maßgeschneiderte Lösungen für zahlreiche Sehprobleme, wie sie bei älteren Patienten gehäuft auftreten.

Ein aktiver Lebensstil bis ins hohe Alter durch besseres Sehen nach Grauer Star OP

Wird Grauer Star rechtzeitig behandelt, können Betroffene ihre Unabhängigkeit und Lebensqualität auch in fortgeschrittenen Jahren bewahren. Autofahren, Reisen oder sportliche Aktivitäten sind dann wieder problemlos möglich. Wann der richtige Zeitpunkt für eine Augenoperation gekommen ist und welche Möglichkeiten des Linsenersatzes bestehen, entscheidet sich am besten im Gespräch mit Ihrem Augenarzt im Augenlaserzentrum Neu-Ulm.

Das Augenlaserzentrum Neu-Ulm verfügt über hochqualifizierte Augenlaser Spezialisten und modernste Lasertechnik. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Wir informieren Sie gerne über Fehlsichtigkeit, Lasik Operationsverfahren und Behandlungsablauf.

Kontakt
Augenlaserzentrum Neu-Ulm
Dr. med. Harald Gäckle
Edisonallee 19
89231 Neu-Ulm
0731 1553850
0731 155385 129
mail@webseite.de
http://www.augenlaserzentrum-neu-ulm.de

Sonstiges

Gutes Sehen im Alter: Was leisten Multifokallinsen?

Bei Altersweitsichtigkeit in Kombination mit Grauem Star kommt es auf die passende Kunstlinse an

Gutes Sehen im Alter: Was leisten Multifokallinsen?

Multifokallinsen bieten viele Vorteile. (Bildquelle: © Tim-Fabian Köck – Fotolia.com)

Liegt eine Altersweitsichtigkeit und zugleich ein Grauer Star vor, können Multifokallinsen gute Dienste leisten. Diese Linsen werden auch als Premiumlinsen bezeichnet und besitzen mehrere Brennpunkte. Dadurch verhelfen sie in der Nähe und in der Ferne zu klarem und scharfem Sehen und machen das Tragen einer Brille in der Regel überflüssig. Im Gegensatz dazu verfügen Monofokallinsen nur über einen einzigen Brennpunkt. Das Tragen einer Brille wird weiterhin erforderlich sein, entweder um eine vorliegende Kurzsichtigkeit oder um die Altersweitsichtigkeit zu korrigieren. Zusätzlich dazu können Multifokallinsen über weitere Funktionen wie zum Beispiel einen UV-Schutz verfügen. Dieser kann durch einen integrierten Blaufilter realisiert werden.

Die passende Kunstlinse auswählen, auf Zusatzfunktionen achten

Die Auswahl einer geeigneten Kunstlinse erfordert besondere Sorgfalt. Sie wird in einem persönlichen Gespräch zwischen dem Arzt und seinem Patienten getroffen. Denn nach der Operation am Grauen Star übernimmt die Kunstlinse die Funktion der eigenen Augenlinse. Alle Kunstlinsen sind sehr lange haltbar, können ein Leben lang im Auge verbleiben. Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass die Entscheidung für eine bestimmte Kunstlinse mit Bedacht und nach reiflicher Überlegung getroffen wird. Mit einer Multifokallinse lassen sich ein Grauer Star sowie eine Fehlsichtigkeit in der Nähe und in der Ferne erfolgreich korrigieren. Mit einer Monofokallinse ist die Korrektur nur einer Fehlsichtigkeit möglich. Zusätzlich kann die künstliche Linse mit einer Reihe zusätzlicher Funktionen ausgestattet werden.

Patienten mit Grauem Star haben die Auswahl zwischen Standard Linsen und Premium Linsen

Alle Kunstlinsen sind von hoher Qualität und entsprechen den neuesten wissenschaftlichen Standards. Dennoch gibt es große Unterschiede bezüglich der Funktion. Standard Monofokallinsen können zwar wie Premiumlinsen mit Zusatzfunktionen ausgestattet werden, verfügen jedoch nur über Brennpunkt und korrigieren so eine Fehlsichtigkeit nur in eine Richtung. Andererseits sind Premiumlinsen wie die Multifokallinsen im Angebot, die mehrere Brennpunkte aufweisen und ebenfalls je nach Bedarf mit einer zylindrischen Funktion, einer asphärischen Funktion und einer Filterfunktion ausgestattet werden können. Sie gleichen damit eine Hornhautverkrümmung aus, sorgen für eine optimale Fokussierung der Lichtstrahlen auf der Linse und schützen das Auge vor schädlichen UV-Strahlen.

Die Operation bei Grauem Star kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem die Linsenvorderkapsel geöffnet und die Linse meist mithilfe von Ultraschall oder durch einen Femtosekundenlaser zerkleinert und anschließend entfernt bzw. abgesaugt wird. Danach wird eine spezielle Kunstlinse, eine sogenannte Intraokularlinse, in den leeren Kapselsack eingesetzt. Auch die Ausheilung erfolgt in der Regel komplikationslos – die kleine Öffnung verschließt sich von selbst. Katarakt-Operationen sind nach heutigem Standard ein sehr sicherer Eingriff. Dadurch, dass die Kunstlinse individuell angepasst wird, kann eine bestehende Fehlsichtigkeit korrigiert werden.

Kontakt
Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Elke Vogt
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
030 / 246255-0
030 / 246255-99
mail@webseite.de
http://www.initiativegrauerstar.de

Sonstiges

Gutes Sehen im Alter: Den Grauen Star als Chance begreifen

Menschen mit der Alterserscheinung Grauer Star können bei Katarakt OP gleich mehrere Sehprobleme beheben

Gutes Sehen im Alter: Den Grauen Star als Chance begreifen

Keine Seltenheit im Alter: Der Graue Star. (Bildquelle: © blackday – Fotolia)

Diagnose Grauer Star, für Menschen in fortgeschrittenem Lebensalter keine Seltenheit. Augenärzte raten heute recht frühzeitig zu einer Operation, vor allem auch deshalb, weil es sich dabei heutzutage um keinen schwerwiegenden Eingriff mehr handelt. Was passiert bei dieser augenchirurgischen Behandlung? Bei einer Grauer Star Operation wird die natürliche Augenlinse durch eine künstliche Linse ersetzt. Nach zwanzig Minuten ist die OP meist abgeschlossen. Die künstliche Augenlinse übernimmt danach die komplette Funktion der natürlichen Augenlinse.

Informationen zur Funktionsweise von Kunstlinsen

Es steht eine große Auswahl an Kunstlinsen zur Verfügung. Einmal eingesetzt, verbleiben diese Kunstlinsen für den Rest des Lebens im Auge. Sie können im Gegensatz zu natürlichen Augenlinsen in der Regel nicht eintrüben und müssen demzufolge auch nicht ausgetauscht werden. Klare Sicht ist durch eine Kunstlinse garantiert. Diese Tatsache gewinnt im Alter zunehmend an Bedeutung, da oftmals nicht nur ein Grauer Star vorhanden ist, sondern weitere Sehprobleme vorliegen. Eine Altersweitsichtigkeit entwickelt sich in vielen Fällen fast zeitgleich zu einem Grauen Star. Sie ist durch unscharfes Sehen in der Nähe gekennzeichnet, während sich eine Kurzsichtigkeit durch unscharfes Sehen in der Ferne bemerkbar macht. Durch die Wahl der richtigen Kunstlinse, hierbei gibt es entscheidende Unterschiede, können unter bestimmten Voraussetzungen alle Sehprobleme beseitigt werden. Eine Brille ist dann nicht mehr nötig.

Kunstlinsen, große Auswahl, vielfältige Funktionen

Kunstlinsen, die einen Brennpunkt besitzen, werden als Monofokallinsen bezeichnet. Kunstlinsen, die über mehrere Brennpunkte verfügen, werden Multifokallinsen genannt. Eine Linse, die nur einen Brennpunkt besitzt, kann auch nur eine Fehlsichtigkeit korrigieren, entweder die Kurzsichtigkeit oder die Altersweitsichtigkeit mit der Folge, dass eine Brille weiterhin nötig sein wird. Liegen mehrere Fehlsichtigkeiten vor, können Multifokallinsen eine gute Wahl sein. Sie ermöglichen in der Ferne und in der Nähe scharfe Sicht. Ist zusätzlich eine Hornhautverkrümmung vorhanden, können torische Multifokallinsen eingesetzt werden. Netzhautschutz vor dem energiereichen Sonnenlicht bieten künstliche Linsen, die über einen Blaufilter verfügen.

Die Operation bei Grauem Star kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem die Linsenvorderkapsel geöffnet und die Linse meist mithilfe von Ultraschall oder durch einen Femtosekundenlaser zerkleinert und anschließend entfernt bzw. abgesaugt wird. Danach wird eine spezielle Kunstlinse, eine sogenannte Intraokularlinse, in den leeren Kapselsack eingesetzt. Auch die Ausheilung erfolgt in der Regel komplikationslos – die kleine Öffnung verschließt sich von selbst. Katarakt-Operationen sind nach heutigem Standard ein sehr sicherer Eingriff. Dadurch, dass die Kunstlinse individuell angepasst wird, kann eine bestehende Fehlsichtigkeit korrigiert werden.

Kontakt
Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Elke Vogt
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
030 / 246255-0
030 / 246255-99
mail@webseite.de
http://www.initiativegrauerstar.de

Sonstiges

Wieder besser sehen mit Multifokallinsen

Moderne Kunstlinsen steigern den Sehkomfort und beseitigen die Alterserscheinung Grauer Star

Wieder besser sehen mit Multifokallinsen

Mehr Sehkomfort durch die Multifokallinse. (Bildquelle: © Vladimir Voronin – Fotolia)

Im Alter treten verschiedene Einschränkungen der Sehfähigkeit auf. Eine Altersweitsichtigkeit zählt ebenso dazu wie der Graue Star. Dabei handelt es sich nicht grundsätzlich um Krankheitserscheinungen, sondern um ganz normale Prozesse, die in der Regel um das 40. oder 45. Lebensjahr beginnen und sich später weiter fortsetzen. Darüber hinaus sind viele Personen bereits seit ihrem frühen Erwachsenenalter oder seit ihrer Jugend von Kurzsichtigkeit betroffen. Fehlsichtigkeit wird durch eine Brille oder Kontaktlinsen korrigiert. Es gibt aber eine Methode, die diese Sehhilfen auf Dauer überflüssig macht. Hierbei handelt es sich um das operative Einsetzen von Kunstlinsen. Diese Vorgehensweise ist bei Personen, bei denen ein Grauer Star diagnostiziert wurde, alternativlos. Es gibt verschiedene Kunstlinsen, die sehr unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Das Angebot reicht von der einfachen monofokalen Kunstlinse bis hin zur Multifokallinse mit unterschiedlichen Zusatzfunktionen. Es obliegt dem Augenarzt in Absprache mit dem Patienten, eine geeignete Kunstlinse für individuelle Bedürfnisse auszuwählen.

Optimaler Sehkomfort mit der Multifokallinse

Die Multifokallinse gilt als der Alleskönner bei Altersweitsichtigkeit, Kurzsichtigkeit und Grauem Star. Sie ist wie alle Kunstlinsen sehr lange haltbar. Einmal eingesetzt, muss die Multifokallinse nicht wieder entfernt werden. Ein Grauer Star ist dadurch gekennzeichnet, dass sich die natürliche Augenlinse eintrübt. Die Alterserscheinung beginnt schleichend und verstärkt sich später immer mehr. Ein Grauer Star kann nicht konservativ, sondern nur operativ behandelt werden. Dabei wird die natürliche Augenlinse komplett entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Ein entscheidender Vorteil der Multifokallinse ist in der Tatsache zu sehen, dass sie über mehrere Brennpunkte verfügt. Dadurch ist scharfes Sehen in der Nähe und in der Ferne möglich. Die Multifokallinse kann drei Probleme auf einmal beheben: Die Kurzsichtigkeit, die Weitsichtigkeit und den Grauen Star.

Wie läuft eine Operation am Grauen Star ab?

Die Operation wird in der Regel ambulant durchgeführt und dauert nur wenige Minuten. Durch die Anwendung moderner Lasertechnik, die nicht nur einen winzigen Schnitt setzt, sondern auch gezielt den Linsenkern erweicht, kommen die Operateure heute insgesamt mit wesentlich weniger Ultraschallenergie aus, um die Linse zu zertrümmern und anschließend abzusaugen. So verläuft der Eingriff minimalinvasiv und schmerzfrei. Die natürliche Augenlinse wird bei der OP zertrümmert, entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Die Augen werden grundsätzlich nicht zusammen, sondern getrennt operiert. Dies kann in einem Abstand von einigen Wochen oder Monaten geschehen.

Die Operation bei Grauem Star kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem die Linsenvorderkapsel geöffnet und die Linse meist mithilfe von Ultraschall oder durch einen Femtosekundenlaser zerkleinert und anschließend entfernt bzw. abgesaugt wird. Danach wird eine spezielle Kunstlinse, eine sogenannte Intraokularlinse, in den leeren Kapselsack eingesetzt. Auch die Ausheilung erfolgt in der Regel komplikationslos – die kleine Öffnung verschließt sich von selbst. Katarakt-Operationen sind nach heutigem Standard ein sehr sicherer Eingriff. Dadurch, dass die Kunstlinse individuell angepasst wird, kann eine bestehende Fehlsichtigkeit korrigiert werden.

Kontakt
Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Elke Vogt
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
030 / 246255-0
030 / 246255-99
mail@webseite.de
http://www.initiativegrauerstar.de

Medizin Gesundheit Wellness

Grauer Star und Demenz, wie hängt das zusammen?

Grauer Star (Katarakt): Zusammenhang mit Altersdemenz

Lange Zeit gingen Experten davon aus, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen einer Katarakt und Demenz gibt. Dies ist heute nicht mehr der Fall. In erster Linie muss davon ausgegangen werden, dass sowohl eine Demenz als auch eine Katarakt bevorzugt im fortgeschrittenen Alter auftreten. Die Gerontologie geht heute davon aus, dass die Funktionsfähigkeit der Sinnesorgane und des Gleichgewichtssinnes erheblichen Einfluss auf die Entwicklung einer Demenz haben. Auch deshalb sollte ein Grauer Star behoben werden, bevor er sich stark auf das Sehvermögen auswirkt.

Grauer Star: Operative Korrektur notwendig

Ist ein Grauer Star ausgeprägt, gibt es nach dem heutigen Stand der Wissenschaft keine andere Möglichkeit, als die natürliche Augenlinse, die sich deutlich eingetrübt hat, zu entfernen und durch eine künstliche Augenlinse zu ersetzen. Diese Operation wird in der Regel ambulant durchgeführt und macht nur einen stationären Aufenthalt erforderlich, wenn ein besonderes Risiko besteht. Für das Entfernen der Augenlinse ist kein großer Schnitt in das Auge nötig. Zwei bis drei Millimeter sind hier völlig ausreichend. Die gesamte Operation dauert zwischen 20 und 30 Minuten. Anschließend muss sich der Patient noch schonen, kann aber nach wenigen Tagen oder Wochen seine gewohnten Tätigkeiten wieder aufnehmen. Das andere Auge wird in einem zeitlichen Abstand operiert.

Nach OP am Grauen Star: Scharfes Sehen mit Kunstlinsen

Es gibt Monofokallinsen, Multifokallinsen und torische Linsen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Premiumlinsen, die zusätzliche Funktionen wie zum Beispiel einen verstärkten UV-Schutz besitzen. Die passende Linse für das Auge soll mit Bedacht ausgewählt werden. Im Gegensatz zur Monofokallinse besitzt die Multifokallinse mehrere Brennpunkte und ermöglich damit scharfes Sehen in der Nähe und in der Ferne. Eine Brille wird so überflüssig. Eine torische Linse kann nicht nur eine Katarakt und eine Fehlsichtigkeit, sondern auch eine Hornhautverkrümmung korrigieren. Mit der passenden Augenlinse kann bei der Operation am Grauen Star der Grundstein für gesunde Sinneswahrnehmung und langanhaltende geistige Beweglichkeit gelegt werden.

Die Operation bei Grauem Star kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem die Linsenvorderkapsel geöffnet und die Linse meist mithilfe von Ultraschall oder durch einen Femtosekundenlaser zerkleinert und anschließend entfernt bzw. abgesaugt wird. Danach wird eine spezielle Kunstlinse, eine sogenannte Intraokularlinse, in den leeren Kapselsack eingesetzt. Auch die Ausheilung erfolgt in der Regel komplikationslos – die kleine Öffnung verschließt sich von selbst. Katarakt-Operationen sind nach heutigem Standard ein sehr sicherer Eingriff. Dadurch, dass die Kunstlinse individuell angepasst wird, kann eine bestehende Fehlsichtigkeit korrigiert werden.

Kontakt
Bundesverband Medizintechnologie e.V.
Elke Vogt
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
030 / 246255-0
030 / 246255-99
mail@webseite.de
http://www.initiativegrauerstar.de