Tag Archives: Monitoring

Computer IT Software

Info-Veranstaltung: Industrie 4.0 mit Splunk

INFOSERVE erklärt wie sich mit der richtigen Technologie aus Maschinendaten einfach Wettbewerbsvorteile generieren lassen

Info-Veranstaltung: Industrie 4.0 mit Splunk

Thomas Kleinert, Manager Industry 4.0/SMART Factory, Continental Automotive

Saarbrücken, 17. August 2017 – Am Donnerstag, den 21. September 2017, lädt INFOSERVE ab 14.00 Uhr zu einer Fachtagung über die Nutzung von Big Data und Einführung von Industrie 4.0 ein. Anhand eines Praxisbeispiels der Continental Automotive GmbH, erfahren die Teilnehmer wie sich Maschinendaten mittels Splunk-Technologie erfolgreich für Predictive Maintenance nutzen lassen.

Unter dem Motto „Wie Ihre Maschinendaten zum Wettbewerbsvorteil werden“ referiert neben dem Continental Manager Thomas Kleinert der Splunk Vertreter Philipp Drieger. Mit ihrem konkreten Anwendungsszenarium wenden sich die beiden Referenten in erster Linie an Vertreter der Automotive Branche sowie des produzierenden Gewerbes.

Thomas Kleinert, Manager Industry 4.0/SMART Factory bei Continental Automotive: „Der Schlüssel zur vorausschauenden Wartung liegt in der Anbindung und Auswertung der Daten unterschiedlichster Maschinen. Die große Herausforderung ist dabei die Erfassung der Daten -unabhängig von Quelle und Format. In enger Zusammenarbeit mit unserem Partner INFOSERVE und Splunk als Werkzeug ist uns dahingehend ein großer Schritt nach vorne gelungen. Das gemeinsam entwickelte Vorgehen eröffnet uns bisher nie dagewesene Möglichkeiten zur Analyse und Wartung unserer Produktionsanlagen.“ Wie die Splunk-Methode im Detail funktioniert und warum sie sich zunehmender Beliebtheit und Verbreitung erfreut, ergänzt Philipp Drieger mit seinem Vortrag.

Zudem lassen Dr. Stefan Leinenbach, Geschäftsführer der INFOSERVE GmbH sowie Armin Gehl, Geschäftsführer der autoregion e.V., die Teilnehmer an ihren Erfahrungen und Einschätzungen über die Trends Big Data und Industrie 4.0 teilhaben. Im Nachgang zu den Präsentationen haben die Zuhörer die Möglichkeit, sich beim Get-Together sowohl mit den Referenten also auch mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Weitere Informationen über die kostenlose Fachveranstaltung in den Räumlichkeiten der INFOSERVE GmbH sowie das Anmeldeformular unter: https://www.infoserve.de/think-big

Pressekontakt
INFOSERVE GmbH
Sabine Weber
Am Felsbrunnen 15
66119 Saarbrücken
Tel: 0681 / 88008-0
Mail: s.weber@infoserve.de

INFOSERVE GMBH
1995 als saarländischer IT-Dienstleister gestartet, hat sich INFOSERVE als Tochter der eurodata AG zum überregionalen und innovativen IT-Systemhaus für sichere Cloud- und intelligente Webservices entwickelt. Dabei versteht sich das Unternehmen als kompetenter IT-Consultant und Lösungs-Spezialist mit den Kernkompetenzen IT-Sicherheit, Virtualisierung und Web. Herzstück der Lösungen ist das INFOSERVE Hochleistungsrechenzentrum mit Standort in Deutschland. Darauf aufbauend werden zusammen mit Technologiepartnern und dem eigenen Know-how individuelle IT-Projekte und Services für mittelständische Unternehmen unterschiedlichster Branchen realisiert. www.infoserve.de

Die eurodata AG entwickelt und vermarktet cloudbasierte Softwarelösungen für Handelsnetze, Steuerberater und KMUs sowie Softwareprodukte zur Implementierung von Industrie 4.0 Lösungen. Mehr als 50.000 Kunden vertrauen den eurodata-Hochleistungsrechenzentren, einer sicheren Cloud „Made in Germany“, mit professionellen Web- und Cloud-Dienstleistungen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für den reibungslosen Betrieb der Lösungen. Die eurodata AG wurde 1965 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Saarbrücken. Heute fokussieren sich mehr als 500 Mitarbeiter nachhaltig um den Erfolg unserer Kunden in ganz Europa. www.eurodata.de

Kontakt
eurodata AG
Markus Metz
Großblittersdorfer Str. 257
66119 Saarbrücken
0681 / 88080
m.metz@eurodata.de
http://www.eurodata.de

Computer Information Telecommunications

Live! G&D implements the broadcast feature for Tally Lights

Live! G&D implements the broadcast feature for Tally Lights

Live! G&D implements the broadcast feature for Tally Lights

Guntermann und Drunck GmbH will be giving the first presentation of the new GPIO function live and in action at the IBC 2017. It enables you to transmit relevant Tally Light information to a remote work station and to indicate the active „on air“ system.

G&D Matrix systems give several users access simultaneously on one and the same or on different computers in studios or OB vans. What about if the computer is „live“ on a programme and a producer is making undesired changes on this system? The big advantage – that the computers are externalised by KVM and various systems can be made flexibly accessible – has until now had one disadvantage: the on-air signal on the remote computer, typically in the form of a Tally Light, so additional technology and much expense was required to also show this at the workplace. So it was not only the distance that needed bridging, but the tally controller also needed to know on which computer the user was situated.

G&D has developed a specially customised function for such cases to transfer the GPIO status. The GPIO changer also makes technical installation easier. So tally switch states are transmitted from the computer via the KVM matrix and the information is made available to the user at the console. The connected „ON AIR“ light informs the producer when a computer is live on a programme.

Benefit: The Tally information (or any other GPIO information) is available to the user at any time when operating remote computers and switching to CPUs – and it is available before switching to a „live machine“ because the status is shown by a signal at the work station, as well as on the OSD and in the computer“s selection menu.

If several producers are working simultaneously on one system, the „on air“ signal ensures that they don“t make undesired changes on a live computer.

G&D will be presenting the GPIO changer and many other product innovations that allow you to link typical broadcast equipment with IT at IBC 2017, 15-19 September, hall 1, stand B10.

Die Guntermann & Drunck GmbH ist ein führender deutscher Hersteller digitaler und analoger High-End-KVM-Produkte für Kontrollräume aus der Flugsicherung, dem Broadcast, der Industrieprozesskontrolle sowie für maritime Anwendungen. Mit einem breiten Spektrum an KVM-Extendern, -Switches und -Matrixswitches bietet G&D seinen Anwendern das wohl größte verfügbare KVM-Produktportfolio auf dem Markt, das miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar ist.

KVM-Produkte von G&D optimieren den IT-Einsatz und verbessern die Arbeitsbedingungen für Mensch und Maschine. Sie sind die stillen Unterstützer im Hintergrund, leistungsstark und jederzeit einsatzbereit. Durch kurze Kommunikationswege und die Bündelung aller Kernkompetenzen wie Entwicklung, Produktmanagment, Vertrieb, Marketing und Produktion unter einem Dach, begleitet G&D seine Kunden von der technischen Erstberatung, über die anwendungsspezifische Unterstützung vor Ort bis hin zum After-Sales-Support aus einer Hand.

Unabhängig davon, wie unterschiedlich die Rahmenbedingungen einzelner KVM-Installationen sind, eines haben sie gemeinsam: den Bedarf an robusten, zuverlässigen, benutzerfreundlichen und intuitiv zu bedienenden KVM-Produkten zu sichern. Und das mit der G&D-typischen Qualität, die zu Recht das Siegel „Made in Germany“ trägt.

G&D – if it’s KVM.

Contact
Guntermann & Drunck GmbH
Jochen Bauer
Obere Leimbach 9
57074 Siegen
Phone: 004927123872-100
Fax: 004927123872-120
E-Mail: sales@gdsys.de
Url: http://www.gdsys.de

Computer Information Telecommunications

Strong expansion of the portfolio and computer access via IP structures

Strong expansion of the portfolio and computer access via IP structures

Strong expansion of the product portfolio and flexible computer access via IP structures: these are only two of the key points that await visitors to Guntermann & Drunck’s trade fair stand at the 2017 IBC, 15-19 September, hall 1, stand B10. The newest member of G&D“s KVM family is the IP transmission based KVM extender DP-Vision-IP. It allows great flexibility and overcomes the existing spatial restrictions on bridging distances.

The DisplayPort™ KVM extender system DP-Vision-IP consists of a computer module and a workstation module and facilitates the remote operation of a computer. DisplayPort 1.1a image data is processed pixel-perfect and with great hand-eye coordination. The maximum possible image resolution corresponds to a pixel rate of up to 300Mpixel/s. DP-Vision-IP supports DisplayPort 1.1. Video resolution of up to 2560 x 1600 @ 60 Hz or 3840 x 2160 @ 30 Hz. Transmission of compressed data is by CAT cabling via an IP based network on Layer 3 – and beyond network boundaries. Video, keyboard, mouse and control data are encrypted with AES-128.

The KVM-over-IP™ developed by G&D reveals the limits of dedicated cabling, because existing powerful IP infrastructures can be used with it. It can be combined with other G&D devices, enabling complex installations to be IP accessible.

The DP-Vision-IP System has a proven monitoring and SNMP function, which facilitates continual monitoring of device statuses and sends status notifications.

With DP-Vision-IP and many other product innovations G&D is responding to the trends in broadcasting. It offers the largest range of KVM systems available on the market. These and other powerful solutions will be presented by the trade fair team at the 2017 IBC, 15-19 September in hall 1, stand B10.

Die Guntermann & Drunck GmbH ist ein führender deutscher Hersteller digitaler und analoger High-End-KVM-Produkte für Kontrollräume aus der Flugsicherung, dem Broadcast, der Industrieprozesskontrolle sowie für maritime Anwendungen. Mit einem breiten Spektrum an KVM-Extendern, -Switches und -Matrixswitches bietet G&D seinen Anwendern das wohl größte verfügbare KVM-Produktportfolio auf dem Markt, das miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar ist.

KVM-Produkte von G&D optimieren den IT-Einsatz und verbessern die Arbeitsbedingungen für Mensch und Maschine. Sie sind die stillen Unterstützer im Hintergrund, leistungsstark und jederzeit einsatzbereit. Durch kurze Kommunikationswege und die Bündelung aller Kernkompetenzen wie Entwicklung, Produktmanagment, Vertrieb, Marketing und Produktion unter einem Dach, begleitet G&D seine Kunden von der technischen Erstberatung, über die anwendungsspezifische Unterstützung vor Ort bis hin zum After-Sales-Support aus einer Hand.

Unabhängig davon, wie unterschiedlich die Rahmenbedingungen einzelner KVM-Installationen sind, eines haben sie gemeinsam: den Bedarf an robusten, zuverlässigen, benutzerfreundlichen und intuitiv zu bedienenden KVM-Produkten zu sichern. Und das mit der G&D-typischen Qualität, die zu Recht das Siegel „Made in Germany“ trägt.

G&D – if it’s KVM.

Contact
Guntermann & Drunck GmbH
Jochen Bauer
Obere Leimbach 9
57074 Siegen
Phone: 004927123872-100
Fax: 004927123872-120
E-Mail: sales@gdsys.de
Url: http://www.gdsys.de

Computer Information Telecommunications

G&D KVM systems – High video resolutions and smart solutions for the next generation of broadcasting

G&D KVM systems - High video resolutions and smart solutions for the next generation of broadcasting

At IBC 2017, Guntermann and Drunck GmbH will again arrive with a suitcase full of new products to excite visitors with KVM solutions for the extension of high-resolution 4K and 8K video signals – pixel-perfect, latency-free and fail-safe. One of these next generation solutions is the KVM extender DP1.2-VisionXG, which transmits even 8K resolutions at 60 Hz – uncompressed, loss-less and without any latency.

The KVM system consists of a computer and a user module. Operators benefit from a pixel-perfect, uncompressed transmission of high-resolution DisplayPort videos over distances up to 10,000m. The device is available in variants with up to four video channels. Thanks to the source synchronicity of the video channels, even video resolutions up to 8K can be extended over long distances. The DP1.2-VisionXG uses optical fibres for the dedicated transmission of signals and therefore provides enough bandwidth for uncompressed, high-resolution DisplayPort 1.2 video signals, keyboard/mouse, RS232, USB2.0, and audio.

Switching 4K resolutions via matrix systems
Another highlight will be the demonstration of the new DP1.2-Vision extender generation, which is fully compatible with G&D“s digital matrix switches and allows the extension, switching and distribution of 4K video through these matrix systems. The KVM extender system provides pixel-perfect images and uses the in-house HDIP compression technology in the latest development stage, Level 3. This compression mode allows the loss-less transmission of video signals with a resolution of 4K at 60Hz. Thus, the systems require less bandwidth to transmit signals – but still provide crystal-clear images and latency-free operation.

Die Guntermann & Drunck GmbH ist ein führender deutscher Hersteller digitaler und analoger High-End-KVM-Produkte für Kontrollräume aus der Flugsicherung, dem Broadcast, der Industrieprozesskontrolle sowie für maritime Anwendungen. Mit einem breiten Spektrum an KVM-Extendern, -Switches und -Matrixswitches bietet G&D seinen Anwendern das wohl größte verfügbare KVM-Produktportfolio auf dem Markt, das miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar ist.

KVM-Produkte von G&D optimieren den IT-Einsatz und verbessern die Arbeitsbedingungen für Mensch und Maschine. Sie sind die stillen Unterstützer im Hintergrund, leistungsstark und jederzeit einsatzbereit. Durch kurze Kommunikationswege und die Bündelung aller Kernkompetenzen wie Entwicklung, Produktmanagment, Vertrieb, Marketing und Produktion unter einem Dach, begleitet G&D seine Kunden von der technischen Erstberatung, über die anwendungsspezifische Unterstützung vor Ort bis hin zum After-Sales-Support aus einer Hand.

Unabhängig davon, wie unterschiedlich die Rahmenbedingungen einzelner KVM-Installationen sind, eines haben sie gemeinsam: den Bedarf an robusten, zuverlässigen, benutzerfreundlichen und intuitiv zu bedienenden KVM-Produkten zu sichern. Und das mit der G&D-typischen Qualität, die zu Recht das Siegel „Made in Germany“ trägt.

G&D – if it’s KVM.

Contact
Guntermann & Drunck GmbH
Jochen Bauer
Obere Leimbach 9
57074 Siegen
Phone: 004927123872-100
Fax: 004927123872-120
E-Mail: sales@gdsys.de
Url: http://www.gdsys.de

Computer Information Telecommunications

InfoComm 2017 – it“s all about 4K and 8K

The world“s first and only KVM extender to transmit 8K video – made in Germany

InfoComm 2017 - it"s all about 4K and 8K

With a suitcase full of product innovations, this year again Guntermann & Drunck GmbH and its subsidiary G&D North America Inc. will travel to Orlando, FL to participate in InfoComm 2017, the largest annual conference for AV buyers and sellers in the Western Hemisphere. Visitors can expect various next-generation KVM solutions and the market“s broadest KVM product portfolio.

One of these smart solutions is the KVM extender DP1.2-VisionXG. The system of superlatives makes it possible to transmit 4K and 8K resolutions at a refresh rate of 60 Hz over large distances – uncompressed, loss-less and without any latency. The KVM extender system consists of a computer module and a user module. It allows users to operate their computers remotely while benefitting from the pixel-perfect, uncompressed transmission of high-resolution DisplayPort videos over distances up to 10,000m. The device is available in variants with up to four video channels. Thanks to the source synchronicity of the video channels, even extremely high video resolutions such as 4K and 8K can be extended over long distances.

Pixel-perfect and latency-free
The DP1.2-VisionXG uses optical fibers for the dedicated transmission. Thus, the system provides enough bandwidth for uncompressed, high-resolution DisplayPort 1.2 video signals, keyboard/mouse, RS232, USB2.0, and audio.

With a network port, an intuitive web interface, monitoring, syslog, SNMP, screen freeze function and a redundant power supply, the DP1.2-VisionXG offers numerous features for mission-critical applications.

Loss-less and pixel-prefect transmission even for compressing KVM systems
At InfoComm 2017, G&D will also introduce the KVM extender DP1.2-Vision, which uses the in-house HDIP compression technology in the latest development stage, Level 3. This compression mode allows the loss-less transmission of video signals with a resolution of 4K at 60Hz. Thus, the systems require less bandwidth to transmit signals – but still provide clear and visually lossless images and a latency-free operation. The DP1.2-Vision supports the transmission of DisplayPort1.2 signals, which takes place either via CAT cables over distances up to 140 m or via optical fibres to 10,000 m.

Switching 4K resolutions via matrix systems
The advantage of a lower bandwidth and a compressed image transmission: Video signals can be better processed and switched. Thus, the KVM extender DP1.2-Vision can be combined with a matrix application and 4K signals can be distributed by matrix systems. KVM matrix systems allow the independent and remote operation of multiple computers over multiple, simultaneous consoles.
Even with different features, all G&D products are compatible and can be combined. Thus, the KVM extender DP1.2-Vision can easily be integrated into G&D matrix systems such as the ControlCenter-Compact or the ControlCenter-Digital, which allows the extension and switching of 4K at 60 Hz through the matrix.

Versatile functions for flexible operation
G&D matrix systems feature a range of mission-critical and user-friendly features, such as CrossDisplay-Switching, the push-get function and scenario switching to make the work of the all users as efficient and as comfortable as possible.

Unlimited access with KVM-over-IP™
The latest member of the G&D KVM family is the DP-Vision-IP, a KVM extender based on IP structures.

The system supports DisplayPort video resolutions up to 2560 x 1600 @ 60 Hz or 3840 x 2160 @ 30 Hz. Combinations with other G&D systems are also possible thus allowing complex installations with worldwide access. With the DP-Vision-IP, G&D are significantly expanding their portfolio and currently offer the broadest range of KVM systems available on the market.

With these powerful expansions to their portfolio G&D introduces their answer to the calls for 4K equipment and provide a large selection of powerful solutions. These and other applications will be presented at InfoComm 2017, booth 2580 in Orlando. The G&D team look forward to advising customers and interested parties on high-performance KVM solutions.

Die Guntermann & Drunck GmbH ist ein führender deutscher Hersteller digitaler und analoger High-End-KVM-Produkte für Kontrollräume aus der Flugsicherung, dem Broadcast, der Industrieprozesskontrolle sowie für maritime Anwendungen. Mit einem breiten Spektrum an KVM-Extendern, -Switches und -Matrixswitches bietet G&D seinen Anwendern das wohl größte verfügbare KVM-Produktportfolio auf dem Markt, das miteinander kompatibel und untereinander kombinierbar ist.

KVM-Produkte von G&D optimieren den IT-Einsatz und verbessern die Arbeitsbedingungen für Mensch und Maschine. Sie sind die stillen Unterstützer im Hintergrund, leistungsstark und jederzeit einsatzbereit. Durch kurze Kommunikationswege und die Bündelung aller Kernkompetenzen wie Entwicklung, Produktmanagment, Vertrieb, Marketing und Produktion unter einem Dach, begleitet G&D seine Kunden von der technischen Erstberatung, über die anwendungsspezifische Unterstützung vor Ort bis hin zum After-Sales-Support aus einer Hand.

Unabhängig davon, wie unterschiedlich die Rahmenbedingungen einzelner KVM-Installationen sind, eines haben sie gemeinsam: den Bedarf an robusten, zuverlässigen, benutzerfreundlichen und intuitiv zu bedienenden KVM-Produkten zu sichern. Und das mit der G&D-typischen Qualität, die zu Recht das Siegel „Made in Germany“ trägt.

G&D – if it’s KVM.

Contact
Guntermann & Drunck GmbH
Jochen Bauer
Obere Leimbach 9
57074 Siegen
Phone: 004927123872-100
Fax: 004927123872-120
E-Mail: sales@gdsys.de
Url: http://www.gdsys.de

Computer IT Software

Effektiver Schutz vor Petya Ransomware

Effektiver Schutz vor Petya Ransomware

Seit einiger Zeit verbreitet sich die neue, besonders aggressive Petya Ransomware. Die Lage ist derart bedrohlich, dass der Präsident des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ( BSI) am 27.06.2017 im Hinblick auf die derzeitige IT Sicherheitslage „die Wirtschaft erneut“ dazu aufrief, „die Risiken der Digitalisierung ernst zu nehmen und notwendige Investitionen in die IT-Sicherheit nicht aufzuschieben.“ Der IT-Dienstleister Mahr EDV veröffentlichte auf seiner Website hilfreiche Tipps zur Abwehr dieser Bedrohung.

Petya Ransomware – gefährlicher als WannaCry

Neu an Petya Ransomware – etwa auch im Vergleich zu WannaCry – ist, dass ein einziger befallener Computer oder das Öffnen einer einzigen befallenen Email ausreicht, um das gesamtes Netzwerk zu verschlüsseln und alle Daten zu zerstören. Befindet sich dieser Virus erst einmal im Netzwerk, kann er auch Systeme befallen, die mit aktuellen Updates auf dem neuesten Stand sind, so dass auch der beste Virenschutz keine 100%ige Sicherheit bietet.

Empfohlene Sofortmaßnahmen

Das Wichtigste ist ein aktuelles sicheres Backup auf mehreren physisch getrennten Medien. Ein Backup auf einem anderen PC oder einer Speichereinheit im Netzwerk reicht nicht aus. Kunden, die das Mahr EDV Cloud Backup (EXT Backup oder VM Backup) oder eine Datensicherung auf mehrere täglich nach der Sicherung an einem anderen nicht verbundenen Ort gelagerte Medien wie Band, RDX oder Festplatten durchführen, sind auf der sicheren Seite, insofern das aktuelle Datensicherungsaudit keine anderen Informationen liefert und die tägliche Ausführung der Datensicherung von Hand oder durch ein Monitoring effektiv kontrolliert wird.

Desweiteren ist es ratsam, unverzüglich ein neues Datensicherungsaudit vom IT Administrator durchführen zu lassen, dieses aufmerksam zu lesen und die ggf. empfohlenen Maßnahmen zu ergreifen. Dabei muss Klarheit gewonnen werden, welche Daten genau zu den unbedingt zu sichernden gehören. Etwa die Weisung an einen IT Administrator, „einfach alles“ zu sichern, wäre beispielsweise nicht zielführend, weil eine Sicherung von „einfach alles“ weder bezahlbar, noch technisch durchführbar ist, wenn bspw. auf PCs, Notebooks oder externen Festplatten zu Hause sowie in einer kleinen Zweigniederlassung Daten gespeichert werden.

Mit einem Backup, das den vorgenannten Standards entspricht, wird schon mal eine sehr hohe Sicherheit vor Datenverlust im Allgemeinen erreicht. Da aber bei einem Befall durch den aktuellen Virus Petya Ransomware Tage vergehen können, bis die gesamte IT wieder vollständig einsetzbar ist, wären zusätzliche Maßnahmen notwendig.

Weiterführende Maßnahmen

1. Sensibilisieren von Mitarbeitern, vor dem Öffnen von Email-Anhängen oder Links in den Emails genau hinzuschauen. Die Virenmails sehen täuschend echt aus und ähneln oft hinsichtlich der Absender vertrauenswürdigen Personen (Vorstand, Kollegium, etc.). Typisch sind auch Rechnungen oder Mahnungen großer Unternehmen, die vertrauenswürdig wirken (siehe auch: https://mymahr.de/spam-erkennen)
2. Beauftragen einer täglichen Ausführung automatischer Updates für alle Server, PCs und Notebooks. Kein IT Administrator der Welt kann die Updates so schnell und günstig nachts außerhalb der Kernarbeitszeit von Hand installieren wie entsprechende Update-Management-Lösungen (bspw. Mahr EDV Monitoring mit Update Management) dies weitgehend automatisiert erledigen.
3. Nur aktuelle und professionelle Software verwenden. Dazu gehören neben aktuellen Virenschutzlösungen, professioneller Datensicherungssoftware auch nicht veraltete Versionen von Anwendungsprogrammen wie Outlook, Word und Excel. Der Download von kostenlosen Programmen aus dem Internet ist mit großen Risiken verbunden.
4. Umgehende Überprüfung der Firewall. Viele Organisationen öffnen mehr Tore (Ports) in das interne Netzwerk als notwendig. Bevor auch nur ein einziger Port geöffnet wird oder geöffnet bleibt, sollte geprüft werden, ob dies zwingend erforderlich ist. Oftmals bieten sich Alternativen zu aus dem eigenen Netzwerk angebotenen Diensten wie bspw. FTP und Email an, die günstig und sicher in Rechenzentren und bei Providern angemietet werden können.

Mahr EDV ist der Computerspezialist für alle Belange rund um die IT-Struktur von Unternehmen ab fünf Rechnern: Wartung und Support, Consulting und Implementierung, Cloud-Dienste, Server Monitoring und vieles mehr – in Berlin, Potsdam, Düsseldorf und der jeweiligen Umgebung.

Firmenkontakt
Mahr EDV GmbH
Fabian Mahr
Kaiserin-Augusta-Allee 111
10553 Berlin
030-770192200
thomas.maul@mahr-edv.de
http://www.mahr-edv.de

Pressekontakt
Mahr EDV GmbH
Thomas Maul
Kaiserin-Augusta-Allee 111
10553 Berlin
030-770192200
thomas.maul@mahr-edv.de
http://www.mahr-edv.de

Environment Energy

meteocontrol to perform monitoring and feed-in management for Arkolia Energies in France

German-French partnership between meteocontrol and Arkolia Energies

meteocontrol to perform monitoring and feed-in management for Arkolia Energies in France

(Source: Arkolia Energies)

Augsburg, July 06, 2017 – meteocontrol GmbH has become a partner of Arkolia Energies in Montpellier, France. The aim of the partnership is to equip all of the solar parks operated by the solar-energy company with a uniform monitoring system and to facilitate electricity feed-in. meteocontrol will integrate the existing PV systems into the manufacture-independent monitoring platform VCOM. For its new systems, Arkolia Energies plans to use the complete monitoring solution offered by meteocontrol, including hardware components. meteocontrol also developed the necessary interface with Enedis, a French grid operator, for this purpose.

Arkolia Energies has a solar portfolio of about 150 MWp of installed power. More than 400 MWp is currently in the development phase as well. To ensure that the solar systems can be efficiently and securely monitored, the company decided to work with meteocontrol. The flexibility of the monitoring system is what sold Arkolia Energies on meteocontrol: The existing systems equipped with a broad range of different monitoring systems can be imported into the VCOM monitoring portal without any hardware changes. Arkolia Energies can now monitor and manage all systems in VCOM.

„We entered a partnership with meteocontrol for one main reason: Its monitoring solution is a system with open interfaces that can be modified to meet our needs,“ said Guillaume Bringard, the O&M Manager at Arkolia Energies. In 2015, the French grid operator Enedis imposed requirements regarding the management of feed-in active power (P0) and reactive power (Q0) on energy producers. meteocontrol developed the interface that enables Arkolia Energies to meet these needs.

VCOM – all systems at a glance
meteocontrol has designed the central monitoring platform VCOM with flexibility in mind. As a result, the measurement data of components made by the widest range of manufacturers can be integrated and processed for analysis and visualization. „This is a cost-efficient solution for system operators, one that also generates real savings in operation management,“ said Martin Schneider, the Managing Director of meteocontrol. „The management of large system portfolios in particular becomes much more effective, error analysis easier and response time to system failures faster.“ meteocontrol also adapts software applications to the individual system and is developing additional remote-monitoring features for Arkolia Energies.

meteocontrol also offers a special monitoring and control solution that is designed to meet French market requirements regarding dynamic reactive power (DEIE). This solution will be used in future projects with Arkolia. „We are really excited about this partnership,“ Martin Schneider said. „Together with Arkolia Energies, interesting projects and new challenges will arise, and they will significantly increase our presence in the French market.“

meteocontrol, EU headquarter based in Augsburg, Germany and APMEA headquarter based in Shanghai (China), with offices and branches in Chicago (U.S.A.), Lyon (France), Madrid (Spain) and Milan (Italy) offers energy and weather data management, yield reports, quality audits and technical due diligence as well as monitoring of PV systems of all sizes. meteocontrol has more than 40 years of expertise in renewable energy systems and has so far been involved in projects with a total investment volume of more than 13 billion Euros. In addition, meteocontrol is the market leader for professional remote monitoring of PV systems. meteocontrol monitors around 43,000 PV systems around the globe with a total power of over 12 GWp. meteocontrol is a member of SFCE Shunfeng International Clean Energy Limited.
Further information: www.meteocontrol.com

Company-Contact
meteocontrol GmbH
Barbara Koreis
Spicherer Str. 48
86157 Augsburg
Phone: +49 821 34 666-40
Fax: +49 821 34 666-11
E-Mail: b.koreis@meteocontrol.com
Url: http://www.meteocontrol.com

Press
epr-elsaesser public relations
Andrea Schneider
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
Phone: +49 821 450879-18
Fax: +49 821 450879-20
E-Mail: as@epr-online.com
Url: http://epr-online.com

Computer IT Software

VIA Technologies stellt neues VIA Mobile360 Surround View Sample Kit vor

VIA Technologies stellt neues VIA Mobile360 Surround View Sample Kit vor

VIA Mobile360 Surround View Sample Kit (Bildquelle: © VIA Technologies)

Robuste hochintegrierte Lösung mit flexiblen Anpassungsmöglichkeiten ermöglicht Fahrzeug-interne 360° Remote Monitoring-, Aufnahme- und Trackingfunktionen in Echtzeit

Taipeh (Taiwan), 22. Juni 2017 – VIA Technologies, Inc., einer der führenden Anbieter energieeffizienter ARM- und x86-basierter IT- und Embedded Plattformen, startet heute die Markteinführung seines VIA Mobile360 Surround View Sample Kits für Fahrzeug-interne Echtzeit-360° Video Monitoring-, Aufnahme- und Trackingfunktionen bei Nutzfahrzeugen.

Das Set kombiniert ein robustes Fahrzeug-internes-System, bestehend aus einem integrierten 4G-Modem sowie GPS für kabelloses Remote Tracking und Monitoring, mit vier für den Autoeinsatz geeigneten FOV-190 Kameras und einem für Fahrzeuge sowie VESA-Standardhalterungen geeigneten 7-Zoll Projektiv-kapazitiven Touchscreen mit 720P HD-Auflösung.

Das VIA Mobile360 Surround View System nutzt die sogenannte VIA Multi-Stitch-Technologie, also die überlappende und mehrschichtige Darstellung von Bildern, um die Kamera-Aufnahmen sofort nahtlos zusammensetzen und eine allumfassende 360° Ansicht erstellen zu können, die lokal oder remote betrachtet werden kann. Mit dem VIA Mobile360 E-Track bietet die Anwendung zudem ein Cloud-Portal, das Flottenbesitzern das Sammeln und Organisieren von Fahrzeug- und Fahrerdaten zur Fahrzeugverfolgung in Echtzeit sowie Ereignis- und Datenaufzeichnungen und ein Asset Management ermöglicht.

Ferner können die Funktionen des Systems durch die Integration von bis zu zwei zusätzlichen FOV-190- oder FOV-50 Kameras auf die Anforderungen der Kunden abgestimmt werden. Zur Vielzahl der Anpassungsmöglichkeiten zählen etwa:

– Verbesserte Rundum-Sicht zur Steigerung der 360 ° Aufnahme- und Stitching-/Bearbeitungsfunktionen bei größeren Fahrzeugen
– Partielle Fahrassistenz (ADAS) Funktion für die vordere / hintere oder rechte / linke Seite des Fahrzeugs
– Computer Vision Feature für zusätzliche E-Track-Funktionen, wie etwa Fahrerüberwachung, Frachtüberwachung und Kennzeichenerkennung

„Dank seines robusten und dennoch hochflexiblen Designs kann das VIA Mobile360 Surround View Sample Kit in Nutzfahrzeugen aller Arten und Größen eingesetzt werden – von Lieferwagen sowie größeren LKWs bis hin zu Baggern und schweren Maschinen“, erklärt Richard Brown, VP International Marketing bei VIA Technologies, Inc. „Das System bietet den Fahrern einen umfassenden Überblick über ihre unmittelbare Umgebung und hilft damit nicht nur, Unfälle durch tote Winkel zu vermeiden, sondern auch die Manövrierbarkeit von Fahrzeugen in dicht besiedelten urbanen Räumen und anspruchsvollem Gelände zu verbessern.“

Verfügbarkeit:
Das VIA Mobile360 Surround View Sample Kit ist ab sofort erhältlich. Zusätzliche Informationen finden Sie unter: https://www.viatech.com/en/solutions/smart-transportation/in-vehicle/mobile360-solutions/
Bildmaterial zu dieser Pressemeldung finden Sie unter: http://www.viagallery.com/mobile360-svs/

Über VIA Technologies, Inc.
VIA Technologies, Inc. ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung von hochintegrierten Embedded Plattform- und Systemlösungen für M2M-, IoT- und Smart City-Anwendungen, von Video Walls und Digital Signage Systemen bis zu Lösungen in der Gesundheitsversorgung und der industriellen Automation. Mit Stammsitz in Taipei, Taiwan, verbindet VIAs globales Netzwerk die High-Tech-Zentren der Vereinigten Staaten, Europas und Asiens. VIAs Kundenstamm umfasst viele der weltweit führenden Marken der High-Tech-, Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik. www.viatech.com

Hinweis an Journalisten, Redakteure und Autoren: VIA bitte immer in Großbuchstaben.

The names of actual companies and products mentioned herein may be the trademarks of their respective owners.

Firmenkontakt
Pressekontakt VIA Technologies
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0) 89/ 360 363 41
martin@gcpr.net
http://de.viatech.com

Pressekontakt
GlobalCom PR-Network GmbH
Martin Uffmann
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
+49 (0)89 360 363-41
martin@gcpr.net
http://www.gcpr.de

Computer IT Software

BITMi zum Digital-Gipfel: Mittelstand digitalisiert zu langsam

BITMi zum Digital-Gipfel: Mittelstand digitalisiert zu langsam

Mitglieder des BJDW überreichen ihr Positionspapier zum Thema eHealth

Aachen/Ludwigshafen 13. Juni 2017 – Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt auch in diesem Jahr den IT-Mittelstand auf dem Digital-Gipfel der Bundesregierung. In der Plattform „Innovative Digitalisierung der Wirtschaft“ arbeitet der BITMi mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik an innovationsfreundlichen Rahmenbedingungen, der Strategie „Intelligente Vernetzung“ und Möglichkeiten, dem Mittelstand den Weg in die Digitalisierung zu ebnen.

Auf dem Digital-Gipfel in Ludwigshafen präsentiert das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) auch seinen jährlichen Monitoring Report „Wirtschaft Digital“ und bestätigt darin immerhin eine Fortsetzung des positiven Digitalisierungstrends des letzten Jahres für die deutsche Wirtschaft. Neben einer guten Digitalisierungsentwicklung bei Großunternehmen und Mittelstand verläuft die Digitalisierung von Kleinstunternehmen leider leicht rückläufig, was angesichts des Anteils von 89 Prozent aller Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft nicht unerheblich ist. Insgesamt liegt der Digitalisierungsgrad des Mittelstands aber weiter zurück, gerade im internationalen Vergleich. „Der Mittelstand als Rückgrat der deutschen Wirtschaft muss den Rückstand aufholen und die Geschwindigkeit der Digitalisierung deutlich erhöhen. Es hilft nicht, nur über Digitalisierung zu reden, wir müssen handeln“, warnt Dr. Oliver Grün, Präsident des BITMi.

Der BITMi schlägt zur Verbesserung der Digitalisierung des Mittelstandes in seinem Positionspapier „Digitaler Mittelstand 2020“ konkrete Maßnahmen als Empfehlungen zur Bundestagswahl 2017 vor. Im Kern stehen auch hier Ansätze zu einer neuartigen Vernetzung des IT-Mittelstandes, um in temporären Konsortien eine neue gemeinsame Schlagkraft im Wettbewerb mit IT-Konzernen zu bündeln. Gleichzeitig kann diese Vernetzung auch den IT-Mittelstand als Schrittmacher der Digitalisierung des Gesamtmittelstandes verstärken.

BITMi Präsident Grün überreichte darüber hinaus heute Morgen gemeinsam mit den Mitgliedern des Beirats „Junge Digitale Wirtschaft“ ein Positionspapier zum Thema eHealth an Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries und schlägt damit die Brücke zum zweiten Schwerpunktthema neben der intelligenten Vernetzung – eHealth. Dieses Thema stellt die evolutionäre Verschmelzung medizinischen Wissens mit IT-Lösungen zum Erhalt und der Verbesserung menschlicher Gesundheit dar. Der Beirat Junge Digitale Wirtschaft (BJDW) fordert im Zuge des IT-Gipfels 2017 mit seinem Positionspapier vom 13. Juni 2017 den Aufbau adäquater Förderprogramme und Zertifizierungsverfahren, welche insbesondere die Bedürfnisse von innovativen E-Health-Startups adressiert.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt über 1.500 IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Kontakt
Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Lisa Ehrentraut
Pascalstraße 6
52076 Aachen
0241 1890558
kontakt@bitmi.de
http://www.bitmi.de

Computer IT Software

BMWi fördert Datavard-Innovationsprojekt

Prädiktives SAP-Monitoring mit Echtzeit-Warnung

BMWi fördert Datavard-Innovationsprojekt

BMWi fördert Datavard-Innovationsprojekt für SAP-Monitoring

Heidelberg, 1. Juni 2017 – Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat das Software- und Beratungsunternehmen Datavard in das „Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) aufgenommen. Damit fördert das BMWi die Erweiterung der von Datavard entwickelten Monitoringlösung CanaryCode und bestätigt ihren hohen Innovationsgrad. Ziel ist es, die Software um Cloud-basierte innovative Funktionen wie integriertes, dynamisches Echtzeit-Alerting zur prädiktiven Schadensvermeidung für SAP-Systeme zu erweitern.

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm des BMWi. Es richtet sich an mittelständische Unternehmen und mit diesen zusammenarbeitende Forschungseinrichtungen. Zentrale Voraussetzung für eine Förderung ist ein hoher Innovationsgrad. Die Funktionen, Parameter oder Merkmale der Innovation müssen die bisherigen Produkte, Verfahren oder technischen Dienstleistungen deutlich übertreffen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun erstmals eine staatliche Förderung gewonnen haben“, so Dirk Herborg, Head of Strategic Business Development bei Datavard. „Die Aufnahme in das ZIM-Programm ist für uns gleichzeitig eine Bestätigung, dass wir mit unserem Innovationsprojekt zukunftsfähig sind und neue Maßstäbe im Monitoring von SAP-Systemen setzen“. Dank der finanziellen Unterstützung in Höhe von 35 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten kann sich das Projektteam bestehend aus Softwareentwicklern- und Testern, einem UI Designer und Data-Scientist ausschließlich der Weiterentwicklung dieser neuen Analytics-Lösung widmen. Ziel des Innovationsprojektes ist es, durch neue Funktionen wie Cloud-basiertes Crowd-Sourcing und der Anwendung von Machine Learning die Vorhersage und automatisierte Vermeidung typischer Störungsfälle in SAP-Systemen zu ermöglichen. Diese Funktion zur Fehlervorbeugung und -Behandlung soll später als eigenständiges Modul in die IT Operations Analytics (ITOA) Lösung Datavard Insights integriert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.datavard.com/de/itoa/

Datavard ist ein internationaler Anbieter von Software- und Beratungslösungen für innovatives SAP Datenmanagement, HANA & Hadoop Integration, IT Operations Analytics, Big Data Lösungen in SAP-Umgebungen und System Landscape Transformation, inklusive SAP S/4 HANA Migration. Gartner zeichnete Datavard im aktuellen „Magic Quadrant for Structured Data Archiving and Application Retirement“ als führenden Nischenanbieter aus. Internationale Unternehmen, darunter Fortune-500- und DAX30-Unternehmen wie Allianz, BASF und Nestle, wählen Datavard als zuverlässigen Partner. Das inhabergeführte Unternehmen ist eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen Europas und gehörte 2016 zum zweiten Mal in Folge zu den „Deloitte Fast 50“. Datavard hat seinen Hauptsitz in Heidelberg und 12 Niederlassungen in EMEA, USA und APJ. Weitere Informationen unter www.datavard.com oder Social Media: Twitter, Xing, LinkedIn und Blog.

Firmenkontakt
Datavard AG
Petra Pirron
Römerstr. 9
69115 Heidelberg
+49 6221-87331-0
petra.pirron@datavard.com
http://www.datavard.com

Pressekontakt
Donner & Doria® Public Relations GmbH
Simone Schmickl
Gaisbergstraße 16
69115 Heidelberg
+49 6221 5878730
simone.schmickl@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de