Tag Archives: Mischtechnik

Wissenschaft Technik Umwelt

BHS-Sonthofen: Neuer Sales Manager für die Mischtechnik in den Vereinigten Staaten

Mischtechnik für Beton

BHS-Sonthofen: Neuer Sales Manager für die Mischtechnik in den Vereinigten Staaten

Mike Kerins, der neue Sales Manager für die Mischtechnik bei BHS-Sonthofen Inc. in Charlotte (USA)

Mike Kerins ist neuer Sales Manager für die Mischtechnik in der amerikanischen Tochtergesellschaft BHS-Sonthofen Inc. in Charlotte, North Carolina. Mit ihm stärkt BHS-Sonthofen den Vertrieb, der seit 2011 die Anzahl der in Nordamerika installierten Mischer vervierfacht hat. Außerdem bietet BHS mit Labormischern in Charlotte ab sofort seinen Kunden mehr Möglichkeiten, Material- und Feldtests in ihren Werken durchzuführen.

Mit Mike Kerins stellt BHS-Sonthofen sich auf die beständig steigende Akzeptanz der BHS Mischer in Nordamerika ein. Er hat mehr als zehn Jahre Berufserfahrung mit dem Mischen von Beton bei führenden amerikanischen Herstellern wie Pavestone Company und CEMEX. An mehreren Standorten in den Vereinigten Staaten hat er Mischanlagen in Betrieb genommen, betrieben und den technischen Service durchgeführt sowie die Qualitätskontrollen verantwortet. Neben seinem Abschluss als Bachelor of Science (B.Sc.) mit „Magna cum laude“ an der Clarion University of Pennsylvania verfügt er über qualifizierte Weiterbildungen und Zertifikate des American Concrete Institute (ACI), der National Ready Mixed Concrete Association (NRMCA), des North Carolina Dept. of Transport (NCDOT) und des South Carolina Dept. of Transport (SCDOT).

Kerins wird zukünftig die technische und fachliche Beratung der Kunden zu allen Fragestellungen der BHS Mischtechnik sein. Daneben betreut er mit seiner Expertise Testinstallationen und Materialversuche mit Labormischern, die Interessenten und Kunden mieten können, um Mischversuche in ihrem eigenen Werk durchzuführen.

Bei BHS-Sonthofen Inc. wird Kerins im Projektmanagement noch kürzere Lieferzeiten von Mischern sowie von Ersatz- und Verschleißteilen in den Vereinigten Staaten sicherstellen.

Dennis Kemmann, der Geschäftsführer der BHS-Sonthofen GmbH: „Mit Mike haben wir einen anerkannten Spezialisten gewonnen, der weiß, worauf es im Betonwerk und auf der Baustelle ankommt. Während seiner beruflichen Laufbahn hat er unterschiedlichste Mischertypen kennengelernt. Wir freuen uns, dass er sich jetzt für BHS-Sonthofen entschieden hat und seine ganze Expertise einbringt.“

Seit Etablierung des Vertriebsbereiches Mischtechnik in 2011 hat die BHS-Sonthofen Inc. die Mischer aus Bayern erfolgreich im amerikanischen Markt etabliert. Doppelwellen-Chargenmischer stellen zum Beispiel den Löwenanteil der 220.000 m³ Ortbeton für die in Bau befindliche New NY Tappan Zee Bridge her. Außerdem produzieren sie Zehntausende m³ Beton für die gewaltigen Fertigteile der Brückenkonstruktion, von denen einige mehr als 300 t wiegen. Auch bei Staudammprojekten und beim Konditionieren von Versatzmaterial im Bergbau setzen sich die Doppel- und Einwellenmischer von BHS-Sonthofen mehr und mehr in Nordamerika durch.

Die Kontaktdaten von Mike Kerins:
-Tel. +1-704-845-1190
-E-Mail: michael.kerins@bhs-sonthofen.com

Über BHS-Sonthofen Inc. (USA)
BHS-Sonthofen Inc. mit Sitz in Charlotte, North Carolina wurde 1998 als erste Tochtergesellschaft von BHS-Sonthofen gegründet, um der wachsenden Nachfrage nach der BHS Filtrationstechnik in Nordamerika zu entsprechen und die Kunden vor Ort intensiv zu betreuen. Mittlerweile verantwortet BHS-Sonthofen Inc. seit 2011 auch den Vertrieb der Mischtechnik und seit 2015 der Recyclingtechnik in Nordamerika.

Der 2011 etablierte Vertriebsbereich „Mischtechnik“ liefert Ein- und Doppelwellenmischer für den kontinuierlichen und den chargenweisen Betrieb. Das Vertriebsteam berät die Kunden in Nordamerika bei Auswahl und Dimensionierung der Anlagen und gewährleistet schnellen Service. Neben einem umfangreichen Lager für Ersatz- und Verschleißteile stehen in Charlotte Labormischer zur Verfügung, die Interessenten für eigene Material- und Testmischungen nutzen können.
Zudem ist BHS-Sonthofen Inc. zertifiziertes Mitglied des amerikanischen Verbandes „Concrete Plant Manufacturers Bureau (CPMB)“ im Bereich Mischerhersteller.

Über BHS-Sonthofen
BHS-Sonthofen GmbH ist eine inhabergeführte Unternehmensgruppe des Maschinen- und Anlagenbaus mit Stammsitz in Sonthofen / Allgäu.
Das Unternehmen bietet technische Lösungen auf dem Gebiet der mechanischen Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren. Mit mehr als 350 Mitarbeitern und mehreren Tochtergesellschaften ist BHS-Sonthofen weltweit präsent.

Der Geschäftsbereich Mischtechnik stellt Chargen- und Durchlaufmischer her und bietet die gesamte Verfahrenstechnik rund um das Thema Mischen an. Ein wichtiges Produkt ist der Doppelwellen-Chargenmischer, der in der Betonindustrie weltweit als Branchenmaßstab gilt.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de

Firmenkontakt
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Wissenschaft Technik Umwelt

Höhere Effizienz bei der Herstellung von Brechsand

Rotorprallmühle mit engem Mahlspalt liefert höheren Anteil an Feinsand

Höhere Effizienz bei der Herstellung von Brechsand

Das Aufgabematerial wird gegen die Ringpanzerung Rotorprallmühle geschleudert (BHS-Sonthofen).

Auf der bauma 2016 präsentierte BHS-Sonthofen erstmals die neue Rotorprallmühle vom Typ RPMF. Sie ist eine Variante der bewährten Rotorprallmühlen vom Typ RPM. Die neuen Maschinen erzeugen noch feinere Fraktionen und das Ausgabematerial besitzt einen deutlich höheren Anteil von Feinsand. So steigert die Maschine die Effizienz bei der Herstellung von Brechsand.

Die RPMF ist eine Variante der Rotorprallmühle vom Typ RPM, die in der Branche als „The Sandmaker“ bekannt ist. BHS hat beide Maschinen vorrangig für vorzerkleinerte, sprödbrechende sowie für schwach bis gering schleißende Materialien, zum Beispiel Kalkstein, entwickelt. Bei diesen Stoffen hat sich die Prallzerkleinerung als ideal geeignetes Verfahren erwiesen.

BHS-Sonthofen hat die neue Maschine speziell für feinere Ausgabegrößen entwickelt: Mit einem engeren und längeren Mahlspalt sowie einer erhöhten Umfangsgeschwindigkeit des Rotors von bis zu 90 m/s erzielt sie eine noch intensivere Zerkleinerung des Aufgabematerials. Das bedeutet für den Anwender, dass er einen prozentual höheren Sandanteil im Ausgabematerial erhält.

Ludwig Bechteler, der Vertriebsleiter für die Mischtechnik bei BHS, hat die neue Maschine testen lassen: „Die Untersuchungen in unserem Technikum zeigen uns, dass der Nutzkornanteil im Feinsandbereich von 0 bis 1 mm beim Einsatz der RPMF im Vergleich mit unserer Rotorprallmühle vom Typ RPM deutlich steigt – bei Trockenmörtelsand zum Beispiel um mehr als die Hälfte.“

Die neuen Maschinen vom Typ RPMF besitzen einen deutlich engeren Spalt zwischen den Mahlwerkzeugen und der Ringpanzerung. Die Spaltweite kann auf minimal 5 mm eingestellt werden.

Die neue Maschine steigert nicht nur die Ausbeute an Feinsand erheblich, sondern auch die Effizienz der Anlagen zur Herstellung von Sand, denn sie reduziert den Rücklauf groben Materials und somit die Anzahl der Durchläufe durch die Mühlen. Aus diesem Grund ist auch weniger Sieb- und Fördertechnik um die Maschine herum erforderlich. Außerdem kann sie Kugelmühlen – die das Material auf eine Körnung bis unter 40 µm zerkleinern – entlasten, indem sie ihnen feineres Aufgabematerial liefert.

Die Korngröße des Aufgabegutes kann bis zu 32 mm betragen. Die Vorzerkleinerung von Aufgabefraktionen bis zu 56 mm kann mit einer BHS-Rotorprallmühle RPM erfolgen.

BHS-Sonthofen liefert die neuen Rotorprallmühlen vom Typ RPMF in zwei Ausführungen:
-RPMF1116 mit einer Umfangsgeschwindigkeit von bis zu 90 m/s und einem Durchsatz bis zu 25 t/h
-RPMF1516 mit einer Umfangsgeschwindigkeit von bis zu 90 m/s und einem Durchsatz bis zu 55 t/h

Die Technik im Detail

Die Kombination von hohen Drehzahlen und einem engeren Mahlspalt stellte die Konstrukteure vor die Aufgabe, die deutlichen höheren Fliehkräfte zu beherrschen und gleichzeitig engere Fertigungstoleranzen einzuhalten.

Das Aufgabematerial wird der Maschine über den mittigen Aufgabestutzen von oben zugeführt. Beim Auftreffen auf den Rotor wird es durch Fliehkräfte nach außen beschleunigt, von den hufeisenförmigen Schlägern erfasst und gegen die Ringpanzerung geschleudert. Hier findet die Zerkleinerung durch Prall- und Scherwirkung statt. Das von der Ringpanzerung zurückprallende Material wird wiederum von den Schlägern erfasst, dabei durch den erneuten Schlag zerkleinert und gegen die Ringpanzerung zurückgeschleudert. Dieser Vorgang läuft mehrmals ab und bewirkt die intensive Beanspruchung des Aufgabegutes. Es verlässt den Rotor durch den Spalt zwischen Rotor und Ringpanzerung und fällt über die beiden Auslaufschächte nach unten.

Die Mühle kann wechselweise im Rechts- und Linkslauf betrieben werden, auf diese Weise wird der Verschleiß der Schläger reduziert. Mit einfach wechselbaren Zwischenstücken kann der Mahlspalt an den Verschleiß der Schlaghämmer angepasst werden.

Über BHS-Sonthofen GmbH

BHS-Sonthofen GmbH ist eine inhabergeführte Unternehmensgruppe des Maschinen- und Anlagenbaus mit Stammsitz in Sonthofen / Allgäu. Das Unternehmen bietet technische Lösungen auf dem Gebiet der mechanischen Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren. Mit mehr als 350 Mitarbeitern und mehreren Tochtergesellschaften ist BHS-Sonthofen weltweit präsent.

Der Geschäftsbereich Zerkleinerungstechnik stellt Prallbrecher und -mühlen mit vertikaler und horizontaler Welle her, die bei der Aufbereitung von Mineralstoffen eingesetzt werden – zum Beispiel in Steinbrüchen, in Kieswerken sowie im Bergbau.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de.

Firmenkontakt
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
+49.241.89468-44
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

BHS-Sonthofen: BHS Australien gegründet

Misch-, Zerkleinerungs- und Recyclingtechnik in Australien und Ozeanien: Neues Joint-Venture startet mit umfangreichem Produkt- und Anwendungs-Know-how.

BHS-Sonthofen: BHS Australien gegründet

Geoffrey Lee, der Business Development Manager für BHS Australien

BHS-Sonthofen hat kürzlich in Australien das Joint-Venture BHS-Sonthofen (Aust) Pty Ltd gegründet und bietet so auch seinen Kunden „down under“ jetzt Vertrieb, fachkundige Beratung und schnellen Service vor Ort. Das neu gegründete Unternehmen verfügt über ein Serviceteam mit kompetenten Mitarbeitern, die die Maschinen von BHS seit Jahren kennen, sowie über mehrere Testmaschinen und ein Ersatzteillager.

In Australien steigt die Nachfrage nach Maschinen und Anlagen von BHS-Sonthofen für das Mischen, Zerkleinern und Recyceln beständig. Seit Jahren haben sich Mischer von BHS in Australien beispielsweise bei der Rückverfüllung von Bergwerken bewährt. Etliche Betonmischer von BHS sind auch bei großen Infrastrukturprojekten in Australien im Einsatz. Ein prestigeträchtiges Beispiel ist hierfür das laufende „Barangaroo Development Project“ in Sydney, eines der weltweit größten Projekte zur Stadterneuerung Bis 2022 wird im Stadtzentrum der westliche Hafenrand von Sydney auf einer Fläche von 22 Hektar vollständig neu gestaltet.

Um dem steigenden Bedarf nach Beratung und Service gerecht zu werden, hat BHS gemeinsam mit Gill Wedmore das Joint Venture „BHS-Sonthofen (Aust) Pty Ltd“ mit Sitz in Newcastle/New South Wales gegründet, das er als Chairman leitet. Wedmore betreibt Mischer von BHS-Sonthofen seit vielen Jahren in seinem eigenen Unternehmen BFG Group Pty. Ltd.

BHS Australien wird Produkte der Geschäftsbereiche Mischen und Zerkleinern in Australien aktiv vermarkten. Auch für das Recyceln von Abfall und Schrott sieht BHS ein großes Potenzial auf dem fünften Kontinent. Ein aktuelles Beispiel: Eine BHS Rotorprallmühle im Bundesstaat New South Wales zerkleinert an einer Müllaufbereitungsanlage Altglas, das als Zuschlagstoff für Beton den Sand ersetzt, der auch im Umkreis von Sydney sehr knapp ist.

Seit August ist Geoffrey Lee als Business Development Manager für BHS Australien tätig. Er bringt umfangreiches Wissen über die Maschinentechnik in Bergbau, Bauindustrie und Recycling mit. Für Montagen, Wartungsarbeiten und Reparaturen entsendet BHS Australien erfahrene Mitarbeiter, die die Maschinen seit Jahren genau kennen.

Mit dem eigenen Ersatzteillager bei Newcastle verkürzt das Unternehmen Lieferzeiten drastisch. Darüber hinaus vermittelt die Präsenz in Australien Kunden und Interessenten schon im Vorfeld von Investitionsentscheidungen große Sicherheit: Sie können jetzt im eigenen Land Testmaschinen für Versuche nutzen.

Dennis Kemmann, der Geschäftsführer der BHS-Sonthofen GmbH, ist sicher, dass das neue Joint-Venture seinen Kunden in Australien hohen Nutzen bringt: „BHS und Gill Wedmore verbindet ein über viele Jahre immer wieder bestätigtes, gegenseitiges Vertrauen. Mit der Kompetenz, die unsere australischen Kollegen im Umgang mit unseren Maschinen erworben haben, stellen wir sicher, dass Beratung und Service vom ersten Tag an auf dem hohen Niveau sind, für das BHS bekannt ist.“

Über BHS-Sonthofen

BHS-Sonthofen GmbH ist eine inhabergeführte Unternehmensgruppe des Maschinen- und Anlagenbaus mit Stammsitz in Sonthofen / Allgäu. Das Unternehmen bietet technische Lösungen auf dem Gebiet der mechanischen Verfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren. Mit mehr als 350 Mitarbeitern und mehreren Tochtergesellschaften ist BHS-Sonthofen weltweit präsent.

Der Geschäftsbereich Mischtechnik stellt Chargen- und Durchlaufmischer her und bietet die gesamte Verfahrenstechnik rund um das Thema Mischen an. Ein wichtiges Produkt ist der Doppelwellen-Chargenmischer, der in der Betonindustrie weltweit als Branchenmaßstab gilt.

Der Geschäftsbereich Zerkleinerungstechnik stellt Prallbrecher und -mühlen mit vertikaler und horizontaler Welle her, die bei der Aufbereitung von Mineralstoffen eingesetzt werden – zum Beispiel in Steinbrüchen, in Kieswerken sowie im Bergbau.

Der Geschäftsbereich Recyclingtechnik bietet ein breites Programm an Maschinen und Anlagen für die Recyclingindustrie an. Das Spektrum umfasst das Aufbereiten von sprödharten Abfallstoffen wie Elektronikschrott, Schlacken, Shredder-Restfraktionen etc. oder von elastischen Stoffen wie Reifen, Kabeln oder Ersatzbrennstoffen.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de.

Firmenkontakt
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Schumacher Verfahrenstechnik bezieht neues Domizil

Die Schumacher Verfahrenstechnik GmbH ist mit dem kompletten Unternehmen in ein neues Domizil umgezogen.

Schumacher Verfahrenstechnik bezieht neues Domizil

Schumacher Verfahrenstechnik bezieht neues Domizil

Die im Jahre 1996 gegründete Fa. Schumacher Verfahrenstechnik war 15 Jahre lang im oberbergischen Nümbrecht ansässig. Hier fertigte sie in mittlerweile 4 eigenen Produktionshallen Apparate und Bauteile für die chemische und petrochemische Industrie sowie allen anderen Industriezweigen, bei denen verfahrenstechnische Anlagen benötigt werden. Vor drei Jahren begann das Unternehmen damit, neben komplexen Apparaten nach Kundenzeichnungen, auch eigene Produkte zu entwickeln und zu vermarkten. Unter anderem werden statische Mischer und Wärmertauscher von eigenen Konstrukteuren entwickelt, auf eigenen Versuchsanlagen getestet und optimiert.
Durch das stetige Wachstum und den immer weiter steigenden Bedarf an verfahrenstechnischen Produkten wurden die Platzverhältnisse in Nümbrecht so eng, das ein reibungsloser Produktionsablauf nicht mehr gewährleistet werden konnte.
Nach dem Umzug von Nümbrecht zum neuen Standort in Wiehl stehen der Fa. Schumacher jetzt insgesamt ca. 1.000 qm an Verwaltungs- und, ca. 4.500,00 qm an Produktionsfläche und ca. 3.000 qm an Lagerfläche zur Verfügung. In den neuen Fertigungshallen stehen insgesamt 7 Portalkräne mit einer Gesamthubkraft von 50t zur Verfügung. Ebenso wurden diverse Anlagen aufgekauft, die das Fertigungsspektrum von Schumacher VT erweitern wie z. B. div. Glühöfen, einen Messraum, eine große FE-Prüfanlage etc.
Ein Großteil der eigenen Produkte der Fa. Schumacher VT machen die sog. statischen Mischer und Wärmetauscher aus. Hierzu zählen auch die von der Fa. Schumacher VT in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie entwickelten Rohrkühler zur energiesparenden Kühlung von frisch gemolkener Milch. Diese tragen in erheblichem Maße zur Senkung der Energiekosten der Milch erzeugenden landwirtschaftlichen Betrieben bei und unterstützt diese somit bei der Realisierung höherer Erträge. Die Schumacher VT strebt hier langfristig an, in Deutschland zu den Marktführern zu zählen und hat vor diesem Hintergrund in der neuen Fertigungshalle einen eigenen Fertigungsbereich eingerichtet. Hier steht, neben verschiedenen hochmodernen Orbitalschweißanlagen, auch eine Hochdruckwasserstrahlanlage zur Verfügung. Auf dieser können Bleche bis zu einer Dicke von 60,00 mm auf Toleranzen im Hundertstel Bereich geschnitten werden. Des Weiteren können nicht nur metallische, sondern nahezu alle Werkstoffe auf jede Kontur geschnitten werden. Spezialwendelmaschinen zur Herstellung von Mischwendelelementen von 12mm – 200mm und sonstige Blechbearbeitungsmaschinen finden sich hier ebenso wie eine Fertigungsstraße für die Produktion der selbst entwickelten und patentreifen Rohmilchkühler (Rohrkühler). Diese Rohrkühler dienen dazu, frisch gemolkene Milch auf landwirtschaftlichen Betrieben energiesparend, schonend und effektiv zu kühlen, um das eigentliche Kühlaggregat zu entlasten.
Für interessierte Kunden gibt es am neuen Standort einen eigenen Versuchs- und Vorführraum, in dem man die Funktion und das Prinzip von statischen Mischern und Wärmetauschern live erleben kann.
Weitere Informationen und Beratung finden Sie auf unserer Homepage: http://schumacher-verfahrenstechnik.de

Die Firma Schumacher Verfahrenstechnik mit Sitz im oberbergischen Wiehl wurde 1996 gegründet und beschäftigt ca. 40 Mitarbeiter. Ihre Kernkompetenzen liegen in den Bereichen statische Mischer, Druckbehälter und Apparatebau, Sonderarmaturen, Sonderwerkstoffe, Lohnzerspanung, Schweißtechnik, Blechbearbeitung und Konstruktion. Die Kunden der Firma Schumacher Verfahrenstechnik kommen aus allen Industriezweigen und schätzen den „Alles aus einer Hand“ Service, der es ermöglicht, auch auf Sonderwünsche in kürzester Zeit einzugehen.

Firmenkontakt
Schumacher Verfahrenstechnik GmbH
Eckhard Klug
Albert- Einstein- Straße 4
51674 Wiehl Bomig
+49 (0) 22 61 54662-0
info@schumacher-verfahrenstechnik.de
http://www.schumacher-verfahrenstechnik.de

Pressekontakt
Schumacher Verfahrenstechnik
Eckhard Klug
Albert- Einstein- Straße 4
51674 Wiehl
+49 (0) 22 61 – 54662-0
eckhard.klug@schumacher-vt.de
http://schumacher-verfahrenstechnik.de

Kunst Kultur Gastronomie

CHEN RUO BING | DIE SPUR DER URSPRÜNGLICHKEIT

Ausstellung: vom 21.11.2014 – 18.01.2015

CHEN RUO BING | DIE SPUR DER URSPRÜNGLICHKEIT

Chen Ruo Bing|AC Galerie Tholen

Ausstellung vom 21.11.2014 bis 18.01.2015
Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, den 20.11.2014 ab 19h sind Sie / seid Ihr herzlich eingeladen. Chen Ruo Bing ist anwesend.

Gezeigt werden klein- und großformatige Acrylarbeiten von 2008 – 2014. Neben den Acrylarbeiten werden zwei Sondereditionen mit Mischtechnik und Lithographie auf Papier in einer Auflage von jeweils 9 Arbeiten gezeigt.

DIE SPUR DER URSPRÜNGLICHKEIT
Die wahren Menschen der Vorzeit kannten nicht die Lust am Geboren sein und nicht die Abscheu vor dem Sterben. Die Abwesenheit wurde nicht betont und Ihr Dasein war ohne Wiederstreben. Gelassen gingen sie, gelassen kamen sie. Sie vergaßen nicht ihren Ursprung, sie streben nicht ihrem Ende zu. Sie nahmen ihr Schicksal hin, freuten sich darüber und kehrten zurück ins Leere.
Zhuang Zi | 365 v. Chr. – 290 v. Chr. |

AC Galerie Claus-Dieter Tholen
Seine langjährige Begeisterung für die zeitgenössische Kunst hat Claus-Dieter Tholen in einen professionellen Service rund um die Kunst umgesetzt. Schwerpunkt des Unternehmens sind die Beratung bei der Ausstattung von Räumen und Unternehmen mit Kunst, Beratung beim Aufbau von Kunstsammlungen, Vermittlung von Kunstwerken, Organisation von Kunst-Events sowie Ausstellungen zu zeitgenössischer Kunst. Seit 2013 ist eine Galerie im Elsbach Haus in Herford eröffnet worden. Dort finden bis zu 6 Ausstellungen bildender Künstler im Jahr statt.

Kontakt
AC Galerie Claus-Dieter Tholen
Claus-Dieter Tholen
Elsbach Haus Goebenstr. 3-7
32052 Herford
0151-50631470
claus-dieter.tholen@gmx.de
http://www.das-kunstwerk.com

Wissenschaft Technik Umwelt

BHS-Sonthofen: Doppelwellen-Chargenmischer für das Betonwerk Kressbronn

Von der Demontage bis zur ersten Lieferung in nur drei Wochen

BHS-Sonthofen: Doppelwellen-Chargenmischer für das Betonwerk Kressbronn

Der Doppelwellen-Chargenmischer bietet viel Platz auf der neuen Mischerbühne.

Nach mehr als 30 Jahren hatte die Misch- und Wiegetechnik des Transportbetonwerks Kressbronn das Ende der technisch und wirtschaftlich sinnvollen Nutzungsdauer erreicht und eine grundlegende Modernisierung stand an. Bisher waren alle sieben Werke, die die Gruppe im Bodenseeraum betreibt, mit Tellermischern ausgerüstet. Jetzt hat die Firmengruppe, in die das Betonwerk Kressbronn integriert ist, bei der Modernisierung der Mischanlage erstmals einen BHS-Doppelwellen-Chargenmischer installiert.

Die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Mischsystems waren die ausgezeichnete Homogenität der Mischungen, kurze Mischzeiten und hohe Zukunftssicherheit, ferner günstige Betriebskosten, niedriger Verschleiß und zuverlässiger Service. Neben den Investitions- und Betriebskosten war auch die Zusicherung des Fertigstellungs- und Inbetriebnahmetermins ein ausschlaggebender Punkt. Das Ergebnis eines intensiven Auswahlprozesses war, dass der BHS-Mischer für die Anwendung im Transportbetonwerk Kressbronn die beste Wahl ist. Auch die guten Erfahrungen, die vergleichbare Werke mit diesem Mischsystem gemacht haben, trugen dazu bei, dass die Entscheidung zugunsten des BHS-Doppelwellen-Chargenmischers fiel.

Zentrales Element der neuen Anlage ist ein Doppelwellen-Chargenmischer DKXS 2,5 mit einer Nennleistung von 2,5 m³ Festbeton pro Charge. Er ersetzt die beiden Tellermischer, die jeweils 1,0 m³ pro Charge hergestellt hatten.

Im Gegensatz zu Teller- oder Planetenmischern, die lediglich zweidimensional mischen, erzeugen BHS-Doppelwellenmischer einen dreidimensionalen Bewegungsverlauf des gesamten Mischguts. Zusätzlich findet im turbulenten Überschneidungsbereich der beiden Mischkreise ein intensiver Materialaustausch statt. Ferner bieten sie hohe Variabilität in der Produktion, da auch kleine Chargen sehr homogen produziert werden können. Außerdem erzielen sie einen günstigen spezifischen Energieverbrauch, denn sie setzen eingebrachte Energie optimal in eine intensive Relativbewegung des gesamten Mischguts um.

BHS-Doppelwellenmischer sind im Vergleich zu anderen Mischsystemen aufgrund des höheren Füllungsgrades wesentlich kompakter, sodass bei Anlagenumbauten in den vorhandenen Bauraum meist größere Mischertypen eingebaut werden können.

Individuelle Lösung mit modularem System

Mit dem „Baukastensystem“ der Serie DKX, welches mit unterschiedlichen Antrieben, Mischwerken, Entleeröffnungen, Verschleißauskleidungen, Sensoren und umfangreichem Zubehör eine Fülle von Konfigurationsmöglichkeiten bietet, hat BHS für das Kressbronner Werk einen Mischer konfiguriert, der gezielt auf die individuellen Anforderungen abgestimmt ist.

Im Rahmen der Modernisierungsmaßnahme wurde auch die gesamte Wiege-, Dosier- und Steuerungstechnik an den aktuellen Stand der Technik und der Sicherheitsbestimmungen angepasst, sowie eine neue Mischer- und Wiegebühne eingebaut.

Nachdem auch der im Zuge der Modernisierung geplante Komplettumbau der Steuerung abgeschlossen war, hat die neue Anlage am Montag, den 20. Februar, den ersten Beton geliefert.

Erste Erfahrungen

Im praktischen Einsatz mischt die neue Anlage bis zu 35 Chargen pro Stunde und erzielt in diesem Zeitraum eine Ausstoßleistung von knapp 90 m³. Dank des besseren Mischeffektes des BHS-Mischers werden die Misch- und Dosierzeiten der einzelnen Rezepte zurzeit noch weiter optimiert.

Fahrmischer mit 7,5 m³ Füllung werden jetzt mit nur drei Chargen beladen. Aufgrund der kurzen Mischzeiten und wegen des ausgewogenen Verhältnisses zwischen Chargengröße und Fahrmischervolumen sowie der dadurch reduzierten Anzahl von Chargen pro Fahrzeug wurde die Ausstoßleistung der Mischanlage nach dem Umbau nahezu verdoppelt.

Auch Teilchargen von weniger als zehn Prozent des Füllvolumens stellt der Mischer homogen her. Fast noch wichtiger ist dabei, dass diese Mengen aufgrund des Wendelschaufelmischwerks auch in kurzer Zeit ausgetragen werden – ein wichtiger Aspekt besonders für Transportbetonwerke in ländlichen Regionen, denn Klein- und Kleinstmengen sind dort an der Tagesordnung.

Über BHS-Sonthofen GmbH

BHS-Sonthofen GmbH bietet innovative, wirtschaftliche Lösungen für das Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren in der mechanischen Verfahrenstechnik.

Seit der Entwicklung des ersten Doppelwellen-Chargenmischers im Jahr 1888 hat das Unternehmen mit einer Vielzahl neuer Produkte immer wieder seine Innovationskraft unter Beweis gestellt. Die DKX Doppelwellen-Chargenmischer gelten weltweit als Branchenmaßstab, wenn es um anspruchsvolle Anwendungen in der Mischtechnik für die Betonindustrie geht.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de.

Kontakt
BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
D- 87527 Sonthofen / Germany
+49.8321.6099-0
press@bhs-sonthofen.de
http://www.bhs-sonthofen.de

Pressekontakt:
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Kunst Kultur Gastronomie

Skadi Engelns Mischtechniken – altmeisterliche Lehren in moderner Anwendung integriert

Kunstarbeit aus Berlin: Resolution zu Skadi Engelns aktuellen Werktechniken
Skadi Engelns Mischtechniken - altmeisterliche Lehren in moderner Anwendung integriert
Ein Werk aus der aktuellen Kollektion „Sörbilder“, Skadi Engeln

Engeln sammelt Beobachtungen, Eindrücke und Impressionen von unterschiedlichen Landschaften. Diese werden beobachtet, fotografiert und als Grundmotiv in Engelns Portfolio umgesetzt. Engelns abstrakte Kunst beruht auf der Verwendung von Pigmenten mit verschiedenen Malmitteln: Öl, Eitempera und Acryl, welche durch Anwendung Stiften, Graphit und Kreiden abgerundet wird.

Im Fokus von Engelns Arbeiten liegt stets die Farbe selbst. Das Malmittel wird dabei auf die Farb- und Motivwahl der Künstlerin angepasst. Techniken finden ihre Anwendung dabei nur, um Stukturen zu erschaffen oder Farbtiefen zu verstärken. Engeln möchte sich in ihrem Stil nicht in ihren Möglichkeiten der Darstellung auf die Technik beschränken, sondern die Maltechnik selbst in den gewünschten Farbstil integrieren.

„Ich male nicht im Rahmen einer künstlerischen Technik. Für mich ist es die Kunst, Technik auf das Objekt zu übertragen – und zwar so, wie es allein im Sinne des Kunstwerkes selbst liegt. Man passt keine Kunst an Technik an, sondern umgekehrt!“, so Skadi Engeln zu Ihren Anwendungen.

Bei Engelns Stil stehen die Farbpigmente im Fordergrund und die Malmittel im Dienste ihres Sujets: Öl vermittelt eine große Farbtiefe, erlaubt aber nur wenige Schichtungen, da es langsam trocknet. Acryl hingegen lässt sich schnell verarbeiten schichten, trocknet schnell und lässt sich so nicht lange vermalen. Leider wenig Farbtiefe. Eitempera erlaubt als Emulsion eine Mischung von Öl und Wasser. So verbinden sich hier die Eigenschaften der vorrangegangenen Malmittel, schnelles Arbeiten und Schichten, aber auch die große FArbtiefe, eignet sich jedoch nicht für große zarte Flächen. Hier eignet sich wiederum Acryl am besten.

Die Künstlerin macht ebenfalls in zahlreichen Werkstücken von der sogenannten Eitempera, einem leuchtend starken Malmittel, Gebrauch. Hergestellt aus einem Teil Eigelb, einem Teil Dammerharzlösung und Terpentin sowie einem Teil Leinöl und Wasser, ist Eitempera eine der ältesten Kunsttechniken, die angewandten Farbpigmente mit einem Malmittel zu binden. Bereits im alten Ägypten bekannt, wurde Eitempera nahezu von allen großen Künstlern der Renaissance als Binde- und Farbmittel verwendet.
Eine ständige Anwendung in Engelns Portfolio stellt außerdem die wasservermalbare Waxpastell-Kreide dar. Hiermit bringt sie durch sanfte Schraffuren eine plastische Struktur und Farbtiefe in die Flächen. Engeln setzt die Kreide in ihren Werken flächendeckend ein, um die gewünschte Struktur zu erzielen. Die Kunstwerke sollen dadurch schraffiert erscheinen. Besonders Farb- und Flächenübergänge in Engelns Werken werden mit dieser Technik noch genauer gestaltet und hervorgehoben. Speziell nennt die Künstlerin dabei Strukturen von Wolken, Regen und Feldern.

Im Zusammenspiel mit der altmeisterlichen Eitempera-Technik und Kreide, trifft man bei Engelns Werken auf moderne, technische Additionen, wie Sie auf dem zeitgenössischen Kunstmarkt häufiger vertreten sind. Hierbei wird in erster Linie Eitempera-Technik mit Acryl oder aber Ölmalerei kombiniert. Engeln bevorzugt es beispielsweise in ihrer aktuellen Kollektion „Störbilder“, diese Mischtechniken auf Nessel oder Papier anzuwenden.

Engeln beschreibt es in ihrer Arbeit als wichtig, dass bei ihren Landschaftswerken speziell die Farben im Vordergrund stehen. Die Störbilder-Kollektion, das neueste Portfolio aus Engelns Atelier, war erst kürzlich auf der ‚Murmure‘ Exhibition in Frankreich zu sehen und weicht durch die Verschleierung der Landschaftsdarstellung vom bisherigen Stil ab. Weitere Informationen sind dem Katalog der Kollektion zu entnehmen:

http://www.skadi.de/doku/katalogtext-stoerbilder.html und http://www.skadi.de/fileadmin/user_upload/Dokumentation/SkadiEngelnKatalog2011StoerbilderWege_klein.pdf

Eindrücke von Engelns Kunst und Veranschaulichungen der Mischtechniken sind auf www.skadi.de einzusehen.
PR und hochwertige Kommunikation sind das Herz aller Gesellschafts- und Geschäftsformen, seit jeher! Wir haben uns der Kultur in Europa gewidmet und erzielen unsere Arbeit im Auftrag der kulturellen Größen aus DACH-BeNeLux.

Bode Relations Kulturkommunikation
Andreas Bode
Ludwig-Rinn-Straße 10-16
35452 Gießen
06413949641

http://www.boderelations.de
bode@bronline.eu

Pressekontakt:
Bode Relations
Andreas Bode
Ludwig-Rinn-Straße 10-16
35452 Gießen
bode@bronline.eu
06413949641
http://www.boderelations.de

Kunst Kultur Gastronomie

Kohle, Kreide & Acryl – ein Sommermalwochenende auf Burg Fürsteneck in der Rhön vom 18.-21.08.11 mit Siegfrid Rinke

Kreative Mal-Experimente mit Mischtechnik in größeren Formaten: Ein Zeichenkurs mit Überraschungsmomenten, spröde Zeichenmittel neben geschmeidiger Acrylfarbe, Skizzen und ausgeführte Bilder!
Kohle, Kreide & Acryl - ein Sommermalwochenende auf Burg Fürsteneck in der Rhön vom 18.-21.08.11 mit Siegfrid Rinke
Malerische Landschaften …mit Siegfried Rinke

Eine Stimmung, Gefühltes, eine Vorstellung, Gesehenes. Das alles nimmt auf der Bildfläche Gestalt an, wird sichtbar, wird vermittelbar, bannt den Blick des Betrachters. Der grafische Ausdruck der Zeichnung soll mit dem malerischen Moment der Farbe gepaart werden. Fertig und Unfertig bilden Kontraste, erzeugen Spannungen, führen zu aufregenden Arbeiten. Ob auf Papier oder auf Leinwand, es entstehen in größeren Formaten Bilder, welche von ungegenständlich bis gegenständlich reichen. Oder eine Mischung daraus. Die BURG FÜRSTENECK und die malerische Rhönlandschaft sind die Umgebung, in der sich die Bilder in aller Ruhe mit individueller Unterstützung entwickeln und entfalten können.

Anmeldung unter
http://www.burg-fuersteneck.de/kultur/kurs_3582.htm

Information: bildung@burg-fuersteneck.de und 06672-9202-0
BURG FÜRSTENECK ist ein Ort freier und kreativer Weiterbildung. Wir laden Sie herzlich ein zu einem Kurs in liebevoll renovierten historischen Gemäuern.

Frei von üblichen Verpflichtungen konzentrieren Sie sich auf Lerninhalte und Aktivitäten: Beruf, musisch-kulturelles Tun, Familie, Gesundheit, Natur.

BURG FÜRSTENECK – Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung
Ferenc Kreti
Am Schlossgarten 3
36132 Eiterfeld
06672-92-02-17
www.burg-fuersteneck.de
presse@burg-fuersteneck.de

Pressekontakt:
BURG FÜRSTENECK – Akademie für berufliche und musi
Ferenc Kreti
Am Schlossgarten 3
36132 Eiterfeld (Landkreis Fulda)
presse@burg-fuersteneck.de
06672-92017
http://www.burg-fuersteneck.de

Wissenschaft Technik Umwelt

BHS-Sonthofen investiert sieben Millionen Euro am Standort Sonthofen

Modernes Energie-Konzept des neuen Verwaltungsgebäudes schont Ressourcen.
BHS-Sonthofen investiert sieben Millionen Euro am Standort Sonthofen

Am 23. Mai 2011 fanden bei BHS-Sonthofen die Grundsteinlegung für das neue Verwaltungsgebäude und die Einweihung einer neuen Lagerhalle statt. Das neue Gebäude bietet 90 Mitarbeitern eine moderne Arbeitsumgebung und verfügt über genügend Platzreserven für die weitere Expansion des Unternehmens. Mit der Investition trägt BHS dem stetig steigenden Auftragseingang Rechnung.

Grund für den Neubau ist das stetige Wachstum des Unternehmens, das Anlagen für die mechanische Verfahrenstechnik in alle Welt liefert: Maschinen für das Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtrieren in der Bau- und Baustoffindustrie, in Chemie und Pharmazie sowie der Umwelt- und Entsorgungstechnik.

Das neue Verwaltungsgebäude bietet den Mitarbeitern in Vertrieb, Konstruktion, Projektierung, Entwicklung, Marketing und Einkauf sowie der Produktionsleitung und der Geschäftsführung moderne Arbeitsplätze, die flexibel an sich ändernde Bedürfnisse angepasst werden können. Die Fertigstellung des neuen Gebäudes ist für Juni 2012 geplant.

Dr. Angelo Schmandra, der Geschäftsführer des Bereiches Technik bei BHS-Sonthofen, sieht für sein Unternehmen ein großes Potenzial in der Zukunft: „Besonders bei Maschinen und Anlagen für die Umwelt- und Recyclingtechnik sowie im Bereich Filtrationstechnik verzeichnen wir seit geraumer Zeit steigende Auftragseingänge; ein Ende dieses Trends zeichnet sich auch nicht ansatzweise ab. Deshalb brauchen wir mehr Platz.“

Das Verwaltungsgebäude:

Mit rund 3.000 m² Geschossfläche bietet das viergeschossige Gebäude Platz für 90 Mitarbeiter, darüber verfügt es über genügend Raum für weitere 30 Mitarbeiter. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf mehr als fünf Millionen Euro.

Die moderne Glasfassade spiegelt die Technologie-Orientierung von BHS wider.

Ein Innenarchitekt gestaltet die Büro- und Arbeitsflächen nach den aktuellsten Arbeitsgrundsätzen. Die seitlichen Flügel beherbergen eine große und flexible Bürolandschaft. Im sogenannten Kern sind die zentralen Funktionen wie Besprechungsräume, Office-Geräte und Küchen untergebracht, die von allen Mitarbeitern gemeinsam genutzt werden.

Für Dr. Christof Kemmann, dem Geschäftsführenden Gesellschafter, sind ein ansprechendes und zweckgerechtes Arbeitsumfeld und ein schonender Umgang mit Ressourcen sehr wichtig: „Da das Gebäude einen hohen Anteil an Glasflächen hat und im Inneren durch technisches Equipment – zum Beispiel durch Computer – viel Wärme entsteht, haben wir uns für eine besonders effiziente Kombination aus Wärmedämmung, Wärmerückgewinnung und Geothermie entschlossen.“

„Betonkernaktivierung“ ist hier ein Stichwort: Wärme oder Kälte werden über die Geschossdecken zugeführt vergleichbar mit dem Funktionsprinzip einer Fußbodenheizung im Boden. Die Zuführung von oben wird in Büroräumen als wesentlich angenehmer empfunden als eine traditionelle Radiatorenheizung und kann zudem auch zur Kühlung genutzt werden. So wird über die Betonkernaktivierung im Gebäude ein angenehmes Raumklima erzielt und dennoch Energie optimal genutzt. Hierzu trägt auch die sehr hohe Wärmedämmung bei, die deutlich über den baulichen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) liegt.

Darüber hinaus wird ein großer Teil des Bedarfes an Wärme und Kälte über Brunnen aus dem Grundwasser gedeckt. Außerdem ist die Möglichkeit gegeben, regenerative Energien (Geothermie) einzusetzen. Die moderne, umweltgerechte Heizungsanlage nutzt Grundwasser als Wärmequelle.

Die Lagerhalle:

Das Wachstum von BHS dokumentiert sich auch im Bau einer neuen Lagerhalle für Großteile im neuen Fertigteilzwischenlager, die ebenfalls am 23. Mai eingeweiht wird. Mit der neuen Halle erweitert BHS die Lagerfläche um 1.800 auf insgesamt rund 3.800 m².Bislang wurden große Fertigteile in einer Halle zwischengelagert, die für die Fertigungsabläufe ungünstig entfernt liegt. So schafft BHS zusätzliche, räumliche Kapazität, die dringend benötigt wird, um dem steigenden Auftragsvolumen gerecht zu werden.

Die Investitionskosten für die Halle einschließlich Innenausstattung (Hochregale, Kran, Stapler etc.) liegen bei knapp 2,0 Millionen Euro.

Über BHS-Sonthofen GmbH

BHS-Sonthofen bietet innovative, wirtschaftliche Lösungen für das Mischen, Zerkleinern, Recyceln und Filtern in der mechanischen Verfahrenstechnik. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf Entwicklung und Fertigung von Maschinen und Anlagen, die auch unter herausfordernden Bedingungen lange Zeit effizient arbeiten. Ein Schwerpunkt der Tätigkeit ist die Entwicklung von kundenspezifischen Maschinen und Sonderanlagen, die spezielle Anforderungen in einzelnen Branchen erfüllen.

Seit der Entwicklung des ersten Doppelwellen-Chargenmischers im Jahr 1888 hat das Unternehmen mit einer Vielzahl neuer Produkte immer wieder seine Innovationskraft unter Beweis gestellt. Die DKX Doppelwellen-Chargenmischer gelten weltweit als Branchenmaßstab, wenn es um anspruchsvolle Anwendungen in der Mischtechnik für die Betonindustrie geht. Seit dem Ende der 90er Jahre liefert BHS-Sonthofen Anlagen auch für die Recyclingtechnik, unter anderem für die Aufbereitung von Elektronikschrott. Filtrationsanlagen zur Fest-Flüssig-Trennung werden seit über 50 Jahren hergestellt und gelten weltweit als innovative, technologisch führende Lösungen.

Namhafte Kunden aus der Bau- und Baustoffindustrie, dem Bergbau, der Chemie-, Pharmazie- und Nahrungsmittelindustrie, Umwelt- und Entsorgungstechnik sowie weiterer bedeutender Industriezweige vertrauen seit Jahrzehnten auf Maschinen und Anlagen von BHS-Sonthofen.

Die seit 1996 als konzernunabhängiges Unternehmen bestehende BHS-Sonthofen GmbH hat ihre Ursprünge in einem Eisenschmelzwerk, das bereits vor 400 Jahren am heutigen Firmenstandort gegründet wurde. Heute ist BHS-Sonthofen als mittelständisches Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern weltweit aktiv, über 210 davon alleine in Sonthofen. Neben dem Stammsitz in Sonthofen im Allgäu gehören Tochtergesellschaften in USA, China und Indien zur Firmengruppe.

Weitere Informationen unter www.bhs-sonthofen.de.

BHS Sonthofen GmbH
Roland Schmid
An der Eisenschmelze 47
87527 Sonthofen
+49.8321.6099-0
www.bhs-sonthofen.de
roland.schmid@bhs-sonthofen.de

Pressekontakt:
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
reinhardt@vip-kommunikation.de
+49.241.89468-24
http://www.vip-kommunikation.de

Kunst Kultur Gastronomie

Malen an Pfingsten 2011 auf BURG FÜRSTENECK

Kreativer Urlaub mit Pinsel und Zeichenstift vom 10.-13.06.2011

Pinselschwung, Zeichenstift, Acryl, Aquarell, Kohle und Kreide:

Pfingsturlaub mal ganz anders! Ein kreativer Kurs im Atelier der schönen BURG FÜRSTENECK sowie im Freien mit Ausblick auf die herrliche Kuppelrhön, mit dem hessischen Kegelspiel direkt vor der ‚Nase‘! Der individueller Unterricht mit intensivem Malen und Zeichnen sowie anregenden Gesprächen zum Ansichts- und Ideenaustausch sichert eine spannende Alternative zum Alltagstrott.

Landschaften, Stillleben, Menschen, Bilder die vom Leben erzählen …
Malerische und zeichnerische Qualitäten erkennen und einsetzen, Kompostionen, Farbgestaltung und den geeigneten Bildausdruck finden. Die Spannungen der Farben und der Linien spüren.

Während dieses Seminar-Wochenendes wohnen die Teilnehmenden in der renovierten mittelalterlichen Burganlage von BURG FÜRSTENECK in Zweibettzimmern mit Nasszelle und werden von der oft gelobten Burgküche – auf individuellen Wunsch auch vegetarisch – verpflegt. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind in der Akademie BURG FÜRSTENECK in den Kursgebühren bereits enthalten.

Ein Workshop für Anfänger sowie Menschen mit Vorerfahrung mit dem Künstler und erfahrenen Kursleiter Siegfried Rinke.

Weitere Informationen zum Kurs unter:

http://www.burg-fuersteneck.de/kultur/kurs_3701.htm

Ein Überblick über weitere musisch-kulturelle Angebote auf BURG FÜRSTENECK findet sich unter:
ur
BURG FÜRSTENECK, Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung in Hessen bietet ein inhaltlich weit gefächertes offenes Seminarangebot für berufliche, musisch-kulturelle und persönliche Bildung. BURG FÜRSTENECK wird von einem „Runden Tisch“ unterschiedlicher gesellschaftlicher Institutionen getragen und durch das Land Hessen finanziell gefördert. Die BURG FÜRSTENECK wurde gerade aufwändig renoviert und bietet zeitgemäße Seminar- und Unterkunftsmöglichkeiten für ca. 70 Personen in einem komfortablen Ambiente in den trutzigen, mittelalterlichen Burgmauern.

BURG FÜRSTENECK – Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung
Ferenc Kreti
Am Schlossgarten 3
36132 Eiterfeld (Landkreis Fulda)
06672-92017

bildung@burg-fuersteneck.de

Pressekontakt:
BURG FÜRSTENECK – Akademie für berufliche und musi
Ferenc Kreti
Am Schlossgarten 3
36132 Eiterfeld (Landkreis Fulda)
bildung@burg-fuersteneck.de
06672-92017
http://www.burg-fuersteneck.de