Tag Archives: Metal AM

Wissenschaft Technik Umwelt

GKN Powder Metallurgy: Digitale Zukunft für die Metal-AM-Serienfertigung

GKN Powder Metallurgy: Digitale Zukunft für die Metal-AM-Serienfertigung

GKN Powder Metallurgy stellt sich konsequent auf Industrie 4.0 ein und wird zum digitalen Unternehmen im Bereich Metal Additive Manufacturing (Metal AM).

Der weltweit größte Hersteller von Präzisionsteilen aus Metallpulver kündigt an, im zweiten Halbjahr 2017 die digitale Metal-AM-Produktion mit dem Best-in-class-Workflow zu starten und die wichtigsten Voraussetzungen für die Umsetzung von Industrie 4.0 zu schaffen: Intelligente, vernetzte Systeme verkürzen die Produktionszeiten und ermöglichen eine stärkere Individualisierung der Produkte. Auf der Prozessseite werden Geschäftspartner deutlich stärker in die Entwicklung und in die Produktion eingebunden.

GKN möchte seine Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Additive Manufacturing einbinden – von der Herstellung der Pulvermetall-Werkstoffe über das AM-Design bis hin zu Produktionsdienstleistungen.
Das Unternehmen wird zudem die erste vollständig digitalisierte Prozesskette für die AM-Serienfertigung von Produkten für die Automobilbranche sowie von Industrie- und Konsumgütern einführen.

Als Innovationsträger die Zukunft aktiv gestalten

„Als Innovationsführer in der Metal-AM-Serienfertigung ist es unser Anspruch, auch bei der Digitalisierung des Unternehmens und unserer Angebote zu den Innovationsträgern der Branche zu gehören. Wir werden die Zukunft aktiv gestalten. Dass wir das können, werden wir im nächsten Schritt mit unserem Werk beweisen“, sagt Guido Degen, Senior Vice President Business Development & Advanced Technology.

Vorteile für die gesamte Wertschöpfungskette

Die Konzentration auf digitale Prozesse und Produktionswege macht sämtliche Arbeitsschritte entlang der gesamten Wertschöpfungskette künftig deutlich schlanker und effizienter. Das verspricht beispielsweise im Prototypenbau der Automobilindustrie eine spürbare Verkürzung der Entwicklungs- und Produktionszeiten. Darüber hinaus eröffnen digitalisierte Abläufe erhebliche Kostenvorteile gegenüber konventionellen Prozessketten- und Produktionsverfahren. Das Werk wird auch die ISO 16949 (Automotive), AS 9100 (Aerospace) und ISO 13485 (Medizintechnik) erfüllen.

Mischung aus Technik und individueller Beratung bleibt Maxime

Bei aller Konzentration auf die Digitalisierung der Angebote und Dienstleistungen spielt die individuelle Beratung sowohl bei der Produktentwicklung als auch bei der Optimierung der Prozesse eine unverändert große Rolle. „Die Mischung aus persönlichem Kontakt und technischem Pioniergeist macht uns erfolgreich. Das ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Unternehmens-DNA und selbstverständlich auch unserer neuen Metal-AM-Strategie“, erklärt Guido Degen.
Sie möchten mehr darüber erfahren, wie durch Metal AM nun Produktionsverfahren und Geschäftsmodelle revolutioniert werden? Lesen Sie aktuelle News zum Thema auf unserem Innovation-Blog:
www.gknsintermetals-blog.com

Über GKN Powder Metallurgy
GKN Powder Metallurgy umfasst die Unternehmen GKN Sinter Metals und Hoeganaes. GKN Sinter Metals ist der weltweit führende Hersteller von Präzisionsteilen für die Automobilbranche sowie für Industrie- und Verbraucheranwendungen. Hoeganaes ist einer der weltweit größten Produzenten von Metallpulver, dem wesentlichen Rohstoff für Pulvermetallurgie. Mit über 6.600 Mitarbeitern an mehr als 30 Standorten weltweit ist GKN Powder Metallurgy kundennah positioniert.

Über GKN plc
GKN plc ist ein weltweit agierendes Technologieunternehmen mit den drei Bereichen GKN Aerospace, GKN Driveline und GKN Powder Metallurgy, die im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie in der Automobilbranche tätig sind. In mehr als 30 Ländern arbeiten über 56.000 Menschen für GKN Unternehmen und Joint Ventures. GKN ist an der Londoner Börse gelistet (LSE: GKN) und verzeichnete im Jahr 2015 Umsätze in Höhe von 7,7 Mrd. Pfund.

Kontakt
GKN Sinter Metals Engineering GmbH
Susanne Hütter
Krebsöge 10
42477 Radevormwald
03603895980
susanne.huetter@gkn.com
http://www.gkn.com/sintermetals

Science Research Technology

GKN Powder Metallurgy: Digital future in serial Metal Additive Manufacturing

GKN Powder Metallurgy: Digital future in serial Metal Additive Manufacturing

GKN Powder Metallurgy announces further steps in Metal Additive Manufacturing

GKN Powder Metallurgy has announced further steps in its course towards Industry 4.0 with a new dedicated digital area for Metal Additive Manufacturing (Metal AM) during an event at its plant in Bonn, Germany.

At a meeting with key customers and partners, the world’s largest producer of precision powder metal products recently shared plans to start a Metal AM digital enterprise in Q2 2017 using best-in-class workflow, taking the most important aspects of the Industry 4.0 agenda from theory to practice.

Based on intelligent, connected systems, it will benefit from reduced lead times, enabling stronger customization of products. On the process side, business partners will be much more involved in development and production.

GKN is working to drive innovations across the whole Metal AM value chain, from production of metal powder materials, AM design and manufacturing services. It will also provide the first fully digitized AM process chain in serial production for automotive, industrial and consumer products.

Actively shaping the future as innovation leader

As an innovation leader in Metal AM serial production, we are fully committed to taking a pioneering role in the industry in terms of digitalizing our company and our offers. We will actively shape the future and demonstrate that we can do this with the next step we take with our Metal AM serial production plant,“ says Guido Degen, Senior Vice President Business Development & Advanced Technology.

Benefitting the complete value chain

By concentrating on the implementation of digital and production processes, all work steps along the entire value chain will be substantially leaner and more efficient in the future. For example, this promises a noticeable reduction in development and production times in prototype construction in the automotive area. In addition, digital processes allow for considerable advantages compared to conventional process chain and production methods. The plant in Bonn will fulfill the ISO 16949 (automotive), AS 9100 (aerospace) and ISO 13485 (medical devices) certification norms.

Mix of technology and individual consulting remains the maxim

Individual consulting will continue to play a large role in product development and the optimization of processes. „The combination of personal contact and technical pioneering spirit makes us successful. This is an indispensable part of our corporate DNA and naturally of our new corporate Metal AM strategy,“ says Guido Degen.

Interested in more news about how Metal AM is revolutionizing production methods and business models? Then visit our Innovation Blog: www.gknsintermetals-blog.com.

About GKN Powder Metallurgy
GKN Powder Metallurgy comprises GKN Sinter Metals and Hoeganaes. GKN Sinter Metals is the world’s leading manufacturer of precision automotive components as well as components for industrial and consumer applications. Hoeganaes is one of the world’s largest manufacturers of metal powder, the essential raw material for powder metallurgy. GKN Powder Metallurgy is in close proximity to its customers with more than 30 global locations and about 6,600 employees.

About GKN plc
GKN plc is a global engineering group. It has four divisions; GKN Aerospace, GKN Driveline, GKN Powder Metallurgy and GKN Land Systems, which operate in the aerospace, automotive and land systems markets. Over 56,100 people work in GKN companies and joint ventures in more than 30 countries. GKN is listed on the London Stock Exchange (LSE: GKN) and recorded sales of 7.7 billion GBP in the year to 31 December 2015.

Firmenkontakt
GKN Sinter Metals Engineering GmbH
Susanne Huetter
Krebsöge 10
42477 Radevormwald
+49 (3603) 895980
Susanne.Huetter@gkn.com
http://www.gkn.com/sintermetals

Pressekontakt
GKN Sinter Metals Engineering GmbH
Susanne Huetter
Krebsöge 10
42477 Radevormwald
+49 (3603) 895980
susanne.huetter@gkn.com
http://www.gkn.com/sintermetals

Wissenschaft Technik Umwelt

Zusammenarbeit von GKN und EOS ebnet Metal Additive Manufacturing den Weg in die digitale Produktion

Zusammenarbeit von GKN und EOS ebnet Metal Additive Manufacturing den Weg in die digitale Produktion

Zusammenarbeit von GKN und EOS ebnet Metal Additive Manufacturing den Weg in die digitale Produktion

GKN Powder Metallurgy, der Weltmarktführer im Pulvermetallurgie-Sektor trifft auf EOS, den globalen Technologie- und Qualitätsführer auf dem Gebiet der Additiven Fertigung (Additive Manufacturing). Gemeinsam wollen sie den Zukunftsmarkt des industriellen 3D-Drucks im Business-to-Business-Bereich erobern. Die beiden Unternehmen einigten sich jetzt auf eine Zusammenarbeit, die die herausragende Position in ihren jeweiligen Marktsegmenten optimal miteinander verknüpft und sich primär an die Automobilbranche richtet.

GKN Powder Metallurgy verfügt über die Expertise beim Transfer dieser innovativen Technologie von der Laborebene zur Serienproduktion, hat Ressourcen für hochentwickelte Werkstoffe und Designs, sowie Erfahrung im Automobilsektor und in der Entwicklung und Herstellung von Pulvermetall-Werkstoffen.
Als Wegbereiter für ganzheitliche Lösungen im Bereich Metal-AM liefert EOS alle notwendigen Elemente für den industriellen 3D-Druck. Alle Systeme, Werkstoffe und Prozessparameter sind optimal aufeinander abgestimmt und garantieren eine verlässlich hohe Teilequalität.

Das gebündelte Know-how und die Erfahrung von GKN und EOS sowie die globale Präsenz beider Unternehmen, erlaubt den Kunden, die revolutionären Möglichkeiten und das Potential von Metal-AM zukünftig voll auszuschöpfen. Integriert in GKNs Ansatz der digitalen Fabrik bedeutet dies den nächsten großen Schritt in Richtung Serienfertigung von Metal-AM für Automobilanwendungen.

Potenzial in der Produktion erschließen, neue Materialien erforschen

„Metal Additive Manufacturing hat die große Chance, die Zukunft der industriellen Fertigung und ihrer Produkte entscheidend mitzugestalten und auf ein neues Niveau zu heben. Dieser Herausforderung werden sich EOS und GKN künftig gemeinsam stellen. Wir wollen dafür sorgen, dass mehr und mehr Kunden das Potenzial dieser innovativen Technologie erkennen und nutzen. Gleichzeitig wollen wir durch die Erprobung und schließlich den Einsatz in der Serienfertigung die Anwendungsfelder durch neue Materialien noch erheblich erweitern“, sagt Dr. Peter Oberparleiter, CEO GKN Powder Metallurgy.

Dr. Hans J. Langer, Gründer und CEO von EOS, erklärt: „Die Zusammenarbeit von GKN und EOS ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Integration von industriellem 3D-Druck in bestehende und zukünftige Produktionslinien und um die Vorteile von AM-Technik in der Serienfertigung bestmöglich umzusetzen. Mit GKN haben wir den passenden Partner, der mit seiner globalen Präsenz und Hochleistungs-Produktion für die Automobilindustrie ein hohes Level an Erfahrung mitbringt.“

Gemeinsame „AM Experience Days“ in Europa und Nordamerika geplant

Ende 2016 veranstalteten GKN Powder Metallurgy und EOS einen ersten gemeinsamen „AM Experience Day“ im Innovationszentrum von GKN in Radevormwald. Aufgrund der hohen Nachfrage sind für 2017 acht weitere „AM Experience Days“ in Europa und Nordamerika geplant, die sich an innovative Denker und Entscheidungsträger aus der Industrie und Automobilbranche richten. Ziel ist es, potentielle Kunden für die neuen und nahezu grenzenlosen Möglichkeiten von Metal Additive Manufacturing durch weitgehende Geometriefreiheit zu begeistern – in Kombination mit deutlichen Kostenvorteilen schon bei kleinen Losgrößen.

Über GKN Powder Metallurgy
GKN Powder Metallurgy umfasst die Unternehmen GKN Sinter Metals und Hoeganaes. GKN Sinter Metals ist der weltweit führende Hersteller von Präzisionsteilen für die Automobilbranche sowie für Industrie- und Verbraucheranwendungen. Hoeganaes ist einer der weltweit größten Produzenten von Metallpulver, dem wesentlichen Rohstoff für Pulvermetallurgie. Mit über 6.600 Mitarbeitern an mehr als 30 Standorten weltweit ist GKN Powder Metallurgy kundennah positioniert.

Über GKN plc
GKN plc ist ein weltweit agierendes Technologieunternehmen mit den drei Bereichen GKN Aerospace, GKN Driveline und GKN Powder Metallurgy, die im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie in der Automobilbranche tätig sind. In mehr als 30 Ländern arbeiten über 56.000 Menschen für GKN Unternehmen und Joint Ventures. GKN ist an der Londoner Börse gelistet (LSE: GKN) und verzeichnete im Jahr 2015 Umsätze in Höhe von 7,7 Mrd. Pfund.

Über EOS
EOS ist weltweiter Technologieführer auf dem Gebiet des industriellen 3D-Drucks von Metallen und Polymeren. Das eigenständige Unternehmen wurde 1989 gegründet und ist Wegbereiter für ganzheitliche Lösungen im Bereich Metal-AM. Alle Tätigkeiten von EOS basieren auf den Eckpfeilern der unternehmerischen Verantwortung und Nachhaltigkeit, sowohl intern als auch extern. Dadurch sieht sich EOS in einer klaren Verpflichtung gegenüber seinen Kunden und ihren Bedürfnissen.

Wie kein anderes Unternehmen meistert EOS das Zusammenspiel von Laser und Pulverwerkstoffen. Zusätzlich liefert EOS alle notwendigen Elemente für den industriellen 3D-Druck. Alle Systeme, Werkstoffe und Prozessparameter sind intelligent aufeinander abgestimmt und garantieren eine verlässlich hohe Teilequalität, was dem Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschafft. Außerdem profitieren Kunden von der tiefgehenden technischen Expertise im Bereich globale Dienstleistungen, Anwendungstechnik und Beratung.

EOS pflegt ein umfassendes Partnernetz und fördert durch Venture Capital-Beteiligungen vielversprechende Start-ups. Durch genau diese Interaktion innerhalb der gesamten industriellen Wertschöpfungskette, wird die Entwicklung von umfangreichen Lösungen für den 3D-Druck erst möglich. Damit wird zu einer weiteren Digitalisierung und Automatisierung der Herstellungsprozesse beigetragen.

Kontakt
GKN Sinter Metals Engineering GmbH
Susanne Hütter
Krebsöge 10
42477 Radevormwald
03603895980
susanne.huetter@gkn.com
http://www.gkn.com/sintermetals

Science Research Technology

GKN Sinter Metals hosts collaborative additive manufacturing workshop

Experts from the automotive industry came together in the GKN Sinter Metals Innovation Center for the first AM Consulting Day

GKN Sinter Metals hosts collaborative additive manufacturing workshop

Experts from the automotive industry came together in the GKN Sinter Metals Innovation Center

Experts from the automotive and manufacturing technology industries came together at a workshop in November to learn more about the new possibilities of Metal Additive Manufacturing in series production. GKN Sinter Metals invited experts to its Innovation Center in Radevormwald, which is also home to the MetalFAB1, the world’s first Additive Manufacturing machine in the automotive industry that enables series production of design-optimized parts for engines and transmissions.

After two intensive days, Ümit Aydin, Global BD Additive Manufacturing, said, „There is no stopping the advancement of Metal AM. We all agree on this future technology’s huge potential. But on the threshold of series production, we must carefully consider the pros and cons in each and every case. We are happy to support our partners and customers in this process.“

Unique bundling of expertise and experience

GKN Sinter Metals invited the workshop participants to bring parts with them, either physically or virtually, to highlight both the technical and commercial aspects (pain points) of possible AM manufacturing in the framework of a „Part Screening“. The know-how provided by EOS GmbH, the global market and technology leader in the area of AM series production, perfectly complemented GKN Sinter Metals“ design and material expertise. „This bundling of expertise and experience is absolutely unique on a pioneer market that is changing so rapidly,“ says Ümit Aydin.

The participants agreed: „The workshop was extremely well organized and provided genuine added value for potential users of Metal AM! In addition to the technical basics, the focus was on creating tools for application – oriented potential analysis of parts in terms of suitability for additive manufacturing and directly applying them“, said Thomas Meyer, Head of Engineering at HEGGEMANN AG.

The possibilities to positively influence volume and thus weight, handling and especially also price with stress optimization (topology optimization) and material selection are an important step towards using AM parts. For GKN Sinter Metals it is clear that the next AM Consulting Day will take place soon; it is already planned for the first quarter of 2017.

Anyone interested in participating can contact uemit.aydin@gkn.com.
Early registration is recommended, as the number of participants is limited.

About GKN Sinter Metals
GKN Sinter Metals is the world’s largest producer of precision powder metal products. With a focus on superior delivery, quality, and total solutions, the company offers extensive technical expertise in design, testing, and various process technologies. GKN Sinter Metals offers a full range of complex shapes and high strength products for automotive, industrial and consumer markets worldwide. The company’s global footprint spans more than 13 countries across five continents. GKN Sinter Metals is in close proximity to its customers with more than 30 global locations and more than 6,000 employees.

About GKN plc
GKN plc is a global engineering group. It has four divisions; GKN Aerospace, GKN Driveline, GKN Powder Metallurgy and GKN Land Systems, which operate in the aerospace, automotive and land systems markets. Over 56,100 people work in GKN companies and joint ventures in more than 30 countries. GKN is listed on the London Stock Exchange (LSE: GKN) and recorded sales of 7.7 billion GBP in the year to 31 December 2015.

Kontakt
GKN Sinter Metals Engineering GmbH
Anne Lohoff
Krebsöge 10
42477 Radevormwald
+49 (228) 9335 237
anne.lohoff@gkn.com
http://www.gkn.com/sintermetals