Tag Archives: Mediathek

Computer IT Software

„Nutzung von Streaming-Diensten im Ausland“ – Tipp der Woche des D.A.S. Leistungsservice

Experten der ERGO Group informieren

Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice):

Ab dem 20. März 2018 gilt eine neue EU-Verordnung, die das Geoblocking für Streamingdienste aufhebt. Das freut zum Beispiel Serien-Fans. Sie können jetzt auch während einer Reise ins europäische Ausland mit ihren Lieblingshelden mitfiebern. Bisher waren die Internetinhalte mithilfe von Geoblocking regional gesperrt. Abonnenten von Streamingdiensten schauten daher im Ausland in die Röhre. Die Neuregelung gilt für alle kostenpflichtigen Dienste wie etwa Netflix, Maxdome oder Amazon Prime. Anbieter kostenfreier Dienste – beispielsweise die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender – können selbst entscheiden, ob sie eine Nutzung im EU-Ausland zulassen. Zusätzliche Gebühren dürfen die Anbieter nicht verlangen. Sie sind nun verpflichtet, zu prüfen, wo der Nutzer zu Hause ist. Bei Vertragsabschluss und -verlängerung dürfen sie zu diesem Zweck maximal zwei Identifikationskriterien abfragen. Dazu gehören zum Beispiel Personalausweis, Konto- oder Kreditkartennummer, Postanschrift oder IP-Adresse. Die Dauer des Auslandsaufenthalts ist sehr großzügig ausgelegt: auch ein mehrwöchiger Urlaub oder gar ein Auslandssemester sind mit der Neuregelung abgedeckt.
Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 1.165

Weitere Ratgeberthemen finden Sie unter www.ergo.com/ratgeber Weitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung finden Sie unter www.das.de/rechtsportal Sie finden dort täglich aktuelle Rechtsinfos zur freien Nutzung.

Folgen Sie der D.A.S. auf Facebook und YouTube.

Bitte geben Sie bei Verwendung des bereitgestellten Bildmaterials die „ERGO Group“ als Quelle an.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über Ihr kurzes Signal oder einen Beleg – vielen Dank!

Über den D.A.S. Rechtsschutz
Seit 1928 steht die Marke D.A.S. für Kompetenz und Leistungsstärke im Rechtsschutz. Mit dem D.A.S. Rechtsschutz bieten wir mit vielfältigen Produktvarianten und Dienstleistungen weit mehr als nur Kostenerstattung. Er ist ein Angebot der ERGO Versicherung AG, die mit Beitragseinnahmen von 3,3 Mrd. Euro im Jahr 2016 zu den führenden Schaden-/Unfallversicherern am deutschen Markt zählt. Die Gesellschaft bietet ein umfangreiches Portfolio für den privaten, gewerblichen und industriellen Bedarf an und verfügt über mehr als 160 Jahre Erfahrung. Sie gehört zu ERGO und damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Firmenkontakt
D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH
Dr. Claudia Wagner
Victoriaplatz 2
40477 Düsseldorf
0211 477-2980
claudia.wagner@ergo.de
http://www.ergo.com

Pressekontakt
HARTZKOM
Julia Bergmann
Hansastraße 17
80686 München
089 99846116
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Computer IT Software

Über 700 Streaming Media-Angebote in der Schweiz

Streaming Media Monitor 2017: BAKOM veröffentlicht Studie zum Schweizer Onlineaudio- und Onlinevideo-Markt

Über 700 Streaming Media-Angebote in der Schweiz

© Goldmedia 2017, BAKOM-Streaming Media Monitor 2017, Angebote im Schweizer Streaming Media-Markt

Zürich/ Berlin 24. August 2017.
++ Angebote: Das Spektrum ist mit 490 Onlineaudio- und 227 Onlinevideo-Angeboten inhaltlich und sprachlich äusserst vielfältig.
++ Ländervergleich: Die Angebotsdichte pro Einwohner ist in der Schweiz höher als in Deutschland oder Österreich.
++ YouTube-Kanäle: Erfasst wurden 1.042 Channels mit mehr als 500 Abonnenten.
++ Wachstumsprognosen: Die Onlineaudio-Anbieter erwarten ein starkes jährliches Netto-Werbemarktwachstum bis 2019 von 37 Prozent – die Onlinevideo-Anbieter 13 Prozent.

Dies sind Ergebnisse aus dem Streaming Media Monitor 2017 des Schweizer Bundesamtes für Kommunikation BAKOM ( www.bakom.admin.ch), der heute bei den Swiss Radio Days 2017 erstmals vorgestellt wurde. Basis der gross angelegten Explorativstudie zum Schweizer Onlineaudio- und Onlinevideo-Markt ist eine Befragung unter allen Anbietern, durchgeführt von der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia ( www.Goldmedia.com).

Rund 720 Angebote von insgesamt 335 Anbietern

Knapp zwei Drittel der 490 Onlineaudio-Angebote (64 Prozent) stammen von klassischen UKW/DAB+-Marken. 22 Prozent aller Webradios senden auch über DAB+,14 Prozent bieten auch Podcasts bzw. Audio-on-Demand-Inhalte an und 6 Prozent zusätzlich Videos. Im Schweizer Onlineaudio-Markt gibt es eine grosse Sprachenvielfalt: 46 Prozent senden in deutscher Sprache, 30 Prozent in Französisch, 17 Prozent in Englisch, rund 4 Prozent in Italienisch.

Die 227 Onlinevideo-Angebote werden von 188 Anbietern betrieben. Mehr als die Hälfte sind Submarken klassischer TV-, Radio- oder Printmarken. Die anderen sind Online-Only-Web-TV-Sender, Corporate TV sowie TV-Streaming-Portale und Mediatheken. Mehr als ein Drittel der Onlinevideo-Angebote (36 Prozent) wird als Livestream bereitgestellt. 64 Prozent senden auf Deutsch, 17 Prozent in Französisch und 14 Prozent in Italienisch. Ein Drittel der Schweizer Onlinevideo-Angebote informieren breit, 16 Prozent haben einen überwiegend regionalen Fokus.

Für den Streaming Media Monitor 2017 wurden zusätzlich insgesamt 1.042 Schweizer YouTube-Channels mit mehr als 500 Abonnenten erfasst.

Anbieter mit Nutzungszahlen zufrieden, mobiler Abruf steigt

Knapp zwei Drittel der Onlineaudio-Anbieter sind mit der Nutzung ihrer Angebote zufrieden oder sehr zufrieden. Stark zunehmen wird nach Anbietermeinung die mobile Nutzung. Auch gehen die Anbieter von einer Verdopplung der durchschnittlichen Nutzungsdauer pro Abruf aus, von heute 80 Minuten auf 150 Minuten im Jahr 2019.

Bei den Onlinevideo-Anbietern ist rund die Hälfte mit der Nutzung zufrieden oder sehr zufrieden. Auch hier sehen die Anbieter eine Zunahme der mobilen Nutzung. Für die durchschnittlichen monatlichen Videoabrufe erwarten die Anbieter bis 2019 ein jährliches Wachstum von mehr als 16 Prozent.

Optimistische Werbeumsatzprognosen

Für den Streaming Media Monitor 2017 wurde auch nach den Werbeprognosen bis 2019 gefragt. Die Onlineaudio-Anbieter, die geantwortet haben, gehen für den Onlineaudio-Bereich von einem starken jährlichen Wachstum des Netto-Werbeumsatzes um durchschnittlich 37 Prozent aus, von 719.000 CHF (2017) auf 1,13 Mio. CHF (2019).

Verhaltener sind die Prognosen der Onlinevideo-Anbieter. Sie sehen für ihren Bereich ein durchschnittliches jährliches Netto-Werbemarktwachstum von 13 Prozent und eine Steigerung von 13 Mio. CHF (2017) auf 16 Mio. CHF ( 2019).

Wachstumsfaktoren und Potenziale

Befragt nach wichtigen Wachstumsfaktoren, ist für 31 Prozent der Onlineaudio-Anbieter die unbegrenzte Nutzung der Audio-Streams der entscheidende Punkt. 20 Prozent sehen Audio-Streaming im Auto als wichtigsten Treiber.
Bei den Onlinevideo-Anbietern sagen 40 Prozent, dass unbegrenztes Streamen das Allerwichtigste für eine positive Marktentwicklung sei. 21 Prozent sehen die weitere Verbreitung von Smartphones als besonders relevant und 19 Prozent die stärkere Verbreitung öffentlichen WLANs.

Quelle: Streaming Media Monitor 2017 (Studie, 08/2017)
Die Explorativstudie zum Schweizer Onlineaudio- und Onlinevideo-Markt erfasst Angebotszahlen, Nutzungswerte, ökonomische Faktoren sowie Potenziale und Entwicklungsperspektiven aus Anbieterperspektive. Sie gibt Anbietern, Werbetreibenden, Regulierern und allen Interessierten erstmals einen Überblick zum Streaming Media-Markt in der Schweiz. Basis der Studie ist eine standardisierte Online-Befragung unter allen Schweizer Onlineaudio- und Onlinevideo-Anbietern sowie eine qualitative Befragung wichtiger Marktteilnehmer, u.a. Verbände, Anbieter, Vermarkter, Agenturen, Streaming-Dienstleister. Erhebung: 30.05. bis 14.07.2017. Erfasst werden alle relevanten Onlineaudio- und Onlinevideo-Angebote mit Unternehmenssitz in der Schweiz. Onlineaudio-Angebote: Webradios, Podcast-Anbieter, Musik-Streaming-Plattformen, Radio-Aggregatoren, User Generated Radios mit IP-basierter Verbreitung von linearen oder On-Demand-Audiostreams mit Fokus auf Musik und/oder Informationen. Onlinevideo-Angebote: Alle aktiven Video-Angebote mit IP-basierter Verbreitung von linearen oder On-Demand-Videostreams sowie die grössten YouTube-Channels und Facebook-Videoseiten.

Die Studie steht kostenfrei zum Download:
www.bakom.admin.ch + www.Goldmedia.com

Goldmedia ist eine Beratungs- und Forschungsgruppe mit dem Fokus auf Medien, Entertainment, Sport Business und Telekommunikation. Die Unternehmensgruppe unterstützt seit 1998 nationale und internationale Kunden bei allen Fragen der digitalen Transformation. Dazu bietet Goldmedia ein breites Leistungsspektrum in den Bereichen Consulting, Research, Personal- und Politikberatung. Standorte sind Berlin und München. Weitere Informationen: www.Goldmedia.com

Firmenkontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
+49-30-246 266-66
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Presse@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Computer IT Software

pavo – die App für alle öffentlich-rechtlichen Mediatheken

we love apps veröffentlicht neue Streaming-App

pavo - die App für alle öffentlich-rechtlichen Mediatheken

Mit pavo bequem alle Mediatheken durchsuchen

Mit pavo, der App für alle Mediatheken, veröffentlicht die Erfurter App-Agentur ‚we love apps‘ eine weitere vielversprechende App. Mit pavo können die Online-Angebote der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender bequem durchsucht werden. Ebenso können Nutzer laufende Sendungen live anschauen. Das Design der App ist dabei hell und freundlich, aber gleichzeitig reduziert. „Wie bei all unseren Apps sollten die Inhalte im Vordergrund stehen“ betont Agentur-Inhaber Martin Reichl.

Für die Nutzung fallen keinerlei Kosten an. Dazu verzichtet ‚we love apps‘ auf jegliche Einblendung von Werbung, ein Nachteil bei anderen Angeboten im App Store. Die Nutzung der App geht bequem und schnell vonstatten, alle Streams starten dank der Werbefreiheit innerhalb von wenigen Sekunden. Die Qualität der Aufnahmen ist dabei ausnahmslos sehr gut.

pavo unterstützt die Streaming-Protokolle von Apple TV und Chromecast, so dass auch eine Wiedergabe auf dem heimischen Großbild-Fernseher möglich wird.

Für die Zukunft plant ‚we love apps‘ eine Download-Funktion für das Betrachten von Aufnahmen unterwegs, sowie weitere spannende Features wie zum Beispiel persönliche Empfehlungen. Die App für iOS ist ab sofort kostenlos im Apple AppStore zum Download erhältlich.

we love apps wurde 2010 von Martin Reichl gegründet. Von Anfang an stand die Entwicklung qualitativer Applikationen mit echtem Mehrwert im Vordergrund. Apps sollen kein Selbstzweck sein, sondern Menschen privat und geschäftlich in ihren Aktivitäten unterstützen. Seit mehr als sechs Jahren und 60 Apps beweisen wir täglich, dass wir zu dieser Aussage stehen.

Kontakt
we love apps
Martin Reichl
Andreasstr. 37
99084 Erfurt
+4936134190990
martin@weloveapps.de
http://weloveapps.de

Computer IT Software

Integrierte TV-App für noch mehr Unterhaltung: Hisense Fernseher jetzt mit HD+ RePlay

Integrierte TV-App für noch mehr Unterhaltung: Hisense Fernseher jetzt mit HD+ RePlay

Integriertes HD+ RePlay für noch mehr Unterhaltung: die UHD-Modelle von Hisense

Düsseldorf, 16. September 2015 – UHD-Fernseher von Hisense sind ab sofort um ein unterhaltsames Feature reicher: Mit der TV-App HD+ Replay können Nutzer auf die Mediatheken von zwölf Privatsendern zugreifen und ihre Lieblingsserien, Filme und Sendungen bis zu sieben Tage nach Ausstrahlung genießen. Die App lässt sich per Softwareupdate auf drei Modellen der ultrahochauflösenden UHD-TV-Serie K680 installieren und kann einen Monat lang kostenlos getestet werden. Weitere TV-Modelle sollen folgen.

Eine App – zwölf Mediatheken
Nutzer von ausgewählten Hisense UHD-Fernsehern kommen ab sofort in den Genuss eines noch größeren Unterhaltungsangebots. Mit der TV-App HD+ RePlay, die per Softwareupdate für drei TV-Modelle der K680-Serie verfügbar ist, erhalten Anwender direkten Zugriff auf zwölf Mediatheken beliebter privater Fernsehsender und können Sendungen flexibel bis zu sieben Tage nach Ausstrahlung in TV-Sendequalität abrufen. Dabei ist es egal, ob sie ihr normales Fernsehprogramm über Kabel, IPTV oder terrestrisch empfangen. Es wird lediglich eine Internetverbindung mit einer empfohlenen Geschwindigkeit von mindestens 6 Mbit/s benötigt. Einen Monat lang können Kunden den Service kostenlos testen, anschließend kann der Dienst im Abo für 5 EUR pro Monat weitergenutzt werden.

Inhalte in beeindruckener Auflösung genießen
Die ersten drei mit der App kompatiblen TV-Modelle bieten ultrascharfe Bilder dank 4K-UHD-Auflösung: Zwei 42″-TVs (LTDN42K680XWSEU3D und LTDN42K680XWSEU3D-11) und ein 50″-Modell (LTDN50K680XWSEU3D) stellen Inhalte mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln dar. Die ultrascharfen Displays und das schlanke Design der drei Fernseher liefern technisch und optisch den passenden Rahmen für unterhaltsame TV-Erlebnisse mit HD+ RePlay.
Alle drei mit HD+ RePlay kompatiblen UHD-TVs von Hisense sind im Handel verfügbar.

Über Hisense
Das 1969 in China gegründete Hightech-Unternehmen Hisense zählt zu den weltweit führenden Herstellern von TVs, Haushaltsgeräten (Kühlschränke, Waschmaschinen, Küchengeräte) sowie Klimaanlagen, Smartphones, Tablets und Unterhaltungselektronik. Hisense investiert kontinuierlich in technologische Forschung und Entwicklung. Mit einem internationalen Team von rund 75.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verwirklicht das Unternehmen seine Vision, eine der führenden Weltmarken zu werden. Hisense verfügt über 16 Produktionsstandorte und elf F&E-Einrichtungen rund um den Globus sowie regionale Vertretungen in Europa, Nordamerika, Australien, Afrika und Südostasien. Aktuell werden die Produkte des Unternehmens in über 130 Ländern angeboten.
Hisense Europe und die deutsche Niederlassung haben ihren Sitz in Düsseldorf. Hier ist auch das europäische Forschungs- und Entwicklungszentrum angesiedelt. Weitere europäische Niederlassungen gibt es im Vereinigten Königreich, Spanien, Italien und Frankreich. Mehr Informationen auch unter www.hisense.de oder www.hisense.com.

Firmenkontakt
Hisense Germany GmbH
Monika Dugandzic
Heerdter Lohweg 51
40549 Düsseldorf
+49 211 – 54206231
presse.de@hisense.com
http://www.hisense.de

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstr. 19
40549 Berlin
+ 49 30 789076 – 0
hisense@united.de
http://www.united.de

Computer IT Software

Regio TV Schwaben mit Rekordquote im Sendegebiet Neu-Ulm

Zuschauerzahlen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt

Regio TV Schwaben mit Rekordquote im Sendegebiet Neu-Ulm

Regio TV Schwaben bei Aufnahmen in Ulm.

Neu-Ulm, Juli 2014 – Regio TV Schwaben ist so beliebt wie nie zuvor. Der regionale Fernsehsender hat seine Zuschauerzahlen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Die Halb-Stunden-Nettoreichweite (Montag bis Freitag, 18 bis 18.30 Uhr) im Sendegebiet Neu-Ulm stieg von 8.000 auf 19.000 Zuschauer, was einer Viertel-Stunden-Reichweite von 42,5 Prozent (2013: 24,6 Prozent) entspricht. Das geht aus der heute veröffentlichten Funkanalyse Bayern hervor. Programmchef Marcel Wagner (31) ist darüber sehr glücklich: „Es freut mich, dass die Menschen in der Region unsere Arbeit dermaßen zu schätzen wissen. Rund 30 Mitarbeiter sind jeden Tag mit viel Leidenschaft für Regio TV Schwaben im Einsatz, um die spannenden Geschichten vor der eigenen Haustür ins Fernsehen zu bringen.“

Fast die Hälfte aller Zuschauer, die im Sendegebiet Neu-Ulm um 18 Uhr den Fernseher einschaltet, schaut das tägliche Nachrichtenmagazin von Regio TV Schwaben. Noch nie haben seit dem Sendestart von Regio TV Schwaben so viele Menschen das Nachrichtenjournal gesehen wie 2014. Dieser Erfolg zeigt dem Sender, wie wichtig den Menschen tagesaktuelle, regionale Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur und Gesellschaft sind. Auch künftig erwartet die Zuschauer bei Regio TV Geschichten aus ihrer Heimat: „Wir wollen die Region in Zukunft noch besser abbilden als ohnehin schon“, sagt Programmchef Wagner. „Schwaben ist unsere Heimat. Hier leben wir, hier kennen wir uns aus, hier fühlen wir uns wohl – all das soll sich in unserem täglichen Journal widerspiegeln. Das gelingt uns schon gut, daran werden wir aber weiter arbeiten. Insofern: Vielen Dank an unsere Zuschauer, dass sie uns schon heute so oft in ihr Wohnzimmer lassen und uns die Chance geben, sie künftig noch besser zu informieren.“

Regio TV Schwaben – die lebendigsten Bilder des Südens

Mittendrin, lebendig und professionell: Regio TV Schwaben zeigt täglich von 18 Uhr an, getreu dem Motto „Die Region ist unser Studio“, die Geschichten, die Menschen in der Region bewegen. Regio TV Schwaben ist der länderübergreifende regionale Fernsehsender für die baden-württembergischen Landkreise Alb-Donau, Biberach, Heidenheim, Ostalbkreis und Ulm sowie den bayerischen Landkreis Neu-Ulm. Der Landkreis Neu-Ulm macht 22 Prozent des Gesamtsendegebiets von Regio TV Schwaben aus. Produziert werden die Sendungen im Ulmer Sendestudio. Beteiligt an Regio TV Schwaben sind das Medienhaus Schwäbisch Media, die Verlage Augsburger Allgemeine sowie die Südwestpresse. Die unternehmerische Führung liegt beim Mehrheitseigner Schwäbisch Media.

Regio TV Schwaben – ganz nah bei seinen Zuschauern

RegioTV Schwaben ist im Kabel und über Satellit zu empfangen. Unter www.regio-tv.de können alle Inhalte in der Mediathek jederzeit abgerufen werden. Einen Blick hinter die Kulissen gibt es auf der Facebook-Seite von Regio TV Schwaben.

Quelle: Schwäbisch Media Bildquelle:kein externes Copyright

Schwäbisch Media mit Sitz in Ravensburg ist eines der führenden Medienhäuser in Baden-Württemberg und beschäftigt rund 900 fest angestellte, 3.000 freie Mitarbeiter und 5.000 Zusteller. Das Unternehmen deckt mit seinem Portfolio die ganze Bandbreite der Medien und mediennahen Dienstleistungen ab und setzt inhaltlich auf regionale und lokale Informationen für seine Leser, Zuschauer, Hörer, Internetnutzer und Werbepartner. Kernprodukt ist die Schwäbische Zeitung – mit rund 170.000 Exemplaren die größte regionale Abonnement-zeitung Baden-Württembergs. Zum Medienmix gehört zudem das Tageszeitungs-Portal Schwäbische.de einschließlich mobiler Anwendungen, Deutschlands größte regionale Privatsendergruppe Regio TV, zahlreiche Special-Interest-Magazine sowie Tochterunternehmen für Briefzustellung und Beteiligungen an Radiosendern. Das Medienhaus verlegte 2013 seinen Hauptsitz nach Ravensburg und treibt dort die Verzahnung der einzelnen Medien unter der Dachmarke Schwäbisch Media weiter voran.

Schwäbisch Media
Verena Rausch
Karlstraße 16
88212 Ravensburg
+49 751 2955 1034
v.rausch@schwaebisch-media.de
http://www.schwaebisch-media.de

Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
Christine Fröhler
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
0711/9789337
froehler@postamt.cc
http://www.presseforum.cc/schwaebischmedia

Computer IT Software

DAF ab sofort auch auf dem Smart-TV

Der TV-Sender DAF ist ab sofort auch als Smart-TV-App für viele Geräte verfügbar. Nach der Kooperation mit dem Münchner Start-up Live TV App bedeutet die Veröffentlichung der neuen Smart-TV-App einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Fernsehen der Zukunft.

DAF ab sofort auch auf dem Smart-TV

Logo DAF

Ab sofort können sich die DAF-Zuschauer über einen neuen Service des TV-Senders freuen, denn DAF wird künftig auch über eine kostenfreie Smart-TV-App zu sehen sein. Der Inhalt umfasst die umfangreiche Mediathek des Senders mit über 50.000 Videos zu den unterschiedlichsten Themen. Über Video-on-Demand stehen alle Beiträge der Kategorien „TOP NEWS“, „Börse + Märkte“, „Zertifikate“, „Fonds + ETFs“ sowie „Devisen + Rohstoffe“ direkt in der App zur Verfügung.

„DAF war schon immer ein Sender, der auf innovative Konzepte gesetzt hat. Seit Jahren stecken wir viel Energie in den Aufbau unserer Mediathek und bauen die Verfügbarkeit der Inhalte aus. Nach den Apps für alle gängigen mobilen Betriebssysteme ist eine Smart-TV-App, die dieses geballte Wissen auch auf dem Fernseher verfügbar macht, nur die logische Konsequenz. Umso mehr freut es uns, dass wir diese jetzt vorlegen können“, führt der Vorstandsvorsitzende von DAF Prof. Dr. Conrad Heberling aus.

Entstanden ist die DAF-App in Zusammenarbeit mit der M.E.N. Media Entertainment Networks GmbH. Deren Geschäftsführer Klaus Juli betont: „Smart-TV ist das Fernsehen der Zukunft. Die Menschen wollen nicht mehr zu einer bestimmten Zeit vor den Geräten sitzen, sondern genau die Inhalte abrufen, die sie brauchen und zwar zu dem Zeitpunkt, an dem sie sie brauchen. Wer Inhalte verbreiten und ein modernes Nutzererlebnis schaffen will oder Werbetreibender ist, sollte diese Entwicklung für sich arbeiten lassen. Das DAF hat das erkannt.“

Die DAF-Smart-TV-App ist für alle Smart-TV-Geräte der Hersteller Philips und TechniSat verfügbar und kann kostenlos über die jeweiligen App-Stores heruntergeladen werden. Darüber hinaus ist die App auch auf Geräten von Sharp, Loewe und Medion zu erreichen, die über eine Smart-TV-Portallösung von netrange oder Foxxum verfügen. Ab Herbst wird die DAF-App auch über Amazons neue Settop-Box „Fire TV“ angeboten.

Kontakt Presse:
Quadriga Communication GmbH
Kent Gaertner
gaertner@quadriga-communication.de
+49-30-30308089-13

Kontakt Vermarktung:
Börsenmedien AG
Thomas Eidloth
t.eidloth@boersenmedien.de
+49-9221-9051-233 Bildquelle:kein externes Copyright

Über DAF

Unter dem Motto „Wissen lohnt sich“ bietet das DAF den Zuschauern ein informatives und spannendes Vollprogramm. Im Tagesprogramm erhält der Zuschauer alles Wissenswerte über die Welt der Geldanlage. Das Abendprogramm steht unter dem Titel: Spannende Unterhaltung. Hier zeigt der Sender eine Vielzahl von hochwertigen Dokumentationen und informiert so auch nach Börsenschluss über ein großes Themenspektrum.

DAF ist über ASTRA digital sowie diverse Kabelnetze und das IPTV-Netz der Deutschen Telekom, Entertain, frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm unter anderem über die DAF App (iPhone, iPad und Windows Phone 8) und das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen. In der kostenfreien DAF-Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews – mittlerweile über 50.000 Videos zu mehr als 4.000 Einzelwerten – zur Verfügung.

DAF
Thomas Eidloth
Kressenstein 15
95326 Kulmbach
49-9221-9051-233
t.eidloth@daf.fm
http://www.daf.fm

Quadriga Communication GmbH
Kent Gaertner
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-303080890
gaertner@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de

Computer IT Software

Ein Eldorado für die Augäpfel: Video-on-Demand auf dem Weg zum Massenmarkt

+++ Umsatz mit Video-on-Demand in Deutschland verdreifacht sich bis 2018 auf 449 Mio. Euro
+++ Goldmedia veröffentlicht VoD-Marktanalyse mit Prognosen und Entwicklungsszenarien bis 2018
+++ Abomodell S-VoD (Subscription VoD) könnte Markt am stärksten verändern

Ein Eldorado für die Augäpfel: Video-on-Demand auf dem Weg zum Massenmarkt

Video-on-Demand Entwicklung und Prognose bis 2018 in Deutschland, © Goldmedia 2014

Berlin, 03. Februar 2014. Video-on-Demand ist in Deutschland aus dem Dornröschenschlaf erwacht und angelt längst in den althergebrachten Ressorts der Film- und Fernsehbranche. Im Jahr 2013 nutzten 4 Millionen Deutsche kommerzielle Online-Videotheken. Im Schnitt haben sie acht Filme geliehen und sechs Filme gekauft. Bis 2018 wird sich der Umsatz mit VoD-Angeboten nach einer Goldmedia-Prognose auf 449 Millionen Euro nahezu verdreifachen (ohne Einnahmen aus werbefinanziertem VoD und Mediatheken).

Dies sind erste Ergebnisse der Studie „Video-on-Demand Forecast 2018“ des Beratungsunternehmens Goldmedia ( http://www.Goldmedia.com ). Die Studie enthält umfangreiche Analysen zu Anbietern, Geschäftsmodellen sowie Umsatzpotenzialen und entwirft verschiedene Entwicklungsszenarien zum VoD-Markt.

Geschäftsmodelle und deren Markanteile: T-VoD, S-VoD und DtO

Anfang 2014 gibt es in Deutschland bereits rund 50 VoD-Anbieter, die mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen arbeiten. 2013 lag der Gesamtumsatz der Branche bei 163 Mio. Euro. Mit 73 Millionen Euro ist der Umsatzanteil für Bezahlvideos, der sogenannte T-VoD-Markt (Transactional Video-on-Demand), heute am größten. Hier leihen die Nutzer Filme gegen Bezahlung im Einzelabruf online aus. 57 Millionen Euro stark ist das Segment Download-to-Own (DtO), bei dem der Kunde für den Download des Videos auf seine Festplatte bezahlt und den Film dann besitzt. Derzeit noch das kleinste Marktsegment ist Video-on-Demand auf Abo-Basis, das sog. S-VoD (Subscription VoD) mit einem Umsatz von 33 Millionen Euro in 2013. Hinzu kommen werbefinanzierte Angebote, der sog. A-VoD-Markt.

VoD-Markt in Deutschland stark fragmentiert

Dem deutschen Videofan bietet sich eine bunte Welt vieler großer VoD-Dienste: Neben den Angeboten in den öffentlich-rechtlichen Mediatheken bei ARD und ZDF findet er Dienste wie maxdome von ProSieben, RTL now, iTunes von Apple, Lovefilm von Amazon, Videoload von der Deutschen Telekom, Snap von Sky oder Watchever vom französischen Konzern Vivendi. Hinzu kommen eine Reihe kleiner bzw. spezialisierter VoD-Plattformen.

Alle versprechen den schnellen und kostengünstigen Abruf attraktiver Filme, Serien und Videos. Die Leistungspakete sind jedoch für den Nutzer oft schwer zu differenzieren. Unklar ist zudem oftmals, auf welcher Plattform man seine Lieblingsinhalte finden kann. Die Anzeichen verdichten sich, dass womöglich neue große Anbieter den deutschen Markt intensiv bearbeiten wollen.

S-VoD könnte den Markt umkrempeln: Entwicklungsszenarien im VoD-Markt

Goldmedia hat in einem Prognose-Szenario unterstellt, dass sich in Deutschland ein großer Anbieter mit einer breiten Palette attraktiver Angebote per Abonnement etabliert. Dadurch käme es zum Siegeszug der Abonnement-Modelle (S-VoD) und zu einer Marktkonsolidierung. Zugleich stiege die Verfügbarkeit der Angebote über viele neue Plattformen und Spielekonsolen.

Im Effekt wäre der deutsche VoD-Markt stark verändert: S-VoD würde bis 2018 mit knapp 300 Mio. Euro schon zwei Drittel des gesamten VoD-Marktes ausmachen. T-VoD, DtO und das Pay-TV-Segment würden hingegen verlieren. Den VoD-Gesamtmarkt in Deutschland schätzt Goldmedia in diesem Szenario im Jahr 2018 auf 449 Millionen Euro.

Zitat Goldmedia-Geschäftsführer Klaus Goldhammer: Status und Ausblick

„Der VoD-Markt wird 2014 auch in Deutschland in Gang kommen, weil die grundlegenden Voraussetzungen für das Massengeschäft stehen: Die Endgeräte sind im Markt, die Bandbreiten vorhanden, die Nutzer geübter und die VoD-Anbieterzahl wächst kontinuierlich. Trotzdem hat es VoD schwerer als anderswo. Die Fernsehlandschaft bietet mit vergleichsweise wenigen Werbepausen und einer geringen Affinität zum sogenannten „Binge Viewing“ (extensiver Konsum ganzer Serienstaffeln) weniger Argumente für die All-you-can-watch-Angebote à la Hulu oder Netflix aus den USA. Langsam aber kommen die Angebote der Industrie in Fahrt. Watchever investiert bereits Millionen in die Werbung, um VoD-Abos im Massenmarkt zu etablieren. Der Kampf um die Augäpfel ist damit eröffnet.“

Grafik: Video-on-Demand Entwicklung und Prognose bis 2018

Quelle
Alle Angaben der Pressemeldung entstammen der Studie „Video-on-Demand Forecast 2018“, die von Goldmedia im Februar 2014 veröffentlicht wird. Die Studie enthält umfangreiche Analysen zu Anbietern, Geschäftsmodellen sowie Umsatzpotenzialen und entwirft verschiedene Entwicklungsszenarien zum VoD-Markt. Weitere Informationen: www.goldmedia.com

Goldmedia Gruppe
Goldmedia berät nationale und internationale Kunden vor allem in den Bereichen Medien, Entertainment und Telekommunikation. Das Serviceangebot umfasst Strategie- und Politikberatung, Business Development, Markt- und Medienforschung, Medienresonanz-Analysen, Executive Search sowie umfangreiche Marketingleistungen. Goldmedia kooperiert eng mit internationalen Partnern und ist Gründungsmitglied des europäischen Berater-Netzwerkes EMCA – European Media Consulting Association. Neben dem Hauptsitz Berlin ist Goldmedia auch am Standort München vertreten. Weitere Informationen: www.Goldmedia.com

Kontakt
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Pressekontakt:
Goldmedia GmbH
Dr. Katrin Penzel
Oranienburger Str. 27
10117 Berlin
+49-30-246 266-0
Katrin.Penzel@Goldmedia.de
http://www.Goldmedia.com

Computer IT Software

Die PR-Gateway Mediathek: Bilder teilen und verwalten

Gestalten Sie Ihre Online-PR visuell und emotional

Die PR-Gateway Mediathek: Bilder teilen und verwalten

Visuell und emotional: Bilder teilen und verwalten mit der PR-Gateway Mediathek.

Bilder gehören neben Videos und Online-Pressemitteilungen zu den Inhalten, die von den Social Media Nutzern am häufigsten geteilt, kommentiert und bewertet werden. Wer also die Interaktion auf seinen sozi-alen Netzwerken fördern möchte, kommt um eine Veröffentlichung visueller Inhalte nicht herum. Die PR-Gateway Mediathek ermöglicht eine schnelle, einfache und vor allem direkte Verbreitung relevanten, nütz-lichen und unterhaltsamen Bildmaterials an die eigenen Social Networks wie beispielsweise Facebook, Tumblr, Flickr und Google Drive. Zusätzlich lassen sich Grafiken, Bilder und Fotos hochladen, speichern, zentral verwalten und für Online-Pressemitteilungen, Unternehmensnews oder Veranstaltungstipps jederzeit abrufen.

Testen Sie die PR-Gateway Mediathek jetzt kostenlos und unverbindlich.

Hauchen Sie Ihren Social Media Leben ein und teilen Sie Ihre Bilder direkt mit Ihren Fans und Followern

Der Arbeitstag ist fast vorbei und Sie möchten gerne noch eine letzte Grafik auf Ihren Social Media veröffentlichen bevor Sie in den verdienten Feierabend gehen. Nun sind Sie aber nicht nur auf einem, sondern auf fünf sozialen Netzwerken gleichzeitig aktiv. Anstatt die Grafik auf allen fünf Social Media manuell einzustellen, ermöglicht Ihnen die PR-Gateway Mediathek eine effizientere Verwaltung, Teilung und Verbreitung Ihres Bildmaterials im Social Web. Denn mit der Mediathek können Sie nicht nur Grafiken, Bilder und Fotos hochzuladen, sondern diese auch direkt auf Ihren Social Media Profilen veröffentlichen. Ein Klick reicht aus, um Ihren Fans und Followern die Inhalte parallel auf Facebook, Google Drive und Flickr bereitzustellen

Bilder machen Text lebendig: Visualisieren Sie Ihre Online-Pressemitteilungen

Ein Bild ist kein Stillleben, sondern kann Informationen und Emotionen meist besser transportieren als reiner Text. Mit der PR-Gateway Mediathek können Sie Ihre hochgeladenen Bilder jederzeit abrufen und in Ihre Online-Pressemitteilungen einbinden. Fügen Sie beispielsweise Ihr Logo ein, um den Urheber Ihrer Online-Pressemitteilungen kenntlich zu machen. Erläutern Sie komplexe Sachverhalte und knifflige Problemstellungen mittels einer übersichtlichen Infografik. Fördern Sie den Unterhaltungsfaktor und binden Sie ein Foto des letzten Unternehmensausflugs ein. Egal welches Bild, welche Grafik und welches Foto Sie in Ihren Online-Pressemitteilungen einsetzen – Sie ergänzen Ihre Inhalte um eine wichtige visuelle Komponente.

Testen Sie jetzt kostenlos und unverbindlich die Mediathek von PR-Gateway .

Weitere Informationen, Bilder und Publikationen stehen im PR-Gateway Presse-Center zum Download zur Verfügung.

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. PR-Gateway ist ein Presseverteiler-Dienst, mit dem Pressemittei-lungen und Unternehmensnews zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale, Newsdienste und Social Media übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen ent-fällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für Ihre PR-Mitteilungen im Internet zu erzielen. Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Online-PR, darunter HUK-Coburg, komm.passion und Hill+Knowlton.

Kontakt:
PR-Gateway
Michael Schirrmacher
Merkatorstr. 2
41515 Grevenbroich
+49(0)2181 75 69-266
presseinfo@pr-gateway.de
http://www.pr-gateway.de/

Computer IT Software

Bulls Mediathek jetzt online!

http://mediathek.bullspress.de

Bulls Mediathek jetzt online!

(NL/4240426407) Unser neuer Redaktionsservice für Sie! Cartoons, Grafiken und Rätsel aller Art kurzfristig und rund um die Uhr beziehen.

Bulls Press erweitert seinen Redaktionsservice und bietet Ihnen ab sofort die Möglichkeit, für eine einmalige Veröffentlichung kurzfristig benötigte Inhalte 24/7 abzurufen. Dafür stellen wir Ihnen ein umfangreiches Produktportfolio druckfertiger Medieninhalte und interaktiver Serien rund um den Bereich Humor und Unterhaltung für den direkten Download bereit. Sie finden in unserem Micropayment-Modell wahrnehmungsstarke Features, die Ihre Print-, Online- und Digitalmedien bis hin zu TV-Applikationen inhaltlich abrunden.

Neben Cartoons, Infografiken, Kinderserien, Rätseln aller Art und interaktiven Features können Sie sich auch über unsere Comic-Serien informieren und eine kostenlose Leseprobe ganz bequem direkt auf Ihren Desktop laden.

Melden Sie sich an und nutzen Sie die Flexibilität mit dem direkten Zugriff auf bewährte und neue Unterhaltungs- u. Rätselserien mit einer übersichtlichen Preisinformation!

Eröffnungsaktion: Die ersten 50 Besteller erhalten ein kleines Geschenk als Dankeschön!!!

Bulls Press: Als Anbieter von druckfertigen Medieninhalten ist Bulls Press seit sechs Jahrzehnten in der deutschsprachigen Medienlandschaft bekannt und erfolgreich. Vor allem, wenn es um Comicstrips und Cartoons geht, aber auch im Bereich Rätsel, Texte und Grafiken agiert Bulls als vertrauenswürdiger und zuverlässiger Zulieferer für alle Print- und digitelen Medien.

Kontakt:
Bulls Pressedienst GmbH
Nadja Wissenbach
Eysseneckstraße 50
60322 Frankfurt
069 9 59 27 – 131
nwissenbach@bullspress.de
www.bullspress.de

Computer IT Software

Das YouTube für Unternehmen: ViMP Corporate

Schlanke Prozesse dank Social Video Kommunikation

Das YouTube für Unternehmen: ViMP Corporate

Was YouTube für die offene Netz-Gemeinde ist, leistet die Social Video Software ViMP im gezielten Einsatz für weltweit über 40.000 Kunden, u.a. die Deutsche Telekom, MTV, Audi oder Siemens. Hinter der speziellen ViMP Corporate verbirgt sich funktional eine Art YouTube für Unternehmen, das die interne Kommunikation, das Wissensmanagement und die Effizienz von Prozessen auf ein neues Level hebt und gleichzeitig Kosten spart.

Kommunikation, dezentrale Kollaboration und Social Media

Soziale Netzwerke haben unser Leben verändert. Wir kommunizieren, beteiligen uns an Diskussionen, stellen Fragen und profitieren von den Informationen, die andere mit uns teilen. Dieses Prinzip nutzen ViMP-Kunden für ihre Mitarbeiter, Kunden und Partner, indem sie die Social Video Software zum festen Bestandteil ihrer Abläufe machen. Insbesondere vor dem Hintergrund eines globalen Business verschlankt Corporate TV die Prozesse und senkt damit Kosten. Gleichzeitig verbessert es die Motivation der Mitarbeiter und macht spezifisches Wissen innerhalb des Unternehmens verfügbar.

Die Mediathek hält jederzeit abspielbare Videos bereit und ermöglicht den Teilnehmern den Austausch, unabhängig von Ort und Zeit, bei Bedarf auch auf Smartphones und Tablets. Das System wird ganz einfach über den Browser bedient und macht einbezogene Mitarbeiter zu Empfängern und Sendern von Beiträgen. Abgeschlossene Gruppen sorgen für die Möglichkeit Forschungsergebnisse oder Produktschulungen auszutauschen. Darüber hinaus bietet ViMP Corporate Blogs und Foren, sowie alle gängigen Social Media Funktionalitäten. Inhalte können auf Wunsch bewertet, kommentiert oder weitergeleitet werden, es gibt eine Pinnwand für Neuigkeiten, eigene Nutzerprofile und ein Modul für WebTV. Neben Videos lassen sich auch Audio, Bilder und Dokumente im System darstellen.

Effizientes Wissensmanagement heißt eLearning

Als nächste große Entwicklungsstufe wird ViMP in den nächsten Monaten ein umfangreiches Modul speziell für eLearning veröffentlichen. Hiermit können auf sehr einfache Weise sogenannte Lerneinheiten angelegt und bestimmten Nutzern für die Fortbildung zugeführt werden. Nach jedem Video können die Inhalte mit offenen oder geschlossenen Fragen direkt überprüft werden. Es lassen sich auch andere begleitende Medien (Audio, Bilder oder Dokumente) zu den Lerneinheiten hinzufügen. Bei Bedarf wertet das System die Antworten am Ende automatisch aus und versendet vordefinierte Zertifikate.

Moderne Kommunikation in einer globalen Welt

Stefan Hoeper, Geschäftsführer der ViMP GmbH: „Das neue Unternehmensfernsehen steht Mitarbeitern, Partnern und Kunden mit kompletten Sendungen oder einzelnen Videobeiträgen jederzeit als Video on Demand zur Verfügung.“ Von Vorstandsreden, Marketing- und PR-Aktivitäten, Produkt- und Schulungsvideos bis zu Forschungsergebnissen erreichen Video-Informationen auf plakative Art genau die richtigen Empfänger – intern und extern, weltweit. „Während unsere Social Video Software inzwischen auf vielen tausend Online-Portalen im Internet zum Einsatz kommt, haben wir mit ViMP Corporate eine modulare und skalierbare Lösung für den Einsatz in den Unternehmen geschaffen“, fährt Hoeper fort. „Auf Wunsch kann diese bei hohen Anforderungen der Datensicherheit auch vollständig im abgeschlossenen Firmen-Netzwerk des Kunden betrieben werden.“

Unter diesem Link laden Sie das Pressekit von ViMP Corporate herunter: www.vimp.com/press/ViMP_Corporate_Pressepaket_2013_04.zip

Mit über 40.000 internationalen Kunden ist ViMP eines der erfolgreichsten Video-CMS der Welt. Ob für den zum sofortigen Einsatz („out-of-the-box“), als Integration in bestehende Portale, oder in einer individuell erweiterten und angepassten Version – die Lösungen der Münchner ViMP GmbH bieten flexible Einsatzmöglichkeiten rund um das Thema Video im Internet und Intranet. ViMP kann mit seinen Produkten als SaaS-Lösung sofort zum Einsatz gebracht werden oder auf lokalen Servern des Kunden betrieben werden.
Zu den Referenzen der ViMP-Produkte gehören unter anderen die Deutsche Telekom AG, MTV (Viacom Inc.), Audi AG, GfK SE, Deutsche Bahn AG, BSkyB group plc, Bosch GmbH und Siemens AG.
Mehr Informationen erhalten Sie unter www.vimp.com.

Kontakt:
ViMP GmbH
Stefan Hoeper
Rosenheimer Str. 145e
81671 München
+49 89-12001020
pr@vimp.com
http://www.vimp.com