Tag Archives: MasterCard

Auto Verkehr Logistik

CardProcess unterstützt regionales Mobilitätsprojekt

Erste E-Tankstelle der Pfalzwerke AG mit Kartenakzeptanz

CardProcess unterstützt regionales Mobilitätsprojekt

Quelle: Pfalzwerke AG

Die Pfalzwerke AG hat die erste E-Tankstelle mit Kartenakzeptanz in Lustadt im Landkreis Germersheim installiert. CardProcess, Kompetenzzentrum der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken für das bargeldlose, kartengestützte Bezahlen, stellt Netzbetrieb und Kartenakzeptanz für das Projekt des regionalen Energieversorgers bereit.

Die in der Südpfalz gelegene Gemeinde Lustadt zählt zu den Pionieren der Pfalzwer-ke AG für E-Ladesäulen mit Kartenakzeptanz. Bis zum Jahr 2020 plant das Unternehmen rund 350 Ladepunkte im Versorgungsgebiet für Elektrofahrzeuge zu errichten. 2012 hatte der Energieversorger die erste öffentliche gebührenfreie
Ladestation für Elektroautos am Standort in Ludwigshafen in Betrieb genommen. In Lustadt startet das Energieunternehmen jetzt mit Ladesäulen, an denen 24/7 das „E-Tanken“ mit Kartenzahlung ermöglicht wird. Die Pfalzwerke AG nimmt am Programm der Bundesregierung zur Förderung der Elektromobilität teil. Voraussetzung für die Förderung ist unter anderem, dass die Ladesäulen rund um die Uhr öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt werden. Ein weiteres Kriterium: die Bereitstellung bequemer und schneller Bezahlmöglichkeiten, die für viele Verbraucher zugänglich sind. Die Zahlung mit girocard, Mastercard oder Visa erfüllt diese Bedingungen. Ein wichtiger regionaler Partner für die Realisierung des Zahlungsverkehrs im Rahmen des Projektes ist die VR Bank Rhein-Neckar eG.

Die Zahl der in Deutschland zugelassenen batteriebetriebenen Pkw hat sich auf 60.000 Fahrzeuge innerhalb eines Jahres verdoppelt, ermittelte das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Der Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA) berichtet von 10.700 öffentlich zugänglichen Ladesäulen in Deutschland, 500 davon zum Schnellladen. Im neuen Jahr soll die Zahl der Normalladepunkte auf 30.000 steigen, so der VDA. „Wir erhöhen die Akzeptanz für das Thema Elektromobilität, wenn wir für viele Menschen moderne und zugängliche Bezahlverfahren in diesem Bereich bereitstellen“, erklärt Carlos Gómez-Sáez, Vorsitzender der Geschäftsführung von Card-Process. „Seit 2015 ist unser Unternehmen mit Zahlungsverkehrslösungen in Projekten rund um das Thema E-Tankstellen involviert.“ Der Payment-Spezialist stellt bei-spielsweise Netzbetrieb und Kartenakzeptanz für die Kampagne „Schneller Strom tanken“ des DG VERLAGS bereit und unterstützt bundesweit Projekte für die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge des Technologieunternehmens ABB.

CardProcess ist das Kompetenzzentrum der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken für das kartengestützte, bargeldlose Bezahlen und zählt zu den führenden Payment-Anbietern in Deutschland. Es werden die Transaktionen für mehr als vier Millionen Kreditkarten abgewickelt und insgesamt rund eine Milliarde Transaktionen jährlich verarbeitet. Unter der Leistungsmarke VR pay bietet CardProcess ein umfassendes Leistungsportfolio von Lösungen für den E-Commerce über Kartenakzeptanzen und dem POS-Netzbetrieb bis hin zu Terminals. Weitere Informationen: www.vr-pay.de

Kontakt
CardProcess GmbH
Andrea Kebbel
Saonestraße 3a
60528 Frankfurt am Main
+49 (0) 721 / 1209 – 6813
andrea.kebbel@cardprocess.de
http://www.vr-pay.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Payrexx: Die erste Kreditkartenterminal-App für Android Mobiltelefone und Tablets

Payrexx: Die erste Kreditkartenterminal-App für Android Mobiltelefone und Tablets

Payrexx Bezahl-App für Android-Geräte

Das Schweizer Startup Payrexx aus Thun startet das neue Jahr mit der Herausgabe einer Neuheit: Eine Point-of-Sale Bezahl-App. Es ist wie mit den traditionellen Kartenlesegeräten in den Einzelhandelsgeschäften. Der Unterschied ist, dass keine zusätzlichen kostspieligen Geräte für die Abwicklung von Kartenzahlungen angeschafft werden müssen. Es erfolgt alles über das Mobiltelefon. Damit können die verschiedensten Zahlungsmethoden kombiniert und ohne zusätzliche Hardware auf jedem Android Mobiltelefon akzeptiert werden.

Um loszulegen muss nur ein kostenloses Payrexx Konto eröffnet und die App auf einem Android Gerät installiert werden. Anschliessend können Kreditkartenzahlungen einfach, schnell und sicher akzeptiert werden.

Für wen ist die App geeignet?
Die App eignet sich für alle Firmen und Organisationen, die am Point-of-Sales eine einfache Lösung zum Akzeptieren von Kartenzahlungen benötigen. Insbesondere für Aussendienst und Montage Mitarbeiter, Taxidienste, Kleine Geschäfte, Coiffeursalons, Sportvereine, Veranstalter, uvm.

Entstehung
Die neue Bezahl-App wurde im Jahr 2017 von Payrexx in einer ersten Version entwickelt. Als Vorlage diente die bestehende Cloud Lösung: Das einfachste All-in-One Tool für Online-Zahlungen! Die vermehrte Nutzung des Mobilgeräts hat die Entwicklungsabteilung dazu gebracht, eine App als vereinfachte Version der Payrexx Software zu entwickeln.

Funktionen und Vorteile
Mit der Payrexx Bezahl-App können in Verbindung mit einem Payrexx Konto überall und jederzeit alle verfügbaren Zahlungsmittel und sämtliche von Payrexx unterstützten Zahlungsanbieter mit Ihrem Smartphone oder Tablet akzeptiert werden. Mittels NFC-Unterstützung können Kreditkartendaten kontaktlos eingelesen werden.
In Deutschland, Österreich und der Schweiz werden die beliebten Zahlungsmittel Mastercard, VISA, AMEX, PayPal, Giropay, Bitcoin, SOFORT, Apple Pay, PostFinance, TWINT, WIRpay und viele mehr unterstützt.

Hinter der Payrexx Bezahl-App steht eines der vier Tools von Payrexx; Das virtuelle Terminal. Damit können Zahlungen überall akzeptiert werden. Es ist wie mit den traditionellen Kartenlesegeräten in den Einzelhandelsgeschäften. Der Unterschied ist, dass keine zusätzlichen Geräte für die Abwicklung von Kartenzahlungen angeschafft werden müssen. Es erfolgt alles über den Internetbrowser. Der Zugang ist mit jedem Gerät möglich.

Wo finde ich die App?
Die Bezahlapp von Payrexx finden Sie kostenlos im Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.payrexx.virtualterminal

So funktioniert es:
1. App im Google Play Store herunterladen.
2. Bei Payrexx anmelden oder das bestehende Payrexx-Konto mittels Angabe des Instanznamen verbinden.
3. Ansicht des Payrexx POS bequem über den Browser in Ihrem Payrexx-Konto anpassen. Beispielsweise kann ein Eingabefeld für die E-Mail Adresse aktiviert werden, damit der Bezahler eine Zahlungsbestätigung per E-Mail erhält.

Die Payrexx AG mit Sitz in Thun wurde im Januar 2014 unter der Leitung von Ivan Schmid gegründet. Mittlerweile beschäftigt das Startup 12 Mitarbeiter und zählt 5.000 Kunden aus aller Welt. Mit Payrexx lassen sich auf einfachste Weise, individuelle Zahlungsformulare gestalten, die per Link versendet, in Websites eingebunden oder auf Social Media Seiten geteilt werden können. Mit Payrexx können alle möglichen Zahlungsmethoden angeboten werden: Einmalige Zahlungen, wiederkehrende Zahlungen, Vorbestellungen, Rechnungen, Zahlungsaufforderungen, Spenden, Buchungszahlungen und vieles mehr. Vorausgesetzt wird nur Payrexx Payments, weitere Payment-Service-Provider (PSP) Verträge können wahlweise kombiniert werden. Anhand dieser Verträge können alle gängigen Zahlungsmittel wie beispielsweise Kreditkarten, PostFinance Card, TWINT, Masterpass, WIRpay Apple Pay oder Rechnungs- und Ratenkauf eingebunden werden. Ausserdem bietet Payrexx Whitelabel Lösungen für Grosskunden an. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie beispielsweise die PostFinance, Langlauf Schweiz und die Hypothekarbank Lenzburg.

Pressemappe
www.payrexx.com/de/resources/unternehmen/pressemappe (Zip-Datei)

Kontakt
PAYREXX AG
Ivan Schmid
Burgstrasse 18
3600 Thun
+41 33 550 00 10
ivan.schmid@payrexx.com
http://www.payrexx.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Das YuroPay Online-Konto und die MasterCard GOLD sind da!

YuroPay ist ein neues Finanzprodukt, das zwei Vorteile verbindet: ein vollwertiges Online-Konto und eine MasterCard GOLD auf Guthabenbasis.

Das YuroPay Online-Konto und die MasterCard GOLD sind da!

YuroPay – the easy way to pay!

Ob Privat- oder Geschäftskunden: YuroPay macht Online-Banking einfach und sicher. In diesem Finanzprodukt sind Online-Konto und die MasterCard auf Guthabenbasis praktisch kombiniert.

Die Kontolösung von YuroPay bietet seinen Kunden höchste Sicherheit beim Umgang mit dem eigenen Kapital. Payment und Banking kommen aus einer Hand. Das YuroPay Online-Konto wird bei einem Finanzinstitut aus Malta geführt, dem EU-Mitgliedstaat mit hoher Bankensicherheit. Im Gegensatz zu den klassischen Bankkonten mit einer Einlagensicherung bis maximal 100.000 EUR sind die Einlagen bei YuroPay zu 100% abgesichert – unabhängig von der Höhe des Kontoguthabens.

Die YuroPay MasterCard GOLD bietet ein hochwertiges Design mit der echten Hochprägung. Sie verfügt über einen NCF-Chip, der eine kontaktlose Zahlung ermöglicht. Die YuroPay Card ist weltweit an allen Akzeptanzstellen von MasterCard nutzbar.

Die Kontoeröffnung ist kostenlos und in wenigen Minuten erledigt. Eine Schufa-Auskunft oder Bonitätsprüfung ist nicht nötig. Auch die Führung des Online-Kontos ist komplett kostenfrei. Das Online-Konto kann durch eine SEPA-Überweisung aufgeladen werden. Eine Auadung in Echtzeit ist per SOFORT Überweisung oder Kreditkarte möglich.

Die YuroPay Card kann entweder mit dem Online-Konto (Debit Funktion) oder mit einem separaten Karten-Konto (Prepaid Funktion) verbunden werden. Überweisungen können einfach über das Web- Portal vorgenommen werden. So hat jeder Kunde die Möglichkeit, von unterwegs den Überblick über die eigenen Einnahmen und Ausgaben zu behalten und weltweit sicher auf sein Guthaben zugreifen zu können.

YuroPay bietet einen Vorteil, den die meisten Prepaid Kreditkarten nicht bieten: Die Rückbuchung des Guthabens vom Kartenkonto auf das Online-Konto ist kostenlos und jederzeit möglich (nur bei Prepaid Funktion). Die Kundenzufriedenheit liegt YuroPay am Herzen: Der qualizierte Kundenservice beantwortet jeglichen Fragen rund um die Kontoführung und ein 24h-Notfall- dienst hilft rund um die Uhr im Verlustfall bei Kartensperrung.

Die YuroPay Ltd. & Co. KG ist ein Fintech Start-up mit Sitz in Hamburg ist für den Vertrieb und Support der YuroPay Produkte verantwortlich.

Kontakt
YuroPay Ltd. & Co. KG
Atena Teymourian
Burchardstr. 22
20095 Hamburg
04064426423
office@yuropay.com
http://www.yuropay.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

MasterCredit Card – bequemes und sicheres Zahlen für jedermann

Die prepaid premium MasterCard Gold von MasterCredit ermöglicht als prepaid Kreditkarte bequemes Zahlen auf Guthabenbasis und schützt damit vor späteren, bösen Überraschungen.

MasterCredit Card - bequemes und sicheres Zahlen für jedermann

Die prepaid premium MasterCard Gold von MasterCredit

Denn nur so viel wie vorher auf die Karte eingezahlt worden ist, kann auch ausgegeben werden. Dem Nutzer der prepaid Karte wird kein weiterer Verfügungsrahmen eingeräumt und deshalb läuft er auch nicht Gefahr, bei den besten Angeboten seiner Lieblingsboutique einem ungezügelten Kaufrausch zu erliegen.

Wieviel auf die Karte aufgeladen wird und wie hoch damit der aktuelle Verfügungsrahmen sein soll, bestimmt der Inhaber der prepaid premium MasterCard selbst und ist variabel. Damit kann der Nutzer seine Kostenkontrolle selbst bestimmen. Ergänzt wird die Kostenkontrolle auch dadurch, dass MasterCredit den Inhaber der Kreditkarte über jede Aufladung und Ausgabe zeitnah per SMS oder E-Mail informiert. Mehr Kostenkontrolle geht kaum.

MasterCredit-Card – sicher im Internet und für Jugendliche

Die Vorteile der Kostenkontrolle machen die prepaid Kreditkarte zu einem geeigneten und beliebten Zahlungsmittel für Kinder und Jugendliche. Sie erfahren, dass auch Kreditkarten an ein Limit gebunden sind und werden dafür sensibilisiert, auch mit dem „Plastikgeld“ nicht über die eigenen Verhältnisse zu leben. Dieser Aspekt gewinnt insbesondere im Zeitalter des Internets immer mehr an Bedeutung. Der wachsende Zuspruch für das Onlineshopping, das quasi durch einen Klick den Kauf eines oder mehrerer Produkte auslöst, sowie die damit verbundene bargeldlose Bezahlung lässt schnell die reale Einschätzung für den Umfang und den Wert des Einkaufs und entsprechend des zu zahlenden Gesamtpreises schwinden. Insbesondere die jüngeren Kunden, die entsprechend internetaffin sind, sind davon betroffen. Für diese Zielgruppe ist die MasterCredit-Card ein adäquates Zahlungsmittel, das ideal als Taschengeldkonto zu nutzen ist.

Neben der Kostenkontrolle bietet dieses Zahlungsmittel einen weiteren Sicherheitsaspekt speziell für das Internet: Als aufladbare Kreditkarte ist die MasterCredit-Card nicht an ein Bankkonto gebunden. Damit werden bei der Bezahlung im Internet keine Bankdaten wie Kontoverbindungen sowie weitere persönliche Daten benötigt, was einen sicheren und guten Schutz vor Missbrauch im Netz bietet.

Weitere Informationen zur Pressemeldung “ MasterCredit Card – bequemes und sicheres Zahlen für jedermann “ und zu MasterCredit sind unter

http://de.slideshare.net/MasterCredit1

und

https://plus.google.com/u/0/107201788781088873580

zu finden.

mastercredit.de – Global Payments Financial Service – PrePaid MasterCard Gold und Sofortkredit.
MasterCredit bietet eine Prepaid Premium MasterCard Gold, die mit einer Sofortkreditgewährung von bis zu 6.499 Euro kombinierbar ist.

Diese garantiert Top Bonität, gutes Ansehen, Sicherheit und die Erfüllung lang gehegter Träume – schnell, unkompliziert und fair.

Goldene MasterCard mit Hochprägung – 100% Zuteilungssicher sogar bei bei Arbeitslosigkeit, negativer Bonität und ohne Einkommen & Sofort-KreditAnfrage

Kontakt
GlobalPayments BV
Abteilung Presse
Kingsfordweg 151
1043 GR Amsterdam
09001777601
PvH@GlobalPayments.de
http://www.mastercredit.de

Tourismus Reisen

REISEKOSTEN CLEVER BEZAHLEN UND DIREKT ABRECHNEN

Edenred bringt mit Spendeo eine Prepaid MasterCard® für einfaches Reisekostenmanagement auf den deutschen Markt

REISEKOSTEN CLEVER BEZAHLEN UND DIREKT ABRECHNEN

Die neue Prepaid MasterCard® für einfaches Reisekostenmanagement: Spendeo. (Bildquelle: @Edenred)

Aus der privaten Geldbörse in Vorleistung treten, umständliche Formulare zur Rückerstattung ausfüllen, lange Wartezeiten bei der Rückerstattung hinnehmen – die Kostenabrechnung einer Geschäftsreise kann aufwändig sein. Allerdings nicht nur für Mitarbeiter: Auch Unternehmen beklagen einen hohen Aufwand mit der Abwicklung der Vorschüsse. Dazu kommen buchhalterische und steuerliche Anforderungen in puncto Belegdokumentation.

Mit Spendeo bringt Edenred nun eine Prepaid-Karte auf MasterCard®-Basis auf den deutschen Markt, die als Zahlungsmittel für geschäftliche Kosten eingesetzt werden kann. Zusammen mit dem auf die Karte abgestimmten Kunden- und Benutzerportal gestaltet sich die Reisekostenabrechnung für alle Beteiligten spürbar einfacher. Die Karte ist bereits in Italien, Polen und Rumänien im Einsatz. Weitere Länder planen aktuell eine Markteinführung.

Flexible Lösung für reisende Mitarbeiter
Die Karte kann von den Mitarbeitern weltweit bei allen MasterCard®-Akzeptanzstellen eingesetzt werden – auf Bargeld und Privatauslagen kann damit weitestgehend verzichtet werden. Dem Thema Sicherheit und Mobilität wird große Bedeutung beigemessen: Den Karteninhabern stehen neben der personalisierten Karte mit PIN auch ein sicherer Portalzugang sowie eine App für die mobile Nutzung von unterwegs zur Verfügung. Hier können sie Guthaben, Kartennutzungsregeln und Transaktionen in Echtzeit einsehen, aber auch Belege hochladen und die Reisekostenabrechnung erstellen und absenden.

Erhöhte Kontrolle für Unternehmen
Dem Arbeitgeber ermöglicht Spendeo volle Kostenkontrolle. Die Karte kann von ihm individuell und auf Basis seiner bestehenden Reisekostenrichtlinien konfiguriert werden: So kann für jeden Nutzer festgelegt werden, an welchen Wochentagen oder zu welchen Tageszeiten Ausgaben erlaubt sind und ob eine Geldautomatenfunktion aktiviert ist oder nicht. Zudem kann das Unternehmen für einzelne Kategorien, zum Beispiel Kraftstoff oder Hotel, ein bestimmtes Ausgabelimit festlegen oder diese komplett für den Karteneinsatz sperren. Mit Hilfe automatischer Aufladungsregeln lädt der Arbeitgeber das Guthaben jeden Monat, für jede Reise oder nach jeder Reisekostenabrechnung auf die Karte. Auch eine manuelle Aufladung ist möglich – in Echtzeit über das Kundenportal. Ein weiterer Vorteil: Rund um die Uhr kann eine Auswertung aller Reisekosten vorgenommen werden. Die Ausgaben können sogar einem definierten Projekt zugeordnet werden, um sie zum Beispiel an weitere Projektpartner weiter zu berechnen.

„Von Spendeo profitieren Mitarbeiter und Unternehmen gleichermaßen: Während der Arbeitnehmer nun nicht mehr in Vorleistung gehen muss, behält der Arbeitgeber etwa durch klare Budgetvorgaben seine Kosten im Blick. Zudem kann er jetzt auch Mitarbeitern, für die die Unternehmenspolicy keine Firmenkreditkarte vorsieht, eine smarte und einfache Lösung zur Reisekostenabrechnung zur Verfügung stellen. Das steigert die Zufriedenheit auf beiden Seiten – und macht Spendeo gerade auch für kleine und mittelständische Unternehmen besonders attraktiv“, erklärt Christian Aubry, Geschäftsführer Edenred Deutschland.

Edenred stellt die neue Prepaid Karte am 10. Mai 2016 im Rahmen der Messe Personal Süd 2016 in Stuttgart der Öffentlichkeit vor. Interessierte können sich gerne am Stand L.31, Halle 6 zu der Produktneuheit und allen weiteren Produkten von Edenred informieren.

Edenred Deutschland
Edenred ist in Deutschland der führende Anbieter von Gutscheinen und Gutscheinkarten für Mitarbeiter, Kunden und Vertriebspartner. Die Lösungen lassen persönliche Anerkennung und gezielte Belohnung wie auch nachhaltige Bindung der jeweiligen Zielgruppe zu.

Das vielfältige Leistungsspektrum reicht dabei von staatlich geförderten Arbeitgeberzuwendungen in Form von Essensgutscheinen und Gutscheinkarten bis hin zu zielgruppen- und branchenspezifischen Incentivierungsmaßnahmen für Kunden und Vertriebspartner. Edenred betreut in Deutschland rund 10.000 Kunden, über 45.000 Akzeptanzstellen und mehr als 750.000 Nutzer mit seinen Produkten.

Das Unternehmen ist in Deutschland bereits seit 1974 vertreten und beschäftigt an den Standorten München, Hamburg und Wiesbaden rund 100 Mitarbeiter aus neun verschiedenen Nationen. Die Führungspositionen sind zu 50 Prozent mit Frauen besetzt. Edenred Deutschland findet 2016 zum dritten Mal in Folge Aufnahme in die Top 100-Arbeitgeber Deutschlands sowie zum zweiten Mal unter die 55 besten Arbeitgeber Bayerns – beides Auszeichnungen des Great Place to Work® Institutes. Edenred ist Logib-D geprüft (Lohngleichheit der Geschlechter) und hat sich den Werten der „Charta der Vielfalt“ verschrieben.

http://www.edenred.de
Folge Edenred Deutschland auf Twitter: @Edenred_D

Firmenkontakt
Edenred Deutschland GmbH
Barbara Gschwendtner-Mathe
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 558915 -306
barbara.gschwendtner-mathe@edenred.com
http://www.edenred.de

Pressekontakt
Maisberger GmbH
Daniela Dlauhy
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0) 89 419599 – 25
edenred@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Die PayCenter Global Mastercard wird zum Global-Konto

Vollwertiges deutsches Basiskonto ohne Bonitätsprüfung für Privatpersonen. Firmenkonto auch ohne Bonität

Die PayCenter Global Mastercard wird zum Global-Konto

Global-Konto Mastercard

Die Global Mastercard (seit 2008) des deutschen Geldinstitutes PayCenter (BLZ 70017000, BIC PAGMDEM1) steht für eine sehr hochwertige und sichere Prepaid Mastercard: Die Verschuldungsgefahr ist ausgeschlossen, weil nur das Guthaben aufgebraucht werden kann. Durch Verzicht auf Einträge bei Auskunfteien wird die Global Mastercard zum diskreten Produkt. Der hervorragende Kundensupport, z.B. über eine kostenlose 0800-Telefonhotline, ist legendär.

Im Laufe der Jahre wurde die Global Mastercard durch umfangreiche Kontofunktionen aufgewertet: Jede Global Mastercard verfügt jetzt über eine eigene deutsche Bankverbindung zum Aufladen, und auch Lastschriften und Daueraufträge vom Kartenkonto zählen zu den Produktfeatures. Banking ist sowohl online, als auch mit HBCI-fähigen Apps/Software möglich.

Die meisten Kunden und Interessenten sehen in der Global Mastercard jetzt deshalb mehr als eine sehr hochwertige Mastercard, und nutzen das Produkt oft als Konto.

Dieses Nutzungsverhalten der Kunden wird jetzt auch im Produktname berücksichtigt: Ab sofort heißt die Global Mastercard Global-Konto. Für die Kunden ändert sich, außer der geänderten Internetadresse https://www.global-konto.com zum Onlinebanking, nichts. Alle Zugangsdaten und Produktkonditionen bleiben unverändert, und natürlich sind auch alle Banking-Apps/Software unverändert nutzbar. Alle bekannten Ansprechpartner bleiben unverändert.

Das Global-Konto kann sowohl von Privatpersonen, als auch von vielen Firmen-Rechtsformen (wie z.B. einer UG, oder einer britischen Ltd. mit deutschem HR-Eintrag) bestellt werden. Bei Bestellung erfolgt keine Bonitätsprüfung, und das fertig eingerichtete Konto wird nicht an Auskunfteien übermittelt. Ein privat genutztes Global-Konto kann vom Kontoinhaber ohne Papierkram jederzeit selber sofort online zum P-Konto inkl. dem gesetzlichen Standard-Pfändungsfreibetrag für 1 Person umgestellt werden (höherer Freibetrag durch Nachweis der gesetzlichen Voraussetzungen möglich).

Vertriebspartner können am Erfolg des Global-Kontos teilhaben. Dazu hat der Initiator des Prepaid Kartenprogrammes des Global-Kontos, die PaySol GmbH & Co. KG, bereits 2009 ein Online-Vertriebspartnerprogramm gestartet. Die Teilnahme daran ist kostenlos, und die Provision wird monatlich und stornofrei ausgezahlt.

Link zum Produkt:
https://www.global-konto.com

Link zum Vertriebspartner-Programm:
https://partner.paysol.de

Die mit der Vermarktung des Global-Kontos beauftragte PaySol GmbH & Co. KG (2004 als Einzelunternehmen gestartet) ist ein Initiator von Kartenprogrammen bei VISA und Mastercard, z.B. der bekannten Deutschland-Kreditkarte und des Global-Kontos.

Wir entwickeln Ideen für Finanzprodukte, und setzen diese zusammen mit Partnerbanken um.

Kontakt
PaySol GmbH & Co. KG
Olaf Kerner
Königsbrücker Str. 28
01099 Dresden
03516567539
presse@paysol.de
https://www.paysol.de

Wirtschaft Handel Maschinenbau

Das Dilemma des Einzelhändlers: Wie verkaufe ich meine Ware an den informierten Kunden?

Laut MasterCard #OmnishopperGuide suchen Verbraucher verstärkt online und kaufen aufgrund allgegenwärtiger neuer Technologien in weniger Geschäften ein

(Mynewsdesk) Frankfurt am Main, ROM – 10. September 2015 – Laut einem heute veröffentlichten Bericht von MasterCard sind Technologien mittlerweile Bestandteil fast aller Transaktionen im Einzelhandel und verursachen damit eine gewaltige Veränderung im Einkaufserlebnis sowohl für Händler als auch für Verbraucher. 80 % der Einkaufsentscheidungen weltweit werden heutzutage mithilfe eines digitalen Geräts getroffen, wobei Verbraucher angeben, dass sie auf diese Weise besser informiert sind und dadurch mehr für ihr Geld bekommen. Auch wenn der Kauf im Ladengeschäft immer noch über 90 % aller Ausgaben im Einzelhandel ausmacht, haben es Händler mit einer stärker fokussierten Kundschaft zu tun, die im Vergleich zu früher bei einer geringeren Anzahl von Fachgeschäften einkauft.

„Indem Einzelhändler ein besseres Verständnis für den informierten Einkäufer entwickeln, können sie einen wesentlichen Beitrag zu ihrem Geschäftserfolg leisten. Trotzdem berichten Kunden immer wieder enttäuscht darüber, dass die Einzelhändler dieses Konzept nicht verstanden haben”, erklärt Mathieu Loury, Senior Vice President von Merchant Solutions for MasterCard Advisors, dem Geschäftszweig für professionelle Serviceleistungen von MasterCard. „Die gute Nachricht ist allerdings, dass es Lösungen für die Analyse und die Erfüllung der Kundenerwartungen gibt, die auf alle Aspekte im Einkaufsprozess des informierten Kunden bzw. Omni-Shoppers zugeschnitten sind und damit eine Umgebung erzeugen, die den Omni-Shopper unterstützt.”

Der Retail CMO’s Guide to the Omnishopper (Leitfaden zum Omni-Shopper für CMOs im Einzelhandel) von MasterCard kombiniert Umfragedaten von Tausenden Einkäufern weltweit mit transaktionsbasierten Informationen von MasterCard. Die wichtigsten Erkenntnisse umfassen:

* Fast überall kommen beim Einkauf Technologien zum Einsatz: 80 % der Verbraucher geben an, digitale Hilfsmittel beim Einkauf zu verwenden, u. a. werden Preise über Smartphone-Apps verglichen, „Click and Collect”-Services für die Online-Bestellung und spätere Abholung der Ware in einem Einzelhandelsgeschäft oder In-Store-Technologien für die Recherche oder Bestellung von Produkten genutzt. Darüber hinaus stellen im Vergleich zu vor zwei Jahren mittlerweile 60 % der Einkäufer verstärkt Online-Recherchen an.
* Konventionelle Ladengeschäfte sind weiterhin gefragt: Der Omni-Shopper kauft lieber in stationären Ladengeschäften ein, weil er dort einen besseren Kundenservice und ein schnelleres und sozialeres Einkaufserlebnis vorfindet. Dies ist möglicherweise auch eine Ursache für das schleppende Wachstum im eCommerce (7,5 % weltweit) im gesamten Einzelhandelsumsatz.
* Verbraucher erwarten nahtlosen Zugriff auf spezifische Produkte: Heutzutage wissen die Kunden genau was sie wollen. Der größte Frust beim Einkauf – so sagen 73 % der Befragten – wird dadurch ausgelöst, dass das gewünschte Produkt nicht auf Lager ist. Dieser Aspekt unterstreicht einmal mehr die enorme Bedeutung der Bestandsverwaltung im Einzelhandel.
* Verbraucher fühlen sich besser informiert und bekommen mehr für ihr Geld: Insgesamt 80 % der Verbraucher weltweit behaupten, dass sie sowohl beim Online- als auch beim Offline-Shopping mehr für ihr Geld erhalten. 
* Omni-Shopper sind loyale Kunden: Ungeachtet der Tatsache, dass den Einkäufern im Internet eine nahezu unbegrenzte Auswahl zur Verfügung steht, kauft nur ein Bruchteil gerne bei neuen Anbietern ein. Dies kann eine Herausforderung für Einzelhändler darstellen, die versuchen, neue Kunden zu gewinnen. Nur 20 % der Befragten gaben an, dass sie durch den Einsatz von Technologien einen neuen Händler in Erwägung gezogen hätten.

„Im internationalen Vergleich legen die Verbraucher in Brasilien bei der Produktrecherche die größte Begeisterung an den Tag. In Märkten, wie z. B. in Großbritannien und den USA, sinkt die Anzahl der besuchten stationären Ladengeschäfte mit der Zunahme an Verbrauchern, die Produkte vor dem Einkauf online recherchieren”, erklärt Theodore Iacobuzio, Vice President of Global Insights, MasterCard.

Vorgehensweise: Der Retail CMO’s Guide to the Omnishopper (Leitfaden zum Omni-Shopper für CMOs im Einzelhandel) kombiniert transaktionsbasierte Informationen von MasterCard mit einer Online-Umfrage zu Omni-Shoppern in folgenden neun Märkten: Brasilien, China, Deutschland, Großbritannien, Hongkong, Indonesien, Polen, USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die im Juli 2015 durchgeführte Umfrage umfasste 11.337 Teilnehmer.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/zchu8u

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/das-dilemma-des-einzelhaendlers-wie-verkaufe-ich-meine-ware-an-den-informierten-kunden-37903

MasterCard (NYSE: MA), www.mastercard.com, ist ein Technologie-Unternehmen in der globalen Welt der Zahlungssysteme. Wir unterhalten das weltweit schnellste Zahlungsabwicklungsnetzwerk, das Verbraucher, Finanzinstitute, Händler, staatliche Stellen und Unternehmen in mehr als 210 Ländern und Regionen verbindet. Die Produkte und Lösungen von MasterCard unterstützen den alltäglichen Geschäftsverkehr. Hierzu gehören die Bereiche Einkaufen, Reisen, Geschäftsbetrieb und Handhabung von Finanzen, die für jedermann bequemer, sicherer und effizienter gestaltet werden. Folgen Sie uns auf Twitter @MasterCardNews, beteiligen Sie sich an den Gesprächen von Cashless Conversations Blog und abonnieren Sie die neuesten Nachrichten.

Kontakt
MasterCard
Thorsten Klein
Unterschweinstiege 2-14
60549 Frankfurt am Main
Tel: 0163 / 480 88 33
thorsten_klein@mastercard.com
www.twitter.com/MasterCardDE

Wirtschaft Handel Maschinenbau

E-Wallet MasterPass in 18 Shopsystemen verfügbar

Die E-Wallet-Lösung von MasterCard® MasterPass kann ab sofort per Knopfdruck in die gängigen Shopsysteme integriert werden.

(Mynewsdesk) Winterthur / Frankfurt 06. August 2015 – Für Händler ist es jetzt noch einfacher, das innovative Bezahlsystem MasterPass™ in ihr Zahlungsportfolio aufzunehmen: Über sellXed, das Software-Portal für Zahlungsmodule von customweb, sind ab sofort passende Plug-ins für die 18 meist genutzten Shopsysteme verfügbar.

Die MasterPass Wallet ist eine digitale Brieftasche, bei der die Zahlungs- und Versandinformationen im Rechenzentrum mit höchstem deutschem Sicherheitsstandard gespeichert und im Bezahlprozess automatisch an den Händler übermittelt werden. Der Bezahlvorgang reduziert sich damit auf wenige Klicks, wird deutlich schneller, ist einfach und sicher zu bedienen.

Dadurch entfallen für MasterPass-Nutzer der gesamte Registrationsprozess sowie das umständliche Abtippen von Zahlungsinformationen im Webshop. Der einfache Checkout sowie das bequeme Einkaufserlebnis mittels der Authentifizierungsmerkmale führt zu einer signifikanten Erhöhung der Conversion – insbesondere beim mobilen Einkaufen.

Momentan kann MasterPass für Händler folgender Payment Service Provider per Knopfdruck aktiviert werden: Computop, Saferpay, Ingenico und ConCardis PayEngine.

Mit der Einführung der MasterPass Wallet Lösung durch die Issuing Banken in Deutschland, beispielsweise die Sparda Bank, verfügen bereits zahlreiche Kunden über die innovative MasterPass E-Wallet. Kunden, die MasterPass noch nicht nutzen, können sich in wenigen Schritten dafür registrieren.

„Durch die Partnerschaft mit sellXed ermöglichen wir es Händlern, MasterPass ohne jegliche Programmierkenntnisse und ohne größeren Aufwand in ihren Online-Shop zu integrieren“, sagt Pawel Rychlinski, Deutschlandchef von MasterCard. „Nutzer von MasterPass profitieren vom bequemen und sicheren Einkaufserlebnis, was wiederum zu weniger Kaufabbrüchen führt. Damit stellt die MasterPass E-Wallet einen großen Wettbewerbsvorteil für den Handel dar“, so Rychlinski weiter.

Sascha Krüsi, Co-Founder von customweb, fügt hinzu: „Wir sind froh, das Vertrauen von MasterCard gewonnen zu haben. Die einfache Integration von MasterPass wird die Händler für zukünftige Trends im bargeldlosen Zahlen optimal ausrüsten.“

Pressekontakt:
Thorsten Klein, MasterCard
Tel: 0163 / 480 88 33
E-Mail: thorsten_klein@mastercard.com
Twitter: @MasterCardDE

Kontakt:
Sophie Morosoli
customweb GmbH
Tel.: +41 (0) 44 533 15 70
Mail: info@customweb.com

Um diese Nachricht zu twittern, kopieren Sie folgenden Link: http://news.mstr.cd/1KSvgru und nutzen diese Hashtags: #MasterCard, #MasterPass

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7hwnrf

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/e-wallet-masterpass-in-18-shopsystemen-verfuegbar-87116

=== Über MasterCard ===

MasterCard (NYSE: MA), www.mastercard.com, ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr.

Mit dem schnellsten Zahlungsabwicklungsnetzwerk der Welt verbindet MasterCard Verbraucher, Banken, Händler, Regierungen und Unternehmen in über 210 Ländern und Gebieten. Die Produkte und Leistungen von MasterCard gestalten die alltäglichen Handelsgeschäfte für alle Beteiligten einfacher, sicherer und effizienter. Das gilt für Einkaufen und Reisen ebenso wie für Unternehmensführung und die Verwaltung von Finanzen.

Folgen Sie uns auf Twitter @MasterCardNews oder @MasterCardDE, reden Sie mit im Cashless Conversations Blog und abonnieren Sie die neusten Nachrichten beim Engagement Bureau.

=== Über customweb ===

Mittels sellXed, dem Software-Portal für Onlineshops von customweb, ist die Integration von Kredit-, Debitkarten und anderen alternativen Zahlungsarten in Ihrem Shopssystem ohne jegliche Programmierkenntnisse in wenigen Schritten möglich.
customweb hat sich auf die Entwicklung von Zahlungs-Plug-Ins spezialisiert. customweb liefert virtuelle Terminals für die führenden Payment Service Provider Europas und gehört mit über 1200 Zahlungsmodulen zu den bedeutendsten Herstellern von virtuellen Zahlungsterminals
Die Plug-Ins zeichnen sich durch einen umfassenden Funktionsumfang, die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards, kostenlosem Support sowie Zugriff auf Updates und Upgrades aus.

Homepage: www.sellxed.com
Blog: www.sellxed.com/blog
Twitter: www.twitter.com/customweb_gmbh

Kontakt
MasterCard
Thorsten Klein
Unterschweinstiege 2-14
60549 Frankfurt am Main
069-97121075
thorsten_klein@mastercard.de
http://shortpr.com/7hwnrf

Wirtschaft Handel Maschinenbau

MasterCard: #pricelessberlin startet in der Hauptstadt

MasterCard: #pricelessberlin startet in der Hauptstadt

(Mynewsdesk) * Berlin wird zur zweiten Priceless® City in Deutschland
* MasterCard bietet Nachwuchsdesignern zur Mercedes-Benz Fashion Week Berlin eine Plattform und will fester Bestandteil der Berliner Kulturlandschaft werden.
* MasterCard bietet Konsumenten eine Welt exklusiver Vorteile und unbezahlbarer Erlebnisse

Um diese News zu twittern, können Sie folgendes Hashtag nutzen: #pricelessberlin

Berlin wird als zweite deutsche Stadt Teil des weltweiten Priceless® Cities Programms von MasterCard. Die kreative Energie der Hauptstadt zieht internationale Besucherströme in eine der faszinierendsten Städte der Welt. MasterCard Priceless® Berlin knüpft an diesen Trend an und bietet als Teil des globalen Priceless® Cities Programms Karteninhabern weltweit ausgesuchte Vorteile im Handel sowie exklusive Erlebnisse in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern und internationalen Sponsoring-Engagements in den gefragtesten Metropolen der Welt. Durch „unbezahlbare Momente“ und außergewöhnliche Überraschungen erleben Berliner und Besucher die Stadt in all ihren Facetten ganz neu. MasterCard setzt mit der Kampagne bereits seit einiger Zeit darauf, dem Kunden Mehrwerte und exklusive Vorteile zu ermöglichen, die den Lebensstilen, -inhalten ebenso wie -motiven der MasterCard Karteninhaber umfassend entsprechen.

Berlin, 9. Juli 2015 – Berlin wurde heute als zweite deutsche Stadt in das globale Priceless® Cities Programm aufgenommen. Neben der Attraktivität von Berlin als Reiseziel gab auch eine Vielzahl weiterer Faktoren den Ausschlag: Die Hauptstadt ist ein wachsender Wirtschafts- und Kulturstandort. Zusätzlich profitiert die Stadt von renommierten Veranstaltungen, die den Ruf Berlins als kreatives Zentrum etablieren. MasterCard geht neue Partnerschaften ein, unterstützt Berlin als Stadt der Kreativen und Künstler, wie seit diesem Jahr durch das Engagement als Partner der Berlinale, als auch jüngst bei der Mercedes-Benz Fashion Week, wo MasterCard zukünftig jungen Nachwuchsdesignern durch Sponsoring eine Plattform geben möchte.
Diese Partnerschaften sind eng mit der Produktpallette verknüpft – so konnte man bei der Berlinale erstmals an einem exklusiven MasterCard Schalter mit MasterCard zahlen, und das sogar kontaktlos. Auch zur Mercedes-Benz Fashion Week Berlin könne die kostenpflichtigen Getränke kontaktlos mit MasterCard bezahlt werden.

Den offiziellen Launch am Donnerstag, 9. Juli 2015, feierte MasterCard mit zwei Veranstaltungen: Der Modenschau des gefragten Berliner Nachwuchslabels „Barre Noire“ presented by MasterCard sowie einer Performance der „Flying Steps“ in der Französischen Friedrichstadtkirche.

Priceless® Berlin ist ein Mehrwertprogramm, welches auf umfassenden Service für Verbraucher ausgerichtet ist, und diesen über Banken an Karteninhaber vermittelt. Die Bedürfnisse des Verbrauchers stehen im Mittelpunkt: In den Kategorien Erleben, Shoppen, Reisen und Genießen wird das angeboten, was Berliner und Berlinbesucher begeistert. Durch eben diese starke Serviceorientierung ist das Priceless® Cities Programm ein integraler Bestandteil der Kundenbindungsmaßnahmen von MasterCard sowie der kartenherausgebenden Banken und Sparkassen zu betrachten. Mit dem Launch einer jeden Priceless® City soll die DNA der Stadt erfasst werden, um so gemeinsam mit dem Handel einzigartige Angebote und Erlebnisse für Karteninhaber anzubieten.

Unter dem Motto „Priceless® Berlin – Experience the Priceless in Priceless® Berlin“ wird die deutsche Hauptstadt Teil der internationalen Initiative, die seit 17 Jahren unbezahlbare Momente ermöglicht. Damit profitiert Berlin weltweit von zusätzlicher Aufmerksamkeit bei seinen Bürgern wie auch Besuchern aus dem In- und Ausland. Mittlerweile umfasst das Programm mehr als 35 Städte weltweit, u.a. Rom, New York, Paris, London und München, in denen MasterCard relevante Aktionen, Veranstaltungen und Erlebnisse anbietet. So wird es auch in Berlin eine Reihe von Angeboten und ‚unbezahlbaren Momenten’ geben, z.B, ein Fashion-Unikat von Ewa Herzog, „Unter-Wasser“-Candle-Light-Dinner im SEA LIFE Berlin oder Luxus im Schlosshotel im Grunewald.

„Das Hauptanliegen von Priceless® Cities sei es, den Verbrauchern und Partnern von MasterCard das bargeldlose Bezahlen näher zu bringen und dabei innovative Lösungen in den Vordergrund zu rücken,“ so Pawel Rychlinski, General Manager Deutschland und Divison President Deutschland & Schweiz bei MasterCard. Weltweit stehen Karteninhabern über 1.000 solcher Angebote zur Verfügung.

Eindrücke des Launchs gibt es aktuell auf Twitter:
#pricelessberlin

Pressekontakt:

Thorsten Klein, MasterCard Europe
Tel: 0163 / 480 88 33
E-Mail: thorsten_klein@mastercard.com
www.twitter.com/MasterCardDE

Sandra Espenhain, Schrenk + Schrenk Kommunikation
Tel : 030 / 31 10 26 76
E-Mail : sandra.espenhain@schrenk-schrenk.com

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/pmjnwk

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft-finanzen/mastercard-pricelessberlin-startet-in-der-hauptstadt-23746

=== Kampagnenmotiv Priceless® Berlin (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/nswpeq

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/kampagnenmotiv-priceless-berlin

MasterCard (NYSE: MA), www.mastercard.com, ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr.
Mit dem schnellsten Zahlungsabwicklungsnetzwerk der Welt verbindet MasterCard Verbraucher, Banken, Händler, Regierungen und Unternehmen in über 210 Ländern und Gebieten. Die Produkte und Leistungen von MasterCard gestalten die alltäglichen Handelsgeschäfte für alle Beteiligten einfacher, sicherer und effizienter. Das gilt für Einkaufen und Reisen ebenso wie für Unternehmensführung und die Verwaltung von Finanzen.
Folgen Sie uns auf Twitter @MasterCardNews oder @MasterCardDE, reden Sie mit im Cashless Conversations Blog und abonnieren Sie die neusten Nachrichten beim Engagement Bureau.

Kontakt
MasterCard
Thorsten Klein
Unterschweinstiege 2-14
60549 Frankfurt/Main

thorsten_klein@mastercard.com
http://shortpr.com/pmjnwk