Tag Archives: Markus Brüderlin

Art Culture

New exhibition „Traces of Modernism“ from March 15, 2014 in the Kunstmuseum Wolfsburg

The Kunstmuseum Wolfsburg presents from March 15, 2014 until October 19, 2014 the exhibition „Traces of Modernism“.

Our present-day world hardly knows boundaries any longer. A simple mouse click connects us virtually with other countries, time zones and cultures – we visually take part in the lives of others via Skype and can now be at two places simultaneously. The communications theoretician Marshall McLuhan early on coined a term to describe this development – the Global Village. The actual distances will first become tangible again when non-European societies boast cultural and aesthetic cravings for recognition that differ from Western notions. The contours of modernism in the Western sense seem to be dissolving.

The cultural interactions in this Global Village give rise to new questions about modernism that also concern its currency within its original Western context. Pluralism has not only taken hold of art in the 21st century but also forms of society and government, lifestyles and religious orientations. Are modernism’s concepts in fact outdated against this backdrop? Are not the roots of our culture in fact to be found in the profile of modern society as it evolved over the course of the Enlightenment and industrialization? The advances made by scientific research corresponded to the aesthetic revolution in 20th-century classic modern art. Abstraction asserted itself up to the point of freeing form from the object and color from form. Modernity as the expression of the zeitgeist: transient and fleeting.

The Kunstmuseum Wolfsburg is celebrating its 20th anniversary in 2014 with a large-scale Kokoschka exhibition, but is it also taking the opportunity to conduct special thematic explorations and is setting off in search of traces in its own collection. The museum has been collecting international contemporary art with emphases on Minimal Art, Conceptual Art, Arte Povera, Body Art and Media Art since 1994. The collection presentation Traces of Modernism will be shown on an exhibition area encompassing circa 1000 square meters on the museum’s upper gallery spaces.

Press Conference on Thursday, March 13, 2014 at 11.15 am in the conference room of the Kunstmuseum Wolfsburg, entrance Hollerplatz.

A selection of press photographs will be available from now on in the internet.

Registration for the press conference: media@kunstmuseum-wolfsburg.de

Opening of the exhibition on Sunday, March 16, 2014 at 11 am.
Bildquelle: 

The Kunstmuseum Wolfsburg was opened in 1994 and can already look back at a unique history with numerous authoritative exhibitions and events. Within a brief period of time, it has been possible for the museum to position itself locally and find international recognition at the same time. The museum is dedicated to modern and contemporary art, combining diverse media ranging from painting, photography and sculpture and the new media to fashion and design. The striking modernist building located in the heart of the city presents temporary exhibitions as well as works from its own collection on 3,500 square meters.

Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Kunst Kultur Gastronomie

Neue Ausstellung ab 15. März 2014: Kunstmuseum Wolfsburg zeigt „Spuren der Moderne“

Das Kunstmuseum Wolfsburg präsentiert vom 15. März bis zum 19. Oktober 2014 in den oberen Galerieumläufen die Ausstellung „Spuren der Moderne“.

Unsere digitale Gegenwart kennt kaum noch Grenzen. Mit einem Mausklick bewegen wir uns virtuell in anderen Ländern, Zeitzonen und Kulturen – via Skype nehmen wir visuell am Leben anderer teil und können heute an zwei Orten gleichzeitig sein. Der Kommunikationstheoretiker Marshall McLuhan hat schon frühzeitig einen Begriff für diese Entwicklung gefunden – das Global Village. Die tatsächlichen Distanzen werden erst wieder spürbar, wenn außereuropäische Gesellschaften mit kulturellen und ästhetischen Geltungsbedürfnissen aufwarten, die von westlichen Vorstellungen abweichen. Die Konturen der Moderne im westlichen Sinne scheinen sich aufzulösen.

Durch die kulturellen Wechselwirkungen in diesem Global Village stellen sich neue Fragen an die Moderne, die auch ihre Aktualität in ihrem westlichen Ursprungskontext betreffen. Im 21. Jahrhundert hat der Pluralismus nicht nur die Kunst erfasst, sondern auch Gesellschaftsformen, Lebensstile und Glaubensrichtungen. Sind die Ideen der Moderne vor diesem Hintergrund tatsächlich überholt? Stecken nicht die Wurzeln unserer Kultur im Profil der modernen Gesellschaft, wie es sich im Zuge der Aufklärung und Industrialisierung herausbildete? Was für die Wissenschaft der Forschungserfolg war, dem entsprach in der Kunst der Klassischen Moderne im 20. Jahrhundert die ästhetische Revolution. Die Abstraktion führte bis hin zur Befreiung der Form vom Gegenstand und der Farbe von der Form. Modernität als Ausdruck von Zeitgeist: vergänglich und flüchtig.

Im Jubiläumsjahr des Kunstmuseum Wolfsburg – es feiert 2014 mit einer groß angelegten Kokoschka-Ausstellung sein 20-jähriges Bestehen – nimmt das Haus mit Spuren der Moderne thematische Sondierbohrungen vor und macht sich auf die Spurensuche innerhalb der eigenen Sammlung. Seit 1994 sammelt das Kunstmuseum Wolfsburg internationale zeitgenössische Kunst. Mit Werken rund um die Minimal Art, Conceptual Art, Arte Povera, Body Art und Medienkunst wurde die Basis gelegt. Die Sammlungspräsentation Spuren der Moderne wird auf rund 1000 Quadratmetern im oberen Umlauf der Museumshalle zu sehen sein.

Gezeigt wird die Ausstellung vom 15. März bis zum 19. Oktober 2014.

Die Medienkonferenz findet am Donnerstag, 13. März 2014 um 11.15 Uhr statt.

Medienvertreter können sich unter media@kunstmuseum-wolfsburg.de anmelden.

Am Sonntag, 16. März um 11.00 Uhr laden wir zur Vernissage der Ausstellung ein. Der Eintritt zur Eröffnung ist bis 13.00 Uhr frei.

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde im Jahr 1994 eröffnet und kann bereits heute auf eine einzigartige Geschichte mit einer Vielzahl maßgeblicher Ausstellungen und Veranstaltungen zurückblicken. Es ist in kurzer Zeit gelungen, das Haus regional zu verankern und gleichzeitig international Beachtung zu finden. Das Museum ist der Kunst aus Gegenwart und Moderne gewidmet und es vereint die verschiedensten Medien, angefangen von Malerei, über Skulpturen und Fotografie, Video und neue Medien bis zu Mode und Design. Das imposante, modernistische Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen, präsentiert auf 3500 qm Ausstellungsfläche sowohl wechselnde Ausstellungen als auch Werke aus der Sammlung.

Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Kunst Kultur Gastronomie

Nur noch bis 2. März 2014 – die Ausstellung „Kunst & Textil. Stoff als Material und Idee in der Moderne von Klimt bis heute“ im Kunstmuseum Wolfsburg

Letzter Rundgang durch die Ausstellung „Kunst & Textil“ mit dem Kunsttheoretiker Bazon Brock am 2. März 2014 um 15 Uhr.

Kein Stoff, kein Material, keine Technik vermag unser sinnliches wie auch mentales Dasein so universell zu berühren, wie das Textile und das gerade in einer Zeit, die durch die zunehmende Virtualisierung immer unsinnlicher zu werden droht. Das Textile mit seinem über Jahrtausende weltweit entwickelten Reichtum an Webarten und Texturen ist das ideale Medium, diesem Bedürfnis nach Sinnlichkeit nachzukommen.

Mit einer historisch weit gespannten Ausstellung widmet sich das Kunstmuseum Wolfsburg erneut einem Lebens-Thema aus Sicht der Kunst: multimedial, interdisziplinär und die verschiedensten Kulturen umfassend. Nach Interieur/ Exterieur 2008 und Die Kunst der Entschleunigung 2011 ist dies eine weitere Etappe auf der Suche nach der Moderne im 21. Jahrhundert, die das Museum im Jahre 2006 begann.

Rund 200 Exponate von über 80 Künstlern und rund 60 weiteren anonymen, nicht überlieferten Künstlern umfasst diese groß angelegte Ausstellung, darunter hochkarätige Gemälde von Gustav Klimt, Vincent van Gogh, Edgar Degas, Henri Matisse, Paul Klee und Jackson Pollock. Gezeigt werden auf rund 2700 Quadratmetern Ausstellungsfläche aber auch Artefakte, die keine namentlichen Schöpfer kennen, wie etwa ein gewobener Stoff aus dem alten Peru aus der Sammlung von Anni Albers.

Im Rahmen der Finissage der Ausstellung findet am

Sonntag, 2. März um 15 Uhr

ein letzter Rundgang durch die Ausstellung mit dem Kunsttheoretiker Bazon Brock statt.

Um 11.30 Uhr und um 13.30 Uhr bieten wir jeweils eine öffentliche Führung an.

Eintritt 8,00 Euro; ermäßigt 5,00 Euro.

Kosten für den Rundgang und die öffentlichen Führungen jeweils 3,00 Euro

Audioguide in deutsch/englisch Leihgebühr 3,00 Euro

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde im Jahr 1994 eröffnet und kann bereits heute auf eine einzigartige Geschichte mit einer Vielzahl maßgeblicher Ausstellungen und Veranstaltungen zurückblicken. Es ist in kurzer Zeit gelungen, das Haus regional zu verankern und gleichzeitig international Beachtung zu finden. Das Museum ist der Kunst aus Gegenwart und Moderne gewidmet und es vereint die verschiedensten Medien, angefangen von Malerei, über Skulpturen und Fotografie, Video und neue Medien bis zu Mode und Design. Das imposante, modernistische Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen, präsentiert auf 3500 qm Ausstellungsfläche sowohl wechselnde Ausstellungen als auch Werke aus der Sammlung.

Kontakt:
Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Kunst Kultur Gastronomie

Nur noch bis zum 2. Februar 2014: Ausstellung „Slapstick! Alÿs, Bock, Chaplin, Hein, Laurel & Hardy, Keaton, Matta-Clark u. a.“ im Kunstmuseum Wolfsburg

Das Kunstmuseum Wolfsburg präsentiert noch bis zum 2. Februar 2014 in den oberen Galerieumläufen die Ausstellung „Slapstick! Alÿs, Bock, Chaplin, Hein, Laurel & Hardy, Keaton, Matta-Clark u. a.“.

Nur noch bis zum 2. Februar 2014: Ausstellung "Slapstick! Alÿs, Bock, Chaplin, Hein, Laurel & Hardy, Keaton, Matta-Clark u. a." im Kunstmuseum Wolfsburg

Slapstick! Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg

Die Ausstellung im Kunstmuseum Wolfsburg stellt Werke zeitgenössischer Künstler in den Kontext der stummen Slapstickfilme aus der Frühzeit der Filmgeschichte. Sie verfolgt somit die Charakteristika des Slapstick bis in die Gegenwartskunst. Objekte, Installationen, Fotografien und Filme von Künstlern wie John Bock, Rodney Graham, Wilfredo Prieto, Erwin Wurm, Fischli/Weiss, Bruce Nauman oder Francis Alys werden in einem lockeren Ausstellungsparcours mit ausgewählten Schlüsselsequenzen aus bekannten Streifen der Klassiker des Stummfilms wie Charlie Chaplin, Buster Keaton, Harold Lloyd oder Laurel und Hardy kombiniert.

Der Slapstick war ursprünglich ein einfaches Theaterrequisit, das ein Schlaggeräusch imitierte. Aus dieser Narrenpritsche entwickelte sich die Bezeichnung für ein ganzes Genre. Die Geschichte der Slapstickkomödie lässt sich von der italienischen Volkskomödie, der Comedia dell’arte über das Vaudeville Theater bis hin zu den frühen Slapstickfilmen des 20. Jahrhunderts verfolgen. Die Tücken der Bananenschale, Tortenschlachten, Prügeleien und Verfolgungsjagden, aber auch die kleinen Arglisten des Alltags und der Kampf zwischen Mensch und Maschine sind zu berühmten Slapstickeinlagen geworden. Bildende Künstler sind den großen Meistern auf den Fersen und haben sich immer wieder die kulturellen Codes des Slapstick zu Nutze gemacht. Sie spielen in ihren Arbeiten in unterschiedlichen Medien gezielt mit Slapstickzitaten, Motiven und Konzepten, die dem Genre entlehnt sind.

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde im Jahr 1994 eröffnet und kann bereits heute auf eine einzigartige Geschichte mit einer Vielzahl maßgeblicher Ausstellungen und Veranstaltungen zurückblicken. Es ist in kurzer Zeit gelungen, das Haus regional zu verankern und gleichzeitig international Beachtung zu finden. Das Museum ist der Kunst aus Gegenwart und Moderne gewidmet und es vereint die verschiedensten Medien, angefangen von Malerei, über Skulpturen und Fotografie, Video und neue Medien bis zu Mode und Design. Das imposante, modernistische Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen, präsentiert auf 3500 qm Ausstellungsfläche sowohl wechselnde Ausstellungen als auch Werke aus der Sammlung.

Kontakt:
Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Kunst Kultur Gastronomie

Laufende Ausstellungen im Kunstmuseum Wolfsburg und Ausblick auf das Jahr 2014

Zwei Ausstellungen können zur Zeit im Kunstmuseum Wolfsburg besichtigt werden: Bis zum 2. Februar 2014 wird die Ausstellung „Slapstick! Alÿs, Bock, Chaplin, Hein, Laurel & Hardy, Keaton, Matta-Clark u.a.“ präsentiert und bis zum 2. März 2014 ist „Kunst & Textil – Stoff als Material und Idee in der Moderne von Klimt bis heute“ zu sehen.

bis 02.02.2014
Slapstick!
Als, Bock, Chaplin, Hein, Laurel & Hardy, Keaton, Matta-Clark u.a.

bis 02.03.2014
Kunst und Textil
Stoff als Material und Idee in der Moderne von Klimt bis heute

01.03.2014 bis 19.10.2014
Spuren der Moderne
20 Jahre Kunstmuseum Wolfsburg

In der Museumswelt vermutlich einmalig ist die ebenso wissenschaftliche wie sinnliche Forschungsreise, auf der sich das Kunstmuseum Wolfsburg mit seinem Programm seit mehreren Jahren befindet: die Suche nach der Moderne im 21. Jahrhundert. Vor allem für die thematischen Ausstellungen wie „Die Kunst der Entschleunigung“, „Kunst und Textil“ oder „Interieur/Exterieur“ ist diese Frage stets der Ausgangspunkt aller Untersuchungen.

Im Jubiläumsjahr des Kunstmuseum Wolfsburg – es feiert 2014 bereits sein 20-jähriges Bestehen – nimmt das Haus thematische Sondierbohrungen vor und macht sich auf die Spurensuche innerhalb der eigenen Sammlung. Seit 1994 sammelt das Kunstmuseum Wolfsburg internationale zeitgenössische Kunst. Mit Werken der Spätmoderne rund um Minimal Art, Conceptual Art und Arte Povera, Body Art und Medienkunst wurde die Basis gelegt. Die Sammlungspräsentation Spuren der Moderne wird auf rund 1000 Quadrat-metern im oberen Umlauf der Museumshalle zu sehen sein.

Im Herbst 2014 schließlich wird das Kunstmuseum einen Forschungsband über die Zukunft der Moderne im 21. Jahrhundert mit Beiträgen namhafter Autoren aus Kunst, Kunstgeschichte, Philosophie, Architektur, Soziologie, Kulturwissenschaften veröffentlichen.

26.04.2014 bis 17.08.2014
Oskar Kokoschka
Humanist und Rebell

Das Kunstmuseum Wolfsburg wird 20 Jahre alt. 1994 öffnete das neue Haus seine Tore mit einer großen Überblicksschau über das Werk des französischen Künstlers Fernand Léger mit dem Titel „Der Rhythmus des modernen Lebens. 1911 – 1924“. Sein 20-jähriges Jubiläum feiert das Kunstmuseum Wolfsburg nun mit einer Ausstellung, die dem Porträt-Werk von Oskar Kokoschka (1886 – 1980) gewidmet ist, ebenfalls einem der großen Künstler der Klassischen Moderne.

Rund 50 Gemälde, 100 Papierarbeiten und zahlreiche Dokumente vermitteln, wie Kokoschka sein künstlerisches Talent anhand der Porträt-Malerei entfaltete. In elf Kapiteln geht die Ausstellung zunächst auf die Anfänge seines Werkes in Wien ein (die Arbeiten für die Wiener Werkstätten und die Lilith-Bilder), auf die Berliner Jahre 1910 bis 1916 (die Zusammenarbeit mit Herwarth Walden und seine Beiträge für „Der Sturm“) und seine Dresdner Jahre von 1916 bis 1923. Alma Mahler und Kokoschkas Nähe zur Musik, seine Kinderporträts, allegorische Frauenbildnisse, Politische Allegorien sowie Tierbildnisse und vor allem seine Selbstbildnisse stehen im Zentrum der Betrachtungen.

Der rote Faden dieser Ausstellung ist die Person Kokoschkas selbst: die Menschen, die er kannte, sein Blick auf den Menschen und die Gesellschaft. Seine Bildnisse von Menschen und Tieren verkörpern die Essenz seiner Weltanschauung. So zeigt diese Ausstellung eine einzigartige persönliche Perspektive auf das 20. Jahrhundert und dessen bedeutende Ereignisse. Kokoschka prägte einen Stil, der auf einmal auch sehr zeitgenössisch anmutet.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Museum Boijmans Van Beuningen in Rotterdam.

18.10.2014 bis 15.02.2015
Imi Knoebel
Die Retrospektive. Werke 1966 – 2014

Anlässlich des 75. Geburtstages Imi Knoebels (geb. 1940 in Dessau) richtet das Kunstmuseum Wolfsburg dessen erste große Retrospektive aus. Nach mehr als 15 Jahren ist dies weltweit die erste umfassende Ausstellung zum Werk dieses bedeutenden Künstlers. In der Ausstellung – die der Künstler sowohl mit eigenen Werken wie auch mit seinem Archiv umfassend unterstützt – werden zentrale Werke und Werkgruppen von den Linienbildern bis zu neuen Arbeiten vertreten sein. Die Retrospektive wird ca. 100 Installationen, Gemälde, Skulpturen und Wandarbeiten umfassen und würdigt die außergewöhnliche Rolle, die Knoebel in der Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis heute spielt. Die Ausstellung illustriert die konsequente Entwicklung des OEuvres dieses Künstlers über die Zeitspanne von fast 50 Jahren. Als Teil dieses Werkprozesses werden auch aktuelle Arbeiten Imi Knoebels in die Ausstellung eingebunden.

Mit der Ausstellung setzt das Kunstmuseum Wolfsburg die Reihe seiner monografisch angelegten Ausstellungen wie z.B. „Philip Taaffe. Das Leben der Formen“ (2008), „James Turrell“ (2010), „Alberto Giacometti“ (2010/11), oder „Frank Stella. Die Retrospektive“ (2012/13), fort.

Zur Retrospektive wird ein reich illustrierter Katalog mit Beiträgen namhafter Experten und umfangreichen Materialien aus dem Archiv des Künstlers erscheinen (in einer deutschen und einer englischen Ausgabe).

01.11.2014 bis März 2015
REALSURREAL
Das Neue Sehen in der Fotografie der 1920er und -30er Jahre
Sammlung Siegert

Herbert Bayer – Hans Bellmer – Brassai/Dalí – Frantisek Drtikol – André Kertész- László Moholy-Nagy – Albert Renger-Patzsch –
Man Ray – August Sander – Umbo – Wols

Im 175. Jubiläumsjahr der Erfindung der Fotografie widmet das Kunstmuseum Wolfsburg der Fotografie der 1920er und – 30er Jahre eine umfassende Ausstellung. REALSURREAL präsentiert eine besondere Auswahl von rund 150 Meisterwerken aus der in diesem Umfang noch nie gezeigten einzigartigen Münchner Sammlung Siegert zur Fotografie zwischen „Neuer Sachlichkeit“ und surrealistischen Tendenzen.

Dass sich fotografisch je nach Kontext und Standpunkt bildliche Evidenz oder inszenierte Wirklichkeiten erzeugen lassen, liegt historisch im „Neuen Sehen“ begründet. Diese internationale Strömung bezeichnet den innovativen Blickwechsel zwischen den beiden Weltkriegen, als sich eine junge Generation von Fotografen vom „impressionistischen“ Piktorialismus abwendet und sich auf die spezifischen Eigenschaften der fotografischen Mittel besinnt. Die Positionen reichen von der exakten Aufzeichnung des Gesehenen in der Porträt- und Industriefotografie über die Wahl neuartiger Ausschnitte und Perspektiven am Bauhaus bis hin zur Fotomontage, zu technischen Experimenten wie Fotogramm und Solarisation sowie zum inszenierten Bild.

Die Schwerpunkte der Sammlung Siegert liegen auf der Fotografie in Deutschland, dem Pariser Surrealismus und der Szene in Prag. Anhand seltener Originalabzüge namhafter Fotografen lässt sich in Wolfsburg das „Neue Sehen“ wörtlich nehmen, um die Bandbreite und Vielschichtigkeit der Fotografie zwischen real und surreal neu zu entdecken.

Öffnungszeiten zu den Feiertagen

24.12. – 10.00 bis 14.00 Uhr, nur Museumsshop!

25./26.12. – geöffnet

30.12. – geöffnet

31.12./01.01. – geschlossen

Eintritt: EUR 8,-
Ermäßigt: EUR 5,-
Familienkarte: EUR 12,-
Jahreskarte: EUR 30,-
Gruppen ab 12 Personen: EUR 5,- pro Person
Schulklassen: verschiedene Angebote gemäß Absprache
Führungen: (05361) 266920
fremdsprachige auf Anfrage

Führungen
Allgemeine Führungen
Wir begleiten und informieren Sie über unsere Ausstellungen in öffentlichen Führungen
am Wochenende samstags 11.30 Uhr und sonntags 11.30 Uhr und 13.30 Uhr.

Privat-Führungen zum Preis von EUR 70,00 zzgl. Gruppeneintritt.
Buchung unter: Tel. 05361 2669-20, gkolleck@kunstmuseum-wolfsburg.de.

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde im Jahr 1994 eröffnet und kann bereits heute auf eine einzigartige Geschichte mit einer Vielzahl maßgeblicher Ausstellungen und Veranstaltungen zurückblicken. Es ist in kurzer Zeit gelungen, das Haus regional zu verankern und gleichzeitig international Beachtung zu finden. Das Museum ist der Kunst aus Gegenwart und Moderne gewidmet und es vereint die verschiedensten Medien, angefangen von Malerei, über Skulpturen und Fotografie, Video und neue Medien bis zu Mode und Design. Das imposante, modernistische Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen, präsentiert auf 3500 qm Ausstellungsfläche sowohl wechselnde Ausstellungen als auch Werke aus der Sammlung.

Kontakt:
Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Kunst Kultur Gastronomie

Start der Reihe „Stück für Stück“ zur Ausstellung „Kunst & Textil. Stoff als Material und Idee in der Moderne von Klimt bis heute“ im Kunstmuseum Wolfsburg

Die Ausstellung „Kunst & Textil“ öffnet ihren Fächer über 11 thematische Kontexte und umfasst 200 Werke von mehr als 140 Künstlern.

Über die Laufzeit der Ausstellung verteilt werden „Stück für Stück“ Highlights der Ausstellung vorgestellt. Werkbetrachtungen werden ebenso Teil der Veranstaltungen sein wie Gespräche über die visuellen Gegenüberstellungen und Kontexte der Ausstellung.

Die Veranstaltungen werden fachkundig begleitet von Mitarbeitern der Visuellen Bildung, die je nach Schwerpunkt selbst Künstler oder Kunsthistoriker sind.

Jeweils dienstags, 17.30 Uhr, Dauer 1 Std.

29.10.2013 Gustav Klimt, Edouard Vuillard und der Jugendstil
05.11.2013 Bauhaus und Abstraktion
12.11.2013 Informel und Textil
19.11.2013 Fluxus, Pop und Soft Art
26.11.2013 Arte Povera: Michelangelo Pistoletto
03.12.2013 Minimal Art
10.12.2013 Spider Women: Louise Bourgeois und Rosemarie Trockel
07.01.2014 Dialog der Kulturen
14.01.2014 Archi-Textil
21.01.2014 Netzwerke digital – global

Für Inhaber der Abo-Karte: Eintritt und Teilnahme frei, Einzelticket 5 Euro zzgl. Eintritt ins Museum

Das Museum im Abo
Das Kunstmuseum Wolfsburg bietet seinen Besuchern die Veranstaltungsreihe Stück für Stück im Museumsabo als intensiveren Einstieg in die Ausstellung „Kunst & Textil“. Alle Veranstaltungen sind thematisch in sich geschlossen. Es besteht daher keine Notwendigkeit, die Angebote in ihrer Folge zu besuchen.

Abo-Karte 30 Euro

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde im Jahr 1994 eröffnet und kann bereits heute auf eine einzigartige Geschichte mit einer Vielzahl maßgeblicher Ausstellungen und Veranstaltungen zurückblicken. Es ist in kurzer Zeit gelungen, das Haus regional zu verankern und gleichzeitig international Beachtung zu finden. Das Museum ist der Kunst aus Gegenwart und Moderne gewidmet und es vereint die verschiedensten Medien, angefangen von Malerei, über Skulpturen und Fotografie, Video und neue Medien bis zu Mode und Design. Das imposante, modernistische Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen, präsentiert auf 3500 qm Ausstellungsfläche sowohl wechselnde Ausstellungen als auch Werke aus der Sammlung.

Kontakt:
Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Kunst Kultur Gastronomie

Ein Fest der Sinne – Rund 3000 Eröffnungsgäste feierten die Ausstellung „Kunst & Textil“ im Kunstmuseum Wolfsburg

Erfolgreiche Eröffnung am 13. Oktober der Hallenausstellung „Kunst & Textil – Stoff als Material und Idee in der Moderne von Klimt bis heute“. 200 Werke – von 80 Künstlern sowie weiteren 60 Künstlern aus aller Welt, deren Namen nicht überliefert sind – sind auf 2700 qm in einer erneut eigens geschaffenen Ausstellungsarchitektur im Kunstmuseum Wolfsburg inszeniert.

Ein Fest der Sinne - Rund 3000 Eröffnungsgäste feierten die Ausstellung "Kunst & Textil" im Kunstmuseum Wolfsburg

Eröffnung der Ausstellung Kunst & Textil im Kunstmuseum Wolfsburg

3000 Gäste aus dem In- und Ausland reisten zur Eröffnungswoche in das Kunstmuseum Wolfsburg, um die lange vorbereitete Ausstellung „Kunst & Textil – Stoff als Material und Idee von Klimt bis heute“ zu sehen. Die durchwegs begeisterten Kommentare von Experten und Liebhabern reichten von „erhaben“, „überwältigend“, „kunsthistorisch grundlegend“ bis hin zu der Einschätzung, dass es sich bei der Ausstellung um ein „großes ein Fest der Sinne“ handelt, in der bisher nie gesehene Zusammenhänge der Kunstgeschichte entdeckt wurden.

Unser Veranstaltungstipp für nächste Woche:

Chefsache
Mittwoch, 23.10.2013, 19.00 Uhr

Prof. Dr. Markus Brüderlin stellt das Konzept der Ausstellung „Kunst & Textil“ vor und lädt ein zu einem „cours intensif“, einem eingehenden Rundgang durch die Ausstellung.

Dauer: ca. 2 Std.

Teilnahme nur mit Anmeldung: T. 05361 2669 20 oder info@kunstmuseum-wolfsburg.de

Teilnahme 12 – inkl. Eintritt, Mitglieder des Freundeskreises Kunstmuseum Wolfsburg 8 – inkl. Eintritt

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde im Jahr 1994 eröffnet und kann bereits heute auf eine einzigartige Geschichte mit einer Vielzahl maßgeblicher Ausstellungen und Veranstaltungen zurückblicken. Es ist in kurzer Zeit gelungen, das Haus regional zu verankern und gleichzeitig international Beachtung zu finden. Das Museum ist der Kunst aus Gegenwart und Moderne gewidmet und es vereint die verschiedensten Medien, angefangen von Malerei, über Skulpturen und Fotografie, Video und neue Medien bis zu Mode und Design. Das imposante, modernistische Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen, präsentiert auf 3500 qm Ausstellungsfläche sowohl wechselnde Ausstellungen als auch Werke aus der Sammlung.

Kontakt:
Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Art Culture

Opening of the exhibition “ Art & Textiles. Fabric as Material and Concept in Modern Art from Klimt to the Present “ on Sunday, October 13, 2013 in the Kunstmuseum Wolfsburg

The Kunstmuseum Wolfsburg presents this large-scale exhibition encompasses approximately 170 works by over 80 artists, among them major paintings by Gustav Klimt, Vincent van Gogh, Edgar Degas, Henri Matisse, Paul Klee and Jackson Pollock. But artifacts whose creators“ remain nameless can also be viewed in the circa 2700 square meters large exhibition space.

Nothing, no material, no technique is as capable of touching our sensual and mental existence so universally as textiles, particularly at a time that is in danger of becoming ever less sensuous due to increasing virtualization. Textiles with their abundance of weaves and textures that evolved over the millennia are the ideal medium to fulfill this need for sensuality.

The Kunstmuseum Wolfsburg again devotes itself to a central aspect of human life from the perspective of art in a historically far reaching, interdisciplinary multimedia exhibition that encompasses the most diverse cultures. After Interior/Exterior in 2008 and The Art of Deceleration in 2011, this exhibition represents a further step in the pursuit of modernism in the 21st century that the museum has been undertaking since 2006.

Opening of the exhibition on Sunday, October 13, 2013 at 11 am.

The exhibition will be shown from October 12, 2013 until March 2, 2014.

The Kunstmuseum Wolfsburg was opened in 1994 and can already look back at a unique history with numerous authoritative exhibitions and events. Within a brief period of time, it has been possible for the museum to position itself locally and find international recognition at the same time. The museum is dedicated to modern and contemporary art, combining diverse media ranging from painting, photography and sculpture and the new media to fashion and design. The striking modernist building located in the heart of the city presents temporary exhibitions as well as works from its own collection on 3,500 square meters

Kontakt:
Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Kunst Kultur Gastronomie

Eröffnung der Ausstellung „Kunst & Textil. Stoff als Material und Idee in der Moderne von Klimt bis heute“ im Kunstmuseum Wolfsburg am 13. Oktober 2013 um 11 Uhr

Am kommenden Sonntag, 13. Oktober 2013 wird um 11 Uhr die neue und großangelegte Hallenausstellung „Kunst & Textil. Stoff als Material und Idee in der Moderne von Klimt bis heute“ eröffnet.

Kein Stoff, kein Material, keine Technik vermag unser sinnliches wie auch mentales Dasein so universell zu berühren, wie das Textile und das gerade in einer Zeit, die durch die zunehmende Virtualisierung immer unsinnlicher zu werden droht. Das Textile mit seinem über Jahrtausende weltweit entwickelten Reichtum an Webarten und Texturen ist das ideale Medium, diesem Bedürfnis nach Sinnlichkeit nachzukommen.

Mit einer historisch weit gespannten Ausstellung widmet sich das Kunstmuseum Wolfsburg erneut einem Lebens-Thema aus Sicht der Kunst: multimedial, interdisziplinär und die verschiedensten Kulturen umfassend. Nach „Interieur/ Exterieur“ 2008 und „Die Kunst der Entschleunigung“ 2011 ist dies eine weitere Etappe auf der Suche nach der Moderne im 21. Jahrhundert, die das Museum im Jahre 2006 begann.

Der Eintritt zur Eröffnung ist von 11 – 13 Uhr frei.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog. Dieser enthält epochenübergreifende und interkulturelle Gegenüberstellungen, unter anderem von Gemälden von Henri Matisse, Paul Klee oder Vincent van Gogh mit Stoffen aus Afrika, Peru und Melanesien, welche die transmediale Bedeutung von Stoff und Faden, Kette und Schuss sowie dem Netz visuell und sinnlich begreifbar machen.

Mit Beiträgen von Hartmut Böhme, Bazon Brock, Markus Brüderlin, Beverly Gordon, Ulrich Heinen, Jean-Hubert Martin, Emmanuel Petit, Uta Ruhkamp, Marie-Amélie zu Salm-Salm, Birgit Schneider, Julia Wallner, Tristan Weddigen

392 Seiten, 400 Abbildungen, 42 Euro im Museumshop

Vorbestellbar unter http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de/onlinemuseumsshop/kataloge/305/Kunst_&_Textil/

Das Kunstmuseum Wolfsburg wurde im Jahr 1994 eröffnet und kann bereits heute auf eine einzigartige Geschichte mit einer Vielzahl maßgeblicher Ausstellungen und Veranstaltungen zurückblicken. Es ist in kurzer Zeit gelungen, das Haus regional zu verankern und gleichzeitig international Beachtung zu finden. Das Museum ist der Kunst aus Gegenwart und Moderne gewidmet und es vereint die verschiedensten Medien, angefangen von Malerei, über Skulpturen und Fotografie, Video und neue Medien bis zu Mode und Design. Das imposante, modernistische Gebäude im Zentrum der Stadt gelegen, präsentiert auf 3500 qm Ausstellungsfläche sowohl wechselnde Ausstellungen als auch Werke aus der Sammlung.

Kontakt:
Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de

Art Culture

New exhibition „Slapstick! Alÿs, Bock, Chaplin, Hein, Laurel & Hardy, Keaton, Matta-Clark etc.“ from July 20, 2013 in the Kunstmuseum Wolfsburg

New exhibition "Slapstick! Alÿs, Bock, Chaplin, Hein, Laurel & Hardy, Keaton, Matta-Clark etc." from July 20, 2013 in the Kunstmuseum Wolfsburg

Modern Times, USA, 1936, Direction: Charles Chaplin

The Kunstmuseum Wolfsburg presents from July 20, 2013 until February 2, 2014 the exhibition „Slapstick! Alÿs, Bock, Chaplin, Hein, Laurel & Hardy, Keaton, Matta-Clark etc.“

The exhibition in the Kunstmuseum Wolfsburg shows works by contemporary artists in the context of silent slapstick movies from the early history of cinema, tracing in the process of the characteristics of slapstick in the art of the present day. Objects, installations, photographs and films by such artists as John Bock, Rodney Graham, Wilfredo Prieto, Erwin Wurm, Fischli/Weiss, Bruce Nauman and Francis Als are combined in a leisurely exhibition parcours with selected key sequences from famous silent movie classics by Charlie Chaplin, Buster Keaton, Harold Lloyd or Laurel & Hardy.

The „slap stick“ was originally a simple theatrical prop, a club-like object that made a loud smacking sound, and the name for the whole genre developed from it. The history of slapstick comedy can be followed from the Italian Comedia dell“arte and Vaudeville to the early slapstick movies of the 20th century. The pitfalls of the banana peel, pie fights, brawls and chase scenes, but also the large and small vagaries of everyday life and the battle between man and machine have formed the basis for famous slapstick routines. Artists have long been on the heels of the great comic masters and taken advantage of the cultural codes of slapstick. They made targeted use in their works in various media of slapstick quotations, motifs and concepts deriving from this genre.

I kindly invite you to the

Press Conference on Thursday, July 18, 2013 at 11.15 am in the conference room of the Kunstmuseum Wolfsburg, entrance Hollerplatz.

A selection of press photographs will be available from now on in the internet.

Registration for the press conference: media@kunstmuseum-wolfsburg.de

Opening of the exhibition on Sunday, July 21, 2013 at 11 am.

Bildrechte: Photo: Deutsches Filminstitut, Frankfurt

The Kunstmuseum Wolfsburg was opened in 1994 and can already look back at a unique history with numerous authoritative exhibitions and events. Within a brief period of time, it has been possible for the museum to position itself locally and find international recognition at the same time. The museum is dedicated to modern and contemporary art, combining diverse media ranging from painting, photography and sculpture and the new media to fashion and design. The striking modernist building located in the heart of the city presents temporary exhibitions as well as works from its own collection on 3,500 square meters.

Kontakt:
Kunstmuseum Wolfsburg
Rita Werneyer
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
05361266969
media@kunstmuseum-wolfsburg.de
http://www.kunstmuseum-wolfsburg.de