Tag Archives: manuelle Therapie

Sonstiges

Bei Gelenkschmerzen hilft Krankengymnast aus Balingen

Grundsätzlich ist der Physiotherapeut bei Beschwerden mit dem Bewegungsapparat die richtige Adresse

Bei Gelenkschmerzen hilft Krankengymnast aus Balingen

Durch die richtige Therapie Blockaden lösen. (Bildquelle: © C. Schüßler – Fotolia)

BALINGEN. Grundsätzlich gilt – bei Beschwerden mit dem Bewegungsapparat sind Orthopäde und Physiotherapeut die richtige Adresse. Wer sein Krankheitsbild „googelt“, der kommt auf Therapeuten und Therapieformen, die sich hinter Begriffen wie Krankengymnastik, Physiotherapie, Manuelle Therapie, Kiefergelenkbehandlung (CMD) verbergen. Krankengymnasten wie Adam Hypa aus Balingen können eine umfassende physiotherapeutische Ausbildung vorweisen, die mit zahlreichen Weiter- und Fortbildungen ergänzt wurde und wird. Die Therapeuten verfügen über Heilmittel und Kenntnisse über Therapien, die in der Regel von einem Facharzt verschrieben werden. Gerade bei Gelenkbeschwerden und allgemein Beschwerden mit dem Bewegungsapparat ist oft von Manueller Therapie die Rede. Dabei handelt es sich um eine Unterform der klassischen Physiotherapie, die umgangssprachlich nach wie vor als Krankengymnastik bezeichnet wird.

Manuelle Therapie bei Blockaden oder Bewegungseinschränkungen – auch nach der OP

Manuelle Therapie – schon allein der Name weist darauf hin – ist Handarbeit. Der Therapeut wirkt mit den Händen auf den Körper seines Patienten. Bei Gelenkbeschwerden stehen insbesondere die Gelenkstrukturen im Vordergrund. Ziel ist es Gelenkschmerzen, Blockaden, Einschränkungen in der Bewegung, die beispielsweise nach einer Operation oder einem Unfall auftreten, zu lösen. Für Physiotherapeuten, die umgangssprachlich oftmals als „Krankengymnasten“ bezeichnet werden, ist die Manuelle Therapie eine Ausbildung, die sie nach ihrer Ausbildung im Rahmen von Fort- und Weiterbildung erlernen. Manuelle Therapie ist eine Zusatzqualifikation.

Gelenkschmerzen lassen sich mit Physiotherapie gut behandeln

Krankengymnasten setzen verschiedene Therapien ein, um Gelenkschmerzen zu behandeln. Viele zielen darauf ab,

– die Durchblutung im Gelenk und dem anschließenden Gewebe – Faszien, Sehnen, Muskeln) zu aktivieren,
– die Schmerzen zu lindern und
– die Beweglichkeit zu verbessern.

Physiotherapie stärkt immer auch die Muskeln, Beweglichkeit, Kreislauf und Atmung des gesamten Organismus. Die physiotherapeutischen Therapien können unterschieden werden in aktive therapeutische Maßnahmen, bei denen der Patient aktiv mitarbeiten muss (beispielsweise spezielle Übungen), passive Maßnahmen, bei denen der Krankengymnast Gelenke und Muskeln bewegt (beispielswiese die Manuelle Therapie) und assistierte therapeutische Maßnahmen, bei denen der Therapeut oder ein Gerät den Patienten unterstützt.

Die Qualifikationen der Physiotherapie Praxis von Adam Hypa in Balingen reichen von der Therapie auf neurophysiologischer Grundlage: Bobath Therapie, über die manuelle Lymphdrainage, manuelle Therapie, ambulante Rehabilitation, Kiefergelenkbehandlung (CMD), Beckenbodengymnastik, medizinische Massagen nach Dr. Marnitz bis hin zur Dornbehandlung und das Therapiegerät Slackline in der Neurorehabilitation. Krankengymnastik in Balingen bei Adam Hypa mit ganzheitlicher, individueller Therapie.

Kontakt
Physiotherapeut Adam Hypa
Adam Hypa
Im Zwinger 17
72336 Balingen
07433 / 9984374
presse@adamphysio.de
http://www.adamphysio.de

Medizin Gesundheit Wellness

Rückenschmerzen: Gezielt therapieren statt operieren

Viele OPs überflüssig oder vermeidbar

Halle/Saale, November 2017. Gerade in der nasskalten Jahreszeit trifft es fast jeden mehr oder weniger stark: Rückenschmerzen! Geschätzte 80 Prozent der Deutschen leiden unter „Rücken“, pro Jahr gibt es über 38 Millionen Arztbesuche1 und viele Millionen bildgebender Untersuchungen wegen akuter oder bereits chronischer Schmerzen. Anschließend wird immer häufiger zum Skalpell gegriffen. Allein von 2007 bis 2015 stieg die Zahl der Rücken-OPs in Deutschland um 71 Prozent2, nicht selten mit unbefriedigendem Ergebnis. Dies alles ist oft unnötig, denn häufig bietet die in Fachkreisen schon länger etablierte, aber dennoch vielen Betroffenen unbekannte Orthopädische Manuelle Therapie, kurz OMT, gezielte und dauerhafte Hilfe gegen den Schmerz.

OP vermeiden oder signifikant herauszögern
Für Menschen mit chronischen oder akuten Rückenschmerzen werden alltägliche Bewegungen oft zur Qual. Die Ursachen und Auslöser sind dabei so vielfältig wie die Krankheitsbilder selbst. Mangelnde Bewegung in der Freizeit oder ergonomisch falsche Haltung am Arbeitsplatz sind nur zwei Beispiele. Spätestens wenn die Einnahme schmerzlindernder Medikamente nicht mehr ausreichend hilft, wenden sich Betroffene meist an ihren Hausarzt oder Orthopäden. Hier wird das körperliche Leiden zwar erkannt, aber die eigentliche Ursache der Schmerzen zumeist nur im Rahmen der jeweiligen medizinischen Möglichkeiten behandelt. Der Patient wird zudem oft nach aufwändiger und in vielen Fällen unnötiger Diagnostik in eine Klinik überwiesen und operiert. Danach sind Befragungen zufolge immer noch 10 – 40 Prozent aller Betroffenen nicht beschwerdefrei. Eine meist bessere Hilfe und effektive Alternative bietet die Orthopädische Manuelle Therapie (OMT), die das Übel direkt an der Wurzel packt und dem Gesundheitssystem dadurch zudem erhebliche Kosten erspart.

Schmerzlinderung durch hochspezialisierte Therapie
Die speziell ausgebildeten Orthopädischen Manualtherapeuten behandeln nicht vordergründig die Symptome, sondern gehen für eine dauerhafte Schmerzlinderung den eigentlichen Ursachen ganzheitlich auf den Grund. Nur so kann eine umfassende, tiefgreifende und individualisierte Behandlung von Wirbelsäulenbeschwerden konsequent und erfolgreich durchgeführt werden. In der OMT werden Muskeln, Gelenke, Sehnen und Nerven sowie das gesamte Körpersystem und alle Lebensbereiche des Patienten (Tagesablauf, physische/psychische Belastungen und vieles mehr) mit einbezogen. Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse, zusammen mit den Ergebnissen aus der körperlichen Untersuchung, führen zu einem therapeutischen Ansatz. Die Behandlung wird also ganz individuell auf das jeweilige persönliche Problem abgestimmt. „Hierüber wird der Patient aufgeklärt und somit sein Verständnis für die Erkrankung und Behandlung geweckt. Gemeinsam wird ein Ziel formuliert und die Behandlungseffekte werden im Laufe der Therapie immer wieder überprüft“, erläutert Eva Schulte als Vorsitzende von proOMT e. V., einer Fachvereinigung, in der sich aktuell über 100 Orthopädische Manualtherapeuten unter anderem für mehr Patientenaufklärung engagieren. Die OMT-Therapeuten sind zudem in der Lage, gezieltere Fragen zu stellen und strukturierter zu untersuchen. Denn Schmerzen und Beschwerden sind einerseits von Mensch zu Mensch unterschiedlich und darüber hinaus auch nicht immer gleich: Am Abend sind sie oft anders als am Morgen und in der Bewegung wiederum anders als in Ruhe. Ist durch die Therapie letztendlich eine Schmerzlinderung erreicht, bekommen Betroffene zusätzlich Wege aufgezeigt, wie sie auch im täglichen Leben ihren Zustand eigenständig erhalten und sogar noch weiter verbessern können. „Schließlich soll der Patient auch in Zukunft aktiver am Leben teilnehmen können“, betont Eva Schulte.

Mehr als gegen „Rücken“
Ob Schmerzen im Rücken, Nacken, Kieferbereich, Kopfschmerzen, Gelenkbeschwerden an Hüfte und Knie, schmerzhafte Gelenks- und Muskelprobleme, eingeklemmte Nerven oder Sehnen: Die OMT kann in den meisten Fällen durch allumfassende, ganzheitliche Untersuchungen und Behandlungen für nachhaltige und langfristige Schmerzlinderung, verbesserte Beweglichkeit und positive Körperwahrnehmung sorgen. Dies gelingt, weil die speziell ausgebildeten Orthopädischen Manualtherapeuten die wahren Ursachen im komplexen Körpersystem finden und langfristig therapieren. Sie behandeln nicht nur vordergründig und damit meist kurzfristig die Schmerzregion. Der ganzheitliche und individuell maßgeschneiderte Behandlungsansatz vereint Orthopädische Medizin, Chiropraktik, Osteopathie, Sportphysiotherapie, medizinisches Training und vieles mehr und bringt alle Systeme des Körpers wieder in Einklang – über den Bewegungsapparat hinaus. Auch Organbeschwerden werden durch OMT-Therapeuten mit einbezogen und können zum Teil gelindert werden.

Erfolgreiche Therapie wie aus Meisterhand
Der Orthopädische Manualtherapeut findet – nicht zuletzt aufgrund seiner wissenschaftlich fundierten Ausrichtung und nachweislichen Therapieerfolge – immer mehr Beachtung und Anerkennung; auch in schulmedizinischen Kreisen. Zu Recht, denn die Ausbildung ist lang, sehr anspruchsvoll und schließt mit einem internationalen Examen – vergleichbar eines Meisterabschlusses – ab. Die OMT hat sich Mitte der 1970er Jahre in Kanada und den USA entwickelt und weltweit verbreitet. In Deutschland gibt es momentan circa 500 OMT-Therapeuten, die im Anschluss an die Ausbildung zum Physiotherapeuten und einer Weiterbildung in „Manueller Therapie (MT)“ in international zertifizierten Fortbildungsprogrammen berufsbegleitend über 2 bis 3 Jahre mehr als 660 Stunden Weiterbildungen und diverse Prüfungen absolviert haben. Inhalte der Weiterbildung sind neben manuellen Techniken und Untersuchungstechniken wissenschaftliches Arbeiten, Supervisionen, Kommunikation und vieles mehr. So können durch die Verknüpfung der eigentlichen Behandlungspraxis mit hochaktuellen Themen wie der klinischen Entscheidungsfindung (Clinical Reasoning) und der Einbeziehung klassischer Beurteilungsprozesse aus der modernen Schulmedizin körperliche Beschwerden noch schneller lokalisiert und eine umfassende Anamnese erstellt werden. Studien wie die des Medical Centre der Universität von Amsterdam bestätigen, dass eine Orthopädische Manuelle Therapie zügiger zu einer wahrnehmbaren Verbesserung führt und die Behandlung dadurch weniger kostenintensiv ausfallen lässt, als es für eine herkömmliche Physio- oder Schmerztherapie üblich ist. „Wir wollen mit den Patienten arbeiten, aber immer auch in Verbindung mit den Ärzten und anderen am Gesundheitsprozess Beteiligten“, macht Eva Schulte die Verknüpfung von Medizin und OMT deutlich. „Es geht darum Hand in Hand an den Problemen zu arbeiten.“

Für Patienten ist daher ein genauer Blick in die Qualifikationen und Weiterbildung der Therapeuten der Umgebung durchaus sinnvoll. Weitere Infos zur Orthopädischen Manuellen Therapie (OMT) und Therapeuten in Wohnortnähe: www.pro-omt.de

Unternehmensberatung für Medizinkommunikation

Kontakt
med.manufaktur GmbH
Sabine Sarrach
Friedrich-Ebert-Str. 9
42781 Haan
02129/3475760
info@medmanufaktur.de
http://www.medmanufaktur.de

Medizin Gesundheit Wellness

Samurai-Shiatsu – ein außergewöhnliches Projekt für den Kindergarten

Samurai-Shiatsu - ein außergewöhnliches Projekt für den Kindergarten

Karin Kalbantner-Wernicke, Thomas Wernicke „Das Kribbel-Krabbel Buch“ (Bildquelle: Kiener Verlag)

Der Kiener Verlag, München hat zur Durchführung eines speziellen Programms für Vorschulkinder eine Anleitung mit Bildern mit dem Titel “ Das Kribbel-Krabbel Buch – ein Shiatsu-Bilderbuch zum Mitmachen“ veröffentlicht.

Das interkulturelle Entwicklungsprogramm für Kinder stützt sich auf evidenzbasierte Verfahren für Bewegung, Berührung und interaktives Lernen. Es zielt darauf ab, Kindern ihr angeborenes Potenzial zugänglich zu machen, damit sie es für eine gesunde Entwicklung nutzen können. Es dient zudem der Förderung einer gesünderen Lebensumwelt In der Familie, in der Gemeinschaft und im Umfeld der Schule.

Das Programm wird auch für Schulkinder jeden Alters und für Erwachsene angeboten. Kindern im Vorschulalter soll es präventiv helfen, Stress abzubauen und soziale Kompetenz zu erlernen, dabei sollen sie auch eine Menge Spaß haben. Das Buch wendet sich an Erzieher und Betreuer, die die einzelnen Schritte mit den Kindern durchführen können.

Shiatsu basiert auf einer aus Japan stammenden Form der manuellen Therapie. Diese ist der Akupunktur verwandt, wird jedoch nicht mit Nadeln, sondern mit sanftem Finger- oder Handdruck und Dehnungen durchgeführt. Die Autoren Karin Kalbantner Wernicke und Thomas Wernicke entwickelten daraus ein kindgerechtes Programm, das Samurai-Programm. Es ist bereits von zahlreichen Schulen und Einrichtungen in mehreren Ländern aufgenommen worden und wird mit großem Erfolg angewendet. Auf der Webseite zum Programm finden sich viele Informationen und im Blog zahlreiche Erfahrungsberichte.

Das Buch für die Anwendung im Kindergarten besteht aus 54 großen Karten mit kindgerecht aufbereiteten Motiven. Beim Vortrag sehen die Kinder die Vorderseite mit dem jeweiligen künstlerisch ansprechend gestalteten, farbigen Bild, während der Erwachsene auf der Rückseite die Beschreibung der Übung in Versform abnehmen und die Durchführung moderierend steuern kann. Weiterführende Informationen für die pädagogischen Fachkräfte finden sich in einem Begleitheft.

Der KIENER Verlag in München ist ein seit über fünf Jahren bestehender Fachbuchverlag für Medizin und angrenzende Fachgebiete.

Der Verlag ist bestrebt, die Kommunikation zwischen und die Weiterbildung für Praktiker aus beiden Bereichen zu fördern, damit diese gegenseitig aus ihrem Wissen und ihrer Erfahrung Nutzen ziehen können.

Neben seinen medizinischen Titeln veröffentlicht der KIENER Verlag auch Titel zu Psychologie. Philosophie und sonstigen angrenzenden Fachgebieten. Ein kleines Segment an Belletristik und Kinderbüchern rundet das Programm ab.

Kontakt
Kiener Verlag
Elisabeth Butter
Christian-Wagner-Str. 8
70825 Korntal-Mümchingen
071502095998
E.Butter@kiener-verlag.de
http://www.kiener-verlag.de

Medizin Gesundheit Wellness

Osteopathie Straubing – Monika Nelson-Brandt

Die „Kunst der heilenden Hände“ – Osteopathie in Straubing.

Dem vielschichtigen und individuellen Genesungsanspruch ihrer Kunden gerecht zu werden ist das erklärte Ziel des Teams um Monika Nelson Brandt, Inhaberin der Praxis für Physiotherapie „PhysioVital“ in Straubing. Dabei setzt die engagierte Physiotherapeutin aus Straubing auch auf die Osteopathie, die „Kunst der heilenden Hände“.

„Osteopathie muss unter dem Aspekt der ganzheitlichen Medizin gesehen werden. Grundlage ist die Erkenntnis, dass Körper und Geist nur dann optimal funktionieren, wenn sie sich uneingeschränkt bewegen können“ so Monika Nelson Brandt. Mittels unserer Gedanken bewegen wir Muskeln, Sehnen und Knochen, unbewusst steuert unser Gehirn Bewegungen wie Herzschlag, Darm- und Nierentätigkeit, sowie den Fluss des Blutes, der Lymphflüssigkeiten usw. Geraten diese Bewegungsabläufe aus dem Takt oder werden sie eingeschränkt, entstehen Funktionsstörungen; wir fühlen uns unwohl und werden krank. Das Ziel der Osteopathie besteht darin, die Bewegungsabläufe im Körper manuell so zu stimulieren, dass die natürlichen Selbstheilungskräfte mobilisiert werden, um das körperliche Gleichgewicht wiederherzustellen. Insofern verfügt der Osteopath tatsächlich über „heilende Hände“. In der Praxis von Monika Nelson Brandt in Straubing hat sich die Osteopathie innerhalb des physiotherapeutischen Behandlungsangebotes als wichtige therapeutische Einheit etabliert.

Osteopathie in Straubing – ganzheitliche Medizin im Dienst des Patienten

Jedes Organ im Körper kann mit einem Zahnrad in einem komplexen Getriebe verglichen werden. Funktioniert ein Zahnrad im komplizierten Räderwerk des Körpers nicht, können auch weiter entfernte Zahnräder in ihrer Funktion beeinträchtigt werden. Das Resultat: es bilden sich Blockierungen an Gelenken, Muskeln und Organen, wir fühlen uns unwohl bzw. wir werden krank. Die Osteopathie versucht nun, diese Blockaden durch spezielle Handgriffe zu beseitigen. Der freie Fluss der Körperflüssigkeiten wird wieder hergestellt, Abfallprodukte werde wieder abtransportiert, die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und der Weg zur Genesung wieder freigemacht. „Osteopathie beruht auf der medizinischen Erkenntnis, dass nuroptimal bewegliche Organe und Knochen dem Körper helfen, sich selbst zu heilen“, erklärt Bernhard Gresser, Osteopath in der PysioVital-Praxis in Straubing. Unser Körper funktioniere als Ganzes. Wolle man ein bestimmtes Organ oder Gelenk von Schmerzen
befreien, dürfe man nicht nur den betreffenden Körperteil betrachten, sondern müsse den gesamten Körper in die Therapie mit einbeziehen, so der Straubinger Osteopath weiter. Genau das sei die Aufgabe der Osteopathie.

www.osteopathie-straubing.de

Osteopathie Straubing – PhysioVital, Monika Nelson-Brandt

Firmenkontakt
PhysioVital
Monika Nelson-Brandt
Kolbstraße 2
94315 Straubing
09421/960600
09421/960602
info@osteopathie-straubing.de
http://osteopathie-straubing.de

Pressekontakt
Kunze Medien AG
Bärbel Reiner
Maria-Josepha-Str. 6-8
80802 München
089/38187187
sem@kunze-medien.de
http://www.kunze-medien.de

Medizin Gesundheit Wellness

Osteopathie Straubing – Monika Nelson-Brandt

Durch Osteopathie werden Körper und Seele in Einklang gebracht und eine Symbiose geschaffen, die das Wohlbefinden steigert. Ihre Verspannungen gehören mit einer Behandlung mit Osteopathie der Vergangenheit an.

Die staatlich geprüfte Physiotherapeutin Monika Nelson-Brandt vereint in ihrer Praxis in Straubing ein versiertes und erfahrenes Team aus Therapeuten und in der Organisation tätigen Mitarbeitern. Ebenso reibungslos, wie Ihr Körper nach einer Behandlung in der Osteopathie funktioniert und die Zahnräder wieder ineinander greifen lässt, erfolgt auch die Organisation und Ihre Betreuung beim Besuch der Praxis in Straubing. Mit Einfühlungsvermögen und Kompetenz, sowie speziell auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmt, führt eine Behandlung in der Osteopathie zum Erfolg und steigert Ihr gesundes Wohlbefinden. Die Praxis in Straubing ist modern eingerichtet. Sie präsentiert sich Ihnen nicht nur mit gut ausgebildeten und in der Osteopathie erfahrenen Mitarbeitern, sondern auch in einem harmonischen und stilvollen Ambiente.
Im breit gefächerten Portfolio der Tätigkeitsfelder vereinen sich in der Physiotherapeutischen Praxis in Straubing schulmedizinische und klassische Methoden mit Heilverfahren. Immer daran orientiert, dass der menschliche Körper als Ganzes funktioniert und somit in seiner Gesamtheit therapiert werden muss, können Patienten die Osteopathie in Straubing entsprechend ihrer gesundheitlichen Einschränkungen in Anspruch nehmen. Auch ein Besuch zu Hause in Straubing ist möglich, sodass Sie als Patient mit starken Schmerzen zur Osteopathie nicht primär in die Praxis nach Straubing fahren müssen. Rücken- und Kopfschmerzen gehören zu den am häufigsten zu behandelnden Symptomen in der Osteopathie. Ziel der Praxis in Straubing ist es, Ihre Beweglichkeit schnell und sicher wieder herzustellen und die Osteopathie dafür einzusetzen. Denn wie Ihnen die Therapeuten der Praxis in einer Beratung erklären werden, sind die Schmerzen meist nur Symptome, die auf eine Fehlbelastung anderer Körperregionen zurückzuführen sind. In der Osteopathie Praxis in Straubing können sie sich gut aufgehoben und erfahren behandelt fühlen.

physio-vital Monika Nelson-Brandt
Osteopathie in Straubing

Firmenkontakt
physiovital
Monika Nelson-Brandt
Kolbstraße 2
94315 Straubing
09421 960 600
info@osteopathie-straubing.de
www.osteopathie-straubing.de

Pressekontakt
Kunze Medien AG
Christiane Reiner
Maria-Josepha-Str. 6-8
80802 München
089/38187187
christiane.reiner@kunze-medien.de
www.kunze-medien.de

Medizin Gesundheit Wellness

Krankengymnastik in Straubing. Van Weert Physiotherapeut

Urbain van Weert ist Physiotherapeut mit Herz und staatlich anerkanntem Diplom, dies garantiert Ihnen eine Behandlung auf höchstem Niveau. In seiner Praxis in Straubing bietet er nicht nur Krankengymnastik an.

Zuverlässige und professionelle Hilfe bei Gesundheitsproblemen
Krankengymnastik macht einen Großteil der Arbeit der beiden Physiotherapeuten aus Straubing aus. Nach Unfällen mit Knochenbrüchen, komplizierten Operationen oder langen Krankheiten können Bewegungsfähigkeit und Motorik eingeschränkt sein. Krankengymnastik hilft Muskeln wieder aufzubauen, Bewegungsabläufe zu trainieren und Beschwerden zu lindern. Moderne Krankengymnastik wird in zahlreichen Varianten angeboten: Physiotherapeut Urbain van Weert führt Übungen zur Krankengymnastik zum Beispiel an Geräten durch, bietet spezielle Beckenbodengymnastik an oder greift auf das ursprünglich japanische KinesoTaping zurück. Sehr häufig kommen auch Menschen mit Rückenbeschwerden in die Praxis nach Straubing. Urbain van Weert hilft dann zum Beispiel mit der orthopädische Rückenschule nach Dr. Brügger oder mit speziellem medizinischem Aufbautraining. Aber auch weniger bekannte Beschwerden, wie craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) behandeln die Physiotherapeuten aus Straubing. Bei CMD handelt es sich um Fehlregulationen der Kiefermuskulatur, die Auswirkungen auf den ganzen Körper haben können. Klassische Krankengymnastik hilft hierbei nur wenig. Die Physiotherapie-Praxis in Straubing nutzt deshalb moderne Kiefergelenktherapie zur Behandlung von CMD. Wenn Menschen mit Herz-Kreislaufproblemen in die Praxis in Straubing kommen, hilft Urbain van Weert mit kardio-vaskulärem Training und bietet Methoden an, um die Fitness des Patienten zu steigern. Zum Angebot des Physiotherapeuten aus Straubing gehört neben der Krankengymnastik auch Personal Training. Immer mehr Menschen sind bereit, in ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu investieren und nutzen die persönliche Betreuung, um sich indivuell fit zu halten. Urbain van Weert bietet zum Beispiel Ernährungsberatung, autogenes Training zur Entspannung und Massagetherapie an. Egal ob Krankengymnastik, Rückenprobleme oder Ernährungsberatung: Wer einen Physiotherapeuten in Straubing sucht, wird sich bei Urbain van Weert sicherlich wohlfühlen, denn er übt seinen Beruf mit Leidenschaft aus.

Urbain van Weert Diplom-Physiotherapeut

Firmenkontakt
Urbain van Weert Diplom-Physiotherapeut
Herr Urbain van Weert
Viktualienmarkt 3
94315 Straubing
09421/1887264
info@physiotherapeut.de
http://www.physiotherapeut-straubing.de

Pressekontakt
Kunze Medien AG
Christiane Reiner
Maria-Josepha-Str. 6-8
80802 München
089/38187-187
christiane.reiner@kunze-medien.de
http://www.kunze-medien.de

Medizin Gesundheit Wellness

Therapeuten demonstrieren in Berlin für gerechte Vergütung und gegen Bürokratie

Therapeuten demonstrieren in Berlin für gerechte Vergütung und gegen Bürokratie

VDB-Physiotherapieverband

Der VDB-Physiotherapieverband und der Bund vereinter Therapeuten laden alle Physiotherapeuten/innen, Ergotherapeuten/innen, Logopäden/innen und Podologen/innen ein zur gemeinsamen
Demonstration am Freitag, den 20. Juni ab 11:00 Uhr in Berlin, unter dem Fernsehturm am Alexanderplatz
für angemessene und gerechte Vergütungen und gegen die ständige wachsende Bürokratie.

Seit Anfang der neunziger Jahre ist die Entwicklung der Kassenvergütungen per Gesetz gedeckelt. Zwanzig Jahre lang konnten die Vergütungen nur unter der Inflationsrate angepasst werden – die Kosten sind den Praxen davongelaufen. Es wird Zeit für gerechte Vergütungen.

Die Bürokratie der Gesetzlichen Krankenkassen stiehlt der Therapeuten/innen immer mehr Zeit, Aufwand der nicht bezahlt wird. Kleine Fehler in der vom Arzt ausgestellten Verordnung gefährden die Vergütung für die komplette Behandlung. Die Haftung der Therapeuten/innen für nebensächliche Bürokratiefehler der Ärzte muss ein Ende haben.

Es wird Zeit, dass sich die Therapeuten, ohne die kein Arzt seine Patienten behandeln kann, bemerkbar machen. Trillerpfeifen, Rasseln, selbstgestaltete Plakate und Banner sind ausdrücklich erwünscht! Für lautstarke Unterstützung sorgt zusätzlich die Berliner Trommelgruppe „Furioso“!

Weitere Informationen

Kontakt und V.i.S.d.P.:
Dr. Michael Stehr
Bundesgeschäftsführer
0228 / 24 21 396
Fax 0228 / 21 05 52
bv@vdb-physiotherapieverband.de Bildquelle:kein externes Copyright

Berufs- & Wirtschaftsverband der Selbständigen in der Physiotherapie

VDB-Physiotherapieverband
Michael Stehr
Kölnstraße 4, Bonn
53111 Bonn
0228 / 24 21 396
bv@vdb-physiotherapieverband.de
http://www.vdb-physiotherapieverband.de/

Medizin Gesundheit Wellness

Manuelle Therapie bei Säuglings-Kopfgelenkstörungen

Von Anfang an in guten Händen

Kindliche Kopfgelenkstörungen sind eine relativ häufige Beeinträchtigung bei Säuglingen mit denen ich (Marco Congia) in meiner Bad Driburger Praxis immer wieder zu tun habe. Kleinkinder halten das Köpfchen bevorzugt in eine Richtung, die Beweglichkeit des Köpfchens wirkt eingeschränkt. Die Rotations- und Seitneigefähigkeit ist nicht vollständig gegeben.

Die schiefe Haltung und eine verzögerte motorische Entwicklung, so Vermutungen, können den natürlichen Entwicklungsprozesses hemmen und sollten deshalb frühzeitig therapiert werden. Auf jeden Fall dürften diese Fehlstellungen und Blockaden für das Kleinkind unangenehm sein und sollten deshalb behandelt werden.

Mediziner und Physiotherapeuten streiten über die Ursache. So könnten Funktionsstörungen der oberen Halswirbelsäule möglicherweise schon auf ungünstige Liegepositionen im Mutterleib zurückzuführen sein (grade bei großen Kindern, Zwillingen, von extern manipulierte Positionen) oder Folge eines besonderen Geburtsvorgangs sein.

Kommt es zu geburtstraumatischen Ereignissen (Zangengeburt, Vakuumextraktion oder im Einzelfall auch eine extrem schnelle Entbindung) kann auch das Auslöser für Fehlstellungen sein.

Gerne wird in diesem Zusammenhang von KiSS – Kindern gesprochen (Kinder mit Kopfgelenk-induzierte Symmetrie-Störung), ein Begriff, der nach meinem Empfinden recht unpräzise für eine ganze Reihe von Problemen Verwendung findet. Es bedarf in jedem Einzelfall einer sehr genauen individuellen Abklärung was wirklich hinter den Störungen steht.

Handelt es sich tatsächlich um Blockaden im oberen Nackenbereich so lassen sich diese durch eine spezielle „Manuelle Therapie“ behandeln.

In einigen Fällen werden aber auch erst später (also postnatal) Fehlstellungen des Halses oder des Köpfchens sowie Asymmetrien erworben. Infolge einseitigen Ablegens von Babys auf dem Rücken und damit einhergehender eingeschränkter Beweglichkeit des Kopfes kommt es auf die Dauer zu einer Abflachung des Hinterkopfes und zu Bewegungsmustern. Auch diesen Kindern kann geholfen werden. Lagerungstherapie und spezielle Physiotherapie sowie sogenannte dynamische Kopforthesen helfen die Asymmetrien zu korrigieren.

Praxis für Physiotherapie

Kontakt:
Physiotherapie am Kurpark
Marco Congia
Brunnenstr.18
33014 Bad Driburg
05253/9353074
Info@marco-congia.de
http://marco-congia.de

Medizin Gesundheit Wellness

Vom Hexenschuss und hilfreichen Therapien

PhytoDoc mit Überblick über die verschiedenen Behandlungsformen

Vom Hexenschuss und hilfreichen Therapien

www.phytodoc.de

Besonders in der kalten Jahreszeit ist es gar nicht zu gebrauchen – das Kreuz mit der Hexe. Welche Therapien bei akuten Vorfällen relevant sind, das erläutert PhytoDoc, das Portal für Gesundheit, Naturheilkunde und Heilpflanzen.

Die häufigsten Ursachen eines Hexenschusses (Lumbago oder akute Lumbalgie) sind übrigens blockierte Wirbel oder verhärtete, gezerrte Rückenmuskeln im Bereich der Lendenwirbelsäule. Um einen Bandscheibenvorfall auszuschließen, prüft der Arzt zunächst die Reflexe und nutzt anschließend gegebenenfalls bildgebende Verfahren wie Röntgen oder die Computertomographie. Soweit die Theorie. Was ist jedoch zu tun, wenn es passiert ist?

Hat die Hexe zugeschlagen, kann der Patient im Rahmen seiner Möglichkeiten selbst zu seiner Heilung beitragen. Wichtig ist, dass sich der Betroffene ausreichend Ruhe gönnt und am besten liegend mit hochgelagerten Beinen in der 90 Grad-Lage verbleibt. Das entspannt den Ischiasnerv. Ein heißes Körnerkissen auf der schmerzenden Partie sorgt für Linderung.

Wenn sich tatsächlich ein Wirbel verschoben hat, bieten sich im Bereich der Naturheilkunde mehrere Therapieverfahren an. Ein kurzer Überblick:

Chiropraktik: Der blockierte Wirbel wird mit einem Ruck eingerenkt. Achtung: auf Grund der vergleichsweise hohen Risiken darf dies nur von einem erfahrenen Therapeuten vorgenommen werden.

Osteopathie: Bewegungs-Blockaden werden mit den bloßen Händen lokalisiert und behoben. Darüber hinaus sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden.
Infos: http://www.phytodoc.de/therapie/osteopathie/bewertung

Dorn-Therapie: Manuelles Therapieverfahren zum schmerzarmen Einrichten der gesamten Wirbelsäule bzw. einzelner Wirbel, wobei sich der Patient bewegt und aktiv mitwirkt. Das Ziel der Dorn-Therapie ist die Begradigung des Körpers von unten nach oben.

Breuß-Massage: die Massage mit Johanniskrautöl wird in der Regel als Ergänzung zur Dorn-Therapie eingesetzt, wirkt extrem entspannend und löst Verkrampfungen und Blockaden.

Infos: http://www.phytodoc.de/therapie/dorn-breuss-methode/bewertung/

Daneben gibt es weitere naturheilkundliche Therapieverfahren, die ergänzend sinnvoll sind bzw. schon separat helfen können, wenn der reine Schmerz auf Grund Muskelverspannung oder -zerrung im Vordergrund steht: Bei der Neuraltherapie wird der Schmerz durch Einspritzen verschreibungsfreier Lokalanästhetika/Neuraltherapeutika in die Haut („intracutan“) gelindert. Bei der Akupunkturbehandlung wären einige Studien zu erwähnen, die belegen, dass das Einstechen von Akupunkturnadeln in den behandelten Körperregionen zu schmerzstillenden und entzündungshemmenden Reaktionen führt. Strittig ist jedoch nach wie vor, ob es um den rein mechanischen Reiz des Nadelstichs geht, oder ob dabei auch bestimmte traditionelle Akupunkturpunkte „getroffen“ werden müssen.

Wichtig: wer sich nicht schont, bekommt zumeist weitere Rückenbeschwerden an zusätzlichen Stellen. Diese Beschwerden resultieren aus der Schmerzvermeidungshaltung. Der typische Schmerzkreislauf startet. Gerade in der feuchten und kühlen Jahreszeit sollten „Hexenschuss-Gefährdete“ stets darauf achten, ihren (unteren) Rücken warm zu halten.

Mehr zum Thema, auch zur Vorbeugung, unter http://www.phytodoc.de/artikel/hexenschuss-das-uebel-an-der-wurzel-packen/
Therapeutensuche mit Spezialisierung: http://www.phytodoc.de/therapeuten-suche/

Quellenangabe bei Verwendung: phytodoc.de.

Über PhytoDoc:
Das Internetportal bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um die Thematik Gesundheit, Prävention, Naturheilkunde und Heilpflanzen. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. Die PhytoDoc-Informationen sollen den Verbraucher bei seinen Entscheidungen unterstützen, alternative Therapien und Präparate zu wählen, Krankheitssymptome ganzheitlich behandeln zu lassen und bewusst auf Gesundheitsvorsorge zu setzen.

Kontakt zur PhytoDoc Ltd. über info@phytodoc.de, Tel. 06221-8946695.

Über PhytoDoc:
Das Internetportal bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um die Thematik Gesundheit, Prävention, Naturheilkunde und Heilpflanzen. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. Die PhytoDoc-Informationen sollen den Verbraucher bei seinen Entscheidungen unterstützen, alternative Therapien und Präparate zu wählen, Krankheitssymptome ganzheitlich behandeln zu lassen und bewusst auf Gesundheitsvorsorge zu setzen.
Kontakt zur PhytoDoc Ltd. über info@phytodoc.de, Tel. 06221-8946695.

Kontakt:
phytodoc
Presse
Siemensstr. 38
69123 Heidelberg
06221-894669-5
info@phytodoc.de
http://www.phytodoc.de

Pressekontakt:
phytodoc Pressekontakt
Claudia Burkhardt
Siemensstr. 38
69123 Heidelberg
030-20188565
presse@phytodoc.de
http://www.phytodoc.de

Medizin Gesundheit Wellness

Vom Hexenschuss und hilfreichen Therapien

PhytoDoc mit Überblick über die verschiedenen Behandlungsformen

Vom Hexenschuss und hilfreichen Therapien

www.phytodoc.de

Besonders in der kalten Jahreszeit ist es gar nicht zu gebrauchen – das Kreuz mit der Hexe. Welche Therapien bei akuten Vorfällen relevant sind, das erläutert PhytoDoc, das Portal für Gesundheit, Naturheilkunde und Heilpflanzen.

Die häufigsten Ursachen eines Hexenschusses (Lumbago oder akute Lumbalgie) sind übrigens blockierte Wirbel oder verhärtete, gezerrte Rückenmuskeln im Bereich der Lendenwirbelsäule. Um einen Bandscheibenvorfall auszuschließen, prüft der Arzt zunächst die Reflexe und nutzt anschließend gegebenenfalls bildgebende Verfahren wie Röntgen oder die Computertomographie. Soweit die Theorie. Was ist jedoch zu tun, wenn es passiert ist?

Hat die Hexe zugeschlagen, kann der Patient im Rahmen seiner Möglichkeiten selbst zu seiner Heilung beitragen. Wichtig ist, dass sich der Betroffene ausreichend Ruhe gönnt und am besten liegend mit hochgelagerten Beinen in der 90 Grad-Lage verbleibt. Das entspannt den Ischiasnerv. Ein heißes Körnerkissen auf der schmerzenden Partie sorgt für Linderung.

Wenn sich tatsächlich ein Wirbel verschoben hat, bieten sich im Bereich der Naturheilkunde mehrere Therapieverfahren an. Ein kurzer Überblick:

Chiropraktik: Der blockierte Wirbel wird mit einem Ruck eingerenkt. Achtung: auf Grund der vergleichsweise hohen Risiken darf dies nur von einem erfahrenen Therapeuten vorgenommen werden.

Osteopathie: Bewegungs-Blockaden werden mit den bloßen Händen lokalisiert und behoben. Darüber hinaus sollen die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden.
Infos: http://www.phytodoc.de/therapie/osteopathie/bewertung

Dorn-Therapie: Manuelles Therapieverfahren zum schmerzarmen Einrichten der gesamten Wirbelsäule bzw. einzelner Wirbel, wobei sich der Patient bewegt und aktiv mitwirkt. Das Ziel der Dorn-Therapie ist die Begradigung des Körpers von unten nach oben.

Breuß-Massage: die Massage mit Johanniskrautöl wird in der Regel als Ergänzung zur Dorn-Therapie eingesetzt, wirkt extrem entspannend und löst Verkrampfungen und Blockaden.

Infos: http://www.phytodoc.de/therapie/dorn-breuss-methode/bewertung/

Daneben gibt es weitere naturheilkundliche Therapieverfahren, die ergänzend sinnvoll sind bzw. schon separat helfen können, wenn der reine Schmerz auf Grund Muskelverspannung oder -zerrung im Vordergrund steht: Bei der Neuraltherapie wird der Schmerz durch Einspritzen verschreibungsfreier Lokalanästhetika/Neuraltherapeutika in die Haut („intracutan“) gelindert. Bei der Akupunkturbehandlung wären einige Studien zu erwähnen, die belegen, dass das Einstechen von Akupunkturnadeln in den behandelten Körperregionen zu schmerzstillenden und entzündungshemmenden Reaktionen führt. Strittig ist jedoch nach wie vor, ob es um den rein mechanischen Reiz des Nadelstichs geht, oder ob dabei auch bestimmte traditionelle Akupunkturpunkte „getroffen“ werden müssen.

Wichtig: wer sich nicht schont, bekommt zumeist weitere Rückenbeschwerden an zusätzlichen Stellen. Diese Beschwerden resultieren aus der Schmerzvermeidungshaltung. Der typische Schmerzkreislauf startet. Gerade in der feuchten und kühlen Jahreszeit sollten „Hexenschuss-Gefährdete“ stets darauf achten, ihren (unteren) Rücken warm zu halten.

Mehr zum Thema, auch zur Vorbeugung, unter http://www.phytodoc.de/artikel/hexenschuss-das-uebel-an-der-wurzel-packen/
Therapeutensuche mit Spezialisierung: http://www.phytodoc.de/therapeuten-suche/

Quellenangabe bei Verwendung: phytodoc.de.

Über PhytoDoc:
Das Internetportal bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um die Thematik Gesundheit, Prävention, Naturheilkunde und Heilpflanzen. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. Die PhytoDoc-Informationen sollen den Verbraucher bei seinen Entscheidungen unterstützen, alternative Therapien und Präparate zu wählen, Krankheitssymptome ganzheitlich behandeln zu lassen und bewusst auf Gesundheitsvorsorge zu setzen.

Kontakt zur PhytoDoc Ltd. über info@phytodoc.de, Tel. 06221-8946695.

Über PhytoDoc:
Das Internetportal bietet gesundheitsbewussten Verbrauchern wissenschaftlich gesicherte und umfassende Informationen rund um die Thematik Gesundheit, Prävention, Naturheilkunde und Heilpflanzen. Die Themenbereiche richten sich an Patienten, Mediziner und Heilpraktiker. Die PhytoDoc-Informationen sollen den Verbraucher bei seinen Entscheidungen unterstützen, alternative Therapien und Präparate zu wählen, Krankheitssymptome ganzheitlich behandeln zu lassen und bewusst auf Gesundheitsvorsorge zu setzen.
Kontakt zur PhytoDoc Ltd. über info@phytodoc.de, Tel. 06221-8946695.

Kontakt:
phytodoc
Presse
Siemensstr. 38
69123 Heidelberg
06221-894669-5
info@phytodoc.de
http://www.phytodoc.de

Pressekontakt:
phytodoc Pressekontakt
Claudia Burkhardt
Siemensstr. 38
69123 Heidelberg
030-20188565
presse@phytodoc.de
http://www.phytodoc.de